DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
zu
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: zu by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
zu hoch bezahlen; überbezahlen; überzahlen; zu viel bezahlen
tun müssen; (sich) bemüßigt fühlen (zu); (sich) genötigt sehen; (sich) veranlasst sehen; gezwungen sein; nicht anders können, als...; nicht umhinkommen (zu); (sich) gezwungen sehen; müssen; nicht umhinkönnen (zu); (etwas) zu tun haben; (sich) bemüßigt sehen (zu); genötigt sein
zu welcher Zeit; wann; zu welchem Zeitpunkt
absolut super (ugs.); hammergeil (Jugendsprache) (ugs.); großartig (Hauptform); super (ugs.); wundervoll; wunderbar; geil (jugendsprachlich) (ugs.); (eine) Offenbarung (geh.); Wahnsinn (ugs.); von außerordentlicher Qualität; grandios; zum Sterben schön (geh.); (aller)erste Sahne (ugs.); nicht zu fassen (ugs.); fabelhaft; bäumig (ugs., schweiz., veraltet); überragend (geh.); unübertrefflich; (das) fetzt (ugs.); toll (ugs.); begnadet (geh.); phantastisch; erstklassig; ausgezeichnet; umwerfend; unglaublich; genial; ohne Beispiel; himmelsgleich (geh.); superb (geh.); wumbaba (neol., ironisch) (ugs.); unvergleichlich; nicht zu toppen (ugs.); absoluter Wahnsinn (ugs.); von höchster ... (Intensität o.ä.); unübertroffen; atemraubend; phänomenal; süperb (geh.); hinreißend; brillant; zum Niederknien (geh.); fantastisch; sagenhaft; affengeil (ugs.); ganz große Klasse; hervorragend; absolut irre (ugs.); bestens (ugs.); überwältigend; top (ugs.); Hammer! (Jugendsprache) (ugs.); Spitze (ugs.); magnifik (geh., veraltet); herausragend; (ein) Traum; atemberaubend; megacool (ugs.); traumhaft; urst (ostdeutsch-jugendsprachlich) (ugs.); vom Feinsten (ugs.); ganz großes Kino (ugs., fig.); du kriegst die Motten! (Ausruf) (ugs.); exzellent; einzigartig; saugeil (jugendsprachlich) (ugs.); himmlisch; (das) rockt (ugs.); berückend (geh.); glänzend; beispiellos; klasse (ugs.); fulminant
Ergänzung (zu); Supplement
bis (in, zu); erst wenn; bis (dass)
(eine) Mahlzeit zu sich nehmen; essen; dinieren (geh.); speisen; zu Tisch sein (Arbeitswelt); schmausen (ugs.); tafeln (geh.)
in Maßen; ausreichend; hinlänglich; genug; (es) reicht; sattsam; satt (nachgestellt) (ugs.); reichlich (ugs.); hinreichend; zur Genüge; (und das) nicht zu knapp (ugs.); genügend; über Mangel an (etwas) kann sich niemand beklagen (floskelhaft, variabel); gebührend
für; z. Hd.; zu Händen
ausbacken; zu Ende backen
fraglich; zur Debatte stehen(d); kontrovers diskutiert werden; umstritten (Hauptform); unsicher; in Frage stehen(d); kontrovers; nicht ausdiskutiert; Darüber streiten sich die Gelehrten. (ugs., Spruch); (ein) Streitthema (sein); kontroversiell [Ös.]; strittig; (sich) uneinig sein (über etwas / in einem Punkt); bestritten (werden); streitig; mit Vorsicht zu genießen (ugs.); angefochten werden; nicht unumstritten; dünnes Eis (fig.)
(eine Sache/mit einer Sache) anfangen (Hauptform); starten; (etwas) angreifen (geh., fig.); darangehen zu; zur Tat schreiten (geh., scherzhaft-ironisch); (den) Startschuss geben (fig.); an etwas gehen (ugs.); (in etwas) einsteigen (ugs.); (sich) daranmachen (zu); durchstarten (ugs.); beginnen; (etwas) aufnehmen; in Angriff nehmen (fig.); (etwas) anpacken (ugs.); (etwas) antreten; (eine Sache) angehen; loslegen; einleiten; herangehen an (fig.)
erwartbar; annehmbar; glaubwürdig (Hauptform); ernst zu nehmen; glaubhaft; vermutbar; denkbar
(der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen (ugs., fig.); (mit etwas) an die Presse gehen; unter die Leute bringen (ugs.); kundtun (geh.); öffentlich machen; ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; publikmachen; verlautbaren (geh.); vermelden (geh.); vor aller Augen ausbreiten (fig.); (sich) öffentlich verbreiten (über); kund und zu wissen geben (geh., scherzhaft, veraltet); publik machen; kund und zu wissen tun (geh., scherzhaft, veraltet)
uzen (ugs.); vexieren (geh., veraltet); zusetzen; traktieren; piesacken (ugs.); aufziehen (ugs.); plagen; utzen (ugs.); hänseln; zu schaffen machen; auf die Schippe nehmen (ugs.); triezen (ugs.); quälen; necken; ärgern (ugs.); sticheln; zwicken und zwacken (fig.)
Gebrauch machen (von); für seine Zwecke nutzen; (sich etwas) zunutze machen; ausnutzen; Vorteil ziehen (aus); ausbeuten; (sich etwas) zu Nutze machen; (seinen) Nutzen ziehen (aus); ausschlachten; Kapital schlagen (aus); (für seine Zwecke) zu nutzen verstehen; instrumentalisieren; (aus etwas) Kapital schlagen (fig.); (etwas) ausschlachten (fig.); (für seine Zwecke) nutzen; für sich nutzen; nutzen; ausnützen
erfolgswahrscheinlich (geh.); drin (ugs.); in greifbare Nähe rücken; realisierbar; viabel (geh., akademisch, selten); erreichbar (Hauptform); gangbar; denkbar; ausführbar; zu machen; machbar; leistbar; möglich; lösbar (ugs.); durchführbar; zu schaffen; schaffbar
nicht (weiter) der Rede wert; ohne Belang; unbeträchtlich; zweitrangig; Rand...; Bagatell...; Sonst hast du keine Probleme? (ugs., Spruch); uninteressant; nicht entscheidend; kleiner Fisch (ugs., fig.); nichtssagend; vernachlässigbar; unbedeutend; unwichtig (Hauptform); kleiner; sekundär; sei's drum (ugs.); nicht ins Gewicht fallend; unwesentlich; kannste vergessen (ugs.); keinen Schuss Pulver wert (ugs.); von untergeordneter Bedeutung; marginal; bedeutungslos; Nebensache; irrelevant; nebensächlich; unmaßgeblich; peripher; Zweit...; nachgeordnet; (mit etwas) hat es nicht viel auf sich; unerheblich; egal; zu vernachlässigen; nachrangig; Neben...; nicht von Interesse; nicht wichtig; belanglos; unter "ferner liefen" (kommen) (ugs.)
gegen etwas sein; kritisieren; Position beziehen gegen; mit Verachtung strafen; dagegen sein; (sich) wenig aufgeschlossen zeigen (für) (verhüllend); verurteilen; Anstoß nehmen (an) (ugs.); nicht für richtig halten; abrücken von; die Zustimmung versagen (variabel); (sich) stören an; missbilligen; nein sagen zu; (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; Stellung beziehen gegen; wenig Verständnis haben (für) (variabel); ablehnen (Hauptform); (sich) ablehnend äußern; (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) (geh., verhüllend)
(einen) Kompromiss finden; (eine) Übereinkunft treffen; (eine) Einigung finden; (eine) Einigung erzielen; (sich) einigen (auf); übereinkommen; (sich) verständigen (auf); (einen) Kompromiss schließen; zu einer Einigung kommen
irreversibel; unumkehrbar; nicht mehr zu ändern (ugs.); endgültig; unwiderruflich; final; unwiederbringlich
zerschmettern; ramponieren; zerhackstückeln (ugs.); schrotten (ugs.); in Kleinholz verwandeln (ugs.); zerfetzen; kurz und klein schlagen (ugs.); in Schutt und Asche legen; hinmachen (ugs.); von Grund auf zerstören; kaputt machen; plattmachen (ugs.); einschlagen; himmeln (ugs.); zerstören (Hauptform); zu Kleinholz verarbeiten (ugs.); zernichten (dichterisch, veraltet); ruinieren; verwüsten; zu Kleinholz machen (ugs.); einhauen (ugs.); devastieren (geh.); vernichten; zuschanden machen; niederreißen; (etwas) plattmachen (ugs.); entzweischlagen; kaputtmachen; zerschlagen; in Trümmer legen; torpedieren (geh., fig.); zerdeppern (ugs.); destruieren (geh.); demolieren; zunichtemachen (geh.); zertrümmern; trashen (ugs.); zerbrechen
nüchtern; ungefrühstückt; ohne etwas gegessen oder getrunken zu haben; auf nüchternen Magen; mit leerem Magen
(sich) eignen für; taugen (ugs.); passen (zu)
im passenden Moment; als die Zeit erfüllt war (geh., Zitat, biblisch); wenn es so weit ist (variabel); zu gegebener Zeit (geh., Hauptform); bei passender Gelegenheit; wenn (sobald) die Zeit reif ist; zum gegebenen Zeitpunkt
(sich) zu helfen wissen; helle sein (ugs.); Grips haben (ugs.); nicht auf den Kopf gefallen sein (ugs.); nicht dumm sein; Köpfchen haben (ugs.)
schließlich; schließlich und endlich; im Ergebnis; mit allem Drum und Dran (ugs.); zum guten Schluss; letztlich; in letzter Konsequenz; im Endeffekt; alles in allem; zuletzt; unter dem Strich (fig.); endlich; insgesamt (gesehen); nach allem; letzten Endes; letztendlich (Hauptform); am Ende des Tages (fig.); zu guter Letzt; schlussendlich; Ende gut, alles gut. (ugs., sprichwörtlich); demnach; unterm Strich (ugs.)
je; das (Kilo / Pfund / Stück) (zu) (ugs., Jargon); die (Woche / Minute / Kiste / Flasche ...) (ugs., Jargon); per (Jargon, kaufmännisch); à (fachspr., franz., kaufmännisch); für jedes; zu je; pro; für
Stellung nehmen (zu); reagieren; erwidern (auf); (sich) positionieren; eingehen (auf); antworten; (eine) Stellungnahme abgeben (zu); beantworten; zur Antwort geben; Stellung beziehen (zu); (etwas) sagen zu; (ein) Statement setzen; Position beziehen
verfügbar; einsatzbereit; parat; disponibel; zu Diensten (geh.); startfertig; bereit; es steht (ugs.); greifbar; komplett; in petto; fertig; einsatzfähig
darauf aus sein (zu); (sich) (etwas) angelegen sein lassen (geh.); (einer Sache) Sorge tragen (geh.); (sich) (einer Sache) befleißigen (geh.); (sich) bemühen (um); (es sich) zur Aufgabe machen; (sich) mühen; (sich) (alle) Mühe geben; sich ins Zeug legen; (sich) kümmern; (jemandes ganzes) Dichten und Trachten (geh., veraltet); (für etwas) Sorge tragen; (seine) Aufgabe darin sehen; (jemandem) wichtig sein (ugs.); bestrebt sein
an Ostern; zu Ostern
nicht ausreichend (Hauptform); insuffizient (fachspr.); zu wenig; steigerungsfähig (ironisch); zu wünschen übrig lassen; ungenügend; unzulänglich; (jemand) hätte mehr erwartet; (eine) Herausforderung (fig., verhüllend); hapern mit (es); nicht in Ordnung; unter Soll; schlecht; mangelhaft; (es gibt) Entwicklungsbedarf (ironisch, variabel); unzureichend; (durchaus) ausbaufähig (ironisch, verhüllend); nicht den Erwartungen entsprechen; nicht genug
meinen; (von etwas) ausgehen; vermuten; zu wissen glauben (geh.); annehmen; mutmaßen; schätzen (ugs.); glauben; tippen auf (fig.); erwarten; denken
hinzufügen (zu); beitragen (zu)
aufgeben (Hauptform); abbrechen (ugs.); (etwas) stecken (ugs.); nicht weiterversuchen; resignieren; (sich dem) Schicksal fügen; (die) Brocken hinschmeißen (ugs.); (sich) beugen; aufstecken (ugs.); (die) Brocken hinwerfen (ugs.); aufhören zu kämpfen; einpacken (können) (ugs., fig.); (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen (ugs.); (das) Handtuch werfen (ugs., fig.); nicht weiterverfolgen; (das) Handtuch schmeißen (ugs., fig.); schmeißen (ugs., fig.); (den) (ganzen) Bettel hinwerfen (ugs.); (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen (ugs.); passen; kapitulieren; klein beigeben; (das) Feld räumen (müssen) (fig.); (die) Waffen strecken; (etwas) auf sich beruhen lassen; hinschmeißen (ugs.); (es) aufstecken; (es) aufgeben; die weiße Fahne hissen (ugs., fig.); (sich) ins Bockshorn jagen lassen (ugs.); in den Sack hauen (ugs.); (sich mit etwas) abfinden; nicht weiter versuchen; (sich) schicken (in) (geh., veraltet); (einen) Rückzieher machen; (sich dem) Schicksal ergeben; (sich) geschlagen geben; (die) Segel streichen (ugs.); (den) (ganzen) Kram hinschmeißen (ugs.); zurückrudern (ugs., fig.); (es mit/bei etwas) bewenden lassen; passen müssen; (die) Flinte ins Korn werfen (ugs., fig.)
befragen; einschalten; konsultieren; zu Rate ziehen; hinzubemühen; (mit) ins Boot holen (ugs., fig.); dazuholen; hinzuziehen; (mit) ins Boot nehmen (ugs., fig.); (mit) einbeziehen; hinzubitten; miteinbeziehen; beiziehen [Süddt.]
gebacken bekommen (ugs.); geregelt kriegen (ugs.); fertigkriegen (ugs.); in den Griff bekommen (ugs.); stemmen (ugs.); meistern; auf die Reihe bekommen (ugs.); geregelt bekommen (ugs.); ins Lot bringen (fig.); bewältigen; hinbekommen (ugs.); packen (ugs.); rocken (ugs.); zu Wege bringen; zuwege bringen; wuppen (ugs.); zustande bringen; gebacken kriegen (ugs.); auf die Reihe kriegen (ugs.); (einer Sache) beikommen (geh.); getan kriegen (ugs.); (etwas) fertigbekommen (Hauptform); hinkriegen (ugs.); auf die Kette kriegen (ugs.); schaffen; schaukeln (ugs.); auf die Reihe bringen (ugs.); auf die Beine stellen (ugs., fig.); (einer Sache) Herr werden; bewerkstelligen; schultern (ugs.); fertig werden (mit) (ugs.)
ablehnend; unnahbar; abweisend (Person); passt auf, dass niemand ihm zu nahe kommt; distanziert; unfreundlich; lässt niemanden an sich heran
(sich) einverstanden erklären; grünes Licht geben (ugs.); affirmieren (fachspr.); bekräftigen; (sein) Okay geben; mitmachen; bestärken; bejahen; bestätigen; zustimmen; unterschreiben; mitziehen; Ja sagen zu
zu verstehen geben; mit dem Zaunpfahl winken (ugs.); durchklingen lassen; andeuten; erkennen lassen; anklingen lassen; signalisieren; zu erkennen geben; einfließen lassen; anzeigen; (einen) Wink geben; (jemandem etwas) bedeuten (dass / zu + Inf.) (geh.); durchblicken lassen; insinuieren
nicht vorhersehbar; unstet; frei flottierend; volatil; nicht kontinuierlich; nicht kalkulierbar; flüchtig; floatend; nicht in der Konstanz; unbeständig; nicht durchgängig (zu beobachten); mal so, mal so (ugs.); sporadisch; nicht verlässlich; nicht persistent; schwankend; sprunghaft; vagabundierend
nicht zu durchblicken; undurchschaubar; undurchdringlich; unergründlich
(irgendwo) zu Hause sein; hausen (abwertend); (etwas) sein Zuhause nennen; (irgendwo) hocken (ugs., salopp); leben; wohnen (Hauptform); jemandes Zuhause sein; (sein) Zuhause haben; residieren (geh.)
(mit jemandem/etwas) Schindluder treiben (ugs., abwertend); ausnutzen (zu); zweckentfremden; (jemanden) (nur) benutzen (negativ); nicht bestimmungsgemäß gebrauchen; ausnützen; schamlos ausbeuten (abwertend); missbrauchen (für) (negativ); missbräuchlich verwenden
zu (Hauptform); nach; nach (nicht-standardsprachlich) (ugs., norddeutsch)
zum Vorteil von; für; zu Gunsten von; pro; zum Besten von; zu (jemandes) Nutz und Frommen (geh., veraltet)
nebenbei behandeln; (Thema) kurz anfangen; erwähnen; (kurz) ansprechen; antönen (schweiz., österr.); anreißen; andeuten; (auch) Thema sein; (auch) zu sprechen kommen auf; (Thema) berühren; (Thema) streifen
untragbar; inakzeptabel; unhaltbar; intolerabel; niemandem zuzumuten; unannehmbar; nicht hinnehmbar; nicht tragbar; unvertretbar; geht zu weit; indiskutabel; unzumutbar; tadelnswert; keiner Diskussion würdig; ausgeschlossen; nicht akzeptabel (Hauptform); nicht haltbar; nicht hinzunehmen; diskussionsunwürdig
Teil sein von; zugehörig sein; eine(r) der ihren (geh.); gerechnet werden zu; Mitglied sein; (integraler) Bestandteil sein (von); angehören; gehören zu; eine(r) von uns sein; dazugehören; mit von der Partie sein (ugs.); zählen zu
bewegen; (jemanden für etwas) erwärmen (ugs.); beeinflussen; (jemanden für etwas) einnehmen (ugs.); indoktrinieren; persuadieren (geh.); überzeugen; (jemanden) zu überzeugen versuchen
unleugbar; nicht zu leugnen; unwiderlegbar; unwiderleglich; unangreifbar; unbestreitbar; unbezweifelbar; hart (Fakten) (ugs., fig.); nicht in Abrede zu stellen (geh.); unzweifelhaft; unabweisbar; unanfechtbar; zwingend; zweifelsfrei; nicht zu widerlegen
analog; einheitlich; kongruent (geh., lat.); komparabel; in Analogie zu; vergleichbar; entsprechend; parallel; gleichermaßen; korrespondierend; kommensurabel (geh., lat.); gleichmäßig; übereinstimmend; ähnlich; gleichartig
in jemandes Verantwortung liegen; in jemandes Zuständigkeit fallen; (jemandes) Aufgabe sein; zu jemandes Obliegenheiten gehören (geh.); (jemandes) Zuständigkeit unterliegen; zuständig (sein); in jemandes Ressort fallen (fig., veraltend); für etwas bezahlt werden; in jemandes Zuständigkeitsbereich fallen; zu jemandes Aufgaben gehören; (jemandem) obliegen; (für etwas) verantwortlich (sein); betraut (mit) (geh.)
(zu jemandem) passen; (für jemanden) der (die) richtige sein; (für jemanden) geeignet (sein)
am untersten; zu unterst; unterst
unratsam; nicht zu empfehlen
in einem 90°-Winkel (zu); im 90-Grad-Winkel (zu); rechtwinklig (zu); im 90°-Winkel (zu); lotrecht (zu); senkrecht (zu / auf); im rechten Winkel (zu)
mitmischen (ugs.); mitreden (ugs.); (seinen) Beitrag leisten; beitragen zu; teilnehmen; mitmachen (ugs.); (sich) beteiligen; mitarbeiten; (das) Seine tun; mitwirken; (sich) (aktiv) einbringen
dicketun (ugs.); (den) dicken Max markieren (ugs.); (sich) aufplustern; auf die Pauke hauen (ugs., fig.); (den) Hermann machen (ugs.); (gewaltig) das Maul aufreißen (ugs.); (sich) wichtig machen (ugs.); laut werden; (eine) Schau machen; groß rumtönen (ugs.); pranzen (ugs.); auf die Kacke hauen (derb, fig.); (das) große Wort führen; auf die Pferde hauen (ugs., fig.); (die) Backen aufblasen (ugs.); (sich) aufführen wie der große Zampano; (sich) aufpupsen (derb); (die) Welle machen (ugs.); dicke Backen machen (ugs.); einen auf (...) machen (ugs.); große Reden schwingen; (den) Mund zu voll nehmen (ugs.); (sich) auf die Brust klopfen (fig.); (die) Schnauze aufreißen (ugs., fig.); (den) Lauten machen (ugs.); große Töne spucken (ugs.); strunzen (ugs., regional); auf den Putz hauen (ugs., fig.); herumblärzen (ugs., regional); Eindruck schinden; (groß) herumtönen (ugs.); Sprüche klopfen (ugs.); (eine) große Schnauze haben (ugs.); (den) dicken Mann markieren (ugs.); (den) Molli machen (ugs., regional); (eine) (dicke) Lippe riskieren (ugs.); (eine) große Klappe haben (ugs.); (sich) aufs hohe Ross setzen (fig.); (sich) in die Brust werfen (geh.); (einen) auf großer Zampano machen (ugs.); wichtigtun (ugs.); blärzen (ugs., regional); (den) Larry machen (ugs.); (sich) aufblasen; (den) (großen) Zampano machen (ugs.); (sich) aufmandeln (ugs., bair.); dicktun (ugs.); (sich) aufspielen (Hauptform); (eine) Show abziehen (ugs.); den (...) raushängen lassen (ugs.); (den) Mund (sehr) voll nehmen (ugs., fig.); (einen) auf dicke Hose machen (derb); (den) dicken Max machen (ugs.); (die) (große) Welle reißen (ugs.); (den) Dicken markieren (ugs.); (eine) große Fresse haben (derb); (sich) großtun (mit) (ugs.)
verderben; zugrunde richten; in Verruf bringen; zu Grunde richten; ruinieren
wegputzen (ugs.); spachteln (ugs.); verdrücken (ugs.); essen; in sich hineinschaufeln (ugs.); vernaschen (ugs.); mampfen (ugs.); Nahrung aufnehmen; verschmausen; zu Munde führen; wegspachteln (ugs.); verputzen (ugs.); fressen (derb); verkosten; speisen; weghauen (ugs.); verspachteln (ugs.); (sich) einverleiben; (sich) gütlich tun (an); futtern (ugs.); verspeisen; (sich) zu Gemüte führen; Essen fassen (ugs.); einnehmen (Mahlzeit) (geh.)
(sich) aufmachen (und); (sich) überwinden; (sich) bequemen (ugs.); (sich) aufraffen; (den) inneren Schweinehund überwinden (und) (ugs.); (sich) durchringen (zu); den Arsch hochkriegen (derb, fig.); (sich) hochrappeln (ugs.); (sich) bemühen (um); (sich) aufrappeln (ugs.)
allgegenwärtig; omnipräsent; ubiquitär (geh.); weltumspannend; überall verbreitet; auf der ganzen Welt zu finden; überall anzutreffen; gibt es überall; überall auffindbar
zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben) (Spruch); kümmerlich leben; unter ärmlichen Bedingungen; (ein) kümmerliches Leben fristen; in ärmlichen Verhältnissen (leben); vegetieren (ugs.); äußerst bescheiden leben (positiv, verhüllend); unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben (positiv, verhüllend); (sein) Leben fristen (Hauptform)
lebendig; lebhaft; quietschlebendig (ugs.); putzmunter (ugs.); rührig (ugs.); quirlig; munter; quicklebendig; wach (fig.); springlebendig; in Bewegung; kregel (regional); aktiv; tätig; nicht kaputt zu kriegen (ugs.); vital; umtriebig; rege; lebenskräftig; sanguin
fangen; hochnehmen (ugs.); schnappen (ugs.); zu fassen kriegen; (wieder) einkassieren (ugs., fig., salopp); festnehmen; greifen; auffliegen lassen; arripieren (geh., veraltet); packen (ugs.); kaschen (ugs.); ergreifen; (jemandes) habhaft werden; erwischen; hopsnehmen (ugs.); fassen; kriegen (ugs.); hoppnehmen (ugs.); aufbringen (Schiff) (fachspr., Jargon); (jemandem) das Handwerk legen (fig.); ausheben; hochgehen lassen; ertappen; stellen; am Schlafittchen packen (ugs.); aufgreifen; verhaften; kassieren (ugs.)
benutzen; nutzen; benützen; (sich) einer Sache bedienen; applizieren (geh.); nützen; in Gebrauch nehmen; einsetzen; verwenden; handhaben; in die Hand nehmen; zum Einsatz bringen; (Betriebsart ...) fahren; nehmen (ugs.); greifen zu; anwenden; adhibieren (geh., veraltet); gebrauchen; deployen (fachspr.); (zu etwas) heranziehen
wichtig (sein) (Hauptform); von Belang; Bedeutung haben; erheblich; von großer Bedeutung; zentral; zählen; gewichtig; großgeschrieben werden (fig.); von Gewicht; (einen) hohen Stellenwert haben; relevant; groß; von Bedeutung (Hauptform); hoch im Kurs stehen (fig.); ins Gewicht fallen(d); nicht zu unterschätzen; entscheidend; Gewicht haben (fig.); keine Kleinigkeit (sein); bedeutend; nicht zu vernachlässigen (sein); maßgeblich; von großer Wichtigkeit; von Relevanz; wesentlich; ankommen auf (es); bedeutsam; (einen) hohen Stellenwert genießen
einen Wink geben; hinweisen; anmerken; hindeuten; erkennen lassen; einen Fingerzeig geben; zu bedenken geben; erwähnen
Zu- und Abgang; Fluktuation; Wechsel
nicht ganz astrein (ugs.); zwielichtig; zweifelhaft; mit Vorsicht zu genießen (ugs.); krumm (ugs., fig.); nicht ganz lupenrein (ugs.); undurchsichtig; suspekt; verdächtig; undurchschaubar
herumlaborieren (an / mit); vergeblich versuchen (zu); werkeln; herumfriemeln (ugs.); (sich) mühen (geh.); laborieren (an) (ugs.); herumbasteln (ugs.); herumtüfteln; (sich) zu schaffen machen (an); herumpfuschen (ugs., abwertend); herumfummeln (ugs.); hantieren; herumbosseln (ugs.); herummachen; herumwerkeln; herumnesteln; herumhühnern (ugs.); herumfrickeln (ugs.); herumfuhrwerken (ugs.); (sich) versuchen an (geh.); herumhantieren (ugs.)
für einen guten Zweck; humanitär; wohltätig; karitativ; ohne selbst einen Vorteil davon zu haben
zerrütten; ruinieren; runterwirtschaften; abwirtschaften; zugrunde richten; zu Grunde richten
schnappen; (jemanden) stellen; zu fassen bekommen; (jemanden) fangen; erwischen; haschen (ugs.)
Bummelant (ugs.); Bummler (ugs.); Zu-spät-Kommer (ugs.); Nachzügler
(so) weit kommen (ugs.); (sich) ausweiten (zu); eskalieren
infrage stellen; zweifeln (an); anzweifeln; beargwöhnen; kaum glauben können (was man sieht); nicht glauben (wollen); (jemandem etwas) nicht abnehmen (ugs.); (einer Sache) misstrauen; ins Reich der Fabeln verweisen (geh.); kaum glauben können (was man zu hören bekommt); nicht (so) recht glauben (wollen) (ugs.); in Zweifel ziehen; skeptisch sein; in Frage stellen; bezweifeln; Zweifel hegen
Hinwendung; Zuneigung (zu); Verbundenheit
informiert werden; zu Gehör bekommen; (etwas) mitkriegen (ugs.); Bescheid bekommen; (jemandem) zu Ohren kommen; Kenntnis erlangen (von) (Amtsdeutsch); (von etwas) in Kenntnis gesetzt werden; herausbekommen; erfahren; sagen hören (ugs.)
ohne Genehmigung; ohne (erst) um Erlaubnis zu fragen; eigenverantwortlich; nach eigenem Gutdünken; unbefugt(erweise); nach eigenem Ermessen; unerlaubterweise; eigenmächtig; nach (seinen) eigenen Regeln; ohne (erst) um Erlaubnis zu bitten; auf eigene Faust (ugs.); eigenwillig
völlig hinüber (ugs.); zu nichts mehr zu gebrauchen (ugs.); geschrottet (ugs.); im Eimer (ugs.); unbrauchbar; auseinander (ugs.); zermahlen; zerstört; (völlig) kaputt; baufällig; zermalmt; hinüber (ugs.); nicht mehr zu gebrauchen; marode; zertrümmert; schrottig (ugs.); entzwei; zuschanden (geh., veraltend); vernichtet; zerbrochen; im Arsch (derb); reif für die Tonne (ugs.); irreparabel; aus dem Leim gegangen (ugs.); hin (ugs.); reif für den Sperrmüll (ugs.)
problembehaftet; nicht (ganz) ohne (ugs.); verfänglich; haarig (ugs.); nicht unbedenklich; brenzlig; prekär; spinös (veraltend); brisant; schwierig; mit Vorsicht zu genießen; kritisch; bedenklich; nicht geheuer; heikel; delikat; knifflig; problematisch; neuralgisch
ernähren; verpflegen; verköstigen; (jemandem etwas) zu essen geben; beköstigen; nähren; (jemandem) Essen geben; füttern; bewirten
(jemandem) eine Gefälligkeit erweisen; (jemandem) einen Gefallen tun; (jemandem) zu Gefallen sein (geh., veraltet); (jemandem) einen Gefallen erweisen; (jemandem) eine Freude machen; gefällig sein
fertig werden (mit); erfüllen; erledigen; abschließen; zu Potte kommen (ugs.); absolvieren
nicht ersetzbar; unersetzbar; nicht zu entbehren; unentbehrlich; nicht zu ersetzen; unverzichtbar; unerlässlich; unabkömmlich; nicht weglassbar; unersetzlich; nicht abkömmlich
(jemandem) seine Aufwartung machen; visitieren; (jemandem) auf die Bude rücken (ugs., salopp); (bei jemandem) Station machen; (jemanden) (mit seinem Besuch) beehren (ironisierend); kommen (ugs.); einen Besuch abstatten; zu Besuch kommen; (sich) begeben zu; aufsuchen; besuchen (Hauptform); eine Visite abstatten (geh., veraltet); (sich) blicken lassen (ugs.)
verduften (ugs.); weglaufen; entkommen; türmen (ugs.); Fersengeld geben (veraltend); (das) Weite suchen; (sich) verdrücken (ugs.); zu entkommen versuchen; (sich) aus dem Staub machen (ugs.); fliehen; stiften gehen (ugs.); (sich) dünn(e) machen (ugs.); flüchten; ausfliegen (ugs., ironisch); die Flucht ergreifen; zu entkommen suchen (geh.); abhauen (ugs.)
lesenswert; gelungen; beachtenswert; ratsam; empfehlenswert; zu empfehlen
vom Winde verweht; vermisst (werden); verschollen; entschwunden; fort; dahin (geh.); verschütt gegangen (ugs.); perdu (ugs., franz.); spurlos verschwunden; futsch (ugs.); verloren gegangen; flöten gegangen (ugs.); von Windows verweht (ugs., scherzhaft); sonst wo (ugs.); nicht aufzufinden; futschikato (ugs., scherzhaft); wie weggeblasen (ugs.); abhanden gekommen (ugs.); nicht auffindbar; hat sich verflüchtigt; wie vom Erdboden verschluckt (ugs.); (sich) in Luft aufgelöst haben (ugs.); flöten (ugs.); nicht zu finden; unauffindbar; von jemandem fehlt jede Spur; hops (ugs.); weg (Hauptform); verschwunden; verloren
Schulden (bei mir / uns); ausstehende Zahlungen (von Kunden an mich); (von jemandem) noch was zu kriegen haben (ugs.); (eine) ausstehende Zahlung (eines Kunden an mich); Rückstände (von Kunden gegenüber meinen (verbrieften) Forderungen); Forderungen; offene(r) Posten; ausstehende Forderung; noch was zu holen haben (ugs.); offene (eigene) Rechnungen; Forderung; (im) Rückstand (eines Kunden mit einer Zahlung); ausstehende Forderungen; Außenstände
allgewaltig; allmächtig; zu allem fähig; omnipotent
hinzugewinnen; zulegen (ugs.); vergrößern; ausdehnen; aufstocken; ausbauen; (einen) Zugewinn verbuchen (können); dazugewinnen; (einen) Zugewinn zu verbuchen haben
Örtchen (ugs.); Hütte (ugs.); WC (Abkürzung); Klo (ugs.); Tö (ugs.); Retirade; Orkus (geh.); Toilette (franz., Hauptform); Wasserklosett; stilles Örtchen (ugs.); Donnerbalken (ugs.); Kackstuhl (derb); Scheißhaus (derb); wo (selbst) der Kaiser zu Fuß hingeht (ugs., Spruch); Pissbude (derb); Abtritt; Thron (ugs., scherzhaft); Klosett; Lokus (ugs.); Pissoir (franz.); Pinkelbude (derb); Null-Null; 00;Latrine; Topf (ugs.); Keramikabteilung (ugs., Modewort); Abort; To (ugs.)
zeitgleich; live (engl.); gleichlaufend (zu); zur selben Zeit; in (...) Koinzidenz; in zeitlicher Übereinstimmung (zu / mit); in Echtzeit (technisch); zusammenfallend (mit); synchron; simultan; parallel; im selben Augenblick; koinzident; zugleich; zur gleichen Zeit; gleichzeitig (Hauptform); zeitlich übereinstimmend; in demselben Augenblick; im gleichen Augenblick
Kodizill; Nachtrag (zu einem Testament)
in Pension gehen; seine aktive Zeit beenden; in Rente gehen; (sich) aufs Altenteil zurückziehen (fig.); aufhören (ugs.); aufhören zu arbeiten; aus dem Erwerbsleben ausscheiden (statist.) (fachspr.); (sich) aufs Altenteil setzen (fig.); aufs Altenteil gehen (fig.); in Ruhestand gehen; in den Ruhestand treten; (sich) zur Ruhe setzen
zunächst; als erstes; anfänglich; erst (ugs.); zu Beginn; am Beginn; anfangs; eingangs; am Anfang; erst mal (ugs.); in der ersten Zeit; erst einmal; einleitend; zu Anfang; zuerst
ins Leben rufen; führen zu; verursachen; schaffen; hervorbringen
(es gibt) Entwicklungspotenzial; ausbaufähig; (es ist) (noch) mehr zu holen (ugs.); (es gibt) Entwicklungspotential; (es) geht (noch) mehr (ugs.); da geht noch was (ugs., Spruch); (da ist) mehr drin (ugs.); erweiterungsfähig; entwicklungsfähig; (noch) Luft nach oben (ugs., variabel)
annehmen; (sich) zu eigen machen; übernehmen; adoptieren
offen zeigen; zu erkennen geben; zum Vorschein bringen; (sich) outen; offenbaren
mitnichten; partout nicht; in keiner Weise; mitnichten und mit Neffen (ugs., scherzhaft); egal, wie man es betrachtet, nicht; nicht und niemals; in keinster Weise; alles andere als; wie auch immer nicht; keinesfalls; nicht im Geringsten; ganz und gar nicht; bei weitem nicht; kein bisschen; überhaupt nicht; auf keinem Wege; nicht im Mindesten; nicht (Hauptform); i wo! (ugs., veraltend); nicht im Entferntesten; ganz und gar unmöglich; unter keinen Umständen; völlig ausgeschlossen; auf (gar) keinen Fall; in keiner Beziehung; um kein Haar; absolut nicht; jetzt nicht und überhaupt niemals; keineswegs; (daran ist) nicht zu denken; gar nicht; nicht um ein Haar; hinten und vorne nicht (ugs.); in keinerlei Hinsicht; durchaus nicht
große Augen machen (ugs.); doof gucken (ugs.); Bauklötze staunen (Verstärkung) (ugs.); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern (ugs., variabel); seinen Ohren nicht trauen (wollen); (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen (ugs.); mit offenem Mund dastehen; kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); staunen; angaffen; (den) Mund nicht mehr zubekommen (ugs.); bestaunen; kaum glauben wollen (was man sieht); (sich) wundern; nicht schlecht staunen (Verstärkung); Glotzaugen machen (ugs.); verwundert anstarren; (sehr) erstaunt sein; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; Kulleraugen machen (ugs.); bewundern; gucken wie ein Auto (ugs., veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) (geh., floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); seinen Augen nicht trauen (wollen)
(jemandes) Bedarf ist gedeckt (geh., Understatement); (die) Nase voll haben (von) (ugs., fig.); (es) ist gut (ugs.); zum Hals(e) raushängen (ugs., fig.); (den) Kaffee auf haben (ugs., fig.); (etwas) satt haben (ugs.); (jemandem) langen (ugs., regional); (jemandem) reichen (ugs.); (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); (etwas) nicht mehr hören können (ugs., fig.); (von etwas) genug haben (ugs.); (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen (ugs.); (die) Schnauze gestrichen voll haben (ugs., fig.); (einer Sache) überdrüssig sein (geh.); (einer Sache) müde (sein) (geh.); (etwas) überbekommen (ugs.); zum Hals(e) heraushängen (ugs., fig.); (die) Schnauze voll haben (ugs., fig.); etwas dicke haben (ugs.); (die) Faxen dicke haben (ugs.); (etwas) leid sein (Hauptform); (jemandem) zu dumm werden (ugs.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein (ugs.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) (ugs.); (jemandem) zu blöd werden (derb); (die) Nase gestrichen voll haben (ugs., fig.)
verriegelt; dicht (ugs.); versperrt; abgeschlossen; zu; verschlossen; abgesperrt
(sich) getrauen (veraltet); es wagen; (den) Arsch in der Hose haben (zu) (ugs.); die Stirn haben (zu) (geh., veraltend); (sich) trauen; (den) Mut haben (zu); (so) mutig sein (zu); (sich) zutrauen; (etwas) bringen (ugs.)
reif fürs Bett; verpennt (ugs.); müde; schläfrig; (sich) kaum noch auf den Beinen halten (können); todmüde; schlaftrunken; hundemüde; dösig (ugs.); verschlafen; (sich) Streichhölzer zwischen die Augen(lider) klemmen (ugs.); sterbensmüde; übernächtigt; (jemand) kann kaum die Augen aufhalten; unter Schlafmangel leiden; (jemandem) fallen die Augen zu; schlafbedürftig; übermüdet; vor Müdigkeit umfallen
(und zwar) ein bisschen plötzlich! (ugs.); Leg mal 'nen Zahn zu! (ugs.); Beeilung! (ugs.); Aber zackig jetzt! (ugs.); los (los)! (ugs.); Drück auf die Tube! (ugs., veraltet); Jetzt aber dalli! (ugs., variabel); avanti! (ugs.); (ein) bisschen dalli! (ugs.); Wie wär's mit ein bisschen Beeilung? (ugs.); Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit! (ugs., Spruch); Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts. (ugs., Spruch, ironisch); Mach hinne! (ugs., regional); Heute noch? (ugs., ironisch); Gib Gummi! (ugs., salopp); hopp hopp! (ugs.); Mach hin! (ugs.); Was stehst du hier noch rum!? (ugs.); Schlaf nicht ein! (ugs., variabel); Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller? (ugs., variabel); Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf! (ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet); Pass auf, dass du nicht einschläfst! (ugs., variabel, übertreibend); zack zack! (ugs.); Dann mal ran! (ugs.); Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze! (ugs., Spruch, berlinerisch); Lass jucken, Kumpel! (ugs., veraltet); Lass gehen! (ugs.); Beweg deinen Arsch! (derb); (na) wird's bald? (ugs., Hauptform); Wird das heut(e) noch was? (ugs., ironisch); (mach) schnell! (ugs.); Nicht einschlafen! (ugs.); Mach zu! (ugs., norddeutsch); worauf wartest du? (ugs.); Lass was passieren! (ugs.); Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung? (ugs., variabel); Gib ihm! (ugs.); (na los) Bewegung! (ugs.); Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst. (ugs., übertreibend); Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd) (ugs., ironisch); Mach fix! (ugs.); Komm in die Gänge! (ugs.); Lass schnacken! (ugs.); Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.) (ugs.); Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung? (ugs.); Hau rein! (ugs., salopp); Nichts wie ran! (ugs.)
wahrnehmbar; flagrant (geh., bildungssprachlich); deutlich; stark; apparent (fachspr., lat., medizinisch); ins Auge fallend; ins Auge stechend; dick und fett (anschreiben / ankreuzen) (ugs.); ausgeprägt; hervorstechend; offenkundig; auffällig; nicht zu übersehen; deutlich sichtbar; augenfällig; klar und deutlich (ugs.); markant; unübersehbar; deutlich erkennbar; intensiv; offensichtlich; eklatant (geh.); auffallend; ersichtlich (geh.)
kein böser Wille; ungewollt; versehentlich; (ein) Versehen; unabsichtlich; unbeabsichtigt; aus Versehen; ohne es zu wollen
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
konform gehen (mit); bei jemandem sein (ugs.); unterschreiben; einiggehen; bestätigen; konformgehen (mit); billigen; jedes Wort unterschreiben können (ugs.); (sich) anschließen; einer Meinung sein; bedienen (Klischee, Vorurteil); im Einklang stehen; Zustimmung signalisieren; übereinstimmen; Ja sagen (zu); beipflichten; gleicher Meinung sein (Hauptform); empfehlen; einverstanden (sein); recht geben; etwas gutheißen; (sich) einverstanden erklären; zustimmen
zeitweise; zeitweilig; mitunter; hie und da (ugs.); streckenweise; ab und an; hin und wieder; zuzeiten; Gelegenheits...; sporadisch; (etwas kann) durchaus; fallweise; verschiedentlich; unregelmäßig; schonmal; von Zeit zu Zeit; dann und wann (ugs.); stellenweise; bisweilen; hier und da (ugs.); schon mal (ugs.); des Öfteren; manchmal (Hauptform); ab und zu; nicht immer, aber immer öfter (ugs., scherzhaft); des Öftern; okkasionell; zuweilen; gerne (ironisch); gelegentlich; vereinzelt; öfters (ugs.); (es) kommt durchaus vor
darauf brennen (ugs.); Bock haben (ugs.); Lust haben, etwas zu tun
mehr als gut wäre; unverhältnismäßig; im Übermaß; unnötig stark; mehr als nötig; überaus; übermäßig; zu sehr; übertrieben; über Gebühr; zu stark; ungebührlich stark
angehörend; angegliedert; (zu etwas) gehörig; zugehörend; zugeordnet
daheim; zu Hause; zuhause
jemand lebt nur noch für; anbeten (ugs.); schwärmerisch bewundern; verschmachten (nach); verehren; anschmachten; (jemandes) Ein und Alles (sein) (ugs.); (sich) verzehren (nach) (geh.); anhimmeln (ugs.); Feuer und Flamme sein (für) (ugs.); zu Füßen liegen (ugs., fig.); höchste Bewunderung zollen (geh.); idealisieren (fachspr.); vergöttern (ugs.); verklären; schmachten (nach); in den Himmel heben (fig.)
erkennen; konstatieren (geh.); sehen; eruieren; ausfindig machen; detektieren; aufdecken; (einer Sache) auf die Spur kommen; herausfinden; aufklären; entdecken; feststellen; auf die Schliche kommen (ugs.); identifizieren; ausmachen; zutage fördern; ermitteln; verorten; zu Tage fördern; festmachen
(jemandem) Mut machen; ermuntern; (jemanden) animieren (zu); ermutigen; anspornen; stärken; (jemanden) bestärken (in); (jemanden) bringen (zu); (jemanden) stimulieren (zu); anregen; (jemanden) aufrufen (zu)
einhalten; beherzigen; erfüllen; (einer Sache) Folge leisten; annehmen; akzeptieren; (sich) halten (an); (sich) gesagt sein lassen; (einem Rat) folgen; (sich etwas) zu Herzen nehmen (ugs.); ernst nehmen; (einen Rat) befolgen (Hauptform); (auf jemanden) hören (ugs.)
essentiell; zu eigen; in der Natur der Sache; innewohnend; essenziell; immanent; wesenhaft; arteigen; ureigen
willig; erbittlich; tut was man ihm sagt; zu Willen; folgsam; gehorsam
wider den Stachel löcken (geh., veraltend); Trotz bieten; (einer Sache) trotzen; (sich) verteidigen; widerstehen; Widerstand leisten; (sich) nichts gefallen lassen (Hauptform); (sich) (etwas) nicht gefallen lassen; (sich) widersetzen; (sich) seiner Haut zu wehren wissen; (sich) zur Wehr setzen; (etwas) nicht auf sich sitzen lassen; (sich) erwehren; (sich) sträuben; (sich) wehren (Hauptform); die Stirn bieten; (sich) auf die Hinterbeine stellen (fig.)
gefasst; ohne mit der Wimper zu zucken (ugs., fig.); kaltblütig; nervenstark; gleichmütig; stoisch; ungerührt; seelenruhig; unerschütterlich; unaufgeregt; kühl; ruhig; nicht aus der Ruhe zu bringen
bestimmen; nötigen; in die Pflicht nehmen; (zu etwas) anhalten; zwingen; einfordern; (jemanden) vergattern (zu) (ugs.); verpflichten; erzwingen; einspannen; abkommandieren; (jemanden) verdonnern (zu) (ugs.); forcieren
verweben (mit, zu); verflechten
(jemandem) nicht gewachsen; nicht ebenbürtig; (jemandem) nichts entgegenzusetzen haben; (jemandem) nicht Paroli bieten können; unterlegen sein; schlechter (als); zu schwach; nicht ankommen gegen; nicht stark genug; schwächer (als)
von Nachteil; ungünstig; ungut; negativ; dürftig; widrig; schlecht (Hauptform); nachteilig; schädlich; lausig; zu wünschen übrig lassen (ugs.)
versanden (ugs.); ins Leere laufen (mit); im Sand verlaufen (ugs.); nicht weiterverfolgt werden; genauso gut hätte ich (+ absurde Handlung) (ugs.); wirkungslos bleiben (Hauptform); (sich) verlaufen; nichts bewirken; verplätschern (ugs.); nicht vorankommen; (sich) in Luft auflösen (ugs.); (sich) in Wohlgefallen auflösen (ugs.); im Leeren verlaufen; (sich) totlaufen (ugs.); zu nichts führen; (sich) in Rauch auflösen (ugs.); nicht weiterkommen (mit); verläppern (ugs.); nichts herauskommen (bei); vergebliche Liebesmüh sein (ugs.); im Sande verlaufen (ugs.); wirkungslos verpuffen; im Nichts verlaufen; nicht helfen (ugs.); nicht fruchten (bei jemandem); verpuffen; (sich) verlieren; nichts bringen (ugs.)
Muffensausen haben (ugs.); (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung) (ugs.); (jemandem) bang(e) (zumute) sein (veraltet); (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis (derb); bangen; (die) Hosen voll haben (ugs.); (das) Herz in der Hose (haben / tragen) (veraltend); (sich) fürchten; (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000) (ugs.); (sich) ängstigen; bibbern (ugs.); vor etwas Gamaschen haben (veraltet); (den) Flattermann kriegen (ugs.); Schiss inne Buchs haben (ugs., regional); befürchten; (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis (derb); Angst haben; (etwas) fürchten; (jemandem) geht die Düse (derb)
löchern; (jemanden) drängen (zu); (auf jemanden) eindringen; bitteln und betteln (ugs.); befallen; belagern (ugs.); unter Druck setzen; (jemandem) zusetzen; (in jemanden) dringen (geh., veraltet); beknien; (jemanden) in Bedrängnis bringen; (jemandem) auf den Pelz rücken (ugs.); traktieren; (jemandem) auf die Pelle rücken (ugs.); im Nacken sitzen; keine Ruhe geben (ugs.); bedrängen; nicht in Ruhe lassen (mit) (ugs.); drangsalieren; (jemandem) die Hölle heiß machen (ugs.)
ansässig sein; residieren; seinen Wohnsitz haben; wohnhaft (sein); (sich) aufhalten; (seinen) gewöhnlichen Aufenthalt haben (Verwaltungsdeutsch); mit Sitz in; (dort) zu Hause; domiziliert sein [Schw.]; (irgendwo) gemeldet sein
(es ist) allerhöchste Zeit; vorrangig; vordringlich; (es ist) an der Zeit; Eile (ist) geboten (geh.); (die) Zeit drängt; (es ist) 5 vor 12 (fig.); eilig; bedrohlich nahekommen (Termin); höchste Zeit (ugs.); pressant; zeitkritisch (ugs.); brandeilig; es bleibt wenig Zeit; (es ist) allerhöchste Eisenbahn (ugs.); dringend; in engem Zeitrahmen zu erledigen; (es ist) fünf vor zwölf; höchste Eisenbahn (ugs.)
vorangehen; führen; (der) Chef sein (ugs., fig.); dominieren; (die) Kontrolle haben (über); (der) Chef von't Janze sein (ugs., berlinerisch); den Ton angeben; (den) Takt vorgeben (fig.); das Kommando haben (auch figurativ, militärisch); das Sagen haben (ugs.); das Heft in der Hand halten (fig.); die erste Geige spielen (ugs., fig.); das Heft in der Hand haben (fig.); leiten (Hauptform); sagen, wo es langgeht (ugs.); kontrollieren; führend sein; lenken; (die) Kontrolle behalten (über); was zu sagen haben (ugs.); die Richtschnur vorgeben (ugs.)
motzen (ugs.); raunzen (ugs., österr.); herummaulen (ugs.); räsonieren; bekritteln; nölen (ugs.); (sich) unzufrieden äußern; (seinen) Frust rauslassen (ugs.); rummaulen (ugs.); pöbeln (ugs.); herummotzen (ugs.); granteln (ugs., bair., österr.); maulen (ugs.); (seinen) Frust loswerden (wollen) (ugs.); immer (et)was zu meckern haben; meckern (ugs.); reklamieren [Schw.]; herummeckern; (he)rumjaulen (ugs., fig., salopp); herumnörgeln (an); herummäkeln (an) (ugs.); murren; herumkritisieren (an); nörgeln (ugs., Hauptform); mäkeln; Frust ablassen (ugs.); mosern (ugs.); rummeckern (ugs.); rummotzen (ugs.); abkotzen (derb, fig.); (seinem) Ärger Luft machen; (sich) beschweren; (sich) beklagen; bemäkeln; beckmessern; quengeln (ugs.); (sich) auskotzen (derb); immer (et)was auszusetzen haben
erwerbbar; abdingbar; käuflich; veräußerlich; zu verkaufen; zu haben (ugs.); verkäuflich
Konferenz mit Beiträgen zu einem Thema; Kolloquium; Symposion; Symposium
auskeimen; hervorkommen; anfangen zu wachsen; aus dem Boden wachsen; Keime bilden; sprießen; hervorwachsen; aufgehen; aufkeimen; Keime treiben; keimen; (sich) vorwagen (geh., fig.); auflaufen (fachspr., Jargon); aus der Erde kommen
(es) wäre meine Aufgabe; ich müsste; ich hätte (eigentlich) zu (...); es wäre an mir; ich sollte
aufwachen (Hauptform); erwachen; wach werden (ugs.); aufhören zu schlafen
für einen Apfel und ein Ei (ugs., fig.); billig zu haben; günstig; für wenig Geld zu haben; unschlagbar günstig (werbesprachlich); wohlfeil (geh., veraltet); zum Spottpreis; für kleines Geld (ugs.); preiswert; erschwinglich; fair (Preis) (ugs., werbesprachlich); bezahlbar; spottbillig; preisgünstig; billig (preiswert) (Hauptform); Billig...; zum kleinen Preis; zivile Preise (ugs., fig.); (etwas) nachgeschmissen bekommen (ugs.); humane Preise (ugs., fig.); unter(st)e Preiskategorie; zum Knallerpreis (ugs., werbesprachlich); (ein) ziviler Preis (ugs., fig.); (ein) humaner Preis (ugs., fig.); kostengünstig
häufig; überwiegend; in der (überwiegenden) Mehrzahl der Fälle; hauptsächlich; im Regelfall; in der Regel; mehrheitlich; zumeist; pflegen zu (geh., ironisierend); meist; größtenteils; meistens (Hauptform)
bis zu; so weit wie
im Leben nicht (ugs.); niemals; zu keiner Zeit; nimmermehr; nimmerdar; zu keinem Zeitpunkt; nie und nirgends; nicht in diesem Leben; keineswegs; nie (Hauptform); absolut nie; auf gar keinen Fall; nie im Leben (ugs.); nie und nimmer
ins Stottern kommen; durcheinander kommen (ugs.); nicht weiterwissen; straucheln (fig.); (sich) verhaspeln (ugs.); den Faden verlieren (ugs.); (sich) verwickeln; (sich) verwirren; ins Stottern geraten; (sich) verheddern (ugs.); zu stammeln anfangen
früh; frühzeitig; zeitig; zu Beginn
(zu) vieles Reden; Schwatzhaftigkeit; Geschwätzigkeit
(sich) futieren [Schw.]; (sich) bedeckt halten; (sich) nicht dem Risiko einer Sache (z.B. einer Blamage) aussetzen; (einen) Schleiertanz tanzen; (sich) um etwas herumdrücken; (sich vor etwas) drücken; (vor etwas) kneifen (ugs.); zu vermeiden versuchen; einen Eiertanz aufführen (ugs.); zu vermeiden suchen
allein; ledig; unvermählt; hat keinen abgekriegt (ugs., abwertend); ohne Mann; alleinstehend; (noch) frei; unbemannt; unbeweibt (scherzhaft, veraltet); keine(n) abbekommen (haben) (ugs., abwertend); ungebunden; ehelos; allein lebend; (noch) zu haben; ohne Partnerin; sitzen geblieben; solo; nicht liiert; ohne Partner (lebend); unverheiratet; ohne feste Bindung; Single; unverehelicht (fachspr., Papierdeutsch); nicht verpartnert (Amtsdeutsch); partnerlos; ohne Partner; ohne Frau
(in ein Amt / eine Funktion) einsetzen; (jemanden) ernennen (zu) (Hauptform); (jemanden) bestellen (zu); bestimmen (zu); (jemanden) bestallen (zu / als) (Amtsdeutsch); (jemanden) berufen
(den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen (ugs., fig.); sinn- und zwecklos (Hauptform); akademisch (geh.); unnötig; müßig (geh.); überflüssig; umsonst; verzichtbar (geh.); der Mühe nicht wert (geh.); zwecklos; sinnlos; wertlos; Muster ohne Wert; entbehrlich (geh.); nichts wert; zu nichts nutze; die Mühe nicht wert; nicht der Mühe wert (geh.); fruchtlos; entbehrenswert (geh.); zu nichts nütze; (sich) erübrigen; unnütz; nutzlos; unnotwendig; (sich etwas) schenken können (ugs.); nichts bringen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; (sich etwas) sparen können (ugs.); überflüssig wie ein Kropf (ugs.)
ratsam; sehr zu empfehlen; geraten; angebracht; (dringend) zu empfehlen; tunlich (veraltend); am Platz; empfiehlt sich; zu raten; angezeigt
so leid es mir (auch) tut (aber) (floskelhaft); das Unglück wollte (dass); leider Gottes (ugs.); idiotischerweise (ugs.); ärgerlicherweise; sehr zum Pech (einer Person); zu meiner Schande; zu meinem Bedauern; zu meinem Unglück; zum (großen) Bedauern; blöderweise (ugs., salopp); ungünstigerweise; bedauerlicherweise; leider (Hauptform); unerfreulicherweise; unseligerweise; fatalerweise; unglücklicherweise; zu allem Unglück; dummerweise (ugs.); in unerfreulicher Weise; so sehr ich es (auch) bedaure (aber); zu meinem Leidwesen; (es) tut mir schrecklich leid (aber) (variabel)
Hang (zu); Anfälligkeit (für); Neigung (zu)
zu Ende gehen; zum Ende kommen; nicht für die Ewigkeit (sein); vorbeigehen; vorübergehen; vergehen; (sich) legen (ugs.)
(jemandem) in die Karten spielen (ugs.); (jemandem) in die Hände spielen (ugs.); (sich) vorteilhaft auswirken (für); nutzen; bereichern; aufwerten; zugutekommen; (jemandem) zu Hilfe kommen (passiv); (jemandem) in die Arme spielen (ugs.); nützen; zu jemandes Vorteil gereichen; fördern; (zu etwas) dienen; guttun; begünstigen
schleierhaft; nicht klar zu erkennen; nicht deutlich zu erkennen; undeutlich; konturlos; diffus; schemenhaft; unklar; nebelhaft; verschwommen; vage; nebulös
geschlossen; zu (ugs.); dicht; gesperrt
Neigung; Schwäche (für); Bevorzugung; Faible (franz.); Prädilektion (geh., veraltet); Hang (zu); Präferenz (fachspr.); Vorliebe
hobbyhaft (ugs.); Wald- und Wiesen-... (ugs.); unprofessionell; unqualifiziert; schlecht (ugs.); gut gewollt, aber schlecht gekonnt; Provinz-...; laienhaft; Hintertreppen-... (ugs.); gut gemeint, aber schlecht gemacht; dilettantenhaft; nicht ernst zu nehmen; unmöglich (ugs., emotional); dilettantisch; Hinterhof-... (ugs.); stümperhaft; Möchtegern-; Küchen-... (ugs.); Hobby-... (ugs.); amateurhaft
Unterzucker (ugs.); Hypoglykämie (fachspr.); zu niedriger Blutzuckerspiegel
gemäß; in Anlehnung an; zufolge; laut; nach; entsprechend; je nach; (...) nach zu urteilen; getreu; im Sinne; qua
(sich) festlegen; (sich) auf etwas versteifen (ugs.); (sich) zu etwas bekennen; (sich) zu etwas verpflichten
unter die Erde bringen (derb); begraben; zur letzten Ruhe betten; beerdigen; das letzte Aufgebot bestellen (fig., selten); einbuddeln (derb); beisetzen; bestatten; das letzte Geleit geben; zu Grabe tragen; verscharren (derb); die letzte Ehre erweisen (geh.)
linke Seite; zu ihrer Linken; linker Hand; linksseits; zur linken Hand; backbord; das andere links (ugs., scherzhaft-ironisch); links (Hauptform); zur Linken; auf der linken Seite; sinister (fachspr., lat.); linksseitig; zu seiner Linken (männl.)
zu jemandem eine Beziehung haben; mit jemandem ein Verhältnis haben
anerkennen; akzeptieren; würdigen; achten; wertschätzen; zu schätzen wissen; respektieren; ehren (geh.); (achtungsvoll) aufblicken zu (fig.); ästimieren (geh., veraltend); schätzen
jemanden zu etwas bringen; (jemandem) ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann; (jemanden) nötigen (zu); (jemanden) zwingen (zu)
(sich) an fremden Sachen vergreifen; mitgehen lassen (ugs.); böhmisch einkaufen (derb, österr.); entwenden; lange Finger machen (ugs.); (jemanden) beklauen (ugs.); (sich) bedienen (ugs., ironisch, verhüllend); polnisch einkaufen (derb); (sich) einfach (weg)nehmen (ohne zu bezahlen) (ugs.); das Bezahlen vergessen (ironisch); (einfach) mitnehmen (ugs.); mopsen (ugs.); (sich) widerrechtlich aneignen; stibitzen (ugs.); (sich etwas) klemmen (ugs.); vergessen zu bezahlen (ugs., ironisch, variabel); klauen (ugs.); ergaunern; (jemanden) bestehlen; stehlen (Hauptform); mausen (ugs.); (etwas) organisieren (ugs.)
wohl; wahrscheinlich; vielleicht; mutmaßlich; es heißt (dass) (geh.); davon ausgehen (können) dass; als wahrscheinlich gelten(d); zu vermuten stehen (es) (geh.); dürfte (+ Infinitiv Perfekt); angenommen werden (es); wie man sagt; anzunehmen sein; vermutlich (Hauptform); werden + Partizip 2 (= Futur 2)
(etwas) spottet jeder Beschreibung; ja gibt's denn sowas!? (ugs.); das Allerletzte (ugs.); nichts für schwache Nerven (übertreibend); man fasst es nicht! (ugs.); (ein) dicker Hund (ugs., fig.); unerhört; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! (ugs.); (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit (ugs.); unverschämt; hanebüchen; (ein) starkes Stück; unmöglich (ugs.); das Letzte (ugs.); (da) bleibt einem die Spucke weg (ugs., fig.); bodenlos (ugs.); (eine) Zumutung! (ugs.); nicht zu fassen (ugs., Hauptform); dreist; heftig! (ugs.); (eine) Frechheit; (da) hört sich doch alles auf! (ugs.); haarsträubend; unsäglich; also so etwas! (ugs.); das ist (ja wohl) die Höhe! (ugs.); (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht (ugs., salopp, scherzhaft-ironisch); (eine) Unverschämtheit; hagebüchen; (dazu) fällt einem nichts mehr ein (ugs.); (etwas) geht auf keine Kuhhaut (ugs.); kaum zu fassen (ugs.); skandalträchtig; unglaublich; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! (ugs.); jeder Beschreibung spotten
späterhin; im Folgenden (= später); als Nächstes; hiernach; hierauf; dann (Hauptform); daraufhin; hernach; anschließend; in der Folge; nachher; nachfolgend; darauf folgend; sodann; nach (...); im Anschluss (an); woraufhin; darauffolgend; worauf; später; zu einem späteren Zeitpunkt; alsdann (geh.); folgend; hinterher; darauf; nachträglich; danach; darnach (veraltet)
klein beigeben; (sich) ducken (fig.); den Schwanz einziehen (ugs., fig.); kuschen (ugs.); die Stellung räumen (fig.); zurückrudern (fig.); (ein) Einsehen haben; kein Rückgrat haben (fig.); die Platte putzen (ugs.); einlenken; kleine Brötchen backen (müssen) (fig.); (sich) fügen; (sich) zurückziehen; zurückweichen; (sich) einsichtig zeigen; weichen; (den) Kopf einziehen (fig.); (einen) Rückzieher machen (ugs.); das Handtuch werfen (fig.); einknicken (ugs., fig.); zu Kreuze kriechen (geh., abwertend, fig.); (sich) beugen; nachgeben (Hauptform); Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will. (ugs., Sprichwort)
folgen lassen; hinzufügen zu
hoffnungsloses Unterfangen; keine Option; (ein) tot geborenes Kind (fig.); zu nichts führen; unsinnig; keinen Zweck haben; illusorisch; aussichtslos (Hauptform); (gut) für die Tonne (ugs.); (ein) totgeborenes Kind (fig.); (von vornherein) zum Scheitern verurteilt; für die Katz (ugs.); hat keinen Wert (ugs., ruhrdt.); nichts zu machen sein; umsonst (ugs.); vergeblich; bringt nichts (ugs.); ohne Aussicht auf Erfolg; für den Arsch (vulg.); sinnlos; keinen Sinn haben; Makulatur; keinen Sinn machen; nicht realisierbar; zwecklos; führt zu nichts (ugs.); witzlos (ugs.); (das) kannst du vergessen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; zu nichts gut sein (ugs.); keinen Sinn und Zweck haben
übersteigern; das Kind mit dem Bade ausschütten (ugs., fig.); den Bogen überspannen (ugs., fig.); des Guten zu viel tun; mehr tun, als richtig ist; exorbitieren (geh., veraltet); (es) zu toll treiben (ugs.); mehr tun als gut wäre; ins Aschgraue gehen (ugs.); (es) auf die Spitze treiben; über das Ziel hinausschießen (ugs., fig.); zu weit gehen (ugs.); überziehen; nicht mehr feierlich sein (ugs.); übereifern; (sich) reinsteigern (ugs.); mit Kanonen auf Spatzen schießen (ugs., fig.); (es) übertreiben; (jemandes) Temperament geht mit ihm durch
jemandem zuströmen; in Scharen zu jemandem kommen
schonungslos; unerbittlich; ohne mit der Wimper zu zucken (ugs., fig.); gnadenlos; ohne Gnade und Barmherzigkeit; skrupellos; ungerührt; mitleidlos; erbarmungslos; kaltblütig; soziopathisch; unbarmherzig
nicht zu unterscheiden (von); nicht unterscheidbar
hierfür; diesbezwecks (geh., altertümelnd, scherzhaft); zu diesem Behufe (geh., altertümelnd, scherzhaft); dafür; dazu; zu diesem Zweck
Mentalität; Grundeinstellung; Einstellung (zu); Haltung; Auffassung vom Leben; Philosophie (ugs.)
ohne (dadurch ...) zu beeinträchtigen; unbeschadet (einer Sache) (fachspr., juristisch); ohne (dadurch ...) zu schmälern; (...) bleiben unberührt (fachspr., juristisch); ohne dadurch auf (...) zu verzichten; (...) bleibt unberührt (fachspr., juristisch); unabhängig von
inoperabel (fachspr.); irreparabel; nicht wieder gutzumachen; unersetzlich; nicht wiederherstellbar; nicht zu reparieren
sichtbar werden; zutage treten; zu Tage treten; ans Licht kommen (fig.); emergieren (geh.); an den Tag kommen; erscheinen; ans Tageslicht kommen (fig.); zum Vorschein kommen
zu Abend essen; Abendbrot essen; (die) Abendmahlzeit zu sich nehmen; dinieren (geh.)
auf dem besten Weg sein (zu); drauf und dran (sein); kurz davor stehen (etwas zu tun); ansetzen (zu); auf dem Sprung stehen (etwas zu tun); im Begriff stehen (etwas zu tun); (sich) anschicken zu (geh., veraltend); zu erkennen geben (dass man etwas zu tun gedenkt); im Begriff sein (etwas zu tun); (etwas) gerade tun wollen; auf dem Sprung (sein) (ugs.); Anstalten machen (ugs.); Miene machen (zu) (geh., veraltet); kurz davor (sein etwas zu tun) (variabel)
aus Unkonzentriertheit; unaufmerksam; ohne einen Gedanken daran zu verschwenden; aus Sorglosigkeit; aus Unachtsamkeit; schlampig (ugs.); unachtsam; achtlos; gedankenverloren (geh.); ohne weiter darüber nachzudenken; schludrig (ugs.); frisch, fromm, fröhlich, frei (ironisch, selten); fahrlässig; gedankenlos; nachlässig; unbedacht (geh.)
erfragen; bitten (um) (Hauptform); betteln (um); fordern; (jemanden um / wegen etwas) anhauen (ugs., salopp); (jemanden) ersuchen (zu); (um etwas) ansuchen; (um etwas) angehen (geh.); heischen (veraltet); fragen (nach); erbetteln
(sich) ereignen; vorfallen; ausbrechen; auftreten; (sich) entwickeln; eintreten; kommen zu (es); entstehen; aufkommen; (sich) einstellen; einsetzen; (sich) ausprägen
(sich) konzentrieren (auf); beabsichtigen; es anlegen auf; intendieren; anstreben; anvisieren; (sich etwas) zum Ziel setzen; im Sinne haben; (sich etwas) fest vornehmen; (auf etwas) aus sein; anpeilen; (sich etwas) in den Kopf setzen; hinter etwas her sein (ugs.); bezwecken; alles tun, um zu; trachten (nach) (geh., veraltend); abzielen (auf); gewillt sein; (sich) auf die Fahnen geschrieben haben (fig.); willens sein (geh.); (zu tun) gedenken; hinarbeiten (auf); das Ziel verfolgen (zu); (die) Absicht hegen (etwas zu tun); sinnen (auf) (geh., veraltend); es abgesehen haben auf; (erreichen) wollen (Hauptform); streben nach; ringen um; (etwas) in den Blick nehmen; vorhaben; (sich etwas) zum Programm gemacht haben; erstreben
armer Kerl; armes Schwein (ugs.); beklagenswert; bedauernswert (Hauptform); armer Teufel (ugs.); Mitleid erregend; letztklassig (ugs., österr.); heruntergekommen; erbarmungswürdig (geh.); bejammernswert (fachspr.); arme Sau (derb); arm; bemitleidenswert; hoffnungslos; jämmerlich; armer Tropf (veraltend); kläglich; zu bedauern (sein); jammervoll; armselig; arm dran (ugs., ruhrdt.); miserabel (geh.); erbärmlich; unglücklich
zu diesem Punkt; diesbezüglich; zu diesem Thema; hierzu
ergehen; (sich) abspielen; geschehen; nicht ausbleiben; (sich) begeben (es) (geh.); erfolgen (förmlich); (sich) tun (ugs.); (sich) ereignen; (sich) zutragen; passieren; kommen zu (es); vorfallen
nach sich ziehen; zur Folge haben; im Gefolge haben (geh.); darauf hinauslaufen; mit sich bringen; hervorbringen; zeitigen; führen zu
schließende runde Klammer; Klammer zu; )
gerechtfertigtermaßen; aus gutem Grund; billigerweise (veraltet); zu Recht; rechtmäßig; billigermaßen (veraltet); mit Recht; nicht ohne Grund; mit Fug und Recht (ugs.); füglich (geh., veraltet); gerechtfertigterweise; berechtigterweise; erlaubterweise; korrekterweise; richtigerweise; legitimerweise
wenig bedacht; gedankenlos; unvorsichtig; töricht; unvernünftig; unklug; unüberlegt; dumm (von jemandem); nicht zu Ende gedacht; ungünstig
erwerben; erlernen; studieren; (sich) Wissen aneignen; (sich) aneignen; bimsen (ugs.); lernen; büffeln (ugs.); pauken (ugs.); (sich) zu eigen machen
knistern im Gebälk (es); näher rücken; (sich) anbahnen; drohen; (die) Zeichen stehen auf (...) (geh., variabel); ins Haus stehen; herannahen; aussehen nach; (sich) abzeichnen; in der Luft liegen; erwarten lassen; (sich) ankündigen; (auf jemanden) zukommen; im Verzug sein; heraufziehen; heranrücken; seine Schatten vorauswerfen; heranziehen; abzusehen sein; heraufdämmern (geh.); im Anmarsch sein (fig.); (etwas) ist im Busch (ugs., fig.); zu erwarten stehen; im Anzug sein; (sich) andeuten; nahen
Arbeitslast; Arbeitsbelastung; Aufgabenpensum; Arbeitspensum; Arbeitsbeanspruchung; Arbeitssoll; zu leistende Arbeit
simulieren; (eine) Show abziehen (ugs.); (sich) verstellen; so tun als ob (Hauptform); vortäuschen; machen auf (ugs.); so tun als sei man (...) (geh.); sich (irgendwie) stellen; (etwas) heucheln; schauspielern; (sich) geben; so tun als wäre man (...); markieren (ugs.); nur so tun; vorgeben (etwas zu sein); (sich) ein ... Mäntelchen umhängen (fig.)
schreiben (Hauptform); dokumentieren; aufschreiben; textlich erfassen; notieren; verfassen; aufs Papier bringen (ugs.); Protokoll schreiben; zu Protokoll bringen; zu Papier bringen (auch figurativ); abfassen; texten; protokollieren
unbezahlbar (Hauptform); unschätzbar; nicht mit Gold aufzuwiegen (fig.); nicht mit Geld zu bezahlen (fig.); nicht mit Geld aufzuwiegen (fig.); von unschätzbarem Wert; Gold wert sein (fig.); (sehr) wertvoll
Gegensatz; Kontrapunkt (fachspr.); Unterschied (zu); genaues Gegenteil; Gegenthese; Gegenstimme; Antithese (zu)
an Mangelernährung leidend; (jemanden) bei schmaler Kost halten (geh., veraltet); schlecht ernährt; fehlernährt; vom Fleisch gefallen sein; zu wenig zu essen bekommen; nicht genug zu essen bekommen; mangelernährt; unterernährt
(alles) spricht für (variabel); aussehen nach; möglicherweise; wohl; offensichtlich; offenkundig; anscheinend; wahrscheinlich; womöglich; scheinbar (ugs.); scheinen zu; vermutlich; offenbar; hindeuten (auf)
ein Lot errichten; eine Senkrechte ziehen zu; ein Lot fällen
nach sich ziehen; verursachen; (durch etwas) kommt es zu; führen (zu); hervorrufen; (etwas) bewirken (Hauptform); erwecken; auslösen; sorgen (für)
beiseitelegen; ad acta legen; zu den Akten legen; ausrangieren
einen Fuß vor den anderen setzen; gehen; latschen (ugs., salopp); zu Fuß laufen (ugs.); laufen; zu Fuß gehen (Hauptform)
zu seltene Menstruationsblutung; Oligomenorrhoe (fachspr.)
in der Ausschreibung; offen; nicht besetzt; unbesetzt (Arbeitsplatz); ausgeschrieben (Stelle); frei; zu besetzen; vakant
geeignet; brauchbar; tauglich; benutzbar; verwertungsfähig; verwertbar; anwendbar; verwendungsfähig; nutzbar; (gut) zu gebrauchen; verwendbar; gebrauchsfähig
entlarven; aufdecken; decouvrieren (geh.); auspacken (ugs.); zu erkennen geben; enttarnen; aufklären; offenbaren; demaskieren; outen; enthüllen; die Katze aus dem Sack lassen (ugs., fig.); bloßlegen; offen legen; dekuvrieren (geh.)
bei diesem Stichwort; wo wir schon mal dabei sind (ugs.); ach übrigens (ugs.); nebenbei bemerkt; bei dieser Gelegenheit; wo wir gerade davon sprechen (ugs.); eigentlich (ugs.); da fällt mir (gerade) ein (ugs.); wo wir gerade dabei sind (ugs.); nicht zu vergessen; übrigens (Hauptform); nur mal so nebenbei (ugs.); was ich noch sagen wollte (ugs.); apropos (geh.); da wir gerade dabei sind (ugs.); nebenher
in Erscheinung treten; nicht ausbleiben; (sich) zeigen; kommen zu (es); entstehen (im weiteren Sinne); hervortreten; sichtbar werden; (sich) bilden; zu sehen sein; auftreten; (es) gibt
(jemandem) zur Gewohnheit werden (variabel); inkorporieren (geh.); verinnerlichen; zur Selbstverständlichkeit werden; (jemandem) zur zweiten Natur werden (variabel); (für jemanden) selbstverständlich werden; (sich) zur Gewohnheit machen; selbstverständlich werden (für); internalisieren (geh.); (für jemanden) zur zweiten Natur werden (variabel); (für jemanden) zur Gewohnheit werden (variabel); in Fleisch und Blut übergehen (lassen) (fig.); (sich) zu eigen (machen)
in einem bestimmten Ausmaß; z. T.; teils; stellenweise; teilweise; von Fall zu Fall; zum Teil; selektiv; mitunter; in einzelnen Fällen; im Einzelfall; hier und da (ugs.); hie und da (ugs.); partiell
mit sich im Hader; schlecht gelaunt (Hauptform); knurrig; miesepetrig (ugs.); kann sich selbst nicht leiden (ugs.); grummelig (ugs.); mürrisch; brummig (ugs.); verdrossen; schlechte Stimmung verbreitend (ugs.); (Gesicht) wie sieben Tage Regenwetter (ugs.); ungenießbar (ugs.); muffelig (ugs.); (sich selbst) nicht leiden können (ugs., fig., scherzhaft-ironisch); missgelaunt; unwillig; unleidlich; unzufrieden; griesgrämig; gereizt (ugs.); unwirsch; nicht zu(m) Scherzen aufgelegt; bärbeißig; grantig; ungemütlich (ugs.); verdrießlich; übellaunig; nicht zu Späßen aufgelegt; schlecht drauf (ugs.); dysphorisch (fachspr., medizinisch); missvergnügt; missgestimmt; mit sich und der Welt im Unreinen; launisch; ungnädig (ugs., ironisch); sauertöpfisch (ugs.); missmutig; misslaunig; unausstehlich
Veranlagung; Anlage (zu)
vollenden; fertig stellen; terminieren; (etwas) hinter sich bringen (ugs.); erledigen; fertigstellen; beenden; beschließen; finalisieren (geh.); durchziehen; zu Ende führen; abschließen; unter Dach und Fach bringen (sprichwörtlich)
unpünktlich; säumig; zu spät; verspätet; überfällig; später als vorgesehen; nicht fahrplangemäß; (leicht) über der Zeit
abrücken (von); nichts am Hut haben wollen (mit) (ugs.); (sich) abgrenzen; (sich) distanzieren; nichts zu tun haben wollen (mit) (ugs.)
zu Ende sprechen; ausreden
in der Lage sein; fähig sein; drauf haben (ugs., salopp); beherrschen (zu); umgehen können (mit); im Stande sein (zu); vermögen (zu); (einer Sache) mächtig (sein); imstande sein (zu); (etwas) können; (etwas) beherrschen; (jemandem) gegeben sein (geh.)
Kauderwelsch reden; unverständlich sein; nuscheln; radebrechen; ein (seltsames) Kauderwelsch sprechen; (sich) etwas in den Bart murmeln (ugs.); kaum zu verstehen sein; die Zähne nicht auseinander bekommen (ugs.); brabbeln; etwas daherbrabbeln (von) (ugs.)
platzen; aufplatzen; splittern; zersplittern; reißen; bersten; in tausend Stücke zerspringen; zerschellen; zerplatzen; zerspringen; springen; in tausend Stücke auseinanderfliegen; in Scherben gehen; zerbrechen; zu Bruch gehen
abgeben (ugs.); vermarkten; verhökern (ugs., salopp); abstoßen; zu Geld machen; in bare Münze umwandeln; vertreiben; verklopfen (ugs.); verschachern (ugs., negativ); verscherbeln (ugs., salopp); raushauen (ugs., salopp); an den Mann bringen (ugs., männl.); absetzen; verkloppen (ugs., salopp); abverkaufen; vertickern (ugs.); in klingende Münze verwandeln; loswerden (an) (ugs., salopp); (jemandem) unterjubeln (ugs., salopp); verkaufen (Hauptform); an die Frau bringen (ugs., weibl.); versilbern (ugs.); verscheppern (ugs., salopp); verscheuern (ugs., salopp); veräußern; verramschen (ugs., negativ); liquidieren (fachspr.); verticken (ugs., salopp); losschlagen
beschlagen (sein); wissen was man tut (ugs.); (sich) auskennen; zu Hause sein (in); (sich) verstehen auf (ugs.); wissen wo's langgeht; ist mein zweiter Vorname! (ugs.); (ein) Fässle (sein) (ugs., schwäbisch); in etwas was weghaben (ugs.); Kenne haben (ugs.); versiert sein; Ahnung haben (ugs.); sattelfest (sein); bestens vertraut sein (mit); (den) Durchblick haben; (ganz) in seinem Element sein
gar (ugs., bair., fränk.); alle (ugs.); nichts mehr da an (ugs.); nicht mehr da; aufgebraucht; zur Neige gegangen (geh.); ist kein (...) mehr da (ugs.); aus (ugs.); es hat kein (...) mehr (ugs., süddt.); leer; zu Ende gegangen; es gibt kein (...) mehr (ugs.)
betrunken (Hauptform); alkoholisiert; trunken (geh.); hacke (ugs.); besoffen (ugs.); dicht (ugs.); voll wie eine Haubitze (ugs.); zu (ugs.); ein paar Gläser zu viel gehabt haben; einen über den Durst getrunken haben (fig.); strack (ugs.); bezecht; hackevoll (ugs.); blau (ugs.); abgefüllt (ugs.); zu tief ins Glas geschaut haben (fig.); voll (ugs.); lattenstramm sein (ugs.); strunz (derb); stoned (ugs.); breit (ugs.); berauscht (geh.)
an den Nagel hängen (ugs., fig.); (davon) Abschied nehmen (ugs.); fallen lassen; aufgeben; ablassen von; (sich) verabschieden von; ad acta legen; beenden; zu Grabe tragen (ugs., fig.); hinter sich lassen; über Bord werfen (ugs., fig.); beerdigen (fig.); einstampfen (ugs., fig.); (einen) Schlussstrich ziehen (fig.); sausen lassen; vergessen; Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. (sprichwörtlich); (sich) abwenden von; fallenlassen; (einer Sache) ein Ende machen; den Rücken kehren (ugs., fig.); sterben lassen (ugs., fig.); stoppen
responsabel (veraltet); den Hut aufhaben (ugs., fig.); (etwas) zu verantworten haben; verantwortlich (sein); geradestehen (müssen) (für) (ugs.); (etwas) vertreten müssen; (die) Verantwortung tragen; (für etwas) verantwortlich zeichnen; verantworten
(einen) guten Ruf genießen (variabel); (einen) guten Leumund haben (variabel); (einen) guten Ruf zu verlieren haben (variabel); geachtet werden; bestbeleumdet (geh.); (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang (variabel); (gut) angesehen sein (variabel); geschätzt werden; renommiert; namhaft; (einen) guten Ruf zu verteidigen haben (variabel); (einen) guten Namen haben (variabel); anerkannt; profiliert; (ein) (hohes) Ansehen genießen; gut beleumdet (geh., variabel); in einem guten Ruf stehen (variabel); gut beleumundet (sein) (geh., variabel); (einen) guten Ruf haben (variabel); (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen (geh.)
(ein) Überfluss an; übergenug; doppelt und dreifach (ugs.); viel zu viel (ugs.); noch und nöcher (ugs., scherzhaft); des Guten zu viel (geh.); auf keine Kuhhaut gehen (ugs., fig.); (ein) Überangebot (an); zu viel des Guten; mehr als genug; zu viel; ausufernd (viel); jenseits von Gut und Böse (ugs.); über und über; entschieden zu viel; nicht mehr feierlich (ugs.); überreichlich; (ein) Overkill an (engl., fig.); überzählig
belasten; (schwer) zu knapsen haben (an) (ugs., regional); bedrücken; (jemandem) (schwer) auf der Seele liegen; (jemandem) (noch) lange nachhängen; berühren; (jemandem) (schwer) im Magen liegen (ugs., fig.); lasten (auf)
dicht (ugs.); zu (ugs.); auf Droge(n); zugeknallt (ugs.); zugedröhnt (ugs.); stoned (ugs.); drogenberauscht; drauf (ugs.); druff (ugs., regional); bekifft (ugs.)
Denkungsart; Denke (ugs.); Denkmuster; Denkweise; Beispiel; Muster; Vorbild; Paradigma; Sichtweise; Leitvorstellung; Art, zu denken
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
unwillentlich; ohne zu überlegen; unabsichtlich; unbeabsichtigt; unwillkürlich; reflexhaft; automatisch; ohne Überlegen; ungewollt; reflexartig; wie von selbst; ohne Überlegung; unbewusst
(noch) zu früh, um etwas dazu zu sagen; (noch) nicht spruchreif (Hauptform); (die) Zeit ist noch nicht reif; ungelegte Eier (ugs., fig.); noch nicht offiziell; noch nicht das letzte Wort (sein) (ugs., variabel)
fortbleiben; wegbleiben; ausbleiben; zu Hause bleiben; fehlen; fernbleiben (geh.); nicht kommen
vermelden; bekanntmachen; verlauten lassen; verkünden; (öffentlich) bekannt geben (Hauptform); wissen lassen; öffentlich machen; zu Kund und Wissen tun (geh., altertümelnd, variabel); verlautbaren lassen (floskelhaft); proklamieren; kundgeben; ausrufen; bekanntgeben; bekannt machen; publikmachen; publik machen; kundtun; veröffentlichen; mitteilen (lassen); öffentlich bekannt machen
Augenwischerei betreiben; (jemanden) hinwegtäuschen über; so tun als ob; einnebeln (ugs.); manipulieren; auftischen (ugs.); (jemanden etwas) glauben machen (geh.); (die) Köpfe vernebeln; (jemandem) Sand in die Augen streuen (fig.); (jemandem etwas) einreden; (jemandem einen) Bären aufbinden (ugs.); (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen; (jemandem etwas) einflüstern; suggerieren; (jemandem etwas) weismachen; vortäuschen; Nebelkerzen werfen; (jemanden) einseifen; (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen (ugs., fig.); (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen (ugs., Redensart, variabel); (jemandem etwas) vormachen (ugs.); (etwas) vorgeben
unbezahlbar (Hauptform); außerhalb der finanziellen Möglichkeiten; unerschwinglich; nicht zu finanzieren
einprägsam (Hauptform); leicht zu merken (ugs.); mnemonisch (geh.); merkbar; eingängig
nachhaken; nicht aufhören Fragen zu stellen; nachbohren (ugs.); zusätzliche Fragen stellen; keine Ruhe geben (ugs.); ausfragen; insistieren (geh.); aushorchen; urgieren [Ös.]; nicht locker lassen (ugs.); nicht aufhören zu fragen; hartnäckig nachfragen; (immer/noch) mehr wissen wollen; (immer) weitere Fragen stellen; löchern (ugs.); (immer weiter) bohren (ugs.)
wegkucken (ugs., norddeutsch); die Augen verschließen (vor) (fig.); fortsehen; (Probleme) zu verdrängen versuchen; weggucken (ugs.); sich (einem Problem) nicht stellen; wegschauen (fig.); wegsehen (fig.); nicht wahrhaben wollen; ignorieren; (den) Kopf in den Sand stecken (fig.)
bitter (fig.); schmerzvoll; schwer zu ertragen; schmerzlich; schlimm; hart (ugs.)
(einen) Stock im Arsch (haben) (derb); trocken; humorfrei; keinen Spaß vertragen; (aussehen) als hätte jemand einen Besenstiel verschluckt; ernst; humorlos; nüchtern; ernsthaft; keinen Spaß verstehen; alles (viel zu) ernst nehmen
fast umsonst; verbilligt; preisreduziert; fast geschenkt (ugs.); für einen Apfel und ein Ei (ugs.); runtergesetzt; unter Einstandspreis; nachgeschmissen bekommen (ugs., fig.); reduziert; zum Spottpreis; als Schnäppchen; zum (einmaligen) Sonderpreis; als Super-Schnäppchen (ugs.); praktisch für umsonst; als Sonderangebot; vom Grabbeltisch (ugs.); für ein Trinkgeld (ugs., fig.); zu Dumpingpreisen; von der Resterampe (ugs.); herabgesetzt; Aktionsware; aus dem 1-Euro-Laden; vom Wühltisch; unter Preis; zum Schleuderpreis; super-günstig (ugs.); günstig (ugs.); rabattiert; vom Schnäppchen-Markt; für ein Butterbrot (ugs.); besonders preisgünstig; hinterhergeworfen (bekommen) (fig., variabel); (im Preis) heruntergesetzt (Hauptform)
(sich) zu benehmen wissen; Benehmen; Etikette; Manieren; Chic; (eine) gute Kinderstube (genossen haben); Höflichkeit; Galanterie (geh.); Schliff; gutes Betragen; feine Sitte; Stil; Anstand; Umgangsformen; Umgangsform; gutes Benehmen; Benimm; gut erzogen; (eine) gute Erziehung genossen haben; gute Umgangsformen
zu lange schlafen; verpennen (ugs.); verschlafen
konvertieren; ändern; ummünzen; abändern; umwandeln; abwandeln; umsetzen; verarbeiten (zu)
auf Schusters Rappen (ugs.); unterwegs; auf der Durchreise; auf dem Weg (zu); op Jöck (ugs., kölsch); auf Achse (ugs.); auf Wanderschaft
falsche Hoffnung; Illusion; frommer Wunsch; (der) Wunsch (ist/war) der Vater des Gedankens; zu hoch gegriffen (Ziel) (fig.); Blütentraum (geh.); schöner Traum (fig.); Wunschtraum; Wunschbild; Wunschvorstellung; Wunschdenken
(sich) aufs Ohr hauen (ugs., Redensart); schlafen gehen (Hauptform); (sich) hinhauen (ugs., salopp); (sein) Haupt betten; (sich) zum Schlafen niederlassen; pofen gehen; (sich) schlafen legen; (sich) aufs Ohr legen (ugs., Redensart); heia machen (Kindersprache); (sich) ins Schlafzimmer zurückziehen; (sich) zur Ruhe begeben; in die Heia gehen (Kindersprache); (sich) betten; in die Kiste steigen (ugs.); (sich) in Morpheus' Arme begeben (geh.); in Morpheus' Arme sinken (geh., fig.); ins Bett gehen; in die Pofe gehen (ugs.); (sich) zum Schlafen zurückziehen; (sich) hinlegen (ugs.); zu Bett gehen
kommentieren; einen Kommentar abgeben; orchestrieren (geh., fig.); Stellung nehmen (zu); (eine) Anmerkung machen
herzlichen Dank (ugs.); danke (Hauptform); danke schön; vielen Dank; vielen lieben Dank; merci (ugs.); danke Ihnen!; man dankt (ugs.); lieben Dank (ugs.); danke sehr; vergelt's Gott (ugs.); Firma dankt! (ugs., Spruch); besten Dank (ugs.); ich habe zu danken; heißen Dank (ugs.); Gott vergelt's (ugs.); danke vielmals; danke dir!; verbindlichsten Dank (ugs.); wir haben zu danken
bringen (ugs.); (es) verstehen zu; können; wissen zu (ältere Sprache); schaffen
(jemanden) anöden; (jemanden) langweilen; Langeweile erzeugen (bei); vor Langeweile sterben (ugs., fig., übertreibend); (jemanden) ermüden; (sich) zu Tode langweilen (fig., übertreibend); (sich) öden (ugs.)
(sich etwas) reinpfeifen (ugs.); schlucken; ingestieren (geh.); (etwas) zu sich nehmen; einnehmen; (sich etwas) einwerfen (ugs.); (sich etwas) reinzischen (ugs.); konsumieren; aufnehmen; (sich etwas) reinziehen (ugs.)
(sich) hingezogen fühlen (zu); (eine) Schwäche haben für; Gefallen finden an; (jemandes) Ein und Alles sein; anbeten; minnen (veraltet); (an jemandem) einen Narren gefressen haben (ugs.); sein Herz verloren haben (fig.); (sehr) mögen; ins Herz geschlossen haben; auf jemanden stehen (ugs.); verliebt sein (in); sein Herz gehängt haben (an) (fig.); zugetan sein; (sehr) sympathisch finden; (von jemandem) eingenommen sein; anhimmeln (ugs.); vergöttern; lieben; verehren; vernarrt sein; gefallen; gernhaben
gegenüber; gegensätzlich; im Vergleich zu; im Gegensatz zu; im Kontrast zu; (einander) gegenübergestellt; im Unterschied zu; anders als; adversativ (geh.); oppositiv (geh.); kontrastiv (geh.); in Opposition zu; oppositionell
(etwas) am Hut haben (mit) (ugs., fig.); engagiert (sein in etwas); beteiligt (sein an etwas); zu tun haben mit; verwickelt (sein); (einen) Fuß in der Tür haben (fig.); (bei etwas) mit im Boot sitzen (ugs., fig.); (darin) involviert (sein); mit drin hängen (ugs., fig.)
Schnapsidee (ugs.); Einfälle wie die Kuh Ausfälle (derb, scherzhaft); Furzidee (derb); aus einer Laune heraus; (haltlose) Vorstellung; (nicht ernst zu nehmender) Einfall; Wenn wir dich nicht hätten und die kleinen Kartoffeln ... (ugs., Spruch, ironisch, variabel); dumme Idee (Hauptform); (Idee) aus einer Bierlaune heraus (ugs.)
zu etwas werden; befördert werden; aufsteigen; höher steigen; emporsteigen; (sich) verbessern (ugs., fig.); Karriere machen; aufrücken; es zu etwas bringen; arrivieren (geh.); avancieren (geh., franz.); emporkommen; vorwärtskommen
lesen (Hauptform); schmökern (ugs.); durchlesen; (Bücher) wälzen (ugs.); (sich) reinziehen (ugs.); (sich etwas) zu Gemüte führen (ugs.); studieren
zurande kommen (ugs.); klarkommen (ugs.); zu Rande kommen (ugs.); zurechtkommen; (sich) zurechtfinden
schnurzpiepe sein (ugs.); egal sein (ugs.); unwichtig (sein) (Hauptform); (völlig) Wurscht sein (ugs.); (etwas) tut nichts zur Sache; uninteressant sein (ugs.); nicht (weiter) der Rede wert sein; keine Geige spielen (ugs., fig., scherzhaft); nicht relevant sein; nicht schlimm sein; nicht darauf ankommen; nur am Rande erwähnt werden (geh.); total egal sein (ugs.); einerlei sein; keine Bedeutung haben; nicht (so) wichtig sein; nicht von Belang sein; schnurz sein (ugs.); scheißegal sein (derb); nichts machen (ugs.); ohne Belang sein; sekundär sein; nebensächlich sein; nichts zu sagen haben (ugs.); irrelevant sein; keine Rolle spielen; keine Beachtung finden; ohne (jede) Relevanz sein; (hier) nur peripher relevant sein (hochgestochen) (geh.); (völlig) nebensächlich sein; schnuppe sein (ugs.); (hier) nur am Rande interessieren; nicht interessieren; unmaßgeblich sein
hier; dann; zu dieser Gelegenheit; in diesem Fall; an diesem Punkt; dannzumal [Schw.]; diesfalls; in diesem Moment; hierbei
zu kommen auffordern; zu sich bitten; einladen; zu kommen bitten; herbitten
zu Fuß; per pedes; auf Schusters Rappen (ugs.)
zu Besuch (sein); zu Gast (sein)
für was (ugs.); wofür; zu welchem Zweck; wozu
faulenzen; chillen (ugs.); abschalten (ugs.); rumlungern (ugs.); (es sich) bequem machen; absicken (jugendsprachlich) (ugs.); flohnen (ugs., schweiz.); (sich) entspannen; rumfaulenzen (ugs.); (sich) einen (faulen) Lenz machen; (sich) erholen; (sich) festhalten an (ugs., scherzhaft-ironisch); (die) Füße hochlegen (fig.); rumgammeln (ugs.); Däumchen drehen (ugs., fig.); abchillen (ugs., jugendsprachlich); nichts tun; abhängen (ugs.); herumlungern; (sich) auf die faule Haut legen (ugs.); lungern (ugs.); nichts zu tun haben (ugs.); abflacken (ugs.); herumgammeln (ugs.); gammeln (ugs.); abschimmeln (derb); untätig sein; ausruhen; ablockern (ugs.); herumhängen (ugs.); (ein) Lotterleben (führen) (scherzhaft)
auf dem eigenen Mist gewachsen (ugs.); selber schuld sein (ugs.); hausgemacht (fig.); selbst verschuldet; selbst zu verantworten (haben); (sich) selbst zuzuschreiben haben; selbst in Schuld sein (ugs., regional); (jemandes) eigene Schuld (sein); (sich) selbst eingebrockt haben; selbst schuld sein (ugs.)
anstehen; angegangen werden müssen; zu tun sein (ugs.); anliegen
zu Gesicht bekommen; sehen; (visuell) wahrnehmen; erblicken; äugen (fachspr., Jägersprache)
(sich) nicht so sicher (sein) (ugs.); da wäre ich (mir) nicht (so) sicher (ugs., Spruch); unvorhersehbar; fraglich (sein) (Hauptform); mit Vorsicht zu genießen (ugs.); dahin stehen (ob); (das) sei mal dahingestellt (ugs.); das ist die Frage! (ugs., variabel); unsicher; auf wackeligen Füßen stehen(d) (fig., variabel); weiß keiner so genau (ugs.); Nichts Genaues weiß man nicht. (ugs., Spruch, scherzhaft); in den Sternen stehen(d) (ugs., fig.); wage ich zu bezweifeln (ugs.); kann man nicht wissen (ugs.); ungewiss; (das) wissen die Götter (fig.)
zu viel sein; (sich) übernehmen; überlasten; (sich) zu viel vornehmen; überfordern; zu viel zumuten
essen gehen; zu Tisch gehen (von der Arbeit aus); einkehren; aus essen gehen (ugs.); in die Kantine gehen (Arbeit); ins Restaurant gehen
in gleichem Abstand; abstandsgleich; äquidistant (fachspr.); zu gleichen Teilen
die Kirche ums Dorf tragen (ugs., fig.); schwer machen; verkomplizieren; mit der Kirche ums Dorf fahren (ugs., fig.); Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht! (ugs., Spruch); etwas von hinten durch die Brust und durchs / ins Auge machen (sprichwörtlich); (unnötig) kompliziert machen; das wäre (ja auch) zu einfach gewesen (ugs., Spruch, ironisch); schwermachen; erschweren
bis zum Umfallen (ugs., fig.); bis der Arzt kommt (ugs., fig.); bis zum Tezett (ugs., veraltend); bis zum Erbrechen (ugs., fig.); ohne Ende (ugs.); bis zum Gehtnichtmehr (ugs.); bis zum Überdruss; ad nauseam (geh., lat.); bis zur Vergasung (derb, fig., veraltend); bis die Haare bluten (ugs., fig.); bis jemand schwarz wird (ugs., fig.); bis zum Abwinken (ugs., fig.); bis es jemandem zu den Ohren wieder herauskommt (ugs.); bis zum tz (ugs., veraltend)
erwartungsgemäß; wen wundert's (Einschub) (geh.); der Erwartung entsprechend; den Erwartungen entsprechend; logischerweise (ugs.); selbstverständlich; trivialerweise; naturgemäß; natürlicherweise; wie zu erwarten (war); natürlich; wie erwartet; wenig überraschend; erwartungskonform; verständlicherweise
zu Fuß erreichbar; nur wenige Schritte (ugs.); zu Fuß zu erreichen; um die Ecke (ugs.); in Gehnähe; fußläufig
zu jemandes Nachteil; zu jemandes Schaden; zum Nachteil (von); zu Ungunsten; zu Lasten; zuungunsten; auf dem Rücken (von) (ugs.); auf Kosten (von)
(etwas) sagen zu (ugs.); (sich) artikulieren; (seine) Meinung sagen (Hauptform); (seinen) Senf dazugeben (ugs., fig.); (etwas) kommentieren; (seine Meinung) zum Ausdruck bringen; (den) Mund aufmachen (ugs., auch figurativ)
Paretoprinzip; 80/20-Regel; Pareto-Prinzip; Pareto-Effekt; 80-zu-20-Regel
zu Herzen gehend; erschütternd; mitleiderregend; anrührend (geh.); aufwühlend; berührend; das Herz berührend; ergreifend; herzergreifend; rührend; bewegend; herzbewegend; großes Gefühlskino (ugs., fig.); herzzerreißend
dazugehören; in Verbindung stehen (mit); zusammenhängen; zu tun haben (mit)
Kontakt haben (zu jemandem); zu jemandes Umfeld gehören; kennen; mit jemandem in Verbindung stehen; (jemandem) bekannt sein
zu lesen stehen; lesen (können) (geh.); geschrieben stehen (geh.); zu lesen sein; (irgendwo) stehen (Text) (Hauptform)
einkassieren (Gesetz) (fig.); kippen (fig.); zu Fall bringen; kassieren (ugs.)
aufhören; unterlassen (Hauptform); (es) gut sein lassen (ugs.); bleiben lassen (ugs.); (sich etwas) abschminken (ugs., fig.); (sich) verabschieden (von etwas) (ugs.); nicht machen; (sich etwas) von der Backe putzen (ugs., fig.); (von etwas) die Finger lassen (ugs.); Abstand nehmen (von etwas); sausen lassen (ugs.); (sich etwas) ersparen; (etwas) drangeben (ugs.); (sich etwas) verkneifen (ugs.); (sich) beherrschen (etwas zu tun); sein lassen (ugs.); (darauf) verzichten, etwas zu tun; nicht tun; absehen (von); (sich etwas) schenken (ugs.); (sich etwas) sparen (ugs.); gar nicht erst versuchen (ugs.); (sich) die Mühe sparen (können) (ugs.); lassen (ugs.); (es) dabei belassen; bleibenlassen
der Form wegen; pro forma (lat.); der Form halber; um einer Vorschrift zu genügen; äußerlich; formal; zum Schein; die Form betreffend; nominell; um der Form zu genügen
entsprechend; einschlägig; dazugehörend; in Frage kommend; dazugehörig; zu einem Gebiet gehörend
(seinem) Herzen einen Stoß geben; (es) schaffen (zu); (sich) überwinden; (es) über sich bringen; (sich) ein Herz fassen; wagen; (sich) ermannen (altertümelnd); (sich) einen Ruck geben (und); (sich) trauen; über seinen (eigenen) Schatten springen (fig.); (etwas) übers Herz bringen; (all) seinen Mut zusammennehmen; (sich) ein Herz nehmen (und)
(etwas) anschneiden; zum Thema machen; thematisieren (Hauptform); zur Sprache bringen; (sich) befassen mit; eingehen auf; aufs Tapet bringen (ugs.); behandeln; (etwas) ansprechen; zu sprechen kommen auf; zur Diskussion stellen; (etwas) benennen
(etwas) geht nicht anders (Hauptform); es gibt keine Alternative (zu); nicht d(a)rum herumkommen (ugs.); (an etwas) führt kein Weg vorbei (fig.); als einzige Möglichkeit (bleiben); es gibt keine andere Möglichkeit; es muss sein; keine andere Möglichkeit sehen; (an etwas) geht kein Weg vorbei. (fig.); alternativlos (sein); es sich nicht (immer) aussuchen können (Spruch); (sich) nicht vermeiden lassen; das einzige sein, was geht; (es gibt) keinen anderen Ausweg; Wat mutt, dat mutt. (ugs., Sprichwort, norddeutsch); nicht umhinkönnen (um); anders geht's (nun mal) nicht (ugs.); alternativlos sein; nichts anderes tun können (als); keinen (anderen) Ausweg finden; (es gibt) keine andere Möglichkeit; die einzige Möglichkeit sein; nicht umhinkommen (zu); nicht anders können (und); Es muss (einfach). (ugs., Spruch); In der Not frisst der Teufel Fliegen. (Sprichwort); unvermeidbar sein
(jemandem) vertrauen (Hauptform); Vertrauen haben zu; Vertrauen schenken; Vertrauen entgegenbringen (geh.); (jemandem) glauben; (jemanden) für vertrauenswürdig halten
nicht allzu viel dazu gehören (zu) (ugs.); trivial; nichts dabei sein (ugs.); ich bin jahrelang ... gewesen (ugs.); (sehr) leicht; simpel; babyleicht (ugs.); ganz leicht; jeder Idiot kann das (derb); spielend einfach; supereinfach; pille-palle (ugs.); jedes Kind kann das; ganz einfach; keine Kunst (sein); ein Leichtes (sein) (geh.); babyeinfach (ugs.); (sehr) einfach; keine Hexerei (ugs., fig.); (etwas) kann jeder; unschwer; kinderleicht (Hauptform); so einfach wie eins und eins ist zwei; kein Hexenwerk (ugs., fig.); nichts leichter als das! (Spruch); (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen (ugs., selten); mit dem kleinen Finger (fig.)
getraut; nicht mehr frei; gebunden; verheiratet; (mit jemandem) zusammen; vergeben; verehelicht; unter der Haube (ugs.); nicht mehr zu haben; vermählt; Mann und Frau (sein); in festen Händen (fig.)
mehr als zu erwarten; unverhältnismäßig viel; überrepräsentiert
unverhältnismäßig wenig; unterrepräsentiert; im Verhältnis zu wenig(e); weniger als zu erwarten
nichts zu suchen haben (ugs.); nicht (irgendwohin) gehören; (sich) am falschen Ort befinden; nichts verloren haben (ugs.); fehlplatziert sein
zur Vorsicht; vorsichtshalber; der Vorsicht wegen; sicherheitshalber; aus Vorsichtsgründen; zu deiner eigenen Sicherheit (variabel); zur Sicherheit; aus Sicherheitsgründen; der Vorsicht halber
ohne Nutzwert; brotlose Kunst; unnütz; ohne Nutzen; nutzlos; unbrauchbar; unwirksam; nicht nutzbar; zu nichts nutze; ohne sittlichen Nährwert (ugs., scherzhaft); Schmuck am Nachthemd (fig., scherzhaft); nicht zu nutzen; untauglich
zurechenbar sein; tangieren; von Interesse sein für; berühren; zutreffen; einschließen; betreffen; angehen; in Verbindung stehen zu; (sich) manifestieren in; anbelangen
direkt; unverändert; spiegelbildlich; eins-zu-eins
(zeitgleich) in Erscheinung treten (mit); an sich haben (ugs.); einhergehen (mit); zusammen mit ... auftreten; kommen zu
etwas überantworten; zu etwas verpflichten
(noch) nicht der Weisheit letzter Schluss; halbgar (ugs., abwertend); schlecht vorbereitet (sein); nicht zu Ende gedacht; unausgegoren (abwertend); unausgereift; nicht ausgereift; (noch) unfertig; nicht durchdacht; weder Hand noch Fuß haben (fig.)
ohne langes Überlegen; unbesehen; ohne lange zu fackeln (ugs.); ohne viel Aufhebens; ohne (lange) zu fragen; kurz und schmerzlos; kurzweg; ohne Weiteres; schlankweg (ugs.); ohne Wenn und Aber; kurz entschlossen; bedenkenlos; (ganz) ungeniert (ugs.); umstandslos; kurzerhand; brevi manu (geh., lat.); vom Fleck weg; a limine (geh., lat.); ohneweiters [Ös.]; kurzentschlossen; ohne Zögern; spontan; einfach so; ohne zu zögern; ohne Umschweife; ohne lange zu überlegen; ohne viel Federlesens (ugs.); mir nichts, dir nichts (ugs.); ohne weiteres (Hauptform)
(alles miteinander) gleichsetzen; durcheinanderwerfen (ugs.); über denselben Leisten schlagen; pauschalisieren; über einen Leisten schlagen; in einen Topf werfen (ugs., fig.); (miteinander) vermischen; (miteinander) vermengen; (fälschlich) gleichsetzen; über einen Kamm scheren (ugs.); undifferenziert betrachten; (zu stark) verallgemeinern
aufgeschmissen (ugs.); verloren; hilflos; weiß sich nicht zu helfen
münden (in); zur Folge haben; führen (zu); resultieren (in)
da kannste hinspucken (ugs.); unweit; (nur) einen Katzensprung entfernt (ugs., fig.); (nur) einen Steinwurf entfernt (ugs., fig.); ganz in der Nähe (ugs.); nur ein paar Schritte von hier entfernt; in Reichweite; nicht weit von hier; irgendwo hier (ugs.); (nur eine) kurze Strecke zu laufen (ugs.); nicht weit weg (ugs.); in nächster Nähe; nur ein paar Schritte von hier zu laufen (ugs.); leicht erreichbar; (nur ein) kurzes Stück zu laufen (ugs.); ganz nah; (gleich) um die Ecke (ugs.); gleich hier (ugs.); in geringer Entfernung; nahebei; (nur) einen Steinwurf weit (ugs., fig.); muss hier irgendwo sein (ugs.); (gleich) da vorne (ugs.); hier irgendwo (ugs.); (nur) ein Katzensprung (von hier) (ugs., fig.); nur ein paar Schritte von hier (ugs.)
ungeplant; ausnahmsweise (Hauptform); außer der Reihe; (nur) dieses eine Mal; unüblicherweise; unplanmäßig; aufgrund der außerordentlichen Umstände; (nur) weil du es bist (ugs.); im Gegensatz zu sonst
floppen (ugs.); fehlschlagen (Hauptform); kläglich scheitern; ausgehen wie das Hornberger Schießen (ugs., Redensart, scherzhaft); fallieren (geh., schweiz.); in die Hose gehen (ugs.); scheitern; nicht zu Stande kommen; schieflaufen (ugs.); fehlgehen; danebengehen (ugs.); schiefgehen (ugs.); in die Binsen gehen (ugs.); missglücken; nach hinten losgehen (ugs.); nicht zustande kommen; missraten; misslingen
nicht zu verkennen sein (lit.); zu sehen sein; hervortreten; nicht zu übersehen sein; (sich) zeigen; deutlich zu sehen sein; zu Tage treten; zutage treten; (jemandem) deutlich anzusehen sein; Spuren hinterlassen haben (bei) (fig.); in Erscheinung treten; erscheinen
in den Sinn kommen; auf etwas kommen (ugs.); (sich) bemüßigt fühlen (zu) (geh., ironisierend); auf die glorreiche Idee kommen (zu) (ugs., ironisch); (sich etwas) denken (bei) (ugs.); (jemandem) belieben zu (es) (geh.); auf die Idee kommen (zu); (sich) (etwas) überlegen; (den) Einfall haben (...) (ugs.); auf den Gedanken verfallen (zu); (sich) einfallen lassen; verfallen auf (geh.); (auf einmal) ankommen mit (ugs.); es für eine gute Idee halten (zu / dass) (ugs., ironisch); (plötzlich) die Idee haben (...) (ugs.); (jemanden) anwandeln (geh.); um die Ecke kommen mit (ugs., fig.); (jemanden) überkommen (es) (geh.); (jemandem) kommt der Gedanke; (es sich) nicht verkneifen können (zu); (jemandem) einfallen; (jemanden) anwehen (geh.); (einen) Rappel kriegen (und...) (ugs.)
zugrundeliegend; zugrunde liegend; unterliegend; unter Ausnutzung von; zu Grunde liegend; unter Verwendung von; auf Basis von
erreichen; hervorbringen; zuwege bringen (ugs.); auf die Beine stellen (ugs., fig.); zu Wege bringen (ugs.); zu Stande bringen; zustande bringen
laut und deutlich; mit kräftiger Stimme; ohrenfällig (geh., selten); (deutlich) hörbar; unüberhörbar; weithin hörbar; nicht zu überhören; vernehmlich; laut
(überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) (ugs.); was ganz anderes (ugs.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; in keiner Weise vergleichbar; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); nicht vergleichbar; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); ganz anders; grundverschieden; ganz was anderes (ugs.); (ein) anderes Paar Schuhe (sein) (ugs., fig.); weitaus besser (geh., variabel); ganz was anderes (sein) (ugs.); etwas ganz anderes; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; etwas anderes (Hauptform); (es) liegen Welten dazwischen; was anderes (ugs.); (das ist) kein Vergleich (ugs.); (eine) ganz andere Sache sein; (eine) andere Geschichte (ugs.); etwas völlig anderes
noch dazu; (und) auch; mehr noch; obendrein; ein Übriges tun; zusätzlich; und; zu allem Überfluss; zum Überfluss; überdies; darüber hinaus; außerdem (Hauptform); und dazu
meiden; (etwas) meiden wie der Teufel das Weihwasser (sprichwörtlich); scheuen; auf Abstand bleiben; bleiben lassen (ugs.); (sich) vor etwas drücken (ugs.); einen (weiten) Bogen machen (um) (ugs.); vermeiden; bleibenlassen (ugs.); zu vermeiden suchen; versuchen zu vermeiden; umgehen
zu Geld machen; monetisieren; monetarisieren
(sich) angezogen fühlen (von); (sich) hingezogen fühlen (zu)
im Ganzen; kurz; insgesamt; kurz gesagt (Hauptform); summa summarum (lat.); kurz und gut; in einem Wort; alles in allem; kann man sagen (häufige Erweiterung); fassen wir zusammen; um es kurz zu machen; insgesamt gesehen; zusammengenommen; in aller Kürze; summarisch; alles eingerechnet; zusammengefasst; im Ganzen gesehen; kurzum; aufs Ganze gesehen; der langen Rede kurzer Sinn (ugs., Redensart)
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
sollen; zu tun sein; müssen
Brülltüte (ugs.); (zu laute) Auspuffanlage
hungern (Hauptform); nichts zu essen haben; Hunger leiden; schmachten; hungrig sein; darben; Kohldampf schieben (ugs.)
man wagt kaum, es auszusprechen (Einschub); furchtbar, dies sagen zu müssen; horribile dictu (geh., bildungssprachlich, lat.)
nehmen Sie's mir nicht übel (aber); wenn ich (so) ehrlich sein darf; ich will ja nix sagen, aber (...) (ugs.); mit Ihrer (gütigen) Erlaubnis (geh.); mit Verlaub (geh.); Sie werden gestatten, dass (...) (geh.); wenn Sie gestatten; Ich hab da mal ne ganz blöde Frage: (...) (ugs., Spruch); Tschuldigung, aber (...) (ugs.); halten zu Gnaden (veraltet, heute ironisierend) (geh.); wenn ich mir die(se) Bemerkung erlauben darf (variabel); wenn's recht ist (ugs.); in aller Bescheidenheit (adverbial); wenn Sie nichts dagegen haben; Sie werden entschuldigen, aber (...); bei allem Respekt (, aber) (geh.); sit venia verbo (geh., lat.); wenn Sie erlauben (Hauptform); ich bin so frei
(das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock; (eine) (ganz) klare Kiste (ugs.); (völlig) klarliegen (Fall); (es gibt) nichts zu diskutieren (ugs.); glasklar; völlig klar; klar wie Klärchen (ugs.); ohne jeden Zweifel; manifest (geh., bildungssprachlich); evident; klar zutage liegen; (so) klar wie eins und eins ist zwei (ugs.); offenkundig; offen zutage liegen; sonnenklar (ugs.); (ein) (ganz) klarer Fall (ugs.); eindeutig; klar wie Kloßbrühe (ugs.); offensichtlich; mit den Händen zu greifen; (klar) auf der Hand liegen (fig.)
Schluss, aus, Ende! (ugs.); Thema durch. (ugs.); Halt ein! (geh., veraltet); genug davon (ugs.); Jetzt ist (bei mir) Sense! (ugs.); Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen. (geh.); Ende, aus, Nikolaus. (ugs.); Stopp! (ugs.); genug jetzt!; es reicht (jetzt langsam)! (ugs.); Ende; genug! (geh.); aus! (ugs.); Das reicht! (ugs.); Ende der Durchsage! (ugs.); genug ist genug!; Ende und aus! (ugs.); Rien ne va plus. (geh., franz.); (und damit) basta (ugs.); Es langt! (ugs., regional); es reicht (jetzt) (ugs., Hauptform); Schluss mit lustig! (ugs.); genug damit (ugs.); (dann ist bei mir) Feierabend! (ugs.); Kein Kommentar! (ugs.); Punktum; Ende im Gelände! (ugs.); Aus die Maus. (ugs.); Punkt. Aus. Ende. (ugs.); Jetzt reicht's! (ugs.); und damit hat sich's (ugs.); Ende, aus, Mickymaus. (ugs.); Klappe zu, Affe tot. (ugs.); Aufhören! (ugs.); Schluss
darüber nachdenken (zu); (etwas) erwägen; daran denken (zu); liebäugeln mit; (sich) mit dem Gedanken tragen (ugs.); (etwas) mit sich herumtragen; denken an; (sich etwas) vorstellen können; in Erwägung ziehen; (etwas / jemanden) im Auge haben (bei) (fig.); mit dem Gedanken spielen (ugs.); schwanger gehen mit (geh.)
aburteilen; Strafe verhängen; für schuldig erklären; verurteilen (zu); schuldig sprechen; bestrafen; verknurren (zu) [Schw.]; verdonnern (zu) (ugs.); bekommen (ugs.); mit Strafe belegen
rechts (Hauptform); steuerbord; auf der rechten Seite; zu seiner Rechten (männl.); rechter Hand; rechtsseitig; zur Rechten; zur rechten Hand; dexter (fachspr., lat.); zu ihrer Rechten (weibl.); das andere rechts (ugs., scherzhaft-ironisch); rechte Seite; rechtsseits
ante portas (geh., lat., scherzhaft); kommend; im Anmarsch; im Kommen; heraufziehend; zu erwartend
in letzter Minute (ugs.); auf den letzten Peng (ugs.); um Haaresbreite fast noch verpasst (ugs.); im allerletzten Moment; kurz vor knapp (ugs.); soeben noch; mit hängender Zunge (ugs., fig.); eigentlich schon verpasst (haben), aber (ugs.); so grade noch die Kurve gekriegt (ugs., fig.); unmittelbar vor Fristablauf; (gerade) noch rechtzeitig; kurz vor Toresschluss (fig.); auf den letzten Pfiff (ugs.); so grade eben noch (ugs.); als es beinahe schon zu spät war (... doch noch) (ugs.); in letzter Sekunde (ugs.); um Haaresbreite doch noch geschafft (ugs.)
zu etwas gewandt; zugewandt; zugedreht
(jemandem) verschaffen (ugs.); (jemandem zu etwas) verhelfen; (jemandem etwas) zuschieben; (jemandem) zuspielen; (jemandem etwas) zuschustern (ugs.); (jemandem etwas) zuschanzen (ugs.)
nichts weiter sagen; nichts mehr sagen; verstummen (Hauptform); ruhig werden; aufhören zu reden; still werden; nicht mehr sprechen; in Schweigen verfallen
(sich) verbessern; heranreifen; (sich) mausern (zu) (ugs., fig.); (sich) gut entwickeln; (sich) machen (ugs.); (sich) gut machen (ugs.)
klaglos; ohne sich zu beschweren; ohne Beschwerden; ohne Murren; ohne Klage
Friede von Habenhausen; Habenhauser Friede; Friede zu Habenhausen
vollmundig; den Mund zu voll nehmend (ugs.); (sich) übernehmend
bemerkbar; beobachtbar; observabel; zu beobachten
revidierbar; rückgängig zu machen
arm sein; (den) Kitt aus den Fenstern fressen (müssen) (derb, fig.); am Hungertuch nagen (ugs.); (bei jemandem) ist Schmalhans Küchenmeister (ugs.); nichts zu beißen haben (ugs.); (sich) nichts zu essen kaufen können
torpedieren (fig.); sabotieren; zu Fall bringen (fig.)
unverkennbar; unverwechselbar; klar erkennbar; unvergleichlich (geh.); nicht zu verwechseln
(die) Güte haben (und / zu); (sich) bemüßigt fühlen (geh.); so freundlich sein (und / zu); so freundlich sein (zu); (sich) bereitfinden; so lieb sein (und); die Freundlichkeit besitzen (und / zu); belieben zu (geh., veraltet); geruhen (veraltet); (sich) herablassen; so gnädig sein (zu); (sich) herbeilassen; (sich) erbarmen (und / zu); (sich) bemüßigt sehen (geh.)
zu Ehren...; ehrenhalber; ad honorem (lat.)
gegessen (ugs.); weg (ugs.); abgeschlossen; abgehakt (ugs.); geklärt; abgefrühstückt (ugs., salopp); (die) Kuh ist vom Eis (ugs., fig.); Das wäre geschafft. (ugs., Spruch); vom Tisch (sein) (ugs., fig.); vorüber; fertig geworden; vollzogen; perfekt; fertig; stehen; Das hätten wir. (ugs., Spruch); unter Dach und Fach (sein) (ugs., fig.); durch (ugs.); geschafft haben (ugs.); vollbracht (geh.); fertiggestellt; getan (ugs.); abgetan; in trockenen Tüchern (fig.); zu Ende gebracht; vollendet; erledigt
(sich) rarmachen (ugs.); selten kommen (Hauptform); nur jedes dritte Mal kommen (variabel); nur gelegentlich aufkreuzen (ugs.); (ein) seltener Gast sein (ironisierend); selten zu sehen sein; selten auftauchen (ugs.); man sieht ihn / sie hier selten; selten erscheinen
nicht ganz richtig im Oberstübchen sein (ugs., fig.); einen Schatten haben (ugs.); nicht ganz frisch in der Birne (sein) (ugs.); eine Schraube locker haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); einen feuchten / nassen Hut aufhaben (ugs., fig.); weiß nicht, was er daherredet (ugs.); (jemandem) geht's wohl nicht gut (ugs.); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; einen Sprung in der Schüssel haben (ugs., fig.); einen Huscher haben (ugs.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); (den) Verstand verloren haben (ugs., fig., übertreibend); die Kappe kaputt haben (ugs.); einen Vogel haben (ugs., fig.); einen Schaden haben (ugs.); einen Sockenschuss haben (ugs.); einen kleinen Mann im Ohr haben (fig., veraltend); (wohl) einen Sonnenstich haben (ugs., fig.); einen Schlag weg haben (ugs.); nicht ganz bei Verstand sein; einen an der Waffel haben (ugs.); leicht verrückt sein; einen Hammer haben (ugs.); einen Piepmatz haben (ugs., fig.); einen Haschmich haben (ugs.); verpeilt sein (ugs.); gaga sein (ugs.); (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); nicht ganz richtig im Kopf sein (ugs.); (ein) Ei am Wandern haben (derb, regional); nicht ganz sauber ticken (ugs.); einen an der Mütze haben (ugs.); (bei jemandem ist) eine Schraube locker (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein (ugs.); einen Spleen haben (ugs.); nicht ganz dicht sein (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); einen Dachschaden haben (ugs., fig.); sie nicht alle haben (ugs.); seine fünf Sinne nicht beieinander haben; neben der Spur (sein) (ugs., fig.); einen Knall haben (ugs.); einen Piep haben (ugs.); eine Meise haben (ugs.); einen weichen Keks haben (ugs.); einen Schlag haben (ugs.); einen Hau weg haben (ugs.); einen Knacks weghaben (ugs.); spinnen (Hauptform); verstrahlt (sein) (derb); einen an der Klatsche haben (ugs.); (en) Pinn im Kopp haben (ugs., norddeutsch); mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein (ugs., fig.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen Triller unterm Pony haben (ugs., scherzhaft)
kreisen (lassen); herumgehen (lassen); die Runde machen (ugs.); von Hand zu Hand gehen; weitergereicht werden
klüngeln; man hilft sich gegenseitig zu beiderseitigem Vorteil; (eine) Win-win-Situation (sein); eine Hand wäscht die andere (ugs., fig.); manus manum lavat (lat.); unter einer Decke stecken (ugs., fig.)
etwas (Positives) zu erwarten haben; mit etwas rechnen können; etwas in Aussicht haben (ugs.)
ahnungslos zu etwas kommen; zu etwas kommen, ohne etwas dafür getan zu haben; zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind (ugs.)
wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist (ugs., fig.); wenn der Schaden bereits eingetreten ist; wenn der Käse schon gegessen ist (ugs., fig.); wenn es (bereits) zu spät ist; wenn das Unglück bereits geschehen ist
schlapp sein; (sich) zu nichts aufraffen können (ugs.); (sich) nicht aufraffen können (ugs.); einen Durchhänger haben (ugs.)
los (ugs.); (es) kann losgehen (ugs.); wohlan (geh., veraltend); auf auf! (ugs.); also los! (ugs.); ran an den Speck! (ugs.); dann wollen wir mal (ugs.); auf geht's! (ugs., Hauptform); Leinen los (fig.); (na) denn man tau (ugs., plattdeutsch); auf gehts (ugs.); aufi! (ugs., süddt.); los!; (und) ab geht's (ugs.); und dann los; frisch ans Werk! (ugs.); dann lass uns! (ugs.); wir können! (ugs.); (na dann) rauf auf die Mutter (derb, salopp); (jetzt aber) ran an die Buletten! (ugs.); und dann gib ihm!; (na) denn man to (ugs., plattdeutsch); Auf zu neuen Taten! (Spruch); und ab! (ugs.); und ab die Post (ugs.); dann (mal) los! (ugs.); an die Gewehre! (fig.); an die Arbeit!; frischauf (geh., veraltend); (auf,) auf zum fröhlichen Jagen (ugs., Zitat); gemma! (ugs., bair.); auf zu; ab dafür! (ugs.)
Schwerter zu Pflugscharen machen (ugs.); (sich) dem Frieden verpflichten
ohne zu vergehen; ohne zerstört zu werden; überstehen; überdauern
erst recht nicht; gerade nicht; ganz zu schweigen von; noch (viel) weniger; schon (mal) gar nicht; geschweige; grad nicht
(ein Verhalten) annehmen; (sich) antrainieren; (sich) angewöhnen; (sich etwas) zu eigen machen; (sich) aneignen
archivalisch; ein oder mehrere Archive betreffend; zu einem oder mehreren Archiven gehörend; in Archiven enthalten oder daraus stammend
Begonnenes muss man fortsetzen; Wer A sagt, muss auch B sagen (ugs.); Aufforderung zu konsequentem Handeln
sehr früh schlafen gehen; mit den Hühnern schlafen gehen (ugs.); mit den Hühnern zu Bett gehen (ugs.)
in die Knie gehen (ugs.); überbeansprucht werden; zu stark belastet werden
einer Äußerung zu hohe Bedeutung beimessen; einer Aussage eine sehr hohe Bedeutung zuschreiben; eine Äußerung sehr genau nehmen; jedes Wort auf die Goldwaage legen (ugs.)
(sich etwas) zu Herzen nehmen (ugs.); als bedrückend empfinden; schwernehmen; (sich) Sorgen machen; Bauchschmerzen bereiten (fig.)
nicht abgeneigt sein; (sich) (durchaus) vorstellen können (zu / dass); Sympathien zeigen (für); (sich für etwas) erwärmen können (ugs.); (sich) daran gewöhnen können (ugs.); (dahin) tendieren (zu) (geh.)
(für etwas) stehen; (sich) zu etwas namentlich bekennen; mit seinem Namen (für etwas) werben; (etwas) unterschreiben (ugs., fig.); seinen Namen (für etwas) hergeben; unter der Nennung des eigenen Namens unterstützen
zu wenig; (nur etwas) für den hohlen Zahn (ugs.)
einem Stoff den natürlichen Zustand nehmen; denaturieren; seines eigentlichen Charakters berauben; seiner eigentlichen Natur berauben; (zu etwas) entarten
situationsabhängig (Hauptform); situationsweise; von der Situation abhängen(d); fallabhängig; fallweise; von Fall zu Fall verschieden (ugs., variabel); vom (jeweiligen) Fall abhängen(d); okkasionell (geh.); situationell; kommt (ganz) darauf an (ugs.); situativ; kommt auf die Situation an (ugs.)
Sprechblase (ohne Inhalt) (ugs., fig.); Worthülse; Nebelwort; (bloße) Phrase; Blähwort (fachspr.); Leerformel; hohle Phrase (ugs., Hauptform); leere Phrase (ugs.); inhaltsleeres Geschwätz (variabel); Wieselei; nur um (überhaupt) (irgend)etwas zu sagen; Redeblume (geh., veraltet); (leere) Floskel (variabel)
ganz beruhigt sein (können) (formelhaft); (sich) keine Gedanken machen (ugs.); (sich) keine Sorgen machen (müssen); Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. (ugs., Sprichwort); (sich) keinen Kopf machen (ugs.); ruhig schlafen können (fig.); nicht weiter drüber nachdenken (ugs.); unbesorgt sein; keine Bedenken (zu) haben (brauchen)
gegebenenfalls; im Zweifel (floskelhaft); im Ernstfall; im Fall der Fälle; sollte es (zu etwas) kommen; im Zweifelsfall (floskelhaft)
ungehört verhallen; (jemandem) wird nicht zugehört; niemand hört jemandem zu; auf taube Ohren stoßen; ignoriert werden; kein Gehör finden
kosten; zu haben sein (für) (ugs.); zu Buche schlagen (mit); machen (ugs.); kommen (ugs.)
ein (...) Ende finden; verfallen; schließen; ausklingen; zu Ende gehen; (ein) Ende haben; enden; (in bestimmter Weise) ausgehen; aufhören; zu Ende sein (ugs.); ablaufen; auslaufen
Klappern gehört zum Handwerk. (Sprichwort); sein Licht nicht unter den Scheffel stellen (fig.); (sich) nicht unter Wert verkaufen (fig.); nicht zu bescheiden sein; Tue Gutes und rede darüber. (Spruch); zeigen, was man draufhat (ugs.)
Übergewicht zu einer Seite; Schlagseite; Krängung
(im) Stakkato reden; ohne Punkt und Komma reden (ugs.); reden wie ein Maschinengewehr; reden ohne Luft zu holen (ugs.); reden wie ein Wasserfall (ugs.); reden ohne abzusetzen
leck mich (doch einer) am Arsch! (derb); dit hammwa jerne! (ugs., berlinerisch, ironisch); na sieh mal an! (ugs.); ach nee! (ugs.); na sowas! (ugs.); sieh (mal) einer an! (ugs.); nicht zu fassen! (ugs.); da schau her! (ugs., süddt.); ich glaub's nicht! (ugs.); man glaubt es nicht! (ugs.)
(das nenne ich ein) perfektes Timing!; (etwas) trifft sich gut; gerade recht kommen (ugs.); (genau) im richtigen Moment kommen; kommen wie gerufen; zu einem günstigen Zeitpunkt kommen; (jemanden) schickt der Himmel (ugs., fig.)
(sich) überarbeiten; zu viel arbeiten
zu seinem Wort stehen; (ein) Versprechen einlösen; (ein) Versprechen halten; für etwas einstehen; für etwas geradestehen; Wort halten (ugs.)
(jemanden) nicht ausreden lassen; (jemandem) das Wort abschneiden; (jemanden) unterbrechen; (etwas) einwerfen; interpellieren (geh., lat.); (jemandem) in die Parade fahren (ugs.); dazwischenrufen; (in einen Wortbeitrag) reingrätschen (ugs., fig.); reinreden (ugs.); (ungefragt) dazwischenreden (Hauptform); hineinreden; (jemanden) keinen Gedanken zu Ende führen lassen; hineinrufen; (jemandem) ins Wort fallen; dazwischenquatschen (ugs.)
(jemanden) nicht die Bohne interessieren (ugs., Redensart); nichts am Hut haben (mit); (jemandem) egal sein (Hauptform); (jemanden) nicht nervös machen; (jemanden) nicht kümmern (veraltend); (jemandem) nicht den Schlaf rauben (fig.); (jemandem) schnurz sein (ugs.); (jemandem) scheißegal sein (derb); sprich zu meiner Hand (ugs., Spruch, variabel); (jemandem) sowas von egal sein (ugs.); (jemandem) einerlei sein; keinen Wert legen auf; (mit etwas) nichts zu tun haben; (sich) nicht (weiter) kümmern um (ugs.); (sich) nicht scheren um; pfeifen auf (ugs.); (jemandem) schnurzpiepe sein (ugs.); den lieben Gott einen guten Mann sein lassen (ugs., Redensart); (jemandem) latte sein (ugs.); (jemanden) nicht anfechten (geh., veraltend); (jemandem) gleichgültig sein; mit den Achseln zucken; (jemandem) piepegal sein (ugs.); erzähl das der Parkuhr (ugs., Spruch, veraltet); nichts geben auf (ugs.); (jemandem) wumpe sein (ugs., regional); drauf scheißen (vulg.); (herzlich) egal sein (ugs.); (jemanden) nicht interessieren; (jemanden) nur peripher tangieren (geh.); keinen gesteigerten Wert legen auf (ugs.); (jemandem) Latte sein (ugs.); (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen (derb); das tangiert mich (äußerst) peripher (geh., Spruch); (an jemandem) abprallen (fig.); das kannst du deinem Frisör erzählen (ugs., Spruch); (jemanden) gleichgültig lassen; (jemanden) nicht scheren (geh., veraltend); (jemandem) wurscht sein (ugs.); (jemanden) nicht jucken (ugs.); (jemanden) nicht tangieren; Scheiß drauf! (vulg., Spruch); (völlig) kalt lassen; Scheiß der Hund drauf. (derb, Spruch); (jemandem) schnuppe sein (ugs.); (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen (fig.); (jemanden) nichts angehen; (jemanden) nicht kratzen (ugs.)
keine Anstalten machen (ugs.); (sich) nicht bequemen (zu) (ugs.); nicht gewillt sein zu; nicht (dazu) zu bewegen sein, zu/dass; unwillig sein
zu haben (ugs.); im Handel erhältlich; auf dem Markt
nicht decodierbar; nicht zu entziffern; nicht zu knacken (ugs.); nicht dechiffrierbar; nicht zu entschlüsseln
nicht in (ungesunde) Hektik geraten; nicht aus der Ruhe zu bringen sein; einen gutmütigen Charakter haben; ein Gemüt wie eine Brummfliege haben (ugs., selten); ein Gemütsmensch sein; eine Seele von Mensch sein (ugs.); nicht mit der Wimper zucken; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen
(sich) durch etwas nicht beeindrucken lassen; gleichgültig reagieren; unbeeindruckt reagieren; (sich) durch nichts erschüttern lassen; eiskalt reagieren; (sich) durch etwas nicht tangieren lassen; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; eiskalt bleiben; ruhig Blut bewahren (ugs.); (durch etwas) nicht zu erschüttern (sein)
die falsche Frau sein (für/um zu); es nicht verstehen (zu); unfähig sein (zu); es nicht schaffen (zu); kein Händchen dafür haben (zu) (ugs.); es nicht übers Herz bringen (zu); es nicht bringen (zu); nicht in der Lage sein (zu); nicht dazu im Stande sein (zu); (sich) außer Stande sehen (zu); nicht können; der falsche Mann sein (für/um zu); es nicht vollbringen (zu) (lit.) (geh.); (jemandem) ist es nicht gegeben (zu) (geh.)
das sagt alles (ugs.); (etwas) spricht für sich (selbst); (zu etwas) ist nichts weiter zu sagen (ugs.); Kommentar überflüssig. (ugs.)
nicht zuständig sein (für); nichts zu tun haben mit (ugs.); außerhalb jemandes Zuständigkeitsbereich liegen (Amtsdeutsch); nicht jemandes Verantwortung unterstehen (geh.); nicht jemandes Problem (sein); nicht die Schuld tragen für; (etwas) nicht in Schuld sein (ruhrdt.); keine Schuld tragen (an/für); nicht verantwortlich sein (für); für etwas nicht verantwortlich sein; nicht jemandes Fehler sein
angstfrei; nicht ängstlich; unerschrocken; unverzagt; ohne Angst; furchtlos; ohne mit der Wimper zu zucken (ugs., fig.); mutig
Hyperglykämie; Überzucker (ugs.); zu hoher Blutzuckerspiegel
zu viel wiegen; (stark) zugenommen haben; Übergewicht haben; aus allen Nähten platzen (ugs.); (...) zu viel auf die Waage bringen; gut im Futter (stehen) (ugs., scherzhaft)
ich hoffe, dass; hoffentlich; (es) bleibt zu hoffen, dass
Stapellauf; Zu-Wasser-Lassen eines neuen Schiffs
mit Gewalt (auch figurativ); auf Biegen und Brechen (ugs.); partout; unter allen Umständen; komme was (da) wolle (ugs.); zum Äußersten entschlossen; ohne Rücksicht auf Verluste; und sei es mit Gewalt; wild entschlossen (ugs.); zu allem entschlossen; unbedingt; um jeden Preis; koste es, was es wolle; auf Teufel komm raus (ugs.); mit aller Gewalt; auf Gedeih und Verderb (ugs.)
neben; über ... hinaus; zusätzlich (zu); obendrein; hinzukommen; zudem; nebst; auch (noch); extra; außerdem; darüber hinaus; dazukommen; nebendem; abgesehen von
(seine) Rechnung ohne den Wirt gemacht haben (fig.); zu hoch pokern (fig.); falsch gedacht (haben) (ugs.); aufs falsche Pferd setzen (ugs., fig.); (sich) verkalkulieren; (sich) verzocken (ugs., fig.); (sich) verrechnen; (sich) verspekulieren; nicht aufgehen (Rechnung, Kalkül) (fig.)
grob gesagt; ohne (jetzt) in die Einzelheiten zu gehen; im Großen und Ganzen; grob; en gros; ganz allgemein gesagt; im Allgemeinen; allgemein gesehen; im großen Ganzen; grosso modo (geh.)
(sich) nicht widersetzend; zu allem bereit; zu allen Schandtaten bereit (ugs., scherzhaft); durchaus bereit; willig; bereitwillig; kooperativ; einverständig; mit allem einverstanden
hoch zu Ross; zu Pferde; zu Pferd; reitend; beritten
(sich) erdreisten; (sich) anmaßen; die Unverfrorenheit haben; (sich) erkühnen; (sich) herausnehmen; (sich) erfrechen (geh., veraltet); (frech) das Haupt erheben (geh., fig.); (die) Nerven haben (ugs.); die Frechheit haben (ugs.); so frei sein (zu) (geh., ironisch); (sich) nicht scheuen (zu); die Stirn haben (ugs.); (sich) unterstehen (ugs.); die Chuzpe besitzen (geh.); (sich) erlauben; die Chuzpe haben (geh.)
allgemein bekannt sein; (etwas) weiß (doch) jeder (ugs.); (die) Spatzen pfeifen es von den Dächern (ugs., fig., sprichwörtlich, variabel); von Mund zu Mund gehen (ugs.); stadtbekannt sein; sich wie ein Lauffeuer verbreiten; Stadtgespräch sein; in der Zeitung gestanden haben; in aller Munde sein (ugs.); die Runde machen (Geschichte) (ugs.)
beidseits; zu beiden Seiten
Durst; Heißdurst (ugs.); Verlangen zu trinken
verhohnepiepeln (ugs.); witzeln; (jemandem) eine lange Nase drehen (ugs., fig.); seinen Spaß haben (mit/bei); lächerlich machen; spotten (über); (jemandem) eine lange Nase machen (ugs., fig.); verspotten (Hauptform); Späße treiben (mit) (veraltend); Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort); (sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) mokieren (über); (sich) belustigen (über) (geh.); (jemandem) ins Gesicht lachen; ins Lächerliche ziehen; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); Scherze treiben mit; (einen) Scherz machen (über); Witze machen (über); frotzeln (über) (ugs.); (sich) lustig machen (über); zum Gespött machen; durch den Kakao ziehen (ugs., fig.); verlachen; auslachen
in der Oberliga mitspielen; zur Meisterklasse zählen; zum besten gehören, was ... zu bieten hat (Journalistensprache); ganz oben mitspielen
(jemandem) (noch) etwas schuldig sein; (noch) etwas zu klären haben (mit) (ugs.); (noch) ein Hühnchen zu rupfen haben (mit) (ugs.); (noch) etwas gut haben (bei jemandem) (ugs.); (noch) (eine) Forderung haben (gegenüber); (noch) eine Rechnung offen haben (mit) (ugs.)
ohne (jede) Chance sein; mit etwas keinen Blumentopf gewinnen können (ugs.); keine Chance haben; keine Schnitte haben (ugs.); mit etwas (gleich) zu Hause bleiben können (ugs.); (sich) keine Chance ausrechnen können; chancenlos sein; kein (ernst zu nehmender) Gegner sein; unter 'ferner liefen' rangieren; keine Chancen haben; ohne jede Chance dastehen; keinen Stich kriegen (mit etwas) (ugs.)
(sich) einer Sache ergeben; jemandem willfährig sein; die bittere Pille schlucken (müssen) (fig.); zu Kreuze kriechen (fig.); (sich) unterwerfen; die Kröte schlucken (fig.)
machst du Witze? (ugs.); (wohl) (ein) schlechter Witz (ugs.); das ist jetzt ein Witz (nicht wahr?) (ugs.); du hast sie wohl nicht (mehr) alle! (derb); im Ernst?; bist du noch ganz bei Trost? (ugs.); (sag mal,) spinnst du? (ugs.); willst du mich auf den Arm nehmen? (ugs., fig.); ich halte das für einen schlechten Scherz; wie bitte?? (ugs.); das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein! (ugs.); wie jetzt!? (ugs.); hast du sie noch alle? (derb); ist das Ihr Ernst?; tickst du noch richtig? (derb, variabel); wollen Sie mich verarschen? (derb); das meinst du (doch) nicht ernst!? (ugs.); bist du noch ganz sauber? (ugs., salopp); das soll wohl ein Witz sein! (ugs.); meinen Sie das ernst?; das ist nicht dein Ernst! (ugs.); das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein! (ugs.); was erzählst du da!? (ungläubig) (ugs.); sag das nochmal! (herausfordernd) (ugs.); in echt oder aus Scheiß? (derb); komm mal klar! (ugs., jugendsprachlich); (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört! (ugs.); meinst du das etwa ernst? (ugs.); wie war das (eben)? (drohend) (ugs.); (das ist) hoffentlich nicht ernst gemeint; bist du noch (ganz) zu retten? (ugs.); soll das ein Witz sein? (ugs., ironisch); können Sie das bitte noch einmal wiederholen?; was war das eben? (drohend) (ugs.)
zu Püree machen; pürieren
(jemandem) in den Schoß fallen (fig.); zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind; unverdientes Glück (haben); mehr Glück als Verstand (haben); Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. (ugs., Sprichwort, variabel); (sich) vor Glück bescheißen (derb, fig.); unglaubliches Glück (gehabt) haben
(sehr) spät; zu vorgerückter Stunde; mitten in der Nacht (ugs., übertreibend); zu später Stunde
einfahren (journal.) (fig.); an etwas gelangen; erreichen (Hauptform); schaffen; zu etwas kommen; erlangen; gewinnen; erringen; erzielen; es bringen zu
nicht übel (ugs.); schön und gut (aber) (ugs.); gut und schön (aber) (ugs.); (ist) auch schön! (ugs., ironisierend); annehmbar; brauchbar; leidlich gelungen (geh.); hinreichend; (da) kann man nichts sagen (ugs.); ganz ordentlich (ugs.); schon in Ordnung (ugs.); passt schon (ugs., süddt.); kann angehen (ugs.); reicht (aus); nicht schlecht (ugs.); kann sich sehen lassen (ugs.); (ganz) akzeptabel (ugs.); könnte schlimmer sein (ugs., ironisch); guter Durchschnitt; (da) gibt's nichts zu meckern (ugs.); keine Offenbarung (aber ...) (ugs.); schon okay (ugs.); ausreichend; (ganz) anständig; (da) kann man nicht meckern (ugs.)
einer, der es zu nichts gebracht hat; Pleitier; verkrachte Existenz
Schulden (gegenüber einem Kreditor); Rückstand (ggüb. Gläubiger); Zahlungsrückstand (ggü. einem Gläubiger); Rückstände (ggüb. Gläubigern); offene Rechnung (gegenüber einem Gläubiger); offener Posten (gegenüber e. Gläubiger); noch zu bezahlende Rechnung; Verbindlichkeit; Passiva (fachspr.); Zahlungsrückstände (ggü. Gläubigern)
(das) kann man (echt / wirklich) (jedem) empfehlen; (echt) der Hammer sein (ugs.); es (echt / voll) bringen (ugs.); (das) musst du (muss man) gesehen haben (ugs.); unbedingt zu empfehlen sein; sein Geld wert sein; (sich) (echt / wirklich / voll) lohnen; (sich) bezahlt machen; (etwas) kommt gut (ugs.)
komm, setz dich her (ugs.); setz dich (ruhig) zu mir (ugs.); du kannst dich (ruhig) neben mich setzen (ugs.); komm an meine grüne Seite (ugs.); (komm) setz dich neben mich (ugs.)
nicht zu glauben!; nein, wie isses nun bloß möglich! (geh.); (ja) ist das (denn) die Möglichkeit!; (ja) isses denn möglich! (ugs.); nun hör sich das einer an!; (ja) Herrschaftszeiten (noch einmal)!; das darf nicht wahr sein! (ugs.); das muss man sich mal vorstellen! (ugs., Spruch); wie isses nu(n) bloß zu fassen! (ugs.)
durchs Gitter fallen (fig.); durch den Rost fallen (fig.); sehen (können) wo man bleibt; zu kurz kommen (ugs.); nicht berücksichtigt werden (verhüllend); (einfach) Pech gehabt haben (ugs.); gekniffen sein (ugs., fig.); benachteiligt werden; schauen (können) wo man bleibt; hinten rüber fallen (ugs., fig.); in die Röhre gucken (ugs., fig.); ins Hintertreffen geraten; nichts abbekommen; in die Röhre schauen (ugs., fig.); zusehen (können) wo man bleibt (ugs.); das Nachsehen haben; leer ausgehen
(jemanden zu sich) zitieren (geh.); vorladen; einbestellen; (jemanden) zu sich rufen; zu sich beordern; (jemanden) herbestellen; herbeizitieren; zum Rapport bestellen; (jemanden) herbei kommandieren; antraben lassen (ugs.); (jemanden) zu sich bestellen; (jemanden) zu sich kommen lassen; herzitieren; (jemanden) laden; (jemanden) zu sich bescheiden (geh., veraltet); herbeibeordern; antanzen lassen (ugs.)
(jemandem) zu heiß werden; kalte Füße bekommen (bei) (fig.); (ein) mulmiges Gefühl bekommen bei; (jemandem) wird der Boden zu heiß (fig.); (jemandem) nicht mehr geheuer sein
(sich) den Mund verbrennen (ugs., fig.); (jemandem) entfahren (geh.); (sich) verplappern (ugs.); (sich) zu der Bemerkung hinreißen lassen (dass); in ein Wespennest stechen (fig.); (jemandem) herausschlüpfen (ugs.); (ungewollt oder versehentlich) ausplaudern; (sich) vergaloppieren (ugs., fig.); (jemandem) herausrutschen (ugs.)