DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
haben
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: haben
Word division: ha·ben
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
weder Tod noch Teufel fürchten (geh., veraltet); wagemutig; wacker; tapfer; couragiert; mutig (Hauptform); (echt) Eier in der Hose haben (ugs., fig., salopp); keine Angst kennen; kühn
tun müssen; (sich) bemüßigt fühlen (zu); (sich) genötigt sehen; (sich) veranlasst sehen; gezwungen sein; nicht anders können, als...; nicht umhinkommen (zu); (sich) gezwungen sehen; müssen; nicht umhinkönnen (zu); (etwas) zu tun haben; (sich) bemüßigt sehen (zu); genötigt sein
wortgewandt; spritzig; keine Antwort schuldig bleiben; zungenfertig; mundfertig; geistesgegenwärtig; mit flinker Zunge; nie um eine Antwort (verlegen)sein; nicht auf den Mund gefallen (ugs.); schlagfertig (Hauptform); (immer) die passende Antwort (parat) haben; (jemandem) nichts schuldig bleiben; flinkzüngig (geh., selten)
zum Gegenstand haben; auf etwas hinauswollen (ugs.); abzielen auf
liken (ugs., engl.); mögen; gerne mögen; (etwas) für gut befinden; (jemandem) belieben; (sich) loben (geh.); abfahren auf (ugs.); ich lobe mir (geh.); stehen auf (ugs.); eine Vorliebe haben für; (sich) begeistern für; (ganz) begeistert sein von
Junge haben; Kinder haben; (sich) fortpflanzen; Kinder in die Welt setzen; (sich) reproduzieren (fachspr., biologisch); zur Arterhaltung beitragen (biologisch); Kinder kriegen (ugs.); (sich) vermehren; vermehren; (sich) vermehren wie die Karnickel (ugs., abwertend)
glorios; (es) in sich haben; eindrucksvoll; hat sich gewaschen (ugs., fig.); imposant; großartig; nicht ohne (ugs.); triumphal; von Format (Person); bemerkenswert; eindrücklich; Ehrfurcht gebietend; erstaunlich; formidabel; grandios; nicht von schlechten Eltern (ugs., sprichwörtlich); beeindruckend (Hauptform); ehrfurchtgebietend; nicht von Pappe (ugs.); ruhmreich; glanzvoll; (etwas tun) wie ein junger Gott (ugs.); überwältigend; glorreich; Beachtung verdienen(d); glänzend
gegen etwas sein; kritisieren; Position beziehen gegen; mit Verachtung strafen; dagegen sein; (sich) wenig aufgeschlossen zeigen (für) (verhüllend); verurteilen; Anstoß nehmen (an) (ugs.); nicht für richtig halten; abrücken von; die Zustimmung versagen (variabel); (sich) stören an; missbilligen; nein sagen zu; (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; Stellung beziehen gegen; wenig Verständnis haben (für) (variabel); ablehnen (Hauptform); (sich) ablehnend äußern; (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) (geh., verhüllend)
Nutzen haben von; einen Vorteil haben von; profitieren; Nutzen ziehen aus
nüchtern; ungefrühstückt; ohne etwas gegessen oder getrunken zu haben; auf nüchternen Magen; mit leerem Magen
(sich) zu helfen wissen; helle sein (ugs.); Grips haben (ugs.); nicht auf den Kopf gefallen sein (ugs.); nicht dumm sein; Köpfchen haben (ugs.)
besagen; berichtet werden (in einem Text); zum Inhalt haben; sagen
dick und fett (verstärkend); massig; drall; mollig; über Normalgewicht; wohlgerundet (verhüllend); feist; aus der Form geraten (ugs.); üppig; wohlbeleibt; stattlich (verhüllend); fett (derb); gut gepolstert (ugs., ironisch); (etwas) auf den Rippen haben (ugs., variabel); kugelrund; wohlgenährt; dick (Hauptform); fettleibig; dickleibig; vollschlank (verhüllend); übergewichtig; schmerbäuchig; füllig; wampert (ugs., bair.); stark (verhüllend); korpulent; beleibt; dickbäuchig; adipös (fachspr., medizinisch)
(die) Arschkarte (gezogen) haben (ugs., variabel); dummer Zufall; Unbill; Unglück; Misere; Pech; (den) schwarzen Peter haben (ugs.); Ungemach (geh., veraltet)
Diarrhö (fachspr.); Diarrhöe (fachspr.); Flitzekacke (derb); Dünnschiss (derb); Flotter Otto (ugs.); Diarrhoe (fachspr.); (die) Scheißerei (haben) (derb); Durchfall; Dünnpfiff (ugs.); Flitzkacke (derb)
leptosom (fachspr.); dünn; spillerig (ugs., norddeutsch); hager; schmal; nichts zuzusetzen haben (ugs.); mager; nichts auf den Rippen haben (ugs.); dürr; untergewichtig (medizinisch); schmächtig; knochig; dystroph (fachspr., griechisch); schlaksig
(irgendwo) zu Hause sein; hausen (abwertend); (etwas) sein Zuhause nennen; (irgendwo) hocken (ugs., salopp); leben; wohnen (Hauptform); jemandes Zuhause sein; (sein) Zuhause haben; residieren (geh.)
einen Fehler finden (an); etwas auszusetzen haben (an)
wohlhabend; gutsituiert; reich (Hauptform); Geld wie Heu (haben) (ugs.); betucht; finanzkräftig; auf einem Haufen Geld sitzen (ugs.); gut betucht; in Geld schwimmen (ugs., fig.); wohlsituiert; (eine) gute Partie (sein); bessergestellt; mit gut Geld (ugs., salopp); gut situiert; (mit) ordentlich Patte (ugs., salopp); es ja haben (ugs.); auf großem Fuße lebend (ugs.); vermöglich [Schw.]; begütert; schwerreich; was an den Füßen haben (ugs.); potent (ugs.); (finanziell) gut dastehen (variabel); finanzstark; vermögend; zahlungskräftig; geldig (ugs., süddt.); finanziell gut gestellt; mit richtig Geld (auf der Tasche) (ugs., regional); stinkreich; bemittelt; superreich; besitzend; gutbetucht; steinreich
über die Stränge schlagen (ugs.); (sich) die Hörner abstoßen (ugs., fig.); (sich) austoben; über die Schnur hauen (ugs.); (eine) wilde Zeit haben
baden in (ugs.); genießen; (sich) suhlen in (fig., negativ); auskosten; (sich) sonnen (in) (fig.); Gefallen haben an; Gefallen finden an; (sich) erfreuen (an) (geh.)
für nicht zutreffend erklären; (sich) distanzieren (von) (geh.); in Abrede stellen; ableugnen; von sich weisen; in das Reich der Fabel verweisen (geh.); (in aller Schärfe) zurückweisen (Verstärkung); Einspruch erheben; dementieren; widersprechen; verweigern; anfechten; abstreiten (Hauptform); nicht gesagt haben wollen (variabel); von der Hand weisen; nicht wahrhaben wollen; bestreiten; leugnen; (sich) verwahren (gegen); verneinen; nichts wissen wollen (von) (ugs.)
dogmatisch; ideologisch; keinen Widerspruch zulassend; die Wahrheit für sich gepachtet haben; rechthaberisch; apodiktisch; allein seligmachend (auch figurativ); einzig richtig; doktrinär; keinen Widerspruch duldend
dicketun (ugs.); (den) dicken Max markieren (ugs.); (sich) aufplustern; auf die Pauke hauen (ugs., fig.); (den) Hermann machen (ugs.); (gewaltig) das Maul aufreißen (ugs.); (sich) wichtig machen (ugs.); laut werden; (eine) Schau machen; groß rumtönen (ugs.); pranzen (ugs.); auf die Kacke hauen (derb, fig.); (das) große Wort führen; auf die Pferde hauen (ugs., fig.); (die) Backen aufblasen (ugs.); (sich) aufführen wie der große Zampano; (sich) aufpupsen (derb); (die) Welle machen (ugs.); dicke Backen machen (ugs.); einen auf (...) machen (ugs.); große Reden schwingen; (den) Mund zu voll nehmen (ugs.); (sich) auf die Brust klopfen (fig.); (die) Schnauze aufreißen (ugs., fig.); (den) Lauten machen (ugs.); große Töne spucken (ugs.); strunzen (ugs., regional); auf den Putz hauen (ugs., fig.); herumblärzen (ugs., regional); Eindruck schinden; (groß) herumtönen (ugs.); Sprüche klopfen (ugs.); (eine) große Schnauze haben (ugs.); (den) dicken Mann markieren (ugs.); (den) Molli machen (ugs., regional); (eine) (dicke) Lippe riskieren (ugs.); (eine) große Klappe haben (ugs.); (sich) aufs hohe Ross setzen (fig.); (sich) in die Brust werfen (geh.); (einen) auf großer Zampano machen (ugs.); wichtigtun (ugs.); blärzen (ugs., regional); (den) Larry machen (ugs.); (sich) aufblasen; (den) (großen) Zampano machen (ugs.); (sich) aufmandeln (ugs., bair.); dicktun (ugs.); (sich) aufspielen (Hauptform); (eine) Show abziehen (ugs.); den (...) raushängen lassen (ugs.); (den) Mund (sehr) voll nehmen (ugs., fig.); (einen) auf dicke Hose machen (derb); (den) dicken Max machen (ugs.); (die) (große) Welle reißen (ugs.); (den) Dicken markieren (ugs.); (eine) große Fresse haben (derb); (sich) großtun (mit) (ugs.)
(einen) Schuss (haben) (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); (einen) Lattenschuss (haben) (ugs.); sie nicht alle haben (ugs.); (einen) Kopfschuss (haben) (ugs., fig.); einen Sprung in der Schüssel / Tasse haben (ugs., fig.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); einen Ratsch im Kappes haben (ugs., rheinisch); ein Rad abhaben (ugs., fig.); nicht bei klarem Verstand sein; verrückt (sein); des Teufels sein (ugs.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen weichen Keks haben (ugs., fig.); (eine) Macke (haben) (ugs.); nicht ganz dicht (sein) (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein
eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas) (ugs., fig.); auf den Bauch fallen (ugs., fig.); auf die Fresse fallen (derb, fig.); Misserfolg erleiden; schlecht abschneiden; (mit etwas) nicht durchkommen; baden gehen (mit) (ugs., fig.); auf die Schnauze fallen (derb, fig.); Misserfolg haben; versagen; auf die Schnauze fliegen (derb, fig.); (sich) eine blutige Nase holen (ugs., fig.); auf die Nase fallen (ugs., fig.); scheitern; Schiffbruch erleiden (fig.); (etwas) an die Wand fahren (fig.); floppen (ugs.); (einen) Misserfolg verzeichnen
zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben) (Spruch); kümmerlich leben; unter ärmlichen Bedingungen; (ein) kümmerliches Leben fristen; in ärmlichen Verhältnissen (leben); vegetieren (ugs.); äußerst bescheiden leben (positiv, verhüllend); unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben (positiv, verhüllend); (sein) Leben fristen (Hauptform)
wichtig (sein) (Hauptform); von Belang; Bedeutung haben; erheblich; von großer Bedeutung; zentral; zählen; gewichtig; großgeschrieben werden (fig.); von Gewicht; (einen) hohen Stellenwert haben; relevant; groß; von Bedeutung (Hauptform); hoch im Kurs stehen (fig.); ins Gewicht fallen(d); nicht zu unterschätzen; entscheidend; Gewicht haben (fig.); keine Kleinigkeit (sein); bedeutend; nicht zu vernachlässigen (sein); maßgeblich; von großer Wichtigkeit; von Relevanz; wesentlich; ankommen auf (es); bedeutsam; (einen) hohen Stellenwert genießen
für einen guten Zweck; humanitär; wohltätig; karitativ; ohne selbst einen Vorteil davon zu haben
erübrigen; übrig haben
checken; aufpassen; im Visier haben; nachhalten; überwachen; im Blick haben; kontrollieren; im Visier behalten; im Sichtfeld haben; beaufsichtigen; beobachten
einem Irrtum unterliegen (geh.); danebenliegen (ugs.); fehlgehen (in der Annahme) (geh.); (etwas) falsch einschätzen; auf dem falschen Dampfer sein (ugs., fig.); (sich) vertun (ugs.); einem Irrtum erliegen (geh.); im Irrtum sein; falschliegen (ugs.); (sich) irren; (sich) täuschen; auf dem Holzweg sein (ugs., fig.); (sich) geschnitten haben (ugs., fig.)
zum Gegenstand haben; gehen um (ugs.); (sich) handeln um; Thema sein; (sich) drehen um
...+ (fachspr., Jargon, mediensprachlich); jenseits der (geh.); ab (Alter); überschritten haben; (...) plus (fachspr., Jargon, mediensprachlich); über (Alter) (Hauptform); (hoch) in den ...ern; Ü... (fachspr., Jargon, werbesprachlich)
beunruhigt sein (wegen) (ugs.); (sich) grämen; (sich) beunruhigen (um); in Sorge sein; (sich) Gedanken machen; (jemandem) Kopfzerbrechen bereiten (ugs.); schlaflose Nächte haben (ugs., fig.); (sich) sorgen; (sich) Sorgen machen; (sich) härmen (über, um, wegen); (sich) Kummer machen (um) (ugs.)
korrekt; im Lot (ugs., fig.); regelgerecht; im grünen Bereich (ugs., fig.); in Ordnung; seine Richtigkeit haben (mit); im Sollbereich (auch figurativ)
vom Winde verweht; vermisst (werden); verschollen; entschwunden; fort; dahin (geh.); verschütt gegangen (ugs.); perdu (ugs., franz.); spurlos verschwunden; futsch (ugs.); verloren gegangen; flöten gegangen (ugs.); von Windows verweht (ugs., scherzhaft); sonst wo (ugs.); nicht aufzufinden; futschikato (ugs., scherzhaft); wie weggeblasen (ugs.); abhanden gekommen (ugs.); nicht auffindbar; hat sich verflüchtigt; wie vom Erdboden verschluckt (ugs.); (sich) in Luft aufgelöst haben (ugs.); flöten (ugs.); nicht zu finden; unauffindbar; von jemandem fehlt jede Spur; hops (ugs.); weg (Hauptform); verschwunden; verloren
Schulden (bei mir / uns); ausstehende Zahlungen (von Kunden an mich); (von jemandem) noch was zu kriegen haben (ugs.); (eine) ausstehende Zahlung (eines Kunden an mich); Rückstände (von Kunden gegenüber meinen (verbrieften) Forderungen); Forderungen; offene(r) Posten; ausstehende Forderung; noch was zu holen haben (ugs.); offene (eigene) Rechnungen; Forderung; (im) Rückstand (eines Kunden mit einer Zahlung); ausstehende Forderungen; Außenstände
hinzugewinnen; zulegen (ugs.); vergrößern; ausdehnen; aufstocken; ausbauen; (einen) Zugewinn verbuchen (können); dazugewinnen; (einen) Zugewinn zu verbuchen haben
beständig; auf Dauer angelegt; durabel; dauerhaft; von Bestand sein; Bestand haben
Bedarf haben; brauchen; haben müssen; benötigen; bedürfen
siegreich; alles erreicht haben; (es) geschafft haben (ugs.); arriviert (geh.); (ganz) oben angekommen (sein); (ein) gemachter Mann (sein) (männl.); von Erfolg gekrönt; triumphierend; ein gemachter Mann (sein) (ugs.); erfolgreich
wirken (auf); einwirken (auf); beeinflussen; Auswirkungen haben; (sich) auswirken (auf)
fehlgebären; eine Fehlgeburt haben
kraftstrotzend; machtvoll; kräftig; kraftvoll; kämpferisch; bärenstark; Bärenkräfte haben (fig.); (körperlich) stark (Hauptform)
eine gute Meinung von jemandem haben; viel von jemandem halten; große Stücke auf jemanden halten
tollen; (seine) dollen (o.ä.) fünf Minuten haben (ugs.); aufgedreht (sein) (ugs.); toben; herumtoben; ausgelassen (sein); herumtollen; rumbandusen (ugs., regional); aufdrehen
(jemandes) Bedarf ist gedeckt (geh., Understatement); (die) Nase voll haben (von) (ugs., fig.); (es) ist gut (ugs.); zum Hals(e) raushängen (ugs., fig.); (den) Kaffee auf haben (ugs., fig.); (etwas) satt haben (ugs.); (jemandem) langen (ugs., regional); (jemandem) reichen (ugs.); (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); (etwas) nicht mehr hören können (ugs., fig.); (von etwas) genug haben (ugs.); (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen (ugs.); (die) Schnauze gestrichen voll haben (ugs., fig.); (einer Sache) überdrüssig sein (geh.); (einer Sache) müde (sein) (geh.); (etwas) überbekommen (ugs.); zum Hals(e) heraushängen (ugs., fig.); (die) Schnauze voll haben (ugs., fig.); etwas dicke haben (ugs.); (die) Faxen dicke haben (ugs.); (etwas) leid sein (Hauptform); (jemandem) zu dumm werden (ugs.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein (ugs.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) (ugs.); (jemandem) zu blöd werden (derb); (die) Nase gestrichen voll haben (ugs., fig.)
(sich) getrauen (veraltet); es wagen; (den) Arsch in der Hose haben (zu) (ugs.); die Stirn haben (zu) (geh., veraltend); (sich) trauen; (den) Mut haben (zu); (so) mutig sein (zu); (sich) zutrauen; (etwas) bringen (ugs.)
zornig; in Brast (ugs., regional); aggressiv; so einen Hals haben (+ Geste) (ugs.); erzürnt (geh.); sickig (ugs.); empört; fuchtig (ugs.); angepisst (derb); einen Hals haben (ugs.); (jemandem) gram sein (veraltet); böse (Kindersprache); in Rage; erbost; aufgebracht; pissig (derb); indigniert (geh.); in heiligem Zorn (ugs.); stinkig (ugs.); geladen (ugs.); wütend; eingeschnappt (ugs.); (einen) Hass haben auf; so eine Krawatte haben (+ Geste) (ugs.)
(und zwar) ein bisschen plötzlich! (ugs.); Leg mal 'nen Zahn zu! (ugs.); Beeilung! (ugs.); Aber zackig jetzt! (ugs.); los (los)! (ugs.); Drück auf die Tube! (ugs., veraltet); Jetzt aber dalli! (ugs., variabel); avanti! (ugs.); (ein) bisschen dalli! (ugs.); Wie wär's mit ein bisschen Beeilung? (ugs.); Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit! (ugs., Spruch); Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts. (ugs., Spruch, ironisch); Mach hinne! (ugs., regional); Heute noch? (ugs., ironisch); Gib Gummi! (ugs., salopp); hopp hopp! (ugs.); Mach hin! (ugs.); Was stehst du hier noch rum!? (ugs.); Schlaf nicht ein! (ugs., variabel); Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller? (ugs., variabel); Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf! (ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet); Pass auf, dass du nicht einschläfst! (ugs., variabel, übertreibend); zack zack! (ugs.); Dann mal ran! (ugs.); Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze! (ugs., Spruch, berlinerisch); Lass jucken, Kumpel! (ugs., veraltet); Lass gehen! (ugs.); Beweg deinen Arsch! (derb); (na) wird's bald? (ugs., Hauptform); Wird das heut(e) noch was? (ugs., ironisch); (mach) schnell! (ugs.); Nicht einschlafen! (ugs.); Mach zu! (ugs., norddeutsch); worauf wartest du? (ugs.); Lass was passieren! (ugs.); Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung? (ugs., variabel); Gib ihm! (ugs.); (na los) Bewegung! (ugs.); Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst. (ugs., übertreibend); Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd) (ugs., ironisch); Mach fix! (ugs.); Komm in die Gänge! (ugs.); Lass schnacken! (ugs.); Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.) (ugs.); Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung? (ugs.); Hau rein! (ugs., salopp); Nichts wie ran! (ugs.)
darauf brennen (ugs.); Bock haben (ugs.); Lust haben, etwas zu tun
hingerissen sein (von); (an jemandem) einen Narren gefressen haben; (einer Sache/jemandem) verfallen sein; Feuer und Flamme sein (ugs.); verzückt sein; begeistert sein; entzückt sein; hin und weg sein (von etwas) (ugs.); (etwas, jemandem) erlegen sein; schwärmen (von)
(ein) Verhältnis anfangen (mit) (ugs.); (mit jemandem) zusammenkommen; zarte Bande knüpfen (mit) (geh.); anbandeln; (ein) Paar werden; (ein) Liebesverhältnis eingehen; anbändeln; (sich) einen Freund zulegen (ugs.); (sich) anfreunden; (zwei) haben sich gefunden; (sich jemanden) anlachen (ugs.); anbändeln (mit); (sich) eine Freundin zulegen (ugs.); (sich) kriegen (ugs.); (sich) zusammentun (ugs.)
übersensibel; tränenselig (geh.); wehleidig (abwertend); überempfindlich; larmoyant (geh.); voller Selbstmitleid; selbstmitleidig; nah am Wasser gebaut (haben) (ugs., fig.); weinerlich; tränenvoll
duldsam; permissiv (geh., bildungssprachlich); tolerant; (etwas) dulden(d); verständnisvoll (Hauptform); gelinde (geh., veraltend); milde gestimmt (geh.); konnivent (geh., bildungssprachlich); viel Verständnis haben (für); gütig; nachsichtig (Hauptform)
(jemandem) nicht gewachsen; nicht ebenbürtig; (jemandem) nichts entgegenzusetzen haben; (jemandem) nicht Paroli bieten können; unterlegen sein; schlechter (als); zu schwach; nicht ankommen gegen; nicht stark genug; schwächer (als)
(etwas) im Auge behalten (ugs.); zuschauen; beachten; (jemandem/etwas) Beachtung schenken; (sein) Augenmerk richten (auf); ein Auge auf etwas werfen (ugs.); (etwas) im Blick haben; bewachen; zusehen; beobachten; (ein) waches Auge haben (auf); (etwas) in Evidenz halten [Ös.]; hüten
Muffensausen haben (ugs.); (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung) (ugs.); (jemandem) bang(e) (zumute) sein (veraltet); (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis (derb); bangen; (die) Hosen voll haben (ugs.); (das) Herz in der Hose (haben / tragen) (veraltend); (sich) fürchten; (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000) (ugs.); (sich) ängstigen; bibbern (ugs.); vor etwas Gamaschen haben (veraltet); (den) Flattermann kriegen (ugs.); Schiss inne Buchs haben (ugs., regional); befürchten; (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis (derb); Angst haben; (etwas) fürchten; (jemandem) geht die Düse (derb)
kommt nicht in die Tüte (ugs., Spruch, fig.); denk nicht mal dran! (ugs., Spruch); da musst du früher aufstehen! (ugs., fig.); völlig ausgeschlossen; da könnte ja jeder kommen (und ...)! (ugs.); wo kämen wir (denn) da hin (,wenn ...)! (ugs., emotional); ausgeschlossen; kommt (überhaupt) nicht in Frage (ugs.); Ding der Unmöglichkeit (ugs.); wo denken Sie hin!; wo denkst du hin!; beim besten Willen nicht (ugs.); nicht mit mir! (ugs.); unmöglich; so haben wir nicht gewettet! (ugs.); da kannst du lange drauf warten (ugs.); daraus wird nix (ugs.); das kannst du dir abschminken (ugs., fig.); vergiss es! (ugs., Spruch); so gerne wie ich (etwas tun) würde, aber (geh.); vergessen Sie's! (ugs.); träum weiter! (ugs., Spruch); daraus wird nichts
ansässig sein; residieren; seinen Wohnsitz haben; wohnhaft (sein); (sich) aufhalten; (seinen) gewöhnlichen Aufenthalt haben (Verwaltungsdeutsch); mit Sitz in; (dort) zu Hause; domiziliert sein [Schw.]; (irgendwo) gemeldet sein
duhne (ugs., rheinisch); groggy (ugs.); schlapp; daneben (ugs.); alle (ugs.); (es .. einfach) nicht mehr gehen (ugs.); fix und foxi (ugs., scherzhaft, veraltet); down (ugs., veraltend); keine Energie mehr haben; matt; geschafft (ugs.); ohne Saft und Kraft (ugs.); ausgelutscht (ugs.); schlaff; lurig (ugs., rheinisch); kraftlos; saft- und kraftlos; abgeschlafft; ausgepowert (ugs.); nüntig (ugs., schweiz., selten, vorarlbergerisch); platt (ugs.); in den Seilen hängen (ugs.); lasch; kaputt (ugs.)
vorangehen; führen; (der) Chef sein (ugs., fig.); dominieren; (die) Kontrolle haben (über); (der) Chef von't Janze sein (ugs., berlinerisch); den Ton angeben; (den) Takt vorgeben (fig.); das Kommando haben (auch figurativ, militärisch); das Sagen haben (ugs.); das Heft in der Hand halten (fig.); die erste Geige spielen (ugs., fig.); das Heft in der Hand haben (fig.); leiten (Hauptform); sagen, wo es langgeht (ugs.); kontrollieren; führend sein; lenken; (die) Kontrolle behalten (über); was zu sagen haben (ugs.); die Richtschnur vorgeben (ugs.)
(sich) zanken; (sich) in den Haaren liegen (ugs.); (sich) in den Haaren haben (ugs.); über Kreuz liegen (mit); (sich) fetzen (ugs.); (sich) streiten (Hauptform); (sich) balgen; (sich) beharken; Krach haben (ugs.); im Streit liegen; in Streit liegen (mit); auf Kriegsfuß stehen (mit jemandem) (fig.); (sich) streiten wie die Kesselflicker (ugs.); (sich) herumstreiten (ugs.); (sich) herumzanken (ugs.); im Clinch liegen (mit); (sich) zoffen (ugs.); (sich) kabbeln (ugs.); (sich) befehden; Streit haben; (sich) kampeln (ugs.)
befleckt; mit Flecken übersät; Flecke aufweisen; (lauter) Flecke haben; fleckig; voller Flecke; besudelt; verfleckt
veritabel; wahrhaft; grundehrlich; rechtschaffen; kreuzbrav; aufrecht; aufrichtig; grundanständig; honett (geh.); geradeheraus; ehrbar; unverstellt; das Herz am rechten Fleck haben (fig., sprichwörtlich); lauter; anständig; fair; treu und brav; redlich; ehrlich; patent; treu; grundgut
motzen (ugs.); raunzen (ugs., österr.); herummaulen (ugs.); räsonieren; bekritteln; nölen (ugs.); (sich) unzufrieden äußern; (seinen) Frust rauslassen (ugs.); rummaulen (ugs.); pöbeln (ugs.); herummotzen (ugs.); granteln (ugs., bair., österr.); maulen (ugs.); (seinen) Frust loswerden (wollen) (ugs.); immer (et)was zu meckern haben; meckern (ugs.); reklamieren [Schw.]; herummeckern; (he)rumjaulen (ugs., fig., salopp); herumnörgeln (an); herummäkeln (an) (ugs.); murren; herumkritisieren (an); nörgeln (ugs., Hauptform); mäkeln; Frust ablassen (ugs.); mosern (ugs.); rummeckern (ugs.); rummotzen (ugs.); abkotzen (derb, fig.); (seinem) Ärger Luft machen; (sich) beschweren; (sich) beklagen; bemäkeln; beckmessern; quengeln (ugs.); (sich) auskotzen (derb); immer (et)was auszusetzen haben
(optimal) zusammenpassen (variabel); (ein) perfektes Paar (sein); (einfach) zusammengehören; wie füreinander geschaffen sein; Traumpaar (Hauptform); Da haben sich zwei gesucht und gefunden. (Redensart); das passt perfekt mit den beiden (ugs.); (sich) auf ideale Weise ergänzen
ruhig bleiben; cool bleiben (ugs.); die Ruhe weghaben (ugs., regional); (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; ruhig Blut bewahren (ugs.); nicht die Nerven verlieren; ein starkes Nervenkostüm haben (ugs.); die Ruhe selbst (sein); Ruhe bewahren; die Contenance wahren (geh.); einen kühlen Kopf behalten (ugs.); tiefenentspannt (sein)
(sich) gemerkt haben (ugs.); behalten haben (ugs.); nicht vergessen haben (ugs.); (sich) entsinnen; (jemandem) gegenwärtig sein (geh.); (jemandem) erinnerlich sein (geh.); (jemandem) präsent sein (geh.); im Gedächtnis haben; noch wissen; im Kopf haben; in Erinnerung haben; memorieren (selten); (sich) erinnern; (jemandem) im Gedächtnis sein; erinnern
angetrunken; beschwipst (ugs.); angetütert (ugs., norddeutsch); knüll (ugs.); weinselig; berauscht; angeheitert; leicht betrunken (Hauptform); (leicht) alkoholisiert; angetüdelt (ugs.); bierselig; angesäuselt (ugs.); betütert (ugs., norddeutsch); einen intus haben (ugs.); knülle (ugs.)
erwerbbar; abdingbar; käuflich; veräußerlich; zu verkaufen; zu haben (ugs.); verkäuflich
herrühren (von); entsprießen; abstammen; entspringen; hervorgehen; Ursprung haben (in); austreten; herstammen; zurückgehen (auf)
für (jemanden) etwas übrig haben (ugs., fig.); mit jemandem gut können (ugs.); mit jemandem können (ugs.); (gut) leiden können; gernhaben; liebgewonnen haben; ins Herz schließen (ugs.); lieb gewonnen haben; gut ausstehen können (ugs.); sympathisch finden; ans Herz gewachsen (sein) (ugs., fig.); mögen; leiden mögen; in sein Herz geschlossen haben (ugs.); lieb haben; liebhaben; gewogen sein (geh.)
verlangen; erheischen (geh.); gebieten; voraussetzen; beanspruchen; benötigen; erfordern; nötig haben; bedingen; bedürfen
für einen Apfel und ein Ei (ugs., fig.); billig zu haben; günstig; für wenig Geld zu haben; unschlagbar günstig (werbesprachlich); wohlfeil (geh., veraltet); zum Spottpreis; für kleines Geld (ugs.); preiswert; erschwinglich; fair (Preis) (ugs., werbesprachlich); bezahlbar; spottbillig; preisgünstig; billig (preiswert) (Hauptform); Billig...; zum kleinen Preis; zivile Preise (ugs., fig.); (etwas) nachgeschmissen bekommen (ugs.); humane Preise (ugs., fig.); unter(st)e Preiskategorie; zum Knallerpreis (ugs., werbesprachlich); (ein) ziviler Preis (ugs., fig.); (ein) humaner Preis (ugs., fig.); kostengünstig
Vitamin B haben (ugs.); die richtigen Leute kennen (ugs.); Beziehungen haben (ugs.)
aufwarten mit (geh., fig.); (über etwas) verfügen; ausgestattet sein (mit); bieten; haben; aufweisen; besitzen
allein; ledig; unvermählt; hat keinen abgekriegt (ugs., abwertend); ohne Mann; alleinstehend; (noch) frei; unbemannt; unbeweibt (scherzhaft, veraltet); keine(n) abbekommen (haben) (ugs., abwertend); ungebunden; ehelos; allein lebend; (noch) zu haben; ohne Partnerin; sitzen geblieben; solo; nicht liiert; ohne Partner (lebend); unverheiratet; ohne feste Bindung; Single; unverehelicht (fachspr., Papierdeutsch); nicht verpartnert (Amtsdeutsch); partnerlos; ohne Partner; ohne Frau
etwas darstellen (Person); Wirkung haben; Eindruck schinden (abwertend); (eine) Ausnahmeerscheinung (sein); (jemandem) Ehrfurcht einflößen; Eindruck machen; (jemanden) mit Ehrfurcht erfüllen; (etwas) hermachen; (jemand) von Format; (eine) (beeindruckende) Persönlichkeit sein; beeindrucken; imponierend (sein); imponieren; (ein) Statussymbol (sein); bestechen; etwas vorstellen (Person); beeindruckend sein; (eine) imponierende Erscheinung (floskelhaft, variabel); (sich) zur Geltung bringen
zur Hand; (direkt) neben mir (ugs., variabel); griffbereit; (schnell) bei der Hand (haben / liegen); bereit liegend; parat (haben) (geh., auch figurativ); in (unmittelbarer) Reichweite; bereit; (direkt) vor mir (ugs.)
abhorreszieren (geh.); Bedenken tragen (geh.); (sich) hüten; zurückschrecken; zurückschaudern; abhorrieren (geh.); zögern; Skrupel haben
(den) Durchblick haben (ugs.); überschauen; (den) Überblick haben; überblicken
zu jemandem eine Beziehung haben; mit jemandem ein Verhältnis haben
jemanden ausgewählt haben; jemanden vorsehen
wegsacken; kollabieren; zusammenbrechen (Hauptform); (einen) Kollaps erleiden; aus den Latschen kippen (ugs.); (einen) Schwächeanfall erleiden; umfallen (ugs.); zusammenklappen; (einen) Kollaps haben; (einen) Zusammenbruch haben; umkippen (ugs.); (einen) Zusammenbruch erleiden; (einen) Schwächeanfall haben
die Erlaubnis haben; dürfen
mannigfach; vielgestaltig; facettenreich; verschiedenartig; mannigfaltig; eine große Auswahl an; (eine) bunte Mischung (von); viele Aspekte haben; vielschichtig; vielfältig; bunt; (ein) Kaleidoskop (von) (positiv); multiperspektivisch (geh., bildungssprachlich); eine breite Palette an (fig.); gemischt; mancherlei
klein beigeben; (sich) ducken (fig.); den Schwanz einziehen (ugs., fig.); kuschen (ugs.); die Stellung räumen (fig.); zurückrudern (fig.); (ein) Einsehen haben; kein Rückgrat haben (fig.); die Platte putzen (ugs.); einlenken; kleine Brötchen backen (müssen) (fig.); (sich) fügen; (sich) zurückziehen; zurückweichen; (sich) einsichtig zeigen; weichen; (den) Kopf einziehen (fig.); (einen) Rückzieher machen (ugs.); das Handtuch werfen (fig.); einknicken (ugs., fig.); zu Kreuze kriechen (geh., abwertend, fig.); (sich) beugen; nachgeben (Hauptform); Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will. (ugs., Sprichwort)
selbstvergessen; gedankenverloren; (in Gedanken) versunken; nicht ganz bei sich; in den Wolken; geistig abwesend; geistesabwesend; entrückt (geh.); völlig daneben (sein) (ugs.); erdenfern (geh.); Absencen haben (geh.); nicht alle (seine) fünf Sinne beisammen haben; nicht ganz da (ugs.); abwesend; in Gedanken (ugs.); weit weg (ugs.); (geistig) weggetreten
hoffnungsloses Unterfangen; keine Option; (ein) tot geborenes Kind (fig.); zu nichts führen; unsinnig; keinen Zweck haben; illusorisch; aussichtslos (Hauptform); (gut) für die Tonne (ugs.); (ein) totgeborenes Kind (fig.); (von vornherein) zum Scheitern verurteilt; für die Katz (ugs.); hat keinen Wert (ugs., ruhrdt.); nichts zu machen sein; umsonst (ugs.); vergeblich; bringt nichts (ugs.); ohne Aussicht auf Erfolg; für den Arsch (vulg.); sinnlos; keinen Sinn haben; Makulatur; keinen Sinn machen; nicht realisierbar; zwecklos; führt zu nichts (ugs.); witzlos (ugs.); (das) kannst du vergessen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; zu nichts gut sein (ugs.); keinen Sinn und Zweck haben
(mit jemandem) verkehren; (jemanden) treffen; Kontakt haben; Umgang haben (mit); (den) Verkehr mit jemandem pflegen; in persönlichem Kontakt stehen; (häufiger) sehen
(ein) Buch mit sieben Siegeln (fig.); (jemandem) unerfindlich (geh.); nicht nachvollziehbar; aus unbegreiflichen Gründen; (es gibt) keine Erklärung (für); unklar; (jemandem) unerklärlich; schleierhaft; (jemandem) unbegreiflich; schwer verständlich; schwer nachzuvollziehen; (jemandem) ein Rätsel; keine Erklärung haben (für); unverständlich
träumen (von) (fig.); (sich) erhoffen; (eine) Hoffnung hegen; (sich) Hoffnungen machen (auf); (sich) wünschen; (etwas) erhoffen; erträumen; (einen) Wunsch haben; (er)hoffen; (einen) Wunsch hegen (geh.)
kennen; drauf haben (ugs.); über Kenntnisse verfügen; wissen; überblicken; nachvollziehen; verstehen
nötig haben (ugs.); erfordern; brauchen (ugs.)
(etwas) auf Eis legen (fig.); (zeitlich) nach hinten schieben; retardieren; zurückhalten; verdrängen; verschieben; verzögern; prokrastinieren (fachspr.); auf den letzten Drücker erledigen; hinausschieben; Zeit verstreichen lassen; aufschieben; (etwas) (sehr) ruhig angehen lassen (ugs.); verschleppen; hintanstellen (geh.); (es) nicht eilig haben (mit); (etwas) liegen lassen (fig.); auf die lange Bank schieben (ugs., fig.); vor sich herschieben (ugs., fig., Hauptform)
schlau; verschlagen (negativ); gerissen (oft abwertend); raffiniert; (es) faustdick hinter den Ohren haben (fig.); gewieft; (dem) machst du nichts vor (ugs., variabel); abgebrüht; (auch) kein Waisenknabe (sein) (ugs., fig.); mit allen Wassern gewaschen (fig.); ausgekocht; abgezockt (ugs.); ausgebufft (auch abwertend) (ugs.); abgefeimt; durchtrieben (negativ)
rigide; (mit jemandem) ist nicht gut Kirschen essen (ugs.); autoritär; Haare auf den Zähnen haben (ugs., fig.); hart; rigoros; streng; strikt; unnachsichtig; katonisch (geh.)
Recht haben (Hauptform); recht gehen in der Annahme (dass) (Jargon); recht haben; richtigliegen (ugs.); ins Schwarze treffen (ugs., fig.)
hasenfüßig (ugs.); keinen Arsch in der Hose haben (ugs.); feige (Hauptform); kleinmütig; ängstlich; (sich) nichts trauen (ugs., regional); feig; schüchtern; memmenhaft (ugs.); duckmäuserisch (ugs.); mutlos; (sich) klammern (an); hasenherzig (ugs.); keine Eier in der Hose haben (derb)
kostenaufwendig; gepfeffert (Preis) (ugs., fig.); ins Geld reißen (ugs.); sich gewaschen haben (Preis/e) (ugs., fig.); saftig (Preis) (ugs.); kostenintensiv; gesalzen (Preis, Forderung) (ugs.); sündhaft teuer; richtig Geld kosten (ugs.); kostspielig; ins Geld gehen (ugs.); im oberen Preissegment (fachspr., Jargon, kaufmännisch); happig (ugs.); kostenträchtig; hochpreisig; deier (ugs., bair.); teuer (Hauptform)
(sich) konzentrieren (auf); beabsichtigen; es anlegen auf; intendieren; anstreben; anvisieren; (sich etwas) zum Ziel setzen; im Sinne haben; (sich etwas) fest vornehmen; (auf etwas) aus sein; anpeilen; (sich etwas) in den Kopf setzen; hinter etwas her sein (ugs.); bezwecken; alles tun, um zu; trachten (nach) (geh., veraltend); abzielen (auf); gewillt sein; (sich) auf die Fahnen geschrieben haben (fig.); willens sein (geh.); (zu tun) gedenken; hinarbeiten (auf); das Ziel verfolgen (zu); (die) Absicht hegen (etwas zu tun); sinnen (auf) (geh., veraltend); es abgesehen haben auf; (erreichen) wollen (Hauptform); streben nach; ringen um; (etwas) in den Blick nehmen; vorhaben; (sich etwas) zum Programm gemacht haben; erstreben
erbeben; (vor Angst) schlottern (ugs.); weiche Knie haben; (vor Kälte) bibbern; schauern; schaudern; (eine) Gänsehaut bekommen; zittern; erschauern; gebeutelt werden (ugs.); am ganzen Körper zittern; erschaudern; zittern wie Espenlaub (Verstärkung) (ugs.); schuckern (regional); erzittern; (jemandem) schlottern die Knie
etwas betreuen; für etwas verantwortlich sein; etwas leiten; etwas in Obhut haben
nach sich ziehen; zur Folge haben; im Gefolge haben (geh.); darauf hinauslaufen; mit sich bringen; hervorbringen; zeitigen; führen zu
anweisen; entscheiden; verordnen; anordnen; (über etwas) befinden; regeln; diktieren; festlegen; verfügen; das letzte Wort haben (ugs., auch figurativ); bestimmen; vorschreiben; vorgeben; (jemandem etwas) verpassen (ugs.); veranlassen; aufzwingen
Hochkonjunktur haben; attraktiv; gefragt (sein); Konjunktur haben; begehrt (sein); gesucht (sein)
Mitleid haben (mit); Anteil nehmen (an); Mitgefühl empfinden; mitfühlen (mit)
Bedenken haben; Bedenkenträger sein; Skrupel haben
von Rang und Namen (ugs.); bekannt; Rang und Namen haben; prestigevoll; reputabel; von Rang (geh.); namhaft; berühmt; prominent; hochgestellt; prestigeträchtig
(beinahe) platzen (vor Wut) (ugs.); (einen) Wutanfall kriegen; überschnappen (ugs.); Gift und Galle spucken (ugs.); verrückt werden; abspacen (ugs.); herumwüten; (quasi) Schaum vorm Mund haben (ugs.); (sich) vergessen; austicken (ugs.); aus der Haut fahren (ugs.); die Nerven verlieren; auszucken (ugs., österr.); vor Wut schäumen (ugs., fig.); einen Tobsuchtsanfall kriegen (ugs.); hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs.); einen Rappel kriegen (ugs.); explodieren (fig.); durchdrehen (ugs.); abgehen (ugs.); ausklinken (ugs.); ausflippen (ugs.); die Beherrschung verlieren; an die Decke gehen (ugs., fig.); ausrasten (ugs.); hochgehen wie eine Rakete (ugs.)
teilnehmen; mit ins Boot genommen werden (fig.); beteiligt sein; Anteil haben; mit am Tisch sitzen (fig.); teilhaben; partizipieren; mit ins Boot geholt werden (fig.)
anachronistisch; (der) gute alte (...) (ugs.); antiquiert; veraltet; hatte seine Chance; überholt (Hauptform); nicht mehr zeitgemäß; nicht mehr in Mode; unzeitgemäß; abgelutscht (ugs., salopp); nicht mehr auf der Höhe der Zeit; gehört entsorgt (ugs.); hat seine Chance gehabt; aus der Mode (gekommen) (ugs.); Geschichte (sein); unmodern; Vergangenheit sein; nicht mehr up to date (ugs., veraltend); altbacken; zum alten Eisen gehörend (fig.); war mal. (Heute ...) (ugs.); altmodisch; passé (ugs., veraltend); nicht mehr Stand der Technik; Schnee von gestern (ugs.); out (ugs.); damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor (ugs., sprichwörtlich); hat seine besten Zeiten hinter sich (ugs.); abgemeldet (ugs.); hat sich erledigt (ugs., fig.); ausgelutscht (ugs., salopp); ausgedient haben; nicht mehr angesagt (ugs.); uncool (ugs.); (ein) Auslaufmodell (sein); Die Zeiten sind vorbei. (ugs., Spruch); vorsintflutlich (fig.); nicht mehr aktuell (ugs.); nicht mehr State of the Art; der Vergangenheit angehören (geh.); Old School (engl.); vorbei (ugs.)
(jemandes) Aufmerksamkeit entgehen; (jemandem) untergegangen sein (ugs.); (bei) (jemandem) unter die Räder kommen (ugs., fig.); (jemandem) durchrutschen (ugs.); (jemandem) durch die Lappen gehen (ugs., fig.); (jemandem) entgehen; nicht sehen (nicht gesehen haben); (jemandem) nicht auffallen; (etwas) übersehen (haben) (Hauptform); nicht bemerken
mit jemandem mitfühlen; für jemanden Verständnis haben
reich sein (an); Überfluss haben
Lust (auf); Appetit (auf); Begehren; Verlangen (nach); Sehnsucht (nach); Appetenz (fachspr.); Sehnen (nach); Trieb; einen Zahn haben (auf) (ugs.); Wunsch (nach)
unglaubhaft; ohne Wahrheitsgehalt; darf man bezweifeln; nicht einleuchtend; zweifelhaft; weder Hand noch Fuß haben (fig.); das kann mir (doch) keiner erzählen(, dass ...)! (ugs., Spruch); unglaubwürdig (Hauptform); nichts dran (ugs.); unplausibel; unglaublich; kann bezweifelt werden; fragwürdig; fraglich
arbeitssuchend; beschäftigungslos; unbeschäftigt; ohne Arbeit; ohne Job (ugs.); erwerbslos; brotlos (fig.); arbeitslos (sein); ohne Arbeitsverhältnis; ohne Beschäftigungsverhältnis; keine Arbeit haben (variabel); nicht erwerbstätig
selten dämlich (Verstärkung) (ugs.); strunzendumm (ugs.); geistig nicht (mehr) auf der Höhe; hirnig (ugs.); dumm wie Schifferscheiße (derb); naturblöd (ugs.); (ein) Spatzenhirn haben (ugs.); schwachköpfig; (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben (ugs.); belämmert (ugs.); (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen (derb); beknackt (ugs.); Stroh im Kopf (haben) (fig.); doof (ugs.); irrsinnig; (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben (ugs.); talentfrei (ironisch); (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen (ugs.); saublöd (ugs.); idiotisch; birnig (ugs.); blöd; merkbefreit (ugs.); grenzdebil (derb); weiß nicht (mehr), was er sagt; (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp (ugs., Spruch); nicht bis drei zählen können (ugs.); dumm (Hauptform); deppert (ugs., süddt.); unterbelichtet (ugs.); (so) dumm wie 10 Meter Feldweg (ugs.); dümmer als die Polizei erlaubt (ugs.); blöde; von allen guten Geistern verlassen (ugs.); besemmelt (ugs.); stupide; nicht besonders helle; nicht (ganz) bei Trost (ugs.); unintelligent; nicht gerade helle; hohl (ugs.); (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen (ugs.); ballaballa (ugs.); (voll) panne (ugs.); bescheuert (ugs.); keinen Grips im Kopf (haben); saudoof (ugs.); stupid; bestusst (ugs.); (total) Banane (sein) (ugs.); bedeppert (ugs.); strunzdumm (ugs.); saudumm (ugs.); strohdumm; nicht ganz dicht (ugs.); (das) Pulver nicht erfunden haben (ugs.); (so) dumm wie Bohnenstroh (ugs.); dämlich; (geistig) minderbemittelt; behämmert (ugs.); bekloppt (ugs.); strunzdoof (ugs.); weiß nicht (mehr), was er tut; dumm wie Brot (ugs.); (geistig) beschränkt; stockdumm; gehirnamputiert (derb); beschruppt (ugs.)
gelten; Gültigkeit haben; in Kraft sein; gültig sein; Gültigkeit besitzen
Früchte tragen (geh.); (einen) Nutzen (er)bringen; Nutzen abwerfen; (etwas) herumkommen (bei) (ugs.); (etwas) haben von (ugs.); Sinn haben; etwas bringen (ugs.)
gefasst sein auf; eingestellt sein auf; rechnen (mit) (Hauptform); auf der Rechnung haben (ugs., fig.); (etwas) erwarten; vorbereitet sein (auf)
gescheit; ausgeschlafen (ugs., fig.); gewitzt; schlau; Köpfchen haben (ugs.); gefitzt [Schw.]; clever; auf Draht (sein) (ugs.); erfinderisch; findig; alert (geh., veraltend); raffiniert; einfallsreich; aufgeweckt; originell (geh.); pfiffig (ugs.); helle (ugs.); jenisch (ugs., Gaunersprache); ausgebufft (ugs.); plietsch (landschaftlich, norddeutsch); auf Zack (sein) (ugs.); gewieft (ugs.); geschickt
schielen; einen Knick in der Optik haben (ugs.)
jammern; heulen (ugs.); das heulende Elend haben (ugs.); plinsen (ugs., norddeutsch); weinen (über) (Hauptform); schluchzen; weinen (vor); plieren (ugs.); schreien (Baby); greinen (ugs.); plärren (ugs., abwertend, regional); wimmern; leise weinend (in der Ecke) (ugs., floskelhaft); bläken (ugs., abwertend, regional); barmen (geh., poetisch); flennen (ugs., regional); Tränen vergießen; (sich) ein Tränchen verdrücken (ugs.)
kohabitieren (geh.); schnackseln (ugs.); (es) treiben (mit) (ugs.); (sich) lieben; einen wegstecken (ugs.); (den) Lachs buttern (derb); erkennen (biblisch); bumsen (ugs.); Geschlechtsverkehr haben; verkehren; pimpern (derb); ficken (vulg.); (jemanden) vernaschen (ugs.); Sex machen (ugs.); (seinen) ehelichen Pflichten nachkommen; Verkehr haben; Sex haben (Hauptform); (ein) Rohr verlegen (derb); nageln (derb); kopulieren (fachspr.); mit jemandem schlafen (verhüllend); poppen (ugs.); den Beischlaf vollführen (Amtsdeutsch); (jemanden) flachlegen (ugs.); es kommt zum Geschlechtsverkehr (Amtsdeutsch); koitieren (geh.); pudern (ugs., österr.); (eine) Nummer schieben (ugs.); vögeln (ugs.); Liebe machen (ugs.); rammeln (ugs.); (mit jemandem) intim werden (verhüllend); knattern (ugs.); begatten (fachspr.); bimsen (derb)
abrücken (von); nichts am Hut haben wollen (mit) (ugs.); (sich) abgrenzen; (sich) distanzieren; nichts zu tun haben wollen (mit) (ugs.)
in der Lage sein; fähig sein; drauf haben (ugs., salopp); beherrschen (zu); umgehen können (mit); im Stande sein (zu); vermögen (zu); (einer Sache) mächtig (sein); imstande sein (zu); (etwas) können; (etwas) beherrschen; (jemandem) gegeben sein (geh.)
beschlagen (sein); wissen was man tut (ugs.); (sich) auskennen; zu Hause sein (in); (sich) verstehen auf (ugs.); wissen wo's langgeht; ist mein zweiter Vorname! (ugs.); (ein) Fässle (sein) (ugs., schwäbisch); in etwas was weghaben (ugs.); Kenne haben (ugs.); versiert sein; Ahnung haben (ugs.); sattelfest (sein); bestens vertraut sein (mit); (den) Durchblick haben; (ganz) in seinem Element sein
sinnvoll sein; Sinn machen (ugs.); Sinn haben; Sinn ergeben
(großen) Wert legen auf; (jemandem) lieb und wert sein; (jemandem) unter den Nägeln brennen (fig.); (jemandem etwas) ausmachen (ugs.); (jemandem) (ein) Herzensbedürfnis sein (geh., variabel); (jemandem) ankommen auf (variabel); von (großer) Wichtigkeit (sein); (eine) (große) Rolle spielen; (jemandem) am Herzen liegen (ugs.); (jemandem) lieb und teuer sein; von Bedeutung (sein); (jemandem) nicht egal sein; (für jemanden) Bedeutung haben; von Belang (sein); (jemandem) auf den Nägeln brennen (fig.); bedacht (sein) auf (geh.); (jemandem) wichtig sein (Hauptform); (für jemanden) relevant (sein); nicht gleichgültig sein
oll (derb); alt und grau (sein / werden); vorgerückten Alters; in hohen Jahren stehen (geh.); viele Jahre auf dem Buckel haben (ugs.); (die) jungen Alten; im Rentenalter; gealtert; in höheren Jahren stehen (geh.); in die Tage gekommen (ugs.); in Ehren ergraut (geh.); fortgeschrittenen Alters (geh.); in vorgerücktem Alter; ältlich; nicht mehr der (die) Jüngste; gehobenen Alters; angejahrt; in fortgeschrittenem Alter; auf meine (deine, seine...) alten Tage (ugs.); zwischen 80 und scheintot (derb, variabel); in die Jahre gekommen (ugs.); alt; nicht mehr ganz (so) jung; in (jemandes) reife(re)n Jahren (geh.); im reifen Alter von
betrunken (Hauptform); alkoholisiert; trunken (geh.); hacke (ugs.); besoffen (ugs.); dicht (ugs.); voll wie eine Haubitze (ugs.); zu (ugs.); ein paar Gläser zu viel gehabt haben; einen über den Durst getrunken haben (fig.); strack (ugs.); bezecht; hackevoll (ugs.); blau (ugs.); abgefüllt (ugs.); zu tief ins Glas geschaut haben (fig.); voll (ugs.); lattenstramm sein (ugs.); strunz (derb); stoned (ugs.); breit (ugs.); berauscht (geh.)
pupsen (ugs.); einen ziehen lassen (ugs.); furzen (ugs.); blähen; Blähungen haben; flatulieren; einen fahren lassen (ugs.); (einen) Wind fahren lassen
responsabel (veraltet); den Hut aufhaben (ugs., fig.); (etwas) zu verantworten haben; verantwortlich (sein); geradestehen (müssen) (für) (ugs.); (etwas) vertreten müssen; (die) Verantwortung tragen; (für etwas) verantwortlich zeichnen; verantworten
hip (ugs.); Szene...; in Mode (ugs., Hauptform); angesagt (ugs.); aktuell; sexy (ugs., fig.); trendig (ugs.); (voll) im Trend (ugs.); zum guten Ton gehören(d) (fig.); im Schwange (sein) (geh.); im Trend liegen(d); en vogue (geh., franz.); (die) Mode sein; in (betont, Emphase) (ugs., engl.); kultig (ugs.); (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...) (Jargon, floskelhaft); Kult (ugs.); hoch im Kurs stehen (ugs.); dem Zeitgeist entsprechend; trendy (ugs.); Konjunktur haben(d); gefragt
oberstes Gebot (sein); Priorität haben; oben auf der Prioritätenliste (stehen); unabdingbar (sein) (geh.); wichtig (sein); im Vordergrund stehen(d); Vorfahrt haben (fig.); wesentlich (sein)
(einen) guten Ruf genießen (variabel); (einen) guten Leumund haben (variabel); (einen) guten Ruf zu verlieren haben (variabel); geachtet werden; bestbeleumdet (geh.); (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang (variabel); (gut) angesehen sein (variabel); geschätzt werden; renommiert; namhaft; (einen) guten Ruf zu verteidigen haben (variabel); (einen) guten Namen haben (variabel); anerkannt; profiliert; (ein) (hohes) Ansehen genießen; gut beleumdet (geh., variabel); in einem guten Ruf stehen (variabel); gut beleumundet (sein) (geh., variabel); (einen) guten Ruf haben (variabel); (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen (geh.)
Gutschrift; Guthaben; Haben
belasten; (schwer) zu knapsen haben (an) (ugs., regional); bedrücken; (jemandem) (schwer) auf der Seele liegen; (jemandem) (noch) lange nachhängen; berühren; (jemandem) (schwer) im Magen liegen (ugs., fig.); lasten (auf)
Analverkehr haben; arschficken (vulg.); anal koitieren
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
(sich) verlustieren (altertümelnd); (sich) vergnügen; (sich) prächtig amüsieren; auf seine Kosten kommen (fig.); eine nette Zeit haben (ugs., variabel); (sich) (gut) unterhalten (ugs.); Spaß haben (variabel); (sich) köstlich amüsieren; seinen Spaß haben; (sich) amüsieren
guten Muts (ugs.); zuversichtlich; zukunftsgläubig; voller Optimismus; hoffnungsvoll; wohlgemut; frohen Muts (ugs.); optimistisch; erwartungsfroh; hochgemut; voller Zuversicht; frohen Mutes (ugs.); zukunftsfroh; guter Dinge (ugs.); (ein) gutes Gefühl (haben); hoffnungsfroh; (ein) sonniges Gemüt (haben); guten Mutes (ugs.); hoffnungsfreudig
(einen) Stock im Arsch (haben) (derb); trocken; humorfrei; keinen Spaß vertragen; (aussehen) als hätte jemand einen Besenstiel verschluckt; ernst; humorlos; nüchtern; ernsthaft; keinen Spaß verstehen; alles (viel zu) ernst nehmen
(sich) zu benehmen wissen; Benehmen; Etikette; Manieren; Chic; (eine) gute Kinderstube (genossen haben); Höflichkeit; Galanterie (geh.); Schliff; gutes Betragen; feine Sitte; Stil; Anstand; Umgangsformen; Umgangsform; gutes Benehmen; Benimm; gut erzogen; (eine) gute Erziehung genossen haben; gute Umgangsformen
reüssieren; erfolgreich sein; Erfolg haben; (die) Lorbeeren ernten (fig.)
untreu sein (Hauptform); ehebrechen (geh., biblisch, veraltet); betrügen; (dem männlichen Partner) Hörner aufsetzen; (einen Mann) zum Hahnrei machen; eine Affäre haben; fremdgehen (ugs.); einen Seitensprung machen
(einen) Jieper haben (auf) (ugs., norddeutsch); hungern nach (fig.); unbedingt haben wollen; lange Zähne kriegen (ugs., selten); gelüsten nach (geh.); begehren; nicht warten können auf; schmachten nach; giepern nach (ugs., regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); versessen auf; begehren nach; gieren (nach); (sich) sehnen nach; (sehr) hinter (etwas) her sein (ugs.); kaum erwarten können; vergehen nach; geil auf (etwas) (ugs.); (inständig) verlangen nach; ersehnen; ...närrisch; (einen) Gieper (haben) auf (ugs.); verschmachten (nach); besessen von; herbeiwünschen; begierig auf; spitzen auf; vor Lust (auf etwas) vergehen; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) (ugs.); vor Verlangen (nach etwas) vergehen; heiß auf (etwas) (ugs.); lechzen (nach) (geh.); verrückt auf (etwas) (ugs.); (einen) Jieper (haben) auf (ugs.); brennen auf; herbeisehnen; dürsten nach (geh., fig., poetisch); (jemandem) steht der Sinn nach; begehrlich nach; erpicht auf (geh., veraltend); scharf auf (etwas) (ugs.); (ganz) wild auf (etwas) (ugs.); (sich) verzehren nach; (sehr) verlangen nach (Hauptform); jiepern nach (ugs., regional); süchtig nach; fiebern nach; aus sein auf; spitz sein auf (ugs.); (sich die) Finger lecken nach (fig.); verrückt nach; sehnlichst begehren; sehnlichst vermissen; Lust haben (auf)
herzlichen Dank (ugs.); danke (Hauptform); danke schön; vielen Dank; vielen lieben Dank; merci (ugs.); danke Ihnen!; man dankt (ugs.); lieben Dank (ugs.); danke sehr; vergelt's Gott (ugs.); Firma dankt! (ugs., Spruch); besten Dank (ugs.); ich habe zu danken; heißen Dank (ugs.); Gott vergelt's (ugs.); danke vielmals; danke dir!; verbindlichsten Dank (ugs.); wir haben zu danken
rechtslastig (abwertend, politisch); fortschrittsfeindlich; altbacken; sehr konservativ; erzkonservativ (Verstärkung); tiefschwarz (politisch); althergebracht; (eine) rechte Schlagseite haben(d) (fig.); stockkonservativ (Verstärkung)
Kontakt haben; in Verbindung sein; Kontakt unterhalten; in Kontakt sein; in Verbindung bleiben; in Kontakt stehen; nicht abreißen (Kontakt); (den) Kontakt aufrechterhalten; Verbindung halten (mit); (sich) abgeben (mit) (ugs., abwertend); (den) Kontakt nicht abreißen lassen; in Verbindung stehen
(sich) auswirken; greifen (Maßnahmen) (fig.); fruchten; funktionieren; Wirkung zeigen; wirken; einen Effekt haben; (seine) Wirkung entfalten
(ein) Kind bekommen (ugs.); im (1.-9.) Monat (schwanger); werdende Mutter (sein); (ein) Kind erwarten; gravid (fachspr.); (et)was Kleines (ist) unterwegs (ugs.); in Umständen; schwanger; (ein) Kind unter dem Herzen tragen; guter Hoffnung (geh., veraltet); (ein) Kind kriegen (ugs.); in gesegneten Umständen (geh.); (einen) Braten in der Röhre (haben) (ugs., fig., salopp); Zuwachs bekommen; trächtig (bei Säugetieren); in anderen Umständen
einen Aussetzer haben (ugs.); verpassen; überhören; nicht mitbekommen (ugs.)
(sich) hingezogen fühlen (zu); (eine) Schwäche haben für; Gefallen finden an; (jemandes) Ein und Alles sein; anbeten; minnen (veraltet); (an jemandem) einen Narren gefressen haben (ugs.); sein Herz verloren haben (fig.); (sehr) mögen; ins Herz geschlossen haben; auf jemanden stehen (ugs.); verliebt sein (in); sein Herz gehängt haben (an) (fig.); zugetan sein; (sehr) sympathisch finden; (von jemandem) eingenommen sein; anhimmeln (ugs.); vergöttern; lieben; verehren; vernarrt sein; gefallen; gernhaben
falschliegen (ugs.); nicht recht haben; unrecht haben; Unrecht haben; nicht Recht haben
(die) Augen offen halten; (sich) vorsehen; aufpassen; Acht geben; (sehr) aufmerksam sein; Vorsicht walten lassen; vorsichtig sein; (die) Augen offen haben
Anschluss haben; umsteigen
(etwas) am Hut haben (mit) (ugs., fig.); engagiert (sein in etwas); beteiligt (sein an etwas); zu tun haben mit; verwickelt (sein); (einen) Fuß in der Tür haben (fig.); (bei etwas) mit im Boot sitzen (ugs., fig.); (darin) involviert (sein); mit drin hängen (ugs., fig.)
jemandem Geld schuldig sein; verschuldet (sein); Schulden haben; in der Kreide stehen (ugs.)
schnurzpiepe sein (ugs.); egal sein (ugs.); unwichtig (sein) (Hauptform); (völlig) Wurscht sein (ugs.); (etwas) tut nichts zur Sache; uninteressant sein (ugs.); nicht (weiter) der Rede wert sein; keine Geige spielen (ugs., fig., scherzhaft); nicht relevant sein; nicht schlimm sein; nicht darauf ankommen; nur am Rande erwähnt werden (geh.); total egal sein (ugs.); einerlei sein; keine Bedeutung haben; nicht (so) wichtig sein; nicht von Belang sein; schnurz sein (ugs.); scheißegal sein (derb); nichts machen (ugs.); ohne Belang sein; sekundär sein; nebensächlich sein; nichts zu sagen haben (ugs.); irrelevant sein; keine Rolle spielen; keine Beachtung finden; ohne (jede) Relevanz sein; (hier) nur peripher relevant sein (hochgestochen) (geh.); (völlig) nebensächlich sein; schnuppe sein (ugs.); (hier) nur am Rande interessieren; nicht interessieren; unmaßgeblich sein
loben; rühmen; lobpreisen; belobigen; benedeien; (viel) Gutes nachsagen; preisen; laudieren; gutheißen; Anerkennung zollen; lobend erwähnen; (ein) Lob aussprechen; eine hohe Meinung haben; (sich) anerkennend äußern; schätzen; Lob zollen; würdigen
verkohlen (ugs.); auf den Arm nehmen (ugs., fig.); verarschen (derb); täuschen; (jemandem) ein X für ein U vormachen; auf die Schippe nehmen (ugs.); zum Besten haben; verdummdeubeln (ugs.); verdummbeuteln (ugs.); vernatzen (ugs., regional); anführen (ugs.); verkaspern (ugs.); aufziehen (ugs.); vergackeiern (ugs.); an der Nase herumführen (ugs.); anschmieren (ugs.); hopsnehmen (ugs.); zum Narren halten; verschaukeln (ugs.); verladen (ugs.); verscheißern (derb); (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben (ugs.); hochnehmen (ugs.); für dumm verkaufen (ugs.); (jemandem etwas) weismachen (ugs.); anmeiern (ugs.); narren; zum Besten halten; (jemanden etwas) glauben machen (Hauptform); veräppeln (ugs.); nasführen; (jemandem) einen Bären aufbinden (ugs.); foppen; einseifen (ugs.); auf die Rolle nehmen (ugs.)
heißen; (den) Namen tragen; (sich jemanden) als etwas vorstellen müssen (lit.) (geh.); (die) Bezeichnung (...) tragen; firmieren (als); (sich) bezeichnen (als); (der) Name lautet; (sich) schimpfen (ugs.); genannt werden; figurieren (als); darstellen; man nennt (ihn); (der) Name ist; (den) Namen haben; angesprochen werden (können) als; fungieren (als); (sich) nennen; bezeichnet werden als; firmieren (unter)
faulenzen; chillen (ugs.); abschalten (ugs.); rumlungern (ugs.); (es sich) bequem machen; absicken (jugendsprachlich) (ugs.); flohnen (ugs., schweiz.); (sich) entspannen; rumfaulenzen (ugs.); (sich) einen (faulen) Lenz machen; (sich) erholen; (sich) festhalten an (ugs., scherzhaft-ironisch); (die) Füße hochlegen (fig.); rumgammeln (ugs.); Däumchen drehen (ugs., fig.); abchillen (ugs., jugendsprachlich); nichts tun; abhängen (ugs.); herumlungern; (sich) auf die faule Haut legen (ugs.); lungern (ugs.); nichts zu tun haben (ugs.); abflacken (ugs.); herumgammeln (ugs.); gammeln (ugs.); abschimmeln (derb); untätig sein; ausruhen; ablockern (ugs.); herumhängen (ugs.); (ein) Lotterleben (führen) (scherzhaft)
auf dem eigenen Mist gewachsen (ugs.); selber schuld sein (ugs.); hausgemacht (fig.); selbst verschuldet; selbst zu verantworten (haben); (sich) selbst zuzuschreiben haben; selbst in Schuld sein (ugs., regional); (jemandes) eigene Schuld (sein); (sich) selbst eingebrockt haben; selbst schuld sein (ugs.)
(übertriebene) Sparsamkeit; Pfennigfuchserei (ugs.); Geiz; Knauserei (ugs.); einen Igel in der Tasche haben (ugs., fig.); Knauserigkeit (ugs.); Knickerigkeit
kommen (ugs.); einen Orgasmus haben; zum Höhepunkt kommen
fortlaufen; davonrennen; enteilen (lit.) (geh.); es (auf einmal) (sehr) eilig haben; (die) Beine in die Hand nehmen (ugs., fig., variabel); wegrennen (Hauptform); davonlaufen; (sich) fluchtartig entfernen; (die) Beine untern Arm nehmen (ugs., fig., variabel); Hackengas geben (ugs.); (einen) flotten Schuh machen (ugs.); davonstieben (geh.); fortrennen; laufen gehen; weglaufen
Optimist; Frohnatur; fröhliches Wesen; (ein) sonniges Gemüt (haben) (ugs.)
hin und weg (ugs.); Flugzeuge im Bauch (haben) (ugs., fig.); in Liebe entbrannt; verrückt (nach); weiche Knie (haben) (ugs.); Frühlingsgefühle haben (ugs., fig.); liebestoll; hingerissen; verschossen (ugs.); liebeskrank; schrecklich verliebt; von Amors Pfeil getroffen (fig.); Feuer und Flamme (für); Schmetterlinge im Bauch (haben) (ugs., fig.); heillos verliebt; in Flammen stehen (fig.); vernarrt (in); im siebten Himmel (ugs.); unsterblich verliebt; liebestrunken; in hellen Flammen stehen (fig.); auf Wolke sieben (ugs.); (voll) entflammt (für jemanden); bis über beide Ohren verliebt (ugs.); betört (geh.); verknallt (ugs.); schwer verliebt (ugs.); verliebt (Hauptform); rettungslos verliebt
oberlehrerhaft; siebengescheit (ugs.); altklug; überklug; die Weisheit mit Löffeln gefressen (ugs.); neunmalklug (ugs.); übergescheit; oberschlau; die Weisheit für sich gepachtet haben (fig.)
(für jemanden / jemandem) sehr plötzlich kommen (ugs.); (völlig) überrascht (sein) (Hauptform); nicht gerechnet haben (mit); nicht auf dem Schirm (gehabt) haben (ugs., fig.); kalt erwischt werden (ugs.); mit etwas überhaupt nicht gerechnet haben (ugs.); überrascht werden (von); (jemandem) bleibt die Spucke weg (ugs., fig.); aus allen Wolken fallen (ugs., fig.); (etwas) nicht glauben wollen; nicht bedacht haben; (etwas) nicht fassen können; nicht eingestellt (gewesen) sein auf
(sich etwas) rot im Kalender anstreichen (können) (ugs., fig., variabel); (eine) Ausnahme darstellen; dünn gesät; dünngesät; Seltenheitswert haben; selten (sein / vorkommen); rar gesät
sich ergießen (geh.); ejakulieren (fachspr.); (jemandem) geht einer ab (ugs.); (einen) Samenerguss haben; in die Muschel rotzen (vulg.); zum Samenerguss kommen; kommen (ugs.); abwichsen (vulg.); abspritzen (derb)
(ein) Gschmäckle haben; halbseiden; anrüchig; unseriös; verschrien; schlecht beleumundet; nicht ganz koscher (fig.); verrufen; berühmt-berüchtigt; unsauber; krumm (ugs., fig.); zum Himmel stinken (ugs., fig.); von zweifelhaftem Ruf; berüchtigt
dazugehören; in Verbindung stehen (mit); zusammenhängen; zu tun haben (mit)
aufgeschlossen (für); offen; ansprechbar (Person); (ein) hörendes Ohr (haben) (geh., biblisch, fig.); empfänglich (für); zugänglich; erreichbar
Kontakt haben (zu jemandem); zu jemandes Umfeld gehören; kennen; mit jemandem in Verbindung stehen; (jemandem) bekannt sein
de rigueur (geh., bildungssprachlich, franz.); sollte man haben; gehört in jeden (gut sortierten ...) (ugs., formelhaft); unentbehrlich; unabdingbar; (unbedingt) notwendig; (sollte) in keiner Sammlung fehlen (ugs., formelhaft); wichtig; zwingend; unverzichtbar; unumgänglich; indispensabel (geh., bildungssprachlich, veraltet); (ein) Muss; nicht (mehr) wegzudenken; vonnöten; (ein) Must (engl.); zwingend benötigt; unbedingt dazugehören
verbinden; gemeinsam (haben)
(da) könntest du recht haben (ugs., Spruch); könnte sein; mag sein; schon möglich; nicht ausgeschlossen; vielleicht
für bare Münze nehmen (ugs.); (etwas) unbesehen glauben; (jemandem etwas) abnehmen (fig.); (jemandem / einer Sache) Glauben schenken; (jemandem etwas) abkaufen (ugs., fig.); gefressen haben (ugs., fig.); ernst nehmen; geschluckt haben (ugs., fig.); (etwas) wörtlich nehmen; (jemandem etwas) glauben (Hauptform)
keinen (blassen) Schimmer haben (ugs.); ratlos sein; auf dem Schlauch stehen (ugs., fig.); nicht die leiseste Ahnung haben (ugs.); nicht die geringste Ahnung haben; im Dunkeln tappen (ugs., fig.); (etwas) nicht wissen (Hauptform); nicht die mindeste Ahnung haben; nicht die kleinste Ahnung haben; ahnungslos sein; keine Ahnung haben
für voll nehmen (ugs.); (jemandem etwas) zutrauen; ernst nehmen; Vertrauen haben (in); (an jemanden) glauben (Hauptform); Vertrauen setzen in; nicht zweifeln
(jemandem) vertrauen (Hauptform); Vertrauen haben zu; Vertrauen schenken; Vertrauen entgegenbringen (geh.); (jemandem) glauben; (jemanden) für vertrauenswürdig halten
(eine) lange Leitung haben (ugs.); schwer von Kapee (sein) (ugs.); nicht die hellste Kerze auf der Torte (ugs., fig.); keine schnelle Auffassungsgabe haben; kein Blitzmerker (ugs.); nicht die hellste Birne im Kronleuchter (ugs., fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; (geradezu ein) Blitzmerker (ugs., ironisch); eine Ladehemmung haben (ugs., fig.); (sich) dumm anstellen (ugs.); schwer von Begriff (sein) (ugs.); (ein) Brett vor dem Kopf haben (ugs.); auf der Leitung stehen (ugs.); Spätzünder; begriffsstutzig (sein)
gemein haben; (eine) Eigenschaft teilen; gemeinsam haben
Oberwasser haben (ugs.); (die) Oberhand haben; führen (Sport); im Vorteil sein
auftrumpfen; punkten (mit); seine Überlegenheit zeigen; Oberwasser haben
getraut; nicht mehr frei; gebunden; verheiratet; (mit jemandem) zusammen; vergeben; verehelicht; unter der Haube (ugs.); nicht mehr zu haben; vermählt; Mann und Frau (sein); in festen Händen (fig.)
in pekuniärer Verlegenheit (geh.); auf dem Trockenen Sitzen (ugs., Redensart); gerade nicht zahlen können; (einen) finanziellen Engpass haben; knapp bei Kasse (ugs.); in finanzieller Verlegenheit (sein); Geldsorgen haben; bei jemandem sieht es finanziell (momentan) nicht so rosig aus (ugs., variabel); (bei jemandem ist) Ebbe in der Kasse (fig.); klamm; in Geldnot; finanziell in der Klemme sitzen; knapp dran (ugs.); gerade kein Geld haben (variabel); (es) gerade nicht klein haben (ugs., ironisch)
(sich) schwertun (mit); (jemandem) nicht leichtfallen; (sich) abmühen; (jemandem) schwerfallen; seine liebe Not haben (mit); Probleme haben (mit / bei)
nichts zu suchen haben (ugs.); nicht (irgendwohin) gehören; (sich) am falschen Ort befinden; nichts verloren haben (ugs.); fehlplatziert sein
sauer aufstoßen (ugs.); (jemandem) nicht schmecken (ugs., fig.); (jemandem) widerstreben; (jemandem) quer durch den Hals gehen (ugs., fig., selten); gegen den Strich gehen; nichts übrig haben für (ugs.); (jemandem) nicht passen; etwas haben gegen (ugs.); (jemandem) gefällt etwas nicht (an); (jemandem) nicht recht sein; (jemandem) nicht gefallen; missfallen; (ein) Problem haben (mit) (ugs.); Probleme haben (mit) (ugs.); (jemanden) stören
(zeitgleich) in Erscheinung treten (mit); an sich haben (ugs.); einhergehen (mit); zusammen mit ... auftreten; kommen zu
in Schach halten (ugs.); unter Kontrolle haben; in den Griff bekommen; kontrollieren; im Griff haben; Kontrolle gewinnen über
(noch) nicht der Weisheit letzter Schluss; halbgar (ugs., abwertend); schlecht vorbereitet (sein); nicht zu Ende gedacht; unausgegoren (abwertend); unausgereift; nicht ausgereift; (noch) unfertig; nicht durchdacht; weder Hand noch Fuß haben (fig.)
(sich) uneinig (sein); (es) herrscht keine Einigkeit; unterschiedlicher Meinung (sein); verschiedener Meinung (sein) (Hauptform); sich nicht einig (sein); (die) Meinungen gehen (weit) auseinander; (es gibt) erhebliche Meinungsunterschiede; unterschiedliche Auffassungen haben; uneins (sein); (es gibt) gegensätzliche Auffassungen; (daran) scheiden sich die Geister; (darüber) streiten sich die Gelehrten (fig.)
münden (in); zur Folge haben; führen (zu); resultieren (in)
ein gutes Gefühl haben (ugs.); glauben an; (sich) in Zuversicht üben; zuversichtlich sein; zuversichtlich in die Zukunft blicken; den Silberstreif am Horizont sehen (ugs., fig.); optimistisch in die Zukunft schauen; Licht am Ende des Tunnels sehen (ugs., fig.); optimistisch sein (Hauptform)
befugt; autorisiert (sein); (tun) dürfen; grünes Licht haben; berechtigt (sein)
(Flüssigkeit) verlieren; ein Leck haben; undicht sein; suppen (ugs., salopp); ein Loch haben; lecken
mauern (ugs.); (sich) nicht trauen; den Schwanz einziehen (ugs., fig.); feige sein; keine Traute haben (ugs.); (sich) zurücknehmen
nicht zu verkennen sein (lit.); zu sehen sein; hervortreten; nicht zu übersehen sein; (sich) zeigen; deutlich zu sehen sein; zu Tage treten; zutage treten; (jemandem) deutlich anzusehen sein; Spuren hinterlassen haben (bei) (fig.); in Erscheinung treten; erscheinen
in den Sinn kommen; auf etwas kommen (ugs.); (sich) bemüßigt fühlen (zu) (geh., ironisierend); auf die glorreiche Idee kommen (zu) (ugs., ironisch); (sich etwas) denken (bei) (ugs.); (jemandem) belieben zu (es) (geh.); auf die Idee kommen (zu); (sich) (etwas) überlegen; (den) Einfall haben (...) (ugs.); auf den Gedanken verfallen (zu); (sich) einfallen lassen; verfallen auf (geh.); (auf einmal) ankommen mit (ugs.); es für eine gute Idee halten (zu / dass) (ugs., ironisch); (plötzlich) die Idee haben (...) (ugs.); (jemanden) anwandeln (geh.); um die Ecke kommen mit (ugs., fig.); (jemanden) überkommen (es) (geh.); (jemandem) kommt der Gedanke; (es sich) nicht verkneifen können (zu); (jemandem) einfallen; (jemanden) anwehen (geh.); (einen) Rappel kriegen (und...) (ugs.)
seine Richtigkeit haben; so sein; gegeben sein; zutreffend sein; der Fall sein; richtig sein; dem ist so; wahr sein; hinkommen (ugs., salopp); korrekt sein; zutreffen (Hauptform); den Tatsachen entsprechen; stimmen
Leerlauf haben (ugs.); unausgelastet; nicht ausgelastet
im Auge haben; trachten (nach); absehen auf
auf Granit beißen (ugs., fig.); es kommt nichts dabei heraus; (sich) vergeblich abmühen; (sich) die Zähne ausbeißen (ugs., fig.); keinen Fuß auf die Erde kriegen (ugs., fig.); kein Bein auf die Erde kriegen (ugs., fig.); keine Chance haben (gegen); (sich) umsonst anstrengen; auf keinen grünen Zweig kommen (ugs., fig.)
todgeweiht; am Abnibbeln (ugs.); todkrank; am Abnippeln (ugs.); schwer darniederliegen (geh., veraltet); sterbenskrank; es bald hinter sich haben (sarkastisch); schwer krank; es nicht mehr lange machen (derb); unheilbar krank; schwerkrank (Hauptform)
im Griff haben; die Zügel in der Hand halten (ugs.); fest im Sattel sitzen (ugs.); unter Kontrolle haben
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
(der) tiefere Sinn (ugs.); wohlweislich; nicht ohne Grund; nicht von ungefähr (kommen); nicht zufällig; (dabei) hat sich jemand etwas gedacht (ugs.); (schon) seinen Grund haben; (jemand) hat sich etwas dabei überlegt; aus gutem Grund
hungern (Hauptform); nichts zu essen haben; Hunger leiden; schmachten; hungrig sein; darben; Kohldampf schieben (ugs.)
unbotmäßig (geh.); unanständig; respektlos; unartig; ungeschliffen; kotzbrockig (derb); kodderig (ugs.); nickelig (ugs.); rücksichtslos; pampig (ugs.); schnodderig (ugs.); schlecht erzogen; nassforsch (ugs.); ungebührend; frech wie Dreck (ugs.); koddrig (ugs.); ungehobelt; präpotent [Ös.]; rotzfrech (ugs.); dreist; unverschämt; unangemessen; ungebührlich; einen Ton am Leib (haben)! (ugs.); unflätig; salopp; rotzig (ugs.); ungezogen; impertinent (geh.); dreibastig (ugs., regional); rotznäsig (ugs.); patzig (ugs.); anmaßend; flapsig; ungehörig; ungesittet; unverfroren; unhöflich; unmanierlich; frech (Hauptform)
das Sagen haben; entscheiden (können)
nehmen Sie's mir nicht übel (aber); wenn ich (so) ehrlich sein darf; ich will ja nix sagen, aber (...) (ugs.); mit Ihrer (gütigen) Erlaubnis (geh.); mit Verlaub (geh.); Sie werden gestatten, dass (...) (geh.); wenn Sie gestatten; Ich hab da mal ne ganz blöde Frage: (...) (ugs., Spruch); Tschuldigung, aber (...) (ugs.); halten zu Gnaden (veraltet, heute ironisierend) (geh.); wenn ich mir die(se) Bemerkung erlauben darf (variabel); wenn's recht ist (ugs.); in aller Bescheidenheit (adverbial); wenn Sie nichts dagegen haben; Sie werden entschuldigen, aber (...); bei allem Respekt (, aber) (geh.); sit venia verbo (geh., lat.); wenn Sie erlauben (Hauptform); ich bin so frei
darüber nachdenken (zu); (etwas) erwägen; daran denken (zu); liebäugeln mit; (sich) mit dem Gedanken tragen (ugs.); (etwas) mit sich herumtragen; denken an; (sich etwas) vorstellen können; in Erwägung ziehen; (etwas / jemanden) im Auge haben (bei) (fig.); mit dem Gedanken spielen (ugs.); schwanger gehen mit (geh.)
in letzter Minute (ugs.); auf den letzten Peng (ugs.); um Haaresbreite fast noch verpasst (ugs.); im allerletzten Moment; kurz vor knapp (ugs.); soeben noch; mit hängender Zunge (ugs., fig.); eigentlich schon verpasst (haben), aber (ugs.); so grade noch die Kurve gekriegt (ugs., fig.); unmittelbar vor Fristablauf; (gerade) noch rechtzeitig; kurz vor Toresschluss (fig.); auf den letzten Pfiff (ugs.); so grade eben noch (ugs.); als es beinahe schon zu spät war (... doch noch) (ugs.); in letzter Sekunde (ugs.); um Haaresbreite doch noch geschafft (ugs.)
Blut geleckt haben (ugs., fig.); (an etwas) Gefallen finden; auf den Geschmack kommen
Hunger haben; hungrig (sein); nichts im Magen haben
arm sein; (den) Kitt aus den Fenstern fressen (müssen) (derb, fig.); am Hungertuch nagen (ugs.); (bei jemandem) ist Schmalhans Küchenmeister (ugs.); nichts zu beißen haben (ugs.); (sich) nichts zu essen kaufen können
keine finanziellen Nachteile haben (durch); ungestraft davonkommen; ungeschoren davonkommen; (für etwas) nicht bezahlen müssen; ungerupft davonkommen (ugs.)
vorstellig werden (bei jemandem in einer Angelegenheit); erbitten; (irgendwo) vorsprechen (wegen); (sich) wenden an (in einer Angelegenheit); (ein) Anliegen vortragen; (ein) Anliegen haben
(die) Güte haben (und / zu); (sich) bemüßigt fühlen (geh.); so freundlich sein (und / zu); so freundlich sein (zu); (sich) bereitfinden; so lieb sein (und); die Freundlichkeit besitzen (und / zu); belieben zu (geh., veraltet); geruhen (veraltet); (sich) herablassen; so gnädig sein (zu); (sich) herbeilassen; (sich) erbarmen (und / zu); (sich) bemüßigt sehen (geh.)
gegessen (ugs.); weg (ugs.); abgeschlossen; abgehakt (ugs.); geklärt; abgefrühstückt (ugs., salopp); (die) Kuh ist vom Eis (ugs., fig.); Das wäre geschafft. (ugs., Spruch); vom Tisch (sein) (ugs., fig.); vorüber; fertig geworden; vollzogen; perfekt; fertig; stehen; Das hätten wir. (ugs., Spruch); unter Dach und Fach (sein) (ugs., fig.); durch (ugs.); geschafft haben (ugs.); vollbracht (geh.); fertiggestellt; getan (ugs.); abgetan; in trockenen Tüchern (fig.); zu Ende gebracht; vollendet; erledigt
obdachlos sein; auf Trebe sein (szenesprachlich) (ugs., Jargon); auf der Straße leben; nicht sesshaft sein; keinen festen Wohnsitz haben (Amtsdeutsch); Platte machen (szenesprachlich) (ugs., Jargon)
gut aussehen (ugs.); gut einschlagen (ugs.); laufen (es) (ugs.); gut laufen (ugs.); (einen) guten Lauf haben; gut verlaufen; (sich) gut machen (ugs.); gut dastehen; (sich) machen (ugs.); (sich) gut entwickeln
nicht ganz richtig im Oberstübchen sein (ugs., fig.); einen Schatten haben (ugs.); nicht ganz frisch in der Birne (sein) (ugs.); eine Schraube locker haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); einen feuchten / nassen Hut aufhaben (ugs., fig.); weiß nicht, was er daherredet (ugs.); (jemandem) geht's wohl nicht gut (ugs.); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; einen Sprung in der Schüssel haben (ugs., fig.); einen Huscher haben (ugs.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); (den) Verstand verloren haben (ugs., fig., übertreibend); die Kappe kaputt haben (ugs.); einen Vogel haben (ugs., fig.); einen Schaden haben (ugs.); einen Sockenschuss haben (ugs.); einen kleinen Mann im Ohr haben (fig., veraltend); (wohl) einen Sonnenstich haben (ugs., fig.); einen Schlag weg haben (ugs.); nicht ganz bei Verstand sein; einen an der Waffel haben (ugs.); leicht verrückt sein; einen Hammer haben (ugs.); einen Piepmatz haben (ugs., fig.); einen Haschmich haben (ugs.); verpeilt sein (ugs.); gaga sein (ugs.); (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); nicht ganz richtig im Kopf sein (ugs.); (ein) Ei am Wandern haben (derb, regional); nicht ganz sauber ticken (ugs.); einen an der Mütze haben (ugs.); (bei jemandem ist) eine Schraube locker (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein (ugs.); einen Spleen haben (ugs.); nicht ganz dicht sein (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); einen Dachschaden haben (ugs., fig.); sie nicht alle haben (ugs.); seine fünf Sinne nicht beieinander haben; neben der Spur (sein) (ugs., fig.); einen Knall haben (ugs.); einen Piep haben (ugs.); eine Meise haben (ugs.); einen weichen Keks haben (ugs.); einen Schlag haben (ugs.); einen Hau weg haben (ugs.); einen Knacks weghaben (ugs.); spinnen (Hauptform); verstrahlt (sein) (derb); einen an der Klatsche haben (ugs.); (en) Pinn im Kopp haben (ugs., norddeutsch); mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein (ugs., fig.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen Triller unterm Pony haben (ugs., scherzhaft)
besetzt halten; Platz beanspruchen; (sich) ausbreiten (ugs.); (sich) dickmachen (ugs.); mit Beschlag belegen; besetzt haben; belagern; (sich) (zahlreich) versammeln; (sich) breitmachen; (sich) breit machen (ugs.); in Beschlag nehmen
erfolgreich sein; eine glückliche Hand haben (ugs.); geschickt sein; es gut beieinander haben (ugs.)
etwas auf Lager haben; etwas im Köcher haben (ugs.)
einen Wunsch haben; etwas auf dem Herzen haben (ugs.); ein Anliegen haben
(etwas) in Reserve haben; ein Ass im Ärmel haben (ugs.); (etwas) in petto haben (ugs.)
etwas greifbar haben; etwas zur Verfügung haben; etwas bei der Hand haben (ugs.)
(etwas) auf Lager haben (ugs.); (auf etwas) vorbereitet sein; (etwas) in der Hinterhand haben (ugs.); (etwas) bereit haben; (etwas) geplant haben; (etwas) in petto haben (ugs.)
(etwas) vorhaben; (sich) etwas vorstellen; (etwas) planen; (etwas) vor Augen haben (ugs.); (etwas) im Sinn haben
etwas begriffen haben; etwas intus haben (ugs.)
auf Zelluloid gebannt; (eine) Aufnahme abgeschlossen haben; (ein) Foto gemacht haben (von); (etwas) im Kasten haben (ugs.)
etwas instinktiv spüren; etwas im Gefühl haben (ugs.)
verantwortlich sein; verpflichtet sein; etwas an der Backe haben (ugs., fig.); eine Last tragen; etwas Unangenehmes ertragen müssen; eine Bürde tragen; eingebunden sein
etwas auswendig wissen; etwas im Kopf haben (ugs.)
(sich) nicht herantrauen an; vor etwas Manschetten haben (ugs.); (den) entscheidenden Schritt nicht tun; (sich) nicht heranwagen an; vor etwas zurückscheuen (Hauptform); vor etwas Angst haben
(etwas) erwägen; (etwas) vorhaben; (etwas) anstreben; (etwas) anvisieren; (etwas) im Auge haben (ugs.); (etwas) planen
etwas (Positives) zu erwarten haben; mit etwas rechnen können; etwas in Aussicht haben (ugs.)
an etwas gedreht haben (ugs.); etwas manipuliert haben
mehrfach verurteilt (ugs.); auf die schiefe Bahn geraten (ugs.); nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen; gerichtsnotorisch (sein) (ugs.); (etwas / so einiges) ausgefressen haben (ugs.); vorbestraft (sein) (ugs.); (ein) alter Kunde (ugs., fig., ironisch); kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben (ugs.); (sich) (so) einiges geleistet haben (ugs.); dem Gericht (wohl)bekannt (sein); einschlägig bekannt (wegen ..., für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht'); Verbrechen begangen haben; immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben; (sich) schuldig gemacht haben; (schon so einige) Dinger gedreht haben (ugs.); aktenkundig (fachspr.)
ahnungslos zu etwas kommen; zu etwas kommen, ohne etwas dafür getan zu haben; zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind (ugs.)
klug tun; Weisheit mit Löffeln gefressen haben (ugs.); Weisheit mit Löffeln gegessen haben (ugs.)
Dummheit mit Löffeln gegessen haben (ugs.); überaus dumm sein
(einen) breiten Rücken haben (ugs., fig.); belastbar sein; hart im Nehmen (sein); sturmerprobt (fig.); viel vertragen können; (ein) breites Kreuz haben (ugs., fig.)
einen in der Mütze haben (ugs.); einen im Tee haben (ugs.); einen sitzen haben (ugs.); betrunken sein; einen in der Krone haben (ugs.); einen weg haben (ugs.)
(einen) Bombenerfolg haben (ugs.); sehr großen Erfolg haben
völlig daneben sein (ugs.); benommen sein; nicht mehr wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht (ganz) auf der Höhe sein (ugs.); unzurechnungsfähig sein; (völlig / komplett) neben der Kappe sein (ugs.); einen Blackout haben (ugs.); nicht mehr wissen, wo rechts und links ist; nicht wissen, wo oben und (wo) unten ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und (wo) hinten ist; (völlig) verwirrt sein; nicht mehr wissen, ob man Männlein oder Weiblein ist (ugs.)
schlapp sein; (sich) zu nichts aufraffen können (ugs.); (sich) nicht aufraffen können (ugs.); einen Durchhänger haben (ugs.)
Schwips haben (ugs.); leicht angetrunken sein
Kurzschluss haben; Kurzen haben (ugs.)
Kopfschmerzen (nach Alkoholkonsum); Brummschädel haben (ugs.)
leicht schielen; (einen) Silberblick haben (ugs.)
einen Haken haben (ugs.); einen Nachteil haben
großen Einfluss besitzen; langen Arm haben (ugs.)
wütend sein; (sich) ärgern (Hauptform); zürnen (geh.); genervt sein (ugs.); verrückt werden (ugs.); (jemandem) reißt der Geduldsfaden (ugs.); keine Geduld mehr haben; mit der Geduld am Ende sein (ugs.); vor Wut kochen (fig.); sauer sein (ugs.); (die) Geduld verlieren; Wut im Bauch haben (ugs.); Schnappatmung bekommen (ugs., fig.); so eine Krawatte kriegen (ugs., norddeutsch); (sich) aufregen; so einen Hals kriegen (ugs.); Wut haben; (sich) grämen (geh., veraltend); einen dicken Hals kriegen (ugs., fig.); Überdruss empfinden; einen Föhn kriegen (ugs., fig.)
keine belastenden Gedanken haben; keine Denkblockaden haben; frei im Kopf sein (ugs.); (sich) auf das Wesentliche konzentrieren können
wissen, wovon man spricht (variabel); (etwas) aus eigener Erfahrung kennen; (in Sachen ...) kein unbeschriebenes Blatt sein (fig.); wissen, wovon die Rede ist (variabel); (etwas) leidvoll erfahren haben (müssen); ein Lied davon singen können (ugs., fig.); aus eigener, leidvoller Erfahrung wissen um (geh.); am eigenen Leibe erfahren (haben)
(die) Arbeit nicht erfunden haben (ugs., Redensart); (sich) die Eier schaukeln (derb, Redensart, fig.); keinen Schlag tun (ugs.); (einfach) dasitzen und Kaffee trinken (ugs., fig.); keinen Finger krumm machen (ugs., Redensart, fig.); keinen Handschlag tun (ugs., Redensart, variabel); faul sein; abhartzen (ugs., salopp); faulenzen; (sich) an den Füßen spielen (ugs., Redensart, fig.); keinen Finger rühren (ugs., Redensart, fig.); nichts tun; Däumchen drehen (ugs., Redensart); abharzen (ugs., salopp); auf der faulen Haut liegen (ugs., Redensart)
gleiche Herkunft haben; vom gleichen Schlag sein (ugs.); gleicher Wesensart sein; gleichartige Charaktereigenschaften besitzen
sehr große Angst haben; Todesangst haben; Blut und Wasser schwitzen (ugs.); Schiss haben (ugs.); (eine) Mordsangst haben (ugs.); (totale) Panik haben (ugs.); tausend Ängste ausstehen; tausend Tode sterben (ugs., fig.); (eine) Heidenangst haben (ugs.); (die) Panik kriegen (ugs.); (eine) Riesenangst haben
(sein) Auskommen haben; (sich) den Lebensunterhalt verdienen; (sich seine) Brötchen verdienen (mit) (ugs., fig.); (sich) über Wasser halten (ugs., fig.); überleben (fig.)
in (großen) Schwierigkeiten stecken; (das) Wasser bis zum Hals stehen (haben) (ugs., fig.); vor dem Abgrund stehen (fig.); vor dem Kollaps stehen; (sich) in einer schlechten Lage befinden; vor dem Chaos stehen; echte Probleme haben (ugs.); das Wasser steht (jemandem) bis Oberkante Unterlippe (ugs.); (kurz) vor dem Ruin stehen
mitfühlend sein; hilfsbereit sein; ein Herz haben (ugs.)
keinen Nerv haben (ugs.); keinen Bock haben (auf) (ugs.); kein Interesse zeigen; (einfach) nicht wollen (ugs.); unmotiviert sein; kein Interesse haben; keine Lust haben; (dankend) abwinken; (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig geneigt zeigen (geh.); null Bock haben (auf) (ugs.)
ganz beruhigt sein (können) (formelhaft); (sich) keine Gedanken machen (ugs.); (sich) keine Sorgen machen (müssen); Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. (ugs., Sprichwort); (sich) keinen Kopf machen (ugs.); ruhig schlafen können (fig.); nicht weiter drüber nachdenken (ugs.); unbesorgt sein; keine Bedenken (zu) haben (brauchen)
kosten; zu haben sein (für) (ugs.); zu Buche schlagen (mit); machen (ugs.); kommen (ugs.)
ein (...) Ende finden; verfallen; schließen; ausklingen; zu Ende gehen; (ein) Ende haben; enden; (in bestimmter Weise) ausgehen; aufhören; zu Ende sein (ugs.); ablaufen; auslaufen
Koller (ugs.); Rappel (ugs.); Wutausbruch; Anfall; (seine) dollen (oder: dullen) fünf Minuten (haben) (ugs.)
diffuse Beschwerde; leichte(re) Beschwerde; (sich) unwohl fühlen; Unwohlsein; (einen) Furz quer sitzen (haben) (derb); nichts Ernstes (ugs.); Wehwehchen (ugs.); Befindlichkeitsstörung
keine Ahnung (haben); nicht die leiseste Ahnung haben; keinen Plan (haben) (ugs.); keinen blassen Schimmer (haben) (ugs.); Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. (ugs., Spruch); Frag mich mal was Schweres! (ugs., Spruch); (ich) weiß nicht; Ich nix wissen, ich andere Baustelle. (ugs.); Kein Plan. (ugs., jugendsprachlich); keinen blassen Dunst (haben) (ugs.); nicht wissen, wovon jemand spricht; von nichts wissen; keinen Plan haben (von) (ugs., salopp); Frag mich (mal) was Leichteres. (ugs., Spruch)
(jemandem) weit voraus sein; vorn liegen; an der Spitze liegen; führen; führend sein (in/bei); in Führung liegen; ganz vorne sein (ugs.); das Feld hinter sich lassen; die Nase vorn haben (ugs.); vorne liegen
(jemanden) nicht die Bohne interessieren (ugs., Redensart); nichts am Hut haben (mit); (jemandem) egal sein (Hauptform); (jemanden) nicht nervös machen; (jemanden) nicht kümmern (veraltend); (jemandem) nicht den Schlaf rauben (fig.); (jemandem) schnurz sein (ugs.); (jemandem) scheißegal sein (derb); sprich zu meiner Hand (ugs., Spruch, variabel); (jemandem) sowas von egal sein (ugs.); (jemandem) einerlei sein; keinen Wert legen auf; (mit etwas) nichts zu tun haben; (sich) nicht (weiter) kümmern um (ugs.); (sich) nicht scheren um; pfeifen auf (ugs.); (jemandem) schnurzpiepe sein (ugs.); den lieben Gott einen guten Mann sein lassen (ugs., Redensart); (jemandem) latte sein (ugs.); (jemanden) nicht anfechten (geh., veraltend); (jemandem) gleichgültig sein; mit den Achseln zucken; (jemandem) piepegal sein (ugs.); erzähl das der Parkuhr (ugs., Spruch, veraltet); nichts geben auf (ugs.); (jemandem) wumpe sein (ugs., regional); drauf scheißen (vulg.); (herzlich) egal sein (ugs.); (jemanden) nicht interessieren; (jemanden) nur peripher tangieren (geh.); keinen gesteigerten Wert legen auf (ugs.); (jemandem) Latte sein (ugs.); (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen (derb); das tangiert mich (äußerst) peripher (geh., Spruch); (an jemandem) abprallen (fig.); das kannst du deinem Frisör erzählen (ugs., Spruch); (jemanden) gleichgültig lassen; (jemanden) nicht scheren (geh., veraltend); (jemandem) wurscht sein (ugs.); (jemanden) nicht jucken (ugs.); (jemanden) nicht tangieren; Scheiß drauf! (vulg., Spruch); (völlig) kalt lassen; Scheiß der Hund drauf. (derb, Spruch); (jemandem) schnuppe sein (ugs.); (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen (fig.); (jemanden) nichts angehen; (jemanden) nicht kratzen (ugs.)
zu haben (ugs.); im Handel erhältlich; auf dem Markt
in einer Wunschwelt leben; von etwas nicht abzubringen sein; (sich) in etwas verrannt haben (ugs.); an der Wahnvorstellung leiden, dass; der Wahnvorstellung ausgesetzt sein, dass; in dem Wahn leben, dass; eine fixe Idee haben; an einer Wahnvorstellung leiden
nicht in (ungesunde) Hektik geraten; nicht aus der Ruhe zu bringen sein; einen gutmütigen Charakter haben; ein Gemüt wie eine Brummfliege haben (ugs., selten); ein Gemütsmensch sein; eine Seele von Mensch sein (ugs.); nicht mit der Wimper zucken; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen
die falsche Frau sein (für/um zu); es nicht verstehen (zu); unfähig sein (zu); es nicht schaffen (zu); kein Händchen dafür haben (zu) (ugs.); es nicht übers Herz bringen (zu); es nicht bringen (zu); nicht in der Lage sein (zu); nicht dazu im Stande sein (zu); (sich) außer Stande sehen (zu); nicht können; der falsche Mann sein (für/um zu); es nicht vollbringen (zu) (lit.) (geh.); (jemandem) ist es nicht gegeben (zu) (geh.)
angemackelt (ugs.); mängelbehaftet; verbogen; mit (kleineren) Mängeln; beeinträchtigt; berieben (Bucheinband); nicht mängelfrei; mit Stockflecken; Mängel aufweisen(d); nicht mehr alle Funktionen haben(d); nicht mehr tadellos; angestoßen; fehlerhaft; in seiner Funktion eingeschränkt; funktionsbeeinträchtigt; vermackelt (ugs.); mangelhaft (Hauptform); abgestoßen; verkratzt; nicht mehr einwandfrei; nicht mehr voll funktionsfähig; beschädigt; mit Lackschäden; mit Kratzern; angeknackst; schadhaft; mit kleinen Macken
durchsetzungskräftiger sein; besser sein als; (jemandem etwas) voraus haben; von höherer Güte sein als; überlegen sein; stärker sein; übertreffen; überragen
nicht zuständig sein (für); nichts zu tun haben mit (ugs.); außerhalb jemandes Zuständigkeitsbereich liegen (Amtsdeutsch); nicht jemandes Verantwortung unterstehen (geh.); nicht jemandes Problem (sein); nicht die Schuld tragen für; (etwas) nicht in Schuld sein (ruhrdt.); keine Schuld tragen (an/für); nicht verantwortlich sein (für); für etwas nicht verantwortlich sein; nicht jemandes Fehler sein
zu viel wiegen; (stark) zugenommen haben; Übergewicht haben; aus allen Nähten platzen (ugs.); (...) zu viel auf die Waage bringen; gut im Futter (stehen) (ugs., scherzhaft)
ausgehungert sein; Hunger für zwei / drei / vier ... mitbringen (ugs.); (jemandem) knurrt der Magen; (mächtig) Kohldampf haben (ugs.); dürsten und darben (geh., ironisch); (einen) Mordshunger haben; Heißhunger haben (auf); einen Bärenhunger haben (ugs., variabel); einen Mordsappetit haben (ugs.); (jemandem) hängt der Magen in den Kniekehlen (fig.); ordentlich Hunger haben; Hunger für zwei / drei / vier ... (mitgebracht) haben (ugs.)
beschlafen; Sex haben; futieren; koitieren
(seine) Rechnung ohne den Wirt gemacht haben (fig.); zu hoch pokern (fig.); falsch gedacht (haben) (ugs.); aufs falsche Pferd setzen (ugs., fig.); (sich) verkalkulieren; (sich) verzocken (ugs., fig.); (sich) verrechnen; (sich) verspekulieren; nicht aufgehen (Rechnung, Kalkül) (fig.)
Parteimitglied sein; ein Parteibuch haben; einer Partei angehören; Mitglied in einer Partei sein
(sich) 'nen Ast lachen (ugs.); wiehernd lachen; (sich) (fast) bepissen vor Lachen (derb); hysterisch lachen; (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen; (sich) halbtot lachen (ugs.); (sich) krumm und schieflachen (ugs.); herausplatzen vor Lachen; (sich) kranklachen (ugs.); (sich) kugeln (vor Lachen); (sich) schlapplachen (ugs.); losprusten (ugs.); (sich) festhalten müssen vor Lachen; Tränen lachen; (sich) schepp lachen (ugs., variabel); (sich) flachlegen vor Lachen (ugs.); (sich) schieflachen (ugs.); fast sterben vor Lachen (ugs.); einen Lachflash haben; (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen (ugs.); in die Tischkante beißen vor Lachen (ugs.); losgrölen (ugs.); Tränen weinen vor Lachen; einen Lachanfall haben; (sich) ausschütten vor Lachen; wiehern (ugs.); dröhnend lachen; (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen (ugs.); (sich) (beinahe) totlachen; (sich) biegen vor Lachen; (sich) beömmeln (ugs.); geiern (ugs., regional); (sich) scheckig lachen (ugs.); loswiehern (ugs.); (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen; (sich) weglachen (ugs.); (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen; grölen (vor Lachen); (sich) den Bauch halten vor Lachen; (sich) kaputtlachen; (sich) bekringeln (vor Lachen) (ugs.); (sich) krumm und bucklig lachen (ugs.); (sich fast) in die Hose machen vor Lachen (ugs.); aus vollem Halse lachen; schallend lachen; (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen) (ugs.); rumgeiern (ugs.); (sich) kringeln (vor Lachen) (ugs.)
(sich) nicht so anstellen (ugs.); (sich) nicht so haben (ugs.)
(sich) erdreisten; (sich) anmaßen; die Unverfrorenheit haben; (sich) erkühnen; (sich) herausnehmen; (sich) erfrechen (geh., veraltet); (frech) das Haupt erheben (geh., fig.); (die) Nerven haben (ugs.); die Frechheit haben (ugs.); so frei sein (zu) (geh., ironisch); (sich) nicht scheuen (zu); die Stirn haben (ugs.); (sich) unterstehen (ugs.); die Chuzpe besitzen (geh.); (sich) erlauben; die Chuzpe haben (geh.)
in einer guten Ausgangsposition sein; gut im Rennen liegen (ugs.); ein starker Mitbewerber sein; gut dastehen; gute Karten haben (ugs.); (eine) gute Startposition haben; gut aufgestellt sein; konkurrenzkräftig sein
allgemein bekannt sein; (etwas) weiß (doch) jeder (ugs.); (die) Spatzen pfeifen es von den Dächern (ugs., fig., sprichwörtlich, variabel); von Mund zu Mund gehen (ugs.); stadtbekannt sein; sich wie ein Lauffeuer verbreiten; Stadtgespräch sein; in der Zeitung gestanden haben; in aller Munde sein (ugs.); die Runde machen (Geschichte) (ugs.)
(ein) Benehmen wie eine offene Hose haben (ugs.); keine Manieren haben; (sich) danebenbenehmen; (sich) benehmen wie die Axt im Walde (ugs.); Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten). (ugs.); entgleisen; (sich) schlecht benehmen (Hauptform); rumprollen (ugs.); (die) Sau rauslassen (ugs.); prollen (ugs.); keine gute Kinderstube genossen haben; aus der Rolle fallen; keinen Benimm haben; herumpoltern (ugs.); kein Benimm! (ugs.); jegliche Manieren vermissen lassen (geh.); kein Benehmen haben; null Erziehung haben (ugs., Jargon, jugendsprachlich)
nicht jemandes Schuld sein; für etwas nicht verantwortlich sein; nichts dafür können (ugs.); (etwas) nicht in Schuld sein (ugs., ruhrdt.); (etwas) nicht schuld sein (ugs.); (sich) (etwas) nicht ausgedacht haben; etwas nicht gesagt haben (ugs.); ich war das nicht! (ugs.); nicht jemandes Idee (gewesen) sein; nicht auf jemandes Mist gewachsen sein (ugs.)
weichlich; weibisch; unmännlich; tuntenhaft (ugs.); tuntig (ugs.); kein echter Kerl (ugs.); mit abgespreiztem kleinen Finger; keinen Mumm in den Knochen haben (ugs.)
verhohnepiepeln (ugs.); witzeln; (jemandem) eine lange Nase drehen (ugs., fig.); seinen Spaß haben (mit/bei); lächerlich machen; spotten (über); (jemandem) eine lange Nase machen (ugs., fig.); verspotten (Hauptform); Späße treiben (mit) (veraltend); Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort); (sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) mokieren (über); (sich) belustigen (über) (geh.); (jemandem) ins Gesicht lachen; ins Lächerliche ziehen; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); Scherze treiben mit; (einen) Scherz machen (über); Witze machen (über); frotzeln (über) (ugs.); (sich) lustig machen (über); zum Gespött machen; durch den Kakao ziehen (ugs., fig.); verlachen; auslachen
(jemandem) etwas wollen; (jemandem) was wollen (ugs.); (jemanden) auf dem Kieker haben (ugs.); (es auf jemanden) abgesehen haben (ugs.)
ohne Bodenhaftung; ohne (jeden) Realitätsbezug; verzerrte Wirklichkeitswahrnehmung; keine Bodenhaftung (haben); (sich) Illusionen hingeben; in seiner eigenen Welt (leben) (fig.); in einer Traumwelt leben; in anderen Sphären schweben; Illusionen nachhängen; (unter) Realitätsverlust (leiden)
(jemandem) (noch) etwas schuldig sein; (noch) etwas zu klären haben (mit) (ugs.); (noch) ein Hühnchen zu rupfen haben (mit) (ugs.); (noch) etwas gut haben (bei jemandem) (ugs.); (noch) (eine) Forderung haben (gegenüber); (noch) eine Rechnung offen haben (mit) (ugs.)
ohne (jede) Chance sein; mit etwas keinen Blumentopf gewinnen können (ugs.); keine Chance haben; keine Schnitte haben (ugs.); mit etwas (gleich) zu Hause bleiben können (ugs.); (sich) keine Chance ausrechnen können; chancenlos sein; kein (ernst zu nehmender) Gegner sein; unter 'ferner liefen' rangieren; keine Chancen haben; ohne jede Chance dastehen; keinen Stich kriegen (mit etwas) (ugs.)
sein Testament gemacht haben (ugs.); mit allem abgeschlossen haben; mit allem fertig sein
(jemandem) in den Schoß fallen (fig.); zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind; unverdientes Glück (haben); mehr Glück als Verstand (haben); Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. (ugs., Sprichwort, variabel); (sich) vor Glück bescheißen (derb, fig.); unglaubliches Glück (gehabt) haben
(seine) Zunge hüten (geh., literarisch, veraltend); den Ball flach halten (ugs., fig.); den Ball flachhalten (ugs., fig.); (sich) zusammennehmen; (sich) zusammenreißen; (sich) im Zaum halten; nicht ausrasten (ugs.); (die) Contenance wahren; an sich halten; (dreimal) tief schlucken (ugs.); (sich) zügeln; (sich) im Griff haben; (sich) beherrschen; seinen Emotionen (Temperamenten o.ä.) nicht freien Lauf lassen; (sich) unter Kontrolle haben; nicht ausklinken (ugs.); (sich) nicht gehen lassen; nicht die Selbstbeherrschung verlieren; (sich) mäßigen
Hand und Fuß haben (fig.); stichhaltig sein; überzeugen; stimmig sein
(das) kann man (echt / wirklich) (jedem) empfehlen; (echt) der Hammer sein (ugs.); es (echt / voll) bringen (ugs.); (das) musst du (muss man) gesehen haben (ugs.); unbedingt zu empfehlen sein; sein Geld wert sein; (sich) (echt / wirklich / voll) lohnen; (sich) bezahlt machen; (etwas) kommt gut (ugs.)
(sich) etwas gesichert haben; (etwas) (so gut wie) erledigt haben; (so gut wie) erledigt sein; Das wäre (erst mal) geschafft. (ugs.); etwas (praktisch) (schon) in der Tasche haben (ugs.); (für jemanden) so gut wie gelaufen sein (ugs.); (sich) einer Sache gewiss sein; (etwas schon mal) im Sack haben (ugs.)
(nach jemandem) arten (geh.); Wie der Vater, so der Sohn. (ugs., Sprichwort); ganz der Vater sein (ugs.); (etwas) von jemandem haben (ugs.); (jemandem) nacharten (geh.); viel von jemandem haben (ugs.); nach jemandem kommen (ugs.); (nach jemandem) schlagen; Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. (ugs., Sprichwort); (jemandem) ähneln (in); (jemandem) nachschlagen (geh.); (nach jemandem) geraten; ganz die Mutter sein (ugs.); (jemandem) nachgeraten (geh.); Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. (ugs., ironisch)
durchs Gitter fallen (fig.); durch den Rost fallen (fig.); sehen (können) wo man bleibt; zu kurz kommen (ugs.); nicht berücksichtigt werden (verhüllend); (einfach) Pech gehabt haben (ugs.); gekniffen sein (ugs., fig.); benachteiligt werden; schauen (können) wo man bleibt; hinten rüber fallen (ugs., fig.); in die Röhre gucken (ugs., fig.); ins Hintertreffen geraten; nichts abbekommen; in die Röhre schauen (ugs., fig.); zusehen (können) wo man bleibt (ugs.); das Nachsehen haben; leer ausgehen
(ein) Gierschlund (sein) (ugs.); den Hals nicht voll (genug) kriegen (können) (ugs., fig.); (etwas) ist nie genug (für jemanden) (ugs.); vom Stamme Nimm sein (ugs.); immer mehr (haben) wollen (ugs.)
Ansprüche stellen; das Beste ist gerade gut genug (für); fordernd auftreten; vom Leben viel erwarten; Ansprüche haben; (sich) nicht mit dem ersten Besten zufrieden geben
(jemandem) bewusst sein; an etwas denken (ugs.); (jemandem) (klar) vor Augen stehen; (etwas) nicht vergessen haben (ugs.); (etwas) mitdenken; (jemandem) gegenwärtig (sein); (jemanden/etwas) auf dem Schirm haben (ugs.); (etwas) im Kopf haben; (jemandem) präsent sein; (etwas) präsent haben; (sich) über etwas im Klaren sein
(die) Wahrheit für sich gepachtet haben (Redensart, variabel); von keinem Zweifel angekränkelt (geh.); selbstgerecht; selbstgewiss; von sich selbst überzeugt; selbstgefällig; sich selbst genug; selbstherrlich; von sich (selbst) eingenommen
ihr Herz gehört einem anderen (lit.) (geh.); vergeben (ugs.); gebunden; nicht mehr frei; nicht mehr zu haben
das große Los ziehen (ugs.); (so richtig) abräumen (ugs.); (einen) Fitsch machen (ugs.); (den) Hauptgewinn bekommen (ugs., auch figurativ); viel Glück haben
geh mir doch weg! (ugs.); macht doch euren Scheiß alleine! (derb); du kannst mich mal! (ugs., Hauptform); du kannst mich (mal) kreuzweise! (derb); du kannz mir ma den Nachen deuen (ugs., rheinisch); fick dich! (derb); drauf geschissen! (derb); du kannst mich mal gerne haben! (ugs.); du kannst mich (mal) am Arsch lecken! (vulg.); leck mich (doch) am Arsch! (derb); du kannst mir mal den Buckel runterrutschen! (ugs., variabel)
Arschlecken rasieren dreifuffzig. (derb, Spruch); die können mich (alle) mal! (sprich 'gerne haben', oder Deftigeres) (ugs.); (ist) mir doch egal! (ugs.); Arschlecken! (derb)
ich meine nur (ugs.); ist nicht (so ganz) ernst gemeint (ugs.); das wollte ich nur mal gesagt haben (ugs.)
glauben; gläubig sein; religiös sein; gottgläubig sein; einen Glauben haben; an Gott glauben
ganz unten ankommen (ugs., fig.); Sozialfall werden; tief sinken (fig.); abgewirtschaftet haben; herumsumpfen (ugs.); verelenden; auf den Hund kommen (ugs.); vergammeln; verlottern; runterkommen (ugs.); verkommen; versacken (ugs.); in der Gosse enden (fig.); unter die Räder kommen (fig.); herunterkommen (Person) (Hauptform); sozial absteigen; verschlampen (ugs.); in der Gosse landen (fig.); verwahrlosen; versumpfen (ugs., fig.)
wie ausgewechselt sein (ugs.); nicht mehr derselbe sein; (sich) stark verändert haben; völlig verändert sein; nicht mehr wiederzuerkennen sein (ugs.)
nichts in den Händen haben; keine Handhabe haben (gegen); (etwas) nicht beweisen können
wir schreiben den ersten Januar; heute haben wir den ersten Januar; es ist der erste Januar; wir haben den ersten Januar; heute ist der erste Januar
herankommen (an); herankönnen (an); Zugriff haben (auf); erreichen
kein Standing; keine Statur; nichts dahinter (ugs.); nichts drauf haben(d) (ugs.); kein Format; keine Präsenz
an den Schalthebeln der Macht (sitzen) (ugs.); (einen) langen Arm haben (ugs., fig.); (die) Schalthebel der Macht bedienen; am Drücker (sein) (ugs.); Einfluss haben; (alle) Fäden in der Hand haben (ugs., fig.); (die) Strippen ziehen (fig.)
(einen) Würgereiz (haben); (sich) übergeben (wollen); kurz davor sein, sich zu übergeben; (eine) schwere Zunge (haben) (fig.)
(eine) Nase haben (für); (etwas) wittern; (den) richtigen Riecher haben; (ein) Näschen haben (für); (ein) Gespür haben (für); (einen) Riecher haben (für) (Hauptform)
fest zusammenhalten; zusammenhalten wie Pech und Schwefel; (sich) unverbrüchliche Treue geschworen haben; (eine) eingeschworene Gemeinschaft (bilden)
zu Hause nichts zu sagen haben; zu Hause nichts zu lachen haben; unter dem Pantoffel stehen (fig.)
zu allem Ja und Amen sagen; mit allem einverstanden sein; nichts dagegen haben; keine Einwände haben; nichts dagegen vorzubringen haben
von Bedeutung sein; Geltung haben; Gewicht haben (fig.)
(etwas) kommt zu spät; (jemand) hatte seine Chance; der Zug ist abgefahren (ugs., fig.); (etwas / jemand) ist Geschichte; den Zeitpunkt verpasst haben; (etwas) ist Vergangenheit; es ist zu spät (für etwas)
unverdienterweise; ohne, dass es gerechtfertigt wäre; ohne es (wirklich / eigentlich) verdient zu haben; ungerechtfertigterweise; unverdientermaßen (Hauptform)
mit dem Tode kämpfen; es bald hinter sich haben; (bald) gehen; (jemandem) wachsen schon Flügel; in den letzten Zügen liegen; im Sterben liegen (Hauptform); (es) geht zu Ende (mit jemandem); (jemandes) Tage sind gezählt; es nicht mehr lange machen (derb)
ausgesorgt haben; nicht mehr arbeiten (müssen)
(sich) mit Kommentaren zurückhalten; keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu); (etwas) unkommentiert lassen; (sich) einer Stellungnahme enthalten (variabel); (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen.; (das) Maul nicht aufkriegen (derb); (sich) bedeckt halten; (sich) in Schweigen hüllen; da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit (geh., Redensart); nichts sagen (zu etwas); nicht kommentieren; (über etwas) nicht sprechen (wollen); (über / zu etwas) keine Auskunft geben können; nichts zu sagen haben (zu); Kein Kommentar.; nicht Stellung nehmen (wollen) (zu); keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu); mit etwas hinter dem Berg(e) halten (ugs.); (sich) nicht äußern zu (Hauptform); (die) Schnauze halten (derb); niemandem zu nahetreten wollen (geh., floskelhaft, formell); nichts Falsches sagen wollen; (zu etwas) nichts sagen (wollen); die Schnauze nicht aufmachen (ugs.)
(mündliche) Prüfungsfragen stellen; (jemanden) in die Mache nehmen (ugs.); examinieren; (jemandem) (gründlich) auf den Zahn fühlen (ugs., fig.); (jemanden) (gründlich) durch die Mangel drehen (ugs., fig.); (jemanden) auseinandernehmen (ugs.); (mündlich) prüfen; (jemanden) in der Mache haben (ugs.)
(jemandem) aus dem Weg gehen; bei jemandem abgemeldet sein (ugs., fig.); (für jemanden) erledigt sein; (mit jemandem) keinen Kontakt mehr suchen; (den) Kontakt (zu jemandem) abbrechen (Hauptform); mit jemandem nichts mehr zu tun haben wollen (ugs.); (mit jemandem) fertig sein; (jeglichen) Kontakt mit jemandem (zu) vermeiden (suchen); (für jemanden) gestorben sein (ugs., fig.)
(einen) Anruf wegdrücken; (einen) Anruf abweisen; (das) Telefon abgestellt haben (variabel); telefonisch nicht (mehr) erreichbar sein; (den) Hörer nicht abnehmen; (das Telefon) nicht abnehmen; (ein) Gespräch nicht annehmen; (jemanden, der anruft) wegdrücken (ugs.); nicht ans Telefon gehen (ugs.); (den) Telefonstecker herausgezogen haben
nicht vorbereitet sein auf; nicht gerechnet haben mit; (jemanden) kalt erwischen; nicht rechnen können mit; unvorbereitet treffen; auf dem falschen Fuß erwischen (fig.); nicht gefasst sein auf
alle Fäden in der Hand haben (fig.); die Fäden in der Hand haben (fig.); sagen, was zu tun ist; alles unter Kontrolle haben; Herr des Verfahrens (sein); die Fäden in der Hand halten (fig.); sagen, wo es langgeht (ugs.); alle Fäden in der Hand halten (fig.); alles im Griff haben (ugs.); alles fest im Griff haben (ugs.)
(mit etwas/jemandem) Ärger haben; (etwas/jemanden) am Hals haben (ugs.)
mit einem blauen Auge davonkommen (fig.); (wohl) einen Schutzengel gehabt haben; keinen größeren Schaden nehmen; glimpflich davonkommen; glimpflich ausgehen; (es) hätte nicht viel gefehlt (und ...); noch einmal Glück gehabt haben (ugs.); Glück im Unglück haben
liegen an; die Ursachen (dafür) sind in (...) zu sehen; (sich) erklären (aus / durch); (seinen) Ursprung haben in; (seine) Ursache haben in; Grund dafür ist; resultieren aus; ausgehen von; (auf etwas) zurückgehen; (sich einer Sache) verdanken; (auf etwas) zurückzuführen sein; Ursache dafür ist; beruhen auf; (durch etwas / jemanden) verursacht sein; (einer Sache) zuzuschreiben sein; basieren auf; (sich) herleiten von; (die) Gründe (dafür) sind in (...) zu suchen; (einer Sache) geschuldet sein; (in etwas / jemandem) begründet sein; herrühren von; kommen von; entstammen
(ein) dringendes Bedürfnis verspüren; aufs Klo müssen (ugs.); Stuhldrang haben; groß müssen; (mal) verschwinden müssen; (die) Toilette benutzen (wollen); (mal) auf die Toilette (gehen) müssen; (ein) menschliches Rühren verspüren (ugs., verhüllend); (mal) zur Toilette (gehen) müssen; (mal) wohin müssen; (mal) müssen (ugs.); (etwas) Dringendes zu erledigen haben (fig., verhüllend)
standfest (sein) (fig.); Rückgrat beweisen (fig.); (sich) nicht verbiegen (lassen) (fig.); Rückgrat haben (fig., variabel); aufrechter Gang (geh., fig., variabel); bei seinen Überzeugungen bleiben; standhaft bleiben; nicht einknicken; der bleiben, der man ist; Rückgrat zeigen (fig.); zu seinen Überzeugungen stehen; (sich) (selbst) treu bleiben; seinen Überzeugungen treu bleiben
(eine) weiße Weste haben (fig., Hauptform); (eine) reine Weste haben (fig.); unbescholten (sein); (eine) saubere Weste haben (ugs., fig.); makellos (Lebenslauf, Karriere)
nicht leiden mögen; nicht verknusen können (ugs., regional); nicht ausstehen können; nicht leiden können; nicht abkönnen (ugs.); nicht riechen können (ugs., fig.); nicht mögen (Hauptform); nicht haben können (ugs.); auf den Tod nicht ausstehen können (Verstärkung) (ugs.)
ins Auge gehen (ugs., fig.); nach hinten losgehen (Schuss) (fig.); kontraproduktiv sein; (ein) Eigentor (sein) (fig.); (einen) gegenteiligen Effekt haben
geräumt (Lager); nicht mehr zu haben; nicht länger im Angebot; nicht mehr erhältlich; nicht mehr am Markt (kaufm.); (restlos) ausverkauft; nicht mehr vorrätig; nicht mehr am Lager (kaufm.); weg; vergriffen (Buch); abverkauft
(auf jemanden) wartet der Tod (literarisch); (das) Todesurteil bedeuten (für) (fig.); dem Tod geweiht (sein); den Tod vor Augen haben; dem Untergang geweiht; todgeweiht sein; (jemandem) ist der Tod bestimmt (geh.)
kein Verständnis haben (für); nichts übrig haben (für) (ugs.)
in keiner guten Ausgangssituation sein; schlechte Karten haben (fig.); keine guten Chancen haben
hohe Ansprüche stellen; die Latte hoch legen (fig.); hohe Erwartungen haben
seinen Dickkopf aufsetzen (ugs.); einen Dickschädel haben (ugs.); einen Sturkopf haben (ugs., abwertend); stur sein; einen Dickkopf haben (ugs.)
(jemandem) zugedacht sein (geh.); (etwas tun) dürfen (ugs., ironisch); (etwas tun) müssen; verpflichtet sein (etwas zu tun); an jemandem sein, etwas zu tun (geh.); (etwas tun) sollen; gehalten sein (etwas zu tun) (geh.); (die) Verpflichtung haben (etwas zu tun); (sich) gehalten sehen (zu) (geh.); dafür zuständig sein (etwas zu tun); (jemandem) obliegen (etwas zu tun); (jemandes) (verdammte) Pflicht und Schuldigkeit sein (ugs.); (jemandes) Pflicht sein (etwas zu tun); (es) für seine Pflicht halten (etwas zu tun); (etwas tun) können (ugs., ironisch); es ist an dir (zu)
freie Hand haben; Handlungsfreiheit haben; selber entscheiden können
schwerer wiegen; vordringlich sein; Vorrang haben; wichtiger sein; vorrangig sein; vorrangig behandelt werden; prioritär (sein) (geh.); an erster Stelle stehen; Priorität haben; vorgehen; zuerst kommen; ganz oben auf der Agenda stehen; ganz oben auf der Tagesordnung stehen
im hohen Alter von; uralt; im biblischen Alter von; sehr alt (Hauptform); (ein) gesegnetes Alter (haben); im gesegneten Alter von; in hohem Alter; steinalt; scheintot (derb, abwertend); greis (geh.); greisenhaft; vergreist; hochbetagt (geh.); (ein) biblisches Alter (haben); hoch an Jahren; im Greisenalter; alt wie Methusalem
zimperlich sein; (sich) anstellen; Geschichten machen (ugs.); rumzicken (ugs.); (sich) haben; (sich) zieren
keine Chance haben; gegen Windmühlen kämpfen (fig.); nicht zu gewinnen sein (Kampf); (ein) totes Pferd reiten (ugs., fig.); (einen) aussichtslosen Kampf kämpfen; auf verlorenem Posten kämpfen
Flapsigkeit; nichts als Unsinn im Kopf haben; Mangel an Ernsthaftigkeit; Hanswurstigkeit (ugs.); Unernst; nichts als Flausen im Kopf haben (ugs.)
(nur) allzu bereitwillig (übernehmen o.ä.) (variabel); (ein) gefundenes Fressen (fig.); Steilvorlage (fig.); nur auf etwas gewartet haben; (sich) stürzen auf; willkommene Gelegenheit (zu); (sich) wie die Geier stürzen auf (ugs.); kommen wie gerufen (Hauptform); hochwillkommen
(sich) nicht abgefunden haben (mit); hadern mit; (sich) nicht abfinden (können) mit; unzufrieden sein mit
(sich) weiden an; (ein) schadenfrohes Grinsen aufsetzen; schadenfroh sein; (sich) ins Fäustchen lachen (fig.); (jemandem) geht einer ab (bei) (derb); (jemandem) ein innerer Reichsparteitag sein (veraltet); (eine) böse Freude haben (an); (sich) (an etwas) hochziehen (ugs., fig.); (sich) (an etwas) aufgeilen; (sich) (die) Hände reiben (fig.); (jemandem) eine Genugtuung sein; insgeheim frohlocken
(absolute) Priorität haben; äußerst wichtig; unter den Nägeln brennen (fig.); (absoluten) Vorrang haben; höchste Priorität haben; brennend (wichtig); von äußerster Wichtigkeit; auf den Nägeln brennen (fig.); (es) muss eine (schnelle) Lösung her (ugs.); von höchster Dringlichkeit (geh.); (jemandem) unter den Sohlen brennen (fig.); Chefsache (fig.); keinen Aufschub dulden; von größter Wichtigkeit; keinen Aufschub vertragen; äußerst dringlich; hochnotwichtig (geh.)
(ein) Gedächtnis wie ein Elefant (haben); (sich etwas) gut merken können; (etwas) nie vergessen; (ein) (sehr) gutes Gedächtnis (haben)
in einer verzweifelten Lage (sein); in (großer) Bedrängnis (sein); keine (andere) Wahl haben; mit dem Rücken zur Wand stehen
(sich) (etwas) leidsehen; (sich) (etwas) leidgesehen haben; es müde sein (immer wieder) zu sehen; (etwas) nicht mehr sehen können
leidensfähig (sein); Nehmerqualitäten haben; viel wegstecken können; so leicht nicht unterzukriegen sein; (gut) (was) einstecken können; Steherqualitäten haben; hart im Nehmen (sein); einiges aushalten
(eine) gemeinsame Marschrichtung haben (fig.); einig gehen (in); (sich) einig sein (in); dieselbe Sprache sprechen (fig.); mit einer Stimme sprechen (fig.); einer Meinung sein; konform gehen (in)
Deutscher geworden; (jetzt) (einen) deutschen Pass haben; eingebürgert (in Deutschland); mit Migrationshintergrund; (deutsch) mit ausländischen Wurzeln; auslandsstämmig
nicht parat haben (Information) (fig.); (den) Faden verloren haben (fig.); und da verließen sie ihn (ugs., Spruch); (gerade) nicht weiterwissen; (einen) Hänger haben (ugs.); (jemandem) nicht einfallen
(noch) (etwas) vorhaben (im Leben); (ganz) groß herauskommen wollen; große Pläne haben; große Pläne machen
auf unsicheren Beinen stehen (fig.); auf Sand bauen (fig.); auf unsicheren Füßen stehen (fig.); (eine) wackelige Angelegenheit (sein); (eine) wackelige Kiste (sein) (ugs.); auf Sand gebaut haben (fig.)
(den) Ahnungslosen spielen; wollte von nichts gewusst haben; (sich) als verfolgte Unschuld inszenieren; (sich) ahnungslos geben; (sich) als Opfer (von ...) sehen; (sich) unschuldig geben (Hauptform); (seine) Hände in Unschuld waschen (ugs.); (sich) dumm stellen (ugs.); auf ahnungslos machen (ugs.); überrascht tun; will von nichts gewusst haben; (den) Unschuldigen spielen; (die) verfolgte Unschuld geben; nichts zu tun haben wollen (mit); aussehen, als könnte man kein Wässerlein trüben; so tun, als wenn man von nichts weiß
ist nicht (ugs.); gibt's nicht (ugs.); ist keiner da (ugs.); woher nehmen und nicht stehlen? (ugs.); haben wir nicht (im Angebot); siehst du hier irgendwo (...)? (ugs.)
(jemandem) gegeben sein; (jemandem) in den Adern liegen; (ein) geborener (...) sein; (jemandem) in die Wiege gelegt worden sein (fig.); (eine) angeborene Begabung haben (für); (ein) Naturtalent (sein) (Hauptform); zum (...) geboren; (der) geborene (...) (sein); (das) Talent zu (etwas) haben; (etwas) im Blut haben (ugs., fig.); (ein) (glückliches) Händchen haben (für) (ugs.)
(ein) Autofreak (sein); (ein) Autonarr (sein); Benzin im Blut (haben) (fig.)
(viel) Sitzfleisch haben; schwer (wieder) loszuwerden (sein); nicht zum Aufbruch zu bewegen (sein)
(nicht) kommen auf; (einen) (vorübergehenden) Blackout haben; (nicht) einfallen (wollen); (jemandem) auf der Zunge liegen (fig.); ich hab's gleich
kein Geld haben; nichts verdienen; nichts zu beißen haben; am Hungertuch nagen (ugs.); keine Arbeit haben; mittellos sein; (bei jemandem) ist nichts zu holen; mittellos dastehen; von Luft und Liebe leben
ad hoc (geh., lat.); ohne Vorbereitung; aus dem Stegreif; unvorbereitet; aus dem hohlen Bauch heraus (ugs.); improvisiert; ungeprobt; ohne es vorher geübt zu haben; aus dem Handgelenk (ugs.); auf Zuruf; aus dem Stand (Hauptform); aus der Lamäng (ugs.); ex tempore (geh.); ohne Probe
(es) bewenden lassen (bei); nicht weitermachen; es gut sein lassen; genug geschafft (haben)
nichts dabei finden (zu); nicht anstehen (zu) (geh.); keine Bedenken haben (zu); nicht zögern (zu); (sich) nicht stören an; nichts dagegen haben (zu)
(etwas) von innen gesehen haben (ugs.); (irgendwo) drin gewesen sein (ugs.)
oben ankommen; viel aus sich machen; seinen Weg machen; es weit bringen; (im Leben) weiterkommen (ugs., fig.); weit kommen (fig.); viel erreichen (im Leben); zu etwas kommen (ugs.); (etwas) erreichen; es zu etwas bringen; (etwas) aus sich machen (ugs.); Erfolg haben
unter schlechten Zeichen stehen; schlechte Voraussetzungen haben; unter schlechten Bedingungen starten; unter keinem guten Stern stehen; (sich) nicht gut anlassen; kein gutes Zeichen sein (ugs.)
mit dem linken Bein zuerst aufgestanden (sein); (ist) nicht mein Tag (heute) (ugs.); mit dem linken Fuß zuerst aufgestanden (sein); (einen) schlechten Tag haben; mit links aufgestanden (sein)
mehr als einen Pfeil im Köcher haben (ugs., fig.); mehr als ein Eisen im Feuer haben (ugs., fig.)
auf Widerstand treffen; Wind von vorne bekommen (fig.); mit Widrigkeiten zu kämpfen haben; (jemandem) bläst der Wind ins Gesicht (fig.); auf Widerstand stoßen
(es) pressiert [Süddt.]; (sehr) in Eile (sein); mir pressiert's (sehr); (jemandem) auf den Nägeln brennen (fig.); (jemandem) unter den Nägeln brennen (fig.); (sehr) knapp dran sein; wenig Zeit haben; es eilig haben (Hauptform); (sich) sputen müssen; (sich) beeilen müssen; eilig (sein)
nichts (mehr) zu verlieren haben; nur noch gewinnen können
wie eh und je; der Tradition entsprechend; nach alter Väter Sitte; auf altbewährte Weise; Das haben wir schon immer so gemacht. (ugs., Spruch); nach alter Schule
(mal) für kleine Mädchen (gehen) müssen; (mal) auf die Toilette (gehen) müssen; Harndrang haben; (mal) austreten müssen
ins Boot holen (fig.); einbinden; (jemanden) dabei haben wollen; (jemanden) gewinnen für; kooperieren mit; (jemanden) beteiligen
(irgendwo) nichts zu suchen haben; (irgendwo) nichts verloren haben (ugs.); nicht meine Welt (sein) (ugs.); (irgendwo) nicht dazugehören; (irgendwo) nicht hergehören; (irgendwo) nicht hingehören
(sich) zum ersten Mal öffentlich bekennen zu; (sein) Coming-out haben; (sein) Comingout haben
(gut) vernetzt (sein); viele Freunde haben
(eine) Runde schmeißen (ugs.); (jemanden) freihalten; das geht auf mich (ugs.); aufs Haus gehen; (eine) Runde ausgeben; (die) Zeche zahlen (für jemanden); das geht auf meinen Deckel (ugs.); einen ausgeben (ugs.); (etwas) spendieren (Hauptform); (die) Runde geht auf (...); frei saufen haben (derb); (jemandem) (ein) Getränk spendieren; (einen) ausgegeben bekommen
im Sinkflug (sein) (fig.); rückläufig (sein); (den) Zenit überschritten haben (fig.); (sein) Stern ist am Sinken (fig., variabel); im Niedergang begriffen; (sich) auf dem absteigenden Ast befinden (fig.); im Niedergang befindlich
als Titel präsentieren; (den) Aufmacher haben; titeln; (die) (heutige) Schlagzeile lautet
zu Dank verpflichtet; (jemandem) erkenntlich; (jemandem) verbunden; zu danken haben; (jemandem) verpflichtet; Dank schulden
(jemandem) vorschweben; im Sinn haben; denken an; (sich) vorstellen
an seiner Seite (haben); in Begleitung von; (sich) sehen lassen (mit); (jemanden) herumzeigen
(etwas) auf dem Kasten haben (ugs.); (eine Sache) beherrschen; was können (ugs.); (es) (einfach) draufhaben (ugs.); (schwer) was drauf haben (ugs.); viel auf dem Kasten haben (ugs.); Fähigkeiten haben; das Zeug dazu haben (ugs.); im Griff haben (ugs.)
nichts dabei finden (ugs.); als wäre es die natürlichste Sache der Welt; (jemandem) nicht unangenehm sein; ganz normal sein (für) (ugs.); kein Problem haben (mit) (ugs.); (sich) nicht genieren; nichts dabei sein (ugs.); (jemandem) nicht peinlich sein
nur du und ich; unter vier Augen; (ein) Tête-à-Tête (haben mit) (geh., franz., veraltet); in trauter Zweisamkeit; (wir sind da) ganz unter uns; entre nous (geh., franz., veraltet); nur wir zwei
isoliert sein; keine Verbündeten haben; keine Unterstützung finden; allein dastehen (mit) (fig.); nicht unterstützt werden; auf einsamem Posten sein; mit einer Meinung allein dastehen; (ein) einsamer Kämpfer (sein); auf verlorenem Posten stehen (mit) (fig.); (nur) seine persönliche Meinung (verhüllend); (eine) Einzelmeinung (vertreten); allein auf weiter Flur dastehen (mit) (fig.); keine Lobby haben (fig.); alleinstehen mit (fig.)
viele Ausnahmen (haben); löchrig wie ein Schweizer Käse (sein) (ugs., fig.); (es gibt) (zu) viele Ausnahmeregelungen; viele Schlupflöcher (bieten); (es gibt) (zu) viele Ausnahmeregeln
(den) Erwartungen entsprechen; in der Natur der Sache liegen; ist einfach so (ugs.); wenig überraschend kommen; das ist (nun mal) so bei (ugs.); ins Bild passen; nicht anders zu erwarten (sein); kommen, wie es kommen muss (ugs.); (ganz) normal (sein); nicht ungewöhnlich; nicht überraschen; nicht wundernehmen dass; typisch sein; nicht wundern dass; den bisherigen Erfahrungen entsprechen; wenig überraschen; (so) an sich haben (ugs.)
immer seinen Senf dazugeben müssen (ugs.); (einfach) seine Klappe nicht halten können (ugs.); zu allem was zu sagen haben; immer was zu melden haben (ugs.); zu allem was zu kacken haben (derb); nichts unkommentiert lassen (können)
nur auf dem Papier existieren; nicht den Realitäten entsprechen; keine realen Auswirkungen haben; nicht der Realität entsprechen
(an jemandem ist ...) verloren gegangen; hätte (gut / ohne weiteres ...) werden können; das Zeug haben (zu)
(jemand) hat das dumme Gefühl (ugs.); den Eindruck haben (dass); ein mulmiges Gefühl (haben bei); (jemanden) beschleicht das Gefühl; (jemandem) ist, als ob; (jemandem) kommt der Gedanke
in Katerstimmung (sein); Katzenjammer; in Essig und Öl liegen (ugs., fig., selten); verkatert (sein); (einen) Kater haben; in Essig liegen (ugs., fig.)
noch nicht erledigt sein; noch nicht ausgestanden (sein); (ein) Nachspiel haben; noch nicht vom Tisch (sein) (fig.)
was du so redest... (ugs.); (sich) einfach anhören; leichter gesagt als getan (sein); gut reden haben (ugs.)
lauten; (den) Wortlaut haben; (geschrieben) stehen in
schwer wiegen; ernst zu nehmen sein; von Gewicht sein; großes Gewicht haben
nicht irgendwer (sein); an den Schalthebeln der Macht sitzen; großen Einfluss haben; mächtig sein; (die anderen) nach seiner Pfeife tanzen lassen (ugs., fig.); (eine) Führungsposition innehaben; (et)was zu sagen haben; schon wer (sein) (ugs.); (die) Strippen ziehen (fig.)
keinen Schnüff haben auf (ugs., rheinisch); keine Lust haben (auf); (jemandem) steht der Sinn nicht nach (veraltend); nicht in der Stimmung sein (zu); nicht aufgelegt (zu); (jemandem) ist nicht nach (ugs.); (jemandem) ist nicht zum (...) zumute
(da) wartet Arbeit (auf jemanden) (ugs.); von morgens bis abends nur damit beschäftigt sein (zu); (voll) ausgelastet (sein); reichlich zu tun haben; viel zu tun haben; bis zum Hals in Arbeit stecken; keine freie Minute haben; viel Arbeit haben; viel um die Ohren haben (fig.); sehr beschäftigt (sein); alle Hände voll zu tun haben
Pep haben(d); geil (ugs., jugendsprachlich); flott; mit Pep; scharf; fetzig (ugs., jugendsprachlich); peppig (ugs.)
(sein) Fett weg haben (ugs.); genug bestraft sein; (die) verdiente Strafe bekommen (haben); bekommen (haben) was man verdient
seines Lebens nicht mehr froh werden; mit (vielen) Widrigkeiten zu kämpfen haben; (sich) nur mit Mühe behaupten können; (einen) schweren Stand haben
(...) würde gerne; (...) möchte; (jemandem) (ein) Bedürfnis sein; (einen) Wunsch haben; am Herzen liegen; (jemandem) (ein) Anliegen sein
denken und handeln; Einstellung haben; (irgendwie) gepolt sein (ugs.); drauf sein (ugs.); (irgendwie) eingestellt sein; ticken (ugs.)
(den) Erwartungen nicht mehr gewachsen sein; auch nicht mehr der sein, der man früher mal war; (schwer) nachgelassen haben; (ganz schön) abgebaut haben
über drei Ecken erfahren haben (ugs.); (etwas) aus (un)sicherer Quelle haben; (etwas) wurde mir zugetragen; (etwas) wurde mir erzählt; nicht selbst gesehen haben; so heißt es (Einschub); sollen; über zig Ecken erfahren haben (ugs.); (etwas) so gehört haben; (etwas) aus (un)sicherer Quelle wissen; (sich von etwas) nicht persönlich überzeugt haben; (nur) vom Hörensagen (wissen); nicht aus eigener Anschauung (wissen); (etwas) hat man mir erzählt; so erzählt man (sich) (Einschub)
(sich) auseinanderleben; (sich) entfremden; nebeneinander her leben; (sich) nichts mehr zu sagen haben; (sich) fremd werden
(als Letzter) dableiben (ugs.); (die) Stellung halten (fig.); Stallwache (haben) (fig.); der einzige vor Ort sein; nicht weggehen (ugs.); auf seinem Posten bleiben; Bereitschaft haben (Arbeitswelt)
(jemandem) nichts Böses wollen; auf jemandes Seite stehen; (es) gut meinen (mit); einer von den Guten sein (ugs., scherzhaft); (jemandem) nichts wollen (ugs.); (jemandem) gewogen sein; (jemandem) nichts tun wollen; zu den Guten gehören (ugs., scherzhaft); nichts (gegen jemanden) haben (ugs.)
(ein) anderer Mensch (sein); nicht mehr der Alte (sein); (sich) ändern; (ein) anderer Mensch werden; (sich) verändert haben; anders (sein); nicht mehr die Alte (sein); wie ausgewechselt (sein); (etwas) macht einen anderen Menschen (aus jemandem); nicht wiederzuerkennen (sein)
(ein) Ruf vorauseilen; (jemanden) halten für; gelten als; angesehen werden (als); nachgesagt werden; bekannt für; (den) Ruf haben; eingeschätzt werden (als)
schriftlich haben; schwarz auf weiß haben; (den) Beweis haben; beweisen können
(eine) andere Geschichte; nichts zur Sache tun; nicht zum Thema gehören; (ein) Kapitel für sich (sein); (ein) anderes Thema (sein); (jetzt / hier) nicht der Punkt sein; eine andere Baustelle (sein) (ugs.); auch so eine Geschichte (sein) (ugs.); um etwas anderes gehen (es); nichts zu tun haben mit
finanziell unabhängig (sein); Privatier; (sich) ins Privatleben zurückgezogen haben; (sich) aus (dem Geschäftsleben) zurückgezogen haben (variabel); Privatmann
im Wartestand (sein) (fig.); nichts zu tun haben; (eine) Warteschleife drehen (fig.); auf der Ersatzbank sitzen (fig.); auf der Reservebank sitzen (fig.)
Geschmack (haben); Sinn für Stil (haben); (einen) guten Geschmack haben
(einen) 450-Euro-Job haben; auf 450-Euro-Basis beschäftigt; geringfügig beschäftigt
ins Gegenteil umschlagen; (einen) gegenteiligen Effekt haben; (sich) genau entgegengesetzt auswirken; (das) Gegenteil bewirken; zurückschlagen (Pendel); kippen
erhältlich; ist da; im Angebot; lieferbar; haben wir da (ugs.); zu haben; (bei uns) zu bekommen; zu kaufen; vorrätig; im Bestand; am Lager (fachspr., Jargon, kaufmännisch); käuflich zu erwerben; vorhanden; auf Lager; verfügbar; liegt vor
(eine) gute Kinderstube (genossen) haben; gute Manieren haben; (sich) zu benehmen wissen; man kann sich mit jemandem sehen lassen; (sich) benehmen können
festangestellt; fest angestellt; eine feste Anstellung (haben)
(etwas) klar haben; wissen in welcher Weise man vorgehen will; (genau) wissen, was man will; (etwas) geklärt haben
hellsehen können; prophetische Gabe(n) (haben); hellseherische Fähigkeiten (haben); (das) zweite Gesicht (haben)
es muss(te) alles sehr schnell gehen; es sehr eilig haben; es konnte (jemandem) nicht schnell genug gehen; es kann (jemandem) nicht schnell genug gehen
das kommt davon (wenn) (ugs., Spruch); das hat er jetzt davon! (ugs.); seine eigene Schuld (ugs.); (etwas) verdient haben; (jemandem) recht geschehen; (etwas) nicht anders verdient haben (ugs.); (sich) selbst zuzuschreiben haben; (das) gönne ich (jemandem); Wer nicht hören kann, muss fühlen. (ugs., Spruch); selbst schuld (sein) (ugs.); selber schuld (ugs.); (So viel) Dummheit muss bestraft werden. (ugs., sprichwörtlich); (es) nicht anders wollen (ugs.); (seine) gerechte Strafe erhalten (variabel); seine eigene Dummheit (ugs.); (es) nicht anders gewollt haben (ugs.)
es auf (...) Jahre bringen; (...) geboren sein; (...) sein; (...) Jahre jung sein; (...) Lenze zählen (lit. oder veraltet); (...) Jahre auf dem Buckel haben (ugs.); (...) Jahre zählen (veraltet); Jahrgang (...) sein; (...) Jahre alt sein (Hauptform); im Jahr(e) (...) geboren sein
locker bleiben (ugs.); keine Probleme haben (mit); (etwas) locker sehen (ugs.); großzügig über etwas hinwegsehen
es kommt häufig zu Streit; häufig Ärger haben (mit); (seinen) geregelten Ärger haben; oft Stress haben; (es gibt) immer wieder Probleme
zählen (Wort, Meinung); Gewicht haben (fig.); (schwer) in die Waagschale fallen; etwas zu sagen haben; von Gewicht sein; wichtig sein (Person, Meinung)
(wirklich) etwas zu sagen haben; (eine) Schlüsselfigur (sein); an jemandem nicht vorbeikommen (können)
nicht irgendwer sein; (jemandes) Arm reicht weit (fig.); (ein) Entscheider; (eine) einflussreiche Persönlichkeit (sein); (ein) Faktor; (eine) Persönlichkeit (sein); (ein) Mann mit Einfluss; (eine) wichtige Person (sein); einen Namen haben; (sein) Wort hat Gewicht; (eine) große Nummer (sein) (ugs.); (eine) Instanz (sein)
(seine) Überzeugungen über Bord werfen; umschwenken; (seine) Prinzipien verraten; die Seite(n) wechseln; umkippen; (seine) Gesinnung wechseln; hinzugelernt haben (euphemistisch, ironisch); umfallen; (zur anderen Seite) überlaufen
bilden; sein; darstellen; bedeuten; (die) Bedeutung haben; gleichzusetzen sein (mit); (einer Sache) gleichkommen
zu haben (für); interessiert; aufgeschlossen; geneigt; nicht abgeneigt; zugänglich; empfänglich
nicht mögen; (jemandem) nicht grün sein (ugs.); (etwas) haben gegen (jemanden) (ugs.); (jemandem) was wollen (ugs.); (jemandem) unsympathisch sein; (jemandes) Nase passt jemandem nicht (ugs.)
(etwas) gar nicht haben können (ugs.); (gar) nicht gefallen; überhaupt nicht mögen; damit kannst du jemanden jagen (ugs.); (jemandem) zuwider sein
sich hängen lassen; sich hängenlassen; sich nicht im Griff haben; es an Selbstdisziplin fehlen lassen
stuckern; spucken (ugs.); Fehlzündungen haben; spotzen (Motor); stottern (ugs.)
(die) absolute Obergrenze sein; am oberen Limit (sein); alles ausgereizt haben (ugs.); mehr ist nicht zu holen; mehr ist nicht drin; das war mein letztes Wort; besser geht es nicht; das höchste der Gefühle (sein) (ugs.); nichts mehr zu holen; mehr gibt es nicht; mehr sitzt nicht drin; (das) Ende der Fahnenstange sein (fig.); (bereits) am (oberen) Anschlag; (da) ist Feierabend; (das) Äußerste sein; das Maximum (darstellen); voll ausgereizt sein (ugs.); (es ist) alles ausgereizt (ugs.); mehr geht (einfach) nicht (ugs., Hauptform)
echt stark (ugs.); (das) bringt's (voll) (ugs.); nicht ohne (ugs.); (es) in sich haben; (das) hat was (ugs.); echt interessant (ugs.); nicht schlecht, Herr Specht! (ugs.); (gar) nicht übel (ugs.); schon was (sein)
irgendetwas ist (mit jemandem) (ugs.); etwas stimmt nicht (mit); (es) stimmt was nicht (mit); irgendwas ist (mit jemandem) (ugs.); was haben (ugs.); etwas haben; (etwas) ist im Busch (bei) (ugs., fig.)
(einer Sache / jemandem) machtlos gegenüberstehen; nichts entgegenzusetzen haben; rettungslos ausgeliefert; machtlos (gegen); wehrlos ausgeliefert
zuhören; ein offenes Ohr haben für; berücksichtigen; sich einlassen auf
Zwischenton (häufig: Zwischentöne); Anflug (von); Geruch; Touch; etwas von (haben); Unterton; Beigeschmack; Anstrich
Erbsenzählerei betreiben; (immer) etwas auszusetzen haben; (sich) an Kleinigkeiten hochziehen (ugs.); (immer) (ein) Haar in der Suppe finden (fig.)
(jemanden) nicht (im Geringsten) interessieren; nur ein müdes Lächeln übrig haben für; im Grunde verachten
am Ende (seiner Kräfte); fix und alle (ugs., salopp); fix und fertig (ugs.); am Stock gehen (fig.); halb tot (vor) (ugs.); (seine) (physischen) Kräfte sind erschöpft; am Boden zerstört (ugs., fig.); (völlig) entkräftet; kein bisschen Kraft mehr haben; nichts geht mehr (ugs.); fertig mit der Welt (ugs.); (total) erledigt; auf dem Zahnfleisch gehen (ugs.)
angeschmiert sein (ugs.); der Blöde sein (ugs.); die Arschkarte (gezogen) haben (ugs., fig.); der Gelackmeierte sein (ugs.); dumm dastehen (ugs., fig.); die Blöde sein (ugs.); der Angeschmierte sein (ugs.); belämmert dastehen (ugs.); der Dumme sein (ugs.); am Arsch des Propheten sein (derb, sarkastisch, scherzhaft); blöd dastehen (ugs.)
(es) geht nicht mehr (weiter); (jemandem) geht die Puste aus (ugs.); kann nicht mehr (weiter); nichts geht mehr; (es) ging nicht mehr (weiter); (jemanden) verlassen die Kräfte; keine Kraft mehr haben
(es) eilig haben; zur Eile drängen (geh.); (jemandem) nicht schnell genug gehen können; aufs Tempo drücken (ugs., fig.); Druck machen
Win-win-Situation; Situation, die Vorteile für alle bietet; (da) kann keine Seite verlieren (ugs.); (da) haben alle was davon (ugs.); zu beiderseitigem Vorteil; von beiderseitigem Nutzen; Gewinn für alle Beteiligten; zum gegenseitigen Vorteil
es ist; es herrscht; wir haben; es gibt; (etwas) ist eingetreten; (etwas) ist da
kein reines Gewissen haben; (eine) Leiche im Keller haben (fig.); (etwas) zu verbergen haben (Hauptform); (etwas) auf dem Gewissen haben; (ein) schlechtes Gewissen (haben); Leichen im Keller haben (fig.); (ein) schmutziges Geheimnis (haben); Dreck am Stecken haben (ugs., fig.)
nicht aus den Augen lassen; im Auge behalten; beobachten; ständig im Blick haben; observieren; (jemanden) belauern; überwachen
(ein) Konto bei Facebook haben; auf Facebook sein; Mitglied bei Facebook sein
hereindürfen; Zutritt haben
nicht mehr sexuell aktiv; (diese Sachen) hinter sich haben (ugs.); jenseits von Gut und Böse
(danke,) kein Interesse; wenig Engagement an den Tag legen (in einer Sache); (etwas) besseres zu tun haben; (das) interessiert mich nicht; lass mich in Ruhe damit; keine Zeit für so etwas; seine Zeit nicht gestohlen haben
nichts zu tun haben wollen mit; einen Bogen machen (um) (fig.)
(...) wirken; helfen gegen; (wahre) Wunder wirken; eine (...) Wirkung haben; gut (sein) gegen; helfen bei; gut (sein) bei
(sich) an seine Zusagen halten; nicht wortbrüchig werden; einhalten was man (einmal) zugesagt hat; nicht zu viel versprochen haben (fig.); (sein) Wort halten; zu seinem Wort stehen; halten was man (einmal) versprochen hat; halten was man verspricht
(etwas) verabredet haben; (etwas) abgemacht haben; verblieben sein; (etwas) vereinbart haben
(sich) angeln wollen (fig.); nicht uninteressiert; zurückflirten; interessiert an; (sich) interessiert zeigen (an); (jemanden) kriegen wollen; geil (sein) auf (ugs.); heiß (sein) auf (ugs.); Lust (haben) auf; hinter jemandem her; kriegen wollen (ugs.); scharf auf (ugs.); (sein) Interesse zeigen; ein Auge werfen (auf) (fig.); (jemanden) haben wollen; (sich) an Land ziehen wollen (ugs., fig.); (sich) interessieren (für)
nicht weiter interessiert an; (jemanden) lieb und nett finden (aber ...); kein (weitergehendes) Interesse haben an
altes Teil; altgedient (fig.); olle Möhre (ugs., regional); (schon) einige Jahre auf dem Buckel haben (ugs.); voll die Möhre (ugs., jugendsprachlich); (schon) einige Jährchen auf dem Buckel haben (ugs.); (alte) Gurke (ugs.); (altes) Möhrchen (ugs.); altes Schätzchen (ugs.)
wollte ich nur mal gesagt haben (ugs.); ich mein ja nur ... (ugs.)
rastlos; immer in Bewegung; immer in Aktion; nicht stillsitzen können; Pfeffer im Hintern haben (ugs.); quirlig; keine Ruhe im Hintern (haben) (ugs.); ruhelos; rege; (ein) unruhiger Geist (sein); nimmermüde; regsam; Hummeln im Hintern haben (ugs.)
nichts zu tun haben; unbeschäftigt sein; keine Aufgabe haben; ohne Beschäftigung sein; (auf jemanden) wartet niemand (ugs.); nicht gebraucht werden; nicht gefordert sein; niemand verlangt etwas (von jemandem)
sitzen wie angegossen (ugs.); (die) richtige Größe (sein); (die) richtige Größe (haben); passen wie angegossen; genau passen; sitzen
(jemandem) nachlaufen; (sich) schlagen um (fig.); (sich) sehr bemühen um; (jemandem) hinterherrennen (fig.); (jemanden) unbedingt haben wollen; (sich) reißen um (jemanden); (jemandem) hinterherlaufen (fig.)
(jemandem) drohen; (jemandem) bevorstehen; zu erwarten haben; (das) Schicksal hält (...) (für jemanden) bereit; (jemanden) erwarten; (auf jemanden) zukommen; (jemandem) blühen (ugs.)
Zulauf haben; Anklang finden; populär werden
wackeln; wackeln wie ein Lämmerschwanz; (sich) gelockert (haben); lose sein; locker sein; kippelig sein; instabil sein; (zu viel) Spiel haben; kippeln; wacklig sein; zu locker sitzen
(buchstäblich) vor dem Nichts stehen; alles verloren haben
wieder frei; nicht mehr verheiratet;