DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
eine
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: eine
Word division: ei·ne
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
käufliches Mädchen; Straßendirne; Dorfmatratze (derb); Strichmädchen [ugs.]; Musche [ugs.]; eine) (die das älteste Gewerbe der Welt betreibt [ugs.]; eine, die es für Geld macht [ugs.]; Lusche [ugs.] (regional); Edelnutte (derb); Liebesdienerin; Kokotte (veraltet); Metze [geh.] (historisch); Lustdirne (veraltet); Straßenmädchen [ugs.]; Callgirl; Escortgirl; Entspannungsdame [geh.] (verhüllend); gefallenes Mädchen (altertümelnd); Liebesmädchen; Hure (derb) [pej.]; Prostituierte (Hauptform); Schnepfe [ugs.] [pej.]; Nutte (derb) [pej.]; Hartgeldnutte (derb); Dirne; Frau für spezielle Dienstleistungen; Horizontale [ugs.]; Liebesdame; Professionelle [ugs.]; Freudenmädchen; Straßenprostituierte; Sexdienstleisterin; Escort; Sexarbeiterin (fachspr.); Anbieterin für sexuelle Dienstleistungen (fachspr.) (Amtsdeutsch, Jargon); Hetäre [geh.]; Gunstgewerblerin (scherzhaft); Lohndirne (veraltet); Kurtisane; Bordsteinschwalbe [ugs.]
geistesgegenwärtig; mundfertig; flinkzüngig [geh.] (selten); spritzig; zungenfertig; nicht auf den Mund gefallen [ugs.]; mit flinker Zunge; keine Antwort schuldig bleiben; schlagfertig (Hauptform); nie um eine Antwort verlegen (sein); (immer) die passende Antwort (parat) haben; wortgewandt; (jemandem) nichts schuldig bleiben
wunderbar; phantastisch; magnifik [geh.] (veraltet); absoluter Wahnsinn [ugs.]; hammergeil (Jugendsprache) [ugs.]; (ein) Traum; ganz großes Kino [ugs.] (fig.); geil (jugendsprachlich) [ugs.]; süperb [geh.]; begnadet [geh.]; megacool [ugs.]; (aller)erste Sahne [ugs.]; zum Niederknien [geh.]; absolut irre [ugs.]; genial; fulminant; vom Feinsten [ugs.]; urst (ostdeutsch-jugendsprachlich) [ugs.]; fantastisch; von höchster ... (Intensität o.ä.); berückend [geh.]; beispiellos; großartig (Hauptform); bäumig [ugs.] (schweiz., veraltet); umwerfend; (das) fetzt [ugs.]; überragend [geh.]; (eine) Offenbarung [geh.]; top [ugs.]; ausgezeichnet; super [ugs.]; phänomenal; Wahnsinn [ugs.]; himmelsgleich [geh.]; toll [ugs.]; du kriegst die Motten! (Ausruf) [ugs.]; klasse [ugs.]; nicht zu toppen [ugs.]; unglaublich; traumhaft; bestens [ugs.]; hervorragend; überwältigend; Hammer! (Jugendsprache) [ugs.]; glänzend; einzigartig; absolut super [ugs.]; saugeil (jugendsprachlich) [ugs.]; affengeil [ugs.]; erstklassig; ohne Beispiel; brillant; von außerordentlicher Qualität; wundervoll; superb [geh.]; herausragend; (das) rockt [ugs.]; wumbaba (neol.) (ironisch) [ugs.]; ganz große Klasse; fabelhaft; exzellent; Spitze [ugs.]; atemberaubend; himmlisch; unvergleichlich; atemraubend; unübertroffen; nicht zu fassen [ugs.]; sagenhaft; unübertrefflich; zum Sterben schön [geh.]; grandios; hinreißend
essen; tafeln [geh.]; zu Tisch sein (Arbeitswelt); schmausen [ugs.]; dinieren [geh.]; (eine) Mahlzeit zu sich nehmen; speisen
abfahren auf [ugs.]; stehen auf [ugs.]; (jemandem) belieben; (sich) loben [geh.]; (etwas) für gut befinden; ich lobe mir [geh.]; (ganz) begeistert sein von; (sich) begeistern für; liken [ugs.] (engl.); eine Vorliebe haben für; gerne mögen; mögen
(etwas) anpacken [ugs.]; (etwas) antreten; an etwas gehen [ugs.]; (eine Sache/mit einer Sache) anfangen (Hauptform); (sich) daranmachen (zu); darangehen zu; (den) Startschuss geben (fig.); durchstarten [ugs.]; herangehen an (fig.); loslegen; (in etwas) einsteigen [ugs.]; beginnen; starten; einleiten; in Angriff nehmen (fig.); (etwas) angreifen [geh.] (fig.); (eine Sache) angehen; zur Tat schreiten [geh.] (scherzhaft-ironisch); (etwas) aufnehmen
ausmüllen [ugs.]; Grund reinbekommen [ugs.]; ausmisten [ugs.]; Grund reinkriegen [ugs.]; entrümpeln; (eine) Grundreinigung machen
Vollspast (derb); Dämel [ugs.] (regional); Schwachkopf [ugs.]; Dackel [ugs.] (abwertend, schwäbisch); Spasti (derb); Trottel [ugs.]; Halbgescheiter; Spaten [ugs.]; Bekloppter [ugs.]; Klappspaten [ugs.]; ('ne) hohle Nuss [ugs.]; en Beschmierten [ugs.] (ruhrdt.); Esel [ugs.]; Blödi [ugs.]; Tepp [ugs.]; Heini [ugs.] (veraltet); Piesepampel [ugs.]; Halbdackel (derb) (schwäbisch, stark abwertend); Horst [ugs.]; Lapp (derb) [Ös.]; Blödmann [ugs.]; Vollidiot (derb); Rindvieh [ugs.]; dumme Gans [ugs.]; Knallidiot [ugs.]; Tuppe [ugs.] (kärntnerisch); Pannemann [ugs.]; Pfeifenwichs(er) [vulg.]; Einfaltspinsel [ugs.]; Spatzenhirn [ugs.]; Dumpfbacke [ugs.]; Volltrottel (derb); Armer im Geiste (bibl.) [geh.]; Hirni [ugs.]; Blödel [ugs.]; Döskopp [ugs.] [Norddt.]; Hohlkopf [ugs.]; geistiger Tiefflieger [ugs.]; Torfnase [ugs.] (ostfriesisch); Dösbaddel [ugs.] [Norddt.]; Dödel (derb); dumme Nuss [ugs.]; Niete [ugs.] (fig.); Hein Blöd [ugs.] (regional); Sacklpicker [ugs.] [Ös.]; Eierkopp [ugs.] [Norddt.]; Hohlfigur [ugs.]; Flachwichser [vulg.]; dummes Schaf [ugs.]; keine Leuchte [ugs.]; Schwachmat [ugs.]; Todel [ugs.] [Ös.]; Blödian [ugs.]; Armleuchter [ugs.]; dämlicher Hund [ugs.] (veraltend); armer Irrer [ugs.]; Flachpfeife [ugs.]; Vollhorst [ugs.]; Dummrian [ugs.]; Denkzwerg [ugs.]; Strohkopf [ugs.]; Flitzpiepe [ugs.] [pej.]; Hornochse [ugs.]; Dumpfbatz (derb); Volldepp [ugs.]; Dussel [ugs.]; taube Nuss [ugs.]; Napfsülze [ugs.]; Schnellmerker [ugs.] (ironisch); Spacko [ugs.]; Depp [ugs.]; Hohlbirne [ugs.]; Honk [ugs.]; Gonzo [pej.]; Knallkopf [ugs.]; Spast [ugs.] (jugendsprachlich); Tölpel; Torfkopf [ugs.]; Dummerjan (veraltet); Kretin [geh.] (franz.); Dummbart(el) [ugs.]; Pappnase [ugs.]; (eine) geistige Null [ugs.]; dummes Huhn [ugs.]; Nullchecker [ugs.] (jugendsprachlich); Knallcharge [geh.]; trübe Tasse [ugs.]; Minderbemittelter; Vollpfosten [ugs.]; Holzkopf [ugs.]; Dolm [ugs.] [Ös.]; Dulli [ugs.]; Stoffel [ugs.]; Dummkopf (Hauptform); Idiot (derb); Narr [geh.]; Eiernacken [ugs.]; Blitzbirne [ugs.] (ironisch); Dämlack
(einen) Kompromiss schließen; (eine) Einigung finden; (sich) einigen (auf); (sich) verständigen (auf); (einen) Kompromiss finden; (eine) Übereinkunft treffen; übereinkommen; zu einer Einigung kommen; (eine) Einigung erzielen
leblos; wie versteinert; starr; bewegungslos; reglos; wie eine Statue; unbewegt; regungslos; erstarrt; statuesk; statuenhaft
hinhauen [ugs.]; funktionieren; (sich) ausgehen [ugs.] [Ös.]; klappen [ugs.]; (eine) Rechnung geht auf (fig.); gutgehen [ugs.]; glücken; gelingen
(eine) Entscheidung treffen; (sich) entscheiden (Hauptform); (sich) entschließen; (sich) durchringen; (einen) Entschluss fassen; (eine) Entscheidung fällen
Augenschmaus [geh.]; (bewundernde) Blicke auf sich ziehen; was fürs Auge [ugs.]; (eine) Wohltat fürs Auge; schmuck; fesch [Ös.]; herrlich; allerliebst; (ein) herrlicher Anblick; hinreißend; gut aussehend; (eine) wahre Pracht; ansehnlich [geh.]; Hingucker; ein erfreulicher Anblick; Augenschmeichler [geh.]; lieblich; reizend; hold [geh.] (veraltet); hübsch; schön (Hauptform); eine Augenweide; entzückend; liebreizend; attraktiv; hübsch anzusehen; wie gemalt; schön anzusehen
ankündigen; prophezeien; orakeln; vorhersagen; wahrsagen; eine Prognose aufstellen (variabel); voraussagen; prädizieren; augurieren [geh.] (bildungssprachlich, lat., selten); prognostizieren; weissagen
(eine) Stellungnahme abgeben (zu); erwidern (auf); zur Antwort geben; Stellung nehmen (zu); antworten; (etwas) sagen zu; beantworten; Stellung beziehen (zu); reagieren; (ein) Statement setzen; Position beziehen; (sich) positionieren; eingehen (auf)
schlecht; nicht ausreichend (Hauptform); hapern mit (es); unzureichend; nicht in Ordnung; (jemand) hätte mehr erwartet; mangelhaft; (durchaus) ausbaufähig (ironisch) (verhüllend); steigerungsfähig (ironisch); zu wenig; ungenügend; (es) ist nicht getan (mit); unzulänglich; nicht den Erwartungen entsprechen; zu wünschen übrig lassen; (es gibt) Entwicklungsbedarf (ironisch) (variabel); insuffizient (fachspr.); (eine) Herausforderung (fig.) (verhüllend); nicht genug; unter Soll
Sperrzeit; Zeitlimit für eine Sperrung
in Schleifen legen; in eine Schleife legen; schlingen
Metaplasie (fachspr.); Umwandlung einer Gewebsart in eine andere
lebensnotwendig; vital; (so) wichtig wie die Luft zum Atmen; essenziell (fachspr.) (biologisch); essentiell (fachspr.) (biologisch); existenziell; lebenswichtig; lebenserhaltend; (eine) Frage von Sein oder Nichtsein; (eine) Überlebensfrage; überlebenswichtig
(ein) Funken [ugs.]; etwas [ugs.]; (eine) geringe Menge; (ein) Spritzer [ugs.]; (a) bissle [ugs.] (schwäbisch); (ein) bissel [ugs.]; (ein) Mü [ugs.]; ein wenig [geh.]; (ein) Quäntchen; (ein) bisschen; (eine) kleine Menge; (eine) Prise (auch figurativ); (ein) My [ugs.]; (ein) klein bisschen [ugs.]; (ein) paar Brocken (von einer Fremdsprache) [ugs.]; (ein) Schuss [ugs.]; wat [ugs.] (ruhrdt., salopp); (eine) Spur; (eine) Kleinigkeit [ugs.]; (ein) Hauch von (lit.) [geh.]; (ein) Tick [ugs.]; 'n bissken [ugs.] (ruhrdt.); (eine) Idee; (ein) bisserl [ugs.] [Süddt.]; (ein) büschen [ugs.] [Norddt.]; (ein) Fitzel(chen) [ugs.]; a Muggeseggele [ugs.] (schwäbisch); (ein) klein wenig; (ein) Tacken [ugs.]; (ein) kleines bisschen
verwichsen [ugs.]; abschwarten [ugs.]; einschlagen (auf); versohlen [ugs.]; (jemandem) eine Abreibung verpassen [ugs.]; (sich) vergreifen an; verdreschen [ugs.]; (jemandem) rutscht die Hand aus [ugs.]; windelweich prügeln [ugs.]; einprügeln (auf); verprügeln (Hauptform); verhauen [ugs.]; (die) Hand erheben (gegen); schlagen; verkloppen [ugs.]; (jemandem) die Hucke vollhauen [ugs.]; vermöbeln [ugs.]; eindreschen (auf)
klären; Licht in eine Angelegenheit bringen (fig.); aufarbeiten; ergründen; aufklären; aufhellen; untersuchen; Licht ins Dunkel bringen (fig.)
wohlsituiert; begütert; superreich; gut situiert; betucht; stinkreich; finanziell gut gestellt; besitzend; steinreich; vermögend; auf großem Fuße lebend [ugs.]; was an den Füßen haben [ugs.]; wohlhabend; geldig [ugs.] [Süddt.]; gutbetucht; mit gut Geld [ugs.] (salopp); finanzstark; schwerreich; auf einem Haufen Geld sitzen [ugs.]; in Geld schwimmen [ugs.] (fig.); vermöglich [Schw.]; es ja haben [ugs.]; zahlungskräftig; mit richtig Geld (auf der Tasche) [ugs.] (regional); Geld wie Heu (haben) [ugs.]; gut betucht; gutsituiert; (finanziell) gut dastehen (variabel); (mit) ordentlich Patte [ugs.] (salopp); finanzkräftig; reich (Hauptform); bemittelt; potent [ugs.]; (eine) gute Partie (sein); bessergestellt
(sich) die Hörner abstoßen [ugs.] (fig.); über die Stränge schlagen [ugs.]; (sich) austoben; (eine) wilde Zeit haben; über die Schnur hauen [ugs.]
Mitglied sein; angehören; mit von der Partie sein [ugs.]; zugehörig sein; eine(r) von uns sein; zählen zu; Teil sein von; (integraler) Bestandteil sein (von); gerechnet werden zu; eine(r) der ihren [geh.]; gehören zu; dazugehören
in eins setzen [geh.]; auf eine Stufe stellen (mit); vergleichen (mit); Parallelen ziehen; gleichsetzen
trübe Suppe [ugs.] (fig.); (eine richtige) Waschküche [ugs.] (fig.); Trübung; Suppe [ugs.] (fig.); Schleier; Brühe [ugs.] (fig.); Vernebelung; Nebel; Nebeldampf; Dunst; Nebelschleier; Nebelschwaden
große Reden schwingen; große Töne spucken [ugs.]; (sich) wichtig machen [ugs.]; (den) Lauten machen [ugs.]; (die) (große) Welle reißen [ugs.]; (eine) große Fresse haben (derb); auf den Putz hauen [ugs.] (fig.); (sich) aufplustern; wichtigtun [ugs.]; dicketun [ugs.]; einen auf (...) machen [ugs.]; auf die Pauke hauen [ugs.] (fig.); (sich) aufpupsen (derb); (einen) auf großer Zampano machen [ugs.]; auf die Kacke hauen (derb) (fig.); laut werden; (den) Dicken markieren [ugs.]; (den) Mund zu voll nehmen [ugs.]; (die) Welle machen [ugs.]; (sich) aufmandeln [ugs.] (bair.); (sich) in die Brust werfen [geh.]; auf die Pferde hauen [ugs.] (fig.); (groß) herumtönen [ugs.]; (eine) Schau machen; (den) Mund (sehr) voll nehmen [ugs.] (fig.); (eine) (dicke) Lippe riskieren [ugs.]; dicke Backen machen [ugs.]; (den) Larry machen [ugs.]; Eindruck schinden; (den) dicken Mann markieren [ugs.]; (sich) aufblasen; (eine) große Schnauze haben [ugs.]; (die) Schnauze aufreißen [ugs.] (fig.); (gewaltig) das Maul aufreißen [ugs.]; (sich) aufs hohe Ross setzen (fig.); (den) dicken Max markieren [ugs.]; (die) Backen aufblasen [ugs.]; (sich) aufspielen (Hauptform); (den) Hermann machen [ugs.]; groß rumtönen [ugs.]; (den) (großen) Zampano machen [ugs.]; herumblärzen [ugs.] (regional); (einen) auf dicke Hose machen (derb); (eine) Show abziehen [ugs.]; strunzen [ugs.] (regional); blärzen [ugs.] (regional); (sich) aufführen wie der große Zampano; (das) große Wort führen; pranzen [ugs.]; (den) Molli machen [ugs.] (regional); (eine) große Klappe haben [ugs.]; Sprüche klopfen [ugs.]; den (...) raushängen lassen [ugs.]; dicktun [ugs.]; (sich) auf die Brust klopfen (fig.); (den) dicken Max machen [ugs.]; (sich) großtun (mit) [ugs.]
verrückt (sein); sie nicht alle haben [ugs.]; nicht ganz dicht (sein) [ugs.] (fig.); des Teufels sein [ugs.]; einen Sprung in der Schüssel / Tasse haben [ugs.] (fig.); nicht bei klarem Verstand sein; (eine) Macke (haben) [ugs.]; (einen) Schuss (haben) [ugs.]; nicht alle Latten am Zaun haben [ugs.] (fig.); ein Rad abhaben [ugs.] (fig.); (einen) Lattenschuss (haben) [ugs.]; einen weichen Keks haben [ugs.] (fig.); nicht richtig ticken [ugs.]; einen Ratsch im Kappes haben [ugs.] (rheinisch); nicht ganz bei Trost sein; nicht alle Tassen im Schrank haben [ugs.] (fig.); (einen) Kopfschuss (haben) [ugs.] (fig.); den Schuss nicht gehört haben [ugs.] (fig.)
eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas) [ugs.] (fig.); (mit etwas) nicht durchkommen; Misserfolg erleiden; auf die Nase fallen [ugs.] (fig.); Schiffbruch erleiden (fig.); auf den Bauch fallen [ugs.] (fig.); auf die Schnauze fallen (derb) (fig.); (sich) eine blutige Nase holen [ugs.] (fig.); schlecht abschneiden; floppen [ugs.]; Misserfolg haben; (einen) Misserfolg verzeichnen; auf die Fresse fallen (derb) (fig.); baden gehen (mit) [ugs.] (fig.); auf die Schnauze fliegen (derb) (fig.); versagen; scheitern; (etwas) an die Wand fahren (fig.)
eindimensional; univariat (fachspr.); univariant (fachspr.); nur eine Variable besitzend; linear
(sich) vermählen; (jemandem) die Hand fürs Leben reichen; Mann und Frau werden; Hochzeit feiern; (den) Bund fürs Leben schließen; (sich) das Jawort geben [ugs.]; (sich) (mit jemandem) verehelichen [geh.]; zur Frau nehmen; (sich) trauen lassen; heiraten (Hauptform); zum Altar führen; (jemanden) freien [geh.] (veraltet); (den) Bund der Ehe schließen [geh.]; (eine) Familie gründen; in den Hafen der Ehe einlaufen (fig.); zum Mann nehmen; standesamtlich heiraten; (jemandem) das Jawort geben [ugs.]; kirchlich heiraten; (jemandem) das Ja-Wort geben [ugs.]; Hochzeit halten; (die) Ehe mit jemandem eingehen; in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten; (sich) das Ja-Wort geben [ugs.]; (den) Bund der Ehe eingehen; (jemanden) ehelichen (Amtsdeutsch); Hochzeit machen [ugs.]
trompieren (franz.) (landschaftlich); derblecken [ugs.] (bair.); hinters Licht führen [ugs.]; verarschen (derb); veräppeln [ugs.]; verkaspern [ugs.]; düpieren; auf eine falsche Fährte führen (fig.); irreleiten; (jemanden) hinwegtäuschen (über); auf die falsche Fährte locken (fig.); täuschen (Hauptform); in die Irre führen; anschmieren [ugs.]; hereinlegen; an der Nase herumführen [ugs.] (fig.); reinlegen [ugs.]; irreführen
zudringlich (Hauptform); Grenzen verletzend; aufdringlich; übergriffig [geh.]; peinlich indiskret; in (bester) Stalker-Manier; grenzüberschreitend (Jargon); bedrängend; lästig wie eine Klofliege [ugs.]; nicht (wieder) loszuwerden [ugs.]; drängelnd; distanzlos; drängend; übertrieben zuvorkommend; nicht abzuschütteln; schmierig; lästig; unangenehm vertraulich; unangenehm; belästigend; von peinlicher Indiskretion; (sich) anbiedernd; anhänglich; indiskret; penetrant; Grenzen ignorierend
zügeln [Schw.]; übersiedeln; umsiedeln; (irgendwohin) gehen; dislozieren [Schw.]; den Wohnsitz wechseln; eine neue Bleibe bekommen (Behörde o.ä.); den Wohnort wechseln; umziehen
(jemandem) unter die Arme greifen [ugs.] (fig.); beistehen; protegieren [geh.]; (jemandem) den Weg ebnen (fig.); unterstützen (Hauptform); (jemanden) unter seine Fittiche nehmen [ugs.]; supporten [ugs.] (engl.); (eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas) (fig.); (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen (fig.); begünstigen; (jemandem) hilfreich zur Seite stehen; fördern; (jemandem) den Rücken stärken (fig.); behilflich sein
sequentialisieren; aufreihen; ordnen; in eine Reihenfolge bringen; sequenzialisieren
gewinnen (Hauptform); So sehen Sieger aus! [ugs.] (Spruch); erster werden; das Rennen machen [ugs.]; (einen Pokal / Preis) holen [ugs.]; mit dem Pokal nach Hause fahren (können) (auch figurativ) (mediensprachlich); triumphieren; (einen Preis / eine Auszeichnung...) einheimsen; den Sieg erlangen; obsiegen [geh.]; (ein Rennen) für sich entscheiden; den Sieg erringen [geh.]; siegen (Hauptform)
(jemandem) Bescheid stoßen [ugs.]; verwarnen; (jemandem) zeigen) (wo es langgeht (ugs., fig.); abmahnen (fachspr.) (juristisch); (jemandem) heimleuchten; schelten; rüffeln; (jemandem) die Hammelbeine langziehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend) [ugs.]; (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen [ugs.]; (jemanden) auf Vordermann bringen [ugs.]; admonieren [geh.] (veraltet); (jemandem) die Schuhe aufpumpen [ugs.] (fig.); zusammenstauchen [ugs.] (fig.); (jemandem) zeigen) (wo der Hammer hängt (ugs., fig.); (jemandem) deutlich die Meinung sagen [ugs.]; (jemandem) die Meinung geigen [ugs.]; (jemanden) frisch machen [ugs.] (fig.); ausschimpfen; ausschelten; rügen; tadeln (Hauptform); (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben (fig.); (jemanden) auf Linie bringen [ugs.]; (jemandem) die Leviten lesen; zurechtstutzen [ugs.] (fig.); (jemandem) aufs Dach steigen [ugs.] (fig.); (jemandem) eins auf den Deckel geben [ugs.]; (jemandem) den Kopf waschen [ugs.] (fig.); (jemanden) zusammenfalten [ugs.]; (jemandem) den Marsch blasen [ugs.] (veraltend); (jemandem) den Arsch aufreißen (derb); (jemanden) lang machen [ugs.]; scharf kritisieren; ermahnen; (jemandem) einen Verweis erteilen (Amtsdeutsch); (jemandem) eine harte Rückmeldung geben; zur Ordnung rufen; (sich jemanden) vorknöpfen [ugs.]; zurechtweisen; (jemandem) zeigen) (wo der Frosch die Locken hat (ugs., fig.); (jemanden) Mores lehren [geh.]; (jemandem) die Flötentöne beibringen [ugs.] (fig.)
(sich) bemühen (um); (etwas) tun für; Partei ergreifen (für) (gegen); (sich) aus dem Fenster hängen (für) [ugs.] (fig.); kämpfen (für) (um); (sich) starkmachen (für); (sich) einsetzen (für) (Hauptform); (eine) Lanze brechen für (fig.); (sich) engagieren; propagieren; eintreten für; (ein) gutes Wort einlegen (für); agitieren (für) (gegen); werben (für); streiten (für)
(jemandem) eine Freude machen; gefällig sein; (jemandem) zu Gefallen sein [geh.] (veraltet); (jemandem) einen Gefallen erweisen; (jemandem) eine Gefälligkeit erweisen; (jemandem) einen Gefallen tun
zusammenarbeiten; mitmachen [ugs.]; in eine gemeinsame Richtung marschieren (fig.) (variabel); mitarbeiten (an einem Werk); kooperieren; gemeinsame Ziele verfolgen (variabel); an einem Strang ziehen (fig.); gemeinsam handeln; in die gleiche Richtung arbeiten
aufsuchen; zu Besuch kommen; (jemanden) (mit seinem Besuch) beehren (ironisierend); besuchen (Hauptform); (sich) begeben zu; eine Visite abstatten [geh.] (veraltet); (sich) blicken lassen [ugs.]; einen Besuch abstatten; kommen [ugs.]; (bei jemandem) Station machen; (jemandem) auf die Bude rücken [ugs.] (salopp); (jemandem) seine Aufwartung machen; visitieren
Betrübnis; Bedrücktheit; Niedergeschlagenheit; Verstimmung; schlechte Laune; Tristesse (franz.); Wehmut; (eine) Depri [ugs.]; Schwermut; Freudlosigkeit; Trübsal; Depressivität (fachspr.); Gram; Traurigkeit; Leiden an der Welt [geh.]; Melancholie (griechisch); Gedrücktheit; Trübsinn; Depression (fachspr.) (medizinisch); Miesepetrigkeit [ugs.]; Weltschmerz
Forderungen; ausstehende Forderungen; offene(r) Posten; Außenstände; Forderung; (im) Rückstand (eines Kunden mit einer Zahlung); ausstehende Forderung; ausstehende Zahlungen (von Kunden an mich); (eine) ausstehende Zahlung (eines Kunden an mich); offene (eigene) Rechnungen; Rückstände (von Kunden gegenüber meinen (verbrieften) Forderungen); noch was zu holen haben [ugs.]; Schulden (bei mir / uns); (von jemandem) noch was zu kriegen haben [ugs.]
festdrehen; schrauben; (eine Schraube) anziehen; festziehen
Streuung; Eindringen in eine Substanz; Konzentrationsausgleich; Durchmischung; Diffusion
eine Vorbemerkung machen; voranstellen
unter aller Kanone [ugs.]; jeder Beschreibung spotten; unter aller Kritik; katastrophal (fig.); grottenschlecht [ugs.]; eine Katastrophe (fig.); mies [ugs.]; sehr schlecht (Hauptform); unter aller Sau (derb); lausig schlecht; lausig; miserabel; grottig [ugs.]; hundsmiserabel [ugs.]; zum Abgewöhnen; saumäßig; unterirdisch [ugs.]
größer sein (als); (über etwas) hinausgehen; übersteigen; überschreiten; (eine Grenze) knacken [ugs.]
beweihräuchern; anhimmeln [ugs.]; glorifizieren [geh.]; mit einem Glorienschein umgeben; emporstilisieren; eine (ihm / ihr) nicht zukommende Bedeutung beimessen; eine (ihm / ihr) nicht zukommende Bedeutung verleihen; in den Himmel heben (fig.); vergöttern; hochjubeln; verherrlichen; idealisieren (Hauptform); verbrämen; huldigen [geh.]; überhöhen; verklären; hochstilisieren; anbeten; mit einem Glorienschein versehen
fehlgebären; eine Fehlgeburt haben
eingrenzen; eine Trennungslinie ziehen; demarkieren; aufteilen; abteilen; abgrenzen
viel von jemandem halten; eine hohe Meinung von jemandem haben; große Stücke auf jemanden halten
bruchlanden; eine Bruchlandung hinlegen [ugs.]; scheitern; einen Misserfolg erleiden; eine Bruchlandung machen [ugs.]
übertreffen; fertigmachen [ugs.]; zerfetzen [ugs.]; allemachen [ugs.]; schlagen; den Rest geben [ugs.]; besiegen; bezwingen; plätten [ugs.]; die Luft abdrehen (fig.); niederringen; wegpusten [ugs.]; kleinkriegen; (jemandem) (eine) Niederlage zufügen; niederzwingen
eingeschnappt [ugs.]; indigniert [geh.]; erbost; aggressiv; in heiligem Zorn [ugs.]; stinkig [ugs.]; pissig (derb); angepisst (derb); einen Hals haben [ugs.]; böse (Kindersprache); in Rage; geladen [ugs.]; (jemandem) gram sein (veraltet); in Brast [ugs.] (regional); fuchtig [ugs.]; (einen) Hass haben auf; erzürnt [geh.]; aufgebracht; sickig [ugs.]; empört; so einen Hals haben (+ Geste) [ugs.]; wütend; zornig; so eine Krawatte haben (+ Geste) [ugs.]
einzelne (Hauptform); der eine oder andere; zwei (oder) drei [ugs.]; wenige (Hauptform); einige wenige; ein paar versprengte; eine Handvoll (fig.); ganz wenige [ugs.]; ein paar verlorene; sehr wenige
verachtenswert; eine Schande [ugs.]; schandbar; verächtlich; niederträchtig; schändlich; schnöde; erbärmlich
jemand; irgendjemand; (ein) Unbekannter; wer [ugs.]; irgendwer; irgendeiner; (eine) unbekannte Person
anbändeln (mit); (ein) Paar werden; (sich) auf jemanden einlassen; (ein) Liebesverhältnis eingehen; zarte Bande knüpfen (mit) [geh.]; (sich) eine Freundin zulegen [ugs.]; (sich) einen Freund zulegen [ugs.]; anbandeln; (sich) kriegen [ugs.]; (sich) zusammentun [ugs.]; (mit jemandem) was Ernstes anfangen; (sich jemanden) anlachen [ugs.]; (sich) anfreunden; (mit jemandem) zusammenkommen; (ein) Verhältnis anfangen (mit) [ugs.]; (zwei) haben sich gefunden
abcashen [ugs.]; (jemanden) schröpfen (fig.); (jemanden) erleichtern um; (jemanden) ausnehmen; (jemanden um etwas) prellen; abziehen [ugs.]; (jemandem) das Fell über die Ohren ziehen [ugs.] (fig.); abzocken [ugs.]; abkassieren [ugs.]; Geld aus der Tasche ziehen [ugs.] (fig.); (jemanden) ausnehmen wie eine Weihnachtsgans
eine Eingabe machen; ein Gesuch machen
gut abschneiden; eine gute Punktzahl erreichen
(wieder) in Schwung bringen; zum Durchbruch verhelfen; Bewegung bringen in (eine Sache)
sehr, sehr viele [ugs.]; ungeheuer viele; wahnsinnig viele [ugs.]; ohne Zahl [geh.] (veraltend); unglaublich viele [ugs.]; sonder Zahl (lit. oder veraltet) [geh.]; Myriaden von; unzählige (Hauptform); (eine) Unmasse von; zahllose; ungezählte; Heerscharen von; irre viele [ugs.]; (eine) Unmasse an
plus nehmen [ugs.]; addieren; und rechnen [ugs.]; zusammenrechnen; (die) Summe bilden; zusammenzählen; zusammenziehen; (eine) Addition machen (variabel)
ganz in Anspruch nehmen; in den Bann schlagen (variabel); kaum (wieder) loskommen von [ugs.]; faszinieren; hypnotisch anziehen; hypnotisieren (fig.); fesseln; eine hypnotische Faszination ausüben (auf); (ein) Suchtfaktor (sein) [ugs.] (fig.); unwiderstehlich anziehen; süchtig machen (fig.)
mitteilen; den Mund aufmachen [ugs.] (auch figurativ); (eine) Äußerung tätigen (Amtsdeutsch); schildern; sagen; erläutern; erzählen; (etwas) äußern; reden; (etwas) von sich geben; bemerken; berichten; vermerken
eine Geschlechtskrankheit betreffend; venerisch (fachspr.)
(schon) seit Monaten; seit ewigen Jahren; ewig [ugs.] (fig.); (schon) seit langen Jahren; geraume Zeit; seit einer Ewigkeit (fig.); (schon) seit Wochen; schon eine ganze Zeit [ugs.]; lange Zeit; schon längst; lange schon [geh.]; (seit) ewig und drei Tage(n) [ugs.]; seit vielen Jahren; seit Langem; seit einiger Zeit; eine ganze Weile [ugs.]; lange Jahre; (schon) seit Jahren; seit längerer Zeit; eine Zeitlang; ewig lange; längere Zeit; (eine) ziemliche Zeitlang [ugs.]; lange (Hauptform); längst; schon lange; (schon) seit Jahrzehnten; bereits lange; (schon) eine Weile [ugs.]; seit ewigen Zeiten [ugs.]; schon eine (halbe) Ewigkeit [ugs.]; seit Längerem; (eine) ziemliche Zeit [ugs.]; seit geraumer Zeit; seit Ewigkeiten; seit einer ganzen Weile
(einer unliebsamen Aktivität) ein Ende bereiten; (eine Handlung) stoppen; inhibieren (fachspr.); (einem illegalen / fragwürdigen / finsteren ...) Treiben ein Ende machen; dafür sorgen) (dass etwas aufhört [ugs.]; unterbinden; (jemandem) das Handwerk legen (fig.); (einen) Sumpf trockenlegen (fig.); (einer unerwünschten Aktivität) einen Riegel vorschieben (fig.); (einen) Sumpf austrocknen (fig.)
(jemandem) den Hintern versohlen; jemanden vertobaken [ugs.] [Norddt.]; (jemandem) den Hosenboden strammziehen [ugs.]; jemanden verwamsen [ugs.]; (eine) Tracht Prügel geben; (jemanden) züchtigen; jemandem eine Naht verpassen [ugs.]; körperlich bestrafen; (jemanden) verprügeln; langen Hafer geben (selten); jemanden verbimsen [ugs.]; (jemanden) übers Knie legen; (eine) Tracht Prügel verabreichen; jemanden verkloppen; (jemanden) abreiben [ugs.]; jemanden vermöbeln
hundertprozentig; vollkommen; jeder Zoll ein / eine ... [ugs.]; völlig; rundweg; durchwegs [Süddt.] [Ös.]; vollständig; vollends; voll [ugs.] (jugendsprachlich); sowas von [ugs.] (emotional); richtig; durch und durch; gänzlich; bis über beide Ohren [ugs.] (fig.); vollumfänglich; mit Haut und Haaren [ugs.] (fig.); total; in vollem Umfang; herzlich [ugs.] (emotional); durchweg; absolut; vollauf; ganz und gar; ganz (Gradadverb) (Hauptform); mit Herz und Seele [ugs.]; in jeder Hinsicht; rundum
am Tag X; (es) kommt wie es kommen muss; nur eine Frage der Zeit (bis); irgendwann (einmal); musste einfach so kommen; über kurz oder lang [ugs.]; eines Tages [ugs.]; früher oder später; (es) kam wie es kommen musste
zonenartig; zonal; auf eine Zone bezogen
abwassern [ugs.]; seichen [ugs.]; pinkeln [ugs.] (Hauptform); strullen [ugs.]; pissen (derb); (sein Wasser) abschlagen (derb); schiffen [ugs.]; klein machen [ugs.] (Kindersprache, verhüllend); urinieren; Wasser lassen (Hauptform); Pipi machen [ugs.]; miktieren (fachspr.); eine Stange Wasser in die Ecke stellen [ugs.]; Lulu machen [ugs.]; pieseln [ugs.]; pullern [ugs.]; ablitern [ugs.]; austreten [ugs.]; brunzen [ugs.] (regional); harnen
eine die andere und umgekehrt; sich untereinander; der eine dem anderen und umgekehrt; sich; sich gegenseitig (Hauptform); der eine den anderen und umgekehrt; einander [geh.]; einer dem anderen und umgekehrt
auf 180 sein [ugs.]; auf hundertachtzig sein [ugs.]; mit der Faust auf den Tisch hauen; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen [ugs.]; sehr erregt sein; kurz vorm Überkochen sein [ugs.]; sehr aufgebracht sein; sehr wütend sein; (gleich) Amok laufen (Übertreibung) [ugs.]; hochgehen wie eine Rakete [ugs.]; an die Decke gehen [ugs.]; in Rage kommen; (jemanden) packt der helle Zorn [geh.]; (jemanden) packt die Wut; sehr erbost sein; sehr zornig sein; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf [ugs.] (fig.); hochgehen wie ein HB-Männchen [ugs.] (veraltet); zürnen [geh.] (veraltet); mit der Faust auf den Tisch schlagen; böse werden [ugs.] (Kindersprache); in die Luft gehen [ugs.]; in die Luft fliegen [ugs.]; in Rage geraten; (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; kurz vorm Explodieren sein [ugs.]; in Wut geraten; rasend werden [ugs.]; (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen [ugs.]; die Platze kriegen [ugs.]; (die) Wut kriegen
(sich) um eine Antwort herumdrücken; nicht mit der Sprache herauswollen [ugs.]; herumdrucksen [ugs.]
(jemanden) bestallen (zu / als) (Amtsdeutsch); (in ein Amt / eine Funktion) einsetzen; bestimmen (zu); (jemanden) bestellen (zu); (jemanden) ernennen (zu) (Hauptform); (jemanden) berufen
(jemandem) Eindruck machen; (sich) zur Geltung bringen; (ein) Statussymbol (sein); Wirkung haben; (eine) (beeindruckende) Persönlichkeit sein; bestechen; (eine) imponierende Erscheinung (floskelhaft) (variabel); (eine) Ausnahmeerscheinung (sein); imponierend (sein); (jemand) von Format; beeindruckend sein; (jemanden) mit Ehrfurcht erfüllen; beeindrucken; (jemandem) Ehrfurcht einflößen; Eindruck schinden [pej.]; (jemandem) imponieren; (etwas) hermachen; etwas vorstellen (Person); etwas darstellen (Person)
Schurke; Missetäter; Haderlump (bair.) [Ös.]; Bösewicht; Schubiack [ugs.]; krummer Hund [ugs.] (fig.); Gauner; Spitzbube; Unhold; Übeltäter; Fötzel [Schw.]; fieser Finger [ugs.] (abwertend, veraltet); Canaille (derb) (franz.); Schlitzohr; Frevler; Übelmann; Lump; Halunke; Tunichtgut; Kanaille (derb); linke Bazille [ugs.]; Schuft; (eine) miese Type [ugs.]; Strolch; übles Subjekt
wegschicken; kalt auflaufen lassen [ugs.]; (einen) abschlägigen Bescheid erteilen (Amtsdeutsch) (veraltend); verschmähen; (eine) Absage erteilen; zur Hölle schicken [ugs.]; fortschicken; ablehnen; abbügeln [ugs.]; (jemanden) abweisen; wegweisen; (jemandem) die Tür vor der Nase zuschlagen; (jemanden) zurückweisen (Hauptform); die kalte Schulter zeigen [ugs.] (fig.); von der Bettkante stoßen [ugs.]; in die Wüste schicken [ugs.] (fig.); zurückstoßen; (eine) Abfuhr erteilen; abblitzen lassen [ugs.]; abschlägig bescheiden (Amtsdeutsch); auflaufen lassen [ugs.]; einen Korb geben [ugs.] (fig.); nicht eingehen auf
tendieren; in eine Richtung deuten; neigen
eine Verwerfung verursachen; (sich) verwerfen
(mit jemandem) was haben [ugs.]; (mit jemandem) zusammen sein [ugs.]; (mit jemandem) ein Verhältnis haben; (mit jemandem) eine Beziehung haben
das Letzte [ugs.]; kaum zu fassen [ugs.]; skandalträchtig; unverschämt; unmöglich [ugs.]; unerhört; (ein) dicker Hund [ugs.] (fig.); (da) bleibt einem die Spucke weg [ugs.] (fig.); das ist (ja wohl) die Höhe! [ugs.]; (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit [ugs.]; nichts für schwache Nerven (übertreibend); (da) hört sich doch alles auf! [ugs.]; (eine) Zumutung! [ugs.]; heftig! [ugs.]; nicht zu fassen [ugs.] (Hauptform); (eine) Unverschämtheit; ja gibt's denn sowas!? [ugs.]; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! [ugs.]; (etwas) geht auf keine Kuhhaut [ugs.]; unsäglich; (eine) Frechheit; (ein) starkes Stück; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! [ugs.]; hagebüchen (veraltet); (etwas) spottet jeder Beschreibung; (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht [ugs.] (salopp, scherzhaft-ironisch); unglaublich; man fasst es nicht! [ugs.]; dreist; haarsträubend; jeder Beschreibung spotten; hanebüchen; also so etwas! [ugs.]; das Allerletzte [ugs.]; bodenlos [ugs.]; (dazu) fällt einem nichts mehr ein [ugs.]
Hauch (von); Quäntchen; Spur; Tick (von) [ugs.]; Anflug; Touch (engl.); Winzigkeit; (ein) Etwas (von); (eine) Andeutung (von); (ein) Stich (in); (ein) Nichts von (fig.); Kleinigkeit; Prise
Riese (Hauptform); Zweimetermann; (so eine) Kante (mit Geste) [ugs.]; Koloss; Hüne; Bulle [ugs.]; (eine) XXL-Ausgabe [ugs.] (scherzhaft); (ein) Trumm von einem Mann; Goliath; wenn (d)er im Türrahmen steht) (wird es dunkel (ugs., Spruch); Riesenkerl; Kleiderschrank [ugs.] (fig.); Kerl wie ein Baum [ugs.]; Schrank [ugs.] (fig.); Hünengestalt
(lukullischer) Hochgenuss; Hochgenuss; Delikatesse; Leckerbissen; Gustostückerl [Ös.]; Genuss; kulinarische Offenbarung; (eine) Köstlichkeit; Leckerli (beim Sprechen über Tiere); Gaumenfreude; Schmankerl [ugs.]; Spezialität; Gaumenschmaus; Gaumenkitzel
multiperspektivisch [geh.] (bildungssprachlich); eine breite Palette an (fig.); (eine) bunte Mischung (von); facettenreich; gemischt; eine große Auswahl an; vielgestaltig; viele Aspekte haben; vielfältig; (ein) Kaleidoskop (von) (positiv); mannigfaltig; mancherlei; vielschichtig; bunt; mannigfach; verschiedenartig
anordnen; (eine/die) Anweisung geben; anweisen [geh.]; verhängen; dekretieren; befehlen; verfügen (dass) (Amtsdeutsch); vorschreiben
onkotisch (fachspr.); eine Geschwulst betreffend
(nur) (eine) Fingerübung [ugs.]; einfache Sache; Leichtigkeit; (jemanden nur) ein Lächeln kosten [ugs.] (fig.); Sonntagsspaziergang [ugs.] (fig.); (nur ein) Klacks mit der Wichsbürste [ugs.]; ein Leichtes [ugs.]; eine meiner leichtesten Übungen [ugs.] (Redensart); Spaziergang [ugs.] (fig.); (das) (reinste) Kinderspiel (fig.); Pipifax [ugs.]; kleine Fische [ugs.] (fig.); Spielerei; (ein) Kinderspiel [ugs.] (fig.); Pappenstiel [ugs.]; Kleinigkeit [ugs.]; Klacks [ugs.]; (ein) Leichtes (für jemanden) (Hauptform); kein Kunststück [ugs.]; einfachste Sache der Welt; keine Hexerei [ugs.]; kein Hexenwerk [ugs.]; wenn's weiter nichts ist ... [ugs.] (Spruch)
träumen (von) (fig.); (sich) wünschen; (eine) Hoffnung hegen; (sich) Hoffnungen machen (auf); (sich) erhoffen; erträumen; (einen) Wunsch haben; (er)hoffen; (einen) Wunsch hegen [geh.]; (etwas) erhoffen
unschön; (eine) Beleidigung fürs Auge; schiech [ugs.] (bair., österr.); ungestalt; unansehnlich; unästhetisch; reizlos; hässlich (Hauptform); kein schöner Anblick; unattraktiv; schiach [ugs.] (bair., österr.); (das) Auge beleidigen(d)
eine Telefonverbindung bekommen; durchkommen
(sich) verbürgen für [geh.]; bürgen (für); (eine) Gewähr geben (für); (eine) Garantie geben für; (für jemanden) die Hand ins Feuer legen [ugs.] (fig.); (etwas) garantieren; (etwas) verbürgen [geh.]; (für jemanden) geradestehen; (für jemanden) einstehen
Medienrummel (um jemand oder eine Sache); Masseneuphorie; Ballyhoo (fachspr.) (Jargon, engl.); Medienhype; Reklamerummel; Massenhysterie; der heiße Scheiß [ugs.]; Hysterie (fig.); Hype (engl.); (inszenierte) Begeisterung; (künstliche) Aufregung
begrenzen; (etwas) in Grenzen halten; beschränken (auf); einhegen; beschränken; (eine) Grenze ziehen; (eine) Grenze setzen; limitieren; kontingentieren
ab vom Schuss [ugs.]; am Arsch der Welt (derb); fernab der Zivilisation [geh.]; menschenleer; weit vom Schuss [ugs.]; entlegen (Hauptform); (da) ist der Hund verfroren [ugs.]; abseitig; jottwedee [ugs.] (berlinerisch); einsam und verlassen; abgeschieden; weit ab vom Schuss [ugs.]; jwd [ugs.] (berlinerisch); in der Pampa [ugs.]; (eine) einsame Gegend [ugs.]; (da) sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht [ugs.] (sprichwörtlich); öde; in der Walachei [ugs.] (fig., sprichwörtlich); außerhalb; einsam; abgelegen
(eine bestimmte) Körperhaltung einnehmen (variabel); Haltung annehmen; (sich) in Positur werfen; (sich) in Pose stellen; (eine) Pose einnehmen; (sich) in Positur bringen; (sich) in Positur stellen; (sich) in Positur setzen; posen; posieren
baff [ugs.]; sprachlos; geplättet [ugs.] (fig.); verwundert; perplex; verdattert; erstaunt; platt wie eine Briefmarke [ugs.]; verdutzt; platt; verblüfft; platt wie 'ne Flunder (Verstärkung) [ugs.]; bass erstaunt (Verstärkung) [geh.] (veraltend)
(eine) (herbe) Niederlage erfahren; (sich) (eine) Klatsche holen [ugs.]; geschlagen werden; abkacken (derb); besiegt werden; verlieren; (eine) Schlappe erleiden; (eine) Niederlage erleiden; unterliegen; auf einem der hinteren Plätze landen [ugs.]; (eine) Niederlage einstecken (müssen); den Kürzeren ziehen [ugs.]; (sich) geschlagen geben müssen; (eine) Schlappe kassieren [ugs.]; abstinken [ugs.]; (eine) Niederlage kassieren [ugs.]; (eine) Schlappe hinnehmen müssen; abgeschlagen (sein)
(auf jmd.) verzichten; (Jemandem) eine Absage erteilen; (jemandem) absagen
Gründe nennen; legitimieren; Argumente vorbringen; Gründe finden; Argumente liefern; erklären; Gründe vortragen; argumentieren; begründen; Argumente finden (für); Gründe anführen; verargumentieren; Gründe liefern; Gründe beibringen; Gründe vorbringen; rechtfertigen; Argumente darlegen; argumentativ untermauern; Argumente aufzählen; (eine) Begründung abgeben
zum Reinlegen [ugs.]; toll; der Hit [ugs.]; doll [ugs.]; spitze [ugs.]; geil [ugs.]; genial [ugs.]; klasse [ugs.]; phantastisch; leiwand [ugs.] [Ös.]; eine Wucht [ugs.] (veraltet); sauber [ugs.]; erste Sahne [ugs.]; tofte [ugs.]; bombastisch [ugs.]; phatt [ugs.] (Jargon); tipptopp [ugs.]; großartig; super [ugs.]; cool [ugs.]; töfte [ugs.] (ruhrdt.); fantastisch; astrein [ugs.]; nicht schlecht [ugs.]; hasenrein [ugs.]; dufte [ugs.]; leinwand [ugs.] [Ös.]; prima [ugs.]; stark [ugs.]; bombig [ugs.]; Sahne [ugs.]; knorke [ugs.] (berlinerisch, veraltet); 1A [ugs.]; allererste Sahne [ugs.]
zittern; erbeben; (vor Angst) schlottern [ugs.]; erzittern; am ganzen Körper zittern; schaudern; schuckern (regional); (jemandem) schlottern die Knie; erschaudern; (eine) Gänsehaut bekommen; weiche Knie haben; (vor Kälte) bibbern; erschauern; gebeutelt werden [ugs.]; schauern; zittern wie Espenlaub (Verstärkung) [ugs.]
diversifizieren; modifizieren; abwandeln; (eine Sache) variieren; verändern (Hauptform)
längerfristig; für einen langen Zeitraum; auf Dauer; für (eine) längere Zeit; auf lange Sicht; für einen längeren Zeitraum; nachhaltig; langfristig; für länger [ugs.]; nicht nur für (ein paar Tage); für (eine) lange Zeit
eine Wand betreffend; parietal
den Weg frei machen (fig.); sanktionieren (fachspr.); legalisieren (juristisch); ermöglichen; gestatten; den Weg freimachen (fig.); gewähren; (eine) Möglichkeit schaffen; möglich machen; lizenzieren; bewilligen; autorisieren; erlauben; lassen; zulassen
ausflippen [ugs.]; ausrasten [ugs.]; überschnappen [ugs.]; an die Decke gehen [ugs.] (fig.); (quasi) Schaum vorm Mund haben [ugs.]; vor Wut schäumen [ugs.] (fig.); durchdrehen [ugs.]; ausklinken [ugs.]; (einen) Wutanfall kriegen; Gift und Galle spucken [ugs.]; abspacen [ugs.]; hochgehen wie eine Rakete [ugs.]; (sich) vergessen; auszucken [ugs.] [Ös.]; austicken [ugs.]; aus der Haut fahren [ugs.]; verrückt werden; herumwüten; die Nerven verlieren; die Beherrschung verlieren; einen Tobsuchtsanfall kriegen [ugs.]; (beinahe) platzen (vor Wut) [ugs.]; einen Rappel kriegen [ugs.]; hochgehen wie ein HB-Männchen [ugs.]; explodieren (fig.); abgehen [ugs.]
so tun als sei man (...) [geh.]; (sich) verstellen; vortäuschen; (eine) Show abziehen [ugs.]; (sich) ein ... Mäntelchen umhängen (fig.); machen auf [ugs.]; vorgeben (etwas zu sein); so tun als wäre man (...); schauspielern; simulieren; (etwas) heucheln; so tun als ob (Hauptform); nur so tun; (sich) geben; sich (irgendwie) stellen; markieren [ugs.]
in (seinen) Erinnerungen kramen; (eine) Erinnerung (in sich) wachrufen; memorieren [geh.] (selten); (sich) ins Gedächtnis zurückrufen; (sich) zurückbesinnen [geh.]; (sich) (wieder) in Erinnerung rufen; (wieder) in sich wachrufen; (wieder) vor seinem geistigen Auge entstehen lassen [geh.]; in sich gehen; (sich) zurückerinnern; reminiszieren (selten); (sich) (wieder) ins Gedächtnis rufen
ein Lot errichten; eine Senkrechte ziehen zu; ein Lot fällen
eine persönliche Note geben; persönlicher gestalten
pausieren; abspannen; relaxen; ausspannen; (einmal) durchatmen; Pause machen; (sich) ausrasten [Ös.]; rasten; verschnaufen; eine Pause einlegen; erholen; Rast machen; entspannen; ausruhen
Fremdvergabe; (Auftrags-) Vergabe an eine Fremdfirma; Outsourcen; Auslagerung; Ausgliederung; Outsourcing; Spin-Off (Jargon) (engl.)
einstellen; beschäftigen; unter Vertrag nehmen; dingen (veraltet); verpflichten; anwerben; anheuern; anstellen; berufen (auf einen Lehrstuhl); einem Bewerber eine Chance geben; in Lohn und Brot nehmen [geh.] (veraltet); engagieren; rekrutieren
ein Gedicht (emphatisch); glänzend; brillant; famos; wunderbar; wundervoll; genial; prächtig; splendid; herrlich; (eine) wahre Wonne [ugs.]; Ich kann mein Glück noch gar nicht fassen! [ugs.] (Spruch); dass es eine (rechte) Freude ist (literarisch)
eine Reise unternehmen; wegfahren [ugs.]; in (den) Urlaub fliegen; mal rauskommen (aus) [ugs.]; in (den) Urlaub fahren; reisen; verreisen (Hauptform); unterwegs sein
scheißegal (derb); ganz gleich [ugs.]; schnurzpiepegal [ugs.]; eine wie die andere; pupsegal (derb); gleichgültig; egal (sein); schnuppe [ugs.]; einer wie der andere; eins wie das andere; wumpe [ugs.]; dasselbe in Grün; (alles) ein- und dasselbe; schnurzegal [ugs.]; so oder so; schnurz [ugs.]; keine Rolle spielen; gleich [ugs.]; piepegal [ugs.]; schittegal [ugs.]; einerlei (sein) (Hauptform); wurscht [ugs.]; furzegal (derb); schiskojenno [ugs.] (berlinerisch, norddeutsch); (alles) dasselbe; schnurzpiepe [ugs.]
(sich) verlustieren (mit) (verhüllend); poppen [ugs.]; nageln (derb); schnackseln [ugs.]; (mit jemandem) intim werden (verhüllend); den Beischlaf vollführen (Amtsdeutsch); knattern [ugs.]; erkennen (biblisch); pudern [ugs.] [Ös.]; bimsen (derb); Geschlechtsverkehr haben; (seinen) ehelichen Pflichten nachkommen; rammeln [ugs.]; ficken (derb); kohabitieren [geh.]; bumsen [ugs.]; Sex machen [ugs.]; (es) treiben (mit) [ugs.]; Liebe machen [ugs.]; (sich) lieben; (ein) Rohr verlegen (derb); (sich) vergnügen (mit) (verhüllend); kopulieren (fachspr.); koitieren [geh.]; (jemanden) vernaschen [ugs.]; Sex haben (Hauptform); begatten (fachspr.); (jemanden) knallen; mit jemandem schlafen (verhüllend); (den) Lachs buttern (derb); pimpern (derb); (jemanden) flachlegen [ugs.]; (eine) Nummer schieben [ugs.]; vögeln [ugs.]; Verkehr haben; verkehren; einen wegstecken [ugs.]; es kommt zum Geschlechtsverkehr (Amtsdeutsch)
waggonweise; viel; reichlich; en masse [geh.] (franz.); massenhaft; in großer Zahl; in rauen Mengen [ugs.]; vielzählig; zahlreich; zuhauf [geh.]; haufenweise; im Überfluss; wie Sand am Meer [ugs.]; reihenweise; eine Menge Holz [ugs.] (fig.); massenweise; unzählig; in Hülle und Fülle [ugs.]; massig [ugs.]; üppig; abundant [geh.]; reich; reichhaltig; unbegrenzt
deutlich; erheblich; ein gerüttelt Maß (an); wesentlich; ausnehmend; ordentlich was [ugs.]; immens [geh.]; allerhand [ugs.]; weit; enorm; eine gehörige Portion [ugs.]; arg; ausgeprägt; tierisch [ugs.]; viel; haushoch; sehr; beträchtlich; jede Menge [ugs.]; ziemlich
(nur eine) schöne Geschichte [ugs.]; Sage; Fantasy-Story; Mythos; Märchen; Mär; Mythus; Saga; Überlieferung; Legende; Fabel
schmöken [ugs.] [Norddt.]; paffen [ugs.]; (sich) eine rauchen gehen [ugs.]; (sich) eine anstecken [ugs.]; eine (Zigarette) durchziehen [ugs.]; schmauchen; qualmen [ugs.]; rauchen; (sich) eine Zigarette anstecken; quarzen [ugs.]
(jemandem) unter den Nägeln brennen (fig.); (großen) Wert legen auf; von Bedeutung (sein); von (großer) Wichtigkeit (sein); von Belang (sein); (eine) (große) Rolle spielen; (jemandem) lieb und teuer sein; (jemandem etwas) ausmachen [ugs.]; nicht gleichgültig sein; (jemandem) wichtig sein (Hauptform); (jemandem) nicht egal sein; (jemandem) auf den Nägeln brennen (fig.); (jemandem) lieb und wert sein; bedacht (sein) auf [geh.]; (für jemanden) relevant (sein); (jemandem) ankommen auf (variabel); (für jemanden) Bedeutung haben; (jemandem) (ein) Herzensbedürfnis sein [geh.] (variabel); (jemandem) am Herzen liegen [ugs.]
trunken [geh.]; lattenstramm sein [ugs.]; zu [ugs.]; berauscht [geh.]; hackevoll [ugs.]; abgefüllt [ugs.]; voll [ugs.]; bezecht; stoned [ugs.]; alkoholisiert; zu tief ins Glas geschaut haben (fig.); ein paar Gläser zu viel gehabt haben; blau [ugs.]; besoffen [ugs.]; strack [ugs.]; strunz (derb); hacke [ugs.]; dicht [ugs.]; einen über den Durst getrunken haben (fig.); betrunken (Hauptform); voll wie eine Haubitze [ugs.]; breit [ugs.]
(wie) sein eigener Schatten [ugs.]; Hungerleider; vom Fleisch gefallen [ugs.]; halb verhungert [ugs.]; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) [ugs.]; (stark) untergewichtig; (stark) unterernährt; (nur noch) Haut und Knochen [ugs.]; morbid [geh.]; (wie eine) wandelnde Leiche [ugs.]; klapperdürr [ugs.]; spindeldürr [ugs.]; eingefallen [ugs.]; marantisch (fachspr.) (medizinisch); ausgemergelt; (wie eine) Leiche auf Urlaub [ugs.]; (wie ein) wandelndes Gerippe [ugs.]; klapprig [ugs.]; abgemagert; (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) [ugs.]; marastisch (fachspr.) (medizinisch); abgemergelt; magersüchtig; ausgezehrt; ausgehungert; knochendürr [ugs.]; (nur noch ein) Schatten seiner selbst [ugs.]; hohlwangig; abgezehrt
(eine) Pfuscharbeit abliefern; hudeln [ugs.]; sudeln [ugs.]; stümpern [ugs.]; schustern [ugs.]; pfuschen; schlampen [ugs.]; vermasseln [ugs.]; rummachen (an) [ugs.]; hinschmieren [ugs.]; fudeln [ugs.]; schlampern [ugs.]; schludern [ugs.]; versauen [vulg.]; nachlässig arbeiten; rumfuckeln (an etwas) [ugs.] (ruhrdt.); unordentlich arbeiten; murksen [ugs.]; fuddeln [ugs.]; hinrotzen [ugs.]
Weibsstück (derb) [pej.]; Dame; Weibsbild; Schnalle [ugs.] (salopp); Trine [ugs.] (schimpfwort, selten); weiblicher Mensch; (eine) Eva; Perle [ugs.] (regional, salopp); Tante [ugs.]; weibliche Person; Person weiblichen Geschlechts (Amtsdeutsch); Weibsperson [ugs.]; Weib (veraltend); Vertreterin des schönen Geschlechts; Frau (Hauptform); (eine) Sie; Kalle (derb) (Gaunersprache); Frauenzimmer (veraltet); Lady [ugs.] (engl., salopp); Mutti [ugs.]; Frauensperson; Weibsen [ugs.] (Plural, abwertend, scherzhaft); weibliches Wesen (scherzhaft); Braut [ugs.] (salopp); Evastochter; Grazie (eingeschränkter Gebrauch) [ugs.]; Vertreterin des weiblichen Geschlechts
wie eine Jungfrau; genant [geh.]; prüde; zimperlich; spröde; schamhaft; verschämt
nicht von Dauer; temporär; keine endgültige Lösung; kurzzeitig; transient [geh.]; nicht dauerhaft; nicht für immer; nicht für die Ewigkeit (gedacht); zur Überbrückung; übergangsweise; für eine Übergangszeit; eine Zeit lang; (nur) eine Übergangslösung; (für) eine Weile; zeitlich begrenzt; zeitweilig; nicht auf Dauer; (nur) für den Übergang; (nur) vorübergehend [ugs.]
Kindfrau; (eine) Lolita; Nymphe [geh.] (bildungssprachlich); Unschuldsengel; süßes Früchtchen (fig.); Nymphchen [geh.]
lesen; dozieren; lehren; (eine) Vorlesung halten
resümieren; kürzen; wie in einem Brennglas (zeigen) (mediensprachlich); konzentrieren; komprimieren; verdichten; auf den Punkt bringen; konspektieren [geh.] (lat.); auf eine einfache Formel bringen (fig.); zusammenfassen; auf einen Nenner bringen [ugs.]; eindampfen [ugs.]
(eine) Spanne von zehn Jahren; lange zehn Jahre; Zehnjahreszeitraum; zehn Jahre lang; über zehn Jahre; Dekade; Dezennium; zehn Jahre hindurch; Jahrzehnt; zehn Jahre
Spaß haben (variabel); (sich) (gut) unterhalten [ugs.]; seinen Spaß haben; auf seine Kosten kommen (fig.); (sich) prächtig amüsieren; (sich) köstlich amüsieren; (sich) verlustieren (altertümelnd); (sich) vergnügen; (sich) amüsieren; eine nette Zeit haben [ugs.] (variabel)
stochen [ugs.] (regional); sausen (altmodisch); preschen; düsen [ugs.]; rauschen [ugs.]; rasen; fahren wie ein Geisteskranker [ugs.]; flitzen; heizen [ugs.]; fahren wie der Henker [ugs.]; fahren wie ein Henker [ugs.]; fahren wie der Teufel [ugs.]; zischen [ugs.]; brausen; (einen) heißen Reifen fahren [ugs.]; fahren wie ein Verrückter [ugs.]; schnell fahren (Fahrzeug) (Hauptform); brettern [ugs.]; jagen; schießen; kacheln [ugs.]; donnern [ugs.]; fegen [ugs.]; fahren wie eine gesengte Sau [ugs.]
unterdrücken; nicht aussprechen; (eine Bemerkung) hinunterschlucken (fig.); (sich) (eine Bemerkung) verkneifen [ugs.]; (sich etwas) verbeißen [ugs.]; (sich) auf die Zunge beißen [ugs.] (fig.); (etwas) runterschlucken (fig.)
(seine Strafe) abbrummen [ugs.]; (eine Strafe) absitzen; sitzen [ugs.]; (eine Freiheitsstrafe) verbüßen; im Gefängnis stecken [ugs.]; (seine Jahre im Knast) abreißen (derb); im Gefängnis sein; gesiebte Luft atmen [ugs.]; einsitzen
(reine) Formsache; Formalie; (nur eine) Formalität
Galanterie [geh.]; Chic; Manieren; gutes Betragen; (eine) gute Erziehung genossen haben; Umgangsformen; Umgangsform; gute Umgangsformen; Etikette; Benehmen; (eine) gute Kinderstube (genossen haben); feine Sitte; (sich) zu benehmen wissen; gutes Benehmen; Stil; gut erzogen; Höflichkeit; Schliff; Benimm; Anstand
vor nichts zurückschrecken; draufgängerisch; waghalsig; risikobereit; risikofreudig; riskant; verwegen; todesmutig; vermessen; tolldreist; mit Todesverachtung (auch figurativ); tollkühn; alles auf eine Karte setzen [ugs.]; Wer wagt) (gewinnt. (ugs., Sprichwort)
(eine) Wucht [ugs.] (regional); Körperstrafe; Senge [ugs.]; Kloppe [ugs.]; Haue [ugs.]; den Arsch voll kriegen (derb); Schläge; langen Hafer kriegen [ugs.]; Prügel; Hiebe; Dresche [ugs.]; Keile kriegen [ugs.]; es setzt was; (es gibt) langen Hafer [ugs.]; (die) Jacke voll [ugs.]; (es gibt) was hinter die Löffel [ugs.]; Züchtigung; Abreibung [ugs.]; (es gibt) was hinter die Ohren [ugs.]; es setzt was mit dem Rohrstock; es setzt Prügel; Tracht Prügel
eine Auszeichnung verleihen; auszeichnen; dekorieren
kündigen; (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache); (seinen) Abschied nehmen; (den Kram) hinschmeißen [ugs.]; das Handtuch werfen [ugs.] (fig.); (sich) was anderes suchen [ugs.]; gehen [ugs.]; (seine) Kündigung einreichen; (ein Unternehmen) verlassen; (den) Bettel hinschmeißen [ugs.]; seinen Hut nehmen (fig.); (den) Dienst quittieren; (den) Job an den Nagel hängen (fig.); in den Sack hauen [ugs.] (fig.); künden [Schw.]; aufhören (bei) [ugs.]; was Besseres finden; ausscheiden; (sein) Bündel schnüren (fig.); (sein) Büro räumen; weggehen [ugs.]
zunehmend; vermehrt; in zunehmendem Maß; immer mehr (Hauptform); verstärkt; ...welle; (eine) Welle von; gehäuft; immer öfter; mit steigender Tendenz; Tendenz steigend (als Nachsatz); mehr und mehr
einfach ausgedrückt; in einfacher Sprache; auf gut Deutsch gesagt [ugs.]; umgangssprachlich (Hauptform); in einfachen Worten; allgemein verständlich ausgedrückt; in die Tüte gesprochen [ugs.]; in einfachem Deutsch; allgemeinverständlich ausgedrückt; im Volksmund; einfach gesagt [ugs.]; volksmundlich; landläufig (ausgedrückt); alltagssprachlich; auf eine einfache Formel gebracht; vereinfacht gesagt; in informellem Sprachgebrauch; gemeinsprachlich (fachspr.); in lässiger Redeweise; salopp gesprochen; so dahin gesagt [ugs.]; in Alltagsdeutsch
einen Seitensprung machen; untreu sein (Hauptform); betrügen; (einen Mann) zum Hahnrei machen; fremdgehen [ugs.]; ehebrechen [geh.] (biblisch, veraltet); eine Affäre haben; (dem männlichen Partner) Hörner aufsetzen
infertil (fachspr.); unfähig, eine Schwangerschaft auszutragen
(eine / diese) Kröte schlucken (müssen) [ugs.] (fig.); zähneknirschend [ugs.] (fig.); (eine / diese) bittere Pille schlucken (müssen) [ugs.] (fig.); zwangsweise; nolens volens [geh.] (lat.); zwangsläufig; wider Willen; (auch) gegen seinen Willen; der Not gehorchend) (nicht dem eigenen Triebe (geflügeltes Wort) [geh.]; wohl oder übel; in den sauren Apfel beißen (müssen und) [ugs.] (fig.); schweren Herzens (fig.); (auch) gegen ihren Willen; gezwungenermaßen; notgedrungen; unfreiwillig; widerwillig; ob jemand will oder nicht
orchestrieren [geh.] (fig.); einen Kommentar abgeben; Stellung nehmen (zu); (eine) Anmerkung machen; kommentieren
zur Vorgabe machen; festsetzen; (eine) Vorgabe machen; bestimmen; zur Regel machen; festlegen; vorgeben
stockkonservativ (Verstärkung); erzkonservativ (Verstärkung); rechtslastig [pej.] (politisch); tiefschwarz (politisch); (eine) rechte Schlagseite haben(d) (fig.); altbacken; sehr konservativ; althergebracht; fortschrittsfeindlich
(eine) Schwäche haben für; minnen (veraltet); (an jemandem) einen Narren gefressen haben [ugs.]; anbeten; sein Herz verloren haben (fig.); ins Herz geschlossen haben; vernarrt sein; verliebt sein (in); (jemandes) Ein und Alles sein; (sehr) sympathisch finden; anhimmeln [ugs.]; (von jemandem) eingenommen sein; vergöttern; Gefallen finden an; zugetan sein; sein Herz gehängt haben (an) (fig.); (sich) hingezogen fühlen (zu); verehren; gefallen; gernhaben; (sehr) mögen; auf jemanden stehen [ugs.]; lieben
auf den Punkt kommen; klare Worte finden; zur Sache kommen [ugs.]; nicht (lange) um den heißen Brei herumreden [ugs.]; offen reden; (mit jemandem) Fraktur reden; offen aussprechen (Hauptform); (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; aus seinem Herzen keine Mördergrube machen [ugs.]; (eine) klare Ansage (machen) [ugs.]; (sich) unmissverständlich ausdrücken; unbeschönigt seine Meinung äußern; Klartext (reden) [ugs.]; (jemandem) nichts vormachen; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext reden [ugs.]; Tacheles reden [ugs.]; reinen Wein einschenken [ugs.] (fig.); (etwas) auf gut Deutsch sagen [ugs.]; (etwas) klar aussprechen; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); (ganz) offen sein; auf den Punkt bringen; deutliche Worte finden; das Kind beim Namen nennen [ugs.]; böse Zungen behaupten (Redensart) (variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); unverblümt benennen; deutlich werden; nicht drumherum reden [ugs.]; deutlicher werden
Hackfresse (derb); Arschgesicht (derb); so ein Gesicht kann nur eine Mutter lieben (derb) (Spruch); hässliches Gesicht (Hauptform)
niemand; kein Aas [ugs.]; keine Sterbensseele; keine Sau (derb); nicht eine; kein Schwanz (derb); keine Menschenseele; kein Mensch [ugs.]; nicht einer; kein Schwein (derb); kein Mensch und keine Seele; kein Einziger; keiner (Hauptform)
schätzen; lobend erwähnen; eine hohe Meinung haben; lobpreisen; Lob zollen; lobende Worte finden; benedeien; (viel) Gutes nachsagen; loben; (ein) Lob aussprechen; Anerkennung zollen; gutheißen; preisen; rühmen; (sich) anerkennend äußern; belobigen; laudieren; würdigen
(eine) Rede halten; (eine) Ansprache halten; vortragen; dozieren; (einen) Vortrag halten
gewalttätige Ausschreitungen (gegen eine soziale Gruppe); gewalttätige Übergriffe (gegen eine soziale Gruppe); Pogrom (Hauptform); Massenausschreitung; massenhafte Gewalt(ausübung) gegen Leib und Leben
(eine) riskante Sache [ugs.] (Hauptform, variabel); Vabanquespiel (fig.); Ritt auf der Rasierklinge [ugs.] (fig.); Drahtseilakt (fig.); (ein) riskantes Spiel (fig.) (Hauptform, variabel); russisches Roulette [ugs.] (fig.); Tanz auf dem Vulkan [ugs.] (fig.); (sehr) risikoreiches Verhalten; Seiltanz [ugs.] (fig.); (etwas) kann ins Auge gehen (fig.); Spiel mit dem Feuer (fig.); Tanz auf Messers Schneide [ugs.]; Gratwanderung (fig.)
nicht nur (...) sondern auch; so und auch so; das eine und auch das andere; (der ...) ebenso wie (der ...); sowohl ... als auch; zum einen, zum anderen; erstens ..., zweitens; beides; neben
auf der einen Seite; auf eine Art (Betonung auf 'eine') [ugs.]; zum einen; einerseits
abrechnen; liquidieren; eine Rechnung stellen
(sich etwas) rot im Kalender anstreichen (können) [ugs.] (fig., variabel); selten (sein / vorkommen); dünn gesät; Seltenheitswert haben; rar gesät; (eine) Ausnahme darstellen; dünngesät
eine Spritze verabreichen; spritzen
Tabula rasa machen [ugs.]; (einen) Streit beilegen; (eine Sache) bereinigen; (etwas) ins Reine bringen; für klare Verhältnisse sorgen; Ordnung schaffen; (etwas) klären; reinen Tisch machen [ugs.]; (sich) aussprechen; (etwas) in Ordnung bringen
relevant sein; eine Rolle spielen; gehandelt werden (als) [ugs.]; in Frage kommen; zur Auswahl stehen; infrage kommen; im Gespräch sein; von Interesse sein
eine Schulklasse wiederholen; backen bleiben [ugs.]; kleben bleiben [ugs.]; (eine) Ehrenrunde drehen [ugs.] (fig.); wiederholen; nicht versetzt werden (Hauptform); sitzen bleiben [ugs.]; hängen bleiben; (den) Sprung in die nächste Klasse nicht schaffen; hängenbleiben; klebenbleiben [ugs.]; sitzenbleiben [ugs.]
Text (Hauptform); Schriftwerk; (eine) Schrift [geh.]; Literatur
nicht die hellste Kerze auf der Torte [ugs.] (fig.); (eine) lange Leitung haben [ugs.]; schwer von Kapee (sein) [ugs.]; keine schnelle Auffassungsgabe haben; (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; schwer von Begriff (sein) [ugs.]; (sich) dumm anstellen [ugs.]; kein Blitzmerker [ugs.]; (ein) Brett vor dem Kopf haben [ugs.]; (geradezu ein) Blitzmerker [ugs.] (ironisch); auf der Leitung stehen [ugs.]; Spätzünder; begriffsstutzig (sein); nicht die hellste Birne im Kronleuchter [ugs.] (fig.); eine Ladehemmung haben [ugs.] (fig.)
(eine) Eigenschaft teilen; gemein haben; gemeinsam haben
in eine Richtung verlaufend; unidirektional
(einen Preis / eine Belohnung) ausloben; (zur) Belohnung aussetzen
eine Gelegenheit beim Schopf(e) packen [ugs.]; eine Gelegenheit nutzen
(jemandem) Glück wünschen; eine Handbreit Wasser unterm Kiel wünschen [ugs.]; (jemandem) die Daumen drücken [ugs.]
nur ein paar Schritte von hier [ugs.]; (nur) einen Katzensprung entfernt [ugs.] (fig.); (nur eine) kurze Strecke zu laufen [ugs.]; (gleich) da vorne [ugs.]; (nur) ein Katzensprung (von hier) [ugs.] (fig.); nur ein paar Schritte von hier entfernt; ganz nah; in geringer Entfernung; ganz in der Nähe [ugs.]; gleich hier [ugs.]; unweit; hier irgendwo [ugs.]; (nur) einen Steinwurf weit [ugs.] (fig.); (nur) einen Steinwurf entfernt [ugs.] (fig.); da kannste hinspucken [ugs.]; leicht erreichbar; nur ein paar Schritte von hier zu laufen [ugs.]; (nur ein) kurzes Stück zu laufen [ugs.]; muss hier irgendwo sein [ugs.]; nicht weit weg [ugs.]; in Reichweite; in nächster Nähe; (gleich) um die Ecke [ugs.]; nahebei; irgendwo hier [ugs.]; nicht weit von hier
(nur) dieses eine Mal; im Gegensatz zu sonst; aufgrund der außerordentlichen Umstände; unplanmäßig; aufgrund der besonderen Umstände; außer der Reihe; ungeplant; ausnahmsweise (Hauptform); (nur) weil du es bist [ugs.]; unüblicherweise
eine Parade abhalten; feierlich vorbeimarschieren; defilieren; paradieren; vorbeigehen
(plötzlich) die Idee haben (...) [ugs.]; (jemanden) anwehen [geh.]; verfallen auf [geh.]; (jemandem) kommt der Gedanke; auf die glorreiche Idee kommen (zu) [ugs.] (ironisch); auf die Idee kommen (zu); um die Ecke kommen mit [ugs.] (fig.); auf etwas kommen [ugs.]; (jemandem) einfallen; in den Sinn kommen; (sich) bemüßigt fühlen (zu) [geh.] (ironisierend); (jemanden) überkommen (es) [geh.]; auf den Gedanken verfallen (zu); (auf einmal) ankommen mit [ugs.]; (sich) einfallen lassen; (jemanden) anwandeln [geh.]; (sich) (etwas) überlegen; (jemandem) belieben zu (es) [geh.]; (es sich) nicht verkneifen können (zu); es für eine gute Idee halten (zu / dass) [ugs.] (ironisch); (sich etwas) denken (bei) [ugs.]; (den) Einfall haben (...) [ugs.]; (einen) Rappel kriegen (und...) [ugs.]
(es) liegen Welten dazwischen; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; nicht vergleichbar; ganz was anderes (sein) [ugs.]; (ein) anderes Paar Schuhe (sein) [ugs.] (fig.); etwas anderes (Hauptform); was anderes [ugs.]; (das ist) kein Vergleich [ugs.]; etwas ganz anderes; ganz was anderes [ugs.]; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; (eine) ganz andere Sache sein; weitaus besser [geh.] (variabel); was ganz anderes [ugs.]; etwas völlig anderes; (überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) [ugs.]; (eine) andere Geschichte [ugs.]; grundverschieden; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); in keiner Weise vergleichbar; ganz anders
(schon) eine Ewigkeit her; vor langer Zeit; weit zurückliegend; lange her [ugs.]; unvordenklich (veraltend); in grauer Vorzeit
Schmalzlocke; Föhnwelle; (eine) tolle Tolle (scherzhaft); Stirnlocke; Welle; Tolle [ugs.]; Sturmlocke; Locke; Haarwelle; Haarlocke
eine gewischt kriegen [ugs.]; einen Stromschlag erleiden; einen geschossen bekommen [ugs.]; einen geflust kriegen [ugs.]; eine gewischt bekommen [ugs.]; (sich) eine fangen [ugs.]; einen Schlag bekommen
(sich) die Haare raufen [ugs.] (fig.); kein Patentrezept haben [ugs.] (fig.); keine Lösung (parat) haben; mit seinem Latein am Ende (sein) [ugs.] (fig.); (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); nicht wissen) (was man machen soll; (es ist) keine Lösung in Sicht (für); Was tun) (sprach Zeus. (ugs., Spruch); (auch) nicht (mehr) weiterwissen; und jetzt? [ugs.] (variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein [ugs.]; keine Antwort(en) haben auf (fig.); (dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert [ugs.]; nicht wissen) (was zu tun ist; passen müssen; ratlos sein (Hauptform); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; und da(nn) verließen sie ihn [ugs.] (Spruch); (sich) keinen Rat wissen; sein Pulver verschossen haben [ugs.] (fig.); nackt in den Erbsen stehen [ugs.] (fig.); mit seiner Weisheit am Ende sein
eine (untrennbare) Einheit bildend; aus einem Stück; monolithisch (fachspr.); zusammenhängend und fugenlos (hergestellt)
offensichtlich; ohne jeden Zweifel; völlig klar; (klar) auf der Hand liegen (fig.); (völlig) klarliegen (Fall); klar wie Klärchen [ugs.]; manifest [geh.] (bildungssprachlich); (das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock; eindeutig; (eine) (ganz) klare Kiste [ugs.]; offen zutage liegen; klar zutage liegen; offenkundig; mit den Händen zu greifen; glasklar; (so) klar wie eins und eins ist zwei [ugs.]; klar wie Kloßbrühe [ugs.]; sonnenklar [ugs.]; (ein) (ganz) klarer Fall [ugs.]; evident; (es gibt) nichts zu diskutieren [ugs.]
(ein) Foto schießen; knipsen [ugs.]; (einen) Schnappschuss machen; ein Bild machen (von); fotografieren; (eine) Aufnahme machen; auf den Auflöser drücken [ugs.]; (ein) Foto machen (Hauptform)
(jemandem) einen Vorteil einräumen; (jemandem) eine Steilvorlage bieten [ugs.]; (jemandem etwas) einfach machen
sylphidenhaft; wie eine Sylphe; elfenhaft; ätherisch [geh.]; engelhaft; feenhaft; körperlos
die beleidigte Leberwurst (spielen) [ugs.] (variabel); einen Flunsch ziehen [ugs.] (regional); ein Gesicht ziehen [ugs.]; eine Schnute ziehen [ugs.]; schmollen; den Beleidigten spielen; unwillig schweigen; einen Schmollmund machen [ugs.]
im Bau (befindlich); es wird (noch) gearbeitet an [ugs.]; (noch) eine Baustelle (sein) [ugs.]; im Aufbau (begriffen); in der (ersten) Bauphase (variabel)
amourös; Liebes...; eine Liebschaft betreffend; von einer Liebesbeziehung handelnd
(etwas) verhauen [ugs.]; (eine) Gelegenheit verpassen; (etwas) verfehlen; (etwas) versemmeln [ugs.]
(eine) Forderung eintreiben; (jemanden für etwas) aufkommen lassen; (etwas) berechnen; in Rechnung stellen; (jemanden / etwas) abkassieren [ugs.]; (das) Inkasso übernehmen; um Zahlung bitten; Geld fordern; um Bezahlung bitten; zur Zahlung auffordern; zur Kasse bitten
(mit) Bleifuß [ugs.]; volle Kraft voraus; (stark) überhöhte Geschwindigkeit; Höchsttempo; mörderisches Tempo [ugs.]; wie eine gesengte Sau [ugs.]; in Höchstgeschwindigkeit; Affenzahn [ugs.]; unter Höchstgeschwindigkeit; alles was (...) hergibt [ugs.]; wie ein Geisteskranker [ugs.]; Höchstgeschwindigkeit; so schnell (wie) es (irgend) ging; mit Höchstgeschwindigkeit; (mit) Vollgas; full speed [ugs.] (engl.); volle Kanne [ugs.]; voll Stoff [ugs.]; wie ein Henker (fahren) [ugs.]; so schnell (wie) er konnte
eine Extrawurst braten [ugs.]; Sonderweg einschlagen
immunisieren; immun machen; impfen; eine Impfung vornehmen; schutzimpfen
uminterpretieren; neuinterpretieren; (einem Begriff) eine neue Bedeutung geben; umdeuten; neu deuten
für Aufregung sorgen; (ein) Aufreger sein; (die) Nerven liegen blank [ugs.]; (jemandes) Blut in Wallung bringen [ugs.]; die Wellen der Empörung schlagen hoch; (die) Gemüter erhitzen [ugs.]; einschlagen wie eine Bombe [ugs.]; hohe Wellen schlagen; (einen) Sturm der Entrüstung auslösen; Wirbel machen; Wind machen (fig.); (die) Gemüter erregen; Kreise ziehen
für Aufregung sorgen; Schlagzeilen machen [ugs.]; für Schlagzeilen sorgen; einschlagen wie eine Bombe; Aufsehen erregen; (hohe) Wellen schlagen [ugs.] (fig.)
eine Liebesbeziehung mit jemandem anstreben; (sich) um jemandes Gunst bemühen; jemandem den Hof machen [ugs.]
nicht ganz bei Trost sein [ugs.]; einen Piep haben [ugs.]; (bei jemandem ist) eine Schraube locker [ugs.] (fig.); leicht verrückt sein; einen Schlag weg haben [ugs.]; sie nicht alle haben [ugs.]; einen Vogel haben [ugs.] (fig.); einen Schatten haben [ugs.]; neben der Spur (sein) [ugs.] (fig.); einen Schlag haben [ugs.]; nicht alle Tassen im Schrank haben [ugs.] (fig.); einen Huscher haben [ugs.]; gaga sein [ugs.]; einen feuchten / nassen Hut aufhaben [ugs.] (fig.); einen an der Mütze haben [ugs.]; (en) Pinn im Kopp haben [ugs.] [Norddt.]; (wohl) einen Sonnenstich haben [ugs.] (fig.); einen weichen Keks haben [ugs.]; einen Triller unterm Pony haben [ugs.] (scherzhaft); den Schuss nicht gehört haben [ugs.] (fig.); nicht ganz bei Verstand sein; nicht richtig ticken [ugs.]; einen Knacks weghaben [ugs.]; mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein [ugs.] (fig.); einen Sprung in der Schüssel haben [ugs.] (fig.); nicht alle Latten am Zaun haben [ugs.] (fig.); einen Schaden haben [ugs.]; weiß nicht) (was er daherredet [ugs.]; nicht ganz richtig im Oberstübchen sein [ugs.] (fig.); einen Hau weg haben [ugs.]; einen Dachschaden haben [ugs.] (fig.); (jemandem) geht's wohl nicht gut [ugs.]; nicht ganz sauber ticken [ugs.]; eine Schraube locker haben [ugs.] (fig.); nicht ganz dicht sein [ugs.]; die Kappe kaputt haben [ugs.]; einen Sockenschuss haben [ugs.]; einen Knall haben [ugs.]; (ein) Ei am Wandern haben (derb) (regional); einen Spleen haben [ugs.]; verstrahlt (sein) (derb); (den) Verstand verloren haben [ugs.] (fig., übertreibend); einen Haschmich haben [ugs.]; einen an der Waffel haben [ugs.]; spinnen (Hauptform); einen Hammer haben [ugs.]; einen an der Klatsche haben [ugs.]; verpeilt sein [ugs.]; (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; nicht ganz richtig im Kopf sein [ugs.]; einen kleinen Mann im Ohr haben (fig.) (veraltend); nicht ganz frisch in der Birne (sein) [ugs.]; einen Piepmatz haben [ugs.] (fig.); eine Meise haben [ugs.]; seine fünf Sinne nicht beieinander haben
eine Nagelprobe machen [ugs.]; etwas auf Tauglichkeit prüfen; eine Sache einer wichtigen Prüfung unterziehen
etwas kontrollieren; etwas überprüfen; (sich) eine Meinung bilden; (sich) schlaumachen [ugs.]; (sich) ein Bild machen [ugs.]; (sich) informieren
aus der Not eine Tugend machen [ugs.]; im Schlechten noch Gutes finden
eine üble Sache unterbinden; das böse Spiel beenden; dem Spuk ein Ende setzen [ugs.]
eine Hand wäscht die andere [ugs.] (fig.); klüngeln; manus manum lavat (lat.); (eine) Win-win-Situation (sein); man hilft sich gegenseitig zu beiderseitigem Vorteil; unter einer Decke stecken [ugs.] (fig.)
(...) anderes Thema (...); das Thema wechseln (Hauptform); eine andere Platte auflegen [ugs.] (fig.)
bestechlich sein; eine hohle Hand machen [ugs.]
(eine) Sache in die Hand nehmen [ugs.]; (die) Verantwortung übernehmen (für); (eine) Aufgabe übernehmen; (das) Nötige veranlassen (variabel); (sich) einer Sache annehmen; (etwas) regeln; (sich) um etwas kümmern; (etwas) managen
eine glückliche Hand haben [ugs.]; es gut beieinander haben [ugs.]; erfolgreich sein; geschickt sein
(etwas) im Kasten haben [ugs.]; (eine) Aufnahme abgeschlossen haben; (ein) Foto gemacht haben (von); auf Zelluloid gebannt
eine Last tragen; verantwortlich sein; eine Bürde tragen; verpflichtet sein; etwas an der Backe haben [ugs.] (fig.); eingebunden sein; etwas Unangenehmes ertragen müssen
zeigen, was eine Harke ist [ugs.]; auftrumpfen; energisch die Meinung sagen; Stärke zeigen
(die) Geduld verlieren; Wut haben; (sich) grämen [geh.] (veraltend); Schnappatmung bekommen [ugs.] (fig.); wütend sein; (sich) ärgern (Hauptform); vor Wut kochen (fig.); (sich) aufregen; so eine Krawatte kriegen [ugs.] [Norddt.]; Wut im Bauch haben [ugs.]; genervt sein [ugs.]; Überdruss empfinden; keine Geduld mehr haben; einen Föhn kriegen [ugs.] (fig.); so einen Hals kriegen [ugs.]; mit der Geduld am Ende sein [ugs.]; sauer sein [ugs.]; (jemandem) reißt der Geduldsfaden [ugs.]; verrückt werden [ugs.]; zürnen [geh.]; einen dicken Hals kriegen [ugs.] (fig.)
freien (um) [geh.] (veraltet); nachrennen; (jemandem) den Hof machen (fig.); nachlaufen; (ständig) herumschleichen (um) [ugs.] (salopp); werben (um); (sich) bemühen um (jemanden); (sich) heranmachen an; (jemanden) hofieren; (sich) ranschmeißen [ugs.] (salopp); nachstellen; (eine) Charmeoffensive (starten) (fig.) (variabel); umschmeicheln; buhlen (um) [geh.] (veraltet); hinter jemandem her sein [ugs.]; umwerben
eine Entscheidung ist gefallen; die Würfel sind gefallen [ugs.]; etwas ist geschehen
unangenehm überrascht sein; eine unangenehme Überraschung erleben; (sich) fühlen wie vor den Kopf geschlagen [ugs.]; wie vor den Kopf geschlagen sein [ugs.]
wesentlich; unvermeidlich; zwingend; nötig; unerlässlich; unentbehrlich; geboten; unausweichlich; unbedingt nötig [ugs.]; zwingend geboten; (eine) conditio sine qua non [geh.] (lat.); erforderlich; notwendig; unbedingt; unabweisbar
kerzengerade dastehen; wie eine Eins dastehen [ugs.]
(den) Sprung ins kalte Wasser (riskieren) [ugs.] (fig.); eine (gänzlich) unvertraute Aufgabe übernehmen
eine unangenehme Überraschung; ein Schlag ins Kontor [ugs.]
Blut und Wasser schwitzen [ugs.]; (eine) Mordsangst haben [ugs.]; sehr große Angst haben; (eine) Riesenangst haben; tausend Ängste ausstehen; (eine) Heidenangst haben [ugs.]; (die) Panik kriegen [ugs.]; Schiss haben [ugs.]; (totale) Panik haben [ugs.]; Todesangst haben; tausend Tode sterben [ugs.] (fig.)
(sich) umsonst anstrengen; vergebliche Liebesmüh sein; (sich) vergeblich abmühen; (eine) Sisyphusarbeit sein; mit einem Sieb Wasser schöpfen [ugs.]
(eine) Demutshaltung einnehmen; in die Knie gehen [ugs.]; vor Dankbarkeit niederknien
auf Freiersfüßen wandeln; (die) Frau fürs Leben suchen; auf Freiersfüßen gehen; was Festes suchen [ugs.]; auf Brautschau gehen; eine Frau zum Heiraten suchen
eine Äußerung sehr genau nehmen; einer Aussage eine sehr hohe Bedeutung zuschreiben; einer Äußerung zu hohe Bedeutung beimessen; jedes Wort auf die Goldwaage legen [ugs.]
(sehr) arm; bettelarm; arm wie eine Kirchenmaus [ugs.]; bitterarm
(sich) versichern; in eine Versicherung eintreten; vorsorgen; eine Versicherung abschließen
gar nicht; keiner; weder noch; nicht das Eine und (auch) nicht das Andere; nicht so und (auch) nicht anders
(semantisch) redundant; tautologisch; durch eine Tautologie ausgedrückt; pleonastisch
kein Sonntagsspaziergang [ugs.] (fig.); strapaziös; kein Zuckerlecken [ugs.] (fig.); kraftzehrend; schwer; (eine) Herausforderung (verhüllend); mühevoll; kein Zuckerschlecken [ugs.] (fig.); schweißtreibend; kräftezehrend; mühselig; hart; auszehrend; kraftraubend; beschwerlich; schlauchend; anstrengend; mühsam
eine Rochade ausführen (Schach); rochieren
(jemandem) Dreck hinterherwerfen (fig.); nachtreten (fig.); nachkarten (fig.); (jemandem) nachträglich eine(n) reinwürgen [ugs.]; hinterhertreten (fig.)
(sich) eine Scheibe abschneiden (von) [ugs.] (fig.); (sich jemanden) zum Beispiel nehmen; (sich jemanden) zum Vorbild nehmen; (es jemandem) nachtun [geh.]; (jemanden) als Vorbild nehmen; (jemandem) nacheifern; in jemandes Fußstapfen treten; (sich) (ein) Beispiel nehmen an; (es jemandem) gleichtun
(sich) dumm und dämlich verdienen [ugs.]; Geld scheffeln [ugs.]; (einen) Reibach machen; (einen) Haufen Geld verdienen [ugs.]; (sich) eine goldene Nase verdienen [ugs.] (fig.); reich werden; viel Geld verdienen; schwer Geld machen [ugs.]; kräftig abkassieren [ugs.] (salopp, variabel); (sich) gesundstoßen (an) [ugs.]; ordentlich Kohle machen (mit) [ugs.]; viel Geld machen; ein Vermögen machen (mit)
(eine Gelegenheit) ungenutzt verstreichen lassen; (sich etwas) durch die Lappen gehen lassen [ugs.]; (sich etwas) entgehen lassen
aus voller Brust; lauthals; aus Leibeskräften; so laut jemand kann (variabel); stimmgewaltig; lautstark; laut genug) (dass man es bis (...) hören kann [ugs.]; so laut) (dass man es bis (...) hört [ugs.]; aus voller Kehle; mit großem Getöse (fig.); in Megaphonlautstärke; schallend; dass es nur so eine Art hat(te) (veraltend); mit lauter Stimme; so laut) (dass jeder (...) es mitbekommt [ugs.] (variabel)
(eine) Viertelstunde; (eine) viertel Stunde; 15 Minuten; fünfzehn Minuten
von etwas nicht abzubringen sein; (sich) in etwas verrannt haben [ugs.]; in einer Wunschwelt leben; der Wahnvorstellung ausgesetzt sein, dass; in dem Wahn leben, dass; an einer Wahnvorstellung leiden; eine fixe Idee haben; an der Wahnvorstellung leiden, dass
nicht in (ungesunde) Hektik geraten; eine Seele von Mensch sein [ugs.]; nicht mit der Wimper zucken; ein Gemütsmensch sein; einen gutmütigen Charakter haben; nicht aus der Ruhe zu bringen sein; ein Gemüt wie eine Brummfliege haben [ugs.] (selten); (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen
eine Sprache beherrschen; eine Sprache sprechen; einer Sprache mächtig sein
SMS verschicken; antexten; (jemandem eine) SMS schicken (Hauptform); SMSen [ugs.] (Neologismus); (jemanden) ansimsen [ugs.] (Neologismus); simsen [ugs.] (Neologismus)
(eine) Fresse ziehen (derb); griesgrämig (drein)blicken(d); mit verhangenem Blick; sauer aussehen [ugs.]; mit einem Gesicht wie sieben Tage Regenwetter [ugs.] (sprichwörtlich)
(sein) Schweigen beenden; aussagen; (eine) Aussage machen; (sein) Schweigen brechen
(sich) gegen Kritik verteidigen; (sich) gegen Kritik verwahren; gegen Kritik Stellung beziehen; (eine) Kritik zurückweisen; (sich einer) Kritik erwehren; (eine) Kritik kontern; nicht auf sich sitzen lassen (wollen)
(etwas) wissen wollen; anfragen (ob); fragen (Hauptform); eine Frage stellen
(jemanden) finanziell belasten; (sich von jemandem) aushalten lassen; auf jemandes Kosten leben; (jemandem) auf der Tasche liegen [ugs.]; eine finanzielle Belastung (für jemanden) sein
(eine) horrende Summe; (eine) stolze Summe; viel Geld; da muss eine alte Frau lange für stricken [ugs.] (Spruch); ordentlich was [ugs.]; (ein) beachtlicher Betrag; eine Stange Geld [ugs.]; (ein) Haufen Kohle [ugs.]; (ein) hübsches Sümmchen [ugs.]
gut im Rennen liegen [ugs.]; konkurrenzkräftig sein; gut aufgestellt sein; gut dastehen; in einer guten Ausgangsposition sein; (eine) gute Startposition haben; gute Karten haben [ugs.]; ein starker Mitbewerber sein
rumprollen [ugs.]; keine gute Kinderstube genossen haben; kein Benehmen haben; kein Benimm! [ugs.]; Benehmen ist Glückssache () (und Glück hat man selten). [ugs.]; keinen Benimm haben; keine Manieren haben; (ein) Benehmen wie eine offene Hose haben [ugs.]; null Erziehung haben [ugs.] (Jargon, jugendsprachlich); (die) Sau rauslassen [ugs.]; aus der Rolle fallen; herumpoltern [ugs.]; (sich) schlecht benehmen (Hauptform); entgleisen; jegliche Manieren vermissen lassen [geh.]; (sich) danebenbenehmen; prollen [ugs.]; (sich) benehmen wie die Axt im Walde [ugs.]
(es) bringen [ugs.]; hilfreich sein; nützlich sein; weiterhelfen; (etwas) bringen [ugs.]; (eine) gute Hilfe sein; von Nutzen sein
auslachen; (sich) belustigen (über) [geh.]; witzeln; (sich) mokieren (über); (sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) lustig machen (über); Wer den Schaden hat) (braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort); seinen Spaß haben (mit/bei); frotzeln (über) [ugs.]; (jemandem) ins Gesicht lachen; Späße treiben (mit) (veraltend); lächerlich machen; ins Lächerliche ziehen; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); zum Gespött machen; durch den Kakao ziehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase drehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase machen [ugs.] (fig.); spotten (über); (einen) Scherz machen (über); verlachen; Witze machen (über); Scherze treiben mit; verspotten (Hauptform); verhohnepiepeln [ugs.]
(noch) etwas zu klären haben (mit) [ugs.]; (jemandem) (noch) etwas schuldig sein; (noch) (eine) Forderung haben (gegenüber); (noch) eine Rechnung offen haben (mit) [ugs.]; (noch) ein Hühnchen zu rupfen haben (mit) [ugs.]; (noch) etwas gut haben (bei jemandem) [ugs.]
(weit) hinter den Erwartungen zurückbleiben; eine schwache Leistung abliefern; (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern; keine gute Figur machen
in Bahnen lenken; kanalisieren; eine Richtung geben; steuern
ablichten; abfotografieren; in den Kasten bekommen; (etwas) aufnehmen; (etwas) festhalten; (ein) Bild einfangen; (etwas) fotografieren (Hauptform); auf Zelluloid bannen (veraltend); (eine Situation o.ä.) einfangen; (etwas) knipsen [ugs.]; (etwas) bildlich dokumentieren
das ist (ja wohl) das Allerletzte! [ugs.]; ich muss doch (sehr) bitten! [ugs.]; Unverschämtheit! [ugs.]; da hört sich doch alles auf! [ugs.]; (das ist) eine (bodenlose) Frechheit! [ugs.]; das wäre ja noch schöner! [ugs.]; Frechheit! [ugs.]; da bleibt einem (ja) die Spucke weg! [ugs.] (fig., sprichwörtlich); das ist (ja wohl) (die) unterste Schublade! [ugs.] (fig., sprichwörtlich); wo gibt es denn so etwas! [ugs.]; wie reden Sie mit mir!? [ugs.]
hochjazzen [ugs.]; (künstlich) aufbauschen; aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.] (fig.); künstlich aufblähen; hochkochen lassen (fig.); hochspielen; (einer Sache) eine ihr nicht zukommende Wichtigkeit zuschreiben [geh.] (variabel); dramatisieren; (künstlich) aufblasen; hochpusten
(eine) Grenze setzen; bis hierher und nicht weiter (sagen); (eine) rote Linie ziehen
(sich etwas) ausbedingen; (etwas) an eine Voraussetzung knüpfen; (jemandem etwas) zur Auflage machen; (etwas) unter (den / einen) Vorbehalt stellen; zur Bedingung machen
(sich) outen; (sich) erklären; (sich) bekennen (zu); Farbe bekennen; nicht verleugnen; (sich) zu erkennen geben; stehen zu; (eine) klare Haltung einnehmen
(jeden Tag) (wird) (eine) neue Sau durchs Dorf getrieben; Skandälchen; (willkommener) Anlass zu Aufgeregtheit(en); Aufreger
Überhandnehmen; (eine) Inflation (an/von); unkontrollierte Vermehrung; übermäßiger Gebrauch
abwatschen [ugs.] (bair.); (jemandem) eine schmieren [ugs.]; (jemandem) eine (he)runterhauen [ugs.]; (jemandem) eine Ohrfeige geben; (jemandem) eine langen [ugs.]; (jemanden) ohrfeigen; (jemandem) rutscht die Hand aus [ugs.] (Redensart, fig.); (jemandem) rechts und links eine (he)runterhauen [ugs.]; (jemandem) eine scheuern [ugs.]; (jemandem) eine knallen [ugs.]; (jemandem) eine runterhauen [ugs.]; (jemandem) eine klatschen [ugs.]; (jemandem) rechts und links eine runterhauen [ugs.]
(eine) Konfrontation mit der Wirklichkeit; Realitäts-Schock; unangenehme Erkenntnis; (ein) böses Erwachen; (eine) kalte Dusche [ugs.] (fig.)
aufs Ganze gehen; Gott versuchen (relig.); alles aufs Spiel setzen; (es) wissen wollen [ugs.]; alles verlieren können [ugs.]; (sein/das) Schicksal herausfordern; (es) darauf ankommen lassen; volles Risiko fahren [ugs.]; alles auf eine Karte setzen; alles riskieren [ugs.]
Flintenweib [pej.] (salopp, veraltet); Suffragette (fachspr.) (historisch); Blaustrumpf [geh.] (historisch); (eine) Frauenbewegte; frauenbewegte Frau; Feministin (Hauptform); Frauenrechtlerin; Emanze [ugs.] [pej.]
(sehr) krank aussehen; (wie) ein Häufchen Elend; schlecht aussehen; aussehen wie eine lebende Leiche [ugs.]; (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein [ugs.]; (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein; rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub [ugs.]
Syndikat; kriminelle Vereinigung; Verbrecherbande; (eine) Mafia (fig.); Bande; Gang; kriminelle Organisation; Verbrecherorganisation; Gaunerbande
Planspiel; Sandkastenspiel (oft Plural) (fig.); Simulation; Trockenübung (oft Plural); (nur eine) Übung; Spiegelfechterei; Schattenboxen (fig.)
(sich) einen Bunten machen [ugs.]; (sich) eine Auszeit nehmen; (sich) einen lauen Lenz machen; (sich) eine schöne Zeit machen
Mitarbeiter mit Querschnittsfunktion; zum lebenden Inventar gehören [ugs.] (scherzhaft); Mädchen für alles [ugs.] (männl., weibl.); (ein) Mann für besondere Gelegenheiten (oft ironisch) [ugs.]; (der) gute Geist (einer Firma / eines Hauses) [ugs.]; lebendes Inventar (sein) [ugs.] (scherzhaft); Faktotum [geh.]; dienstbarer Geist [ugs.] (Hauptform); (eine) gute Fee [ugs.] (weibl.); Kalfaktor [geh.]
(eine) schwere Zunge (haben) (fig.); (sich) übergeben (wollen); kurz davor sein) (sich zu übergeben; (einen) Würgereiz (haben)
(einen) Riecher haben (für) (Hauptform); (eine) Nase haben (für); (ein) Gespür haben (für); (ein) Näschen haben (für); (den) richtigen Riecher haben; (etwas) wittern
zusammenhalten wie Pech und Schwefel; (eine) eingeschworene Gemeinschaft (bilden); fest zusammenhalten; (sich) unverbrüchliche Treue geschworen haben
Gefälligkeits...; Mauschelei [ugs.]; Kungelei [ugs.] (regional); eine Hand wäscht die andere (fig.) (sprichwörtlich); Kuhhandel [ugs.]; Deal [ugs.]; undurchsichtiges Tauschgeschäft
geiler Bock (derb); Lustmolch [ugs.]; Lüstling; Sexbesessener; immer nur an das eine denken [ugs.]; Sexsüchtiger; Satyr [geh.]; immer nur das eine wollen [ugs.]; Sexverrückter; Erotomane [geh.]; Sexmaniac; Sex-Maniac
eine fürs Bett [ugs.]; Betthäschen [ugs.]; was fürs Bett [ugs.]; Sexpüppchen [ugs.]; Betthupferl [ugs.] (fig.)
Beauty (engl.); Beauty-Queen (engl.); (eine) Schöne; schöne Frau (Hauptform); Schönheit
kein Ende abzusehen; kein Ende in Sicht; (eine) unendliche Geschichte [ugs.] (fig.); Dauerbaustelle (fig.); kein Land in Sicht [ugs.] (fig.)
tapezieren; eine Tapete anbringen
(eine) klare Ansage [ugs.]; deutliche Worte
(sich) die Kugel geben (meist iron.) [ugs.]; (sich) erschießen; (sich) eine Kugel in den Kopf jagen; (sich) eine Kugel in den Kopf schießen; (sich) (das) Gehirn wegblasen [ugs.]
geheim halten; nichts davon ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen; (eine Sache) totschweigen; unter dem Deckel halten (fig.); (den) Mantel des Schweigens breiten (über) (fig.); (über etwas) Gras wachsen lassen [ugs.] (fig.); unter den Teppich kehren [ugs.] (fig.); unter der Decke halten (fig.); unter Verschluss halten (fig.); unter den Tisch kehren [ugs.] (fig.); (absolutes) Stillschweigen bewahren (über); nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen lassen
in seinem Herzen verschließen (lit.) [geh.]; niemandem etwas sagen (von) [ugs.] (variabel); nicht ausplaudern; nicht preisgeben [geh.]; mit niemandem sprechen über [ugs.]; verschweigen (Hauptform); nicht verraten; (jemandem etwas) verheimlichen; Stillschweigen bewahren [geh.]; nicht weitergeben (eine Information); in seinem Herzen bewahren; mit ins Grab nehmen (fig.); für sich behalten; (die) Diskretion wahren; (aus etwas) ein Geheimnis machen; nicht weitersagen; nicht weitererzählen
singen wie eine Nachtigall (im Kontext Verhör) [ugs.]; anfangen zu reden (im Kontext Verhör); gesprächig werden (im Kontext Verhör) [ugs.]
mit Pauken und Trompeten durchfallen (beim Publikum) [ugs.]; (einen) Megaflop hinlegen [ugs.]; eine (krachende) Bruchlandung hinlegen (mit) (journal.); (einen) Superflop einfahren [ugs.]
ein Loch in den Bauch fragen [ugs.]; intensiv befragen; ausquetschen wie eine Zitrone [ugs.]; (jemanden) löchern [ugs.]; (jemandem) Löcher in den Bauch fragen [ugs.]; (jemanden) ausfragen; (jemanden) ausquetschen [ugs.]
im Chaos versinken (fig.); ein paar Nummern zu groß sein [ugs.]; überfordert sein (mit); nicht schaffen; (jemandem) über den Kopf wachsen (fig.) (Hauptform); zu viel kriegen [ugs.]; nicht mehr mitkommen [ugs.]; zu viel sein [ugs.]; (einer Sache) nicht gewachsen sein; eine Nummer zu groß [ugs.]; (jemandem) zu viel werden [ugs.]; (etwas) nicht in den Griff bekommen (fig.); nicht klarkommen mit [ugs.]; (jemanden) überfordern; nicht bewältigen
(jemanden) fallen lassen wie eine heiße Kartoffel [ugs.]; (jemanden) (plötzlich) im Stich lassen; (jemanden) ins Bergfreie fallen lassen (Verstärkung) [ugs.]; (jemanden) sitzen lassen [ugs.]; fallen lassen; (jemanden) aufgeben; (jemanden) seinem Schicksal überlassen
schon eine Strecke [ugs.]; ein gutes Stück zu fahren; ein ziemliches Stück zu laufen; nicht gerade ein Katzensprung; ein gutes Stück zu laufen; ein ziemliches Stück zu fahren
(einen) hohen Wert beimessen; für (sehr / zu / allzu) wichtig halten; sehr wichtig nehmen; (all)zu wichtig nehmen; hoch hängen [ugs.] (fig.); (einen) hohen Stellenwert zuerkennen; (eine) große Bedeutung zuschreiben
den Braten riechen [ugs.] (fig.); eine Gefahr wittern; den Speck riechen [ugs.] (fig.)
rauchen wie ein Schlot [ugs.]; Kette rauchen; eine nach der anderen anstecken [ugs.]
(eine) Grimasse schneiden; Fratzen ziehen; (eine) Fratze schneiden; (eine) Fratze machen; (eine) Grimasse machen; Fratzen schneiden; Faxen machen; Grimassen schneiden; (das) Gesicht (zu einer Fratze / Grimasse) verziehen; grimassieren
(den) Fehdehandschuh aufheben [ugs.]; (sich) stellen; (sich einer) Herausforderung stellen; in den Ring steigen; (sich) dem Kampf stellen; (den) Fehdehandschuh aufnehmen; (den) Kampf aufnehmen; (eine) Herausforderung annehmen; antreten
(für) dieses Mal; (für) dieses eine Mal; bei dieser Gelegenheit; (für) diesmal
(eine) weiße Weste haben (fig.) (Hauptform); unbescholten (sein); makellos (Lebenslauf) (Karriere); (eine) reine Weste haben (fig.); (eine) saubere Weste haben [ugs.] (fig.)
unbekannt; unerschlossen; (noch) von keines Menschen Fuß betreten; (noch) nicht betreten; weißer Fleck auf der Landkarte (auch figurativ); Neuland (auch figurativ); (dahin hat sich noch) keines Menschen Fuß verirrt [geh.]; unbekanntes Terrain (auch figurativ); noch viel zu entdecken; unerforscht; unbetreten; noch nicht entdeckt; (noch) unentdeckt; (noch) nicht erschlossen; (eine) Terra incognita [geh.] (lat.); (noch) nicht erforscht
(eine) Verlobung auflösen; (sich) entloben
man munkelt; Gerüchten zufolge (...); es geht das Gerücht; es geht die Sage; eine (alte) Legende sagt; man erzählt sich; es heißt (dass ...); man raunt sich zu [geh.]; (etwas) läuten hören; gerüchteweise hören; man flüstert sich zu; (die) Leute erzählen (dass) [ugs.] (Hauptform); der Legende nach; die Legende will [geh.]; so will es die Legende (Einschub) (variabel)
(eine) offene Frage (sein); dahingestellt bleiben; (noch) im Raum stehen; offen bleiben; in der Schwebe bleiben; (sich) nicht klären lassen
'ne [ugs.]; eine
(und) da ist noch etwas; das ist nicht alles; (und) da wäre noch etwas; (...) und es kommt (gleich) noch doller: (...) [ugs.] (variabel); (...) und es gibt noch eine Steigerung!: (...); als wenn das nicht gereicht hätte; hinzu kommt (dass); als wenn das nicht genug wäre; mehr als das; und außerdem; als wenn das nicht (schon) reichen würde; das ist (aber) noch nicht alles; damit nicht genug; (es) kommt hinzu (dass)
stinkwütend [ugs.]; wutentbrannt; vor Wut schäumen(d); wutschnaubend; wie eine Furie; in maßloser Wut; auf hundertachtzig [ugs.]; fuchsteufelswild; außer sich (vor Wut); blindwütig; rasend; in blinder Wut; stocksauer [ugs.]; kurz vorm Explodieren (sein) [ugs.]; mordssauer [ugs.]; bitterböse; tobsüchtig; stinksauer [ugs.]; auf 180 [ugs.]
(Entscheidung über eine) Stellenbesetzung; Personalie; Personalentscheidung; Personalangelegenheit
unter den ersten; eine(r) der ersten (sein); ganz vorne (mit) dabei [ugs.]; mit die ersten [ugs.]; führend (sein); Maßstäbe setzen
billig; ordinär; nuttig (derb); wie eine Nutte (derb)
(jemandem) geht einer ab (bei) (derb); (sich) (die) Hände reiben (fig.); insgeheim frohlocken; (eine) böse Freude haben (an); (ein) schadenfrohes Grinsen aufsetzen; (sich) (an etwas) aufgeilen; (sich) weiden an; (sich) ins Fäustchen lachen (fig.); (jemandem) eine Genugtuung sein; (jemandem) ein innerer Reichsparteitag sein (veraltet); (sich) (an etwas) hochziehen [ugs.] (fig.); schadenfroh sein
nur die Ruhe! [ugs.]; immer langsam! [ugs.]; keine Panik [ugs.]; eine alte Frau ist doch kein D-Zug! [ugs.] (sprichwörtlich, variabel); keine Panik auf der Titanic [ugs.] (Spruch); gaanz langsam! (beruhigend) [ugs.]; nicht so stürmisch! [ugs.]; Komm (doch) erst mal an! [ugs.] (Redensart); nur keine Aufregung [ugs.]; schön langsam! [ugs.]; hetzt doch nicht so! [ugs.]; gemach! [geh.] (veraltet); nun mal langsam! [ugs.] (Hauptform); ruhig, Brauner [ugs.] (scherzhaft); immer langsam mit den jungen Pferden! [ugs.]; nicht so hastig [ugs.]; ruhig Blut [ugs.] (veraltend); (nun mal) sachte! [ugs.]; So schnell schießen die Preußen nicht! [ugs.] (sprichwörtlich); hetz mich nicht! [ugs.]; kein Stress! [ugs.]; (nur) keine Hektik [ugs.]; no ned hudla! [ugs.] (schwäbisch); immer mit der Ruhe! [ugs.]
(absolute) Priorität haben; unter den Nägeln brennen (fig.); von größter Wichtigkeit; (absoluten) Vorrang haben; hochnotwichtig [geh.]; von höchster Dringlichkeit [geh.]; von äußerster Wichtigkeit; höchste Priorität haben; keinen Aufschub dulden; brennend (wichtig); (es) muss eine (schnelle) Lösung her [ugs.]; (jemandem) unter den Sohlen brennen (fig.); äußerst dringlich; Chefsache (fig.); äußerst wichtig; keinen Aufschub vertragen; auf den Nägeln brennen (fig.)
nicht zu stoppen; unaufhaltsam; (nur) eine Frage der Zeit; nicht zu bremsen; nicht aufzuhalten; (es gibt) keine Stopptaste [ugs.] (fig., scherzhaft)
(wieder) in eine vernünftige Ausgangslage bringen; (wieder) richtigstellen; (wieder) geraderücken; (wieder) zurechtrücken; (wieder) ins (rechte) Lot bringen; vom Kopf auf die Füße stellen; (wieder) in Ordnung bringen
stickig; vermieft; dumpfig; ungelüftet; nicht ausreichend belüftet; unbelüftet; (eine) Luft zum Schneiden [ugs.] (fig.); miefig
dieselbe Sprache sprechen (fig.); einig gehen (in); einer Meinung sein; konform gehen (in); (sich) einig sein (in); mit einer Stimme sprechen (fig.); (eine) gemeinsame Marschrichtung haben (fig.)
zerplatzen wie eine Seifenblase; (jemandem) (seine) letzten Illusionen rauben; platzen wie eine Seifenblase; (jemandem) (die) Hoffnung nehmen
auf unsicheren Beinen stehen (fig.); auf unsicheren Füßen stehen (fig.); (eine) wackelige Kiste (sein) [ugs.] (fig.); auf Sand bauen (fig.); auf Sand gebaut haben (fig.); (eine) wackelige Angelegenheit (sein); auf tönernen Füßen stehen (fig.)
starke Seite; (persönliche) Stärke; besondere Fähigkeit; mein zweiter Vorname [ugs.] (scherzhaft); ausgeprägte Fähigkeit; (eine) Kompetenz
Unschuldslamm [ugs.]; (die) Unschuld vom Lande [ugs.]; Unschuldsengel [ugs.]; (eine) verfolgte Unschuld [ugs.]
(eine) Arbeit annehmen; (sich) verdingen (veraltet); (einen) Arbeitsvertrag unterschreiben; (einen) Arbeitsvertrag abschließen; anheuern (bei) (fachspr.) (auch figurativ, seemännisch)
auf halbem Wege stehen bleiben (fig.); (etwas) nicht fertig machen; (eine) (angefangene) Sache nicht zu Ende führen; (eine) (angefangene) Sache nicht zu Ende bringen
sone [ugs.]; so eine
(nach) (jemandes) Geschmack; (eine) Gaumenfreude (sein); (jemandes) Geschmack treffen; (gut) schmecken; (dem) Gaumen schmeicheln [geh.]; (vortrefflich) munden [geh.]; nach mehr schmecken [ugs.]
so fest(e) wie möglich [ugs.]; mit aller Gewalt; kräftig; mit maximaler Stärke; dass es nur so (...); stark; mit voller Kraft; volle Pulle [ugs.]; mit voller Wucht; dass es nur so eine Art hat(te) (veraltend)
(etwas) im Blut haben [ugs.] (fig.); (das) Talent zu (etwas) haben; (der) geborene (...) (sein); (ein) (glückliches) Händchen haben (für) [ugs.]; (ein) Naturtalent (sein) (Hauptform); (jemandem) in den Adern liegen; (jemandem) gegeben sein; (jemandem) in die Wiege gelegt worden sein (fig.); zum (...) geboren; (ein) geborener (...) sein; (eine) angeborene Begabung haben (für)
nicht in endlicher Zeit (fachspr.); lange; ewig; endlos; endlos lange; eine halbe Ewigkeit (fig.); lange Zeit; sehr lange; ziemlich lange; eine gefühlte Ewigkeit [ugs.]; ewig lange
(einer Sache) Form geben; (eine Sache) prägen [geh.]; maßgeblich mitgestalten; (...)geschichte schreiben (fig.); (einer Sache) ein Gepräge verleihen / geben [ugs.]; (einer Sache) seinen Stempel aufdrücken (fig.)
herumlaufen wie ein Tiger im Käfig; herumwandern; (eine) Rille in den Teppich laufen [ugs.] (fig.); (ruhelos) hin- und hergehen
glänzen wie eine Speckschwarte; auf Hochglanz poliert (sein)
(eine) Stütze der Gesellschaft; nützliches Mitglied der Gesellschaft
eine ungültige Stimme abgeben; ungültig stimmen; ungültig wählen
(sich) eine Stelle teilen; Jobsharing (machen) (engl.)
Geschenk des Himmels [ugs.] (fig.); (etwas) hätte nicht besser sein können; glücklicher Zufall; (ein) Gottesgeschenk (fig.); Güte des Schicksals; (jemand) hätte es nicht besser treffen können; glücklicher Umstand; (eine) wundersame Fügung; Fügung des Schicksals; (eine) Gnade; (ein) Geschenk der Götter (fig.); glückliche Umstände; (ein) Glück; glückliche Fügung; Glücksfall; (etwas) hätte nicht besser laufen können (variabel); günstige Umstände; (ein) unverdientes Glück; Segen
krachend scheitern; (sich) eine saftige Klatsche abholen [ugs.] (salopp); (eine) vernichtende Niederlage kassieren
Hopfenstange [ugs.] (fig.); langer Lulatsch [ugs.]; (und) dann kam eine lange Dürre [ugs.] (Spruch, scherzhaft); (ein) (ganz) Langer [ugs.]; (eine) (ganz) Lange [ugs.]; langes Elend [ugs.] (ironisch); Heugeige [ugs.] (fig., österr.); Bohnenstange [ugs.] (fig.); langes Gestell [ugs.]; langes Gereck [ugs.] (regional)
(eine) Frage der nervlichen Belastbarkeit; (eine) Frage der psychischen Konstitution; reine Nervensache
(etwas) in Bewegung bringen (fig.); auslösen; (den) Anstoß geben; (den) Stein ins Rollen bringen (fig.); Auslöser war (...); in Gang setzen; (eine) Lawine lostreten (fig.)
herzensgut; (eine) Seele von Mensch; menschlich; gütig; gut; gutmütig
schuckern [ugs.] (regional); (eine) Gänsehaut bekommen; (jemandem) kalt sein; bibbern [ugs.]; frieren wie ein Schneider [ugs.]; schnattern [ugs.]; frieren; (vor Kälte) schlottern; frösteln; (jemandem) kalt werden; vor Kälte zittern; mit den Zähnen klappern
(eine) Runde ausgeben; (die) Runde geht auf (...); (eine) Runde schmeißen [ugs.]; (jemanden) freihalten; frei saufen haben (derb); (jemandem) (ein) Getränk spendieren; (einen) ausgegeben bekommen; das geht auf meinen Deckel [ugs.]; einen ausgeben [ugs.]; das geht auf mich [ugs.]; (etwas) spendieren (Hauptform); aufs Haus gehen; (die) Zeche zahlen (für jemanden)
(wieder) in Stand setzen; reparieren (Hauptform); (einen) Schaden beseitigen; (wieder) herrichten; (eine) Reparatur vornehmen; (einen) Mangel beseitigen; (wieder) in einen gebrauchsfähigen Zustand versetzen; (einen) Mangel beheben; (wieder) in Gang bringen; (einen) Schaden beheben; (wieder) instand setzen; richten [Süddt.]; (wieder) heil(e) machen [ugs.]; (wieder) zum Laufen bringen; (wieder) hinbekommen [ugs.]; (wieder) ganz machen [ugs.]; (eine) Reparatur durchführen
(sich) prügeln; (sich) (gegenseitig) verhauen; (sich) (gegenseitig) verkloppen [ugs.]; (sich) (gegenseitig) verdreschen; (sich) (eine) Schlägerei liefern; (sich) schlagen; (sich) kloppen [ugs.]; (sich) prügeln wie die Kesselflicker [ugs.]; (sich) (gegenseitig) verbleuen
(jemandem) die Fresse polieren (derb); (jemandem) (einen) Kinnhaken verpassen; (jemandem) eins auf die Zwölf geben [ugs.]; (jemandem) (einen) Schlag (ins Gesicht) geben; zuschlagen; (die) Zähne einschlagen [ugs.]; (jemandem) eine reinhauen [ugs.]; (jemandem) (einen) Schlag (ins Gesicht) versetzen; (jemandem) ins Gesicht schlagen; (die) Fresse einschlagen (derb); (jemandem) einen auf die Zwölf verpassen [ugs.]; (jemandem) aufs Maul hauen [ugs.]
zustopfen; verschließen; zumachen; (eine) Leckage beseitigen; abdichten; (ein) Loch stopfen; dicht machen
(jemandem) eine Gehirnwäsche verpassen; (jemanden) umdrehen (Spion o.ä.) [ugs.]
mehrere Deutungen zulassend; vieldeutig; interpretationsfähig; interpretationsoffen [geh.]; uneindeutig; missverständlich; (eine) Frage der Interpretation; mehrdeutig; interpretationsbedürftig; Auslegungssache; kann missverstanden werden; vielsinnig; auslegungsfähig
(jemandem) stockt das Blut in den Adern (fig.); mulmig zumute werden (jemandem wird ...); kalte Füße bekommen [ugs.] (fig.); unheimlich werden (jemandem wird etwas ...); (jemandem) (das) Blut in den Adern gefrieren lassen [geh.] (fig.); (jemandem) wird angst und bange; (es) mit der Angst zu tun bekommen; (jemanden) überläuft es (heiß und) kalt; starr vor Angst (sein); (jemandem) gefriert das Blut in den Adern (fig.); (jemandem) erstarrt das Blut in den Adern [geh.]; (jemandem) läuft es eiskalt den Rücken hinunter (fig.); (das) kalte Grausen bekommen; (eine) Gänsehaut bekommen; (jemandem) gerinnt das Blut in den Adern (fig.); Angst bekommen
viel auf dem Kasten haben [ugs.]; was können [ugs.]; (es) (einfach) draufhaben [ugs.]; Fähigkeiten haben; (schwer) was drauf haben [ugs.]; im Griff haben [ugs.]; das Zeug dazu haben [ugs.]; (etwas) auf dem Kasten haben [ugs.]; (eine Sache) beherrschen
(eine) Fete machen; auf eine Fete gehen; (viele) Leute einladen; (eine) Feier veranstalten; feiern; Party machen; (ein) Fest geben
(ein) innerer Vorbeimarsch (veraltend); (ein) innerer Reichsparteitag (veraltend); mit (großer) Genugtuung erfüllen; (eine) große Genugtuung
auch 'ne Möglichkeit [ugs.]; (das ist) auch eine Möglichkeit; oder so. [ugs.]
auf einsamem Posten sein; mit einer Meinung allein dastehen; (eine) Einzelmeinung (vertreten); keine Lobby haben (fig.); (nur) seine persönliche Meinung (verhüllend); nicht unterstützt werden; alleinstehen mit (fig.); allein auf weiter Flur dastehen (mit) (fig.); isoliert sein; auf verlorenem Posten stehen (mit) (fig.); keine Verbündeten haben; keine Unterstützung finden; allein dastehen (mit) (fig.); (ein) einsamer Kämpfer (sein)
durch eine Reihe von Zwischenformen verbunden (sein); nicht klar voneinander zu trennen sein; fließend ineinander übergehen; ineinander verlaufen
neu ansetzen; (die Dinge) anders sehen; überdenken; umdenken; in eine andere Richtung denken; eine neue Sichtweise entwickeln; neu durchdenken
in Teufels Küche kommen; in Teufels Küche geraten; größte Schwierigkeiten bekommen [ugs.]; in arge Bedrängnis geraten; in eine äußerst ungemütliche Lage geraten; ernste Probleme bekommen
(sich) die Nacht um die Ohren hauen [ugs.] (salopp); (eine) Nachtschicht einlegen [ugs.] (fig.); die Nacht durchwachen; die Nacht zum Tage machen; aufbleiben [ugs.]; (sich) die Nacht um die Ohren schlagen [ugs.]; durchmachen [ugs.]; durch...; wachbleiben [ugs.]
(eine) schwarze Null vor dem Komma (schreiben); plus/minus null (abschließen)
(die anderen) nach seiner Pfeife tanzen lassen [ugs.] (fig.); an den Schalthebeln der Macht sitzen; (eine) Führungsposition innehaben; (et)was zu sagen haben; mächtig sein; großen Einfluss haben; nicht irgendwer (sein); schon wer (sein) [ugs.]; (die) Strippen ziehen (fig.)
(jemandem) eine Mail zukommen lassen; (jemandem) eine Nachricht zukommen lassen; (jemandem) eine Mail schicken; (jemanden) per E-Mail antexten; (jemanden) anmailen
superschlank; schlank wie eine Gerte; rank (veraltet); schlank; rank und schlank; schlank wie eine Tanne; gertenschlank
(die) jungen Talente; (die) Jungen [ugs.]; junge Garde; (die) jungen Kräfte; Nachwuchs; (eine) neue Generation (von)
nie allein; (immer) zusammen; im Doppel; (immer) im Doppelpack; ein Herz und eine Seele; als Doppel; paarweise; doppelt; zu zweit; als Zweiercombo; siamesische Zwillinge (fig.); unzertrennlich; in Zweierkombination
(eine) günstige Vorsehung; (ein) gnädiges Geschick
nicht zwingend (vorgeschrieben); abdingbar; mit Öffnungsklausel; durch (eine) abweichende Regelung ersetzbar; durch freie Vereinbarung veränderbar; kein Muss
(sich) mit Dreck bewerfen (fig.); (sich eine) Schlammschlacht liefern (fig.); schmutzige Wäsche waschen (fig.)
(eine) Vorreiterrolle übernehmen; der erste sein) (der; die erste sein, die; vorangehen; (die) Blaupause liefern (für) (fig.); (ein) Zeichen setzen; (etwas) als erster tun; (der) erste sein (der ...); (etwas) Neues wagen (floskelhaft); vorpreschen (negativ)
in das Reich der Fabel verweisen; als Lüge bezeichnet werden; (eine) Ausgeburt der Phantasie darstellen
(eine) heile Welt vorgaukeln; so tun als wenn alles in (bester) Ordnung ist; einlullen [ugs.]; einseifen [ugs.]; einwickeln (fig.)
hemmungslos eskalieren; (eine) Spirale von etwas in Gang setzen; immer schlimmer werden; (sich) immer weiter steigern; (sich) immer weiter hochschaukeln
Gnade walten lassen; etwas mit dem Mantel der Nächstenliebe zudecken [ugs.] (sprichwörtlich); (jemandem) etwas nachsehen; beide Augen zudrücken (fig.); auf (eine) Strafe verzichten; (etwas) nicht bestrafen; Milde walten lassen; auf (eine) Bestrafung verzichten; nicht zu streng sein; Nachsicht üben; gnädig sein; (etwas) nicht ahnden; (sich) nachsichtig zeigen; Gnade vor Recht ergehen lassen (floskelhaft); (jemandem etwas) durchgehen lassen; barmherzig sein; dann woll'n wir mal nicht so sein [ugs.] (Spruch); (jemandem) nicht böse sein (können); von einer Bestrafung absehen
auf jemanden ist Verlass; (auf jemanden) bauen können; (jemand) ist eine sichere Bank; zuverlässig sein; (sich) verlassen können (auf)
(eine) Schüppe Kohlen drauflegen [ugs.] (ruhrdt.); reinhauen [ugs.]; Kette geben [ugs.]; Gas geben [ugs.]; (Tempo) anziehen [ugs.]; (mehr) Tempo machen [ugs.]; (die) Geschwindigkeit erhöhen (Hauptform); Gummi geben [ugs.]; schneller machen [ugs.]; (einen) Schritt zulegen; auf die Tube drücken [ugs.] (veraltend); (einen) Zahn zulegen [ugs.]; aufs Tempo drücken [ugs.]; (eine) Schippe zulegen [ugs.]; (die) Schlagzahl erhöhen [ugs.]; beschleunigen (aktiv); volle Kraft voraus fahren; (einen) Schlag zulegen [ugs.]
(sich) in Bewegung setzen (Hauptform); in Gang kommen; an...; los...; in Bewegung geraten; es kommt Bewegung (in eine Sache)
weiträumig umfahren; (eine) kleine Weltreise (machen) (fig.); (einen) großen Umweg machen
einlullen; (jemandem) (eine) Scheinsicherheit vorgaukeln; (jemanden) in Sicherheit wiegen
zunichtegemacht werden; (sich) nicht realisieren; nicht Realität werden; (in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus [ugs.]; nicht in Erfüllung gehen; zunichte machen; (zer)platzen wie eine Seifenblase; (sich) nicht erfüllen; (sich) als Illusion herausstellen; zunichte gemacht werden (Hoffnung); zerplatzen (Träume) (fig.); zunichtemachen; (sich) als unrealistisch erweisen; (sich) zerschlagen (Hoffnungen) (fig.)
abrücken von; (sich) korrigieren; (etwas) zurücknehmen; zurückrudern (fig.); (eine) Rolle rückwärts machen (fig.)
(etwas) verdrängen; (eine) Vogel-Strauß-Politik betreiben; (den) Kopf in den Sand stecken (vor) (fig.)
(viel) gelobt werden; (eine) gute Bewertung bekommen; (die) Lorbeeren ernten; nur Gutes hören (von)
abtreiben [ugs.]; wegmachen (derb); (eine) Schwangerschaft unterbrechen
nichts zur Sache tun; nichts zu tun haben mit; (eine) andere Geschichte; um etwas anderes gehen (es); (ein) anderes Thema (sein); nicht zum Thema gehören; eine andere Baustelle (sein) [ugs.]; (jetzt / hier) nicht der Punkt sein; auch so eine Geschichte (sein) [ugs.]; (ein) Kapitel für sich (sein)
auf der Ersatzbank sitzen (fig.); im Wartestand (sein) (fig.); nichts zu tun haben; auf der Reservebank sitzen (fig.); (eine) Warteschleife drehen (fig.)
(sich) zu benehmen wissen; gute Manieren haben; man kann sich mit jemandem sehen lassen; (eine) gute Kinderstube (genossen) haben; (sich) benehmen können
damenhaft; wie eine Dame; ladylike; wie eine (richtige) Lady
fest angestellt; festangestellt; eine feste Anstellung (haben)
(eine) rote Socke (sein) [ugs.] (abwertend, fig.); linksgerichtet; kommunistisch (sein) (Hauptform); linksorientiert; rot; vaterlandslose Gesellen (derb) (abwertend, historisch, politisch); sozialistisch; links; politisch links stehend
(ein) leichtes Spiel; (eine) einfache Sache; keine (allzu) große Herausforderung; Heimspiel (fig.)
(eine) Dichtung; (ein) literarisches Kunstwerk
(eine) ins Kraut schießende Phantasie; rege Einbildungskraft; lebhafte Phantasie; blühende Phantasie; überbordende Fantasie
(es) kommt Bewegung in (eine Sache); es passiert (et)was; es geschieht etwas; es tut sich was [ugs.]; in Bewegung kommen (fig.)
(eine) schnelle Mark machen [ugs.]; schnell (viel) Geld verdienen; schnelles Geld machen; (die) schnelle Mark machen [ugs.]; (einen) schnellen Euro machen [ugs.]; (den / einen großen / seinen / ordentlich ...) Reibach machen [ugs.]; (kräftig) abräumen [ugs.]
(eine Weile) liegen lassen; (sich) nicht weiter beschäftigen (mit); beiseitelegen
(mit etwas ist) nicht zu spaßen; kein Spiel (sein); Ernst sein (mit) (jemandem ist es Ernst mit); blutiger Ernst (sein); (eine) ernste Sache (sein)
an jemandem nicht vorbeikommen (können); (eine) Schlüsselfigur (sein); (wirklich) etwas zu sagen haben
nicht irgendwer sein; einen Namen haben; (eine) wichtige Person (sein); (ein) Entscheider; (eine) einflussreiche Persönlichkeit (sein); großen Einfluss haben; (eine) Persönlichkeit (sein); (ein) Faktor; (eine) große Nummer (sein) [ugs.]; (ein) Mann mit Einfluss; (eine) Instanz (sein); (jemandes) Arm reicht weit (fig.); (sein) Wort hat Gewicht
entfachen; heraufbeschwören; anzetteln; lostreten; eine Lawine (von ...) lostreten; vom Zaun brechen
hat eine lange Geschichte; kann auf eine lange Geschichte zurückblicken; traditionsreich
(ein) schmutziges Geheimnis (haben); (etwas) auf dem Gewissen haben; Dreck am Stecken haben [ugs.] (fig.); Leichen im Keller haben (fig.); (etwas) zu verbergen haben (Hauptform); kein reines Gewissen haben; (eine) Leiche im Keller haben (fig.); (ein) schlechtes Gewissen (haben)
(sich) einquartieren; (sich) einmieten; (sich) einnisten [pej.]; (eine) Wohnung nehmen; (irgendwo) unterkommen; Quartier nehmen; vor Anker gehen (fig.); (eine) Bleibe finden [geh.]; (eine) Wohnung finden; (ein) Zimmer nehmen; Quartier beziehen
Kompliment; (eine) Liebenswürdigkeit; (eine) Freundlichkeit; nette Worte; (eine) Nettigkeit; anerkennende Äußerung; freundliche Worte
Idealismus; (das) Streben nach dem Guten) (Wahren, Schönen; (eine) idealistische Einstellung
unabdingbare Voraussetzung; (etwas) muss sein [ugs.]; (es) geht nicht ohne [ugs.]; (eine) conditio sine qua non [geh.] (bildungssprachlich)
helfen bei; helfen gegen; gut (sein) bei; eine (...) Wirkung haben; gut (sein) gegen; (...) wirken; (wahre) Wunder wirken
(auf jemanden) ist kein Verlass; unzuverlässig (sein); (auf jemanden) kann man sich nicht verlassen; (ein) unsicherer Kandidat (sein); (eine) treulose Tomate (sein) [ugs.] (scherzhaft); (ein) unsicherer Kantonist (sein); (auf jemanden) kann man nicht bauen
Ehrensache; (eine) Frage der Ehre
(völlig) verwüstet; (ein) Bild der Verwüstung; Trümmerlandschaft; aussehen als wenn eine Bombe eingeschlagen wäre; (ein) Bild der Zerstörung; (aussehen wie) nach einem Bombenangriff (veraltet)
reine Routine; (eine) reine Formsache; (nur) eine Formalität; nichts Besonderes; machen wir immer so [ugs.] (variabel)
nicht so eine [ugs.]; (ein) anständiges Mädchen
keifen wie ein Fischweib [ugs.]; (die) Welle machen [ugs.]; nicht zu beruhigen sein; schimpfen wie ein Fischweib [ugs.]; Zorn äußern; poltern; herumzetern [ugs.]; geifern; (eine) Szene machen [ugs.]; (he)rumpalavern [ugs.]; (mächtig) auf den Putz hauen [ugs.]; (ein) Geschrei erheben; (einen) Riesenaufstand machen [ugs.]; fluchen; Krawall machen; lautstark protestieren; ein großes Palaver veranstalten; fluchen wie ein Fischweib [ugs.]; Randale machen; (einen) Zwergenaufstand veranstalten [ugs.]; keifen; zetern; schnauzen [ugs.]; schimpfen wie ein Rohrspatz [ugs.]; fluchen wie ein Bierkutscher [ugs.]; fluchen wie ein Droschkenkutscher [ugs.]; herumschreien; schimpfen; rumschreien [ugs.]; wettern [ugs.]; (einen) (mächtigen) Wirbel veranstalten [ugs.]; Unmut äußern; motzen [ugs.]
(in der Öffentlichkeit) inszenieren; Aufsehen erregen; (eine) Szene machen [ugs.]; (öffentlich) in Szene setzen
(eine) Straftat begehen; ein (krummes) Ding drehen [ugs.]; straffällig werden
depressive Störung; (eine) Depri [ugs.]; depressive Episode (medizinisch); depressive Erkrankung; Depression
massig [ugs.]; reichlich was (an) [ugs.]; ganz schön was (an); ein Haufen [ugs.]; jede Menge; viel (vor Nomen); ordentlich was (an) [ugs.]; eine große Menge (an); (ein) großer Haufen [ugs.]; eine Menge; etliches (an); richtig was [ugs.]
(ein) Nickerchen machen; (sich) kurz hinlegen; (sich) eine Mütze voll Schlaf holen; (ein) Auge voll Schlaf nehmen; kurz wegdösen
schwimmen wie eine bleierne Ente; (ein) schlechter Schwimmer sein; nicht schwimmen können
(jemanden) nicht loswerden; (sich) nicht abschütteln lassen; wie eine Klette sein; (an jemandem) hängen wie eine Klette
(ins Bergwerk) einfahren; (eine) Seilfahrt machen; unter Tage gehen
(sich) (eine Sache) etwas kosten lassen; (etwas) springen lassen [ugs.]; (sich) den Spaß etwas kosten lassen [ugs.]; (sich) etwas gönnen (ironisierend); (Geld) locker machen; (tief) in die Tasche greifen (fig.); (eine) Kleinigkeit springen lassen (positiv iron.) [ugs.]; (sich etwas) eine Kleinigkeit kosten lassen [ugs.]; (sich) etwas leisten; (Geld) in die Hand nehmen; (sich etwas) genehmigen
(total) durchdrehen [ugs.]; total ausflippen [ugs.]; (bei jemandem) brennt eine Sicherung durch [ugs.] (fig.); außer Kontrolle geraten; nicht mehr wissen, was man tut; (sich) nicht mehr unter Kontrolle haben
befeuern; weitertreiben; pushen (Jargon); (eine Sache) vorantreiben; anschieben; (mit Nachdruck) betreiben; forcieren; nach vorne bringen; ankurbeln; befördern; anheizen
schlecht angezogen sein; (sich) gemustert haben [ugs.]; (he)rumlaufen wie eine Vogelscheuche [ugs.]; unvorteilhaft gekleidet (sein)
aber wie! [ugs.]; aber frag (mich) nicht nach Sonnenschein! [ugs.] (sprichwörtlich); aber was für eine! [ugs.]; aber was für einen! [ugs.]; aber was für einer! [ugs.]
auch aus diesem Grund; nicht zuletzt aufgrund; mit ein Grund (warum / weshalb); (eine) zusätzliche Erklärung; ein Grund mehr (für / zu / um zu); (ein) weiterer Grund; nicht zuletzt aus diesem Grund; nicht zuletzt wegen; auch deshalb; (eine) zusätzliche Erklärungsmöglichkeit
ihr früherer Name ist; ihr vormaliger Familienname ist; (eine) geborene (...); ihr Geburtsname ist; mit Geburtsnamen; mit Mädchennamen; ihr Mädchenname ist (...); geb. (...)
(jemandem) zu schaffen machen; aus dem (seelischen) Gleichgewicht bringen; (jemanden) belasten; (jemandem) an die Nieren gehen [ugs.] (fig.); nicht spurlos vorbeigehen (an jemandem) [ugs.] (fig.); (jemandem) aufs Gemüt schlagen [ugs.]; (eine) Belastung darstellen (für); (jemanden) mitnehmen [ugs.]; (jemandem) nicht in den Kleidern hängenbleiben [ugs.] (fig.); (jemandem) unter die Haut gehen [ugs.] (fig.); erschüttern; (jemandem) zusetzen; (sehr) betroffen machen; an etwas zu knacken haben [ugs.]; (jemanden) nicht kaltlassen [ugs.]; (jemanden) aufwühlen; aus der Ruhe bringen
(eine) ordentliche Leistung bringen; tapfer seinen Mann stehen; (sich) wacker schlagen; tapfer ihren Mann stehen; (sich) als tüchtig erweisen; (ganz) gut zurechtkommen
eine nützliche Information (sein); (das) hilft einem weiter; danke für die Information; (das ist) gut zu wissen; das merke ich mir
(eine) Arbeit finden; eingestellt werden; (einen) Job ergattern [ugs.]; unterkommen (bei) [ugs.]
(jemanden) wieder einholen; (einen) Bumerangeffekt haben; (sich als) Bumerang (erweisen); das Pendel schlägt zurück (fig.); (jemandem) (wieder) vor die Füße fallen (fig.); (eine) tickende Zeitbombe (sein) (fig.); (jemandem) (wieder) auf die Füße fallen (fig.); (wieder) zurückfallen (auf)
Anzeige erstatten (gegen); zur Anzeige bringen; (jemandem) eine Anzeige verpassen [ugs.]; (etwas / jemanden) anzeigen
das (Superlativ) mit [ugs.]; neben anderen die (Superlativ); mit das (Superlativ); einer der (Superlativ); der (Superlativ) mit [ugs.]; mit der (Superlativ); ein(e)s der (Superlativ); eine der (Superlativ); mit die (Superlativ); neben anderen das (Superlativ); die (Superlativ) mit [ugs.]; neben anderen der (Superlativ)
einiges verraten [ugs.]; (eine) beredte Sprache sprechen; tief blicken lassen (fig.); (ein) beredtes Zeugnis ablegen (über) [geh.]; aufschlussreich sein; alles sagen [ugs.]; deutlich werden (lassen)
(ein) Vermögen; (eine) Unsumme; (ein) Heidengeld (kosten); (sehr) viel Geld; Unsummen; in die Millionen gehen
(einen) Wohnungswechsel veranlassen; umquartieren; umsetzen; (ein) anderes Zimmer geben (Hotel); (eine) andere Wohnung geben; in ein anderes Zimmer verlegen (Hotel)
(täglich) wird (wieder) eine andere Sau durchs Dorf getrieben; (jeden Tag) eine neue Sau durchs Dorf treiben; Sensationsmacherei (betreiben)
(jemandem) eine (große) Freude machen; (jemandem) den Tag retten; (jemanden) sehr freuen
ohne gesicherte Datenbasis; (reine) Spekulation; (nur) eine Vermutung; durch die Tatsachen nicht gedeckt (sein); nicht belegbar; nicht beweisbar; (es gibt) keine Anhaltspunkte (für); ins Blaue hinein (behaupten) [ugs.] (Redensart); (lediglich) vermutet
historisch verbürgt; (eine) historische Tatsache; tatsächlich passiert (Hauptform)
(etwas) auf jemandem abladen; (jemandem) die Schuld für etwas zuschanzen; (teils ungerechtfertigterweise) für etwas verantwortlich machen; (eine) Verantwortung loswerden (an); (jemandem) den schwarzen Peter zuschieben; (jemandem) die Schuld in die Schuhe schieben; (jemandem) die Verantwortung für etwas zuschieben; (jemandem) die Verantwortung für etwas aufhalsen; (jemandem) die Schuld zuschieben
(eine) Tasse Kaffee (Hauptform); (ein) Käffchen [ugs.]; (ein) Haferl Kaffee (bair.) [Ös.]; (ein) Kaffee; ('ne) Tass Kaff [ugs.] (salopp)
gewohnheitsmäßig stehlen; von Diebstählen leben; (eine) diebische Elster (sein); klauen wie die Raben; klauen wie ein Rabe; Probleme mit dem Eigentumsbegriff haben (verhüllend)
ungehemmt; wild drauflos...; ohne (eine Sekunde) zu Überlegen; einfach drauflos...; immer feste drauflos...; planlos; munter drauflos...; bedenkenlos
verbrannte Erde hinterlassen (fig.); (eine) Trümmerlandschaft hinterlassen (fig.); Chaos hinterlassen; (einen) Scherbenhaufen hinterlassen (fig.)
(sich) bewerben; auf Stellensuche (sein); (sich) etwas Neues suchen; (die) Stellenanzeigen abklappern; (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungs-Schönsprech); im Bewerbungsmarathon (sein); Bewerbung schreiben; auf Jobsuche (sein); arbeitssuchend (sein) (lebenslauftypische Floskel)
(den) Schulterschluss üben (mit) (fig.); (eine) gemeinsame Position vertreten; (sich) solidarisch erklären (mit); zusammenrücken (fig.); (den) Schulterschluss suchen (fig.)
umgestalten; neu organisieren; auf neue Füße stellen (fig.); erneuern; umbilden; reorganisieren; restrukturieren; umbauen (fig.); reformieren; (einer Sache) eine neue Grundlage geben; neu gestalten; neu ordnen; auf einen neue Grundlage stellen
(jemanden) herausziehen; (jemanden) rausnehmen [ugs.]; abgeben müssen (Aufgabe); (jemandem) (eine Aufgabe) abnehmen; (jemanden) entpflichten; (jemanden) (von einer Aufgabe) entbinden; (jemanden) abziehen (von einer Aufgabe); (jemanden) herausnehmen; (jemanden) rausziehen [ugs.]; (jemandem etwas) entziehen
(eine) große Herausforderung; (eine) echte Herausforderung; (eine) schwierige Aufgabe
von wesentlicher Bedeutung (sein); (eine) Schlüsselrolle (spielen); (ein) zentraler Punkt (sein)
Anekdote; Posse; lustige Geschichte; Story [ugs.]; (eine) Geschichte) (die das Leben schrieb; Schwank; Döneken (rheinisch); (ein) Schwank aus jemandes Leben
eingehen auf (Angebot) (Vorschlag, Bedingungen); akzeptieren (jemandes Vorstellungen) (Konzeption, Angebot); (eine) Zusage abgeben; (eine) Zusage machen; einschlagen (Handgeste); zusagen; einwilligen (in); (sich) einverstanden erklären; zustimmend aufnehmen; zustimmen; annehmen (Angebot) (Hauptform)
einzelnes (Begleiter); das eine oder andere; Einzelnes (Pronomen)
(ein) Mann in meiner Position (männl.); (ein) Mann in meiner Stellung (männl.); (eine) Frau in meiner Stellung (weibl.); jemand wie ich; (eine) Frau in meiner Position (weibl.); jemand in meiner Lage
(sich) gemein machen (mit jemandem); (sich mit jemandem) auf eine Stufe stellen (fig.)
ich hätte da mal 'ne Frage [ugs.] (floskelhaft, variabel); eine Frage: (...)
(sich) in allem einig sein; (zwischen sie) passt kein Blatt Papier (variabel); ein Herz und eine Seele sein (sprichwörtlich); in allem einer Meinung sein
(sich) Zitate nur so um die Ohren hauen [ugs.]; (sich) eine Zitate(n)schlacht liefern; (sich gegenseitig) mit Zitaten (nur so) bombardieren; (sich gegenseitig) Zitate um die Ohren hauen [ugs.]
hartes Brot (fig.); (eine) schwere Aufgabe
ein paar Nummern zu groß (für) [ugs.] (fig.); (eine) andere Größenordnung; (eine) andere Hausnummer (fig.); (eine) andere Liga (fig.); (eine ganz) andere Nummer [ugs.] (fig.); in einer anderen Liga (spielen) (fig.); (ein) anderes Kaliber (fig.); (eine) andere Preisklasse (fig.); (eine) andere Kragenweite (fig.)
hat(te) das Zeug zu (...); (ein) verhinderter (...) (männl.); wäre gern (...) geworden; (eine) verhinderte (...) (weibl.)
(eine) Münze werfen; durch Münzwurf entscheiden
es übertreiben; in eine schrille Tonlage verfallen (fig.); übertrieben heftig reagieren; schrille Töne anschlagen (fig.); übertrieben reagieren; hysterisch werden (fig.); (bei jemandem) zu einer Überreaktion kommen (es); in Hysterie verfallen [geh.] (fig.); überreagieren; zu heftig reagieren
(sich) aufschaukeln; (immer) schlimmer werden; (die) Spirale der Gewalt dreht sich weiter; eskalieren; (eine) Spirale (der Gewalt) in Gang setzen; (sich) hochschaukeln (fig.)
(jemandem) eine Steilvorlage liefern (fig.); (den) willkommenen Anlass bieten (zu); (jemandem etwas) auf dem Silbertablett servieren (fig.); (jemandem etwas) auf einem silbernen Tablett servieren (fig.); (es jemandem) leicht machen (zu)
(es) kann sich nur um (ein paar) Minuten handeln; in wenigen Minuten; warte (mal) kurz!; Moment(chen); in ein paar Minuten; (es) kann einen Moment dauern; gleich; in einigen Minuten; (es) kann sich nur noch um Stunden handeln [ugs.] (Spruch, ironisch, variabel); (es) dauert einen Moment; nachher; Augenblick bitte!; warte (mal) einen Augenblick!; nur eine Sekunde (fig.); Sekunde [ugs.] (fig.); Momentchen [ugs.]
(aussehen wie eine) Quetschwurst [ugs.]; (zu) eng (Kleidung); wie Leberwurst in Pelle [ugs.]; (ein) paar Nummern zu klein sein (Kleidung); strämmen [ugs.] (berlinerisch); spack [ugs.] [Norddt.]
breit aufgestellt (sein); (eine) große Auswahl (haben)
(sich) einsetzen (für); (sich) stellen (hinter); (sich) ins Zeug legen (für); eintreten (für); (ein) gutes Wort einlegen (für); (sich) verwenden (für); (eine) Lanze brechen (für) (fig.); Fürsprache halten (für); (sich auf jemandes) Seite stellen
(jemandem) Vergnügen machen; (ein) Vergnügen sein; da kommt Freude auf [ugs.]; (seinen) Spaß haben (an/mit); (sich) erfreuen an; Freude haben (an/mit); (jemandem) Vergnügen bereiten; (jemanden) freudig stimmen [geh.]; (jemandem) Freude machen; (jemanden) beglücken [geh.]; (jemandem) Vergnügen bescheren; (ein) Genuss sein; (jemanden) erfreuen; (jemandem) Spaß machen; (etwas) gerne (tun); Pläsier machen [geh.] (veraltet); (eine) Freude sein
Viele Wege führen nach Rom. (sprichwörtlich); es gibt nicht nur eine Lösung
nicht wirklich eine Überraschung sein [ugs.]; vorauszusehen sein; nicht überraschen; nicht weiter verwunderlich sein; wenig überraschend kommen; abzusehen sein; zu erwarten sein; (sich) (an drei Fingern) ausrechnen (können) [ugs.] (variabel); wen wundert's! (Spruch); (etwas ist) kein Wunder; (schon) gerechnet haben mit; was Wunder) (dass (...)
es auf die nette Tour versuchen [ugs.]; versuchen) (freundlich rüberzukommen [ugs.]; (eine) Charmeoffensive (starten)
nicht auf zwei Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen können (fig.); (sich) auf eine Sache konzentrieren müssen; (sich) nicht zu viel vornehmen dürfen
griffig; unkompliziert; kurz und knackig; auf eine einfache Formel gebracht
(eine) überraschend einfache Lösung finden; mit einem Schlag alle Probleme lösen; den gordischen Knoten durchhauen (fig.) (variabel)
kommen über; (eine) (Grenz-)Marke knacken; (die) Schallmauer durchbrechen (fig.)
(eine) abfällige Geste (machen); (eine) wegwerfende Handbewegung (machen)
vorausahnen; vorhersehen; erahnen; wittern; Vorahnung(en) haben; erwarten; (etwas) ahnen; (jemandem) schwanen; (eine) dunkle Ahnung haben; voraussehen; kommen sehen
Lunte riechen; (etwas) sagt jemandem sein Bauchgefühl; im Urin haben (fig.); spüren; den Braten riechen (fig.); (eine) Nase haben für; wittern
(ein) Schoppen; (eine) Maß (bair.); (ein) Humpen; (eine) Halbe [ugs.] [Süddt.]; (ein) kühles Blondes; (ein) Bier; (ein) Bierchen; (ein) Glas Bier (Hauptform)
auf die Dauer; auf längere Sicht; über (eine) längere Zeit (hinweg); auf Dauer; längerfristig (gesehen); (irgendwann) später [ugs.]; auf lange Sicht (gesehen); auf längere Zeit gesehen; à la longue [geh.] (bildungssprachlich, franz.); perspektivisch (verhüllend); auf die Länge (gesehen); langfristig (gesehen)
(sich) eine fangen [ugs.]; ein paar kriegen [ugs.]; eine Ohrfeige bekommen (variabel); Du kriegst gleich eine! [ugs.]; eine gescheuert kriegen [ugs.]; (etwas) auf die Ohren kriegen [ugs.]; es setzt was [ugs.]; eine geschmiert kriegen [ugs.]; (jemandem) rutscht die Hand aus [ugs.] (fig.); was kriegen [ugs.]; (es gibt) was hinter die Löffel [ugs.] (variabel); abgewatscht werden [ugs.]; eine gelangt kriegen [ugs.]
keine Vorsichtsmaßnahmen ergreifen; (sich) Angriffen schutzlos aussetzen; angreifbar sein; (eine) offene Flanke bieten
wird kommen; nur noch eine Frage der Zeit; (ist) abzusehen
(sich) befreit fühlen; (jemandem) fällt eine schwere Last von der Seele; aufatmen (können); heilfroh (sein); (jemandem) den Tag retten [ugs.]; (jemandem) wird leicht ums Herz; (jemandem) fällt eine Last vom Herzen; (jemandem) fällt ein Stein vom Herzen (fig.); erleichtert (sein)
besser sein; (einen) Vorsprung haben (fig.); (jemandem) eine Nasenlänge voraus sein (fig.); vorne liegen (fig.)
(einen) Tick besser (sein); (eine) Idee besser; (um eine) Kleinigkeit besser
(man) hätte mehr erwartet (von); (etwas ist) keine Heldentat (fig.); kein Ruhmesblatt [geh.]; (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckert haben [ugs.] (Redensart); (sich) ein Armutszeugnis ausstellen (mit) (fig.); (ein ...) sieht anders aus [ugs.]; ein Armutszeugnis (für jemanden/etwas sein) (Hauptform); (jemand) sollte sich was schämen! [ugs.]; (eine) Bankrotterklärung (sein) (fig.)
eine strategische Allianz bilden (auch figurativ); Getrennt marschieren) (vereint schlagen. (sprichwörtlich); (trotz gegensätzlicher Interessen) gemeinsame Ziele verfolgen
(sich in etwas) hineinmanövrieren; (sich selbst) in eine schwierige Lage bringen (variabel)
ein große Menge an; eine (ganze) Palette von; viele (Hauptform); zahlreiche; eine beachtliche Anzahl an; eine Menge; eine beachtliche Anzahl von; reichlich [ugs.]; eine große Menge von; eine Vielzahl (von); eine große Zahl von; (eine) große Anzahl; eine größere Anzahl (an); (eine) Vielzahl (von); in großer Zahl; eine (ganze) Palette an
ein Großaufgebot von; sehr viele (Hauptform); eine (ganze) Armada von (fig.); jede Menge [ugs.]; ohne Ende (nachgestellt) [ugs.]; (ganze) Heerscharen von (fig.); (und) nicht zu knapp [ugs.]; noch und noch [ugs.]; reichlich viele; zig [ugs.]; noch und nöcher [ugs.]; tausend [ugs.] (fig.)
mitentscheiden dürfen; mitreden dürfen; in eine Entscheidung einbezogen werden; an einer Entscheidung beteiligt werden
ein Riesen-Trara um etwas machen [ugs.]; viel Wesens um etwas machen (veraltend); Theater machen [ugs.]; viel Wirbel um etwas machen [ugs.] (fig.); eine Staatsaktion aus etwas machen [ugs.] (fig.); viel Wind um etwas machen [ugs.] (fig.); aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.]; viel Tamtam um etwas machen [ugs.]; eine große Geschichte aus etwas machen; einen Staatsakt aus etwas machen [ugs.] (fig.)
positiv bewerten; auf "gefällt-mir" klicken [ugs.]; eine positive Bewertung abgeben; liken (engl.)
(sich) einen Krankenschein nehmen [ugs.]; (sich) krankschreiben lassen; (sich) eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen lassen (Amtsdeutsch); (sich seine) Arbeitsunfähigkeit (ärztlich) bescheinigen lassen (Amtsdeutsch); (sich) einen Gelben holen [ugs.] (veraltend); krankfeiern [pej.]; (sich) einen Krankenschein holen [ugs.] (veraltet)
ordnungsstiftendes Prinzip; (eine) ordnende Hand; jemand, der für Ordnung sorgt
(sein) blaues Wunder erleben (sprichwörtlich); unangenehm überrascht werden; (eine) böse Überraschung erleben
Note fünf; mangelhaft; Note 5;eine Fünf; Note mangelhaft
Kleines (Anrede); (eine) Kleine; Gör(e) [ugs.] (regional); Mäderl [ugs.] [Süddt.]; kleines Mädchen; Mad(e)l [ugs.] [Süddt.]; Mädchen (Kind) (Hauptform); Kindchen (Anrede); Schickse (regional) (veraltend); Mädle [ugs.] (schwäbisch); Maderl [ugs.] [Süddt.]; Mädel [ugs.] [Süddt.]; Deern [ugs.] [Norddt.]
(s)ein Pfeifchen schmauchen [ugs.]; schmauchen (seine Pfeife) (Shisha); (sich) gemütlich eine rauchen [ugs.]; genussrauchen
aufgewertet werden; wieder hochgehalten werden; (ein) Comeback feiern (fig.); zu neuen Ehren gelangen; wieder eine Vorbildrolle einnehmen; Aufwertung erfahren; wieder zu Ehren kommen; zu neuen Ehren kommen; wieder da sein
Wiederauferstehung feiern (als ...); eine neue (kreative) Verwendung bekommen; zu neuen Ehren kommen (fig.)
viel Zeit mitbringen müssen; nicht von heute auf morgen zu machen sein; (eine) Geduldsprobe (sein); (sich) lange hinziehen (können); viel Zeit erfordern; (ein) Geduldsspiel (sein) (fig.)
eine ganze Stunde (lang); eine volle Stunde; eine geschlagene Stunde
(eine Zeit) brauchen; gehen (über) [ugs.]; (eine Zeit) währen [geh.]; (Zeit) in Anspruch nehmen; (Zeit) erfordern; (eine Zeit) dauern; (sich) erstrecken (über)
(einen Kollegen) nicht anscheißen [ugs.]; Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. (Sprichwort) [pej.]; auf einander nichts kommen lassen [ugs.]; (unter Kollegen) zusammenhalten
in der Lehre sein (bei); (eine) Ausbildung (zum/zur ...) machen; (eine) Ausbildung absolvieren
(eine) Ausbildung (zum / zur / bei ...) anfangen; in die Lehre gehen (bei)
Glücksfund; (segensreiche / vorteilhafte) Zufallsentdeckung; (eine) Serendipität [geh.] (Neologismus)
Zwischenform; Mittelding [ugs.]; Zwischending [ugs.] (Hauptform); Mischung (aus); halb ...) (halb ...; (eine) Zwischenstellung einnehmen (zwischen)
(nur eine) Bastellösung; nichts Halbes und nichts Ganzes [ugs.] (Hauptform); (eine) wackelige Geschichte [ugs.]; (eine) wackelige Angelegenheit [ugs.]; (hat) keinen Kopf und keinen Arsch [ugs.] (fig.); Provisorium; (sich) nicht verlassen können (auf) (variabel)
(eine) endgültige Entscheidung treffen; letztendlich entscheiden; letztinstanzlich entscheiden; (das) letzte Wort haben
(ein) Tummelplatz (für / der) (fig.) (negativ); (eine) Spielwiese (für) (fig.)
Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall. [ugs.] (plattdeutsch, sprichwörtlich, variabel); (etwas) kann man so und so sehen [ugs.] (variabel); (eine) Frage der Definition (sein); (eine) Frage des persönlichen Standpunkts (sein); (etwas) kann man auch so sehen [ugs.]; Ansichtssache sein; Für die einen ist es (...) und für andere (...). (variabel); (es) kommt auf den Blickwinkel an; (es) kommt darauf an) (wie man es sieht (variabel); (eine) Frage der persönlichen Haltung (sein); wenn man so will (variabel); je nach Betrachtungsweise; (eine) Frage der Betrachtungsweise (sein); je nachdem) (wie man es betrachtet (variabel); Auffassungssache sein; (eine) Frage der Sichtweise (sein)
(eine) Panne haben; nicht weiterfahren können (Hauptform); liegen bleiben; liegenbleiben
umgeschult werden; (eine) Umschulung absolvieren; (eine) Zweitausbildung machen; (eine) Umschulung machen; (eine) zweite Ausbildung machen; umschulen (auf); (sich) umschulen lassen
eine oder mehrere Vorsilben davorsetzen; mit einer Vorsilbe versehen; präfigieren (fachspr.) (wissenschaftlich); eine oder mehrere Vorsilben anfügen
seine spezielle Bewandtnis haben (mit); (das ist) so eine Sache [ugs.]; ein eigen Ding sein [geh.] (veraltend); eine Sache für sich [ugs.]
ein gefeierter (...) (männl.); jeder kennt (...); (ein) Popstar (fig.); eine gefeierte (...) (weibl.); überaus populär sein
(eine) aussterbende Art (sein); vom Aussterben bedroht (sein)
die Gelegenheit [ugs.]; (eine) einmalige Gelegenheit
zufriedengestellt werden; (etwas) für sein Geld bekommen; (eine) angemessene Gegenleistung erhalten; (etwas) haben von [ugs.]; auf seine Kosten kommen
(aus einem Text) herauslesen; (aus einem Text eine) Information gewinnen; (einem Text) entnehmen; (aus einem Text) ersehen
Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr. [ugs.] (scherzhaft-ironisch, sprichwörtlich, variabel); Frechheit siegt! (Spruch)
(ein) Klotz am Bein (sein) (fig.); (eine) Belastung (sein)
ein ...er (Jahrgang) sein (männl.); Baujahr [ugs.] (fig., salopp); Jahrgang (...) (salopp); eine ...erin sein; (...) geboren
sinnentstellend wiedergeben; abfälschen; verfälschen; (eine) andere Richtung geben
(ein) Schlaks [ugs.]; (eine) Bohnenstange [ugs.] (fig.); (ein) langes Ende [ugs.]; schlaksig; langer Lulatsch [ugs.]; hoch aufgeschossen
(es gibt) viel Trubel; (es herrscht) reges Treiben; (es herrscht) geschäftiges Treiben; (es ist) eine Menge los
(eine) harte Linie verfolgen; (sich) kompromisslos zeigen; (eine) harte Linie fahren (Jargon)
ohne damit eine Absicht zu verfolgen; ohne Eigeninteresse; absichtslos; interesselos
was soll das (mit) (...)? [ugs.]; (eine) Bewandtnis haben; (etwas) auf sich haben (mit); zu etwas gut sein [ugs.]; schon seinen Grund haben [ugs.]; was ist mit (...); nicht von ungefähr kommen; zu etwas da sein
(sich) freuen können (über); (eine) freudige Überraschung (sein) (für) (variabel); angenehm überrascht sein; (sein) Glück kaum fassen können; (sich) glücklich schätzen (können)
(ein) Intellektueller; (eine Person) mit akademischer Bildung; (ein) Gebildeter
(jemanden) für alles verantwortlich machen (wider besseres Wissen); (einen) Sündenbock finden; (jemanden) finden) (dem man (eine Sache) in die Schuhe schieben kann; (jemanden) zum Sündenbock machen
das ist jetzt nicht das Thema; das ist hier nicht das Thema; (etwas) ist eine andere Baustelle (fig.); (darum) können wir uns ein andermal kümmern
(eine) Kette (von); (ein) Rattenschwanz (von) (fig.) (negativ); (eine) Serie (von); (eine) Abfolge (von);