DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: bei by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
scharf (Geschmack); schneidend; beißend
beißen; kauen
Einspruch erheben; Beschwerde einlegen (gegen/bei)
(das) Wort richten (an); (sich) richten (an); in Kontakt treten (mit); kontakten; Kontakt aufnehmen (mit); kontaktieren (Hauptform); (sich) wenden (an); vorstellig werden (bei); (sich) in Verbindung setzen mit; herantreten (an); (jemanden) ansprechen (in einer Sache)
(etwas) reklamieren; (auf etwas) drängen; fordern; (auf etwas) bestehen; (kategorisch) verlangen; (sich auf etwas) versteifen; abverlangen; (sich auf etwas) kaprizieren; bei der Forderung bleiben; (sich etwas) ausbedingen; (auf etwas) beharren; (auf etwas) insistieren; (auf etwas) pochen [ugs.]; (auf etwas) dringen; (strikt) einfordern
zum gegebenen Zeitpunkt; wenn es so weit ist (variabel); als die Zeit erfüllt war [geh.] (Zitat, biblisch); im passenden Moment; bei passender Gelegenheit; zu gegebener Zeit [geh.] (Hauptform); wenn (sobald) die Zeit reif ist
auf einen Kaffee mit reinkommen [ugs.]; (einen) Kurzbesuch abstatten; vorbeigehen (bei); vorbeikommen; vorbeischauen (bei) (Besuch); auf einen Kaffee vorbeikommen [ugs.]; hereinschauen; auf einen Kaffee mit hochkommen [ugs.]; (sich) (kurz) blicken lassen (bei) [ugs.]; reinschauen (bei) [ugs.]
schmeißen [ugs.] (fig.); (sich) geschlagen geben; (etwas) stecken [ugs.]; (sich) beugen; (sich mit etwas) abfinden; in den Sack hauen [ugs.]; passen; (den) (ganzen) Kram hinschmeißen [ugs.]; einpacken (können) [ugs.] (fig.); (die) Waffen strecken; (es) aufstecken; (das) Handtuch werfen [ugs.] (fig.); (sich dem) Schicksal fügen; kapitulieren; nicht weiterversuchen; (das) Feld räumen (müssen) (fig.); (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen [ugs.]; die weiße Fahne hissen [ugs.] (fig.); resignieren; (etwas) auf sich beruhen lassen; klein beigeben; (den) (ganzen) Bettel hinwerfen [ugs.]; (es) aufgeben; (sich) schicken (in) [geh.] (veraltet); nicht weiterverfolgen; aufgeben (Hauptform); (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen [ugs.]; (das) Handtuch schmeißen [ugs.] (fig.); (die) Brocken hinwerfen [ugs.]; nicht weiter versuchen; (einen) Rückzieher machen; (es mit/bei etwas) bewenden lassen; aufhören zu kämpfen; (sich) ins Bockshorn jagen lassen [ugs.]; (die) Brocken hinschmeißen [ugs.]; (die) Flinte ins Korn werfen [ugs.] (fig.); aufstecken [ugs.]; (sich dem) Schicksal ergeben; passen müssen; abbrechen [ugs.]; (die) Segel streichen [ugs.]; hinschmeißen [ugs.]; zurückrudern [ugs.] (fig.)
angeschoben kommen [ugs.] (salopp, variabel); einlangen [Ös.]; anrücken [ugs.]; (sich) blicken lassen (bei) [ugs.]; kommen; aufschlagen [ugs.] (fig.); erscheinen; im Anflug sein [ugs.] (fig.); (irgendwo) einschweben [ugs.] (fig., ironisch); um die Ecke kommen [ugs.] (fig.); aufkreuzen [ugs.]; anwackeln [ugs.]; im Anmarsch sein [ugs.] (fig.); (sich) einstellen; anmarschiert kommen [ugs.]; ankommen; (sich) einfinden; andackeln [ugs.]; antanzen [ugs.]; eintreffen
für die Tonne [ugs.]; umsonst; vergebens; kannst du vergessen [ugs.]; vergeblich (Hauptform); für die Katz [ugs.]; außer Spesen nichts gewesen [ugs.] (Spruch); vergebene Liebesmüh [ugs.]; (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren [ugs.]; für nichts und wieder nichts [ugs.]; dabei kommt nichts (he)rum [ugs.]; da kommt nix bei rum [ugs.] (salopp); (sich) die Mühe sparen können [ugs.]; verlorene Zeit (sein); kannst du knicken [ugs.]; frustran (medizinisch) (fachspr.); (sich etwas) sparen können [ugs.]; ohne Erfolg; fruchtlos (Anwaltsdeutsch) (Jargon); nicht lohnen [ugs.]; erfolglos; vergebliche Liebesmüh [ugs.]; für den Arsch (derb); (sich) nicht lohnen [ugs.]
c/o; bei; wohnhaft bei (Adresse)
ein Telefon geben [ugs.] [Schw.]; telefonisch kontaktieren; telefonisch in Kontakt treten; antelefonieren [ugs.]; durchrufen [ugs.]; zum Hörer greifen [ugs.]; telefonieren (mit) (Hauptform); (sich) ans Telefon hängen [ugs.]; (ein) Telefongespräch führen; anklingeln (bei) [ugs.]; durchklingeln (bei jemandem) [ugs.]; anrufen (jemanden / bei jemandem)
anliegend; bei; in der Umgebung (von); nahe; neben; angrenzend; Nachbar...; benachbart; daneben
verrückt (sein); sie nicht alle haben [ugs.]; nicht ganz dicht (sein) [ugs.] (fig.); des Teufels sein [ugs.]; einen Sprung in der Schüssel / Tasse haben [ugs.] (fig.); nicht bei klarem Verstand sein; (eine) Macke (haben) [ugs.]; (einen) Schuss (haben) [ugs.]; nicht alle Latten am Zaun haben [ugs.] (fig.); ein Rad abhaben [ugs.] (fig.); (einen) Lattenschuss (haben) [ugs.]; einen weichen Keks haben [ugs.] (fig.); nicht richtig ticken [ugs.]; einen Ratsch im Kappes haben [ugs.] (rheinisch); nicht ganz bei Trost sein; nicht alle Tassen im Schrank haben [ugs.] (fig.); (einen) Kopfschuss (haben) [ugs.] (fig.); den Schuss nicht gehört haben [ugs.] (fig.)
Kennziffer (z. B. bei einer Matrix); Index; Hinweis; Tabelle; Verzeichnis; Zeiger
rückwärts essen [ugs.] (scherzhaft); (das Essen) kommt oben wieder heraus [ugs.]; hochwürgen; vomieren [geh.]; speien; göbeln [ugs.] (regional); spucken (regional); brechen [ugs.]; (sich) auskotzen (derb); (etwas) erbrechen; reihern [ugs.]; kotzen (derb); speiben [Ös.]; Magen(inhalt) oral entleeren (variabel); (sich) erbrechen; (sich) übergeben; (Nahrung) nicht bei sich behalten (können)
Nekropsie; Obduktion (lat.); Leichenöffnung; Sektion (lat.); Nekropsie (v.a. bei Tieren) (griechisch); Autopsie (griechisch); innere Leichenschau
schneidend; polemisch; verletzend; scharfzüngig; beleidigend; beißend; spitz; sarkastisch; schnippisch; satirisch; zynisch; spöttisch; spitzzüngig; bissig; schwarzhumorig; ätzend
(jemandem ist) unwohl (bei); (jemandem ist etwas) nicht ganz geheuer; (jemandem ist / wird) mulmig (bei); (jemandem ist) ungemütlich (bei); (jemandem ist) unbehaglich (bei)
kaustisch; verächtlich; wegwerfend; höhnisch; sarkastisch; vernichtend; kränkend; beleidigend; sardonisch; beißend; ehrenrührig; spöttisch
dieweil; alldieweil [ugs.]; wie (jemand) so (+ Verb); als; solange (wie); derweil; bei laufenden (...); dabei; im Verlauf (dessen / einer Sache); indem; während (Hauptform)
aufsuchen; zu Besuch kommen; (jemanden) (mit seinem Besuch) beehren (ironisierend); besuchen (Hauptform); (sich) begeben zu; eine Visite abstatten [geh.] (veraltet); (sich) blicken lassen [ugs.]; einen Besuch abstatten; kommen [ugs.]; (bei jemandem) Station machen; (jemandem) auf die Bude rücken [ugs.] (salopp); (jemandem) seine Aufwartung machen; visitieren
Forderungen; ausstehende Forderungen; offene(r) Posten; Außenstände; Forderung; (im) Rückstand (eines Kunden mit einer Zahlung); ausstehende Forderung; ausstehende Zahlungen (von Kunden an mich); (eine) ausstehende Zahlung (eines Kunden an mich); offene (eigene) Rechnungen; Rückstände (von Kunden gegenüber meinen (verbrieften) Forderungen); noch was zu holen haben [ugs.]; Schulden (bei mir / uns); (von jemandem) noch was zu kriegen haben [ugs.]
Hohn; sarkastische Bemerkung; bissige Bemerkung; Häme; beißender Spott; Verspottung; ätzender Spott; Sarkasmus
keinesfalls; auf keinem Wege; um kein Haar; ganz und gar nicht; mitnichten und mit Neffen [ugs.] (scherzhaft); in keinerlei Hinsicht; wie auch immer nicht; nicht um ein Haar; absolut nicht; nicht und niemals; in keinster Weise; unter keinen Umständen; kein bisschen; (daran ist) nicht zu denken; nicht im Entferntesten; partout nicht; durchaus nicht; keineswegs; ganz und gar unmöglich; egal) (wie man es betrachtet, nicht; jetzt nicht und überhaupt niemals; alles andere als; völlig ausgeschlossen; mitnichten; nicht im Geringsten; bei weitem nicht; i wo! (ugs., veraltend); in keiner Weise; nicht im Mindesten; auf (gar) keinen Fall; nicht (Hauptform); gar nicht; in keiner Beziehung; überhaupt nicht; hinten und vorne nicht [ugs.]
hinter etwas steigen [ugs.]; überreißen [ugs.]; kapieren [ugs.]; (sich einer Sache) bewusst werden; (etwas) blicken [ugs.]; fassen; durchsteigen [ugs.]; durchschauen [ugs.]; aufnehmen; (jemandem) eingehen [geh.]; verstehen (Hauptform); schnallen [ugs.]; dahintersteigen [ugs.]; Klick machen [ugs.]; spannen [ugs.]; checken [ugs.]; begreifen; klar sehen; (bei jemandem) fällt der Groschen [ugs.] (fig.); raffen [ugs.]; verarbeiten; (sich jemandem) erschließen [geh.]; peilen [ugs.]; erfassen; durchblicken [ugs.]; durchsehen [ugs.]; rallen [ugs.] (regional)
etwas gutheißen; gleicher Meinung sein (Hauptform); (sich) anschließen; einer Meinung sein; jedes Wort unterschreiben können [ugs.]; konform gehen (mit); empfehlen; Ja sagen (zu); bestätigen; (sich) einverstanden erklären; beipflichten; konformgehen (mit); unterschreiben; im Einklang stehen; recht geben; einiggehen; bei jemandem sein [ugs.]; einverstanden (sein); zustimmen; Zustimmung signalisieren; bedienen (Klischee) (Vorurteil); übereinstimmen; billigen
zuhause; (bei sich) zu Hause; daheim
(sich) halten (an); bleiben bei; nicht abgehen von; nicht aufgeben; (sich) leiten lassen von [geh.]; festhalten an
Schlag ins Kontor [ugs.]; kalte Dusche [ugs.] (fig.); Ernüchterung; Entmutigung; Dämpfer [ugs.]; Enttäuschung; Katzenjammer (fig.); lange Gesichter (bei) (fig.)
im Nichts verlaufen; (sich) in Wohlgefallen auflösen [ugs.]; nicht vorankommen; (sich) totlaufen [ugs.]; zu nichts führen; wirkungslos verpuffen; nicht weiterkommen (mit); nichts bewirken; nichts herauskommen (bei); im Leeren verlaufen; wirkungslos bleiben (Hauptform); (sich) verlieren; (sich) in Rauch auflösen [ugs.]; nicht helfen [ugs.]; (sich) in Luft auflösen [ugs.]; nicht weiterverfolgt werden; verläppern [ugs.]; verplätschern [ugs.]; nichts bringen [ugs.]; vergebliche Liebesmüh sein [ugs.]; ins Leere laufen (mit); (sich) verlaufen; genauso gut hätte ich (+ absurde Handlung) [ugs.]; im Sand verlaufen [ugs.]; im Sande verlaufen [ugs.]; nicht fruchten (bei jemandem); verpuffen; versanden [ugs.]
(sich) verfestigen; (sich) konsolidieren [geh.]; (sich) festigen; ins Lot kommen; (sich) einpendeln (bei); (sich) stabilisieren
weg [ugs.]; ohnmächtig; ohne Besinnung; komatös (fachspr.); ohne Bewusstsein; narkotisiert; besinnungslos; betäubt; bewusstlos; im Koma; nicht bei Bewusstsein (Hauptform); nicht bei sich
trotzdem [ugs.]; obschon; während; wenngleich; dennoch; obzwar (veraltend); obgleich; bei alledem; bei alldem; wennschon [geh.] (selten); gleichwohl [geh.]; obwohl (Hauptform); wiewohl; auch wenn
wieder auferstehen (von den Toten) (biblisch); beinahe draufgehen bei (derb) (variabel); dem Tod von der Schippe springen (fig.); knapp überleben; dem Tod ein Schnippchen schlagen (fig.); von den Toten auferstehen; noch einmal mit dem Leben davonkommen; reanimiert werden
kratzig; heiser; rau (Stimme); nicht gut bei Stimme
psychogenes Schweigen; Mutismus (fachspr.); Stummheit bei intaktem Sprechorgan
jemanden besuchen; bei jemanden vorsprechen
Beißer [ugs.]; Kauleiste [ugs.]; Gebiss; Zähne
(schnell) bei der Hand (haben / liegen); in (unmittelbarer) Reichweite; griffbereit; zur Hand; (direkt) vor mir [ugs.]; bereit; bereit liegend; (direkt) neben mir [ugs.] (variabel); parat (haben) [geh.] (auch figurativ)
vernünftig; verständig; denkfähig; zurechnungsfähig; mit Verstand begabt; urteilsfähig; im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte (fachspr.) (juristisch); bei Sinnen [geh.]; bei Verstand; bei klarem Verstand
Beißzange; Kneifzange
schlurig [ugs.] (regional); unsorgfältig; wie bei Hempels unterm Sofa [ugs.]; schluderig; schlampig [ugs.]; liederlich; schlampert [ugs.] [Süddt.]; wie bei Luis Trenker im Rucksack [ugs.] (fig., scherzhaft); pfuschig [ugs.]; unordentlich; nachlässig; schludrig; lax
unter; nebst; bei; zwischen; zusammen mit
wohlbehalten; fit; wohlauf; in Form [ugs.]; bei guter Gesundheit; bei Kräften; gut in Form [ugs.]; gesund und munter [ugs.] (scherzhaft); gesund (Hauptform); auf dem Damm [ugs.]
ohne Erfolg; ergebnislos; unverrichteter Dinge; unproduktiv; unergiebig; kommt nichts (da)bei heraus [ugs.]; ohne Ergebnis; fruchtlos
(jemandem) gefallen; (jemandem) passen; positiv aufgenommen werden; (jemandem) behagen; akzeptiert werden; auf Gegenliebe stoßen; Zuspruch erfahren; begrüßt werden; auf fruchtbaren Boden fallen (Vorschlag) (Idee) (fig.); Zuspruch finden; auf Zustimmung treffen; (jemandem) sympathisch sein; Gefallen finden (an); Anklang finden (bei); zusagen; gut ankommen (bei) [ugs.]; nach jemandes Geschmack sein; (jemandem) angenehm (sein); freundlich aufgenommen werden; (es gibt) (viel) Beifall für; auf Resonanz stoßen (bei); (gut) angenommen werden; (jemandem) konvenieren [geh.]; auf Sympathie stoßen
zahlungskräftig; solvent; zahlungsfähig; flüssig [ugs.]; liquide; schuldenfrei; liquid; gut bei Kasse
weit weg [ugs.]; abwesend; geistig abwesend; geistesabwesend; selbstvergessen; entrückt [geh.]; nicht alle (seine) fünf Sinne beisammen haben; gedankenverloren; Absencen haben [geh.]; in Gedanken [ugs.]; nicht ganz bei sich; (geistig) weggetreten; (in Gedanken) versunken; völlig daneben (sein) [ugs.]; in den Wolken; erdenfern [geh.]; nicht ganz da [ugs.]
über die Klinge springen lassen [ugs.] (fig.); kaltmachen [ugs.]; um die Ecke bringen [ugs.]; vom Leben zum Tode befördern [geh.]; entleiben [geh.]; zum Schweigen bringen; (jemandem) den Garaus machen [ugs.]; ermorden; meucheln; killen; ausknipsen [ugs.] (fig., salopp); umlegen [ugs.]; töten (absichtlich) (Hauptform); ins Nirwana befördern [ugs.]; ins Jenseits befördern; abservieren [ugs.] (salopp); tot...; (jemandem) das Lebenslicht auslöschen (fig.) (variabel); abmurksen [ugs.]; zur Strecke bringen; ins Gras beißen lassen [ugs.] (fig.); umbringen; totmachen [ugs.]; ums Leben bringen; in die ewigen Jagdgründe schicken [ugs.]; (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden; auslöschen
(jemandem) die Stiefel lecken [ugs.] (fig.); arschkriechen [vulg.]; liebedienern; kratzfüßeln; (sich) einschleimen (bei) [ugs.]; katzbuckeln [ugs.]; kriechen (vor); speichellecken (derb); Kratzfüße machen [ugs.]; antichambrieren [geh.] (veraltet); (jemandem) in den Arsch kriechen (derb)
schmerzhaft; schmerzlich; quälerisch; wehtuend; schmerzvoll; brennend; peinvoll; beißend; stechend; bohrend; nagend; qualvoll; quälend; peinigend; marternd
in Gottes freier Natur; am Busen der Natur; Outdoor... (engl.); in freier Wildbahn (Jägersprache); in der freien Wildbahn (Jägersprache); im Freien; auf der grünen Wiese; unter freiem Himmel; bei Mutter Grün [ugs.]; Außen...; draußen; in der freien Natur; bei Mutter Natur [ugs.]; Open-Air-...
Assistenz; Hilfe; Zuarbeit; Mitarbeit; Unterstützung; Mithilfe (bei); Beihilfe
schleimen [ugs.] (fig.); schwänzeln [ugs.] (fig.); Rad fahren (fig.); Kreide fressen [ugs.] (fig.); (sich) einschmeicheln (bei); rumschleimen [ugs.] (fig.); (jemandem) Honig um den Bart schmieren [ugs.] (fig.); (sich) einschleimen (bei) (derb); (sich) einkratzen (bei) [ugs.] (salopp); katzbuckeln (fig.); nachsteigen [Ös.]; (sich) lieb Kind machen (bei jemandem); herumscharwenzeln (um) [ugs.]; (sich) ranschmeißen [ugs.]; hofieren; kratzfüßeln (fig.); (sich) anbiedern; (jemandem) nach dem Mund reden
an Mangelernährung leidend; nicht genug zu essen bekommen; mangelernährt; zu wenig zu essen bekommen; unterernährt; (jemanden) bei schmaler Kost halten [geh.] (veraltet); schlecht ernährt; fehlernährt; vom Fleisch gefallen sein
nicht sehen (nicht gesehen haben); nicht bemerken; (jemandes) Aufmerksamkeit entgehen; (jemandem) nicht auffallen; (jemandem) durchrutschen [ugs.]; (jemandem) entgehen; (etwas) übersehen (haben) (Hauptform); (jemandem) durch die Lappen gehen [ugs.] (fig.); (jemandem) untergegangen sein [ugs.]; (bei) (jemandem) unter die Räder kommen [ugs.] (fig.)
in Amt und Würden [geh.] (ironisch); beschäftigt; tätig; im Beschäftigungsverhältnis; in (jemandes) Diensten (stehen) [geh.]; in Lohn und Brot stehen (bei); auf der Gehaltsliste (stehen) (bei); erwerbstätig; im Arbeitsverhältnis; angestellt; sozialversicherungspflichtig beschäftigt
schlau (Sache); clever; (bei einer Sache) hat sich jemand etwas gedacht [ugs.]; smart; (bei einer Sache) hat sich jemand etwas überlegt [ugs.]; intelligent (Sache); pfiffig (Sache)
nebenbei bemerkt; wo wir gerade dabei sind [ugs.]; ach übrigens [ugs.]; wo wir gerade davon sprechen [ugs.]; da fällt mir (gerade) ein [ugs.]; was ich noch sagen wollte [ugs.]; apropos [geh.]; da wir gerade dabei sind [ugs.]; bei diesem Stichwort; nicht zu vergessen; wo wir schon mal dabei sind [ugs.]; bei dieser Gelegenheit; nur mal so nebenbei [ugs.]; eigentlich [ugs.]; nebenher; übrigens (Hauptform)
ballaballa [ugs.]; (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen (derb); birnig [ugs.]; doof [ugs.]; grenzdebil (derb); besemmelt [ugs.]; strunzdoof [ugs.]; (ein) Spatzenhirn haben [ugs.]; stupid; weiß nicht (mehr)) (was er sagt; nicht besonders helle; nicht bis drei zählen können [ugs.]; bedeppert [ugs.]; stockdumm; bekloppt [ugs.]; deppert [ugs.] [Süddt.]; unterbelichtet [ugs.]; nicht ganz dicht [ugs.]; saudoof [ugs.]; nicht (ganz) bei Trost [ugs.]; stupide; schwachköpfig; bescheuert [ugs.]; weiß nicht (mehr)) (was er tut; irrsinnig; dumm (Hauptform); (so) dumm wie 10 Meter Feldweg [ugs.]; beschruppt [ugs.]; dümmer als die Polizei erlaubt [ugs.]; geistig nicht (mehr) auf der Höhe; merkbefreit [ugs.]; dämlich; (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp [ugs.] (Spruch); Dumm geboren und nichts dazugelernt. [ugs.] (Spruch); strohdumm; dumm wie Brot [ugs.]; blöd; Stroh im Kopf (haben) (fig.); behämmert [ugs.]; von allen guten Geistern verlassen [ugs.]; strunzdumm [ugs.]; blöde; saudumm [ugs.]; beknackt [ugs.]; (so) dumm) (dass ihn die Gänse beißen [ugs.]; strunzendumm [ugs.]; keinen Grips im Kopf (haben); nicht gerade helle; gehirnamputiert (derb); belämmert [ugs.]; hirnig [ugs.]; bestusst [ugs.]; (voll) panne [ugs.]; (geistig) minderbemittelt; (total) Banane (sein) [ugs.]; naturblöd [ugs.]; unintelligent; selten dämlich (Verstärkung) [ugs.]; dumm wie Schifferscheiße (derb); talentfrei (ironisch); idiotisch; (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben [ugs.]; (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben [ugs.]; (das) Pulver nicht erfunden haben [ugs.]; (so) dumm) (dass ihn die Schweine beißen [ugs.]; (geistig) beschränkt; (so) dumm wie Bohnenstroh [ugs.]; saublöd [ugs.]; hohl [ugs.]
gehimmelt [ugs.]; gefallen (militärisch); nicht mehr unter uns (weilen); hat uns verlassen (fig.) (verhüllend); von uns gegangen (fig.) (verhüllend); nicht mehr unter den Lebenden; unterm Torf [ugs.] (fig., salopp); verschieden; selig (nachgestellt) (veraltet); dahingeschieden; verblichen [geh.]; draußen geblieben (militärisch); dahingegangen; mit jemandem ist es aus; nicht mehr sein; aus dem Leben geschieden; (seinen Verletzungen) erlegen; verstorben; draufgegangen (bei) [ugs.]; gestorben; tot und begraben (Verstärkung); seligen Angedenkens (nachgestellt); weg vom Fenster [ugs.] (fig.); (jemand) hat es hinter sich (derb); seligen Gedenkens (nachgestellt); tot
(etwas) herumkommen (bei) [ugs.]; Nutzen abwerfen; etwas bringen [ugs.]; (einen) Nutzen (er)bringen; Sinn haben; (etwas) haben von [ugs.]; Früchte tragen [geh.]
(wie) sein eigener Schatten [ugs.]; Hungerleider; vom Fleisch gefallen [ugs.]; halb verhungert [ugs.]; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) [ugs.]; (stark) untergewichtig; (stark) unterernährt; (nur noch) Haut und Knochen [ugs.]; morbid [geh.]; (wie eine) wandelnde Leiche [ugs.]; klapperdürr [ugs.]; spindeldürr [ugs.]; eingefallen [ugs.]; marantisch (fachspr.) (medizinisch); ausgemergelt; (wie eine) Leiche auf Urlaub [ugs.]; (wie ein) wandelndes Gerippe [ugs.]; klapprig [ugs.]; abgemagert; (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) [ugs.]; marastisch (fachspr.) (medizinisch); abgemergelt; magersüchtig; ausgezehrt; ausgehungert; knochendürr [ugs.]; (nur noch ein) Schatten seiner selbst [ugs.]; hohlwangig; abgezehrt
ätzend; reizend; kaustisch; scharf; beißend
unterdrücken; nicht aussprechen; (eine Bemerkung) hinunterschlucken (fig.); (sich) (eine Bemerkung) verkneifen [ugs.]; (sich etwas) verbeißen [ugs.]; (sich) auf die Zunge beißen [ugs.] (fig.); (etwas) runterschlucken (fig.)
(jemandem) auffallen [ugs.]; stutzig machen; (jemanden) aufmerken lassen (veraltend); bei jemandem klingeln die Glocken [ugs.] (fig.); bemerkt werden; Aufmerksamkeit erregen; Aufmerksamkeit auf sich ziehen; hellhörig machen; aufhorchen lassen
Verdienst bei einer Nebentätigkeit; Zubrot; (ein) zweites Standbein (fig.) (floskelhaft); Nebeneinkunft; zusätzliches Einkommen; Nebeneinnahme; Verdienst im Zweitjob; Nebeneinkünfte; Zuverdienst; Zuverdienstmöglichkeit; Nebeneinkommen; Nebenverdienst; Zusatzeinkommen
meschugge [ugs.]; durchgeknallt [ugs.]; hirnrissig [ugs.]; plemplem [ugs.]; irre [ugs.]; nicht richtig ticken [ugs.]; verrückt; verblödet; geistig umnachtet [ugs.]; nicht bei Sinnen [ugs.]; irr [ugs.]; crazy [ugs.]
kündigen; (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache); (seinen) Abschied nehmen; (den Kram) hinschmeißen [ugs.]; das Handtuch werfen [ugs.] (fig.); (sich) was anderes suchen [ugs.]; gehen [ugs.]; (seine) Kündigung einreichen; (ein Unternehmen) verlassen; (den) Bettel hinschmeißen [ugs.]; seinen Hut nehmen (fig.); (den) Dienst quittieren; (den) Job an den Nagel hängen (fig.); in den Sack hauen [ugs.] (fig.); künden [Schw.]; aufhören (bei) [ugs.]; was Besseres finden; ausscheiden; (sein) Bündel schnüren (fig.); (sein) Büro räumen; weggehen [ugs.]
dabei [ugs.]; bei der Sache [ugs.]; konzentriert; unabgelenkt; aufmerksam
ankommen (bei) [ugs.] (fig.); erkennen; bemerken; gewahr werden [geh.]; wahrnehmen; perzipieren [geh.]; registrieren; realisieren; zur Kenntnis nehmen; mitbekommen [ugs.]; merken
(eine / diese) Kröte schlucken (müssen) [ugs.] (fig.); zähneknirschend [ugs.] (fig.); (eine / diese) bittere Pille schlucken (müssen) [ugs.] (fig.); zwangsweise; nolens volens [geh.] (lat.); zwangsläufig; wider Willen; (auch) gegen seinen Willen; der Not gehorchend) (nicht dem eigenen Triebe (geflügeltes Wort) [geh.]; wohl oder übel; in den sauren Apfel beißen (müssen und) [ugs.] (fig.); schweren Herzens (fig.); (auch) gegen ihren Willen; gezwungenermaßen; notgedrungen; unfreiwillig; widerwillig; ob jemand will oder nicht
ins Grab sinken [geh.] (fig.); in den letzten Zügen liegen (auch figurativ); (den) Arsch zukneifen [vulg.] (fig.); (den) Löffel abgeben [ugs.] (fig., salopp); sein Leben lassen; (die) Augen für immer schließen (verhüllend); erlöschen; dahinscheiden (verhüllend); die Hufe hochreißen (derb) (fig.); abtreten (fig.); versterben; vor seinen Schöpfer treten [geh.] (fig.); seinen Geist aushauchen; dran glauben (müssen) [ugs.]; in die Ewigkeit abberufen werden [geh.] (fig.); (jemandem) schlägt die Stunde; entschlafen (fig.) (verhüllend); (den) Weg allen Fleisches gehen [geh.]; in die Grube fahren [ugs.] (fig.); ableben; seinen Geist aufgeben [ugs.]; von uns gehen (fig.); in die ewigen Jagdgründe eingehen; das Zeitliche segnen; den Geist aufgeben [ugs.]; verscheiden; ins Gras beißen [ugs.] (fig.); verdämmern; (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen; fallen (militärisch); uns verlassen (verhüllend); wegsterben; vor seinen Richter treten [geh.] (fig.); aus dem Leben scheiden (fig.); sterben (Hauptform); davongehen (fig.); von der Bühne (des Lebens) abtreten (fig.); seinen letzten Gang gehen (fig.); (seinen) letzten Atemzug tun; dahingehen [geh.] (verhüllend); heimgehen (fig.) (verhüllend); gehen (verhüllend); über die Klinge springen (lassen) (salopp); sein Leben aushauchen; sanft entschlafen (fig.) (verhüllend); (die) Reihen lichten sich (fig.); (seine) letzte Fahrt antreten [ugs.] (fig.); dahingerafft werden (von) [ugs.]
im Knast [ugs.]; inhaftiert; festgesetzt; in Haft; hinter Schloss und Riegel; eingekerkert; eingebuchtet; verhaftet; in Polizeigewahrsam; im Gefängnis (Hauptform); hinter Gittern; einsitzen(d); hinter schwedischen Gardinen; gefangen; gefangen genommen; bei Wasser und Brot (sitzend) (fig.); interniert; eingesperrt; in (polizeilichem) Gewahrsam
Gewerkschaftler; Gewerkschafter; organisiert [ugs.]; Mitglied in einer Gewerkschaft; gewerkschaftlich organisiert; Mitglied (in) der (...); Mitglied bei (...); Gewerkschaftsmitglied
vor Langeweile sterben [ugs.] (fig., übertreibend); (jemanden) langweilen; (sich) öden [ugs.]; (sich) zu Tode langweilen (fig.) (übertreibend); Langeweile erzeugen (bei); (jemanden) anöden; (jemanden) ermüden
(ein) Kind erwarten; in gesegneten Umständen [geh.]; in Umständen; (ein) Kind unter dem Herzen tragen; trächtig (bei Säugetieren); (einen) Braten in der Röhre (haben) [ugs.] (fig., salopp); im (1.-9.) Monat (schwanger); (ein) Kind kriegen [ugs.]; schwanger; (ein) Kind bekommen [ugs.]; (et)was Kleines (ist) unterwegs [ugs.]; gravid (fachspr.); guter Hoffnung [geh.] (veraltet); werdende Mutter (sein); in anderen Umständen
(jemandes Dienst / Schicht ...) übernehmen; in die Bresche springen [ugs.]; (für jemanden) einspringen; vertretungsweise (als ...) arbeiten; supplieren (fachspr.) [Ös.]; (jemanden) vertreten; aus der Patsche helfen [ugs.]; aushelfen (bei)
(darin) involviert (sein); (etwas) am Hut haben (mit) [ugs.] (fig.); engagiert (sein in etwas); (einen) Fuß in der Tür haben (fig.); (bei etwas) mit im Boot sitzen [ugs.] (fig.); mit drin hängen [ugs.] (fig.); beteiligt (sein an etwas); mit von der Partie sein [ugs.]; zu tun haben mit; verwickelt (sein)
schon; bei allem, was recht ist; allerdings; man muss (ganz) einfach sehen [ugs.] (floskelhaft); zwar (...) jedoch; durchaus; ich muss (schon) sagen; bei allem Verständnis [ugs.]; (nun) wirklich; jedoch; (etwas) in allen Ehren [geh.]; dein Wort in Gottes Ohr (aber) [ugs.]; obwohl; bei aller Liebe (aber) [ugs.]; zugegeben; (Ihr Wort) in Ehren (aber) [geh.]; doch; sehr wohl; bei allem (gebührenden) Respekt (variabel)
unbeobachtet; stillschweigend; klammheimlich [ugs.]; in den Hinterzimmern (fig.); ungesehen [ugs.]; versteckt; heimlich) (still und leise; im Geheimen; verborgen; stickum [ugs.]; (möglichst) unauffällig; still und leise [ugs.]; stiekum [ugs.]; verdeckt; unbemerkt; im Hintergrund (fig.); in aller Stille; bei Nacht und Nebel [ugs.] (fig.); stieke [ugs.] (berlinerisch, veraltend); heimlich; unter der Hand (fig.); verstohlen; im Stillen; im Verborgenen; hinter vorgehaltener Hand (fig.); insgeheim; unterm Tisch (fig.); ohne dass jemand das mitbekommt
auf den Punkt kommen [ugs.]; konkretisieren; in medias res gehen; Butter bei die Fische geben [ugs.] (Sprichwort)
Ergebnis erzielen; abschneiden; (gut / schlecht / besser / schlechter) wegkommen (bei) [ugs.]; (sich) (gut) schlagen [ugs.]
Maulkorb; Beißkorb
ganz und gar nicht; längst nicht; bei weitem nicht (Hauptform); lange nicht; weit davon entfernt (zu + Infinitiv) [geh.]
Eingabefehler; Fehler bei der Eingabe
Fehler bei der Wiedergabe; Wiedergabefehler
Übertragungsfehler; Übermittlungsfehler; Fehler bei der Übertragung
nicht die hellste Kerze auf der Torte [ugs.] (fig.); (eine) lange Leitung haben [ugs.]; schwer von Kapee (sein) [ugs.]; keine schnelle Auffassungsgabe haben; (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; schwer von Begriff (sein) [ugs.]; (sich) dumm anstellen [ugs.]; kein Blitzmerker [ugs.]; (ein) Brett vor dem Kopf haben [ugs.]; (geradezu ein) Blitzmerker [ugs.] (ironisch); auf der Leitung stehen [ugs.]; Spätzünder; begriffsstutzig (sein); nicht die hellste Birne im Kronleuchter [ugs.] (fig.); eine Ladehemmung haben [ugs.] (fig.)
nicht (ganz) bei der Sache [ugs.]; unkonzentriert; ablenkbar; unfokussiert (nicht fokussiert) [geh.] (bildungssprachlich); abgelenkt; mit seinen Gedanken woanders [ugs.]; neben der Spur [ugs.]
in pekuniärer Verlegenheit [geh.]; (es) gerade nicht klein haben [ugs.] (ironisch); knapp bei Kasse [ugs.]; gerade nicht zahlen können; bei jemandem sieht es finanziell (momentan) nicht so rosig aus [ugs.] (variabel); Geldsorgen haben; knapp dran [ugs.]; in Geldnot; (einen) finanziellen Engpass haben; klamm; in finanzieller Verlegenheit (sein); auf dem Trockenen Sitzen [ugs.] (Redensart); (bei jemandem ist) Ebbe in der Kasse (fig.); finanziell in der Klemme sitzen; gerade kein Geld haben (variabel)
(jemandem) nicht leichtfallen; Probleme haben (mit / bei); (sich) abmühen; (sich) schwertun (mit); (jemandem) schwerfallen; seine liebe Not haben (mit)
nicht konsumieren; zusammenkommen (bei jemandem); (sich) (das Geld für) etwas zusammensparen [ugs.]; auf die hohe Kante legen [ugs.] (fig.); äufnen [Schw.]; auf die Seite legen [ugs.] (fig.); (sich) ansammeln (bei jemandem); Ersparnisse machen; nicht ausgeben; (Geld) sparen (Hauptform); (Geld) zurücklegen; Rücklagen bilden
in diesem Punkt; da [ugs.]; in dieser Angelegenheit; in dieser Frage; bei diesem Problem; bei dieser Problemstellung
möglichst früh; nächstmöglich; möglichst bald; so bald als möglich; so früh wie möglich (Hauptform); schnellstmöglich; ehestens [Ös.]; frühestmöglich; so schnell wie möglich; bei nächstmöglicher Gelegenheit; bei nächstbester Gelegenheit; baldmöglichst; ehebaldigst [Ös.]; am besten gestern [ugs.] (ironisch); baldigst; so bald wie möglich; zum frühestmöglichen Zeitpunkt; baldestmöglich [ugs.]; sobald sich die Gelegenheit ergibt; ehestmöglich [Ös.]; schnellstens; zum baldmöglichsten Zeitpunkt
die Wahrheit sagen; (jemandem) reinen Wein einschenken [ugs.] (fig.); bei der Wahrheit bleiben
auf Grund; anlässlich; bei Gelegenheit [geh.] (veraltend); aufgrund; angelegentlich (fachspr.) (Amtsdeutsch); aus Anlass (von)
(jemandem) aus der Klemme helfen [ugs.]; (jemanden) raushauen [ugs.]; (jemandem) aus der Patsche helfen [ugs.]; (jemanden) heraushauen [ugs.]; (jemanden) retten; (jemandem) bei Problemen helfen; (jemandem) bei Schwierigkeiten helfen; (jemanden) aus einer Notlage befreien; (jemanden) aus einer misslichen Lage befreien; (jemandem) den Arsch retten (derb); (jemanden) herauspauken [ugs.]; (jemanden) rausboxen [ugs.]
Spuren hinterlassen haben (bei) (fig.); zu Tage treten; nicht zu verkennen sein (lit.); hervortreten; zu sehen sein; in Erscheinung treten; deutlich zu sehen sein; (sich) zeigen; erscheinen; nicht zu übersehen sein; (jemandem) deutlich anzusehen sein; zutage treten
(plötzlich) die Idee haben (...) [ugs.]; (jemanden) anwehen [geh.]; verfallen auf [geh.]; (jemandem) kommt der Gedanke; auf die glorreiche Idee kommen (zu) [ugs.] (ironisch); auf die Idee kommen (zu); um die Ecke kommen mit [ugs.] (fig.); auf etwas kommen [ugs.]; (jemandem) einfallen; in den Sinn kommen; (sich) bemüßigt fühlen (zu) [geh.] (ironisierend); (jemanden) überkommen (es) [geh.]; auf den Gedanken verfallen (zu); (auf einmal) ankommen mit [ugs.]; (sich) einfallen lassen; (jemanden) anwandeln [geh.]; (sich) (etwas) überlegen; (jemandem) belieben zu (es) [geh.]; (es sich) nicht verkneifen können (zu); es für eine gute Idee halten (zu / dass) [ugs.] (ironisch); (sich etwas) denken (bei) [ugs.]; (den) Einfall haben (...) [ugs.]; (einen) Rappel kriegen (und...) [ugs.]
zur Geltung kommen; eingehen; bei der Produktion verbraucht werden; Bestandteil werden; Gebrauch finden; Eingang finden
bei; im Zusammenhang (mit); für [ugs.]; im Rahmen (von); im Zuge (von); im Kontext (von)
bei dem; beim
Finalist; bei der Endausscheidung dabei; Finalteilnehmer; Endrundenteilnehmer
(sich) die Zähne ausbeißen [ugs.] (fig.); kein Bein auf die Erde kriegen [ugs.] (fig.); (sich) umsonst anstrengen; auf Granit beißen [ugs.] (fig.); (sich) vergeblich abmühen; keine Chance haben (gegen); keinen Fuß auf die Erde kriegen [ugs.] (fig.); auf keinen grünen Zweig kommen [ugs.] (fig.); es kommt nichts dabei heraus
bei Laune halten; bei der Stange halten
bedarfsweise; erforderlichenfalls (Amtsdeutsch); wenn nötig; bei Bedarf; falls (dafür) Bedarf besteht; falls vonnöten; gegebenenfalls; falls nötig; falls erforderlich; im Bedarfsfall; nötigenfalls
ich bin so frei; halten zu Gnaden (veraltet) (heute ironisierend) [geh.]; mit Ihrer (gütigen) Erlaubnis [geh.]; wenn's recht ist [ugs.]; Tschuldigung) (aber (...) [ugs.]; Sie werden entschuldigen) (aber (...); nehmen Sie's mir nicht übel (aber); ich will ja nix sagen) (aber (...) [ugs.]; Ich hab da mal ne ganz blöde Frage: (...) [ugs.] (Spruch); wenn ich mir die(se) Bemerkung erlauben darf (variabel); wenn Sie erlauben (Hauptform); wenn Sie nichts dagegen haben; in aller Bescheidenheit (adverbial); sit venia verbo [geh.] (lat.); mit Verlaub [geh.]; bei allem Respekt () (aber) [geh.]; wenn Sie gestatten; Sie werden gestatten) (dass (...) [geh.]; wenn ich (so) ehrlich sein darf
Heulpeter [ugs.]; nah am Wasser gebaut (sein) [ugs.]; Heulsuse [ugs.]; weint bei jeder Kleinigkeit [ugs.]
Es langt! [ugs.] (regional); Ende im Gelände! [ugs.]; Halt ein! [geh.] (veraltet); Ende und aus! [ugs.]; Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen. [geh.]; Rien ne va plus. [geh.] (franz.); Thema durch. [ugs.]; genug! [geh.]; Ende) (aus, Nikolaus. [ugs.]; Jetzt reicht's! [ugs.]; Klappe zu) (Affe tot. [ugs.]; Punkt. Aus. Ende. [ugs.]; genug jetzt!; Schluss) (aus, Ende! [ugs.]; Das reicht! [ugs.]; Aus die Maus. [ugs.]; Ende) (aus, Mickymaus. [ugs.]; und damit hat sich's [ugs.]; Schluss mit lustig! [ugs.]; Punktum; es reicht (jetzt) [ugs.] (Hauptform); Ende; Stopp! [ugs.]; genug davon [geh.]; (und damit) basta [ugs.]; Schluss; es reicht (jetzt langsam)! [ugs.]; Jetzt ist (bei mir) Sense! [ugs.]; genug ist genug!; genug damit [geh.]; Kein Kommentar! [ugs.]; (dann ist bei mir) Feierabend! [ugs.]; aus! [ugs.]; Aufhören! [ugs.]; Ende der Durchsage! [ugs.]
denken an; (etwas) erwägen; in Erwägung ziehen; mit dem Gedanken spielen [ugs.]; darüber nachdenken (zu); (etwas) mit sich herumtragen; (sich etwas) vorstellen können; (etwas / jemanden) im Auge haben (bei) (fig.); schwanger gehen mit [geh.]; daran denken (zu); liebäugeln mit; (sich) mit dem Gedanken tragen [ugs.]
parat stehen; darauf warten, dass es losgeht; in Alarmbereitschaft; Gewehr bei Fuß (stehen) [ugs.] (fig., militärisch); in den Startlöchern stehen (fig.); einsatzbereit; (sich) bereithalten; am Start (sein); bereitstehen; auf ihren Einsatz warten; auf seinen Einsatz warten
mahlen; vermahlen; zerreiben; schroten (bei Körnern)
Depravation; Zustandsverschlechterung (bei einer Krankheit)
nichts zu beißen haben [ugs.]; (den) Kitt aus den Fenstern fressen (müssen) (derb) (fig.); (bei jemandem) ist Schmalhans Küchenmeister [ugs.]; (sich) nichts zu essen kaufen können; am Hungertuch nagen [ugs.]; arm sein
Benehmen bei Tisch; Tischmanieren; Umgangsformen bei Tisch; Tischsitten
Gegenauslese; adverse Selektion; Antiselektion (bei Lebensversicherungen); negative Risikoauslese; Negativauslese; Negativselektion
Schlacht bei Ostrach; Schlacht von Ostrach
vorstellig werden (bei jemandem in einer Angelegenheit); erbitten; (irgendwo) vorsprechen (wegen); (ein) Anliegen haben; (ein) Anliegen vortragen; (sich) wenden an (in einer Angelegenheit)
kurzen Prozess machen [ugs.]; schnell bei der Hand sein (mit); nicht lange überlegen; kurze Fünfzehn machen [ugs.]; nicht zögern; kurze Fuffzehn machen [ugs.]; nicht lange warten
nicht ganz bei Trost sein [ugs.]; einen Piep haben [ugs.]; (bei jemandem ist) eine Schraube locker [ugs.] (fig.); leicht verrückt sein; einen Schlag weg haben [ugs.]; sie nicht alle haben [ugs.]; einen Vogel haben [ugs.] (fig.); einen Schatten haben [ugs.]; neben der Spur (sein) [ugs.] (fig.); einen Schlag haben [ugs.]; nicht alle Tassen im Schrank haben [ugs.] (fig.); einen Huscher haben [ugs.]; gaga sein [ugs.]; einen feuchten / nassen Hut aufhaben [ugs.] (fig.); einen an der Mütze haben [ugs.]; (en) Pinn im Kopp haben [ugs.] [Norddt.]; (wohl) einen Sonnenstich haben [ugs.] (fig.); einen weichen Keks haben [ugs.]; einen Triller unterm Pony haben [ugs.] (scherzhaft); den Schuss nicht gehört haben [ugs.] (fig.); nicht ganz bei Verstand sein; nicht richtig ticken [ugs.]; einen Knacks weghaben [ugs.]; mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein [ugs.] (fig.); einen Sprung in der Schüssel haben [ugs.] (fig.); nicht alle Latten am Zaun haben [ugs.] (fig.); einen Schaden haben [ugs.]; weiß nicht) (was er daherredet [ugs.]; nicht ganz richtig im Oberstübchen sein [ugs.] (fig.); einen Hau weg haben [ugs.]; einen Dachschaden haben [ugs.] (fig.); (jemandem) geht's wohl nicht gut [ugs.]; nicht ganz sauber ticken [ugs.]; eine Schraube locker haben [ugs.] (fig.); nicht ganz dicht sein [ugs.]; die Kappe kaputt haben [ugs.]; einen Sockenschuss haben [ugs.]; einen Knall haben [ugs.]; (ein) Ei am Wandern haben (derb) (regional); einen Spleen haben [ugs.]; verstrahlt (sein) (derb); (den) Verstand verloren haben [ugs.] (fig., übertreibend); einen Haschmich haben [ugs.]; einen an der Waffel haben [ugs.]; spinnen (Hauptform); einen Hammer haben [ugs.]; einen an der Klatsche haben [ugs.]; verpeilt sein [ugs.]; (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; nicht ganz richtig im Kopf sein [ugs.]; einen kleinen Mann im Ohr haben (fig.) (veraltend); nicht ganz frisch in der Birne (sein) [ugs.]; einen Piepmatz haben [ugs.] (fig.); eine Meise haben [ugs.]; seine fünf Sinne nicht beieinander haben
etwas zur Verfügung haben; etwas greifbar haben; etwas bei der Hand haben [ugs.]
(in einer Sache) hart bleiben [ugs.]; keine Zugeständnisse (machen); kein Entgegenkommen zeigen; (jemandem) nicht entgegenkommen (bei / in); stur bleiben (bei) [ugs.]
oft besuchen; oft aufsuchen; (die) Bude einrennen; (bei jemandem / irgendwo) ein und aus gehen [ugs.]; ständiger Gast sein
Schlacht bei Großgörschen; Schlacht bei Lützen (1813)
Schlacht auf dem Montmartre; Schlacht bei Paris
Schlacht bei Grocka; Schlacht bei Krotzka
bei Lichte betrachtet; bei Tage betrachtet; bei Licht betrachtet; genau betrachtet
Schlacht am Berg Harsány; Schlacht bei Mohács
Schlacht bei Tschernomen; Schlacht an der Mariza
Schlacht bei Warschau (1920); Wunder an der Weichsel
Schlacht bei Mogersdorf; Schlacht bei St. Gotthard
selbstkritisch sein; (sich) an die eigene Nase fassen [ugs.] (fig.); bei sich selbst nachgucken; (sich) an die eigene Nase packen [ugs.]; die Schuld nicht bei anderen suchen; vor der eigenen Türe kehren (fig.) (sprichwörtlich); (Ein) jeder kehre vor seiner Tür (...) (Zitat)
führend sein (in/bei); an der Spitze liegen; vorn liegen; führen; (jemandem) weit voraus sein; in Führung liegen; ganz vorne sein [ugs.]; das Feld hinter sich lassen; die Nase vorn haben [ugs.]; vorne liegen
an Nahrungsmangel zugrunde gehen; (den) Hungertod sterben; vor Hunger sterben; hungers sterben [geh.] (veraltet); bei/in einer Hungersnot umkommen; verhungern (Hauptform)
kerngesund; voller Saft und Kraft [ugs.]; nicht kaputtzukriegen [ugs.]; pumperlgsund [ugs.] [Ös.]; voll im Saft stehen (fig.); (aussehen) wie das blühende Leben [ugs.]; fit wie ein Turnschuh [ugs.]; bei bester Gesundheit [ugs.]; erfreut sich bester Gesundheit; völlig gesund
Perle (halb-scherzhaft) [ugs.]; Soubrette (Rollenfach bei Theater und Operette); Stubenmädchen; Kammerzofe (veraltet); Hausangestellte; Haushälterin; Haustochter; Dienstmädchen; Zofe (veraltet); Hauswirtschaftshelferin (Ausbildungsberuf); Hausmädchen; Hausdame; Zugehfrau (veraltet); Haushaltshilfe (Hauptform); Hilfskraft im Haushalt; Minna (veraltet)
rumgeiern [ugs.]; schallend lachen; (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen) [ugs.]; (sich) halbtot lachen [ugs.]; einen Lachanfall haben; (sich) flachlegen vor Lachen [ugs.]; (sich) kringeln (vor Lachen) [ugs.]; hysterisch lachen; (sich) schieflachen [ugs.]; aus vollem Halse lachen; losprusten [ugs.]; (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen; Tränen lachen; wiehernd lachen; (sich) festhalten müssen vor Lachen; (sich) krumm und bucklig lachen [ugs.]; grölen (vor Lachen); losgrölen [ugs.]; in die Tischkante beißen vor Lachen [ugs.]; wiehern [ugs.]; (sich) krumm und schieflachen [ugs.]; dröhnend lachen; (sich) kugeln (vor Lachen); einen Lachflash haben; loswiehern [ugs.]; (sich fast) in die Hose machen vor Lachen [ugs.]; (sich) schepp lachen [ugs.] (variabel); herausplatzen vor Lachen; (sich) kaputtlachen; (sich) (beinahe) totlachen; (sich) kranklachen [ugs.]; (sich) weglachen [ugs.]; (sich) 'nen Ast lachen [ugs.]; geiern [ugs.] (regional); (sich) bekringeln (vor Lachen) [ugs.]; (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen (vor Lachen) [ugs.]; (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen; (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen; Tränen weinen vor Lachen; (sich) schlapplachen [ugs.]; (sich) ausschütten vor Lachen; (sich) beömmeln [ugs.]; fast sterben vor Lachen [ugs.]; (sich) (fast) bepissen vor Lachen (derb); (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen [ugs.]; (sich) biegen vor Lachen; (sich) scheckig lachen [ugs.]; (sich) den Bauch halten vor Lachen
(unbeirrt) weitermachen wie bisher; aufrechterhalten; nicht aus den Augen verlieren; (etwas) unbeirrt fortsetzen; (sich) nicht beirren lassen; nicht ablassen von; bleiben bei; (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen (fig.); Kurs halten (fig.); seiner Linie treu bleiben; dabei bleiben; festhalten an; nicht abgehen von; fest im Blick behalten; (sich) nicht abbringen lassen (von); standhaft bleiben; (jemanden) nicht anfechten
(die) Vorlage darstellen (für) (Hauptform); (die) Blaupause liefern (für) (fig.) (variabel); (sich) bedienen (bei); Vorbild sein (für); Pate stehen (für)
auslachen; (sich) belustigen (über) [geh.]; witzeln; (sich) mokieren (über); (sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) lustig machen (über); Wer den Schaden hat) (braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort); seinen Spaß haben (mit/bei); frotzeln (über) [ugs.]; (jemandem) ins Gesicht lachen; Späße treiben (mit) (veraltend); lächerlich machen; ins Lächerliche ziehen; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); zum Gespött machen; durch den Kakao ziehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase drehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase machen [ugs.] (fig.); spotten (über); (einen) Scherz machen (über); verlachen; Witze machen (über); Scherze treiben mit; verspotten (Hauptform); verhohnepiepeln [ugs.]
aus diesem Blickwinkel; unter dieser Betrachtungsweise; bei dieser Betrachtungsweise; unter diesem Gesichtspunkt; so gesehen; aus dieser Sicht; von diesem Standpunkt aus (gesehen); in dieser Sichtweise; aus dieser Optik [Schw.]; so betrachtet; aus dieser Perspektive
(noch) etwas zu klären haben (mit) [ugs.]; (jemandem) (noch) etwas schuldig sein; (noch) (eine) Forderung haben (gegenüber); (noch) eine Rechnung offen haben (mit) [ugs.]; (noch) ein Hühnchen zu rupfen haben (mit) [ugs.]; (noch) etwas gut haben (bei jemandem) [ugs.]
echt jetzt? [ugs.]; wie jetzt!? [ugs.]; wie war das (eben)? (drohend) [ugs.]; ist das Ihr Ernst?; (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört! [ugs.]; das ist jetzt ein Witz (nicht wahr?) [ugs.]; können Sie das bitte noch einmal wiederholen?; das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein! [ugs.]; komm mal klar! [ugs.] (jugendsprachlich); ich halte das für einen schlechten Scherz; wie bitte?? [ugs.]; das ist nicht dein Ernst! [ugs.]; willst du mich auf den Arm nehmen? [ugs.] (fig.); (sag mal,) spinnst du? [ugs.]; (das ist) hoffentlich nicht ernst gemeint; das's (jetzt) 'n Scherz) (oder? [ugs.]; machst du Witze? [ugs.]; das soll wohl ein Witz sein! [ugs.]; (wohl) (ein) schlechter Witz [ugs.]; bist du noch ganz sauber? [ugs.] (salopp); in echt oder aus Scheiß? (derb); wollen Sie mich verarschen? (derb); du hast sie wohl nicht (mehr) alle! (derb); im Ernst?; bist du noch ganz bei Trost? [ugs.]; hast du sie noch alle? (derb); meinen Sie das ernst?; meinst du das etwa ernst? [ugs.]; das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein! [ugs.]; was erzählst du da!? (ungläubig) [ugs.]; das meinst du (doch) nicht ernst!? [ugs.]; sag das nochmal! (herausfordernd) [ugs.]; tickst du noch richtig? (derb) (variabel); bist du noch (ganz) zu retten? [ugs.]; soll das ein Witz sein? [ugs.] (ironisch); was war das eben? (drohend) [ugs.]; ist das dein Ernst?
(bei jemandem) laufen die Fäden zusammen [ugs.] (fig., variabel); Schlüsselfigur; Schlüsselakteur [geh.]
(bei jemandem) ins Fettnäpfchen treten; (sich) ungehörig verhalten; unangenehm auffallen; (bei jemandem) anecken
(bei jemandem) auf der Matte stehen [ugs.]; antanzen [ugs.]; (bei jemandem) vor der Tür stehen; (bei jemandem) erscheinen
(sich) lohnen; Gewinn (oder: etwas) herausspringen (bei etwas); (sich) in klingender Münze auszahlen; finanzielle Vorteile bringen; (ein) gutes Geschäft sein; (sich) in Mark und Pfennig auszahlen (veraltet); Ertrag abwerfen; finanziell vorteilhaft sein; (ein) goldenes Geschäft sein; jemandem etwas eintragen [geh.]; (einen) finanziellen Erfolg darstellen; (sich) rentieren; (die) Kasse klingeln lassen (fig.); (sich) (in Euro und Cent) auszahlen; lohnend sein; (ein) einträgliches Geschäft sein; (sich) in barer Münze auszahlen; Gewinn abwerfen; ertragreich sein; (ein) finanzieller Erfolg (sein); (et)was herumkommen (bei) [ugs.]
(jemanden) in Harnisch bringen; einen Wutanfall (bei jemandem) auslösen; das Fass zum Überlaufen bringen (mit); (jemanden) wütend machen; (jemanden) zur Weißglut bringen (fig.); (jemanden) aufbringen gegen; (jemanden) in Rage bringen; (jemanden) auf die Palme bringen (fig.); (jemanden) rasend machen
kalte Füße bekommen (bei) (fig.); (jemandem) wird der Boden zu heiß (fig.); (jemandem) nicht mehr geheuer sein; (ein) mulmiges Gefühl bekommen bei; (jemandem) zu heiß werden
(den) Stier bei den Hörnern packen [ugs.] (fig.); (die) Initiative geht aus von; (die) Initiative ergreifen; initiativ werden; (den) ersten Schritt machen (fig.)
auf einen Husch zu jemandem gehen [ugs.] (regional, variabel); auf einen Sprung vorbeikommen [ugs.]; kurz reinspringen (bei) [ugs.]; (einen) Kurzbesuch abstatten; (mal) rumkommen [ugs.] (regional)
Soll ich es (noch) buchstabieren? (ironisch); Hast du (endlich) verstanden?; War das deutlich genug? [ugs.]; Hab ich mich klar ausgedrückt? [ugs.]; Hast du das (auch wirklich) verstanden? [ugs.] (Hauptform); Ist das (bei dir) angekommen? [ugs.]; Ist das klar? [ugs.]
ein andermal; ein anderes Mal (vielleicht); sonst gerne; bei anderer Gelegenheit; vielleicht später (einmal) [ugs.]; jetzt nicht
(sich) auf Anhieb in jemanden verlieben; (sich) auf den ersten Blick in jemanden verlieben; von etwas auf den ersten Blick begeistert sein; es hat bei ihnen gefunkt [ugs.]; Liebe auf den ersten Blick; es hat zwischen ihnen gefunkt [ugs.]; der Funke springt zwischen ihnen über [ugs.]
muss ich mir (jetzt) Sorgen machen? [ugs.] (ironisch); geht's noch? [ugs.]; alles okay (soweit)? [ugs.]; sonst alles okay? [ugs.]; alles in Ordnung bei dir? (meist ironisch) [ugs.]; (aber) sonst geht's dir gut? [ugs.]
(den) Kontakt (zu jemandem) abbrechen (Hauptform); (jeglichen) Kontakt mit jemandem (zu) vermeiden (suchen); mit jemandem nichts mehr zu tun haben wollen [ugs.]; (mit jemandem) fertig sein; (für jemanden) gestorben sein [ugs.] (fig.); (jemandem) aus dem Weg gehen; bei jemandem abgemeldet sein [ugs.] (fig.); (mit jemandem) keinen Kontakt mehr suchen; (für jemanden) erledigt sein
(die) Klappe fällt (bei jemandem) [ugs.]; dichtmachen [ugs.]; (sich) der Realität verweigern; abblocken; nicht zulassen; nichts wissen wollen von; nichts hören wollen von; zumachen [ugs.]; (die) Klappe geht runter (bei jemandem) [ugs.]
auf Kommando (weinen können); auf Knopfdruck (weinen können); bei Bedarf (weinen können); jederzeit (weinen können); auf Bestellung (weinen können)
Schlacht von Wakenstädt; Schlacht bei Gadebusch
bei seinen Überzeugungen bleiben; standfest (sein) (fig.); seinen Überzeugungen treu bleiben; Rückgrat haben (fig.) (variabel); Rückgrat zeigen (fig.); Rückgrat beweisen (fig.); aufrechter Gang [geh.] (fig., variabel); der bleiben, der man ist; standhaft bleiben; (sich) (selbst) treu bleiben; nicht einknicken; zu seinen Überzeugungen stehen; (sich) nicht verbiegen (lassen) (fig.)
(für) dieses Mal; (für) dieses eine Mal; bei dieser Gelegenheit; (für) diesmal
bei nächster Gelegenheit; nächstes Mal
bei der letzten Gelegenheit; letztes Mal
Verschulden bei Vertragsabschluss (juristisch); culpa in contrahendo (juristisch) (lat.); c.i.c. (juristisch); cic (juristisch)
hier; in diesem Land; hier zu Lande; hierzulande; bei uns [ugs.]
letzte Hand anlegen bei; (etwas bekommt den) Feinschliff (fig.); (einer Sache den) letzten Schliff geben
wann; in welchem Fall; bei was
Was macht die Kunst? [ugs.] (Spruch, veraltend); Und selbst? [ugs.]; Wie geht's?; Wie läuft's bei dir (so)? [ugs.]; Wie sieht's aus?; Alles gut (bei dir)? [ugs.]; Wie stehen die Aktien? [ugs.] (fig., veraltend); Wie geht es Ihnen?; Alles klar bei dir? [ugs.]; Alles fit im Schritt? [ugs.] (salopp); Wie geht's, wie steht's?; Alles im Lack? [ugs.] (salopp); Alles klar bei euch? [ugs.]; Wie ist das werte Befinden? [geh.]
(jemandem) geht einer ab (bei) (derb); (sich) (die) Hände reiben (fig.); insgeheim frohlocken; (eine) böse Freude haben (an); (ein) schadenfrohes Grinsen aufsetzen; (sich) (an etwas) aufgeilen; (sich) weiden an; (sich) ins Fäustchen lachen (fig.); (jemandem) eine Genugtuung sein; (jemandem) ein innerer Reichsparteitag sein (veraltet); (sich) (an etwas) hochziehen [ugs.] (fig.); schadenfroh sein
bei genauerer Überprüfung; bei näherem Hinsehen; genau gesehen (Einschub); bei Lichte besehen
(wieder) ganz von vorn anfangen; wieder bei Adam und Eva anfangen (fig.); alles zurück auf null (setzen) (fig.); wieder bei null anfangen (fig.)
(gedanklich) Schritt halten; (einer Sache) folgen; mitkommen (bei)
(die) Alarmglocken schrillen (bei) (fig.); (die) Alarmglocken klingeln (bei) (fig.); gewarnt sein; (die) Alarmglocken läuten (bei) (fig.); (es) herrscht höchste Alarmbereitschaft (bei)
(eine) Arbeit annehmen; (sich) verdingen (veraltet); (einen) Arbeitsvertrag unterschreiben; (einen) Arbeitsvertrag abschließen; anheuern (bei) (fachspr.) (auch figurativ, seemännisch)
(sich) verzetteln; vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen [ugs.]; den Faden verlieren (fig.); abschweifen; von Punkt zu Punkt springen; unüberlegt drauflosreden; nicht bei der Sache bleiben; (sich) in Details verlieren; vom (eigentlichen) Thema abkommen; vom Hundertsten ins Tausendste kommen; den Überblick verlieren; nicht auf den Punkt kommen; (zu) sehr in die Einzelheiten gehen
nicht weiterverfolgen; (darauf) verzichten (zu); auf sich beruhen lassen; (einer Sache) nicht weiter nachgehen; (es) bewenden lassen (mit); (es) belassen bei
bei allem, was jemandem heilig ist; hoch und heilig [ugs.]; beim Leben seiner Mutter [ugs.]
am Hungertuch nagen [ugs.]; nichts verdienen; nichts zu beißen haben; kein Geld haben; (bei jemandem) ist nichts zu holen; mittellos dastehen; keine Arbeit haben; mittellos sein; von Luft und Liebe leben
es gut sein lassen; genug geschafft (haben); nicht weitermachen; (es) bewenden lassen (bei)
(das) sagt jemandem was (Name) (Wort) [ugs.]; (jemandem) einfallen; kommen auf; etwas klingelt (bei jemandem) [ugs.] (fig.)
unachtsam; nicht bei der Sache; unaufmerksam; in Gedanken woanders; unkonzentriert
(wieder) am Anfang stehen; ganz von vorn anfangen; (wieder) bei null anfangen (fig.); ganz unten anfangen; mit nichts anfangen
(...) bei dem Blut fließt; blutige Auseinandersetzung; (...) bei der Blut fließt; Bluttat
(bei jemandem) Geld lockermachen; (jemandem) Geld aus der Tasche ziehen
wie zu Hause; wie bei Muttern [ugs.]
wir ham's ja [ugs.] (Spruch); (ist ja) nicht so wie bei armen Leuten [ugs.] (Spruch); Geld spielt (hier) keine Rolle. (Spruch)
in der Morgendämmerung; bei Sonnenaufgang; bei Tagesanbruch; im Morgengrauen
auf seinem Standpunkt beharren; auf stur schalten; auf nichts eingehen; sich stur stellen; hartnäckig bei seiner Meinung bleiben
(jemanden) beunruhigen; in Unruhe versetzen; alarmieren (fig.); in Alarmstimmung versetzen; für Unruhe sorgen (bei); turbieren (veraltet)
was soll das! [ugs.]; bist du des Wahnsinns? [geh.] (altertümelnd, veraltet); du tickst wohl nicht richtig! [ugs.]; bist du noch ganz frisch (in der Birne)? [ugs.]; aber sonst geht's dir gut (oder?) [ugs.]; du hat sie wohl nicht alle! [ugs.]; du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank! [ugs.] (fig.); bist du des Wahnsinns fette Beute? [ugs.] (Spruch, variabel, veraltend); tickst du noch ganz sauber? [ugs.]; dir geht's wohl zu gut! [ugs.]; hast du ein Rad ab!? [ugs.] (fig.); was soll der Scheiß!? (derb); was soll die Scheiße! (derb); Sie sind wohl nicht ganz bei Trost! [ugs.]; tickst du noch (richtig)? [ugs.]; bist du jetzt völlig durchgedreht? [ugs.]; du bist wohl nicht ganz bei Trost! [ugs.]; Ihnen geht's wohl zu gut! [ugs.]; geht's noch? [ugs.]; was fällt Ihnen ein! [ugs.]; was fällt dir ein! [ugs.]
den bisherigen Erfahrungen entsprechen; ins Bild passen; nicht wundernehmen dass; nicht überraschen; wenig überraschen; (den) Erwartungen entsprechen; typisch sein; (so) an sich haben [ugs.]; (ganz) normal (sein); nicht anders zu erwarten (sein); nicht ungewöhnlich; nicht wundern dass; in der Natur der Sache liegen; kommen) (wie es kommen muss [ugs.]; das ist (nun mal) so bei [ugs.]; ist einfach so [ugs.]; wenig überraschend kommen
(jemandem) ist) (als ob; den Eindruck haben (dass); (jemand) hat das dumme Gefühl [ugs.]; (jemandem) kommt der Gedanke; (jemanden) beschleicht das Gefühl; ein mulmiges Gefühl (haben bei)
hat sich was mit [ugs.]; kommt nicht in Frage; ist nicht [ugs.]; (es) wird nichts (mit etwas) [ugs.]; is nich [ugs.] [Norddt.]; geht nicht (bei jemandem) [ugs.]; (es) wird nichts (aus etwas) [ugs.]; hat sich nix mit [ugs.]
(die) ganze Geschichte erzählen; bei Adam und Eva anfangen [ugs.]; (ganz) von Anfang an erzählen
liegt vor; am Lager (fachspr.) (Jargon, kaufmännisch); verfügbar; auf Lager; haben wir da [ugs.]; vorhanden; zu kaufen; erhältlich; vorrätig; im Bestand; ist da; (bei uns) zu bekommen; zu haben; im Angebot; lieferbar; käuflich zu erwerben
offensiv angehen; (sich) gleich in die Arbeit stürzen; nicht lange fackeln (Hauptform); (sich) nicht lange bitten lassen (fig.); nicht lange überlegen (und anfangen); (den) Stier bei den Hörnern packen (fig.); sofort loslegen [ugs.]; (sich etwas) nicht zweimal sagen lassen (fig.); (sich) reinstürzen [ugs.]
und sei es nur (dass / weil / wegen ...) [geh.]; angefangen bei; angefangen mit; schon allein; und seien es nur [geh.]
(es) genau nehmen (mit); keinen Spaß verstehen (mit / bei); (etwas) genau nehmen; (etwas) ernst nehmen; (es mit etwas) ernst meinen
man sagt ja (auch); wie sagt man noch gleich; wie heißt es so schön; wie heißt es noch gleich bei (Goethe o.ä.) (variabel); wie sagt man so schön
geschätzt werden; hoch im Kurs stehen; sehr angesehen sein; hohes Ansehen genießen; Achtung genießen; geachtet werden; (hoch) in Ansehen stehen (bei); (jemandem) mit Respekt begegnen
Saufdruck [ugs.]; Suchtdruck (bei Alkoholkranken)
(jemanden) ekeln; Abscheu hervorrufen (bei); Brechreiz hervorrufen (bei); (jemanden) anwidern; (jemanden) abstoßen; Ekel hervorrufen (bei); (jemandem) widerwärtig sein; (jemandem) zuwider sein; (etwas) dreht jemandem den Magen um
Brechreiz empfinden; fies sein (für / vor) [ugs.] (kölsch); Ekel empfinden; (sich) schütteln (bei); (jemandem) dreht sich der Magen um; (sich) ekeln (vor); ekelhaft finden; abstoßend finden; widerwärtig finden; Abscheu empfinden
absolut richtig; (da) bin ich (ganz) bei Ihnen; (auch) meine Meinung (sein); das kannst du laut sagen! [ugs.]; absolut! [ugs.]; und ob das so ist! [ugs.]; (das) sehe ich auch so; richtig so; vollkommen richtig; (an dem Punkt) bin ich (ganz) bei dir; ganz richtig; Wo er recht hat) (hat er recht! (ugs., Spruch); sehr richtig; (ich bin) ganz deiner Meinung (variabel); (das) sehe ich ganz genau so; das kann man wohl sagen! [ugs.]; wie wahr! [geh.]; völlig richtig; stimmt genau; genau richtig
was haben [ugs.]; irgendetwas ist (mit jemandem) [ugs.]; etwas stimmt nicht (mit); (es) stimmt was nicht (mit); etwas haben; irgendwas ist (mit jemandem) [ugs.]; (etwas) ist im Busch (bei) [ugs.] (fig.)
am Hof; zu Hofe; bei Hofe
Beißhemmung (fig.); Erbarmen
(etwas) in Angriff nehmen [ugs.]; loslegen [ugs.]; das Heft in die Hand nehmen (fig.); (den) Stier bei den Hörnern packen (fig.); (etwas) anpacken; (etwas) angreifen
(sich) gerne (schon mal) einen trinken; dem Trunke hold (sein) [geh.]; nicht ins Glas spucken [ugs.]; (dem Alkohol) zugetan; (bei alkoholischen Getränken) nicht nein sagen; gerne dem Alkohol zusprechen; gerne Alkohol trinken (Hauptform); mit dabei sein wenn es was zu trinken gibt
angegriffen; kränklich; wackelig auf den Beinen; angeschlagen; kränkelnd; nicht (gut) bei Kräften; mitgenommen; schwach
auf Facebook sein; Mitglied bei Facebook sein; (ein) Konto bei Facebook haben
wirklich nicht; (etwas) geht einfach nicht [ugs.]; beim besten Willen nicht (Hauptform); auch wenn ich mir noch so viel Mühe gebe nicht; so leid es mir (auch) tut) (aber (...); bei aller Liebe nicht; ehrlich nicht; auch wenn ich mich noch so sehr anstrenge nicht
helfen bei; helfen gegen; gut (sein) bei; eine (...) Wirkung haben; gut (sein) gegen; (...) wirken; (wahre) Wunder wirken
zugegebenermaßen; ich muss gestehen (förmlich); um der Wahrheit die Ehre zu geben; wenn du mich *so* fragst [ugs.]; ganz ehrlich (einleitende Floskel) [ugs.]; ich muss zugeben; wenn Sie mich *so* fragen [ugs.]; sind wir (mal) ehrlich [ugs.] (variabel); ganz ohne Schmeichelei gesagt; seien wir ehrlich (Einschub); ehrlich gesagt; ich muss ganz ehrlich sagen [ugs.] (floskelhaft); ohne dir schmeicheln zu wollen (variabel); um bei der Wahrheit zu bleiben; unter uns gesagt; ich muss schon sagen [ugs.] (floskelhaft)
Schlacht bei Zirndorf; Schlacht an der Alten Veste; Schlacht bei Nürnberg; Schlacht bei Fürth
Tropfen auf den heißen Stein (fig.); bei weitem nicht ausreichend; viel zu wenig
nichts anderes trinken (als ...); bei (...) bleiben
durchfallen (bei); ein Flop sein; (sich) als Flop herausstellen; nicht akzeptiert werden; floppen; nicht ankommen (bei)
(total) durchdrehen [ugs.]; total ausflippen [ugs.]; (bei jemandem) brennt eine Sicherung durch [ugs.] (fig.); außer Kontrolle geraten; nicht mehr wissen, was man tut; (sich) nicht mehr unter Kontrolle haben
seine Pappenheimer kennen; (jemanden) zur Genüge kennen; seine Schweine am Gang erkennen; (bei jemandem) wissen, woran man ist
allzeit bereit; stets Gewehr bei Fuß [ugs.]; zu allen Schandtaten bereit (selbstiron.) [ugs.]; zu jeder Schandtat bereit
bei nüchterner Betrachtung; nüchtern betrachtet; nüchtern besehen
(jemandem) wird ganz anders (bei); (jemandem) durch und durch gehen; weiche Knie bekommen
(jemandem) wird unbehaglich zumute; (sich) unwohl fühlen (bei) (dem Gedanken); (jemandem) ist mulmig; (sich) unbehaglich fühlen; (jemandem) ist unbehaglich; (jemandem) wird mulmig; Unbehagen bereiten; (sich) nicht wohlfühlen (bei)
(eine) Arbeit finden; eingestellt werden; (einen) Job ergattern [ugs.]; unterkommen (bei) [ugs.]
bei den ... mitmachen; (sich) den ... anschließen; ... werden; (sich) den ... zugesellen; unter die ... gehen
(nicht) ziehen (bei) [ugs.]; keine Wirkung zeigen; (nicht die gewünschte) Wirkung haben (bei); nicht verfangen (bei)
sollte es erneut zu (...) kommen; bei erneutem Auftreten; im Wiederholungsfall; bei einem Rückfall
dicht an; vorbeischrammen (an) [ugs.] (Jargon, fig.); unmittelbar angrenzend; haarscharf an; in unmittelbarer Nachbarschaft (einer Sache); (die Grenze zu ...) streifen (fig.); gefährlich nahe (an); unmittelbar an; dicht bei; gleich neben; hart an der Grenze (zu / des)
(...) kommt nicht aus der Kritik; Pleiten) (Pech und Pannen (bei ...); (die) Pannenserie (bei ...) nimmt kein Ende
(wir sind hier) nicht bei 'Wünsch dir was'; (das Leben ist) kein Kindergeburtstag; (das Leben ist) kein Ponyhof; (das ist hier) kein 'Wünsch dir was'; kein Wunschkonzert
irgendwann sonst; an einem anderen Termin; sonst wann; wann anders [ugs.]; bei einer anderen Gelegenheit; zu einem anderen Zeitpunkt
bei Unsicherheit; im Zweifel
gute Noten bekommen (fig.); gut bewertet werden; gut wegkommen (bei einer Bewertung) (Umfrage o.ä.)
Schlacht am Ohrenberg; Schlacht bei Mingolsheim
Knochengestell [ugs.] (fig.); (ein) Haufen Knochen [ugs.]; man kann alle Rippen (einzeln) zählen (bei) (variabel); (an jemandem ist) nichts dran [ugs.]; Klappergestell [ugs.]; (ein) wandelndes Gerippe [ugs.]; (ein) Strich in der Landschaft [ugs.]; (nur noch) Haut und Knochen [ugs.]; nichts zwischen den Rippen haben (variabel); Hungerkünstler (fig.); Hungerhaken [ugs.]; (ein) schmales Handtuch [ugs.] (regional)
Frauenschwarm; Liebling der Frauen; Schlag haben bei (Frauen) [ugs.]; (Frauen) fliegen auf [ugs.]
Zirkelbezug; (da) beißt sich die Katze (selbst) in den Schwanz (fig.); gedanklicher Zirkel
(bei jemandem) unvorteilhaft aussehen; (bei jemandem) nicht gut aussehen; (jemandem) nicht stehen (Hauptform)
(jemanden) kleiden [geh.] (veraltend); (jemandem) schmeicheln [geh.]; kleidsam (sein) [geh.] (veraltend); (jemandes) Vorzüge betonen; toll aussehen (in / mit / bei) [ugs.] (variabel); (jemandem) stehen
im Wachzustand; frisch; bei Bewusstsein; wachend; vigil [geh.] (lat.); munter; wach; rege; ansprechbar
(bei jemandem) genau an der richtigen Adresse (fig.); (bei jemandem) goldrichtig
bei aller Vorsicht; vorsichtig gesagt; so viel kann man vielleicht sagen
bei jedem Wetter; egal, wie das Wetter ist; bei jeder Witterung; egal, welches Wetter wir gerade haben [ugs.]; egal) (welches Wetter gerade ist [ugs.]; bei Wind und Wetter
Anleihe (bei); von (...) übernommen; Entlehnung
(auch) verzichten können auf [ugs.]; (mit etwas) ist (auch) keinem geholfen; (den) Kohl (auch) nicht fett machen [ugs.]; (es) kommt nichts (Gescheites) heraus (bei) [ugs.]; nicht viel bringen [ugs.]; wirkungslos verpuffen; nicht (richtig) weiterhelfen [ugs.]; nichts bringen [ugs.] (salopp)
schaffen; (bei jemandem) drinsitzen [ugs.]; drin sein [ugs.]; (sich etwas) leisten können; möglich sein
es übertreiben; in eine schrille Tonlage verfallen (fig.); übertrieben heftig reagieren; schrille Töne anschlagen (fig.); übertrieben reagieren; hysterisch werden (fig.); (bei jemandem) zu einer Überreaktion kommen (es); in Hysterie verfallen [geh.] (fig.); überreagieren; zu heftig reagieren
(etwas) sieht (doch) ein Blinder mit dem Krückstock [ugs.] (sprichwörtlich); (schon) bei flüchtiger Beurteilung; (bereits) bei flüchtiger Inaugenscheinnahme; sofort (sehen); auf den ersten Blick (erkennen); (sofort) ins Auge springen (fig.); gleich (sehen)
viel Spaß bei der Arbeit!; frohes Schaffen!; hau rein! [ugs.]
(sich) melden bei; bei jemandem auf der Matte stehen (fig.); zu jemandem (an)gelaufen kommen; (sich) wenden an (mit einem Anliegen); kommen wegen [ugs.]; (jemanden) auf der Matte stehen haben [ugs.] (fig.)
Skonto; Abzug vom Rechnungsbetrag; Barzahlungsnachlass; Rechnungsabzug (bei Einhaltung der Skontofrist)
(auf jemanden irgendwie) wirken; (irgendwie) aufgenommen werden; (irgendwie) ankommen (bei jemandem); (irgendwie) rüberkommen
(jemandem) nicht geheuer sein; (jemandem) nichts Gutes schwanen; (ein) ungutes Gefühl haben (bei)
auf sich halten; (im Leben) Ansprüche stellen; (bei den besseren Kreisen) dazugehören wollen; anspruchsvoll sein; (sich) nach unten abgrenzen
(sich) ansehen; (sich) anschauen; (sich) umsehen; (sich) umschauen bei; sichten
(bei uns) zu bekommen sein; (jemandem) anbieten können; im Angebot haben; verkaufen (können); vorrätig haben; im Programm haben [ugs.] (Jargon); im Sortiment haben (auch figurativ) (Hauptform); liefern (können); führen; (etwas) bekommen Sie (bei uns) (variabel); dahaben [ugs.]
(sich) an die Fakten halten; nur glauben) (was man sieht; nicht herumspekulieren; (sich) an die Tatsachen halten; bei den Fakten bleiben; (sich) nicht in Spekulationen ergehen; (sich) auf die Tatsachen beschränken
(einen) lichten Moment haben; kurzzeitig bei klarem Verstand sein
ich beiß(e) nicht [ugs.] (Spruch, scherzhaft); ich tu dir (schon) nichts [ugs.] (scherzhaft); ich bin nicht giftig [ugs.] (scherzhaft)
jemandes Obhut anbefehlen [geh.] (veraltet); vertrauensvoll übergeben; zu treuen Händen übergeben; bei jemandem in Obhut geben; (vertrauensvoll) in jemandes Hände legen; in jemandes Obhut geben; (jemandem) anheimgeben; (jemandem) überantworten; jemandes Schutz anbefehlen [geh.] (veraltet); (jemandem) anvertrauen; jemandes Obhut unterstellen
in der Lehre sein (bei); (eine) Ausbildung (zum/zur ...) machen; (eine) Ausbildung absolvieren
(eine) Ausbildung (zum / zur / bei ...) anfangen; in die Lehre gehen (bei)
aus diesem Anlass; (etwas) zum Anlass nehmen) (um; (die) Gelegenheit beim Schopfe ergreifen (und ...); (die) Gelegenheit zum Anlass nehmen (und ...); bei dieser Gelegenheit; (jemandem) bietet sich die (willkommene) Gelegenheit (etwas zu tun)
(die) Hand beißen) (die einen füttert (fig., sprichwörtlich); das eigene Nest beschmutzen (fig.); Nestbeschmutzer (sein) (fig.)
abgemeldet (bei) [ugs.]; verschissen haben (bei) (derb); unten durch (bei) [ugs.]; (es sich) verscherzt haben mit (Hauptform); in Ungnade gefallen [geh.]
(ein) Händchen für Pflanzen haben [ugs.]; bei jemandem gedeihen (alle) Pflanzen; (einen) grünen Daumen haben; (der) geborene Gärtner sein; bei jemandem werden alle Pflanzen was [ugs.]
(jemandem) auf die Finger sehen; (sich) etwas abgucken (bei / von jemandem); es jemandem nachtun
mehr werden; (sich) ansammeln (bei) (auch figurativ); (etwas) zusammenkommen
Erziehungshelfer (männl.); Unterstützung bei der Erziehung [ugs.]; Erziehungsbeistand (Kinder- u. Jugendhilfe); Erziehungshelferin (weibl.)
(etwas) ruhig tun (können) [ugs.]; nicht zögern (zu); einfach (bei Aufforderungen) [ugs.]; nur (nach Aufforderungsform) [ugs.]; sich keinen Zwang antun (und ...); keine Hemmungen haben (zu)
(sich) nicht erweichen lassen (fig.); auf seinem Standpunkt beharren; keinen Fuß breit nachgeben; hart bleiben (fig.) (Hauptform); nicht nachgeben; bei seiner Entscheidung bleiben
(sich) dumm und dämlich zahlen [ugs.]; (einen) Haufen Geld verlieren [ugs.]; viel Geld verlieren (bei)
Beißerchen (kindersprachlich) [ugs.]; Zahn
(das) hat nichts zu sagen; (das) steckt nichts (weiter) dahinter; (da) musst du dir nichts bei denken
Ataxie bei Zielbewegungen; afferente Ataxie
im Zuge (einer Sache); bei; im Verlauf (einer Sache)
klar (und deutlich) ankommen (bei); (akustisch) verstehen (Hauptform); deutlich hören; laut genug hören
einsteigen (auf); verfangen bei [geh.]; ziehen bei; wirken bei; reagieren (auf)
(bereits) an seinem Ursprungsort bekämpfen; (den) Sumpf (z.B. der Vetternwirtschaft) trockenlegen (fig.); (das) Übel an der Wurzel packen (Redensart); (die) Quelle (von etwas) trockenlegen (selten); (das) Übel bei der Wurzel packen (Redensart); mit Stumpf und Stiel beseitigen (Redensart); radikal bekämpfen
zu einer Reaktion provozieren; eine Reaktion provozieren bei; (jemanden) aus der Reserve locken
(sich) verdient machen (um); (sich) (große) Verdienste erwerben (bei / mit); Großes leisten (bei / mit)
schwere Zeiten vor sich haben; es kriselt (bei); schweren Zeiten entgegensehen
(bei jemandem) verschissen haben (derb); (bei jemandem) abgemeldet sein [ugs.] (fig.); (mit jemandem) fertig sein; (bei jemandem) unten durch sein [ugs.] (fig.); (bei jemandem) ausgespielt haben (fig.); es sich mit jemandem verscherzt haben (variabel)
beim Leben meine(s) (...); ich schwöre dir nackend in die Hand (dass) [ugs.] (ruhrdt.); ich schwöre (es) (Hauptform); bei meiner Ehre; bei allem) (was mir heilig ist; bei meiner Seligkeit; beim Barte des Propheten; ich schwöre (es) auf (...); so wahr mir Gott helfe; auf Ehre und Gewissen (veraltend)
Schlacht an der Milvischen Brücke; Schlacht bei Saxa Rubra
wenig zu tun haben [ugs.]; (es) ist wenig los (auf der Arbeit) [ugs.]; (es) ist wenig zu tun (bei) [ugs.]; (sich) einen lauen Lenz machen [ugs.] (fig.); eine ruhige Kugel schieben [ugs.] (Redensart)
(jemandem) Avancen machen [geh.] (veraltend); (jemandem) schöne Augen machen; Annäherungsversuche machen (bei); (mit jemandem) liebäugeln
(richtig) alt; bei Jahren (sein) [geh.] (veraltet); (ein Mann / eine Frau) von Jahren [geh.]; bejahrt; in Ehren ergraut; betagt
auf Seiten; ... einer Person (Genitiv); auf der Seite des ( / der ...); bei (jemandem); auf der Seite von; aufseiten
im Mittelpunkt des Geschehens (stehen); den Mittelpunkt des Geschehens bilden; alle Fäden laufen zusammen (bei)
(sich) sein(en) Teil denken (bei); nichts sagen (zu); (sich) im Stillen denken) (dass (...)
liquide sein; es ist genug Geld da [ugs.]; gut bei Kasse sein [ugs.]; über die nötigen finanziellen Mittel verfügen; das nötige Kleingeld haben [ugs.] (scherzhaft); (genug) Geld haben (Hauptform); flüssig sein; das Geld (für etwas) ist da [ugs.]
(einer Sache) nichts hinzuzufügen (sein); sein Bewenden haben (mit / bei); es bewenden lassen (mit / bei); (es) belassen bei; (es) ist gut (mit) [ugs.]; (etwas) soll (mal) genug sein [ugs.]
bleiben bei; bestehen auf; beharren auf; (weiter) aufrechterhalten (Aussage) (Behauptung); nicht abzubringen sein von; steif und fest behaupten
es kommt zu Arbeitsniederlegungen; es wird gestreikt (Hauptform); alle Räder stehen still (bei); bestreikt werden (Betrieb)
bei jemandem durchkommen mit [ugs.]; gelten lassen; ziehen bei [ugs.]; (etwas) hinnehmen
(jemandem) sein Herz ausschütten; (jemandem) sein Leid klagen; (sich) ausweinen bei (auch figurativ); (jemandem) die Ohren volljammern [ugs.]; (jemanden) behelligen mit; (sich) auskotzen (derb) (fig.); (seine Sorgen) abladen bei (fig.) (variabel); (seinen Frust) rauslassen bei [ugs.] (variabel)
(sich) nichts vergeben (mit) [ugs.]; (sich) keinen Zacken aus der Krone brechen; (etwas) ist nicht unter jemandes Würde; (jemandem) bricht kein Zacken aus der Krone (bei / wenn) (fig.); (etwas) würde jemandem gut zu Gesicht stehen; (etwas) kann man von jemandem erwarten; (etwas) ist nicht zu viel verlangt
(jemandem) rollen sich die Fußnägel auf (bei / ,wenn ...) [ugs.] (fig., floskelhaft); (etwas) nicht mögen; (jemandem) (körperlich) unangenehm sein (Hauptform); (eine) Gänsehaut bekommen (wenn) (auch figurativ); nicht stillhalten können bei; (etwas) nicht haben können [ugs.] (variabel)
zur Verärgerung (des / der ...) führen; (jemanden) verärgern; böses Blut erzeugen (bei) (fig.)
durchdringen (bis) zu; (jemanden) erreichen (Information); ankommen bei (jemandem)
in Kauflaune; (viel) Geld ausgeben; (Geld) mit vollen Händen ausgeben (fig.); (das) Geld sitzt locker (bei jemandem) [ugs.]; (das) Geld locker sitzen haben [ugs.]; in Konsumlaune sein
nicht zusammengehen; nicht kompatibel (sein); nicht zusammenpassen (Hauptform); (sich) beißen (Farben) [ugs.] (fig.); nicht harmonieren; nicht zueinander passen; (sich) nicht (miteinander) vertragen
(sich) ausheulen (bei jemandem) [ugs.] (auch figurativ); (sich) ausweinen (bei jemandem) (auch figurativ)
wenig herauskommen (bei); (ehh,) was war das jetzt?; was sollte das jetzt?; schön, dass wir (mal) darüber gesprochen haben
Wo(bei) waren wir (da) gerade?; Wo waren wir unterbrochen worden?; Was wollte ich vorhin sagen?; Wo waren wir stehengeblieben?
zum Ergebnis haben; (das) Ergebnis haben; herauskommen (bei) [ugs.]
(sich) enttäuscht zeigen; (ein) langes Gesicht machen; (den) Kopf hängen lassen (auch figurativ) (variabel); (die) Enttäuschung ist (jemandem) (deutlich) anzusehen; (es gibt) lange Gesichter (bei)
zu einem späteren Zeitpunkt; demnächst; später; bei späterer Gelegenheit
(es ist) jemandes erster Arbeitstag (bei); (die) Arbeit aufnehmen; (eine) Stelle antreten (Hauptform); anfangen (bei) [ugs.]; einsteigen (bei) (fig.)
(sich) etwas anderes gesucht haben; (jetzt) woanders arbeiten; nicht mehr hier arbeiten (Hauptform); gekündigt haben; nicht mehr bei uns beschäftigt sein
(und) was gibt es sonst zu erzählen? [ugs.]; (und) was tut sich sonst so bei dir? [ugs.]; (...) und sonst? [ugs.]
bei dieser Gelegenheit; nebenbei bemerkt; Bemerkung am Rande
Euthanasie (bei Tieren); Einschläferung; Euthanasierung
Erfolg haben (bei); landen (können) (bei) [ugs.] (fig., Hauptform); erfolgreich sein (bei); auf Gegenliebe stoßen (bei)
bei jemandem klingeln alle Alarmglocken (fig.); misstrauisch werden; bei jemandem schrillen sämtliche Alarmglocken (fig.); vorgewarnt sein; (sehr) auf der Hut sein
dringend abzuraten sein (von); Finger weg (von ...)!; äußerste Vorsicht ist geboten (bei / wenn) (variabel)
(sein) Ehrenwort geben (auf); bei allem) (was einem heilig ist, versichern; auf Ehre und Gewissen versichern; ehrenwörtlich versichern; (sein) Wort geben auf; hoch und heilig versichern; hoch und heilig beteuern
keine Chancen haben (bei); (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig interessiert zeigen; nichts wissen wollen (von) (Hauptform); nicht landen können bei (fig.); kein Interesse haben [ugs.]; (sich) desinteressiert zeigen
verstehen; (jemandem) klar werden (Hauptform); erkennen; Klick machen (bei jemandem) (fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen (fig.); (jemandem) aufgehen; (einer Sache) inne werden [geh.] (literarisch, veraltet)
(sich) anmelden (bei); (einen) Termin machen; (einen) Termin vereinbaren; (ein) Treffen vereinbaren
anderen die Schuld geben (für); (die) Schuld nicht bei sich (selbst) suchen; andere verantwortlich machen (für); (sich) von allem freisprechen; jemand anderen verantwortlich machen (für); jemand anderem die Schuld geben (für); (die) Schuld bei anderen suchen
scharf sein (auf); heiß begehrt sein; heiß sein (auf) [ugs.]; haben wollen; Schlange stehen (bei) (fig.); (sich) reißen um; sehr gefragt sein
nur zu!; mach mal!; mach du nur!; machen Sie nur!; (na dann) viel Vergnügen (bei ...)! (ironisch)
keinen Schönheitspreis holen [ugs.] (fig.); keinen Schönheitspreis gewinnen (mit) (fig.); unelegant daherkommen (auch figurativ); nicht gut aussehen; keine gute Figur machen (bei); (optisch) nicht viel hermachen
nicht gut wegkommen (bei) (fig.); schlechte Kritiken erhalten
(sich) aufhalten mit (fig.); verweilen bei (einem Thema); näher eingehen (auf); ausführlich(er) behandeln
(jemand könnte) vor Wut explodieren; (jemand könnte) vor Wut platzen; (jemand könnte) vor Wut in den Teppich beißen; (jemand könnte) sich vor Wut in den Arsch beißen (derb)
(er) wird dich schon nicht (gleich) beißen; (er) wird dich schon nicht fressen; (er) wird dir schon nicht den Kopf abreißen; du brauchst vor ihm keine Angst zu haben (Hauptform)
(jemandem) zu denken geben; (jemanden) nachdenklich machen; Besorgnis(se) auslösen (bei)
(bei jemandem jemanden) vertreiben; (jemandem jemanden) austreiben; (jemanden) exorzieren
Gefecht bei Richterswil; Gefecht bei Wollerau
(bei) Einbruch der Dunkelheit; (bei) Nachteinbruch; (bei) Anbruch der Nacht [geh.]
(etwas) macht keinen groß(artig)en Unterschied; darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an; das macht den Kohl (auch) nicht fett (fig.); (etwas) lohnt sich nicht (wirklich); (etwas) trägt nicht entscheidend zur Verbesserung bei
tätig sein (für); arbeiten (bei/in einem Unternehmen); (Tätigkeitsbezeichnung) sein bei [ugs.]; im Dienst stehen bei; beschäftigt sein bei; angestellt sein bei
(das) Überhandnehmen; mangelnde Kontrolle (bei); Wildwuchs (fig.)
provisorisch wohnen; kampieren (bei); vorübergehend untergebracht sein
begeistert gefeiert werden; (sich) vor Begeisterung überschlagen (fig.); (jemanden/etwas) frenetisch feiern; (jemanden/etwas) frenetisch bejubeln; zu Begeisterungsstürmen hinreißen; begeistert aufgenommen werden (von); begeisterte Aufnahme finden (bei)
so schön das auch ist; bei aller Freude; so sehr man sich auch freuen mag; so schön das auch (gewesen) sein mag; da darf man auch ruhig mal fröhlich sein) (nur ... [ugs.]
(jemanden) ausschließen (aus); brechen mit; (jemanden) ächten (veraltend); (jemanden) verstoßen (Hauptform); (jemanden) ausstoßen (aus); abgemeldet sein (bei); für jemanden gestorben sein
(der Name) wird immer zuerst genannt; (das) führende Haus; (der/die/das) renommierteste; (die) erste Adresse (für/bei) (fig.)
Schlacht bei Austerlitz; Drei-Kaiser-Schlacht
sofort weinen (müssen); oft weinen; immer gleich weinen; nah(e) am Wasser gebaut haben (fig.) (Hauptform); schnell weinen; bei jeder Kleinigkeit weinen
seinen Streifen durchziehen [ugs.]; seinen Stiefel durchziehen [ugs.]; (hartnäckig) bleiben (bei)
immer wieder hängenbleiben (bei); sich verhaspeln; ins Stottern geraten; (einen) Knoten in die Zunge bekommen
das falsche Wort wählen; (sich) versprechen; (sich) falsch ausdrücken; bei der Wortwahl danebengreifen; (sich) ungeschickt ausdrücken
jemanden etwas schuldig sein; in der Schuld stehen (bei); jemanden einen Gefallen schuldig sein; (jemandem etwas) schulden; (bei jemandem) in der Kreide stehen [ugs.] (fig.)
auf dem Gebiet (des/der ...); in Sachen (...); was (...) angeht () (so); bei (...)
(noch) Geld zu bekommen haben (von); Schulden haben (bei); in der Kreide stehen (bei); (etwas) offen haben (bei); Verbindlichkeiten haben (bei / gegenüber); (jemandem) Geld schulden; (einen / diverse) Posten offen haben (bei)
einfach lachen müssen (bei); unfreiwillig komisch (sein); unwillkürlich lachen müssen; zum Lachen reizen; (sich) ein Lachen nicht verkneifen können; nicht (länger) an sich halten können (und loslachen)
komm her!; herkommen!; bei Fuß! (Hundekommando) (auch figurativ); kommst du wohl her! [ugs.]; hierher!
(mit dem Finger) auf andere zeigen [ugs.]; (die) Fehler bei (den) anderen suchen (variabel); den Balken im eigenen Auge nicht sehen () (aber den Splitter im fremden) (Bibelzitat) [geh.] (sprichwörtlich)
(es sich) verscherzen (mit); (es sich) verderben (mit) (Hauptform); in Ungnade fallen (bei); (sich) unbeliebt machen (bei); (jemandes) Gunst verlieren; (sich) jemandes Gunst verscherzen; nicht mehr gut zu sprechen sein (auf) [ugs.]
Feuerwehr spielen (bei); Hilfe in der Not leisten
(jemandem) Unterricht geben (in); (jemandem) auf die Sprünge helfen (bei) [ugs.]; (jemanden) unterrichten (in); (jemandem etwas) vermitteln; (jemanden etwas) lehren; (jemanden) unterweisen (in); (jemandem etwas) beibringen
Unterricht geben (in); ...unterricht geben; (ein Fach) geben [ugs.]; (ein Fach) unterrichten (Hauptform); ...lehrer sein (bei/in); (jemanden) haben in [ugs.] (salopp)
(jemand) wird bald seinen Abschied nehmen müssen; keine Zukunft (mehr) haben (fig.); es sind jemandes letzte Tage (als .../ bei ...); auf dem Altar (des / der ...) geopfert werden (fig.) (mediensprachlich); das Aus bedeuten (für); (jemandes) Tage (als ...) sind gezählt; das Ende bedeuten (für); vor dem Aus stehen; (jemandem) das Totenglöcklein läuten (fig.)
eine Mitfahrgelegenheit finden; (bei jemandem) mitfahren (Hauptform); einen Fahrer finden; mitgenommen werden; eine Mitfahrgelegenheit haben
(jemanden) bei der Hand nehmen; (jemanden) führen
(etwas) in jemandem wecken; (eine) Saite zum Klingen bringen (in / bei jemandem) (poetisch)
landen bei; reinzappen
mitten am Tag; am hellen Tag; tagsüber; untertags [Schw.] [Ös.]; am helllichten Tag; während des Tages; bei Tageslicht; tags; bei Tag; am Tag
bei Tageslicht; im Hellen [ugs.]
(bei ihr war) Großwaschtag (veraltet); große Wäsche haben (veraltet); (ihren) Großwaschtag haben (veraltet); (ihren) Waschtag haben (veraltet); große Wäsche machen (veraltet)
(die) Wäsche waschen; (die) Wäsche machen; (seinen) Waschtag haben (fig.); (bei jemandem) ist Waschtag [ugs.] (fig.); waschen [ugs.]
(jemanden) in die Pflicht nehmen; (jemanden) bei seiner Verantwortung packen [ugs.]; nicht aus der Verantwortung entlassen
in flagranti erwischen; auf frischer Tat ertappen; (jemanden) erwischen) (wie er gerade (...); (jemanden) ertappen) (als er gerade dabei ist, zu (...); (jemanden) ertappen (bei)
(jemanden) vorlassen; (in einer Angelegenheit) empfangen; (jemanden bei ...) vorsprechen lassen
(etwas) mitnehmen aus (fig.); (eine) Lehre ziehen (aus); (die) Erfahrung gewinnen (dass); (in jemandem) reift die Erkenntnis (dass) [geh.]; (bei / aus etwas etwas anderes) lernen; (etwas) lehrt jemanden etwas [geh.]
verschickt; (bei der Post) aufgegeben; abgeschickt; raus(gegangen) [ugs.]; versendet; abgesendet; auf dem Postweg
(etwas) durchziehen [ugs.] (Hauptform); nicht lockerlassen [ugs.]; dabeibleiben; dranbleiben (mit/bei) [ugs.]
ein Argument sein für; gut sein an; sprechen für (Hauptform); das Gute sein an; (ein / der) Vorteil sein bei
ein ungutes Gefühl haben (bei); Bauchschmerzen haben (bei) (fig.); (sich) nicht ganz wohlfühlen (bei); (jemandem) ist nicht ganz wohl bei (fig.)
sich nicht gut machen; unschön aussehen; ein unschönes Bild abgeben; (bei jemandem) nicht den besten Eindruck hinterlassen (variabel)
darauf warten, (wieder) zum Leben erweckt zu werden (fig.); nichts passiert (bei / mit); im Dornröschenschlaf (liegen) (fig.); (irgendwo) ungenutzt verstreichen (Zeit); nicht genutzt werden
alles dreht sich (nur) um (bei jemandem) [ugs.]; jemandes einziges Interesse gilt (einer Sache); die Hauptsache sein (für); das Wichtigste (im Leben) sein (für); nur für eins Interesse haben
(sich) geistig abmelden; nicht mehr bei der Sache sein; nicht bei der Sache bleiben; (innerlich) aussteigen [ugs.] (fig.)
zu jemandem halten; (jemanden) nicht vergessen; (jemanden) nicht fallen lassen; (jemandem / einer Sache) die Treue halten; (jemandem / einer Sache) treu ergeben bleiben; (eine) treue Seele (sein); bleiben (bei); (jemandem / einer Sache) treu bleiben
nichts Böses im Sinn haben (bei); (sich) nichts Böses denken (bei); keine bösen Absichten verfolgen (bei / mit)
es geht (jemandem bei etwas) ums Prinzip; (etwas) ist (für jemanden) eine Frage des Prinzips
(jemanden) fragen; (jemanden) befragen; (bei jemandem) nachhören; (jemandem) auf den Zahn fühlen [ugs.] (fig.)
kein schlechtes Gewissen haben (bei); mit gutem Gewissen (tun); ruhigen Gewissens (tun)
(bei einer Wahl) den Ausschlag geben; wahlentscheidend (sein)
nicht sofort etwas unternehmen (gegen) [ugs.]; (etwas) nicht gleich verbieten [ugs.]; (etwas) nicht unterbinden; nichts sagen (gegen) [ugs.]; (die Leute) gewähren lassen [ugs.]; nicht einschreiten (bei); (etwas) einreißen lassen; (die Leute) machen lassen [ugs.]
(jemanden) vorantreiben; (jemanden) treiben; (jemanden) antreiben; (jemanden) vorwärtstreiben; zur Eile treiben; aufs Tempo drücken (bei)
(bei jemandem) an jemanden (anderen) denken müssen; (jemanden) an jemanden erinnern
nur das Negative (bei/an etwas) sehen [ugs.]; herumnörgeln (an); (jemandem etwas) miesmachen; (sich) auf das Negative konzentrieren; (etwas) schlechtreden
Ist dir was?; Alles okay bei dir? [ugs.]; Bist du okay? [ugs.]; Hast du was?
dafür sorgen, dass jemand nicht von der Fahne geht (fig.); verhindern) (dass jemand jemandem den Rücken kehrt (fig.); (jemanden) bei der Stange halten (fig.) (Hauptform); dafür sorgen, dass jemand bei der Stange bleibt (fig.); verhindern) (dass jemand sich abwendet (fig.)
Grand Total: 392 match(es) found.
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2021
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org