DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: kommen
Word division: kom·men
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
nicht (weiter) der Rede wert; ohne Belang; unbeträchtlich; zweitrangig; Rand...; Bagatell...; Sonst hast du keine Probleme? (ugs., Spruch); uninteressant; nicht entscheidend; kleiner Fisch (ugs., fig.); nichtssagend; vernachlässigbar; unbedeutend; unwichtig (Hauptform); kleiner; sekundär; sei's drum (ugs.); nicht ins Gewicht fallend; unwesentlich; kannste vergessen (ugs.); keinen Schuss Pulver wert (ugs.); von untergeordneter Bedeutung; marginal; bedeutungslos; Nebensache; irrelevant; nebensächlich; unmaßgeblich; peripher; Zweit...; nachgeordnet; (mit etwas) hat es nicht viel auf sich; unerheblich; egal; zu vernachlässigen; nachrangig; Neben...; nicht von Interesse; nicht wichtig; belanglos; unter "ferner liefen" (kommen) (ugs.)
(einen) Kompromiss finden; (eine) Übereinkunft treffen; (eine) Einigung finden; (eine) Einigung erzielen; (sich) einigen (auf); übereinkommen; (sich) verständigen (auf); (einen) Kompromiss schließen; zu einer Einigung kommen
aufkreuzen (ugs.); (irgendwo) einschweben (ugs., fig., ironisch); anwackeln (ugs.); aufschlagen (ugs., fig.); angeschoben kommen (ugs., salopp, variabel); kommen; einlangen; eintreffen; antanzen (ugs.); einlaufen (Schiff); (sich) blicken lassen (bei) (ugs.); im Anmarsch sein (ugs., fig.); im Anflug sein (ugs., fig.); anmarschiert kommen (ugs.); erscheinen; (in den Bahnhof) einlaufen; ankommen; andackeln (ugs.); (sich) einfinden; (sich) einstellen; anrücken (ugs.); um die Ecke kommen (ugs.)
überleben; über den Berg kommen (ugs., fig.); überstehen; durchstehen
abgehen (ugs.); beschleunigen (= schneller werden); an Fahrt gewinnen; ins Rollen kommen (fig.); auf Touren kommen (ugs., auch figurativ); Tempo aufnehmen; in Fahrt kommen (ugs., auch figurativ); schneller werden (Hauptform); Fahrt aufnehmen (auch figurativ); in Schwung kommen (ugs., auch figurativ)
nebenbei behandeln; (Thema) kurz anfangen; erwähnen; (kurz) ansprechen; antönen (schweiz., österr.); anreißen; andeuten; (auch) Thema sein; (auch) zu sprechen kommen auf; (Thema) berühren; (Thema) streifen
(so) weit kommen (ugs.); (sich) ausweiten (zu); eskalieren
informiert werden; zu Gehör bekommen; (etwas) mitkriegen (ugs.); Bescheid bekommen; (jemandem) zu Ohren kommen; Kenntnis erlangen (von) (Amtsdeutsch); (von etwas) in Kenntnis gesetzt werden; herausbekommen; erfahren; sagen hören (ugs.)
genau richtig kommen; (sehr) recht sein; (jemandem) passen; (jemandem) ins Konzept passen; (jemandem) kommod sein (regional); (mit etwas) vereinbar sein; (jemandem) (gut) in den Kram passen (ugs.); gerade recht kommen; (jemandem) zupasskommen; gelegen kommen
fertig werden (mit); erfüllen; erledigen; abschließen; zu Potte kommen (ugs.); absolvieren
(jemandem) seine Aufwartung machen; visitieren; (jemandem) auf die Bude rücken (ugs., salopp); (bei jemandem) Station machen; (jemanden) (mit seinem Besuch) beehren (ironisierend); kommen (ugs.); einen Besuch abstatten; zu Besuch kommen; (sich) begeben zu; aufsuchen; besuchen (Hauptform); eine Visite abstatten (geh., veraltet); (sich) blicken lassen (ugs.)
nahen; (sich) nähern; kommen; ankommen; (sich) einfinden; antraben (ugs., salopp); erreichen; dazu kommen; dazu stoßen; (in etwas) Einzug halten; eintreffen; erscheinen; herkommen; hinzustoßen; auf der Bildfläche erscheinen (ugs.); (sich) blicken lassen (ugs.)
vereinnahmen; in Anspruch nehmen; nicht zur Ruhe kommen lassen; umtreiben; beschäftigen
zum Ausbruch kommen; ausbrechen
erkennen; konstatieren (geh.); sehen; eruieren; ausfindig machen; detektieren; aufdecken; (einer Sache) auf die Spur kommen; herausfinden; aufklären; entdecken; feststellen; auf die Schliche kommen (ugs.); identifizieren; ausmachen; zutage fördern; ermitteln; verorten; zu Tage fördern; festmachen
von etwas herrühren; aus etwas herstammen; von etwas kommen
(sich) einpendeln (bei); (sich) festigen; ins Lot kommen; (sich) stabilisieren; (sich) verfestigen; (sich) konsolidieren (geh.)
kommt nicht in die Tüte (ugs., Spruch, fig.); denk nicht mal dran! (ugs., Spruch); da musst du früher aufstehen! (ugs., fig.); völlig ausgeschlossen; da könnte ja jeder kommen (und ...)! (ugs.); wo kämen wir (denn) da hin (,wenn ...)! (ugs., emotional); ausgeschlossen; kommt (überhaupt) nicht in Frage (ugs.); Ding der Unmöglichkeit (ugs.); wo denken Sie hin!; wo denkst du hin!; beim besten Willen nicht (ugs.); nicht mit mir! (ugs.); unmöglich; so haben wir nicht gewettet! (ugs.); da kannst du lange drauf warten (ugs.); daraus wird nix (ugs.); das kannst du dir abschminken (ugs., fig.); vergiss es! (ugs., Spruch); so gerne wie ich (etwas tun) würde, aber (geh.); vergessen Sie's! (ugs.); träum weiter! (ugs., Spruch); daraus wird nichts
früher oder später; irgendwann (einmal); eines Tages (ugs.); nur eine Frage der Zeit (bis); am Tag X; über kurz oder lang (ugs.); (es) kommt wie es kommen muss; (es) kam wie es kommen musste; musste einfach so kommen
auskeimen; hervorkommen; anfangen zu wachsen; aus dem Boden wachsen; Keime bilden; sprießen; hervorwachsen; aufgehen; aufkeimen; Keime treiben; keimen; (sich) vorwagen (geh., fig.); auflaufen (fachspr., Jargon); aus der Erde kommen
auf 180 sein (ugs.); (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen (ugs.); (jemanden) packt der helle Zorn (geh.); kurz vorm Explodieren sein (ugs.); in die Luft gehen (ugs.); sehr erbost sein; hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs., veraltet); auf hundertachtzig sein (ugs.); an die Decke gehen (ugs.); in Wut geraten; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch hauen; (die) Wut kriegen; in Rage kommen; (jemanden) packt die Wut; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf (ugs., fig.); rasend werden (ugs.); böse werden (ugs., Kindersprache); sehr wütend sein; die Platze kriegen (ugs.); sehr aufgebracht sein; kurz vorm Überkochen sein (ugs.); in die Luft fliegen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch schlagen; hochgehen wie eine Rakete (ugs.); sehr zornig sein; in Rage geraten; zürnen (geh., veraltet); (gleich) Amok laufen (Übertreibung) (ugs.); (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; sehr erregt sein
ins Stottern kommen; durcheinander kommen (ugs.); nicht weiterwissen; straucheln (fig.); (sich) verhaspeln (ugs.); den Faden verlieren (ugs.); (sich) verwickeln; (sich) verwirren; ins Stottern geraten; (sich) verheddern (ugs.); zu stammeln anfangen
umgehen; um sich greifen; (sich) ausbreiten; Platz greifen (geh.); (stark) im Kommen (sein); grassieren; (sich) verbreiten; (sich) breitmachen (ugs.); Verbreitung finden; auf dem Vormarsch (sein) (fig.); mehr werden (ugs.)
zu Ende gehen; zum Ende kommen; nicht für die Ewigkeit (sein); vorbeigehen; vorübergehen; vergehen; (sich) legen (ugs.)
(jemandem) in die Karten spielen (ugs.); (jemandem) in die Hände spielen (ugs.); (sich) vorteilhaft auswirken (für); nutzen; bereichern; aufwerten; zugutekommen; (jemandem) zu Hilfe kommen (passiv); (jemandem) in die Arme spielen (ugs.); nützen; zu jemandes Vorteil gereichen; fördern; (zu etwas) dienen; guttun; begünstigen
(sich) annähern; (fast) erreichen; bevorstehen; nahe kommen
Nachwelt; Nachkommen; die nach uns kommen (ugs.); Nachkommenschaft; (die) Nachgeborenen; Nachfahren; künftige Generationen; zukünftige Generationen
ausbaldowern (ugs.); ausfindig machen; kommen an (ugs.); finden; aufstöbern; (sich) an Land ziehen (ugs.); lockermachen; fündig werden; auftreiben; aufgabeln (ugs.); besorgen; aufspüren
jemandem zuströmen; in Scharen zu jemandem kommen
sichtbar werden; zutage treten; zu Tage treten; ans Licht kommen (fig.); emergieren (geh.); an den Tag kommen; erscheinen; ans Tageslicht kommen (fig.); zum Vorschein kommen
(sich) ereignen; vorfallen; ausbrechen; auftreten; (sich) entwickeln; eintreten; kommen zu (es); entstehen; aufkommen; (sich) einstellen; einsetzen; (sich) ausprägen
stören; (jemandem) ins Gehege kommen (ugs.); (jemandem) in die Quere kommen; (jemandem) in die Parade fahren (fig.); behindern; (jemandes) Kreise stören (geh.)
ergehen; (sich) abspielen; geschehen; nicht ausbleiben; (sich) begeben (es) (geh.); erfolgen (förmlich); (sich) tun (ugs.); (sich) ereignen; (sich) zutragen; passieren; kommen zu (es); vorfallen
hinzugefügt werden; dazu kommen
(jemandes) Aufmerksamkeit entgehen; (jemandem) untergegangen sein (ugs.); (bei) (jemandem) unter die Räder kommen (ugs., fig.); (jemandem) durchrutschen (ugs.); (jemandem) durch die Lappen gehen (ugs., fig.); (jemandem) entgehen; nicht sehen (nicht gesehen haben); (jemandem) nicht auffallen; (etwas) übersehen (haben) (Hauptform); nicht bemerken
in Erscheinung treten; nicht ausbleiben; (sich) zeigen; kommen zu (es); entstehen (im weiteren Sinne); hervortreten; sichtbar werden; (sich) bilden; zu sehen sein; auftreten; (es) gibt
zum Stillstand kommen; nicht fortgesetzt werden; zum Erliegen kommen; nicht fortsetzen; zum Ende kommen; enden; aufhören; abreißen
Vernunft annehmen; (wieder) vernünftig werden (ugs.); (wieder) Verstand annehmen; einsichtig werden; zur Besinnung kommen; (sich) besinnen; zur Vernunft kommen; zur Räson kommen
weiterschreiten; voranschreiten; vorrücken; Fortschritte machen; fortschreiten; vorangehen; (gut) vorankommen; weiterkommen; vorwärts kommen; nach vorne gehen
auf dem Weg der Besserung (sein); (sich) erholen; wiederhergestellt werden; (seine) Wunden lecken (ugs., fig.); (sich) auskurieren; (wieder) auf die Beine kommen (ugs.); genesen; (wieder) (ganz) gesund werden; überwinden (Krankheit); (sich) berappeln (ugs.); gesunden
erlahmen; festfahren; auf Eis liegen (ugs., fig.); ruhen; stagnieren; einfrieren (fig.); stehen bleiben; lahm liegen; stocken; stillstehen; nicht weiterkommen (ugs.); ins Stocken geraten; ins Stocken kommen; gleichbleiben
zusammenlaufen; konvergieren; einander näher kommen
(sich) verlustieren (altertümelnd); (sich) vergnügen; (sich) prächtig amüsieren; auf seine Kosten kommen (fig.); eine nette Zeit haben (ugs., variabel); (sich) (gut) unterhalten (ugs.); Spaß haben (variabel); (sich) köstlich amüsieren; seinen Spaß haben; (sich) amüsieren
fortbleiben; wegbleiben; ausbleiben; zu Hause bleiben; fehlen; fernbleiben (geh.); nicht kommen
überschneiden; (sich) in die Quere kommen (ugs.); schneiden (fachspr.); überdecken; (sich) ins Gehege kommen (ugs.); (sich) kreuzen; überlagern; überlappen; dazwischenfunken (ugs.); (sich) überkreuzen
zur Diskussion stehen; machbar sein; gehen (ugs.); drin sein (ugs.); in Frage kommen; infrage kommen; in Betracht kommen; zur Debatte stehen; möglich sein; (sich) machen lassen (ugs.)
Befriedigung; Orgasmus; Klimax; Kommen (ugs.); (sexueller) Höhepunkt
nicht kommen (ugs.); wegbleiben; (unentschuldigt) fehlen; (sich) drücken (ugs.); ausfallen lassen; (einem Anlass) fernbleiben; krank feiern (ugs.); sausenlassen; sausen lassen; (sich) nen Bunten machen (ugs.); nicht erscheinen; (unentschuldigt) abwesend sein; durch Abwesenheit glänzen (ironisch); (sich) einen schönen Tag machen; nicht hingehen; schwänzen (ugs.); blaumachen (ugs.)
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
zurande kommen (ugs.); klarkommen (ugs.); zu Rande kommen (ugs.); zurechtkommen; (sich) zurechtfinden
zu kommen auffordern; zu sich bitten; einladen; zu kommen bitten; herbitten
auf den Punkt kommen (ugs.); konkretisieren; Butter bei die Fische geben (ugs., Sprichwort); in medias res gehen
Visite; (jemandes) Erscheinen; Besuch; (jemandes) Kommen
kommen (ugs.); einen Orgasmus haben; zum Höhepunkt kommen
(für jemanden / jemandem) sehr plötzlich kommen (ugs.); (völlig) überrascht (sein) (Hauptform); nicht gerechnet haben (mit); nicht auf dem Schirm (gehabt) haben (ugs., fig.); kalt erwischt werden (ugs.); mit etwas überhaupt nicht gerechnet haben (ugs.); überrascht werden (von); (jemandem) bleibt die Spucke weg (ugs., fig.); aus allen Wolken fallen (ugs., fig.); (etwas) nicht glauben wollen; nicht bedacht haben; (etwas) nicht fassen können; nicht eingestellt (gewesen) sein auf
(regelmäßig / oft) besuchen; (irgendwo) häufig verkehren; häufig besuchen; häufiger Gast sein; häufig unser Gast sein (variabel); oft kommen (ugs.); frequentieren; (irgendwo) Stammgast sein
sich ergießen (geh.); ejakulieren (fachspr.); (jemandem) geht einer ab (ugs.); (einen) Samenerguss haben; in die Muschel rotzen (vulg.); zum Samenerguss kommen; kommen (ugs.); abwichsen (vulg.); abspritzen (derb)
im Extremfall; wenn es hart auf hart kommt; sollte es wirklich kritisch werden; sollte es wirklich eng werden; im äußersten Fall; schlimmstenfalls; im übelsten Fall (ugs.); wenn es hart auf hart geht; im (aller)schlimmsten Fall; sollte es zum Äußersten kommen (geh.); sollte es hart auf hart kommen
gehandelt werden (als) (ugs.); infrage kommen; relevant sein; zur Auswahl stehen; im Gespräch sein; eine Rolle spielen; in Frage kommen
(etwas) anschneiden; zum Thema machen; thematisieren (Hauptform); zur Sprache bringen; (sich) befassen mit; eingehen auf; aufs Tapet bringen (ugs.); behandeln; (etwas) ansprechen; zu sprechen kommen auf; zur Diskussion stellen; (etwas) benennen
im Spiel sein; in Verwendung sein; verwendet werden; Verwendung finden; im Umlauf sein; zur Verwendung kommen; im Einsatz sein
nicht zur Debatte stehen; nicht infrage kommen; nicht zur Diskussion stehen; nicht in Betracht kommen; indiskutabel (sein) (variabel); nicht in Frage kommen; außer Betracht bleiben
erscheinen; herauskommen (ugs.); auf den Markt kommen; das Licht der Welt erblicken
Spitz auf Knopf stehen (ugs.); ins Wanken kommen; nicht gesichert sein; auf Messers Schneide stehen; unsicher (sein); in Frage stehen; einzustürzen drohen; ins Wanken geraten; gefährdet (sein); in Frage gestellt (sein / werden); auf der Kippe stehen; fraglich (sein); bedroht sein; auf dem Spiel stehen; auf wack(e)ligen Beinen stehen (fig.); zur Disposition stehen; zusammenzubrechen drohen
(zeitgleich) in Erscheinung treten (mit); an sich haben (ugs.); einhergehen (mit); zusammen mit ... auftreten; kommen zu
floppen (ugs.); fehlschlagen (Hauptform); kläglich scheitern; ausgehen wie das Hornberger Schießen (ugs., Redensart, scherzhaft); fallieren (geh., schweiz.); in die Hose gehen (ugs.); scheitern; nicht zu Stande kommen; schieflaufen (ugs.); fehlgehen; danebengehen (ugs.); schiefgehen (ugs.); in die Binsen gehen (ugs.); missglücken; nach hinten losgehen (ugs.); nicht zustande kommen; missraten; misslingen
in den Sinn kommen; auf etwas kommen (ugs.); (sich) bemüßigt fühlen (zu) (geh., ironisierend); auf die glorreiche Idee kommen (zu) (ugs., ironisch); (sich etwas) denken (bei) (ugs.); (jemandem) belieben zu (es) (geh.); auf die Idee kommen (zu); (sich) (etwas) überlegen; (den) Einfall haben (...) (ugs.); auf den Gedanken verfallen (zu); (sich) einfallen lassen; verfallen auf (geh.); (auf einmal) ankommen mit (ugs.); es für eine gute Idee halten (zu / dass) (ugs., ironisch); (plötzlich) die Idee haben (...) (ugs.); (jemanden) anwandeln (geh.); um die Ecke kommen mit (ugs., fig.); (jemanden) überkommen (es) (geh.); (jemandem) kommt der Gedanke; (es sich) nicht verkneifen können (zu); (jemandem) einfallen; (jemanden) anwehen (geh.); (einen) Rappel kriegen (und...) (ugs.)
zur Geltung kommen; eingehen; bei der Produktion verbraucht werden; Gebrauch finden; Eingang finden; Bestandteil werden
drankommen (ugs.); an die Reihe kommen; zum Zug kommen (ugs.)
auf Granit beißen (ugs., fig.); es kommt nichts dabei heraus; (sich) vergeblich abmühen; (sich) die Zähne ausbeißen (ugs., fig.); keinen Fuß auf die Erde kriegen (ugs., fig.); kein Bein auf die Erde kriegen (ugs., fig.); keine Chance haben (gegen); (sich) umsonst anstrengen; auf keinen grünen Zweig kommen (ugs., fig.)
in schwere See geraten; in Gefahr geraten; in schwere See kommen (ugs.); gefährdet sein
den Höhepunkt erreichen; zum Höhepunkt kommen; kulminieren; gipfeln
(jemandem) verloren gehen; (sich) in Luft auflösen (ugs., fig.); (sich) selbständig machen (ugs., fig., scherzhaft); verschüttgehen (ugs.); hopsgehen (ugs.); unter die Räder kommen (ugs., fig.); abhandenkommen; in Verlust geraten; wegkommen (ugs.); flöten gehen (ugs., fig.); (einer Sache) verlustig gehen (geh.); verschwinden (ugs.); bachab gehen (fig., schweiz.); unter die Räder geraten (ugs., fig.); entgleiten (geh.); in Verstoß geraten [Ös.]
(der) tiefere Sinn (ugs.); wohlweislich; nicht ohne Grund; nicht von ungefähr (kommen); nicht zufällig; (dabei) hat sich jemand etwas gedacht (ugs.); (schon) seinen Grund haben; (jemand) hat sich etwas dabei überlegt; aus gutem Grund
nicht vom Fleck kommen (ugs.); nicht von der Stelle kommen; dümpeln
hinfällig werden; vergebliche Liebesmüh sein (im Konjunktiv: das wäre...) (ugs.); ausfallen; ersatzlos gestrichen werden; (sich) erübrigen; abgesagt werden; nicht mehr nötig sein; (sich) erledigen (meist Vergangenheits-Tempora: hat sich erledigt ...) (ugs.); gestrichen werden; entfallen; nicht stattfinden; gecancelt werden; überflüssig werden; flachfallen (ugs.); nicht zustande kommen; platzen (Geschäft, Hochzeit, Reise, Termin, Finanzierung ...); ins Wasser fallen (ugs., fig.); (sich) zerschlagen; wegfallen; (daraus) wird nichts
ante portas (geh., lat., scherzhaft); kommend; im Anmarsch; im Kommen; heraufziehend; zu erwartend
Blut geleckt haben (ugs., fig.); (an etwas) Gefallen finden; auf den Geschmack kommen
Effekte zeitigen (geh.); zum Tragen kommen; (sich) auswirken; wirksam werden; (seine) Wirkung entfalten; Bedeutung erlangen; Wirkung zeigen
(sich) rarmachen (ugs.); selten kommen (Hauptform); nur jedes dritte Mal kommen (variabel); nur gelegentlich aufkreuzen (ugs.); (ein) seltener Gast sein (ironisierend); selten zu sehen sein; selten auftauchen (ugs.); man sieht ihn / sie hier selten; selten erscheinen
wütend werden; in Wallung geraten; (sich) ereifern; die Wände hochgehen (fig.); aufbrausen; außer sich geraten; in Wut geraten; einen Tanz aufführen (ugs., fig.); (sich) aufregen; in Wallung kommen; aus der Haut fahren (fig.); (sich) entrüsten; (sich) empören; (sich) echauffieren (franz.); (sich) erregen
ahnungslos zu etwas kommen; zu etwas kommen, ohne etwas dafür getan zu haben; zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind (ugs.)
davon kommen; daher rühren
gegebenenfalls; im Zweifel (floskelhaft); im Ernstfall; im Fall der Fälle; sollte es (zu etwas) kommen; im Zweifelsfall (floskelhaft)
kosten; zu haben sein (für) (ugs.); zu Buche schlagen (mit); machen (ugs.); kommen (ugs.)
über seine Verhältnisse leben; (sich) verschulden; Schulden machen; in die roten Zahlen geraten; (sein) Konto überziehen; ins Minus kommen (ugs.); in die roten Zahlen kommen; in die Miesen kommen (ugs.)
(das nenne ich ein) perfektes Timing!; (etwas) trifft sich gut; gerade recht kommen (ugs.); (genau) im richtigen Moment kommen; kommen wie gerufen; zu einem günstigen Zeitpunkt kommen; (jemanden) schickt der Himmel (ugs., fig.)
in die Puschen kommen (ugs.); aus der Hüfte kommen (ugs.); in die Pötte kommen (ugs.); den Arsch hochkriegen (derb, fig.); in die Hufe kommen (ugs.); aus dem Schuh kommen (ugs., fig.); in die Gänge kommen (ugs.); aus dem Quark kommen (ugs., fig.); den Hintern hochkriegen (ugs., fig.); in die Strümpfe kommen (ugs., fig.); aus den Puschen kommen (ugs., fig.)
unters Messer kommen (ugs.); operiert werden
das Leben geschenkt bekommen; Akt des Geborenwerdens; ankommen (ugs.); zur Welt kommen; geboren werden; auf die Welt kommen; das Licht der Welt erblicken
Das wüsste ich aber! (ugs.); das könnte dir so passen! (ugs.); Das hättest du wohl gerne! (ugs.); Spinn dich aus! (ugs.); (aber) nicht mir mir! (ugs.); Denkste, Puppe! (ugs.); Pustekuchen! (ugs.); Träum weiter! (ugs.); das werd(e) ich ganz bestimmt nicht (tun)! (Hauptform, variabel); So weit kommt's noch! (ugs.); sonst noch Wünsche? (ugs., ironisch); Da kannst du aber (lange) drauf warten! (ugs.); So siehst du aus! (ugs., Spruch); wo kämen wir denn da hin! (ugs., Spruch); wer's glaubt wird selig (ugs., Spruch, ironisch); alles klar (lakonisch abwehrend) (ugs.); wo werd' ich denn! (ugs.); aber hallo! (ugs.); ja nee, is klar (ugs.); Das wäre (ja) noch schöner! (ugs.); wo denkst du hin!?; wie käme ich denn dazu!; da können Sie aber lange drauf warten! (ugs.); Von wegen! (ugs.); da könnte ja jeder kommen! (ugs., Spruch)
(jemandem) in den Schoß fallen (fig.); zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind; unverdientes Glück (haben); mehr Glück als Verstand (haben); Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. (ugs., Sprichwort, variabel); (sich) vor Glück bescheißen (derb, fig.); unglaubliches Glück (gehabt) haben
einfahren (journal.) (fig.); an etwas gelangen; erreichen (Hauptform); schaffen; zu etwas kommen; erlangen; gewinnen; erringen; erzielen; es bringen zu
(jemandem) zufallen; (jemandem) zuteil werden (geh.); in (jemandes) Besitz kommen; (etwas) jemandem vergönnen (ugs.); in (jemandes) Besitz gelangen
(nach jemandem) arten (geh.); Wie der Vater, so der Sohn. (ugs., Sprichwort); ganz der Vater sein (ugs.); (etwas) von jemandem haben (ugs.); (jemandem) nacharten (geh.); viel von jemandem haben (ugs.); nach jemandem kommen (ugs.); (nach jemandem) schlagen; Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. (ugs., Sprichwort); (jemandem) ähneln (in); (jemandem) nachschlagen (geh.); (nach jemandem) geraten; ganz die Mutter sein (ugs.); (jemandem) nachgeraten (geh.); Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. (ugs., ironisch)
durchs Gitter fallen (fig.); durch den Rost fallen (fig.); sehen (können) wo man bleibt; zu kurz kommen (ugs.); nicht berücksichtigt werden (verhüllend); (einfach) Pech gehabt haben (ugs.); gekniffen sein (ugs., fig.); benachteiligt werden; schauen (können) wo man bleibt; hinten rüber fallen (ugs., fig.); in die Röhre gucken (ugs., fig.); ins Hintertreffen geraten; nichts abbekommen; in die Röhre schauen (ugs., fig.); zusehen (können) wo man bleibt (ugs.); das Nachsehen haben; leer ausgehen
(jemanden zu sich) zitieren (geh.); vorladen; einbestellen; (jemanden) zu sich rufen; zu sich beordern; (jemanden) herbestellen; herbeizitieren; zum Rapport bestellen; (jemanden) herbei kommandieren; antraben lassen (ugs.); (jemanden) zu sich bestellen; (jemanden) zu sich kommen lassen; herzitieren; (jemanden) laden; (jemanden) zu sich bescheiden (geh., veraltet); herbeibeordern; antanzen lassen (ugs.)
nicht weiter angehen gegen; (sich) nicht weiter aufregen; (endlich) Ruhe geben; runterkommen; wieder zur Ruhe kommen
ganz unten ankommen (ugs., fig.); Sozialfall werden; tief sinken (fig.); abgewirtschaftet haben; herumsumpfen (ugs.); verelenden; auf den Hund kommen (ugs.); vergammeln; verlottern; runterkommen (ugs.); verkommen; versacken (ugs.); in der Gosse enden (fig.); unter die Räder kommen (fig.); herunterkommen (Person) (Hauptform); sozial absteigen; verschlampen (ugs.); in der Gosse landen (fig.); verwahrlosen; versumpfen (ugs., fig.)
komm mir nicht (wieder) mit (...) (ugs.); am Arsch hängt der Hammer (derb, Spruch); ja nee, ist klar! (ugs., Spruch); (ja ja,) schon klar ... (ugs.); das kannst du deinem Frisör erzählen! (ugs., Spruch); das kannst du einem Dummen erzählen! (ugs., variabel); das kannst du deiner Oma erzählen! (ugs., Spruch); (jemand) erzählt viel, wenn der Tag lang ist (ugs., Spruch); wer's glaubt, wird selig (ugs., sprichwörtlich); ich glaub(e) dir kein Wort; das kannst du deiner Großmutter erzählen! (ugs.); das kannst du mir nicht erzählen! (ugs.); das kannst du einem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht (ugs., Spruch, variabel); (jemandem) kommen erhebliche Zweifel; komm mir nicht so! (ugs.); ich glaube dir (das) nicht (Hauptform); du kannst mir viel erzählen! (ugs., Spruch, variabel); verarschen kann ich mich auch alleine! (derb, Spruch); alles klar! (ugs., Spruch, ironisch); das glaubst du (doch) selbst nicht! (ugs.); erspar(e) mir deine (...)
entbrennen (Streit) (fig.); anfangen; starten (mit); losgehen (ugs.); anheben (geh.); in Gang kommen (ugs.); losbrechen; beginnen; angehen; einsetzen; anbrechen
alle reden darüber; ins Gerede kommen
unangemeldet auftauchen; (jemanden) überfallen (ugs., fig.); auf einmal vor der Tür stehen (ugs.); überraschend erscheinen; unangemeldet erscheinen; auf einmal auf der Matte stehen (ugs.); hereinplatzen; reinschneien (ugs.); einfallen; überrumpeln; ins Haus geschneit kommen (ugs.); hereingeschneit kommen (ugs.); überraschend auf der Bildfläche erscheinen; hineinplatzen; unversehens auftauchen; plötzlich auftauchen; hineinschneien (ugs.); hereinschneien (ugs.); (einfach) auf einmal da sein
(jemandem) blöd kommen (ugs.); rumpöbeln (ugs.); (jemandem) dumm kommen (ugs.); unverschämt werden; (jemandem) frech kommen; (jemanden) provozieren; im Ton danebengreifen; (sich) Frechheiten herausnehmen; beleidigen; aufsässig sein; anpöbeln; herumpöbeln; ausfallend werden (Hauptform); frech werden (ugs.); (sich) im Ton vergreifen; (sich) Unverschämtheiten herausnehmen; Streit suchen; es an (dem nötigen) Respekt fehlen lassen
unter dem Deckel halten (fig.); unter der Decke halten (fig.); nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen lassen; (absolutes) Stillschweigen bewahren (über); unter Verschluss halten (fig.); unter den Teppich kehren (ugs., fig.); (den) Mantel des Schweigens breiten (über) (fig.); (eine Sache) totschweigen; nichts davon ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen; geheim halten; (über etwas) Gras wachsen lassen (ugs., fig.); unter den Tisch kehren (ugs., fig.)
auf dem Fuße folgen; unverzüglich erfolgen; unmittelbar folgen; prompt kommen; prompt erfolgen; nicht lange auf sich warten lassen; (sich) nahtlos anschließen; auf dem Fuß folgen; (direkt) aufeinander folgen
liegen an; die Ursachen (dafür) sind in (...) zu sehen; (sich) erklären (aus / durch); (seinen) Ursprung haben in; (seine) Ursache haben in; Grund dafür ist; resultieren aus; ausgehen von; (auf etwas) zurückgehen; (sich einer Sache) verdanken; (auf etwas) zurückzuführen sein; Ursache dafür ist; beruhen auf; (durch etwas / jemanden) verursacht sein; (einer Sache) zuzuschreiben sein; basieren auf; (sich) herleiten von; (die) Gründe (dafür) sind in (...) zu suchen; (einer Sache) geschuldet sein; (in etwas / jemandem) begründet sein; herrühren von; kommen von; entstammen
(jemandem) ungelegen kommen; nicht (gerade) im günstigsten Moment kommen (ugs., Understatement); zur Unzeit kommen; (gerade) stören (ugs.); (jemandem) Ungelegenheiten machen; nicht passen (ugs.); (jemanden) auf dem falschen Fuß erwischen; (gerade) (etwas) ungünstig sein (ugs.); (gerade) schlecht sein (ugs.); (jemandem) nicht in den Kram passen (ugs.)
angesprochen werden (Thema); erwähnt werden; zur Sprache kommen; aufs Tapet kommen
auf etwas kommen (ugs.); draufkommen (ugs.); herausbekommen; herausfinden; rauskriegen (ugs.); (die) Lösung finden (Hauptform); auf den (richtigen) Trichter kommen (ugs.); auf den Dreh kommen (ugs.); darauf kommen (ugs.); den richtigen Dreh rauskriegen (ugs.)
ans Licht kommen (fig.); ans Tageslicht kommen (fig.); offenbar werden; auffliegen; zutage treten; aufgedeckt werden; (sich) herausstellen; (klar) zu Tage treten; herauskommen
sich (selbst) gerne reden hören; nicht auf den Punkt kommen; salbadern (ugs.); viele Worte machen; herumsalbadern (ugs.); wortreich; lange um den heißen Brei herumreden (ugs.); herumschwafeln (ugs.)
schwerer wiegen; vordringlich sein; Vorrang haben; wichtiger sein; vorrangig sein; vorrangig behandelt werden; prioritär (sein) (geh.); an erster Stelle stehen; Priorität haben; vorgehen; zuerst kommen; ganz oben auf der Agenda stehen; ganz oben auf der Tagesordnung stehen
(nur) allzu bereitwillig (übernehmen o.ä.) (variabel); (ein) gefundenes Fressen (fig.); Steilvorlage (fig.); nur auf etwas gewartet haben; (sich) stürzen auf; willkommene Gelegenheit (zu); (sich) wie die Geier stürzen auf (ugs.); kommen wie gerufen (Hauptform); hochwillkommen
(sich) hinstellen; hochkommen; (sich) hochkämpfen; (sich) hochrappeln; auf die Füße kommen; (sich) auf die Füße stellen; auf die Beine kommen; aufstehen; in die Senkrechte kommen (ugs., scherzhaft)
heimisch werden; (irgendwohin) gehen, um zu bleiben; (es sich) gemütlich machen (ugs., auch figurativ); (sich) ansiedeln; (sich) häuslich niederlassen; (irgendwohin) ziehen; ansässig werden; (sich) breitmachen (abwertend); festen Fuß fassen; (sich) niederlassen; (sich) häuslich einrichten; einwurzeln; seine Zelte aufschlagen (fig.); kommen um zu bleiben; (seine) Heimat finden (auch figurativ)
getötet werden; ums Leben kommen; dahingerafft werden (geh.); (den) Tod finden; (jemanden) dahinraffen (geh.); vor die Hunde gehen (ugs., sprichwörtlich); hopsgehen (ugs., salopp); umkommen; draufgehen (ugs., salopp); über den Jordan gehen (ugs., salopp); zu Tode kommen (Hauptform); über den Deister gehen (ugs., norddeutsch, salopp); tödlich verunglücken; (jemanden) das Leben kosten; draußen bleiben (historisch, veraltend); (ein) Opfer (des / der ...) werden; es gibt (...) Tote; über die Wupper gehen (ugs., regional, salopp); (sein) Leben verlieren; tot bleiben (ugs., regional, veraltet); (sein) Leben lassen
akzeptieren; (einen) Modus Vivendi finden (mit); bereitwillig hinnehmen; (für jemanden) okay sein; zurechtkommen (mit); klarkommen (mit); (sich) arrangieren (können) (mit); zu einem Arrangement kommen
feststecken; auf der Stelle treten (fig.); (es ist) kein Fortschritt erkennbar; an einem toten Punkt sein (fig.); (sich) im Kreis drehen (fig.); in der Sackgasse stecken (fig.); festhängen; nicht vorankommen; in einer Sackgasse gelandet sein (mit) (fig.); nicht von der Stelle kommen; nicht weiterkommen; nicht vom Fleck kommen; es gibt kein Weiterkommen; es gibt kein Vorwärtskommen; nicht vorwärtskommen
erreichen; kommen (auf); holen; (Ergebnis) einfahren (fig.)
zu Geld kommen; (ein) Vermögen anhäufen; reich werden
(nicht) kommen auf; (einen) (vorübergehenden) Blackout haben; (nicht) einfallen (wollen); (jemandem) auf der Zunge liegen (fig.); ich hab's gleich
von Punkt zu Punkt springen; vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen (ugs.); unüberlegt drauflosreden; vom (eigentlichen) Thema abkommen; abschweifen; nicht auf den Punkt kommen; (sich) verzetteln; den Faden verlieren (fig.); (zu) sehr in die Einzelheiten gehen; nicht bei der Sache bleiben; vom Hundertsten ins Tausendste kommen; den Überblick verlieren; (sich) in Details verlieren
(sich) verzetteln; (jemandem) fehlt der Blick aufs Ganze; (jemand) sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr); (sich) verlieren (in); (seine) Zeit verplempern mit; nicht zum Wesentlichen kommen; (sich) nicht aufs Wesentliche konzentrieren; (sich) mit Nebensächlichkeiten aufhalten
kein Land sehen; an kein Ende kommen; so schnell nicht fertig werden
(sich) fortbewegen; von A nach B kommen
oben ankommen; viel aus sich machen; seinen Weg machen; es weit bringen; (im Leben) weiterkommen (ugs., fig.); weit kommen (fig.); viel erreichen (im Leben); zu etwas kommen (ugs.); (etwas) erreichen; es zu etwas bringen; (etwas) aus sich machen (ugs.); Erfolg haben
(jemandem) einfallen; kommen auf
in die Zielgerade gehen; in die Zielgerade kommen; zum Endspurt ansetzen
wieder auf die Füße kommen (ugs., fig.); (sich) wieder fangen (ugs.); wieder auf die Beine kommen (ugs., fig.); wieder Tritt fassen; (sich) wieder hochrappeln
Hab ich's nicht gleich gesagt? (ugs.); Ich wusste es. (ugs.); Wusst(e) ich's doch! (ugs.); Das war ja (von vornherein) klar (...) (ugs.); kein Wunder (dass ...) (ugs.); ich hab(e) es ja gleich gesagt (ugs.); Ich wusste, dass es so kommen würde. (ugs.); Ich hab's gewusst. (ugs.); das hab(e) ich (ja) kommen sehen (ugs.); Als wenn ich es geahnt hätte (...) (ugs.); Also doch! (ugs.); Das musste ja so kommen.
(irgendwie) zurande kommen; (sich) (irgendwie) durchwurschteln; (irgendwie) auf die Reihe kriegen (ugs.); (irgendwie) auf die Reihe bekommen; (sich) behelfen; improvisieren; (irgendwie) geregelt kriegen; (sich) durchlavieren; (es) (irgendwie) hinkriegen (ugs.); (irgendwie) zurechtkommen; (irgendwie) zu Rande kommen
(die) Einschläge kommen näher (Spruch, fig.); (die) Situation wird (immer) bedrohlicher
(den) Erwartungen entsprechen; in der Natur der Sache liegen; ist einfach so (ugs.); wenig überraschend kommen; das ist (nun mal) so bei (ugs.); ins Bild passen; nicht anders zu erwarten (sein); kommen, wie es kommen muss (ugs.); (ganz) normal (sein); nicht ungewöhnlich; nicht überraschen; nicht wundernehmen dass; typisch sein; nicht wundern dass; den bisherigen Erfahrungen entsprechen; wenig überraschen; (so) an sich haben (ugs.)
in eine äußerst ungemütliche Lage geraten; größte Schwierigkeiten bekommen (ugs.); in Teufels Küche geraten; ernste Probleme bekommen; in Teufels Küche kommen; in arge Bedrängnis geraten
nicht von ungefähr kommen (ugs.); nicht konstruiert; was dran (sein) (ugs.); nicht vom Himmel gefallen (sein) (fig.); nicht an den Haaren herbeigezogen (sein) (ugs., fig.)
vergessen was man sagen wollte; aus dem Konzept kommen; (den) Faden verlieren (fig.)
viel Publikumsverkehr; (ein) ständiges Kommen und Gehen; zugehen wie im Taubenschlag
Gehör schenken; seinen Standpunkt vertreten lassen; zu Wort kommen lassen; reden lassen
nicht in dem Ton (, ja?!) (ugs.); wie redest du mit mir!? (ugs.); nicht in diesem Ton! (ugs.); ich verbitte mir diesen Ton! (geh.); wie reden Sie mit mir!? (ugs.); kommen Sie mir nicht so! (ugs.); komm mir nicht so! (ugs.)
(sich) in Bewegung setzen; in Bewegung geraten; an...; los...; in Gang kommen
wenn es ganz schlimm kommen sollte; am Ende; schlimmstenfalls; nachher; womöglich
(irgendwoher) (+ Partizip Perfekt) kommen (veraltend); um die Ecke kommen (ugs.); vorbeikommen; daherkommen; angelaufen kommen; angefahren kommen; des Weges komm(e)n (geh., veraltend)
es tut sich was (ugs.); es passiert (et)was; es geschieht etwas; in Bewegung kommen (fig.); (es) kommt Bewegung in (eine Sache)
zusammenbrechen (Verkehr o.ä.); nichts ging mehr; nicht mehr funktionieren; zum Erliegen kommen; nicht mehr (...) können; nichts geht mehr
fallen (Person) (Hauptform); (sich) (lang) hinlegen (ugs., fig., salopp); stürzen; hinfliegen (ugs.); (sich) nicht länger auf den Beinen halten (können); aus den Latschen kippen (ugs.); hinknallen (ugs.); zu Fall kommen (geh.); hinfallen; auf den Boden knallen (ugs.); zu Boden gehen; hinschlagen
offenbar werden; deutlich werden lassen; zu entnehmen sein; zum Ausdruck kommen; seinen Niederschlag finden; erkennen lassen; (sich) zeigen (in); verraten; zeigen
immer erfolgreicher werden; (sich) wachsender Beliebtheit erfreuen; zunehmend populär werden; im Kommen (sein); immer beliebter werden; im Aufwind (sein)
gut stehen; zur Geltung kommen; schmeicheln
hinterhergetröpfelt kommen (fig.); (später) nachkommen; nachgetröpfelt kommen (fig.); hinterherkommen; später dazukommen; nachtröpfeln (fig.); nachfolgen
zu einer Freiheitsstrafe verurteilt werden; einfahren (ugs., Jargon); ins Gefängnis kommen (Hauptform); aus dem Verkehr gezogen werden (ugs., fig.); hinter Gitter wandern (ugs.); eingebuchtet werden (ugs.)
(einen) hohen Preis bezahlen (für) (auch figurativ); (für jemanden) mit erheblichen Nachteilen verbunden sein; (jemanden) teuer zu stehen kommen (auch figurativ)
nicht aktiv werden; (sich) nicht aufraffen könnnen; (den) Arsch nicht hochkriegen (ugs., fig.); in Untätigkeit verharren; (sich) zu nichts aufraffen können; nicht aus dem Quark kommen (ugs., fig.); in Lethargie verharren; nicht in die Puschen kommen (ugs., fig.); nicht in die Gänge kommen
nicht zur Ruhe kommen; es gibt (weiterhin) Unruhe
erreichen; vordringen bis; gelangen bis (zu); (hin)kommen bis
dräuen (lit., poet.) (geh.); (sich) zusammenbrauen; nichts Gutes verheißen; (da) kommt (noch) was auf uns zu (ugs.); (die) Einschläge kommen näher (ugs., Spruch, fig.); lauern; nichts Gutes erwarten lassen; (bedrohlich) nahen; drohen; (jemandem) blühen; zu befürchten stehen (geh.); zu befürchten sein
gelegen kommen; (jemandem) recht; (jemandem) zusagen; (jemandem) passen; konvenieren (geh.); (jemandem) genehm; gefällig (sein) (geh.); passend; kommod
konsequenterweise; muss so kommen (ugs.); zwangsläufig; unvermeidlich; logischerweise; in der Natur der Sache liegen; folgerichtig; unweigerlich; notwendigerweise
in Ruhe lassen (mit) (Aufforderung); nicht (wieder) kommen (mit) (Aufforderung); weggehen (Aufforderung); zufrieden lassen (mit) (Aufforderung)
nicht anders sein können (es); kommen wie es kommen muss; wie konnte es anders sein; vorherzusehen sein; abzusehen sein; (einfach / ja) so kommen müssen (ugs.)
sollte es erneut zu (...) kommen; bei einem Rückfall; bei erneutem Auftreten; im Wiederholungsfall
(sich) besser kennenlernen; (sich) näher kommen; vertraut(er) miteinander werden
erwidern; (jemandem etwas) entgegenhalten; mit dem Gegenargument kommen (dass); einwerfen; widersprechen; kontern (mit); einwenden; objizieren (geh., veraltet); entgegnen; den Einwand erheben (dass)
(schwer) im Kommen (sein); aufkommen; in Mode kommen
erfolgreich sein; klarkommen mit; Erfolg haben (mit); (einen) Treffer landen; Punkte holen; (einen) Sieg einfahren; weiterkommen (mit) (ugs.); funktionieren; zurechtkommen (mit); zu Streich kommen (mit)
hinterhertrotten; hinterhergeschlichen kommen; (in aller Ruhe) hinterhertrollen; (gemütlich) hinterhergeschlendert kommen; hinterhergezottelt kommen (ugs.); langsam hinterherkommen
jemanden brauchen (um zu) (ugs.); (erst) kommen müssen (ugs.); ranmüssen (ugs.)
(sich) nicht (lange) mit Vorreden aufhalten; gleich in medias res gehen (geh., lat.); mit der Tür ins Haus fallen (fig.); (gleich) zur Sache kommen; sofort auf den Punkt kommen; gleich in die Vollen gehen (ugs.); (jemanden) unvorbereitet konfrontieren (mit); (sich) nicht (lange) mit Höflichkeiten aufhalten
im Radio kommen (ugs.); in der Zeitung stehen (ugs.); ans Licht der Öffentlichkeit kommen; allgemein bekannt werden; an die Öffentlichkeit gelangen; in den Nachrichten kommen (ugs.); im Fernsehen kommen (ugs.); öffentlich bekannt werden; das Licht der Öffentlichkeit erblicken (ironisierend)
(sich) in Schwung reden; in Fahrt kommen; in Schwung kommen; auf Touren kommen; in Fahrt geraten; (sich) in Fahrt reden
(etwas) nicht glauben können; Das wage ich zu bezweifeln.; (jemandem) kommen (erhebliche) Zweifel; Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. (Zitat) (geh.); Wer's glaubt, wird selig. (ugs., Redensart); (etwas) bezweifeln; ich hab (da so) meine Zweifel (ugs.); wer weiß, ob das stimmt... (ugs.); Ich will dir nicht zu nahe treten (aber ...) (ugs., floskelhaft); (auch) auf die Gefahr hin, Ihnen zu nahe zu treten, (möchte ich dennoch sagen ...) (geh., variabel); (das) kann zutreffen, oder auch nicht (ugs., variabel)
zugrunde gehen; verelenden; auf den Hund kommen (sprichwörtlich); vor die Hunde gehen (sprichwörtlich); ganz unten ankommen; völlig verwahrlosen
ob du es glaubst oder nicht (aber); ob Sie es glauben oder nicht (aber); stell dir vor (...); das errätst du nie!; Sie werden lachen, aber; du wirst lachen, aber; so unglaublich das auch klingt (aber); da muss man erst mal drauf kommen! (ugs., Spruch); du wirst es nicht glauben (aber); rate(t) mal, wer (was ...) (ugs.)
(etwas) überraschend kommen; verwundert sein; (mit etwas) nicht gerechnet haben; (jemanden) irritieren; jemanden wundern; erfrischend (finden); (für jemanden) (alles) ein bisschen plötzlich kommen; verwunderlich (finden); unerwartet kommen; sich wundern
auf dumme Gedanken kommen; etwas anstellen (das einem hinterher leidtut) (variabel); Dummheiten machen
(mit etwas) nicht fertig werden; (etwas) nicht geregelt bekommen; (etwas) nicht erledigt bekommen; (etwas) nicht vom Tisch bekommen; nicht zu Potte kommen (mit)
(einfach) abwarten; schau'n mer mal! (ugs., Spruch); nicht übers Knie brechen (wollen) (fig.); keine vorschnelle(n) Entscheidung(en) treffen (wollen); der Dinge harren, die da kommen (werden / mögen / sollen) (geh., Redensart); abwarten! (ugs., variabel); Erst tun mer mal garnix, dann schau'n mer mal, und dann wer'n mer scho' seh'n. (ugs., Spruch, scherzhaft, süddt., variabel); Abwarten und Tee trinken. (Spruch); ma kucken! (ugs., ruhrdt.); (die Dinge) auf sich zukommen lassen
in Betracht kommen (als); nicht (mehr) irgendwer sein; wer sein
versteigert werden; unter den Hammer kommen (ugs., fig.)
(der) kann was erleben! (ugs., variabel); (der) soll mich kennenlernen! (variabel); der kann sich auf was gefasst machen! (ugs., variabel); komm du mir (nur) nach Hause... (ugs., variabel); der soll (mir) nur nach Hause kommen (ugs., variabel); (dem) werd' ich was erzählen! (ugs., variabel)
(wie) sieht die Zukunft aus; (welche) Zukunft hat (etwas / jemand); als Nächstes kommen; (wie) weitergehen (es)
übertrieben heftig reagieren; in Hysterie verfallen (geh., fig.); übertrieben reagieren; (bei jemandem) zu einer Überreaktion kommen (es); schrille Töne anschlagen (fig.); überreagieren; in eine schrille Tonlage verfallen (fig.); hysterisch werden (fig.); zu heftig reagieren; es übertreiben
zu jemandem (an)gelaufen kommen; (jemanden) auf der Matte stehen haben (ugs., fig.); bei jemandem auf der Matte stehen (fig.); (sich) wenden an (mit einem Anliegen); kommen wegen (ugs.); (sich) melden bei
nicht gehen können nach (ugs.); nicht sicher (sein); unsicher (sein); nicht stimmen müssen (ugs.); nicht unbedingt zutreffen (müssen); auch anders (kommen können) (ugs., variabel); ungewiss (sein); nicht gesagt (sein) (ugs.)
zu erwarten sein; was Wunder, dass (...); nicht überraschen; nicht wirklich eine Überraschung sein (ugs.); wenig überraschend kommen; (sich) (an drei Fingern) ausrechnen (können) (ugs., variabel); (etwas ist) kein Wunder; wen wundert's! (Spruch); (schon) gerechnet haben mit; abzusehen sein; nicht weiter verwunderlich sein; vorauszusehen sein
(eine) (Grenz-)Marke knacken; (die) Schallmauer durchbrechen (fig.); kommen über
(etwas) ahnen; Vorahnung(en) haben; wittern; kommen sehen; voraussehen; erwarten; (jemandem) schwanen; vorausahnen; vorhersehen; erahnen; (eine) dunkle Ahnung haben
(jemandem) die Zunge lösen; ins Erzählen kommen; die Zungen lösen sich; gesprächig werden
ins (...) verfallen; ins (...) geraten; anfangen zu; ins (...) kommen
hergesprungen kommen; herbeigelaufen kommen; angerannt kommen; herbeigesprungen kommen; angelaufen kommen (Hauptform); angesprungen kommen; herbeilaufen; hergelaufen kommen; herbeispringen
nur noch eine Frage der Zeit; (ist) abzusehen; wird kommen
schuldig (sein) (fachspr., juristisch); schuldtragend (sein); verantwortlich (sein); haftbar (sein) (fachspr., juristisch); (sich etwas) zu Schulden kommen lassen; schuld (sein); (sich etwas) zuschulden kommen lassen
nach und nach kommen; eintrudeln; hereingeflattert kommen (Briefe); kleckerweise kommen (ugs., negativ); angekleckert kommen (Gäste) (ugs., negativ)
eingeschult werden; in die Schule kommen; in die erste Klasse (der ...schule) kommen
ganz am Schluss (kommen); ganz zuletzt (kommen); das Schlusslicht bilden (fig.); der letzte sein; ganz zum Schluss (kommen)
früh dran (sein) (ugs.); ungewohnt früh (kommen)
ungewohnt spät (kommen); spät dran (sein)
Aufwertung erfahren; zu neuen Ehren kommen; wieder hochgehalten werden; zu neuen Ehren gelangen; wieder da sein; wieder eine Vorbildrolle einnehmen; aufgewertet werden; wieder zu Ehren kommen; (ein) Comeback feiern (fig.)
zu neuen Ehren kommen (fig.); Wiederauferstehung feiern (als ...); eine neue (kreative) Verwendung bekommen
in Erklärungsnot (kommen); ins Schleudern kommen (ugs., fig.); (he)rumeiern (ugs.); ins Schwimmen kommen (ugs., fig.); nichts (Rechtes) zu sagen finden; herumstottern; ins Trudeln kommen (ugs., fig.); nicht wissen, was man (noch) sagen soll
fehlen (inhaltlich); auf sich warten lassen (fig.); mit der Lupe zu suchen sein (fig.); Mangelware sein (fig.); es fehlt an; zu kurz kommen
(einen Kollegen) nicht anscheißen (ugs.); Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. (Sprichwort, abwertend); (unter Kollegen) zusammenhalten; auf einander nichts kommen lassen (ugs.)
(irgendwohin) kommen; (irgendwohin) geräumt werden müssen; (irgendwohin) gehören
unter (...) zu verbuchen sein; kommen unter; rangieren unter; gehören zu; fallen unter; zählen zu; (einer Kategorie) zuzuordnen sein
eintreten; (so) kommen wie erwartet; (sich) bewahrheiten; wahr werden; Wirklichkeit werden; (sich) bestätigen
zu der Überzeugung gelangen (dass); zu der Überzeugung kommen (dass)
(etwas) für sein Geld bekommen; (eine) angemessene Gegenleistung erhalten; zufriedengestellt werden; auf seine Kosten kommen; (etwas) haben von (ugs.)
nicht meckern können; (jemand) dürfte zufrieden sein; nicht enttäuscht werden; (sich) nicht beklagen können; auf seine Kosten kommen (fig.)
jemandes (große) Stunde kommt (fig.); ins Spiel kommen; auf den Plan treten; jemandes Stunde sein (fig.)
sagen, worum es (eigentlich) geht; geschäftlich werden; zur Sache kommen; aufs eigentliche Thema kommen
nicht länger um den heißen Brei herumreden; die Karten auf den Tisch legen (fig.); (endlich) zum (eigentlichen) Punkt kommen; (endlich) auf den (eigentlichen) Punkt kommen; nicht länger herumdrucksen; (endlich) zur Sache kommen; (endlich) mit der Sprache herausrücken; (endlich) sagen, was los ist
es kam anders als (gewollt) (variabel); (das) Schicksal wollte es anders (variabel); (etwas) sollte nicht sein; (es) hat nicht sollen sein (ugs., Redensart); daraus wurde nichts (ugs.); (es) sollte anders kommen (als); (etwas) kam nicht zustande; (denn) erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt (ugs., scherzhaft)
schon seinen Grund haben (ugs.); was soll das (mit) (...)? (ugs.); zu etwas gut sein (ugs.); nicht von ungefähr kommen; (eine) Bewandtnis haben; was ist mit (...); zu etwas da sein; (etwas) auf sich haben (mit)
keine Kritik dulden (an); nichts kommen lassen (auf); (sich) schützend stellen vor
eine ruhige(re) Zeit (vor sich) haben (variabel); in ruhigeres Fahrwasser kommen (fig., variabel)
klarkommen (mit) (ugs.); (sein) Auskommen haben; zurechtkommen (mit) (ugs.); seinen Lebensunterhalt bestreiten (können); für jemandes Lebensunterhalt ist gesorgt; (jemandes) Geld reicht zum Leben; über die Runden kommen (mit) (ugs., fig.); haben, was man (zum Leben) braucht; mit seinem Geld auskommen
jeden Pfennig zweimal umdrehen müssen (fig., veraltet); (von etwas) nicht leben und nicht sterben können; wenig verdienen; (das Geld) reicht hinten und vorne nicht; zum Leben zu wenig, und zum Sterben zu viel sein (sprichwörtlich); so gerade (eben) über die Runden kommen; jeden Cent zweimal umdrehen müssen (fig.); kaum über die Runden kommen (finanziell); ums Überleben kämpfen (müssen); zum Sterben zu viel, und zum Leben zu wenig sein (sprichwörtlich)
(jemandem) zu Hilfe kommen; (jemandem) zur Seite springen (fig.); (jemandem) zur Seite stehen (fig.); (verbal / argumentativ) unterstützen; (jemanden) in Schutz nehmen; (jemandem) Schützenhilfe leisten (fig.); (jemandem) beispringen
haltmachen; halten; nicht weiterfahren; zum Stehen kommen; nicht weitergehen; anhalten; bremsen; stehenbleiben; Halt machen; stoppen
darniederliegen (fig.); am Boden liegen (fig.); am Boden sein (fig.); brachliegen (fig.); nicht (wieder) in Gang kommen (fig.)
(einen) guten Schnitt machen; ordentlich verdienen (an etwas) (ugs.); seinen Schnitt machen; auf seine Kosten kommen
unüblich werden; außer Gebrauch kommen; kaum noch benutzt werden; aus der Mode kommen
(wieder) auf einen aufsteigenden Ast kommen (fig.); (ein) Spiel drehen (Fußball o.ä.) (fig.); wieder Oberwasser bekommen (fig.); (das) Blatt wenden (fig.)
es kommen schwierige Zeiten (für); es knistert im Gebälk (des / der) (fig.); (sich) warm anziehen (können / müssen / sollen) (fig.); (sich) auf etwas gefasst machen (können / müssen / sollen) (ugs.)
sein Recht durchsetzen; zu seinem Recht kommen; sein Recht bekommen
eingehen (Sendung, Geldüberweisung); zugestellt werden; ankommen; (seinen) Bestimmungsort erreichen (Amtsdeutsch); kommen (ugs.); (noch nicht / schon) da sein (ugs.); einlangen
in Schweiß kommen; in Schweiß geraten; ins Schwitzen kommen
zu gegenteiligen Ergebnissen kommen; in völligem Widerspruch stehen zu; (sich) völlig widersprechen; diametral entgegengesetzt (sein)
(etwas) aus den Augen verloren haben; (jemandem) unter die Räder kommen (ugs., fig.); nicht mehr wissen, wo etwas ((ab)geblieben) ist
(zu) einer Lösung kommen; (sich etwas) einfallen lassen; (jemandem) fällt schon was ein (ugs., Spruch, salopp); (eine) Lösung finden
(ein neuer) Negativrekord; schlimmer kann es nicht (mehr) kommen (für) (ugs.); absoluter Tiefpunkt; nicht mehr tiefer sinken können (ugs.); ganz unten angekommen sein (ugs.); schlimmer geht's nicht; schlechter geht's nicht; die Talsohle erreicht haben; alles in den Schatten stellen (fig.)
(irgendwohin) kommen; (irgendwohin) gesteckt werden; (irgendwo) landen (ugs.); (irgendwohin) geworfen werden; (irgendwohin) sortiert werden; (irgendwohin) geraten; (irgendwohin) befördert werden; (irgendwohin) wandern (ugs.)
keine einfache Lösung wissen; so schnell keine Antwort parat haben; erst einmal überlegen müssen (ugs.); auf die Schnelle keine Antwort wissen; um eine schnelle Antwort verlegen sein; ins Grübeln kommen; keine schnelle Antwort haben
anfangen, (ernsthaft) darüber nachzudenken; nachdenklich werden; ins Grübeln kommen
(genug / zu wenig / ausreichend) da sein (ugs.); genügen; (genug / zu wenig) haben; vorhalten (mit Zeitdauer); (mit etwas) kommen (über / durch / bis) (Zeitspanne, Ziel); ausreichen (Menge, Zeit); zureichen (ugs., regional); hinreichen (geh.); (he)rumkommen mit (ugs.); reichen; auskommen; langen (ugs.); (genug / zu wenig / ausreichend) vorhanden sein
zu verheimlichen suchen; unterdrücken; nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen; abwürgen (Diskussion); unter den Teppich kehren (fig.)
nicht herankommen lassen; (jemanden) aufhalten; (jemanden) fernhalten; auf Distanz halten; nicht in die Nähe kommen lassen; nicht näherkommen lassen; auf Abstand halten
(etwas) schließen (aus etwas); schlussfolgern; zu dem Schluss kommen; entnehmen
Jetzt mal was anderes: (...) (ugs.); Anderes Thema: (...); Genug davon. (geh.); Kommen wir zu etwas anderen: (...); Themawechsel: (...); Themenwechsel: (...)
zu keiner gemeinsamen Lösung kommen; (sich) nicht einig werden (Hauptform); (sich) nicht einigen (können); nicht zusammenkommen (fig.); auf keinen gemeinsamen Nenner kommen (fig.)
(einen) Durchbruch erzielen (Verhandlungen) (fig.); (eine) Lösung zeichnet sich ab; (einen) entscheidenden Schritt weiterkommen; zu einer Einigung kommen; (die) größten Probleme ausgeräumt haben
herumreiten auf (ugs., Hauptform); immer wieder mit derselben Leier (an)kommen (ugs., variabel); zu Tode reiten (Thema) (fig.); (die) ganze Zeit reden (von); immer wieder anfangen (von); (sich) nicht abbringen lassen (von); von nichts anderem sprechen; nicht aufhören (von etwas zu sprechen)
(nichts / wenig / nicht viel) zu bestellen haben; (nichts / wenig / nicht viel) erreichen; zu keinem Ergebnis kommen; (nichts / wenig / nicht viel) bewirken; (nichts / wenig / nicht viel) ausrichten können
am arbeiten sein; arbeiten kommen; arbeiten (gehen) (Hauptform); (wieder) zur Arbeit gehen; (wieder) zur Arbeit kommen
(jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden; keinen Erfolg haben (mit); nicht zum Erfolg führen; nicht zu Streich kommen (mit) (geh., veraltend); (es) wird nichts aus; nichts bringen; nicht klappen (ugs.)
nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); (einen) Furz quer sitzen haben (ugs., fig.); auf eine Schnapsidee kommen
(jemandem) mit Moral kommen (ugs., abwertend); moralisch werden; (die) Moralkeule schwingen
zu dominant sein; zu sehr dominieren; nicht zur Geltung kommen lassen; (förmlich) erschlagen (fig.)
(sich) handelseinig werden; ins Geschäft kommen; zusammenkommen (ugs., fig.); im Geschäft sein (ugs.); einen Deal haben (ugs.)
zum Einsatz kommen; verwendet werden; eingesetzt werden; Verwendung finden
aus unterschiedlichen Welten stammen (fig.); nichts gemeinsam haben; keine Gemeinsamkeiten haben; aus verschiedenen Welten kommen (fig.); (sich) nichts zu sagen haben
(im Einzelhandel / für Endkunden) erhältlich; in den Handel kommen; verkauft werden; bezogen werden können
ruhig werden; (sich) beruhigen; zur Ruhe kommen
Probleme kriegen (ugs., salopp); in Nöte geraten; in die Bredouille kommen (variabel); in Schwulitäten kommen (selten, variabel); in eine missliche Lage geraten (geh., variabel); Ärger kriegen (ugs.); Trouble bekommen (ugs., variabel, veraltet); in Schwierigkeiten geraten; in einen Schlamassel geraten (ugs.); unter Druck geraten; in Schwulibus geraten (ugs., scherzhaft); in Schwierigkeiten kommen; in Bedrängnis geraten (mit) (variabel); in Verdrückung geraten (variabel); Probleme bekommen (ugs.)
zu Hause bleiben können; nicht zur Arbeit kommen müssen (Hauptform); nicht (zu) kommen brauchen; nicht kommen müssen; (heute) nicht gebraucht werden
(sich) selbst wieder spüren (floskelhaft); in Kontakt zu sich selber (kommen) (variabel)
(die) Kirche leerpredigen (auch figurativ); (jemandem) laufen die Leute davon; (jemandem) gehen die Leute von der Fahne (fig.); (die Leute) kommen nicht mehr (ugs.)
Angst, zu spät zu sein; Torschlusspanik (fig., Hauptform); Angst, zu spät zu kommen
unschlüssig (sein); zu keiner Entscheidung kommen (Hauptform); (sich) nicht entscheiden können; (endlos) hin- und herüberlegen (ugs.); zu keinem Ergebnis kommen
Zu Tisch!; Essen fassen! (ugs.); Essen ist fertig! (ugs.); Es ist angerichtet. (geh.); Essen kommen! (ugs.); Das Essen ist angerichtet.
jeden Moment hier sein (müssen/werden); jedem Moment kommen (müssen/können)
erreicht werden (können); erzielt werden (können); es kommt zu; zustande kommen; zu dem Ergebnis kommen (dass); zu dem Ergebnis gelangen (dass); kommen zu
Schäden erleiden; beschädigt werden; in Mitleidenschaft gezogen werden; zu Schaden kommen
zu Schaden kommen (Menschen); verletzt werden
(seine) wilde Zeit hinter sich haben; solide werden; erwachsen (geworden); (sich) ausgetobt haben; vernünftig werden; gereift (sein) (geh.); (seine) Sturm- und Drangzeit hinter sich haben (fig.); (seine) wilden Jahre hinter sich haben; zur Vernunft kommen
(irgendwohin) kommen; sich (irgendwo) einfinden
spitzkriegen (ugs.); darauf kommen (ugs.); spitzbekommen (ugs.); in Erfahrung bringen (ugs.); hinter etwas kommen; dahinterkommen; draufkommen (ugs.); herausbekommen; herausfinden; eruieren (geh.); auf etwas kommen (ugs.); rauskriegen (ugs.); aufdecken; durchschauen
starten; anfangen zu laufen; anspringen; angehen; (sich) in Gang setzen; ans Laufen kommen
(es kommen) schlecht(er)e Zeiten; (es folgen) magere Zeiten; die Party ist vorbei
(es kommen) schlecht(er)e Zeiten; die Party ist vorbei (fig.); es geht (wirtschaftlich) abwärts; (es folgen) magere Zeiten
eingeführt werden; kommen
(von irgendwoher) zu hören sein; (von irgendwoher) kommen (ugs.)
in hellen Haufen kommen; herbeiströmen; in (hellen) Scharen kommen; in Massen kommen
mit leeren Händen kommen (fig.); nichts anzubieten haben
(jemanden) kommen lassen; (jemanden) zu sich bestellen; (jemanden) ins Haus bestellen
nicht mehr die Möglichkeit haben; nicht mehr bestehen; nicht mehr können; ausscheiden (Möglichkeit, Option, diese Lösung ...); (sich) erledigt haben (ugs.); (etwas) geht nicht mehr; nicht (länger) in Frage kommen; es gibt nicht mehr (Möglichkeit); es gibt nicht länger (Möglichkeit); nicht mehr bleiben (Möglichkeit)
(eine thematische oder zeitliche Spannbreite) behandeln; ausgehend von (... über ... bis) auf (...) zu sprechen kommen; (einen) Bogen schlagen (von ... über ... bis / bis zu / zu) (Hauptform)
(es) zu nichts bringen; kein Bein auf die Erde kriegen (ugs., fig., variabel); auf keinen grünen Zweig kommen (fig.); (es) zu wenig bringen; nicht vorwärtskommen (fig., variabel); herumkrebsen (fig.); (im Leben) nicht weiterkommen (fig., variabel)
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org