DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
wieder
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Wieder
Word division: wie·der
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
neu erstellen; regenerieren; erholen; (sich wieder) sammeln (ugs.); wiederherstellen; (sich) berappeln (ugs.)
wieder aufgreifen; wieder aufnehmen
gesund werden; erstarken; geheilt werden; genesen; gesunden; (sich) aufrichten; (sich) aufrappeln (ugs.); auferstehen; (sich) wieder beleben; (sich) hochrappeln (ugs.); aufleben
überholen; den alten Zustand wiederherstellen; restaurieren; rekonstruieren; zum Alten machen; wiederherstellen; in den Originalzustand zurückführen; wieder aufbauen; in den alten Zustand zurückversetzen
für die Katz (ugs.); außer Spesen nichts gewesen (ugs., Spruch); da kommt nix bei rum (ugs., salopp); (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren (ugs.); kannst du vergessen (ugs.); dabei kommt nichts (he)rum (ugs.); vergebens; frustran (medizinisch) (fachspr.); vergebliche Liebesmüh (ugs.); für die Tonne (ugs.); fruchtlos (Anwaltsdeutsch) (Jargon); vergeblich (Hauptform); erfolglos; umsonst; für nichts und wieder nichts (ugs.); ohne Erfolg; vergebene Liebesmüh (ugs.); kannst du knicken (ugs.)
gesund machen; wiederherstellen; heilen; erfolgreich therapieren; kurieren; auskurieren; wieder auf die Beine bringen; aufpäppeln; (wieder) hochpäppeln; (wieder) zusammenflicken (fig.); durchbringen
fangen; hochnehmen (ugs.); schnappen (ugs.); zu fassen kriegen; (wieder) einkassieren (ugs., fig., salopp); festnehmen; greifen; auffliegen lassen; arripieren (geh., veraltet); packen (ugs.); kaschen (ugs.); ergreifen; (jemandes) habhaft werden; erwischen; hopsnehmen (ugs.); fassen; kriegen (ugs.); hoppnehmen (ugs.); aufbringen (Schiff) (fachspr., Jargon); (jemandem) das Handwerk legen (fig.); ausheben; hochgehen lassen; ertappen; stellen; am Schlafittchen packen (ugs.); aufgreifen; verhaften; kassieren (ugs.)
nicht (wieder) loszuwerden (ugs.); anhänglich; bedrängend; lästig; distanzlos; drängelnd; unangenehm; Grenzen verletzend; (sich) anbiedernd; Grenzen ignorierend; penetrant; von peinlicher Indiskretion; aufdringlich; lästig wie eine Klofliege (ugs.); belästigend; zudringlich (Hauptform); übertrieben zuvorkommend; übergriffig (geh.); unangenehm vertraulich; in (bester) Stalker-Manier; nicht abzuschütteln; drängend; grenzüberschreitend (Jargon); indiskret; peinlich indiskret; schmierig
kotzen (derb); rückwärts essen (ugs., scherzhaft); brechen (ugs.); (das Essen) kommt oben wieder heraus (ugs.); (Nahrung) nicht bei sich behalten (können); vomieren (geh.); (sich) übergeben; (etwas) erbrechen; göbeln (ugs., regional); (sich) auskotzen (derb); (sich) erbrechen; spucken (regional); hochwürgen; speien; Magen(inhalt) oral entleeren (variabel); speiben [Ös.]; reihern (ugs.)
zügeln; mäßigen; dafür sorgen, dass jemand (wieder) Vernunft annimmt (variabel); mäßigend einwirken (auf jemanden); (jemanden) zur Vernunft bringen; zur Räson bringen; drosseln; (jemanden) zur Besinnung bringen
wieder finden; zurückgewinnen; wiedergewinnen; rekuperieren; wiedererlangen
vereinigte wieder; wiedervereinigt
notdürftig reparieren; nachbessern; flickschustern (ugs.); schustern (ugs.); zurechtmachen (ugs.); kitten; zusammenbasteln; ausbessern; (wieder) herrichten; flicken
wieder eintreten; wieder betreten
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
zeitweise; zeitweilig; mitunter; hie und da (ugs.); streckenweise; ab und an; hin und wieder; zuzeiten; Gelegenheits...; sporadisch; (etwas kann) durchaus; fallweise; verschiedentlich; unregelmäßig; schonmal; von Zeit zu Zeit; dann und wann (ugs.); stellenweise; bisweilen; hier und da (ugs.); schon mal (ugs.); des Öfteren; manchmal (Hauptform); ab und zu; nicht immer, aber immer öfter (ugs., scherzhaft); des Öftern; okkasionell; zuweilen; gerne (ironisch); gelegentlich; vereinzelt; öfters (ugs.); (es) kommt durchaus vor
Mut fassen; (wieder) zuversichtlich werden
(wieder) in Schwung bringen; Bewegung bringen in (eine Sache); zum Durchbruch verhelfen
hypnotisieren (fig.); fesseln; hypnotisch anziehen; eine hypnotische Faszination ausüben (auf); in den Bann schlagen (variabel); süchtig machen (fig.); ganz in Anspruch nehmen; faszinieren; (ein) Suchtfaktor (sein) (ugs., fig.); unwiderstehlich anziehen; kaum (wieder) loskommen von (ugs.)
jährlich wiederkehrend; alljährlich; annual; pro Jahr; jedes Jahr; in jedem Jahr (wieder); jedes Jahr wieder; Jahr für Jahr; alle Jahre wieder; per annum (fachspr.); jahrein, jahraus; jährlich erneut; jährlich
beinahe draufgehen bei (derb, variabel); wieder auferstehen (von den Toten) (biblisch); reanimiert werden; dem Tod von der Schippe springen (fig.); dem Tod ein Schnippchen schlagen (fig.); von den Toten auferstehen; noch einmal mit dem Leben davonkommen; knapp überleben
(wieder) runterkommen (ugs., fig.); (sich) (wieder) entspannen; (sich) abregen (ugs.); tief durchatmen (fig.); (sich) (wieder) einkriegen (ugs.); (sich) (wieder) beruhigen; Dampf ablassen (ugs., fig.); (seinen) Ton mäßigen; Ruhe geben (ugs.)
von Neuem; wiederum; wiederholt; abermals; nochmalig; ein weiteres Mal; wieder; zum wiederholten Male; erneut; noch mal; einmal mehr (geh.); schon wieder; nicht zum ersten Mal; aufs Neue; wie gehabt; neuerlich; nochmal; nochmals; noch einmal; zum wiederholten Mal; wiederkehrend; wieder einmal
(die) Kuh vom Eis holen (fig.); (wieder) geradebiegen; (Mangel) beheben; (Problem) bewältigen; klären; (wieder) ins Reine bringen; (Problem) beseitigen; lösen; aus der Welt schaffen; bereinigen; abhelfen; (Fehler) ausmerzen; (Missstand) abstellen; Abhilfe schaffen; in Ordnung bringen
wieder laden; (Akku etc.) laden; nachladen; wieder aufladen
immer wieder von etwas reden; (auf etwas) herum reiten
immer wieder; gleichbleibend; kontinuierlich; jederzeit; unveränderlich; invariabel; unabänderlich; feststehend; invariant (fachspr.); konstant; beständig; inert; stetig; ständig
wieder auftretend; rekurrierend
inoperabel (fachspr.); irreparabel; nicht wieder gutzumachen; unersetzlich; nicht wiederherstellbar; nicht zu reparieren
nachfüllen; (wieder) auffüllen
(wieder) draußen (ugs.); auf freiem Fuß (sein); (aus der Haft) entlassen; (ein) freier Mann; frei herumlaufen; auf freien Fuß gesetzt; nicht länger in Polizeigewahrsam
wieder schreibbar; wieder beschreibbar
(eine) Erinnerung (in sich) wachrufen; (sich) zurückbesinnen (geh.); (sich) (wieder) in Erinnerung rufen; (wieder) vor seinem geistigen Auge entstehen lassen (geh.); reminiszieren (selten); (wieder) in sich wachrufen; (sich) (wieder) ins Gedächtnis rufen; (sich) zurückerinnern; memorieren (geh., selten); in (seinen) Erinnerungen kramen; (sich) ins Gedächtnis zurückrufen; in sich gehen
Vernunft annehmen; (wieder) vernünftig werden (ugs.); (wieder) Verstand annehmen; einsichtig werden; zur Besinnung kommen; (sich) besinnen; zur Vernunft kommen; zur Räson kommen
revitalisieren (fachspr.); reanimieren; wieder zum Leben erwecken (ugs., fig.); wiederbeleben
wie kein zweiter; einzig und allein (Verstärkung); singulär; steht allein (da); beispiellos; unverwechselbar (ugs.); unnachahmlich; einzigartig; wie kein anderer; gibt's nur einmal (auf der Welt) (ugs.); unikal (fachspr.); wie nichts sonst; ohnegleichen; sondergleichen (geh.); sui generis (nachgestellt) (geh., lat.); unvergleichlich; der seinesgleichen sucht (geh.); nie gekannt; individuell; kommt nicht wieder (Gelegenheit) (ugs.); weißer Rabe (Person) (fig.); einzig; alleinig; nicht vergleichbar; einzel- / Einzel- (z.B. Einzelstück, Einzelmeinung); einmalig
auf dem Weg der Besserung (sein); (sich) erholen; wiederhergestellt werden; (seine) Wunden lecken (ugs., fig.); (sich) auskurieren; (wieder) auf die Beine kommen (ugs.); genesen; (wieder) (ganz) gesund werden; überwinden (Krankheit); (sich) berappeln (ugs.); gesunden
absolut nichts; null Komma Josef (ugs., österr.); gar nichts; ein(en) Scheißdreck (derb, abwertend); überhaupt nichts; nix und wieder nix (ugs.); nichts und wieder nichts; rein gar nichts; reinweg gar nichts; nullkommajosef (ugs., österr.)
nass (sein) (Alkoholiker) (Jargon); konsumieren (fachspr., Jargon); auf (...) sein (ugs.); (wieder) zur Flasche greifen (fig.); (voll) drauf sein (ugs., Jargon, salopp); (wieder) abgestürzt sein (ugs.)
aufarbeiten; rückgewinnen; verwerten; wieder verwenden
wieder verwerten; wieder aufbereiten
wieder gutmachen; (etwas) vergelten (veraltet od. regional); (jemandem etwas) danken (geh.); (jemandem etwas) Gutes tun; (etwas / jemanden) belohnen; (jemandem etwas) lohnen (geh., regional, veraltet); (sich) revanchieren; Dankbarkeit zeigen; (sich) erkenntlich zeigen
bis zum Umfallen (ugs., fig.); bis der Arzt kommt (ugs., fig.); bis zum Tezett (ugs., veraltend); bis zum Erbrechen (ugs., fig.); ohne Ende (ugs.); bis zum Gehtnichtmehr (ugs.); bis zum Überdruss; ad nauseam (geh., lat.); bis zur Vergasung (derb, fig., veraltend); bis die Haare bluten (ugs., fig.); bis jemand schwarz wird (ugs., fig.); bis zum Abwinken (ugs., fig.); bis es jemandem zu den Ohren wieder herauskommt (ugs.); bis zum tz (ugs., veraltend)
wieder gutzumachen; ersetzlich; rekonstruierbar; reparaturfähig; reparabel; wiederherstellbar
wieder aktiv machen; reaktivieren; neu aktivieren
mehrfach verurteilt (ugs.); auf die schiefe Bahn geraten (ugs.); nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen; gerichtsnotorisch (sein) (ugs.); (etwas / so einiges) ausgefressen haben (ugs.); vorbestraft (sein) (ugs.); (ein) alter Kunde (ugs., fig., ironisch); kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben (ugs.); (sich) (so) einiges geleistet haben (ugs.); dem Gericht (wohl)bekannt (sein); einschlägig bekannt (wegen ..., für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht'); Verbrechen begangen haben; immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben; (sich) schuldig gemacht haben; (schon so einige) Dinger gedreht haben (ugs.); aktenkundig (fachspr.)
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. (ugs., Sprichwort); Davon geht die Welt nicht unter. (ugs.); halb so kalt (ugs., regional); nicht der Untergang des Abendlandes (ugs., fig.); nicht so wild (ugs.); davon stirbt man nicht (ugs., fig., variabel); halb so schlimm (ugs.); kein Weltuntergang (ugs., fig.); kein Beinbruch (ugs., fig.); halb so wild (ugs.); nicht so schlimm; das wird schon wieder (ugs.)
wiederbelebt werden; fröhliche Auferstehung feiern; wieder aufkommen; wiederauferstehen; wieder modern werden; fröhliche Urständ feiern; wiederauferstehen von den Toten (iron. Bibelzitat)
Auf Nimmerwiedersehen (aggressiv) (ugs.); Lass dich hier (bloß) nicht wieder blicken! (ugs.)
nicht weiter angehen gegen; (sich) nicht weiter aufregen; (endlich) Ruhe geben; runterkommen; wieder zur Ruhe kommen
lass es besser (sein); lass das (ugs., Hauptform); aber, aber!; bitte nein! (ugs.); Du kannst es ja mal versuchen. (herausfordernd oder resignierend) (ugs.); nicht schon wieder! (ugs.); hör auf damit (ugs.); Ich würd's gar nicht erst versuchen. (ugs.); (das ist) keine gute Idee (ugs.); nicht doch! (höflich); lass es einfach! (ugs.); muss das sein? (ugs.); ich würd's lassen (ugs.)
komm mir nicht (wieder) mit (...) (ugs.); am Arsch hängt der Hammer (derb, Spruch); ja nee, ist klar! (ugs., Spruch); (ja ja,) schon klar ... (ugs.); das kannst du deinem Frisör erzählen! (ugs., Spruch); das kannst du einem Dummen erzählen! (ugs., variabel); das kannst du deiner Oma erzählen! (ugs., Spruch); (jemand) erzählt viel, wenn der Tag lang ist (ugs., Spruch); wer's glaubt, wird selig (ugs., sprichwörtlich); ich glaub(e) dir kein Wort; das kannst du deiner Großmutter erzählen! (ugs.); das kannst du mir nicht erzählen! (ugs.); das kannst du einem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht (ugs., Spruch, variabel); (jemandem) kommen erhebliche Zweifel; komm mir nicht so! (ugs.); ich glaube dir (das) nicht (Hauptform); du kannst mir viel erzählen! (ugs., Spruch, variabel); verarschen kann ich mich auch alleine! (derb, Spruch); alles klar! (ugs., Spruch, ironisch); das glaubst du (doch) selbst nicht! (ugs.); erspar(e) mir deine (...)
(wieder) einholen; Abstand verringern; (den) Ausgleich erzielen; (den) Anschlusstreffer erzielen; ausgleichen; aufschließen; gleichziehen
wiederholt; immer wieder (Hauptform); (und) täglich grüßt das Murmeltier (Spruch); endlos; laufend; ewig (ugs.); immer wiederkehrend; wieder und wieder; dauernd (ugs.); ein(s) ums andere Mal (ugs.); turnusmäßig; immer wieder mal; (es ist) immer wieder das Gleiche (ugs.); zum wiederholten Male; andauernd; ständig (ugs.); immer und ewig (ugs.); immer wieder das gleiche Spiel (ugs.); immer wieder einmal; in regelmäßigen Abständen; aber und abermals (geh., veraltet); wiederholte Male
abhängig werden (von); hörig werden; (sich) nicht losreißen können (von); (etwas) (immer wieder) tun müssen; (einer Sache) verfallen; nicht sein lassen können
rumkriegen (wollen) (ugs.); (jemanden) bereden (geh., veraltet); immer wieder ankommen mit (ugs.); (sich) den Mund fusselig reden (ugs., sprichwörtlich); (auf jemanden) einwirken; besabbeln (ugs.); (jemanden) traktieren; bequatschen (ugs.); (sich) Fransen an den Mund reden (ugs., sprichwörtlich); (jemanden) beschwatzen (ugs.); herumkriegen wollen (ugs.); überreden (wollen) (ugs.); (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul (ugs.); bearbeiten (ugs.); (auf jemanden) mit Engelszungen einreden (fig., variabel); breitschlagen (wollen) (ugs., fig.); beackern (ugs.); (jemanden) beschwätzen (ugs., süddt.); einreden (auf jemanden); immer wieder anfangen von (ugs.); (so lange) belatschern (bis) (ugs.); (jemandem) in den Ohren liegen (mit) (ugs.); beknien (ugs., fig.); (jemandem) gut zureden; zu überreden versuchen (Hauptform)
wieder (voll) da sein; (wieder) zur alten Form auflaufen; (wieder) ganz der Alte sein; zu neuen Kräften gekommen sein
wieder bei null anfangen (fig.); (wieder) ganz von vorn anfangen; alles zurück auf null (setzen) (fig.); wieder bei Adam und Eva anfangen (fig.)
(sich) (etwas) leidsehen; (sich) (etwas) leidgesehen haben; es müde sein (immer wieder) zu sehen; (etwas) nicht mehr sehen können
vom Kopf auf die Füße stellen; (wieder) in Ordnung bringen; (wieder) richtigstellen; (wieder) zurechtrücken; (wieder) geraderücken; (wieder) in eine vernünftige Ausgangslage bringen; (wieder) ins (rechte) Lot bringen
(viel) Sitzfleisch haben; schwer (wieder) loszuwerden (sein); nicht zum Aufbruch zu bewegen (sein)
(es) geht (wieder) seinen gewohnten Gang; zur Tagesordnung übergehen; (wieder) zum Alltag zurückkehren; (es) kehrt wieder Normalität ein; (es gibt) (wieder) business as usual (engl.)
wieder hereingeholt werden; wieder eingespielt werden; wieder eingebracht werden; wieder reinkommen (ugs.); (sich) rechnen (ugs.); (sich) amortisieren (geh., Hauptform); wieder hereinkommen; wieder eingefahren werden (Investitionskosten)
wieder auferstanden von den Toten (iron.-sarkast. Bibelzitat) (ugs.); weilt wieder unter den Lebenden (ugs., ironisch); wieder gesund; geheilt entlassen; geheilt
ganz unten anfangen; (wieder) bei Null anfangen; mit nichts anfangen; ganz von vorn anfangen
verlorenes Terrain wieder gutmachen (fig.); wieder aufholen
wieder auf die Füße kommen (ugs., fig.); (sich) wieder fangen (ugs.); wieder auf die Beine kommen (ugs., fig.); wieder Tritt fassen; (sich) wieder hochrappeln
(wieder) heil(e) machen (ugs.); (wieder) herrichten; (wieder) instand setzen; richten [Süddt.]; (einen) Schaden beheben; reparieren (Hauptform); (wieder) ganz machen (ugs.); (einen) Mangel beheben; (wieder) in Gang bringen; (wieder) in Stand setzen; (einen) Mangel beseitigen; (eine) Reparatur vornehmen; (einen) Schaden beseitigen; (wieder) hinbekommen (ugs.); (wieder) in einen gebrauchsfähigen Zustand versetzen; (eine) Reparatur durchführen; (wieder) zum Laufen bringen
(wieder) herauskramen; (wieder) heraussuchen; (wieder) hervorholen; (wieder) ausbuddeln (ugs., fig.); (wieder) raussuchen (ugs.); (wieder) auskramen (ugs.); (wieder) hervorkramen; (wieder) ausgraben (ugs., fig.)
(wieder) zum Laufen bringen; (wieder) zum Leben erwecken; (wieder) in Gang bringen; reaktivieren; (wieder) flottmachen; (einer Sache) Leben einflößen
keine Gelegenheit auslassen; nichts unversucht lassen; immer wieder (tun)
alle Jahre wiederkehren; jährlich wiederkehren; (sich) jährlich wiederholen; (am ...) ist es wieder so weit; (sich) jähren
(die) Schulden reduzieren; sanieren; wieder auf Erfolgskurs bringen; aus den roten Zahlen herausbringen
kein Ende finden; unaufhörlich weiter...; (gar) nicht wieder aufhören (zu); (ein) Dauerzustand (sein)
aller Illusionen ledig (geh.); (wieder) in der Wirklichkeit angekommen; aller Illusionen beraubt (geh.); (wieder) in der Realität angekommen; ohne (noch) irgendwelche Illusionen (variabel); ernüchtert (Hauptform); desillusioniert; entzaubert
(jemanden) bremsen; auf den Boden der Tatsachen (zurück)holen; (die) Flügel stutzen (fig.); (jemandem) die Flausen im Kopf austreiben; (einen) Dämpfer verpassen; (jemanden) in seinem Überschwang dämpfen; (jemanden) (wieder) auf Normalmaß bringen (fig., variabel)
es kommt häufig zu Streit; häufig Ärger haben (mit); (seinen) geregelten Ärger haben; oft Stress haben; (es gibt) immer wieder Probleme
(etwas) will (einfach) nicht klappen; (da) ist der Wurm drin (fig.); (etwas) läuft (da) schief; (etwas) klappt und klappt nicht; (etwas) klappt einfach nicht; (etwas) geht immer wieder schief
geläutert; wieder in der Spur; wieder auf dem rechten Weg (fig.); auf einer moralisch höheren Stufe; gefestigt; erleuchtet (ironisch); gewachsen (pathetisch) (fig.); geheilt (von)
(das) verschwindet (von selbst); (das) reguliert sich (selbsttätig); (das) gibt sich (wieder); (das) erledigt sich (von selbst); (das) legt sich; (das) geht (von allein) vorüber
(irgendwo) festsitzen (auch figurativ); hängen bleiben (fig.); hängenbleiben (fig.); nicht wieder wegkommen; kleben bleiben; nicht weiterkommen
alles wieder in Ordnung; die Welt wieder in Ordnung
war mir ein Vergnügen; jederzeit gerne; wenn man helfen kann...; stets zu Diensten; immer gerne; schön, wenn man helfen kann; gerne wieder
(aus jemandem) wieder einen anständigen Menschen machen; auf den Pfad der Tugend zurückführen
aus der Versenkung holen; reaktivieren; aus dem Dornröschenschlaf wecken (ugs.); aus der Vergessenheit holen; aus der Mottenkiste holen (ugs., abwertend); (wieder) Leben einhauchen; (wieder) aktivieren; (wieder) wachküssen (fig.)
wieder im Lande (ugs., fig.); wieder unter uns; wieder anwesend; wieder mit dabei (ugs.); wieder da
wieder frei; nicht mehr verheiratet; auseinander; wieder zu haben; getrennt; geschieden
aus der Mottenkiste holen (ugs., fig.); (einer Sache) neues Leben einhauchen (geh., fig.); wieder zum Leben erwecken (fig.); wieder ins Gespräch bringen; zu neuem Leben erwecken; wieder zur Sprache bringen; wieder aufwärmen (fig.); wieder wachrufen; wieder auf die Tagesordnung setzen
heimlich, still und leise aus dem Verkehr ziehen; insgeheim wieder einkassieren; dafür sorgen, dass nicht mehr darüber gesprochen wird; in der Versenkung verschwinden lassen; klammheimlich vom Markt nehmen
das kommt alles wieder in Ordnung; wird schon schiefgehen! (ugs.); das klappt (ganz) bestimmt! (ugs.); das wird schon (wieder); wir schaffen das (schon); alles wird gut; das wird sich alles (wieder) einrenken; du schaffst das schon; Ich bin sicher, das klappt! (ugs.); (das) wird schon werden (ugs.)
(jemandem) wieder vor die Füße fallen; (jemanden) wieder einholen (Problem); (etwas) wird jemand nie (ganz) ad acta legen können; immer wieder konfrontiert sein (mit); es gibt (dafür) keine endgültige Lösung
(in jemandem) aufsteigen (Bilder / Erinnerungen) (lit.) (geh.); in Erinnerung rufen; gemahnen (an) (geh.); denken lassen an; (...) lässt grüßen; evozieren; Erinnerungen wachrufen; erinnern an; zu neuem Leben erwecken (Erinnerungen); (wieder) ins Gedächtnis rufen; (in jemandem) entstehen lassen (Vorstellungen / Bilder)
(sich als) Bumerang (erweisen); (eine) tickende Zeitbombe (sein) (fig.); (jemandem) (wieder) auf die Füße fallen (fig.); (jemanden) wieder einholen; (einen) Bumerangeffekt haben; das Pendel schlägt zurück (fig.); (wieder) zurückfallen (auf); (jemandem) (wieder) vor die Füße fallen (fig.)
in Ruhe lassen (mit) (Aufforderung); nicht (wieder) kommen (mit) (Aufforderung); weggehen (Aufforderung); zufrieden lassen (mit) (Aufforderung)
neu starten; (einen) Reset machen; in den Ursprungszustand zurückversetzen; (wieder) zurück auf null setzen; (einen) Reset vornehmen; resetten; auf den Auslieferungszustand zurücksetzen; (einen) Reset durchführen; (einen) Reset ausführen
(sich) bestätigt fühlen; (wieder) Oberwasser bekommen; (sich) bestätigt sehen
(jeden Tag) eine neue Sau durchs Dorf treiben; (täglich) wird (wieder) eine andere Sau durchs Dorf getrieben; Sensationsmacherei (betreiben)
zurücknehmen; kassieren (Gesetz); rückgängig machen; wieder abschaffen
nicht länger bleiben; wieder aufbrechen; (den) Weg fortsetzen; (irgendwo) ist jemandes Bleibens nicht mehr (geh., variabel); weiterziehen
(jemandem) (wieder) Auftrieb geben; (jemandem) Mut zusprechen; (jemanden) (wieder) aufbauen; (jemanden) (wieder) aufrichten; (jemandem) Mut machen
lass dich nicht fertig machen!; nicht aufgeben!; Kopf hoch!; lass dich nicht hängen!; noch ist Polen nicht verloren!; das wird schon wieder!; lass dich nicht unterkriegen!; das wäre doch gelacht (wenn du nicht ...) (veraltend)
(es) läuft wieder genau so; (es ist) wieder derselbe Ablauf; (es ist) dasselbe Spielchen (ugs., variabel); (es ist) dasselbe Spiel (variabel)
jetzt bleib mal (schön) auf dem Teppich! (ugs., fig.); geht's auch (ei)ne Nummer kleiner? (ugs., Spruch, fig., variabel); musst du gleich wieder übertreiben?
nicht wieder wegzubekommen (sein); (sich) festsetzen; (sich) einnisten (abwertend); nicht wieder wegzukriegen (sein) (ugs.); nicht wieder loswerden (können) (ugs.)
(die) Vergangenheit ruhen lassen; nicht (immer) wieder die alten Geschichten aufwärmen; keine alten Wunden aufreißen (wollen)
(ein ständiges) Hin und Her; (jemand) weiß (auch) nicht, was er will (ugs.); (jemand) weiß (auch) nicht, ob er warm oder kalt ist (ugs., Redensart); mal hü(h) und mal hott sagen (ugs., Spruch, variabel); mal so, mal so (ugs.); (wieder) Kommando zurück; rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln (ugs., Spruch, variabel); heute so (und) morgen so
Woche für Woche; jede Woche (Hauptform); allwöchentlich; in jeder Woche (wieder)
wieder rauchen; wieder mit dem Rauchen angefangen haben; wieder angefangen haben zu rauchen
Aufwertung erfahren; zu neuen Ehren kommen; wieder hochgehalten werden; zu neuen Ehren gelangen; wieder da sein; wieder eine Vorbildrolle einnehmen; aufgewertet werden; wieder zu Ehren kommen; (ein) Comeback feiern (fig.)
aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden (fig.); (wieder) zum Leben erweckt werden
immer und immer wieder; nicht oft genug; lieber einmal zu viel als einmal zu wenig
man muss immer wieder daran erinnern (dass); wir wollen niemals vergessen (dass); man kann gar nicht oft genug wiederholen (dass); man kann es nicht oft genug sagen
nachgeliefert werden; wieder reinkommen (ugs.)
nicht sofort wieder tauen; liegen bleiben (Schnee)
(jemandem) (wieder) auf die Beine helfen (wirtschaftlich) (fig.); dafür sorgen, dass jemand wieder alleine für sich sorgen kann (variabel)
(allmählich) (wieder) von Gehölzen besiedelt werden; (nach und nach) von Sträuchern überwuchert werden; verbuschen
(eine) Scharte (wieder) auswetzen (fig.); wieder einrenken; klären; wiedergutmachen; (eine Sache) bereinigen; (etwas) ausbügeln (fig.); wieder geradebiegen (fig.)
(wieder) da (sein); (wieder) da haben; (wieder) reinbekommen (ugs.); (wieder) vorrätig; (wieder) reinkriegen (ugs.)
(sich) wieder wie zwanzig fühlen; (seinen) zweiten Frühling erleben (Hauptform); spätverliebt (sein); (den) zweiten Frühling haben (variabel)
nicht loslassen; Was man hat, das hat man. (sprichwörtlich); festhalten an; (sich) nicht (wieder) trennen (von); nicht herausrücken; (nicht) wieder abgeben; (nicht) wieder aus der Hand geben
frischen Mut (aus der Tatsache) gewinnen (dass); frischen Mut fassen; wieder Mut (aus der Tatsache) schöpfen (dass) (variabel); wieder Mut fassen (Hauptform); neuen Mut fassen; (sich) wieder aufrichten
(jemanden) nicht festhalten können; (jemanden) wieder laufen lassen müssen
wie hast du dich (denn) gemustert!?; so gehst du unter Leute?; wie läufst du wieder rum?; wie siehst du denn aus!?; was ist (denn) das für ein Aufzug!?
(die) Strafe zur Bewährung aussetzen; (eine) Bewährungsstrafe bekommen (ugs.); (jemanden) auf Bewährung (wieder) laufen lassen (ugs.); (die) Reststrafe zur Bewährung aussetzen; auf Bewährung (früher) rauskommen (ugs.)
saubere Arbeit! (ugs., ironisch); (na) das hast du ja (wieder mal) toll hingekriegt
wieder wie neu (aussehen) (variabel); in neuem Glanz erstrahlen (fig.)
darniederliegen (fig.); am Boden liegen (fig.); am Boden sein (fig.); brachliegen (fig.); nicht (wieder) in Gang kommen (fig.)
(das) Schlimmste ist überstanden; (das) Blatt hat sich gewendet (fig.); (die) Talsohle ist durchschritten (fig.); das Schlimmste hinter sich haben (ugs.); es geht wieder aufwärts
(wieder) auf einen aufsteigenden Ast kommen (fig.); (ein) Spiel drehen (Fußball o.ä.) (fig.); wieder Oberwasser bekommen (fig.); (das) Blatt wenden (fig.)
was willst du von mir! (aggressiv); (jetzt) mach hier keinen Stress!; chill mal dein Leben! (ugs., jugendsprachlich); jetzt komm mal wieder runter! (ugs.); lass mich damit in Ruhe!; was regst du dich (so) auf! (ugs.)
leg mal 'ne andere Platte auf (ugs., Spruch); (jetzt) fang nicht (schon) wieder damit an (ugs.); man kann's (bald) nicht mehr hören (ugs., variabel)
(sich) immer wieder begeistern können (über) (ugs.); seine helle Freude haben (an); begeistert sein (über); einen Narren gefressen haben (an)
ganz (der) (Onkel Karl) (variabel); (...) wie sie leibt und lebt (ugs., weibl.); (mal wieder) typisch (sein) (ugs.); ein typischer (Adenauer) (variabel); kann nur ihm passieren; typisch (für jemanden); kann nur ihr passieren; typisch (...); (...) wie er leibt und lebt (ugs., männl.); ein echter (Klaus) (ugs., variabel); typisch (Onkel Karl) (variabel); echt (Nico) (ugs., variabel); (jemanden) so kennen; (das) sieht ihm ähnlich
jedes einzelne Mal; jedes Mal wieder; jedes Mal, wenn
wer wird denn gleich!? (veraltend); reg dich (wieder) ab; chill mal deine Base (ugs., jugendsprachlich, variabel); (nun) halt mal den Ball flach (fig.); (jetzt) mach (aber) mal halblang; (jetzt) chill mal (ugs., jugendsprachlich); jetzt reg dich (doch) nicht (gleich) auf; bleib mal locker (ugs.); mäßige deinen Ton! (drohend); entspann dich! (ugs.); komm (mal) wieder runter (fig.); (immer schön) geschmeidig bleiben (ugs., jugendsprachlich)
(wieder) nüchtern werden; (sich) ausnüchtern
immer wieder anfangen (von) (ugs., variabel); gebetsmühlenartig wiederholen; immer wieder ankommen (mit) (ugs.)
noch einmal vollmachen (Glas) (ugs.); (jemandem) nachgießen; wieder vollmachen (Glas) (ugs.); (jemandem) noch (einen) eingießen; (jemandem) noch (einen) einschütten; (das Glas) wieder auffüllen; (jemandem) nachschenken (Hauptform); (die) Luft aus dem Glas lassen (ugs., Redensart)
beim nächsten Mal gibst du (aber) einen aus! (ugs., Spruch); wie klein die Welt doch ist!; so sieht man sich wieder!; die Welt ist klein!; so klein ist die Welt!
(sich) überfressen; (sich) den Magen verrenken; (sich) den Bauch verrenken; so lange (fr)essen, bis es (jemandem) oben und unten wieder herauskommt
Die Augen waren (mal wieder) größer als der Magen. (sprichwörtlich); (es) nicht schaffen (aufzuessen); (sich) den Teller zu voll gemacht haben; (seinen) Teller nicht leerbekommen
herumreiten auf (ugs., Hauptform); immer wieder mit derselben Leier (an)kommen (ugs., variabel); zu Tode reiten (Thema) (fig.); (die) ganze Zeit reden (von); immer wieder anfangen (von); (sich) nicht abbringen lassen (von); von nichts anderem sprechen; nicht aufhören (von etwas zu sprechen)
am arbeiten sein; arbeiten kommen; arbeiten (gehen) (Hauptform); (wieder) zur Arbeit gehen; (wieder) zur Arbeit kommen
bis sich alles wieder beruhigt hat; bis Gras über die Sache gewachsen ist; bis sich der Staub gelegt hat
fängst du schon wieder damit an?; geht das (jetzt) wieder los?
das alte Lied; immer das gleiche; kennt man schon; immer dieselbe (alte) Leier; (wieder) das Übliche; immer dasselbe; ewig dasselbe; die alte Leier (ugs., fig.)
(sich) einen Klops leisten; (ein) Klopper (sein) (ugs.); (wieder) einen bringen (ugs.)
die Kurve kriegen (fig.); sein Leben (wieder) in den Griff kriegen
wieder jung werden; neu aufleben; wieder erblühen; regenerieren; sich verjüngen; (seine / eine / die) zweite Jugend erleben
ins Stottern geraten; sich verhaspeln; immer wieder hängenbleiben (bei); (einen) Knoten in die Zunge bekommen
(jemanden) erfassen (fig.); (jemanden) mitreißen (fig.); (jemanden) nicht wieder loslassen (fig.); (jemanden) packen (fig.); (jemanden) fesseln (fig.); (einen) Sog erzeugen (fig.)
hängenbleiben (auf LSD o.ä.) (Jargon); nicht wieder runterkommen
hängenbleiben (an jemandem) (ugs., Hauptform); (ich) kann dann wieder (mit Betonung) (ironisierend); hängen bleiben (an); niemand (sonst) kümmert sich (um)
die Seele baumeln lassen; Urlaub vom Alltag machen; (seinen) Akku (wieder) aufladen (fig.); (mal) Abstand gewinnen; mal rauskommen (ugs.); den Alltag hinter sich lassen
(sich) selbst wieder spüren (floskelhaft); in Kontakt zu sich selber (kommen) (variabel)
(sich) wieder eindecken; Nachschub holen; (die) Vorräte wieder auffüllen
rückfällig (sein) (Hauptform); (einen) Rückfall gebaut haben (ugs.); einen Rückfall haben; (wieder) voll drauf sein (ugs.); (wieder) abgestürzt sein (ugs., fig.); rückfällig geworden sein
(die Gruppe wieder) einholen; aufschließen
(etwas) nicht aus dem Kopf bekommen; Zwangsgedanken haben (fachspr., medizinisch); ständig an etwas denken müssen; von dem Gedanken nicht loskommen (dass / zu); immer wieder denken müssen (an)
zum einen Ohr hinein und zum anderen wieder hinaus (gehen) (fig.); zum einen Ohr rein und zum anderen wieder (he)raus (gehen) (ugs., fig.); (etwas) gleich wieder vergessen; nicht (richtig) zuhören; (etwas geht) hier rein und da wieder raus (mit Zeigegeste) (ugs., norddeutsch)
aus der Haft entlassen werden; wieder ein freier Mann (sein); auf freien Fuß gesetzt werden; freikommen; laufen gelassen werden
(etwas) einschlafen lassen (fig.); (sich) nicht mehr kümmern (um); (etwas) sang- und klanglos beerdigen (fig.); stillschweigend wieder einkassieren (Gesetz, Anordnung) (fig.)
(ein Buch) nicht wieder weglegen (können); (ein Buch) nicht wieder aus der Hand legen (können); (sich) festlesen (Hauptform)
verlernen; (wieder) vergessen
(jemandem) aufhelfen; (jemandem) auf die Beine helfen; (jemandem) helfen, (wieder) aufzustehen
gleich (wieder) zurück; gleich wieder da
wieder steigen (lassen); (einer Sache) Auftrieb geben; wieder ansteigen (lassen)
(das ist) deine Sache; (das ist) nicht mein Problem; du musst alleine sehen, wie du da (wieder) rauskommst (ugs.)
noch einmal bringen (Fernsehen); wieder erzählen; wieder aufwärmen (ugs., fig.); wiederholen
umkehren; wieder zurückfahren; wenden (Auto); umdrehen
darauf warten, (wieder) zum Leben erweckt zu werden (fig.); im Dornröschenschlaf (liegen) (fig.); nichts passiert (bei / mit); (irgendwo) ungenutzt verstreichen (Zeit); nicht genutzt werden
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org