DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: kein by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
unumgänglich; unabdingbar; programmiert (ugs.); vorprogrammiert (ugs.); unausweichlich; alternativlos; unaufhaltsam; nicht verhandelbar; ohne Alternative; unabwendbar; unvermeidbar; unabweisbar; zwingend; daran geht kein Weg vorbei (fig.); unvermeidlich; imperativ; vorherbestimmt; daran führt kein Weg vorbei (fig.)
kein Zuckerlecken (ugs.); verzwickt; mit Mühe verbunden; (es gibt) keine einfache(n) Lösung(en); diffizil; delikat (geh.); mit (einigen) Unannehmlichkeiten verbunden; verwickelt; verhatscht (ugs., österr.); prekär; kein Zuckerschlecken (ugs.); verschachtelt; schwer; schwierig; unübersichtlich; heikel; knifflig; verklausuliert; vielschichtig; nicht (so) einfach; kompliziert; tricky (ugs.); schwer verständlich; vertrackt; komplex; vigelinsch (plattdt.) (ugs.)
erwachsen; flügge (fig.); volljährig; voll entwickelt; ausgewachsen; reif; den Kinderschuhen entwachsen (geh.); mündig; über 18;kein Kind mehr (ugs.)
(jemanden) ins Gerede bringen; verleumden; schmähen; (jemandem etwas) nachsagen; zynisch beschreiben; verhöhnen; Sünden anderer aufzeigen; herabsetzen; anschwärzen (ugs.); (jemandem etwas) ans Zeug flicken (ugs., veraltend); schlecht reden (über); verunglimpfen; kein gutes Haar lassen (an) (ugs.); (jemandem etwas) andichten (ugs.); schlechtmachen; in Misskredit bringen; in Verruf bringen; (über jemanden negative) Behauptungen in die Welt setzen; (jemandem etwas) unterstellen; diffamieren; (jemandem etwas) anhängen; Lügen verbreiten (über); (jemandem) die Ehre abschneiden; diskreditieren
nicht eingehen (auf); nichts erwähnen (von) (ugs.); nicht erwähnen; unter den Tisch fallen lassen (ugs., fig.); nicht ansprechen; verschweigen (Hauptform); verleugnen; verhehlen (geh.); unerwähnt lassen; verheimlichen; unterschlagen; mit keinem Wort erwähnen; (mit etwas) hinter dem Berg halten (ugs., variabel); nichts erzählen (von) (ugs.); kein Wort über etwas verlieren; ungesagt lassen; nichts sagen (von) (ugs.)
Frau, die noch kein Kind geboren hat; Nullipara (fachspr.)
mitnichten; partout nicht; in keiner Weise; mitnichten und mit Neffen (ugs., scherzhaft); egal, wie man es betrachtet, nicht; nicht und niemals; in keinster Weise; alles andere als; wie auch immer nicht; keinesfalls; nicht im Geringsten; ganz und gar nicht; bei weitem nicht; kein bisschen; überhaupt nicht; auf keinem Wege; nicht im Mindesten; nicht (Hauptform); i wo! (ugs., veraltend); nicht im Entferntesten; ganz und gar unmöglich; unter keinen Umständen; völlig ausgeschlossen; auf (gar) keinen Fall; in keiner Beziehung; um kein Haar; absolut nicht; jetzt nicht und überhaupt niemals; keineswegs; (daran ist) nicht zu denken; gar nicht; nicht um ein Haar; hinten und vorne nicht (ugs.); in keinerlei Hinsicht; durchaus nicht
kein böser Wille; ungewollt; versehentlich; (ein) Versehen; unabsichtlich; unbeabsichtigt; aus Versehen; ohne es zu wollen
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
in der Walachei (ugs.); wie ausgestorben; leergefegt (ugs.); leer gefegt (ugs.); menschenleer; hinterm Wald (ugs.); öde; jwd (ugs., Abkürzung, berlinerisch); kein Mensch weit und breit; gottverlassen; am Arsch der Welt (derb); verlassen; entvölkert; öd; einsam und verlassen; abgeschieden; unbewohnt
(es gibt) kein Halten mehr; total aus dem Häuschen (ugs.); hemmungslos; ungestüm; ungezügelt; bacchisch; überschwänglich; ausgelassen; ungezähmt; als ob es kein Morgen gäb(e) (ugs., Redensart); außer Rand und Band (ugs.); vom Teufel geritten (ugs.); orgiastisch; stürmisch; wild; übermütig; völlig aus dem Häuschen (ugs.); zügellos; überschäumend (fig.); mit Überschwang
unstrittig; unstreitig; keine Frage! (ugs.); unumstritten; nicht strittig; erwiesen; wahr; unangefochten; unbestritten; zutreffend; kein Vertun (es gibt da ...) (ugs.)
klein beigeben; (sich) ducken (fig.); den Schwanz einziehen (ugs., fig.); kuschen (ugs.); die Stellung räumen (fig.); zurückrudern (fig.); (ein) Einsehen haben; kein Rückgrat haben (fig.); die Platte putzen (ugs.); einlenken; kleine Brötchen backen (müssen) (fig.); (sich) fügen; (sich) zurückziehen; zurückweichen; (sich) einsichtig zeigen; weichen; (den) Kopf einziehen (fig.); (einen) Rückzieher machen (ugs.); das Handtuch werfen (fig.); einknicken (ugs., fig.); zu Kreuze kriechen (geh., abwertend, fig.); (sich) beugen; nachgeben (Hauptform); Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will. (ugs., Sprichwort)
einfache Sache; (ein) Kinderspiel (ugs., fig.); (nur ein) Klacks mit der Wichsbürste (ugs.); kleine Fische (ugs., fig.); wenn's weiter nichts ist ... (ugs., Spruch); Leichtigkeit; ein Leichtes (ugs.); Spaziergang (ugs., fig.); kein Hexenwerk (ugs.); Pipifax (ugs.); Pappenstiel (ugs.); Sonntagsspaziergang (ugs., fig.); (jemanden nur) ein Lächeln kosten (ugs., fig.); (das) (reinste) Kinderspiel (fig.); (nur) (eine) Fingerübung (ugs.); eine meiner leichtesten Übungen (ugs., Redensart); Kleinigkeit (ugs.); kein Kunststück (ugs.); Spielerei; Klacks (ugs.); (ein) Leichtes (für jemanden) (Hauptform); keine Hexerei (ugs.); einfachste Sache der Welt
herunterputzen (ugs.); zerpflücken (ugs.); miesmachen (ugs.); in Grund und Boden reden; verreißen; kein gutes Haar an etwas lassen (ugs.); niedermachen
unansehnlich; unschön; (das) Auge beleidigen(d); hässlich (Hauptform); schiach (ugs., bair., österr.); kein schöner Anblick; ungestalt; unattraktiv; unästhetisch; reizlos; schiech (ugs., bair., österr.); (eine) Beleidigung fürs Auge
stromlos; nicht stromführend; tot (ugs.); (es ist) kein Saft (auf) (ugs.)
keine Spur (ugs.); nicht das mindeste; nicht das Mindeste; Nichts; Lücke; gähnende Leere (ugs.); Leere; Vakuum; nicht das geringste bisschen; kein Funke (ugs.)
schlau; verschlagen (negativ); gerissen (oft abwertend); raffiniert; (es) faustdick hinter den Ohren haben (fig.); gewieft; (dem) machst du nichts vor (ugs., variabel); abgebrüht; (auch) kein Waisenknabe (sein) (ugs., fig.); mit allen Wassern gewaschen (fig.); ausgekocht; abgezockt (ugs.); ausgebufft (auch abwertend) (ugs.); abgefeimt; durchtrieben (negativ)
gängig; weit verbreitet; gang und gäbe; klassisch; geläufig; alltäglich; normal; kein Einzelfall; zum täglichen Brot gehören; konventionell; tägliches Brot (sein); gewöhnlich; ortsüblich; verbreitet; herkömmlich; nicht selten; man kennt das (von) (ugs., Redensart); weitverbreitet; üblich; an der Tagesordnung (fig.); handelsüblich (fig.); die Regel (sein); häufig; gebräuchlich
(absolut) spitze; perfekt; Spitzen...; der Weisheit letzter Schluss (ugs.); ideal; wie gemalt (ugs.); bestens; keine Wünsche offenlassend; das Gelbe vom Ei (ugs., fig., sprichwörtlich); (das) Beste vom Besten; bestmöglich; optimal (Hauptform); vollkommen; Traum...; vollendet; wie kein zweiter
es vergeht kein Tag ohne (dass); jeden Tag; Tag für Tag; pro Tag; täglich; alle Tage; an jedem Tag; tagein, tagaus; kein Tag vergeht ohne (dass); tagtäglich; an allen Tagen
gar (ugs., bair., fränk.); alle (ugs.); nichts mehr da an (ugs.); nicht mehr da; aufgebraucht; zur Neige gegangen (geh.); ist kein (...) mehr da (ugs.); aus (ugs.); es hat kein (...) mehr (ugs., süddt.); leer; zu Ende gegangen; es gibt kein (...) mehr (ugs.)
wie kein zweiter; einzig und allein (Verstärkung); singulär; steht allein (da); beispiellos; unverwechselbar (ugs.); unnachahmlich; einzigartig; wie kein anderer; gibt's nur einmal (auf der Welt) (ugs.); unikal (fachspr.); wie nichts sonst; ohnegleichen; sondergleichen (geh.); sui generis (nachgestellt) (geh., lat.); unvergleichlich; der seinesgleichen sucht (geh.); nie gekannt; individuell; kommt nicht wieder (Gelegenheit) (ugs.); weißer Rabe (Person) (fig.); einzig; alleinig; nicht vergleichbar; einzel- / Einzel- (z.B. Einzelstück, Einzelmeinung); einmalig
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
lebensfroh; kein Kind von Traurigkeit; lebensbejahend; lebenslustig
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
kein Schwanz (derb); nicht einer; kein Schwein (derb); keine Menschenseele; kein Einziger; keine Sterbensseele; kein Mensch (ugs.); kein Aas (ugs.); keine Sau (derb); kein Mensch und keine Seele; keiner (Hauptform); nicht eine; niemand
von wegen! (ugs.); keineswegs; nö (ugs.); nein (Hauptform); nix da (ugs.); naa (ugs., süddt.); auf gar keinen Fall; Nachtigall, ick hör dir trapsen. (ugs., Spruch, berlinerisch); keine Spur (ugs.); nä (ugs.); nicht im Entferntesten (geh.); mit Nichten und mit Neffen (Kalauer) (ugs., Spruch); denkste (ugs.); mitnichten; nicht doch!; ausgeschlossen; Gott behüte! (ugs.); nee (ugs., regional); kein Gedanke (ugs.); nicht im Geringsten (geh.); ist nicht (ugs.); nichts da (ugs.); weit gefehlt (geh.); negativ (fachspr., Jargon); Fehlanzeige (ugs.); auf keinen Fall
(etwas) geht nicht anders (Hauptform); es gibt keine Alternative (zu); nicht d(a)rum herumkommen (ugs.); (an etwas) führt kein Weg vorbei (fig.); als einzige Möglichkeit (bleiben); es gibt keine andere Möglichkeit; es muss sein; keine andere Möglichkeit sehen; (an etwas) geht kein Weg vorbei. (fig.); alternativlos (sein); es sich nicht (immer) aussuchen können (Spruch); (sich) nicht vermeiden lassen; das einzige sein, was geht; (es gibt) keinen anderen Ausweg; Wat mutt, dat mutt. (ugs., Sprichwort, norddeutsch); nicht umhinkönnen (um); anders geht's (nun mal) nicht (ugs.); alternativlos sein; nichts anderes tun können (als); keinen (anderen) Ausweg finden; (es gibt) keine andere Möglichkeit; die einzige Möglichkeit sein; nicht umhinkommen (zu); nicht anders können (und); Es muss (einfach). (ugs., Spruch); In der Not frisst der Teufel Fliegen. (Sprichwort); unvermeidbar sein
(eine) lange Leitung haben (ugs.); schwer von Kapee (sein) (ugs.); nicht die hellste Kerze auf der Torte (ugs., fig.); keine schnelle Auffassungsgabe haben; kein Blitzmerker (ugs.); nicht die hellste Birne im Kronleuchter (ugs., fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; (geradezu ein) Blitzmerker (ugs., ironisch); eine Ladehemmung haben (ugs., fig.); (sich) dumm anstellen (ugs.); schwer von Begriff (sein) (ugs.); (ein) Brett vor dem Kopf haben (ugs.); auf der Leitung stehen (ugs.); Spätzünder; begriffsstutzig (sein)
nicht allzu viel dazu gehören (zu) (ugs.); trivial; nichts dabei sein (ugs.); ich bin jahrelang ... gewesen (ugs.); (sehr) leicht; simpel; babyleicht (ugs.); ganz leicht; jeder Idiot kann das (derb); spielend einfach; supereinfach; pille-palle (ugs.); jedes Kind kann das; ganz einfach; keine Kunst (sein); ein Leichtes (sein) (geh.); babyeinfach (ugs.); (sehr) einfach; keine Hexerei (ugs., fig.); (etwas) kann jeder; unschwer; kinderleicht (Hauptform); so einfach wie eins und eins ist zwei; kein Hexenwerk (ugs., fig.); nichts leichter als das! (Spruch); (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen (ugs., selten); mit dem kleinen Finger (fig.)
in pekuniärer Verlegenheit (geh.); auf dem Trockenen Sitzen (ugs., Redensart); gerade nicht zahlen können; (einen) finanziellen Engpass haben; knapp bei Kasse (ugs.); in finanzieller Verlegenheit (sein); Geldsorgen haben; bei jemandem sieht es finanziell (momentan) nicht so rosig aus (ugs., variabel); (bei jemandem ist) Ebbe in der Kasse (fig.); klamm; in Geldnot; finanziell in der Klemme sitzen; knapp dran (ugs.); gerade kein Geld haben (variabel); (es) gerade nicht klein haben (ugs., ironisch)
jeder(mann) weiß; wie jeder weiß; es steht fest; allgemein bekannt (sein); klar sein (ugs.); kein Geheimnis (sein); ich verrate kein Geheimnis (wenn) (variabel)
offen zeigen; nicht verbergen; offen sagen; offen aussprechen; kein Geheimnis machen (aus); nicht verheimlichen; nicht zurückhalten; nicht verhehlen (geh.); nicht verschweigen; nicht hinter dem Berg halten (mit); keinen Hehl machen (aus) (Hauptform)
(überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) (ugs.); was ganz anderes (ugs.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; in keiner Weise vergleichbar; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); nicht vergleichbar; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); ganz anders; grundverschieden; ganz was anderes (ugs.); (ein) anderes Paar Schuhe (sein) (ugs., fig.); weitaus besser (geh., variabel); ganz was anderes (sein) (ugs.); etwas ganz anderes; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; etwas anderes (Hauptform); (es) liegen Welten dazwischen; was anderes (ugs.); (das ist) kein Vergleich (ugs.); (eine) ganz andere Sache sein; (eine) andere Geschichte (ugs.); etwas völlig anderes
erwähnt; fraglich; vorgenannt; eingangs erwähnt; bereits bekannt; kein anderer als; zur Diskussion stehend; jener; zuvor genannt; in Rede (stehend); obig (Papierdeutsch); zuvor erwähnt; betreffend; selbiger; ebenderselbe; oben genannt; ebendieser; letzterer; bewusst; vorbezeichnet (altertümelnd); dieser (= vorher erwähnt) (Hauptform); oben erwähnt; derselbe; vorbenannt; niemand anderer als; besagt; genannt; bereits benannt; nämlicher; bekannt; ebenjener; bereits erwähnt
außer Kontrolle geraten; aus dem Ruder laufen (ugs.); überhandnehmen; entgleisen (ugs.); es gibt kein Halten mehr; ausufern; ins Kraut schießen (ugs.)
auf Granit beißen (ugs., fig.); es kommt nichts dabei heraus; (sich) vergeblich abmühen; (sich) die Zähne ausbeißen (ugs., fig.); keinen Fuß auf die Erde kriegen (ugs., fig.); kein Bein auf die Erde kriegen (ugs., fig.); keine Chance haben (gegen); (sich) umsonst anstrengen; auf keinen grünen Zweig kommen (ugs., fig.)
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
Schluss, aus, Ende! (ugs.); Thema durch. (ugs.); Halt ein! (geh., veraltet); genug davon (ugs.); Jetzt ist (bei mir) Sense! (ugs.); Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen. (geh.); Ende, aus, Nikolaus. (ugs.); Stopp! (ugs.); genug jetzt!; es reicht (jetzt langsam)! (ugs.); Ende; genug! (geh.); aus! (ugs.); Das reicht! (ugs.); Ende der Durchsage! (ugs.); genug ist genug!; Ende und aus! (ugs.); Rien ne va plus. (geh., franz.); (und damit) basta (ugs.); Es langt! (ugs., regional); es reicht (jetzt) (ugs., Hauptform); Schluss mit lustig! (ugs.); genug damit (ugs.); (dann ist bei mir) Feierabend! (ugs.); Kein Kommentar! (ugs.); Punktum; Ende im Gelände! (ugs.); Aus die Maus. (ugs.); Punkt. Aus. Ende. (ugs.); Jetzt reicht's! (ugs.); und damit hat sich's (ugs.); Ende, aus, Mickymaus. (ugs.); Klappe zu, Affe tot. (ugs.); Aufhören! (ugs.); Schluss
Schweiger; kein Mann der großen Worte (ugs.)
kein Wert (ugs.); kein Sinn
nicht ganz richtig im Oberstübchen sein (ugs., fig.); einen Schatten haben (ugs.); nicht ganz frisch in der Birne (sein) (ugs.); eine Schraube locker haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); einen feuchten / nassen Hut aufhaben (ugs., fig.); weiß nicht, was er daherredet (ugs.); (jemandem) geht's wohl nicht gut (ugs.); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; einen Sprung in der Schüssel haben (ugs., fig.); einen Huscher haben (ugs.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); (den) Verstand verloren haben (ugs., fig., übertreibend); die Kappe kaputt haben (ugs.); einen Vogel haben (ugs., fig.); einen Schaden haben (ugs.); einen Sockenschuss haben (ugs.); einen kleinen Mann im Ohr haben (fig., veraltend); (wohl) einen Sonnenstich haben (ugs., fig.); einen Schlag weg haben (ugs.); nicht ganz bei Verstand sein; einen an der Waffel haben (ugs.); leicht verrückt sein; einen Hammer haben (ugs.); einen Piepmatz haben (ugs., fig.); einen Haschmich haben (ugs.); verpeilt sein (ugs.); gaga sein (ugs.); (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); nicht ganz richtig im Kopf sein (ugs.); (ein) Ei am Wandern haben (derb, regional); nicht ganz sauber ticken (ugs.); einen an der Mütze haben (ugs.); (bei jemandem ist) eine Schraube locker (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein (ugs.); einen Spleen haben (ugs.); nicht ganz dicht sein (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); einen Dachschaden haben (ugs., fig.); sie nicht alle haben (ugs.); seine fünf Sinne nicht beieinander haben; neben der Spur (sein) (ugs., fig.); einen Knall haben (ugs.); einen Piep haben (ugs.); eine Meise haben (ugs.); einen weichen Keks haben (ugs.); einen Schlag haben (ugs.); einen Hau weg haben (ugs.); einen Knacks weghaben (ugs.); spinnen (Hauptform); verstrahlt (sein) (derb); einen an der Klatsche haben (ugs.); (en) Pinn im Kopp haben (ugs., norddeutsch); mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein (ugs., fig.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen Triller unterm Pony haben (ugs., scherzhaft)
(auf etwas) gut verzichten können; (etwas ist) kein großer Verlust (ugs.); heilfroh sein (dass); drei Kreuze machen (ugs., fig.); (bestimmt) nicht traurig sein (dass / wenn) (ugs.); (einer Sache) keine Träne nachweinen; froh sein, dass etwas vorbei ist
mehrfach verurteilt (ugs.); auf die schiefe Bahn geraten (ugs.); nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen; gerichtsnotorisch (sein) (ugs.); (etwas / so einiges) ausgefressen haben (ugs.); vorbestraft (sein) (ugs.); (ein) alter Kunde (ugs., fig., ironisch); kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben (ugs.); (sich) (so) einiges geleistet haben (ugs.); dem Gericht (wohl)bekannt (sein); einschlägig bekannt (wegen ..., für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht'); Verbrechen begangen haben; immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben; (sich) schuldig gemacht haben; (schon so einige) Dinger gedreht haben (ugs.); aktenkundig (fachspr.)
kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (für etwas) bekannt (sein)
etwas nicht mögen; kein Freund von etwas sein (ugs.)
keine Zugeständnisse (machen); kein Entgegenkommen zeigen; (jemandem) nicht entgegenkommen (bei / in); (in einer Sache) hart bleiben (ugs.); stur bleiben (bei) (ugs.)
wissen, wovon man spricht (variabel); (etwas) aus eigener Erfahrung kennen; (in Sachen ...) kein unbeschriebenes Blatt sein (fig.); wissen, wovon die Rede ist (variabel); (etwas) leidvoll erfahren haben (müssen); ein Lied davon singen können (ugs., fig.); aus eigener, leidvoller Erfahrung wissen um (geh.); am eigenen Leibe erfahren (haben)
keinen Nerv haben (ugs.); keinen Bock haben (auf) (ugs.); kein Interesse zeigen; (einfach) nicht wollen (ugs.); unmotiviert sein; kein Interesse haben; keine Lust haben; (dankend) abwinken; (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig geneigt zeigen (geh.); null Bock haben (auf) (ugs.)
Brumseln; Herzeln; King Louis; Pensionisteln; Schwarze Sau; Fünferspiel; Kein Stich; Fritz
ungehört verhallen; (jemandem) wird nicht zugehört; niemand hört jemandem zu; auf taube Ohren stoßen; ignoriert werden; kein Gehör finden
ernsthaft; wirklich; ohne Witz; ohne Scherz; im Ernst; mit allem Ernst; bitterernst; ohne Spaß; kein Scheiß (ugs.); ernstlich; in echt (ugs.); ernstgemeint; ernst gemeint; ohne Scheiß (ugs.); ohne Quatsch (ugs.); allen Ernstes
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. (ugs., Sprichwort); Davon geht die Welt nicht unter. (ugs.); halb so kalt (ugs., regional); nicht der Untergang des Abendlandes (ugs., fig.); nicht so wild (ugs.); davon stirbt man nicht (ugs., fig., variabel); halb so schlimm (ugs.); kein Weltuntergang (ugs., fig.); kein Beinbruch (ugs., fig.); halb so wild (ugs.); nicht so schlimm; das wird schon wieder (ugs.)
keine Ahnung (haben); nicht die leiseste Ahnung haben; keinen Plan (haben) (ugs.); keinen blassen Schimmer (haben) (ugs.); Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. (ugs., Spruch); Frag mich mal was Schweres! (ugs., Spruch); (ich) weiß nicht; Ich nix wissen, ich andere Baustelle. (ugs.); Kein Plan. (ugs., jugendsprachlich); keinen blassen Dunst (haben) (ugs.); nicht wissen, wovon jemand spricht; von nichts wissen; keinen Plan haben (von) (ugs., salopp); Frag mich (mal) was Leichteres. (ugs., Spruch)
dauern (gesprochene Sprache, mit langgezogenem 'au') (ugs.); unerwünscht viel Zeit in Anspruch nehmen; endlos dauern; (sich) ziehen (ugs.); kein Ende nehmen (ugs.); (sich) (endlos) in die Länge ziehen; (sich) endlos hinziehen (ugs.); jeden zeitlichen Rahmen sprengen; (sich) ziehen wie (ein) Kaugummi (ugs.); später und später werden (und) (ugs.); (sich) hinschleppen (ugs.); (sich) hinziehen (ugs.); (sich) ziehen und ziehen (ugs.); dauern und dauern (ugs.)
die falsche Frau sein (für/um zu); es nicht verstehen (zu); unfähig sein (zu); es nicht schaffen (zu); kein Händchen dafür haben (zu) (ugs.); es nicht übers Herz bringen (zu); es nicht bringen (zu); nicht in der Lage sein (zu); nicht dazu im Stande sein (zu); (sich) außer Stande sehen (zu); nicht können; der falsche Mann sein (für/um zu); es nicht vollbringen (zu) (lit.) (geh.); (jemandem) ist es nicht gegeben (zu) (geh.)
(ein) Benehmen wie eine offene Hose haben (ugs.); keine Manieren haben; (sich) danebenbenehmen; (sich) benehmen wie die Axt im Walde (ugs.); Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten). (ugs.); entgleisen; (sich) schlecht benehmen (Hauptform); rumprollen (ugs.); (die) Sau rauslassen (ugs.); prollen (ugs.); keine gute Kinderstube genossen haben; aus der Rolle fallen; keinen Benimm haben; herumpoltern (ugs.); kein Benimm! (ugs.); jegliche Manieren vermissen lassen (geh.); kein Benehmen haben; null Erziehung haben (ugs., Jargon, jugendsprachlich)
weichlich; weibisch; unmännlich; tuntenhaft (ugs.); tuntig (ugs.); kein echter Kerl (ugs.); mit abgespreiztem kleinen Finger; keinen Mumm in den Knochen haben (ugs.)
(sich) blamieren; Hohn und Spott über sich ergehen lassen müssen; (sich) bis auf die Knochen blamieren; (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern; zum Gespött werden; (sich) zum Hampelmann machen (ugs.); kein Ruhmesblatt (für jemanden) sein; (sich) zum Gespött machen; ausgelacht werden; (sich) lächerlich machen; (sein) Gesicht verlieren; (sich) nirgendwo mehr sehen lassen können; (sich) zum Hanswurst machen (ugs.)
ohne (jede) Chance sein; mit etwas keinen Blumentopf gewinnen können (ugs.); keine Chance haben; keine Schnitte haben (ugs.); mit etwas (gleich) zu Hause bleiben können (ugs.); (sich) keine Chance ausrechnen können; chancenlos sein; kein (ernst zu nehmender) Gegner sein; unter 'ferner liefen' rangieren; keine Chancen haben; ohne jede Chance dastehen; keinen Stich kriegen (mit etwas) (ugs.)
Mondlandschaft (ugs.); kein Baum, kein Strauch (ugs.); Gesteinswüste
Windstille (Hauptform); Kalme (fachspr.); keine Luftbewegung; (die) Luft steht; Flaute; kein Lüftchen (es geht ...) (ugs.); (es geht) kein Hauch (geh.)
kein Standing; keine Statur; nichts dahinter (ugs.); nichts drauf haben(d) (ugs.); kein Format; keine Präsenz
komm mir nicht (wieder) mit (...) (ugs.); am Arsch hängt der Hammer (derb, Spruch); ja nee, ist klar! (ugs., Spruch); (ja ja,) schon klar ... (ugs.); das kannst du deinem Frisör erzählen! (ugs., Spruch); das kannst du einem Dummen erzählen! (ugs., variabel); das kannst du deiner Oma erzählen! (ugs., Spruch); (jemand) erzählt viel, wenn der Tag lang ist (ugs., Spruch); wer's glaubt, wird selig (ugs., sprichwörtlich); ich glaub(e) dir kein Wort; das kannst du deiner Großmutter erzählen! (ugs.); das kannst du mir nicht erzählen! (ugs.); das kannst du einem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht (ugs., Spruch, variabel); (jemandem) kommen erhebliche Zweifel; komm mir nicht so! (ugs.); ich glaube dir (das) nicht (Hauptform); du kannst mir viel erzählen! (ugs., Spruch, variabel); verarschen kann ich mich auch alleine! (derb, Spruch); alles klar! (ugs., Spruch, ironisch); das glaubst du (doch) selbst nicht! (ugs.); erspar(e) mir deine (...)
kein Ende in Sicht; kein Ende abzusehen; (eine) unendliche Geschichte (ugs.); kein Land in Sicht (ugs., fig.)
zwischen (zwei) passt kein Blatt Papier (ugs.); zusammenhalten; zusammenhalten wie Pech und Schwefel (Verstärkung) (ugs.); (fest) zusammenstehen; zu jemandem halten; Schulter an Schulter stehen (fig.); zueinander halten
(sich) mit Kommentaren zurückhalten; keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu); (etwas) unkommentiert lassen; (sich) einer Stellungnahme enthalten (variabel); (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen.; (das) Maul nicht aufkriegen (derb); (sich) bedeckt halten; (sich) in Schweigen hüllen; da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit (geh., Redensart); nichts sagen (zu etwas); nicht kommentieren; (über etwas) nicht sprechen (wollen); (über / zu etwas) keine Auskunft geben können; nichts zu sagen haben (zu); Kein Kommentar.; nicht Stellung nehmen (wollen) (zu); keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu); mit etwas hinter dem Berg(e) halten (ugs.); (sich) nicht äußern zu (Hauptform); (die) Schnauze halten (derb); niemandem zu nahetreten wollen (geh., floskelhaft, formell); nichts Falsches sagen wollen; (zu etwas) nichts sagen (wollen); die Schnauze nicht aufmachen (ugs.)
kein Verständnis haben (für); nichts übrig haben (für) (ugs.)
sicher kein; fürwahr kein; gewiss kein; wahrhaftig kein; wirklich kein; weiß Gott kein (ugs.); alles andere als ein; tatsächlich kein; in der Tat kein; nicht wirklich ein; beileibe kein; bestimmt kein; wahrlich kein
weder ... noch; nicht ... und auch nicht; kein ... und auch kein
immer langsam mit den jungen Pferden! (ugs.); immer langsam! (ugs.); keine Panik auf der Titanic (ugs., Spruch); (nun mal) sachte! (ugs.); nicht so stürmisch! (ugs.); gemach! (geh., veraltet); eine alte Frau ist doch kein D-Zug! (ugs., sprichwörtlich, variabel); (nur) keine Hektik (ugs.); Komm (doch) erst mal an! (ugs., Redensart); ruhig, Brauner (ugs., scherzhaft); gaanz langsam! (beruhigend) (ugs.); nur die Ruhe! (ugs.); So schnell schießen die Preußen nicht! (ugs., sprichwörtlich); keine Panik (ugs.); kein Stress! (ugs.); immer mit der Ruhe! (ugs.); hetzt doch nicht so! (ugs.); nur keine Aufregung (ugs.); no ned hudla! (ugs., schwäbisch); ruhig Blut (ugs., veraltend); hetz mich nicht! (ugs.); schön langsam! (ugs.); nicht so hastig (ugs.); nun mal langsam! (ugs., Hauptform)
nicht gentlemanlike; unzuvorkommend; unliebenswürdig; wenig entgegenkommend; ungefällig; nicht kulant; uncharmant; ungalant; kein Gentleman
(ist ja) nichts passiert; ist schon vergessen (ugs.); macht nichts (ugs.); schon okay (ugs.); ich werd's überleben (ugs.); (ist schon) vergeben und vergessen (ugs.); Schwamm drüber! (ugs., Redensart); halb so schlimm; war was? (ugs.); halb so wild (ugs.); kein Problem (ugs.); alles gut! (ugs.)
nicht mehr aufzuhalten sein; es gibt kein Halten mehr; (der) Damm ist gebrochen (fig.)
weder Maß noch Ziel kennen; maßlos sein; kein Maß kennen
im Ernst; ohne Flachs (ugs.); kein Scheiß (ugs., salopp); kein Scherz; (das ist) wirklich wahr (Hauptform); echt (wahr) (ugs.); echt jetzt (ugs.); ohne Scheiß (ugs., salopp); kein Witz; ganz ehrlich (ugs.); ich mein's ernst; ernsthaft; ich muss ganz ehrlich sagen (...) (ugs., floskelhaft); Tatsache! (ugs.); ungelogen; in echt (ugs.)
(den) Ahnungslosen spielen; wollte von nichts gewusst haben; (sich) als verfolgte Unschuld inszenieren; (sich) ahnungslos geben; (sich) als Opfer (von ...) sehen; (sich) unschuldig geben (Hauptform); (seine) Hände in Unschuld waschen (ugs.); (sich) dumm stellen (ugs.); auf ahnungslos machen (ugs.); überrascht tun; will von nichts gewusst haben; (den) Unschuldigen spielen; (die) verfolgte Unschuld geben; nichts zu tun haben wollen (mit); aussehen, als könnte man kein Wässerlein trüben; so tun, als wenn man von nichts weiß
mit Unschuldsmiene; als könnt' er kein Wässerlein trüben (ugs., variabel); mit treuherzigem Augenaufschlag
feststecken; auf der Stelle treten (fig.); (es ist) kein Fortschritt erkennbar; an einem toten Punkt sein (fig.); (sich) im Kreis drehen (fig.); in der Sackgasse stecken (fig.); festhängen; nicht vorankommen; in einer Sackgasse gelandet sein (mit) (fig.); nicht von der Stelle kommen; nicht weiterkommen; nicht vom Fleck kommen; es gibt kein Weiterkommen; es gibt kein Vorwärtskommen; nicht vorwärtskommen
langjährig erfahren (in); erfahren; lange im Geschäft (auch figurativ); altgedient; routiniert; gut eingearbeitet; kein unbeschriebenes Blatt; bewährt
nicht für Geld und gute Worte (ugs.); unter (gar) keinen Umständen; ums Verrecken nicht (derb); für kein Geld (in) der Welt; um keinen Preis der Welt; um nichts in der Welt; auf keinen Fall; nicht um alles in der Welt; für nichts in der Welt
kein Baum kein Strauch; ohne (jede) Vegetation; kahl; vegetationslos; nicht bewachsen; (es gibt) weder Baum noch Busch
kein Geld haben; nichts verdienen; nichts zu beißen haben; am Hungertuch nagen (ugs.); keine Arbeit haben; mittellos sein; (bei jemandem) ist nichts zu holen; mittellos dastehen; von Luft und Liebe leben
kein Land sehen; an kein Ende kommen; so schnell nicht fertig werden
unter schlechten Zeichen stehen; schlechte Voraussetzungen haben; unter schlechten Bedingungen starten; unter keinem guten Stern stehen; (sich) nicht gut anlassen; kein gutes Zeichen sein (ugs.)
kein Risiko eingehen; nichts dem Zufall überlassen; hedgen (fachspr.); auf Nummer sicher gehen; nichts riskieren; (sich) (in alle Richtungen) absichern
Hab ich's nicht gleich gesagt? (ugs.); Ich wusste es. (ugs.); Wusst(e) ich's doch! (ugs.); Das war ja (von vornherein) klar (...) (ugs.); kein Wunder (dass ...) (ugs.); ich hab(e) es ja gleich gesagt (ugs.); Ich wusste, dass es so kommen würde. (ugs.); Ich hab's gewusst. (ugs.); das hab(e) ich (ja) kommen sehen (ugs.); Als wenn ich es geahnt hätte (...) (ugs.); Also doch! (ugs.); Das musste ja so kommen.
nichts dabei finden (ugs.); als wäre es die natürlichste Sache der Welt; (jemandem) nicht unangenehm sein; ganz normal sein (für) (ugs.); kein Problem haben (mit) (ugs.); (sich) nicht genieren; nichts dabei sein (ugs.); (jemandem) nicht peinlich sein
nicht ein (Betonung auf 'ein'); nicht mal einer; gar kein; kein einziger; überhaupt kein; gar keiner (gar keine, gar keins)
kein Muss; nicht zwingend (vorgeschrieben); durch freie Vereinbarung veränderbar; abdingbar; mit Öffnungsklausel; durch (eine) abweichende Regelung ersetzbar
niemand widerspricht; es regt sich kein Widerspruch; es gibt keinen Widerspruch
kein anderer; niemand sonst
kein Ende finden; unaufhörlich weiter...; (gar) nicht wieder aufhören (zu); (ein) Dauerzustand (sein)
nicht mehr zusammen sein (ugs.); Schluss machen (ugs.); (jemandes) Wege trennen sich (fig.); getrennte Wege gehen (fig.); kein Paar mehr sein; (sich) trennen; auseinander sein (ugs.); auseinandergehen; (sich) scheiden lassen (wollen)
scharf kritisieren; (Punkt für Punkt) auseinandernehmen (ugs., fig.); in Grund und Boden verdammen; vernichtend kritisieren; kein gutes Haar lassen (an) (fig.); hart ins Gericht gehen (mit) (fig.); in die Tonne treten (derb); verreißen; (ein) Verriss (sein); in der Luft zerreißen (fig.)
(etwas) nicht einsehen wollen; kein Verständnis aufbringen (für); (etwas) nicht entschuldigen; kein Pardon gewähren; kein Pardon kennen
kein Spiel (sein); (eine) ernste Sache (sein); (mit etwas ist) nicht zu spaßen; blutiger Ernst (sein); Ernst sein (mit) (jemandem ist es Ernst mit)
ergebnislos bleiben; kein Ergebnis bringen
am Ende (seiner Kräfte); fix und alle (ugs., salopp); fix und fertig (ugs.); am Stock gehen (fig.); halb tot (vor) (ugs.); (seine) (physischen) Kräfte sind erschöpft; am Boden zerstört (ugs., fig.); (völlig) entkräftet; kein bisschen Kraft mehr haben; nichts geht mehr (ugs.); fertig mit der Welt (ugs.); (total) erledigt; auf dem Zahnfleisch gehen (ugs.)
kein reines Gewissen haben; (eine) Leiche im Keller haben (fig.); (etwas) zu verbergen haben (Hauptform); (etwas) auf dem Gewissen haben; (ein) schlechtes Gewissen (haben); Leichen im Keller haben (fig.); (ein) schmutziges Geheimnis (haben); Dreck am Stecken haben (ugs., fig.)
(danke,) kein Interesse; wenig Engagement an den Tag legen (in einer Sache); (etwas) besseres zu tun haben; (das) interessiert mich nicht; lass mich in Ruhe damit; keine Zeit für so etwas; seine Zeit nicht gestohlen haben
kein(en) Jota; nicht ein(en) Millimeter; nicht für zwei Pfennige (ugs., Redensart, fig., veraltet); kein(en) Deut; kein Stück (ugs.); nicht das kleinste Bisschen; nicht ein bisschen; kein(en) Millimeter; nicht die Spur (ugs.); keine Spur (ugs.); keinerlei; kein(en) Funken; nicht die Bohne (ugs.); kein bisschen; nicht das kleinste bisschen
unzuverlässig (sein); (auf jemanden) kann man nicht bauen; (ein) unsicherer Kandidat (sein); (auf jemanden) ist kein Verlass; (eine) treulose Tomate (sein) (ugs., scherzhaft); (auf jemanden) kann man sich nicht verlassen; (ein) unsicherer Kantonist (sein)
(etwas) macht nichts; unschädlich (sein) (juristisch); kein Nachteil (sein); schadet nicht
nicht weiter interessiert an; (jemanden) lieb und nett finden (aber ...); kein (weitergehendes) Interesse haben an
nichts von sich hören lassen; man hört und sieht nichts mehr (von jemandem) (ugs.); (sich) nicht melden; nicht Laut geben (ugs., scherzhaft); (es gibt) kein Lebenszeichen (von)
keine Superfrau; Mensch unter Menschen; kein Supermann; (ein) gewöhnlicher Sterblicher
sehr weite Fahrt; Himmelfahrt (ugs.); Fahrt, die kein Ende nimmt; Odyssee (fig.)
nicht von der Bettkante stoßen; nichts anbrennen lassen; kein Kostverächter (fig.); die Blümlein am Wegesrand pflücken (fig.); nicht verschmähen; (in dieser Beziehung) kein Kind von Traurigkeit; alles mitnehmen
(irgendwo) ist kein Zug drin (ugs.); drunter und drüber gehen (es) (ugs.); die Zügel schleifen lassen (fig.); nicht für Ordnung sorgen; keinen Zug haben (in) (ugs.)
kein Geheimnis machen (aus); nicht verschweigen
immer rein! (ugs.); nur hereinspaziert! (ugs.); (immer) herein in die gute Stube! (ugs.); immer rin in die gute Stube (ugs.); immer hereinspaziert! (ugs.); (nur) herein wenn's kein Schneider ist! (ugs.)
(die) Pannenserie (bei ...) nimmt kein Ende; (...) kommt nicht aus der Kritik; Pleiten, Pech und Pannen (bei ...)
kein gutes Bild abgeben; kein gutes Licht werfen auf; fragwürdig erscheinen lassen; in ein schiefes Licht geraten; (jemanden) nicht gut dastehen lassen; (ein) schlechtes Licht werfen auf; nicht gut aussehen lassen; in ein schlechtes Licht rücken; (ein) schiefes Licht werfen auf
alles gut!; nicht nervös werden!; kein Grund zur Panik!; nur die Ruhe!
kein Wunschkonzert; (das Leben ist) kein Ponyhof; (das Leben ist) kein Kindergeburtstag; (das ist hier) kein 'Wünsch dir was'; (wir sind hier) nicht bei 'Wünsch dir was'
(sich) alles gefallen lassen; (sich) nicht wehren; alles mit sich machen lassen; keinen Stolz haben; kein Ehrgefühl (im Leibe) haben
(schon) zum Inventar gehören (scherzhaft); zum lebenden Inventar gehören (scherzhaft); immer anwesend sein; immer da sein; kein Zuhause haben (ironisch)
in allem einer Meinung sein; (sich) in allem einig sein; ein Herz und eine Seele sein (sprichwörtlich); (zwischen sie) passt kein Blatt Papier (variabel)
nur was für harte (Jungs) (ugs., variabel); kein Zuckerschlecken (fig.); hartes Brot (fig.); kein Zuckerlecken (fig.); Hardcore (verblasst) (ugs., fig.)
(es herrscht) Ebbe in der Kasse (fig.); nicht flüssig sein (fig.); Woher nehmen, wenn nicht stehlen? (ugs., Spruch); Woher nehmen und nicht stehlen!? (ugs., Spruch); keinen (roten) Heller in der Tasche haben (fig., veraltet); kein Geld in der Tasche haben; (das) Geld ist weg; kein Geld haben
keine Bange!; nur nicht den Kopf verlieren! (Spruch); nur nicht den Mut verlieren!; kein Grund zur Panik! (ugs.); nur Mut!; keine Sorge!; keine Angst!
(mach) keine Zicken! (ugs.); tu doch nicht so! (ugs.); (jetzt) hab dich nicht so! (ugs.); (jetzt) tu nicht so! (ugs.); komm schon! (ugs.); (jetzt) mach dir (mal) nicht ins Hemd! (ugs., Spruch, salopp); (jetzt) mach dir (mal bloß) nicht in die Hose! (ugs.); (jetzt) mach dich (mal) nicht nass! (ugs.); (jetzt) stell dich nicht (so) an! (ugs.); sei (doch) nicht so zimperlich! (ugs.); (jetzt) sei kein Frosch! (ugs., Spruch)
da kommt was auf uns zu; das wird kein Sonntagsspaziergang; mach dich auf was gefasst
(etwas wird) ein schlimmes Ende haben (variabel); (etwas wird noch einmal) ein böses Ende nehmen (variabel); nicht gut ausgehen; nicht gutgehen; (das wird) böse enden (scherzhaft); (das wird) kein gutes Ende nehmen (variabel)
zu erwarten sein; was Wunder, dass (...); nicht überraschen; nicht wirklich eine Überraschung sein (ugs.); wenig überraschend kommen; (sich) (an drei Fingern) ausrechnen (können) (ugs., variabel); (etwas ist) kein Wunder; wen wundert's! (Spruch); (schon) gerechnet haben mit; abzusehen sein; nicht weiter verwunderlich sein; vorauszusehen sein
regelwidrig; sagt man so auf Deutsch nicht (ugs.); falsches Deutsch; (das ist) kein (korrektes) Deutsch (variabel); ungrammatisch; nicht wohlgeformt; kein Satz der (...) Sprache
(jemandem) kein Haar krümmen; (jemandem) nichts antun; niemandem ein Haar krümmen; (jemandem) nichts zuleide tun
(alles) selbst entscheiden (können); sein eigener Herr (sein) (fig., Hauptform); niemanden über sich haben (der ihm sagen kann, was er zu tun und zu lassen hat); sein eigener Chef (fig.); ihre eigene Frau (fig., weibl.); nicht weisungsgebunden (sein); kein Befehlsempfänger (sein); selbstständig (sein)
(etwas ist) keine Heldentat (fig.); (man) hätte mehr erwartet (von); (sich) ein Armutszeugnis ausstellen (mit) (fig.); (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckert haben (ugs., Redensart); (jemand) sollte sich was schämen! (ugs.); ein Armutszeugnis (für jemanden/etwas sein) (Hauptform); (ein ...) sieht anders aus (ugs.); kein Ruhmesblatt (geh.); (eine) Bankrotterklärung (sein) (fig.)
die Füße stillhalten (ugs., fig.); sich nichts anmerken lassen; kein Aufsehen erregen; keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen
nicht viel hermachen; niemanden beeindrucken; mit etwas ist kein Staat zu machen (variabel)
jemand ist sich für kein(e ...) zu schade; jemandem ist kein(e ...) zu blöd (ugs.); jemandem ist jede(r/s ...) recht
ans Eingemachte gehen (es); kein Kinderspiel (mehr) sein; ernst werden (es)
(einen Kollegen) nicht anscheißen (ugs.); Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. (Sprichwort, abwertend); (unter Kollegen) zusammenhalten; auf einander nichts kommen lassen (ugs.)
(es) geht knallhart zur Sache (ugs.); (irgendwo) nicht mit Wattebäuschchen werfen (ugs., fig.); (etwas ist) kein Mädchenpensionat (ugs., fig.); (irgendwo) nicht zimperlich sein; mit harten Bandagen kämpfen (fig.)
es ist (...) höchstselbst (der / die ...); kein Geringerer als; der unvergleichliche (...); niemand Geringeres als
kein Einzelfall sein; keine isolierten Beispiele (sein) (variabel); (das) hat man öfter (ugs., Spruch); nicht (gerade) selten sein; (mit etwas) nicht allein(e) dastehen; Vorbilder haben (in); häufiger vorkommen; nicht der einzige (sein), der
kein leichtes Spiel haben; (etwas) nicht geschenkt kriegen; (schwer) zu kämpfen haben; (jemandem) zu schaffen machen; (sich) (richtig) anstrengen müssen
(es) schadet (doch) nicht; kostet (doch) kein Geld; verursacht keine laufenden Kosten; (etwas) frisst (ja) kein Brot (fig.)
(es gibt) kein einheitliches Vorgehen; (die) linke Hand weiß nicht, was die rechte tut; nicht an einem Strang ziehen
es ist kein Durchkommen; nicht weiterkommen; es gibt kein Durchkommen; feststecken; blockiert sein (Straßen, Ausgänge ...)
es kräht kein (Huhn und kein) Hahn nach (fig.); niemand stört sich an; (etwas) kümmert niemanden; niemand fragt nach (etwas); niemand interessiert sich für; (etwas) interessiert niemanden
Machen wir.; Wär(e) doch gelacht! (Spruch); lass(t) uns mal machen; Yes, we can. (Zitat, engl.); (das) kriegen wir hin; kein Hindernis (für uns); Das schaffen wir (schon).; Wir schaffen das! (Zitat); kein Problem (für uns)
(etwas) wird schwierig; keine leichte Aufgabe; (etwas) wird nicht einfach; (etwas wird) kein Spaziergang (ugs.); (etwas) könnte eng werden (ugs., Spruch)
nicht wirklich alt (ugs.); (für jemanden) nicht so alt (ugs.); für jemanden kein Alter (sein) (ugs.); vergleichsweise jung
(einem Alter / Lebensabschnitt) entwachsen; (ein bestimmtes Alter) hinter sich haben; (aus etwas) herausgewachsen (fig.); kein(e) (...) mehr
15-Puzzle; Fünfzehnerspiel; Schiebepuzzle; 14-15-Puzzle; Schiebefax; Ohne-Fleiß-kein-Preis-Spiel; Schieberätsel
nicht(s) geschenkt bekommen (haben); hart arbeiten müssen (für); (sich etwas) hart erarbeiten (müssen); Ohne Fleiß kein Preis. (Sprichwort); (jemandem) nicht in den Schoß gefallen (sein); Von nichts kommt nichts. (Sprichwort)
nur das Nötigste (variabel); Schmalspur... (abwertend, fig.); ... light (nachgestellt) (engl., fig.); nicht vollwertig; nicht das volle Programm (ugs.); abgespeckt (fig.); reduziert; kein richtiger ... (keine richtige ... / kein richtiges ...) (ugs.)
nichts riskieren; sicher sein können; kein Risiko eingehen; (die) Sicherheit haben, dass; auf der sicheren Seite sein (mit)
(sich) nicht bemühen; (sich) nicht (besonders) anstrengen; (sich) kein Bein ausreißen
(etwas) ist nicht unter jemandes Würde; (sich) keinen Zacken aus der Krone brechen; (etwas) würde jemandem gut zu Gesicht stehen; (etwas) kann man von jemandem erwarten; (jemandem) bricht kein Zacken aus der Krone (bei / wenn) (fig.); (etwas) ist nicht zu viel verlangt; (sich) nichts vergeben (mit) (ugs.)
(mit etwas) keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken (können) (fig.); (es ist) Gras über die Sache gewachsen (fig.); (es) kräht kein Hahn mehr (nach) (fig.)
(sich) seitenlang ergehen (über); breit darstellen; ausführlich eingehen auf; erschöpfend behandeln; kein Ende finden (mit einem Wortbeitrag); in aller Ausführlichkeit (darstellen) (variabel); (sich) in epischer Breite auslassen (über) (Hauptform, ironisierend)
schlechtes Benehmen (Hauptform); Ungehörigkeit(en) (geh.); schlechtes Betragen; Fehlverhalten; kein Benehmen (ugs.); Ungebührlichkeit(en) (geh.); (ein) Benehmen wie eine offene Hose (ugs.); unzivilisiertes Benehmen; unzivilisiertes Verhalten; Flegelhaftigkeit(en); Ungezogenheit(en); keine Art (und Weise)! (ugs.)
kein richtiger (keine richtige, kein richtiges); kein echter (keine echte, kein echtes); nicht wirklich; sieht nur so aus; nicht echt; (nur) angetäuscht (ugs., fig.)
nicht Hand (ugs.); kein Handspiel; angeschossen
kein wirksames Gegenmittel darstellen; (sich) als wirkungslos erweisen; (ein) stumpfes Schwert (sein); keine Wirkung zeigen; keinen Effekt haben; folgenlos bleiben
es noch nicht geschafft haben; das Schwierigste liegt noch vor uns; das Schwerste kommt noch; noch kein Durchbruch (sein) (fig.); noch nicht über den Berg (sein) (fig.)
einander keine Schwierigkeiten bereiten; (sich untereinander) keinen Ärger machen (ugs.); Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. (Sprichwort); (sich gegenseitig) nicht wehtun
null (ugs., jugendsprachlich); kein; nicht ein; keinerlei
(es) kommt knüppeldick; wenn es kommt, dann aber richtig! (Spruch, variabel); es kommt (ganz) dick (ugs.); es kommt (ganz) dicke (ugs.); Zuerst hatten wir kein Glück, (und) dann kam auch noch Pech dazu. (ugs., Zitat, scherzhaft); Ein Unglück kommt selten allein. (Sprichwort)
solche Zufälle gibt es nicht; (da) steckt mehr dahinter; (etwas) kann kein Zufall sein
einiges einstecken (müssen); schwer zu kämpfen haben; (etwas ist) kein Zuckerschlecken (für); (vom Schicksal) (schwer) gebeutelt werden; eine schwere Zeit durchmachen; (einige) Nackenschläge einstecken (müssen) (fig., variabel)
(mit) ausdruckslosem Gesicht; kein Miene verziehen; (sich) nichts anmerken lassen; mit unbeweger Miene
keinen Cent mehr haben; nicht einen Cent haben; auf dem Trockenen sitzen (fig.); kein Geld mehr haben; alles ausgegeben haben
(mit etwas) lässt sich kein Geld verdienen; nichts einbringen; (dabei) kommt nichts (he)rum (ugs.); (eine) brotlose Kunst (sein); nicht leben können von
keine Chancen haben (bei); (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig interessiert zeigen; nichts wissen wollen (von) (Hauptform); kein Interesse haben (ugs.); (sich) desinteressiert zeigen; nicht landen können bei (fig.)
keine Sozialstation (sein) (fig., übertreibend); nicht Mutter Theresa (sein) (übertreibend); kein Erholungsheim (sein) (fig., übertreibend); (eine) Gegenleistung erwarten
wenn das mal (nicht / kein) (...) (ugs.); ich befürchte (dass); das könnte (...)
Indianer kennt kein(en) Schmerz. (sprichwörtlich); Davon stirbt man nicht.; Nur die Harten komm(e)n in'n Garten. (ugs., Spruch); Was uns nicht umbringt, macht uns härter. (Spruch)
(jetzt) stell dich nicht so an (ugs.); Bangemachen gilt nicht. (ugs., sprichwörtlich); (nur) keine Angst; sei kein Frosch! (ugs.); hab keine Angst (Hauptform); nur keine Bange! (ugs.); nur Mut!
Zutritt verboten; kein Zutritt
(jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden; keinen Erfolg haben (mit); nicht zum Erfolg führen; nicht zu Streich kommen (mit) (geh., veraltend); (es) wird nichts aus; nichts bringen; nicht klappen (ugs.)
spontan agieren; aus der Situation heraus agieren; kein Programm haben
wer sein; kein Unbekannter sein; (eine) bekannte Größe (sein); man kennt jemanden (irgendwo); (sich) einen Namen gemacht haben; (jemandes) Name hat einen guten Klang (fig.); (eine) große Nummer (sein) (fig.); (eine) Berühmtheit (sein)
(es) fällt kein böses Wort (über) (fig.); (sich) mit Kritik zurückhalten (an); freundlich umgehen (mit) (auch figurativ); kein böses Wort verlieren (über)
sein eigenes Wort nicht verstehen (können) (übertreibend); kein Wort verstehen (können); zu laut sein (es, ihr)
keiner (keine / keins) mehr (an einem bestimmten Ort sein); nicht existieren; es gibt kein (keine / keinen); nicht vorhanden (sein); nicht mehr da sein; (etwas) gibt es nicht; inexistent (sein) (geh., bildungssprachlich)
kein Laut; kein Mucks; kein Sterbenswörtchen
sich blamieren, wo man kann; (sich) für nichts zu schade sein (ugs.); kein Fettnäpfchen auslassen; keine Peinlichkeit auslassen
(sich) nicht abbringen lassen (von); kein Pardon kennen; nicht mit sich reden lassen; zu keinem Kompromiss bereit sein; unnachgiebig bleiben
(jemanden) finanziell austrocknen (fig.); Zahlungen (an jemanden) einstellen; (jemandem) den Geldhahn zudrehen (fig.); (jemandem) den Geldhahn abdrehen (fig.); (jemandem) kein Geld mehr geben (Hauptform)
(es herrscht) Flaute (am ...markt); es gibt nichts zu tun; es kommt zu wenig Geld rein (variabel); es kommt kein Geld rein (ugs.); schlecht laufen (es); es ist kein Geld zu verdienen; es gibt zu wenig zu tun; schlecht gehen (Geschäfte)
(die) logische Konsequenz (sein) (ugs., floskelhaft); nachvollziehbar (sein) (Hauptform); (gut) nachvollziehen können; verständlich; (gut) verstehen können; nur konsequent (sein) (ugs.); kein Wunder (sein) (ugs.); es verwundert nicht (dass/wenn) (geh.); erklärlich (geh.)
kein Wort darüber (verlieren); (jemanden) nicht verraten; (jemandem) nichts sagen von
(für jemanden) kein Problem sein (ugs.); (jemandem) nichts ausmachen; (etwas) gerne (tun)
kein Bein mehr an die Erde kriegen (fig.); (etwas) gar nicht erst zu versuchen brauchen; verbrannt sein
da pack ich mich nicht für (ugs., Redensart, ruhrdt.); da kenn(e) ich nichts (ugs., Redensart); da hab' ich keine Hemmungen; da kenn' ich nix (ugs., Redensart, salopp); kein Problem haben (mit) (ugs.)
(es) hat sich ausge... (ugs.); kein (...) mehr; (ab jetzt) verboten; (für jemanden) gestrichen (ugs.)
nicht lieb und brav sein; kein Unschuldsengel (sein) (ugs., fig.); kein Chorknabe (sein) (ugs., fig.)
(es ist) nichts zu hören; (es gibt) kein Freizeichen; reagiert nicht; (die Leitung ist) tot (Telefon)
klemmen; festhängen; kein (freies) Spiel haben; schwergängig sein; (sich) kaum bewegen lassen; (sich) kaum schließen lassen; kaum aufzubekommen sein
(es) zu nichts bringen; kein Bein auf die Erde kriegen (ugs., fig., variabel); auf keinen grünen Zweig kommen (fig.); (es) zu wenig bringen; nicht vorwärtskommen (fig., variabel); herumkrebsen (fig.); (im Leben) nicht weiterkommen (fig., variabel)
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org