DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
wissen
Wissen
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: wissen
Word division: Wis·sen
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
(der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen (ugs., fig.); (mit etwas) an die Presse gehen; unter die Leute bringen (ugs.); kundtun (geh.); öffentlich machen; ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; publikmachen; verlautbaren (geh.); vermelden (geh.); vor aller Augen ausbreiten (fig.); (sich) öffentlich verbreiten (über); kund und zu wissen geben (geh., scherzhaft, veraltet); publik machen; kund und zu wissen tun (geh., scherzhaft, veraltet)
in den Wind schlagen (ugs.); links liegen lassen (ugs.); nicht in seine Überlegungen einbeziehen; ausblenden; nichts hören wollen (von); (sich) nicht scheren um (veraltend); außer Betracht lassen; nicht in Betracht ziehen; außen vor lassen; (sich) nicht kehren an (Dat.) (geh., fig.); nichts wissen wollen (von); ignorieren (Hauptform); achtlos vorbeigehen an; (sich) nicht kümmern um; nicht beachten; außer Acht lassen; einfach nicht zuhören (ugs.); unberücksichtigt lassen; etwas an sich abperlen lassen (sprichwörtlich); auf d(ies)em Ohr ist er taub (ugs., Spruch, fig.); nicht berücksichtigen; (sich) taub stellen; beiseite lassen (ugs.)
(sich) zu helfen wissen; helle sein (ugs.); Grips haben (ugs.); nicht auf den Kopf gefallen sein (ugs.); nicht dumm sein; Köpfchen haben (ugs.)
meinen; (von etwas) ausgehen; vermuten; zu wissen glauben (geh.); annehmen; mutmaßen; schätzen (ugs.); glauben; tippen auf (fig.); erwarten; denken
für nicht zutreffend erklären; (sich) distanzieren (von) (geh.); in Abrede stellen; ableugnen; von sich weisen; in das Reich der Fabel verweisen (geh.); (in aller Schärfe) zurückweisen (Verstärkung); Einspruch erheben; dementieren; widersprechen; verweigern; anfechten; abstreiten (Hauptform); nicht gesagt haben wollen (variabel); von der Hand weisen; nicht wahrhaben wollen; bestreiten; leugnen; (sich) verwahren (gegen); verneinen; nichts wissen wollen (von) (ugs.)
große Augen machen (ugs.); doof gucken (ugs.); Bauklötze staunen (Verstärkung) (ugs.); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern (ugs., variabel); seinen Ohren nicht trauen (wollen); (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen (ugs.); mit offenem Mund dastehen; kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); staunen; angaffen; (den) Mund nicht mehr zubekommen (ugs.); bestaunen; kaum glauben wollen (was man sieht); (sich) wundern; nicht schlecht staunen (Verstärkung); Glotzaugen machen (ugs.); verwundert anstarren; (sehr) erstaunt sein; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; Kulleraugen machen (ugs.); bewundern; gucken wie ein Auto (ugs., veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) (geh., floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); seinen Augen nicht trauen (wollen)
wider den Stachel löcken (geh., veraltend); Trotz bieten; (einer Sache) trotzen; (sich) verteidigen; widerstehen; Widerstand leisten; (sich) nichts gefallen lassen (Hauptform); (sich) (etwas) nicht gefallen lassen; (sich) widersetzen; (sich) seiner Haut zu wehren wissen; (sich) zur Wehr setzen; (etwas) nicht auf sich sitzen lassen; (sich) erwehren; (sich) sträuben; (sich) wehren (Hauptform); die Stirn bieten; (sich) auf die Hinterbeine stellen (fig.)
(die) Orientierung verlieren; (sich) verirren; (sich) verlaufen (Hauptform); nicht zurückfinden; fehlgehen (geh.); den Weg verfehlen; nicht mehr wissen, wo man ist; in die falsche Richtung laufen; vom Weg abirren; vom Weg abkommen; (den) falschen Weg einschlagen
(sich) gemerkt haben (ugs.); behalten haben (ugs.); nicht vergessen haben (ugs.); (sich) entsinnen; (jemandem) gegenwärtig sein (geh.); (jemandem) erinnerlich sein (geh.); (jemandem) präsent sein (geh.); im Gedächtnis haben; noch wissen; im Kopf haben; in Erinnerung haben; memorieren (selten); (sich) erinnern; (jemandem) im Gedächtnis sein; erinnern
anerkennen; akzeptieren; würdigen; achten; wertschätzen; zu schätzen wissen; respektieren; ehren (geh.); (achtungsvoll) aufblicken zu (fig.); ästimieren (geh., veraltend); schätzen
kennen; drauf haben (ugs.); über Kenntnisse verfügen; wissen; überblicken; nachvollziehen; verstehen
(sich) wundern; hinterfragen; (sich) fragen; gern wissen wollen
Expertise (geh.); Sachkunde; Kompetenz; Horizont; Fähigkeit; Know-how; Können; Kenne (ugs.); Kenntnis; Sachverstand; Kenntnisstand; Ahnung (ugs.); Rüstzeug; Wissen; Wissensstand; Techne (geh., griechisch); Sachkenntnis
(sich) wagen (an); (sich) auf dünnem Eis bewegen (fig.); mit dem Feuer spielen (fig.); (etwas) riskieren; es wissen wollen; (sein) Schicksal herausfordern; es darauf ankommen lassen (ugs.); (ein) Risiko eingehen (Hauptform); (sein) Glück herausfordern; Risiken eingehen; (sich) aus dem Fenster lehnen (ugs., fig.); mutig sein; es auf einen Versuch ankommen lassen; (etwas) wagen; ganz schön mutig sein (ugs.); auf schmalem Grat wandern (fig.); (ein) Risiko auf sich nehmen; (sich) trauen; (ein) Wagnis eingehen
erwerben; erlernen; studieren; (sich) Wissen aneignen; (sich) aneignen; bimsen (ugs.); lernen; büffeln (ugs.); pauken (ugs.); (sich) zu eigen machen
beschlagen (sein); wissen was man tut (ugs.); (sich) auskennen; zu Hause sein (in); (sich) verstehen auf (ugs.); wissen wo's langgeht; ist mein zweiter Vorname! (ugs.); (ein) Fässle (sein) (ugs., schwäbisch); in etwas was weghaben (ugs.); Kenne haben (ugs.); versiert sein; Ahnung haben (ugs.); sattelfest (sein); bestens vertraut sein (mit); (den) Durchblick haben; (ganz) in seinem Element sein
vermelden; bekanntmachen; verlauten lassen; verkünden; (öffentlich) bekannt geben (Hauptform); wissen lassen; öffentlich machen; zu Kund und Wissen tun (geh., altertümelnd, variabel); verlautbaren lassen (floskelhaft); proklamieren; kundgeben; ausrufen; bekanntgeben; bekannt machen; publikmachen; publik machen; kundtun; veröffentlichen; mitteilen (lassen); öffentlich bekannt machen
nachhaken; nicht aufhören Fragen zu stellen; nachbohren (ugs.); zusätzliche Fragen stellen; keine Ruhe geben (ugs.); ausfragen; insistieren (geh.); aushorchen; urgieren [Ös.]; nicht locker lassen (ugs.); nicht aufhören zu fragen; hartnäckig nachfragen; (immer/noch) mehr wissen wollen; (immer) weitere Fragen stellen; löchern (ugs.); (immer weiter) bohren (ugs.)
(sich) zu benehmen wissen; Benehmen; Etikette; Manieren; Chic; (eine) gute Kinderstube (genossen haben); Höflichkeit; Galanterie (geh.); Schliff; gutes Betragen; feine Sitte; Stil; Anstand; Umgangsformen; Umgangsform; gutes Benehmen; Benimm; gut erzogen; (eine) gute Erziehung genossen haben; gute Umgangsformen
Datenansammlung; Fakten; Wissen; Daten; Information
bringen (ugs.); (es) verstehen zu; können; wissen zu (ältere Sprache); schaffen
(sich) langweilen; Däumchen drehen; (jmdm. ist) fad; Langeweile empfinden (geh.); (sich) fadisieren (ugs., österr.); (sich) (an)öden (ugs., regional); (jemandem) fällt die Decke auf den Kopf; (sich) ennuyieren (geh., veraltet); nichts mit sich anzufangen wissen; gelangweilt (sein); (jemandem ist) langweilig
unentschlossen; unentschieden; unschlüssig; ratlos; (auch) nicht wissen, wie es weitergeht (ugs.); (sich) nicht sicher
(sich) nicht so sicher (sein) (ugs.); da wäre ich (mir) nicht (so) sicher (ugs., Spruch); unvorhersehbar; fraglich (sein) (Hauptform); mit Vorsicht zu genießen (ugs.); dahin stehen (ob); (das) sei mal dahingestellt (ugs.); das ist die Frage! (ugs., variabel); unsicher; auf wackeligen Füßen stehen(d) (fig., variabel); weiß keiner so genau (ugs.); Nichts Genaues weiß man nicht. (ugs., Spruch, scherzhaft); in den Sternen stehen(d) (ugs., fig.); wage ich zu bezweifeln (ugs.); kann man nicht wissen (ugs.); ungewiss; (das) wissen die Götter (fig.)
Erfahrungen (Plural); Know-how; Erfahrung; Praxis; Sicherheit; Übung; Kenntnisse (Plural); Geübtheit; Kenntnis; Routine; Wissen
Auskunft geben; (jemanden etwas) wissenlassen; (jemandem) bescheiden (geh., veraltend); in Kenntnis setzen; (jemanden etwas) wissen lassen; informieren; Aufschluss geben
keinen (blassen) Schimmer haben (ugs.); ratlos sein; auf dem Schlauch stehen (ugs., fig.); nicht die leiseste Ahnung haben (ugs.); nicht die geringste Ahnung haben; im Dunkeln tappen (ugs., fig.); (etwas) nicht wissen (Hauptform); nicht die mindeste Ahnung haben; nicht die kleinste Ahnung haben; ahnungslos sein; keine Ahnung haben
unvorhersagbar; unkalkulierbar; unberechenbar; nicht wissen, was jemand als Nächstes tut (ugs., variabel)
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
(genauer) nachfragen; hinterfragen; nachsuchen; (sich) interessieren; wissen wollen
etwas auswendig wissen; etwas im Kopf haben (ugs.)
völlig daneben sein (ugs.); benommen sein; nicht mehr wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht (ganz) auf der Höhe sein (ugs.); unzurechnungsfähig sein; (völlig / komplett) neben der Kappe sein (ugs.); einen Blackout haben (ugs.); nicht mehr wissen, wo rechts und links ist; nicht wissen, wo oben und (wo) unten ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und (wo) hinten ist; (völlig) verwirrt sein; nicht mehr wissen, ob man Männlein oder Weiblein ist (ugs.)
von Dank erfüllt; von Dankbarkeit erfüllt; Dank schulden; (jemandem) verbunden; voller Dankbarkeit; dankbar (sein); (jemandem) Dank wissen
wissen, wovon man spricht (variabel); (etwas) aus eigener Erfahrung kennen; (in Sachen ...) kein unbeschriebenes Blatt sein (fig.); wissen, wovon die Rede ist (variabel); (etwas) leidvoll erfahren haben (müssen); ein Lied davon singen können (ugs., fig.); aus eigener, leidvoller Erfahrung wissen um (geh.); am eigenen Leibe erfahren (haben)
keine Ahnung (haben); nicht die leiseste Ahnung haben; keinen Plan (haben) (ugs.); keinen blassen Schimmer (haben) (ugs.); Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. (ugs., Spruch); Frag mich mal was Schweres! (ugs., Spruch); (ich) weiß nicht; Ich nix wissen, ich andere Baustelle. (ugs.); Kein Plan. (ugs., jugendsprachlich); keinen blassen Dunst (haben) (ugs.); nicht wissen, wovon jemand spricht; von nichts wissen; keinen Plan haben (von) (ugs., salopp); Frag mich (mal) was Leichteres. (ugs., Spruch)
fragen; (etwas) wissen wollen; eine Frage stellen
body of knowledge; solides Wissen (fachspr.); Fachwissen (fachspr.)
Wissenschaft; Wissen; Episteme
nicht eingeweiht (sein); von nichts wissen; unschuldig; ahnungslos
(es) darauf ankommen lassen; (sein/das) Schicksal herausfordern; alles auf eine Karte setzen; alles riskieren (ugs.); alles aufs Spiel setzen; (es) wissen wollen (ugs.); Gott versuchen (relig.); alles verlieren können (ugs.); aufs Ganze gehen
Halbwissen; gefühltes Wissen (ironisch); gesundes Halbwissen (ugs., variabel); Halbbildung
(die) Klappe fällt (bei jemandem) (ugs.); nicht zulassen; zumachen (ugs.); abblocken; nichts hören wollen von; nichts wissen wollen von; (sich) der Realität verweigern; (die) Klappe geht runter (bei jemandem) (ugs.); dichtmachen (ugs.)
wissen, wo's langgeht; wissen, wo der Barthel den Most holt (fig.); wissen, wo die Glocken hängen (fig.); wissen, wo der Hammer hängt (fig.); wissen, wo der Frosch die Locken hat (fig.)
(sich) fragen, was in jemandem vorgeht; nicht wissen, was in jemandem vorgeht; man steckt nicht drin (ugs., Spruch); (jemandem) nur vor den Kopf gucken (können) (ugs.)
Gott ja (ugs.); wenn Sie (unbedingt) darauf bestehen; wenn du das sagst ... (ugs.); na dann ... (ugs.); (...) aber bitte!; na denn ... (ugs.); (das ist) deine Entscheidung! (ugs.); warum auch nicht; wie auch immer ...; wenn Sie meinen; wenn du (unbedingt) meinst ...; das musst du selbst wissen (ugs.)
Handeln wider besseres Wissen; Willensschwäche; Akrasia; Unbeherrschtheit
Eiertanz (ugs.); Schlingerkurs (polit.); nicht wissen, was man will (ugs.); Zickzackkurs (fig.); Hin und Her (fig.); unklare Haltung
um die Hintergründe wissen; eingeweiht (sein); (die) Hintergründe kennen; von etwas wissen
über drei Ecken erfahren haben (ugs.); (etwas) aus (un)sicherer Quelle haben; (etwas) wurde mir zugetragen; (etwas) wurde mir erzählt; nicht selbst gesehen haben; so heißt es (Einschub); sollen; über zig Ecken erfahren haben (ugs.); (etwas) so gehört haben; (etwas) aus (un)sicherer Quelle wissen; (sich von etwas) nicht persönlich überzeugt haben; (nur) vom Hörensagen (wissen); nicht aus eigener Anschauung (wissen); (etwas) hat man mir erzählt; so erzählt man (sich) (Einschub)
(eine) gute Kinderstube (genossen) haben; gute Manieren haben; (sich) zu benehmen wissen; man kann sich mit jemandem sehen lassen; (sich) benehmen können
(etwas) klar haben; wissen in welcher Weise man vorgehen will; (genau) wissen, was man will; (etwas) geklärt haben
wissen was gespielt wird; nicht auf der Brennsuppn dahergeschwommen (sein) (ugs., bair.); (jemandem) nichts vormachen (können); nicht von gestern (sein) (ugs.); ausgeschlafen (sein) (ugs.)
definitiv wissen; (genau) wissen; keinem Zweifel unterliegen (etwas) (geh.); mit Bestimmtheit wissen; (sich) sicher sein (Hauptform); (sich) einer Sache sicher sein (geh.)
nicht wissen, was man tun könnte; nichts zu tun finden; nichts mit sich anzufangen wissen; nicht wissen, was man tun soll
(bei jemandem) brennt eine Sicherung durch (ugs., fig.); außer Kontrolle geraten; (total) durchdrehen (ugs.); total ausflippen (ugs.); (sich) nicht mehr unter Kontrolle haben; nicht mehr wissen, was man tut
seine Schweine am Gang erkennen; (bei jemandem) wissen, woran man ist; seine Pappenheimer kennen; (jemanden) zur Genüge kennen
ertrinken in (fig.); waschkörbeweise (eingehen) (variabel); zugeschüttet werden (mit) (fig.); es gibt (viel) zu viel(e); nicht (mehr) ankommen gegen; einer Sache nicht (mehr) Herr werden; (sich) nicht mehr zu retten wissen (vor lauter); zugeschissen werden (mit) (derb, fig.)
nicht glauben können, was geschieht; nicht wissen, wie einem geschieht; (jemandem) wankt der Boden unter den Füßen (fig.); (jemandem) vergeht Hören und Sehen (ugs.); nicht (mehr) wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist (ugs., übertreibend)
(das ist) gut zu wissen; wieso sagst du das erst jetzt?; schön, das von dir zu hören (ugs.); schön, dass ich das (jetzt) auch mal erfahre! (ugs.)
woher sollte ich das wissen?; das konnte ich ja nicht ahnen!
danke für die Information; (das) hilft einem weiter; (das ist) gut zu wissen; eine nützliche Information (sein); das merke ich mir
(für jemanden) nichts Neues sein; von etwas wissen; (jemandem) nicht neu sein; (etwas) wissen (Hauptform); (über etwas) informiert sein; (es) liegen Erkenntnisse vor (über); (jemandem) bekannt sein; Kenntnis haben (von); Erkenntnisse haben (über)
(gar) nicht zu würdigen wissen; (etwas) nicht verdient haben; (viel) zu gut für jemanden sein; nicht zu schätzen wissen
keine Information(en) haben; auf dem Trockenen sitzen; nicht wissen, was los ist; hängen gelassen werden (ugs.); nicht wissen, was gespielt wird
nicht wissen (können), wie etwas ausgehen wird; (etwas) nicht vorher wissen (können); (sich) erst nachträglich herausstellen (Erfolg)
stilles Wissen; implizites Wissen
den siebten Sinn haben; intuitiv wissen; (die) Intuition haben
den Bogen (he)raushaben (ugs., fig., Hauptform); wissen, wie es geht; wissen, wie es gemacht wird; (sein) Handwerk verstehen (fig.); Gelernt ist gelernt! (ugs., sprichwörtlich)
(öffentlich) äußern (Hauptform); verlautbaren (geh.); (sich) mit den Worten zitieren lassen; erklären; wissen lassen; (mit den Worten) zitiert werden
in Erklärungsnot (kommen); ins Schleudern kommen (ugs., fig.); (he)rumeiern (ugs.); ins Schwimmen kommen (ugs., fig.); nichts (Rechtes) zu sagen finden; herumstottern; ins Trudeln kommen (ugs., fig.); nicht wissen, was man (noch) sagen soll
nicht wissen, wie die Dinge (heutzutage) laufen; nicht wissen, was angesagt ist; nicht wissen, wie es im Leben (heute) zugeht; hinter dem Mond leben (fig.)
(sich) weigern (zu); nichts wissen wollen von; (etwas) zurückweisen; (etwas) ablehnen; abschlägig bescheiden (Antrag) (Amtsdeutsch); nicht eingehen (auf etwas); ausschlagen (Angebot); (meine) Antwort ist nein; (etwas) verschmähen; negativ reagieren; (sich einer Sache) verweigern
(...) kann von mir aus dahin gehen, wo der Pfeffer wächst. (ugs., sprichwörtlich); (jemanden) soll doch der Teufel holen; von jemandem nichts mehr wissen wollen (ugs.); (jemand) ist die längste Zeit (...) gewesen; (mit jemandem) nichts zu schaffen haben (wollen); (jemand) kann mir gestohlen bleiben
(jemandem) schlagartig klar werden; auf einmal wissen, woher der Wind weht (ugs., fig.); plötzlich verstehen; (jemandem) mit einem Schlag bewusst werden; (jemandem) wie Schuppen von den Augen fallen (ugs.)
aus berufenem Mund(e) (geh.); von kompetenter Seite; von einem, der sich auskennt (ugs.); von einem, der weiß, wovon er spricht; von jemandem, der es wissen muss (ugs.); von einem, der das (auch) beurteilen kann
(etwas) von sich behaupten; anerkannt wissen wollen (geh.); (für sich) in Anspruch nehmen (zu); (für sich) reklamieren (dass); (für sich) beanspruchen
nicht wissen, wo man (gelandet) ist; keinen Plan haben (ugs., salopp); desorientiert (sein)
sprachlos sein; keine Worte finden (zu); (darauf) nichts zu sagen wissen (geh.); keine Antwort haben (auch figurativ); (etwas) bleibt jemandes Geheimnis (fig., ironisierend); (jemandem) fällt nichts ein (zu); (darauf) nichts erwidern; (die) Antwort schuldig bleiben; nicht antworten; (darauf) nichts sagen
(jemandem) nicht einfallen, woher er (die andere Person) kennt; nicht wissen, wo man jemanden hinstecken soll (ugs., fig.); (ein) Gesicht nicht zuordnen können; (ein) Gesicht kennen, aber (nicht wissen woher) (variabel)
(sich) auf die Kunst zu leben verstehen; (das) Leben zu nehmen wissen
(jemanden) für alles verantwortlich machen (wider besseres Wissen); (jemanden) finden, dem man (eine Sache) in die Schuhe schieben kann; (einen) Sündenbock finden; (jemanden) zum Sündenbock machen
(das) wissen Sie besser als ich; (das) muss ich Ihnen (ja) wohl nicht sagen (variabel)
wenn Sie mich fragen: nein; (das) müsste ich wissen; soweit ich weiß, nicht; nach meiner Kenntnis nicht; soweit es mich angeht, nicht; nicht, dass ich wüsste; wenn du mich fragst: nein; von mir aus nicht
zu leben wissen; (etwas) vom Leben haben (wollen); (sich) nichts abgehen lassen; (es sich) wohl sein lassen (geh.); zu leben verstehen; (das) Leben genießen
den (richtigen) Dreh raushaben (ugs.); (den) Bogen raushaben (ugs.); (sich) reingefummelt haben (in); (jetzt) wissen, wie's geht; raushaben, wie (...) (ugs.)
wissen (Hauptform); (sich) einer Sache bewusst sein; (jemandem) klar sein; (sich) über etwas im Klaren sein
(ein) Auge haben für; wissen, was gut aussieht; wissen, was gut zusammenpasst
sehr geschickt sein (in); gut mit etwas umzugehen wissen; gut können mit (ugs., salopp); (ein) Händchen haben (für) (Hauptform)
nicht wissen, wie man das (alles) schaffen soll; (vor lauter Arbeit) nicht wissen, womit man anfangen soll; nicht wissen, wo einem der Kopf steht (fig.)
das Recht auf seiner Seite wissen; (sich) auf dem Boden des Gesetzes bewegen
(einen) raushauen (derb, salopp); schildern; zum Besten geben; zu berichten wissen (geh.); wiedergeben; erzählen; vom Stapel lassen (ugs., fig., salopp)
hilflos wie ein neugeborenes Baby (sein); nicht wissen, was man machen soll; hilflos wie ein (kleines) Kind (sein); (völlig) hilflos dastehen; (sich) nicht zu helfen wissen; (sich) keinen Rat wissen
(jemanden) zum Maßstab nehmen; (für jemanden) gilt das Wort (einer maßgeblichen Person); (es) halten mit (Hauptform); (für jemanden) gilt, was jemand gesagt hat (der es wissen muss); (sich) orientieren an
(die) Zeichen der Zeit erkennen; (die) Lage richtig einschätzen; wissen, was zu tun ist
abbiegen (können) (ugs.); zu verhindern wissen; abwenden (können)
(etwas) aus den Augen verloren haben; (jemandem) unter die Räder kommen (ugs., fig.); nicht mehr wissen, wo etwas ((ab)geblieben) ist
(sein) Leben gestalten; (sein) Leben (zu) meistern (wissen); lebenstüchtig (sein); (das) Leben (zu) nehmen (wissen); (mitten) im Leben stehen; (sein) Leben in die Hand nehmen; am Leben teilhaben
mit einem lachenden und einem weinenden Auge (fig.); hin- und hergerissen (sein); mit gemischten Gefühlen; nicht wissen, ob man sich freuen oder traurig sein soll
die richtigen Leute kennen; wissen, wen man ansprechen kann; (sich) in diesen Kreisen bewegen; (sich) auskennen (in einem Umfeld); Einblick haben (in eine Szene)
keine einfache Lösung wissen; so schnell keine Antwort parat haben; erst einmal überlegen müssen (ugs.); auf die Schnelle keine Antwort wissen; um eine schnelle Antwort verlegen sein; ins Grübeln kommen; keine schnelle Antwort haben
keine Chancen haben (bei); (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig interessiert zeigen; nichts wissen wollen (von) (Hauptform); kein Interesse haben (ugs.); (sich) desinteressiert zeigen; nicht landen können bei (fig.)
sehenden Auges (Hauptform); offenen Auges (fig.); gegen alle Vernunft; wissentlich (fachspr., juristisch); in vollem Bewusstsein (eines Risikos o.ä.); wider besseres Wissen
überhaupt nichts wissen (zu); überhaupt nichts verstehen (von); komplett unfähig (sein); keinen blassen Schimmer haben (von) (fig.); von Tuten und Blasen keine Ahnung haben (fig.); (einen) Dreck verstehen von (derb); nicht die geringste Ahnung haben; (einen) Quark verstehen von (ugs.); (einen) Scheiß(dreck) von etwas verstehen (derb); (sich) überhaupt nicht auskennen
aus erster Hand wissen; (unmittelbaren) Zugang (zu Informationen) haben; (direkt) an der Quelle sitzen (fig.)
da müsste man mal nachsehen (ugs., Spruch); im Moment nicht wissen (ugs.); jetzt gerade nicht wissen (ugs.); nicht auswendig wissen; nicht mit Bestimmtheit wissen; kann gut sein
wissen, wie man jemanden zu nehmen hat; (jemanden) zu nehmen wissen; (mit jemandem) gut umgehen (können); (ein) Händchen haben (für) (ugs.); (mit jemandem) umzugehen verstehen
lesen (können) wie in einem offenen Buch (in jemandem) (variabel); (genau) wissen, was jemand denkt; (für jemanden) ein offenes Buch sein; (genau) wissen, wie jemand tickt; ich sehe es an deiner Nasenspitze (zu Kindern) (ugs., variabel); jemandes Gedanken lesen können; jemandes Gedanken erraten können
kenn ick, weeß ick, war ick schon (ugs., Spruch, berlinerisch, variabel); alles besser wissen (wollen) (fig.); (sich) nichts sagen lassen
(jemandes) Hauptsorge (ugs.); beim besten Willen nicht wissen; (jemandes) größtes Problem (sein); noch keine Lösung (gefunden) haben (für) (ugs.)
intus haben; gelernt haben; wissen; parat haben
(sich) für unzuständig erklären (fachspr., Amtsdeutsch, Jargon); (jede) Verantwortung von sich weisen (geh.); seine Hände in Unschuld waschen (fig.); (sich) den Schuh nicht anziehen (ugs., fig.); behaupten, damit nichts zu tun zu haben (ugs.); (sich) nichts annehmen (von) (ugs.); nichts wissen wollen von (ugs.)
(sich) angesprochen fühlen (durch/von); (sofort wissen,) das ist mein Ding; (sich) offen zeigen für; (jemandem) sympathisch sein
(etwas) selbst wissen müssen (ugs.); (eine) Gewissensentscheidung (sein); (etwas) mit sich selbst ausmachen (müssen)
Haben Sie (vielleicht) mal auf die Uhr gesehen?; Wissen Sie eigentlich, wie spät es ist? (Hauptform, variabel)
(etwas) ausprobieren; die Probe aufs Exempel machen; (genau) wissen wollen
(ein) einnehmendes Wesen haben; sympathisch wirken (Hauptform); für sich einzunehmen wissen (geh.); nett rüberkommen (ugs.)
im Nebel (herum)stochern; keinen (klaren) Anhaltspunkt haben; im Trüben fischen; versuchen (etwas) herauszufinden; nicht genau wissen, was man sucht
(bereits) im Bilde (sein); Bescheid wissen; informiert (sein); wissen, worum es geht; im Thema (sein) (ugs., Hauptform); mitreden können; auf dem Laufenden (sein); (sich) auskennen; wissen, wovon die Rede ist; gutunterrichtet; orientiert (sein); gut unterrichtet; gebrieft; eingearbeitet (sein)
(den) Ausgang alleine finden; (alleine) herausfinden; wissen, wo es rausgeht; selbst rausfinden (ugs.); alleine rausfinden (ugs.)
(sich etwas) angelesen haben; (sein) Wissen (über etwas) aus Büchern haben; nicht aus eigener Erfahrungen kennen
(von etwas) gehört haben; Nichts Genaues weiß man nicht, (Spruch); (etwas) läuten hören haben (von) (fig.); nichts Genaueres wissen (über)
nicht empfänglich (sein für) (geh.); (mit etwas) nichts anfangen können (ugs.); (für etwas) keinen Sinn haben; (für etwas) keine Antenne haben (ugs., fig.); (überhaupt) nicht wissen, was das (Ganze) soll (ugs., salopp)
wenn du mich so fragst; wenn Sie mich so fragen; da Sie es (ja) wissen wollen
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org