DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: zum by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
wunderbar; phantastisch; magnifik [geh.] (veraltet); absoluter Wahnsinn [ugs.]; hammergeil (Jugendsprache) [ugs.]; (ein) Traum; ganz großes Kino [ugs.] (fig.); geil (jugendsprachlich) [ugs.]; süperb [geh.]; begnadet [geh.]; megacool [ugs.]; (aller)erste Sahne [ugs.]; zum Niederknien [geh.]; absolut irre [ugs.]; genial; fulminant; vom Feinsten [ugs.]; urst (ostdeutsch-jugendsprachlich) [ugs.]; fantastisch; von höchster ... (Intensität o.ä.); berückend [geh.]; beispiellos; großartig (Hauptform); bäumig [ugs.] (schweiz., veraltet); umwerfend; (das) fetzt [ugs.]; überragend [geh.]; (eine) Offenbarung [geh.]; top [ugs.]; ausgezeichnet; super [ugs.]; phänomenal; Wahnsinn [ugs.]; himmelsgleich [geh.]; toll [ugs.]; du kriegst die Motten! (Ausruf) [ugs.]; klasse [ugs.]; nicht zu toppen [ugs.]; unglaublich; traumhaft; bestens [ugs.]; hervorragend; überwältigend; Hammer! (Jugendsprache) [ugs.]; glänzend; einzigartig; absolut super [ugs.]; saugeil (jugendsprachlich) [ugs.]; affengeil [ugs.]; erstklassig; ohne Beispiel; brillant; von außerordentlicher Qualität; wundervoll; superb [geh.]; herausragend; (das) rockt [ugs.]; wumbaba (neol.) (ironisch) [ugs.]; ganz große Klasse; fabelhaft; exzellent; Spitze [ugs.]; atemberaubend; himmlisch; unvergleichlich; atemraubend; unübertroffen; nicht zu fassen [ugs.]; sagenhaft; unübertrefflich; zum Sterben schön [geh.]; grandios; hinreißend
auf etwas hinauswollen [ugs.]; zum Gegenstand haben; abzielen auf
Nich lang schnacken, Kopp in'n Nacken! [ugs.] [Norddt.]; Prösterchen! [ugs.]; Na denn Prost! [ugs.] (auch ironisch); Kippis! [ugs.] (finnisch); Runter damit! [ugs.]; Zum Wohl!; Hoch die Tassen! [ugs.]; Prosit! [ugs.]; Stößchen! [ugs.] (regional); Prost! (Hauptform); Wohl bekomm's!
ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; kund und zu wissen geben [geh.] (scherzhaft, veraltet); (sich) öffentlich verbreiten (über); verlautbaren [geh.]; kundtun [geh.]; öffentlich machen; (der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen [ugs.] (fig.); publikmachen; publik machen; unter die Leute bringen [ugs.]; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; (mit etwas) an die Presse gehen; vermelden [geh.]; kund und zu wissen tun [geh.] (scherzhaft, veraltet); vor aller Augen ausbreiten (fig.)
mit beiden Füßen (fest) auf dem Boden stehen(d) (fig.); auf dem Boden der Wirklichkeit; erdverbunden [geh.]; nüchtern; pragmatisch; realitätsbewusst; geerdet; (ein Star etc.) zum Anfassen (fig.); praktisch veranlagt; ohne Allüren; mit Bodenhaftung (fig.); unkompliziert; mit beiden Beinen auf der Erde stehen(d); gefestigt; auf dem Boden der Tatsachen; bodenständig; ungekünstelt; mit beiden Beinen im Leben stehen(d); natürlich
zum gegebenen Zeitpunkt; wenn es so weit ist (variabel); als die Zeit erfüllt war [geh.] (Zitat, biblisch); im passenden Moment; bei passender Gelegenheit; zu gegebener Zeit [geh.] (Hauptform); wenn (sobald) die Zeit reif ist
endlich; letzten Endes; im Endeffekt; schließlich; unterm Strich [ugs.]; in letzter Instanz; zum guten Schluss; insgesamt (gesehen); zu guter Letzt; alles in allem; demnach; mit allem Drum und Dran [ugs.]; im Ergebnis; nach allem; letztendlich (Hauptform); schlussendlich; unter dem Strich (fig.); letztlich; in letzter Konsequenz; (das) Ende vom Lied (war) [ugs.] (negativ); zuletzt; Ende gut, alles gut. [ugs.] (sprichwörtlich); schließlich und endlich; am Ende des Tages (fig.)
rektal (fachspr.); zum Mastdarm gehörend
sagen; zum Inhalt haben; berichtet werden (in einem Text); besagen
auf den Kopf hauen [ugs.]; (nur so) raushauen [ugs.]; vertun [ugs.]; vergeuden; raushauen [ugs.] (salopp); verbuttern [ugs.]; Geld aus dem Fenster werfen (fig.); (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen (fig.); urassen [ugs.] [Ös.]; mit Geld (nur so) um sich werfen [ugs.]; verjankern [ugs.] [Ös.]; zum Fenster hinauswerfen [ugs.]; wegschmeißen [ugs.]; verballern [ugs.]; aasen (mit) [ugs.]; verpulvern [ugs.]; verprassen; verläppern [ugs.]; verschwenderisch umgehen (mit); wegwerfen [ugs.]; zum Fenster rauswerfen [ugs.]; verschwenden (Hauptform); verbraten [ugs.]; verjuxen [ugs.]; (sein Geld) unter die Leute bringen [ugs.]; (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben; verjubeln [ugs.]; verplempern [ugs.]; durchbringen (Vermögen) [ugs.]; verprotzen [ugs.]; auf neureich machen [ugs.]; prassen; verzocken [ugs.]; verschleudern [ugs.]; rumaasen mit [ugs.] (rheinisch)
rekonstruieren; in den Originalzustand zurückführen; wiederherstellen; restaurieren; den alten Zustand wiederherstellen; in den alten Zustand zurückversetzen; wieder aufbauen; zum Alten machen; überholen
mit einem Tabu belegen; zum Tabu erklären; für tabu erklären; totschweigen; tabuisieren
lebensnotwendig; vital; (so) wichtig wie die Luft zum Atmen; essenziell (fachspr.) (biologisch); essentiell (fachspr.) (biologisch); existenziell; lebenswichtig; lebenserhaltend; (eine) Frage von Sein oder Nichtsein; (eine) Überlebensfrage; überlebenswichtig
gegenwärtig; in diesem Augenblick; just in diesem Moment; im Augenblick; dieser Tage [geh.] (Papierdeutsch); im Moment; heutzutage; in der Gegenwart; zur Stunde; derzeit; gerade [ugs.]; jetzt grade [ugs.]; grade [ugs.]; jetzt gerade; aktuell; in diesen Tagen; heute; jetzt; nun; zum gegenwärtigen Zeitpunkt; augenblicklich; momentan (Hauptform); in diesen Minuten; jetzo (veraltet); nunmehro (veraltet); zurzeit; Stand jetzt
querab; rechtwinklig zum Kiel
zum Vorteil von; zu (jemandes) Nutz und Frommen [geh.] (veraltet); für; zu Gunsten von; pro; zum Besten von
wie etwa; exemplarisch; wie; wie zum Beispiel; beispielsweise; e. g. [geh.] (Abkürzung, lat., selten); z. B. (Abkürzung); nur (mal) als Beispiel [ugs.]; (...) oder so [ugs.]; so (etwa); zum Beispiel; bspw. (Abkürzung); zum Exempel [geh.] (veraltend); sagen wir mal (vorangestellter Einschub); (...) und so [ugs.]; etwa; (oder) meinetwegen; per exemplum [geh.] (lat.); par exemple [geh.] (franz., veraltet)
Teufel auch! [ugs.]; verflixt und zugenäht! [ugs.]; Scheiße! (derb); Himmel Herrgott! [ugs.]; Himmel Herrgott Sakra! [ugs.]; Kacke! (derb); Schiet! [ugs.] [Norddt.]; Mist! [ugs.]; Himmel) (Gesäß und Nähgarn! (ugs., ironisch); Schitte! (derb) [Norddt.]; zum Teufel nochmal! [ugs.]; Himmel) (Arsch und Wolkenbruch! [ugs.]; Fuck! (derb) (engl.); gottverdammt [ugs.] (salopp); Himmel, Arsch und Zwirn! [ugs.]; Verdammt nochmal! [ugs.]; Kruzitürken! [ugs.]; verdammte Scheiße! (derb); Teufel noch eins! [ugs.]; verdelli! [ugs.] (regional); Mensch! [ugs.]; verdorri! [ugs.] (regional); Donner und Doria! [ugs.] (veraltend); Scheibenhonig! [ugs.] (verhüllend); verdammt! [ugs.]; verdammter Mist! [ugs.]; Scheibenkleister! [ugs.] (verhüllend); gottverdammmich [ugs.] (salopp); Himmel nochmal!; gottverflucht [ugs.] (salopp); Mann! [ugs.]
(ihre) weiblichen Reize zur Geltung bringen(d); (sexuell) attraktiv (Hauptform); Lust machen(d); stimulierend; sinnlich; betörend [geh.]; Männerherzen höher schlagen lassen(d); Phantasien auslösen(d); erotisierend; aphrodisierend [geh.]; Fantasien auslösen(d); scharf [ugs.]; (sexuell) ansprechend; (die) Blicke auf sich ziehen(d); aufregend; wohlgestaltet; kurvig [ugs.]; wohlgeformt; sexy (engl.); heiß [ugs.]; geil [ugs.]; zum Anbeißen; rassig [ugs.] (veraltet); (sexuell) reizend; atemberaubend; knackig; von ansprechender Körperlichkeit [geh.]; atemraubend; reizvoll; lecker [ugs.] (fig.); mit heißen Kurven [ugs.]; wohlproportioniert; (die) Hormone ankurbeln(d) [ugs.]; erregend; lasziv [geh.]; aufreizend; (die) Hormone in Wallung bringen(d); erotisch; knusprig [ugs.] (fig.); verführerisch
ein Telefon geben [ugs.] [Schw.]; telefonisch kontaktieren; telefonisch in Kontakt treten; antelefonieren [ugs.]; durchrufen [ugs.]; zum Hörer greifen [ugs.]; telefonieren (mit) (Hauptform); (sich) ans Telefon hängen [ugs.]; (ein) Telefongespräch führen; anklingeln (bei) [ugs.]; durchklingeln (bei jemandem) [ugs.]; anrufen (jemanden / bei jemandem)
zum Glück (Hauptform); gottlob; Gott sei Dank [ugs.]; glücklicherweise; (es ist) ein Glück (dass); (Dem Herrn) sei's getrommelt und gepfiffen. (scherzhaft) (variabel); dem Himmel sei Dank
vegetieren [ugs.]; äußerst bescheiden leben (positiv) (verhüllend); kümmerlich leben; (ein) kümmerliches Leben fristen; unter ärmlichen Bedingungen; in ärmlichen Verhältnissen (leben); (sein) Leben fristen (Hauptform); zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben) (Spruch); unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben (positiv) (verhüllend)
nutzen; greifen zu; handhaben; in die Hand nehmen; verwenden; applizieren [geh.]; einsetzen; zum Einsatz bringen; (zu etwas) heranziehen; benützen; nützen; (Betriebsart ...) fahren; gebrauchen; nehmen [ugs.]; adhibieren [geh.] (veraltet); deployen (fachspr.); in Gebrauch nehmen; anwenden; benutzen; (sich) einer Sache bedienen
(sich) vermählen; (jemandem) die Hand fürs Leben reichen; Mann und Frau werden; Hochzeit feiern; (den) Bund fürs Leben schließen; (sich) das Jawort geben [ugs.]; (sich) (mit jemandem) verehelichen [geh.]; zur Frau nehmen; (sich) trauen lassen; heiraten (Hauptform); zum Altar führen; (jemanden) freien [geh.] (veraltet); (den) Bund der Ehe schließen [geh.]; (eine) Familie gründen; in den Hafen der Ehe einlaufen (fig.); zum Mann nehmen; standesamtlich heiraten; (jemandem) das Jawort geben [ugs.]; kirchlich heiraten; (jemandem) das Ja-Wort geben [ugs.]; Hochzeit halten; (die) Ehe mit jemandem eingehen; in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten; (sich) das Ja-Wort geben [ugs.]; (den) Bund der Ehe eingehen; (jemanden) ehelichen (Amtsdeutsch); Hochzeit machen [ugs.]
(sich) vergreifen an; zum Sex zwingen; vergewaltigen (Hauptform); Notzucht verüben (an); schänden; (sich) vergehen an; missbrauchen; notzüchtigen (veraltet)
(sich) handeln um (es); zum Gegenstand haben; Thema sein; gehen um (es); (sich) drehen um; handeln von
zum Stillstand bringen; aufhalten; Einhalt gebieten; eindämmen
zum Becken gehörend; pelvin (fachspr.)
zum Knuddeln; herzallerliebst; zum Anknabbern [ugs.]; (ganz) reizend; allerliebst; niedlich (Hauptform); wonnig; puppig; süß (emotional); zum Abknutschen [ugs.]; schnatz [ugs.] (regional); putzig [ugs.]; goldig [ugs.]; herzig; schnuckelig [ugs.]
in ...angelegenheiten; was ... anbelangt; was ... anlangt; in Betreff (einer Sache) (Amtsdeutsch) (veraltet); in ...fragen; wegen; soweit es ... betrifft; in Hinblick auf; im ...wesen [geh.] (auch ironisch); bezogen auf; bezüglich (Papierdeutsch); zum Thema; in puncto; in Sachen [ugs.]; in ...dingen; hinsichtlich; soweit es ... angeht; zur Frage; bzgl. (Abkürzung); was (...) angeht; ...technisch [ugs.]; in Bezug auf; ...mäßig [ugs.]; im Hinblick auf; betreffend; von wegen [ugs.]; mit Blick auf
unter aller Kanone [ugs.]; jeder Beschreibung spotten; unter aller Kritik; katastrophal (fig.); grottenschlecht [ugs.]; eine Katastrophe (fig.); mies [ugs.]; sehr schlecht (Hauptform); unter aller Sau (derb); lausig schlecht; lausig; miserabel; grottig [ugs.]; hundsmiserabel [ugs.]; zum Abgewöhnen; saumäßig; unterirdisch [ugs.]
offenbaren; zu erkennen geben; zum Vorschein bringen; (sich) outen; offen zeigen
angsteinflößend; zum Fürchten; furchteinflößend; schauerlich; schrecklich; Furcht einflößend; Schrecken verbreitend; Horror...; Angst einflößend; schauervoll; ängstigend; erschreckend; entsetzlich; schaurig; grauenerregend; grauenvoll; Grauen erregend; grausig; beängstigend; Schrecken erregend; bedrohlich; gruselig; schreckenerregend; schauderhaft; furchterregend; Furcht erregend; albtraumhaft [ugs.]
ausbrechen; zum Ausbruch kommen
(den) Kaffee auf haben [ugs.] (fig.); (jemandem) zu dumm werden [ugs.]; (jemandes) Bedarf ist gedeckt [geh.] (Understatement); (die) Nase gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein [ugs.]; (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); etwas dicke haben [ugs.]; (etwas) nicht mehr hören können [ugs.] (fig.); zum Hals(e) raushängen [ugs.] (fig.); (etwas) überbekommen [ugs.]; (die) Schnauze voll haben [ugs.] (fig.); (etwas) satt haben [ugs.]; (einer Sache) müde (sein) [geh.]; (einer Sache) überdrüssig sein [geh.]; (jemandem) reichen [ugs.]; (die) Faxen dicke haben [ugs.]; (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen [ugs.]; (von etwas) genug haben [ugs.]; (jemandem) langen [ugs.] (regional); (jemandem) zu blöd werden (derb); zum Hals(e) heraushängen [ugs.] (fig.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) [ugs.]; (etwas) leid sein (Hauptform); (die) Nase voll haben (von) [ugs.] (fig.); (die) Schnauze gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); (es) ist gut [ugs.]
ophthalmisch; das Auge betreffend (fachspr.); zum Auge gehörend
bisherig; bis zum jetzigen Zeitpunkt; bis jetzt (Hauptform); bis heute; bis anhin [Schw.]; bisher; bis dato (Jargon); bis zum heutigen Tag; bislang; (heute / aktuell ...) noch; bis auf den heutigen Tag
bis auf den heutigen Tag; bis heute; bis zum heutigen Tag
reizvoll; hinreißend; reizend; zum Anbeißen; ansprechend; betörend; verführerisch; herzig; gefällig; bestrickend; anlockend; anziehend; anmächelig [ugs.] [Schw.]; bezaubernd; liebenswert; zauberhaft; attraktiv; verlockend
(wieder) in Schwung bringen; zum Durchbruch verhelfen; Bewegung bringen in (eine Sache)
entblößt; textilfrei; nackt (Hauptform); enthüllt; nichts anhaben; entkleidet; entblättert; blank; splitternackt [ugs.]; im Evaskostüm (weibl.); nackert [ugs.] [Süddt.]; splitterfasernackt [ugs.]; im Adamskostüm (männl.); im Naturzustand (scherzhaft); nackig [ugs.]; pudelnackt [ugs.]; wie Gott sie schuf (weibl.); unbekleidet; hüllenlos; ausgezogen; nackend (regional); wie Gott ihn schuf (männl.); nackicht [ugs.]; mit bloßer Haut; barfuß bis zum Hals [ugs.]; im Evakostüm (weibl.)
schlechter werden; ausufern [ugs.]; (sich) verschärfen; (sich) zum Negativen verändern; (den) Bach runtergehen [ugs.] (fig.); (sich) verschlechtern (Hauptform); (sich) verschlimmern; bergab gehen (mit) (fig.); schlimmer werden
desavouieren [geh.]; bloßstellen; vorführen; kompromittieren; an den Pranger stellen (fig.); lächerlich machen; mit heruntergelassener Hose dastehen lassen [ugs.] (fig.); blamieren; zum Gespött machen
geben; vortragen (Theaterstück); zum Besten geben; aufführen; spielen
zum wiederholten Male; ein weiteres Mal; nochmalig; erneut; neuerlich; aufs Neue; noch mal; nochmals; wiederholt; zum wiederholten Mal; wiederum; einmal mehr [geh.]; wieder einmal; noch einmal; nochmal; wieder; abermals; wiederkehrend; wie gehabt; nicht zum ersten Mal; schon wieder; von Neuem
proximal (fachspr.); zum Körperzentrum hin; näher zur Körpermitte
humane Preise [ugs.] (fig.); (ein) ziviler Preis [ugs.] (fig.); zum Spottpreis; zum kleinen Preis; für einen Apfel und ein Ei [ugs.] (fig.); fair (Preis) [ugs.] (werbesprachlich); preisgünstig; unter(st)e Preiskategorie; zivile Preise [ugs.] (fig.); günstig; preiswert; unschlagbar günstig (werbesprachlich); bezahlbar; für kleines Geld [ugs.]; kostengünstig; für wenig Geld zu haben; erschwinglich; (ein) humaner Preis [ugs.] (fig.); zum Knallerpreis [ugs.] (werbesprachlich); Billig...; billig (preiswert) (Hauptform); spottbillig; billig zu haben; (etwas) nachgeschmissen bekommen [ugs.]; wohlfeil [geh.] (veraltet)
unerfreulicherweise; zu meiner Schande; so sehr ich es (auch) bedaure (aber); unseligerweise; blöderweise [ugs.] (salopp); zum (großen) Bedauern; zu meinem Bedauern; (es) tut mir schrecklich leid (aber) (variabel); leider Gottes [ugs.]; so leid es mir (auch) tut (aber) (floskelhaft); bedauerlicherweise; das Unglück wollte (dass); dummerweise [ugs.]; fatalerweise; zu meinem Leidwesen; in unerfreulicher Weise; sehr zum Pech (einer Person); unglücklicherweise; enttäuschenderweise; zu meinem Unglück; leider (Hauptform); ärgerlicherweise; ungünstigerweise; idiotischerweise [ugs.]; zu allem Unglück
vergehen; (sich) legen [ugs.]; nicht für die Ewigkeit (sein); vorübergehen; zu Ende gehen; vorbeigehen; zum Ende kommen
ad infinitum (lat.); bis zum Gehtnichtmehr [ugs.]; ...marathon; immer weiter; unermesslich; endlos; nicht enden wollen; uferlos; Dauer...; unendlich; unaufhörlich; unmessbar; unbeschränkt; überlang; ohne dass ein Ende abzusehen ist; endlos weiter; nicht enden wollend; Marathon...; unzählig; nicht abreißen; Endlos...
in die Tonne treten [ugs.]; zum Alteisen werfen; wegwerfen (Hauptform); ausrangieren; wegtun [ugs.]; wegschmeißen [ugs.]; ausmustern; entsorgen; fortwerfen; verschrotten; in die Tonne kloppen (derb); fortschmeißen [ugs.]; loswerden [ugs.]; in den Müll geben; aussortieren
bessern; verbessern; zum Positiven verändern; optimieren; besser machen
illusorisch; (ein) totgeborenes Kind (fig.); keinen Sinn haben; zu nichts führen; für den Arsch [vulg.]; nichts zu machen sein; Makulatur; umsonst [ugs.]; ohne Aussicht auf Erfolg; ohne Sinn und Zweck; nicht realisierbar; keinen Sinn machen; (gut) für die Tonne [ugs.]; witzlos [ugs.]; (ein) tot geborenes Kind (fig.); (von vornherein) zum Scheitern verurteilt; führt zu nichts [ugs.]; zu nichts gut sein [ugs.]; zwecklos; für die Katz [ugs.]; sinnlos; aussichtslos (Hauptform); (das) kannst du vergessen [ugs.]; keinen Sinn und Zweck haben; bringt nichts [ugs.]; keinen Zweck haben; keine Option; unsinnig; hoffnungsloses Unterfangen; hat keinen Wert [ugs.] (ruhrdt.); vergeblich
Vorhaltungen machen; (jemandem etwas) vorwerfen (Hauptform); (jemandem etwas) vorhalten; (jemanden) beschuldigen; anschuldigen; zum Vorwurf machen; Vorwürfe machen; (jemandem etwas) aufs Brot schmieren [ugs.] (fig., variabel); (jemandem etwas) unter die Nase reiben (fig.)
Nachdenkzeit; Bedenkzeit; Nachdenkfrist; Zeit zum Nachdenken
witzig; grobhumorig [geh.]; komisch; äußerst komisch; scherzhaft; (sehr) witzig [ugs.]; spaßig; schreiend komisch (Verstärkung) [ugs.]; belustigend; amüsant; urkomisch [ugs.]; zum Totlachen [ugs.]; brüllend komisch; zum Kaputtlachen [ugs.]; zum Schießen [ugs.]; humorig; ulkig; rasend komisch (Verstärkung) [ugs.]; lustig; zum Schreien [ugs.]
über die Klinge springen lassen [ugs.] (fig.); kaltmachen [ugs.]; um die Ecke bringen [ugs.]; vom Leben zum Tode befördern [geh.]; entleiben [geh.]; zum Schweigen bringen; (jemandem) den Garaus machen [ugs.]; ermorden; meucheln; killen; ausknipsen [ugs.] (fig., salopp); umlegen [ugs.]; töten (absichtlich) (Hauptform); ins Nirwana befördern [ugs.]; ins Jenseits befördern; abservieren [ugs.] (salopp); tot...; (jemandem) das Lebenslicht auslöschen (fig.) (variabel); abmurksen [ugs.]; zur Strecke bringen; ins Gras beißen lassen [ugs.] (fig.); umbringen; totmachen [ugs.]; ums Leben bringen; in die ewigen Jagdgründe schicken [ugs.]; (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden; auslöschen
überschütten; bombardieren [ugs.]; eindecken [ugs.]; reich bedenken [geh.]; überhäufen (mit Geschenken) (Fragen); zuscheißen (mit) (derb); zumüllen [ugs.] (negativ)
(sich) zeigen; sichtbar werden; zum Vorschein kommen; erscheinen; emergieren [geh.]; ans Licht kommen (fig.); zutage treten; ans Tageslicht kommen (fig.); zu Tage treten; an den Tag kommen
Freiraum; Handlungsspielraum; Platz; Luft [ugs.]; Puffer; Raum zum Atmen [ugs.]; Spielraum
streben nach; (auf etwas) aus sein; intendieren; gewillt sein; (sich etwas) zum Programm gemacht haben; (sich etwas) fest vornehmen; (etwas) in den Blick nehmen; (zu tun) gedenken; (sich etwas) zum Ziel setzen; willens sein [geh.]; es anlegen auf; ringen um; anpeilen; beabsichtigen; (sich) konzentrieren (auf); es abgesehen haben auf; anstreben; sinnen (auf) [geh.] (veraltend); vorhaben; (erreichen) wollen (Hauptform); (sich etwas) in den Kopf setzen; anvisieren; hinter etwas her sein [ugs.]; bezwecken; erstreben; im Sinne haben; (sich) auf die Fahnen geschrieben haben (fig.); (die) Absicht hegen (etwas zu tun); alles tun) (um zu; hinarbeiten (auf); abzielen (auf); trachten (nach) [geh.] (veraltend); das Ziel verfolgen (zu)
(jemandes) Nerven sind zum Zerreißen gespannt; nervlich (sehr) angespannt; aufgewühlt; die Nerven liegen blank [ugs.]; nervlich angespannt; unter Spannung (stehend); die Nerven liegen bloß [ugs.]; angespannt; in (großer) Anspannung; aufgerührt; nervös; zitterig; gespannt; unter Anspannung; in atemloser Spannung; unter Spannung
zum Reinlegen [ugs.]; toll; der Hit [ugs.]; doll [ugs.]; spitze [ugs.]; geil [ugs.]; genial [ugs.]; klasse [ugs.]; phantastisch; leiwand [ugs.] [Ös.]; eine Wucht [ugs.] (veraltet); sauber [ugs.]; erste Sahne [ugs.]; tofte [ugs.]; bombastisch [ugs.]; phatt [ugs.] (Jargon); tipptopp [ugs.]; großartig; super [ugs.]; cool [ugs.]; töfte [ugs.] (ruhrdt.); fantastisch; astrein [ugs.]; nicht schlecht [ugs.]; hasenrein [ugs.]; dufte [ugs.]; leinwand [ugs.] [Ös.]; prima [ugs.]; stark [ugs.]; bombig [ugs.]; Sahne [ugs.]; knorke [ugs.] (berlinerisch, veraltet); 1A [ugs.]; allererste Sahne [ugs.]
als der Dumme dastehen; blamiert sein; (sich) zum Deppen machen; (sich) lächerlich machen; (sich) zum Affen machen [ugs.]; (sich) die Blöße geben; (sich) bloßstellen; als Depp dastehen; (zum) Gespött der Leute werden
normal; tägliches Brot (sein); gewöhnlich; verbreitet; geläufig; herkömmlich; kein Einzelfall; zum täglichen Brot gehören; (ein)geübt (fig.); alltäglich; gang und gäbe; man kennt das (von) [ugs.] (Redensart); üblich; nicht selten; an der Tagesordnung (fig.); gebräuchlich; gängig; die Regel (sein); klassisch; handelsüblich (fig.); weitverbreitet; häufig; weit verbreitet; konventionell; ortsüblich
unverblümt; (so) wie (jemandem) der Schnabel gewachsen ist; rundheraus; frei heraus; geradeheraus; einfach drauflos [ugs.]; auf gut Deutsch (gesagt) [ugs.]; ohne Hemmung; frank und frei; unverhohlen; offen; (frei) von der Leber weg; frei zum Munde heraus (ironisch altertümelnd) [geh.]
Seeschlagblende; Luke zum Lichteinlassen (Schiff)
Nase; Öse; Fahne (zum Befestigen)
gehört entsorgt [ugs.]; Schnee von gestern [ugs.]; nicht mehr up to date [ugs.] (veraltend); altbacken; abgelutscht [ugs.] (salopp); uncool [ugs.]; hat sich erledigt [ugs.] (fig.); out [ugs.]; vorsintflutlich (fig.); (ein) Auslaufmodell (sein); aus der Mode (gekommen) [ugs.]; nicht mehr auf der Höhe der Zeit; nicht mehr Stand der Technik; unmodern; veraltet; nicht mehr State of the Art; nicht mehr zeitgemäß; passé [ugs.] (veraltend); zum alten Eisen gehörend (fig.); nicht mehr in Mode; damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor [ugs.] (sprichwörtlich); (der) gute alte (...) [ugs.]; Old School (engl.); durch [ugs.] (Jargon); unzeitgemäß; überholt (Hauptform); Die Zeiten sind vorbei. [ugs.] (Spruch); altmodisch; hat seine Chance gehabt; anachronistisch; antiquiert; vorbei [ugs.]; abgemeldet [ugs.]; der Vergangenheit angehören [geh.]; ausgedient haben; nicht mehr angesagt [ugs.]; war mal. (Heute ...) [ugs.]; hatte seine Chance; Geschichte (sein); nicht mehr aktuell [ugs.]; Vergangenheit sein; hat seine besten Zeiten hinter sich [ugs.]; ausgelutscht [ugs.] (salopp)
(jemanden) wegjagen; wegbeißen (fig.); zum Teufel jagen [ugs.]; schassen [ugs.]; davonjagen; verscheuchen; (jemanden) vertreiben; vertreiben; wegjagen; (jemanden aus etwas) jagen; verjagen; fortjagen; (jemanden) in die Flucht schlagen; (jemanden) verjagen
Gebete zum Himmel schicken; beten; seine Gebete verrichten
von Fall zu Fall; hie und da [ugs.]; teils; teilweise; z. T.; partiell; stellenweise; zum Teil; selektiv; in einem bestimmten Ausmaß; hier und da [ugs.]; im Einzelfall; mitunter; in einzelnen Fällen
wohnlich; lauschig; anheimelnd; heimelig; behaglich; zum Verweilen einladen(d); gemütlich
aufhören; zum Stillstand kommen; nicht fortsetzen; zum Erliegen kommen; zum Ende kommen; abreißen; enden; nicht fortgesetzt werden
(sich) verlustieren (mit) (verhüllend); poppen [ugs.]; nageln (derb); schnackseln [ugs.]; (mit jemandem) intim werden (verhüllend); den Beischlaf vollführen (Amtsdeutsch); knattern [ugs.]; erkennen (biblisch); pudern [ugs.] [Ös.]; bimsen (derb); Geschlechtsverkehr haben; (seinen) ehelichen Pflichten nachkommen; rammeln [ugs.]; ficken (derb); kohabitieren [geh.]; bumsen [ugs.]; Sex machen [ugs.]; (es) treiben (mit) [ugs.]; Liebe machen [ugs.]; (sich) lieben; (ein) Rohr verlegen (derb); (sich) vergnügen (mit) (verhüllend); kopulieren (fachspr.); koitieren [geh.]; (jemanden) vernaschen [ugs.]; Sex haben (Hauptform); begatten (fachspr.); (jemanden) knallen; mit jemandem schlafen (verhüllend); (den) Lachs buttern (derb); pimpern (derb); (jemanden) flachlegen [ugs.]; (eine) Nummer schieben [ugs.]; vögeln [ugs.]; Verkehr haben; verkehren; einen wegstecken [ugs.]; es kommt zum Geschlechtsverkehr (Amtsdeutsch)
wieder zum Leben erwecken [ugs.] (fig.); revitalisieren (fachspr.); reanimieren; wiederbeleben
zum Nulltarif; umme [ugs.]; für umme [ugs.]; für Nüsse [ugs.]; gratis; für Gottes Lohn (ironisch); für lau [ugs.]; vergütungsfrei; für umsonst [ugs.]; nicht berechnet werden; gebührenfrei; umsonst (Hauptform); für noppes [ugs.]; unentgeltlich; kostenlos; kostenfrei
angesagt [ugs.]; in (betont) (Emphase) [ugs.] (engl.); aktuell; gefragt; kultig [ugs.]; Szene...; hip [ugs.]; dem Zeitgeist entsprechend; im Schwange (sein) [geh.]; Kult [ugs.]; sexy [ugs.] (fig.); hoch im Kurs stehen [ugs.]; trendy [ugs.]; (die) Mode sein; (voll) im Trend [ugs.]; in Mode [ugs.] (Hauptform); trendig [ugs.]; zum guten Ton gehören(d) (fig.); en vogue [geh.] (franz.); im Trend liegen(d); Konjunktur haben(d); (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...) (Jargon) (floskelhaft)
zum ersten Mal; erstmalig; erstmals
realiter; im wirklichen Leben; in natura (lat.); (ganz) real; im wahren Leben (Redensart); in der wirklichen Wirklichkeit [ugs.] (scherzhaft); in (der) Wirklichkeit; in der Realität; in echt [ugs.]; zum Anfassen
runtergesetzt; vom Wühltisch; nachgeschmissen bekommen [ugs.] (fig.); aus dem 1-Euro-Laden; super-günstig [ugs.]; im Preis gesenkt; unter Einstandspreis (kaufmännisch); unter Preis; zum Spottpreis; für einen Apfel und ein Ei [ugs.]; fast umsonst; zum Dumpingpreis; preisreduziert; günstig; reduziert; rabattiert; vom Grabbeltisch [ugs.]; besonders preisgünstig; herabgesetzt; Aktionsware; für ein Butterbrot [ugs.]; fast geschenkt [ugs.]; vom Schnäppchen-Markt; als Schnäppchen; (im Preis) heruntergesetzt (Hauptform); als Super-Schnäppchen [ugs.]; als Sonderangebot; verbilligt; praktisch für umsonst; von der Resterampe [ugs.]; hinterhergeworfen (bekommen) (fig.) (variabel); zum Schleuderpreis; zu Dumpingpreisen; für ein Trinkgeld [ugs.] (fig.); zum (einmaligen) Sonderpreis
noch nicht erwachsen; unmündig; unerwachsen; an der Schwelle zum Erwachsenwerden [geh.]; unter 18 Jahren; an der Schwelle zum Erwachsensein [geh.]; jugendlich (Hauptform); im jugendlichen Alter; unter 18 [ugs.]; minderjährig; noch nicht 18;noch nicht voll geschäftsfähig; noch nicht volljährig
stinken wie die Pest (Verstärkung) [ugs.]; (einen) pestilenzartigen Geruch verströmen; aus allen Knopflöchern stinken [ugs.] (fig.); (einen) strengen Geruch verbreiten; fürchterlich stinken; (die) Luft verpesten; übel riechen; zum Himmel stinken; stinken (Hauptform); bestialisch stinken; unangenehm riechen; schlecht riechen; streng riechen
einen Seitensprung machen; untreu sein (Hauptform); betrügen; (einen Mann) zum Hahnrei machen; fremdgehen [ugs.]; ehebrechen [geh.] (biblisch, veraltet); eine Affäre haben; (dem männlichen Partner) Hörner aufsetzen
mittelmeerisch; zum Mittelmeerraum gehörend; mediterran
pofen gehen; in die Pofe gehen [ugs.]; (sich) in Morpheus' Arme begeben [geh.]; (sich) hinhauen [ugs.] (salopp); (sich) aufs Ohr legen [ugs.] (Redensart); schlafen gehen (Hauptform); in Morpheus' Arme sinken [geh.] (fig.); (sich) zur (nächtlichen) Ruhe begeben; in die Heia gehen (Kindersprache); (sich) hinlegen [ugs.]; (sein) Haupt betten; in die Kiste steigen [ugs.]; ins Bett gehen; (sich) betten; zu Bett gehen; heia machen (Kindersprache); (sich) zum Schlafen niederlassen; ins Bett kommen; (sich) zur Nachtruhe zurückziehen; (sich) ins Schlafzimmer zurückziehen; (sich) zum Schlafen zurückziehen; (sich) schlafen legen; (sich) aufs Ohr hauen [ugs.] (Redensart)
für dumm verkaufen [ugs.]; (jemanden etwas) glauben machen (Hauptform); auf den Arm nehmen [ugs.] (fig.); verscheißern (derb); (jemandem) ein X für ein U vormachen; aufziehen [ugs.]; verarschen (derb); zum Besten haben; zum Besten halten; anführen [ugs.]; zum Narren halten; (jemandem etwas) weismachen [ugs.]; vernatzen [ugs.] (regional); vergackeiern [ugs.]; verladen [ugs.]; veräppeln [ugs.]; verkohlen [ugs.]; verkaspern [ugs.]; anmeiern [ugs.]; verdummbeuteln [ugs.]; täuschen; nasführen; anschmieren [ugs.]; einseifen [ugs.]; narren; hochnehmen [ugs.]; hopsnehmen [ugs.]; auf die Rolle nehmen [ugs.]; (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben [ugs.]; foppen; auf die Schippe nehmen [ugs.]; (jemandem) einen Bären aufbinden [ugs.]; verschaukeln [ugs.]; an der Nase herumführen [ugs.]; verdummdeubeln [ugs.]
(die) Wahl zum Deutschen Bundestag; (die) Wahlen zum Deutschen Bundestag; Bundestagswahl
Landtagswahl; Wahl zum Landtag; Wahl zum Abgeordnetenhaus
Lebensgemeinschaft verschiedener Arten zum gegenseitigen Nutzen; Zweckbeziehung; Symbiose; Mutualismus
zum Vorschein gekommen (fachspr.); entdeckt; gefunden; aufgespürt
kommen [ugs.]; zum Höhepunkt kommen; einen Orgasmus haben
nicht nur (...) sondern auch; so und auch so; das eine und auch das andere; (der ...) ebenso wie (der ...); sowohl ... als auch; zum einen, zum anderen; erstens ..., zweitens; beides; neben
auf der einen Seite; auf eine Art (Betonung auf 'eine') [ugs.]; zum einen; einerseits
bis zum Überdruss; ohne Ende [ugs.]; bis zum Gehtnichtmehr [ugs.]; bis zum Abwinken [ugs.] (fig.); bis zum Umfallen [ugs.] (fig.); ad nauseam [geh.] (lat.); bis zum Erbrechen [ugs.] (fig.); bis es jemandem zu den Ohren wieder herauskommt [ugs.]; bis jemand schwarz wird [ugs.] (fig.); bis zum Tezett [ugs.] (veraltend); bis zur Vergasung (derb) (fig., veraltend); bis der Arzt kommt [ugs.] (fig.); bis zum tz [ugs.] (veraltend); bis die Haare bluten [ugs.] (fig.)
auf Kosten (von); zuungunsten; zu jemandes Schaden; zu Ungunsten; zu jemandes Nachteil; zum Nachteil (von); auf dem Rücken (von) [ugs.]; zu Lasten
abwichsen [vulg.]; in die Muschel rotzen [vulg.]; ejakulieren (fachspr.); kommen [ugs.]; sich ergießen [geh.]; (jemandem) geht einer ab [ugs.]; abspritzen (derb); zum Samenerguss kommen; (einen) Samenerguss haben
scheinbar [ugs.]; (nur) zum Schein; in Wirklichkeit nicht; Schein...; vermeintlich; (nur) auf den ersten Blick (... scheinend)
zum Himmel stinken [ugs.] (fig.); berühmt-berüchtigt; halbseiden; von zweifelhaftem Ruf; schlecht beleumundet; krumm [ugs.] (fig.); verrufen; unseriös; verschrien; (ein) Gschmäckle haben; unsauber; berüchtigt; anrüchig; nicht ganz koscher (fig.)
(etwas) kommentieren; (den) Mund aufmachen [ugs.] (auch figurativ); (seinen) Senf dazugeben [ugs.] (fig.); (sich) artikulieren; (seine Meinung) zum Ausdruck bringen; (etwas) sagen zu [ugs.]; (seine) Meinung sagen (Hauptform)
im (aller)schlimmsten Fall; sollte es zum Äußersten kommen [geh.]; im übelsten Fall [ugs.]; wenn es hart auf hart geht; im Extremfall; sollte es wirklich eng werden; im äußersten Fall; wenn es hart auf hart kommt; sollte es hart auf hart kommen; sollte es wirklich kritisch werden; schlimmstenfalls
zum letzten Mal; letztmals; letztmalig
Einreichplan; Plan zum Einreichen
pro forma (lat.); der Form halber; der Form wegen; um einer Vorschrift zu genügen; um der Form zu genügen; äußerlich; formal; nominell; zum Schein; die Form betreffend
zumüllen [ugs.]; vollpfropfen [ugs.]; vollstopfen; anfüllen; spicken
zur Sprache bringen; eingehen auf; aufs Tapet bringen [ugs.]; (etwas) ansprechen; behandeln; zur Diskussion stellen; thematisieren (Hauptform); zu sprechen kommen auf; (etwas) anschneiden; (etwas) benennen; (sich) befassen mit; zum Thema machen
der Allgemeinheit dienend; zum Wohle der Öffentlichkeit; pro bono (lat.)
Geld zum Leben; Lebensunterhalt
möglichst früh; nächstmöglich; möglichst bald; so bald als möglich; so früh wie möglich (Hauptform); schnellstmöglich; ehestens [Ös.]; frühestmöglich; so schnell wie möglich; bei nächstmöglicher Gelegenheit; bei nächstbester Gelegenheit; baldmöglichst; ehebaldigst [Ös.]; am besten gestern [ugs.] (ironisch); baldigst; so bald wie möglich; zum frühestmöglichen Zeitpunkt; baldestmöglich [ugs.]; sobald sich die Gelegenheit ergibt; ehestmöglich [Ös.]; schnellstens; zum baldmöglichsten Zeitpunkt
Tor zum Garten; Gartentor
Eigennutz; zum privaten Nutzen; zum persönlichen Gebrauch; Eigengebrauch
bis zum letzten Detail fertigstellen; elaborieren; ausarbeiten
mehr noch; ein Übriges tun; (und) auch; darüber hinaus; noch dazu; (und) zusätzlich; zum Überfluss; und dazu; überdies; außerdem (Hauptform); zu allem Überfluss; und; obendrein
zum Zug kommen [ugs.]; drankommen [ugs.]; an die Reihe kommen
nur auf den Menschen bezogen; (den) Menschen in den Mittelpunkt stellen(d); menschenzentriert; anthropozentrisch [geh.]; Der Mensch ist das Maß aller Dinge. [geh.] (Redensart); allein auf den Menschen bezogen; den Menschen zum Maß aller Dinge erheben(d) [geh.] (variabel)
abschießen; herunterbringen; vom Himmel holen; durch Beschuss zum Absturz bringen
den Höhepunkt erreichen; gipfeln; zum Höhepunkt kommen; kulminieren
(jemandem) das Maul stopfen; zum Schweigen bringen; (jemanden) am Sprechen hindern; dafür sorgen) (dass jemand den Mund hält [ugs.]; mundtot machen
zum Henker [ugs.]; zum Teufel [ugs.]
kranial (fachspr.); zum Schädel hin; cranial (fachspr.); superior [beim Menschen] (fachspr.)
zum Schwanze hin; kaudal (fachspr.); caudal (fachspr.); inferior [beim Menschen] (fachspr.)
zum Hinterkopf hin gelegen; okzipital (fachspr.)
zervikal (fachspr.); zum Zahnhals hin
approximal (fachspr.); zum Nachbarzahn hin
zum Mundvorhof hin; vestibulär (fachspr.); den Mundvorhof betreffend
(etwas) zum Opfer fallen; anheimfallen
schrottig [ugs.]; schrottreif; reif zum Verschrotten
MTTF; Mean Time To Failure (engl.); mittlere Betriebsdauer bis zum Ausfall; mittlere Lebensdauer
gesteckt voll [ugs.]; proppenvoll [ugs.]; zum Bersten voll; gerappelt voll [ugs.]; knallvoll [ugs.]; knatschvoll [ugs.]; überfüllt; zum Platzen voll; rammelvoll [ugs.]; bumsvoll [ugs.]; übervoll; pickepackevoll (kindersprachlich) [ugs.]; proppevoll [ugs.] (ruhrdt.); knallevoll [ugs.]; vollgepackt; rappelvoll [ugs.]; sehr voll; prall gefüllt; zum Brechen voll; gedrängt voll; prallvoll; gerammelt voll [ugs.]; aus allen Nähten platzen(d) [ugs.] (fig.); brechend voll
Bedeutung erlangen; (sich) auswirken; (seine) Wirkung entfalten; wirksam werden; zum Tragen kommen; Effekte zeitigen [geh.]; Wirkung zeigen
deklarieren; zum Versteuern anmelden; zum Verzollen anmelden
sabotieren; zu Fall bringen (fig.); zunichte machen; vereiteln; zum Scheitern bringen; torpedieren (fig.)
jemanden zum Narren machen [ugs.]; jemanden lächerlich machen
jemanden zum Kasper machen [ugs.]; jemanden lächerlich machen
vorbestraft (sein) [ugs.]; immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; Verbrechen begangen haben; nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen; gerichtsnotorisch (sein) [ugs.]; mehrfach verurteilt [ugs.]; (sich) schuldig gemacht haben; einschlägig bekannt (wegen ...) (für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht'); (schon so einige) Dinger gedreht haben [ugs.]; (sich) (so) einiges geleistet haben [ugs.]; kein unbeschriebenes Blatt (sein) [ugs.]; (etwas / so einiges) ausgefressen haben [ugs.]; auf die schiefe Bahn geraten [ugs.]; ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben; dem Gericht (wohl)bekannt (sein); (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben [ugs.]; (ein) alter Kunde [ugs.] (fig., ironisch); aktenkundig (fachspr.)
ahnungslos zu etwas kommen; zu etwas kommen, ohne etwas dafür getan zu haben; zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind [ugs.]
und dann los; ab dafür! [ugs.]; ran an den Speck! [ugs.]; auf auf! [ugs.]; (na dann) rauf auf die Mutter (derb) (salopp); auf zu; alsdann; auf geht's! [ugs.] (Hauptform); und ab die Post [ugs.]; (jetzt aber) ran an die Buletten! [ugs.]; los!; frischauf [geh.] (veraltend); an die Gewehre! (fig.); und ab! [ugs.]; dann lass uns! [ugs.]; aufi! [ugs.] [Süddt.]; gemma! [ugs.] (bair.); Abmarsch!; auf gehts [ugs.]; (na) denn man to [ugs.] (plattdeutsch); (auf,) auf zum fröhlichen Jagen [ugs.] (Zitat); dann (mal) los! [ugs.]; (und) ab geht's [ugs.]; Leinen los (fig.); also los! [ugs.]; Auf zu neuen Taten! (Spruch); wohlan [geh.] (veraltend); frisch ans Werk! [ugs.]; (es) kann losgehen [ugs.]; dann wollen wir mal [ugs.]; an die Arbeit!; wir können! [ugs.]; und dann gib ihm! [ugs.]; los [ugs.]; (na) denn man tau [ugs.] (plattdeutsch)
Unsinn / Dummheiten anstellen; Allotria treiben [ugs.]; etwas zum Spaß tun
widerwillig mitmachen; gute Miene zum bösen Spiel machen [ugs.]
miteinander bekannt werden; kennen lernen; (jemandes) Bekanntschaft machen; kennenlernen; (jemanden) zum ersten Mal treffen
etwas aufschwatzen [ugs.]; zum Kauf überreden
gesattelt und gespornt [ugs.]; zum Aufbruch bereit
(das) Wasser bis zum Hals stehen (haben) [ugs.] (fig.); vor dem Abgrund stehen (fig.); echte Probleme haben [ugs.]; vor dem Chaos stehen; vor dem Kollaps stehen; (kurz) vor dem Ruin stehen; (sich) in einer schlechten Lage befinden; in (großen) Schwierigkeiten stecken; das Wasser steht (jemandem) bis Oberkante Unterlippe [ugs.]
vollständig gelogen; vom Anfang bis zum Ende gelogen; von A bis Z gelogen [ugs.]
auf Freiersfüßen wandeln; (die) Frau fürs Leben suchen; auf Freiersfüßen gehen; was Festes suchen [ugs.]; auf Brautschau gehen; eine Frau zum Heiraten suchen
(sich jemanden) zur Brust nehmen [ugs.]; (sich jemanden) greifen [ugs.]; zur Rechenschaft ziehen; (sich jemanden) vornehmen (Hauptform); (sich jemanden) kaufen [ugs.] (veraltend); (jemandem etwas) nicht durchgehen lassen; (sich jemanden) zum Geburtstag schenken [ugs.]; (sich jemanden) vorknöpfen [ugs.]
für einen Apfel und ein Ei verkaufen [ugs.]; für ein Butterbrot verkaufen [ugs.]; verschleudern; zum Schleuderpreis verkaufen; (etwas) sehr billig verkaufen
Meronymie; Teil-zum-Ganzen-Beziehung
Holonymie; Ganzes-zum-Teil-Beziehung
vorhalten; vorrätig halten; in Bereitschaft halten; (zum Abruf) bereithalten; verfügbar halten
zeigen, was man draufhat [ugs.]; Tue Gutes und rede darüber. (Spruch); (sich) nicht unter Wert verkaufen (fig.); sein Licht nicht unter den Scheffel stellen (fig.); nicht zu bescheiden sein; Klappern gehört zum Handwerk. (Sprichwort)
eskamotieren [geh.]; zum Verschwinden bringen; wegzaubern; verschwinden lassen
zum Studium gehörig; ausgeklügelt (bildungsspr.); scholastisch; kasuistisch [pej.]; schulisch
(etwas) auf die Spitze treiben; bis ans Äußerste gehen (mit); (etwas) bis zum Äußersten treiben; (etwas) bis zum Exzess treiben
(sich) eine Scheibe abschneiden (von) [ugs.] (fig.); (sich jemanden) zum Beispiel nehmen; (sich jemanden) zum Vorbild nehmen; (es jemandem) nachtun [geh.]; (jemanden) als Vorbild nehmen; (jemandem) nacheifern; in jemandes Fußstapfen treten; (sich) (ein) Beispiel nehmen an; (es jemandem) gleichtun
im Sinkflug; wie ein Schneemann in der Sonne (sprichwörtlich); (sich) abwärts bewegend; im Absturz (fig.); dem Untergang geweiht; (sich) zusehends verschlechternd; im Abwärtstrend; ungebremst nach unten rasen(d); im freien Fall (fig.); zum Scheitern verurteilt; im Niedergang befindlich; in Abwärtsbewegung; bergab gehen (mit); (sich) nach unten bewegend; stetig fallend; in Degradation befindlich (speziell Bodenqualität) (fachspr.); in Auflösung
auf Biegen und Brechen [ugs.]; partout; koste es) (was es wolle; zum Äußersten entschlossen; mit Gewalt (auch figurativ); unter allen Umständen; wild entschlossen [ugs.]; und sei es mit Gewalt; unbedingt; auf Gedeih und Verderb [ugs.]; komme was (da) wolle [ugs.]; zu allem entschlossen; auf Teufel komm raus [ugs.]; um jeden Preis; ohne Rücksicht auf Verluste; mit aller Gewalt
zum Trinken einladend; gut trinkbar; Lust machen auf mehr; nach mehr schmecken [ugs.]; runtergehen wie Öl [ugs.]; (sich) gut trinken lassen; zum gut Wegtrinken; süffig; da könnte ich mich reinsetzen [ugs.]; kann man gut wegtrinken
auslachen; (sich) belustigen (über) [geh.]; witzeln; (sich) mokieren (über); (sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) lustig machen (über); Wer den Schaden hat) (braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort); seinen Spaß haben (mit/bei); frotzeln (über) [ugs.]; (jemandem) ins Gesicht lachen; Späße treiben (mit) (veraltend); lächerlich machen; ins Lächerliche ziehen; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); zum Gespött machen; durch den Kakao ziehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase drehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase machen [ugs.] (fig.); spotten (über); (einen) Scherz machen (über); verlachen; Witze machen (über); Scherze treiben mit; verspotten (Hauptform); verhohnepiepeln [ugs.]
Hand an sich legen; Suizid begehen; (sich) das Leben nehmen; (sein) Leben wegwerfen; (die) (letzte) Konsequenz ziehen; seinem Leben ein Ende setzen; seinem Leben ein Ende machen; (sich) vom Leben zum Tode befördern; Selbstmord begehen; (sich) (selbst) töten; (sich) (selbst) richten; (sich) etwas antun; (sich) den Tod geben [geh.]; (sich) entleiben [geh.]; (sich) (selbst) umbringen; (sich) ein Leid antun (lit.) [geh.]; (den) Freitod wählen; (sich selbst) (den) Garaus machen [geh.]; durch eigene Hand sterben; (sich) ein Leids antun (lit.) [geh.] (verhüllend)
in der Oberliga mitspielen; ganz oben mitspielen; zur Meisterklasse zählen; zum besten gehören, was ... zu bieten hat (Journalistensprache)
(sein) Gesicht verlieren; (sich) zum Gespött machen; (sich) bis auf die Knochen blamieren; kein Ruhmesblatt (für jemanden) sein; (sich) zum Hanswurst machen [ugs.]; (sich) blamieren; Hohn und Spott über sich ergehen lassen müssen; (sich) nirgendwo mehr sehen lassen können; ausgelacht werden; (sich) zum Hampelmann machen [ugs.]; (sich) lächerlich machen; zum Gespött werden; (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern
mehr Glück als Verstand (haben); (jemandem) in den Schoß fallen (fig.); unglaubliches Glück (gehabt) haben; unverdientes Glück (haben); (sich) vor Glück bescheißen (derb) (fig.); zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind; Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. [ugs.] (Sprichwort, variabel)
komplett; restlos; in jeder Beziehung; von vorne bis hinten; auf der ganzen Linie; vollends; ganz; von A bis Z; durch und durch; bis zum Anschlag (fig.); vollständig
(jemanden) in Harnisch bringen; einen Wutanfall (bei jemandem) auslösen; das Fass zum Überlaufen bringen (mit); (jemanden) wütend machen; (jemanden) zur Weißglut bringen (fig.); (jemanden) aufbringen gegen; (jemanden) in Rage bringen; (jemanden) auf die Palme bringen (fig.); (jemanden) rasend machen
(jemanden) zu sich kommen lassen; (jemanden) zu sich rufen; (jemanden) herbei kommandieren; zum Rapport bestellen; herbeibeordern; (jemanden) zu sich bescheiden [geh.] (veraltet); vorladen; (jemanden zu sich) zitieren [geh.]; herzitieren; antraben lassen [ugs.]; (jemanden) herbestellen; herbeizitieren; (jemanden) zu sich bestellen; antanzen lassen [ugs.]; zu sich beordern; einbestellen; (jemanden) laden
aktiv werden lassen; (jemanden) in Aktion treten lassen; (jemanden) veranlassen) (aktiv zu werden; zum Handeln veranlassen; (jemanden) in Erscheinung treten lassen; (jemanden) auf den Plan rufen
bedrückend; desolat; niederschmetternd; zum Heulen [ugs.] (fig.); niederdrückend [geh.]; deprimierend; demoralisierend; entmutigend
Mitarbeiter mit Querschnittsfunktion; zum lebenden Inventar gehören [ugs.] (scherzhaft); Mädchen für alles [ugs.] (männl., weibl.); (ein) Mann für besondere Gelegenheiten (oft ironisch) [ugs.]; (der) gute Geist (einer Firma / eines Hauses) [ugs.]; lebendes Inventar (sein) [ugs.] (scherzhaft); Faktotum [geh.]; dienstbarer Geist [ugs.] (Hauptform); (eine) gute Fee [ugs.] (weibl.); Kalfaktor [geh.]
zum Schreien [ugs.]; affig; dämlich; blöd [ugs.]; pillepalle [ugs.]; neckisch; lachhaft; (jemandem) zu blöd [ugs.]; flachsinnig [ugs.]; läppisch; nicht ernst zu nehmen; närrisch; zum Piepen [ugs.]; unfreiwillig komisch; ridikül [geh.] (veraltend); lächerlich; albern
Treue bis zum Untergang; Treue bis in den Tod; unverbrüchliche Treue; Nibelungentreue
(etwas) zum Vorschein bringen; (den) Schleier lüften; (etwas) ans Licht bringen; enthüllen; (ein) Geheimnis lüften; aufdecken; (etwas) ans Tageslicht bringen
zum Kandidaten erklären; zum Kandidaten küren; (als Bewerber) aufstellen; ins Rennen schicken; nominieren
Verzieh dich! [ugs.]; Scher dich fort! [ugs.] (veraltend); Da ist die Tür! [ugs.]; Hau ab und komm nicht wieder! [ugs.]; Zieh ab! [ugs.]; Pack dich! [ugs.]; Hinfort mit dir! [geh.] (altertümelnd); Scher dich weg! [ugs.] (veraltend); Schieß in'n Wind! [ugs.]; Geh mir aus den Augen! [ugs.]; Scher dich zum Teufel! [ugs.] (veraltend); Raus (mit dir)! [ugs.]; Schleich dich! [ugs.]; Schleich di! [ugs.] [Süddt.]; Geh!; Zieh Leine! [ugs.]; Verzupf dich! [ugs.] [Ös.]; Geh mir vom Acker! [ugs.]; Schwirr ab! [ugs.]; Mach die Fliege! [ugs.]; Hau ab! [ugs.]; Mach) (dass du wegkommst! [ugs.]; Mach 'ne Fliege! [ugs.]; Abmarsch! [ugs.]; Abflug! [ugs.]; Verschwinde! [ugs.]; Mach Meter! [ugs.] [Ös.]; Wegtreten! (militärisch); Hutsch dich! [ugs.] [Ös.]; Verpiss dich! (derb); Geh mit Gott) (aber geh! (Redensart); Schieb ab! [ugs.]; Mach 'n Abgang! [ugs.]; Kratz die Kurve! [ugs.]; Geh (doch) dahin) (wo der Pfeffer wächst! [ugs.]; Fort mit dir! (veraltend); Mach) (dass du fortkommst!; Zisch ab! [ugs.]; Verschwinde wie der Furz im Winde! [ugs.] (scherzhaft); Sieh zu, dass du Land gewinnst! [ugs.]; Weiche von mir! [geh.] (veraltet); Geh sterben! [vulg.]; Geh weg!; Fahr zur Hölle! (derb) (aggressiv)
verboten aussehen [ugs.]; zum Schreien sein [ugs.]; unmöglich aussehen [ugs.]; zum Schießen aussehen [ugs.]
ich glaub ich werd zum Elch [ugs.] (Spruch); Ist nicht wahr! [ugs.] (Spruch, salopp); ich krieg die Motten! [ugs.] (Spruch); ich glaub, ich spinne! [ugs.]; wie isset denn möglich?! [ugs.]; man glaubt es nicht! [ugs.]; das darf nicht wahr sein! [ugs.]; (das ist ja) (ein) dolles Ding [ugs.]; ich werd' verrückt! [ugs.]; Mich laust der Affe! [ugs.] (Spruch); (ja) ist denn das die Möglichkeit!? [ugs.]; du glaubst es nicht! [ugs.]; ja isset denn möglich!? [ugs.]; das kann doch wohl nicht wahr sein! [ugs.]; jetzt brat mir (aber) einer einen Storch! [ugs.] (Spruch); Jetzt wird (aber) der Hund in der Pfanne verrückt! [ugs.] (Spruch, variabel); wie (...) ist das denn!? [ugs.] (jugendsprachlich); ich glaub, mich holn'se ab! [ugs.]; das gibt's doch nicht! [ugs.]; jetzt brat mir einer 'en Storch [ugs.] (veraltet); ich fress 'en Besen! [ugs.] (Spruch); du kriegst die Motten! [ugs.] (Spruch); ich werd' zum Elch! [ugs.] (Spruch); du kriegst die Tür nicht zu! [ugs.] (Spruch); ich glaub, ich steh im Wald! [ugs.] (Spruch); das kann doch einfach nicht wahr sein! [ugs.]; ich glaub) (es geht los! (ugs., Spruch)
zum Skandal machen; (sich) künstlich aufregen (über); (es gibt) viel Geschrei wegen [ugs.]; Anstoß nehmen (an); skandalisieren; einen Skandal (aus etwas) machen; künstlich aufbauschen; großen Wirbel um etwas machen
(jemandem) keine Träne nachweinen; (jemand kann jemandem) gestohlen bleiben [ugs.]; (sich) zum Teufel scheren (sollen / können); (jemand soll) dahin gehen) (wo der Pfeffer wächst [ugs.]; (jemand soll / kann) (sich) gehackt legen [ugs.]; (auf jemanden) gut verzichten können
wiederholte Male; (und) täglich grüßt das Murmeltier (Spruch); andauernd; wiederholt; laufend; ewig [ugs.]; immer wieder (Hauptform); ein(s) ums andere Mal [ugs.]; (es ist) immer wieder das Gleiche [ugs.]; immer wieder einmal; aber und abermals [geh.] (veraltet); immer wiederkehrend; immer wieder mal; ständig [ugs.]; dauernd [ugs.]; am laufenden Meter [ugs.]; endlos; wieder und wieder; turnusmäßig; zum wiederholten Male; immer und ewig [ugs.]; immer wieder das gleiche Spiel [ugs.]; in regelmäßigen Abständen
nicht ernst gemeint; aus Übermut (Hauptform); aus Jux [ugs.]; (nur so) zum Spaß [ugs.]; mal eben so [ugs.]; aus Scheiß [ugs.]; aus Jux und Tollerei [ugs.]; nur mal eben so [ugs.]; sollte ein Scherz sein; im Scherz; nur so; ohne sich etwas dabei zu denken; scherzeshalber; just for fun (engl.); spaßeshalber; ohne (dabei) nachzudenken; aus Spaß an der Freud(e); (in seinem) jugendlichen Leichtsinn [ugs.] (Spruch, scherzhaft, variabel); hetzhalber [ugs.] [Ös.]; ohne Sinn und Verstand; scherzweise; aus Flachs [ugs.]; aus Spaß [ugs.]; aus Daffke [ugs.] (berlinerisch); einfach so [ugs.]
bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag; bis ultimo; bis Ultimo; auf unbestimmte Zeit; ad ultimo [geh.] (lat.)
Statistik; Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen
zum Teil finanzieren; teilfinanzieren
zum Trotz(e); unbenommen; unbeschadet (Amtsdeutsch); entgegen; trotz; ungeachtet
andererseits; zum anderen; man sollte nicht übersehen (dass); andersrum (gesehen); man muss auch sehen (dass) [ugs.] (floskelhaft); andrerseits; zum andern; auf der anderen Seite; anderseits
startbereit; zum Start bereit; startklar; bereit zum Start
kaum zu unterscheiden sein; (sich) sehr (stark) ähneln; (jemandem) wie aus dem Gesicht geschnitten sein; sehr ähneln; (sich) zum Verwechseln ähnlich sehen; (jemandem) täuschend ähnlich sehen; (sich) gleichen wie ein Ei dem anderen; (sich) ähneln wie ein Ei dem anderen; (jemandem) sehr ähnlich sehen; sehr ähnlich sein; (sich) ähneln wie eineiige Zwillinge; (sich) täuschend ähnlich sehen; (praktisch jemandes) Doppelgänger (sein); (sich) zum Verwechseln ähneln
saukomisch [ugs.]; irrsinnig komisch; zum Schreien komisch [ugs.]
erweichen; weichklopfen [ugs.]; (jemanden) zum Einlenken bewegen; (jemanden) umstimmen; (jemanden) bringen zu [ugs.]; weichkochen [ugs.]; zum Nachgeben bewegen; (jemanden) bekehren (fig.)
grinsen wie ein Honigkuchenpferd [ugs.]; über alle vier Backen strahlen (scherzhaft); von einem Ohr zum anderen lachen; strahlen; übers ganze Gesicht lachen; lachen wie ein Honigkuchenpferd [ugs.]; übers ganze Gesicht strahlen; lachen
(das) Gesicht zu einem schiefen Grinsen verziehen; (sich) ein (gequältes) Lächeln abringen (variabel); (ein) süßsaures Lächeln aufsetzen; säuerlich lächeln; gequält lächeln; gute Miene zum bösen Spiel machen
dafür [ugs.]; als Ausgleich (für); als Kompensation (für); als Gegendienst; als Gegengabe; im Gegenzug (für); zum Ausgleich; als Gegenleistung; als (kleines) Dankeschön
für (...) eingeteilt; vom Dienst; diensthabend; zum ...dienst eingeteilt
randvoll; bis zum Rand gefüllt; ganz voll
ausgebucht; vollbesetzt; bis zum letzten Platz besetzt; bis auf den letzten Platz besetzt
bis über den Rand gefüllt; bis zum Überlaufen voll; übervoll
in voller Länge; von Anfang bis (zum) Ende; von Anfang bis zum Schluss
bis zum Ende; bis zum bitteren Ende (oft scherzhaft); bis (ganz) zuletzt; bis zum letzten (...); bis (ganz) zum Schluss
bis zum letzten Atemzug; bis zum letzten Herzschlag
bis zum letzten Blutstropfen (fig.); bis zur letzten Patrone (fig.)
(vom ersten) bis zum letzten Cent; als vollen Betrag; in voller Höhe; auf Heller und Pfennig; den ganzen Betrag
stickig; vermieft; dumpfig; ungelüftet; nicht ausreichend belüftet; unbelüftet; (eine) Luft zum Schneiden [ugs.] (fig.); miefig
in Ausübung seiner Tätigkeit sterben; arbeiten bis zum Schluss; in treuer Pflichterfüllung sterben; jemand arbeitet, bis er tot umfällt; in den Sielen sterben
erstaunlich; über die Maßen; ungebührlich; auffallend; überaus; unglaublich (Adverb); bis dort hinaus [ugs.]; unverhältnismäßig; mehr als; ungemein; verdächtig (ironisch); zu (Gradadverb); übertrieben; verdammt [ugs.] (salopp); sehr (Gradadverb) (Hauptform); ungewöhnlich; ausnehmend [geh.]; allzu; über...; bis zum Gehtnichtmehr [ugs.]; arg (regional); schrecklich [ugs.]; unvergleichlich [geh.]; furchtbar; sehr sehr
(etwas) im Blut haben [ugs.] (fig.); (das) Talent zu (etwas) haben; (der) geborene (...) (sein); (ein) (glückliches) Händchen haben (für) [ugs.]; (ein) Naturtalent (sein) (Hauptform); (jemandem) in den Adern liegen; (jemandem) gegeben sein; (jemandem) in die Wiege gelegt worden sein (fig.); zum (...) geboren; (ein) geborener (...) sein; (eine) angeborene Begabung haben (für)
(viel) Sitzfleisch haben; nicht zum Aufbruch zu bewegen (sein); schwer (wieder) loszuwerden (sein)
zum wiederholten Mal; etliche Male; sehr oft; x-mal (emotional); zig mal (emotional); oft (Hauptform); oftmals; hundertmal (emotional); viele Male; vielmals; häufig
(jemandem) fehlt der Blick aufs Ganze; (jemand) sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr); (seine) Zeit verplempern mit; (sich) nicht aufs Wesentliche konzentrieren; (sich) verzetteln; (sich) verlieren (in); (sich) mit Nebensächlichkeiten aufhalten; nicht zum Wesentlichen kommen
um Himmels willen [ugs.]; zum Teufel [ugs.]; um alles in der Welt [ugs.]
(ein) gutes Ende nehmen; (ein) gutes Ende finden; Was lange währt) (wird endlich gut. (Sprichwort); (sich) zum Guten wenden (variabel); gut ausgehen; gut werden (es)
von einem Augenblick zum anderen; von jetzt auf gleich; von einem Moment zum anderen; von einem Moment auf den andren; von heute auf morgen; Knall auf Fall; von einem Augenblick auf den anderen; von einer Sekunde zur anderen
Vormittag; Zeit bis zum Mittag; bis zur Mittagspause; erste Tageshälfte; Vormittagsstunden
frühstücken; (einen) Kaffee zum Frühstück trinken; (das) Frühstück einnehmen; (seinen) Morgenkaffee trinken; (ein) Frühstück essen; dejeunieren [geh.] (franz., veraltet); Kaffee trinken
in die Zielgerade gehen; in die Zielgerade kommen; zum Endspurt ansetzen
(es gibt) (wieder) business as usual (engl.); (es) kehrt wieder Normalität ein; (wieder) zum Alltag zurückkehren; zur Tagesordnung übergehen; (es) geht (wieder) seinen gewohnten Gang
(sein) Comingout haben; (sich) zum ersten Mal öffentlich bekennen zu; (sein) Coming-out haben
zum Eiszapfen werden [ugs.] (fig.); durchgefroren sein; (sich) (den) Arsch abfrieren (derb); unterkühlt sein; sehr frieren; blau gefroren sein
(wieder) in Stand setzen; reparieren (Hauptform); (einen) Schaden beseitigen; (wieder) herrichten; (eine) Reparatur vornehmen; (einen) Mangel beseitigen; (wieder) in einen gebrauchsfähigen Zustand versetzen; (einen) Mangel beheben; (wieder) in Gang bringen; (einen) Schaden beheben; (wieder) instand setzen; richten [Süddt.]; (wieder) heil(e) machen [ugs.]; (wieder) zum Laufen bringen; (wieder) hinbekommen [ugs.]; (wieder) ganz machen [ugs.]; (eine) Reparatur durchführen
schicklich; zum guten Ton gehören(d); zu erwarten; gebührend; geziemend; schuldig [geh.]; geboten
für unterwegs; aufe Faust [ugs.] (ruhrdt.); auf die Hand; to go (neodt.); zum Mitnehmen
(wieder) zum Laufen bringen; (wieder) flottmachen; reaktivieren; (einer Sache) Leben einflößen; (wieder) zum Leben erwecken; (wieder) in Gang bringen
nicht schlafen (gehen); durchmachen; durchfeiern; (die) Nacht zum Tage machen
zum alten Eisen werfen; zwangsverrenten; aufs Altenteil schicken; in (die) Rente schicken; verrenten; in den Ruhestand schicken; in den Ruhestand versetzen; aufs Altenteil abschieben
zu einem; zum; zu dem
zum Zweck (einer); zwecks (einer); zum Zwecke (einer); behufs (einer) (Amtsdeutsch) (veraltet)
zwecks (eines); zum Zweck (eines); zum Zwecke (eines); behufs (eines) [geh.] (Amtsdeutsch, veraltet)
(sich) die Nacht um die Ohren hauen [ugs.] (salopp); (eine) Nachtschicht einlegen [ugs.] (fig.); die Nacht durchwachen; die Nacht zum Tage machen; aufbleiben [ugs.]; (sich) die Nacht um die Ohren schlagen [ugs.]; durchmachen [ugs.]; durch...; wachbleiben [ugs.]
mit den Hufen scharren [ugs.] (fig.); mit den Füßen scharren [ugs.] (fig.); zum Aufbrechen auffordern; einen Ort verlassen wollen; zum Aufbruch drängen; gehen wollen
keinen Schnüff haben auf [ugs.] (rheinisch); (jemandem) ist nicht nach [ugs.]; nicht aufgelegt (zu); keine Lust haben (auf); nicht in der Stimmung sein (zu); (jemandem) ist nicht zum (...) zumute; (jemandem) steht der Sinn nicht nach (veraltend)
sehr beschäftigt (sein); (da) wartet Arbeit (auf jemanden) [ugs.]; viel Arbeit haben; von morgens bis abends nur damit beschäftigt sein (zu); viel um die Ohren haben (fig.); bis zum Hals in Arbeit stecken; reichlich zu tun haben; (voll) ausgelastet (sein); viel zu tun haben; keine freie Minute haben; alle Hände voll zu tun haben
grüß Gott! [Süddt.]; seien Sie gegrüßt [geh.]; sei mir gegrüßt; seien Sie mir gegrüßt; sei gegrüßt [geh.]; Gott zum Gruße; ich grüße Sie; grüß dich! [ugs.]; grüß euch!
(jemand) zum Pferde stehlen [ugs.] (fig.); (ein) guter Kumpel (sein) [ugs.]; mit jemandem kann man Pferde stehlen [ugs.] (fig.); schwer in Ordnung (sein) [ugs.]; (en) Töfften (sein) [ugs.]
nichts zur Sache tun; nichts zu tun haben mit; (eine) andere Geschichte; um etwas anderes gehen (es); (ein) anderes Thema (sein); nicht zum Thema gehören; eine andere Baustelle (sein) [ugs.]; (jetzt / hier) nicht der Punkt sein; auch so eine Geschichte (sein) [ugs.]; (ein) Kapitel für sich (sein)
fertig zum Aufbruch; startklar; (bereits) in Hut und Mantel (veraltend); gestiefelt und gespornt [ugs.]; fertig angezogen; abmarschbereit
etwas zu lesen; etwas zum Lesen [ugs.]; Lektüre; Lesestoff
nichts geht mehr; nicht mehr (...) können; zusammenbrechen (Verkehr o.ä.); nicht mehr funktionieren; zum Erliegen kommen; nichts ging mehr
Situation, die Vorteile für alle bietet; zu beiderseitigem Vorteil; (da) kann keine Seite verlieren [ugs.]; Win-win-Situation; Gewinn für alle Beteiligten; von beiderseitigem Nutzen; zum gegenseitigen Vorteil; (da) haben alle was davon [ugs.]
offenbar werden; verraten; zum Ausdruck kommen; zeigen; seinen Niederschlag finden; (sich) zeigen (in); erkennen lassen; zu entnehmen sein; deutlich werden lassen
an Härte verlieren; verweichlichen; zum Weichei werden
was fürs Bett suchen; auf Beutezug sein (fig.); was zum Vernaschen suchen
bis zu einem gewissen Grad(e); zum Teil; in gewissem Umfang; teilweise; in gewissem Rahmen; in gewissem Maß(e); in gewisser Hinsicht (Hauptform); ein Stück weit [ugs.]; in einem gewissen Umfang
nur noch (...) entfernt; in (unmittelbarer) Reichweite; nur noch (wenige) ... trennen jemanden (von) (variabel); in greifbarer Nähe; kurz vor (dem Ziel); zum Greifen nah(e)
sein Ding durchziehen [ugs.]; (etwas) zum Abschluss bringen (Hauptform); keine halben Sachen machen; (etwas) durchziehen; (etwas) zu Ende führen; Nägel mit Köpfen machen (fig.); ganze Arbeit leisten; (etwas) fertigbekommen
überall ringsumher; bis zum Horizont; so weit das Auge reicht
kurz vor dem Zieleinlauf; auf der Zielgeraden; auf den letzten Metern (zum Ziel); auf dem letzten Stück
ganz schön in der Klemme sitzen [ugs.]; (knie)tief in der Scheiße stecken (derb) (fig.); in großen Schwierigkeiten sein; echte Probleme haben [ugs.] (variabel); bis zum Hals in Schwierigkeiten stecken (sprichwörtlich); in der Scheiße sitzen (derb); bis zum Hals in der Scheiße stecken (derb) (fig.); jede Menge Ärger haben [ugs.]
angeboten werden; zum Verkauf stehen; zu haben sein
aus der Mottenkiste holen [ugs.] (fig.); wieder wachrufen; wieder zur Sprache bringen; (einer Sache) neues Leben einhauchen [geh.] (fig.); wieder aufwärmen (fig.); zu neuem Leben erwecken; wieder zum Leben erwecken (fig.); wieder ins Gespräch bringen; wieder auf die Tagesordnung setzen
wie die Jungfrau zum Kind(e) [ugs.]; ungewollt; unverhofft; keine Erklärung haben (für); warum auch immer; ohne eigenes Zutun; unerklärlicherweise; und wusste nicht) (wie (mir geschah)
(das) ist gut für die Tonne [ugs.]; schmeiß es weg [ugs.]; (nur) weg damit [ugs.]; (etwas) kann (zum Müll o.ä.) [ugs.] (variabel); reif für die Tonne [ugs.]; wirf es weg (Hauptform); hau weg den Scheiß (gespielt prollig) [ugs.]; halt dich nicht lange damit auf; immer weg damit [ugs.]; sieh zu) (dass das wegkommt [ugs.]; (das) kann weg [ugs.]
zum Stillstand bringen; stillen (Blutung)
zum lebenden Inventar gehören (scherzhaft); immer da sein; immer anwesend sein; kein Zuhause haben (ironisch); (schon) zum Inventar gehören (scherzhaft)
(das ist) zum Verrücktwerden! [ugs.]; das hältst du (doch) im Kopf nicht aus! [ugs.]; mir platzt gleich der Kragen! [ugs.] (veraltend); gleich platzt mir die Hutschnur! [ugs.] (veraltend); ich krieg zu viel! [ugs.]; (das ist) zum Auswachsen! [ugs.]; das ist (ja) nicht auszuhalten! [ugs.]; ich dreh am Rad! [ugs.] (fig.); das ist (ja) nicht zum Aushalten! [ugs.]; mir platzt gleich der Arsch! (derb); ich krieg die Krise! [ugs.]; ich dreh (hier noch) durch! [ugs.]; ich spring gleich aus dem Fenster! [ugs.]; (das ist) zum Verzweifeln! [ugs.]
(sich) unvernünftigerweise in Gefahr bringen; den dicken Max(e) machen [ugs.]; (sich) zum Retter aufspielen; auf dicke Hose machen [ugs.] (salopp); den Dicken machen [ugs.]; den Harten machen [ugs.]; den Helden spielen
(den) Spieß umdrehen (fig.); zum Gegenangriff übergehen
bis ins kleinste Details; bis zur letzten Kleinigkeit; bis in die letzten Kleinigkeiten hinein; bis in die letzten Einzelheiten hinein; bis in den letzten Winkel; bis ins Tz [ugs.]; bis ins Letzte; bis in die letzten Details hinein; bis zum i-Tüpfelchen; bis in die hinterste Ecke; bis ins Kleinste
gefechtsbereit; klar zum Gefecht (auch figurativ); einsatzbereit
über beide Backen grinsen (variabel); über beide Backen strahlen [ugs.] (fig.); vor Freude strahlen; übers ganze Gesicht strahlen (variabel); unverhohlen sein Freude zeigen; über alle vier Backen strahlen [ugs.] (fig.); von einem Ohr bis zum anderen strahlen (variabel)
(ein) fehlendes letztes Bisschen; (der) Tropfen) (der das Fass zum Überlaufen bringt (fig.); (noch ein) Schüppchen obendrauf [ugs.] (fig.); (der) letzte Rest
von der Geburt bis zum Tod; solange jemand lebt; von der Wiege bis zur Bahre
(im) Kindesalter; Kinderzeit; Kindheitstage; (Jahre) bis zum Schuleintritt; (jemandes) erste Lebensjahre; Jahre als Kind; Kindheit (Hauptform)
winken; (jemandem) zuwinken; (die) Hand zum Gruß(e) heben; winke winke machen [ugs.]
vogelfrei; auf der Todesliste; zum Abschuss freigegeben; auf der Abschussliste; Freiwild
für vogelfrei erklären; zum Abschuss freigeben
nach dem Motto 'das Beste kommt zum Schluss'; und dann wäre da noch; last but not least (engl.); schließlich; zu guter Letzt; (ganz) zuletzt; (und) schließlich (...) noch; zum guten Schluss
schwere Kost (fig.); schwergängig (fig.); schwer verdaulich (fig.); wenig eingängig; zum Nachdenken; macht nachdenklich
Multiple-Choice-Test; Ankreuztest [ugs.]; Test zum Ankreuzen [ugs.]
(sehr) zum Wohlgefallen (von); darüber freut(e) sich; sehr zur Freude (von)
zum Missfallen von; zur großen Verärgerung von; (sehr) zum Ärger (von); darüber sehr verärgert (sein)
unternehmerisches Konzept; Unternehmenskonzept; Geschäftsidee; Geschäftsmodell; Idee zum Geldverdienen
im Vikariat; im Vorbereitungsdienst; in Ausbildung (zum Pastor / Pfarrer); Vikar (evang.)
wie zum Teufel [ugs.]; wie zum Kuckuck [ugs.]; wie um Himmels Willen [ugs.]; wie um Gottes Willen [ugs.]; wie um alles in der Welt
zum damaligen Zeitpunkt; seinerzeit; in jenen (fernen) Tagen; in jener längst vergangenen Zeit; in jenen längst vergangenen Tagen; da [ugs.]; zu jener Zeit; damals; zu dieser Zeit
zweischürig; zum zweimaligen Schnitt bestimmt; zweimähdig; kann zweimal gemäht werden
Posten schieben [ugs.] (Jargon); Posten stehen; auf Wache sein; Wachdienst haben; Wache schieben [ugs.] (Jargon); überwachen; zum Wachdienst eingeteilt sein; (die erste / zweite ...) Wache haben; auf Wache stehen; Wache halten; Wache haben [ugs.]; bewachen
zum Islam bekehren; islamisieren
(jemandem ist) zum Heulen zumute; (jemand) möchte (am liebsten) weinen; (jemandem ist) nach Weinen
einem Missverständnis aufsitzen; etwas missverstehen; einem Missverständnis erliegen; (zum) Opfer eines Missverständnisses werden
(die) zwei Seiten der Medaille (fig.) (sprichwörtlich); einesteils ... zum anderen ...; zwar ... aber ...; einerseits ... andererseits ...; zum einen ... zum anderen ...; auf der einen Seite ... auf der anderen Seite ...; (ein) zweischneidiges Schwert (fig.) (sprichwörtlich)
ganz zuletzt (kommen); das Schlusslicht bilden (fig.); ganz am Schluss (kommen); der letzte sein; ganz zum Schluss (kommen)
(den) Teufel mit dem Beelzebub austreiben (fig.); (den) Bock zum Gärtner machen (fig.); (das) Gegenteil von dem tun, was getan werden müsste
Hilfe zum Lebensunterhalt; HLU (Abkürzung)
(jetzt) noch einmal für (ganz) Doofe (beleidigend) [ugs.]; (jetzt) noch einmal zum Mitschreiben
unter Wert (Hauptform); zu Dumpingpreisen; Billig...; zum Dumpingpreis
aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden (fig.); (wieder) zum Leben erweckt werden
vom Tellerwäscher zum Millionär (fig.); amerikanischer Traum; American Dream (engl.); Land der unbegrenzten Möglichkeiten (euphemistisch)
in der Lehre sein (bei); (eine) Ausbildung (zum/zur ...) machen; (eine) Ausbildung absolvieren
(eine) Ausbildung (zum / zur / bei ...) anfangen; in die Lehre gehen (bei)
verarmen lassen; arm machen (Hauptform); um Hab und Gut bringen; zum Bettler werden lassen; zum Bettler machen; an den Bettelstab bringen (fig.) (veraltend); ruinieren; (jemandem) sein Vermögen nehmen; (sein) Vermögen verlieren
aus diesem Anlass; (etwas) zum Anlass nehmen) (um; (die) Gelegenheit beim Schopfe ergreifen (und ...); (die) Gelegenheit zum Anlass nehmen (und ...); bei dieser Gelegenheit; (jemandem) bietet sich die (willkommene) Gelegenheit (etwas zu tun)
nicht zusammenpassen; (etwas) stinkt zum Himmel [ugs.]; irgend(et)was ist da nicht in Ordnung [ugs.]; es gibt Widersprüche; (irgend)etwas stimmt (da) nicht [ugs.]; es gibt Ungereimtheiten; irgend(et)was ist da (doch) [ugs.]; (etwas) stimmt nicht mit; (etwas) ist faul (an) [ugs.] (fig.); wie kann das sein!? [ugs.] (Spruch)
zu jemandes Lasten (gehen); (etwas) (er)tragen müssen; auf jemandes Kosten (gehen); (jemandem) zum Nachteil (gereichen); (sich) nachteilig auswirken (für)
zum Meer gehörend; marin
(endlich) sagen) (was los ist; (endlich) auf den (eigentlichen) Punkt kommen; (endlich) mit der Sprache herausrücken; nicht länger um den heißen Brei herumreden; nicht länger herumdrucksen; (endlich) zum (eigentlichen) Punkt kommen; (endlich) zur Sache kommen; die Karten auf den Tisch legen (fig.)
(jemanden) für alles verantwortlich machen (wider besseres Wissen); (einen) Sündenbock finden; (jemanden) finden) (dem man (eine Sache) in die Schuhe schieben kann; (jemanden) zum Sündenbock machen
breittreten (ein Thema) (fig.) (Hauptform); totreiten (fig.); totreden; breitwalzen (fig.); zu Tode reiten (fig.); bis zum Überdruss durchkauen (fig.) (variabel); zerreden; auswalzen (fig.)
(sein) Auskommen haben; haben) (was man (zum Leben) braucht; seinen Lebensunterhalt bestreiten (können); klarkommen (mit) [ugs.]; zurechtkommen (mit) [ugs.]; mit seinem Geld auskommen; für jemandes Lebensunterhalt ist gesorgt; (jemandes) Geld reicht zum Leben; über die Runden kommen (mit) [ugs.] (fig.)
wenig verdienen; zum Sterben zu viel, und zum Leben zu wenig sein (sprichwörtlich); jeden Pfennig zweimal umdrehen müssen (fig.) (veraltet); kaum über die Runden kommen (finanziell); jeden Cent zweimal umdrehen müssen (fig.); so gerade (eben) über die Runden kommen; (von etwas) nicht leben und nicht sterben können; (das Geld) reicht hinten und vorne nicht; zum Leben zu wenig) (und zum Sterben zu viel sein (sprichwörtlich); ums Überleben kämpfen (müssen)
erzählen; zum Besten geben; (einen) raushauen (derb) (salopp); vom Stapel lassen [ugs.] (fig., salopp); wiedergeben; schildern; zu berichten wissen [geh.]
(sich) über Wasser halten (können) (fig.); so gerade zurechtkommen; (etwas) reicht so eben zum Leben
zum Stillstand bringen; (jemanden/etwas) anhalten; (jemanden/etwas) zum Stehen bringen; zum Halten bringen; nicht weiterfahren lassen; (jemanden/etwas) stoppen
bremsen; nicht weiterfahren; stehenbleiben; haltmachen; zum Stehen kommen; anhalten; Halt machen; halten; stoppen; nicht weitergehen
(es) halten mit (Hauptform); (sich) orientieren an; (für jemanden) gilt) (was jemand gesagt hat (der es wissen muss); (jemanden) zum Maßstab nehmen; (für jemanden) gilt das Wort (einer maßgeblichen Person)
Gesicht zum Reinschlagen (derb); Ohrfeigengesicht [ugs.]; Gesicht wie ein Feuermelder [ugs.]; Backpfeifengesicht [ugs.]
schnarchlangweilig; todlangweilig (übertreibend); schrecklich langweilig; tödlich langweilig (übertreibend); sterbenslangweilig (übertreibend); sehr langweilig; zum Sterben langweilig (übertreibend)
Weckruf (fig.); Startsignal; Fanal; Signal zum (...)
genießbar; essbar; zum Verzehr geeignet; verzehrbar
sich auf jemandes Kosten amüsieren; (jemanden) zum Narren halten; (jemandes) Gutmütigkeit ausnutzen; (jemanden) verarschen (wollen) (derb); (jemanden) für dumm verkaufen (wollen)
als Abschluss; abschließend; am Ende; zuletzt; im Abgang [geh.] (Jargon, auch figurativ); zum Schluss; als letzten Punkt
Land im Übergang (vom Entwicklungsland) zum Industrieland; Schwellenland (Hauptform)
es geht um (in einem Text / Film / Gespräch ...); zum Thema haben; thematisieren; behandeln; das Thema ist; Thema sein; handeln von
richtig angefangen haben [ugs.]; mitten drin (sein) [ugs.]; in vollem Gang(e) (sein) (Hauptform); schon ein gutes Stück vorangekommen sein; voll entbrannt sein (Streit) (Machtkampf); mitten in (...) stecken; bis zum Hals stecken in (fig.)
zum Sündenbock gemacht werden (variabel); (ein) Bauernopfer (sein); den Sack schlagen) (aber den Esel meinen (geh., sprichwörtlich, variabel)
pünktlich (Hauptform); vereinbarungsgemäß; zur festgesetzten Zeit; wie vereinbart; zum vereinbarten Zeitpunkt; termingemäß; ohne zeitliche Verzögerung
pünktlich wie die Maurer; exakt zum vereinbarten Zeitpunkt; superpünktlich; überpünktlich; sehr pünktlich (Hauptform); pünktlich wie die Eisenbahn
sich (zum Weggehen / Abfahren) fertig machen; sich zum Abmarsch bereitmachen; sich reisefertig machen; sein Bündel schnüren (scherzhaft) (veraltend); seine Sachen (zusammen)packen
zum Ergebnis haben; (das) Ergebnis haben; herauskommen (bei) [ugs.]
zum Scheitern bringen; (etwas) gegen die Wand fahren (fig.); (den) Karren gegen die Wand fahren
verslumen (Hauptform); zum Slum werden; herunterkommen
ein letztes Mal; zum allerletzten Mal; nur einmal noch
auf einen späteren Termin (ver)legen; auf später verschieben; nach hinten verlegen; zurückstellen (bis zum); auf später vertagen; nach hinten schieben; schieben [ugs.] (Jargon, salopp); verschieben
...werkstatt (fig.); Ausbildungsstätte; ...schmiede (fig.); Ort zum Ausprobieren (Jargon)
Schlüssel zum Erfolg; Erfolgsrezept; Erfolgsgeheimnis
(jemanden) ausbremsen (fig.); (jemandem) den Weg verstellen (fig.); verhindern, dass jemand zum Zuge kommt
quadrieren; zum Quadrat erheben; ins Quadrat erheben [geh.]; hoch 2 rechnen [ugs.]; mit sich selbst multiplizieren
hoch 2;hoch zwei; zum Quadrat
vom Saulus zum Paulus werden (biblisch); (heute) das Gegenteil behaupten; (heute) einen gegenteiligen Standpunkt vertreten; (sich) um 180 Grad drehen (fig.); (sich) vom Saulus zum Paulus wandeln (biblisch)
Tanzmusik spielen; zum Tanz aufspielen
zum Erliegen bringen; lahmlegen; zum Stillstand bringen
wer soll das sein?; (jemandem) gänzlich unbekannt sein [geh.]; noch nie etwas gehört haben von [ugs.]; (jemandem) ganz neu sein [ugs.]; (etwas) sagt mir nichts [ugs.]; (etwas / jemanden) nicht kennen; (etwas) zum ersten Mal hören [ugs.]; nichts anfangen können mit [ugs.]; (dazu) fällt mir nichts ein [ugs.]
nach heutigem Stand; nach heutiger Lage der Dinge; heute [ugs.]; zum jetzigen Zeitpunkt; Stand heute (Jargon); mit Stand von heute
(etwas) zum Einsatz bringen; (etwas) einsetzen; (eine Fähigkeit) spielen lassen; (etwas) in die Waagschale werfen
her...; herbei...; zu sich (= zum 'Sprecher')
(etwas) kann einem Angst machen; (da) kann einem Angst und Bange werden [ugs.]; zum Fürchten (sein); unheimlich
(etwas aus jemandem) herausprügeln; (jemanden) so lange verprügeln) (bis er redet (variabel); (jemanden) (gewaltsam) zum Reden bringen
arbeiten bis zum Umfallen (fig.); (sich) krumm und bucklig arbeiten [ugs.] (fig.); (sich) halbtot arbeiten; arbeiten bis zur (völligen) Erschöpfung (Hauptform); (sich) zu Tode schuften (fig.); (sich) totarbeiten [ugs.] (übertreibend); (sich) kaputtmalochen [ugs.]
eintüten [ugs.] (fig.); (etwas) klarmachen [ugs.]; zum Abschluss bringen; perfekt machen (einen Handel); unter Dach und Fach bringen; abschließen (ein Geschäft)
nicht klappen [ugs.]; nicht zum Erfolg führen; (jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden; (es) wird nichts aus; nicht zu Streich kommen (mit) [geh.] (veraltend); nichts bringen; keinen Erfolg haben (mit)
kanonisiert; kanonisch; zum Bibelkanon zählen(d)
zum Dank; als Dankeschön
dies war (etwa) der Fall (+ Zeitangabe) (variabel); so geschehen (+ Zeitangabe) [geh.]; so etwa (+ Zeitangabe); so (...) zum Beispiel
so auch; u. a. (Hauptform); neben Verschiedenem [geh.] (selten); zum Beispiel; eine(r) von vielen (...) (variabel); eine(r) seiner vielen (...) (variabel); unter anderem (Hauptform); neben anderem
eingesetzt werden; zum Einsatz kommen; Verwendung finden; verwendet werden; genutzt werden
(wie) um Himmels willen; (wie) zum Teufel (Hauptform) (variabel); (wie) verdammt nochmal; (wie) in drei Teufels Namen
(die) Mieter zum Auszug bewegen; (jemanden) entmieten [ugs.] (Jargon); entmieten (Wohnung / Haus) (zynisch); (die) Mieter rausekeln; (die) Mieter vertreiben
einfach lachen müssen (bei); unfreiwillig komisch (sein); unwillkürlich lachen müssen; zum Lachen reizen; (sich) ein Lachen nicht verkneifen können; nicht (länger) an sich halten können (und loslachen)
hinten und vorne nicht reichen; zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (sein)
zum Du übergehen; (jemandem / sich) das Du anbieten
zum Militärdienst verpflichtet werden; eingezogen werden
(der) letzte Vorhang fällt (für); (seine) Abschiedsvorstellung geben; zum letzten Mal auf der Bühne stehen
Liebe zum Detail; Detailversessenheit (negativ)
bis zum Tod; bis zum Ende ihrer Tage (weibl.); bis zum Ende seiner Tage (männl.)
zum ersten Mal gesendet (werden); Erstausstrahlung
Streitbarkeit; Wille zum Konflikt
Huppekästchen; Hüpfekästchen; Hickelkasten; Himmel und Hölle; Hüppekästchen; Tempelhüpfen; Hickeln (Kurzform); Hinkekasten; Hüpfspiel; Reise zum Mond; Hopse (Kurzform); Paradiesspiel
guter Stimmung bleiben; sich die gute Laune nicht verderben lassen; (einen Anlass zum Feiern) auskosten wollen
zum Feiern aufgelegt; es (so richtig) krachen lassen wollen [ugs.]; in Partylaune
(etwas) gleich wieder vergessen; zum einen Ohr hinein und zum anderen wieder hinaus (gehen) (fig.); zum einen Ohr rein und zum anderen wieder (he)raus (gehen) [ugs.] (fig.); nicht (richtig) zuhören; (etwas geht) hier rein und da wieder raus (mit Zeigegeste) [ugs.] [Norddt.]
starker Kaffee (Hauptform); Kaffee) (der Tote zum Leben erweckt (fig., übertreibend); Kaffee, in dem der Löffel stehenbleibt (fig.) (übertreibend)
sein Haus bestellen (fig.); die letzten Dinge ordnen; (sich) zum Sterben bereitmachen
Geheimnisträger; zur Geheimhaltung verpflichtet; zum Stillschweigen verpflichtet
zum Laufen bringen; in Gang bringen; anbekommen (Gerät) (Maschine) [ugs.]; zum Leben erwecken [ugs.] (fig.)
(etwas) aufrollen (fig.); (sich) holen (fig.); (im Sturm) einnehmen (fig.); (etwas) rocken [ugs.] (Hauptform, jugendsprachlich); in Begeisterung versetzen; die Puppen zum Tanzen bringen
Mikrographie (fachspr.); Pathologische Verkleinerung der Handschrift, die häufig zum Zeilenende hin auftritt
(etwas) in jemandem wecken; (eine) Saite zum Klingen bringen (in / bei jemandem) (poetisch)
Lizenz zum Gelddrucken (fig.); Goldgrube (fig.)
als Bemerkung vorab; als Vorbemerkung; (ein paar) einführende Worte; ein Wort zuvor; als Geleitwort; zum Geleit
keine Armlänge weit weg; (nur) eine Armlänge entfernt; direkt vor deiner Nase; zum Greifen nah(e)
Abstelltisch(chen); Beistelltisch (Hauptform); Guéridon (historisch); zusätzlicher (kleiner) Tisch (zum Anrichten) (Servieren ...) [ugs.]; Nipptisch (historisch) (selten)
(etwas) unter Dach und Fach bringen (sprichwörtlich); (eine Sache) durchziehen [ugs.]; (etwas) zu Ende führen; (etwas) fertigstellen; (etwas) zum Abschluss bringen; (etwas) zu Ende bringen
nicht zum Handwerker taugen; zwei linke Hände haben (fig.); keinen Nagel in die Wand schlagen können [ugs.] (fig.); handwerklich ungeschickt sein
zum Team gehören; mit dabei sein; mitmachen; zur Mannschaft gehören
darauf warten, (wieder) zum Leben erweckt zu werden (fig.); nichts passiert (bei / mit); im Dornröschenschlaf (liegen) (fig.); (irgendwo) ungenutzt verstreichen (Zeit); nicht genutzt werden
(jemandem) ein Kind anhängen [ugs.] (negativ); (jemandem) ein Kind unterjubeln [ugs.] (negativ); (jemandem) ein Kind unterschieben (negativ); ungewollt zum Vater machen
überwinden; bezwingen; zum Aufgeben zwingen; stärker (gewesen) sein; besiegen (Krankheit); in die Knie zwingen (Gegner) (fig.)
Ahnung haben [ugs.]; Erfahrung haben (mit); (sich) auskennen (mit); (etwas) nicht zum ersten Mal machen; für jemanden kein Neuland sein; schon (einmal) gearbeitet haben (mit)
zum Ende hin; gegen Ende
zwangsrekrutieren; zwangsweise (zum Militärdienst) einziehen
gesetzlich bestimmen; in Gesetzesform gießen; gesetzlich festlegen; zum Gesetz erheben
(zum Erhitzen) auf den Herd stellen; (den) Boiler anstellen; (Wasser) aufsetzen [ugs.] (Hauptform); im Wasserkocher erhitzen
mit Trippelschritten; Schrittchen für Schrittchen; kleinschrittig; in Trippelschritten (zum Ziel)
keinen Grund zum Klagen haben; (sich) nicht beklagen können; (alles) haben) (was man braucht; wunschlos glücklich (sein) (floskelhaft); (alles erreicht) haben) (was man will; glücklich und zufrieden (sein)
zum Verlassen der Wohnung veranlassen; woanders unterbringen; (jemanden) ausquartieren
(aus dem Wasser) auftauchen; trockenfallen (fachspr.) (Hauptform); nicht (mehr) von Wasser überspült werden; (aus dem Wasser) zum Vorschein kommen
(jemandem) geht die Pumpe [ugs.]; (jemandem) schlägt das Herz bis zum Hals; (jemandes) Herz schlägt schnell
von der / vom ... begleitet singen; zum / zur ... singen [geh.]; mit ...begleitung singen
Grand Total: 386 match(es) found.
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2022
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org