DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
wie
Wie
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: wie by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
starr vor Schmerz; wie betäubt vor Schmerz
folgenderweise; wie folgt; folgendermaßen
Junge haben; Kinder haben; (sich) fortpflanzen; Kinder in die Welt setzen; (sich) reproduzieren (fachspr., biologisch); zur Arterhaltung beitragen (biologisch); Kinder kriegen (ugs.); (sich) vermehren; vermehren; (sich) vermehren wie die Karnickel (ugs., abwertend)
glorios; (es) in sich haben; eindrucksvoll; hat sich gewaschen (ugs., fig.); imposant; großartig; nicht ohne (ugs.); triumphal; von Format (Person); bemerkenswert; eindrücklich; Ehrfurcht gebietend; erstaunlich; formidabel; grandios; nicht von schlechten Eltern (ugs., sprichwörtlich); beeindruckend (Hauptform); ehrfurchtgebietend; nicht von Pappe (ugs.); ruhmreich; glanzvoll; (etwas tun) wie ein junger Gott (ugs.); überwältigend; glorreich; Beachtung verdienen(d); glänzend
in voller Lebensgröße; (so) wie er leibt und lebt (ugs., männl.); (so) wie sie leibt und lebt (ugs., weibl.); lebensgroß; in natürlicher Größe; in Menschengestalt; leibhaftig
leblos; reglos; starr; statuenhaft; statuesk; erstarrt; bewegungslos; unbewegt; regungslos; wie eine Statue; wie versteinert
(eine) Wohltat fürs Auge; hübsch anzusehen; fesch [Ös.]; entzückend; hold (geh., veraltet); schön anzusehen; schmuck; Augenschmaus (geh.); ansehnlich (geh.); gut aussehend; wie gemalt; allerliebst; eine Augenweide; liebreizend; schön (Hauptform); reizend; hinreißend; Augenschmeichler (geh.); hübsch; Hingucker; lieblich; herrlich; attraktiv; (ein) herrlicher Anblick; ein erfreulicher Anblick; (eine) wahre Pracht; (bewundernde) Blicke auf sich ziehen
wie einem Katalog entsprungen; wie aus dem Ei gepellt (ugs.); picobello; sehr ordentlich angezogen (sein); wie (gerade) einer Modezeitschrift entsprungen; geschniegelt und gebügelt; geschniegelt; schmuck; wie geleckt; geschniegelt und gestriegelt
überlebenswichtig; lebenserhaltend; lebenswichtig; lebensnotwendig; existenziell; essentiell (fachspr., biologisch); (eine) Frage von Sein oder Nichtsein; vital; (eine) Überlebensfrage; (so) wichtig wie die Luft zum Atmen; essenziell (fachspr., biologisch)
hemdsärmelig; burschikos (insbesondere von Frauen); wie ein Mann; im Holzfäller-Stil; jungenhaft (Frau)
wie etwa; so (etwa); zum Beispiel; (...) und so (ugs.); etwa; bspw. (Abkürzung); (...) oder so (ugs.); zum Exempel (geh., veraltend); per exemplum (geh., lat.); z. B. (Abkürzung); wie; exemplarisch; par exemple (geh., franz., veraltet); sagen wir mal (vorangestellter Einschub); wie zum Beispiel; beispielsweise; (oder) meinetwegen; e. g. (geh., Abkürzung, lat., selten); nur (mal) als Beispiel (ugs.)
wohlhabend; gutsituiert; reich (Hauptform); Geld wie Heu (haben) (ugs.); betucht; finanzkräftig; auf einem Haufen Geld sitzen (ugs.); gut betucht; in Geld schwimmen (ugs., fig.); wohlsituiert; (eine) gute Partie (sein); bessergestellt; mit gut Geld (ugs., salopp); gut situiert; (mit) ordentlich Patte (ugs., salopp); es ja haben (ugs.); auf großem Fuße lebend (ugs.); vermöglich [Schw.]; begütert; schwerreich; was an den Füßen haben (ugs.); potent (ugs.); (finanziell) gut dastehen (variabel); finanzstark; vermögend; zahlungskräftig; geldig (ugs., süddt.); finanziell gut gestellt; mit richtig Geld (auf der Tasche) (ugs., regional); stinkreich; bemittelt; superreich; besitzend; gutbetucht; steinreich
dicketun (ugs.); (den) dicken Max markieren (ugs.); (sich) aufplustern; auf die Pauke hauen (ugs., fig.); (den) Hermann machen (ugs.); (gewaltig) das Maul aufreißen (ugs.); (sich) wichtig machen (ugs.); laut werden; (eine) Schau machen; groß rumtönen (ugs.); pranzen (ugs.); auf die Kacke hauen (derb, fig.); (das) große Wort führen; auf die Pferde hauen (ugs., fig.); (die) Backen aufblasen (ugs.); (sich) aufführen wie der große Zampano; (sich) aufpupsen (derb); (die) Welle machen (ugs.); dicke Backen machen (ugs.); einen auf (...) machen (ugs.); große Reden schwingen; (den) Mund zu voll nehmen (ugs.); (sich) auf die Brust klopfen (fig.); (die) Schnauze aufreißen (ugs., fig.); (den) Lauten machen (ugs.); große Töne spucken (ugs.); strunzen (ugs., regional); auf den Putz hauen (ugs., fig.); herumblärzen (ugs., regional); Eindruck schinden; (groß) herumtönen (ugs.); Sprüche klopfen (ugs.); (eine) große Schnauze haben (ugs.); (den) dicken Mann markieren (ugs.); (den) Molli machen (ugs., regional); (eine) (dicke) Lippe riskieren (ugs.); (eine) große Klappe haben (ugs.); (sich) aufs hohe Ross setzen (fig.); (sich) in die Brust werfen (geh.); (einen) auf großer Zampano machen (ugs.); wichtigtun (ugs.); blärzen (ugs., regional); (den) Larry machen (ugs.); (sich) aufblasen; (den) (großen) Zampano machen (ugs.); (sich) aufmandeln (ugs., bair.); dicktun (ugs.); (sich) aufspielen (Hauptform); (eine) Show abziehen (ugs.); den (...) raushängen lassen (ugs.); (den) Mund (sehr) voll nehmen (ugs., fig.); (einen) auf dicke Hose machen (derb); (den) dicken Max machen (ugs.); (die) (große) Welle reißen (ugs.); (den) Dicken markieren (ugs.); (eine) große Fresse haben (derb); (sich) großtun (mit) (ugs.)
schleppend; im Schleichtempo; schleichend; sehr langsam; kriechend; (sehr) verzögert; (kommt) langsam wie beim Ochsen die Milch (ugs., scherzhaft); in Zeitlupe; quälend langsam; im Schneckentempo (ugs.); im Schritttempo; im Zeitlupentempo
rüpelhaft; in Wildwest-Manier (ugs.); flegelhaft; ungehobelt; bärbeißig (fig.); ungalant; raubauzig (ugs.); rustikal (ugs., scherzhaft-ironisch); uncharmant; gröblich; kurz angebunden; barsch; harsch (geh.); nassforsch (geh.); schroff; forsch; pampig (ugs.); unflätig; grobklotzig; unfreundlich; rauborstig; nicht (gerade) die feine englische Art (fig.); rüde; unhöflich; ungeschliffen; wenig galant; unsanft; unzivilisiert; ruppig; rotzig (ugs.); hau-drauf-mäßig (ugs.); rau; abweisend; brüsk; grob; derb; hantig (ugs., bair.); grobschlächtig; wie die Axt im Walde (ugs.); unwirsch; raubeinig; wirsch
nicht (wieder) loszuwerden (ugs.); anhänglich; bedrängend; lästig; distanzlos; drängelnd; unangenehm; Grenzen verletzend; (sich) anbiedernd; Grenzen ignorierend; penetrant; von peinlicher Indiskretion; aufdringlich; lästig wie eine Klofliege (ugs.); belästigend; zudringlich (Hauptform); übertrieben zuvorkommend; übergriffig (geh.); unangenehm vertraulich; in (bester) Stalker-Manier; nicht abzuschütteln; drängend; grenzüberschreitend (Jargon); indiskret; peinlich indiskret; schmierig
unüberlegt; intuitiv; reflexartig; spontan; ohne nachzudenken; wie aus der Pistole geschossen (ugs.); aus dem hohlen Bauch heraus (ugs., fig.); ungeplant; aus der Situation heraus; ad hoc (geh., lat.); reflexhaft
vermutlich; dürfte; aller Voraussicht nach; wahrscheinlich; voraussichtlich; so, wie es aussieht (ugs.)
unorthodox; sperrig (fig.); kantig (fig.); unüblich; unkonventionell; unvertraut; eigenwillig; ungewohnt; ungewöhnlich; mit Ecken und Kanten (fig.); unangepasst; unbequem; wie man ihn nicht alle Tage trifft
exemplarisch (Hauptform); beispielhaft; waschecht; vorbildhaft; beispielgebend; typisch; paradigmatisch; (ein ...) vor dem Herrn (ugs.); wie es (er/sie) im Buche steht (fig.)
makellos; unschuldig wie ein neugeborenes Baby; unbefleckt; rein; schuldlos; unschuldig wie ein Lämmchen; lauter; unschuldig wie ein Lamm; unschuldig
ernst; priesterlich; festlich; wie ein Priester; zeremoniell; weihevoll; feierlich
flackerig (ugs.); wibbelig (ugs., regional); durch den Wind (ugs.); fahrig; wie Rumpelstilzchen (ugs.); fiebrig; flackrig (ugs.); fickrig (ugs., norddeutsch); hibbelig (ugs., regional); fitzig (ugs.); wuselig (ugs.); fickerig (ugs., norddeutsch); flackernd; wuschig (ugs., regional); zappelig; flatterig
nach Vorschrift; ordnungsgemäß; vorschriftsmäßig; regulär; laut Vorschrift; reglementarisch; ordnungsmäßig (ugs.); (wie) vorgeschrieben; regelrecht (selten); regelgemäß
gebannt; wie auf Droge (ugs.); begeistert (von); in Hochstimmung; hingerissen (ugs.); mit strahlenden Augen; fasziniert; erregt; enthusiasmiert (geh., bildungssprachlich); mitgerissen; euphorisch; tobend vor Begeisterung; (ganz) aus dem Häuschen (ugs.); angetan (ugs.); hochgestimmt; entflammt; von den Socken (ugs.); entzückt; rasend vor Begeisterung; wie von Sinnen; hin und weg (ugs.); enthusiastisch; glühend vor Begeisterung; high (ugs.); wie im Rausch; im Überschwang der Gefühle; berauscht; überschwänglich; himmelhoch jauchzend (ugs.); Feuer und Flamme (sein) (ugs.); mit glänzenden Augen; hellauf begeistert (ugs.); voller Begeisterung; verzückt; wild begeistert (ugs.); dithyrambisch (geh.)
während (Hauptform); alldieweil (ugs.); im Verlauf (dessen / einer Sache); wie (jemand) so (+ Verb); indem; dabei; solange (wie); derweil; als; dieweil; bei laufenden (...)
(so aufregend) wie eingeschlafene Füße (ugs.); lahm (fig.); wenig aufregend; uninteressant; lasch; langweilig (Hauptform)
löchrig wie ein Sieb; löchrig; zerlöchert; porös; löcherig; undicht; durchlöchert; löchrig wie Schweizer Käse (ugs.); leck
kirre (ugs.); aufgewühlt (ugs.); zappelig (ugs.); kabbelig (ugs.); fickrig (ugs., norddeutsch); fieberhaft; hibbelig (ugs., regional); beunruhigt; rapplig (ugs.); durch den Wind (ugs., fig.); rappelig (ugs.); wie ein aufgescheuchtes Huhn; hippelig (ugs., regional); gereizt; schreckhaft; nervös; (ganz) durcheinander (ugs.); unruhig; aufgedreht (ugs.); wie angestochen (ugs.); fickerig (ugs., norddeutsch); aufgeregt; aufgekratzt (ugs.); kribbelig; erregt; ruhelos
schon immer; von alters her (geh.); seit je; von den frühesten Anfängen an; so lange (wie) jemand zurückdenken kann; von jeher; seit jeher; seit Adam und Eva; so lange (wie) man denken kann (ugs.); seit Anbeginn; von Anfang an; seit Jahr und Tag; seit Adams Zeiten; seit Menschengedenken; seit Urzeiten; seit alters; seit eh und je; seit den frühesten Anfängen; seit ewigen Zeiten
vom Winde verweht; vermisst (werden); verschollen; entschwunden; fort; dahin (geh.); verschütt gegangen (ugs.); perdu (ugs., franz.); spurlos verschwunden; futsch (ugs.); verloren gegangen; flöten gegangen (ugs.); von Windows verweht (ugs., scherzhaft); sonst wo (ugs.); nicht aufzufinden; futschikato (ugs., scherzhaft); wie weggeblasen (ugs.); abhanden gekommen (ugs.); nicht auffindbar; hat sich verflüchtigt; wie vom Erdboden verschluckt (ugs.); (sich) in Luft aufgelöst haben (ugs.); flöten (ugs.); nicht zu finden; unauffindbar; von jemandem fehlt jede Spur; hops (ugs.); weg (Hauptform); verschwunden; verloren
sexgeil; rallig (ugs.); notgeil (ugs.); rattig (ugs.); fickrig (derb); lüstern; rollig (ugs.); erregt; in Hitze; fickerig (derb); spitz; spitz wie Nachbars Lumpi (ugs.); geil (ugs.); scharf; heiß (ugs.); wollüstig
schachern; feilschen wie im türkischen Basar (ugs., variabel); feilschen wie ein Teppichhändler (ugs.); handeln; feilschen
anstandslos; umstandslos; problemlos (Hauptform); unaufwändig; klaglos [Ös.]; ohne Probleme; mühelos; wie geschmiert (ugs.); störungsfrei; reibungslos; einfach; wie ein Glöckerl (ugs., österr.); ohne Schwierigkeiten; wie am Schnürchen (ugs.)
genauso hoch sein wie; auf dem gleichen Niveau stehen wie
(sich) hin und her wenden; ausflüchten; versuchen, sich herauszulavieren (ugs.); Ausflüchte machen; nicht zugeben wollen; Winkelzüge machen (ugs.); drumherum reden (ugs.); (sich) winden wie ein Aal (ugs., fig.); fickfacken (ugs., veraltet); nach Ausreden suchen; um den heißen Brei reden (ugs., fig.)
faltenlos; glatt wie ein Kinderpopo; makellos glatt; faltenfrei; glatt; glatt wie ein Babypopo
mitnichten; partout nicht; in keiner Weise; mitnichten und mit Neffen (ugs., scherzhaft); egal, wie man es betrachtet, nicht; nicht und niemals; in keinster Weise; alles andere als; wie auch immer nicht; keinesfalls; nicht im Geringsten; ganz und gar nicht; bei weitem nicht; kein bisschen; überhaupt nicht; auf keinem Wege; nicht im Mindesten; nicht (Hauptform); i wo! (ugs., veraltend); nicht im Entferntesten; ganz und gar unmöglich; unter keinen Umständen; völlig ausgeschlossen; auf (gar) keinen Fall; in keiner Beziehung; um kein Haar; absolut nicht; jetzt nicht und überhaupt niemals; keineswegs; (daran ist) nicht zu denken; gar nicht; nicht um ein Haar; hinten und vorne nicht (ugs.); in keinerlei Hinsicht; durchaus nicht
große Augen machen (ugs.); doof gucken (ugs.); Bauklötze staunen (Verstärkung) (ugs.); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern (ugs., variabel); seinen Ohren nicht trauen (wollen); (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen (ugs.); mit offenem Mund dastehen; kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); staunen; angaffen; (den) Mund nicht mehr zubekommen (ugs.); bestaunen; kaum glauben wollen (was man sieht); (sich) wundern; nicht schlecht staunen (Verstärkung); Glotzaugen machen (ugs.); verwundert anstarren; (sehr) erstaunt sein; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; Kulleraugen machen (ugs.); bewundern; gucken wie ein Auto (ugs., veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) (geh., floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); seinen Augen nicht trauen (wollen)
als; wie; denn
(und zwar) ein bisschen plötzlich! (ugs.); Leg mal 'nen Zahn zu! (ugs.); Beeilung! (ugs.); Aber zackig jetzt! (ugs.); los (los)! (ugs.); Drück auf die Tube! (ugs., veraltet); Jetzt aber dalli! (ugs., variabel); avanti! (ugs.); (ein) bisschen dalli! (ugs.); Wie wär's mit ein bisschen Beeilung? (ugs.); Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit! (ugs., Spruch); Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts. (ugs., Spruch, ironisch); Mach hinne! (ugs., regional); Heute noch? (ugs., ironisch); Gib Gummi! (ugs., salopp); hopp hopp! (ugs.); Mach hin! (ugs.); Was stehst du hier noch rum!? (ugs.); Schlaf nicht ein! (ugs., variabel); Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller? (ugs., variabel); Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf! (ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet); Pass auf, dass du nicht einschläfst! (ugs., variabel, übertreibend); zack zack! (ugs.); Dann mal ran! (ugs.); Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze! (ugs., Spruch, berlinerisch); Lass jucken, Kumpel! (ugs., veraltet); Lass gehen! (ugs.); Beweg deinen Arsch! (derb); (na) wird's bald? (ugs., Hauptform); Wird das heut(e) noch was? (ugs., ironisch); (mach) schnell! (ugs.); Nicht einschlafen! (ugs.); Mach zu! (ugs., norddeutsch); worauf wartest du? (ugs.); Lass was passieren! (ugs.); Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung? (ugs., variabel); Gib ihm! (ugs.); (na los) Bewegung! (ugs.); Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst. (ugs., übertreibend); Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd) (ugs., ironisch); Mach fix! (ugs.); Komm in die Gänge! (ugs.); Lass schnacken! (ugs.); Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.) (ugs.); Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung? (ugs.); Hau rein! (ugs., salopp); Nichts wie ran! (ugs.)
so gut wie nichts; fast nichts
blitzeblank; blitzesauber; fleckenlos sauber; pieksauber (ugs.); spiegelblank; tipptopp; blitzsauber; picobello (ugs.); vor Sauberkeit strahlen (variabel); makellos sauber; proper; (es) blitzt und blinkt (ugs.); auf Hochglanz (poliert) (ugs., fig., variabel); schlierenfrei (werbesprachlich); wie geleckt (ugs.); rein; (da) könnte man vom Fußboden essen; strahlend sauber; blitzblank; porentief rein (werbesprachlich); sauber; hygienisch
schockiert; ratlos; erstaunten Auges (humor. altertümelnd) (geh.); fassungslos; (jemandem) bleibt die Spucke weg (ugs., fig.); (jemanden) trifft der Schlag (ugs., fig.); konsterniert (geh.); außer Fassung; wie vom Schlag getroffen; entgeistert; (ganz) durcheinander (ugs., fig.); wie vor den Kopf geschlagen (ugs.); dazu fällt jemandem nichts mehr ein (ugs.); geschockt; die Welt nicht mehr verstehen (ugs.); verständnislos; (ganz) von den Socken (ugs.); verdattert (ugs.)
(jemanden) schröpfen (fig.); Geld aus der Tasche ziehen (ugs., fig.); (jemandem) das Fell über die Ohren ziehen (ugs., fig.); (jemanden um etwas) prellen; abziehen (ugs.); abzocken (ugs.); (jemanden) erleichtern um; abkassieren (ugs.); (jemanden) ausnehmen; abcashen (ugs.); (jemanden) ausnehmen wie eine Weihnachtsgans
so wie man ihn kennt (generalisierend); durchschnittlich; im Mittel; im Schnitt (ugs.); klassisch; typisch; im Durchschnitt
gemäß; wie; in Übereinstimmung mit; entsprechend (Präposition); zufolge (Amtsdeutsch); nach; ...gemäß
pünktlich; nach Fahrplan; planmäßig; nach Plan; fahrplanmäßig; wie angekündigt; ohne Verspätung
wie ein Krampf; krampfhaft; krampfähnlich; konvulsivisch; spasmodisch; spasmisch; konvulsiv; krampfartig
automagisch (ugs.); automatisch; wie von Zauberhand; selbstbeweglich; selbstständig; selbständig; automatisiert; maschinell
absonderlich; skurril; schrullig; sonderbar; eigenartig; schräg; spinnert; ungewöhnlich; wie man ihn nicht alle Tage trifft; überspannt; speziell; verschroben; schrullenhaft; wunderlich; kauzig; strange (ugs., engl.); abgedreht (ugs.); merkwürdig; spleenig
weiß wie die Wand; kalkweiß; blass; totenblass; käseweiß; fahl; käsig; aschfahl; blutleer; kreidebleich; kreideweiß; leichenblass
wie vorgesehen; wie vereinbart; entsprechend den Vereinbarungen; wie besprochen; wie abgesprochen; wie diskutiert
kommt nicht in die Tüte (ugs., Spruch, fig.); denk nicht mal dran! (ugs., Spruch); da musst du früher aufstehen! (ugs., fig.); völlig ausgeschlossen; da könnte ja jeder kommen (und ...)! (ugs.); wo kämen wir (denn) da hin (,wenn ...)! (ugs., emotional); ausgeschlossen; kommt (überhaupt) nicht in Frage (ugs.); Ding der Unmöglichkeit (ugs.); wo denken Sie hin!; wo denkst du hin!; beim besten Willen nicht (ugs.); nicht mit mir! (ugs.); unmöglich; so haben wir nicht gewettet! (ugs.); da kannst du lange drauf warten (ugs.); daraus wird nix (ugs.); das kannst du dir abschminken (ugs., fig.); vergiss es! (ugs., Spruch); so gerne wie ich (etwas tun) würde, aber (geh.); vergessen Sie's! (ugs.); träum weiter! (ugs., Spruch); daraus wird nichts
(sich) zanken; (sich) in den Haaren liegen (ugs.); (sich) in den Haaren haben (ugs.); über Kreuz liegen (mit); (sich) fetzen (ugs.); (sich) streiten (Hauptform); (sich) balgen; (sich) beharken; Krach haben (ugs.); im Streit liegen; in Streit liegen (mit); auf Kriegsfuß stehen (mit jemandem) (fig.); (sich) streiten wie die Kesselflicker (ugs.); (sich) herumstreiten (ugs.); (sich) herumzanken (ugs.); im Clinch liegen (mit); (sich) zoffen (ugs.); (sich) kabbeln (ugs.); (sich) befehden; Streit haben; (sich) kampeln (ugs.)
nackig (ugs.); wie Gott sie schuf (weibl.); entblößt; barfuß bis zum Hals (ugs.); hüllenlos; textilfrei; nackicht (ugs.); wie Gott ihn schuf (männl.); nichts anhaben; im Adamskostüm (männl.); splitternackt (ugs.); entblättert; ausgezogen; enthüllt; splitterfasernackt (ugs.); pudelnackt (ugs.); entkleidet; nackt (Hauptform); nackend (regional); im Evakostüm (weibl.); mit bloßer Haut; unbekleidet; im Naturzustand (scherzhaft); nackert (ugs., süddt.); im Evaskostüm (weibl.); blank
in der Walachei (ugs.); wie ausgestorben; leergefegt (ugs.); leer gefegt (ugs.); menschenleer; hinterm Wald (ugs.); öde; jwd (ugs., Abkürzung, berlinerisch); kein Mensch weit und breit; gottverlassen; am Arsch der Welt (derb); verlassen; entvölkert; öd; einsam und verlassen; abgeschieden; unbewohnt
Weltauffassung; Ideologie; Weltanschauung; Philosophie; Weltverständnis; Auffassung vom Leben; (die Art) wie jemand gestrickt ist (ugs., fig.); Denke (ugs.); Grundüberzeugung; Gesinnung; Grundhaltung; welches Sinnes (veraltet); Sinnesart; (die Art) wie jemand tickt (ugs., fig.); aus welchem Holz jemand geschnitzt ist (ugs., fig.); wes Sinnes (veraltet); ideologischer Standort; Denkweise; Denkungsart; Grundeinstellung; Wertauffassung; Weltsicht; (jemandes) Sicht der Dinge; Geisteshaltung; welchen Sinnes (geh.); Weltbild; wes Geistes Kind; geistiger Standort
ungefährdet; behütet; gefeit; sicher; gehegt und gepflegt; beschützt; geborgen; wohlbehütet; im sicheren Hafen; (sicher wie) in Abrahams Schoß; warm und trocken (sitzen); in guten Händen; gesichert; geschützt
(optimal) zusammenpassen (variabel); (ein) perfektes Paar (sein); (einfach) zusammengehören; wie füreinander geschaffen sein; Traumpaar (Hauptform); Da haben sich zwei gesucht und gefunden. (Redensart); das passt perfekt mit den beiden (ugs.); (sich) auf ideale Weise ergänzen
früher oder später; irgendwann (einmal); eines Tages (ugs.); nur eine Frage der Zeit (bis); am Tag X; über kurz oder lang (ugs.); (es) kommt wie es kommen muss; (es) kam wie es kommen musste; musste einfach so kommen
von Neuem; wiederum; wiederholt; abermals; nochmalig; ein weiteres Mal; wieder; zum wiederholten Male; erneut; noch mal; einmal mehr (geh.); schon wieder; nicht zum ersten Mal; aufs Neue; wie gehabt; neuerlich; nochmal; nochmals; noch einmal; zum wiederholten Mal; wiederkehrend; wieder einmal
auf 180 sein (ugs.); (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen (ugs.); (jemanden) packt der helle Zorn (geh.); kurz vorm Explodieren sein (ugs.); in die Luft gehen (ugs.); sehr erbost sein; hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs., veraltet); auf hundertachtzig sein (ugs.); an die Decke gehen (ugs.); in Wut geraten; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch hauen; (die) Wut kriegen; in Rage kommen; (jemanden) packt die Wut; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf (ugs., fig.); rasend werden (ugs.); böse werden (ugs., Kindersprache); sehr wütend sein; die Platze kriegen (ugs.); sehr aufgebracht sein; kurz vorm Überkochen sein (ugs.); in die Luft fliegen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch schlagen; hochgehen wie eine Rakete (ugs.); sehr zornig sein; in Rage geraten; zürnen (geh., veraltet); (gleich) Amok laufen (Übertreibung) (ugs.); (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; sehr erregt sein
betrübt; freudlos; lustlos; bekümmert; niedergeschlagen; (jemandem ist) schwer ums Herz; niedergedrückt; nicht aufzuheitern; geknickt (ugs.); unfroh; gedrückt; dasitzen wie ein Häufchen Elend (ugs.); bedrückt; trübselig; resigniert; unlustig (ugs.); unglücklich; traurig (Hauptform); trübsinnig; kummervoll
bis zu; so weit wie
Fremdling; Fremder; Unbekannter; Wesen (wie) von einem anderen Stern
(den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen (ugs., fig.); sinn- und zwecklos (Hauptform); akademisch (geh.); unnötig; müßig (geh.); überflüssig; umsonst; verzichtbar (geh.); der Mühe nicht wert (geh.); zwecklos; sinnlos; wertlos; Muster ohne Wert; entbehrlich (geh.); nichts wert; zu nichts nutze; die Mühe nicht wert; nicht der Mühe wert (geh.); fruchtlos; entbehrenswert (geh.); zu nichts nütze; (sich) erübrigen; unnütz; nutzlos; unnotwendig; (sich etwas) schenken können (ugs.); nichts bringen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; (sich etwas) sparen können (ugs.); überflüssig wie ein Kropf (ugs.)
altklug; weiß alles besser; frühreif; neunmalklug (veraltend); vorwitzig (geh.); naseweis (veraltend); keck; klugscheißerisch (derb); redet wie ein Alter; siebengescheit; vorlaut
komme was (da) wolle; hundertpro (ugs.); (das ist) gar keine Frage; worauf du dich verlassen kannst! (ugs., Redensart); (so) sicher wie das Amen in der Kirche; sicher; zweifellos; in jedem Fall; unzweifelhaft; allemal (ugs.); (ey Alter,) ich schwör (Jugendsprache, Substandard) (ugs.); bombensicher (ugs.); sei versichert (dass) (geh.); unbedingt; ganz bestimmt; (das ist) keine Frage; apodiktisch (geh., bildungssprachlich); worauf du einen lassen kannst (ugs., scherzhaft); unter allen Umständen; auf jeden Fall (ugs.); unweigerlich; zweifelsohne; ohne Zweifel; partout (ugs.); jedenfalls (ugs.); ohne Frage; absolut; unumstößlich; bestimmt; auf alle Fälle (ugs.); unausweichlich; todsicher (ugs.); definitiv; mit Sicherheit; sicherlich (ugs., Hauptform); außer Zweifel; gewiss; wahrlich; fraglos; so gut wie sicher; es sei Ihnen versichert (dass) (geh.); seien Sie versichert (dass) (geh.); in jeder Hinsicht; mit Bestimmtheit
unordentlich; schlampig (ugs.); unsorgfältig; wie bei Luis Trenker im Rucksack (ugs., fig., scherzhaft); nachlässig; pfuschig (ugs.); schluderig; schlurig (ugs., regional); schludrig; liederlich; lax; wie bei Hempels unterm Sofa (ugs.); schlampert (ugs., süddt.)
inkorrekt; gegen die Etikette; unschicklich; fehl am Platz; ungebührlich; nicht korrekt; unmöglich (ugs.); unsachlich; unangebracht; unziemlich (geh.); ungehörig (Hauptform); taktlos; deplatziert; ungeziemend; unfein; unmanierlich; nicht angebracht; unangemessen; gegen den guten Ton verstoßend; unpassend; daneben (ugs.); Wie kann man nur!
sprachlos; verschwiegen; wortlos; in Schweigen gehüllt; schweigsam; still und stumm; still; verstummt; stumm wie ein Fisch; stumm
sonnengebräunt; braungebrannt; braun wie ein Grillhähnchen (ugs.); gebräunt; braun wie ein Brathähnchen (ugs.); braun von der Sonne; braun gebrannt; knusprig braun (ugs.); lecker braun (ugs.)
wohl; wahrscheinlich; vielleicht; mutmaßlich; es heißt (dass) (geh.); davon ausgehen (können) dass; als wahrscheinlich gelten(d); zu vermuten stehen (es) (geh.); dürfte (+ Infinitiv Perfekt); angenommen werden (es); wie man sagt; anzunehmen sein; vermutlich (Hauptform); werden + Partizip 2 (= Futur 2)
et cetera; und Co.; oder Ähnliches; und und und (ugs.); und viele(s) andere mehr; und so weiter (Hauptform); & Co.; und wie sie alle heißen (ugs.); und Konsorten; usf. (Abkürzung); und so weiter und so fort; u. v. a. m. (Abkürzung); etc. pp. (Abkürzung); et cetera perge perge (lat.); usw. usf. (Abkürzung); etc. (Abkürzung); o. Ä. (Abkürzung); und haste nich gesehn (ugs.); und Ähnliches mehr; usw. (Abkürzung)
(eine) XXL-Ausgabe (ugs., scherzhaft); Hüne; Kerl wie ein Baum (ugs.); Riesenkerl; (so eine) Kante (mit Geste) (ugs.); Goliath; Bulle (ugs.); Zweimetermann; Hünengestalt; Kleiderschrank (ugs., fig.); Koloss; Schrank (ugs., fig.); Riese (Hauptform); wenn (d)er im Türrahmen steht, wird es dunkel (ugs., Spruch); (ein) Trumm von einem Mann
dasselbe in Grün (ugs.); gleichartig; haargenau dasselbe; ident [Ös.]; genauso; ohne Unterschied; ein und dasselbe; dasselbe; identisch; ebenso; gleich; wie
wie aus dem Bilderbuch; Paradebeispiel; Idealbild; wie gemalt; Modell; Prototyp; Musterbild; wie aus dem Lehrbuch; Musterbeispiel; Schulbeispiel; Bilderbuch-...; Idealtyp; Verkörperung; Klassiker (auch figurativ, auch ironisch); Präzedenzfall (fig.); Inbegriff
neu (unbenutzt) (Hauptform); neuwertig; ungebraucht; soeben fertig geworden; frischgebacken (ugs.); jungfräulich (ugs., fig.); unbenutzt; frisch ausgepackt; wie neu; aus erster Hand; fabrikneu
unvermutet; unerwarteterweise; unvermittelt; unvorhergesehenermaßen; unangekündigt; wie ein Blitz aus heiterem Himmel (ugs., sprichwörtlich); aus heiterem Himmel (ugs.); unvorhergesehen; nichtsahnend; handstreichartig; überraschend; ohne Ankündigung; überfallartig; unversehens; ohne Vorwarnung; unerwartet; unverhofft; überraschenderweise
traurig (sein); betrauern; Trübsal blasen; (wie) ein Häufchen Elend (ugs.); leiden; durch nichts aufzuheitern sein; resigniert (sein); den Kopf sinken lassen; mutlos (sein); deprimiert (sein); trauern; enttäuscht (sein); den Kopf hängen lassen (Redensart, fig.)
stur wie ein Panzer (ugs.); widerspenstig; unbelehrbar; starrsinnig; halsstarrig; uneinsichtig; bockig; starrköpfig; unverbesserlich; rechthaberisch; stur (Hauptform); störrisch; renitent; dickköpfig (ugs.); nickelig (ugs.); beratungsresistent (ugs.); hartnäckig; unnachgiebig; eigensinnig; unbeugsam; sturköpfig (ugs.)
dahingehen; weniger werden (ugs.); schmelzen wie Schnee an der Sonne (fig.); zerschmelzen (fig.); zergehen; dahinschwinden (geh.); schmelzen (fig.); schwinden; vergehen; dahinschmelzen (geh., fig.)
der Zufall wollte (dass) (Floskel); zufälligerweise; durch Zufall; aleatorisch (geh.); zufällig; wie das Leben so spielt (Redensart); es traf sich (dass) (geh., literarisch)
sofern; solange wie; vorausgesetzt, dass
ohne Verzögerung; schnurstracks; ohne Zeitverzug; instantan (geh.); umgehend; wie aus der Pistole geschossen (ugs.); sofort; prompt (ugs.); unverzüglich; postwendend; fix (ugs.); spornstreichs (geh., veraltend); sofortig; unmittelbar; mit sofortiger Wirkung; ohne zeitliche Verzögerung
platt wie eine Briefmarke (ugs.); bass erstaunt (Verstärkung) (geh., veraltend); geplättet (ugs., fig.); baff (ugs.); erstaunt; verwundert; verdattert; platt wie 'ne Flunder (Verstärkung) (ugs.); perplex; platt; verdutzt; verblüfft; sprachlos
labberig (ugs., regional); lasch; muffig; schal (Bier, Limonade); abgestanden; wie Laternenpfahl ganz unten (ugs.); fad; vermufft; fade
benommen; wie betäubt; beduselt; rammdösig (ugs.); benebelt (ugs.)
erbeben; (vor Angst) schlottern (ugs.); weiche Knie haben; (vor Kälte) bibbern; schauern; schaudern; (eine) Gänsehaut bekommen; zittern; erschauern; gebeutelt werden (ugs.); am ganzen Körper zittern; erschaudern; zittern wie Espenlaub (Verstärkung) (ugs.); schuckern (regional); erzittern; (jemandem) schlottern die Knie
(bunt) zusammengewürfelt; unordentlich; drunter und drüber (ugs.); ohne System; wie Kraut und Rüben (durcheinander) (ugs.); planlos; strukturlos; ohne Struktur; wild durcheinander; chaotisch; (bunt) durcheinandergewürfelt; wirr; unaufgeräumt; kreuz und quer (ugs.); ohne Plan; durcheinander (Hauptform); schlampig (ugs., abwertend); kunterbunt
sowie; ja; plus (ugs.); wie auch; und; nebst; zuzüglich (geh.); sowohl; sowohl ... als auch; ebenso wie; wie; ja sogar; neben; wie noch
so gut wie; praktisch; eher; eigentlich
dickköpfig; bockbeinig; störrisch (Hauptform); unfügsam; bockig; unduldsam (geh.); trotzig; widersetzlich; (ein) sturer Bock (sein); dickschädelig; widerborstig; stur wie ein Bock; widerspenstig; stur wie ein Esel
frank und frei; (so) wie (jemandem) der Schnabel gewachsen ist; geradeheraus; frei heraus; rundheraus; unverhohlen; ohne Hemmung; auf gut Deutsch (gesagt) (ugs.); (frei) von der Leber weg; einfach drauflos (ugs.); offen; frei zum Munde heraus (ironisch altertümelnd) (geh.); unverblümt
(beinahe) platzen (vor Wut) (ugs.); (einen) Wutanfall kriegen; überschnappen (ugs.); Gift und Galle spucken (ugs.); verrückt werden; abspacen (ugs.); herumwüten; (quasi) Schaum vorm Mund haben (ugs.); (sich) vergessen; austicken (ugs.); aus der Haut fahren (ugs.); die Nerven verlieren; auszucken (ugs., österr.); vor Wut schäumen (ugs., fig.); einen Tobsuchtsanfall kriegen (ugs.); hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs.); einen Rappel kriegen (ugs.); explodieren (fig.); durchdrehen (ugs.); abgehen (ugs.); ausklinken (ugs.); ausflippen (ugs.); die Beherrschung verlieren; an die Decke gehen (ugs., fig.); ausrasten (ugs.); hochgehen wie eine Rakete (ugs.)
weswegen; aus welchem Grund; wie kommt es, dass... (ugs.); wieso; was (ugs., selten); weshalb; warum
quatschen (ugs.); schwätzen (ugs.); reden wie ein Wasserfall; dibbern (ugs.); plaudern; ratschen (ugs.); quasseln (ugs.); schwatzen; schnattern (ugs.)
quasi; gewissermaßen; an und für sich (ugs.); im Prinzip; wenn Sie so wollen; gleichsam; wenn man so will; im Grunde; so gut wie (ugs.); weitestgehend; eigentlich; fast (wie); praktisch; an sich (ugs.); sozusagen
ungeschützt; offen; (wie) auf dem Präsentierteller (ugs.)
werkeln (ugs.); rabotten (regional, teilw. veraltet) (ugs.); ranklotzen (ugs.); ackern wie ein Hafenkuli (ugs.); bis zur Erschöpfung arbeiten; roboten (ugs.); hart arbeiten (Hauptform); (sich) (mächtig) ins Zeug legen; schaffe, schaffe, Häusle baue (ugs., Spruch, schwäbisch); (sich) (mächtig) ins Geschirr legen; plockern (ugs., regional); arbeiten wie ein Pferd; (sich) in die Sielen legen (veraltet); malochen (ugs.); reinhauen (ugs.); (schwer) am Wirken sein (ugs., regional); keulen (ugs., regional, ruhrdt.); wullacken (ugs., ruhrdt.); (sich) abfretten (ugs., süddt.); wullachen (ugs., ruhrdt.); (sich) fretten (ugs.); viel arbeiten; schuften (ugs.); hackeln (ugs., österr.); ackern wie 'ne Hafendirne (ugs.); reinklotzen (ugs.); nicht kleckern, sondern klotzen (ugs.); rackern; werken; schwer zugange sein (ugs., ruhrdt.); schwer arbeiten; ackern (ugs.); rödeln (ugs.)
brennend; heiß wie ein Bügeleisen; glühend heiß; kochend heiß; brütend heiß; überhitzt; glutheiß; sehr heiß (Hauptform); sehr warm; überheizt; wie in einem Backofen; siedend; bullig heiß; heiß; sengend heiß; sengend; siedend heiß; glühend; glutig; hochsommerlich
gerade noch (ugs.); bald (ugs.); haarscharf; knapp; auf Kante genäht (ugs.); fünf vor zwölf (ugs.); kaum; fast; um ein Haar (ugs.); beinahe; soeben noch; so gut wie; nahezu; annähernd; soeben; kurz vor knapp (ugs.)
in Bausch und Bogen (ugs.); generell; alle, wie sie da sind; komplett; pauschal; ausnahmslos; durchweg; in jeder Richtung; alle miteinander; in Gänze; samt und sonders; vollständig; durchgängig; hundertprozentig; gesamt; vollzählig; durchwegs (süddt., österr.); ohne Ausnahme; praktisch alle; durch die Bank (ugs.); einstimmig; alle, wie sie da waren; restlos
selten dämlich (Verstärkung) (ugs.); strunzendumm (ugs.); geistig nicht (mehr) auf der Höhe; hirnig (ugs.); dumm wie Schifferscheiße (derb); naturblöd (ugs.); (ein) Spatzenhirn haben (ugs.); schwachköpfig; (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben (ugs.); belämmert (ugs.); (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen (derb); beknackt (ugs.); Stroh im Kopf (haben) (fig.); doof (ugs.); irrsinnig; (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben (ugs.); talentfrei (ironisch); (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen (ugs.); saublöd (ugs.); idiotisch; birnig (ugs.); blöd; merkbefreit (ugs.); grenzdebil (derb); weiß nicht (mehr), was er sagt; (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp (ugs., Spruch); nicht bis drei zählen können (ugs.); dumm (Hauptform); deppert (ugs., süddt.); unterbelichtet (ugs.); (so) dumm wie 10 Meter Feldweg (ugs.); dümmer als die Polizei erlaubt (ugs.); blöde; von allen guten Geistern verlassen (ugs.); besemmelt (ugs.); stupide; nicht besonders helle; nicht (ganz) bei Trost (ugs.); unintelligent; nicht gerade helle; hohl (ugs.); (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen (ugs.); ballaballa (ugs.); (voll) panne (ugs.); bescheuert (ugs.); keinen Grips im Kopf (haben); saudoof (ugs.); stupid; bestusst (ugs.); (total) Banane (sein) (ugs.); bedeppert (ugs.); strunzdumm (ugs.); saudumm (ugs.); strohdumm; nicht ganz dicht (ugs.); (das) Pulver nicht erfunden haben (ugs.); (so) dumm wie Bohnenstroh (ugs.); dämlich; (geistig) minderbemittelt; behämmert (ugs.); bekloppt (ugs.); strunzdoof (ugs.); weiß nicht (mehr), was er tut; dumm wie Brot (ugs.); (geistig) beschränkt; stockdumm; gehirnamputiert (derb); beschruppt (ugs.)
mit sich im Hader; schlecht gelaunt (Hauptform); knurrig; miesepetrig (ugs.); kann sich selbst nicht leiden (ugs.); grummelig (ugs.); mürrisch; brummig (ugs.); verdrossen; schlechte Stimmung verbreitend (ugs.); (Gesicht) wie sieben Tage Regenwetter (ugs.); ungenießbar (ugs.); muffelig (ugs.); (sich selbst) nicht leiden können (ugs., fig., scherzhaft-ironisch); missgelaunt; unwillig; unleidlich; unzufrieden; griesgrämig; gereizt (ugs.); unwirsch; nicht zu(m) Scherzen aufgelegt; bärbeißig; grantig; ungemütlich (ugs.); verdrießlich; übellaunig; nicht zu Späßen aufgelegt; schlecht drauf (ugs.); dysphorisch (fachspr., medizinisch); missvergnügt; missgestimmt; mit sich und der Welt im Unreinen; launisch; ungnädig (ugs., ironisch); sauertöpfisch (ugs.); missmutig; misslaunig; unausstehlich
(so) wie es für dich am besten ist (ugs.); dir überlassen (sein); beliebig (Adverb); (so) wie es einem gerade (in den Kram) passt (ugs.); nach (eigenem) Ermessen; ad libitum (geh., lat.); frei nach Schnauze (ugs.); (so) wie du es für richtig hältst (ugs.); nach Lust und Laune; dir überlassen (bleiben) (ugs.); willkürlich; nach Gutdünken; nach Belieben; (ganz) nach (eigenem) Gusto (geh.); Ihrem Ermessen überlassen (bleiben) (geh.)
keine Rolle spielen; gleich (ugs.); eins wie das andere; scheißegal (derb); piepegal (ugs.); wurscht (ugs.); dasselbe in Grün; schittegal (ugs.); eine wie die andere; (alles) ein- und dasselbe; egal (sein); einer wie der andere; (alles) dasselbe; einerlei (sein) (Hauptform); gleichgültig; schnurzegal (ugs.); wumpe (ugs.); so oder so; schnuppe (ugs.); schnurz (ugs.); pupsegal (derb); schnurzpiepegal (ugs.); schnurzpiepe (ugs.); ganz gleich (ugs.); furzegal (derb)
schnellstmöglich; lieber heute als morgen; möglichst schnell; so schnell wie möglich (Hauptform); umgehendst; auf schnellstem Wege; am besten sofort; eiligst; schleunigst; unverzüglichst; auf dem schnellsten Weg; zeitnah (Jargon); möglichst sofort
habsüchtig; konsumgeil (ugs.); den Hals nicht vollkriegen können (ugs., variabel); materialistisch; gierig; besitzgierig; unbescheiden; unersättlich; raffgierig; geldgierig; (dem) Geld hinterherjagen (ugs., variabel); (dem) schnöden Mammon frönen (geh., variabel); konsumistisch (geh.); habgierig; wie die Aasgeier (ugs.); geldgeil (ugs.)
ist (schon) in Ordnung (ugs.); mir soll's recht sein (ugs.); geht (schon) in Ordnung (ugs.); wie du meinst; wie Sie meinen; wenn es denn sein muss; wie du willst; soll sie doch ... (ugs.); wenn du meinst ... (ugs.); ruhig (ugs.); in Gottes Namen (ugs.); na schön (ugs.); soll er (ruhig) machen ... (ugs.); wenn Sie meinen ... (ugs.); von mir aus (ugs.); soll er doch ... (ugs.); (es) soll mir recht sein (ugs.); meinethalben; schon okay (ugs.); meinetwegen (halbherzig zustimmend) (Hauptform)
zurückgezogen; eremitisch; eremitenhaft; allein; wie ein Einsiedler; solo; wie ein Eremit; einsam; (ganz) für sich
(absolut) spitze; perfekt; Spitzen...; der Weisheit letzter Schluss (ugs.); ideal; wie gemalt (ugs.); bestens; keine Wünsche offenlassend; das Gelbe vom Ei (ugs., fig., sprichwörtlich); (das) Beste vom Besten; bestmöglich; optimal (Hauptform); vollkommen; Traum...; vollendet; wie kein zweiter
in großer Zahl; reihenweise; reichhaltig; reichlich; abundant (geh.); in rauen Mengen (ugs.); im Überfluss; viel; unbegrenzt; reich; wie Sand am Meer (ugs.); zuhauf (geh.); waggonweise; unzählig; eine Menge Holz (ugs., fig.); üppig; vielzählig; in Hülle und Fülle (ugs.); en masse (geh., franz.); massig (ugs.); massenhaft; zahlreich; haufenweise; massenweise
unabhängig davon; per se (geh.); davon abgesehen; (egal) wie man es (auch) dreht und wendet; ohnedem; ohnehin; eh (ugs.); sowieso; so oder so; ohnedies; auch so (schon); auch ohne das; allemal
betrunken (Hauptform); alkoholisiert; trunken (geh.); hacke (ugs.); besoffen (ugs.); dicht (ugs.); voll wie eine Haubitze (ugs.); zu (ugs.); ein paar Gläser zu viel gehabt haben; einen über den Durst getrunken haben (fig.); strack (ugs.); bezecht; hackevoll (ugs.); blau (ugs.); abgefüllt (ugs.); zu tief ins Glas geschaut haben (fig.); voll (ugs.); lattenstramm sein (ugs.); strunz (derb); stoned (ugs.); breit (ugs.); berauscht (geh.)
Hungerleider; abgemagert; klapprig (ugs.); (stark) untergewichtig; klapperdürr (ugs.); abgemergelt; morbid (geh.); marastisch (fachspr., medizinisch); ausgemergelt; (stark) unterernährt; ausgezehrt; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) (ugs.); (nur noch ein) Schatten seiner selbst (ugs.); eingefallen (ugs.); (wie ein) wandelndes Gerippe (ugs.); knochendürr (ugs.); marantisch (fachspr., medizinisch); (wie eine) wandelnde Leiche (ugs.); ausgehungert; (nur noch) Haut und Knochen (ugs.); hohlwangig; vom Fleisch gefallen (ugs.); magersüchtig; spindeldürr (ugs.); abgezehrt; (wie eine) Leiche auf Urlaub (ugs.); halb verhungert (ugs.); (wie) sein eigener Schatten (ugs.); (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) (ugs.)
prüde; spröde; zimperlich; schamhaft; genant (geh.); verschämt; wie eine Jungfrau
noch immer (Hauptform); fortwährend; immer noch; bis jetzt (...) pausenlos (variabel); nach wie vor; weiterhin
wie kein zweiter; einzig und allein (Verstärkung); singulär; steht allein (da); beispiellos; unverwechselbar (ugs.); unnachahmlich; einzigartig; wie kein anderer; gibt's nur einmal (auf der Welt) (ugs.); unikal (fachspr.); wie nichts sonst; ohnegleichen; sondergleichen (geh.); sui generis (nachgestellt) (geh., lat.); unvergleichlich; der seinesgleichen sucht (geh.); nie gekannt; individuell; kommt nicht wieder (Gelegenheit) (ugs.); weißer Rabe (Person) (fig.); einzig; alleinig; nicht vergleichbar; einzel- / Einzel- (z.B. Einzelstück, Einzelmeinung); einmalig
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
unwillentlich; ohne zu überlegen; unabsichtlich; unbeabsichtigt; unwillkürlich; reflexhaft; automatisch; ohne Überlegen; ungewollt; reflexartig; wie von selbst; ohne Überlegung; unbewusst
schießen; fegen (ugs.); kacheln (ugs.); zischen (ugs.); flitzen; fahren wie ein Verrückter (ugs.); fahren wie ein Henker (ugs.); brettern (ugs.); jagen; rauschen (ugs.); rasen; düsen (ugs.); fahren wie eine gesengte Sau (ugs.); fahren wie der Henker (ugs.); (einen) heißen Reifen fahren (ugs.); schnell fahren (Fahrzeug) (Hauptform); sausen (altmodisch); donnern (ugs.); preschen; fahren wie ein Geisteskranker (ugs.); brausen; heizen (ugs.); fahren wie der Teufel (ugs.); stochen (ugs., regional)
zusammensacken (ugs.); einstürzen; einsinken; zusammensinken; umknicken wie Streichhölzer; in sich zusammenfallen; zusammenfallen; in Trümmer fallen; zusammenstürzen; einstürzen wie ein Kartenhaus; zusammenbrechen; einkrachen (ugs.); (in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus; einbrechen; zusammenkrachen (ugs.); einfallen
(wie) auswendig gelernt; tumb; bietet keine Überraschungen; uninspiriert; phantasiearm; unschöpferisch; einfallslos; phantasielos; herkömmlich; unkreativ; schablonenhaft; bietet wenig(e) Überraschungen; fantasiearm; konventionell; eklektizistisch (geh.); ideenlos; ideenarm; geistlos; ohne Überraschungen; vorhersagbar; überraschungsarm; fantasielos; wenig originell; unoriginell
stinken wie die Pest (Verstärkung) (ugs.); streng riechen; übel riechen; zum Himmel stinken; aus allen Knopflöchern stinken (ugs., fig.); stinken (Hauptform); (einen) strengen Geruch verbreiten; (einen) pestilenzartigen Geruch verströmen; bestialisch stinken; unangenehm riechen; schlecht riechen; fürchterlich stinken; (die) Luft verpesten
verkommen; zerfleddert; marode; muchtig (ugs., berlinerisch); ungepflegt; verwahrlost; verlumpt; am Ende; ruiniert; (herumlaufen) wie ein Penner (derb, abwertend); gammelig (ugs.); zerlumpt; verschlissen; abgefuckt (derb, jugendsprachlich); auf den Hund gekommen (ugs.); abgerissen; abgewirtschaftet; verwildert; verludert; verdorben; vergammelt (ugs.); abgeranzt (ugs.); zerfasert; in einem schlechten Zustand; abgehalftert; zerschlissen; schäbig; verlottert; desolat; mies; (äußerlich) heruntergekommen (Hauptform); abgetakelt; abgewrackt (ugs.)
(einen) Jieper haben (auf) (ugs., norddeutsch); hungern nach (fig.); unbedingt haben wollen; lange Zähne kriegen (ugs., selten); gelüsten nach (geh.); begehren; nicht warten können auf; schmachten nach; giepern nach (ugs., regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); versessen auf; begehren nach; gieren (nach); (sich) sehnen nach; (sehr) hinter (etwas) her sein (ugs.); kaum erwarten können; vergehen nach; geil auf (etwas) (ugs.); (inständig) verlangen nach; ersehnen; ...närrisch; (einen) Gieper (haben) auf (ugs.); verschmachten (nach); besessen von; herbeiwünschen; begierig auf; spitzen auf; vor Lust (auf etwas) vergehen; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) (ugs.); vor Verlangen (nach etwas) vergehen; heiß auf (etwas) (ugs.); lechzen (nach) (geh.); verrückt auf (etwas) (ugs.); (einen) Jieper (haben) auf (ugs.); brennen auf; herbeisehnen; dürsten nach (geh., fig., poetisch); (jemandem) steht der Sinn nach; begehrlich nach; erpicht auf (geh., veraltend); scharf auf (etwas) (ugs.); (ganz) wild auf (etwas) (ugs.); (sich) verzehren nach; (sehr) verlangen nach (Hauptform); jiepern nach (ugs., regional); süchtig nach; fiebern nach; aus sein auf; spitz sein auf (ugs.); (sich die) Finger lecken nach (fig.); verrückt nach; sehnlichst begehren; sehnlichst vermissen; Lust haben (auf)
Bindfäden regnen (es) (ugs.); wie aus Eimern gießen (es) (ugs.); pladdern (es) (ugs., norddeutsch); schiffen (es) (ugs.); ordentlich was runterkommen (es) (ugs.); wie aus Eimern schütten (es) (ugs.); schütten (es) (ugs.); (heftig) regnen (es); plästern (es) (ugs., ruhrdt.); wie aus Kübeln schütten (es) (ugs.); gießen (es) (ugs.); in Strömen regnen (es); wie aus Kübeln gießen (es) (ugs.)
stolzieren; stolzieren wie ein Paradepferd (ugs.); schaulaufen; paradieren; (herum)stolzieren wie ein Pfau (ugs.); schreiten; (herum)stolzieren wie ein Gockel (ugs.)
bunter Vogel (ugs.); Urvieh (ugs.); irrer Typ (ugs.); Freak; seltsamer Patron; Original (ugs.); komischer Kauz (ugs.); Wunderling; Vogel (ugs., fig.); schrille Type (ugs.); schrille Person; merkwürdiger Zeitgenosse; schräger Fürst (ugs., scherzhaft); seltsame Type (ugs.); schräger Typ (ugs.); komischer Heiliger (ugs.); verrückte Person; Unikum; (ausgefallener, besonderer) Mensch; skurriler Typ; bizarre Person; seltsamer Heiliger (ugs.); Sonderling; sonderbarer Zeitgenosse; komischer Vogel (ugs.); verrücktes Huhn (ugs., fig., weibl.); Kauz (ugs., fig.); schrille Schraube (ugs., weibl.); Type (ugs.); uriger Typ; Mensch, wie man ihn nicht alle Tage trifft; ungewöhnlicher Mensch (Hauptform); seltsamer Kauz (ugs.); schräger Vogel (ugs.)
wie; entsprechend; in Bezug auf; hinsichtlich; in der Art von
nach meinem Befinden (geh., veraltet); soweit ich erkennen kann; für mein Dafürhalten; für mein Gefühl; wenn du mich fragst (ugs.); meines Ermessens; meiner Einschätzung nach; so wie ich es sehe; von meiner Warte; für mein Empfinden; nach meinem Eindruck; meines Erachtens (geh.); in my opinion (imo) (engl.); nach meinem Empfinden; ich denke mal (...) (ugs.); nach meinem Verständnis; meiner bescheidenen Meinung nach; meiner Ansicht nach; in meinen Augen; nach meinem Ermessen; von meinem Standpunkt aus; MMN (ugs., Abkürzung); nach meiner unmaßgeblichen Meinung; nach meiner Meinung; meiner Meinung nach (Hauptform); m. E.; aus meiner Sicht; IMHO (ugs., Abkürzung, Jargon, engl.); m.E.; wenn Sie mich fragen; soweit ich sehe; wegen mir (ugs.); von meinem Standpunkt (aus gesehen); so wie ich die Dinge sehe; meiner ehrlichen Meinung nach; soweit ich das beurteilen kann; für meine Begriffe; nach meinem Dafürhalten (geh.); in my humble opinion (engl.); meiner Auffassung nach
Schnapsidee (ugs.); Einfälle wie die Kuh Ausfälle (derb, scherzhaft); Furzidee (derb); aus einer Laune heraus; (haltlose) Vorstellung; (nicht ernst zu nehmender) Einfall; Wenn wir dich nicht hätten und die kleinen Kartoffeln ... (ugs., Spruch, ironisch, variabel); dumme Idee (Hauptform); (Idee) aus einer Bierlaune heraus (ugs.)
von mir aus; meiner Auffassung nach; nach meiner Meinung; für meine Begriffe; in meinen Augen; wenn es nach mir geht; wie ich denke
(jemandem) vorkommen (als ob); anmuten; (sich) anfühlen wie; (sich) darstellen (als); (sich) präsentieren (als); erscheinen; wirken; dünken (geh.); Eindruck machen (als ob); scheinen
unentschlossen; unentschieden; unschlüssig; ratlos; (auch) nicht wissen, wie es weitergeht (ugs.); (sich) nicht sicher
nicht nur (...) sondern auch; sowohl ... als auch; so und auch so; das eine und auch das andere; (der ...) ebenso wie (der ...); zum einen, zum anderen; neben; beides; erstens ..., zweitens
wahrhaft; wirklich; ehrlich (ugs.); tatsächlich; real; lebensecht; eigentlich; gelebt; so wie es sein soll; effektiv; echt; wahrhaftig; ohne Scheiß (ugs.)
ausgedörrt; trocken wie die Wüste Gobi (ugs.); knacktrocken; knochentrocken; strohtrocken; trocken wie die Sahara (ugs.); knacketrocken (ugs.); trocken wie Zunder (ugs.); sehr trocken; rappeltrocken (ugs.); staubtrocken; pulvertrocken; stocktrocken; absolut trocken; furztrocken (derb)
erwartungsgemäß; wen wundert's (Einschub) (geh.); der Erwartung entsprechend; den Erwartungen entsprechend; logischerweise (ugs.); selbstverständlich; trivialerweise; naturgemäß; natürlicherweise; wie zu erwarten (war); natürlich; wie erwartet; wenig überraschend; erwartungskonform; verständlicherweise
wie in einem Brutkasten (ugs.); Gewitterstimmung; tropische Hitze; Schwüle; brütende Hitze; unerträgliche Hitze; drückende Hitze (Hauptform); feuchtwarme Hitze; wie in der Sauna (ugs.); erdrückende Hitze; bleierne Hitze; tropisches Klima; Bruthitze
im Farbton wechseln; irisieren; die Farbe wechseln wie ein Chamäleon; opalisieren; changieren; schillern
fragil; zart; fein; sachte; wie gehaucht (geh.); filigran; hauchfein; grazil; empfindlich
weitestmöglich; so gut es eben geht; soweit möglich; bestmöglich; so gut wie möglich; nach besten Kräften; möglichst optimal
(sich) gehaben; (sich) geben; (jemanden) geben (spöttisch); (sich) gerieren; (sich) aufführen (als / wie); (sich) verhalten
(in sich) zusammenstürzen (fig.); abstürzen (fig.); zusammenkrachen (ugs., fig.); zusammenbrechen (fig.); zusammenfallen wie ein Kartenhaus (fig., variabel); kollabieren (geh., fig.); implodieren (geh., fig.)
wankelmütig; schwanken wie ein Rohr im Wind; (ein) schwankendes Rohr (im Wind) (fig.); schwankend; (ein) schwankes Rohr (geh.); mal so, mal so; inkonsequent; unstet; launenhaft
nicht allzu viel dazu gehören (zu) (ugs.); trivial; nichts dabei sein (ugs.); ich bin jahrelang ... gewesen (ugs.); (sehr) leicht; simpel; babyleicht (ugs.); ganz leicht; jeder Idiot kann das (derb); spielend einfach; supereinfach; pille-palle (ugs.); jedes Kind kann das; ganz einfach; keine Kunst (sein); ein Leichtes (sein) (geh.); babyeinfach (ugs.); (sehr) einfach; keine Hexerei (ugs., fig.); (etwas) kann jeder; unschwer; kinderleicht (Hauptform); so einfach wie eins und eins ist zwei; kein Hexenwerk (ugs., fig.); nichts leichter als das! (Spruch); (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen (ugs., selten); mit dem kleinen Finger (fig.)
dergleichen; wie diese; solcherart; derlei; dieserart; derartige; solch (undekliniert) (geh.); solche; dererlei (geh.); solcherlei
hervorstechen; (sich) auszeichnen (durch); hervorragen; Ausnahme... (+ Nomen) (sein); (wie es/ihn/sie) die Welt noch nicht gesehen hat; (noch) nie dagewesen; beispiellos (sein); einmalig (sein); (ein) Jahrhundert... (sein); seinesgleichen suchen; ohne Beispiel (sein); einzigartig (sein)
bei nächstmöglicher Gelegenheit; zum frühestmöglichen Zeitpunkt; zum baldmöglichsten Zeitpunkt; so bald als möglich; ehestens [Ös.]; baldmöglichst; frühestmöglich; so schnell wie möglich; möglichst früh; ehestmöglich [Ös.]; sobald sich die Gelegenheit ergibt; nächstmöglich; baldestmöglich (ugs.); schnellstens; ehebaldigst [Ös.]; schnellstmöglich; so früh wie möglich (Hauptform); so bald wie möglich; möglichst bald; bei nächstbester Gelegenheit; baldigst; am besten gestern (ugs., ironisch)
jeder(mann) weiß; wie jeder weiß; es steht fest; allgemein bekannt (sein); klar sein (ugs.); kein Geheimnis (sein); ich verrate kein Geheimnis (wenn) (variabel)
zeigen, wie man etwas richtig macht; vorexerzieren; mit gutem Beispiel vorangehen; vormachen; demonstrieren
floppen (ugs.); fehlschlagen (Hauptform); kläglich scheitern; ausgehen wie das Hornberger Schießen (ugs., Redensart, scherzhaft); fallieren (geh., schweiz.); in die Hose gehen (ugs.); scheitern; nicht zu Stande kommen; schieflaufen (ugs.); fehlgehen; danebengehen (ugs.); schiefgehen (ugs.); in die Binsen gehen (ugs.); missglücken; nach hinten losgehen (ugs.); nicht zustande kommen; missraten; misslingen
abgesehen davon; davon ab (ugs.); zumindest; wenigstens; nichtsdestoweniger; sicher; indessen; ungeachtet dessen; allein (geh.); gewiss; trotz und allem; freilich; abseits dessen (geh.); wie auch immer; zugegeben; indes (geh.); dies sei zugestanden (geh.); allerdings (Hauptform); jedenfalls; sicherlich; schließlich; gleichwohl; trotz alledem; immerhin; trotzdem; aber; dessen ungeachtet; nichtsdestotrotz; nichtsdestominder; zugegebenermaßen; jedoch
(überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) (ugs.); was ganz anderes (ugs.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; in keiner Weise vergleichbar; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); nicht vergleichbar; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); ganz anders; grundverschieden; ganz was anderes (ugs.); (ein) anderes Paar Schuhe (sein) (ugs., fig.); weitaus besser (geh., variabel); ganz was anderes (sein) (ugs.); etwas ganz anderes; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; etwas anderes (Hauptform); (es) liegen Welten dazwischen; was anderes (ugs.); (das ist) kein Vergleich (ugs.); (eine) ganz andere Sache sein; (eine) andere Geschichte (ugs.); etwas völlig anderes
meiden; (etwas) meiden wie der Teufel das Weihwasser (sprichwörtlich); scheuen; auf Abstand bleiben; bleiben lassen (ugs.); (sich) vor etwas drücken (ugs.); einen (weiten) Bogen machen (um) (ugs.); vermeiden; bleibenlassen (ugs.); zu vermeiden suchen; versuchen zu vermeiden; umgehen
namens; geheißen; genannt; wie folgt lauten; benannt; so genannt
wunschkonform; (ganz) nach Wunsch; wie auf Kommando (ugs.); ad libitum (geh., lat.); wunschgemäß; wie gewünscht; wie gewollt; wie bestellt
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
unbotmäßig (geh.); unanständig; respektlos; unartig; ungeschliffen; kotzbrockig (derb); kodderig (ugs.); nickelig (ugs.); rücksichtslos; pampig (ugs.); schnodderig (ugs.); schlecht erzogen; nassforsch (ugs.); ungebührend; frech wie Dreck (ugs.); koddrig (ugs.); ungehobelt; präpotent [Ös.]; rotzfrech (ugs.); dreist; unverschämt; unangemessen; ungebührlich; einen Ton am Leib (haben)! (ugs.); unflätig; salopp; rotzig (ugs.); ungezogen; impertinent (geh.); dreibastig (ugs., regional); rotznäsig (ugs.); patzig (ugs.); anmaßend; flapsig; ungehörig; ungesittet; unverfroren; unhöflich; unmanierlich; frech (Hauptform)
(das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock; (eine) (ganz) klare Kiste (ugs.); (völlig) klarliegen (Fall); (es gibt) nichts zu diskutieren (ugs.); glasklar; völlig klar; klar wie Klärchen (ugs.); ohne jeden Zweifel; manifest (geh., bildungssprachlich); evident; klar zutage liegen; (so) klar wie eins und eins ist zwei (ugs.); offenkundig; offen zutage liegen; sonnenklar (ugs.); (ein) (ganz) klarer Fall (ugs.); eindeutig; klar wie Kloßbrühe (ugs.); offensichtlich; mit den Händen zu greifen; (klar) auf der Hand liegen (fig.)
ätherisch (geh.); körperlos; sylphidenhaft; wie eine Sylphe; engelhaft; elfenhaft; feenhaft
abscheulich; stockhässlich; affrös (geh., veraltet); sehr hässlich (Hauptform); grottenhässlich; furchtbar; sauhässlich (derb); abstoßend (hässlich) (variabel); potthässlich (ugs.); hässlich wie die Nacht (ugs.); schaurig schön (scherzhaft); scheußlich
Full Speed (ugs.); alles was (...) hergibt (ugs.); (mit) Vollgas; mit Höchstgeschwindigkeit; Höchsttempo; (mit) Bleifuß (ugs.); Höchstgeschwindigkeit; volle Kanne (ugs.); so schnell (wie) er konnte; unter Höchstgeschwindigkeit; Affenzahn (ugs.); so schnell (wie) es (irgend) ging; volle Kraft voraus; wie eine gesengte Sau (ugs.); (stark) überhöhte Geschwindigkeit; wie ein Henker (fahren) (ugs.); mörderisches Tempo (ugs.); wie ein Geisteskranker (ugs.); voll Stoff (ugs.); in Höchstgeschwindigkeit
Ehe ohne Trauschein; Onkelehe (veraltet); Konkubinat (geh.); nichteheliche Lebensgemeinschaft (Amtsdeutsch); Bratkartoffelverhältnis (ugs., veraltet); eheähnliche Gemeinschaft; zusammenleben wie Mann und Frau; wilde Ehe (veraltend)
(die) Nerven liegen blank (ugs.); Kreise ziehen; Wind machen (fig.); für Aufregung sorgen; (die) Gemüter erregen; die Wellen der Empörung schlagen hoch; (die) Gemüter erhitzen (ugs.); (einen) Sturm der Entrüstung auslösen; Wirbel machen; (jemandes) Blut in Wallung bringen (ugs.); hohe Wellen schlagen; einschlagen wie eine Bombe (ugs.); (ein) Aufreger sein
(hohe) Wellen schlagen (ugs., fig.); Aufsehen erregen; für Schlagzeilen sorgen; einschlagen wie eine Bombe; Schlagzeilen machen (ugs.); für Aufregung sorgen
ahnungslos zu etwas kommen; zu etwas kommen, ohne etwas dafür getan zu haben; zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind (ugs.)
par excellence (geh., franz.); durch und durch; waschecht; schlechthin; in ausgeprägter Weise; wie es (er/sie) im Buche steht (fig.); in (höchster) Vollendung; reinsten Wassers (geh., fig.); in reinster Form; in Reinkultur; ausgesprochen
Tagesgeschäft; seinen gewohnten Gang gehen; business as usual (engl.); alles wie gewohnt; das Übliche; alles geht seinen Gang; nach dem üblichen Verfahren
(sich) fühlen wie vor den Kopf geschlagen (ugs.); unangenehm überrascht sein; eine unangenehme Überraschung erleben; wie vor den Kopf geschlagen sein (ugs.)
interessiert; sehr gespannt; gespannt; erwartungsvoll; fiebrig; ungeduldig; begierig; gespannt wie ein Flitzebogen (ugs.); fieberhaft; in gespannter Erwartung
kerzengerade dastehen; wie eine Eins dastehen (ugs.)
(sich) unterscheiden(d) wie Tag und Nacht; grundverschieden; wie Feuer und Wasser (ugs.); widersprüchlich; unvereinbar; nicht zusammenpassen(d); intransigent (geh., lat.)
munter wie ein Fisch im Wasser (sein); (sich) wie ein Fisch im Wasser fühlen; (sich) wohlfühlen
bettelarm; arm wie eine Kirchenmaus (ugs.); (sehr) arm; bitterarm
(sich) vorkommen wie; (sich) fühlen wie
staksen; stöckeln; (gehen / laufen / sich fortbewegen) wie der Storch im Salat (ugs.)
herauskristallisiert; wie sich an den Tag gelegt hat; wie sich ergeben hat
(im) Stakkato reden; ohne Punkt und Komma reden (ugs.); reden wie ein Maschinengewehr; reden ohne Luft zu holen (ugs.); reden wie ein Wasserfall (ugs.); reden ohne abzusetzen
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. (ugs., Sprichwort); Davon geht die Welt nicht unter. (ugs.); halb so kalt (ugs., regional); nicht der Untergang des Abendlandes (ugs., fig.); nicht so wild (ugs.); davon stirbt man nicht (ugs., fig., variabel); halb so schlimm (ugs.); kein Weltuntergang (ugs., fig.); kein Beinbruch (ugs., fig.); halb so wild (ugs.); nicht so schlimm; das wird schon wieder (ugs.)
(sehr) schwer (Hauptform); bleischwer; Blei... (fig.); (schwer) wie Blei
(das nenne ich ein) perfektes Timing!; (etwas) trifft sich gut; gerade recht kommen (ugs.); (genau) im richtigen Moment kommen; kommen wie gerufen; zu einem günstigen Zeitpunkt kommen; (jemanden) schickt der Himmel (ugs., fig.)
Lieschen Müller (ugs.); Otto Normalverbraucher; normale Leute; normale Menschen; Menschen wie du und ich (ugs.); Leute von nebenan (ugs.); Frau Mustermann (ugs.)
(so) wie es einem (in den Kram) passt (ugs.); (so) wie jemand (gerade) lustig ist (ugs.); nach Herzenslust (ugs.); (so) wie jemand (gerade) Lust (darauf) hat (ugs.); nach dem Lustprinzip; nach Lust und Laune (ugs.); ganz wie es (...) gefällt
Unterschied wie Tag und Nacht (ugs.); riesengroßer Unterschied; himmelweiter Unterschied; schlagender Unterschied; deutlicher Unterschied; (sehr) großer Unterschied
dauern (gesprochene Sprache, mit langgezogenem 'au') (ugs.); unerwünscht viel Zeit in Anspruch nehmen; endlos dauern; (sich) ziehen (ugs.); kein Ende nehmen (ugs.); (sich) (endlos) in die Länge ziehen; (sich) endlos hinziehen (ugs.); jeden zeitlichen Rahmen sprengen; (sich) ziehen wie (ein) Kaugummi (ugs.); später und später werden (und) (ugs.); (sich) hinschleppen (ugs.); (sich) hinziehen (ugs.); (sich) ziehen und ziehen (ugs.); dauern und dauern (ugs.)
glattlaufen (ugs.); reibungslos funktionieren; problemlos vonstattengehen; ohne Probleme funktionieren; reibungslos über die Bühne gehen (ugs.); problemlos über die Bühne gehen (ugs.); problemlos klappen (ugs.); laufen wie geschmiert (ugs.); glattgehen (ugs.)
dumm aus der Wäsche gucken (ugs.); herumlaufen wie falsch Geld (ugs.); dastehen wie bestellt und nicht abgeholt (ugs.); (sich) fremd fühlen; dumm dastehen; verloren herumstehen; (sich) nicht zugehörig fühlen; (rumhängen) wie ein Schluck Wasser in der Kurve (ugs.); dastehen wie Pik Sieben (ugs.); (sich) fehl am Platz fühlen; blöd aus der Wäsche gucken (ugs.); herumlaufen wie Falschgeld (ugs.); blöd dastehen (ugs.)
nicht in (ungesunde) Hektik geraten; nicht aus der Ruhe zu bringen sein; einen gutmütigen Charakter haben; ein Gemüt wie eine Brummfliege haben (ugs., selten); ein Gemütsmensch sein; eine Seele von Mensch sein (ugs.); nicht mit der Wimper zucken; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen
stetig fallend; in Degradation befindlich (speziell Bodenqualität) (fachspr.); bergab gehen (mit); im Abwärtstrend; im freien Fall (fig.); (sich) zusehends verschlechternd; im Absturz (fig.); (sich) abwärts bewegend; wie ein Schneemann in der Sonne (sprichwörtlich); im Niedergang befindlich; (sich) nach unten bewegend; zum Scheitern verurteilt; im Sinkflug; dem Untergang geweiht; in Abwärtsbewegung; in Auflösung; ungebremst nach unten rasen(d)
wie Pilze aus der Erde schießen (ugs.); (sich) vermehren wie die Karnickel (ugs.); in übermäßiger Weise auftreten; wie Pilze aus dem Boden schießen (ugs.); überborden; ins Kraut schießen (ugs.)
griesgrämig blickend; mit einem Gesicht wie sieben Tage Regenwetter (ugs.); sauer aussehen (ugs.); (eine) Fresse ziehen (derb); mit verhangenem Blick
voll im Saft stehen (fig.); nicht kaputtzukriegen (ugs.); pumperlgsund (ugs., österr.); kerngesund; (aussehen) wie das blühende Leben (ugs.); bei bester Gesundheit (ugs.); fit wie ein Turnschuh (ugs.); völlig gesund; voller Saft und Kraft (ugs.); erfreut sich bester Gesundheit
(sich) (gehörig) den Bauch vollschlagen; tüchtig zulangen; ordentlich reinhauen (ugs.); (sich) vollfressen (ugs.); kräftig zulangen (ugs.); essen wie ein Scheunendrescher (ugs.)
svw.; so viel wie
zum gut Wegtrinken; gut trinkbar; kann man gut wegtrinken; da könnte ich mich reinsetzen (ugs.); runtergehen wie Öl (ugs.); Lust machen auf mehr; süffig; (sich) gut trinken lassen; zum Trinken einladend; nach mehr schmecken (ugs.)
dabei bleiben; bleiben bei; fest im Blick behalten; (jemanden) nicht anfechten; (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen (fig.); festhalten an; (sich) nicht beirren lassen; (unbeirrt) weitermachen wie bisher; aufrechterhalten; nicht aus den Augen verlieren; Kurs halten (fig.); (etwas) unbeirrt fortsetzen; standhaft bleiben; nicht abgehen von; (sich) nicht abbringen lassen (von); nicht ablassen von
wie angegossen passen (ugs.); sehr gut passen
allgemein bekannt sein; (etwas) weiß (doch) jeder (ugs.); (die) Spatzen pfeifen es von den Dächern (ugs., fig., sprichwörtlich, variabel); von Mund zu Mund gehen (ugs.); stadtbekannt sein; sich wie ein Lauffeuer verbreiten; Stadtgespräch sein; in der Zeitung gestanden haben; in aller Munde sein (ugs.); die Runde machen (Geschichte) (ugs.)
(ein) Benehmen wie eine offene Hose haben (ugs.); keine Manieren haben; (sich) danebenbenehmen; (sich) benehmen wie die Axt im Walde (ugs.); Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten). (ugs.); entgleisen; (sich) schlecht benehmen (Hauptform); rumprollen (ugs.); (die) Sau rauslassen (ugs.); prollen (ugs.); keine gute Kinderstube genossen haben; aus der Rolle fallen; keinen Benimm haben; herumpoltern (ugs.); kein Benimm! (ugs.); jegliche Manieren vermissen lassen (geh.); kein Benehmen haben; null Erziehung haben (ugs., Jargon, jugendsprachlich)
aschfahl; grau wie Asche; fahl; aschbleich
auf dasselbe hinauskommen; ein und dasselbe sein; auf eins rauskommen (ugs.); (das) macht keinen (großen) Unterschied; Das kannst du so oder so halten. (ugs.); Jacke wie Hose sein (ugs., fig.); egal sein; gehubbst wie gehickelt (ugs., pfälzisch); auf dasselbe rauskommen; keinen Unterschied machen; dasselbe sein; (sich) nichts nehmen (ugs.); aufs Gleiche hinauslaufen; gehupft wie gesprungen sein (ugs., regional); aufs selbe rauskommen (ugs.); gehopst wie gesprungen (sein) (ugs., regional); Das kannst du halten wie ein Dachdecker. (ugs., Spruch); auf das Gleiche hinauslaufen
wie (die) Sardinen in der Büchse (fig., variabel); dichtauf; auf Tuchfühlung; drangvolle Enge (geh., variabel); Stoßstange an Stoßstange (Straßenverkehr); zusammengezwängt; zusammengequetscht; zusammengepfercht; (dicht) gedrängt; eng zusammen; (eng) aneinandergedrängt; zusammengedrängt; Schulter an Schulter (auch figurativ); eng beieinander; beengt; dicht an dicht
(jemanden) ignorieren (Hauptform); (jemanden) wie Luft behandeln; keine Notiz nehmen (von); (jemanden) aggressiv nicht beachten; (auf einmal) nicht mehr kennen; absichtlich übersehen; gezielt nicht beachten; keines Blickes würdigen (geh.); (jemanden) missachten; (jemanden) schneiden; keine Beachtung schenken; so tun als ob jemand Luft wäre; mit Verachtung strafen; (jemandem) keinen Blick gönnen; mit dem Arsch nicht angucken (derb); (jemanden) nicht (mehr) grüßen
Das wüsste ich aber! (ugs.); das könnte dir so passen! (ugs.); Das hättest du wohl gerne! (ugs.); Spinn dich aus! (ugs.); (aber) nicht mir mir! (ugs.); Denkste, Puppe! (ugs.); Pustekuchen! (ugs.); Träum weiter! (ugs.); das werd(e) ich ganz bestimmt nicht (tun)! (Hauptform, variabel); So weit kommt's noch! (ugs.); sonst noch Wünsche? (ugs., ironisch); Da kannst du aber (lange) drauf warten! (ugs.); So siehst du aus! (ugs., Spruch); wo kämen wir denn da hin! (ugs., Spruch); wer's glaubt wird selig (ugs., Spruch, ironisch); alles klar (lakonisch abwehrend) (ugs.); wo werd' ich denn! (ugs.); aber hallo! (ugs.); ja nee, is klar (ugs.); Das wäre (ja) noch schöner! (ugs.); wo denkst du hin!?; wie käme ich denn dazu!; da können Sie aber lange drauf warten! (ugs.); Von wegen! (ugs.); da könnte ja jeder kommen! (ugs., Spruch)
machst du Witze? (ugs.); (wohl) (ein) schlechter Witz (ugs.); das ist jetzt ein Witz (nicht wahr?) (ugs.); du hast sie wohl nicht (mehr) alle! (derb); im Ernst?; bist du noch ganz bei Trost? (ugs.); (sag mal,) spinnst du? (ugs.); willst du mich auf den Arm nehmen? (ugs., fig.); ich halte das für einen schlechten Scherz; wie bitte?? (ugs.); das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein! (ugs.); wie jetzt!? (ugs.); hast du sie noch alle? (derb); ist das Ihr Ernst?; tickst du noch richtig? (derb, variabel); wollen Sie mich verarschen? (derb); das meinst du (doch) nicht ernst!? (ugs.); bist du noch ganz sauber? (ugs., salopp); das soll wohl ein Witz sein! (ugs.); meinen Sie das ernst?; das ist nicht dein Ernst! (ugs.); das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein! (ugs.); was erzählst du da!? (ungläubig) (ugs.); sag das nochmal! (herausfordernd) (ugs.); in echt oder aus Scheiß? (derb); komm mal klar! (ugs., jugendsprachlich); (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört! (ugs.); meinst du das etwa ernst? (ugs.); wie war das (eben)? (drohend) (ugs.); (das ist) hoffentlich nicht ernst gemeint; bist du noch (ganz) zu retten? (ugs.); soll das ein Witz sein? (ugs., ironisch); können Sie das bitte noch einmal wiederholen?; was war das eben? (drohend) (ugs.)
also gut (ugs.); nun; sei es wie es sei (geh.); alles gut und schön (aber) ... (ugs.); sei's drum (ugs.); wie dem auch sei; wie es auch sei; schön und gut (aber) ... (ugs.); na schön (ugs.); nun ja (ugs.); nun denn; na egal (jedenfalls) (ugs., salopp); na ja (ugs.); nun gut (ugs.); wie auch immer (ugs.); jedenfalls (resümierend); je nun (ugs., veraltet); aber na ja (ugs.)
sonst wie; anderweitig; auf anderem Wege
(jemandem) in den Schoß fallen (fig.); zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind; unverdientes Glück (haben); mehr Glück als Verstand (haben); Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. (ugs., Sprichwort, variabel); (sich) vor Glück bescheißen (derb, fig.); unglaubliches Glück (gehabt) haben
erhobenen Hauptes (geh.); stolz (Hauptform); mit stolzgeschwellter Brust; mit erhobenem Haupt; stolz wie Oskar (ugs.)
nur mal so (dahin gesagt); wie von ungefähr (geh.); (einen) Versuchsballon starten (fig., variabel); ins Blaue hinein (ugs.); beiläufig; (eine) beiläufige Bemerkung fallen lassen; auf Verdacht; wie nebenbei
da hört sich doch alles auf! (ugs.); ich muss doch (sehr) bitten! (ugs.); das ist (ja wohl) das Allerletzte! (ugs.); (das ist) eine (bodenlose) Frechheit! (ugs.); Frechheit! (ugs.); das ist (ja wohl) (die) unterste Schublade! (ugs., fig., sprichwörtlich); wie reden Sie mit mir!? (ugs.); da bleibt einem (ja) die Spucke weg! (ugs., fig., sprichwörtlich); das wäre ja noch schöner! (ugs.); Unverschämtheit! (ugs.); wo gibt es denn so etwas! (ugs.)
(sich) etwas gesichert haben; (etwas) (so gut wie) erledigt haben; (so gut wie) erledigt sein; Das wäre (erst mal) geschafft. (ugs.); etwas (praktisch) (schon) in der Tasche haben (ugs.); (für jemanden) so gut wie gelaufen sein (ugs.); (sich) einer Sache gewiss sein; (etwas schon mal) im Sack haben (ugs.)
(nach jemandem) arten (geh.); Wie der Vater, so der Sohn. (ugs., Sprichwort); ganz der Vater sein (ugs.); (etwas) von jemandem haben (ugs.); (jemandem) nacharten (geh.); viel von jemandem haben (ugs.); nach jemandem kommen (ugs.); (nach jemandem) schlagen; Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. (ugs., Sprichwort); (jemandem) ähneln (in); (jemandem) nachschlagen (geh.); (nach jemandem) geraten; ganz die Mutter sein (ugs.); (jemandem) nachgeraten (geh.); Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. (ugs., ironisch)
nicht zu glauben!; nein, wie isses nun bloß möglich! (geh.); (ja) ist das (denn) die Möglichkeit!; (ja) isses denn möglich! (ugs.); nun hör sich das einer an!; (ja) Herrschaftszeiten (noch einmal)!; das darf nicht wahr sein! (ugs.); das muss man sich mal vorstellen! (ugs., Spruch); wie isses nu(n) bloß zu fassen! (ugs.)
gelähmt; (wie) betäubt; erstarrt; erschrocken; hilflos; entsetzt
etwas hinausposaunen (ugs.); das Herz auf der Zunge tragen (ugs.); mit etwas nicht hinter dem Berg halten (ugs.); mit etwas hausieren gehen; aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (etwas) jedem erzählen, egal ob er es hören will oder nicht; (etwas) offen aussprechen; offen seine Meinung sagen; reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist (ugs.)
Moment mal (ugs.); hab ich Sie (da) richtig verstanden?; ja was denn nun? (ugs.); verstehe ich das (jetzt) richtig?: (Aussage); bitte? (ugs.); wie soll ich das jetzt verstehen?; wie belieben? (geh., scherzhaft-ironisch, veraltet); wie meinen? (geh.); wie bitte? (ugs., Hauptform); hä? (ugs., salopp); wie jetzt!? (ugs.); versteh(e) ich Sie richtig (wenn...)?
Wie reden Sie mit mir!?; Was erlauben Sie sich!? (ugs.); Erlauben Sie mal! (ugs.); Was fällt Ihnen ein! (ugs.)
Was kann ich für Sie tun?; Womit kann ich dienen?; Kann ich helfen?; Kann ich etwas für Sie tun?; Wie kann ich helfen?; Was kann ich Ihnen antun? (ironisch, salopp) (ugs.)
keine Ahnung (ugs.); irgendwie (ugs.); so(was) in der Art (ugs.); quasi (ugs.); sowas wie (ugs.); praktisch (ugs.); sone Art (ugs.); in etwa; im Großen und Ganzen; so ungefähr (ugs., Hauptform); oder so (ugs.); mehr oder weniger; sozusagen; könnte man sagen
(körperlich) fit; fit wie ein Turnschuh (ugs.); athletisch; nur aus Muskeln bestehend; trainiert; durchtrainiert; sportlich; sportiv (auch iron.) (geh.)
wie ausgewechselt sein (ugs.); nicht mehr derselbe sein; (sich) stark verändert haben; völlig verändert sein; nicht mehr wiederzuerkennen sein (ugs.)
rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub (ugs.); (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein (ugs.); aussehen wie eine lebende Leiche (ugs.); schlecht aussehen; (wie) ein Häufchen Elend; (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein; (sehr) krank aussehen
regelgerecht; rechtlich einwandfrei; ordnungsmäßig (fachspr., Jargon); regelkonform; wie es sich gehört (ugs.); den Regeln entsprechend; ordnungsgemäß; vorschriftsmäßig; korrekt; sauber (ugs.)
c'est la vie (ugs., franz.); (das ist) der Lauf der Welt; so ist nun mal das Leben; nicht zu ändern sein; ist doch so! (ugs.); da machste nix (dran) (ugs.); es ist, wie es ist (ugs.); da kann man (eh) nichts machen (ugs.); ist so! (ugs.); (das) ist halt so (ugs.); (es) ist nun mal so (ugs.); so ist das Leben (eben); (das) ist einfach so; so läuft das heute; Et kütt wie et kütt. (ugs., kölsch); so ist das nun mal; kann passieren (ugs.)
weggehen wie warme Semmeln (ugs.); reißenden Absatz finden; (jemandem) (buchstäblich / förmlich / nur so ...) aus den Händen gerissen werden; weggehen wie warme Brötchen (ugs.); (sich) verkaufen wie geschnitten Brot (ugs.)
nicht gefragt sein; (sich) schwer verkaufen lassen; (es existiert) keine Nachfrage (nach); schwer verkäuflich sein; wie Blei in den Regalen liegen (ugs.)
fest zusammenhalten; zusammenhalten wie Pech und Schwefel; (sich) unverbrüchliche Treue geschworen haben; (eine) eingeschworene Gemeinschaft (bilden)
zwischen (zwei) passt kein Blatt Papier (ugs.); zusammenhalten; zusammenhalten wie Pech und Schwefel (Verstärkung) (ugs.); (fest) zusammenstehen; zu jemandem halten; Schulter an Schulter stehen (fig.); zueinander halten
einschlägig bekannt; allgemein bekannt; jeder kennt (...); bekannt wie ein bunter Hund; stadtbekannt
gesprächig werden (im Kontext Verhör) (ugs.); anfangen zu reden (im Kontext Verhör); singen wie eine Nachtigall (im Kontext Verhör) (ugs.)
(jemanden) löchern (ugs.); (jemanden) ausquetschen (ugs.); intensiv befragen; (jemandem) Löcher in den Bauch fragen (ugs.); (jemanden) ausfragen; ein Loch in den Bauch fragen (ugs.); ausquetschen wie eine Zitrone (ugs.)
(jemanden) aufgeben; fallen lassen; (jemanden) (plötzlich) im Stich lassen; (jemanden) ins Bergfreie fallen lassen (Verstärkung) (ugs.); (jemanden) fallen lassen wie eine heiße Kartoffel (ugs.); (jemanden) seinem Schicksal überlassen; (jemanden) sitzen lassen (ugs.)
(das ist ja) (ein) dolles Ding (ugs.); ich werd' zum Elch! (ugs., Spruch); jetzt brat mir (aber) einer einen Storch! (ugs., Spruch); wie isset denn möglich?! (ugs.); Jetzt wird (aber) der Hund in der Pfanne verrückt! (ugs., Spruch, variabel); du kriegst die Motten! (ugs., Spruch); man glaubt es nicht! (ugs.); ich werd' verrückt! (ugs.); ich krieg die Motten! (ugs., Spruch); das kann doch einfach nicht wahr sein! (ugs.); das kann doch wohl nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub ich werd zum Elch (ugs., Spruch); Mich laust der Affe! (ugs., Spruch); ja isset denn möglich!? (ugs.); ich glaub, es geht los! (ugs., Spruch); du glaubst es nicht! (ugs.); das gibt's doch nicht! (ugs.); (ja) ist denn das die Möglichkeit!? (ugs.); wie (...) ist das denn!? (ugs., jugendsprachlich); das darf nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub, mich holn'se ab! (ugs.); ich glaub, ich steh im Wald! (ugs., Spruch); jetzt brat mir einer 'en Storch (ugs., veraltet); Ist nicht wahr! (ugs., Spruch, salopp); ich fress 'en Besen! (ugs., Spruch)
wie vom Blitz getroffen; unversehens; auf einmal (ugs.); aus heiterem Himmel (fig.); urplötzlich; über Nacht (auch figurativ); miteins (lit.) (geh., veraltet); mit einem Mal; plötzlich und unerwartet (floskelhaft); schlagartig; abrupt; jäh; jählings (geh., veraltend); unvermittelt; plötzlich (Hauptform); mit einem Schlag (fig.); übergangslos; ohne Überleitung; ohne Übergang
wie aus dem Boden gewachsen; völlig überraschend; urplötzlich; jählings (geh., veraltet); wie aus dem Nichts
bocksteif (ugs.); stocksteif; (als wenn er/sie einen) Stock im Arsch (hätte) (derb); stakig (ugs., regional); steif wie ein Stock; ungelenk; wie ein Storch im Salat (ugs.); wie der Storch im Salat (ugs.); verspannt; staksig (ugs.); wie ein Stück Holz (ugs.)
ungeordnet; in Unordnung; nicht aufgeräumt; kreuz und quer; wie Kraut und Rüben (ugs.); durcheinander (ugs.); unaufgeräumt; kreuz und quer durcheinander (ugs.); unordentlich
wie die Hühner auf der Stange (ugs.); in Reih und Glied; wie Perlen auf einer Schnur; wie die Orgelpfeifen (ugs.); aufgereiht
eine nach der anderen anstecken (ugs.); Kette rauchen; rauchen wie ein Schlot (ugs.)
händeringend (fig.); mit Hochdruck (floskelhaft); mit aller Gewalt; auf Biegen und Brechen; wie verrückt; mit allem, was jemandem zu Gebote steht (geh.); mit allem, was jemand aufbieten kann; krampfhaft; verbissen; verzweifelt; mit allen Mitteln
wie ein (schwankendes) Rohr im Wind (ugs.); nachgiebig; lenksam; leicht zu beeinflussen; wachsweich; leicht beeinflussbar; weich wie Wachs (ugs.)
wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet(e) (in vielen Abwandlungen, Nachrichtensprache); nach allem, was man weiß; soweit man weiß; nach dem, was man weiß; bislang unbestätigten Meldungen zufolge; dem Vernehmen nach; soweit bekannt; nach allem, was man hört (ugs.); nach bisher unbestätigten Meldungen
thronen; wie auf einem Thron sitzen
tobsüchtig; blindwütig; in maßloser Wut; kurz vorm Explodieren (sein) (ugs.); wutschnaubend; wutentbrannt; stinkwütend (ugs.); stinksauer (ugs.); vor Wut schäumen(d); auf hundertachtzig (ugs.); in blinder Wut; auf 180 (ugs.); mordssauer (ugs.); wie eine Furie; rasend; stocksauer (ugs.); außer sich (vor Wut); fuchsteufelswild; bitterböse
wie etwas geht und steht; nach Besicht (fachspr., juristisch, kaufmännisch); wie besichtigt; nach Besichtigung; auf Besicht (fachspr., juristisch, kaufmännisch); wie gesehen; wie besehen
im hohen Alter von; uralt; im biblischen Alter von; sehr alt (Hauptform); (ein) gesegnetes Alter (haben); im gesegneten Alter von; in hohem Alter; steinalt; scheintot (derb, abwertend); greis (geh.); greisenhaft; vergreist; hochbetagt (geh.); (ein) biblisches Alter (haben); hoch an Jahren; im Greisenalter; alt wie Methusalem
sehr ähneln; (sich) ähneln wie ein Ei dem anderen; kaum zu unterscheiden sein; (jemandem) täuschend ähnlich sehen; (sich) gleichen wie ein Ei dem anderen; sehr ähnlich sein; (jemandem) sehr ähnlich sehen; (sich) zum Verwechseln ähneln; (sich) sehr (stark) ähneln; (praktisch jemandes) Doppelgänger (sein); (sich) ähneln wie eineiige Zwillinge; (sich) täuschend ähnlich sehen; (sich) zum Verwechseln ähnlich sehen; (jemandem) wie aus dem Gesicht geschnitten sein
geschniegelt und gebügelt (ugs.); aufgebrezelt (ugs.); piekfein; (perfekt) gestylt; durchgestylt; in Kluft (ugs.); wie ein Zirkuspferd (ugs.); (schwer) in Schale (ugs.); wie ein Pfingstochse (ugs.); aufgedonnert (ugs.); herausgeputzt; aufgetakelt (ugs.); geschniegelt (ugs.); geschniegelt und gestriegelt (ugs.)
wie eine Nutte (derb); billig; nuttig (derb); ordinär
(nur) allzu bereitwillig (übernehmen o.ä.) (variabel); (ein) gefundenes Fressen (fig.); Steilvorlage (fig.); nur auf etwas gewartet haben; (sich) stürzen auf; willkommene Gelegenheit (zu); (sich) wie die Geier stürzen auf (ugs.); kommen wie gerufen (Hauptform); hochwillkommen
alles im Lack? (ugs., salopp); wie sieht's aus?; alles fit im Schritt? (ugs., salopp); wie geht's, wie steht's?; wie geht's?; wie läuft's bei dir (so)? (ugs.); was macht die Kunst? (ugs., Spruch, veraltend); wie geht es Ihnen?; wie ist das werte Befinden? (geh.); alles gut (bei dir)? (ugs.); wie stehen die Aktien? (ugs., fig., veraltend); alles klar bei euch? (ugs.); alles klar bei dir? (ugs.)
wie ferngesteuert; auf mysteriöse Weise; von allein; ohne Fremdeinwirkung; wie von selbst; ohne sichtbare Einwirkung von außen; ohne Zutun von außen; wie von einer unsichtbaren Kraft (getrieben o.ä.); wie von Geisterhand bewegt; (sich) selbständig machen (ugs., fig.); von selbst
(jemandem) einen Knopf an die Backe labern (ugs., fig.); (jemanden) zutexten (ugs.); (wie) wild einreden auf (Verstärkung) (ugs.); (jemandem) die Hucke volllabern (ugs., salopp); (jemandem) die Ohren vollblasen (ugs.); (jemandem) in den Ohren liegen (mit) (ugs.); (jemandem) ein Ohr abknabbern (ugs., fig.); (jemanden) zuschwallen (ugs.); (jemanden) volllabern (ugs.); (jemandem) die Ohren vollquatschen (ugs.); einreden (auf); (jemandem) ein Ohr abkauen (ugs., fig.); (jemandem) die Ohren volllabern (ugs.); (jemanden) vollsülzen (ugs., abwertend); (jemanden) zuquasseln (ugs.); (jemanden) vollquatschen (ugs.); (jemandem) die Ohren vollsülzen (ugs.); (jemanden) totquatschen (ugs., fig.)
rumkriegen (wollen) (ugs.); (jemanden) bereden (geh., veraltet); immer wieder ankommen mit (ugs.); (sich) den Mund fusselig reden (ugs., sprichwörtlich); (auf jemanden) einwirken; besabbeln (ugs.); (jemanden) traktieren; bequatschen (ugs.); (sich) Fransen an den Mund reden (ugs., sprichwörtlich); (jemanden) beschwatzen (ugs.); herumkriegen wollen (ugs.); überreden (wollen) (ugs.); (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul (ugs.); bearbeiten (ugs.); (auf jemanden) mit Engelszungen einreden (fig., variabel); breitschlagen (wollen) (ugs., fig.); beackern (ugs.); (jemanden) beschwätzen (ugs., süddt.); einreden (auf jemanden); immer wieder anfangen von (ugs.); (so lange) belatschern (bis) (ugs.); (jemandem) in den Ohren liegen (mit) (ugs.); beknien (ugs., fig.); (jemandem) gut zureden; zu überreden versuchen (Hauptform)
über alle vier Backen strahlen (scherzhaft); lachen wie ein Honigkuchenpferd (ugs.); grinsen wie ein Honigkuchenpferd (ugs.); strahlen; lachen; übers ganze Gesicht strahlen; übers ganze Gesicht lachen; von einem Ohr zum anderen lachen
hochfahren; emporfahren; emporschnellen; aufschrecken; aufspringen; auffahren; aufspringen wie von der Tarantel gestochen (ugs.); hochschrecken; (plötzlich) senkrecht im Bett stehen (ugs., fig.); hochspringen; in die Höhe fahren
abschreckendes Beispiel; Negativbeispiel; Beispiel dafür, wie man es (eigentlich) nicht machen soll; Horror-Beispiel
schlechtes Gedächtnis; Gedächtnis wie ein Sieb
(ein) Gedächtnis wie ein Elefant (haben); (sich etwas) gut merken können; (etwas) nie vergessen; (ein) (sehr) gutes Gedächtnis (haben)
gentlemanlike; wie ein Gentleman
schlafen wie ein Toter; schlafen wie ein Bär; tief schlafen; (den) Schlaf des Gerechten schlafen; schlafen in himmlischer Ruh; schlafen wie ein Murmeltier; schlafen wie ein Baby; (tief und) fest schlafen; schlafen wie ein Stein
(die) Sterne vom Himmel holen (für jemanden); (wie) auf Rosen gebettet sein; pampern (ugs.); auf (den) Händen tragen; verwöhnen; jeden Wunsch erfüllen (Hauptform); bis ans Ende der Welt gehen (für); jeden Wunsch von den Augen ablesen
scharf; klar; regelmäßig; (wie) gestochen
loswerden wollen; los sein wollen; wie Sauerbier anbieten (ugs.); wie saures Bier anbieten (ugs.); loszuwerden versuchen; anbieten wie sauer Bier (ugs.)
erklärtermaßen; nach eigener Auskunft; wie er selbst sagt(e) (ugs.); nach eigenem Bekunden (geh.)
Profi; (dem) machst du nichts vor (ugs.); (jemand) weiß, wovon er spricht (ugs.); mit allen Wassern gewaschen (ugs., fig.); schon lange im Geschäft; weiß wo's langgeht (ugs.); weiß wie es läuft (ugs.); alter Hase (ugs., fig.); lange genug dabei (ugs.); kennt sich aus
zerplatzen wie eine Seifenblase; (jemandem) (die) Hoffnung nehmen; platzen wie eine Seifenblase; (jemandem) (seine) letzten Illusionen rauben
hart; steinhart; glashart; knüppelhart; fest; bretthart; stahlhart; hart wie Kruppstahl; eisenhart; knochenhart; hart wie Beton
mit voller Wucht; so fest(e) wie möglich (ugs.); mit voller Kraft; stark; dass es nur so eine Art hat(te) (veraltend); mit aller Gewalt; kräftig; mit maximaler Stärke; volle Pulle (ugs.); dass es nur so (...)
ideal; genau der Richtige (für) (männl.); (das) ist unser Mann! (ugs., Spruch, männl.); Idealbesetzung; genau richtig (ugs.); (genau) die Richtige (für) (weibl.); (das) ist unsere Frau! (ugs., weibl.); geboren (der geborene ...) (fig.); (gut) geeignet; wie geschaffen (für) (ugs.)
solange (wie); seitdem; seit; solang
augenscheinlich; nach allem Anschein; offensichtlich; offenbar; allem Anschein nach; dem äußeren Anschein nach zu urteilen; äußerlich betrachtet; so wie es aussieht; wie es schien; dem Augenschein nach; wie es scheint
(sich) wie zu Hause fühlen; (sich) keinen Zwang antun; es sich gemütlich machen
(schreien) wie am Spieß (ugs.); aus Leibeskräften (schreien); wie wild (schreien) (ugs.)
verwundert schauen; glotzen wie ein (ab)gestochenes Kalb; dümmlich glotzen; ungläubig dreinblicken
(etwas) (noch) vor sich sehen (ugs.); ich weiß es noch wie heute (...) (formelhafter Ausdruck); (sich) (ganz) genau erinnern; (jemandem) (noch) lebendig vor Augen stehen (geh.)
herumwandern; (ruhelos) hin- und hergehen; herumlaufen wie ein Tiger im Käfig; (eine) Rille in den Teppich laufen (ugs., fig.)
wie jemand ging und stand; Knall auf Fall; vom Fleck weg
Gott ja (ugs.); wenn Sie (unbedingt) darauf bestehen; wenn du das sagst ... (ugs.); na dann ... (ugs.); (...) aber bitte!; na denn ... (ugs.); (das ist) deine Entscheidung! (ugs.); warum auch nicht; wie auch immer ...; wenn Sie meinen; wenn du (unbedingt) meinst ...; das musst du selbst wissen (ugs.)
auf Hochglanz poliert (sein); glänzen wie eine Speckschwarte
die kleinen Leute; Menschen wie du und ich; (der) kleine Mann (fig.); die einfachen Leute; einfache Leute; Leute wie du und ich; kleine Leute; (der) Mann von der Straße (fig.)
wie eh und je; der Tradition entsprechend; nach alter Väter Sitte; auf altbewährte Weise; Das haben wir schon immer so gemacht. (ugs., Spruch); nach alter Schule
Kohle ohne Ende (ugs.); Schweinegeld (ugs.); Geld wie Heu (ugs.); irre viel Geld (ugs.); (ein) irres Geld (ugs.)
mit den Zähnen klappern; frösteln; frieren wie ein Schneider (ugs.); schuckern (ugs., regional); (jemandem) kalt sein; (vor Kälte) schlottern; (eine) Gänsehaut bekommen; frieren; bibbern (ugs.); vor Kälte zittern; (jemandem) kalt werden; schnattern (ugs.)
Glanzrolle; wie geschaffen für (Rolle); größter Bühnenerfolg (Rolle); größter Kinoerfolg (Rolle); (jemandem) auf den Leib geschrieben; Paraderolle (auch figurativ)
War das (wirklich) nötig?; also sowas! (ugs.); also hör mal! (ugs.); also ... (Vorname)! (ugs.); Muss das sein? (ugs.); Wie kann man nur! (ugs.); Musste das sein? (ugs.); also nein! (ugs.); nein wirklich! (entrüstet) (ugs.); also wirklich! (entrüstet) (ugs., Hauptform); och Mensch! (ugs.); also echt! (entrüstet) (ugs.)
(sich) (gegenseitig) verhauen; (sich) (gegenseitig) verkloppen (ugs.); (sich) prügeln; (sich) (gegenseitig) verdreschen; (sich) (eine) Schlägerei liefern; (sich) kloppen (ugs.); (sich) schlagen; (sich) prügeln wie die Kesselflicker (ugs.); (sich) (gegenseitig) verbleuen
wie bei Muttern (ugs.); wie zu Hause
Geld spielt (hier) keine Rolle. (Spruch); wir ham's ja (ugs., Spruch); (ist ja) nicht so wie bei armen Leuten (ugs., Spruch)
groß angekündigt und dann (...) (ugs.); ausgehen wie das Hornberger Schießen
(wie ein) Keulenschlag; schwerer Schlag
herumspringen wie Rumpelstilzchen; herumspringen wie ein HB-Männchen (fig., veraltend); im Sechseck springen (fig.); im Dreieck springen (fig., Hauptform)
wasserdicht (ugs., fig.); sicher; sicher wie das Amen in der Kirche (ugs.); handfest; gesichert; hieb- und stichfest (fig., Hauptform); belastbar (Jargon, fig.); stichhaltig
(ein) Liebespaar (sein); Tisch und Bett teilen (veraltend); zusammen sein (mit) (ugs., Hauptform); verbandelt sein (mit); verpartnert sein; fest zusammen sein (mit); (ein) Paar sein; wie Mann und Frau (zusammen)leben; das junge Glück (scherzhaft, veraltend); liiert sein; (jetzt) zusammen sein (mit)
viele Ausnahmen (haben); löchrig wie ein Schweizer Käse (sein) (ugs., fig.); (es gibt) (zu) viele Ausnahmeregelungen; viele Schlupflöcher (bieten); (es gibt) (zu) viele Ausnahmeregeln
rasant; pfeilschnell; rasend schnell; wie ein Lauffeuer; wie ein geölter Blitz (ugs.); blitzartig; wie im Fluge; sehr schnell; wie der Wind; im Nullkommanix (ugs.); in fliegender Eile; blitzschnell; extrem schnell; in Windeseile; in null Komma nichts (ugs.); im Schweinsgalopp (ugs.); im Nullkommanichts (ugs.); in höchster Eile; in affenartiger Geschwindigkeit (ugs.); in rasender Geschwindigkeit
(den) Erwartungen entsprechen; in der Natur der Sache liegen; ist einfach so (ugs.); wenig überraschend kommen; das ist (nun mal) so bei (ugs.); ins Bild passen; nicht anders zu erwarten (sein); kommen, wie es kommen muss (ugs.); (ganz) normal (sein); nicht ungewöhnlich; nicht überraschen; nicht wundernehmen dass; typisch sein; nicht wundern dass; den bisherigen Erfahrungen entsprechen; wenig überraschen; (so) an sich haben (ugs.)
hüten wie seinen Augapfel; in Ehren halten; achten und bewahren; nicht weggeben; gut achtgeben auf
viel Publikumsverkehr; (ein) ständiges Kommen und Gehen; zugehen wie im Taubenschlag
wie verrückt; wie ein Verrückter; mit äußerster Heftigkeit; wie ein Irrer; wie wild; äußerst heftig
schlank wie eine Tanne; schlank; rank (veraltet); superschlank; gertenschlank; schlank wie eine Gerte; rank und schlank
ruppig; wie ein Elefant im Porzellanladen; bollerig (ugs., regional); poltrig; polterig; polternd
ohne mich (ugs.); (jedenfalls) viel Spaß dabei! (ugs.); sieh zu wie du klarkommst (ugs.); (dann) sieh mal zu (ugs.); rechne (aber) nicht mit meiner Unterstützung; auf mich kannst du (dabei) nicht zählen
genauso gut; geradeso (...) (wie); nicht weniger (...) (als); nicht minder (geh.); genauso (...) (wie); so (...) wie; ebenso (...) (wie); gleichermaßen (...)
zur Salzsäule erstarren (ugs.); stehenbleiben wie angewurzelt; wie erstarrt sein
(den) richtigen Ton treffen; (die Art) wie man etwas sagt; Der Ton macht die Musik. (Sprichwort); (den) rechten Ton treffen
nicht in dem Ton (, ja?!) (ugs.); wie redest du mit mir!? (ugs.); nicht in diesem Ton! (ugs.); ich verbitte mir diesen Ton! (geh.); wie reden Sie mit mir!? (ugs.); kommen Sie mir nicht so! (ugs.); komm mir nicht so! (ugs.)
(sich) nicht realisieren; zunichte machen; (sich) als unrealistisch erweisen; zunichtegemacht werden; (zer)platzen wie eine Seifenblase; zunichte gemacht werden (Hoffnung); (sich) als Illusion herausstellen; zunichtemachen; zerplatzen (Träume) (fig.); nicht in Erfüllung gehen; (in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus (ugs.); (sich) zerschlagen (Hoffnungen) (fig.); (sich) nicht erfüllen; nicht Realität werden
(ein) anderer Mensch (sein); nicht mehr der Alte (sein); (sich) ändern; (ein) anderer Mensch werden; (sich) verändert haben; anders (sein); nicht mehr die Alte (sein); wie ausgewechselt (sein); (etwas) macht einen anderen Menschen (aus jemandem); nicht wiederzuerkennen (sein)
wie der Zufall (so) spielt; wie es der Zufall will (...); der Zufall will; es trifft sich (dass)
nichts Außergewöhnliches; wie gewohnt; unverändert; wie üblich; wie gewöhnlich; wie sonst auch; wie gehabt (ugs.); alles beim Alten; das Übliche; wie zuvor (auch); wie eh und je; (etwas ist / war) nicht ungewöhnlich; weiter wie bisher; wie (schon) immer
ladylike; wie eine (richtige) Lady
(es) zieht wie Hechtsuppe (ugs.); zugig; (es) zieht; (es gibt) Durchzug
Du machst mir Spaß! (ugs.); Du bist witzig! (ugs., ironisch); Du bist gut! (ugs.); Du hast Nerven! (ugs.); Du bist vielleicht ein Herzchen! (ugs.); Du kannst gut (daher)reden. (ugs.); Wie kannst du (nur) so etwas sagen! (ugs.); Du bist lustig! (ugs.); Du hast gut reden! (ugs.)
blind (fig.); gedankenlos; blindlings; dem Herdentrieb folgend; wie die Lemminge (ugs.)
gleichgültig; desinteressiert; unbeteiligt; wie die Ölgötzen (ugs.); (innerlich) abwesend; teilnahmslos; wie ein Ölgötze (ugs.)
Aug' in Aug' (einander gegenüber); wie zwei Porzellanhunde (ugs., selten); face to face (engl.); einander gegenüber
wie sagt man so schön; wie heißt es so schön; man sagt ja (auch); wie sagt man noch gleich; wie heißt es noch gleich bei (Goethe o.ä.) (variabel)
aufpassen wie ein Luchs (ugs.); aufpassen wie ein Schießhund (ugs.); genau aufpassen; genau beobachten
warten lassen; dastehen lassen wie bestellt und nicht abgeholt (ugs.); (jemanden) hängen lassen (ugs.)
das kannst du laut sagen! (ugs.); völlig richtig; genau richtig; absolut! (ugs.); vollkommen richtig; Wo er recht hat, hat er recht! (ugs., Spruch); (das) sehe ich auch so; (da) bin ich (ganz) bei Ihnen; stimmt genau; sehr richtig; und ob das so ist! (ugs.); wie wahr! (geh.); absolut richtig; (ich bin) ganz deiner Meinung (variabel); (das) sehe ich ganz genau so; richtig so; das kann man wohl sagen! (ugs.); (auch) meine Meinung (sein); (an dem Punkt) bin ich (ganz) bei dir; ganz richtig
leben wie ein Fürst; aus dem Vollen leben; (es sich) gut gehen lassen; herrlich und in Freuden leben; leben wie die Made im Speck (ugs.); leben wie Gott in Frankreich (ugs.); leben wie die Fürsten; (das) Leben genießen
wenn auch nur die leiseste Möglichkeit besteht; falls irgend möglich; möglichst; wenn irgend möglich (geh.); egal wie wenig wahrscheinlich (etwas) ist; sofern auch nur die leiseste Chance besteht
Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. (ugs., Sprichwort); Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. (ugs., Sprichwort)
ungebremst zu Boden stürzen; abstürzen; wie ein Stein vom Himmel fallen (Luftfahrzeug)
ausgelaugt; schachmatt (ugs., fig.); (wie) erschlagen (ugs.); am Ende; kaputt; nicht mehr können; (wie) gerädert (ugs.); kaputt wie ein Hund (ugs.); fix und fertig (ugs.); entkräftet; fertig; erledigt; fix und alle (ugs.); zerschlagen; hinüber; erschöpft; rien ne va plus (ugs.); (der) Akku ist leer (ugs., fig.)
wie ein Schluck Wasser in der Kurve (ugs.); mit hängenden Schultern; (dastehen) wie ein Fragezeichen (ugs.); ohne Haltung (körperlich); wie ein nasser Sack (ugs.)
aus dem Leben gegriffen; Das Leben schreibt doch die schönsten Geschichten. (ugs., sprichwörtlich); (ganz) wie im richtigen Leben
(sich lesen wie ein) Who is who (von) (floskelhaft); Auswahl; Auslese; Bestenauslese; Elite; (die) erste Garde (fig.); (die) Besten (der Besten)
bespitzeln (ugs.); überwachen; bewachen; beschatten; unauffällig folgen; (jemandem) folgen wie sein Schatten; mithören; ausspähen
derb; wenig ambitioniert (verhüllend); ohne Ambition(en); schlecht; primitiv; seicht; niveaulos (geh., Hauptform); ohne Niveau; unambitioniert (geh., verhüllend); ohne Anspruch; nicht besonders einfallsreich (ugs.); wie in einem schlechten Film (ugs., variabel); anspruchslos (geh.); platt; flach; fadenscheinig; billig; Billig...; nicht (besonders) ambitioniert
(ein) Bild der Verwüstung; (völlig) verwüstet; (ein) Bild der Zerstörung; (aussehen wie) nach einem Bombenangriff (veraltet); Trümmerlandschaft; aussehen als wenn eine Bombe eingeschlagen wäre
schnauzen (ugs.); rumschreien (ugs.); geifern; (ein) Geschrei erheben; (die) Welle machen (ugs.); ein großes Palaver veranstalten; wettern (ugs.); keifen wie ein Fischweib (ugs.); (einen) Riesenaufstand machen (ugs.); herumzetern (ugs.); fluchen wie ein Fischweib (ugs.); Unmut äußern; nicht zu beruhigen sein; Zorn äußern; lautstark protestieren; keifen; herumschreien; (he)rumpalavern (ugs.); Krawall machen; (mächtig) auf den Putz hauen (ugs.); (einen) Zwergenaufstand veranstalten (ugs.); poltern; schimpfen wie ein Rohrspatz (ugs.); (eine) Szene machen (ugs.); (einen) (mächtigen) Wirbel veranstalten (ugs.); zetern; fluchen; schimpfen; fluchen wie ein Droschkenkutscher (ugs.); fluchen wie ein Bierkutscher (ugs.); motzen (ugs.); schimpfen wie ein Fischweib (ugs.); Randale machen
(das) klingt gut (ugs., Spruch); (das) hört sich gut an (floskelhaft); gerne hören (Hauptform); (jemandem) guttun; Ich könnte dir stundenlang zuhören. (Spruch, ironisierend); (jemandem) schmeicheln; Balsam für jemandes Seele sein; (jemandem) runtergehen wie Öl (ugs.); Musik in jemandes Ohren (sein)
wundersamerweise; wie durch ein Wunder; auf wundersame Weise; unglaublicherweise
gehalten werden (für); durchgehen (für); wirken wie; aussehen wie
spannend wie ein Krimi; prickelnd (ugs.); spannungsreich; Spannung erzeugend; aufregend; faszinierend; nervenzerfetzend; spannend; atemberaubend; mit Thrill; mitreißend; packend; (sich) lesen wie ein Krimi; fesselnd; nervenzerreißend
sitzen wie angegossen (ugs.); (die) richtige Größe (sein); (die) richtige Größe (haben); passen wie angegossen; genau passen; sitzen
könnten Sie (...) (vielleicht); sei ein guter Junge und (...) (ugs., floskelhaft); wenn Sie (mir) bitte (...) würden (floskelhaft); könntest du (...) (vielleicht); wenn's Ihnen nichts ausmacht; tu mir die Liebe (und) (floskelhaft); sei so gut und (...) (floskelhaft); sei ein braves Mädchen und (...) (ugs., floskelhaft); ich wäre Ihnen (sehr) verbunden (wenn) (floskelhaft); ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie (...) (floskelhaft); sind Sie (bitte) so nett (und) (ugs., floskelhaft); sei ein Schatz und (...) (ugs., floskelhaft); freundlicherweise; Du bist ein Schatz! (ugs., floskelhaft); wie wär's, wenn (...); bitte (Aufforderung); sei so nett und (...) (floskelhaft); wenn Sie (mir) freundlicherweise (...) (floskelhaft)
aufgebraucht werden; dahinschmelzen (geh., poetisch); (langsam) alle werden (ugs.); zu Ende gehen; zur Neige gehen; schmelzen wie Schnee in der Sonne; knapp werden
wackeln; wackeln wie ein Lämmerschwanz; (sich) gelockert (haben); lose sein; locker sein; kippelig sein; instabil sein; (zu viel) Spiel haben; kippeln; wacklig sein; zu locker sitzen
(die) Flammen lodern (...) hoch; lichterloh brennen; in hellen Flammen stehen; brennen wie Zunder
was läuft? (ugs.); was geht ab? (jugendsprachl.) (ugs.); (und,) wie läuft's hier so? (ugs.); was geht? (jugendsprachl.) (ugs.); alles frisch? (ugs., jugendsprachlich)
wie ein Schuljunge; dummer Junge; kleines Kind (ugs.); unerwachsen; unreif
nicht schwimmen können; schwimmen wie eine bleierne Ente; (ein) schlechter Schwimmer sein
mit (großem) Tremolo in der Stimme; mit übertriebenem Pathos; wie vor (großem) Publikum; theatralisch; wie auf der Bühne
frei nach Schnauze (ugs.); improvisiert; wie es gerade kommt
wie eine Klette sein; (jemanden) nicht loswerden; (sich) nicht abschütteln lassen; (an jemandem) hängen wie eine Klette
störungsfrei arbeiten; problemlos funktionieren; fluppen (ugs., regional); rundlaufen; laufen wie geschmiert (ugs.)
(wie) vorgefertigt; (alle) nach dem gleichen Muster; schablonenhaft; versatzstückartig; wie ausgestanzt
in sich geschlossen; (wie) aus einem Guss; vollkommen; (da) passt alles zusammen (ugs.); einheitlich; ein Ganzes
schlecht angezogen sein; unvorteilhaft gekleidet (sein); (sich) gemustert haben (ugs.); (he)rumlaufen wie eine Vogelscheuche (ugs.)
aber wie! (ugs.); aber was für eine! (ugs.); aber was für einer! (ugs.); aber frag (mich) nicht nach Sonnenschein! (ugs., sprichwörtlich); aber was für einen! (ugs.)
keine Erklärung haben (für); ungewollt; ohne eigenes Zutun; wie die Jungfrau zum Kind(e) (ugs.); warum auch immer; und wusste nicht, wie (mir geschah); unerklärlicherweise; unverhofft
wie das denn?; wie ist das (denn) möglich?
(wie hieß der) noch gleich? (ugs.); (wie geht das) noch gleich? (ugs.); (wie war das) noch gleich? (ugs.); (wie geht das ) noch mal? (ugs.); (wie hieß der) noch mal? (ugs.); (wie war das) noch mal? (ugs.)
wie Feuer; scharf; brennend (Geschmack); heiß
sterben wie die Fliegen; in Massen sterben; in Massen umkommen; massenhaft sterben
was hältst du von ...?; was halten Sie von ...?; wie wär's mit ...? (ugs.); möchten Sie ...; ...? (Einzelwort in Frage-Intonation) (ugs.); ... gefällig? (geh.)
nicht glauben können, was geschieht; nicht wissen, wie einem geschieht; (jemandem) wankt der Boden unter den Füßen (fig.); (jemandem) vergeht Hören und Sehen (ugs.); nicht (mehr) wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist (ugs., übertreibend)
aussehen nach; wirken wie; zu werden scheinen; hat etwas von (...); zu sein scheinen
pampig (norddeutsch); breiig; musig; pastös; musartig; breiartig; wie Mus; mampfig (ugs., süddt.); wie Brei
wie gebannt anstarren; wie das Kaninchen auf die Schlange starren
starr vor Schreck; wie gelähmt; gelähmt vor Angst; wie das Kaninchen vor der Schlange; starr vor Angst; schreckensstarr
Lache; (die) Art wie jemand lacht
(der) Laden läuft; (es gibt) keine Probleme; (es) läuft alles wie geschmiert; Läuft. (ugs., Jargon)
nicht anders sein können (es); kommen wie es kommen muss; wie konnte es anders sein; vorherzusehen sein; abzusehen sein; (einfach / ja) so kommen müssen (ugs.)
wie sollte es (auch) anders sein!?; wie sollte es (auch) anders gehen?; wie denn auch (nicht)?
was hast du dir (bloß) dabei gedacht?; wie konntest du nur so etwas tun?
in Festtagsgala; in vollem Ornat; in Galauniform; schwer in Schale (ugs.); in Galakleidung; in voller Kluft; ausstaffiert wie Graf Koks von der Gasanstalt (ugs.); in vollem Wichs (auch figurativ); in großer Toilette (geh., veraltend); geschmückt wie ein Pfingstochse (ugs.); in Festkleidung (Hauptform)
nach Programm; zeitplangemäß; nach Zeitplan; wie geplant; planmäßig; nach Plan; wie vorgehabt; im Zeitplan; programmgemäß; plangemäß; wie vorgesehen; dem Plan entsprechend (variabel)
Probleme mit dem Eigentumsbegriff haben (verhüllend); von Diebstählen leben; klauen wie ein Rabe; klauen wie die Raben; (eine) diebische Elster (sein); gewohnheitsmäßig stehlen
rangehen wie Hektor an die Buletten (berlinerisch); rangehen wie Blücher (an Katzbach); rangehen wie Flocki ans Gehackte
wie heißt es noch gleich so schön - ...; wie es so schön heißt; wie sagt man noch gleich - ...
nicht wissen (können), wie etwas ausgehen wird; (etwas) nicht vorher wissen (können); (sich) erst nachträglich herausstellen (Erfolg)
wie Sandpapier; Reibung erzeugen(d); rau; kratzig
wie damals (als wir noch jung waren); wie in unseren Studententagen; wie früher; wie in den alten Zeiten; wie in unseren besten Zeiten
(eine) Frau in meiner Position (weibl.); jemand wie ich; (ein) Mann in meiner Position (männl.); jemand in meiner Lage; (eine) Frau in meiner Stellung (weibl.); (ein) Mann in meiner Stellung (männl.)
aus dem Nichts auftauchen; auf einmal da sein; wie aus dem Erdboden gewachsen; plötzlich vor einem stehen
wie ein Wahnsinniger; wie besessen; als wäre er vom Teufel besessen (männl.); wie ein Geisteskranker (ugs.); wie ein Berserker
von außen vorgegeben; fremdbestimmt (Hauptform); von außen gesteuert; (wie) ferngesteuert; unfrei (im Handeln)
wie ferngesteuert; nicht anders können; (etwas) einfach tun müssen
wie sich klein Fritzchen (...) vorstellt (ugs.); dem Klischee entsprechend; wie man sich typischerweise (...) vorstellt; waschecht
(die) Folgen tragen müssen; mit den Folgen leben müssen; (mit etwas) klarkommen müssen (ugs.); zusehen müssen, wie man (mit etwas) klarkommt (ugs.)
wie kannst du nur! (variabel); (etwas ist) keine Art und Weise (ugs., veraltend); (das) gehört sich doch nicht!; (das) kann man doch nicht machen!
das ganze Jahr (hindurch); sommers wie winters
stolz wie ein Gockel; stolz wie ein Spanier; stolz wie Bolle (ugs.); (fast) platzen vor Stolz; (stolz) wie ein Pfau; mächtig stolz; stolz wie ein Schwan; stolz wie Oskar (ugs.)
(wie) sieht die Zukunft aus; (welche) Zukunft hat (etwas / jemand); als Nächstes kommen; (wie) weitergehen (es)
(sich) entscheiden (müssen); (sich) fragen, wie es weitergehen (soll); am Scheideweg (stehen)
(zu) eng (Kleidung); strämmen (ugs., berlinerisch); wie Leberwurst in Pelle (ugs.); spack (ugs., norddeutsch); (ein) paar Nummern zu klein sein (Kleidung); (aussehen wie eine) Quetschwurst (ugs.)
Stätte des Lasters; Ort der Sünde; (ein) Sündenbabel; wie Sodom und Gomorrha
aufgehen wie ein Hefekuchen (ugs.); aufgehen wie ein Hefekloß (ugs.); aus der Form geraten; (ganz schön) auseinandergehen; mehr werden (ironisch); (zu stark) zunehmen; (sehr) in die Breite gehen; (sehr) dick werden; kräftig zulegen
(jemandes) Beispiel folgen; (etwas) (genau) so machen wie; (etwas) nachmachen
(fort) wie weggeblasen; (auf einmal) weg; (plötzlich) nicht mehr da
wie das häufig so geht; wie so oft
(mächtig) angeben; protzen; (sich) brüsten (mit); (sich) rühmen; prahlen (Hauptform); herumprotzen; angeben wie ein Sack Sülze (ugs.); angeben wie ne Tüte Mücken (ugs.); aufschneiden; bramarbasieren (geh.); renommieren; angeben wie ein Sack Seife (ugs.)
wie zum Kuckuck (ugs.); wie zum Teufel (ugs.); wie um Himmels Willen (ugs.); wie um Gottes Willen (ugs.); wie um alles in der Welt
1a-Zustand; unbenutzt; makellos; nur einmal getragen (Kleidung); wie neu; ungelesen (Buch); Top-Zustand
den Bogen (he)raushaben (ugs., fig., Hauptform); wissen, wie es geht; wissen, wie es gemacht wird; (sein) Handwerk verstehen (fig.); Gelernt ist gelernt! (ugs., sprichwörtlich)
Mach nur, wie du meinst. (ugs., floskelhaft); Tu, was du für richtig hältst.; Das kannst du halten, wie du willst. (ugs.); Das kannst du halten wie ein Dachdecker. (ugs., Spruch)
(sich) vorkommen wie das fünfte Rad am Wagen; (sich) nicht beachtet fühlen; (sich) fehl am Platz fühlen; (sich) überflüssig vorkommen; (sich) vernachlässigt fühlen
ausgetrocknet sein; etwas trinken möchten; durstig sein; (jemandes) Kehle ist wie ausgedörrt; Durst haben (Hauptform); Durst leiden
lauf weg, so schnell du kannst! (Hauptform); lauf um dein Leben!; nur weg (hier)!; nichts wie weg (hier)!; nur raus (hier)!; bloß weg (hier)!; schnell weg hier!; rette sich, wer kann!
(die) Niederungen (einer Sache) (fig.); so etwas Banales wie
so wie er sagt (ugs.); (getan haben) wollen; nach dem, was er sagt (ugs.); ihm zufolge (Amtsdeutsch); nach seinen Worten; seiner Aussage nach; wie er behauptet; behaupten (etwas getan zu haben); seiner Aussage zufolge
wie behauptet wird; Berichten zufolge; angeblich; ach so (Einschub vor Adjektiv) (ugs.); es heißt, dass (geh.); wie man sagt; sollen (geh.); wie man nicht müde wird zu betonen (floskelhaft, variabel)
was für ein dämlicher Hund! (ugs., fig., variabel); Scheiße, wenn man doof ist. (derb, Spruch); (Mann,) war das (vielleicht) ein Idiot! (ugs., variabel); so ein Blödmann! (ugs., variabel); Wie blöd kann man sein!? (ugs., Spruch, variabel)
(wie) schön für dich! (Spruch); (jemand) kann (gut) lachen; (dann) freu dich (doch)! (Spruch); fein raus sein; (für jemanden) ist die Welt in Ordnung; (jemand) hat gut lachen (Hauptform); (jemand) hat gut reden
übereifrig; (wie) besessen; manisch; blindwütig; wie von einem bösen Geist getrieben (variabel); (wie) getrieben
Gleiches mit Gleichem vergelten; Auge um Auge, Zahn um Zahn.; (jemandem) mit gleicher Münze heimzahlen; Wie du mir, so ich dir.
(sich) anhören wie; (sich) anhören nach; klingen nach
ungelöst (im Raum stehen) lassen; (alles) so lassen, wie es ist (ugs.); nicht angehen (Problem)
stark bluten (Hauptform); bluten wie ein (abgestochenes) Schwein (ugs.); viel Blut verlieren; (einen) hohen Blutverlust haben
so sieht's aus; sieht (ganz) danach aus; so sieht es (jedenfalls) aus; (so) wie es aussieht (...); scheint so
bekanntermaßen; bekanntlich; wie man weiß; was (ja) allgemein bekannt ist; (ein) offenes Geheimnis (sein); wie jeder weiß; wie (bereits) bekannt; was allgemein bekannt sein dürfte; bekannterweise; wie gesagt; wie du (sicherlich) weißt; was wir (hier) als bekannt voraussetzen dürfen (geh.)
nicht wissen, wie die Dinge (heutzutage) laufen; nicht wissen, was angesagt ist; nicht wissen, wie es im Leben (heute) zugeht; hinter dem Mond leben (fig.)
eintreten; (so) kommen wie erwartet; (sich) bewahrheiten; wahr werden; Wirklichkeit werden; (sich) bestätigen
Ansichtssache sein; je nachdem, wie man es betrachtet (variabel); Für die einen ist es (...) und für andere (...). (variabel); (eine) Frage der Definition (sein); (eine) Frage der persönlichen Haltung (sein); Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall. (ugs., plattdeutsch, sprichwörtlich, variabel); Auffassungssache sein; (eine) Frage des persönlichen Standpunkts (sein); (es) kommt darauf an, wie man es sieht (variabel); (eine) Frage der Sichtweise (sein); (eine) Frage der Betrachtungsweise (sein); (etwas) kann man auch so sehen (ugs.); je nach Betrachtungsweise; (es) kommt auf den Blickwinkel an; wenn man so will (variabel); (etwas) kann man so und so sehen (ugs., variabel)
(jemandem) schlagartig klar werden; auf einmal wissen, woher der Wind weht (ugs., fig.); plötzlich verstehen; (jemandem) mit einem Schlag bewusst werden; (jemandem) wie Schuppen von den Augen fallen (ugs.)
(etwas) stimmt nicht mit; (etwas) stinkt zum Himmel (ugs.); es gibt Widersprüche; (irgend)etwas stimmt (da) nicht (ugs.); wie kann das sein!? (ugs., Spruch); irgend(et)was ist da nicht in Ordnung (ugs.); es gibt Ungereimtheiten; irgend(et)was ist da (doch) (ugs.); nicht zusammenpassen; (etwas) ist faul (an) (ugs., fig.)
wie es sich gehört; in schicklicher Weise; mit Anstand; geziemend
so gut wie fertig (ugs.); fast fertig
wie wild um sich schießen; wahllos um sich schießen
Delta; Mündung eines Flusses, die sich wie ein Fächer in kleinere Flussarme aufteilt; der vierte Buchstabe des griechischen Alphabets
ich fass(e) es nicht!; welcher Teufel hat dich geritten, dass (...) (ugs.); (das) kann nicht wahr sein!; das darf (einfach) nicht wahr sein!; wie konntest du nur! (ugs.); wie kann man nur! (ugs.)
halbtot schlagen; übel zurichten; misshandeln; draufhauen wie auf kalt Eisen (ugs., veraltend); (schwere) Verletzungen zufügen; grün und blau schlagen
überhaucht; bereift; wie mit Reif überzogen
(sich) für etwas zu schade sein; sich für wunders wie (...) halten; Starallüren haben; (jemandem) nicht gut genug sein; (sich) zu Höherem berufen fühlen; (sich) für etwas Besseres halten
fast überall; in fast allen Bereichen; allgemein; auf breiter Front; fast durchgängig (variabel); so gut wie alle
wie hieß (der) noch mal?; wie war noch mal (sein) Name? (variabel); wie hieß (der) noch gleich?; wie war noch gleich (sein) Name?
den (richtigen) Dreh raushaben (ugs.); (den) Bogen raushaben (ugs.); (sich) reingefummelt haben (in); (jetzt) wissen, wie's geht; raushaben, wie (...) (ugs.)
nicht wissen, wie man das (alles) schaffen soll; (vor lauter Arbeit) nicht wissen, womit man anfangen soll; nicht wissen, wo einem der Kopf steht (fig.)
(sich) wieder wie zwanzig fühlen; (seinen) zweiten Frühling erleben (Hauptform); spätverliebt (sein); (den) zweiten Frühling haben (variabel)
naiv genug sein, um zu; so naiv sein, zu (variabel); in seiner Schlichtheit (geh.); in meinem jugendlichen Leichtsinn (ugs., scherzhaft); in meiner (grenzenlosen) Naivität (variabel); naiv, wie ich bin (variabel)
stummelförmig; wie abgeschnitten; stummelartig; stummelig; kurz und dick
flach wie ein Bügelbrett (ugs.); flach wie ein Brett (ugs.); flachbrüstig; mit kleinen Brüsten
hilflos wie ein neugeborenes Baby (sein); nicht wissen, was man machen soll; hilflos wie ein (kleines) Kind (sein); (völlig) hilflos dastehen; (sich) nicht zu helfen wissen; (sich) keinen Rat wissen
(schön) dumm dastehen; verständnislos sein (Hauptform); (dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); dastehen wie der Ochs vorm Berg (ugs.); dastehen wie (der / ein) Ochs(e) vorm neuen Tor (ugs.); dastehen wie Pik Sieben (ugs.); dastehen wie der Ochs(e) vorm Scheunentor (ugs.)
(ein) Bild des Jammers (bieten) (Person) (fig.); (ein) klägliches Bild (bieten); kläglich aussehen; (dastehen) wie begossen; (aussehen) wie ein begossener Pudel
(jemanden) schröpfen (fig.); (jemandem) das letzte (bisschen) Geld aus der Tasche ziehen (fig., Hauptform); (jemanden) ohne einen Cent dastehen lassen; (jemandem) alles wegnehmen (ugs.); (jemandem) nichts lassen; (jemanden) ausplündern; (jemandem) alles abnehmen (ugs.); (jemanden) bis aufs Hemd ausziehen (fig.); (jemandem) das letzte Hemd ausziehen (ugs., fig.); (jemanden) ausnehmen wie eine Weihnachtsgans (ugs.)
märchenhaft; magisch; fantastisch; phantastisch; märchenhafte Züge haben(d); wie in einem Märchen
wie hast du dich (denn) gemustert!?; so gehst du unter Leute?; wie läufst du wieder rum?; wie siehst du denn aus!?; was ist (denn) das für ein Aufzug!?
Je später der Abend, desto schöner die Gäste. (ugs.); Wie kommt dieser Glanz in meine Hütte? (ugs.); Welch ein Glanz in meiner Hütte! (ugs., ironisierend, variabel); welch hoher Besuch!
für wie blöd hältst du mich! (ugs.); nicht mit mir!; da musst du (schon) früher aufstehen! (ugs.)
(etwas) nehmen, wie es kommt; (ein) Gemüt wie eine Brummfliege haben (ugs.); (etwas) nehmen, wie die Kuh das Gras frisst (ugs.); gleichmütig hinnehmen (Hauptform)
(das ist ja eine) schöne Bescherung! (ugs.); (jetzt) haben wir den Salat (sprichwörtlich, variabel); (jemand) kann zusehen, wie er mit etwas fertig wird (ugs., variabel)
wieder wie neu (aussehen) (variabel); in neuem Glanz erstrahlen (fig.)
so oder so (ugs.); wie man es auch macht; in jedem Fall; (ganz) egal wie man's macht
Ohrfeigengesicht (ugs.); Gesicht zum Reinschlagen (derb); Gesicht wie ein Feuermelder (ugs.); Backpfeifengesicht (ugs.)
es herrschen raue Sitten (variabel); es geht wild zu (variabel); es geht zu wie im wilden Westen
sich überanstrengen; wie eine Kerze an beiden Enden brennen; sich überfordern
Was sollen die Leute denken?; Wie sieht das denn aus, wenn (...); Das könnt ihr doch nicht (mit mir / uns) machen!; Wie stehe ich (denn) jetzt (vor meinen Leuten) da!?
(ganz) heiß sein auf (ugs.); hinter etwas her sein (ugs.); (sich etwas) an Land ziehen wollen (ugs.); (etwas) kriegen wollen (ugs.); geil sein auf (derb); (sich etwas) grapschen wollen (ugs.); an etwas (herankommen) wollen; hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der armen Seele (Verstärkung); (sich) interessieren für; unbedingt haben wollen; (etwas) haben wollen (Hauptform); (sich etwas) schnappen wollen (ugs.); an sich bringen wollen; spitz sein auf (ugs.); scharf sein auf (ugs.); (sich etwas) krallen wollen (ugs., salopp); interessiert sein an; (etwas) wollen; in seinen Besitz bringen wollen; (sich) etwas unter den Nagel reißen wollen (ugs., fig.)
gut einschlagen (fig.); der Hit sein (ugs.); einschlagen wie eine Bombe (ugs.); großen Anklang finden; (ein) Erfolg sein (Hauptform)
schlechtes Benehmen (Hauptform); Ungehörigkeit(en) (geh.); schlechtes Betragen; Fehlverhalten; kein Benehmen (ugs.); Ungebührlichkeit(en) (geh.); (ein) Benehmen wie eine offene Hose (ugs.); unzivilisiertes Benehmen; unzivilisiertes Verhalten; Flegelhaftigkeit(en); Ungezogenheit(en); keine Art (und Weise)! (ugs.)
nicht den kleinsten Aussetzer haben; absolut störungsfrei arbeiten; schnurren wie ein Kätzchen (Motor); vollkommen rund laufen
nicht mehr weitermachen können wie bisher (floskelhaft); es weht (jetzt) ein anderer Wind (fig.); Das Blatt hat sich gewendet. (fig.); (sich) etwas Neues einfallen lassen müssen; ... neue Situation ... (variabel); ... alte ... nicht mehr (variabel); es weht ein neuer Wind (fig.)
(jemandem etwas) schonend beibringen; (jemanden) vorsichtig in Kenntnis setzen (von); (jemanden) so behutsam wie möglich davon unterrichten, dass
vereinbarungsgemäß; zum vereinbarten Zeitpunkt; zur festgesetzten Zeit; ohne zeitliche Verzögerung; wie vereinbart; termingemäß; pünktlich (Hauptform)
überpünktlich; pünktlich wie die Eisenbahn; exakt zum vereinbarten Zeitpunkt; pünktlich wie die Maurer; sehr pünktlich (Hauptform); superpünktlich
(jemandem) die weitere Unterstützung versagen; nichts mehr zu tun haben wollen (mit jemandem); (jemanden) fallenlassen wie eine heiße Kartoffel; (seine) Hand von jemandem abziehen; (jemanden) fallenlassen; (jemanden) nicht weiter unterstützen; (jemandem) seine Unterstützung entziehen
alles kaputtschlagen (variabel); (sich) wie Barbaren aufführen; Verwüstungen anrichten; hausen wie die Vandalen; (alles) blindwütig zerstören; (alles) verwüsten
in Tränen schwimmen; in Tränen aufgelöst sein; heftig weinen (Hauptform); bittere Tränen vergießen (veraltend); dicke Tränen vergießen; alle Schleusen öffnen (fig); (sich) in Tränen auflösen (fig.); (die) Tränen laufen jemandem (nur so) übers Gesicht (variabel); hemmungslos losheulen (ugs.); (sich die) Augen ausweinen (fig.); (sich die) Augen aus dem Kopf weinen; in Tränen zerfließen (fig.); Rotz und Wasser heulen; heiße Tränen weinen; heulen wie ein Schlosshund; hemmungslos weinen; Ströme von Tränen vergießen; heiße Tränen vergießen
Gedächtnisprobleme; mangelndes Erinnerungsvermögen; Erinnerungslücke(n); Vergesslichkeit; (ein) Gedächtnis wie ein Sieb (haben) (ugs.); Gedächtnisschwäche
(jemandem) hüpft das Herz vor Freude (im Leibe); (sich) ein Loch in den Bauch freuen (fig.); außer sich geraten vor Freude; (sich) überschwänglich freuen (Hauptform); vor Freude an die Decke springen (fig.); (sich) freuen wie ein Schnitzel (ugs.); (sich) tierisch freuen; (ganz) außer sich sein vor Freude; (sich) freuen wie ein Schneekönig (Spruch); (vor Freude) aus dem Häuschen geraten; (sich) freuen wie Bolle; (sich) sehr freuen; (ganz) aus dem Häuschen sein (vor Freude)
noch (ganz) der Alte sein; (sich) nicht verändert haben; noch wie früher sein
ganz (der) (Onkel Karl) (variabel); (...) wie sie leibt und lebt (ugs., weibl.); (mal wieder) typisch (sein) (ugs.); ein typischer (Adenauer) (variabel); kann nur ihm passieren; typisch (für jemanden); kann nur ihr passieren; typisch (...); (...) wie er leibt und lebt (ugs., männl.); ein echter (Klaus) (ugs., variabel); typisch (Onkel Karl) (variabel); echt (Nico) (ugs., variabel); (jemanden) so kennen; (das) sieht ihm ähnlich
(etwas ist) nicht so schlimm, wie es aussieht; (etwas) sieht schlimmer aus, als es (in Wirklichkeit) ist
stets zu (Ihren) Diensten (veraltend); (ich bin/es grüßt) (wie immer) ganz der Ihre (geh., veraltend); Ihr ergebener (geh., veraltend); stets der Ihre (veraltend); Ihr (Name) (vulg.); stets Ihr ergebener (altertümelnd); (ich) verbleibe als Ihr (treuer Bewunderer) (geh., veraltend); mit (den) besten Empfehlungen (vulg.); In Treue und Ergebenheit, Ihr(e) (geh., veraltet)
vergleichbar mit; ein Art (...) (ugs.); so etwas wie
(sich an etwas) erinnert fühlen; (jemandem) vorkommen wie
nach Lage der Dinge; unter den gegebenen Umständen; so wie die Dinge liegen
immer noch (ugs., emotional); wie du (ja sicherlich) weißt; schließlich; immerhin
zu dem Zeitpunkt, als; gleichzeitig mit; als; indem; zu diesem Zeitpunkt; wie (ugs.)
so (Adjektiv) wie möglich; könnte nicht (Komparativ) sein (variabel); so (Adjektiv) wie (überhaupt nur) vorstellbar; (Superlativ)möglich; denkbar (+ Adjektiv)
einer wie er (männl.); einer vom Schlage eines (...) (männl.); ein Mann seines Schlages (männl.); eine vom Schlage einer (...) (weibl.); eine Frau ihres Schlages (weibl.); jemand wie (...); eine wie sie (weibl.)
beiläufig; unaufgeregt; wie unbeabsichtigt; wie unbeteiligt
(jemandem) den Spiegel vorhalten (fig.); (jemanden) mit sich selbst konfrontieren; (jemandem) zeigen, wie er wirklich ist
unerklärlich; (wie) ein Mirakel; mirakulös; wundersam (Hauptform); mirakelhaft; (wie durch) ein Wunder; wunderbar (geh.)
wo denkst du hin?; wer hat dir denn sowas erzählt?; wie kommst du denn darauf?; das wüsste ich aber! (ugs., Spruch); wer hat dir denn den Blödsinn erzählt? (variabel)
(unerklärlicherweise) alle gleichzeitig; wie auf Kommando
beim nächsten Mal gibst du (aber) einen aus! (ugs., Spruch); wie klein die Welt doch ist!; so sieht man sich wieder!; die Welt ist klein!; so klein ist die Welt!
blöd, wie er (nun mal) ist; aus Gedankenlosigkeit; aus Unüberlegtheit; aus (reiner) Dummheit; (so) naiv, wie sie (nun mal) ist
(wie) gegen eine Wand (an)reden (variabel); die Ohren auf Durchzug schalten (fig.); die Ohren auf Durchzug geschaltet haben (fig.); (sich) taub stellen; (etwas) nicht hören wollen; (bewusst) weghören; nichts hören wollen (von)
(ein) schlechter Essen sein; essen wie ein Spatz; (nur / zu) wenig essen
höchst gelegentlich (geh.); alle paar Jubeljahre; kaum mal (ugs.); so gut wie nie; extrem selten; fast nie; praktisch nie; alle Jubeljahre (mal); höchst selten; kaum einmal; sehr selten (Hauptform, variabel); einmal in hundert Jahren (übertreibend); punktuell; nur ausnahmsweise (einmal); überaus selten
dann steh ich (verdammt) blöd da!; (das) würde bestimmt keinen guten Eindruck machen!; wie (blöd) steh' ich denn dann da!?; wie sieht das denn aus!
übergeschnappt; durchgedreht; (herumspringen) wie Rumpelstilzchen; durchgeknallt; ausgeflippt; wildgeworden; überdreht; ausgetickt
jugendfrisch; aufgeblüht (fig.); frisch wie der junge Morgen; frisch wie eine Rose (geh.)
wie in einer Klamotte; grotesk; wie in einem schlechten Film; slapstickartig
wissen, wie man jemanden zu nehmen hat; (jemanden) zu nehmen wissen; (mit jemandem) gut umgehen (können); (ein) Händchen haben (für) (ugs.); (mit jemandem) umzugehen verstehen
(eine) Mentalitätsfrage (sein); davon abhängen, was für ein Typ man ist; (eine) Frage der Persönlichkeit (sein); darauf ankommen, wie jemand drauf ist (ugs., salopp); (eine) Typfrage (sein)
wie eh und je; immer noch wie damals; heute noch wie damals; heute noch, wie in den alten Zeiten; damals wie heute
lesen (können) wie in einem offenen Buch (in jemandem) (variabel); (genau) wissen, was jemand denkt; (für jemanden) ein offenes Buch sein; (genau) wissen, wie jemand tickt; ich sehe es an deiner Nasenspitze (zu Kindern) (ugs., variabel); jemandes Gedanken lesen können; jemandes Gedanken erraten können
(wie) in drei Teufels Namen; (wie) verdammt nochmal; (wie) um Himmels willen; (wie) zum Teufel (Hauptform, variabel)
denken "Wo bin ich hier (gelandet)?" (ugs.); denken "Das darf doch alles / einfach nicht wahr sein!" (ugs.); (sich fühlen wie) im falschen Film (ugs., variabel); seinen Augen nicht trauen (wollen)
was das Zeug hält; soviel (wie) jemand lustig ist (ugs.); nach Leibeskräften; aus Leibeskräften; soviel (wie) jemand will
(einen) dicken Hintern (haben); (einen) Hintern wie ein Brauereipferd (haben) (ugs., variabel)
Wenn Sie (jetzt bitte) so freundlich wären...; Darf ich bitten?; Also was denn jetzt!? (ugs.); Also bitte, wie wär's, wenn Sie jetzt ...
(es) mag sein, dass ... jedoch ...; wie ... auch immer ..., (dennoch / doch) ...; mag es auch noch so ..., (so ... doch ...); auch wenn ..., so ... (doch) ...; es trifft zu, dass ..., nur ...
kumpelhaft; wie unter Freunden; als wären sie Freunde; (sich) anbiedern(d); plumpvertraulich
nervenstark (sein); keine Nerven zeigen (fig.); starke Nerven (haben); Nerven wie Drahtseile (haben); (sich) nicht nervös machen lassen
ohne innere Beteiligung; wie ein Roboter; gefühlsamputiert (abwertend, fig.); ohne Gefühlsregung; affektlos (geh.); leidenschaftslos; emotionslos; wie eine Maschine; (innerlich) unbeteiligt; ohne Anteilnahme
beides gleich(ermaßen) schlecht; wie die Wahl zwischen Pest und Cholera; beides gleich beschissen (derb); (ob) so kaputt oder totgekitzelt ... (ugs., fig.)
lügen, dass sich die Balken biegen; Märchen erzählen; das Blaue vom Himmel herunterlügen; lügen wie gedruckt; (jemandem) die Hucke volllügen (ugs., regional)
(mit) Grabesstimme; (mit einer) Stimme wie aus der Gruft
wie von selbst; ohne Hinzutun; aus sich selbst; auf Autopilot (laufen) (fachspr., Jargon); vollautomatisch
gottgleich (sein); Herr über Leben und Tod (sein) (variabel); (sich) wie ein Gott aufführen
wie findest du's? (ugs.);