DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
vor
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: vor by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
präoperativ (fachspr.); vor der Operation
starr vor Schmerz; wie betäubt vor Schmerz
hier in der Gegend (ugs.); vor Ort; hiesig; hier am Ort; hier anzutreffen; lokal; regional; hier in der Ecke (ugs.)
(der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen (ugs., fig.); (mit etwas) an die Presse gehen; unter die Leute bringen (ugs.); kundtun (geh.); öffentlich machen; ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; publikmachen; verlautbaren (geh.); vermelden (geh.); vor aller Augen ausbreiten (fig.); (sich) öffentlich verbreiten (über); kund und zu wissen geben (geh., scherzhaft, veraltet); publik machen; kund und zu wissen tun (geh., scherzhaft, veraltet)
in den Wind schlagen (ugs.); links liegen lassen (ugs.); nicht in seine Überlegungen einbeziehen; ausblenden; nichts hören wollen (von); (sich) nicht scheren um (veraltend); außer Betracht lassen; nicht in Betracht ziehen; außen vor lassen; (sich) nicht kehren an (Dat.) (geh., fig.); nichts wissen wollen (von); ignorieren (Hauptform); achtlos vorbeigehen an; (sich) nicht kümmern um; nicht beachten; außer Acht lassen; einfach nicht zuhören (ugs.); unberücksichtigt lassen; etwas an sich abperlen lassen (sprichwörtlich); auf d(ies)em Ohr ist er taub (ugs., Spruch, fig.); nicht berücksichtigen; (sich) taub stellen; beiseite lassen (ugs.)
Präliminar...; Vor...
in (jener) längst vergangener Zeit; früher (Hauptform); in vergangener Zeit; anno dazumal; in ferner Vergangenheit; dereinst; in der guten alten Zeit; vor Zeiten (geh.); damalig; ehedem; in der Vergangenheit; vor langer Zeit; vormals; einmal (ugs.); in (jenen) längst vergangenen Tagen; einstmals; ehemals; seinerzeit; dermaleinst (geh., literarisch); dazumal (veraltend); lang, lang ist's her (ugs.); weiland; vordem; einst
voller Dreck und Speck (ugs.); verdreckt; schäbig; vor Dreck stehen (ugs.); dreckig; schmutzbehaftet; unrein; voller Schmutz; schmutzig (Hauptform); beschmutzt; dreckig und speckig (ugs.); voller Mist (ugs.); mistig (ugs.); Drecks... (derb); Schmuddel... (ugs.); schmuddelig (ugs.); mit Schmutz behaftet; ranzig (ugs.); räudig (ugs.); verschmutzt; unsauber; steht vor Dreck (ugs.); unhygienisch; schmierig; versifft (ugs.); verunreinigt; kotig (veraltend); verranzt (ugs.); siffig (ugs.)
vor Gericht gehen; Klage erheben; (jemanden) verklagen; (die) Gerichte bemühen; (jemanden) vor den Kadi zerren (ugs.); (mit etwas) vor Gericht gehen; vor Gericht ziehen; gerichtliche Schritte unternehmen; den Rechtsweg beschreiten; (den) Klageweg beschreiten; den Rechtsweg einschlagen; rechtliche Schritte einleiten; prozessieren; die Gerichte anrufen; klagen; gerichtlich vorgehen (gegen)
beschämend; daneben (ugs.); hochnotpeinlich (Verstärkung) (ugs.); blamabel; vor Scham im Boden versinken (fig., variabel); (jemandem) die Schamesröte ins Gesicht treiben (fig.); (jemandem) unangenehm; peinlich (Hauptform)
Baumarktlösung (ugs., fig.); Verlegenheitslösung; Zwischenlösung; Notbehelf; Umgehungslösung; Notlösung; aus der Not geboren (ugs.); Provisorium; Behelfslösung; Übergangslösung; Notstopfen (ugs.); vorübergehender Zustand; provisorische Lösung; Workaround
(die) Behauptung aufstellen; erklären; geltend machen; aussagen; behaupten; vortragen (vor Gericht); angeben
hinsichtlich; angesichts dessen; mit Bezug auf; vor diesem Hintergrund; im Hinblick auf; in Anbetracht; mit Rücksicht auf; in Bezug auf; angesichts der Tatsache (dass); dies in Rechnung gestellt (geh.); in Anbetracht der Tatsache (dass); angesichts; vor dem Hintergrund
Pro und Kontra; Pro und Contra; Vor- und Nachteile; Für und Wider
(den) Anschluss verpassen; hinterherhinken (fig.); zurückfallen; absteigen; auf der Strecke bleiben (ugs.); abbleiben (ugs.); nicht mitkommen; in Rückstand geraten; nachlassen; nicht Schritt halten (können); nicht mithalten (können) (Hauptform); nicht hinterherkommen; (den) Anschluss verlieren; blass vor Neid werden (ugs., fig.); nicht nachkommen; ins Hintertreffen geraten; (ganz schön) alt aussehen (ugs., fig., salopp); zurückbleiben; an Boden verlieren; abgehängt werden
höchlichst (geh., altertümelnd); hochgradig; ausgesprochen; allzu; besonders; in höchstem Maße; schwer (ugs.); zutiefst; enorm; sehr (vor Adjektiv oder Adverb) (Hauptform); überaus; äußerst; ungemein; massiv; außerordentlich; stark; außergewöhnlich
furchtsam (vor); angsterfüllt; zitternd; angstvoll; angstbesetzt; besorgt (um, wegen); furchtsam; kleinmütig; ängstlich; bebend; in tausend Ängsten (sein); bange; bekümmert; mit Zittern und Zagen; mit flatterndem Herzen (ugs.); bang
vor unserer Zeitrechnung; v. u. Z. (Abkürzung); v. Chr. (Abkürzung); vor Christus; vor Christi Geburt; a. Chr. (Abkürzung); vor Christi; ante Christum natum (lat.); ante Christum; a. Chr. n. (Abkürzung)
exemplarisch (Hauptform); beispielhaft; waschecht; vorbildhaft; beispielgebend; typisch; paradigmatisch; (ein ...) vor dem Herrn (ugs.); wie es (er/sie) im Buche steht (fig.)
im Vorhinein; im Voraus; zuvor; im Vorfeld (einer Sache); (schon / bereits) vorher; vorab; vorweg; vor
gebannt; wie auf Droge (ugs.); begeistert (von); in Hochstimmung; hingerissen (ugs.); mit strahlenden Augen; fasziniert; erregt; enthusiasmiert (geh., bildungssprachlich); mitgerissen; euphorisch; tobend vor Begeisterung; (ganz) aus dem Häuschen (ugs.); angetan (ugs.); hochgestimmt; entflammt; von den Socken (ugs.); entzückt; rasend vor Begeisterung; wie von Sinnen; hin und weg (ugs.); enthusiastisch; glühend vor Begeisterung; high (ugs.); wie im Rausch; im Überschwang der Gefühle; berauscht; überschwänglich; himmelhoch jauchzend (ugs.); Feuer und Flamme (sein) (ugs.); mit glänzenden Augen; hellauf begeistert (ugs.); voller Begeisterung; verzückt; wild begeistert (ugs.); dithyrambisch (geh.)
blass (vor); bleich (vor)
vor der Menstruation; prämenstruell (fachspr.)
im Staub(e) kriechen vor (geh., fig., veraltend); (sich) demütigen; (sich) wegwerfen (fig.); (sich) entwürdigen; (sich) erniedrigen
in erster Linie; primär (geh.); zuallererst; erstmal (ugs.); erst einmal; vor allem; an erster Stelle; zuvörderst (geh.); zuerst (einmal); zunächst (einmal); vorrangig
reif fürs Bett; verpennt (ugs.); müde; schläfrig; (sich) kaum noch auf den Beinen halten (können); todmüde; schlaftrunken; hundemüde; dösig (ugs.); verschlafen; (sich) Streichhölzer zwischen die Augen(lider) klemmen (ugs.); sterbensmüde; übernächtigt; (jemand) kann kaum die Augen aufhalten; unter Schlafmangel leiden; (jemandem) fallen die Augen zu; schlafbedürftig; übermüdet; vor Müdigkeit umfallen
zeitweise; zeitweilig; mitunter; hie und da (ugs.); streckenweise; ab und an; hin und wieder; zuzeiten; Gelegenheits...; sporadisch; (etwas kann) durchaus; fallweise; verschiedentlich; unregelmäßig; schonmal; von Zeit zu Zeit; dann und wann (ugs.); stellenweise; bisweilen; hier und da (ugs.); schon mal (ugs.); des Öfteren; manchmal (Hauptform); ab und zu; nicht immer, aber immer öfter (ugs., scherzhaft); des Öftern; okkasionell; zuweilen; gerne (ironisch); gelegentlich; vereinzelt; öfters (ugs.); (es) kommt durchaus vor
just; eben (ugs.); gerade; vor wenigen Momenten; vor ein paar Sekunden; grade (ugs.); frisch; vor einem Moment; justament; gerade eben (Hauptform); soeben
blitzeblank; blitzesauber; fleckenlos sauber; pieksauber (ugs.); spiegelblank; tipptopp; blitzsauber; picobello (ugs.); vor Sauberkeit strahlen (variabel); makellos sauber; proper; (es) blitzt und blinkt (ugs.); auf Hochglanz (poliert) (ugs., fig., variabel); schlierenfrei (werbesprachlich); wie geleckt (ugs.); rein; (da) könnte man vom Fußboden essen; strahlend sauber; blitzblank; porentief rein (werbesprachlich); sauber; hygienisch
vor dem Herzen; präkordial (fachspr.)
schockiert; ratlos; erstaunten Auges (humor. altertümelnd) (geh.); fassungslos; (jemandem) bleibt die Spucke weg (ugs., fig.); (jemanden) trifft der Schlag (ugs., fig.); konsterniert (geh.); außer Fassung; wie vom Schlag getroffen; entgeistert; (ganz) durcheinander (ugs., fig.); wie vor den Kopf geschlagen (ugs.); dazu fällt jemandem nichts mehr ein (ugs.); geschockt; die Welt nicht mehr verstehen (ugs.); verständnislos; (ganz) von den Socken (ugs.); verdattert (ugs.)
pränatal (fachspr.); antenatal (fachspr.); antepartal (fachspr.); praenatal (fachspr.); praepartal (fachspr.); vorgeburtlich; präpartal (fachspr.); vor der Geburt
überwiegend; schwerpunktmäßig; vorwiegend; vor allen Dingen (ugs.); vorrangig; in der Hauptsache; primär; vor allem (ugs.); hauptsächlich (Hauptform); größtenteils; insbesondere
Inhibition; Blockierung; Hemmung; vorübergehende Aufhebung; Sperrung
nicht bevor; nicht früher als; ab (einem bestimmten Zeitpunkt); erst als; nicht vor; nicht eher als; erst wenn
Sonderfall; Ausnahme; (sowas) kann schon mal vorkommen (ugs.); Ausnahmefall; (sowas) kann schon mal passieren (ugs.); nicht der Regelfall; Einzelfall; (das) kommt im Einzelfall vor
Muffensausen haben (ugs.); (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung) (ugs.); (jemandem) bang(e) (zumute) sein (veraltet); (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis (derb); bangen; (die) Hosen voll haben (ugs.); (das) Herz in der Hose (haben / tragen) (veraltend); (sich) fürchten; (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000) (ugs.); (sich) ängstigen; bibbern (ugs.); vor etwas Gamaschen haben (veraltet); (den) Flattermann kriegen (ugs.); Schiss inne Buchs haben (ugs., regional); befürchten; (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis (derb); Angst haben; (etwas) fürchten; (jemandem) geht die Düse (derb)
hinausbefördern (ugs.); des Saales verweisen (geh.); (jemandem) die Tür weisen (geh.); rauswerfen (ugs.); rausschicken (ugs.); (jemanden) hinauskomplimentieren (geh.); ausquartieren; expedieren (abwertend); wegschicken; vor die Tür setzen (ugs.); rausschmeißen (derb); hinausschicken; nach Hause schicken; entfernen; hinauswerfen; (jemandem) zeigen, wo die Tür ist
vor einer Synapse gelegen; präsynaptisch (fachspr.)
(es ist) allerhöchste Zeit; vorrangig; vordringlich; (es ist) an der Zeit; Eile (ist) geboten (geh.); (die) Zeit drängt; (es ist) 5 vor 12 (fig.); eilig; bedrohlich nahekommen (Termin); höchste Zeit (ugs.); pressant; zeitkritisch (ugs.); brandeilig; es bleibt wenig Zeit; (es ist) allerhöchste Eisenbahn (ugs.); dringend; in engem Zeitrahmen zu erledigen; (es ist) fünf vor zwölf; höchste Eisenbahn (ugs.)
Ängstlichkeit; Defaitismus (geh., schweiz.); Angst vor der eigenen Courage (ugs.); Verzagtheit; Mutlosigkeit; Decouragiertheit (geh.); Furchtsamkeit; Defätismus (geh.); Kleinmut; Kleinmütigkeit
johlen (abwertend); jubilieren; in Jubelschreie ausbrechen; juhu rufen; jauchzen; vor Freude laut singen; juchhu schreien; frohlocken; jubeln (Hauptform); hurra schreien; juchzen; Freudenschreie ausstoßen; juchhe schreien
(sich) herumdrücken (um) (ugs.); meiden; ausweichen; (sich) nicht stellen; kneifen (ugs.); (sich) einen schlanken Fuß machen; aus dem Wege gehen; (sich) der Verantwortung entziehen; (sich) drücken (vor) (ugs.); fliehen (literar.) (geh.); (sich) davonstehlen; (sich) entziehen; (sich) aus der Verantwortung stehlen; scheuen
nebenher; en passant; nebenbei; nebenhin; im Vorbeigehen; am Rande; beiläufig; mal eben nebenbei (ugs.); im Vorübergehen
(sich) futieren [Schw.]; (sich) bedeckt halten; (sich) nicht dem Risiko einer Sache (z.B. einer Blamage) aussetzen; (einen) Schleiertanz tanzen; (sich) um etwas herumdrücken; (sich vor etwas) drücken; (vor etwas) kneifen (ugs.); zu vermeiden versuchen; einen Eiertanz aufführen (ugs.); zu vermeiden suchen
(intime) Details preisgeben; (jemandem etwas) auf die Nase binden (ugs., fig.); vor den Augen der Öffentlichkeit ausbreiten; enthüllen; verraten; durchstechen (geh.); (jemandem etwas) stecken (ugs.); ausplaudern; spoilern (ugs., engl.); (Geheimnis) lüften; aus dem Nähkästchen plaudern (ugs.)
zu Ende gehen; zum Ende kommen; nicht für die Ewigkeit (sein); vorbeigehen; vorübergehen; vergehen; (sich) legen (ugs.)
zur Hand; (direkt) neben mir (ugs., variabel); griffbereit; (schnell) bei der Hand (haben / liegen); bereit liegend; parat (haben) (geh., auch figurativ); in (unmittelbarer) Reichweite; bereit; (direkt) vor mir (ugs.)
Angst vor engen Räumen; Raumangst (fachspr.); Klaustrophobie; Platzangst (ugs.)
annähernd; knapp; so ziemlich (ugs.); bald; fast (Hauptform); nahezu (geh.); beinahe; nicht ganz; ein bisschen weniger (als) (ugs.); etwas weniger (als); (wohl) an die (vor Zahlwörtern) (ugs.)
katzbuckeln (ugs.); liebedienern; Kratzfüße machen (ugs.); antichambrieren (geh., veraltet); speichellecken (derb); kriechen (vor); kratzfüßeln; (sich) einschleimen (bei) (ugs.); (jemandem) die Stiefel lecken (ugs., fig.); arschkriechen (vulg.)
(etwas) auf Eis legen (fig.); (zeitlich) nach hinten schieben; retardieren; zurückhalten; verdrängen; verschieben; verzögern; prokrastinieren (fachspr.); auf den letzten Drücker erledigen; hinausschieben; Zeit verstreichen lassen; aufschieben; (etwas) (sehr) ruhig angehen lassen (ugs.); verschleppen; hintanstellen (geh.); (es) nicht eilig haben (mit); (etwas) liegen lassen (fig.); auf die lange Bank schieben (ugs., fig.); vor sich herschieben (ugs., fig., Hauptform)
schlau; verschlagen (negativ); gerissen (oft abwertend); raffiniert; (es) faustdick hinter den Ohren haben (fig.); gewieft; (dem) machst du nichts vor (ugs., variabel); abgebrüht; (auch) kein Waisenknabe (sein) (ugs., fig.); mit allen Wassern gewaschen (fig.); ausgekocht; abgezockt (ugs.); ausgebufft (auch abwertend) (ugs.); abgefeimt; durchtrieben (negativ)
vor kurzem; dieser Tage (geh., Papierdeutsch); vor nicht langer Zeit; letztens; in jüngster Vergangenheit; kürzlich; letzthin; jüngst; neulich (Hauptform); rezent [Ös.]; in letzter Zeit; letzte Tage (ugs.); vor Kurzem; in jüngster Zeit; die Tage (ugs.); vor kurzer Zeit; unlängst
Verbeugung; Verneigung (vor)
erbeben; (vor Angst) schlottern (ugs.); weiche Knie haben; (vor Kälte) bibbern; schauern; schaudern; (eine) Gänsehaut bekommen; zittern; erschauern; gebeutelt werden (ugs.); am ganzen Körper zittern; erschaudern; zittern wie Espenlaub (Verstärkung) (ugs.); schuckern (regional); erzittern; (jemandem) schlottern die Knie
vorbei; rum (ugs.); aus (sein) mit (ugs.); vorbei (sein) mit; das war (ein)mal (ugs.); passee (alte Schreibung bis 2017); tot und begraben (z.B. Hoffnungen) (fig.); vorüber; aus und vorbei (ugs.); gewesen; vergangen; dahin (geh.); beendet; verflossen (ugs.); Essig (sein) mit (ugs.); es war einmal (und ist nicht mehr); passé; abgelaufen; gelaufen; herum
(sich) vorsichtig auf etwas zubewegen; (sich) allmählich bewegen; einen Fuß vor den anderen setzen
(beinahe) platzen (vor Wut) (ugs.); (einen) Wutanfall kriegen; überschnappen (ugs.); Gift und Galle spucken (ugs.); verrückt werden; abspacen (ugs.); herumwüten; (quasi) Schaum vorm Mund haben (ugs.); (sich) vergessen; austicken (ugs.); aus der Haut fahren (ugs.); die Nerven verlieren; auszucken (ugs., österr.); vor Wut schäumen (ugs., fig.); einen Tobsuchtsanfall kriegen (ugs.); hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs.); einen Rappel kriegen (ugs.); explodieren (fig.); durchdrehen (ugs.); abgehen (ugs.); ausklinken (ugs.); ausflippen (ugs.); die Beherrschung verlieren; an die Decke gehen (ugs., fig.); ausrasten (ugs.); hochgehen wie eine Rakete (ugs.)
vor Augen stellen; gegenüberstellen; entgegenstellen; konfrontieren
(eine) Erinnerung (in sich) wachrufen; (sich) zurückbesinnen (geh.); (sich) (wieder) in Erinnerung rufen; (wieder) vor seinem geistigen Auge entstehen lassen (geh.); reminiszieren (selten); (wieder) in sich wachrufen; (sich) (wieder) ins Gedächtnis rufen; (sich) zurückerinnern; memorieren (geh., selten); in (seinen) Erinnerungen kramen; (sich) ins Gedächtnis zurückrufen; in sich gehen
einen Fuß vor den anderen setzen; gehen; latschen (ugs., salopp); zu Fuß laufen (ugs.); laufen; zu Fuß gehen (Hauptform)
passieren; vorbeigehen (an); vorübergehen
bummeln; (sich) lange aufhalten mit (ugs.); (he)rumtrödeln (ugs.); vor sich hin trödeln (variabel); klüngeln (ugs., rheinisch, veraltend); die Mühlen der (Justiz/Bürokratie/...) mahlen langsam; zögern; langsam sein; trödeln; (sich) Zeit lassen; (es) langsam angehen lassen; (Zeit) vertrödeln; vertändeln
gerade noch (ugs.); bald (ugs.); haarscharf; knapp; auf Kante genäht (ugs.); fünf vor zwölf (ugs.); kaum; fast; um ein Haar (ugs.); beinahe; soeben noch; so gut wie; nahezu; annähernd; soeben; kurz vor knapp (ugs.)
Abend vor Allerheiligen; 31. Oktober; Halloween
jammern; heulen (ugs.); das heulende Elend haben (ugs.); plinsen (ugs., norddeutsch); weinen (über) (Hauptform); schluchzen; weinen (vor); plieren (ugs.); schreien (Baby); greinen (ugs.); plärren (ugs., abwertend, regional); wimmern; leise weinend (in der Ecke) (ugs., floskelhaft); bläken (ugs., abwertend, regional); barmen (geh., poetisch); flennen (ugs., regional); Tränen vergießen; (sich) ein Tränchen verdrücken (ugs.)
noch immer (Hauptform); fortwährend; immer noch; bis jetzt (...) pausenlos (variabel); nach wie vor; weiterhin
eine Zeit lang; kurzzeitig; keine endgültige Lösung; zeitweilig; transient (geh.); übergangsweise; nicht für immer; nicht von Dauer; temporär; (nur) für den Übergang; (für) eine Weile; nicht auf Dauer; nicht für die Ewigkeit (gedacht); (nur) vorübergehend (ugs.); zeitlich begrenzt; (nur) eine Übergangslösung; zur Überbrückung; nicht dauerhaft; für eine Übergangszeit
wegkucken (ugs., norddeutsch); die Augen verschließen (vor) (fig.); fortsehen; (Probleme) zu verdrängen versuchen; weggucken (ugs.); sich (einem Problem) nicht stellen; wegschauen (fig.); wegsehen (fig.); nicht wahrhaben wollen; ignorieren; (den) Kopf in den Sand stecken (fig.)
mit Todesverachtung (auch figurativ); riskant; vor nichts zurückschrecken; risikobereit; tolldreist; vermessen; tollkühn; draufgängerisch; waghalsig; alles auf eine Karte setzen (ugs.); todesmutig; Wer wagt, gewinnt. (ugs., Sprichwort); risikofreudig; verwegen
sich nicht (von der Stelle) rühren; verharren; warten; weilen; harren; vor Ort bleiben; stehen bleiben; verweilen
(einen) Jieper haben (auf) (ugs., norddeutsch); hungern nach (fig.); unbedingt haben wollen; lange Zähne kriegen (ugs., selten); gelüsten nach (geh.); begehren; nicht warten können auf; schmachten nach; giepern nach (ugs., regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); versessen auf; begehren nach; gieren (nach); (sich) sehnen nach; (sehr) hinter (etwas) her sein (ugs.); kaum erwarten können; vergehen nach; geil auf (etwas) (ugs.); (inständig) verlangen nach; ersehnen; ...närrisch; (einen) Gieper (haben) auf (ugs.); verschmachten (nach); besessen von; herbeiwünschen; begierig auf; spitzen auf; vor Lust (auf etwas) vergehen; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) (ugs.); vor Verlangen (nach etwas) vergehen; heiß auf (etwas) (ugs.); lechzen (nach) (geh.); verrückt auf (etwas) (ugs.); (einen) Jieper (haben) auf (ugs.); brennen auf; herbeisehnen; dürsten nach (geh., fig., poetisch); (jemandem) steht der Sinn nach; begehrlich nach; erpicht auf (geh., veraltend); scharf auf (etwas) (ugs.); (ganz) wild auf (etwas) (ugs.); (sich) verzehren nach; (sehr) verlangen nach (Hauptform); jiepern nach (ugs., regional); süchtig nach; fiebern nach; aus sein auf; spitz sein auf (ugs.); (sich die) Finger lecken nach (fig.); verrückt nach; sehnlichst begehren; sehnlichst vermissen; Lust haben (auf)
aus dem Leben scheiden (fig.); sein Leben aushauchen; ins Gras beißen (ugs., fig.); verscheiden; in den letzten Zügen liegen; den Geist aufgeben (ugs.); dran glauben (müssen) (ugs.); ableben; (den) Arsch zukneifen (vulg., fig.); das Zeitliche segnen; entschlafen (fig., verhüllend); sein Leben lassen; seinen Geist aufgeben (ugs.); über die Klinge springen (lassen) (salopp); verdämmern; (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen; dahinscheiden (verhüllend); (seine) letzte Fahrt antreten (ugs., fig.); (den) Weg allen Fleisches gehen (geh.); davongehen (fig.); (die) Reihen lichten sich (fig.); sterben (Hauptform); in die ewigen Jagdgründe eingehen; in die Grube fahren (ugs., fig.); (jemandem) schlägt die Stunde; uns verlassen (verhüllend); den Tod erleiden; dahingerafft werden (von) (ugs.); versterben; erlöschen; gehen (verhüllend); dahingehen (geh., verhüllend); (den) Löffel abgeben (ugs., fig., salopp); sanft entschlafen (fig., verhüllend); abtreten (fig.); seinen letzten Gang gehen (fig.); seinen Geist aushauchen; wegsterben; von uns gehen (fig.); von der Bühne des Lebens abtreten (fig.); die Hufe hochreißen (derb, fig.); fallen (militärisch); vor seinen Richter treten (geh., fig.); vor seinen Schöpfer treten (geh., fig.); (die) Augen für immer schließen
Vor- oder Nachsilbe; Affix (fachspr., wissenschaftlich); Anhängsel (ugs.)
(jemanden) anöden; (jemanden) langweilen; Langeweile erzeugen (bei); vor Langeweile sterben (ugs., fig., übertreibend); (jemanden) ermüden; (sich) zu Tode langweilen (fig., übertreibend); (sich) öden (ugs.)
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
präsent; vor Ort; mit von der Partie (ugs.); anwesend; zugegen; mit dabei; dabei (ugs.); (sich irgendwo) zeigen
Dominica in Palmis (fachspr., lat.); Beginn der Karwoche; Sonntag vor Ostern; Palmsonntag
Hoher Donnerstag; Heiliger Donnerstag; Donnerstag vor Ostern; Weißer Donnerstag; Palmdonnerstag; Tag des letzten Abendmahls; Tag vor dem Karfreitag; Gründonnerstag
Karfreitag; Freitag vor Ostern
über und über bedeckt mit; gespickt (mit); voll (mit); (ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung); übersät (mit); bedeckt; prallvoll (mit); angefüllt mit; voll (von); voller
verletzen; vor den Kopf stoßen (ugs., fig.); brüskieren (geh.); auf den Fuß treten (fig.); düpieren (geh.); auf den Schlips treten (fig.)
Vorsorge treffen; in Vorausschau handeln; vorausschauend handeln; mit Weitblick handeln; Vorüberlegung anstellen; planen; mit weiser Voraussicht handeln
Samstag vor Ostern; Karsonnabend; Ostersamstag (irrtümlich); Karsamstag; Ostersonnabend (irrtümlich); Stiller Samstag
(eine) lange Leitung haben (ugs.); schwer von Kapee (sein) (ugs.); nicht die hellste Kerze auf der Torte (ugs., fig.); keine schnelle Auffassungsgabe haben; kein Blitzmerker (ugs.); nicht die hellste Birne im Kronleuchter (ugs., fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; (geradezu ein) Blitzmerker (ugs., ironisch); eine Ladehemmung haben (ugs., fig.); (sich) dumm anstellen (ugs.); schwer von Begriff (sein) (ugs.); (ein) Brett vor dem Kopf haben (ugs.); auf der Leitung stehen (ugs.); Spätzünder; begriffsstutzig (sein)
vor seinem inneren Auge vorbeiziehen lassen; (sich über etwas) klar werden; Revue passieren lassen; (sich etwas) vergegenwärtigen; rekapitulieren; zurückblicken (auf) (fig.); (sich etwas) in Erinnerung rufen; (einer Sache) eingedenk sein; (sich etwas) bewusst machen
Karzinophobie; Angst vor einer Krebserkrankung
vor der Küste; offshore
bisher; vor kurzer Zeit; anhin [Schw.]; ebenhin; vorhin; gerade eben; geradehin; gerade (ugs.)
erst einmal; vordringlich; vorerst; hauptsächlich; vorderhand; zuvörderst (veraltend); vor allem; vor alledem; zuvorderst
meiden; (etwas) meiden wie der Teufel das Weihwasser (sprichwörtlich); scheuen; auf Abstand bleiben; bleiben lassen (ugs.); (sich) vor etwas drücken (ugs.); einen (weiten) Bogen machen (um) (ugs.); vermeiden; bleibenlassen (ugs.); zu vermeiden suchen; versuchen zu vermeiden; umgehen
vor langer Zeit; unvordenklich (veraltend); in grauer Vorzeit; lange her (ugs.); (schon) eine Ewigkeit her; weit zurückliegend
Woche vor Ostern; Stille Woche; Karwoche
auf den letzten Drücker (ugs.); im letzten Moment; in der letzten Sekunde (auch figurativ); im letzten Augenblick; in letzter Sekunde (auch figurativ); kurz vor knapp (ugs.); (zeitlich) knapp
spurlos vorübergehen; ohne Wirkung sein; wirkungslos vorübergehen; wirkungslos sein
vor der Wirbelsäule liegend; prävertebral (fachspr.)
in letzter Minute (ugs.); auf den letzten Peng (ugs.); um Haaresbreite fast noch verpasst (ugs.); im allerletzten Moment; kurz vor knapp (ugs.); soeben noch; mit hängender Zunge (ugs., fig.); eigentlich schon verpasst (haben), aber (ugs.); so grade noch die Kurve gekriegt (ugs., fig.); unmittelbar vor Fristablauf; (gerade) noch rechtzeitig; kurz vor Toresschluss (fig.); auf den letzten Pfiff (ugs.); so grade eben noch (ugs.); als es beinahe schon zu spät war (... doch noch) (ugs.); in letzter Sekunde (ugs.); um Haaresbreite doch noch geschafft (ugs.)
(jemandem/sich) bewusst machen; (sich etwas) vergegenwärtigen; (jemandem/sich etwas) vor Augen führen; (jemandem/sich) klarmachen (ugs., Hauptform); bewusstmachen; ad oculos demonstrare (geh., lat.); (jemandem/sich) vor Augen halten; (sich etwas) bewusst halten
vor allem; insbesondere; besonders; vornehmlich
triefen; durch und durch nass sein; vor Nässe triefen; klitschnass sein; tropfnass sein; durchnässt sein
Preußischer Bund; Bund vor Gewalt
ungeheuer; tief; besonders; fürchterlich; bitter(-) (nur in speziellen Kontexten); sündhaft; außergewöhnlich; verdammt (ugs.); hoffnungslos; ganz; mächtig; extrem; verflixt; schrecklich; voll (noch eher jugendsprachlich) (ugs.); zutiefst; sehr (Gradadverb vor Adjektiven); außerordentlich; furchtbar (ugs.); rettungslos; brennend
neidisch sein; (jemandem etwas) nicht gönnen; vor Neid erblassen; missgönnen; (jemanden) beneiden; (jemandem etwas) neiden
auf offener Straße; vor allen Leuten; vor aller Augen; vor den Augen der Menge (ältere Sprache) (geh.); coram publico (lat.); vor versammelter Mannschaft; in aller Öffentlichkeit (Hauptform); vor aller Öffentlichkeit; auf offener Bühne (fig.); öffentlich; vor aller Welt
gegessen (ugs.); weg (ugs.); abgeschlossen; abgehakt (ugs.); geklärt; abgefrühstückt (ugs., salopp); (die) Kuh ist vom Eis (ugs., fig.); Das wäre geschafft. (ugs., Spruch); vom Tisch (sein) (ugs., fig.); vorüber; fertig geworden; vollzogen; perfekt; fertig; stehen; Das hätten wir. (ugs., Spruch); unter Dach und Fach (sein) (ugs., fig.); durch (ugs.); geschafft haben (ugs.); vollbracht (geh.); fertiggestellt; getan (ugs.); abgetan; in trockenen Tüchern (fig.); zu Ende gebracht; vollendet; erledigt
(etwas) vorhaben; (sich) etwas vorstellen; (etwas) planen; (etwas) vor Augen haben (ugs.); (etwas) im Sinn haben
(sich) nicht herantrauen an; vor etwas Manschetten haben (ugs.); (den) entscheidenden Schritt nicht tun; (sich) nicht heranwagen an; vor etwas zurückscheuen (Hauptform); vor etwas Angst haben
mehrfach verurteilt (ugs.); auf die schiefe Bahn geraten (ugs.); nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen; gerichtsnotorisch (sein) (ugs.); (etwas / so einiges) ausgefressen haben (ugs.); vorbestraft (sein) (ugs.); (ein) alter Kunde (ugs., fig., ironisch); kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben (ugs.); (sich) (so) einiges geleistet haben (ugs.); dem Gericht (wohl)bekannt (sein); einschlägig bekannt (wegen ..., für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht'); Verbrechen begangen haben; immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben; (sich) schuldig gemacht haben; (schon so einige) Dinger gedreht haben (ugs.); aktenkundig (fachspr.)
wütend sein; (sich) ärgern (Hauptform); zürnen (geh.); genervt sein (ugs.); verrückt werden (ugs.); (jemandem) reißt der Geduldsfaden (ugs.); keine Geduld mehr haben; mit der Geduld am Ende sein (ugs.); vor Wut kochen (fig.); sauer sein (ugs.); (die) Geduld verlieren; Wut im Bauch haben (ugs.); Schnappatmung bekommen (ugs., fig.); so eine Krawatte kriegen (ugs., norddeutsch); (sich) aufregen; so einen Hals kriegen (ugs.); Wut haben; (sich) grämen (geh., veraltend); einen dicken Hals kriegen (ugs., fig.); Überdruss empfinden; einen Föhn kriegen (ugs., fig.)
(sich) fühlen wie vor den Kopf geschlagen (ugs.); unangenehm überrascht sein; eine unangenehme Überraschung erleben; wie vor den Kopf geschlagen sein (ugs.)
in (großen) Schwierigkeiten stecken; (das) Wasser bis zum Hals stehen (haben) (ugs., fig.); vor dem Abgrund stehen (fig.); vor dem Kollaps stehen; (sich) in einer schlechten Lage befinden; vor dem Chaos stehen; echte Probleme haben (ugs.); das Wasser steht (jemandem) bis Oberkante Unterlippe (ugs.); (kurz) vor dem Ruin stehen
(eine) Demutshaltung einnehmen; vor Dankbarkeit niederknien; in die Knie gehen (ugs.)
Lygophobie (fachspr.); Nyctiphobie (fachspr.); Achluophobie (fachspr.); Nyktophobie (fachspr.); Nyctophobie (fachspr.); Angst vor Dunkelheit; Nyktosophobie (fachspr.)
Angst vor Luftkrankheit; Aeronausiphobie (fachspr.)
Angst vor Irrsinn; Agateophobie (fachspr.)
Agliophobie (fachspr.); Angst vor Schmerz; Ponophobie (fachspr.); Algophobie (fachspr.); Knidophobie (fachspr.); Odynophobie (fachspr.)
Propädeutik (fachspr., griechisch); Vorunterricht; Vorübung; Vorbildung
Abneigung gegen Homosexuelle; Furcht vor Homosexuellen; Schwulenfeindlichkeit; Homophobie
ankern; den Anker auswerfen; den Anker werfen; vor Anker gehen
selbstkritisch sein; bei sich selbst nachgucken; (Ein) jeder kehre vor seiner Tür (...) (Zitat); vor der eigenen Türe kehren (fig., sprichwörtlich); die Schuld nicht bei anderen suchen; (sich) an die eigene Nase fassen (ugs., fig.)
von vornherein unterbinden; den Anfängen wehren (lit.) (geh.); (etwas) vereiteln; (etwas) schon im Ansatz unterdrücken; (etwas) noch vor seiner Entstehung verhindern; im Keim ersticken (fig., Hauptform); (etwas) schon im Vorfeld abblocken; (etwas) bekämpfen, bevor es entsteht; (gar) nicht (erst) aufkommen lassen; (gar) nicht (erst) einreißen lassen
an Nahrungsmangel zugrunde gehen; vor Hunger sterben; verhungern (Hauptform); hungers sterben (geh., veraltet); bei/in einer Hungersnot umkommen; (den) Hungertod sterben
(sich) 'nen Ast lachen (ugs.); wiehernd lachen; (sich) (fast) bepissen vor Lachen (derb); hysterisch lachen; (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen; (sich) halbtot lachen (ugs.); (sich) krumm und schieflachen (ugs.); herausplatzen vor Lachen; (sich) kranklachen (ugs.); (sich) kugeln (vor Lachen); (sich) schlapplachen (ugs.); losprusten (ugs.); (sich) festhalten müssen vor Lachen; Tränen lachen; (sich) schepp lachen (ugs., variabel); (sich) flachlegen vor Lachen (ugs.); (sich) schieflachen (ugs.); fast sterben vor Lachen (ugs.); einen Lachflash haben; (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen (ugs.); in die Tischkante beißen vor Lachen (ugs.); losgrölen (ugs.); Tränen weinen vor Lachen; einen Lachanfall haben; (sich) ausschütten vor Lachen; wiehern (ugs.); dröhnend lachen; (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen (ugs.); (sich) (beinahe) totlachen; (sich) biegen vor Lachen; (sich) beömmeln (ugs.); geiern (ugs., regional); (sich) scheckig lachen (ugs.); loswiehern (ugs.); (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen; (sich) weglachen (ugs.); (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen; grölen (vor Lachen); (sich) den Bauch halten vor Lachen; (sich) kaputtlachen; (sich) bekringeln (vor Lachen) (ugs.); (sich) krumm und bucklig lachen (ugs.); (sich fast) in die Hose machen vor Lachen (ugs.); aus vollem Halse lachen; schallend lachen; (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen) (ugs.); rumgeiern (ugs.); (sich) kringeln (vor Lachen) (ugs.)
Kainolophobie (fachspr.); Angst vor Neuem; Cainophobie (fachspr.); Neophobie (fachspr.)
Canophobie (fachspr.); Angst vor Hunden; Kynophobie (fachspr.); Hundephobie
Katzenphobie; Katzenangst; Angst vor Katzen; Ailurophobie (fachspr.); Gatophobie; Felinophobie (fachspr.); Galeophobie
(sich) selbst etwas vormachen; (die) Augen verschließen vor; nicht wahrhaben wollen; die Wahrheit nicht ertragen können; (sich) Illusionen machen; der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen können; (sich etwas) in die (eigene) Tasche lügen (ugs.); (sich) selbst täuschen; der Wahrheit nicht ins Auge sehen können; (sich) selbst belügen; (sich) selbst etwas zusammenphantasieren
vor das; vors (ugs.)
vorm; vor dem (ugs.)
(jemandem) in den Schoß fallen (fig.); zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind; unverdientes Glück (haben); mehr Glück als Verstand (haben); Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. (ugs., Sprichwort, variabel); (sich) vor Glück bescheißen (derb, fig.); unglaubliches Glück (gehabt) haben
(bei jemandem) vor der Tür stehen; (bei jemandem) erscheinen; antanzen (ugs.); (bei jemandem) auf der Matte stehen (ugs.)
ad interim (geh., lat.); interimsmäßig; keine endgültige Lösung; erst einmal; interimistisch (geh.); fürs Erste; einstweilen; bis auf Weiteres; übergangsweise; einstweilig; zwischenzeitig; zunächst (einmal); vorerst; vorläufig (Hauptform); vorübergehend
(jemandem) bewusst sein; an etwas denken (ugs.); (jemandem) (klar) vor Augen stehen; (etwas) nicht vergessen haben (ugs.); (etwas) mitdenken; (jemandem) gegenwärtig (sein); (jemanden/etwas) auf dem Schirm haben (ugs.); (etwas) im Kopf haben; (jemandem) präsent sein; (etwas) präsent haben; (sich) über etwas im Klaren sein
den (ganzen) Widersinn (einer Sache) aufzeigen; den (ganzen) Widersinn (einer Sache) vor Augen führen; lächerlich machen; den (ganzen) Widersinn (einer Sache) zeigen; bis zur Lächerlichkeit steigern; ad absurdum führen
unberücksichtigt (bleiben); ausgeschlossen; nicht dabei; nicht berücksichtigt (werden); ausgegrenzt; nicht eingeweiht; nicht einbezogen; draußen (ugs., fig.); rausgeflogen (ugs.); außen vor (ugs.); nicht beteiligt; nicht mit von der Partie (ugs.); aus dem Spiel (ugs., fig.)
unangemeldet auftauchen; (jemanden) überfallen (ugs., fig.); auf einmal vor der Tür stehen (ugs.); überraschend erscheinen; unangemeldet erscheinen; auf einmal auf der Matte stehen (ugs.); hereinplatzen; reinschneien (ugs.); einfallen; überrumpeln; ins Haus geschneit kommen (ugs.); hereingeschneit kommen (ugs.); überraschend auf der Bildfläche erscheinen; hineinplatzen; unversehens auftauchen; plötzlich auftauchen; hineinschneien (ugs.); hereinschneien (ugs.); (einfach) auf einmal da sein
Ortstermin; Lokaltermin; Lokalaugenschein [Ös.]; Vor-Ort-Termin
sehr knapp; kaum; keine (+ Zahl); nur (vor Zahl) (Hauptform); grade mal (ugs.); hauchdünn (fig.); knapp; denkbar knapp; gerade noch; grad mal (ugs.); gerade mal; nicht mehr als; nicht mal; so gerade eben (noch) (ugs.); gerade eben
sehr schätzen; sehr achten; den Hut vor (etwas) ziehen (ugs.); respektieren; viel von (etwas) halten; hoch schätzen; wertschätzen (geh.); großen Respekt vor (etwas) erweisen
Angst vor Wasser; Aquaphobie; Hydrophobie
(auf jemanden) wartet der Tod (literarisch); (das) Todesurteil bedeuten (für) (fig.); dem Tod geweiht (sein); den Tod vor Augen haben; dem Untergang geweiht; todgeweiht sein; (jemandem) ist der Tod bestimmt (geh.)
tobsüchtig; blindwütig; in maßloser Wut; kurz vorm Explodieren (sein) (ugs.); wutschnaubend; wutentbrannt; stinkwütend (ugs.); stinksauer (ugs.); vor Wut schäumen(d); auf hundertachtzig (ugs.); in blinder Wut; auf 180 (ugs.); mordssauer (ugs.); wie eine Furie; rasend; stocksauer (ugs.); außer sich (vor Wut); fuchsteufelswild; bitterböse
vor diesem Zeitpunkt; zuvor; vordem; vorher; vorher; davor; eher; früher
Freudentänze aufführen (fig.); außer sich vor Freude (sein); vor Freude an die Decke springen; im siebten Himmel (sein); (jemand) könnte die ganze Welt umarmen; (vor Freude) Luftsprünge machen; vor Freude in die Luft springen
vor Sehnsucht zergehen; (sich) verzehren vor Sehnsucht; zerschmelzen (ugs.); verschmachten; vor Sehnsucht vergehen; dahinschmelzen (ugs., fig., poetisch)
entlassen werden (Hauptform); gefeuert werden (ugs.); gehen müssen; (jemandes) Arbeitsverhältnis wird beendet; gegangen werden (ugs., scherzhaft); (sich) was Neues suchen können (ugs.); seinen Hut nehmen müssen (fig.); rausgeworfen werden; (der) Stuhl wird (jemandem) vor die Tür gesetzt (fig.); (die) Arbeit verlieren; hochkant(ig) rausfliegen (ugs.); fliegen (ugs., fig.); vor die Tür gesetzt werden (fig.); geschasst werden (ugs.); (die) rote Karte kriegen (ugs., fig.); rausfliegen (ugs.); auf die Straße gesetzt werden (fig.); wegrationalisiert werden; gekündigt werden; rausgeschmissen werden (ugs.); achtkantig rausfliegen (ugs.)
in die Wüste geschickt werden; vor die Tür gesetzt werden; weggeschickt werden; abserviert werden; (den) Laufpass bekommen; an die frische Luft gesetzt werden
getötet werden; ums Leben kommen; dahingerafft werden (geh.); (den) Tod finden; (jemanden) dahinraffen (geh.); vor die Hunde gehen (ugs., sprichwörtlich); hopsgehen (ugs., salopp); umkommen; draufgehen (ugs., salopp); über den Jordan gehen (ugs., salopp); zu Tode kommen (Hauptform); über den Deister gehen (ugs., norddeutsch, salopp); tödlich verunglücken; (jemanden) das Leben kosten; draußen bleiben (historisch, veraltend); (ein) Opfer (des / der ...) werden; es gibt (...) Tote; über die Wupper gehen (ugs., regional, salopp); (sein) Leben verlieren; tot bleiben (ugs., regional, veraltet); (sein) Leben lassen
Profi; (dem) machst du nichts vor (ugs.); (jemand) weiß, wovon er spricht (ugs.); mit allen Wassern gewaschen (ugs., fig.); schon lange im Geschäft; weiß wo's langgeht (ugs.); weiß wie es läuft (ugs.); alter Hase (ugs., fig.); lange genug dabei (ugs.); kennt sich aus
vor Ende einer Frist; vorfristig
können vor Lachen! (ugs., scherzhaft); geht nicht
(sich) fragen, was in jemandem vorgeht; nicht wissen, was in jemandem vorgeht; man steckt nicht drin (ugs., Spruch); (jemandem) nur vor den Kopf gucken (können) (ugs.)
(etwas) (noch) vor sich sehen (ugs.); ich weiß es noch wie heute (...) (formelhafter Ausdruck); (sich) (ganz) genau erinnern; (jemandem) (noch) lebendig vor Augen stehen (geh.)
(nicht) kommen auf; (einen) (vorübergehenden) Blackout haben; (nicht) einfallen (wollen); (jemandem) auf der Zunge liegen (fig.); ich hab's gleich
(sich) verzetteln; (jemandem) fehlt der Blick aufs Ganze; (jemand) sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr); (sich) verlieren (in); (seine) Zeit verplempern mit; nicht zum Wesentlichen kommen; (sich) nicht aufs Wesentliche konzentrieren; (sich) mit Nebensächlichkeiten aufhalten
vor Sonnenaufgang; vor der Morgendämmerung; vor Tau und Tag (poetisch, veraltet); sehr früh am Morgen
sowas aber auch! (ugs., ironisierend); tatsächlich?; ach was! (ugs., ironisch); stell dir vor! (ugs.); wirklich?; du ahnst es nicht! (ugs.); was Sie nicht sagen! (ugs., ironisierend); sag bloß! (ugs., ironisierend); soso (ugs.); (jetzt) mach keine Sachen! (ugs., ironisch); (ja) allerhand (ugs., ironisierend); nein sowas! (ugs.); was du nicht sagst! (ugs., ironisierend)
nicht (weiter) eingehen auf; beiseite lassen; außen vor lassen
mit den Zähnen klappern; frösteln; frieren wie ein Schneider (ugs.); schuckern (ugs., regional); (jemandem) kalt sein; (vor Kälte) schlottern; (eine) Gänsehaut bekommen; frieren; bibbern (ugs.); vor Kälte zittern; (jemandem) kalt werden; schnattern (ugs.)
Phobophobie; Angst vor der Angst
(jemanden) vor vollendete Tatsachen stellen; (vollendete) Tatsachen schaffen; Fakten schaffen
starr vor Angst (sein); (jemanden) überläuft es (heiß und) kalt; Angst bekommen; (das) kalte Grausen bekommen; unheimlich werden (jemandem wird etwas ...); (jemandem) gefriert das Blut in den Adern (fig.); mulmig zumute werden (jemandem wird ...); (jemandem) wird angst und bange; (eine) Gänsehaut bekommen; (jemandem) (das) Blut in den Adern gefrieren lassen (geh., fig.); (jemandem) gerinnt das Blut in den Adern (fig.); kalte Füße bekommen (ugs., fig.); (es) mit der Angst zu tun bekommen; (jemandem) läuft es eiskalt den Rücken hinunter (fig.); (jemandem) stockt das Blut in den Adern (fig.); (jemandem) erstarrt das Blut in den Adern (geh.)
zu schnell; übereilt; vor der Zeit; vorschnell (Hauptform); übereilig; zu früh; voreilig
flüchtig; en passant; nur mal eben kurz; (nur) oberflächlich; mal kurz; im Vorübergehen; im Vorbeigehen; zwischen Tür und Angel (fig.)
plus/minus null (abschließen); (eine) schwarze Null vor dem Komma (schreiben)
(jemanden) schützen (vor); unter seinen persönlichen Schutz nehmen; unter seinen persönlichen Schutz stellen; vom Hals halten; seine (schützende) Hand halten über; (jemanden) aus der Schusslinie nehmen; (sich) schützend vor jemanden stellen
draußen halten; heraushalten; ausgrenzen; ausschließen; nicht hereinlassen; außen vor lassen (ugs.); nicht (mit) einbeziehen; fernhalten; keinen Zutritt gewähren; nicht dabeihaben wollen; nicht mitmachen lassen; ausklammern; nicht reinlassen; aussperren; isolieren
hüte deine Zunge (geh.); überleg lieber bevor du was sagst (ugs.); pass auf, was du sagst (ugs.); vor Inbetriebnahme des Mundwerks Gehirn einschalten (ugs., Spruch); denk nach bevor du sprichst (ugs.)
dann woll'n wir mal nicht so sein (ugs., Spruch); Nachsicht üben; (jemandem) etwas nachsehen; (etwas) nicht ahnden; (jemandem etwas) durchgehen lassen; barmherzig sein; (jemandem) nicht böse sein (können); auf (eine) Bestrafung verzichten; etwas mit dem Mantel der Nächstenliebe zudecken (ugs., sprichwörtlich); beide Augen zudrücken (fig.); gnädig sein; (etwas) nicht bestrafen; Milde walten lassen; Gnade vor Recht ergehen lassen (floskelhaft); nicht zu streng sein; Gnade walten lassen; (sich) nachsichtig zeigen; auf (eine) Strafe verzichten; von einer Bestrafung absehen
(als Letzter) dableiben (ugs.); (die) Stellung halten (fig.); Stallwache (haben) (fig.); der einzige vor Ort sein; nicht weggehen (ugs.); auf seinem Posten bleiben; Bereitschaft haben (Arbeitswelt)
(etwas) verdrängen; (den) Kopf in den Sand stecken (vor) (fig.); (eine) Vogel-Strauß-Politik betreiben
erhältlich; ist da; im Angebot; lieferbar; haben wir da (ugs.); zu haben; (bei uns) zu bekommen; zu kaufen; vorrätig; im Bestand; am Lager (fachspr., Jargon, kaufmännisch); käuflich zu erwerben; vorhanden; auf Lager; verfügbar; liegt vor
bitte nach Ihnen!; gehen Sie (doch) vor!
vor der Zeit; ungewöhnlich früh(zeitig); seiner Zeit voraus (geh., scherzhaft); früher als normalerweise; vorzeitig; zu früh; früher als sonst; früher als üblich; verfrüht (Hauptform)
kurz mal (ugs.); mal kurz; kurz (ugs.); (für) einen Augenblick; vorübergehend; mal eben; (für) einen Moment
(sich) benutzen lassen; herhalten müssen (für); vor jemandes Karren gespannt werden (fig.); instrumentalisiert werden; (nur) ein billiges Werkzeug sein (für) (ugs., variabel); missbraucht werden; ausgenutzt werden; (nur) benutzt werden
(sich) vor einen Zug werfen; (sich) vor den Zug werfen
(sich) plötzlich konfrontiert sehen mit; (jemandem) vor die Füße fallen (ugs., fig.)
Alter schützt vor Torheit nicht. (ugs., Sprichwort); Je oller, je doller. (ugs., regional); Je öller, je döller. (ugs., regional)
vor sich hin stieren; (ganz) woanders sein; Löcher in die Luft starren (ugs.); vor sich hin starren; (jemandes) Blick geht ins Leere (geh.); Löcher in die Decke starren (ugs.)
(jemanden) zu jemandes Vorgesetzten machen; (jemandem) (jemanden) vor die Nase setzen (ugs.); (jemandem) einen neuen Vorgesetzten verpassen (salopp)
Abscheu empfinden; Brechreiz empfinden; abstoßend finden; (sich) schütteln (bei); (jemandem) dreht sich der Magen um; fies sein (für / vor) (ugs., kölsch); ekelhaft finden; (sich) ekeln (vor); widerwärtig finden; Ekel empfinden
vorübergehender Zustand; Momentaufnahme; Zwischenstand; Provisorium
am Ende (seiner Kräfte); fix und alle (ugs., salopp); fix und fertig (ugs.); am Stock gehen (fig.); halb tot (vor) (ugs.); (seine) (physischen) Kräfte sind erschöpft; am Boden zerstört (ugs., fig.); (völlig) entkräftet; kein bisschen Kraft mehr haben; nichts geht mehr (ugs.); fertig mit der Welt (ugs.); (total) erledigt; auf dem Zahnfleisch gehen (ugs.)
am Boden zerstört (ugs., fig.); nervlich am Ende; Nervenbündel (fig.); mit den Nerven am Ende; kurz vor dem Nervenzusammenbruch; nervlich fertig; am Rande des Nervenzusammenbruchs; fix und fertig (ugs.)
(sich) konfrontiert sehen (mit); konfrontiert sein (mit); (unversehens) vor dem Problem stehen (dass); (sich) (einer Sache) stellen müssen
in die nächste Instanz gehen (Rechtsstreit); vor der nächsthöheren Instanz ausgetragen werden; in die nächste Runde gehen (fig.)
(das) verschwindet (von selbst); (das) reguliert sich (selbsttätig); (das) gibt sich (wieder); (das) erledigt sich (von selbst); (das) legt sich; (das) geht (von allein) vorüber
Quartier beziehen; (ein) Zimmer nehmen; vor Anker gehen (fig.); (sich) einnisten (abwertend); (eine) Wohnung nehmen; (sich) einquartieren; (sich) einmieten; (irgendwo) unterkommen; (eine) Bleibe finden (geh.); (eine) Wohnung finden; Quartier nehmen
Sachen gibt's (, die gibt's gar nicht)! (ugs.); Man hat schon Pferde kotzen sehen (, direkt vor der Apotheke). (ugs.); man will es kaum glauben; man glaubt es nicht (aber); was sagt man dazu!? (ugs.); kaum zu glauben, aber wahr (ugs.); unglaublich (aber)
kurz vor dem Abschluss stehen; (mit etwas) in den letzten Zügen liegen (fig.)
vor längerer Zeit; vor Jahr und Tag; vor geraumer Zeit
nur noch (...) entfernt; in (unmittelbarer) Reichweite; zum Greifen nah(e); kurz vor (dem Ziel); nur noch (wenige) ... trennen jemanden (von) (variabel); in greifbarer Nähe
vor jemandem herfahren; vorneweg fahren; (schon mal) vorfahren; vorausfahren
(es ist) alles voll von (ugs.); wimmeln vor; wimmeln von; es gibt (hier) Tausende von (...) (variabel)
mächtig; erheblich; tüchtig (ugs.); intensiv; sehr (vor Verben oder Partizipien 2); eingehend; ausgiebig; dass es nur so (...) (ugs., variabel); durchdringend; stark; dramatisch (journal.); heftig; deutlich; kräftig
hochschwanger; kurz vor der Entbindung
(ein) großer Haufen (ugs.); eine Menge; massig (ugs.); reichlich was (an) (ugs.); ordentlich was (an) (ugs.); ganz schön was (an); eine große Menge (an); jede Menge; ein Haufen (ugs.); richtig was (ugs.); viel (vor Nomen); etliches (an)
am Einschlafen; im Halbschlaf; fast eingeschlafen; kurz vor dem Einschlafen; am Hinüberdämmern
(buchstäblich) vor dem Nichts stehen; alles verloren haben
auf dem letzten Stück; auf den letzten Metern (zum Ziel); kurz vor dem Zieleinlauf; auf der Zielgeraden
mit (großem) Tremolo in der Stimme; mit übertriebenem Pathos; wie vor (großem) Publikum; theatralisch; wie auf der Bühne
angenehm (vor Adj.); wohltuend; schön (ugs.)
trügerische Ruhe; Ruhe vor dem Sturm
zergehen vor; versinken in; (sich) baden in (fig.); zergehen in; zerfließen vor; vergehen vor
ertrinken in (fig.); waschkörbeweise (eingehen) (variabel); zugeschüttet werden (mit) (fig.); es gibt (viel) zu viel(e); nicht (mehr) ankommen gegen; einer Sache nicht (mehr) Herr werden; (sich) nicht mehr zu retten wissen (vor lauter); zugeschissen werden (mit) (derb, fig.)
(jemandem) wieder vor die Füße fallen; (jemanden) wieder einholen (Problem); (etwas) wird jemand nie (ganz) ad acta legen können; immer wieder konfrontiert sein (mit); es gibt (dafür) keine endgültige Lösung
was soll das werden (wenn's fertig ist)? (ugs.); worauf willst du hinaus?; was wird das (denn)? (ugs.); was hast du vor?; was soll das geben? (ugs.)
(für jemanden) nichts Neues sein; von etwas wissen; (jemandem) nicht neu sein; (etwas) wissen (Hauptform); (über etwas) informiert sein; (es) liegen Erkenntnisse vor (über); (jemandem) bekannt sein; Kenntnis haben (von); Erkenntnisse haben (über)
starr vor Schreck; wie gelähmt; gelähmt vor Angst; wie das Kaninchen vor der Schlange; starr vor Angst; schreckensstarr
(sich als) Bumerang (erweisen); (eine) tickende Zeitbombe (sein) (fig.); (jemandem) (wieder) auf die Füße fallen (fig.); (jemanden) wieder einholen; (einen) Bumerangeffekt haben; das Pendel schlägt zurück (fig.); (wieder) zurückfallen (auf); (jemandem) (wieder) vor die Füße fallen (fig.)
nicht die Wohnung verlassen; zu Hause bleiben; (sich) vergraben; abtauchen; keinen Fuß vor die Tür setzen; schön zu Hause bleiben (ugs.); nicht (mehr) aus dem Haus gehen; (sich) verkriechen; mit dem Arsch zu Hause bleiben (derb)
verdächtig ruhig; verdächtig still; (die) Ruhe vor dem Sturm (fig.); (es herrscht) verdächtige Ruhe; ungewöhnlich ruhig
vor Ehrfurcht erstarren; von Ehrfurcht ergriffen werden; ehrfürchtig erschaudern; (jemandem) läuft ein ehrfürchtiger Schau(d)er über den Rücken
(das) Ziel (schon) in Reichweite (haben); auf den letzten Metern (fig.); kurz vor Toresschluss (fig.); fast am Ziel
vorübergehende Härte; temporäre Härte; Carbonat-Härte
vor verschlossener Türe stehen; niemand macht(e) auf; nicht hineinkommen; nicht ins Innere gelangen; nicht reinkommen (ugs.)
zugrunde gehen; verelenden; auf den Hund kommen (sprichwörtlich); vor die Hunde gehen (sprichwörtlich); ganz unten ankommen; völlig verwahrlosen
(sich) mit völlig neuen Aufgaben konfrontiert sehen; (einfach) sagen 'du machst das jetzt'; (das Prinzip unserer Einarbeitung ist) learning by doing (engl.); (sich) vor völlig neue Herausforderungen gestellt sehen; (jemandem) sagen 'Du schaffst das (schon).'; (jemandem) sagen 'Mach mal!'; (jemanden) ins kalte Wasser schmeißen (fig., Hauptform); (jemanden) ins kalte Wasser werfen (fig.); training on the job (engl.); Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. (Spruch)
um ein Vielfaches; beträchtlich; erheblich; weit; um Längen; um ein Vieles (geh., veraltet); weitaus; viel (vor Komparativ); um ein Mehrfaches; um einiges; um vieles; bedeutend
aus dem Nichts auftauchen; auf einmal da sein; wie aus dem Erdboden gewachsen; plötzlich vor einem stehen
ob du es glaubst oder nicht (aber); ob Sie es glauben oder nicht (aber); stell dir vor (...); das errätst du nie!; Sie werden lachen, aber; du wirst lachen, aber; so unglaublich das auch klingt (aber); da muss man erst mal drauf kommen! (ugs., Spruch); du wirst es nicht glauben (aber); rate(t) mal, wer (was ...) (ugs.)
über beide Backen grinsen (variabel); unverhohlen sein Freude zeigen; von einem Ohr bis zum anderen strahlen (variabel); vor Freude strahlen; übers ganze Gesicht strahlen (variabel); über alle vier Backen strahlen (ugs., fig.); über beide Backen strahlen (ugs., fig.)
(kurz) vor der Insolvenz stehen (variabel); in den Miesen (ugs.); (tief) in den roten Zahlen (stecken) (ugs., fig.); überschuldet
stolz wie ein Gockel; stolz wie ein Spanier; stolz wie Bolle (ugs.); (fast) platzen vor Stolz; (stolz) wie ein Pfau; mächtig stolz; stolz wie ein Schwan; stolz wie Oskar (ugs.)
(jemanden) kündigen (Hauptform); absägen (ugs., salopp); feuern (ugs.); im hohen Bogen rauswerfen (ugs., fig.); freisetzen (verhüllend); auf die Straße setzen (ugs., fig.); (eiskalt) abservieren (ugs., salopp); (jemanden) loswerden (ugs.); (jemandem) den Vertrag nicht verlängern (variabel); (sich jemandes) entledigen (geh.); rauswerfen (ugs.); (jemandem) den Stuhl vor die Tür setzen (ugs., fig.); freistellen (verhüllend); schassen (ugs.); entlassen; achtkantig rauswerfen (ugs., variabel); rausschmeißen (ugs., salopp); hochkant(ig) rauswerfen (ugs., variabel)
nicht kapieren (ugs., variabel); nicht folgen können (fig.); nicht dahinterkommen (fig.); nicht durchsteigen (ugs., fig.); (geistig) nicht mitkommen (fig.); (es) nicht blicken (ugs., fig., jugendsprachlich); (für jemanden) böhmische Dörfer (sein) (fig.); vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr) sehen (Redensart); (jemandem) zu hoch sein (ugs., fig.); (etwas) nicht verstehen (Hauptform); (für jemanden) ein Buch mit sieben Siegeln sein (ugs., Redensart); nicht durchblicken (ugs., fig.)
(das ist) ewig lange her; (das ist) schon nicht mehr wahr (so lange ist das her) (ugs., Spruch); vor einer halben Ewigkeit (ugs.); (das ist) sehr lange her; lang, lang ist's her (Spruch); vor langer, langer Zeit; vor sehr (sehr) langer Zeit (Hauptform); vor ewig langer Zeit; vor Ewigkeiten (ugs.)
schmunzeln; in sich hinein lächeln; vor sich hin lächeln
Schiedsrichter sein (vor allem beim Fußball); pfeifen
strotzen(d) vor; voller; gespickt mit; angereicht mit; angefüllt mit; prallvoll mit
kaum mehr (als); einige (+ Zahl) (geh., literarisch, veraltend); ein wenig mehr (als); leicht über; knapp über; etwas mehr (als); etwas über (ugs.); gut (vor Maßen u. Zahlen)
machen wir uns (da) nichts vor (ugs.); mal ehrlich (ugs.)
wie behauptet wird; Berichten zufolge; angeblich; ach so (Einschub vor Adjektiv) (ugs.); es heißt, dass (geh.); wie man sagt; sollen (geh.); wie man nicht müde wird zu betonen (floskelhaft, variabel)
sei auf der Hut; nimm dich in acht!; sei vorsichtig!; sieh dich vor
vor Ehrfurcht erstarren; im Staub kriechen (vor) (geh., fig., übertreibend); (aller)größten Respekt haben (vor)
(...) von denen (ugs.); deren ('partitiv' vor Zahlangaben, auch indefinit) (geh.); (...) von ihnen; ihrer (geh., veraltend); (...) davon (ugs.)
nicht erhaben sein (über); nicht gefeit sein vor; nicht (für sich) ausschließen können; nicht von sich behaupten können (dass); nicht gefeit sein gegen
vor den Augen der Menge bewahren (geh.); (die) Einsicht verweigern; nicht zugänglich machen; unter Verschluss halten
wozu soll das gut sein? (ugs.); was soll das? (ugs.); was wird hier (eigentlich) gespielt? (ugs., fig.); was hast du (eigentlich) vor?
brennend neugierig sein (variabel); sehr neugierig sein (variabel); vor Neugierde brennen (variabel)
(sich) bewusst machen; (sich) vor Augen halten; realisieren; (sich) eingestehen; (sich) klar machen; nicht die Augen verschließen (vor)
(es) fast schon übertreiben (mit) (ugs.); alles nur Erdenkliche tun (um zu); (sich) überschlagen (vor) (fig.); (es) zu gut meinen
(jemandem) zuvorkommen; (jemandem etwas) (vor der Nase) wegschnappen (ugs.); schneller sein (ugs.)
in Vorhalte; vor sich halten(d)
(sich) keine Illusionen machen; (sich) nichts vormachen; (den) Tatsachen ins Auge sehen; nicht die Augen verschließen (vor der Tatsache)
ich hab ja auch sonst nichts zu tun! (ugs., ironisch); (also) ich komme hier nicht vor Langeweile um (falls du das meinst) (ugs., ironisierend); du denkst wohl, ich dreh hier den ganzen Tag Däumchen!? (ugs.)
(sich) um seinen (eigenen) Mist kümmern (sollen) (ugs., salopp); (sich) aus fremder Leuts Sachen heraushalten (sollen); (sich) um seine (eigenen) Angelegenheiten kümmern (sollen); genug eigene Baustellen haben (ugs., fig.); genug eigene Probleme haben (ugs.); vor seiner eigenen Türe kehren (sollen) (geh., sprichwörtlich)
nicht wissen, wie man das (alles) schaffen soll; (vor lauter Arbeit) nicht wissen, womit man anfangen soll; nicht wissen, wo einem der Kopf steht (fig.)
keine Kritik dulden (an); nichts kommen lassen (auf); (sich) schützend stellen vor
eine ruhige(re) Zeit (vor sich) haben (variabel); in ruhigeres Fahrwasser kommen (fig., variabel)
(jemandem) die Bude einrennen (fig.); Schlange stehen (um) (fig.); sehr gefragt sein; (sich) die Klinke in die Hand geben (fig.); (sich) nicht retten können (vor) (fig.); großen Zulauf haben
vor Anker liegen; ankern
nur noch kurze Zeit, dann; bald ist (...); unmittelbar bevorstehen; nicht mehr lange auf sich warten lassen; vor der Tür(e) stehen (fig.)
(sich) postieren; (sich) aufbauen; Wache beziehen; (sich) aufpflanzen (vor); (sich) aufstellen; (seinen) Posten beziehen; (sich) (irgendwohin) stellen; (sich) hinstellen; (sich) platzieren
Abneigung; (moralische) Abscheu; (starke) Antipathie; (einen) Horror (haben vor); Aversion; Widerwillen; (moralischer) Ekel; Widerstreben
es kriselt (bei); schwere Zeiten vor sich haben; schweren Zeiten entgegensehen
vor die Tür gehen; (seine) Wohnung verlassen; rausgehen (ugs., regional); ausgehen; unter Menschen gehen; aus dem Haus gehen; außer Haus gehen
(jemanden) anmachen; (jemandem) den Hof machen; (jemanden) bebalzen (ugs.); anzubändeln versuchen; (jemanden) anbaggern (ugs.); (jemanden) angraben (ugs.); (jemanden) anflirten (ugs.); (sich) heranmachen (an); (jemanden) beflirten; (jemanden) anbraten (ugs., österr.); herumbalzen (vor jemandem) (ugs.); anzubandeln versuchen
(jemandem ist) jedes Mittel recht (Hauptform); (sich) auch von (...) nicht aufhalten lassen; keine Skrupel kennen; (sich) von niemandem aufhalten lassen; bis zu (...) gehen (um zu); (auch) nicht Halt machen vor; in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich (sein); vor nichts zurückschrecken; keine Verwandten (mehr) kennen (ugs., fig.); vor nichts haltmachen; auch vor (...) nicht zurückschrecken; (sich) von nichts aufhalten lassen; nichts kennen (ugs., fig., variabel); (jemandem ist) nichts heilig (ugs., fig.)
schreckgeweitet (Augen); vor Schreck weit auf(gerissen) (ugs.)
am wichtigsten ist; zentral sein; im Mittelpunkt stehen; es geht vor allem um; im Fokus stehen (fig.); das Wichtigste sein; (den) Schwerpunkt bilden
Alter vor Schönheit (ugs., scherzhaft-ironisch); (bitte) nach Ihnen (floskelhaft, Hauptform); gehen Sie voran; erst Sie; Sie zuerst
sich in Acht nehmen vor; aufpassen; vorsichtig sein
große Brüste haben; vollbusig sein (ugs.); (ordentlich) Holz vor der Hütte haben (ugs., fig.); obenrum gut bestückt sein (ugs.)
vor Kraft strotzen; vor Kraft nicht laufen können; vor lauter Kraft kaum gehen können
von anno Tobak (ugs.); von anno tuck (ugs.); Vorkriegs...; von anno achtzehnhundert schlag mich tot (ugs.); von vor dem Krieg
(jemandem) die Schuld erlassen; (jemanden) amnestieren (fachspr.); (jemanden) begnadigen; (jemandem) seine Reststrafe erlassen; (jemandem) die Strafe erlassen; Gnade vor Recht ergehen lassen
(irgendwie) vor sich selbst dastehen; moralisches Selbstbild
außer Betrieb nehmen; (vorübergehend) abschalten; vom Netz nehmen (Reaktor, Server)
(jemanden) eine Vorstellung geben (von); (jemandem etwas) bildlich vor Augen stellen
bis vor kurzem (Hauptform); bis in die (aller)jüngste Vergangenheit; bis neulich; bis kürzlich; es ist noch nicht lange her, dass; es ist noch gar nicht (so) lange her, dass; es ist noch nicht allzu lange her, dass; bis vor nicht allzu langer Zeit; bis vor kurzer Zeit; bis letztens; bis vor gar nicht langer Zeit
es ehrt dich, dass; (jemandem) zur Ehre gereichen (geh.); (jemandem) alle Ehre machen; für jemanden sprechen; (etwas) ehrt jemanden; es ehrt dich, wenn; (mit etwas) gut dastehen vor (ugs.); (etwas) spricht für (jemanden); (jemandem) hoch anzurechnen sein; (jemandem) nicht hoch genug angerechnet werden können
Was sollen die Leute denken?; Wie sieht das denn aus, wenn (...); Das könnt ihr doch nicht (mit mir / uns) machen!; Wie stehe ich (denn) jetzt (vor meinen Leuten) da!?
(nur) dafür gut (genug) sein (zu) (ugs.); (jemanden) vor seinen Karren spannen (fig., selten); (jemanden) ausnutzen; (jemanden) nicht fair behandeln
es noch nicht geschafft haben; das Schwierigste liegt noch vor uns; das Schwerste kommt noch; noch kein Durchbruch (sein) (fig.); noch nicht über den Berg (sein) (fig.)
Laune; Aufwallung (geh.); Anwandlung(en) (geh.); Kaprize (geh.); Stimmung; vorübergehende Gemütsverfassung; (ein) Anfall (von) (ugs.); Stimmungsschwankung (Hauptform); Kaprice (geh.); Gemütsschwankung(en)
(etwas) bildlich vor sich sehen; (sich) (plastisch) vorstellen; ich sehe es schon deutlich vor mir (ugs., Spruch, variabel); (sich) lebhaft vorstellen können (ugs., floskelhaft); (in allen Details) vor seinem geistigen Auge (sehen) (variabel); imaginieren
vor jemandem liegen; (sich) zubewegen (auf); (etwas) vor sich haben; (jemandem) ins Haus stehen
(jemandem) hüpft das Herz vor Freude (im Leibe); (sich) ein Loch in den Bauch freuen (fig.); außer sich geraten vor Freude; (sich) überschwänglich freuen (Hauptform); vor Freude an die Decke springen (fig.); (sich) freuen wie ein Schnitzel (ugs.); (sich) tierisch freuen; (ganz) außer sich sein vor Freude; (sich) freuen wie ein Schneekönig (Spruch); (vor Freude) aus dem Häuschen geraten; (sich) freuen wie Bolle; (sich) sehr freuen; (ganz) aus dem Häuschen sein (vor Freude)
bevor ich hier angefangen habe; vor meiner Zeit (hier) (ugs.); nicht seitdem ich hier dabei bin; bevor ich hier eingestiegen bin
Am Ende wird gezählt.; (sich) nicht zu früh freuen (ugs., Hauptform); Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. (Sprichwort); Die ersten Pflaumen sind madig. (Sprichwort)
herunterbeten; auflisten; vorbringen; vortragen (z.B. vor Gericht); aufzählen; (einzeln) angeben; aufsagen; anführen (Beispiele, Gründe ...); Punkt für Punkt nennen; aufführen (= nennen); einzeln nennen; (alle) nennen
an sich; isoliert betrachtet; rein (...) (vor Adverbien); (nur) für sich genommen; erst einmal; eigentlich
(etwas) unternehmen; nicht nur vor dem Fernseher sitzen (fig., variabel); aktiv sein; nicht (nur) zu Hause herumhocken (ugs., fig.)
jung und hübsch (ugs.); das (ganze) Leben (noch) vor sich haben; jung und unverbraucht (ugs.); jung (sein) (Hauptform); (gerade) den Kinderschuhen entwachsen (variabel); jung und unschuldig (ugs.); jung an Jahren; jung und schön (ugs.)
(jemandem etwas) versprechen; (jemandem etwas) verheißen (Hauptform); (in jemandem) die Hoffnung wecken (auf); (in jemandem) Hoffnungen wecken (auf); (jemandem etwas) lebhaft vor Augen stellen; (jemandem) Hoffnungen machen (auf); (jemandem etwas) in Aussicht stellen
(sich/jemandem etwas) in kräftigen Farben ausmalen (variabel); (etwas) vor seinem/jemandes geistigem Auge entstehen lassen; (in sich/jemandem) Bilder entstehen lassen (von); (in sich/jemandem) Bilder wachrufen (von)
arbeitsunwillig (sein) (geh.); (sich) verpissen (derb); arbeitsunlustig (sein) (geh.); (sich) drücken (vor); (der) Arbeit aus dem Weg(e) gehen; (die) Arbeit nicht erfunden haben (fig.); (der) Arbeitswille fehlt (fachspr., Jargon, variabel); mangelnde Arbeitsbereitschaft (an den Tag legen) (fachspr., Jargon, variabel); vor der Arbeit weglaufen; arbeitsscheu (sein)
(sich) vor jemandes Karren spannen lassen (fig.); von jemandem für seine Zwecke benutzt werden; von jemandem (für seine eigenen Zwecke) ausgenutzt werden; (sich) dazu hergeben zu; (sich) hergeben zu; (sich etwas) gefallen lassen; (etwas) mit sich machen lassen; (sich dafür) benutzen lassen zu
(jemandem) keine Atempause gönnen (fig.); (jemanden) vor sich hertreiben (fig.); (den) Druck aufrechterhalten (fig.)
a fortiori (fachspr., bildungssprachlich, lat.); erst recht; nun gar (geh.); vor allem (auch); umso mehr
vorgestreckt halten; vor sich halten; (etwas) vorhalten; vorstrecken; nach vorne halten (Hauptform); in Vorhalte (haben); nach vorne strecken
(sich) (etwas) vor (...) halten; (sich) (etwas) vorhalten
(jemanden) schützen (vor); (jemanden) abschirmen (vor); (jemanden) abschotten (vor)
mitnehmen (ugs.); (vorübergehend) abziehen (von einer Aufgabe) (Hauptform); entführen (fig.)
(sich etwas) in den nicht vorhandenen Bart murmeln (fig., scherzhaft, variabel); vor sich hinbrabbeln; (etwas) in seinen Bart grummeln (variabel)
Einkommen verschleiern; Einkommen verstecken (vor) (variabel); Einkünfte verschleiern; (sich) arm rechnen
volle (vor Zahl); sogar; nicht weniger als
ganze (vor Zahl); nicht mehr als; nur; gerade mal (vor Zahl)
(jemand könnte) vor Wut explodieren; (jemand könnte) vor Wut platzen; (jemand könnte) vor Wut in den Teppich beißen; (jemand könnte) sich vor Wut in den Arsch beißen (derb)
(er) wird dich schon nicht (gleich) beißen; (er) wird dich schon nicht fressen; (er) wird dir schon nicht den Kopf abreißen; du brauchst vor ihm keine Angst zu haben (Hauptform)
wohlverwahrt; vor fremdem Zugriff geschützt; an einem sicheren Ort; diebstahlsicher gelagert (variabel)
vorübergehend untergebracht sein; kampieren (bei); provisorisch wohnen
begeistert aufgenommen werden (von); (jemanden/etwas) frenetisch feiern; begeisterte Aufnahme finden (bei); (jemanden/etwas) frenetisch bejubeln; begeistert gefeiert werden; zu Begeisterungsstürmen hinreißen; (sich) vor Begeisterung überschlagen (fig.)
(ganz) für sich leben; (ein) Einsiedlerleben führen; Gesellschaft meiden; alleine vor sich hinleben
etwas (Gradadverb); ein bisschen; ein wenig (Gradadverb vor Adjektiven und Verben)
(und) haben wir gelacht! (ugs.); ich könnt' mich wegschmeißen (vor lachen) (ugs.); ein (echter) Brüller! (ugs.); selten so gelacht! (ugs., Hauptform); LOL (ugs., Abkürzung, Jargon, engl.); ROFL (ugs., Abkürzung, Jargon, engl.)
großes Verlangen haben (nach); (es) verlangt jemanden nach (geh., literarisch, veraltend); unbedingt brauchen; sterben vor
vor deiner Nase; hier; direkt hier; gleich hier
nicht gerade begeistert scheinen; (sich) wenig begeistert zeigen; (jemanden) nicht (gerade) in (helle) Begeisterung ausbrechen lassen; (jemandem) keine Begeisterungsrufe entlocken; (sich) nicht vor Begeisterung überschlagen
die Hand nicht vor Augen sehen (können); nichts sehen (können)
bis an die Zähne bewaffnet (fig.); waffenstarrend; vor Kanonen starrend; hochgerüstet; überrüstet
räumen; vorübergehend umquartieren; evakuieren (Wohnviertel, Straßenzug)
was ist hier los? (Erklärung fordernd); was geht hier vor?
angeklagt sein; (sich) vor Gericht verantworten müssen; auf der Anklagebank sitzen
wasserscheu; Wasser meidend; vor Wasser zurückschreckend
zunichtewerden (geh.); vor die Hunde gehen (ugs., fig.); zugrunde gehen
(jemandes) Tage (als ...) sind gezählt; es sind jemandes letzte Tage (als .../ bei ...); keine Zukunft (mehr) haben (fig.); das Ende bedeuten (für); (jemand) wird bald seinen Abschied nehmen müssen; das Aus bedeuten (für); vor dem Aus stehen
den zweiten Schritt vor dem ersten tun (Redensart); erst schießen, dann fragen (Spruch)
vor sich gehen; (etwas) im Gange sein; abgehen (ugs., jugendsprachlich); los sein (ugs.); laufen (ugs.)
richtiggehend; ausgesprochen (vor Adj. oder Nomen) (Hauptform); man kann es nicht anders (als ...) bezeichnen; echt (ugs.); nun wirklich (geh.); auf (gut) Deutsch (gesagt) (negativ)
vor den; vorn (ugs.)
(die) Augen nicht länger vor der Tatsache verschließen können (dass); konstatieren (müssen) (geh.); (die) Augen nicht länger verschließen können (vor); nicht umhinkommen, sich einzugestehen (dass); zur Kenntnis nehmen müssen; zu der Feststellung gelangen (müssen)
(jemandem) wird nicht aufgemacht; (es ist) abgeschlossen; (es ist) keiner zu Hause; (es ist) niemand zu Hause; vor verschlossener Tür(e) stehen (Hauptform)
vor vierzehn Tagen; vor zwei Wochen
vor einer Woche; (von heute) eine Woche zurück (ugs.); vor acht Tagen
(jemandem) liegen keine Erkenntnisse vor; keine Informationen haben (über / zu); es gibt keine Erkenntnisse
nicht sehen, was man direkt vor der Nase hat; vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr) sehen (Redensart); den Überblick verlieren
früher als erwartet; früher als gedacht; vorzeitig; vor der Zeit; früher als geplant
direkt vor deiner Nase; (nur) eine Armlänge entfernt; zum Greifen nah(e); keine Armlänge weit weg
(jemanden) zufällig treffen (Hauptform); (jemandem) in die Arme laufen (ungewollt) (fig.); (jemandem) zufällig begegnen; (jemandem) vor die Füße laufen (fig.); (jemandem) über den Weg laufen
nach wie vor aktiv; noch aktiv; (im) Unruhestand (scherzhaft)
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org