DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: vom by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
böse sein [ugs.] (Kindersprache); vom süßen Gift (des / der ...) naschen [geh.] (ironisierend, literarisch); mit Füßen treten (ein Recht) [ugs.] (fig.); (etwas) Verbotenes tun (Hauptform); (sich) hinwegsetzen (über); zuwiderhandeln; missachten; (ein) böses Kind sein [ugs.] (Kindersprache, variabel)
wunderbar; phantastisch; magnifik [geh.] (veraltet); absoluter Wahnsinn [ugs.]; hammergeil (Jugendsprache) [ugs.]; (ein) Traum; ganz großes Kino [ugs.] (fig.); geil (jugendsprachlich) [ugs.]; süperb [geh.]; begnadet [geh.]; megacool [ugs.]; (aller)erste Sahne [ugs.]; zum Niederknien [geh.]; absolut irre [ugs.]; genial; fulminant; vom Feinsten [ugs.]; urst (ostdeutsch-jugendsprachlich) [ugs.]; fantastisch; von höchster ... (Intensität o.ä.); berückend [geh.]; beispiellos; großartig (Hauptform); bäumig [ugs.] (schweiz., veraltet); umwerfend; (das) fetzt [ugs.]; überragend [geh.]; (eine) Offenbarung [geh.]; top [ugs.]; ausgezeichnet; super [ugs.]; phänomenal; Wahnsinn [ugs.]; himmelsgleich [geh.]; toll [ugs.]; du kriegst die Motten! (Ausruf) [ugs.]; klasse [ugs.]; nicht zu toppen [ugs.]; unglaublich; traumhaft; bestens [ugs.]; hervorragend; überwältigend; Hammer! (Jugendsprache) [ugs.]; glänzend; einzigartig; absolut super [ugs.]; saugeil (jugendsprachlich) [ugs.]; affengeil [ugs.]; erstklassig; ohne Beispiel; brillant; von außerordentlicher Qualität; wundervoll; superb [geh.]; herausragend; (das) rockt [ugs.]; wumbaba (neol.) (ironisch) [ugs.]; ganz große Klasse; fabelhaft; exzellent; Spitze [ugs.]; atemberaubend; himmlisch; unvergleichlich; atemraubend; unübertroffen; nicht zu fassen [ugs.]; sagenhaft; unübertrefflich; zum Sterben schön [geh.]; grandios; hinreißend
Arsch vom Dienst (derb); (ein) Böser [ugs.]; Sündenbock; Buhmann [ugs.]; Zielscheibe (fig.); Feindbild; schwarzes Schaf (fig.)
endlich; letzten Endes; im Endeffekt; schließlich; unterm Strich [ugs.]; in letzter Instanz; zum guten Schluss; insgesamt (gesehen); zu guter Letzt; alles in allem; demnach; mit allem Drum und Dran [ugs.]; im Ergebnis; nach allem; letztendlich (Hauptform); schlussendlich; unter dem Strich (fig.); letztlich; in letzter Konsequenz; (das) Ende vom Lied (war) [ugs.] (negativ); zuletzt; Ende gut, alles gut. [ugs.] (sprichwörtlich); schließlich und endlich; am Ende des Tages (fig.)
Menschenkunde; Anthropologie; Lehre vom Menschen
beschimpfen; abwerten; durch den Kakao ziehen [ugs.] (fig.); herunterputzen [ugs.]; niedermachen; vom Leder ziehen [ugs.]; beflecken; in den Dreck ziehen [ugs.] (fig.); zur Schnecke machen [ugs.] (fig.); verächtlich machen; herabsetzen; besudeln [ugs.] (fig.); beleidigen; insultieren [geh.] (selten, veraltend); dissen (fachspr.) (Jargon, Neologismus, jugendsprachlich); herabwürdigen; beschmutzen (fig.)
vom Blatt (spielen); improvisierend; ungeprobt; noch nie vorher geübt; prima vista (fachspr.)
verändern; umwälzen; umkrempeln [ugs.]; aus den Angeln heben; (das) Innere nach außen kehren; umstürzen; revolutionieren; vom Kopf auf die Füße stellen (fig.)
wirres Zeug reden; kariert quatschen [ugs.] (berlinerisch); (herum)fantasieren [ugs.]; (etwas) fabeln (von); (herum)spinnen [ugs.]; Scheiße reden (derb); spintisieren [ugs.]; Unsinn erzählen (Hauptform); fabulieren; einen vom Pferd erzählen [ugs.]; rumspacken [ugs.] (jugendsprachlich, salopp); Blech reden [ugs.] (veraltend); saudummes Zeug daherreden [ugs.]; irrereden [geh.]; saublöd daherreden [ugs.] [Süddt.]; (herum)phantasieren [ugs.]; (sich) einen zusammenphantasieren [ugs.]; Scheiße erzählen (derb)
grundsätzlich; vom Grunde aus [ugs.] (veraltet); ganz von vorne; von Grund auf; grundlegend; von der Pike auf (lernen) [ugs.]
hat sich verflüchtigt; vom Winde verweht; entschwunden; nicht zu finden; flöten gegangen [ugs.]; wie vom Erdboden verschluckt [ugs.]; nicht aufzufinden; futsch [ugs.]; unauffindbar; von Windows verweht [ugs.] (scherzhaft); verschollen; wie weggeblasen [ugs.]; flöten [ugs.]; futschikato [ugs.] (scherzhaft); spurlos verschwunden; dahin [geh.]; vermisst (werden); von jemandem fehlt jede Spur; (sich) in Luft aufgelöst haben [ugs.]; hops [ugs.]; fort; weg (Hauptform); verloren gegangen; verloren; abhanden gekommen [ugs.]; verschütt gegangen [ugs.]; perdu [ugs.] (franz.); nicht auffindbar; verschwunden; sonst wo [ugs.]
Apostasie (fachspr.); Glaubensabfall; Abfall vom Glauben; Lossagung; Renegatentum [pej.] (bildungssprachlich)
doof gucken [ugs.]; Glotzaugen machen [ugs.]; (sehr) erstaunt sein; seinen Ohren nicht trauen (wollen); Kulleraugen machen [ugs.]; nicht schlecht staunen (Verstärkung); kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); bewundern; (den) Mund nicht mehr zubekommen [ugs.]; kaum glauben wollen (was man sieht); Bauklötze staunen (Verstärkung) [ugs.]; staunen; bestaunen; gucken wie ein Auto [ugs.] (veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) [geh.] (floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern [ugs.] (variabel); angaffen; (sich) wundern; große Augen machen [ugs.]; (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen [ugs.]; verwundert anstarren; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; seinen Augen nicht trauen (wollen); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; mit offenem Mund dastehen
(das) Beste vom Besten; klein aber fein [ugs.]; auserlesen; auserwählt [geh.]; nicht für die breite Masse (bestimmt); erwählt [geh.]; gewählt; handverlesen; ausersehen; erlesen [geh.]; etwas Besonderes; ausgewählt; auserkoren [geh.]; ausgesucht; exklusiv; gewünscht; erkoren [geh.]; vom Feinsten; nicht für jeden; exquisit
hygienisch; blitzblank; (da) könnte man vom Fußboden essen; strahlend sauber; blitzsauber; auf Hochglanz (poliert) [ugs.] (fig., variabel); (es) blitzt und blinkt [ugs.]; proper; blitzeblank; spiegelblank; tipptopp; blitzesauber; makellos sauber; fleckenlos sauber; vor Sauberkeit strahlen (variabel); porentief rein (werbesprachlich); sauber; picobello [ugs.]; wie geleckt [ugs.]; schlierenfrei (werbesprachlich); pieksauber [ugs.]; rein
Myelom (fachspr.); vom Knochenmark ausgehende Geschwulst
erstaunten Auges (humor. altertümelnd) [geh.]; ratlos; dazu fällt jemandem nichts mehr ein [ugs.]; (jemanden) trifft der Schlag [ugs.] (fig.); (jemandem) bleibt die Spucke weg [ugs.] (fig.); geschockt; (ganz) durcheinander [ugs.] (fig.); konsterniert [geh.]; die Welt nicht mehr verstehen [ugs.]; wie vor den Kopf geschlagen [ugs.]; schockiert; fassungslos; (ganz) von den Socken [ugs.]; verständnislos; verdattert [ugs.]; entgeistert; außer Fassung; wie vom Schlag getroffen
(Schlag) versetzen; (es jemandem) so richtig geben [ugs.]; (derbe) vom Leder ziehen; (sich) mit Kritik nicht zurückhalten; abledern [ugs.]; harte Geschütze auffahren (fig.) (variabel); (jemandem) einen einschütten [ugs.]; (kräftig) austeilen [ugs.]
unglücklich; unglückselig; vom Unglück verfolgt; vom Pech verfolgt; glücklos
vom männlichen Geschlechtshormon; androgen
vom Weg abirren; fehlgehen [geh.]; nicht zurückfinden; (den) falschen Weg einschlagen; (sich) verlaufen (Hauptform); (sich) verirren; vom Weg abkommen; nicht mehr wissen) (wo man ist; den Weg verfehlen; (die) Orientierung verlieren; in die falsche Richtung laufen
angezapft (Fass); (Bier) vom Fass; gezapft
ideologischer Standort; (jemandes) Sicht der Dinge; Weltverständnis; Wertauffassung; (die Art) wie jemand tickt [ugs.] (fig.); aus welchem Holz jemand geschnitzt ist [ugs.] (fig.); welches Sinnes (veraltet); Grundüberzeugung; Sinnesart; wes Sinnes (veraltet); (die Art) wie jemand gestrickt ist [ugs.] (fig.); Gesinnung; Weltsicht; Weltbild; Denkungsart; Grundeinstellung; wes Geistes Kind; Auffassung vom Leben; Denkweise; welchen Sinnes [geh.]; Geisteshaltung; Grundhaltung; Weltanschauung; Denke [ugs.]; Philosophie; geistiger Standort; Ideologie; Weltauffassung
heraussuchen; auswählen; selektionieren; selektieren; aussieben; herauspicken; sieben [ugs.]; auslesen; ermitteln; (die) Spreu vom Weizen trennen (fig.)
zügellos; ausgelassen; hemmungslos; (es gibt) kein Halten mehr (variabel); ungestüm; völlig aus dem Häuschen [ugs.]; vom Teufel geritten [ugs.]; überschwänglich; überschäumend (fig.); stürmisch; wild; außer Rand und Band [ugs.]; total aus dem Häuschen [ugs.]; ungezügelt; bacchisch; als ob es kein Morgen gäb(e) [ugs.] (Redensart); ungezähmt; mit Überschwang; orgiastisch; übermütig
abhelfen; (die) Kuh vom Eis holen (fig.); (Fehler) ausmerzen; aus der Welt schaffen; bereinigen; (Missstand) abstellen; in Ordnung bringen; (wieder) ins Reine bringen; (Problem) bewältigen; klären; (Problem) beseitigen; (Mangel) beheben; (wieder) geradebiegen; Abhilfe schaffen; lösen
wegdriften; vom richtigen Kurs abdriften; abdriften; abtreiben
Leine ziehen [ugs.]; abtreten (fachspr.); weggehen (Hauptform); (sich) entfernen [geh.]; (sich) davon machen [ugs.]; verschwinden; (sich) zurückziehen; (sich) trollen [ugs.]; (sich) verziehen [ugs.]; (sich) vom Acker machen [ugs.]; (sich) verdünnisieren [ugs.]; verduften [ugs.]; abhauen [ugs.]; entschwinden [geh.]; abdampfen [ugs.]; abzischen [ugs.]; (sich) auf den Weg machen [ugs.]; die Düse machen [ugs.]; fortgehen
vom anderen Ufer [ugs.]; andersrum [ugs.]; homosexuell; warm [ugs.]; gleichgeschlechtlich (orientiert); homophil; queer (engl.); andersherum [ugs.]
Philosophie [ugs.]; Grundeinstellung; Mentalität; Einstellung (zu); Haltung; Auffassung vom Leben
über die Klinge springen lassen [ugs.] (fig.); kaltmachen [ugs.]; um die Ecke bringen [ugs.]; vom Leben zum Tode befördern [geh.]; entleiben [geh.]; zum Schweigen bringen; (jemandem) den Garaus machen [ugs.]; ermorden; meucheln; killen; ausknipsen [ugs.] (fig., salopp); umlegen [ugs.]; töten (absichtlich) (Hauptform); ins Nirwana befördern [ugs.]; ins Jenseits befördern; abservieren [ugs.] (salopp); tot...; (jemandem) das Lebenslicht auslöschen (fig.) (variabel); abmurksen [ugs.]; zur Strecke bringen; ins Gras beißen lassen [ugs.] (fig.); umbringen; totmachen [ugs.]; ums Leben bringen; in die ewigen Jagdgründe schicken [ugs.]; (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden; auslöschen
fachmännisch; fachgemäß; Gelernt ist gelernt. (sprichwörtlich); fachgerecht; vom Fach; professionell
ab vom Schuss [ugs.]; am Arsch der Welt (derb); fernab der Zivilisation [geh.]; menschenleer; weit vom Schuss [ugs.]; entlegen (Hauptform); (da) ist der Hund verfroren [ugs.]; abseitig; jottwedee [ugs.] (berlinerisch); einsam und verlassen; abgeschieden; weit ab vom Schuss [ugs.]; jwd [ugs.] (berlinerisch); in der Pampa [ugs.]; (eine) einsame Gegend [ugs.]; (da) sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht [ugs.] (sprichwörtlich); öde; in der Walachei [ugs.] (fig., sprichwörtlich); außerhalb; einsam; abgelegen
(sich) verirren; (die) Abfahrt verpassen; (die) Abzweigung verpassen; in die falsche Richtung fahren; von der Route abkommen; vom Weg abkommen; (sich) verfranzen [ugs.]; (sich) verfahren (Hauptform)
Fachmann; Fachkraft; (einer) vom Fach (sein); Kenner; Routinier; Sachkundiger; Meister; Profi; Experte; (ein/e ...) von hohen Graden [geh.]; Sachverständiger; Fässle [ugs.] (schwäbisch); Könner; Kenner der Materie; Sachkenner
(die) Linie der; Angehörige; Klan; bucklige Verwandtschaft [ugs.] (abwertend, scherzhaft); Blase [ugs.] [pej.]; vom Stamm der; (ganze) Bagage [ugs.] [pej.]; Geschlecht; die Unseren [geh.] (variabel); Familienclan; Anhang; Sippschaft (derb); Muschpoke [pej.]; Familienverband; Sippe; Familie; Kind und Kegel; Verwandtschaft (Hauptform); Clan [ugs.]; Mischpoke [pej.]
an Mangelernährung leidend; nicht genug zu essen bekommen; mangelernährt; zu wenig zu essen bekommen; unterernährt; (jemanden) bei schmaler Kost halten [geh.] (veraltet); schlecht ernährt; fehlernährt; vom Fleisch gefallen sein
Ungelehrter; Praktikant [pej.]; Nichtfachmann; Dilettant [pej.]; Laie; Stümper [pej.]; Pfuscher; Amateur; Anfänger [pej.]; hat keine Ahnung; Murkser [ugs.] [pej.]; nicht vom Fach
gehimmelt [ugs.]; gefallen (militärisch); nicht mehr unter uns (weilen); hat uns verlassen (fig.) (verhüllend); von uns gegangen (fig.) (verhüllend); nicht mehr unter den Lebenden; unterm Torf [ugs.] (fig., salopp); verschieden; selig (nachgestellt) (veraltet); dahingeschieden; verblichen [geh.]; draußen geblieben (militärisch); dahingegangen; mit jemandem ist es aus; nicht mehr sein; aus dem Leben geschieden; (seinen Verletzungen) erlegen; verstorben; draufgegangen (bei) [ugs.]; gestorben; tot und begraben (Verstärkung); seligen Angedenkens (nachgestellt); weg vom Fenster [ugs.] (fig.); (jemand) hat es hinter sich (derb); seligen Gedenkens (nachgestellt); tot
religiös; gläubig; spirituell; vom Glauben erfüllt; fromm
Lehre vom Körperbau; Anatomie
vollkommen; Traum...; der Weisheit letzter Schluss [ugs.]; keine Wünsche offenlassend; perfekt; (absolut) spitze; ideal; Spitzen...; vollendet; optimal (Hauptform); wie kein zweiter; das Gelbe vom Ei [ugs.] (fig., sprichwörtlich); bestmöglich; (das) Beste vom Besten; wie gemalt [ugs.]; bestens
Graf Koks von der Gasanstalt (Ruhrdeutsch veraltend) [ugs.]; Großsprecher; Angeber; aufgeblasener Gimpel [ugs.]; Graf Rotz von der Backe [ugs.]; Profilneurotiker [ugs.]; Aufpudler [Ös.]; Sprüchemacher; Stammtischexperte [ugs.]; Gleisner [geh.] (veraltet); Selbstdarsteller; Maulheld (derb); Muchtprinz [ugs.] (berlinerisch); Prahler; Prahlhans [ugs.]; Möchtegern; Kneipenkaiser [ugs.]; Renommist; (großer) Zampano; Großkotz (derb); (der) Held vom Erdbeerfeld [ugs.]; Großmaul (derb); nichts dahinter (sein); Großschnauze [ugs.]; Maulhure (derb) (weibl.); Großtuer; Blender; Wichtigmacher [Ös.]; Windbeutel [ugs.]; Wichtigtuer; Aufschneider; Schaumschläger [ugs.]; Sprücheklopfer; Gernegroß [ugs.]; große Klappe und nichts dahinter [ugs.]; jemand) (der viel erzählt, wenn der Tag lang ist [ugs.]
klatschen; (sich) zuflüstern; vom Leder ziehen; hinter jemandes Rücken reden; (sich) zuraunen; (über jemanden) herziehen; ablästern (über jemanden) [ugs.]; munkeln; (jemandem etwas) nachsagen; (jemanden) bashen [ugs.] (engl.); schlecht reden (über); lästern (Hauptform); (sich) das Maul zerreißen (über) [ugs.]; tratschen; ratschen; (sich) aufhalten über [ugs.]
(wie) sein eigener Schatten [ugs.]; Hungerleider; vom Fleisch gefallen [ugs.]; halb verhungert [ugs.]; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) [ugs.]; (stark) untergewichtig; (stark) unterernährt; (nur noch) Haut und Knochen [ugs.]; morbid [geh.]; (wie eine) wandelnde Leiche [ugs.]; klapperdürr [ugs.]; spindeldürr [ugs.]; eingefallen [ugs.]; marantisch (fachspr.) (medizinisch); ausgemergelt; (wie eine) Leiche auf Urlaub [ugs.]; (wie ein) wandelndes Gerippe [ugs.]; klapprig [ugs.]; abgemagert; (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) [ugs.]; marastisch (fachspr.) (medizinisch); abgemergelt; magersüchtig; ausgezehrt; ausgehungert; knochendürr [ugs.]; (nur noch ein) Schatten seiner selbst [ugs.]; hohlwangig; abgezehrt
zielorientiert; machbarkeitsorientiert; pertinent; teleologisch (fachspr.); anwendungsbezogen; von der Sache her (gesehen); sachbezogen; pragmatisch; ergebnisorientiert; vom Ergebnis her
deklassieren; abwerten; herabsetzen; herabstufen; vom Sockel stoßen (fig.)
runtergesetzt; vom Wühltisch; nachgeschmissen bekommen [ugs.] (fig.); aus dem 1-Euro-Laden; super-günstig [ugs.]; im Preis gesenkt; unter Einstandspreis (kaufmännisch); unter Preis; zum Spottpreis; für einen Apfel und ein Ei [ugs.]; fast umsonst; zum Dumpingpreis; preisreduziert; günstig; reduziert; rabattiert; vom Grabbeltisch [ugs.]; besonders preisgünstig; herabgesetzt; Aktionsware; für ein Butterbrot [ugs.]; fast geschenkt [ugs.]; vom Schnäppchen-Markt; als Schnäppchen; (im Preis) heruntergesetzt (Hauptform); als Super-Schnäppchen [ugs.]; als Sonderangebot; verbilligt; praktisch für umsonst; von der Resterampe [ugs.]; hinterhergeworfen (bekommen) (fig.) (variabel); zum Schleuderpreis; zu Dumpingpreisen; für ein Trinkgeld [ugs.] (fig.); zum (einmaligen) Sonderpreis
adelig; hochherrschaftlich; vom Vornehmsten; herrschaftlich; adlig
Astrobiologie; Wissenschaft vom außerirdischen Leben; Exobiologie
ausmustern; einmotten; vom Netz nehmen; außer Dienst stellen; außer Betrieb stellen; außer Betrieb nehmen; ausrangieren; stilllegen; außer Betrieb setzen
Syllogismus (fachspr.); aus zwei Prämissen gezogener logischer Schluss; vom Allgemeinen auf das Besondere; logischer Schluss
Templerorden; Arme Ritterschaft Christi vom salomonischen Tempel; Templer; Tempelritter; Tempelherren
Mediävistik; Wissenschaft vom Mittelalter; Mediaevistik; Mittelalterforschung
Landbewohner; Landpomeranze [geh.] (veraltet); Unschuld vom Lande [ugs.]; ... vom Lande; Landmensch; Provinzler; Landei [ugs.] [pej.]
Wissenschaft vom Aufbau der Erde; Geologie
(ganz) ungeniert [ugs.]; unbesehen; schlankweg [ugs.]; ohne viel Federlesens [ugs.]; ohne Zögern; ohne lange zu fackeln [ugs.]; brevi manu [geh.] (lat.); ohne weiteres (Hauptform); ohne zu zögern; mir nichts) (dir nichts [ugs.]; umstandslos; ohne (lange) zu fragen; ohneweiters [Ös.]; kurz und schmerzlos; kurz entschlossen; spontan; ohne Wenn und Aber; a limine [geh.] (lat.); ohne lange zu überlegen; ohne langes Überlegen; ohne Weiteres; ohne Umschweife; einfach so; kurzentschlossen; kurzerhand; ohne viel Aufhebens; kurzweg; bedenkenlos; vom Fleck weg
Ausbreitung des Lichts; Aussehen; Optik; Lehre vom Licht
kommt immer drauf an [ugs.]; hängt vom Zufall ab; Glückssache; (etwas) entscheidet der Zufall; mal so mal so; Glücksache
mit Leichtigkeit; mal eben so [ugs.]; aus dem Handgelenk (fig.); aus dem Effeff [ugs.]; unangestrengt; mit dem kleinen Finger (fig.); im Schlaf [ugs.] (fig.); mühelos (Hauptform); lässig; (immer) locker vom Hocker [ugs.] (Spruch); ohne jede Anstrengung; spielerisch; mit routinierter Gelassenheit; ohne die geringste Mühe; leichthin; mit spielerischer Leichtigkeit; mit leichter Hand; mit links [ugs.]; ohne Anstrengung
phänotypisch; vom Erscheinungsbild her
abschießen; herunterbringen; vom Himmel holen; durch Beschuss zum Absturz bringen
sperren; die rote Karte zeigen; disqualifizieren; ausschließen; verweisen; vom Platz stellen
dümpeln; nicht von der Stelle kommen; nicht vom Fleck kommen [ugs.]
aboral (fachspr.); vom Mund weg gelegen
Lehre vom Schall; Schalllehre; Akustik
Lehre vom Streitgespräch; Eristik
Ferdinand Graf von Zeppelin; der Alte vom Bodensee [ugs.]
Auszeit (vom Job); Sabbatical (engl.); Sabbatjahr; Langzeiturlaub
umhauen [ugs.]; begeistern; vom Hocker reißen [ugs.] (fig.); vom Hocker hauen [ugs.] (fig.)
weg [ugs.]; perfekt; vom Tisch (sein) [ugs.] (fig.); abgeschlossen; stehen; Das wäre geschafft. [ugs.] (Spruch); unter Dach und Fach (sein) [ugs.] (fig.); geschafft haben [ugs.]; vollzogen; zu Ende gebracht; vollendet; abgefrühstückt [ugs.] (salopp); vorüber; fertiggestellt; vollbracht [geh.]; abgetan; durch [ugs.]; geklärt; abgehakt [ugs.]; fertig; erledigt; in trockenen Tüchern (fig.); fertig geworden; (die) Kuh ist vom Eis [ugs.] (fig.); getan [ugs.]; gegessen [ugs.]; Das hätten wir. [ugs.] (Spruch)
Hausritterorden vom Heiligen Georg; Georgsorden
dramatisieren; aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.] (fig.); aufpumpen; aufbauschen; übertreiben; (viel) Wirbel machen (um); hochspielen; dick auftragen; (viel) Wind machen (um) (fig.); (kräftig) vom Leder ziehen; aggravieren (fachspr.) (medizinisch, selten)
Fang; Diebesgut; Hehlerware; vom Lastwagen gefallen; Schore (Jargon) (Rotwelsch); vom LKW gefallen [ugs.]; heiße Ware; Diebesbeute; vom Laster gefallen [ugs.]; Raubgut; Sore (Jargon) (Rotwelsch)
vom gleichen Schlag sein [ugs.]; gleiche Herkunft haben; gleichartige Charaktereigenschaften besitzen; gleicher Wesensart sein
auf alte bewährte Weise; traditionsgebunden; konventionell (sein); vom alten Schlag (sein) [ugs.]
vollständig gelogen; vom Anfang bis zum Ende gelogen; von A bis Z gelogen [ugs.]
Orden vom Horn; Hubertusorden; Orden des Heiligen Hubertus
situationell; situationsabhängig (Hauptform); vom (jeweiligen) Fall abhängen(d); situationsweise; kommt auf die Situation an [ugs.]; fallweise; von Fall zu Fall verschieden [ugs.] (variabel); situativ; kommt (ganz) darauf an [ugs.]; okkasionell [geh.]; fallabhängig; von der Situation abhängen(d)
(etwas) vom Stapel lassen [ugs.] (fig.); (etwas) von sich geben; (etwas) verlauten lassen
(etwas) vom Stapel lassen [ugs.]; auf den Markt werfen; (etwas) vom Stapel laufen lassen [ugs.]; herausbringen; heraushauen [ugs.] (salopp); (etwas) auf den Markt bringen
Bregen; Brägen; Hirn (vom Schlachttier)
(ein) typischer Fall von denkste [ugs.] (salopp, variabel); (so) nicht stimmen [ugs.]; (da) sage noch einer (...) (floskelhaft) (variabel); sich irren (du irrst dich); keine Rede sein können (von) [ugs.]; dem ist nicht so; nicht an dem sein (dass) (biblisch) (regional); nicht die Rede sein können (von) [ugs.]; nicht zutreffen (Hauptform); (einfach) nicht stimmen [ugs.]; nicht der Fall sein; weit gefehlt; so ist das (aber) nicht [ugs.]; (ein) Irrtum vom Amt [ugs.]; falschliegen; dem war nicht so; womit eindeutig widerlegt wäre (dass) (floskelhaft)
(sich) passen [geh.] (veraltend); schicklich sein [geh.]; (den) Anstandsregeln Genüge tun [geh.]; (etwas) gebietet (schon allein) der Anstand [geh.]; (sich) geziemen [geh.] (veraltet); vom Anstand geboten sein; (sich) ziemen (veraltet); (sich) gehören; angemessen sein; Pflicht sein; (den normalen) Anstandsregeln entsprechen; (den) bürgerlichen Gepflogenheiten entsprechen; (etwas) bringen können [ugs.]; (sich) schicken
von gestern; vom vergangenen Tag; gestrig; vom Vortag
Hand an sich legen; Suizid begehen; (sich) das Leben nehmen; (sein) Leben wegwerfen; (die) (letzte) Konsequenz ziehen; seinem Leben ein Ende setzen; seinem Leben ein Ende machen; (sich) vom Leben zum Tode befördern; Selbstmord begehen; (sich) (selbst) töten; (sich) (selbst) richten; (sich) etwas antun; (sich) den Tod geben [geh.]; (sich) entleiben [geh.]; (sich) (selbst) umbringen; (sich) ein Leid antun (lit.) [geh.]; (den) Freitod wählen; (sich selbst) (den) Garaus machen [geh.]; durch eigene Hand sterben; (sich) ein Leids antun (lit.) [geh.] (verhüllend)
(sich) die Butter vom Brot nehmen lassen [ugs.] (fig.); (sich) den Schneid abkaufen lassen [ugs.]; (sich) unterkriegen lassen [ugs.]; (sich) einschüchtern lassen; (sich) entmutigen lassen; den Kopf hängen lassen [ugs.] (fig.); (sich) ins Bockshorn jagen lassen
Ramsch; (Ware) vom Wühltisch; Billigware; Ramschware; Sonderposten; Billigprodukt; Niedrigpreis-Ware
locker-flockig; unbekümmert; vorlaut; keck; vorwitzig; frech; schamlos (fig.); zwanglos; ohne falsche Scham; schmerzfrei [ugs.] (fig.); locker vom Hocker [ugs.]; ungeniert; ungezwungen; kess
ganz der Vater (sein) [ugs.]; ganz die Mutter (sein) [ugs.]; (nach jemandem) geraten; (nach jemandem) arten [geh.]; Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. [ugs.] (Sprichwort); (jemandem) ähneln (in); (nach jemandem) schlagen; (jemandem) nacharten [geh.]; (etwas) von jemandem haben [ugs.]; Wie der Vater) (so der Sohn. (ugs., Sprichwort); ganz die Mama [ugs.]; (ganz) nach jemandem kommen [ugs.]; Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. [ugs.] (ironisch); ganz der Papa [ugs.]; viel von jemandem haben [ugs.]; (jemandem) nachgeraten [geh.]; (jemandem) nachschlagen [geh.]
den Hals nicht voll (genug) kriegen (können) [ugs.] (fig.); (ein) Gierschlund (sein) [ugs.]; vom Stamme Nimm sein [ugs.]; immer mehr (haben) wollen [ugs.]; (etwas) ist nie genug (für jemanden) [ugs.]
(sich) nicht mit dem ersten Besten zufrieden geben; das Beste ist gerade gut genug (für); fordernd auftreten; vom Leben viel erwarten; Ansprüche stellen; Ansprüche haben
ein hoffnungsloser Fall (sein); geliefert (sein) [ugs.]; verloren (sein); erledigt (sein); bald weg vom Fenster (sein) [ugs.]
Radiofrau; Radiomann; Radiomacher; Rundfunkjournalist (veraltend); einer vom Radio
vom Beginn an; von Anbeginn (altertümelnd); vom Start weg; von Anfang an; von Beginn an; sofort
vom; von dem
(jemanden) entlarven; (jemanden) enttarnen; (jemandem) die Maske herunterreißen; (jemandem) die Maske vom Gesicht reißen; (jemanden) demaskieren
Problem lösen; Problem meistern; Schwierigkeit bewältigen; Troubleshooting betreiben [ugs.]; (die) Kuh vom Eis holen [ugs.] (fig.); (ein) Problem aus der Welt schaffen
hoffnungslos; überzeugt; ausgemacht; (...) vom Dienst; ewig; eingefleischt; unverbesserlich; aus Überzeugung; hartgesotten; Berufs...; (ein) Die-Hard (engl.) (fig.)
Wotans Mickymaus (Spottname) [ugs.]; (der) Bock vom Babelsberg [ugs.]; Joseph Goebbels; ungebleichter Schrumpfgermane (Sarkasmus) [ugs.]; nachgedunkelter Schrumpfgermane (Sarkasmus) [ugs.]
Verzieh dich! [ugs.]; Scher dich fort! [ugs.] (veraltend); Da ist die Tür! [ugs.]; Hau ab und komm nicht wieder! [ugs.]; Zieh ab! [ugs.]; Pack dich! [ugs.]; Hinfort mit dir! [geh.] (altertümelnd); Scher dich weg! [ugs.] (veraltend); Schieß in'n Wind! [ugs.]; Geh mir aus den Augen! [ugs.]; Scher dich zum Teufel! [ugs.] (veraltend); Raus (mit dir)! [ugs.]; Schleich dich! [ugs.]; Schleich di! [ugs.] [Süddt.]; Geh!; Zieh Leine! [ugs.]; Verzupf dich! [ugs.] [Ös.]; Geh mir vom Acker! [ugs.]; Schwirr ab! [ugs.]; Mach die Fliege! [ugs.]; Hau ab! [ugs.]; Mach) (dass du wegkommst! [ugs.]; Mach 'ne Fliege! [ugs.]; Abmarsch! [ugs.]; Abflug! [ugs.]; Verschwinde! [ugs.]; Mach Meter! [ugs.] [Ös.]; Wegtreten! (militärisch); Hutsch dich! [ugs.] [Ös.]; Verpiss dich! (derb); Geh mit Gott) (aber geh! (Redensart); Schieb ab! [ugs.]; Mach 'n Abgang! [ugs.]; Kratz die Kurve! [ugs.]; Geh (doch) dahin) (wo der Pfeffer wächst! [ugs.]; Fort mit dir! (veraltend); Mach) (dass du fortkommst!; Zisch ab! [ugs.]; Verschwinde wie der Furz im Winde! [ugs.] (scherzhaft); Sieh zu, dass du Land gewinnst! [ugs.]; Weiche von mir! [geh.] (veraltet); Geh sterben! [vulg.]; Geh weg!; Fahr zur Hölle! (derb) (aggressiv)
Ach du liebes bisschen! [ugs.]; ich glaub' ich steh im Wald! [ugs.]; (nein) sag bloß! [ugs.]; nein) (sowas! [ugs.]; ist nicht wahr! [ugs.]; ich glaub' es nicht!; Ach du dickes Ei! [ugs.]; (es ist) nicht zu fassen! [ugs.]; Oh Gott! [ugs.]; nein) (so was! [ugs.]; Wahnsinn! [ugs.]; das darf (doch) nicht wahr sein! [ugs.]; (ach du) heiliger Bimbam! [ugs.]; auch das noch [ugs.]; Oh Gottogott! [ugs.]; Ach herrjemine! [ugs.]; ich krieg' zu viel! [ugs.]; (na) sieh mal einer guck! [ugs.]; Schreck lass nach! [ugs.]; oh je! [ugs.]; Ach Gottchen! [ugs.]; ich glaub' mein Schwein pfeift! [ugs.]; man glaubt es nicht!; (es ist) nicht zu glauben! [ugs.]; ich werd' nicht mehr! [ugs.]; ach was! [ugs.]; Ach du liebes Lieschen! [ugs.]; ach du grüne Neune! [ugs.]; Ach) (du Schreck! [ugs.]; Ach Gott! [ugs.]; oh jemine! [ugs.] (veraltet); Ach du liebes Herrgöttle! [ugs.]; (ach) du lieber Himmel! [ugs.]; das hat (mir) gerade noch gefehlt [ugs.]; ach herrje! [ugs.]; Teufel auch! [ugs.] (variabel); ach du lieber Gott! [ugs.]; oh là là [ugs.] (franz.); da legst di nieda! [ugs.] (bair.); da schau her! [ugs.]; Schockschwerenot! [ugs.] (veraltet); (ach du) heiliger Strohsack! [ugs.]; nein) (so etwas! [ugs.]; Ach du Scheiße! (derb); Das haut einen glatt vom Stuhl [ugs.]; mein lieber Mann! [ugs.]; Ach du meine Nase! [ugs.]; heilig's Blechle! [ugs.] (schwäbisch); unglaublich! [ugs.] (Hauptform)
plötzlich (Hauptform); aus heiterem Himmel (fig.); übergangslos; abrupt; auf einmal [ugs.]; ohne Überleitung; schlagartig; ohne Übergang; miteins (lit.) [geh.] (veraltet); urplötzlich; unvermittelt; jäh; mit einem Schlag (fig.); wie aus dem Nichts; eruptiv [geh.]; mit einem Mal; jählings [geh.] (veraltend); völlig überraschend; unversehens; plötzlich und unerwartet (floskelhaft); wie vom Blitz getroffen; wie aus dem Boden gewachsen; über Nacht (auch figurativ)
CvD; Chef vom Dienst
Fräulein vom Amt; Telefonistin
letztes Aufflackern (fig.); letzte Zuckungen; letztes Aufbäumen; (der) Anfang vom Ende
Anfang vom Ende; Schlussphase; Endphase
(sich) vom Leben betrogen fühlen; voller Frustrationen; ewig zu kurz gekommen; vergrämt; vom Leben enttäuscht; mit sich im Hader; verbittert; frustriert; (sich) ewig zu kurz gekommen fühlen; voller Bitternis [geh.]; voller Bitterkeit; bitterlich enttäuscht
(den) Platz freimachen; (vom Stuhl) aufstehen; (sich) erheben; (sich) von seinem Platz erheben; (sich) von den Plätzen erheben; (den) Hintern anlüften (ironisch)
(wieder) in eine vernünftige Ausgangslage bringen; (wieder) richtigstellen; (wieder) geraderücken; (wieder) zurechtrücken; (wieder) ins (rechte) Lot bringen; vom Kopf auf die Füße stellen; (wieder) in Ordnung bringen
für (...) eingeteilt; vom Dienst; diensthabend; zum ...dienst eingeteilt
jeden Wunsch erfüllen (Hauptform); jeden Wunsch von den Augen ablesen; auf (den) Händen tragen; (die) Sterne vom Himmel holen (für jemanden); verwöhnen; pampern [ugs.]; (wie) auf Rosen gebettet sein; bis ans Ende der Welt gehen (für)
(vom ersten) bis zum letzten Cent; als vollen Betrag; in voller Höhe; auf Heller und Pfennig; den ganzen Betrag
(sich etwas) vom Halse schaffen; (etwas) loswerden; von sich weisen; von sich schieben; (etwas) abwimmeln
Unschuldslamm [ugs.]; (die) Unschuld vom Lande [ugs.]; Unschuldsengel [ugs.]; (eine) verfolgte Unschuld [ugs.]
alle Hoffnung fahren lassen; vom Glauben abfallen; (den) Glauben an die Menschheit verlieren
(jemandes) Laufbursche [pej.]; (jemandes) Lellek [ugs.] (ruhrdt.); Arsch vom Dienst (derb); (jemandes) Bimbo (derb) [pej.]; Büttel; (jemandes) Lakai [pej.]; Mädchen für alles [ugs.]; Handlanger
feststecken; es gibt kein Weiterkommen; nicht von der Stelle kommen; (sich) im Kreis drehen (fig.); nicht weiterkommen; an einem toten Punkt sein (fig.); nicht vorwärtskommen; es gibt kein Vorwärtskommen; nicht vom Fleck kommen; auf der Stelle treten (fig.); in einer Sackgasse gelandet sein (mit) (fig.); nicht vorankommen; in der Sackgasse stecken (fig.); (es ist) kein Fortschritt erkennbar; festhängen
ausgebildeter (...); von der Ausbildung her (..); (...) mit Kammerprüfung; (...) mit Gesellenbrief; vom Fach; gelernter (...); (...) mit (abgeschlossener) Ausbildung
(sich) verzetteln; vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen [ugs.]; den Faden verlieren (fig.); abschweifen; von Punkt zu Punkt springen; unüberlegt drauflosreden; nicht bei der Sache bleiben; (sich) in Details verlieren; vom (eigentlichen) Thema abkommen; vom Hundertsten ins Tausendste kommen; den Überblick verlieren; nicht auf den Punkt kommen; (zu) sehr in die Einzelheiten gehen
Knall auf Fall; vom Fleck weg; wie jemand ging und stand
seinem Ursprung nach; ursprünglich; der Herkunft nach; eigentlich; von Haus(e) aus; vom Herkommen; von der Familie her
im Leistungsbezug von ALG 2 stehen (Amtsdeutsch); Arbeitslosengeld II beziehen (Amtsdeutsch); Stütze kriegen [ugs.] (veraltet); Empfänger von Arbeitslosengeld II (sein) (Amtsdeutsch); stempeln gehen [ugs.] (veraltet); hartzen (gehen) [ugs.] (Jargon); Stütze kassieren [ugs.]; von (der) Stütze leben [ugs.] (veraltet); vom Amt leben [ugs.] (veraltet)
(jemandem) (ein) Gespräch aufzwängen; (ein) Gespräch vom Zaun brechen; (jemanden) in ein Gespräch verwickeln
fleischgeworden; real geworden; Fleisch geworden; Wirklichkeit geworden; vom Himmel herabgestiegen
was dran (sein) [ugs.]; nicht an den Haaren herbeigezogen (sein) [ugs.] (fig.); nicht konstruiert; nicht vom Himmel gefallen (sein) (fig.); nicht von ungefähr kommen [ugs.]
(die) Spreu vom Weizen trennen (fig.); sich die Rosinen herauspicken (fig.); (sich) das Beste herauspicken; (sich) die besten Stücke herauspicken; sich die Rosinen aus dem Kuchen picken (fig.); sich die Rosinen vom Kuchen herauspicken (fig.); guten ins Töpfchen) (die schlechten ins Kröpfchen (tun) (Spruch)
(die) Rosinen vom Kuchen [ugs.] (fig.); begehrtestes Teil (variabel); Sahnestückchen; (das) Beste; Filetstück (auch figurativ); (die) besten Stücke
täuschend echt (aussehen); vom Original nicht zu unterscheiden sein; sehr gute Fälschung
noch nicht ausgestanden (sein); (ein) Nachspiel haben; noch nicht erledigt sein; noch nicht vom Tisch (sein) (fig.)
seine (schützende) Hand halten über; unter seinen persönlichen Schutz stellen; (jemanden) schützen (vor); (jemanden) aus der Schusslinie nehmen; (sich) schützend vor jemanden stellen; unter seinen persönlichen Schutz nehmen; (jemandem etwas) vom Hals halten
Fernsehmann; einer vom Fernsehen [ugs.]; Fernsehmacher; Fernsehjournalist; Fernsehfritze [ugs.]
mit unbekanntem Ziel verreisen (ironisch) (variabel); (das) sinkende Schiff verlassen [ugs.] (fig.); (die) Biege machen [ugs.]; in die Ferne schweifen [geh.]; (sein) Bündel schnüren (fig.); (einen) Abgang machen [ugs.]; (den) Adler machen [ugs.]; (die) Kurve kratzen [ugs.]; (sich) vom Acker machen [ugs.]; (den) Sittich machen [ugs.]; (die) Flatter machen [ugs.]; (einen) langen Schuh machen [ugs.]; (den) Abgang machen [ugs.]; (die) Fliege machen [ugs.]; (das) Weite suchen [ugs.]; Leine ziehen [ugs.]; (sich) aus dem Staub machen [ugs.]; (einen) flotten Schuh machen [ugs.]
(etwas) so gehört haben; (etwas) aus (un)sicherer Quelle wissen; (etwas) hat man mir erzählt; (etwas) wurde mir erzählt; über zig Ecken erfahren haben [ugs.]; nicht aus eigener Anschauung (wissen); (sich von etwas) nicht persönlich überzeugt haben; so erzählt man (sich) (Einschub); nicht selbst gesehen haben; sollen; (etwas) wurde mir zugetragen; (nur) vom Hörensagen (wissen); (etwas) aus (un)sicherer Quelle haben; über drei Ecken erfahren haben [ugs.]; so heißt es (Einschub)
Meister vom Stuhl; Stuhlmeister; Logenmeister
(einen) Streit vom Zaun brechen (fig.); Streit anfangen; zusammenknallen [ugs.] (fig.); Streit bekommen; (sich) anne Köppe kriegen [ugs.] (ruhrdt.); (sich) in die Haare kriegen [ugs.] (fig.); (einen) Streit beginnen; (sich) in die Wolle geraten (fig.); (sich) in die Wolle kriegen [ugs.] (fig.); Krach kriegen [ugs.]; aneinandergeraten; in Streit geraten (mit)
(jemanden) anmachen [ugs.]; Händel suchen (veraltet); (jemanden) provozieren; (sich) mit jemandem anlegen; Streit suchen (Hauptform); (einen) Streit provozieren; (einen) Streit vom Zaun brechen
unrealistische Erwartungen wecken; goldene Berge versprechen; (das) Blaue vom Himmel versprechen
jeden Cent zweimal umdrehen (müssen) [ugs.]; sehr sparsam leben (müssen); auf jeden Cent gucken; (sich) jeden Bissen vom Munde absparen; (sich) etwas vom Munde absparen; jeden Pfennig zweimal umdrehen (müssen) (fig.)
entfachen; heraufbeschwören; anzetteln; lostreten; eine Lawine (von ...) lostreten; vom Zaun brechen
ungebremst zu Boden stürzen; abstürzen; wie ein Stein vom Himmel fallen (Luftfahrzeug)
Schönheit vom Lande; Provinzschönheit; Dorfschöne; Kleinstadtschönheit; Dorfschönheit
von ganz oben [ugs.]; vom obersten Chef; von höchster Stelle; von der obersten Führungsebene
warmer Bruder (derb) [pej.]; vom anderen Ufer (fig.); schwul; gay [ugs.] (engl.)
hat sich erledigt; vom Tisch (sein) (fig.); nicht weiterverfolgt werden; nicht mehr aktuell; aufgegeben; gestorben (fig.); das Thema ist abgeschlossen; nicht mehr im Gespräch; abgehakt [ugs.]
heimlich, still und leise aus dem Verkehr ziehen; insgeheim wieder einkassieren; klammheimlich vom Markt nehmen; dafür sorgen, dass nicht mehr darüber gesprochen wird; in der Versenkung verschwinden lassen
(der) Rest vom Schützenfest (fig.); (der) traurige Rest; (die) traurigen Reste; (alles) was noch übrig ist; (der) kümmerliche Rest
Kulturpessimismus; (den) Untergang des Abendlandes (beschwören / heraufziehen sehen); (das Gerede vom) Untergang des Abendlandes
(sein) eigenes Geld verdienen; für sich (selbst) sorgen (können) (variabel); auf (seinen) eigenen Beinen stehen (fig.); alleine klarkommen [ugs.]; auf eigenen Füßen stehen (fig.); wirtschaftlich unabhängig sein; alleine zurechtkommen; (sich) vom Elternhaus abgekoppelt haben
gut angebunden; gut zu erreichen; nicht weit vom Schuss; gut erreichbar
(das) Allerneueste; brandaktuell; der letzte Heuler [ugs.] (ironisch, veraltend); hochaktuell; topaktuell; (der) letzte Schrei (fig.) (veraltend); (der) Dernier Cri [geh.] (franz.); (das) Neueste vom Neuesten; hochmodern; am Puls der Zeit; (die) neueste Mode; total angesagt
Arsch vom Dienst (derb); Prügelknabe [ugs.] (Hauptform); Watschenmann [ugs.]; (das) geborene Opfer; Zielscheibe (fig.); Schlagball [ugs.]; (jemandes) Fußabtreter (fig.); mit mir kann man's ja machen [ugs.] (Spruch); Mobbingopfer; immer auf die Kleinen! [ugs.] (Spruch, scherzhaft-ironisch); Opfer [ugs.] (jugendsprachlich)
nachsehen, ob alles in Ordnung ist; nach dem Rechten sehen; (sich) vom ordnungsgemäßen Zustand (einer Sache) überzeugen
suchen (Streit / die Konfrontation); aus sein auf; (es) abgesehen haben auf; (etwas) provozieren; (etwas) nicht anders wollen [ugs.]; es anlegen auf (es angelegt haben auf) (Hauptform); (Streit) vom Zaun brechen (fig.) (variabel); (etwas) wollen
wie ein Berserker; wie ein Wahnsinniger; wie ein Geisteskranker [ugs.]; als wäre er vom Teufel besessen (männl.); wie besessen
Wissenschaft vom menschlichen Körperwachstum; Auxologie
(etwas) nicht erledigt bekommen; nicht zu Potte kommen (mit); (mit etwas) nicht fertig werden; (etwas) nicht vom Tisch bekommen; (etwas) nicht geregelt bekommen
als Sieger vom Platz gehen; als Sieger hervorgehen aus; siegreich vom Platz gehen
Skonto; Abzug vom Rechnungsbetrag; Barzahlungsnachlass; Rechnungsabzug (bei Einhaltung der Skontofrist)
(sich) befreit fühlen; (jemandem) fällt eine schwere Last von der Seele; aufatmen (können); heilfroh (sein); (jemandem) den Tag retten [ugs.]; (jemandem) wird leicht ums Herz; (jemandem) fällt eine Last vom Herzen; (jemandem) fällt ein Stein vom Herzen (fig.); erleichtert (sein)
Alibi; Abwesenheit vom Tatort
Vorstellung vom Leben; Lebensplan; Lebensentwurf; Lebensmodell; Idee vom Leben
vom alten Schrot und Korn (fig.); alter Schule (fig.); (von) der alten Garde; (...) der alten Schule; vom alten Schlag [ugs.]
Lehre vom Übernatürlichen; Lehre vom Ursprung, Voraussetzungen und Sinn des Seins [geh.]; Metaphysik (Philosophie) (Hauptform)
vom Tellerwäscher zum Millionär (fig.); amerikanischer Traum; American Dream (engl.); Land der unbegrenzten Möglichkeiten (euphemistisch)
(der) (...) vom Dienst (fig.); (die) ewige (...) (weibl.)
(eine) aussterbende Art (sein); vom Aussterben bedroht (sein)
in der Etappe (veraltet); weitab vom Kampfgeschehen (variabel); im Hinterland
nicht der wahre Jakob (sprichwörtlich); suboptimal; nicht der Weisheit letzter Schluss; nicht das) (was ich mir vorgestellt hatte; 'gut' sieht anders aus (ugs., variabel); 'schön' ist anders [ugs.] (variabel); nicht das Gelbe vom Ei [ugs.] (sprichwörtlich); nicht das Wahre
überzogene Preise (haben); es vom Lebendigen nehmen (Redensart); es von den Lebenden nehmen (Redensart); es von den Lebendigen nehmen (Redensart); überhöhte Preise (fordern)
(sich) nichts abgehen lassen; (es sich) wohl sein lassen [geh.]; (das) Leben genießen; zu leben verstehen; (etwas) vom Leben haben (wollen); zu leben wissen
erzählen; zum Besten geben; (einen) raushauen (derb) (salopp); vom Stapel lassen [ugs.] (fig., salopp); wiedergeben; schildern; zu berichten wissen [geh.]
das Thema wechseln; ausweichend antworten; abzulenken versuchen; (vom Thema) ablenken; ausweichen
(es gibt) keine rechtliche Grundlage (für); vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
vom Netz nehmen (Reaktor) (Server); außer Betrieb nehmen; abfahren (Aggregat) (z.B. Turbine); (vorübergehend) abschalten
vom Band laufen; fertiggestellt werden; fertig werden [ugs.]
Land im Übergang (vom Entwicklungsland) zum Industrieland; Schwellenland (Hauptform)
langsamer fahren; (den) Fuß vom Gas nehmen
(Ausgabe) letzter Hand (fachspr.); (die) letzte vom Autor (selbst) autorisierte Fassung (variabel)
herablassend kritisieren; vom Leder ziehen (gegen); polemisieren (gegen) [geh.] (Hauptform); (sich) polemisch äußern; polemisch werden
eingestellt werden (Hauptform); vom Markt genommen werden (Zeitschriftentitel); nicht mehr produziert werden; nicht weitergeführt werden; eingehen (Zeitschrift) (Serie) (fig.); nicht fortgesetzt werden; vom Netz gehen (Internetseite) [ugs.]; aus dem Programm genommen werden (Sendung) (Serie)
nicht mitreden können (fig.); keine Kenne haben [ugs.] (regional, veraltend); (von etwas) nichts verstehen (Hauptform); (jetzt) nicht der ...experte sein [ugs.]; nicht vom Fach sein; (von etwas) keine Ahnung haben; (sich mit etwas) nicht auskennen
hast du auch (schon) was zu melden? [ugs.] (Spruch, variabel); wer hat (denn) vom Kuchen gesprochen) (dass du Krümel dich meldest? [ugs.]; wer hat dich denn gefragt? [ugs.]; (seit wann) hast du (hier) auch (schon) was zu melden? [ugs.] (Spruch)
ins Wasser lassen [ugs.]; wassern (fachspr.) (Jargon); zu Wasser lassen; vom Stapel (laufen) lassen (Schiff)
(miteinander) verwandt (Hauptform); von gleicher Abstammung; aus derselben Familie (stammend); zur (selben) Familie gehören(d); familienangehörig; vom gleichen Stamm (fig.)
von Kopf bis Fuß; vom Scheitel bis zur Sohle; ganz; durch und durch
entweihen (auch figurativ); profanisieren; in die Niederungen der (Alltäglichkeit) herabziehen (variabel); vom Sockel holen [ugs.] (fig.); entheiligen
vom Saulus zum Paulus werden (biblisch); (heute) das Gegenteil behaupten; (heute) einen gegenteiligen Standpunkt vertreten; (sich) um 180 Grad drehen (fig.); (sich) vom Saulus zum Paulus wandeln (biblisch)
vom Schlag getroffen (gerührt) werden; stutzig werden; verblüfft werden; Panikattacke erleiden; stutzen; erschaudern; stocken; sich entsetzen; erstarren; in Bestürzung geraten; sich erstaunen
Nummer (von/vom ...); ...heft; Ausgabe (von/vom ...) (Zeitung/Zeitschrift); ...ausgabe; ...nummer; Heft (von/vom)
(vom Schicksal) (schwer) gebeutelt werden; (einige) Nackenschläge einstecken (müssen) (fig.) (variabel); schwer zu kämpfen haben; einiges einstecken (müssen); (etwas ist) kein Zuckerschlecken (für); eine schwere Zeit durchmachen
aufnehmen; aufklauben; (vom Teppich / Boden / Bahnsteig ...) aufsammeln (Hauptform); auflesen
einer wie er (männl.); ein Mann seines Schlages (männl.); eine wie sie (weibl.); eine Frau ihres Schlages (weibl.); einer vom Schlage eines (...) (männl.); eine vom Schlage einer (...) (weibl.); jemand wie (...)
aufräumen mit (fig.); loswerden; los sein wollen; (sich etwas) vom Halse schaffen (fig.); über Bord werfen (fig.); (sich einer Sache) entledigen
(...) damit du (et)was zwischen die Rippen bekommst; (...) damit du (et)was in den Magen bekommst; (...) damit du (et)was zwischen die Zähne bekommst; (...) damit du nicht vom Fleisch fällst
verheult (aussehen) (Hauptform); (vom vielen Weinen) rote Augen haben [ugs.]; verweint (aussehen); (vom Weinen) ein verquollenes Gesicht haben
(jemandem) goldene Berge versprechen (fig.); (jemandem) die tollsten Versprechungen machen; (jemandem) das Blaue vom Himmel versprechen (fig.); (jemandem) zu viel versprechen (Hauptform); (den) Mund zu voll nehmen [ugs.] (fig.); wunders was versprechen [ugs.]
Lehre vom Seienden; Ontologie (fachspr.) (Philosophie); Seinslehre; Lehre vom Sein
abwischen; (vom Boden) aufwischen; wegwischen
(sich) nicht wegbewegen; (sich) nicht vom Fleck rühren; da bleiben) (wo man ist; (sich) nicht von der Stelle bewegen
(sich) nicht unterkriegen lassen; (sich) nicht die Butter vom Brot nehmen lassen [ugs.] (fig.); (sich) nicht alles gefallen lassen [ugs.]; nicht klein beigeben; (sich) nicht unterbuttern lassen (fig.); (sich) behaupten
(ein) von Menschenhand Geschaffenes; (ein) vom Menschen hergestellter Gegenstand; Artefakt
(vom Konto) abheben; (sich) auszahlen lassen
Wenn man vom Teufel spricht, kommt er gerannt.; Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt. (sprichwörtlich); Wenn man vom Teufel spricht ... (Spruch) (Hauptform, scherzhaft-ironisch)
mal rauskommen [ugs.]; (mal) Abstand gewinnen; Urlaub vom Alltag machen; (seinen) Akku (wieder) aufladen (fig.); den Alltag hinter sich lassen; die Seele baumeln lassen
das Blaue vom Himmel herunterlügen; lügen, dass sich die Balken biegen; lügen wie gedruckt; Märchen erzählen; (jemandem) die Hucke volllügen [ugs.] (regional)
(jemanden) beschummeln [ugs.]; (jemanden) belügen; (jemanden) beschwindeln; (jemanden) anschummeln [ugs.]; (jemanden) bemogeln [ugs.]; (jemanden) anmogeln [ugs.]; (jemanden) verschaukeln [ugs.]; (jemanden) betrügen; (jemanden) anlügen; (jemandem) Lügen auftischen; (jemandem etwas) vorlügen; (jemandem) nicht die Wahrheit sagen; (jemandem) einen vom Pferd erzählen [ugs.]; (jemanden) anschwindeln; (jemanden) verkohlen [ugs.]
vom (rechten) Weg abkommen; abirren
anwaltlich; vom Anwalt
ein Jahr alt; vorjährig; letztjährig; vom Vorjahr (stammend)
Apodiktik; Lehre der unumstößlichen Aussagen; Lehre vom Beweis
(jemanden) arm machen; zu hohe Kosten verursachen; (jemandem) die Haare vom Kopf (fr)essen
es läuft nicht (besonders) gut für [ugs.]; (richtig) Pech haben; es schwer haben; vom Pech verfolgt sein; eine schlechte Phase haben [ugs.] (salopp); (eine) Pechsträhne haben
steif vom (vielen) Sitzen; krämpfig [ugs.] (schwäbisch)
(jemanden) loswerden; (sich jemanden) vom Halse schaffen; (sich jemandes) entledigen; (jemanden) entsorgen (derb); (jemanden) abwimmeln
(vom Boden / Gehsteig ...) aufheben; nicht liegenlassen
zu Ende geführt (sein); vollständig ausgeführt; vollendet sein (Bauwerk); vollständig durchgeführt; abgedreht (Film) (fachspr.) (Jargon); abgeschlossen sein (Arbeiten) (Ausbildung); beendet (sein); fertig (sein); fertiggestellt (sein); fertig vom Band rollen; fertig geworden
(die) Fesseln (einer Sache) abstreifen (fig.); (sich) aus den Fesseln (einer Sache) befreien (fig.); (das) Joch (einer Sache) abwerfen (fig.); (sich) befreien (von / aus) (Hauptform); (sich) vom Korsett (einer Sache) befreien; (sich) aus den Zwängen (einer Sache) befreien; (das) Joch (einer Sache) abschütteln (fig.)
vom Zug(fahrzeug) trennen; abkuppeln; abkoppeln; abhängen [ugs.]
vom Kopf nehmen; abnehmen (Mütze) (Hut); absetzen
ununterbrochen läuten; Sturm läuten (Hauptform); (den) Finger nicht vom Klingelknopf nehmen; ununterbrochen klingeln
von der / vom ... begleitet singen; zum / zur ... singen [geh.]; mit ...begleitung singen
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org