DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
viel
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: viel by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
zu viel bezahlen; überzahlen; überbezahlen; zu hoch bezahlen
belanglos; kleiner Fisch [ugs.] (fig.); Zweit...; unwichtig (Hauptform); nebensächlich; sei's drum [ugs.]; Neben...; unter "ferner liefen" (kommen) [ugs.]; uninteressant; unwesentlich; zweitrangig; bedeutungslos; ohne Belang; von untergeordneter Bedeutung; nichtssagend; irrelevant; nachgeordnet; kleiner; Bagatell...; zu vernachlässigen; keinen Schuss Pulver wert [ugs.]; vernachlässigbar; unerheblich; weniger wichtig; marginal; nicht ins Gewicht fallend; egal; nicht wichtig; Nebensache; Rand...; kannste vergessen [ugs.]; nicht (weiter) der Rede wert; nachrangig; Sonst hast du keine Probleme? [ugs.] (Spruch); unbedeutend; nicht von Interesse; nicht entscheidend; unmaßgeblich; peripher; unbeträchtlich; sekundär; (mit etwas) hat es nicht viel auf sich
sauteuer [ugs.]; (ein) Schweinegeld kosten [ugs.]; (einen) irren Haufen Geld kosten [ugs.]; sehr teuer (Hauptform); sündhaft teuer; ein Vermögen kosten (fig.) (übertreibend); (viel Geld) verschlingen (variabel)
erfahren; weise; weltklug; lebensklug; mit (viel) Lebenserfahrung; vernünftig; klug; geläutert; lebenserfahren
vegetieren [ugs.]; äußerst bescheiden leben (positiv) (verhüllend); kümmerlich leben; (ein) kümmerliches Leben fristen; unter ärmlichen Bedingungen; in ärmlichen Verhältnissen (leben); (sein) Leben fristen (Hauptform); zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben) (Spruch); unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben (positiv) (verhüllend)
überstürzt; übereilt; holterdiepolter [ugs.]; hastig; in fliegender Hast [geh.]; in aller Eile; hektisch (Adv.); Hals über Kopf [ugs.]; überhastet; in Windeseile; ohne (viel) nachzudenken
massenhaft [ugs.]; sehr viel; unglaublich viel
(es gibt) keine andere Erklärung; soweit erkennbar; (es) spricht viel dafür (dass) (variabel); nach menschlichem Ermessen; wenn nicht (noch) ein Wunder geschieht (variabel); (die) üblichen Verdächtigen [ugs.] (Redensart); sehr wahrscheinlich; mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit; aller Voraussicht nach; vermuten lassen [geh.]; höchstwahrscheinlich
unkompliziert; ohne viel Federlesens [ugs.]; undramatisch
viel von jemandem halten; eine hohe Meinung von jemandem haben; große Stücke auf jemanden halten
duldsam; (etwas) dulden(d); gütig; permissiv [geh.] (bildungssprachlich); gelinde [geh.] (veraltend); konnivent [geh.] (bildungssprachlich); nachsichtig (Hauptform); milde gestimmt [geh.]; viel Verständnis haben (für); verständnisvoll (Hauptform); tolerant
mit Leib und Seele (dabei); voller Leidenschaft; voller Hingabe; rückhaltlos; leidenschaftlich; glühend; Vollblut... (mediensprachlich); mit großem Einsatz; mit ganzer Seele; fanatisch; mit (viel) Herzblut; begeistert (leidenschaftlich) (Hauptform); hingebungsvoll; heiß und innig (lieben); aus Passion; passioniert; flammend [geh.] (fig.); fleißig; intensiv; enthusiastisch; vehement; mit Hingabe; mit Lust und Liebe [ugs.]; mit viel Engagement; (sehr) engagiert
(jemandem) gefallen; (jemandem) passen; positiv aufgenommen werden; (jemandem) behagen; akzeptiert werden; auf Gegenliebe stoßen; Zuspruch erfahren; begrüßt werden; auf fruchtbaren Boden fallen (Vorschlag) (Idee) (fig.); Zuspruch finden; auf Zustimmung treffen; (jemandem) sympathisch sein; Gefallen finden (an); Anklang finden (bei); zusagen; gut ankommen (bei) [ugs.]; nach jemandes Geschmack sein; (jemandem) angenehm (sein); freundlich aufgenommen werden; (es gibt) (viel) Beifall für; auf Resonanz stoßen (bei); (gut) angenommen werden; (jemandem) konvenieren [geh.]; auf Sympathie stoßen
(es) übertreiben; überziehen; ins Aschgraue gehen [ugs.]; des Guten zu viel tun; übereifern; mehr tun als gut wäre; mehr tun) (als richtig ist; exorbitieren (geh., veraltet); (jemandes) Temperament geht mit ihm durch; mit Kanonen auf Spatzen schießen [ugs.] (fig.); übersteigern; nicht mehr feierlich sein [ugs.]; zu weit gehen [ugs.]; den Bogen überspannen [ugs.] (fig.); (es) zu toll treiben [ugs.]; (es) auf die Spitze treiben; (sich) reinsteigern [ugs.]; über das Ziel hinausschießen [ugs.] (fig.); das Kind mit dem Bade ausschütten [ugs.] (fig.)
(sich einen) ballern [ugs.]; saufen [ugs.]; (sich) zulaufen lassen [ugs.]; (viel Alkohol) trinken; (sich) zuschütten [ugs.]; tschechern [ugs.] (ostösterreichisch, salopp); (sich) die Hucke vollsaufen [ugs.]; (sich) die Kante geben [ugs.]; (sich) abschießen [ugs.]; feiern (jugendsprachlich) (verhüllend); süppeln [ugs.]; (sich) besaufen [ugs.]; ins Glas schauen [ugs.]; (sich) betrinken; (sich etwas) genehmigen [ugs.]; (sich) sinnlos betrinken; (sich) volllaufen lassen [ugs.]; (sich) einen hinter die Binde kippen [ugs.] (fig.); (sich) einen auf die Lampe gießen [ugs.] (fig.); (einen) über den Durst trinken [ugs.] (variabel); bürsteln [ugs.] [Ös.]; bechern [ugs.]; (einen) verlöten [ugs.] (regional); (sich) einen zur Brust nehmen [ugs.]; (sich) zusaufen [ugs.]; zechen [ugs.]
(sich) einschränken (Hauptform); (sich) kleiner setzen [ugs.]; kürzertreten [ugs.] (fig.); (die) Ansprüche zurückschrauben [ugs.]; (den) Gürtel enger schnallen (fig.); (sich) nicht mehr so viel leisten können; (seine) Ansprüche herunterschrauben [ugs.]; Abstriche machen
gesucht; gut eingeführt; auf großes Interesse stoßen; gefragt; begehrt; (wird) gern gekauft; (sich) großer Beliebtheit erfreuen [geh.]; populär; beliebt; nachgefragt; in jemandes Gunst (stehen); (wird) viel gekauft
klapprig; locker; klapperig; lose; wackelig; gelöst; Luft haben; wacklig; (zu viel) Spiel haben
nicht viel Federlesen(s) machen [ugs.]; kurzen Prozess machen; (sich) nicht mit Kleinigkeiten aufhalten (fig.) (variabel); nicht viel Zeit vertrödeln (mit)
keulen [ugs.] (regional, ruhrdt.); ackern [ugs.]; (schwer) am Wirken sein [ugs.] (regional); schuften [ugs.]; ackern wie 'ne Hafendirne [ugs.]; rabotten (regional) (teilw. veraltet) [ugs.]; hart arbeiten (Hauptform); wullacken [ugs.] (ruhrdt.); wullachen [ugs.] (ruhrdt.); schwer arbeiten; (sich) (mächtig) ins Zeug legen; rödeln [ugs.]; roboten [ugs.]; (sich) (mächtig) ins Geschirr legen; werken; schaffe) (schaffe, Häusle baue (ugs., Spruch, schwäbisch); (sich) in die Sielen legen (veraltet); werkeln [ugs.]; malochen [ugs.]; nicht kleckern) (sondern klotzen [ugs.]; reinhauen [ugs.]; plockern [ugs.] (regional); hackeln [ugs.] [Ös.]; reinklotzen [ugs.]; ranklotzen [ugs.]; rackern; (sich) abfretten [ugs.] [Süddt.]; arbeiten wie ein Pferd; bis zur Erschöpfung arbeiten; schwer zugange sein [ugs.] (ruhrdt.); (sich) fretten [ugs.]; viel arbeiten; ackern wie ein Hafenkuli [ugs.]
waggonweise; viel; reichlich; en masse [geh.] (franz.); massenhaft; in großer Zahl; in rauen Mengen [ugs.]; vielzählig; zahlreich; zuhauf [geh.]; haufenweise; im Überfluss; wie Sand am Meer [ugs.]; reihenweise; eine Menge Holz [ugs.] (fig.); massenweise; unzählig; in Hülle und Fülle [ugs.]; massig [ugs.]; üppig; abundant [geh.]; reich; reichhaltig; unbegrenzt
deutlich; erheblich; ein gerüttelt Maß (an); wesentlich; ausnehmend; ordentlich was [ugs.]; immens [geh.]; allerhand [ugs.]; weit; enorm; eine gehörige Portion [ugs.]; arg; ausgeprägt; tierisch [ugs.]; viel; haushoch; sehr; beträchtlich; jede Menge [ugs.]; ziemlich
Graf Koks von der Gasanstalt (Ruhrdeutsch veraltend) [ugs.]; Großsprecher; Angeber; aufgeblasener Gimpel [ugs.]; Graf Rotz von der Backe [ugs.]; Profilneurotiker [ugs.]; Aufpudler [Ös.]; Sprüchemacher; Stammtischexperte [ugs.]; Gleisner [geh.] (veraltet); Selbstdarsteller; Maulheld (derb); Muchtprinz [ugs.] (berlinerisch); Prahler; Prahlhans [ugs.]; Möchtegern; Kneipenkaiser [ugs.]; Renommist; (großer) Zampano; Großkotz (derb); (der) Held vom Erdbeerfeld [ugs.]; Großmaul (derb); nichts dahinter (sein); Großschnauze [ugs.]; Maulhure (derb) (weibl.); Großtuer; Blender; Wichtigmacher [Ös.]; Windbeutel [ugs.]; Wichtigtuer; Aufschneider; Schaumschläger [ugs.]; Sprücheklopfer; Gernegroß [ugs.]; große Klappe und nichts dahinter [ugs.]; jemand) (der viel erzählt, wenn der Tag lang ist [ugs.]
trunken [geh.]; lattenstramm sein [ugs.]; zu [ugs.]; berauscht [geh.]; hackevoll [ugs.]; abgefüllt [ugs.]; voll [ugs.]; bezecht; stoned [ugs.]; alkoholisiert; zu tief ins Glas geschaut haben (fig.); ein paar Gläser zu viel gehabt haben; blau [ugs.]; besoffen [ugs.]; strack [ugs.]; strunz (derb); hacke [ugs.]; dicht [ugs.]; einen über den Durst getrunken haben (fig.); betrunken (Hauptform); voll wie eine Haubitze [ugs.]; breit [ugs.]
sabbeln [ugs.]; quatschen [ugs.]; (viel) (schnell) reden; quasseln [ugs.]
(ein) Überangebot (an); doppelt und dreifach [ugs.]; viel zu viel [ugs.]; des Guten zu viel [geh.]; (ein) Überfluss an; über und über; zu viel; überzählig; übergenug; jenseits von Gut und Böse [ugs.]; auf keine Kuhhaut gehen [ugs.] (fig.); ausufernd (viel); überreichlich; zu viel des Guten; noch und nöcher [ugs.] (scherzhaft); entschieden zu viel; nicht mehr feierlich [ugs.]; mehr als genug; (ein) Overkill an (engl.) (fig.)
nüchtern; trocken; keinen Spaß verstehen; (einen) Stock im Arsch (haben) (derb); humorfrei; ernst; (aussehen) als hätte jemand einen Besenstiel verschluckt; alles (viel zu) ernst nehmen; ernsthaft; humorlos; keinen Spaß vertragen
Gehabe [ugs.]; (großes) Tamtam; Geschiss (derb); (großes) Getöse; Aufriss [ugs.]; Wirbel; (übertrieben viel) Tamtam (um etwas) [ugs.] (salopp); (großes) Trara [ugs.]; Aufsehen; Aufhebens; Aufgeregtheit; (einen) ganz großen Bahnhof (machen) (fig.); Gesums; Sturm im Wasserglas [ugs.]; viel Lärm um nichts; Rummel [ugs.]; Hype; Furore (machen) [geh.]; Getrommel [ugs.]; Gewese; Gemach(e) [ugs.]; Buhei [ugs.]; Theaterdonner; Aufruhr (fig.); Getue; Theater [ugs.]; Bohei [ugs.]; Aufregung; Federlesen(s); Haupt- und Staatsaktion [geh.]; Hysterie (fig.); Schaumschlägerei
schätzen; lobend erwähnen; eine hohe Meinung haben; lobpreisen; Lob zollen; lobende Worte finden; benedeien; (viel) Gutes nachsagen; loben; (ein) Lob aussprechen; Anerkennung zollen; gutheißen; preisen; rühmen; (sich) anerkennend äußern; belobigen; laudieren; würdigen
langatmig; schleppend; lange Zeit dauernd; viel Zeit kostend; weitläufig; enervierend (langsam); geraume Zeit dauernd; langwierig; lange dauernd; mühsam; ausgedehnt; harzig [Schw.]; quälend; umständlich; ganz allmählich; zeitraubend; nervtötend
Aufstand [ugs.]; (unnötiger / übertriebener / Riesen...) Aufwand; Buhei [ugs.]; Bohei [ugs.]; Gewese; Lärm (um nichts) [ugs.]; Tullus [ugs.] (regional, veraltend); Gedöns [ugs.]; Trara [ugs.]; Brimborium [ugs.]; (großes) Aufheben; (viel) Aufhebens
mit Potenzial; glücksbringend; zielführend; vielversprechend; aussichtsreich; lohnenswert; aussichtsvoll; Erfolg bringend; hoffnungsvoll; erfolgversprechend; Erfolg verheißend; Erfolg versprechend; quotenträchtig (TV) (fachspr.) (Jargon); lohnend; verheißungsvoll; viel versprechend; rosig [ugs.]; (ein) gutes Pflaster (journal.)
Schwafler (Hauptform); (jemand) hört sich gerne reden; Dauerquassler [ugs.]; (jemand) redet viel) (wenn der Tag lang ist; Powertalker; Salbader; Laberkopf [ugs.]; Laberbacke [ugs.]; Kaffeetante [ugs.]; Schwätzer (Hauptform); Plapperer; Laberkopp [ugs.]; Plappermaul [ugs.]; Wortemacher; Quatschkopf; Plauderer; Fabulant [geh.] (lat.); Dampfplauderer; Quasseltante; Quatschkopp [ugs.]; Phrasendrescher; Plaudertasche [ugs.]; Labertasche [ugs.]; Schwadroneur (französierend); Quasselstrippe [ugs.]
überfordern; (sich) zu viel vornehmen; zu viel sein; überlasten; zu viel zumuten; (sich) übernehmen
babyleicht [ugs.]; jeder Idiot kann das (derb); simpel; kein Hexenwerk [ugs.] (fig.); mit dem kleinen Finger (fig.); jedes Kind kann das; (sehr) leicht; babyeinfach [ugs.]; nichts dabei sein [ugs.]; unschwer; (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen [ugs.] (selten); ganz einfach; nichts leichter als das! (Spruch); keine Hexerei [ugs.] (fig.); ein Leichtes (sein) [geh.]; ganz leicht; supereinfach; so einfach wie eins und eins ist zwei; nicht allzu viel dazu gehören (zu) [ugs.]; ich bin jahrelang ... gewesen [ugs.]; keine Kunst (sein); (sehr) einfach; spielend einfach; trivial; pille-palle [ugs.]; kinderleicht (Hauptform); (etwas) kann jeder
überrepräsentiert; unverhältnismäßig viel; mehr als zu erwarten
(ganz) ungeniert [ugs.]; unbesehen; schlankweg [ugs.]; ohne viel Federlesens [ugs.]; ohne Zögern; ohne lange zu fackeln [ugs.]; brevi manu [geh.] (lat.); ohne weiteres (Hauptform); ohne zu zögern; mir nichts) (dir nichts [ugs.]; umstandslos; ohne (lange) zu fragen; ohneweiters [Ös.]; kurz und schmerzlos; kurz entschlossen; spontan; ohne Wenn und Aber; a limine [geh.] (lat.); ohne lange zu überlegen; ohne langes Überlegen; ohne Weiteres; ohne Umschweife; einfach so; kurzentschlossen; kurzerhand; ohne viel Aufhebens; kurzweg; bedenkenlos; vom Fleck weg
(es) liegen Welten dazwischen; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; nicht vergleichbar; ganz was anderes (sein) [ugs.]; (ein) anderes Paar Schuhe (sein) [ugs.] (fig.); etwas anderes (Hauptform); was anderes [ugs.]; (das ist) kein Vergleich [ugs.]; etwas ganz anderes; ganz was anderes [ugs.]; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; (eine) ganz andere Sache sein; weitaus besser [geh.] (variabel); was ganz anderes [ugs.]; etwas völlig anderes; (überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) [ugs.]; (eine) andere Geschichte [ugs.]; grundverschieden; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); in keiner Weise vergleichbar; ganz anders
(ein) breites Kreuz haben [ugs.] (fig.); viel vertragen können; (einen) breiten Rücken haben [ugs.] (fig.); hart im Nehmen (sein); sturmerprobt (fig.); belastbar sein
geschweige; gerade nicht; schon (mal) gar nicht; grad nicht; erst recht nicht; noch (viel) weniger; ganz zu schweigen von
dramatisieren; aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.] (fig.); aufpumpen; aufbauschen; übertreiben; (viel) Wirbel machen (um); hochspielen; dick auftragen; (viel) Wind machen (um) (fig.); (kräftig) vom Leder ziehen; aggravieren (fachspr.) (medizinisch, selten)
(sich) dumm und dämlich verdienen [ugs.]; Geld scheffeln [ugs.]; (einen) Reibach machen; (einen) Haufen Geld verdienen [ugs.]; (sich) eine goldene Nase verdienen [ugs.] (fig.); reich werden; viel Geld verdienen; schwer Geld machen [ugs.]; kräftig abkassieren [ugs.] (salopp, variabel); (sich) gesundstoßen (an) [ugs.]; ordentlich Kohle machen (mit) [ugs.]; viel Geld machen; ein Vermögen machen (mit)
(sich) überarbeiten; zu viel arbeiten
(sich) ziehen [ugs.]; (sich) ziehen wie (ein) Kaugummi [ugs.]; unerwünscht viel Zeit in Anspruch nehmen; (sich) hinschleppen [ugs.]; (sich) hinziehen [ugs.]; später und später werden (und) [ugs.]; (sich) ziehen und ziehen [ugs.]; kein Ende nehmen [ugs.]; (sich) endlos hinziehen [ugs.]; dauern (gesprochene Sprache) (mit langgezogenem 'au') [ugs.]; endlos dauern; (sich) (endlos) in die Länge ziehen; dauern und dauern [ugs.]; jeden zeitlichen Rahmen sprengen
gut im Futter (stehen) [ugs.] (scherzhaft); Übergewicht haben; (stark) zugenommen haben; aus allen Nähten platzen [ugs.]; (...) zu viel auf die Waage bringen; zu viel wiegen
(viel) halten auf; Wert legen auf
so viel wie; svw.
(eine) horrende Summe; (eine) stolze Summe; viel Geld; da muss eine alte Frau lange für stricken [ugs.] (Spruch); ordentlich was [ugs.]; (ein) beachtlicher Betrag; eine Stange Geld [ugs.]; (ein) Haufen Kohle [ugs.]; (ein) hübsches Sümmchen [ugs.]
ganz der Vater (sein) [ugs.]; ganz die Mutter (sein) [ugs.]; (nach jemandem) geraten; (nach jemandem) arten [geh.]; Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. [ugs.] (Sprichwort); (jemandem) ähneln (in); (nach jemandem) schlagen; (jemandem) nacharten [geh.]; (etwas) von jemandem haben [ugs.]; Wie der Vater) (so der Sohn. (ugs., Sprichwort); ganz die Mama [ugs.]; (ganz) nach jemandem kommen [ugs.]; Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. [ugs.] (ironisch); ganz der Papa [ugs.]; viel von jemandem haben [ugs.]; (jemandem) nachgeraten [geh.]; (jemandem) nachschlagen [geh.]
(sich) nicht mit dem ersten Besten zufrieden geben; das Beste ist gerade gut genug (für); fordernd auftreten; vom Leben viel erwarten; Ansprüche stellen; Ansprüche haben
viel Glück haben; (den) Hauptgewinn bekommen [ugs.] (auch figurativ); (einen) Fitsch machen [ugs.]; (so richtig) abräumen [ugs.]; das große Los ziehen [ugs.]
kurzen Prozess machen; im Hauruckverfahren; durchpauken [ugs.]; ohne sich (lange) mit Formalitäten aufzuhalten; ohne große Diskussion; im Schnelldurchgang; durchpeitschen [ugs.]; durchdrücken [ugs.]; ohne (viel) Federlesens
das kannst du deinem Frisör erzählen! [ugs.] (Spruch); verarschen kann ich mich auch alleine! (derb) (Spruch); ich glaub(e) dir kein Wort; du kannst mir viel erzählen! [ugs.] (Spruch, variabel); das kannst du deiner Großmutter erzählen! [ugs.]; das glaubst du (doch) selbst nicht! [ugs.]; ja nee) (ist klar! (ugs., Spruch); (ja ja,) schon klar ... [ugs.]; erspar(e) mir deine (...); (jemand) erzählt viel) (wenn der Tag lang ist (ugs., Spruch); komm mir nicht (wieder) mit (...) [ugs.]; das kannst du deiner Oma erzählen! [ugs.] (Spruch); das kannst du mir nicht erzählen! [ugs.]; am Arsch hängt der Hammer (derb) (Spruch); wer's glaubt, wird selig [ugs.] (sprichwörtlich); ich glaube dir (das) nicht (Hauptform); das kannst du einem Dummen erzählen! [ugs.] (variabel); (jemandem) kommen erhebliche Zweifel; alles klar! [ugs.] (Spruch, ironisch); komm mir nicht so! [ugs.]; das kannst du einem erzählen) (der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht (ugs., Spruch, variabel)
mit Mühe und Not; nach mehrfachen Anläufen; mit Müh und Not; (nur) mit Schwierigkeiten; unter Aufbietung aller Kräfte; mit letzter Kraft; schlecht und recht; mit Hängen und Würgen; so gerade eben [ugs.]; unter Schwierigkeiten; (nur) mit größter Anstrengung; mit viel Mühe; mit Ach und Krach [ugs.]; mit knapper Not; unter größten Anstrengungen; nach langem Bemühen; mehr schlecht als recht [ugs.]; unter Aufbietung der letzten Reserven
überschätzen; zu hoch bewerten; zu viel Wichtigkeit beimessen; (einer Sache) zu viel Gewicht beimessen; überbewerten
sehr achten; großen Respekt vor (etwas) erweisen; sehr schätzen; wertschätzen [geh.]; respektieren; viel von (etwas) halten; hoch schätzen; den Hut vor (etwas) ziehen [ugs.]
Ach du liebes bisschen! [ugs.]; ich glaub' ich steh im Wald! [ugs.]; (nein) sag bloß! [ugs.]; nein) (sowas! [ugs.]; ist nicht wahr! [ugs.]; ich glaub' es nicht!; Ach du dickes Ei! [ugs.]; (es ist) nicht zu fassen! [ugs.]; Oh Gott! [ugs.]; nein) (so was! [ugs.]; Wahnsinn! [ugs.]; das darf (doch) nicht wahr sein! [ugs.]; (ach du) heiliger Bimbam! [ugs.]; auch das noch [ugs.]; Oh Gottogott! [ugs.]; Ach herrjemine! [ugs.]; ich krieg' zu viel! [ugs.]; (na) sieh mal einer guck! [ugs.]; Schreck lass nach! [ugs.]; oh je! [ugs.]; Ach Gottchen! [ugs.]; ich glaub' mein Schwein pfeift! [ugs.]; man glaubt es nicht!; (es ist) nicht zu glauben! [ugs.]; ich werd' nicht mehr! [ugs.]; ach was! [ugs.]; Ach du liebes Lieschen! [ugs.]; ach du grüne Neune! [ugs.]; Ach) (du Schreck! [ugs.]; Ach Gott! [ugs.]; oh jemine! [ugs.] (veraltet); Ach du liebes Herrgöttle! [ugs.]; (ach) du lieber Himmel! [ugs.]; das hat (mir) gerade noch gefehlt [ugs.]; ach herrje! [ugs.]; Teufel auch! [ugs.] (variabel); ach du lieber Gott! [ugs.]; oh là là [ugs.] (franz.); da legst di nieda! [ugs.] (bair.); da schau her! [ugs.]; Schockschwerenot! [ugs.] (veraltet); (ach du) heiliger Strohsack! [ugs.]; nein) (so etwas! [ugs.]; Ach du Scheiße! (derb); Das haut einen glatt vom Stuhl [ugs.]; mein lieber Mann! [ugs.]; Ach du meine Nase! [ugs.]; heilig's Blechle! [ugs.] (schwäbisch); unglaublich! [ugs.] (Hauptform)
im Chaos versinken (fig.); ein paar Nummern zu groß sein [ugs.]; überfordert sein (mit); nicht schaffen; (jemandem) über den Kopf wachsen (fig.) (Hauptform); zu viel kriegen [ugs.]; nicht mehr mitkommen [ugs.]; zu viel sein [ugs.]; (einer Sache) nicht gewachsen sein; eine Nummer zu groß [ugs.]; (jemandem) zu viel werden [ugs.]; (etwas) nicht in den Griff bekommen (fig.); nicht klarkommen mit [ugs.]; (jemanden) überfordern; nicht bewältigen
zum Skandal machen; (sich) künstlich aufregen (über); (es gibt) viel Geschrei wegen [ugs.]; Anstoß nehmen (an); skandalisieren; einen Skandal (aus etwas) machen; künstlich aufbauschen; großen Wirbel um etwas machen
glimpflich davonkommen; (noch einmal) davonkommen; keinen größeren Schaden nehmen; mit einem blauen Auge davonkommen (fig.); (etwas ist) noch einmal gut gegangen; (wohl) einen Schutzengel gehabt haben; (es) hätte nicht viel gefehlt (und ...); glimpflich ausgehen; Glück im Unglück haben; noch einmal Glück gehabt haben [ugs.]
vertrauen auf; (sich) viel erhoffen von; sich viel versprechen von; (große) Hoffnungen setzen in (Hauptform); bauen auf; (sich) verlassen auf; (fest) glauben an; viel erwarten von; setzen auf
unbekannt; unerschlossen; (noch) von keines Menschen Fuß betreten; (noch) nicht betreten; weißer Fleck auf der Landkarte (auch figurativ); Neuland (auch figurativ); (dahin hat sich noch) keines Menschen Fuß verirrt [geh.]; unbekanntes Terrain (auch figurativ); noch viel zu entdecken; unerforscht; unbetreten; noch nicht entdeckt; (noch) unentdeckt; (noch) nicht erschlossen; (eine) Terra incognita [geh.] (lat.); (noch) nicht erforscht
(ein) Mordstheater machen; (ein) (großes) Trara machen um [ugs.]; Wind machen (wegen) (für) [ugs.]; (ein) großes Geschrei veranstalten [ugs.]; (großes / viel) Geschrei machen (um) [ugs.]
bedeutungsvoll; bedeutsam; tief; gedankenschwer; gedankenvoll; bedeutungsschwer; vielsagend; tiefsinnig; bedeutungsschwanger; viel sagend
viel gereist; weit herumgekommen; weitgereist; vielgereist; viel herumgekommen
leidensfähig (sein); einiges aushalten; Nehmerqualitäten haben; (gut) (was) einstecken können; hart im Nehmen (sein); viel wegstecken können; Steherqualitäten haben; so leicht nicht unterzukriegen sein
(viel) Sitzfleisch haben; nicht zum Aufbruch zu bewegen (sein); schwer (wieder) loszuwerden (sein)
viel Arbeit; Herkulesaufgabe; Heidenarbeit; harte Arbeit; hartes Stück Arbeit; Mordsarbeit
viel Geduld; Engelsgeduld
dies und jenes; nichts Bestimmtes; (so) manches; einiges (Hauptform); alles Mögliche und Unmögliche [ugs.] (scherzhaft); dies und das und jenes [ugs.] (scherzhaft); dies und das; dieses und jenes; viel(es); Diverses; alles und nichts [ugs.]; Verschiedenes; alles Mögliche; etliches; (sich über) Gott und die Welt (unterhalten)
(ordentlich / ganz schön) absahnen [ugs.]; gutes Geld verdienen; (richtig / ordentlich) Geld machen (mit) [ugs.] (variabel); richtig Kohle machen [ugs.]; gut dotiert (Stelle); fürstlich bezahlt werden; gut verdienen (Hauptform); (ein) ansehnliches Gehalt beziehen; ganz ordentlich verdienen [ugs.]; gutbezahlt; (sehr) ordentlich bezahlt werden; Geld verdienen; viel verdienen; gut bezahlt werden [ugs.]; (sehr) gut bezahlt werden; (ein) Schweinegeld verdienen [ugs.]
(etwas) aus sich machen [ugs.]; viel aus sich machen; seinen Weg machen; Erfolg haben; weit kommen (fig.); (etwas) erreichen; zu etwas kommen [ugs.]; oben ankommen; viel erreichen (im Leben); es weit bringen; (im Leben) weiterkommen [ugs.] (fig.); es zu etwas bringen
Schweinegeld [ugs.]; Kohle ohne Ende [ugs.]; irre viel Geld [ugs.]; (ein) irres Geld [ugs.]; Geld wie Heu [ugs.]
nicht in Balance; unausgewogen; unverhältnismäßig (viel); nicht im Verhältnis; (zu) ...betont; nicht ausbalanciert; ...lastig; in Schieflage (fig.); nicht im (richtigen) Verhältnis stehen (variabel); (mit / es gibt) zu viel (...); (mit / es gibt) zu wenig (...); unproportional (viel); nicht in der (richtigen) Proportion; unausgeglichen
viel auf dem Kasten haben [ugs.]; was können [ugs.]; (es) (einfach) draufhaben [ugs.]; Fähigkeiten haben; (schwer) was drauf haben [ugs.]; im Griff haben [ugs.]; das Zeug dazu haben [ugs.]; (etwas) auf dem Kasten haben [ugs.]; (eine Sache) beherrschen
sehr beschäftigt (sein); (da) wartet Arbeit (auf jemanden) [ugs.]; viel Arbeit haben; von morgens bis abends nur damit beschäftigt sein (zu); viel um die Ohren haben (fig.); bis zum Hals in Arbeit stecken; reichlich zu tun haben; (voll) ausgelastet (sein); viel zu tun haben; keine freie Minute haben; alle Hände voll zu tun haben
viel Publikumsverkehr; zugehen wie im Taubenschlag; (ein) ständiges Kommen und Gehen
ominös; häufig genannt; vielbeschworen; sprichwörtlich; vielzitiert; oft erwähnt; legendär; viel berufen [geh.]
halt die Klappe! (derb) (variabel); halt den Schnabel! (derb); halt dein Maul! (derb); halt dich (gefälligst) geschlossen!; du redest zu viel (variabel); sag (jetzt) nichts [ugs.] (variabel); sei still! [ugs.] (variabel); halt die Backen! (derb); sag einfach nichts [ugs.]; Maul halten! (derb); Was! (drohstarrend) (derb); halt (mal) die Luft an! [ugs.] (veraltend); halt den Rand! [ugs.]; einfach mal die Fresse halten ... (derb); halt die Fresse! [vulg.]; ich würde (an deiner Stelle) jetzt lieber (mal) den Mund halten [ugs.] (variabel); wer hat dich denn gefragt? [ugs.] (variabel); Noch ein Wort (und ...)! (drohend) (derb); halt den Mund! [ugs.] (variabel); Schnauze! (derb)
ohne mich [ugs.]; rechne (aber) nicht mit meiner Unterstützung; (dann) sieh mal zu [ugs.]; sieh zu wie du klarkommst [ugs.]; (jedenfalls) viel Spaß dabei! [ugs.]; auf mich kannst du (dabei) nicht zählen
viel Glück!; Petri Heil!; Waidmanns Heil!; viel Erfolg! (Hauptform); gutes Gelingen!; gut Holz!; Hals- und Beinbruch!; gute Verrichtung! (auch humor.); toi toi toi! [ugs.]; alles Gute (für ...)!; Maseltov! (jiddisch)
(viel) gelobt werden; (eine) gute Bewertung bekommen; (die) Lorbeeren ernten; nur Gutes hören (von)
(ein) eigenes Kapitel (fig.); (ein) eigenes Ding (sein) (mit / um); (ein) Kapitel für sich [ugs.] (fig.); (dazu) könnte man (jetzt) viel sagen; (es) gäbe (da) einiges zu erzählen; (ein) Fall für sich
hochgelobt; hoch gelobt; viel gepriesen; vielgepriesen
zu weit führen; zu viel werden; den Rahmen sprengen
leeres Stroh dreschen [ugs.]; viel reden und (dabei) nichts sagen; (hohle) Phrasen dreschen [ugs.]
(es) nicht anders wollen [ugs.]; seine eigene Schuld [ugs.]; (das) gönne ich (jemandem); seine eigene Dummheit [ugs.]; (So viel) Dummheit muss bestraft werden. [ugs.] (sprichwörtlich); Wer nicht hören kann, muss fühlen. [ugs.] (Spruch); selber schuld [ugs.]; (sich) selbst zuzuschreiben haben; das hat er jetzt davon! [ugs.]; selbst schuld (sein) [ugs.]; (seine) gerechte Strafe erhalten (variabel); (etwas) verdient haben; (jemandem) recht geschehen; (es) nicht anders gewollt haben [ugs.]; (etwas) nicht anders verdient haben [ugs.]; das kommt davon (wenn) [ugs.] (Spruch)
sehr wohl; trefflich; man riskiert nicht viel (wenn man sagt); durchaus; ohne weiteres; locker [ugs.]; leicht
(eine) schnelle Mark machen [ugs.]; schnell (viel) Geld verdienen; schnelles Geld machen; (die) schnelle Mark machen [ugs.]; (einen) schnellen Euro machen [ugs.]; (den / einen großen / seinen / ordentlich ...) Reibach machen [ugs.]; (kräftig) abräumen [ugs.]
(es gibt) zu viel Regen; verregnet
(sich) beschränken (auf); limitiert sein (auf); nicht zu viel werden; (die) Grenze von (...) nicht überschreiten; beschränkt sein (auf); nicht überschreiten; (sich) in Grenzen halten
von höherer Warte [geh.] (fig.); von hoher Warte; mit (viel / mehr / dem besten / optimalem) Überblick
keine Auseinandersetzung scheuen; Viel Feind, viel Ehr. (Sprichwort)
wirklich nicht; (etwas) geht einfach nicht [ugs.]; beim besten Willen nicht (Hauptform); auch wenn ich mir noch so viel Mühe gebe nicht; so leid es mir (auch) tut) (aber (...); bei aller Liebe nicht; ehrlich nicht; auch wenn ich mich noch so sehr anstrenge nicht
einhalten was man (einmal) zugesagt hat; nicht zu viel versprochen haben (fig.); (sich) an seine Zusagen halten; halten was man verspricht; halten was man (einmal) versprochen hat; nicht wortbrüchig werden; zu seinem Wort stehen; (sein) Wort halten
reich an; mit viel; mit vielen; voller; gesegnet mit [geh.]; ...beladen; erfüllt von
ein(e) ziemlich(er / -e / -es) [ugs.]; recht viel; einiges an; nicht unbeträchtlich; reichlich was (an) [ugs.]; ziemlich was (an) [ugs.]; einig(er / -e / -es)
Tropfen auf den heißen Stein (fig.); bei weitem nicht ausreichend; viel zu wenig
wenigstens; das ist die Hauptsache (Redensart); immerhin [ugs.]; mal ein Anfang [ugs.]; besser als nichts; Hauptsache (...) [ugs.]; wenigstens etwas! [ugs.] (Redensart); Nicht viel, aber der Mensch freut sich. [ugs.] (Redensart)
Umstände (machen); übertriebener Aufwand; zu viel Aufwand; Arbeit (machen)
massig [ugs.]; reichlich was (an) [ugs.]; ganz schön was (an); ein Haufen [ugs.]; jede Menge; viel (vor Nomen); ordentlich was (an) [ugs.]; eine große Menge (an); (ein) großer Haufen [ugs.]; eine Menge; etliches (an); richtig was [ugs.]
wackeln wie ein Lämmerschwanz; kippeln; (zu viel) Spiel haben; instabil sein; wackeln; (sich) gelockert (haben); kippelig sein; zu locker sitzen; wacklig sein; lose sein; locker sein
nicht viele Worte verlieren (über); (sich) kurzfassen; keine Oper(n) quatschen [ugs.]; nicht viel sagen (zu); (sich) kurz halten; keine Romane erzählen [ugs.]; (es) kurz machen
(auch) in Nacktszenen; nicht prüde; mit vollem Körpereinsatz (verhüllend); mit viel nackter Haut; (es gibt) ordentlich was zu sehen [ugs.]
es gibt (viel) zu viel(e); zugeschüttet werden (mit) (fig.); waschkörbeweise (eingehen) (variabel); nicht (mehr) ankommen gegen; einer Sache nicht (mehr) Herr werden; zugeschissen werden (mit) (derb) (fig.); ertrinken in (fig.); (sich) nicht mehr zu retten wissen (vor lauter)
viel kaputtmachen (fig.); viel Porzellan zerschlagen (fig.)
viel zu verlieren haben; (es) steht viel auf dem Spiel (für jemanden)
nur noch wenig Zeit haben; (jemandem) bleibt wenig Zeit; spät dran sein; nicht mehr viel Zeit haben
(ein) Lied singen können (von) (fig.); (bereits) schlechte Erfahrungen gemacht haben (mit); (etwas) nur zu gut kennen; viel geplagt sein (mit)
(ein) Vermögen; (eine) Unsumme; (ein) Heidengeld (kosten); (sehr) viel Geld; Unsummen; in die Millionen gehen
(etwas) nicht verdient haben; nicht zu schätzen wissen; (gar) nicht zu würdigen wissen; (viel) zu gut für jemanden sein
(du) armes Tucktuck! [ugs.] (regional); (der) Ärmste (emotional) [ugs.]; (ach) du Arme(r)!; der Gerechte muss viel leiden (bibl.) (hier iron.)
(etwas) liegt in ferner Zukunft; Bis dahin wird noch viel Wasser den Rhein herunterfließen. [ugs.] (sprichwörtlich); Zukunftsmusik
(es) gibt viel zu tun; (es) herrscht(e) Hochbetrieb; (es) ist Hochbetrieb; (es) ist der Teufel los; (es) ist viel Betrieb
um ein Vieles [geh.] (veraltet); um ein Vielfaches; viel (vor Komparativ); um Längen; um einiges; beträchtlich; um vieles; weit; weitaus; erheblich; um ein Mehrfaches; bedeutend
(das ist) zum Verrücktwerden! [ugs.]; das hältst du (doch) im Kopf nicht aus! [ugs.]; mir platzt gleich der Kragen! [ugs.] (veraltend); gleich platzt mir die Hutschnur! [ugs.] (veraltend); ich krieg zu viel! [ugs.]; (das ist) zum Auswachsen! [ugs.]; das ist (ja) nicht auszuhalten! [ugs.]; ich dreh am Rad! [ugs.] (fig.); das ist (ja) nicht zum Aushalten! [ugs.]; mir platzt gleich der Arsch! (derb); ich krieg die Krise! [ugs.]; ich dreh (hier noch) durch! [ugs.]; ich spring gleich aus dem Fenster! [ugs.]; (das ist) zum Verzweifeln! [ugs.]
bei aller Vorsicht; vorsichtig gesagt; so viel kann man vielleicht sagen
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. (Spruch); Sicher ist sicher. (Spruch); Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.; Man kann nicht vorsichtig genug sein. (floskelhaft); Vier Augen sehen mehr als zwei. (Spruch); Doppelt (genäht) hält besser. (Spruch) (variabel)
da kiekste, wa? [ugs.] (berlinerisch); (Na,) hab ich dir zu viel versprochen!?; da staunst du, was?; da guckst du, nicht wahr?; tadaa! [ugs.]; (na) was sagst du jetzt?
(auch) verzichten können auf [ugs.]; (mit etwas) ist (auch) keinem geholfen; (den) Kohl (auch) nicht fett machen [ugs.]; (es) kommt nichts (Gescheites) heraus (bei) [ugs.]; nicht viel bringen [ugs.]; wirkungslos verpuffen; nicht (richtig) weiterhelfen [ugs.]; nichts bringen [ugs.] (salopp)
(sich etwas) zugutehalten; (sich) (einer Sache) rühmen; (sich) zu viel Ehre antun [geh.]; (sich etwas) einbilden auf; (übertrieben) stolz sein auf
viel Spaß bei der Arbeit!; frohes Schaffen!; hau rein! [ugs.]
massenwirksam; mit viel Zulauf
nicht auf zwei Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen können (fig.); (sich) auf eine Sache konzentrieren müssen; (sich) nicht zu viel vornehmen dürfen
heißgeliebt; innigst geliebt; viel geliebt; heiß geliebt; vielgeliebt; inbrünstig geliebt
weit mehr als; reichlich; weitaus mehr (als); viel mehr als; deutlich mehr als; deutlich über; weit über; reichlich über
beinahe; um ein Haar; nahe daran sein (zu); (es) fehlte nicht viel (und); (es) hätte nicht viel gefehlt (und); fast; nicht weit davon entfernt sein (zu)
ein Riesen-Trara um etwas machen [ugs.]; viel Wesens um etwas machen (veraltend); Theater machen [ugs.]; viel Wirbel um etwas machen [ugs.] (fig.); eine Staatsaktion aus etwas machen [ugs.] (fig.); viel Wind um etwas machen [ugs.] (fig.); aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.]; viel Tamtam um etwas machen [ugs.]; eine große Geschichte aus etwas machen; einen Staatsakt aus etwas machen [ugs.] (fig.)
nicht viel hermachen; mit etwas ist kein Staat zu machen (variabel); niemanden beeindrucken
viel Zeit mitbringen müssen; nicht von heute auf morgen zu machen sein; (eine) Geduldsprobe (sein); (sich) lange hinziehen (können); viel Zeit erfordern; (ein) Geduldsspiel (sein) (fig.)
lieber einmal zu viel als einmal zu wenig; nicht oft genug; immer und immer wieder
macht nicht viel Arbeit; pflegeleicht
pflegeleicht (Person in Obhut); (man) muss sich nicht viel kümmern (um) [ugs.]; nicht anspruchsvoll; verlangt nicht viel Aufwand
(einen) hohen Blutverlust haben; viel Blut verlieren; stark bluten (Hauptform); bluten wie ein (abgestochenes) Schwein [ugs.]
(sich) verzetteln; alles gleichzeitig machen (wollen); zu viel auf einmal machen (wollen)
es eilig haben; nicht so lange Zeit haben; nicht so viel Zeit haben; in Eile sein; (jemandem) pressiert es [Süddt.]; nicht so lange warten können
zu viel werden; übermäßig anwachsen; überhandnehmen
(es gibt) viel Trubel; (es herrscht) reges Treiben; (es herrscht) geschäftiges Treiben; (es ist) eine Menge los
(sich) dumm und dämlich zahlen [ugs.]; (einen) Haufen Geld verlieren [ugs.]; viel Geld verlieren (bei)
Wucher...; (stark) überteuert; horrend [geh.]; im Preis überzogen; exorbitant [geh.]; wucherisch; überhöht; (viel) zu teuer; im Preis (viel) zu hoch angesetzt
viel von der Welt gesehen haben; weit gereist sein
überzählig; nicht mehr vonnöten; übergenug; mehr als notwendig (gewesen wäre); zu viel; mehr als nötig; überflüssig; nicht mehr notwendig; wird nicht (mehr) gebraucht [ugs.]; überschüssig (Hauptform); keine Verwendung haben (für)
wenig verdienen; zum Sterben zu viel, und zum Leben zu wenig sein (sprichwörtlich); jeden Pfennig zweimal umdrehen müssen (fig.) (veraltet); kaum über die Runden kommen (finanziell); jeden Cent zweimal umdrehen müssen (fig.); so gerade (eben) über die Runden kommen; (von etwas) nicht leben und nicht sterben können; (das Geld) reicht hinten und vorne nicht; zum Leben zu wenig) (und zum Sterben zu viel sein (sprichwörtlich); ums Überleben kämpfen (müssen)
(sich gedanklich) eingehend (beschäftigen mit); viel (nachdenken) (Hauptform); (sich) gründlich (überlegen); verschärft (nachdenken) [ugs.] (salopp); (sich) intensiv (befassen mit); scharf (nachdenken)
(jemanden) kaltlassen; (mit etwas) nicht viel am Hut haben; nicht viel übrighaben für; wenig übrighaben für; (sich) kaum interessieren (für) (Hauptform)
hin- und herüberlegen [ugs.]; in seinem Herzen bewegen [geh.] (dichterisch); (viel) nachdenken über; (lange) mit sich herumtragen [ugs.] (fig.)
Einnahmen erzielen; es kommt (ordentlich) Geld herein; viel (Geld) einnehmen; die Kasse klingelt (fig.)
(sich) nichts vergeben (mit) [ugs.]; (sich) keinen Zacken aus der Krone brechen; (etwas) ist nicht unter jemandes Würde; (jemandem) bricht kein Zacken aus der Krone (bei / wenn) (fig.); (etwas) würde jemandem gut zu Gesicht stehen; (etwas) kann man von jemandem erwarten; (etwas) ist nicht zu viel verlangt
man hört viel Gutes (von); von allen Seiten gelobt werden; man hört nur Gutes (von); sehr gelobt werden
es hätte nicht viel gefehlt, und (...); om a Muggaseggele [ugs.] (schwäbisch); um ein Haar (fig.); (das ist) gerade nochmal gutgegangen; das war (denkbar) knapp; um Haaresbreite (fig.)
darunter tut es (jemand) nicht; (so viel) ist sich jemand schuldig; (das ist) das Mindeste (was man erwarten kann)
(viel) kennenlernen; (viel) herumkommen; (sich) viel(es) ansehen [ugs.]; (sich viel) umsehen; (viel) sehen (von)
viel von der Welt sehen; viel in der Welt herumkommen; (viele Gegenden) bereisen; (viel / lange) umherreisen; (sich) den Wind um die Nase wehen lassen (fig.); viel reisen (Hauptform); kreuz und quer reisen (durch)
(sein) Geld mit beiden Händen ausgeben (fig.); (sein) Geld mit vollen Händen ausgeben; viel Geld ausgeben; (ein) großes Haus führen; auf großem Fuß(e) leben (fig.); einen aufwendigen Lebensstil pflegen (variabel)
in Kauflaune; (viel) Geld ausgeben; (Geld) mit vollen Händen ausgeben (fig.); (das) Geld sitzt locker (bei jemandem) [ugs.]; (das) Geld locker sitzen haben [ugs.]; in Konsumlaune sein
(es gibt) großen Andrang; (irgendwo) herrscht Hochbetrieb; (es gibt) viel Publikumsverkehr
raffiniert; kompliziert; fein gesponnen [geh.]; hochkomplex; mit großer Kunstfertigkeit geknüpft; mit viel Raffinement (konstruiert); kaum zu durchschauen; komplex; feingesponnen [geh.]; vielfältig (miteinander) verflochten; ausgeklügelt; ausgefuchst [ugs.]; durchdacht; kunstvoll; ausgefeilt
viel am Hals haben [ugs.] (Redensart, fig.); (beruflich) stark gefordert (sein) (verhüllend); (voll) ausgelastet (mit seiner Arbeit) (variabel); (für anderes) kaum Zeit haben; (sehr) viel um die Ohren haben (Redensart) (fig.); (sehr) eingespannt (sein) (Hauptform); (sein) Leben besteht nur aus Arbeit; nur noch für die Arbeit leben
mit sich zurate gehen [geh.] (veraltend); viel nachdenken (über) [ugs.]; hin und her überlegen [ugs.]; gründlich nachdenken (über)
(die) Ereignisse überschlagen sich; (es) kommt knüppeldick [ugs.] (ironisch); (es) passiert viel auf einmal
herumlabern [ugs.]; labern [ugs.]; große Töne spucken [ugs.] (fig.); Volksreden halten [ugs.] (fig.); viel erzählen, wenn der Tag lang ist
zu viel verlangt (sein); zu hohe Erwartungen (haben); zu viel erwarten; zu fordernd (sein); (eine) zu hohe Erwartung (haben)
nur zu!; mach mal!; mach du nur!; machen Sie nur!; (na dann) viel Vergnügen (bei ...)! (ironisch)
keinen Schönheitspreis holen [ugs.] (fig.); keinen Schönheitspreis gewinnen (mit) (fig.); unelegant daherkommen (auch figurativ); nicht gut aussehen; keine gute Figur machen (bei); (optisch) nicht viel hermachen
(jemandem) goldene Berge versprechen (fig.); (jemandem) die tollsten Versprechungen machen; (jemandem) das Blaue vom Himmel versprechen (fig.); (jemandem) zu viel versprechen (Hauptform); (den) Mund zu voll nehmen [ugs.] (fig.); wunders was versprechen [ugs.]
(nichts / wenig / nicht viel) erreichen; zu keinem Ergebnis kommen; (nichts / wenig / nicht viel) ausrichten können; (nichts / wenig / nicht viel) zu bestellen haben; (nichts / wenig / nicht viel) bewirken
mit viel Schaumschlägerei [pej.]; in einer großen Show; mit großem Trara [ugs.]; mit großem Tamtam [ugs.]; öffentlichkeitswirksam (Amtsdeutsch)
hinten und vorne nicht reichen; zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (sein)
immer (irgend)etwas zu tun haben (mit / durch); (jemandem) viel Arbeit machen (variabel); keine ruhige Minute (mehr) haben [ugs.]; (jemanden) auf Trab halten (fig.); nie Ruhe haben [ugs.]; (jemandem) keine Atempause gönnen (fig.); kaum Ruhe haben [ugs.]; (jemanden) in Atem halten
wertschätzen; hochhalten; achten; Wert legen (auf etwas); viel halten (auf etwas)
hat keine Aussagekraft; (das) will nicht viel heißen [ugs.]; (etwas) bedeutet nichts
(für jemanden viel) bedeuten; großen Raum in jemandes Leben einnehmen; (jemandem sehr) wichtig sein; (für jemanden sehr) wichtig sein; (etwas) an jemandem haben; (jemandem viel) bedeuten; (etwas) von jemandem haben [ugs.]
viel Verständnis haben (für); (einen) Kuschelkurs fahren
ordentlich was schaffen; viel schaffen; viel erledigen; ordentlich was weg... (+ Verb) [ugs.] (salopp)
(jemandem) viel zu verdanken haben; tief in jemandes Schuld stehen [geh.]
(das) ist praktische dasselbe; (das) macht keinen großen Unterschied; (das) nimmt sich nicht viel [ugs.]
aufgebläht; viel zu groß; überbordend; überdimensioniert
(es) fehlte nicht viel) (und (...); dass jemand/etwas nicht (...)) (ist alles [ugs.]
es gibt zu viel Salz (an) [ugs.]; zu viel Salz enthalten(d); an etwas ist zu viel Salz [ugs.]; zu stark gesalzen; versalzen (Partizip/Adjektiv)
Arbeitsanfall; Arbeitsfülle [geh.]; (die) Menge an Arbeit; viel(e) Arbeit [ugs.]
einiges (an Alkohol) vertragen können; trinkfest (sein) (Hauptform); viel Alkohol vertragen können
gemessen am Aufwand (...) enttäuschen(d); Viel Geschrei und wenig Wolle. (Redensart); Es kreißte der Berg und gebar eine Maus. (Zitat) (sprichwörtlich)
dick im Geschäft [ugs.] (Hauptform); alle Hände voll zu tun haben; (geschäftlich) vorne mit dabei; (geschäftlich) viel zu tun haben
niemanden bevorzugen; alle bekommen dasselbe [ugs.]; jeder bekommt gleich viel [ugs.]; alle gleichbehandeln
(sich) gut verkaufen; viel nachgefragt werden; viel gekauft werden; gefragt sein
vor lauter; zu viel (... als dass); zu (+ Adjektiv); zu viel auf einmal
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org