DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
sein
Sein
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: sein by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
missachten; (etwas) Verbotenes tun (Hauptform); vom süßen Gift (des / der ...) naschen (geh., ironisierend, literarisch); böse sein (ugs., Kindersprache); (ein) böses Kind sein (ugs., Kindersprache, variabel); (sich) hinwegsetzen (über); zuwiderhandeln; (eine Regel) mit den Füßen treten (ugs.)
tun müssen; (sich) bemüßigt fühlen (zu); (sich) genötigt sehen; (sich) veranlasst sehen; gezwungen sein; nicht anders können, als...; nicht umhinkommen (zu); (sich) gezwungen sehen; müssen; nicht umhinkönnen (zu); (etwas) zu tun haben; (sich) bemüßigt sehen (zu); genötigt sein
Kosmopolitismus; Weltbürgertum; (das) Überall-zuhause-Sein(-Wollen)
wortgewandt; spritzig; keine Antwort schuldig bleiben; zungenfertig; mundfertig; geistesgegenwärtig; mit flinker Zunge; nie um eine Antwort (verlegen)sein; nicht auf den Mund gefallen (ugs.); schlagfertig (Hauptform); (immer) die passende Antwort (parat) haben; (jemandem) nichts schuldig bleiben; flinkzüngig (geh., selten)
Beistand; Stab und Stütze (bibl.) (geh., fig.); Erleichterung; Unterstützungsangebot; Hilfestellung; Betreuung; Hilfe (Hauptform); Unterstützung; helfende Hand (fig.); Rückendeckung; Support (Jargon, engl.); Kooperation; (jemandem) Stütze (sein) (altertümelnd)
(eine) Mahlzeit zu sich nehmen; essen; dinieren (geh.); speisen; zu Tisch sein (Arbeitswelt); schmausen (ugs.); tafeln (geh.)
liken (ugs., engl.); mögen; gerne mögen; (etwas) für gut befinden; (jemandem) belieben; (sich) loben (geh.); abfahren auf (ugs.); ich lobe mir (geh.); stehen auf (ugs.); eine Vorliebe haben für; (sich) begeistern für; (ganz) begeistert sein von
zusammen auftreten; koinzidieren (fachspr.); (sich) decken; zusammentreffen; übereinstimmen; konsistent (sein); zusammenfallen
fraglich; zur Debatte stehen(d); kontrovers diskutiert werden; umstritten (Hauptform); unsicher; in Frage stehen(d); kontrovers; nicht ausdiskutiert; Darüber streiten sich die Gelehrten. (ugs., Spruch); (ein) Streitthema (sein); kontroversiell [Ös.]; strittig; (sich) uneinig sein (über etwas / in einem Punkt); bestritten (werden); streitig; mit Vorsicht zu genießen (ugs.); angefochten werden; nicht unumstritten; dünnes Eis (fig.)
anpreisen; befürworten; (sich) einsetzen (für); (sich) aus dem Fenster hängen (für) (fig.); (ein) gutes Wort einlegen (für); dafür sein; empfehlen; sekundieren; (sich) aussprechen für; Schützenhilfe leisten; eintreten (für); unterstützen; (sich) engagieren (für)
versorgen; aufwarten; Gastgeber sein; bewirten
gegen etwas sein; kritisieren; Position beziehen gegen; mit Verachtung strafen; dagegen sein; (sich) wenig aufgeschlossen zeigen (für) (verhüllend); verurteilen; Anstoß nehmen (an) (ugs.); nicht für richtig halten; abrücken von; die Zustimmung versagen (variabel); (sich) stören an; missbilligen; nein sagen zu; (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; Stellung beziehen gegen; wenig Verständnis haben (für) (variabel); ablehnen (Hauptform); (sich) ablehnend äußern; (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) (geh., verhüllend)
einwilligen; verabschieden (fachspr.); in Kraft setzen; erlauben; abnicken (ugs.); grünes Licht geben (ugs.); zustimmen; (die) Erlaubnis erteilen; (sein) Placet geben (geh.); (die) Zustimmung geben; (einer Sache) seine Zustimmung erteilen; billigen; (sein) Okay geben (ugs.); genehmigen; absegnen; (seinen) Segen geben
sparsam leben; knausern (mit); auf die Kostenbremse treten; sparen; sparsam sein (Hauptform); auf seinem Geld sitzen (ugs., fig.); sparsam umgehen mit; (den) Rotstift ansetzen; geizen (mit); mit wenig Geld auskommen; (jemanden) knapphalten; einsparen; knapsen (ugs.)
dümmlich; einfach gestrickt (fig.); (sehr) einfach gestrickt (verhüllend); einfältig; (im Denken) schwerfällig; dusselig (ugs.); unbedarft; verständnislos; (ein) Schäfchen (ugs., fig.); (ein) Gimpel; stumpfsinnig; (ein) Mondkalb; (ein) Einfaltspinsel; (ein) Schaf (fig.); töricht; von schlichter Denkungsart; (ein) schlichtes Gemüt; nicht scharfsinnig; dusslig (ugs.); (ein) Simpel (sein)
vorausgehen; zuvorkommen; schneller da sein
schief sein; schräg sein; (sich) neigen
(sich) zu helfen wissen; helle sein (ugs.); Grips haben (ugs.); nicht auf den Kopf gefallen sein (ugs.); nicht dumm sein; Köpfchen haben (ugs.)
tätig sein; arbeiten (Hauptform); schaffen (ugs., schwäbisch); (sich) betätigen (als); wirken; werken
wie einem Katalog entsprungen; wie aus dem Ei gepellt (ugs.); picobello; sehr ordentlich angezogen (sein); wie (gerade) einer Modezeitschrift entsprungen; geschniegelt und gebügelt; geschniegelt; schmuck; wie geleckt; geschniegelt und gestriegelt
darauf aus sein (zu); (sich) (etwas) angelegen sein lassen (geh.); (einer Sache) Sorge tragen (geh.); (sich) (einer Sache) befleißigen (geh.); (sich) bemühen (um); (es sich) zur Aufgabe machen; (sich) mühen; (sich) (alle) Mühe geben; sich ins Zeug legen; (sich) kümmern; (jemandes ganzes) Dichten und Trachten (geh., veraltet); (für etwas) Sorge tragen; (seine) Aufgabe darin sehen; (jemandem) wichtig sein (ugs.); bestrebt sein
urassen (ugs., österr.); verbuttern (ugs.); verjubeln (ugs.); mit Geld (nur so) um sich werfen (ugs.); verballern (ugs.); auf den Kopf hauen (ugs.); (sein Geld) unter die Leute bringen (ugs.); verschleudern (ugs.); verjuxen (ugs.); aasen (mit) (ugs.); wegwerfen (ugs.); zum Fenster hinauswerfen (ugs.); (nur so) raushauen (ugs.); durchbringen (Vermögen) (ugs.); auf neureich machen (ugs.); vergeuden; (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben; verbraten (ugs.); Geld aus dem Fenster werfen (fig.); verprotzen (ugs.); verplempern (ugs.); rumaasen mit (ugs., rheinisch); wegschmeißen (ugs.); verjankern (ugs., österr.); verschwenderisch umgehen (mit); verzocken (ugs.); zum Fenster rauswerfen (ugs.); vertun (ugs.); (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen (fig.); verschwenden (Hauptform); verpulvern (ugs.); verläppern (ugs.); verprassen
überlebenswichtig; lebenserhaltend; lebenswichtig; lebensnotwendig; existenziell; essentiell (fachspr., biologisch); (eine) Frage von Sein oder Nichtsein; vital; (eine) Überlebensfrage; (so) wichtig wie die Luft zum Atmen; essenziell (fachspr., biologisch)
(sich) einverstanden erklären; grünes Licht geben (ugs.); affirmieren (fachspr.); bekräftigen; (sein) Okay geben; mitmachen; bestärken; bejahen; bestätigen; zustimmen; unterschreiben; mitziehen; Ja sagen zu
entgeistert; tüdelig (ugs.); fassungslos; derangiert (geh., franz.); konfus; verwirrt; von allen guten Geistern verlassen (ugs.); verstört; neben der Rolle sein (ugs.); umnachtet; durcheinander; neben sich stehen
(irgendwo) zu Hause sein; hausen (abwertend); (etwas) sein Zuhause nennen; (irgendwo) hocken (ugs., salopp); leben; wohnen (Hauptform); jemandes Zuhause sein; (sein) Zuhause haben; residieren (geh.)
aufkreuzen (ugs.); (irgendwo) einschweben (ugs., fig., ironisch); anwackeln (ugs.); aufschlagen (ugs., fig.); angeschoben kommen (ugs., salopp, variabel); kommen; einlangen; eintreffen; antanzen (ugs.); einlaufen (Schiff); (sich) blicken lassen (bei) (ugs.); im Anmarsch sein (ugs., fig.); im Anflug sein (ugs., fig.); anmarschiert kommen (ugs.); erscheinen; (in den Bahnhof) einlaufen; ankommen; andackeln (ugs.); (sich) einfinden; (sich) einstellen; anrücken (ugs.); um die Ecke kommen (ugs.)
Anwalt sein; Anwaltspraxis ausüben
schmeißen (ugs.); ausführen; zugange sein (ugs.); fahren (u.a. Arbeitswelt); leisten; bewirken; durchführen
zustimmen; (sich) zustimmend äußern; zusagen; (sein) Einverständnis erklären; annehmen; akzeptieren; bejahen; konsentieren (veraltet); einwilligen
nebenbei behandeln; (Thema) kurz anfangen; erwähnen; (kurz) ansprechen; antönen (schweiz., österr.); anreißen; andeuten; (auch) Thema sein; (auch) zu sprechen kommen auf; (Thema) berühren; (Thema) streifen
wohlhabend; gutsituiert; reich (Hauptform); Geld wie Heu (haben) (ugs.); betucht; finanzkräftig; auf einem Haufen Geld sitzen (ugs.); gut betucht; in Geld schwimmen (ugs., fig.); wohlsituiert; (eine) gute Partie (sein); bessergestellt; mit gut Geld (ugs., salopp); gut situiert; (mit) ordentlich Patte (ugs., salopp); es ja haben (ugs.); auf großem Fuße lebend (ugs.); vermöglich [Schw.]; begütert; schwerreich; was an den Füßen haben (ugs.); potent (ugs.); (finanziell) gut dastehen (variabel); finanzstark; vermögend; zahlungskräftig; geldig (ugs., süddt.); finanziell gut gestellt; mit richtig Geld (auf der Tasche) (ugs., regional); stinkreich; bemittelt; superreich; besitzend; gutbetucht; steinreich
Teil sein von; zugehörig sein; eine(r) der ihren (geh.); gerechnet werden zu; Mitglied sein; (integraler) Bestandteil sein (von); angehören; gehören zu; eine(r) von uns sein; dazugehören; mit von der Partie sein (ugs.); zählen zu
abhauen (ugs.); (sich) zurückziehen; davonziehen; (sich) in Luft auflösen (ugs.); fortstreben (geh.); gehen (ugs.); abdampfen (ugs.); abschieben (ugs.); abzischen (ugs.); (sich) absentieren (geh., veraltend); enteilen (geh.); (sich) selbständig machen (ugs., ironisch); abschwirren (ugs.); verschwinden; plötzlich weg sein; (sich) schleichen (ugs., süddt.); (sich) entfernen; entfleuchen (literarisch, scherzhaft); auf und davon gehen; (sich) rausscheren (ugs.); weggehen; (sich) retirieren (geh., veraltet); abdackeln (ugs.); (sich) von dannen machen (geh., literarisch, veraltend); (einen) Rückzieher machen (ugs.); (sich) davon machen (ugs.); abziehen (ugs.)
den Vogel abschießen (ugs.); übertreffen; (immer) einen Schritt voraus sein; toppen (ugs.); überbieten; (Rekord) schlagen; (etwas/jemanden) in den Schatten stellen (fig.); (Rekord) brechen
in jemandes Verantwortung liegen; in jemandes Zuständigkeit fallen; (jemandes) Aufgabe sein; zu jemandes Obliegenheiten gehören (geh.); (jemandes) Zuständigkeit unterliegen; zuständig (sein); in jemandes Ressort fallen (fig., veraltend); für etwas bezahlt werden; in jemandes Zuständigkeitsbereich fallen; zu jemandes Aufgaben gehören; (jemandem) obliegen; (für etwas) verantwortlich (sein); betraut (mit) (geh.)
(zu jemandem) passen; (für jemanden) der (die) richtige sein; (für jemanden) geeignet (sein)
resultieren (aus); hervorgehen (aus); (sich) herausbilden; (sich) herleiten (aus); (das) Ergebnis sein (von); folgen (aus); Form annehmen (aus); (seinen) Niederschlag finden (in); (sich) herauskristallisieren; (sich) einstellen (aus); (sich) ergeben (aus); (sich) entwickeln (aus); basieren (auf)
hinnehmen; ertragen; (sich) dareinfinden (geh., veraltet); (sich) bescheiden (mit); keinen Aufstand machen (ugs.); (sich) (notgedrungen) arrangieren mit; (sich) kleiner setzen; (sich) ergeben in; (sich) schicken (in) (veraltet); schlucken (ugs.); (sich) fügen; (klaglos) über sich ergehen lassen; (sich) in sein Schicksal ergeben; (sich) abfinden (mit)
unstet; unbeständig; launisch; anfällig; unkonstant; instabil; durch den Wind (sein) (ugs.); launenhaft; labil; wandelbar; wechselhaft; nicht stabil; ruhelos; unsicher
(einen) Schuss (haben) (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); (einen) Lattenschuss (haben) (ugs.); sie nicht alle haben (ugs.); (einen) Kopfschuss (haben) (ugs., fig.); einen Sprung in der Schüssel / Tasse haben (ugs., fig.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); einen Ratsch im Kappes haben (ugs., rheinisch); ein Rad abhaben (ugs., fig.); nicht bei klarem Verstand sein; verrückt (sein); des Teufels sein (ugs.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen weichen Keks haben (ugs., fig.); (eine) Macke (haben) (ugs.); nicht ganz dicht (sein) (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein
(sich) für etwas eignen; für etwas geeignet sein
auf dem Trockenen sitzen (ugs.); aufgeschmissen sein (ugs.)
zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben) (Spruch); kümmerlich leben; unter ärmlichen Bedingungen; (ein) kümmerliches Leben fristen; in ärmlichen Verhältnissen (leben); vegetieren (ugs.); äußerst bescheiden leben (positiv, verhüllend); unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben (positiv, verhüllend); (sein) Leben fristen (Hauptform)
abdanken; seinen Hut nehmen (ugs.); abtreten; (Amt) niederlegen; (Posten) aufgeben; zurücktreten; (sein) Amt zur Verfügung stellen; den Staffelstab weitergeben (ugs.)
kommt (immer) drauf an (ugs.); je nachdem; (das) kommt darauf an (ugs.); kann sein, kann nicht sein
wichtig (sein) (Hauptform); von Belang; Bedeutung haben; erheblich; von großer Bedeutung; zentral; zählen; gewichtig; großgeschrieben werden (fig.); von Gewicht; (einen) hohen Stellenwert haben; relevant; groß; von Bedeutung (Hauptform); hoch im Kurs stehen (fig.); ins Gewicht fallen(d); nicht zu unterschätzen; entscheidend; Gewicht haben (fig.); keine Kleinigkeit (sein); bedeutend; nicht zu vernachlässigen (sein); maßgeblich; von großer Wichtigkeit; von Relevanz; wesentlich; ankommen auf (es); bedeutsam; (einen) hohen Stellenwert genießen
furchtsam (vor); angsterfüllt; zitternd; angstvoll; angstbesetzt; besorgt (um, wegen); furchtsam; kleinmütig; ängstlich; bebend; in tausend Ängsten (sein); bange; bekümmert; mit Zittern und Zagen; mit flatterndem Herzen (ugs.); bang
einem Irrtum unterliegen (geh.); danebenliegen (ugs.); fehlgehen (in der Annahme) (geh.); (etwas) falsch einschätzen; auf dem falschen Dampfer sein (ugs., fig.); (sich) vertun (ugs.); einem Irrtum erliegen (geh.); im Irrtum sein; falschliegen (ugs.); (sich) irren; (sich) täuschen; auf dem Holzweg sein (ugs., fig.); (sich) geschnitten haben (ugs., fig.)
(eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas) (fig.); (jemandem) den Rücken stärken (fig.); behilflich sein; protegieren (geh.); (jemandem) hilfreich zur Seite stehen; beistehen; (jemandem) den Weg ebnen (fig.); supporten (ugs., engl.); begünstigen; unterstützen (Hauptform); (jemanden) unter seine Fittiche nehmen (ugs.); fördern; (jemandem) unter die Arme greifen (ugs., fig.); (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen (fig.)
zum Gegenstand haben; gehen um (ugs.); (sich) handeln um; Thema sein; (sich) drehen um
infrage stellen; zweifeln (an); anzweifeln; beargwöhnen; kaum glauben können (was man sieht); nicht glauben (wollen); (jemandem etwas) nicht abnehmen (ugs.); (einer Sache) misstrauen; ins Reich der Fabeln verweisen (geh.); kaum glauben können (was man zu hören bekommt); nicht (so) recht glauben (wollen) (ugs.); in Zweifel ziehen; skeptisch sein; in Frage stellen; bezweifeln; Zweifel hegen
protestieren; Einspruch erheben; (sich) zur Wehr setzen; widersprechen; dagegenhalten; Protest erheben; Protest einlegen; (sein) Veto einlegen; Widerspruch erheben
(sich) gut ausdrücken können; schlagfertig sein; nicht auf den Mund gefallen sein (ugs.); (sich) gut artikulieren können; redegewandt sein
jemandem unterstellt sein; jemandem unterstehen
genau richtig kommen; (sehr) recht sein; (jemandem) passen; (jemandem) ins Konzept passen; (jemandem) kommod sein (regional); (mit etwas) vereinbar sein; (jemandem) (gut) in den Kram passen (ugs.); gerade recht kommen; (jemandem) zupasskommen; gelegen kommen
beunruhigt sein (wegen) (ugs.); (sich) grämen; (sich) beunruhigen (um); in Sorge sein; (sich) Gedanken machen; (jemandem) Kopfzerbrechen bereiten (ugs.); schlaflose Nächte haben (ugs., fig.); (sich) sorgen; (sich) Sorgen machen; (sich) härmen (über, um, wegen); (sich) Kummer machen (um) (ugs.)
prävalieren; herrschen; obwalten; (sich) durchsetzen; vorherrschen; weit verbreitet sein; überwiegen
schädigen; auflaufen lassen; Verlust zufügen; abträglich (sein); Schaden zufügen
(die) Wahrheit aussprechen; auf den Punkt bringen; zutreffend sein; den Nagel auf den Kopf treffen (ugs., fig.)
gebannt; wie auf Droge (ugs.); begeistert (von); in Hochstimmung; hingerissen (ugs.); mit strahlenden Augen; fasziniert; erregt; enthusiasmiert (geh., bildungssprachlich); mitgerissen; euphorisch; tobend vor Begeisterung; (ganz) aus dem Häuschen (ugs.); angetan (ugs.); hochgestimmt; entflammt; von den Socken (ugs.); entzückt; rasend vor Begeisterung; wie von Sinnen; hin und weg (ugs.); enthusiastisch; glühend vor Begeisterung; high (ugs.); wie im Rausch; im Überschwang der Gefühle; berauscht; überschwänglich; himmelhoch jauchzend (ugs.); Feuer und Flamme (sein) (ugs.); mit glänzenden Augen; hellauf begeistert (ugs.); voller Begeisterung; verzückt; wild begeistert (ugs.); dithyrambisch (geh.)
denkbar; (durchaus) im Bereich des Möglichen (liegen); wäre nicht das erste Mal (ugs.); möglich; kann ja (vielleicht) sein (ugs.); vorstellbar; (etwas) nicht ausschließen können; gut möglich (ugs.); kann gut sein (ugs.); kann doch sein? (ugs.); drin (ugs.); die Möglichkeit besteht; (so etwas) soll's geben (ugs., ironisch); soll vorkommen (ugs.); nicht ausgeschlossen; kann (schon) sein (ugs.); kann vorkommen (ugs.); erdenklich (geh.); (so etwas) passiert
(jemandem) eine Gefälligkeit erweisen; (jemandem) einen Gefallen tun; (jemandem) zu Gefallen sein (geh., veraltet); (jemandem) einen Gefallen erweisen; (jemandem) eine Freude machen; gefällig sein
(gesundheitlich) belasten; gehen (auf); belastend sein (für); in Mitleidenschaft ziehen; (jemandem) schlagen auf
beständig; auf Dauer angelegt; durabel; dauerhaft; von Bestand sein; Bestand haben
(sich) trennen (von); nicht mehr zusammen sein mit (ugs.); geschieden werden (von); (sich) scheiden lassen (von)
unterstehen; untergeben sein
siegreich; alles erreicht haben; (es) geschafft haben (ugs.); arriviert (geh.); (ganz) oben angekommen (sein); (ein) gemachter Mann (sein) (männl.); von Erfolg gekrönt; triumphierend; ein gemachter Mann (sein) (ugs.); erfolgreich
gleichen; ähnlich sein; angelehnt an (sein); gleichkommen; erinnern an; ähneln
übersteigen; (eine Grenze) knacken (ugs.); größer sein (als); (über etwas) hinausgehen; überschreiten
genauso hoch sein wie; auf dem gleichen Niveau stehen wie
(die) Zähne zusammenbeißen (ugs., fig.); durchhalten; stoisch sein; (an etwas) dranbleiben; (sich) nicht erschüttern lassen; hart bleiben; nicht nachgeben; (die) Arschbacken zusammenkneifen (derb, Spruch, fig.)
große Augen machen (ugs.); doof gucken (ugs.); Bauklötze staunen (Verstärkung) (ugs.); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern (ugs., variabel); seinen Ohren nicht trauen (wollen); (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen (ugs.); mit offenem Mund dastehen; kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); staunen; angaffen; (den) Mund nicht mehr zubekommen (ugs.); bestaunen; kaum glauben wollen (was man sieht); (sich) wundern; nicht schlecht staunen (Verstärkung); Glotzaugen machen (ugs.); verwundert anstarren; (sehr) erstaunt sein; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; Kulleraugen machen (ugs.); bewundern; gucken wie ein Auto (ugs., veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) (geh., floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); seinen Augen nicht trauen (wollen)
weitergehen (ugs.); nicht nachlassen; dauern; (so) gehen (ugs.); nicht aufhören; fortbestehen; fortgesetzt werden; anhalten; von Dauer sein; währen; fortdauern; fortwähren (geh.); ungebrochen sein; andauern; aufrechterhalten werden
tollen; (seine) dollen (o.ä.) fünf Minuten haben (ugs.); aufgedreht (sein) (ugs.); toben; herumtoben; ausgelassen (sein); herumtollen; rumbandusen (ugs., regional); aufdrehen
(jemandes) Bedarf ist gedeckt (geh., Understatement); (die) Nase voll haben (von) (ugs., fig.); (es) ist gut (ugs.); zum Hals(e) raushängen (ugs., fig.); (den) Kaffee auf haben (ugs., fig.); (etwas) satt haben (ugs.); (jemandem) langen (ugs., regional); (jemandem) reichen (ugs.); (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); (etwas) nicht mehr hören können (ugs., fig.); (von etwas) genug haben (ugs.); (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen (ugs.); (die) Schnauze gestrichen voll haben (ugs., fig.); (einer Sache) überdrüssig sein (geh.); (einer Sache) müde (sein) (geh.); (etwas) überbekommen (ugs.); zum Hals(e) heraushängen (ugs., fig.); (die) Schnauze voll haben (ugs., fig.); etwas dicke haben (ugs.); (die) Faxen dicke haben (ugs.); (etwas) leid sein (Hauptform); (jemandem) zu dumm werden (ugs.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein (ugs.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) (ugs.); (jemandem) zu blöd werden (derb); (die) Nase gestrichen voll haben (ugs., fig.)
sein letztes Hemd verlieren (ugs.); alles verlieren; am Ende ohne etwas dastehen (ugs.)
(sich) getrauen (veraltet); es wagen; (den) Arsch in der Hose haben (zu) (ugs.); die Stirn haben (zu) (geh., veraltend); (sich) trauen; (den) Mut haben (zu); (so) mutig sein (zu); (sich) zutrauen; (etwas) bringen (ugs.)
zornig; in Brast (ugs., regional); aggressiv; so einen Hals haben (+ Geste) (ugs.); erzürnt (geh.); sickig (ugs.); empört; fuchtig (ugs.); angepisst (derb); einen Hals haben (ugs.); (jemandem) gram sein (veraltet); böse (Kindersprache); in Rage; erbost; aufgebracht; pissig (derb); indigniert (geh.); in heiligem Zorn (ugs.); stinkig (ugs.); geladen (ugs.); wütend; eingeschnappt (ugs.); (einen) Hass haben auf; so eine Krawatte haben (+ Geste) (ugs.)
abwandern; auswandern; ins Ausland gehen; ins Exil gehen; Asyl suchen; (aus seiner Heimat) vertrieben werden; aussiedeln (eher im Amtsdeutsch); in die Diaspora gehen; emigrieren; sein Land verlassen
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
konform gehen (mit); bei jemandem sein (ugs.); unterschreiben; einiggehen; bestätigen; konformgehen (mit); billigen; jedes Wort unterschreiben können (ugs.); (sich) anschließen; einer Meinung sein; bedienen (Klischee, Vorurteil); im Einklang stehen; Zustimmung signalisieren; übereinstimmen; Ja sagen (zu); beipflichten; gleicher Meinung sein (Hauptform); empfehlen; einverstanden (sein); recht geben; etwas gutheißen; (sich) einverstanden erklären; zustimmen
ursächlich; kausal; die Ursache sein
hingerissen sein (von); (an jemandem) einen Narren gefressen haben; (einer Sache/jemandem) verfallen sein; Feuer und Flamme sein (ugs.); verzückt sein; begeistert sein; entzückt sein; hin und weg sein (von etwas) (ugs.); (etwas, jemandem) erlegen sein; schwärmen (von)
jemand lebt nur noch für; anbeten (ugs.); schwärmerisch bewundern; verschmachten (nach); verehren; anschmachten; (jemandes) Ein und Alles (sein) (ugs.); (sich) verzehren (nach) (geh.); anhimmeln (ugs.); Feuer und Flamme sein (für) (ugs.); zu Füßen liegen (ugs., fig.); höchste Bewunderung zollen (geh.); idealisieren (fachspr.); vergöttern (ugs.); verklären; schmachten (nach); in den Himmel heben (fig.)
einhalten; beherzigen; erfüllen; (einer Sache) Folge leisten; annehmen; akzeptieren; (sich) halten (an); (sich) gesagt sein lassen; (einem Rat) folgen; (sich etwas) zu Herzen nehmen (ugs.); ernst nehmen; (einen Rat) befolgen (Hauptform); (auf jemanden) hören (ugs.)
aufgeben; bleiben lassen; sistieren [Schw.]; (sich) abgewöhnen; beilegen; nicht weiterführen; nicht weitermachen; aufhören (mit); abstellen; einstellen; sein lassen (ugs.); beenden; ablassen (von) (geh.); ablegen; (etwas) einstellen; bleibenlassen
umlaufen; zirkulieren; die Runde machen; Flurgespräch sein; man erzählt sich (dass); umgehen; kursieren; rumgehen (ugs.); (sich) herumsprechen; weitererzählt werden; in Umlauf sein
erfolgreich sein; boomen; blühen; florieren; (sehr) gut laufen; brummen (ugs.)
erstaunt sein (über); mit den Ohren schlackern (ugs.); (sich) wundern; vonne Socken sein (ugs., ruhrdt.); (ungläubig) den Kopf schütteln; (jemanden) mit großen Augen anschauen (ugs., variabel); (jemanden) ungläubig anschauen (ugs.); verdutzt sein; verdattert sein (ugs.); (sich) (verwundert) die Augen reiben
(jemandem) nicht gewachsen; nicht ebenbürtig; (jemandem) nichts entgegenzusetzen haben; (jemandem) nicht Paroli bieten können; unterlegen sein; schlechter (als); zu schwach; nicht ankommen gegen; nicht stark genug; schwächer (als)
unbedacht sein; vorschnell sein; hastig sein; übereilen; überstürzen; überhasten; huddeln (ugs.); übers Knie brechen (ugs.); mit heißer Nadel stricken (an)
(etwas) im Auge behalten (ugs.); zuschauen; beachten; (jemandem/etwas) Beachtung schenken; (sein) Augenmerk richten (auf); ein Auge auf etwas werfen (ugs.); (etwas) im Blick haben; bewachen; zusehen; beobachten; (ein) waches Auge haben (auf); (etwas) in Evidenz halten [Ös.]; hüten
versanden (ugs.); ins Leere laufen (mit); im Sand verlaufen (ugs.); nicht weiterverfolgt werden; genauso gut hätte ich (+ absurde Handlung) (ugs.); wirkungslos bleiben (Hauptform); (sich) verlaufen; nichts bewirken; verplätschern (ugs.); nicht vorankommen; (sich) in Luft auflösen (ugs.); (sich) in Wohlgefallen auflösen (ugs.); im Leeren verlaufen; (sich) totlaufen (ugs.); zu nichts führen; (sich) in Rauch auflösen (ugs.); nicht weiterkommen (mit); verläppern (ugs.); nichts herauskommen (bei); vergebliche Liebesmüh sein (ugs.); im Sande verlaufen (ugs.); wirkungslos verpuffen; im Nichts verlaufen; nicht helfen (ugs.); nicht fruchten (bei jemandem); verpuffen; (sich) verlieren; nichts bringen (ugs.)
vielleicht; im Falle, dass; gegebenenfalls (Hauptform); notfalls; mögen (Modalverb) (geh.); für den Fall der Fälle; potentiell; ggf. (Abkürzung); den Umständen entsprechend; eventuell; womöglich; möglicherweise; evtl. (Abkürzung); kann sein, kann nicht sein (ugs.); sollte (z.B. 'sich dies als notwendig erweisen') (geh.); u.U. (Abkürzung); je nachdem; potenziell; im Fall der Fälle; im gegebenen Moment (geh.); eventualiter [Schw.]; unter Umständen; für den Fall, dass; nicht ausgeschlossen, dass (...)
Muffensausen haben (ugs.); (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung) (ugs.); (jemandem) bang(e) (zumute) sein (veraltet); (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis (derb); bangen; (die) Hosen voll haben (ugs.); (das) Herz in der Hose (haben / tragen) (veraltend); (sich) fürchten; (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000) (ugs.); (sich) ängstigen; bibbern (ugs.); vor etwas Gamaschen haben (veraltet); (den) Flattermann kriegen (ugs.); Schiss inne Buchs haben (ugs., regional); befürchten; (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis (derb); Angst haben; (etwas) fürchten; (jemandem) geht die Düse (derb)
hypnotisieren (fig.); fesseln; hypnotisch anziehen; eine hypnotische Faszination ausüben (auf); in den Bann schlagen (variabel); süchtig machen (fig.); ganz in Anspruch nehmen; faszinieren; (ein) Suchtfaktor (sein) (ugs., fig.); unwiderstehlich anziehen; kaum (wieder) loskommen von (ugs.)
störend; behindernd; hinderlich; im Weg sein
ansässig sein; residieren; seinen Wohnsitz haben; wohnhaft (sein); (sich) aufhalten; (seinen) gewöhnlichen Aufenthalt haben (Verwaltungsdeutsch); mit Sitz in; (dort) zu Hause; domiziliert sein [Schw.]; (irgendwo) gemeldet sein
schlappmachen; müde werden; abkacken (derb); ermüden; am Ende sein (ugs.); die Kräfte verlieren; ermatten; nachlassen; schlapp machen; erschlaffen; abbauen; versagen; erlahmen; nicht mehr (weiter) können; am Ende seiner Kräfte sein; kraftlos werden
vorangehen; führen; (der) Chef sein (ugs., fig.); dominieren; (die) Kontrolle haben (über); (der) Chef von't Janze sein (ugs., berlinerisch); den Ton angeben; (den) Takt vorgeben (fig.); das Kommando haben (auch figurativ, militärisch); das Sagen haben (ugs.); das Heft in der Hand halten (fig.); die erste Geige spielen (ugs., fig.); das Heft in der Hand haben (fig.); leiten (Hauptform); sagen, wo es langgeht (ugs.); kontrollieren; führend sein; lenken; (die) Kontrolle behalten (über); was zu sagen haben (ugs.); die Richtschnur vorgeben (ugs.)
(optimal) zusammenpassen (variabel); (ein) perfektes Paar (sein); (einfach) zusammengehören; wie füreinander geschaffen sein; Traumpaar (Hauptform); Da haben sich zwei gesucht und gefunden. (Redensart); das passt perfekt mit den beiden (ugs.); (sich) auf ideale Weise ergänzen
Hilfe leisten; (sich) nützlich machen; beistehen; assistieren; mit anfassen (ugs.); zur Hand gehen; behilflich sein; mit anpacken (ugs.); (jemandem) die Stange halten (ugs.); (jemandem) die Hand reichen (ugs.); beispringen; sekundieren; unterstützen; fördern; helfen (Hauptform); mithelfen; (mit) Hand anlegen
ruhig bleiben; cool bleiben (ugs.); die Ruhe weghaben (ugs., regional); (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; ruhig Blut bewahren (ugs.); nicht die Nerven verlieren; ein starkes Nervenkostüm haben (ugs.); die Ruhe selbst (sein); Ruhe bewahren; die Contenance wahren (geh.); einen kühlen Kopf behalten (ugs.); tiefenentspannt (sein)
(sich) gemerkt haben (ugs.); behalten haben (ugs.); nicht vergessen haben (ugs.); (sich) entsinnen; (jemandem) gegenwärtig sein (geh.); (jemandem) erinnerlich sein (geh.); (jemandem) präsent sein (geh.); im Gedächtnis haben; noch wissen; im Kopf haben; in Erinnerung haben; memorieren (selten); (sich) erinnern; (jemandem) im Gedächtnis sein; erinnern
für (jemanden) etwas übrig haben (ugs., fig.); mit jemandem gut können (ugs.); mit jemandem können (ugs.); (gut) leiden können; gernhaben; liebgewonnen haben; ins Herz schließen (ugs.); lieb gewonnen haben; gut ausstehen können (ugs.); sympathisch finden; ans Herz gewachsen (sein) (ugs., fig.); mögen; leiden mögen; in sein Herz geschlossen haben (ugs.); lieb haben; liebhaben; gewogen sein (geh.)
lang genug sein; hineinreichen
auf 180 sein (ugs.); (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen (ugs.); (jemanden) packt der helle Zorn (geh.); kurz vorm Explodieren sein (ugs.); in die Luft gehen (ugs.); sehr erbost sein; hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs., veraltet); auf hundertachtzig sein (ugs.); an die Decke gehen (ugs.); in Wut geraten; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch hauen; (die) Wut kriegen; in Rage kommen; (jemanden) packt die Wut; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf (ugs., fig.); rasend werden (ugs.); böse werden (ugs., Kindersprache); sehr wütend sein; die Platze kriegen (ugs.); sehr aufgebracht sein; kurz vorm Überkochen sein (ugs.); in die Luft fliegen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch schlagen; hochgehen wie eine Rakete (ugs.); sehr zornig sein; in Rage geraten; zürnen (geh., veraltet); (gleich) Amok laufen (Übertreibung) (ugs.); (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; sehr erregt sein
im Plan sein; im Plan liegen; Kurs halten (fig.); auf Kurs sein (fig.)
aufwarten mit (geh., fig.); (über etwas) verfügen; ausgestattet sein (mit); bieten; haben; aufweisen; besitzen
durchsprechen; Gesprächsstoff sein; besprechen; diskutieren; eingehen auf; bereden; reden über; sprechen über; Thema sein (zwischen); wörteln [Ös.]; erörtern
naturnah leben; naturverbunden sein
handhaben; praktizieren; betätigen; verrichten; machen; bedienen; ausüben; tätig sein
umgehen; um sich greifen; (sich) ausbreiten; Platz greifen (geh.); (stark) im Kommen (sein); grassieren; (sich) verbreiten; (sich) breitmachen (ugs.); Verbreitung finden; auf dem Vormarsch (sein) (fig.); mehr werden (ugs.)
zu Ende gehen; zum Ende kommen; nicht für die Ewigkeit (sein); vorbeigehen; vorübergehen; vergehen; (sich) legen (ugs.)
schwanken (zwischen) (ugs.); unentschieden sein (Hauptform); (he)rumeiern (ugs., salopp); hin- und hergerissen sein (ugs.); (sich) nicht entscheiden können (zwischen); (sich) nicht festlegen (wollen)
etwas darstellen (Person); Wirkung haben; Eindruck schinden (abwertend); (eine) Ausnahmeerscheinung (sein); (jemandem) Ehrfurcht einflößen; Eindruck machen; (jemanden) mit Ehrfurcht erfüllen; (etwas) hermachen; (jemand) von Format; (eine) (beeindruckende) Persönlichkeit sein; beeindrucken; imponierend (sein); imponieren; (ein) Statussymbol (sein); bestechen; etwas vorstellen (Person); beeindruckend sein; (eine) imponierende Erscheinung (floskelhaft, variabel); (sich) zur Geltung bringen
Neuling; junger Spund (ugs.); neu hier (sein) (ugs.); Spund (ugs.); Anfänger; Youngster (ugs., engl.); Nullanfänger (Sprachkurs); Newcomer (engl.); blutiger Anfänger (ugs.); Novize; junger Dachs (ugs.); Jungfuchs (ugs.); junger Spritzer (ugs.); Jungspund (ugs., seemännisch); frisch von der Uni (ugs.); Milchbart (ugs.); Debütant (geh.); unbeschriebenes Blatt (ugs., fig.); neu im Geschäft; Nachwuchs...; noch nicht lange dabei (ugs.); Neueinsteiger; Kadett (ugs.); Frischling (ugs., ironisch, scherzhaft); der Neue / die Neue (ugs.); junger Hüpfer (ugs.); Newbie (ugs.); Rotarsch (derb, militärisch); Unerfahrener; Greenhorn (ugs., engl.); Fuchs (ugs.); Erstsemester (ugs.); Springinsfeld (ugs.); Küken (ugs., fig.); Grünschnabel (ugs.); Rookie (ugs.); Einsteiger
einen Vertrag ignorieren; vertragsbrüchig sein
(der) Meinung sein; meinen (dass); dafürhalten (geh.); der Überzeugung sein; der Ansicht sein; (es) für richtig halten; glauben (dass); überzeugt (sein); (die) Auffassung vertreten (geh.)
wohl; wahrscheinlich; vielleicht; mutmaßlich; es heißt (dass) (geh.); davon ausgehen (können) dass; als wahrscheinlich gelten(d); zu vermuten stehen (es) (geh.); dürfte (+ Infinitiv Perfekt); angenommen werden (es); wie man sagt; anzunehmen sein; vermutlich (Hauptform); werden + Partizip 2 (= Futur 2)
(sich) (richtig) Mühe geben; alles daransetzen; (sich) große Mühe geben; (sich) ins Geschirr legen (fig., veraltend); (sich) auf die Hinterbeine stellen (ugs., fig.); (sich) alle Mühe geben; (seine / ihre) ganze Energie einsetzen; tun, was man kann (ugs.); ranklotzen (ugs.); reinklotzen (ugs.); (sich) (echt) bemühen (um); alle Register ziehen; mit ganzem Herzen dabei sein; (sich) den Arsch aufreißen (derb); (sich) ins Zeug legen (ugs.); Engagement zeigen; (sich) reinknien (ugs.); Engagement erkennen lassen; sein Bestes geben; alle Kraft aufbieten; (sich) Arme und Beine ausreißen (ugs., fig.); (sich) anstrengen (Hauptform); Gas geben (ugs.); (sich) in die Sielen legen (ugs.); vollen Einsatz zeigen; Einsatz zeigen; alle Kräfte aufbieten; powern (ugs.); (sich) dahinterklemmen (ugs.); (sich) (richtig) reinhängen; (sich) voll reinhängen
unhaltbar; falsch (sein); nicht zutreffend; verkehrt (ugs.); nicht richtig; unkorrekt; nicht zutreffen; nicht den Tatsachen entsprechen(d); unzutreffend; unrichtig; unsachgemäß; inkorrekt; fehlerhaft; nicht haltbar; irrig (geh.); nicht korrekt
Zuspruch finden; (es gibt) (viel) Beifall für; (jemandem) konvenieren (geh.); (jemandem) sympathisch sein; auf Resonanz stoßen (bei); nach jemandes Geschmack sein; gut ankommen (bei) (ugs.); Anklang finden (bei); (jemandem) angenehm (sein); freundlich aufgenommen werden; (gut) angenommen werden; auf fruchtbaren Boden fallen (Vorschlag, Idee) (fig.); auf Zustimmung treffen; positiv aufgenommen werden; (jemandem) passen; zusagen; auf Gegenliebe stoßen; Gefallen finden (an); (jemandem) gefallen; (jemandem) behagen; Zuspruch erfahren; akzeptiert werden; auf Sympathie stoßen; begrüßt werden
lauschen; hinhören; ganz Ohr sein (ugs.); horchen; zuhören (Hauptform); (die) Ohren aufsperren; die Ohren spitzen (ugs.)
seinen Verlauf nehmen; veranstaltet werden; abrollen; seinen Lauf nehmen; verlaufen; ablaufen; vonstattengehen; stattfinden; über die Bühne gehen (ugs.); abgewickelt werden; im Gange sein; vorgehen (ugs.); laufen; (sich) vollziehen (geh.)
selbstvergessen; gedankenverloren; (in Gedanken) versunken; nicht ganz bei sich; in den Wolken; geistig abwesend; geistesabwesend; entrückt (geh.); völlig daneben (sein) (ugs.); erdenfern (geh.); Absencen haben (geh.); nicht alle (seine) fünf Sinne beisammen haben; nicht ganz da (ugs.); abwesend; in Gedanken (ugs.); weit weg (ugs.); (geistig) weggetreten
hoffnungsloses Unterfangen; keine Option; (ein) tot geborenes Kind (fig.); zu nichts führen; unsinnig; keinen Zweck haben; illusorisch; aussichtslos (Hauptform); (gut) für die Tonne (ugs.); (ein) totgeborenes Kind (fig.); (von vornherein) zum Scheitern verurteilt; für die Katz (ugs.); hat keinen Wert (ugs., ruhrdt.); nichts zu machen sein; umsonst (ugs.); vergeblich; bringt nichts (ugs.); ohne Aussicht auf Erfolg; für den Arsch (vulg.); sinnlos; keinen Sinn haben; Makulatur; keinen Sinn machen; nicht realisierbar; zwecklos; führt zu nichts (ugs.); witzlos (ugs.); (das) kannst du vergessen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; zu nichts gut sein (ugs.); keinen Sinn und Zweck haben
übersteigern; das Kind mit dem Bade ausschütten (ugs., fig.); den Bogen überspannen (ugs., fig.); des Guten zu viel tun; mehr tun, als richtig ist; exorbitieren (geh., veraltet); (es) zu toll treiben (ugs.); mehr tun als gut wäre; ins Aschgraue gehen (ugs.); (es) auf die Spitze treiben; über das Ziel hinausschießen (ugs., fig.); zu weit gehen (ugs.); überziehen; nicht mehr feierlich sein (ugs.); übereifern; (sich) reinsteigern (ugs.); mit Kanonen auf Spatzen schießen (ugs., fig.); (es) übertreiben; (jemandes) Temperament geht mit ihm durch
vorliegen; angekommen sein
traurig (sein); betrauern; Trübsal blasen; (wie) ein Häufchen Elend (ugs.); leiden; durch nichts aufzuheitern sein; resigniert (sein); den Kopf sinken lassen; mutlos (sein); deprimiert (sein); trauern; enttäuscht (sein); den Kopf hängen lassen (Redensart, fig.)
(sich) sehen lassen (ugs.); da sein (ugs.); unter den Teilnehmenden sein; teilnehmen; zugegen sein; beiwohnen (geh.); (sich) blicken lassen (ugs.); beehren (geh.); dabei sein
spazieren führen (Hund); (mit dem Hund) Gassi gehen; mit dem Hund rausgehen (ugs.); mit dem Hund raus sein (ugs.); den Hund ausführen; äußerln (ugs., österr.)
gedankenversunken sein; in Gedanken verloren sein; geistesabwesend sein
schlau; verschlagen (negativ); gerissen (oft abwertend); raffiniert; (es) faustdick hinter den Ohren haben (fig.); gewieft; (dem) machst du nichts vor (ugs., variabel); abgebrüht; (auch) kein Waisenknabe (sein) (ugs., fig.); mit allen Wassern gewaschen (fig.); ausgekocht; abgezockt (ugs.); ausgebufft (auch abwertend) (ugs.); abgefeimt; durchtrieben (negativ)
auf dem besten Weg sein (zu); drauf und dran (sein); kurz davor stehen (etwas zu tun); ansetzen (zu); auf dem Sprung stehen (etwas zu tun); im Begriff stehen (etwas zu tun); (sich) anschicken zu (geh., veraltend); zu erkennen geben (dass man etwas zu tun gedenkt); im Begriff sein (etwas zu tun); (etwas) gerade tun wollen; auf dem Sprung (sein) (ugs.); Anstalten machen (ugs.); Miene machen (zu) (geh., veraltet); kurz davor (sein etwas zu tun) (variabel)
Experte; Meister; Sachverständiger; Sachkundiger; (ein/e ...) von hohen Graden (geh.); Sachkenner; Könner; Profi; Fässle (ugs., schwäbisch); (einer) vom Fach (sein); Kenner der Materie; Fachkraft; Kenner; Routinier; Fachmann
etwas unbedingt tun wollen; heiß sein (auf) (ugs.); brennen (auf) (ugs.)
(eine) Niederlage einstecken (müssen); geschlagen werden; auf einem der hinteren Plätze landen (ugs.); (eine) Niederlage erleiden; (sich) (eine) Klatsche holen (ugs.); (eine) Schlappe kassieren (ugs.); abgeschlagen (sein); (sich) geschlagen geben müssen; abstinken (ugs.); den Kürzeren ziehen (ugs.); (eine) Schlappe hinnehmen müssen; (eine) Niederlage kassieren (ugs.); (eine) Schlappe erleiden; abkacken (derb); besiegt werden; (eine) (herbe) Niederlage erfahren; unterliegen; verlieren
(sich jemandem) anvertrauen; (jemanden) ins Vertrauen ziehen; (jemandem etwas) im Vertrauen erzählen; (jemandem) sein Herz ausschütten; (jemandem etwas) im Vertrauen sagen; (jemandem etwas) anvertrauen
verlegen machen; (jemandem) Schande machen; blamieren; sehr peinlich sein; beschämen; bloßstellen
(sich) konzentrieren (auf); beabsichtigen; es anlegen auf; intendieren; anstreben; anvisieren; (sich etwas) zum Ziel setzen; im Sinne haben; (sich etwas) fest vornehmen; (auf etwas) aus sein; anpeilen; (sich etwas) in den Kopf setzen; hinter etwas her sein (ugs.); bezwecken; alles tun, um zu; trachten (nach) (geh., veraltend); abzielen (auf); gewillt sein; (sich) auf die Fahnen geschrieben haben (fig.); willens sein (geh.); (zu tun) gedenken; hinarbeiten (auf); das Ziel verfolgen (zu); (die) Absicht hegen (etwas zu tun); sinnen (auf) (geh., veraltend); es abgesehen haben auf; (erreichen) wollen (Hauptform); streben nach; ringen um; (etwas) in den Blick nehmen; vorhaben; (sich etwas) zum Programm gemacht haben; erstreben
bestehen; da sein (ugs.); vorliegen; geben (es gibt / es gab ...); lauern (Gefahren) (fig.); sich befinden; existieren; vorhanden sein; sein; vorkommen
die Ohren hängen lassen (ugs.); die Flügel hängen lassen (ugs.); entmutigt sein; mutlos sein; kraftlos
armer Kerl; armes Schwein (ugs.); beklagenswert; bedauernswert (Hauptform); armer Teufel (ugs.); Mitleid erregend; letztklassig (ugs., österr.); heruntergekommen; erbarmungswürdig (geh.); bejammernswert (fachspr.); arme Sau (derb); arm; bemitleidenswert; hoffnungslos; jämmerlich; armer Tropf (veraltend); kläglich; zu bedauern (sein); jammervoll; armselig; arm dran (ugs., ruhrdt.); miserabel (geh.); erbärmlich; unglücklich
sein Debüt geben; seinen Einstand geben
vorbei; rum (ugs.); aus (sein) mit (ugs.); vorbei (sein) mit; das war (ein)mal (ugs.); passee (alte Schreibung bis 2017); tot und begraben (z.B. Hoffnungen) (fig.); vorüber; aus und vorbei (ugs.); gewesen; vergangen; dahin (geh.); beendet; verflossen (ugs.); Essig (sein) mit (ugs.); es war einmal (und ist nicht mehr); passé; abgelaufen; gelaufen; herum
besichtigen; live dabei (gewesen) sein (ugs.); (sich) anschauen (gehen); besuchen; (sich) ansehen
(zum) Gespött der Leute werden; (sich) lächerlich machen; (sich) die Blöße geben; blamiert sein; (sich) bloßstellen; (sich) zum Deppen machen; als der Dumme dastehen; (sich) zum Affen machen (ugs.); als Depp dastehen
(wieder) draußen (ugs.); auf freiem Fuß (sein); (aus der Haft) entlassen; (ein) freier Mann; frei herumlaufen; auf freien Fuß gesetzt; nicht länger in Polizeigewahrsam
etwas betreuen; für etwas verantwortlich sein; etwas leiten; etwas in Obhut haben
(sich) verlassen (auf); zählen (auf); ausgehen können von; ganz sicher sein (können); vertrauen; Gift nehmen können (auf) (ugs.); gehen (können) nach (ugs.); bauen (auf); (einen) lassen können (auf) (derb)
gängig; weit verbreitet; gang und gäbe; klassisch; geläufig; alltäglich; normal; kein Einzelfall; zum täglichen Brot gehören; konventionell; tägliches Brot (sein); gewöhnlich; ortsüblich; verbreitet; herkömmlich; nicht selten; man kennt das (von) (ugs., Redensart); weitverbreitet; üblich; an der Tagesordnung (fig.); handelsüblich (fig.); die Regel (sein); häufig; gebräuchlich
dickköpfig; bockbeinig; störrisch (Hauptform); unfügsam; bockig; unduldsam (geh.); trotzig; widersetzlich; (ein) sturer Bock (sein); dickschädelig; widerborstig; stur wie ein Bock; widerspenstig; stur wie ein Esel
huren; (sein) Geld als Sexarbeiter(in) verdienen (variabel); (sich) prostituieren (Hauptform); es für Geld tun (ugs.); (sich) öffentlich preisgeben; anschaffen (gehen) (ugs.); Liebesdienste leisten; auf den Strich gehen; (seinen) Körper verkaufen; (sein) Geld auf der Straße verdienen (verhüllend)
(sich) wagen (an); (sich) auf dünnem Eis bewegen (fig.); mit dem Feuer spielen (fig.); (etwas) riskieren; es wissen wollen; (sein) Schicksal herausfordern; es darauf ankommen lassen (ugs.); (ein) Risiko eingehen (Hauptform); (sein) Glück herausfordern; Risiken eingehen; (sich) aus dem Fenster lehnen (ugs., fig.); mutig sein; es auf einen Versuch ankommen lassen; (etwas) wagen; ganz schön mutig sein (ugs.); auf schmalem Grat wandern (fig.); (ein) Risiko auf sich nehmen; (sich) trauen; (ein) Wagnis eingehen
illuminiert; im Lichterglanz erstrahlen; hell erleuchtet sein
(sich) erschöpfen; (da) nix mehr von da sein (ugs., ruhrdt.); nicht mehr am Lager (Kaufmannsspr.); is nich (mehr) (ugs.); nichts mehr davon da sein (ugs.); ausgehen (ugs.); keine / nichts mehr da sein (ugs.); leer werden; ham wer nich (ugs., Jargon); aus sein (ugs.); zur Neige gehen; aufgebraucht sein; alle sein (ugs.); nicht mehr auf Lager
Hochkonjunktur haben; attraktiv; gefragt (sein); Konjunktur haben; begehrt (sein); gesucht (sein)
Bedenken haben; Bedenkenträger sein; Skrupel haben
knistern im Gebälk (es); näher rücken; (sich) anbahnen; drohen; (die) Zeichen stehen auf (...) (geh., variabel); ins Haus stehen; herannahen; aussehen nach; (sich) abzeichnen; in der Luft liegen; erwarten lassen; (sich) ankündigen; (auf jemanden) zukommen; im Verzug sein; heraufziehen; heranrücken; seine Schatten vorauswerfen; heranziehen; abzusehen sein; heraufdämmern (geh.); im Anmarsch sein (fig.); (etwas) ist im Busch (ugs., fig.); zu erwarten stehen; im Anzug sein; (sich) andeuten; nahen
feststehen; außer Zweifel stehen; sicher sein; definitiv sein; keinem Zweifel unterliegen (geh.)
simulieren; (eine) Show abziehen (ugs.); (sich) verstellen; so tun als ob (Hauptform); vortäuschen; machen auf (ugs.); so tun als sei man (...) (geh.); sich (irgendwie) stellen; (etwas) heucheln; schauspielern; (sich) geben; so tun als wäre man (...); markieren (ugs.); nur so tun; vorgeben (etwas zu sein); (sich) ein ... Mäntelchen umhängen (fig.)
teilnehmen; mit ins Boot genommen werden (fig.); beteiligt sein; Anteil haben; mit am Tisch sitzen (fig.); teilhaben; partizipieren; mit ins Boot geholt werden (fig.)
unbezahlbar (Hauptform); unschätzbar; nicht mit Gold aufzuwiegen (fig.); nicht mit Geld zu bezahlen (fig.); nicht mit Geld aufzuwiegen (fig.); von unschätzbarem Wert; Gold wert sein (fig.); (sehr) wertvoll
(ziellos) rumlaufen (ugs.); herumstreunern (ugs.); stromern; streunen; herumziehen; herumstreunen; (sich) herumtreiben (ugs.); herumstromern; herumstrolchen; (ziellos) herumlaufen (Hauptform); frei schweifen; vagabundieren; (sein) Unwesen treiben; strolchen; um die Häuser ziehen; herumvagabundieren
anachronistisch; (der) gute alte (...) (ugs.); antiquiert; veraltet; hatte seine Chance; überholt (Hauptform); nicht mehr zeitgemäß; nicht mehr in Mode; unzeitgemäß; abgelutscht (ugs., salopp); nicht mehr auf der Höhe der Zeit; gehört entsorgt (ugs.); hat seine Chance gehabt; aus der Mode (gekommen) (ugs.); Geschichte (sein); unmodern; Vergangenheit sein; nicht mehr up to date (ugs., veraltend); altbacken; zum alten Eisen gehörend (fig.); war mal. (Heute ...) (ugs.); altmodisch; passé (ugs., veraltend); nicht mehr Stand der Technik; Schnee von gestern (ugs.); out (ugs.); damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor (ugs., sprichwörtlich); hat seine besten Zeiten hinter sich (ugs.); abgemeldet (ugs.); hat sich erledigt (ugs., fig.); ausgelutscht (ugs., salopp); ausgedient haben; nicht mehr angesagt (ugs.); uncool (ugs.); (ein) Auslaufmodell (sein); Die Zeiten sind vorbei. (ugs., Spruch); vorsintflutlich (fig.); nicht mehr aktuell (ugs.); nicht mehr State of the Art; der Vergangenheit angehören (geh.); Old School (engl.); vorbei (ugs.)
auf etwas spekulieren; eingestellt sein auf; mit etwas rechnen; erwarten; entgegensehen
an Mangelernährung leidend; (jemanden) bei schmaler Kost halten (geh., veraltet); schlecht ernährt; fehlernährt; vom Fleisch gefallen sein; zu wenig zu essen bekommen; nicht genug zu essen bekommen; mangelernährt; unterernährt
(jemandes) Aufmerksamkeit entgehen; (jemandem) untergegangen sein (ugs.); (bei) (jemandem) unter die Räder kommen (ugs., fig.); (jemandem) durchrutschen (ugs.); (jemandem) durch die Lappen gehen (ugs., fig.); (jemandem) entgehen; nicht sehen (nicht gesehen haben); (jemandem) nicht auffallen; (etwas) übersehen (haben) (Hauptform); nicht bemerken
sein Beileid aussprechen; kondolieren
bummeln; (sich) lange aufhalten mit (ugs.); (he)rumtrödeln (ugs.); vor sich hin trödeln (variabel); klüngeln (ugs., rheinisch, veraltend); die Mühlen der (Justiz/Bürokratie/...) mahlen langsam; zögern; langsam sein; trödeln; (sich) Zeit lassen; (es) langsam angehen lassen; (Zeit) vertrödeln; vertändeln
werkeln (ugs.); rabotten (regional, teilw. veraltet) (ugs.); ranklotzen (ugs.); ackern wie ein Hafenkuli (ugs.); bis zur Erschöpfung arbeiten; roboten (ugs.); hart arbeiten (Hauptform); (sich) (mächtig) ins Zeug legen; schaffe, schaffe, Häusle baue (ugs., Spruch, schwäbisch); (sich) (mächtig) ins Geschirr legen; plockern (ugs., regional); arbeiten wie ein Pferd; (sich) in die Sielen legen (veraltet); malochen (ugs.); reinhauen (ugs.); (schwer) am Wirken sein (ugs., regional); keulen (ugs., regional, ruhrdt.); wullacken (ugs., ruhrdt.); (sich) abfretten (ugs., süddt.); wullachen (ugs., ruhrdt.); (sich) fretten (ugs.); viel arbeiten; schuften (ugs.); hackeln (ugs., österr.); ackern wie 'ne Hafendirne (ugs.); reinklotzen (ugs.); nicht kleckern, sondern klotzen (ugs.); rackern; werken; schwer zugange sein (ugs., ruhrdt.); schwer arbeiten; ackern (ugs.); rödeln (ugs.)
reich sein (an); Überfluss haben
freiberuflich arbeiten; freiberuflich tätig sein; auf Honorarbasis arbeiten; in einem freien Beruf arbeiten
abhängig sein (von); (sich) lehnen (an); (sich) stützen (auf)
in Erscheinung treten; nicht ausbleiben; (sich) zeigen; kommen zu (es); entstehen (im weiteren Sinne); hervortreten; sichtbar werden; (sich) bilden; zu sehen sein; auftreten; (es) gibt
arbeitssuchend; beschäftigungslos; unbeschäftigt; ohne Arbeit; ohne Job (ugs.); erwerbslos; brotlos (fig.); arbeitslos (sein); ohne Arbeitsverhältnis; ohne Beschäftigungsverhältnis; keine Arbeit haben (variabel); nicht erwerbstätig
selten dämlich (Verstärkung) (ugs.); strunzendumm (ugs.); geistig nicht (mehr) auf der Höhe; hirnig (ugs.); dumm wie Schifferscheiße (derb); naturblöd (ugs.); (ein) Spatzenhirn haben (ugs.); schwachköpfig; (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben (ugs.); belämmert (ugs.); (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen (derb); beknackt (ugs.); Stroh im Kopf (haben) (fig.); doof (ugs.); irrsinnig; (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben (ugs.); talentfrei (ironisch); (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen (ugs.); saublöd (ugs.); idiotisch; birnig (ugs.); blöd; merkbefreit (ugs.); grenzdebil (derb); weiß nicht (mehr), was er sagt; (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp (ugs., Spruch); nicht bis drei zählen können (ugs.); dumm (Hauptform); deppert (ugs., süddt.); unterbelichtet (ugs.); (so) dumm wie 10 Meter Feldweg (ugs.); dümmer als die Polizei erlaubt (ugs.); blöde; von allen guten Geistern verlassen (ugs.); besemmelt (ugs.); stupide; nicht besonders helle; nicht (ganz) bei Trost (ugs.); unintelligent; nicht gerade helle; hohl (ugs.); (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen (ugs.); ballaballa (ugs.); (voll) panne (ugs.); bescheuert (ugs.); keinen Grips im Kopf (haben); saudoof (ugs.); stupid; bestusst (ugs.); (total) Banane (sein) (ugs.); bedeppert (ugs.); strunzdumm (ugs.); saudumm (ugs.); strohdumm; nicht ganz dicht (ugs.); (das) Pulver nicht erfunden haben (ugs.); (so) dumm wie Bohnenstroh (ugs.); dämlich; (geistig) minderbemittelt; behämmert (ugs.); bekloppt (ugs.); strunzdoof (ugs.); weiß nicht (mehr), was er tut; dumm wie Brot (ugs.); (geistig) beschränkt; stockdumm; gehirnamputiert (derb); beschruppt (ugs.)
gelten; Gültigkeit haben; in Kraft sein; gültig sein; Gültigkeit besitzen
von uns gegangen (fig., verhüllend); nicht mehr unter den Lebenden; verschieden; seligen Gedenkens (nachgestellt); verblichen (geh.); dahingegangen; verstorben; gehimmelt (ugs.); tot; selig (nachgestellt) (veraltet); (jemand) hat es hinter sich (derb); tot und begraben (Verstärkung); gestorben; aus dem Leben geschieden; mausetot (ugs.); hat uns verlassen (fig., verhüllend); nicht mehr unter uns (weilen); nicht mehr sein; dahingeschieden; draußen geblieben (militärisch); gefallen (militärisch); unterm Torf (ugs., fig., salopp); seligen Angedenkens (nachgestellt); (seinen Verletzungen) erlegen; draufgegangen (bei) (ugs.); weg vom Fenster (ugs., fig.); mit jemandem ist es aus
gefasst sein auf; eingestellt sein auf; rechnen (mit) (Hauptform); auf der Rechnung haben (ugs., fig.); (etwas) erwarten; vorbereitet sein (auf)
(so) wie es für dich am besten ist (ugs.); dir überlassen (sein); beliebig (Adverb); (so) wie es einem gerade (in den Kram) passt (ugs.); nach (eigenem) Ermessen; ad libitum (geh., lat.); frei nach Schnauze (ugs.); (so) wie du es für richtig hältst (ugs.); nach Lust und Laune; dir überlassen (bleiben) (ugs.); willkürlich; nach Gutdünken; nach Belieben; (ganz) nach (eigenem) Gusto (geh.); Ihrem Ermessen überlassen (bleiben) (geh.)
nicht abgeneigt; eingenommen (von); (jemandem) gewogen; zugeneigt; (jemandem / einer Sache) hold (geh., veraltet); auf jemandes Seite sein; zugetan; angetan (von); geneigt (Publikum/Leser)
reisen; eine Reise unternehmen; in (den) Urlaub fahren; unterwegs sein; verreisen (Hauptform); wegfahren (ugs.); in (den) Urlaub fliegen; mal rauskommen (aus) (ugs.)
mit dem Leben ringen (ugs.); in Lebensgefahr sein; in Lebensgefahr schweben
gescheit; ausgeschlafen (ugs., fig.); gewitzt; schlau; Köpfchen haben (ugs.); gefitzt [Schw.]; clever; auf Draht (sein) (ugs.); erfinderisch; findig; alert (geh., veraltend); raffiniert; einfallsreich; aufgeweckt; originell (geh.); pfiffig (ugs.); helle (ugs.); jenisch (ugs., Gaunersprache); ausgebufft (ugs.); plietsch (landschaftlich, norddeutsch); auf Zack (sein) (ugs.); gewieft (ugs.); geschickt
keine Rolle spielen; gleich (ugs.); eins wie das andere; scheißegal (derb); piepegal (ugs.); wurscht (ugs.); dasselbe in Grün; schittegal (ugs.); eine wie die andere; (alles) ein- und dasselbe; egal (sein); einer wie der andere; (alles) dasselbe; einerlei (sein) (Hauptform); gleichgültig; schnurzegal (ugs.); wumpe (ugs.); so oder so; schnuppe (ugs.); schnurz (ugs.); pupsegal (derb); schnurzpiepegal (ugs.); schnurzpiepe (ugs.); ganz gleich (ugs.); furzegal (derb)
ist (schon) in Ordnung (ugs.); mir soll's recht sein (ugs.); geht (schon) in Ordnung (ugs.); wie du meinst; wie Sie meinen; wenn es denn sein muss; wie du willst; soll sie doch ... (ugs.); wenn du meinst ... (ugs.); ruhig (ugs.); in Gottes Namen (ugs.); na schön (ugs.); soll er (ruhig) machen ... (ugs.); wenn Sie meinen ... (ugs.); von mir aus (ugs.); soll er doch ... (ugs.); (es) soll mir recht sein (ugs.); meinethalben; schon okay (ugs.); meinetwegen (halbherzig zustimmend) (Hauptform)
es tun (ugs.); mehr braucht jemand nicht; ausreichen; auskommen mit; (schon) hinkommen (mit) (ugs.); (jemandem) reichen; langen (ugs.); (jemandem) genügen; (gut) genug sein
in der Lage sein; fähig sein; drauf haben (ugs., salopp); beherrschen (zu); umgehen können (mit); im Stande sein (zu); vermögen (zu); (einer Sache) mächtig (sein); imstande sein (zu); (etwas) können; (etwas) beherrschen; (jemandem) gegeben sein (geh.)
Kauderwelsch reden; unverständlich sein; nuscheln; radebrechen; ein (seltsames) Kauderwelsch sprechen; (sich) etwas in den Bart murmeln (ugs.); kaum zu verstehen sein; die Zähne nicht auseinander bekommen (ugs.); brabbeln; etwas daherbrabbeln (von) (ugs.)
Unterschrift (Hauptform); Namenszug; (sein) 'Kaiser Wilhelm' (ugs., scherzhaft); Incidit (fachspr.); Namenszeichen; Signum; (sein) 'Friedrich Wilhelm' (ugs., scherzhaft); Autogramm (auch figurativ); Signatur
Kneipenkaiser (ugs.); Maulhure (derb, weibl.); Aufschneider; (großer) Zampano; Selbstdarsteller; Großtuer; Wichtigmacher [Ös.]; Profilneurotiker (ugs.); Prahler; nichts dahinter (sein); Schaumschläger (ugs.); Sprüchemacher; Aufpudler [Ös.]; Graf Rotz von der Backe (ugs.); Prahlhans (ugs.); Graf Koks von der Gasanstalt (Ruhrdeutsch veraltend) (ugs.); jemand, der viel erzählt, wenn der Tag lang ist (ugs.); Großkotz (derb); Möchtegern; Gernegroß (ugs.); Blender; Windbeutel (ugs.); Muchtprinz (ugs., berlinerisch); Großsprecher; Stammtischexperte (ugs.); aufgeblasener Gimpel (ugs.); Wichtigtuer; Sprücheklopfer; (der) Held vom Erdbeerfeld (ugs.); Angeber; Großschnauze (ugs.); Gleisner (geh., veraltet); Renommist; große Klappe und nichts dahinter (ugs.); Maulheld (derb); Großmaul (derb)
schlafen (ugs., fig.); nicht aufpassen; dösen (ugs.); nicht zuhören; unaufmerksam sein
beschlagen (sein); wissen was man tut (ugs.); (sich) auskennen; zu Hause sein (in); (sich) verstehen auf (ugs.); wissen wo's langgeht; ist mein zweiter Vorname! (ugs.); (ein) Fässle (sein) (ugs., schwäbisch); in etwas was weghaben (ugs.); Kenne haben (ugs.); versiert sein; Ahnung haben (ugs.); sattelfest (sein); bestens vertraut sein (mit); (den) Durchblick haben; (ganz) in seinem Element sein
sinnvoll sein; Sinn machen (ugs.); Sinn haben; Sinn ergeben
(großen) Wert legen auf; (jemandem) lieb und wert sein; (jemandem) unter den Nägeln brennen (fig.); (jemandem etwas) ausmachen (ugs.); (jemandem) (ein) Herzensbedürfnis sein (geh., variabel); (jemandem) ankommen auf (variabel); von (großer) Wichtigkeit (sein); (eine) (große) Rolle spielen; (jemandem) am Herzen liegen (ugs.); (jemandem) lieb und teuer sein; von Bedeutung (sein); (jemandem) nicht egal sein; (für jemanden) Bedeutung haben; von Belang (sein); (jemandem) auf den Nägeln brennen (fig.); bedacht (sein) auf (geh.); (jemandem) wichtig sein (Hauptform); (für jemanden) relevant (sein); nicht gleichgültig sein
oll (derb); alt und grau (sein / werden); vorgerückten Alters; in hohen Jahren stehen (geh.); viele Jahre auf dem Buckel haben (ugs.); (die) jungen Alten; im Rentenalter; gealtert; in höheren Jahren stehen (geh.); in die Tage gekommen (ugs.); in Ehren ergraut (geh.); fortgeschrittenen Alters (geh.); in vorgerücktem Alter; ältlich; nicht mehr der (die) Jüngste; gehobenen Alters; angejahrt; in fortgeschrittenem Alter; auf meine (deine, seine...) alten Tage (ugs.); zwischen 80 und scheintot (derb, variabel); in die Jahre gekommen (ugs.); alt; nicht mehr ganz (so) jung; in (jemandes) reife(re)n Jahren (geh.); im reifen Alter von
betrunken (Hauptform); alkoholisiert; trunken (geh.); hacke (ugs.); besoffen (ugs.); dicht (ugs.); voll wie eine Haubitze (ugs.); zu (ugs.); ein paar Gläser zu viel gehabt haben; einen über den Durst getrunken haben (fig.); strack (ugs.); bezecht; hackevoll (ugs.); blau (ugs.); abgefüllt (ugs.); zu tief ins Glas geschaut haben (fig.); voll (ugs.); lattenstramm sein (ugs.); strunz (derb); stoned (ugs.); breit (ugs.); berauscht (geh.)
(sich) abschwächen; abklingen; abflachen; abebben; weniger werden; nachlassen; zurückgehen; abflauen; im Schwinden begriffen sein; abnehmen; schwächer werden
Hungerleider; abgemagert; klapprig (ugs.); (stark) untergewichtig; klapperdürr (ugs.); abgemergelt; morbid (geh.); marastisch (fachspr., medizinisch); ausgemergelt; (stark) unterernährt; ausgezehrt; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) (ugs.); (nur noch ein) Schatten seiner selbst (ugs.); eingefallen (ugs.); (wie ein) wandelndes Gerippe (ugs.); knochendürr (ugs.); marantisch (fachspr., medizinisch); (wie eine) wandelnde Leiche (ugs.); ausgehungert; (nur noch) Haut und Knochen (ugs.); hohlwangig; vom Fleisch gefallen (ugs.); magersüchtig; spindeldürr (ugs.); abgezehrt; (wie eine) Leiche auf Urlaub (ugs.); halb verhungert (ugs.); (wie) sein eigener Schatten (ugs.); (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) (ugs.)
responsabel (veraltet); den Hut aufhaben (ugs., fig.); (etwas) zu verantworten haben; verantwortlich (sein); geradestehen (müssen) (für) (ugs.); (etwas) vertreten müssen; (die) Verantwortung tragen; (für etwas) verantwortlich zeichnen; verantworten
(sich) lohnen (Hauptform); Früchte tragen (ugs.); (sich) auszahlen; (sich) bezahlt machen; (sich) rentieren; (sich) rechnen; lohnenswert (sein); (es) zeigen sich Erfolge
hip (ugs.); Szene...; in Mode (ugs., Hauptform); angesagt (ugs.); aktuell; sexy (ugs., fig.); trendig (ugs.); (voll) im Trend (ugs.); zum guten Ton gehören(d) (fig.); im Schwange (sein) (geh.); im Trend liegen(d); en vogue (geh., franz.); (die) Mode sein; in (betont, Emphase) (ugs., engl.); kultig (ugs.); (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...) (Jargon, floskelhaft); Kult (ugs.); hoch im Kurs stehen (ugs.); dem Zeitgeist entsprechend; trendy (ugs.); Konjunktur haben(d); gefragt
oberstes Gebot (sein); Priorität haben; oben auf der Prioritätenliste (stehen); unabdingbar (sein) (geh.); wichtig (sein); im Vordergrund stehen(d); Vorfahrt haben (fig.); wesentlich (sein)
auf dem Weg der Besserung (sein); (sich) erholen; wiederhergestellt werden; (seine) Wunden lecken (ugs., fig.); (sich) auskurieren; (wieder) auf die Beine kommen (ugs.); genesen; (wieder) (ganz) gesund werden; überwinden (Krankheit); (sich) berappeln (ugs.); gesunden
(einen) guten Ruf genießen (variabel); (einen) guten Leumund haben (variabel); (einen) guten Ruf zu verlieren haben (variabel); geachtet werden; bestbeleumdet (geh.); (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang (variabel); (gut) angesehen sein (variabel); geschätzt werden; renommiert; namhaft; (einen) guten Ruf zu verteidigen haben (variabel); (einen) guten Namen haben (variabel); anerkannt; profiliert; (ein) (hohes) Ansehen genießen; gut beleumdet (geh., variabel); in einem guten Ruf stehen (variabel); gut beleumundet (sein) (geh., variabel); (einen) guten Ruf haben (variabel); (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen (geh.)
(einen) Versuch wagen; auf einen Versuch ankommen; erproben; (sich) wagen (an); die Probe aufs Exempel machen (Redensart); sein Glück versuchen (ugs.); es auf einen Versuch ankommen lassen; testen; (sich) herantrauen (an); es versuchen mit; auf die Probe stellen; versuchen (Hauptform); antesten; (einen) Test machen; probieren; hineinschnuppern; ausprobieren
reinbuttern (ugs.); anlegen; (sein Geld) arbeiten lassen (fig.); (Geld) stecken (in) (ugs.); pumpen (ugs.); investieren; reinstecken (ugs.)
nass (sein) (Alkoholiker) (Jargon); konsumieren (fachspr., Jargon); auf (...) sein (ugs.); (wieder) zur Flasche greifen (fig.); (voll) drauf sein (ugs., Jargon, salopp); (wieder) abgestürzt sein (ugs.)
verdienen; wert sein; einbringen
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
(noch) zu früh, um etwas dazu zu sagen; (noch) nicht spruchreif (Hauptform); (die) Zeit ist noch nicht reif; ungelegte Eier (ugs., fig.); noch nicht offiziell; noch nicht das letzte Wort (sein) (ugs., variabel)
mitteilsam; sein Herz auf der Zunge tragen; gesprächig; kommunikativ; extravertiert (fachspr.); extrovertiert; nicht auf den Mund gefallen (ugs.); sein Herz ausschütten (ugs.)
auf dem Feld der Ehre gefallen (pathetisch); den Heldentod gestorben (pathetisch); getötet worden; gefallen; draußen geblieben (ugs., Jargon); auf dem Feld der Ehre sein Leben gelassen
untergebracht sein; einquartiert sein; absteigen (ugs.); (irgendwo) pennen (ugs., salopp); logieren (geh.); (irgendwo) unterkommen; kampieren; die Nacht verbringen; (irgendwo) schlafen; nächtigen (geh.); übernachten (Hauptform)
(sich) hängen an; verfolgen; nachsprengen (geh.); nachsteigen; (sich) an die Fersen (von jemandem) heften (ugs.); nachjagen; hinter jemandem her sein (ugs.); (jemandem) auf den Hacken sein (ugs.); folgen; nachsetzen; nachstellen (geh.); (sich) an jemandes Hacken heften (ugs.); (jemandem) auf den Fersen bleiben; (sich) an jemandes Fersen heften; (jemandem) auf den Fersen sein (ugs.)
Wendehals (ugs.); Erfüllungsgehilfe; Abnicker; Opportunist; Konformist; Mitläufer; Ja-Sager; williger Vollstrecker; Radfahrer (ugs.); sein Fähnlein nach dem Winde drehen (ugs.); Jasager; Gesinnungslump (derb); (jemandes) Handlanger; Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. (ugs., Sprichwort); Gesinnungsakrobat
(seine Jahre im Knast) abreißen (derb); (eine Strafe) absitzen; im Gefängnis stecken (ugs.); (eine Freiheitsstrafe) verbüßen; sitzen (ugs.); gesiebte Luft atmen (ugs.); im Gefängnis sein; (seine Strafe) abbrummen (ugs.); einsitzen
bereitwillig; von Herzen; gerne; mit Vergnügen; mit Freude; für sein Leben gern; am liebsten; mit Lust und Liebe; gern
reüssieren; erfolgreich sein; Erfolg haben; (die) Lorbeeren ernten (fig.)
in den Sack hauen (ugs., fig.); (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache); aufhören (bei) (ugs.); was Besseres finden; (den) Bettel hinschmeißen (ugs.); gehen (ugs.); (sich) was anderes suchen (ugs.); (sein) Bündel schnüren (fig.); kündigen; (den Kram) hinschmeißen (ugs.); seinen Hut nehmen (fig.); (seine) Kündigung einreichen; weggehen (ugs.); (sein) Büro räumen; das Handtuch werfen (ugs., fig.); (ein Unternehmen) verlassen; (den) Dienst quittieren; (den) Job an den Nagel hängen (fig.); künden [Schw.]; ausscheiden; (seinen) Abschied nehmen
untreu sein (Hauptform); ehebrechen (geh., biblisch, veraltet); betrügen; (dem männlichen Partner) Hörner aufsetzen; (einen Mann) zum Hahnrei machen; eine Affäre haben; fremdgehen (ugs.); einen Seitensprung machen
im Gefängnis sein; hinter Gittern sein (ugs.)
zur Diskussion stehen; machbar sein; gehen (ugs.); drin sein (ugs.); in Frage kommen; infrage kommen; in Betracht kommen; zur Debatte stehen; möglich sein; (sich) machen lassen (ugs.)
(einen) Jieper haben (auf) (ugs., norddeutsch); hungern nach (fig.); unbedingt haben wollen; lange Zähne kriegen (ugs., selten); gelüsten nach (geh.); begehren; nicht warten können auf; schmachten nach; giepern nach (ugs., regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); versessen auf; begehren nach; gieren (nach); (sich) sehnen nach; (sehr) hinter (etwas) her sein (ugs.); kaum erwarten können; vergehen nach; geil auf (etwas) (ugs.); (inständig) verlangen nach; ersehnen; ...närrisch; (einen) Gieper (haben) auf (ugs.); verschmachten (nach); besessen von; herbeiwünschen; begierig auf; spitzen auf; vor Lust (auf etwas) vergehen; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) (ugs.); vor Verlangen (nach etwas) vergehen; heiß auf (etwas) (ugs.); lechzen (nach) (geh.); verrückt auf (etwas) (ugs.); (einen) Jieper (haben) auf (ugs.); brennen auf; herbeisehnen; dürsten nach (geh., fig., poetisch); (jemandem) steht der Sinn nach; begehrlich nach; erpicht auf (geh., veraltend); scharf auf (etwas) (ugs.); (ganz) wild auf (etwas) (ugs.); (sich) verzehren nach; (sehr) verlangen nach (Hauptform); jiepern nach (ugs., regional); süchtig nach; fiebern nach; aus sein auf; spitz sein auf (ugs.); (sich die) Finger lecken nach (fig.); verrückt nach; sehnlichst begehren; sehnlichst vermissen; Lust haben (auf)
aus den Augen verlieren (ugs.); nicht denken an; verbummeln (ugs.); (jemandem) entfallen (sein) (geh.); (jemandem) nicht erinnerlich (sein) (geh.); vergessen; verschwitzen (ugs.); (sich) nicht erinnern (an); (sich einer Sache) nicht entsinnen können (geh.)
(sich) aufs Ohr hauen (ugs., Redensart); schlafen gehen (Hauptform); (sich) hinhauen (ugs., salopp); (sein) Haupt betten; (sich) zum Schlafen niederlassen; pofen gehen; (sich) schlafen legen; (sich) aufs Ohr legen (ugs., Redensart); heia machen (Kindersprache); (sich) ins Schlafzimmer zurückziehen; (sich) zur Ruhe begeben; in die Heia gehen (Kindersprache); (sich) betten; in die Kiste steigen (ugs.); (sich) in Morpheus' Arme begeben (geh.); in Morpheus' Arme sinken (geh., fig.); ins Bett gehen; in die Pofe gehen (ugs.); (sich) zum Schlafen zurückziehen; (sich) hinlegen (ugs.); zu Bett gehen
aus dem Leben scheiden (fig.); sein Leben aushauchen; ins Gras beißen (ugs., fig.); verscheiden; in den letzten Zügen liegen; den Geist aufgeben (ugs.); dran glauben (müssen) (ugs.); ableben; (den) Arsch zukneifen (vulg., fig.); das Zeitliche segnen; entschlafen (fig., verhüllend); sein Leben lassen; seinen Geist aufgeben (ugs.); über die Klinge springen (lassen) (salopp); verdämmern; (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen; dahinscheiden (verhüllend); (seine) letzte Fahrt antreten (ugs., fig.); (den) Weg allen Fleisches gehen (geh.); davongehen (fig.); (die) Reihen lichten sich (fig.); sterben (Hauptform); in die ewigen Jagdgründe eingehen; in die Grube fahren (ugs., fig.); (jemandem) schlägt die Stunde; uns verlassen (verhüllend); den Tod erleiden; dahingerafft werden (von) (ugs.); versterben; erlöschen; gehen (verhüllend); dahingehen (geh., verhüllend); (den) Löffel abgeben (ugs., fig., salopp); sanft entschlafen (fig., verhüllend); abtreten (fig.); seinen letzten Gang gehen (fig.); seinen Geist aushauchen; wegsterben; von uns gehen (fig.); von der Bühne des Lebens abtreten (fig.); die Hufe hochreißen (derb, fig.); fallen (militärisch); vor seinen Richter treten (geh., fig.); vor seinen Schöpfer treten (geh., fig.); (die) Augen für immer schließen
verzagen; (sich) verlorengeben; (sich) aufgeben; nicht mehr an sich glauben; verzweifeln; schwarzsehen (ugs.); den Mut verlieren; hoffnungslos sein; aufgeben; den Schwanz einziehen (ugs., fig.); klein beigeben; (es) aufstecken; den Kopf hängen lassen (ugs., fig.); den Mut sinken lassen; (die) Hoffnung verlieren
nicht kommen (ugs.); wegbleiben; (unentschuldigt) fehlen; (sich) drücken (ugs.); ausfallen lassen; (einem Anlass) fernbleiben; krank feiern (ugs.); sausenlassen; sausen lassen; (sich) nen Bunten machen (ugs.); nicht erscheinen; (unentschuldigt) abwesend sein; durch Abwesenheit glänzen (ironisch); (sich) einen schönen Tag machen; nicht hingehen; schwänzen (ugs.); blaumachen (ugs.)
angebracht sein; (sich) gehören (regional); gebühren; angemessen sein
(sich) langweilen; Däumchen drehen; (jmdm. ist) fad; Langeweile empfinden (geh.); (sich) fadisieren (ugs., österr.); (sich) (an)öden (ugs., regional); (jemandem) fällt die Decke auf den Kopf; (sich) ennuyieren (geh., veraltet); nichts mit sich anzufangen wissen; gelangweilt (sein); (jemandem ist) langweilig
Kontakt haben; in Verbindung sein; Kontakt unterhalten; in Kontakt sein; in Verbindung bleiben; in Kontakt stehen; nicht abreißen (Kontakt); (den) Kontakt aufrechterhalten; Verbindung halten (mit); (sich) abgeben (mit) (ugs., abwertend); (den) Kontakt nicht abreißen lassen; in Verbindung stehen
(ein) Kind bekommen (ugs.); im (1.-9.) Monat (schwanger); werdende Mutter (sein); (ein) Kind erwarten; gravid (fachspr.); (et)was Kleines (ist) unterwegs (ugs.); in Umständen; schwanger; (ein) Kind unter dem Herzen tragen; guter Hoffnung (geh., veraltet); (ein) Kind kriegen (ugs.); in gesegneten Umständen (geh.); (einen) Braten in der Röhre (haben) (ugs., fig., salopp); Zuwachs bekommen; trächtig (bei Säugetieren); in anderen Umständen
(sich) hingezogen fühlen (zu); (eine) Schwäche haben für; Gefallen finden an; (jemandes) Ein und Alles sein; anbeten; minnen (veraltet); (an jemandem) einen Narren gefressen haben (ugs.); sein Herz verloren haben (fig.); (sehr) mögen; ins Herz geschlossen haben; auf jemanden stehen (ugs.); verliebt sein (in); sein Herz gehängt haben (an) (fig.); zugetan sein; (sehr) sympathisch finden; (von jemandem) eingenommen sein; anhimmeln (ugs.); vergöttern; lieben; verehren; vernarrt sein; gefallen; gernhaben
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
(die) Augen offen halten; (sich) vorsehen; aufpassen; Acht geben; (sehr) aufmerksam sein; Vorsicht walten lassen; vorsichtig sein; (die) Augen offen haben
(etwas) am Hut haben (mit) (ugs., fig.); engagiert (sein in etwas); beteiligt (sein an etwas); zu tun haben mit; verwickelt (sein); (einen) Fuß in der Tür haben (fig.); (bei etwas) mit im Boot sitzen (ugs., fig.); (darin) involviert (sein); mit drin hängen (ugs., fig.)
jemandem Geld schuldig sein; verschuldet (sein); Schulden haben; in der Kreide stehen (ugs.)
schnurzpiepe sein (ugs.); egal sein (ugs.); unwichtig (sein) (Hauptform); (völlig) Wurscht sein (ugs.); (etwas) tut nichts zur Sache; uninteressant sein (ugs.); nicht (weiter) der Rede wert sein; keine Geige spielen (ugs., fig., scherzhaft); nicht relevant sein; nicht schlimm sein; nicht darauf ankommen; nur am Rande erwähnt werden (geh.); total egal sein (ugs.); einerlei sein; keine Bedeutung haben; nicht (so) wichtig sein; nicht von Belang sein; schnurz sein (ugs.); scheißegal sein (derb); nichts machen (ugs.); ohne Belang sein; sekundär sein; nebensächlich sein; nichts zu sagen haben (ugs.); irrelevant sein; keine Rolle spielen; keine Beachtung finden; ohne (jede) Relevanz sein; (hier) nur peripher relevant sein (hochgestochen) (geh.); (völlig) nebensächlich sein; schnuppe sein (ugs.); (hier) nur am Rande interessieren; nicht interessieren; unmaßgeblich sein
verkohlen (ugs.); auf den Arm nehmen (ugs., fig.); verarschen (derb); täuschen; (jemandem) ein X für ein U vormachen; auf die Schippe nehmen (ugs.); zum Besten haben; verdummdeubeln (ugs.); verdummbeuteln (ugs.); vernatzen (ugs., regional); anführen (ugs.); verkaspern (ugs.); aufziehen (ugs.); vergackeiern (ugs.); an der Nase herumführen (ugs.); anschmieren (ugs.); hopsnehmen (ugs.); zum Narren halten; verschaukeln (ugs.); verladen (ugs.); verscheißern (derb); (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben (ugs.); hochnehmen (ugs.); für dumm verkaufen (ugs.); (jemandem etwas) weismachen (ugs.); anmeiern (ugs.); narren; zum Besten halten; (jemanden etwas) glauben machen (Hauptform); veräppeln (ugs.); nasführen; (jemandem) einen Bären aufbinden (ugs.); foppen; einseifen (ugs.); auf die Rolle nehmen (ugs.)
gehören; in Besitz sein von
identisch sein; übereinstimmen; gleichen
einhergehen mit; nach sich ziehen; einherkommen mit; daherkommen mit (ugs.); implizieren (fachspr.); mit sich bringen (Hauptform); verbunden sein mit; beinhalten
besserwissen; vernünfteln; klugreden (abwertend); oberschlau sein (ugs.); klugscheißen (derb); klug daherreden
zu Besuch (sein); zu Gast (sein)
(sich) grausen; (sich) graulen; schaudern; (jemandem) kalt den Rücken herunterlaufen; (sich) gruseln; (jemanden) kalt überlaufen (geh.); unheimlich (zumute) sein
überschwappen; überlaufen; überquellen; übervoll sein
faulenzen; chillen (ugs.); abschalten (ugs.); rumlungern (ugs.); (es sich) bequem machen; absicken (jugendsprachlich) (ugs.); flohnen (ugs., schweiz.); (sich) entspannen; rumfaulenzen (ugs.); (sich) einen (faulen) Lenz machen; (sich) erholen; (sich) festhalten an (ugs., scherzhaft-ironisch); (die) Füße hochlegen (fig.); rumgammeln (ugs.); Däumchen drehen (ugs., fig.); abchillen (ugs., jugendsprachlich); nichts tun; abhängen (ugs.); herumlungern; (sich) auf die faule Haut legen (ugs.); lungern (ugs.); nichts zu tun haben (ugs.); abflacken (ugs.); herumgammeln (ugs.); gammeln (ugs.); abschimmeln (derb); untätig sein; ausruhen; ablockern (ugs.); herumhängen (ugs.); (ein) Lotterleben (führen) (scherzhaft)
auf dem eigenen Mist gewachsen (ugs.); selber schuld sein (ugs.); hausgemacht (fig.); selbst verschuldet; selbst zu verantworten (haben); (sich) selbst zuzuschreiben haben; selbst in Schuld sein (ugs., regional); (jemandes) eigene Schuld (sein); (sich) selbst eingebrockt haben; selbst schuld sein (ugs.)
anstehen; angegangen werden müssen; zu tun sein (ugs.); anliegen
(sich) nicht so sicher (sein) (ugs.); da wäre ich (mir) nicht (so) sicher (ugs., Spruch); unvorhersehbar; fraglich (sein) (Hauptform); mit Vorsicht zu genießen (ugs.); dahin stehen (ob); (das) sei mal dahingestellt (ugs.); das ist die Frage! (ugs., variabel); unsicher; auf wackeligen Füßen stehen(d) (fig., variabel); weiß keiner so genau (ugs.); Nichts Genaues weiß man nicht. (ugs., Spruch, scherzhaft); in den Sternen stehen(d) (ugs., fig.); wage ich zu bezweifeln (ugs.); kann man nicht wissen (ugs.); ungewiss; (das) wissen die Götter (fig.)
wahrhaft; wirklich; ehrlich (ugs.); tatsächlich; real; lebensecht; eigentlich; gelebt; so wie es sein soll; effektiv; echt; wahrhaftig; ohne Scheiß (ugs.)
leuchten (Hauptform); hell sein; glühen; scheinen (Hauptform); strahlen; Licht emittieren (fachspr.); flammen (geh., dichterisch)
(sich) vergucken (in) (ugs.); sein Herz verlieren (an) (ugs.); (sich) verlieben (in); (sich) vergaffen (in) (ugs.); in Liebe entbrannt sein (geh., altertümelnd); entflammen (für) (geh., poetisch); (voll) abfahren (auf jemanden) (ugs.); (sich) verknallen (in) (ugs.)
zu viel sein; (sich) übernehmen; überlasten; (sich) zu viel vornehmen; überfordern; zu viel zumuten
(für jemanden / jemandem) sehr plötzlich kommen (ugs.); (völlig) überrascht (sein) (Hauptform); nicht gerechnet haben (mit); nicht auf dem Schirm (gehabt) haben (ugs., fig.); kalt erwischt werden (ugs.); mit etwas überhaupt nicht gerechnet haben (ugs.); überrascht werden (von); (jemandem) bleibt die Spucke weg (ugs., fig.); aus allen Wolken fallen (ugs., fig.); (etwas) nicht glauben wollen; nicht bedacht haben; (etwas) nicht fassen können; nicht eingestellt (gewesen) sein auf
(sich) erweisen (als); (sich) herausstellen (als); (sich) entpuppen (negativ); offenbar werden; klar werden (es); sein (ugs.); (sich) zeigen; deutlich werden (es); (sich) offenbaren; (sich) herauskristallisieren
(regelmäßig / oft) besuchen; (irgendwo) häufig verkehren; häufig besuchen; häufiger Gast sein; häufig unser Gast sein (variabel); oft kommen (ugs.); frequentieren; (irgendwo) Stammgast sein
(sich etwas) rot im Kalender anstreichen (können) (ugs., fig., variabel); (eine) Ausnahme darstellen; dünn gesät; dünngesät; Seltenheitswert haben; selten (sein / vorkommen); rar gesät
bedauernswert; beklagenswert; schade (ugs.); betrüblich (geh.); desolat; jammerschade; ein Jammer (sein); deplorabel; bedauerlich
über etwas hinwegschauen; fünfe gerade sein lassen (ugs., sprichwörtlich); dulden; tolerieren; über etwas hinwegsehen; (ich will dann) mal nicht so sein (ugs.); ein Auge zudrücken (ugs., fig.); zulassen
los sein (ugs.); (sich) um etwas handeln; Sache sein (ugs.)
gehandelt werden (als) (ugs.); infrage kommen; relevant sein; zur Auswahl stehen; im Gespräch sein; eine Rolle spielen; in Frage kommen
radioaktiv sein; zerfallen; strahlen; zerstrahlen
Kontakt haben (zu jemandem); zu jemandes Umfeld gehören; kennen; mit jemandem in Verbindung stehen; (jemandem) bekannt sein
(jm.) bekannt (sein); kennen; (jemandem) etwas sagen
zu lesen stehen; lesen (können) (geh.); geschrieben stehen (geh.); zu lesen sein; (irgendwo) stehen (Text) (Hauptform)
in Betrieb sein (Maschine); laufen; an sein
aufhören; unterlassen (Hauptform); (es) gut sein lassen (ugs.); bleiben lassen (ugs.); (sich etwas) abschminken (ugs., fig.); (sich) verabschieden (von etwas) (ugs.); nicht machen; (sich etwas) von der Backe putzen (ugs., fig.); (von etwas) die Finger lassen (ugs.); Abstand nehmen (von etwas); sausen lassen (ugs.); (sich etwas) ersparen; (etwas) drangeben (ugs.); (sich etwas) verkneifen (ugs.); (sich) beherrschen (etwas zu tun); sein lassen (ugs.); (darauf) verzichten, etwas zu tun; nicht tun; absehen (von); (sich etwas) schenken (ugs.); (sich etwas) sparen (ugs.); gar nicht erst versuchen (ugs.); (sich) die Mühe sparen (können) (ugs.); lassen (ugs.); (es) dabei belassen; bleibenlassen
(da) könntest du recht haben (ugs., Spruch); könnte sein; mag sein; schon möglich; nicht ausgeschlossen; vielleicht
lebendig sein; leben; vegetieren (abwertend); existieren; am Leben sein (ugs.)
(etwas) geht nicht anders (Hauptform); es gibt keine Alternative (zu); nicht d(a)rum herumkommen (ugs.); (an etwas) führt kein Weg vorbei (fig.); als einzige Möglichkeit (bleiben); es gibt keine andere Möglichkeit; es muss sein; keine andere Möglichkeit sehen; (an etwas) geht kein Weg vorbei. (fig.); alternativlos (sein); es sich nicht (immer) aussuchen können (Spruch); (sich) nicht vermeiden lassen; das einzige sein, was geht; (es gibt) keinen anderen Ausweg; Wat mutt, dat mutt. (ugs., Sprichwort, norddeutsch); nicht umhinkönnen (um); anders geht's (nun mal) nicht (ugs.); alternativlos sein; nichts anderes tun können (als); keinen (anderen) Ausweg finden; (es gibt) keine andere Möglichkeit; die einzige Möglichkeit sein; nicht umhinkommen (zu); nicht anders können (und); Es muss (einfach). (ugs., Spruch); In der Not frisst der Teufel Fliegen. (Sprichwort); unvermeidbar sein
keinen (blassen) Schimmer haben (ugs.); ratlos sein; auf dem Schlauch stehen (ugs., fig.); nicht die leiseste Ahnung haben (ugs.); nicht die geringste Ahnung haben; im Dunkeln tappen (ugs., fig.); (etwas) nicht wissen (Hauptform); nicht die mindeste Ahnung haben; nicht die kleinste Ahnung haben; ahnungslos sein; keine Ahnung haben
im Spiel sein; in Verwendung sein; verwendet werden; Verwendung finden; im Umlauf sein; zur Verwendung kommen; im Einsatz sein
(eine) lange Leitung haben (ugs.); schwer von Kapee (sein) (ugs.); nicht die hellste Kerze auf der Torte (ugs., fig.); keine schnelle Auffassungsgabe haben; kein Blitzmerker (ugs.); nicht die hellste Birne im Kronleuchter (ugs., fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; (geradezu ein) Blitzmerker (ugs., ironisch); eine Ladehemmung haben (ugs., fig.); (sich) dumm anstellen (ugs.); schwer von Begriff (sein) (ugs.); (ein) Brett vor dem Kopf haben (ugs.); auf der Leitung stehen (ugs.); Spätzünder; begriffsstutzig (sein)
nicht allzu viel dazu gehören (zu) (ugs.); trivial; nichts dabei sein (ugs.); ich bin jahrelang ... gewesen (ugs.); (sehr) leicht; simpel; babyleicht (ugs.); ganz leicht; jeder Idiot kann das (derb); spielend einfach; supereinfach; pille-palle (ugs.); jedes Kind kann das; ganz einfach; keine Kunst (sein); ein Leichtes (sein) (geh.); babyeinfach (ugs.); (sehr) einfach; keine Hexerei (ugs., fig.); (etwas) kann jeder; unschwer; kinderleicht (Hauptform); so einfach wie eins und eins ist zwei; kein Hexenwerk (ugs., fig.); nichts leichter als das! (Spruch); (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen (ugs., selten); mit dem kleinen Finger (fig.)
Oberwasser haben (ugs.); (die) Oberhand haben; führen (Sport); im Vorteil sein
in der Klemme stecken (ugs.); in einer verzwickten Situation sein; in der Klemme sitzen (ugs.); in einer verfahrenen Situation sein
nicht zur Debatte stehen; nicht infrage kommen; nicht zur Diskussion stehen; nicht in Betracht kommen; indiskutabel (sein) (variabel); nicht in Frage kommen; außer Betracht bleiben
getraut; nicht mehr frei; gebunden; verheiratet; (mit jemandem) zusammen; vergeben; verehelicht; unter der Haube (ugs.); nicht mehr zu haben; vermählt; Mann und Frau (sein); in festen Händen (fig.)
unmittelbar einleuchten; naheliegen (fig.); offensichtlich (sein); evident (sein); auf der Hand liegen (fig.); (sich) von selbst verstehen; keines Beweises bedürfen (geh.); trivial (fachspr., mathematisch); selbstverständlich (sein)
in pekuniärer Verlegenheit (geh.); auf dem Trockenen Sitzen (ugs., Redensart); gerade nicht zahlen können; (einen) finanziellen Engpass haben; knapp bei Kasse (ugs.); in finanzieller Verlegenheit (sein); Geldsorgen haben; bei jemandem sieht es finanziell (momentan) nicht so rosig aus (ugs., variabel); (bei jemandem ist) Ebbe in der Kasse (fig.); klamm; in Geldnot; finanziell in der Klemme sitzen; knapp dran (ugs.); gerade kein Geld haben (variabel); (es) gerade nicht klein haben (ugs., ironisch)
vor seinem inneren Auge vorbeiziehen lassen; (sich über etwas) klar werden; Revue passieren lassen; (sich etwas) vergegenwärtigen; rekapitulieren; zurückblicken (auf) (fig.); (sich etwas) in Erinnerung rufen; (einer Sache) eingedenk sein; (sich etwas) bewusst machen
schwanger sein; ein Kind erwarten
nichts zu suchen haben (ugs.); nicht (irgendwohin) gehören; (sich) am falschen Ort befinden; nichts verloren haben (ugs.); fehlplatziert sein
sauer aufstoßen (ugs.); (jemandem) nicht schmecken (ugs., fig.); (jemandem) widerstreben; (jemandem) quer durch den Hals gehen (ugs., fig., selten); gegen den Strich gehen; nichts übrig haben für (ugs.); (jemandem) nicht passen; etwas haben gegen (ugs.); (jemandem) gefällt etwas nicht (an); (jemandem) nicht recht sein; (jemandem) nicht gefallen; missfallen; (ein) Problem haben (mit) (ugs.); Probleme haben (mit) (ugs.); (jemanden) stören
Spitz auf Knopf stehen (ugs.); ins Wanken kommen; nicht gesichert sein; auf Messers Schneide stehen; unsicher (sein); in Frage stehen; einzustürzen drohen; ins Wanken geraten; gefährdet (sein); in Frage gestellt (sein / werden); auf der Kippe stehen; fraglich (sein); bedroht sein; auf dem Spiel stehen; auf wack(e)ligen Beinen stehen (fig.); zur Disposition stehen; zusammenzubrechen drohen
zurechenbar sein; tangieren; von Interesse sein für; berühren; zutreffen; einschließen; betreffen; angehen; in Verbindung stehen zu; (sich) manifestieren in; anbelangen
fertig zur Abreise; reisebereit; auf gepackten Koffern sitzen (fig.); auf dem Sprung (sein) (ugs., fig.); reisefertig
(noch) nicht der Weisheit letzter Schluss; halbgar (ugs., abwertend); schlecht vorbereitet (sein); nicht zu Ende gedacht; unausgegoren (abwertend); unausgereift; nicht ausgereift; (noch) unfertig; nicht durchdacht; weder Hand noch Fuß haben (fig.)
(sich) uneinig (sein); (es) herrscht keine Einigkeit; unterschiedlicher Meinung (sein); verschiedener Meinung (sein) (Hauptform); sich nicht einig (sein); (die) Meinungen gehen (weit) auseinander; (es gibt) erhebliche Meinungsunterschiede; unterschiedliche Auffassungen haben; uneins (sein); (es gibt) gegensätzliche Auffassungen; (daran) scheiden sich die Geister; (darüber) streiten sich die Gelehrten (fig.)
hervorstechen; (sich) auszeichnen (durch); hervorragen; Ausnahme... (+ Nomen) (sein); (wie es/ihn/sie) die Welt noch nicht gesehen hat; (noch) nie dagewesen; beispiellos (sein); einmalig (sein); (ein) Jahrhundert... (sein); seinesgleichen suchen; ohne Beispiel (sein); einzigartig (sein)
nicht die Frage sein; nicht in Frage stehen; nicht infrage stehen; (gar) keine Frage sein; unbestritten sein; außer Frage stehen
(der) Initiator sein; ins Leben rufen; starten; ans Laufen bringen; anleiern (ugs.); ankurbeln; in Gang bringen; initiieren; entstehen lassen; in Gang setzen
jeder(mann) weiß; wie jeder weiß; es steht fest; allgemein bekannt (sein); klar sein (ugs.); kein Geheimnis (sein); ich verrate kein Geheimnis (wenn) (variabel)
ein gutes Gefühl haben (ugs.); glauben an; (sich) in Zuversicht üben; zuversichtlich sein; zuversichtlich in die Zukunft blicken; den Silberstreif am Horizont sehen (ugs., fig.); optimistisch in die Zukunft schauen; Licht am Ende des Tunnels sehen (ugs., fig.); optimistisch sein (Hauptform)
da kannste hinspucken (ugs.); unweit; (nur) einen Katzensprung entfernt (ugs., fig.); (nur) einen Steinwurf entfernt (ugs., fig.); ganz in der Nähe (ugs.); nur ein paar Schritte von hier entfernt; in Reichweite; nicht weit von hier; irgendwo hier (ugs.); (nur eine) kurze Strecke zu laufen (ugs.); nicht weit weg (ugs.); in nächster Nähe; nur ein paar Schritte von hier zu laufen (ugs.); leicht erreichbar; (nur ein) kurzes Stück zu laufen (ugs.); ganz nah; (gleich) um die Ecke (ugs.); gleich hier (ugs.); in geringer Entfernung; nahebei; (nur) einen Steinwurf weit (ugs., fig.); muss hier irgendwo sein (ugs.); (gleich) da vorne (ugs.); hier irgendwo (ugs.); (nur) ein Katzensprung (von hier) (ugs., fig.); nur ein paar Schritte von hier (ugs.)
befugt; autorisiert (sein); (tun) dürfen; grünes Licht haben; berechtigt (sein)
(Flüssigkeit) verlieren; ein Leck haben; undicht sein; suppen (ugs., salopp); ein Loch haben; lecken
mauern (ugs.); (sich) nicht trauen; den Schwanz einziehen (ugs., fig.); feige sein; keine Traute haben (ugs.); (sich) zurücknehmen
nicht zu verkennen sein (lit.); zu sehen sein; hervortreten; nicht zu übersehen sein; (sich) zeigen; deutlich zu sehen sein; zu Tage treten; zutage treten; (jemandem) deutlich anzusehen sein; Spuren hinterlassen haben (bei) (fig.); in Erscheinung treten; erscheinen
(ist) möglicherweise (so); kann (sein); mag (sein); möglich (sein)
(überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) (ugs.); was ganz anderes (ugs.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; in keiner Weise vergleichbar; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); nicht vergleichbar; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); ganz anders; grundverschieden; ganz was anderes (ugs.); (ein) anderes Paar Schuhe (sein) (ugs., fig.); weitaus besser (geh., variabel); ganz was anderes (sein) (ugs.); etwas ganz anderes; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; etwas anderes (Hauptform); (es) liegen Welten dazwischen; was anderes (ugs.); (das ist) kein Vergleich (ugs.); (eine) ganz andere Sache sein; (eine) andere Geschichte (ugs.); etwas völlig anderes
seine Richtigkeit haben; so sein; gegeben sein; zutreffend sein; der Fall sein; richtig sein; dem ist so; wahr sein; hinkommen (ugs., salopp); korrekt sein; zutreffen (Hauptform); den Tatsachen entsprechen; stimmen
unterschiedlicher Meinung sein; widersprechen
erforderlich sein; nötig sein; notwendig sein; nottun; vonnöten sein; erfordern
in schwere See geraten; in Gefahr geraten; in schwere See kommen (ugs.); gefährdet sein
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
sollen; zu tun sein; müssen
(sich) zufriedengeben; vorliebnehmen (mit); zufrieden sein (müssen); fürliebnehmen (veraltet); (sich) bescheiden (mit); (sich) begnügen
spurlos vorübergehen; ohne Wirkung sein; wirkungslos vorübergehen; wirkungslos sein
hungern (Hauptform); nichts zu essen haben; Hunger leiden; schmachten; hungrig sein; darben; Kohldampf schieben (ugs.)
nehmen Sie's mir nicht übel (aber); wenn ich (so) ehrlich sein darf; ich will ja nix sagen, aber (...) (ugs.); mit Ihrer (gütigen) Erlaubnis (geh.); mit Verlaub (geh.); Sie werden gestatten, dass (...) (geh.); wenn Sie gestatten; Ich hab da mal ne ganz blöde Frage: (...) (ugs., Spruch); Tschuldigung, aber (...) (ugs.); halten zu Gnaden (veraltet, heute ironisierend) (geh.); wenn ich mir die(se) Bemerkung erlauben darf (variabel); wenn's recht ist (ugs.); in aller Bescheidenheit (adverbial); wenn Sie nichts dagegen haben; Sie werden entschuldigen, aber (...); bei allem Respekt (, aber) (geh.); sit venia verbo (geh., lat.); wenn Sie erlauben (Hauptform); ich bin so frei
hinfällig werden; vergebliche Liebesmüh sein (im Konjunktiv: das wäre...) (ugs.); ausfallen; ersatzlos gestrichen werden; (sich) erübrigen; abgesagt werden; nicht mehr nötig sein; (sich) erledigen (meist Vergangenheits-Tempora: hat sich erledigt ...) (ugs.); gestrichen werden; entfallen; nicht stattfinden; gecancelt werden; überflüssig werden; flachfallen (ugs.); nicht zustande kommen; platzen (Geschäft, Hochzeit, Reise, Termin, Finanzierung ...); ins Wasser fallen (ugs., fig.); (sich) zerschlagen; wegfallen; (daraus) wird nichts
nah am Wasser gebaut (sein) (ugs.); weint bei jeder Kleinigkeit (ugs.); Heulpeter (ugs.); Heulsuse (ugs.)
in der Versenkung verschwinden (ugs., fig.); (sich) verbergen; (sich) verstecken; untertauchen (fig.); auf Tauchstation gehen (ugs., fig.); abtauchen (ugs., fig.); von der Bildfläche verschwinden (ugs., fig.); nicht mehr erreichbar sein
in Alarmbereitschaft; parat stehen; Gewehr bei Fuß (stehen) (ugs., fig., militärisch); bereitstehen; (sich) bereithalten; auf seinen Einsatz warten; am Start (sein); einsatzbereit; darauf warten, dass es losgeht; auf ihren Einsatz warten; in den Startlöchern stehen (fig.)
im Bau (befindlich); es wird (noch) gearbeitet an (ugs.); im Aufbau (begriffen); in der (ersten) Bauphase (variabel); (noch) eine Baustelle (sein) (ugs.)
ungehorsam sein; nicht hören (auf); nicht gehorchen; nicht parieren; (jemandem) auf der Nase herumtanzen (ugs., fig.); (Befehle/Regeln) missachten; (sich) nichts sagen lassen (ugs.)
triefen; durch und durch nass sein; vor Nässe triefen; klitschnass sein; tropfnass sein; durchnässt sein
gemünzt sein (auf); bestimmt sein (für)
unabhängig sein; subsistieren
neidisch sein; (jemandem etwas) nicht gönnen; vor Neid erblassen; missgönnen; (jemanden) beneiden; (jemandem etwas) neiden
schockiert sein; unter Schock stehen
Hunger haben; hungrig (sein); nichts im Magen haben
arm sein; (den) Kitt aus den Fenstern fressen (müssen) (derb, fig.); am Hungertuch nagen (ugs.); (bei jemandem) ist Schmalhans Küchenmeister (ugs.); nichts zu beißen haben (ugs.); (sich) nichts zu essen kaufen können
eigene Wege gehen; Extrawurst (ugs.); sein eigenes Ding (machen); seinen eigenen Weg gehen; Sonderweg; Sonderregelung
am Anfang stehen (mit); noch nicht weit gekommen sein (mit) (fig.); in den Kinderschuhen stecken (ugs., fig.)
(die) Güte haben (und / zu); (sich) bemüßigt fühlen (geh.); so freundlich sein (und / zu); so freundlich sein (zu); (sich) bereitfinden; so lieb sein (und); die Freundlichkeit besitzen (und / zu); belieben zu (geh., veraltet); geruhen (veraltet); (sich) herablassen; so gnädig sein (zu); (sich) herbeilassen; (sich) erbarmen (und / zu); (sich) bemüßigt sehen (geh.)
strotzen; voll sein von; blühen
gegessen (ugs.); weg (ugs.); abgeschlossen; abgehakt (ugs.); geklärt; abgefrühstückt (ugs., salopp); (die) Kuh ist vom Eis (ugs., fig.); Das wäre geschafft. (ugs., Spruch); vom Tisch (sein) (ugs., fig.); vorüber; fertig geworden; vollzogen; perfekt; fertig; stehen; Das hätten wir. (ugs., Spruch); unter Dach und Fach (sein) (ugs., fig.); durch (ugs.); geschafft haben (ugs.); vollbracht (geh.); fertiggestellt; getan (ugs.); abgetan; in trockenen Tüchern (fig.); zu Ende gebracht; vollendet; erledigt
nicht zögern; nicht lange überlegen; kurze Fünfzehn machen (ugs.); kurzen Prozess machen (ugs.); nicht lange warten; schnell bei der Hand sein (mit); kurze Fuffzehn machen (ugs.)
(die) Nerven liegen blank (ugs.); Kreise ziehen; Wind machen (fig.); für Aufregung sorgen; (die) Gemüter erregen; die Wellen der Empörung schlagen hoch; (die) Gemüter erhitzen (ugs.); (einen) Sturm der Entrüstung auslösen; Wirbel machen; (jemandes) Blut in Wallung bringen (ugs.); hohe Wellen schlagen; einschlagen wie eine Bombe (ugs.); (ein) Aufreger sein
(sich) rarmachen (ugs.); selten kommen (Hauptform); nur jedes dritte Mal kommen (variabel); nur gelegentlich aufkreuzen (ugs.); (ein) seltener Gast sein (ironisierend); selten zu sehen sein; selten auftauchen (ugs.); man sieht ihn / sie hier selten; selten erscheinen
obdachlos sein; auf Trebe sein (szenesprachlich) (ugs., Jargon); auf der Straße leben; nicht sesshaft sein; keinen festen Wohnsitz haben (Amtsdeutsch); Platte machen (szenesprachlich) (ugs., Jargon)
nicht ganz richtig im Oberstübchen sein (ugs., fig.); einen Schatten haben (ugs.); nicht ganz frisch in der Birne (sein) (ugs.); eine Schraube locker haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); einen feuchten / nassen Hut aufhaben (ugs., fig.); weiß nicht, was er daherredet (ugs.); (jemandem) geht's wohl nicht gut (ugs.); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; einen Sprung in der Schüssel haben (ugs., fig.); einen Huscher haben (ugs.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); (den) Verstand verloren haben (ugs., fig., übertreibend); die Kappe kaputt haben (ugs.); einen Vogel haben (ugs., fig.); einen Schaden haben (ugs.); einen Sockenschuss haben (ugs.); einen kleinen Mann im Ohr haben (fig., veraltend); (wohl) einen Sonnenstich haben (ugs., fig.); einen Schlag weg haben (ugs.); nicht ganz bei Verstand sein; einen an der Waffel haben (ugs.); leicht verrückt sein; einen Hammer haben (ugs.); einen Piepmatz haben (ugs., fig.); einen Haschmich haben (ugs.); verpeilt sein (ugs.); gaga sein (ugs.); (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); nicht ganz richtig im Kopf sein (ugs.); (ein) Ei am Wandern haben (derb, regional); nicht ganz sauber ticken (ugs.); einen an der Mütze haben (ugs.); (bei jemandem ist) eine Schraube locker (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein (ugs.); einen Spleen haben (ugs.); nicht ganz dicht sein (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); einen Dachschaden haben (ugs., fig.); sie nicht alle haben (ugs.); seine fünf Sinne nicht beieinander haben; neben der Spur (sein) (ugs., fig.); einen Knall haben (ugs.); einen Piep haben (ugs.); eine Meise haben (ugs.); einen weichen Keks haben (ugs.); einen Schlag haben (ugs.); einen Hau weg haben (ugs.); einen Knacks weghaben (ugs.); spinnen (Hauptform); verstrahlt (sein) (derb); einen an der Klatsche haben (ugs.); (en) Pinn im Kopp haben (ugs., norddeutsch); mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein (ugs., fig.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen Triller unterm Pony haben (ugs., scherzhaft)
(auf etwas) gut verzichten können; (etwas ist) kein großer Verlust (ugs.); heilfroh sein (dass); drei Kreuze machen (ugs., fig.); (bestimmt) nicht traurig sein (dass / wenn) (ugs.); (einer Sache) keine Träne nachweinen; froh sein, dass etwas vorbei ist
überrascht sein; etwas Ansprechendes sehen; Stielaugen bekommen (ugs.)
klüngeln; man hilft sich gegenseitig zu beiderseitigem Vorteil; (eine) Win-win-Situation (sein); eine Hand wäscht die andere (ugs., fig.); manus manum lavat (lat.); unter einer Decke stecken (ugs., fig.)
bestechlich sein; eine hohle Hand machen (ugs.)
erfolgreich sein; eine glückliche Hand haben (ugs.); geschickt sein; es gut beieinander haben (ugs.)
(etwas) auf Lager haben (ugs.); (auf etwas) vorbereitet sein; (etwas) in der Hinterhand haben (ugs.); (etwas) bereit haben; (etwas) geplant haben; (etwas) in petto haben (ugs.)
verantwortlich sein; verpflichtet sein; etwas an der Backe haben (ugs., fig.); eine Last tragen; etwas Unangenehmes ertragen müssen; eine Bürde tragen; eingebunden sein
mehrfach verurteilt (ugs.); auf die schiefe Bahn geraten (ugs.); nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen; gerichtsnotorisch (sein) (ugs.); (etwas / so einiges) ausgefressen haben (ugs.); vorbestraft (sein) (ugs.); (ein) alter Kunde (ugs., fig., ironisch); kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben (ugs.); (sich) (so) einiges geleistet haben (ugs.); dem Gericht (wohl)bekannt (sein); einschlägig bekannt (wegen ..., für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht'); Verbrechen begangen haben; immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben; (sich) schuldig gemacht haben; (schon so einige) Dinger gedreht haben (ugs.); aktenkundig (fachspr.)
kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (für etwas) bekannt (sein)
etwas nicht mögen; kein Freund von etwas sein (ugs.)
Dummheit mit Löffeln gegessen haben (ugs.); überaus dumm sein
(einen) breiten Rücken haben (ugs., fig.); belastbar sein; hart im Nehmen (sein); sturmerprobt (fig.); viel vertragen können; (ein) breites Kreuz haben (ugs., fig.)
einen in der Mütze haben (ugs.); einen im Tee haben (ugs.); einen sitzen haben (ugs.); betrunken sein; einen in der Krone haben (ugs.); einen weg haben (ugs.)
völlig daneben sein (ugs.); benommen sein; nicht mehr wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht (ganz) auf der Höhe sein (ugs.); unzurechnungsfähig sein; (völlig / komplett) neben der Kappe sein (ugs.); einen Blackout haben (ugs.); nicht mehr wissen, wo rechts und links ist; nicht wissen, wo oben und (wo) unten ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und (wo) hinten ist; (völlig) verwirrt sein; nicht mehr wissen, ob man Männlein oder Weiblein ist (ugs.)
schlapp sein; (sich) zu nichts aufraffen können (ugs.); (sich) nicht aufraffen können (ugs.); einen Durchhänger haben (ugs.)
Schwips haben (ugs.); leicht angetrunken sein
(die) Bude einrennen; (bei jemandem / irgendwo) ein und aus gehen (ugs.); oft aufsuchen; ständiger Gast sein; oft besuchen
von Dank erfüllt; von Dankbarkeit erfüllt; Dank schulden; (jemandem) verbunden; voller Dankbarkeit; dankbar (sein); (jemandem) Dank wissen
klaffen; (weit) offen stehen; aufstehen; offen sein; gähnen
wütend sein; (sich) ärgern (Hauptform); zürnen (geh.); genervt sein (ugs.); verrückt werden (ugs.); (jemandem) reißt der Geduldsfaden (ugs.); keine Geduld mehr haben; mit der Geduld am Ende sein (ugs.); vor Wut kochen (fig.); sauer sein (ugs.); (die) Geduld verlieren; Wut im Bauch haben (ugs.); Schnappatmung bekommen (ugs., fig.); so eine Krawatte kriegen (ugs., norddeutsch); (sich) aufregen; so einen Hals kriegen (ugs.); Wut haben; (sich) grämen (geh., veraltend); einen dicken Hals kriegen (ugs., fig.); Überdruss empfinden; einen Föhn kriegen (ugs., fig.)
erhalten bleiben; dicke Bretter bohren (ugs., fig.); (sich) behaupten; überleben; standhalten; bleiben; seinen Mann stehen; (sich) gewachsen zeigen; fortbestehen; fortleben; fortdauern; gewachsen sein; überdauern; durchhalten; (sich) halten; weiterbestehen; weiter bestehen
nicht sparen; nicht geizig sein; klotzen (ugs.); in die Vollen gehen (ugs.); nicht kleckern (ugs.); sich nicht kleinlich zeigen
unterstehen; angewiesen sein; anstehen; abhängen; untertan sein
umschmeicheln; hinter jemandem her sein (ugs.); freien (um) (geh., veraltet); nachrennen; (jemanden) hofieren; (ständig) herumschleichen (um) (ugs., salopp); umwerben; (sich) bemühen um (jemanden); nachstellen; buhlen (um) (geh., veraltet); (jemandem) den Hof machen (fig.); (eine) Charmeoffensive (starten) (fig., variabel); werben (um); (sich) heranmachen an; (sich) ranschmeißen (ugs., salopp); nachlaufen
(sich) fühlen wie vor den Kopf geschlagen (ugs.); unangenehm überrascht sein; eine unangenehme Überraschung erleben; wie vor den Kopf geschlagen sein (ugs.)
keine belastenden Gedanken haben; keine Denkblockaden haben; frei im Kopf sein (ugs.); (sich) auf das Wesentliche konzentrieren können
wissen, wovon man spricht (variabel); (etwas) aus eigener Erfahrung kennen; (in Sachen ...) kein unbeschriebenes Blatt sein (fig.); wissen, wovon die Rede ist (variabel); (etwas) leidvoll erfahren haben (müssen); ein Lied davon singen können (ugs., fig.); aus eigener, leidvoller Erfahrung wissen um (geh.); am eigenen Leibe erfahren (haben)
Schwarzweißmalerei (sein); Schwarz-Weiß-Malerei (betreiben); nur gut und schlecht kennen; keine Zwischentöne zulassen; nur gut und böse kennen; grob vereinfachen; nicht differenzieren; nicht unterscheiden; schwarz-weiß denken (ugs.); gröblich vereinfachen (geh.)
(die) Arbeit nicht erfunden haben (ugs., Redensart); (sich) die Eier schaukeln (derb, Redensart, fig.); keinen Schlag tun (ugs.); (einfach) dasitzen und Kaffee trinken (ugs., fig.); keinen Finger krumm machen (ugs., Redensart, fig.); keinen Handschlag tun (ugs., Redensart, variabel); faul sein; abhartzen (ugs., salopp); faulenzen; (sich) an den Füßen spielen (ugs., Redensart, fig.); keinen Finger rühren (ugs., Redensart, fig.); nichts tun; Däumchen drehen (ugs., Redensart); abharzen (ugs., salopp); auf der faulen Haut liegen (ugs., Redensart)
gleiche Herkunft haben; vom gleichen Schlag sein (ugs.); gleicher Wesensart sein; gleichartige Charaktereigenschaften besitzen
traditionsgebunden; vom alten Schlag (sein) (ugs.); auf alte bewährte Weise; konventionell (sein)
(sein) Auskommen haben; (sich) den Lebensunterhalt verdienen; (sich seine) Brötchen verdienen (mit) (ugs., fig.); (sich) über Wasser halten (ugs., fig.); überleben (fig.)
mit einem Sieb Wasser schöpfen (ugs.); (sich) umsonst anstrengen; vergebliche Liebesmüh sein; (sich) vergeblich abmühen; (eine) Sisyphusarbeit sein
munter wie ein Fisch im Wasser (sein); (sich) wie ein Fisch im Wasser fühlen; (sich) wohlfühlen
fortschrittlich sein; mit der Zeit gehen (ugs.)
ins Leere gehen (ugs.); nutzlos sein; wirkungslos bleiben
entscheidender Ausgangspunkt sein; Grundstein sein (für etwas); Beginn einer Sache sein
der Motor (für etwas) sein (fig.); das relevanteste Element (von etwas) sein; die treibende Kraft sein
mitfühlend sein; hilfsbereit sein; ein Herz haben (ugs.)
keinen Nerv haben (ugs.); keinen Bock haben (auf) (ugs.); kein Interesse zeigen; (einfach) nicht wollen (ugs.); unmotiviert sein; kein Interesse haben; keine Lust haben; (dankend) abwinken; (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig geneigt zeigen (geh.); null Bock haben (auf) (ugs.)
nicht abgeneigt sein; (sich) (durchaus) vorstellen können (zu / dass); Sympathien zeigen (für); (sich für etwas) erwärmen können (ugs.); (sich) daran gewöhnen können (ugs.); (dahin) tendieren (zu) (geh.)
der Prellbock sein (ugs.); der Sündenbock sein
Zweisamkeit; ein Paar sein
erhoffen; erwarten; der Hoffnung sein; dürsten
ganz beruhigt sein (können) (formelhaft); (sich) keine Gedanken machen (ugs.); (sich) keine Sorgen machen (müssen); Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. (ugs., Sprichwort); (sich) keinen Kopf machen (ugs.); ruhig schlafen können (fig.); nicht weiter drüber nachdenken (ugs.); unbesorgt sein; keine Bedenken (zu) haben (brauchen)
kosten; zu haben sein (für) (ugs.); zu Buche schlagen (mit); machen (ugs.); kommen (ugs.)
ein (...) Ende finden; verfallen; schließen; ausklingen; zu Ende gehen; (ein) Ende haben; enden; (in bestimmter Weise) ausgehen; aufhören; zu Ende sein (ugs.); ablaufen; auslaufen
zuständig sein; (ein) Fall für (...) (sein); obliegen; verantwortlich sein
(auf etwas) gefasst sein; (sich) vorsehen; (auf etwas) vorbereitet sein
Klappern gehört zum Handwerk. (Sprichwort); sein Licht nicht unter den Scheffel stellen (fig.); (sich) nicht unter Wert verkaufen (fig.); nicht zu bescheiden sein; Tue Gutes und rede darüber. (Spruch); zeigen, was man draufhat (ugs.)
über seine Verhältnisse leben; (sich) verschulden; Schulden machen; in die roten Zahlen geraten; (sein) Konto überziehen; ins Minus kommen (ugs.); in die roten Zahlen kommen; in die Miesen kommen (ugs.)
(sich) unterscheiden (von); (sich) abheben (von); differieren (bildungssprachl.) (geh.); anders sein (als); abweichen; aus anderem Holz geschnitzt sein (Person) (Redensart, fig.); einer anderen (... z.B. Sorte) zuzuordnen sein; von anderer Art (sein); (sich) herausheben; herausfallen; verschieden sein; nicht dazugehören; divergieren (bildungssprachl.) (geh.)
selbstkritisch sein; bei sich selbst nachgucken; (Ein) jeder kehre vor seiner Tür (...) (Zitat); vor der eigenen Türe kehren (fig., sprichwörtlich); die Schuld nicht bei anderen suchen; (sich) an die eigene Nase fassen (ugs., fig.)
vorbereitet sein; zur Verfügung stehen; in den Startlöchern stehen; bereit sein
hohles Versprechen; leere Worte; nur auf dem Papier stehen (fig.); Lippenbekenntnis (Hauptform); reine Rhetorik (sein); leeres Versprechen
nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen (ugs.); nicht päpstlicher als der Papst sein (wollen) (ugs.); den lieben Gott 'en guten Mann sein lassen (ugs.); (alle) fünf gerade sein lassen (ugs.); (etwas) nicht (so) genau nehmen; wir wollen mal nicht so sein (ugs., Spruch, regional, variabel); nicht alles auf die Goldwaage legen (fig.); (sich) nicht (so kleinlich) anstellen (ugs.)
(jemandes) Ein und Alles sein (ugs.); (sich einer Sache) widmen (Hauptform); (sich) in den Dienst (einer Sache) stellen; (einer Sache) frönen; (sich einer Sache) verschreiben; aufgehen (in); (sich einer Sache) anheimgeben (geh.); sein Leben (einer Sache) weihen; (einer Sache) leben (geh., altertümelnd); (sich) versenken (in); sein (ganzes) Herzblut hineinstecken; (sein) Herz hängen an; (jemandes) Leben sein; (sich einer Sache) hingeben (geh.); (sich einer Sache) weihen (veraltend)
(jemandem) weit voraus sein; vorn liegen; an der Spitze liegen; führen; führend sein (in/bei); in Führung liegen; ganz vorne sein (ugs.); das Feld hinter sich lassen; die Nase vorn haben (ugs.); vorne liegen
(jemanden) nicht die Bohne interessieren (ugs., Redensart); nichts am Hut haben (mit); (jemandem) egal sein (Hauptform); (jemanden) nicht nervös machen; (jemanden) nicht kümmern (veraltend); (jemandem) nicht den Schlaf rauben (fig.); (jemandem) schnurz sein (ugs.); (jemandem) scheißegal sein (derb); sprich zu meiner Hand (ugs., Spruch, variabel); (jemandem) sowas von egal sein (ugs.); (jemandem) einerlei sein; keinen Wert legen auf; (mit etwas) nichts zu tun haben; (sich) nicht (weiter) kümmern um (ugs.); (sich) nicht scheren um; pfeifen auf (ugs.); (jemandem) schnurzpiepe sein (ugs.); den lieben Gott einen guten Mann sein lassen (ugs., Redensart); (jemandem) latte sein (ugs.); (jemanden) nicht anfechten (geh., veraltend); (jemandem) gleichgültig sein; mit den Achseln zucken; (jemandem) piepegal sein (ugs.); erzähl das der Parkuhr (ugs., Spruch, veraltet); nichts geben auf (ugs.); (jemandem) wumpe sein (ugs., regional); drauf scheißen (vulg.); (herzlich) egal sein (ugs.); (jemanden) nicht interessieren; (jemanden) nur peripher tangieren (geh.); keinen gesteigerten Wert legen auf (ugs.); (jemandem) Latte sein (ugs.); (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen (derb); das tangiert mich (äußerst) peripher (geh., Spruch); (an jemandem) abprallen (fig.); das kannst du deinem Frisör erzählen (ugs., Spruch); (jemanden) gleichgültig lassen; (jemanden) nicht scheren (geh., veraltend); (jemandem) wurscht sein (ugs.); (jemanden) nicht jucken (ugs.); (jemanden) nicht tangieren; Scheiß drauf! (vulg., Spruch); (völlig) kalt lassen; Scheiß der Hund drauf. (derb, Spruch); (jemandem) schnuppe sein (ugs.); (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen (fig.); (jemanden) nichts angehen; (jemanden) nicht kratzen (ugs.)
keine Anstalten machen (ugs.); (sich) nicht bequemen (zu) (ugs.); nicht gewillt sein zu; nicht (dazu) zu bewegen sein, zu/dass; unwillig sein
in einer Wunschwelt leben; von etwas nicht abzubringen sein; (sich) in etwas verrannt haben (ugs.); an der Wahnvorstellung leiden, dass; der Wahnvorstellung ausgesetzt sein, dass; in dem Wahn leben, dass; eine fixe Idee haben; an einer Wahnvorstellung leiden
nicht in (ungesunde) Hektik geraten; nicht aus der Ruhe zu bringen sein; einen gutmütigen Charakter haben; ein Gemüt wie eine Brummfliege haben (ugs., selten); ein Gemütsmensch sein; eine Seele von Mensch sein (ugs.); nicht mit der Wimper zucken; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen
(sich) durch etwas nicht beeindrucken lassen; gleichgültig reagieren; unbeeindruckt reagieren; (sich) durch nichts erschüttern lassen; eiskalt reagieren; (sich) durch etwas nicht tangieren lassen; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; eiskalt bleiben; ruhig Blut bewahren (ugs.); (durch etwas) nicht zu erschüttern (sein)
die falsche Frau sein (für/um zu); es nicht verstehen (zu); unfähig sein (zu); es nicht schaffen (zu); kein Händchen dafür haben (zu) (ugs.); es nicht übers Herz bringen (zu); es nicht bringen (zu); nicht in der Lage sein (zu); nicht dazu im Stande sein (zu); (sich) außer Stande sehen (zu); nicht können; der falsche Mann sein (für/um zu); es nicht vollbringen (zu) (lit.) (geh.); (jemandem) ist es nicht gegeben (zu) (geh.)
eine Sprache beherrschen; einer Sprache mächtig sein; eine Sprache sprechen
durchsetzungskräftiger sein; besser sein als; (jemandem etwas) voraus haben; von höherer Güte sein als; überlegen sein; stärker sein; übertreffen; überragen
ganz Ohr sein (fig.); aufmerksam zuhören; hingebungsvoll lauschen; andächtig zuhören; konzentriert zuhören; angestrengt horchen
nicht zuständig sein (für); nichts zu tun haben mit (ugs.); außerhalb jemandes Zuständigkeitsbereich liegen (Amtsdeutsch); nicht jemandes Verantwortung unterstehen (geh.); nicht jemandes Problem (sein); nicht die Schuld tragen für; (etwas) nicht in Schuld sein (ruhrdt.); keine Schuld tragen (an/für); nicht verantwortlich sein (für); für etwas nicht verantwortlich sein; nicht jemandes Fehler sein
(sich) erklären lassen durch; am Ende stehen; ausgelöst worden sein durch; veranlasst sein durch; zugrunde liegen; das Resultat darstellen von; Folge sein von; die logische Konsequenz sein von; Ausfluss sein von; das Ergebnis sein von; in ursächlichem Zusammenhang stehen mit; motiviert sein durch; das Endergebnis sein von
ausgehungert sein; Hunger für zwei / drei / vier ... mitbringen (ugs.); (jemandem) knurrt der Magen; (mächtig) Kohldampf haben (ugs.); dürsten und darben (geh., ironisch); (einen) Mordshunger haben; Heißhunger haben (auf); einen Bärenhunger haben (ugs., variabel); einen Mordsappetit haben (ugs.); (jemandem) hängt der Magen in den Kniekehlen (fig.); ordentlich Hunger haben; Hunger für zwei / drei / vier ... (mitgebracht) haben (ugs.)
sich irren (du irrst dich); (ein) Irrtum vom Amt (ugs.); dem war nicht so; keine Rede sein können (von) (ugs.); dem ist nicht so; (da) sage noch einer (...) (floskelhaft, variabel); womit eindeutig widerlegt wäre (dass) (floskelhaft); nicht der Fall sein; so ist das (aber) nicht (ugs.); nicht zutreffen (Hauptform); (einfach) nicht stimmen (ugs.); falschliegen; (so) nicht stimmen (ugs.); weit gefehlt; (ein) typischer Fall von denkste (ugs., salopp, variabel); nicht die Rede sein können (von) (ugs.)
alles wird gut! (ugs.); keine Sorge! (ugs.); mach dir keine Gedanken! (ugs.); mach dir keinen Kopf! (ugs.); du kannst (ganz) unbesorgt sein (ugs.); denk nicht weiter drüber nach! (ugs.); (jetzt) mach dir (mal) keine Sorgen! (ugs.); sei unbesorgt!
(sein) Schweigen beenden; aussagen; (eine) Aussage machen; (sein) Schweigen brechen
angemessen sein; (sich) passen (geh., veraltend); schicklich sein (geh.); (sich) schicken; vom Anstand geboten sein; Pflicht sein; (etwas) bringen können (ugs.); (etwas) gebietet (schon allein) der Anstand (geh.); (den) bürgerlichen Gepflogenheiten entsprechen; (sich) gehören; (sich) ziemen (veraltet); (den) Anstandsregeln Genüge tun (geh.); (sich) geziemen (geh., veraltet); (den normalen) Anstandsregeln entsprechen
am Zug(e) (sein) (geh.); dran sein (ugs.); der nächste sein; an der Reihe (sein)
Parteimitglied sein; ein Parteibuch haben; einer Partei angehören; Mitglied in einer Partei sein
(jemandem) auf der Tasche liegen (ugs.); (sich von jemandem) aushalten lassen; auf jemandes Kosten leben; eine finanzielle Belastung (für jemanden) sein; (jemanden) finanziell belasten
Pate stehen (für); (die) Blaupause liefern (für) (fig., variabel); Vorbild sein (für); (die) Vorlage darstellen (für)
aufatmen (können) (fig.); erleichtert (sein); heilfroh (sein)
(sich) erdreisten; (sich) anmaßen; die Unverfrorenheit haben; (sich) erkühnen; (sich) herausnehmen; (sich) erfrechen (geh., veraltet); (frech) das Haupt erheben (geh., fig.); (die) Nerven haben (ugs.); die Frechheit haben (ugs.); so frei sein (zu) (geh., ironisch); (sich) nicht scheuen (zu); die Stirn haben (ugs.); (sich) unterstehen (ugs.); die Chuzpe besitzen (geh.); (sich) erlauben; die Chuzpe haben (geh.)
in einer guten Ausgangsposition sein; gut im Rennen liegen (ugs.); ein starker Mitbewerber sein; gut dastehen; gute Karten haben (ugs.); (eine) gute Startposition haben; gut aufgestellt sein; konkurrenzkräftig sein
allgemein bekannt sein; (etwas) weiß (doch) jeder (ugs.); (die) Spatzen pfeifen es von den Dächern (ugs., fig., sprichwörtlich, variabel); von Mund zu Mund gehen (ugs.); stadtbekannt sein; sich wie ein Lauffeuer verbreiten; Stadtgespräch sein; in der Zeitung gestanden haben; in aller Munde sein (ugs.); die Runde machen (Geschichte) (ugs.)
nützlich sein; von Nutzen sein; (etwas) bringen (ugs.); (eine) gute Hilfe sein; weiterhelfen; hilfreich sein; (es) bringen (ugs.)
nicht jemandes Schuld sein; für etwas nicht verantwortlich sein; nichts dafür können (ugs.); (etwas) nicht in Schuld sein (ugs., ruhrdt.); (etwas) nicht schuld sein (ugs.); (sich) (etwas) nicht ausgedacht haben; etwas nicht gesagt haben (ugs.); ich war das nicht! (ugs.); nicht jemandes Idee (gewesen) sein; nicht auf jemandes Mist gewachsen sein (ugs.)
auf dasselbe hinauskommen; ein und dasselbe sein; auf eins rauskommen (ugs.); (das) macht keinen (großen) Unterschied; Das kannst du so oder so halten. (ugs.); Jacke wie Hose sein (ugs., fig.); egal sein; gehubbst wie gehickelt (ugs., pfälzisch); auf dasselbe rauskommen; keinen Unterschied machen; dasselbe sein; (sich) nichts nehmen (ugs.); aufs Gleiche hinauslaufen; gehupft wie gesprungen sein (ugs., regional); aufs selbe rauskommen (ugs.); gehopst wie gesprungen (sein) (ugs., regional); Das kannst du halten wie ein Dachdecker. (ugs., Spruch); auf das Gleiche hinauslaufen
(sich) etwas antun; (sich) das Leben nehmen; (sein) Leben wegwerfen; (sich) (selbst) umbringen; seinem Leben ein Ende setzen; (sich) ein Leids antun (lit.) (geh., verhüllend); Hand an sich legen; (sich) (selbst) töten; (den) Freitod wählen; seinem Leben ein Ende machen; (sich) entleiben (geh.); (sich) (selbst) richten; Suizid begehen; (sich) ein Leid antun (lit.) (geh.); Selbstmord begehen; (die) (letzte) Konsequenz ziehen; durch eigene Hand sterben; (sich) vom Leben zum Tode befördern; (sich selbst) (den) Garaus machen (geh.); (sich) den Tod geben (geh.)
Liebestollheit; (starkes) Angezogen-Sein (geh.); Liebeswahn; Schmetterlinge im Bauch (ugs.); Verliebtheit (Hauptform); Liebestaumel
(jemandem) (noch) etwas schuldig sein; (noch) etwas zu klären haben (mit) (ugs.); (noch) ein Hühnchen zu rupfen haben (mit) (ugs.); (noch) etwas gut haben (bei jemandem) (ugs.); (noch) (eine) Forderung haben (gegenüber); (noch) eine Rechnung offen haben (mit) (ugs.)
zudringlich werden; nicht in Ruhe lassen; belästigen; lästig werden; lästig sein; bedrängen; (sich) aufdrängen; (jemandem) auf den Pelz rücken (ugs.); (sich) Vertraulichkeiten herausnehmen; lästig fallen
(sich) blamieren; Hohn und Spott über sich ergehen lassen müssen; (sich) bis auf die Knochen blamieren; (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern; zum Gespött werden; (sich) zum Hampelmann machen (ugs.); kein Ruhmesblatt (für jemanden) sein; (sich) zum Gespött machen; ausgelacht werden; (sich) lächerlich machen; (sein) Gesicht verlieren; (sich) nirgendwo mehr sehen lassen können; (sich) zum Hanswurst machen (ugs.)
ohne (jede) Chance sein; mit etwas keinen Blumentopf gewinnen können (ugs.); keine Chance haben; keine Schnitte haben (ugs.); mit etwas (gleich) zu Hause bleiben können (ugs.); (sich) keine Chance ausrechnen können; chancenlos sein; kein (ernst zu nehmender) Gegner sein; unter 'ferner liefen' rangieren; keine Chancen haben; ohne jede Chance dastehen; keinen Stich kriegen (mit etwas) (ugs.)
(sich) einer Sache ergeben; jemandem willfährig sein; die bittere Pille schlucken (müssen) (fig.); zu Kreuze kriechen (fig.); (sich) unterwerfen; die Kröte schlucken (fig.)
sein Testament gemacht haben (ugs.); mit allem abgeschlossen haben; mit allem fertig sein
unmittelbar bevorstehen; in der Luft liegen; im Schwange sein
machst du Witze? (ugs.); (wohl) (ein) schlechter Witz (ugs.); das ist jetzt ein Witz (nicht wahr?) (ugs.); du hast sie wohl nicht (mehr) alle! (derb); im Ernst?; bist du noch ganz bei Trost? (ugs.); (sag mal,) spinnst du? (ugs.); willst du mich auf den Arm nehmen? (ugs., fig.); ich halte das für einen schlechten Scherz; wie bitte?? (ugs.); das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein! (ugs.); wie jetzt!? (ugs.); hast du sie noch alle? (derb); ist das Ihr Ernst?; tickst du noch richtig? (derb, variabel); wollen Sie mich verarschen? (derb); das meinst du (doch) nicht ernst!? (ugs.); bist du noch ganz sauber? (ugs., salopp); das soll wohl ein Witz sein! (ugs.); meinen Sie das ernst?; das ist nicht dein Ernst! (ugs.); das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein! (ugs.); was erzählst du da!? (ungläubig) (ugs.); sag das nochmal! (herausfordernd) (ugs.); in echt oder aus Scheiß? (derb); komm mal klar! (ugs., jugendsprachlich); (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört! (ugs.); meinst du das etwa ernst? (ugs.); wie war das (eben)? (drohend) (ugs.); (das ist) hoffentlich nicht ernst gemeint; bist du noch (ganz) zu retten? (ugs.); soll das ein Witz sein? (ugs., ironisch); können Sie das bitte noch einmal wiederholen?; was war das eben? (drohend) (ugs.)
Hand und Fuß haben (fig.); stichhaltig sein; überzeugen; stimmig sein
nicht übel (ugs.); schön und gut (aber) (ugs.); gut und schön (aber) (ugs.); (ist) auch schön! (ugs., ironisierend); annehmbar; brauchbar; leidlich gelungen (geh.); hinreichend; (da) kann man nichts sagen (ugs.); ganz ordentlich (ugs.); schon in Ordnung (ugs.); passt schon (ugs., süddt.); kann angehen (ugs.); reicht (aus); nicht schlecht (ugs.); kann sich sehen lassen (ugs.); (ganz) akzeptabel (ugs.); könnte schlimmer sein (ugs., ironisch); guter Durchschnitt; (da) gibt's nichts zu meckern (ugs.); keine Offenbarung (aber ...) (ugs.); schon okay (ugs.); ausreichend; (ganz) anständig; (da) kann man nicht meckern (ugs.)
(sich) durchsetzen; (sich) verbreiten; (sich) als brauchbar erweisen; überhandnehmen; (die) Erwartungen nicht enttäuschen; immer mehr Anhänger finden; (sich) breitmachen; (sich) ausbreiten; (sich) behaupten; an Boden gewinnen; (mittlerweile) allgemein akzeptiert sein; an Akzeptanz gewinnen; (die) Erwartungen erfüllen; Zulauf finden; (sich) bewähren
anklingen; durchschimmern; konnotiert sein; mit angesprochen sein; mitklingen; assoziiert sein (mit); mitschwingen; durchklingen
alles in (bester) Butter (ugs., sprichwörtlich); alles in Ordnung; alles gut; alles roger (ugs.); (es) könnte nicht besser sein; alles paletti (ugs.); Läuft. (ugs., Jargon); alles okay; alles im grünen Bereich (ugs.); alles bestens; alles takko (ugs., salopp); (ich sehe) keine Probleme (ugs., variabel)
(sich) in barer Münze auszahlen; (ein) einträgliches Geschäft sein; finanziell vorteilhaft sein; jemandem etwas eintragen (geh.); lohnend sein; (et)was herumkommen (bei) (ugs.); (sich) (in Euro und Cent) auszahlen; (ein) gutes Geschäft sein; Ertrag abwerfen; finanzielle Vorteile bringen; (sich) lohnen; (sich) in Mark und Pfennig auszahlen (veraltet); (die) Kasse klingeln lassen (fig.); Gewinn abwerfen; Gewinn (oder: etwas) herausspringen (bei etwas); (ein) goldenes Geschäft sein; (sich) rentieren; (sich) in klingender Münze auszahlen; ertragreich sein
(das) kann man (echt / wirklich) (jedem) empfehlen; (echt) der Hammer sein (ugs.); es (echt / voll) bringen (ugs.); (das) musst du (muss man) gesehen haben (ugs.); unbedingt zu empfehlen sein; sein Geld wert sein; (sich) (echt / wirklich / voll) lohnen; (sich) bezahlt machen; (etwas) kommt gut (ugs.)
(sich) etwas gesichert haben; (etwas) (so gut wie) erledigt haben; (so gut wie) erledigt sein; Das wäre (erst mal) geschafft. (ugs.); etwas (praktisch) (schon) in der Tasche haben (ugs.); (für jemanden) so gut wie gelaufen sein (ugs.); (sich) einer Sache gewiss sein; (etwas schon mal) im Sack haben (ugs.)
(nach jemandem) arten (geh.); Wie der Vater, so der Sohn. (ugs., Sprichwort); ganz der Vater sein (ugs.); (etwas) von jemandem haben (ugs.); (jemandem) nacharten (geh.); viel von jemandem haben (ugs.); nach jemandem kommen (ugs.); (nach jemandem) schlagen; Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. (ugs., Sprichwort); (jemandem) ähneln (in); (jemandem) nachschlagen (geh.); (nach jemandem) geraten; ganz die Mutter sein (ugs.); (jemandem) nachgeraten (geh.); Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. (ugs., ironisch)
nicht zu glauben!; nein, wie isses nun bloß möglich! (geh.); (ja) ist das (denn) die Möglichkeit!; (ja) isses denn möglich! (ugs.); nun hör sich das einer an!; (ja) Herrschaftszeiten (noch einmal)!; das darf nicht wahr sein! (ugs.); das muss man sich mal vorstellen! (ugs., Spruch); wie isses nu(n) bloß zu fassen! (ugs.)
kann (jemandem) egal sein; nicht jemandes Baustelle (ugs., fig.); kommt nicht darauf an; (jemanden) nichts angehen; nicht jemandes Bier (ugs., fig.)
durchs Gitter fallen (fig.); durch den Rost fallen (fig.); sehen (können) wo man bleibt; zu kurz kommen (ugs.); nicht berücksichtigt werden (verhüllend); (einfach) Pech gehabt haben (ugs.); gekniffen sein (ugs., fig.); benachteiligt werden; schauen (können) wo man bleibt; hinten rüber fallen (ugs., fig.); in die Röhre gucken (ugs., fig.); ins Hintertreffen geraten; nichts abbekommen; in die Röhre schauen (ugs., fig.); zusehen (können) wo man bleibt (ugs.); das Nachsehen haben; leer ausgehen
an nichts Böses denken; arglos sein
(ein) Gierschlund (sein) (ugs.); den Hals nicht voll (genug) kriegen (können) (ugs., fig.); (etwas) ist nie genug (für jemanden) (ugs.); vom Stamme Nimm sein (ugs.); immer mehr (haben) wollen (ugs.)
(jemandem) zu heiß werden; kalte Füße bekommen (bei) (fig.); (ein) mulmiges Gefühl bekommen bei; (jemandem) wird der Boden zu heiß (fig.); (jemandem) nicht mehr geheuer sein
(sich) nicht gehören; (etwas) geht gar nicht (ugs.); (etwas) nicht bringen können (ugs.); (etwas/sowas) tut man einfach nicht; (ein) (absolutes) No-go sein; unschicklich sein; ungehörig sein; (ein) Fauxpas sein; tabu sein; nicht angebracht sein; unangebracht sein; (absolut) daneben sein; ins Fettnäpfchen treten
(jemandem) bewusst sein; an etwas denken (ugs.); (jemandem) (klar) vor Augen stehen; (etwas) nicht vergessen haben (ugs.); (etwas) mitdenken; (jemandem) gegenwärtig (sein); (jemanden/etwas) auf dem Schirm haben (ugs.); (etwas) im Kopf haben; (jemandem) präsent sein; (etwas) präsent haben; (sich) über etwas im Klaren sein
den Ausschlag geben; der entscheidende Faktor (sein); das Zünglein an der Waage (sein)
geliefert (sein) (ugs.); ein hoffnungsloser Fall (sein); erledigt (sein); verloren (sein); bald weg vom Fenster (sein) (ugs.)
lass es besser (sein); lass das (ugs., Hauptform); aber, aber!; bitte nein! (ugs.); Du kannst es ja mal versuchen. (herausfordernd oder resignierend) (ugs.); nicht schon wieder! (ugs.); hör auf damit (ugs.); Ich würd's gar nicht erst versuchen. (ugs.); (das ist) keine gute Idee (ugs.); nicht doch! (höflich); lass es einfach! (ugs.); muss das sein? (ugs.); ich würd's lassen (ugs.)
nicht eingeweiht (sein); von nichts wissen; unschuldig; ahnungslos
(noch) gut in Schuss (sein) (ugs.); (noch) gut erhalten (sein); kaum verschlissen (sein)
ankommen; zu verstehen sein; (sich) verständlich machen; (sich) klar ausdrücken
Wat nehm' wer? (ruhrdt.); Was bekommen Sie?; Was darf es sein?; Was möchten Sie?; Womit kann ich dienen?; Sie wünschen?
glauben; gläubig sein; religiös sein; gottgläubig sein; einen Glauben haben; an Gott glauben
(sich) nicht aus der Fassung bringen lassen; die Ruhe weghaben (ugs.); nicht zu erschüttern (sein)
(sich) nicht entblöden (zu) (geh.); so unklug sein, zu; unvorsichtig genug sein, zu; nichts dabei finden (ugs.); unklug genug sein, zu; (sich) (von jemandem) einspannen lassen (zu / für); (sich dazu) hergeben (Hauptform); so unvorsichtig sein, zu; (sich) nicht zu schade sein (für) (ugs.); dumm genug sein, zu (ugs.)
wie ausgewechselt sein (ugs.); nicht mehr derselbe sein; (sich) stark verändert haben; völlig verändert sein; nicht mehr wiederzuerkennen sein (ugs.)
(es) darauf ankommen lassen; (sein/das) Schicksal herausfordern; alles auf eine Karte setzen; alles riskieren (ugs.);