DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
kriegen
Kriegen
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: kriegen
Word division: krie·gen
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
(sich) fortpflanzen; Junge haben; vermehren; (sich) vermehren; (sich) vermehren wie die Karnickel [ugs.] [pej.]; Kinder in die Welt setzen; Kinder kriegen [ugs.]; (sich) reproduzieren (fachspr.) (biologisch); zur Arterhaltung beitragen (biologisch); Kinder haben
missverstehen; (die) falsche(n) Schlüsse ziehen aus; missinterpretieren; missdeuten; falsch auffassen; in den falschen Hals kriegen [ugs.]; falsch verstehen
geregelt bekommen [ugs.]; (einer Sache) Herr werden; getan kriegen [ugs.]; packen [ugs.]; gebacken bekommen [ugs.]; bewältigen; zu Wege bringen; (einer Sache) beikommen [geh.]; auf die Reihe bringen [ugs.]; schultern [ugs.]; hinbekommen [ugs.]; fertig werden (mit) [ugs.]; geregelt kriegen [ugs.]; zuwege bringen; hinkriegen [ugs.]; (etwas) fertigbekommen (Hauptform); in den Griff bekommen [ugs.]; stemmen [ugs.]; meistern; wuppen [ugs.]; zustande bringen; auf die Reihe kriegen [ugs.]; auf die Beine stellen [ugs.] (fig.); gebacken kriegen [ugs.]; auf die Reihe bekommen [ugs.]; schaukeln [ugs.]; ins Lot bringen (fig.); fertigkriegen [ugs.]; bewerkstelligen; schaffen; rocken [ugs.]; auf die Kette kriegen [ugs.]
tätig; kregel (regional); umtriebig; vital; in Bewegung; munter; lebenskräftig; rege; wach (fig.); springlebendig; aktiv; quirlig; lebendig; quicklebendig; quietschlebendig [ugs.]; putzmunter [ugs.]; lebhaft; nicht kaputt zu kriegen [ugs.]; rührig [ugs.]; sanguin
stellen; am Schlafittchen packen [ugs.]; kaschen [ugs.]; fangen; hochnehmen [ugs.]; zu fassen kriegen; (wieder) einkassieren [ugs.] (fig., salopp); hoppnehmen [ugs.]; (jemandes) habhaft werden; auffliegen lassen; arripieren [geh.] (veraltet); fassen; kriegen [ugs.]; aufgreifen; ertappen; schnappen [ugs.]; greifen; (jemandem) das Handwerk legen (fig.); aufbringen (Schiff) (fachspr.) (Jargon); kassieren [ugs.]; ergreifen; verhaften; erwischen; hochgehen lassen; packen [ugs.]; hopsnehmen [ugs.]; ausheben; festnehmen
Forderungen; ausstehende Forderungen; offene(r) Posten; Außenstände; Forderung; (im) Rückstand (eines Kunden mit einer Zahlung); ausstehende Forderung; ausstehende Zahlungen (von Kunden an mich); (eine) ausstehende Zahlung (eines Kunden an mich); offene (eigene) Rechnungen; Rückstände (von Kunden gegenüber meinen (verbrieften) Forderungen); noch was zu holen haben [ugs.]; Schulden (bei mir / uns); (von jemandem) noch was zu kriegen haben [ugs.]
anbändeln (mit); (ein) Paar werden; (sich) auf jemanden einlassen; (ein) Liebesverhältnis eingehen; zarte Bande knüpfen (mit) [geh.]; (sich) eine Freundin zulegen [ugs.]; (sich) einen Freund zulegen [ugs.]; anbandeln; (sich) kriegen [ugs.]; (sich) zusammentun [ugs.]; (mit jemandem) was Ernstes anfangen; (sich jemanden) anlachen [ugs.]; (sich) anfreunden; (mit jemandem) zusammenkommen; (ein) Verhältnis anfangen (mit) [ugs.]; (zwei) haben sich gefunden
(das) Herz in der Hose (haben / tragen) (veraltend); (den) Flattermann kriegen [ugs.]; Muffensausen haben [ugs.]; (etwas) fürchten; befürchten; vor etwas Gamaschen haben (veraltet); bibbern [ugs.]; (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000) [ugs.]; (jemandem) bang(e) (zumute) sein (veraltet); Angst haben; (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung) [ugs.]; (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis (derb); (jemandem) geht die Düse (derb); Schiss inne Buchs haben [ugs.] (regional); (die) Hosen voll haben [ugs.]; bangen; (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis (derb); (sich) fürchten; (sich) ängstigen
entlaufen; durch die Lappen gehen [ugs.]; durch die Finger schlüpfen; durchs Netz gehen [ugs.]; entfliehen; entkommen; entrinnen; entgehen; nicht kriegen [ugs.]; entwischen; entweichen [geh.]; nicht erwischen (können) [ugs.]; entfleuchen
auf 180 sein [ugs.]; auf hundertachtzig sein [ugs.]; mit der Faust auf den Tisch hauen; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen [ugs.]; sehr erregt sein; kurz vorm Überkochen sein [ugs.]; sehr aufgebracht sein; sehr wütend sein; (gleich) Amok laufen (Übertreibung) [ugs.]; hochgehen wie eine Rakete [ugs.]; an die Decke gehen [ugs.]; in Rage kommen; (jemanden) packt der helle Zorn [geh.]; (jemanden) packt die Wut; sehr erbost sein; sehr zornig sein; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf [ugs.] (fig.); hochgehen wie ein HB-Männchen [ugs.] (veraltet); zürnen [geh.] (veraltet); mit der Faust auf den Tisch schlagen; böse werden [ugs.] (Kindersprache); in die Luft gehen [ugs.]; in die Luft fliegen [ugs.]; in Rage geraten; (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; kurz vorm Explodieren sein [ugs.]; in Wut geraten; rasend werden [ugs.]; (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen [ugs.]; die Platze kriegen [ugs.]; (die) Wut kriegen
ausflippen [ugs.]; ausrasten [ugs.]; überschnappen [ugs.]; an die Decke gehen [ugs.] (fig.); (quasi) Schaum vorm Mund haben [ugs.]; vor Wut schäumen [ugs.] (fig.); durchdrehen [ugs.]; ausklinken [ugs.]; (einen) Wutanfall kriegen; Gift und Galle spucken [ugs.]; abspacen [ugs.]; hochgehen wie eine Rakete [ugs.]; (sich) vergessen; auszucken [ugs.] [Ös.]; austicken [ugs.]; aus der Haut fahren [ugs.]; verrückt werden; herumwüten; die Nerven verlieren; die Beherrschung verlieren; einen Tobsuchtsanfall kriegen [ugs.]; (beinahe) platzen (vor Wut) [ugs.]; einen Rappel kriegen [ugs.]; hochgehen wie ein HB-Männchen [ugs.]; explodieren (fig.); abgehen [ugs.]
atmen; Luft kriegen [ugs.]; Luft bekommen; hauchen; Luft holen
mürbe machen; enervieren; heimsuchen; aufreiben; entkräften; strapazieren; ermüden; kleinkriegen [ugs.]; zermürben; abhetzen; mürbe klopfen; mürbe kriegen; mürbe hauen; ermatten; entnerven; brechen
(eine) Wucht [ugs.] (regional); Körperstrafe; Senge [ugs.]; Kloppe [ugs.]; Haue [ugs.]; den Arsch voll kriegen (derb); Schläge; langen Hafer kriegen [ugs.]; Prügel; Hiebe; Dresche [ugs.]; Keile kriegen [ugs.]; es setzt was; (es gibt) langen Hafer [ugs.]; (die) Jacke voll [ugs.]; (es gibt) was hinter die Löffel [ugs.]; Züchtigung; Abreibung [ugs.]; (es gibt) was hinter die Ohren [ugs.]; es setzt was mit dem Rohrstock; es setzt Prügel; Tracht Prügel
schmachten nach; Lust haben (auf); (sehr) hinter (etwas) her sein [ugs.]; nicht warten können auf; jiepern nach [ugs.] (regional); heiß auf (etwas) [ugs.]; (ganz) wild auf (etwas) [ugs.]; (einen) Gieper (haben) auf [ugs.]; (sehr) verlangen nach (Hauptform); geil auf (etwas) [ugs.]; spitzen auf; besessen von; herbeiwünschen; versessen auf; (sich) verzehren nach; (sich) sehnen nach; aus sein auf; begehren; lechzen (nach) [geh.]; (einen) Jieper (haben) auf [ugs.]; begierig auf; begehren nach; kaum erwarten können; verschmachten (nach); (einen) Jieper haben (auf) [ugs.] [Norddt.]; fiebern nach; ersehnen; (sich die) Finger lecken nach (fig.); hungern nach (fig.); gelüsten nach [geh.]; unbedingt haben wollen; spitz sein auf [ugs.]; süchtig nach; (inständig) verlangen nach; vor Lust (auf etwas) vergehen; verrückt nach; (jemandem) steht der Sinn nach; vor Verlangen (nach etwas) vergehen; sehnlichst vermissen; giepern nach [ugs.] (regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); lange Zähne kriegen [ugs.] (selten); brennen auf; ...närrisch; gieren (nach); erpicht auf [geh.] (veraltend); begehrlich nach; sehnlichst begehren; herbeisehnen; scharf auf (etwas) [ugs.]; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) [ugs.]; verrückt auf (etwas) [ugs.]; dürsten nach [geh.] (fig., poetisch); vergehen nach
(ein) Kind erwarten; in gesegneten Umständen [geh.]; in Umständen; (ein) Kind unter dem Herzen tragen; trächtig (bei Säugetieren); (einen) Braten in der Röhre (haben) [ugs.] (fig., salopp); im (1.-9.) Monat (schwanger); (ein) Kind kriegen [ugs.]; schwanger; (ein) Kind bekommen [ugs.]; (et)was Kleines (ist) unterwegs [ugs.]; gravid (fachspr.); guter Hoffnung [geh.] (veraltet); werdende Mutter (sein); in anderen Umständen
(plötzlich) die Idee haben (...) [ugs.]; (jemanden) anwehen [geh.]; verfallen auf [geh.]; (jemandem) kommt der Gedanke; auf die glorreiche Idee kommen (zu) [ugs.] (ironisch); auf die Idee kommen (zu); um die Ecke kommen mit [ugs.] (fig.); auf etwas kommen [ugs.]; (jemandem) einfallen; in den Sinn kommen; (sich) bemüßigt fühlen (zu) [geh.] (ironisierend); (jemanden) überkommen (es) [geh.]; auf den Gedanken verfallen (zu); (auf einmal) ankommen mit [ugs.]; (sich) einfallen lassen; (jemanden) anwandeln [geh.]; (sich) (etwas) überlegen; (jemandem) belieben zu (es) [geh.]; (es sich) nicht verkneifen können (zu); es für eine gute Idee halten (zu / dass) [ugs.] (ironisch); (sich etwas) denken (bei) [ugs.]; (den) Einfall haben (...) [ugs.]; (einen) Rappel kriegen (und...) [ugs.]
(sich) die Zähne ausbeißen [ugs.] (fig.); kein Bein auf die Erde kriegen [ugs.] (fig.); (sich) umsonst anstrengen; auf Granit beißen [ugs.] (fig.); (sich) vergeblich abmühen; keine Chance haben (gegen); keinen Fuß auf die Erde kriegen [ugs.] (fig.); auf keinen grünen Zweig kommen [ugs.] (fig.); es kommt nichts dabei heraus
eine gewischt kriegen [ugs.]; einen Stromschlag erleiden; einen geschossen bekommen [ugs.]; einen geflust kriegen [ugs.]; eine gewischt bekommen [ugs.]; (sich) eine fangen [ugs.]; einen Schlag bekommen
(die) Geduld verlieren; Wut haben; (sich) grämen [geh.] (veraltend); Schnappatmung bekommen [ugs.] (fig.); wütend sein; (sich) ärgern (Hauptform); vor Wut kochen (fig.); (sich) aufregen; so eine Krawatte kriegen [ugs.] [Norddt.]; Wut im Bauch haben [ugs.]; genervt sein [ugs.]; Überdruss empfinden; keine Geduld mehr haben; einen Föhn kriegen [ugs.] (fig.); so einen Hals kriegen [ugs.]; mit der Geduld am Ende sein [ugs.]; sauer sein [ugs.]; (jemandem) reißt der Geduldsfaden [ugs.]; verrückt werden [ugs.]; zürnen [geh.]; einen dicken Hals kriegen [ugs.] (fig.)
(sich) keinen Vers auf etwas machen können [ugs.]; (etwas) nicht in den Kopf kriegen [ugs.]; (etwas) nicht begreifen; nur Bahnhof verstehen [ugs.]; (etwas) geht (jemandem) nicht in den Kopf [ugs.]; (etwas) nicht einsehen; (sich jemandem) nicht erschließen; (sich) keinen Reim auf etwas machen können [ugs.]; (etwas) nicht verstehen
Blut und Wasser schwitzen [ugs.]; (eine) Mordsangst haben [ugs.]; sehr große Angst haben; (eine) Riesenangst haben; tausend Ängste ausstehen; (eine) Heidenangst haben [ugs.]; (die) Panik kriegen [ugs.]; Schiss haben [ugs.]; (totale) Panik haben [ugs.]; Todesangst haben; tausend Tode sterben [ugs.] (fig.)
(jemanden) beim Arsch kriegen (derb); (jemanden) drankriegen [ugs.]; (jemanden) beim Wickel packen [ugs.] (variabel); (jemanden) strafrechtlich verfolgen; (sich) (jemanden) schnappen [ugs.]; (jemanden) zur Verantwortung ziehen
chancenlos sein; keine Chancen haben; mit etwas (gleich) zu Hause bleiben können [ugs.]; unter 'ferner liefen' rangieren; keine Chance haben; kein (ernst zu nehmender) Gegner sein; ohne (jede) Chance sein; (sich) keine Chance ausrechnen können; keine Schnitte haben [ugs.]; keinen Stich kriegen (mit etwas) [ugs.]; ohne jede Chance dastehen; mit etwas keinen Blumentopf gewinnen können [ugs.]
erhalten; kriegen [ugs.]; beziehen; bekommen; erlangen; abbekommen [ugs.]; (jemandem) zuteil werden
den Hals nicht voll (genug) kriegen (können) [ugs.] (fig.); (ein) Gierschlund (sein) [ugs.]; vom Stamme Nimm sein [ugs.]; immer mehr (haben) wollen [ugs.]; (etwas) ist nie genug (für jemanden) [ugs.]
(einen) eingestielt bekommen [ugs.] (salopp); (von jemandem) etwas zu hören bekommen [ugs.]; ausgescholten werden; zurechtgewiesen werden; (sich) einiges (Unangenehmes) anhören müssen; zur Sau gemacht werden (derb); eins auf den Deckel kriegen [ugs.]; von jemandem die Leviten gelesen bekommen; (sich) unfreundliche Worte anhören müssen; verwarnt werden; (sich) (einiges) Unangenehmes sagen lassen müssen; gerügt werden; (sich von jemandem) die Leviten lesen lassen; (einen) Verweis erhalten; zur Ordnung gerufen werden; (sich) Kritik gefallen lassen müssen; (etwas) über sich ergehen lassen müssen
im Chaos versinken (fig.); ein paar Nummern zu groß sein [ugs.]; überfordert sein (mit); nicht schaffen; (jemandem) über den Kopf wachsen (fig.) (Hauptform); zu viel kriegen [ugs.]; nicht mehr mitkommen [ugs.]; zu viel sein [ugs.]; (einer Sache) nicht gewachsen sein; eine Nummer zu groß [ugs.]; (jemandem) zu viel werden [ugs.]; (etwas) nicht in den Griff bekommen (fig.); nicht klarkommen mit [ugs.]; (jemanden) überfordern; nicht bewältigen
eins in die Fresse kriegen [ugs.]; Schläge ins Gesicht bekommen; ein paar in die Fresse kriegen [ugs.]; was auf die Schnauze kriegen [ugs.]; eins in die Schnauze kriegen [ugs.]; einen Schlag ins Gesicht bekommen; ein paar in die Schnauze kriegen [ugs.]
festhalten; am Schlafittchen packen [ugs.]; am Weglaufen hindern; beim Wickel kriegen [ugs.]; beim Wickel nehmen [ugs.]; am Kragen packen [ugs.]; zu fassen kriegen
geschasst werden [ugs.]; auf die Straße gesetzt werden (fig.); rausgeschmissen werden [ugs.]; (die) rote Karte kriegen [ugs.] (fig.); (jemandes) Arbeitsverhältnis wird beendet; (der) Stuhl wird (jemandem) vor die Tür gesetzt (fig.); rausgeworfen werden; rausfliegen [ugs.]; achtkantig rausfliegen [ugs.]; (die) Arbeit verlieren; wegrationalisiert werden; gekündigt werden; vor die Tür gesetzt werden (fig.); gegangen werden [ugs.] (scherzhaft); gehen müssen; entlassen werden (Hauptform); hochkant(ig) rausfliegen [ugs.]; seinen Hut nehmen müssen (fig.); (sich) was Neues suchen können [ugs.]; gefeuert werden [ugs.]; fliegen [ugs.] (fig.)
schrecklich finden; (das) kalte Kotzen kriegen (derb); widerlich finden; Abscheu empfinden; (das) kalte Grausen kriegen [ugs.] (salopp); (jemanden) abstoßen; (jemanden) anwidern; abstoßend finden; abscheulich finden; angewidert (sein); (jemanden) ankotzen (derb)
(kräftig) zulegen; zunehmen; dick(er) werden; (etwas) auf die Rippen kriegen [ugs.]; ansetzen; an Gewicht zulegen; mehr werden (ironisch); in die Breite gehen
im Leistungsbezug von ALG 2 stehen (Amtsdeutsch); Arbeitslosengeld II beziehen (Amtsdeutsch); Stütze kriegen [ugs.] (veraltet); Empfänger von Arbeitslosengeld II (sein) (Amtsdeutsch); stempeln gehen [ugs.] (veraltet); hartzen (gehen) [ugs.] (Jargon); Stütze kassieren [ugs.]; von (der) Stütze leben [ugs.] (veraltet); vom Amt leben [ugs.] (veraltet)
(irgendwie) auf die Reihe kriegen [ugs.]; improvisieren; (es) (irgendwie) hinkriegen [ugs.]; (sich) durchlavieren [ugs.]; (sich) behelfen; (irgendwie) zu Rande kommen [ugs.]; (irgendwie) zurechtkommen; (irgendwie) auf die Reihe bekommen [ugs.]; (irgendwie) geregelt kriegen [ugs.]; (irgendwie) zurande kommen [ugs.]; (sich) (irgendwie) durchwurschteln [ugs.]
(einen) Streit vom Zaun brechen (fig.); Streit anfangen; zusammenknallen [ugs.] (fig.); Streit bekommen; (sich) anne Köppe kriegen [ugs.] (ruhrdt.); (sich) in die Haare kriegen [ugs.] (fig.); (einen) Streit beginnen; (sich) in die Wolle geraten (fig.); (sich) in die Wolle kriegen [ugs.] (fig.); Krach kriegen [ugs.]; aneinandergeraten; in Streit geraten (mit)
(jemanden) kriegen wollen; zurückflirten; (sich) angeln wollen (fig.); ein Auge werfen (auf) (fig.); (jemanden) haben wollen; nicht uninteressiert; (sein) Interesse zeigen; interessiert an; kriegen wollen [ugs.]; Lust (haben) auf; hinter jemandem her; (sich) interessiert zeigen (an); (sich) an Land ziehen wollen [ugs.] (fig.); scharf auf [ugs.]; (sich) interessieren (für); geil (sein) auf [ugs.]; heiß (sein) auf [ugs.]
sein Fett wegbekommen [ugs.]; (jemandem) sein Fett geben [ugs.]; (das) Passende zurückbekommen (fig.); sein Fett wegkriegen [ugs.]; (die) Quittung bekommen (für) (fig.); bekommen) (was man verdient; sein Fett abbekommen (ugs., variabel); zur Rechenschaft gezogen werden; (das) kriegen) (was man verdient [ugs.]
Angst kriegen [ugs.]; (sich) ins Hemd machen [ugs.]; Schiss kriegen [ugs.]; (sich) nass machen [ugs.]
losbekommen; gelöst bekommen; abbekommen; abkriegen [ugs.]; gelöst kriegen [ugs.]; wegkriegen [ugs.]; entfernt werden können; loskriegen [ugs.]
Zustände kriegen [ugs.]; am Rad drehen [ugs.] (fig.); hysterisch werden; durchdrehen
(sich) eine fangen [ugs.]; ein paar kriegen [ugs.]; eine Ohrfeige bekommen (variabel); Du kriegst gleich eine! [ugs.]; eine gescheuert kriegen [ugs.]; (etwas) auf die Ohren kriegen [ugs.]; es setzt was [ugs.]; eine geschmiert kriegen [ugs.]; (jemandem) rutscht die Hand aus [ugs.] (fig.); was kriegen [ugs.]; (es gibt) was hinter die Löffel [ugs.] (variabel); abgewatscht werden [ugs.]; eine gelangt kriegen [ugs.]
(die) Kurve kriegen (fig.); doch noch schaffen
zu fassen kriegen [ugs.]; in die Hand bekommen; (jemandem) zwischen die Finger geraten [ugs.]; zu greifen bekommen; herankommen an (auch figurativ); erwischen
(jemandem) zu schaffen machen; kein leichtes Spiel haben; (etwas) nicht geschenkt kriegen; (schwer) zu kämpfen haben; (sich) (richtig) anstrengen müssen
rot anlaufen; (einen) roten Kopf bekommen (Hauptform); (so) eine Bombe kriegen (mit Geste) [ugs.]
kein Problem (für uns); Machen wir.; Das schaffen wir (schon).; Wär(e) doch gelacht! (Spruch); lass(t) uns mal machen; (das) kriegen wir hin; Yes) (we can. (Zitat, engl.); Wir schaffen das! (Zitat); kein Hindernis (für uns)
Prügel einstecken; die Hucke vollkriegen [ugs.]; (et)was auf die Schnauze bekommen [ugs.]; aufs Maul kriegen (derb); Prügel beziehen; verprügelt werden; die Hucke vollbekommen [ugs.]
(jemanden) abkriegen [ugs.] (negativ); (jemanden) aufgabeln [ugs.] (fig.); (jemanden) bekommen; (sich jemanden) greifen [ugs.] (fig.); (jemanden irgendwo) her haben [ugs.] (variabel); (jemanden) kriegen; (jemanden) einfangen (fig.); (sich jemanden) an Land ziehen [ugs.] (fig.); sich jemanden angeln [ugs.] (fig.); (jemanden) auffischen [ugs.] (fig.); (jemanden) finden; (jemanden) auftreiben [ugs.] (salopp); (jemanden) auflesen [ugs.] (fig.)
(sich etwas) an Land ziehen wollen [ugs.]; (ganz) heiß sein auf [ugs.]; an etwas (herankommen) wollen; (sich etwas) krallen wollen [ugs.] (salopp); geil sein auf (derb); Begehrlichkeiten wecken (floskelhaft) (mediensprachlich); scharf sein auf [ugs.]; (etwas) haben wollen (Hauptform); unbedingt haben wollen; in seinen Besitz bringen wollen; (sich etwas) grapschen wollen [ugs.]; an sich bringen wollen; hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der armen Seele (Verstärkung); (sich) etwas unter den Nagel reißen wollen [ugs.] (fig.); (etwas) kriegen wollen [ugs.]; hinter etwas her sein [ugs.]; (sich) interessieren für; (etwas) wollen; interessiert sein an; spitz sein auf [ugs.]; (sich etwas) schnappen wollen [ugs.]
(jemanden) am Arsch kriegen (derb); (jemanden) zu fassen kriegen [ugs.]; (jemanden) belangen; (jemanden) an den Wickel kriegen [ugs.] (salopp); (jemanden) zu fassen bekommen; (jemanden) an den Wickel bekommen [ugs.]; (jemanden) drankriegen [ugs.]; (jemandem) beikommen; (jemanden) an den Hammelbeinen kriegen [ugs.] (fig.)
(jemandem) nichts haben können [ugs.]; (jemanden) nicht zu packen kriegen [ugs.] (salopp); gegen jemanden nicht ankönnen [ugs.]; (gegen jemanden) keine Handhabe haben; machtlos sein; (jemanden) nicht zu fassen kriegen [ugs.]; (jemandem) nichts wollen können [ugs.]; (jemandem) nicht beikommen; nichts (Richtiges) gegen jemanden in der Hand haben; nicht vorgehen können (gegen jemanden / gegen jemandes Machenschaften); nichts ausrichten können (gegen jemanden/etwas)
anfangen zu weinen; in Weinen ausbrechen; losheulen [ugs.]; das heulende Elend kriegen [ugs.]; losweinen; in Tränen ausbrechen
da kriegen mich keine zehn Pferde hin [ugs.] (Redensart, fig.); (sich) mit Händen und Füßen sträuben (gegen) (fig.); (etwas) ums Verrecken nicht wollen (derb); (sich) mit Händen und Füßen wehren (gegen) (fig.); (etwas) auf keinen Fall wollen; (etwas) partout nicht wollen
(etwas) kriegen für [ugs.]; (jemanden) bezahlen für; (etwas) bekommen für; (etwas) nicht umsonst machen müssen
kassieren; bekommen (Hauptform) (negativ); abbekommen; (ab)kriegen [ugs.]; einstecken müssen [ugs.]
in Streit geraten (mit); (sich) an die Köppe kriegen [ugs.] (ruhrdt.)
auf Kriegsfuß stehen (mit etwas) (fig.); (den Umgang mit ewas) nicht beherrschen; nicht klarkommen (mit etwas) [ugs.]; (das mit etwas) nicht geregelt kriegen; Probleme haben (mit)
die Kurve kriegen (fig.); sein Leben (wieder) in den Griff kriegen
sein Leben nicht auf die Reihe kriegen; seinen Scheiß nicht geregelt kriegen (derb); mit sich selbst nicht klarkommen
Ärger kriegen [ugs.]; in die Bredouille kommen (variabel); in Verdrückung geraten (variabel); in Schwulitäten kommen (selten) (variabel); Probleme kriegen [ugs.] (salopp); in Nöte geraten; Probleme bekommen [ugs.]; in eine missliche Lage geraten [geh.] (variabel); in einen Schlamassel geraten [ugs.]; unter Druck geraten; in Schwierigkeiten geraten; Trouble bekommen [ugs.] (variabel, veraltet); in Schwierigkeiten kommen; in Schwulibus geraten [ugs.] (scherzhaft); in Bedrängnis geraten (mit) (variabel)
(etwas) gar nicht erst zu versuchen brauchen; verbrannt sein (fig.); kein Bein mehr an die Erde kriegen (fig.); (sich) nirgendwo mehr blicken lassen können [ugs.]
herumkrebsen (fig.); (es) zu wenig bringen; (im Leben) nicht weiterkommen (fig.) (variabel); (es) zu nichts bringen; kein Bein auf die Erde kriegen [ugs.] (fig., variabel); auf keinen grünen Zweig kommen (fig.); nicht vorwärtskommen (fig.) (variabel)
Grand Total: 63 match(es) found.
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2022
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org