DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
keine
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: keine by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
weder Tod noch Teufel fürchten (geh., veraltet); wagemutig; wacker; tapfer; couragiert; mutig (Hauptform); (echt) Eier in der Hose haben (ugs., fig., salopp); keine Angst kennen; kühn
wortgewandt; spritzig; keine Antwort schuldig bleiben; zungenfertig; mundfertig; geistesgegenwärtig; mit flinker Zunge; nie um eine Antwort (verlegen)sein; nicht auf den Mund gefallen (ugs.); schlagfertig (Hauptform); (immer) die passende Antwort (parat) haben; (jemandem) nichts schuldig bleiben; flinkzüngig (geh., selten)
nicht (weiter) der Rede wert; ohne Belang; unbeträchtlich; zweitrangig; Rand...; Bagatell...; Sonst hast du keine Probleme? (ugs., Spruch); uninteressant; nicht entscheidend; kleiner Fisch (ugs., fig.); nichtssagend; vernachlässigbar; unbedeutend; unwichtig (Hauptform); kleiner; sekundär; sei's drum (ugs.); nicht ins Gewicht fallend; unwesentlich; kannste vergessen (ugs.); keinen Schuss Pulver wert (ugs.); von untergeordneter Bedeutung; marginal; bedeutungslos; Nebensache; irrelevant; nebensächlich; unmaßgeblich; peripher; Zweit...; nachgeordnet; (mit etwas) hat es nicht viel auf sich; unerheblich; egal; zu vernachlässigen; nachrangig; Neben...; nicht von Interesse; nicht wichtig; belanglos; unter "ferner liefen" (kommen) (ugs.)
Tepp (ugs.); Flachpfeife (ugs.); dumme Gans (ugs.); Hohlkopf (ugs.); Schnellmerker (ugs., ironisch); Halbgescheiter; Piesepampel (ugs.); Hein Blöd (ugs., regional); dämlicher Hund (ugs., veraltend); Spacko (ugs.); Bekloppter (ugs.); Gonzo (abwertend); Torfkopf (ugs.); Rindvieh (ugs.); Nullchecker (ugs., jugendsprachlich); Hohlbirne (ugs.); Honk (ugs.); Dumpfbatz (derb); Minderbemittelter; Hirni (ugs.); Vollidiot (derb); Dumpfbacke (ugs.); Flachwichser (vulg.); taube Nuss (ugs.); Sacklpicker (ugs., österr.); Döskopp (ugs., norddeutsch); Niete (ugs., fig.); Volltrottel (derb); Stoffel (ugs.); Torfnase (ugs., ostfriesisch); Tuppe (ugs., kärntnerisch); Armleuchter (ugs.); Volldepp (ugs.); Dolm (ugs., österr.); Klappspaten (ugs.); ('ne) hohle Nuss (ugs.); Knallkopf (ugs.); dumme Nuss (ugs.); Dummerjan (veraltet); Vollpfosten (ugs.); Dummkopf (Hauptform); Dösbaddel (ugs., norddeutsch); Pappnase (ugs.); Idiot (derb); Pannemann (ugs.); Dödel (derb); Trottel (ugs.); Halbdackel (derb, schwäbisch, stark abwertend); Holzkopf (ugs.); Dulli (ugs.); Flitzpiepe (ugs., abwertend); trübe Tasse (ugs.); Armer im Geiste (bibl.) (geh.); Knallidiot (ugs.); geistiger Tiefflieger (ugs.); Kretin (geh., franz.); Narr (geh.); Eierkopp (ugs., norddeutsch); Knallcharge (geh.); Blödi (ugs.); keine Leuchte (ugs.); Depp (ugs.); Dackel (ugs., abwertend, schwäbisch); Horst (ugs.); Lapp (derb, österr.); Dummbart(el) (ugs.); Blödian (ugs.); Todel (ugs., österr.); Spaten (ugs.); Dämlack; Tölpel; Dummrian (ugs.); Napfsülze (ugs.); Dussel (ugs.); Vollhorst (ugs.); dummes Schaf (ugs.); Schwachmat (ugs.); Esel (ugs.); Spast (ugs., jugendsprachlich); Blödel (ugs.); Vollspast (derb); Blitzbirne (ugs., ironisch); en Beschmierten (ugs., ruhrdt.); Einfaltspinsel (ugs.); Hornochse (ugs.); Spasti (derb); Schwachkopf (ugs.); Hohlfigur (ugs.); Pfeifenwichs(er) (vulg.); Heini (ugs., veraltet); Eiernacken (ugs.); Denkzwerg (ugs.); Strohkopf (ugs.); dummes Huhn (ugs.); Spatzenhirn (ugs.); armer Irrer (ugs.); (eine) geistige Null (ugs.); Blödmann (ugs.)
kein Zuckerlecken (ugs.); verzwickt; mit Mühe verbunden; (es gibt) keine einfache(n) Lösung(en); diffizil; delikat (geh.); mit (einigen) Unannehmlichkeiten verbunden; verwickelt; verhatscht (ugs., österr.); prekär; kein Zuckerschlecken (ugs.); verschachtelt; schwer; schwierig; unübersichtlich; heikel; knifflig; verklausuliert; vielschichtig; nicht (so) einfach; kompliziert; tricky (ugs.); schwer verständlich; vertrackt; komplex; vigelinsch (plattdt.) (ugs.)
(ein) Schattendasein fristen(d); unbeachtet (Hauptform); (ein) Mauerblümchendasein führen (ugs.); (ein) Mauerblümchendasein fristen(d) (ugs.); (jemandem / einer Sache wird) keine Beachtung geschenkt; vernachlässigt
arrogant; hochmütig; hochnäsig; sehr von sich (selbst) eingenommen; breitspurig (ugs.); kennt (auch) keine kleinen Leute mehr (ugs., scherzhaft-ironisch); anmaßend; blasiert (geh.); versnobt; dünkelhaft (veraltet); hält sich für was Besseres (ugs.); hält sich für den Größten (ugs., männl.); aufgeblasen (ugs.); trägt die Nase hoch (ugs., fig.); auf dem hohen Ross sitzen (Redensart, fig.); hält sich für sonst wen; hält sich für die Größte (ugs., weibl.); hybrid (geh.); hält sich für was Besonderes (ugs.); überheblich; hoffärtig (veraltet); eingebildet; hält sich für Gott weiß wen (ugs.); vermessen; stolz
wichtig (sein) (Hauptform); von Belang; Bedeutung haben; erheblich; von großer Bedeutung; zentral; zählen; gewichtig; großgeschrieben werden (fig.); von Gewicht; (einen) hohen Stellenwert haben; relevant; groß; von Bedeutung (Hauptform); hoch im Kurs stehen (fig.); ins Gewicht fallen(d); nicht zu unterschätzen; entscheidend; Gewicht haben (fig.); keine Kleinigkeit (sein); bedeutend; nicht zu vernachlässigen (sein); maßgeblich; von großer Wichtigkeit; von Relevanz; wesentlich; ankommen auf (es); bedeutsam; (einen) hohen Stellenwert genießen
Dreistigkeit; Unverschämtheit; (etwas) geht auf keine Kuhhaut (ugs.); Chuzpe; Frechheit; Respektlosigkeit; Unbescheidenheit; Impertinenz
(hat / hatte) nicht die geringste Chance; am Ende (ugs.); am Abgrund; ohne die geringste Chance; in absoluter Verzweiflung; ohne (jede) Aussicht; hoffnungslos; ausweglos; in völliger Verzweiflung; todunglücklich; ohne die geringste Aussicht; ohne (jede) Hoffnung; ohne die geringste Hoffnung; für sich keine Zukunft sehend; ohne jede Chance; am absoluten Tiefpunkt; (hat / hatte) keine Chance; am Boden (ugs.); verzweifelt; am absoluten Nullpunkt; zukunftslos; ohne Ausweg
nach menschlichem Ermessen; soweit erkennbar; mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit; wenn nicht (noch) ein Wunder geschieht (variabel); höchstwahrscheinlich; vermuten lassen (geh.); (es gibt) keine andere Erklärung; (es) spricht viel dafür (dass) (variabel); sehr wahrscheinlich; aller Voraussicht nach; (die) üblichen Verdächtigen (ugs., Redensart)
schlecht abschneiden; keine gute Punktzahl erreichen
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
löchern; (jemanden) drängen (zu); (auf jemanden) eindringen; bitteln und betteln (ugs.); befallen; belagern (ugs.); unter Druck setzen; (jemandem) zusetzen; (in jemanden) dringen (geh., veraltet); beknien; (jemanden) in Bedrängnis bringen; (jemandem) auf den Pelz rücken (ugs.); traktieren; (jemandem) auf die Pelle rücken (ugs.); im Nacken sitzen; keine Ruhe geben (ugs.); bedrängen; nicht in Ruhe lassen (mit) (ugs.); drangsalieren; (jemandem) die Hölle heiß machen (ugs.)
Black-out; Alzheimer (sarkastisch-übertreibend) (ugs.); Erinnerungslücke; Aussetzer (ugs.); zeitweises Aussetzen des Gedächtnisses; Gedächtnislücke; keine Erinnerung (an); Blackout
duhne (ugs., rheinisch); groggy (ugs.); schlapp; daneben (ugs.); alle (ugs.); (es .. einfach) nicht mehr gehen (ugs.); fix und foxi (ugs., scherzhaft, veraltet); down (ugs., veraltend); keine Energie mehr haben; matt; geschafft (ugs.); ohne Saft und Kraft (ugs.); ausgelutscht (ugs.); schlaff; lurig (ugs., rheinisch); kraftlos; saft- und kraftlos; abgeschlafft; ausgepowert (ugs.); nüntig (ugs., schweiz., selten, vorarlbergerisch); platt (ugs.); in den Seilen hängen (ugs.); lasch; kaputt (ugs.)
auf Abstand bleiben; auf Distanz bleiben; Abstand halten; (sich) abseits halten (von); Distanz halten; Distanz wahren; (jemanden) nicht an sich heranlassen; keine Nähe zulassen (Jargon, psychologisch); (sich) fernhalten (von)
Schnullibulli (ugs.); Nebensächlichkeit; Marginalie (geh.); Petitesse; Geringfügigkeit; keine große Geschichte; Kleinkleckerkram (ugs.); Kinkerlitzchen (ugs.); Tüddelkram (ugs., norddeutsch, variabel); Lappalie; Nichtigkeit; Kiki (ugs.); Nebensache; Peanuts (ugs., engl.); keine große Sache; Kleinigkeit; Pipifax (ugs.); Bagatelle; Belanglosigkeit; Pillepalle (ugs.); Kleckerkram (ugs.); Unwichtigkeit; Fliegenschiss (derb, fig.); Unwichtiges; Kleinkram (ugs.); Banalität; Quisquilien (Plur., lat.) (geh.); Sturm im Wasserglas (fig.)
allein; ledig; unvermählt; hat keinen abgekriegt (ugs., abwertend); ohne Mann; alleinstehend; (noch) frei; unbemannt; unbeweibt (scherzhaft, veraltet); keine(n) abbekommen (haben) (ugs., abwertend); ungebunden; ehelos; allein lebend; (noch) zu haben; ohne Partnerin; sitzen geblieben; solo; nicht liiert; ohne Partner (lebend); unverheiratet; ohne feste Bindung; Single; unverehelicht (fachspr., Papierdeutsch); nicht verpartnert (Amtsdeutsch); partnerlos; ohne Partner; ohne Frau
komme was (da) wolle; hundertpro (ugs.); (das ist) gar keine Frage; worauf du dich verlassen kannst! (ugs., Redensart); (so) sicher wie das Amen in der Kirche; sicher; zweifellos; in jedem Fall; unzweifelhaft; allemal (ugs.); (ey Alter,) ich schwör (Jugendsprache, Substandard) (ugs.); bombensicher (ugs.); sei versichert (dass) (geh.); unbedingt; ganz bestimmt; (das ist) keine Frage; apodiktisch (geh., bildungssprachlich); worauf du einen lassen kannst (ugs., scherzhaft); unter allen Umständen; auf jeden Fall (ugs.); unweigerlich; zweifelsohne; ohne Zweifel; partout (ugs.); jedenfalls (ugs.); ohne Frage; absolut; unumstößlich; bestimmt; auf alle Fälle (ugs.); unausweichlich; todsicher (ugs.); definitiv; mit Sicherheit; sicherlich (ugs., Hauptform); außer Zweifel; gewiss; wahrlich; fraglos; so gut wie sicher; es sei Ihnen versichert (dass) (geh.); seien Sie versichert (dass) (geh.); in jeder Hinsicht; mit Bestimmtheit
unstrittig; unstreitig; keine Frage! (ugs.); unumstritten; nicht strittig; erwiesen; wahr; unangefochten; unbestritten; zutreffend; kein Vertun (es gibt da ...) (ugs.)
(etwas) spottet jeder Beschreibung; ja gibt's denn sowas!? (ugs.); das Allerletzte (ugs.); nichts für schwache Nerven (übertreibend); man fasst es nicht! (ugs.); (ein) dicker Hund (ugs., fig.); unerhört; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! (ugs.); (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit (ugs.); unverschämt; hanebüchen; (ein) starkes Stück; unmöglich (ugs.); das Letzte (ugs.); (da) bleibt einem die Spucke weg (ugs., fig.); bodenlos (ugs.); (eine) Zumutung! (ugs.); nicht zu fassen (ugs., Hauptform); dreist; heftig! (ugs.); (eine) Frechheit; (da) hört sich doch alles auf! (ugs.); haarsträubend; unsäglich; also so etwas! (ugs.); das ist (ja wohl) die Höhe! (ugs.); (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht (ugs., salopp, scherzhaft-ironisch); (eine) Unverschämtheit; hagebüchen; (dazu) fällt einem nichts mehr ein (ugs.); (etwas) geht auf keine Kuhhaut (ugs.); kaum zu fassen (ugs.); skandalträchtig; unglaublich; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! (ugs.); jeder Beschreibung spotten
hoffnungsloses Unterfangen; keine Option; (ein) tot geborenes Kind (fig.); zu nichts führen; unsinnig; keinen Zweck haben; illusorisch; aussichtslos (Hauptform); (gut) für die Tonne (ugs.); (ein) totgeborenes Kind (fig.); (von vornherein) zum Scheitern verurteilt; für die Katz (ugs.); hat keinen Wert (ugs., ruhrdt.); nichts zu machen sein; umsonst (ugs.); vergeblich; bringt nichts (ugs.); ohne Aussicht auf Erfolg; für den Arsch (vulg.); sinnlos; keinen Sinn haben; Makulatur; keinen Sinn machen; nicht realisierbar; zwecklos; führt zu nichts (ugs.); witzlos (ugs.); (das) kannst du vergessen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; zu nichts gut sein (ugs.); keinen Sinn und Zweck haben
einfache Sache; (ein) Kinderspiel (ugs., fig.); (nur ein) Klacks mit der Wichsbürste (ugs.); kleine Fische (ugs., fig.); wenn's weiter nichts ist ... (ugs., Spruch); Leichtigkeit; ein Leichtes (ugs.); Spaziergang (ugs., fig.); kein Hexenwerk (ugs.); Pipifax (ugs.); Pappenstiel (ugs.); Sonntagsspaziergang (ugs., fig.); (jemanden nur) ein Lächeln kosten (ugs., fig.); (das) (reinste) Kinderspiel (fig.); (nur) (eine) Fingerübung (ugs.); eine meiner leichtesten Übungen (ugs., Redensart); Kleinigkeit (ugs.); kein Kunststück (ugs.); Spielerei; Klacks (ugs.); (ein) Leichtes (für jemanden) (Hauptform); keine Hexerei (ugs.); einfachste Sache der Welt
(ein) Buch mit sieben Siegeln (fig.); (jemandem) unerfindlich (geh.); nicht nachvollziehbar; aus unbegreiflichen Gründen; (es gibt) keine Erklärung (für); unklar; (jemandem) unerklärlich; schleierhaft; (jemandem) unbegreiflich; schwer verständlich; schwer nachzuvollziehen; (jemandem) ein Rätsel; keine Erklärung haben (für); unverständlich
keine Spur (ugs.); nicht das mindeste; nicht das Mindeste; Nichts; Lücke; gähnende Leere (ugs.); Leere; Vakuum; nicht das geringste bisschen; kein Funke (ugs.)
hasenfüßig (ugs.); keinen Arsch in der Hose haben (ugs.); feige (Hauptform); kleinmütig; ängstlich; (sich) nichts trauen (ugs., regional); feig; schüchtern; memmenhaft (ugs.); duckmäuserisch (ugs.); mutlos; (sich) klammern (an); hasenherzig (ugs.); keine Eier in der Hose haben (derb)
nicht eingehen auf; für unwichtig erachten; keine Bedeutung beimessen; abtun
(sich) erschöpfen; (da) nix mehr von da sein (ugs., ruhrdt.); nicht mehr am Lager (Kaufmannsspr.); is nich (mehr) (ugs.); nichts mehr davon da sein (ugs.); ausgehen (ugs.); keine / nichts mehr da sein (ugs.); leer werden; ham wer nich (ugs., Jargon); aus sein (ugs.); zur Neige gehen; aufgebraucht sein; alle sein (ugs.); nicht mehr auf Lager
arbeitssuchend; beschäftigungslos; unbeschäftigt; ohne Arbeit; ohne Job (ugs.); erwerbslos; brotlos (fig.); arbeitslos (sein); ohne Arbeitsverhältnis; ohne Beschäftigungsverhältnis; keine Arbeit haben (variabel); nicht erwerbstätig
Amateur; hat keine Ahnung; Nichtfachmann; nicht vom Fach; Praktikant (abwertend); Murkser (ugs., abwertend); Anfänger (abwertend); Stümper (abwertend); Pfuscher; Laie; Dilettant (abwertend); Ungelehrter
keine Rolle spielen; gleich (ugs.); eins wie das andere; scheißegal (derb); piepegal (ugs.); wurscht (ugs.); dasselbe in Grün; schittegal (ugs.); eine wie die andere; (alles) ein- und dasselbe; egal (sein); einer wie der andere; (alles) dasselbe; einerlei (sein) (Hauptform); gleichgültig; schnurzegal (ugs.); wumpe (ugs.); so oder so; schnuppe (ugs.); schnurz (ugs.); pupsegal (derb); schnurzpiepegal (ugs.); schnurzpiepe (ugs.); ganz gleich (ugs.); furzegal (derb)
(absolut) spitze; perfekt; Spitzen...; der Weisheit letzter Schluss (ugs.); ideal; wie gemalt (ugs.); bestens; keine Wünsche offenlassend; das Gelbe vom Ei (ugs., fig., sprichwörtlich); (das) Beste vom Besten; bestmöglich; optimal (Hauptform); vollkommen; Traum...; vollendet; wie kein zweiter
eine Zeit lang; kurzzeitig; keine endgültige Lösung; zeitweilig; transient (geh.); übergangsweise; nicht für immer; nicht von Dauer; temporär; (nur) für den Übergang; (für) eine Weile; nicht auf Dauer; nicht für die Ewigkeit (gedacht); (nur) vorübergehend (ugs.); zeitlich begrenzt; (nur) eine Übergangslösung; zur Überbrückung; nicht dauerhaft; für eine Übergangszeit
(ein) Überfluss an; übergenug; doppelt und dreifach (ugs.); viel zu viel (ugs.); noch und nöcher (ugs., scherzhaft); des Guten zu viel (geh.); auf keine Kuhhaut gehen (ugs., fig.); (ein) Überangebot (an); zu viel des Guten; mehr als genug; zu viel; ausufernd (viel); jenseits von Gut und Böse (ugs.); über und über; entschieden zu viel; nicht mehr feierlich (ugs.); überreichlich; (ein) Overkill an (engl., fig.); überzählig
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
nachhaken; nicht aufhören Fragen zu stellen; nachbohren (ugs.); zusätzliche Fragen stellen; keine Ruhe geben (ugs.); ausfragen; insistieren (geh.); aushorchen; urgieren [Ös.]; nicht locker lassen (ugs.); nicht aufhören zu fragen; hartnäckig nachfragen; (immer/noch) mehr wissen wollen; (immer) weitere Fragen stellen; löchern (ugs.); (immer weiter) bohren (ugs.)
(wie) auswendig gelernt; tumb; bietet keine Überraschungen; uninspiriert; phantasiearm; unschöpferisch; einfallslos; phantasielos; herkömmlich; unkreativ; schablonenhaft; bietet wenig(e) Überraschungen; fantasiearm; konventionell; eklektizistisch (geh.); ideenlos; ideenarm; geistlos; ohne Überraschungen; vorhersagbar; überraschungsarm; fantasielos; wenig originell; unoriginell
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
kein Schwanz (derb); nicht einer; kein Schwein (derb); keine Menschenseele; kein Einziger; keine Sterbensseele; kein Mensch (ugs.); kein Aas (ugs.); keine Sau (derb); kein Mensch und keine Seele; keiner (Hauptform); nicht eine; niemand
von wegen! (ugs.); keineswegs; nö (ugs.); nein (Hauptform); nix da (ugs.); naa (ugs., süddt.); auf gar keinen Fall; Nachtigall, ick hör dir trapsen. (ugs., Spruch, berlinerisch); keine Spur (ugs.); nä (ugs.); nicht im Entferntesten (geh.); mit Nichten und mit Neffen (Kalauer) (ugs., Spruch); denkste (ugs.); mitnichten; nicht doch!; ausgeschlossen; Gott behüte! (ugs.); nee (ugs., regional); kein Gedanke (ugs.); nicht im Geringsten (geh.); ist nicht (ugs.); nichts da (ugs.); weit gefehlt (geh.); negativ (fachspr., Jargon); Fehlanzeige (ugs.); auf keinen Fall
schnurzpiepe sein (ugs.); egal sein (ugs.); unwichtig (sein) (Hauptform); (völlig) Wurscht sein (ugs.); (etwas) tut nichts zur Sache; uninteressant sein (ugs.); nicht (weiter) der Rede wert sein; keine Geige spielen (ugs., fig., scherzhaft); nicht relevant sein; nicht schlimm sein; nicht darauf ankommen; nur am Rande erwähnt werden (geh.); total egal sein (ugs.); einerlei sein; keine Bedeutung haben; nicht (so) wichtig sein; nicht von Belang sein; schnurz sein (ugs.); scheißegal sein (derb); nichts machen (ugs.); ohne Belang sein; sekundär sein; nebensächlich sein; nichts zu sagen haben (ugs.); irrelevant sein; keine Rolle spielen; keine Beachtung finden; ohne (jede) Relevanz sein; (hier) nur peripher relevant sein (hochgestochen) (geh.); (völlig) nebensächlich sein; schnuppe sein (ugs.); (hier) nur am Rande interessieren; nicht interessieren; unmaßgeblich sein
(etwas) geht nicht anders (Hauptform); es gibt keine Alternative (zu); nicht d(a)rum herumkommen (ugs.); (an etwas) führt kein Weg vorbei (fig.); als einzige Möglichkeit (bleiben); es gibt keine andere Möglichkeit; es muss sein; keine andere Möglichkeit sehen; (an etwas) geht kein Weg vorbei. (fig.); alternativlos (sein); es sich nicht (immer) aussuchen können (Spruch); (sich) nicht vermeiden lassen; das einzige sein, was geht; (es gibt) keinen anderen Ausweg; Wat mutt, dat mutt. (ugs., Sprichwort, norddeutsch); nicht umhinkönnen (um); anders geht's (nun mal) nicht (ugs.); alternativlos sein; nichts anderes tun können (als); keinen (anderen) Ausweg finden; (es gibt) keine andere Möglichkeit; die einzige Möglichkeit sein; nicht umhinkommen (zu); nicht anders können (und); Es muss (einfach). (ugs., Spruch); In der Not frisst der Teufel Fliegen. (Sprichwort); unvermeidbar sein
keinen (blassen) Schimmer haben (ugs.); ratlos sein; auf dem Schlauch stehen (ugs., fig.); nicht die leiseste Ahnung haben (ugs.); nicht die geringste Ahnung haben; im Dunkeln tappen (ugs., fig.); (etwas) nicht wissen (Hauptform); nicht die mindeste Ahnung haben; nicht die kleinste Ahnung haben; ahnungslos sein; keine Ahnung haben
(eine) lange Leitung haben (ugs.); schwer von Kapee (sein) (ugs.); nicht die hellste Kerze auf der Torte (ugs., fig.); keine schnelle Auffassungsgabe haben; kein Blitzmerker (ugs.); nicht die hellste Birne im Kronleuchter (ugs., fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; (geradezu ein) Blitzmerker (ugs., ironisch); eine Ladehemmung haben (ugs., fig.); (sich) dumm anstellen (ugs.); schwer von Begriff (sein) (ugs.); (ein) Brett vor dem Kopf haben (ugs.); auf der Leitung stehen (ugs.); Spätzünder; begriffsstutzig (sein)
nicht allzu viel dazu gehören (zu) (ugs.); trivial; nichts dabei sein (ugs.); ich bin jahrelang ... gewesen (ugs.); (sehr) leicht; simpel; babyleicht (ugs.); ganz leicht; jeder Idiot kann das (derb); spielend einfach; supereinfach; pille-palle (ugs.); jedes Kind kann das; ganz einfach; keine Kunst (sein); ein Leichtes (sein) (geh.); babyeinfach (ugs.); (sehr) einfach; keine Hexerei (ugs., fig.); (etwas) kann jeder; unschwer; kinderleicht (Hauptform); so einfach wie eins und eins ist zwei; kein Hexenwerk (ugs., fig.); nichts leichter als das! (Spruch); (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen (ugs., selten); mit dem kleinen Finger (fig.)
(jemandem) keine Grenzen setzen (fig.); (jemandem) keine Zügel anlegen (fig.); (jemanden) gewähren lassen; nicht hindern
(sich) uneinig (sein); (es) herrscht keine Einigkeit; unterschiedlicher Meinung (sein); verschiedener Meinung (sein) (Hauptform); sich nicht einig (sein); (die) Meinungen gehen (weit) auseinander; (es gibt) erhebliche Meinungsunterschiede; unterschiedliche Auffassungen haben; uneins (sein); (es gibt) gegensätzliche Auffassungen; (daran) scheiden sich die Geister; (darüber) streiten sich die Gelehrten (fig.)
nicht die Frage sein; nicht in Frage stehen; nicht infrage stehen; (gar) keine Frage sein; unbestritten sein; außer Frage stehen
mauern (ugs.); (sich) nicht trauen; den Schwanz einziehen (ugs., fig.); feige sein; keine Traute haben (ugs.); (sich) zurücknehmen
auf Granit beißen (ugs., fig.); es kommt nichts dabei heraus; (sich) vergeblich abmühen; (sich) die Zähne ausbeißen (ugs., fig.); keinen Fuß auf die Erde kriegen (ugs., fig.); kein Bein auf die Erde kriegen (ugs., fig.); keine Chance haben (gegen); (sich) umsonst anstrengen; auf keinen grünen Zweig kommen (ugs., fig.)
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
keine finanziellen Nachteile haben (durch); ungestraft davonkommen; ungeschoren davonkommen; (für etwas) nicht bezahlen müssen; ungerupft davonkommen (ugs.)
(auf etwas) gut verzichten können; (etwas ist) kein großer Verlust (ugs.); heilfroh sein (dass); drei Kreuze machen (ugs., fig.); (bestimmt) nicht traurig sein (dass / wenn) (ugs.); (einer Sache) keine Träne nachweinen; froh sein, dass etwas vorbei ist
keine Zugeständnisse (machen); kein Entgegenkommen zeigen; (jemandem) nicht entgegenkommen (bei / in); (in einer Sache) hart bleiben (ugs.); stur bleiben (bei) (ugs.)
wütend sein; (sich) ärgern (Hauptform); zürnen (geh.); genervt sein (ugs.); verrückt werden (ugs.); (jemandem) reißt der Geduldsfaden (ugs.); keine Geduld mehr haben; mit der Geduld am Ende sein (ugs.); vor Wut kochen (fig.); sauer sein (ugs.); (die) Geduld verlieren; Wut im Bauch haben (ugs.); Schnappatmung bekommen (ugs., fig.); so eine Krawatte kriegen (ugs., norddeutsch); (sich) aufregen; so einen Hals kriegen (ugs.); Wut haben; (sich) grämen (geh., veraltend); einen dicken Hals kriegen (ugs., fig.); Überdruss empfinden; einen Föhn kriegen (ugs., fig.)
keine belastenden Gedanken haben; keine Denkblockaden haben; frei im Kopf sein (ugs.); (sich) auf das Wesentliche konzentrieren können
Schwarzweißmalerei (sein); Schwarz-Weiß-Malerei (betreiben); nur gut und schlecht kennen; keine Zwischentöne zulassen; nur gut und böse kennen; grob vereinfachen; nicht differenzieren; nicht unterscheiden; schwarz-weiß denken (ugs.); gröblich vereinfachen (geh.)
keinen Nerv haben (ugs.); keinen Bock haben (auf) (ugs.); kein Interesse zeigen; (einfach) nicht wollen (ugs.); unmotiviert sein; kein Interesse haben; keine Lust haben; (dankend) abwinken; (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig geneigt zeigen (geh.); null Bock haben (auf) (ugs.)
durcharbeiten; pausenlos arbeiten; ohne Pause arbeiten; durchmachen (ugs.); keine Pause machen
ganz beruhigt sein (können) (formelhaft); (sich) keine Gedanken machen (ugs.); (sich) keine Sorgen machen (müssen); Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. (ugs., Sprichwort); (sich) keinen Kopf machen (ugs.); ruhig schlafen können (fig.); nicht weiter drüber nachdenken (ugs.); unbesorgt sein; keine Bedenken (zu) haben (brauchen)
die Hand unten lassen; keine Stimme abgeben; keiner der beiden Positionen seine Stimme geben; (sich) nicht an der Abstimmung beteiligen; (sich) enthalten; (sich) der Stimme enthalten; nicht (mit) abstimmen; an der Abstimmung nicht teilnehmen
keine Ahnung (haben); nicht die leiseste Ahnung haben; keinen Plan (haben) (ugs.); keinen blassen Schimmer (haben) (ugs.); Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. (ugs., Spruch); Frag mich mal was Schweres! (ugs., Spruch); (ich) weiß nicht; Ich nix wissen, ich andere Baustelle. (ugs.); Kein Plan. (ugs., jugendsprachlich); keinen blassen Dunst (haben) (ugs.); nicht wissen, wovon jemand spricht; von nichts wissen; keinen Plan haben (von) (ugs., salopp); Frag mich (mal) was Leichteres. (ugs., Spruch)
keine Anstalten machen (ugs.); (sich) nicht bequemen (zu) (ugs.); nicht gewillt sein zu; nicht (dazu) zu bewegen sein, zu/dass; unwillig sein
nicht zuständig sein (für); nichts zu tun haben mit (ugs.); außerhalb jemandes Zuständigkeitsbereich liegen (Amtsdeutsch); nicht jemandes Verantwortung unterstehen (geh.); nicht jemandes Problem (sein); nicht die Schuld tragen für; (etwas) nicht in Schuld sein (ruhrdt.); keine Schuld tragen (an/für); nicht verantwortlich sein (für); für etwas nicht verantwortlich sein; nicht jemandes Fehler sein
sich irren (du irrst dich); (ein) Irrtum vom Amt (ugs.); dem war nicht so; keine Rede sein können (von) (ugs.); dem ist nicht so; (da) sage noch einer (...) (floskelhaft, variabel); womit eindeutig widerlegt wäre (dass) (floskelhaft); nicht der Fall sein; so ist das (aber) nicht (ugs.); nicht zutreffen (Hauptform); (einfach) nicht stimmen (ugs.); falschliegen; (so) nicht stimmen (ugs.); weit gefehlt; (ein) typischer Fall von denkste (ugs., salopp, variabel); nicht die Rede sein können (von) (ugs.)
alles wird gut! (ugs.); keine Sorge! (ugs.); mach dir keine Gedanken! (ugs.); mach dir keinen Kopf! (ugs.); du kannst (ganz) unbesorgt sein (ugs.); denk nicht weiter drüber nach! (ugs.); (jetzt) mach dir (mal) keine Sorgen! (ugs.); sei unbesorgt!
(ein) Benehmen wie eine offene Hose haben (ugs.); keine Manieren haben; (sich) danebenbenehmen; (sich) benehmen wie die Axt im Walde (ugs.); Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten). (ugs.); entgleisen; (sich) schlecht benehmen (Hauptform); rumprollen (ugs.); (die) Sau rauslassen (ugs.); prollen (ugs.); keine gute Kinderstube genossen haben; aus der Rolle fallen; keinen Benimm haben; herumpoltern (ugs.); kein Benimm! (ugs.); jegliche Manieren vermissen lassen (geh.); kein Benehmen haben; null Erziehung haben (ugs., Jargon, jugendsprachlich)
ohne Bodenhaftung; ohne (jeden) Realitätsbezug; verzerrte Wirklichkeitswahrnehmung; keine Bodenhaftung (haben); (sich) Illusionen hingeben; in seiner eigenen Welt (leben) (fig.); in einer Traumwelt leben; in anderen Sphären schweben; Illusionen nachhängen; (unter) Realitätsverlust (leiden)
(jemanden) ignorieren (Hauptform); (jemanden) wie Luft behandeln; keine Notiz nehmen (von); (jemanden) aggressiv nicht beachten; (auf einmal) nicht mehr kennen; absichtlich übersehen; gezielt nicht beachten; keines Blickes würdigen (geh.); (jemanden) missachten; (jemanden) schneiden; keine Beachtung schenken; so tun als ob jemand Luft wäre; mit Verachtung strafen; (jemandem) keinen Blick gönnen; mit dem Arsch nicht angucken (derb); (jemanden) nicht (mehr) grüßen
(weit) hinter den Erwartungen zurückbleiben; (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern; eine schwache Leistung abliefern; keine gute Figur machen
ohne (jede) Chance sein; mit etwas keinen Blumentopf gewinnen können (ugs.); keine Chance haben; keine Schnitte haben (ugs.); mit etwas (gleich) zu Hause bleiben können (ugs.); (sich) keine Chance ausrechnen können; chancenlos sein; kein (ernst zu nehmender) Gegner sein; unter 'ferner liefen' rangieren; keine Chancen haben; ohne jede Chance dastehen; keinen Stich kriegen (mit etwas) (ugs.)
nicht übel (ugs.); schön und gut (aber) (ugs.); gut und schön (aber) (ugs.); (ist) auch schön! (ugs., ironisierend); annehmbar; brauchbar; leidlich gelungen (geh.); hinreichend; (da) kann man nichts sagen (ugs.); ganz ordentlich (ugs.); schon in Ordnung (ugs.); passt schon (ugs., süddt.); kann angehen (ugs.); reicht (aus); nicht schlecht (ugs.); kann sich sehen lassen (ugs.); (ganz) akzeptabel (ugs.); könnte schlimmer sein (ugs., ironisch); guter Durchschnitt; (da) gibt's nichts zu meckern (ugs.); keine Offenbarung (aber ...) (ugs.); schon okay (ugs.); ausreichend; (ganz) anständig; (da) kann man nicht meckern (ugs.)
alles in (bester) Butter (ugs., sprichwörtlich); alles in Ordnung; alles gut; alles roger (ugs.); (es) könnte nicht besser sein; alles paletti (ugs.); Läuft. (ugs., Jargon); alles okay; alles im grünen Bereich (ugs.); alles bestens; alles takko (ugs., salopp); (ich sehe) keine Probleme (ugs., variabel)
weiß der Schinder (ugs.); was weiß ich denn! (ugs.); wer weiß das schon (ugs.); weiß der Geier (ugs.); weiß der Teufel (ugs.); keine Ahnung (ugs., salopp); frag mich nicht (ugs.); weiß der Kuckuck (ugs., Hauptform); weiß der Henker (ugs.); wer weiß (ugs.)
ad interim (geh., lat.); interimsmäßig; keine endgültige Lösung; erst einmal; interimistisch (geh.); fürs Erste; einstweilen; bis auf Weiteres; übergangsweise; einstweilig; zwischenzeitig; zunächst (einmal); vorerst; vorläufig (Hauptform); vorübergehend
Windstille (Hauptform); Kalme (fachspr.); keine Luftbewegung; (die) Luft steht; Flaute; kein Lüftchen (es geht ...) (ugs.); (es geht) kein Hauch (geh.)
etwas hinausposaunen (ugs.); das Herz auf der Zunge tragen (ugs.); mit etwas nicht hinter dem Berg halten (ugs.); mit etwas hausieren gehen; aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (etwas) jedem erzählen, egal ob er es hören will oder nicht; (etwas) offen aussprechen; offen seine Meinung sagen; reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist (ugs.)
lass es besser (sein); lass das (ugs., Hauptform); aber, aber!; bitte nein! (ugs.); Du kannst es ja mal versuchen. (herausfordernd oder resignierend) (ugs.); nicht schon wieder! (ugs.); hör auf damit (ugs.); Ich würd's gar nicht erst versuchen. (ugs.); (das ist) keine gute Idee (ugs.); nicht doch! (höflich); lass es einfach! (ugs.); muss das sein? (ugs.); ich würd's lassen (ugs.)
Teilzeitangestellter; keine volle Stelle; Teilzeitarbeitnehmer; Teilzeitbeschäftigter; Teilzeitkraft; Teilzeitarbeiter; in Teilzeit (arbeitend/beschäftigt)
keine Ahnung (ugs.); irgendwie (ugs.); so(was) in der Art (ugs.); quasi (ugs.); sowas wie (ugs.); praktisch (ugs.); sone Art (ugs.); in etwa; im Großen und Ganzen; so ungefähr (ugs., Hauptform); oder so (ugs.); mehr oder weniger; sozusagen; könnte man sagen
nichts in den Händen haben; keine Handhabe haben (gegen); (etwas) nicht beweisen können
kein Standing; keine Statur; nichts dahinter (ugs.); nichts drauf haben(d) (ugs.); kein Format; keine Präsenz
keine Übung; (der) Ernstfall; (der) casus belli (geh.)
nicht gefragt sein; (sich) schwer verkaufen lassen; (es existiert) keine Nachfrage (nach); schwer verkäuflich sein; wie Blei in den Regalen liegen (ugs.)
zu allem Ja und Amen sagen; mit allem einverstanden sein; nichts dagegen haben; keine Einwände haben; nichts dagegen vorzubringen haben
sehr knapp; kaum; keine (+ Zahl); nur (vor Zahl) (Hauptform); grade mal (ugs.); hauchdünn (fig.); knapp; denkbar knapp; gerade noch; grad mal (ugs.); gerade mal; nicht mehr als; nicht mal; so gerade eben (noch) (ugs.); gerade eben
der Omertà unterworfen (sein) (geh.); aus jemandem ist nichts herauszubekommen; keine Aussage machen; nichts sagen; (den) Mund halten (ugs.); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); nicht mit der Sprache herausrücken (ugs.); dichtmachen (ugs.); nicht singen (ugs., Jargon); nicht aussagen; dichthalten (ugs.); (die) Aussage verweigern; beharrlich schweigen; (die) Omertà gilt (für); (sich) bedeckt halten; nichts sagen wollen (zu); (sich) ausschweigen (Hauptform); jede Antwort verweigern
(sich) mit Kommentaren zurückhalten; keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu); (etwas) unkommentiert lassen; (sich) einer Stellungnahme enthalten (variabel); (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen.; (das) Maul nicht aufkriegen (derb); (sich) bedeckt halten; (sich) in Schweigen hüllen; da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit (geh., Redensart); nichts sagen (zu etwas); nicht kommentieren; (über etwas) nicht sprechen (wollen); (über / zu etwas) keine Auskunft geben können; nichts zu sagen haben (zu); Kein Kommentar.; nicht Stellung nehmen (wollen) (zu); keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu); mit etwas hinter dem Berg(e) halten (ugs.); (sich) nicht äußern zu (Hauptform); (die) Schnauze halten (derb); niemandem zu nahetreten wollen (geh., floskelhaft, formell); nichts Falsches sagen wollen; (zu etwas) nichts sagen (wollen); die Schnauze nicht aufmachen (ugs.)
mangelnde Impulskontrolle; mangelnde (oder fehlende) Selbstregulation; keine (oder eingeschränkte) Selbststeuerung
(sich) leichttun; leichtfallen; (jemandem) fliegen die gebratenen Tauben ins Maul (derb, fig., sprichwörtlich); (jemandem) leicht von der Hand gehen; (jemandem) keine Mühe machen; (jemandem) ohne Anstrengung zufallen; (jemandem) zufliegen (ugs.); (jemandem) fliegen die gebratenen Tauben in den Mund (fig., sprichwörtlich, veraltend); nichts tun müssen (für) (ugs.); (jemandem) in den Schoß fallen (fig.); mühelos schaffen
(auf jemanden) gut verzichten können; (jemand soll) dahin gehen, wo der Pfeffer wächst (ugs.); (jemand soll / kann) (sich) gehackt legen (ugs.); (jemand kann jemandem) gestohlen bleiben (ugs.); (jemandem) keine Träne nachweinen; (sich) zum Teufel scheren (sollen / können)
in keiner guten Ausgangssituation sein; schlechte Karten haben (fig.); keine guten Chancen haben
(intensiv) bearbeiten; durch die Mangel drehen (ugs., fig.); in die Mache nehmen; (jemandem) ans Leder gehen (fig.); (jemanden) hart rannehmen; (jemandem) die Hölle heißmachen (ugs.); (jemand hat) keine ruhige Minute mehr; (jemanden) in die Zange nehmen (fig.); (jemandem) (tüchtig / ordentlich) einheizen; (jemandem) arg zusetzen; in die Mangel nehmen (ugs.)
keine Chance haben; gegen Windmühlen kämpfen (fig.); nicht zu gewinnen sein (Kampf); (ein) totes Pferd reiten (ugs., fig.); (einen) aussichtslosen Kampf kämpfen; auf verlorenem Posten kämpfen
immer langsam mit den jungen Pferden! (ugs.); immer langsam! (ugs.); keine Panik auf der Titanic (ugs., Spruch); (nun mal) sachte! (ugs.); nicht so stürmisch! (ugs.); gemach! (geh., veraltet); eine alte Frau ist doch kein D-Zug! (ugs., sprichwörtlich, variabel); (nur) keine Hektik (ugs.); Komm (doch) erst mal an! (ugs., Redensart); ruhig, Brauner (ugs., scherzhaft); gaanz langsam! (beruhigend) (ugs.); nur die Ruhe! (ugs.); So schnell schießen die Preußen nicht! (ugs., sprichwörtlich); keine Panik (ugs.); kein Stress! (ugs.); immer mit der Ruhe! (ugs.); hetzt doch nicht so! (ugs.); nur keine Aufregung (ugs.); no ned hudla! (ugs., schwäbisch); ruhig Blut (ugs., veraltend); hetz mich nicht! (ugs.); schön langsam! (ugs.); nicht so hastig (ugs.); nun mal langsam! (ugs., Hauptform)
nicht aufzuhalten; nicht zu bremsen; (nur) eine Frage der Zeit; unaufhaltsam; (es gibt) keine Stopptaste (ugs., fig., scherzhaft); nicht zu stoppen
mach keine Dummheiten (ugs.); tu nichts Unüberlegtes; überleg dir (gut) was du tust
in einer verzweifelten Lage (sein); in (großer) Bedrängnis (sein); keine (andere) Wahl haben; mit dem Rücken zur Wand stehen
(etwas) mit Fassung tragen; sich nichts anmerken lassen; kaltes Blut bewahren; ruhig bleiben; keine Regung zeigen; (äußerlich) gefasst reagieren; (sich) unter Kontrolle halten
keine Hilfe sein (ugs.); (jemanden) nicht weiterbringen; keine Unterstützung sein; (nur) im Weg stehen (ugs., fig.)
keine Ruhe geben; herumquengeln (ugs.); herumjanken; quengeln (ugs.); janken; (rum)knöttern (ugs., ruhrdt.); (rum)quaken (ugs.)
kein Geld haben; nichts verdienen; nichts zu beißen haben; am Hungertuch nagen (ugs.); keine Arbeit haben; mittellos sein; (bei jemandem) ist nichts zu holen; mittellos dastehen; von Luft und Liebe leben
(nur) keine falsche Bescheidenheit! (ugs.); nur zu! (ugs.); (jetzt aber) ran an die Buletten! (ugs.); immer ran! (ugs.); greif(t) zu! (ugs.)
keine Arbeitserlaubnis; Arbeitsverbot
nichts unversucht lassen; alle Hebel in Bewegung setzen (fig.); keine Kosten und Mühen scheuen; weder Kosten noch Mühen scheuen; alles aufbieten, um (zu); alles unternehmen; sein Möglichstes tun; alles tun (dafür dass); weder Mühe noch Kosten scheuen; (sich) mächtig ins Zeug legen; alles versuchen; mit Hochdruck arbeiten (an); Himmel und Hölle in Bewegung setzen (fig.)
nichts dabei finden (zu); nicht anstehen (zu) (geh.); keine Bedenken haben (zu); nicht zögern (zu); (sich) nicht stören an; nichts dagegen haben (zu)
Zweckbündnis; keine Liebesheirat (sein) (fig.)
sowas aber auch! (ugs., ironisierend); tatsächlich?; ach was! (ugs., ironisch); stell dir vor! (ugs.); wirklich?; du ahnst es nicht! (ugs.); was Sie nicht sagen! (ugs., ironisierend); sag bloß! (ugs., ironisierend); soso (ugs.); (jetzt) mach keine Sachen! (ugs., ironisch); (ja) allerhand (ugs., ironisierend); nein sowas! (ugs.); was du nicht sagst! (ugs., ironisierend)
Geld spielt (hier) keine Rolle. (Spruch); wir ham's ja (ugs., Spruch); (ist ja) nicht so wie bei armen Leuten (ugs., Spruch)
früh am Tag; (schon) in der ersten Frühe (geh., literarisch, variabel, veraltend); am frühen Morgen; frühmorgens; (sehr) früh am Morgen; sehr früh; in der Früh(e); zu früher Stunde (geh., literarisch, veraltend); (noch) keine acht; (noch) keine acht Uhr
keine Einbahnstraße (sein) (fig., floskelhaft); auf Gegenseitigkeit beruhen
nicht darzustellen (Jargon); nicht realisierbar; (da ist) nichts zu machen (ugs.); nicht machbar; nicht zu machen (sein) (ugs., Hauptform); (ein) Ding der Unmöglichkeit; nicht zu realisieren; keine Chance! (ugs.); unmöglich; nicht darstellbar (Jargon); nicht umzusetzen; undurchführbar; nicht zu schaffen
isoliert sein; keine Verbündeten haben; keine Unterstützung finden; allein dastehen (mit) (fig.); nicht unterstützt werden; auf einsamem Posten sein; mit einer Meinung allein dastehen; (ein) einsamer Kämpfer (sein); auf verlorenem Posten stehen (mit) (fig.); (nur) seine persönliche Meinung (verhüllend); (eine) Einzelmeinung (vertreten); allein auf weiter Flur dastehen (mit) (fig.); keine Lobby haben (fig.); alleinstehen mit (fig.)
nur auf dem Papier existieren; nicht den Realitäten entsprechen; keine realen Auswirkungen haben; nicht der Realität entsprechen
keine Gelegenheit auslassen; nichts unversucht lassen; immer wieder (tun)
nicht ein (Betonung auf 'ein'); nicht mal einer; gar kein; kein einziger; überhaupt kein; gar keiner (gar keine, gar keins)
keinen Schnüff haben auf (ugs., rheinisch); keine Lust haben (auf); (jemandem) steht der Sinn nicht nach (veraltend); nicht in der Stimmung sein (zu); nicht aufgelegt (zu); (jemandem) ist nicht nach (ugs.); (jemandem) ist nicht zum (...) zumute
(da) wartet Arbeit (auf jemanden) (ugs.); von morgens bis abends nur damit beschäftigt sein (zu); (voll) ausgelastet (sein); reichlich zu tun haben; viel zu tun haben; bis zum Hals in Arbeit stecken; keine freie Minute haben; viel Arbeit haben; viel um die Ohren haben (fig.); sehr beschäftigt (sein); alle Hände voll zu tun haben
(ein) strenges Regiment führen; sehr streng sein; keine Nachlässigkeit(en) dulden
(eine) einfache Sache; Heimspiel (fig.); keine (allzu) große Herausforderung; (ein) leichtes Spiel
seiner (selbst) sehr sicher sein; (sich) für den Größten halten; (jedenfalls) nicht an Minderwertigkeitskomplexen leiden (ugs.); (sehr) von sich überzeugt sein; keine Selbstzweifel kennen; seiner Sache (sehr) sicher sein
locker bleiben (ugs.); keine Probleme haben (mit); (etwas) locker sehen (ugs.); großzügig über etwas hinwegsehen
(sich) abfinden; keine (weiteren) Einwände erheben; (seinen) Widerstand aufgeben; (zu allem) Ja und Amen sagen (ugs.)
über das normale Maß hinausgehen; überborden; grenzenlos sein; keine Grenzen kennen; maßlos sein; das normale Maß übersteigen
(es) geht nicht mehr (weiter); (jemandem) geht die Puste aus (ugs.); kann nicht mehr (weiter); nichts geht mehr; (es) ging nicht mehr (weiter); (jemanden) verlassen die Kräfte; keine Kraft mehr haben
Win-win-Situation; Situation, die Vorteile für alle bietet; (da) kann keine Seite verlieren (ugs.); (da) haben alle was davon (ugs.); zu beiderseitigem Vorteil; von beiderseitigem Nutzen; Gewinn für alle Beteiligten; zum gegenseitigen Vorteil
keine Auseinandersetzung scheuen; Viel Feind, viel Ehr. (Sprichwort)
(danke,) kein Interesse; wenig Engagement an den Tag legen (in einer Sache); (etwas) besseres zu tun haben; (das) interessiert mich nicht; lass mich in Ruhe damit; keine Zeit für so etwas; seine Zeit nicht gestohlen haben
kein(en) Jota; nicht ein(en) Millimeter; nicht für zwei Pfennige (ugs., Redensart, fig., veraltet); kein(en) Deut; kein Stück (ugs.); nicht das kleinste Bisschen; nicht ein bisschen; kein(en) Millimeter; nicht die Spur (ugs.); keine Spur (ugs.); keinerlei; kein(en) Funken; nicht die Bohne (ugs.); kein bisschen; nicht das kleinste bisschen
(jemandem) nicht nachlaufen; (sich) nicht bemühen um; keine Anstrengungen unternehmen (um ...)
rastlos; immer in Bewegung; immer in Aktion; nicht stillsitzen können; Pfeffer im Hintern haben (ugs.); quirlig; keine Ruhe im Hintern (haben) (ugs.); ruhelos; rege; (ein) unruhiger Geist (sein); nimmermüde; regsam; Hummeln im Hintern haben (ugs.)
keine Superfrau; Mensch unter Menschen; kein Supermann; (ein) gewöhnlicher Sterblicher
nichts zu tun haben; unbeschäftigt sein; keine Aufgabe haben; ohne Beschäftigung sein; (auf jemanden) wartet niemand (ugs.); nicht gebraucht werden; nicht gefordert sein; niemand verlangt etwas (von jemandem)
in die Enge treiben; (jemandem) keine andere Wahl lassen; in die Ecke treiben
keine halben Sachen machen; (etwas) zum Abschluss bringen (Hauptform); Nägel mit Köpfen machen (fig.); ganze Arbeit leisten; sein Ding durchziehen (ugs.); (etwas) fertigbekommen; (etwas) zu Ende führen; (etwas) durchziehen
(sich) den Spaß einiges kosten lassen (ugs.); große (finanzielle) Anstrengungen unternehmen; keine Kosten und Mühen scheuen; (sich etwas) einiges kosten lassen
keine Oper(n) quatschen (ugs.); (es) kurz machen; keine Romane erzählen (ugs.); nicht viele Worte verlieren (über); nicht viel sagen (zu); (sich) kurzfassen; (sich) kurz halten
keine Luft mehr bekommen; (jemandem) stockt der Atem; Schnappatmung bekommen (auch figurativ)
(sich) erlauben dürfen; (jemandem) keine Schranken setzen; Narrenfreiheit haben; (sich) herausnehmen dürfen; (sich) leisten können; Narrenfreiheit genießen; (tun) dürfen (ugs.); keinen Einhalt gebieten; (jemanden) gewähren lassen (Hauptform)
keine müde Mark; keinen roten Heller (veraltet); nicht einen Cent
keine Erklärung haben (für); ungewollt; ohne eigenes Zutun; wie die Jungfrau zum Kind(e) (ugs.); warum auch immer; und wusste nicht, wie (mir geschah); unerklärlicherweise; unverhofft
(jemandem) wieder vor die Füße fallen; (jemanden) wieder einholen (Problem); (etwas) wird jemand nie (ganz) ad acta legen können; immer wieder konfrontiert sein (mit); es gibt (dafür) keine endgültige Lösung
auf alles vorbereitet; mit allem rechnen; keine Möglichkeit ausschließen; auf alles gefasst
orakeln; (drauflos) spekulieren; keine gesicherte Datenbasis (zugrunde legen); wilde Spekulationen (...); herumspinnen (ugs., abwertend); herumraten (ugs.); (abenteuerliche) Vermutungen (anstellen); herumspekulieren; zwischen den Zeilen (lesen); herumspintisieren (geh., abwertend); (sich) in (abenteuerlichen) Spekulationen ergehen (variabel); Kaffeesatzleserei (betreiben); Spekulationen anstellen; (herum)fantasieren (abwertend); (sich etwas) aus den Fingern saugen (ugs., fig.); (sich etwas) zusammenphantasieren (abwertend)
keine Zukunft haben; (jemandes) Schicksal ist besiegelt; aus einer (geplanten) Sache wird nichts; chancenlos sein (Sache)
was weißt (denn) du schon! (ugs., variabel); du hast doch keine Ahnung! (ugs.); du weißt doch gar nicht, was du da sagst!
(es) fehlen keine Teile; (es ist) noch alles dran
(ein) stumpfes Schwert (sein) (fig.); keine Konsequenzen haben; folgenlos bleiben; nicht geahndet werden; keine Konsequenzen nach sich ziehen
(jemandem) auf dem Kopf herumtanzen (ugs., fig.); machen (dürfen) was man will; (sich) an keine Regel(n) halten; (jemandem) auf der Nase herumtanzen (ugs., fig.); über Tisch(e) und Bänke gehen (ugs., fig.); (alles) machen (dürfen) worauf man (gerade) Lust hat
(der) Laden läuft; (es gibt) keine Probleme; (es) läuft alles wie geschmiert; Läuft. (ugs., Jargon)
(nicht) ziehen (bei) (ugs.); (nicht die gewünschte) Wirkung haben (bei); keine Wirkung zeigen; nicht verfangen (bei)
(reine) Spekulation; (lediglich) vermutet; (nur) eine Vermutung; durch die Tatsachen nicht gedeckt (sein); (es gibt) keine Anhaltspunkte (für); nicht beweisbar; ohne gesicherte Datenbasis; nicht belegbar
haushalten müssen; (sich) nach der Decke strecken (müssen) (fig.); keine großen Sprünge machen können (fig.); es nicht so dicke haben (ugs.); (sich) (etwas) nicht leisten können; (sehr) aufs Geld achten müssen; sein Geld zusammenhalten (müssen); nicht drinsitzen (ugs.); (nur) wenig Geld (zur Verfügung) haben; aufs Geld gucken müssen (ugs.); jeden Cent zwei mal umdrehen (müssen) (ugs.); nichts zu verschenken haben (ugs.); (sich) nichts leisten können; (sich) nichts erlauben können
keine Information(en) haben; auf dem Trockenen sitzen; nicht wissen, was los ist; hängen gelassen werden (ugs.); nicht wissen, was gespielt wird
(sich) nicht lange mit Vorreden aufhalten; (sich) nicht (lange) genieren; (nach dem Motto) erst schießen, dann fragen; nicht rumzicken; (sich) nicht (lange) zieren; keine langen Geschichten machen; (sich) nicht haben
keine Ausnahme (sein); auch gelten für
mit offenen Karten (spielen) (fig.); keine Heimlichtuerei betreiben; (die) Karten auf den Tisch legen (fig.)
völlig chancenlos; absolut keine Chance haben; nicht den Hauch einer Chance haben (gegen); nicht die geringste Chance haben; hoffnungslos unterlegen (sein)
(einfach) abwarten; schau'n mer mal! (ugs., Spruch); nicht übers Knie brechen (wollen) (fig.); keine vorschnelle(n) Entscheidung(en) treffen (wollen); der Dinge harren, die da kommen (werden / mögen / sollen) (geh., Redensart); abwarten! (ugs., variabel); Erst tun mer mal garnix, dann schau'n mer mal, und dann wer'n mer scho' seh'n. (ugs., Spruch, scherzhaft, süddt., variabel); Abwarten und Tee trinken. (Spruch); ma kucken! (ugs., ruhrdt.); (die Dinge) auf sich zukommen lassen
wie kannst du nur! (variabel); (etwas ist) keine Art und Weise (ugs., veraltend); (das) gehört sich doch nicht!; (das) kann man doch nicht machen!
keine Bange!; nur nicht den Kopf verlieren! (Spruch); nur nicht den Mut verlieren!; kein Grund zur Panik! (ugs.); nur Mut!; keine Sorge!; keine Angst!
keine Diskussion!; keine Widerrede!; ich insistiere! (geh.); keine Widerworte!
keine Kreditkarte akzeptieren; keine Schecks akzeptieren; keinen Scheck akzeptieren; Bares sehen wollen; Bargeld sehen wollen; auf Barzahlung bestehen
(mach) keine Zicken! (ugs.); tu doch nicht so! (ugs.); (jetzt) hab dich nicht so! (ugs.); (jetzt) tu nicht so! (ugs.); komm schon! (ugs.); (jetzt) mach dir (mal) nicht ins Hemd! (ugs., Spruch, salopp); (jetzt) mach dir (mal bloß) nicht in die Hose! (ugs.); (jetzt) mach dich (mal) nicht nass! (ugs.); (jetzt) stell dich nicht (so) an! (ugs.); sei (doch) nicht so zimperlich! (ugs.); (jetzt) sei kein Frosch! (ugs., Spruch)
eins zu eins (übernehmen); unkritisch; ohne daran Anstoß zu nehmen; keine Probleme haben mit; bruchlos (übernehmen); bedenkenlos; unhinterfragt
nichts tun dürfen (in einer Sache); (sich) nicht wehren können; keine Handhabe haben, um gegen etwas anzugehen; tatenlos zusehen müssen; nichts unternehmen dürfen (in); (jemandem) sind die Hände gebunden (fig.); (aber) gut, dass wir (mal) d(a)rüber gesprochen haben (ugs., Spruch, zynisch); nicht handlungsfähig sein; nichts in der Hand haben (gegen) (fig.); nichts machen können
nicht gut zu sprechen sein (auf); keine gute Meinung haben (von)
wenn's weiter nichts ist... (ugs.); (aber) sonst hast du keine Probleme (oder)? (ugs., Spruch); wenn das deine einzigen Probleme sind... (ugs.)
angreifbar sein; (eine) offene Flanke bieten; keine Vorsichtsmaßnahmen ergreifen; (sich) Angriffen schutzlos aussetzen
es gibt keine Probleme (mit) (ugs.); gut fahren (mit); gute Erfahrungen machen (mit) (Hauptform); keine Probleme haben (mit) (ugs.); (sich) bewähren
(die) Vergangenheit ruhen lassen; nicht (immer) wieder die alten Geschichten aufwärmen; keine alten Wunden aufreißen (wollen)
(etwas ist) keine Heldentat (fig.); (man) hätte mehr erwartet (von); (sich) ein Armutszeugnis ausstellen (mit) (fig.); (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckert haben (ugs., Redensart); (jemand) sollte sich was schämen! (ugs.); ein Armutszeugnis (für jemanden/etwas sein) (Hauptform); (ein ...) sieht anders aus (ugs.); kein Ruhmesblatt (geh.); (eine) Bankrotterklärung (sein) (fig.)
keine (...) mehr haben; (jemandem) ist (...) ausgetrieben worden; (jemandem) vergangen sein; (...) verloren haben; (etwas) hat jemandem (...) verleidet (geh.)
(Das) war vielleicht doch keine so gute Idee. (ugs., floskelhaft); Ich denk noch mal drüber nach. (ugs., Spruch)
die Füße stillhalten (ugs., fig.); sich nichts anmerken lassen; kein Aufsehen erregen; keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen
es gibt nichts zu vermelden; (hier ist) alles ruhig; (es gibt) keine besonderen Vorkommnisse (floskelhaft); (hier) ist nichts weiter los (ugs.)
um das (ein für alle mal) klarzustellen; damit keine Missverständnisse aufkommen; um hier Klarheit zu schaffen
schon gut; (das) kannst du dir schenken (ugs.); spar die (das) (ugs.); lass (es) gut sein; gib dir keine Mühe; verschone mich mit (...); geh mir weg! (ugs., ruhrdt.); ah geh (ugs., bair.); hör mir (bloß) uff (mit ...) (ugs., berlinerisch); bemüh dich nicht weiter; hör mir auf (mit ...) (ugs.); lass stecken! (ugs., salopp)
gut sortiert (sein) (kaufmännisch); (es) bleiben keine Wünsche offen (variabel); alle Wünsche; was (immer) man sich wünschen mag (geh.); jeder Wunsch; (alles) was das Herz begehrt; keine Wünsche offen lassen
für jemanden in Ordnung sein; keine Probleme haben mit; leben können mit; klarkommen mit
man glaubt es kaum; du wirst es kaum für möglich halten; tataa! (ugs.); und jetzt halt dich fest: ... (ugs.); du wirst es kaum glauben; so unglaublich es auch klingt; ob du es glaubst oder nicht; du machst dir (ja) keine Vorstellung! (ugs.)
(etwas) hat keine Eile; es eilt nicht (mit); (etwas) kann warten; (etwas) hat Zeit (Hauptform); (etwas) eilt nicht; (etwas) läuft (jemandem) nicht weg (ugs., fig.)
keine Termine haben; es nicht eilig haben (Person); Zeit haben; Zeit mitgebracht haben
(auch) keine Lösung sein; (mit einer Sache) ist niemandem gedient (floskelhaft); (auch) nicht weiterführen; (auch) nicht weiterhelfen; (jemandem) (auch) nichts nutzen (ugs., variabel); (jemandem) (auch) nicht helfen; (auch) nicht weiterkommen mit
weiter geht's!; nicht nachlassen!; keine Müdigkeit vorschützen! (ugs.)
(jemandem) keine Vorteile bringen; uninteressant sein (für) (ugs.); (jemandem) keinen Vorteil bringen; (jemandem) nichts einbringen; (jemandem) nichts bringen (ugs.); (jemand) hat nichts von (etwas) (ugs.); nichts herausspringen (für)
kein Einzelfall sein; keine isolierten Beispiele (sein) (variabel); (das) hat man öfter (ugs., Spruch); nicht (gerade) selten sein; (mit etwas) nicht allein(e) dastehen; Vorbilder haben (in); häufiger vorkommen; nicht der einzige (sein), der
einfach (bei Aufforderungen) (ugs.); nur (nach Aufforderungsform) (ugs.); sich keinen Zwang antun (und ...); (etwas) ruhig tun (können) (ugs.); keine Hemmungen haben (zu); nicht zögern (zu)
keine Spur (von); (es) kann keine Rede sein (von); (von etwas) kann nicht die Rede sein
sprachlos sein; keine Worte finden (zu); (darauf) nichts zu sagen wissen (geh.); keine Antwort haben (auch figurativ); (etwas) bleibt jemandes Geheimnis (fig., ironisierend); (jemandem) fällt nichts ein (zu); (darauf) nichts erwidern; (die) Antwort schuldig bleiben; nicht antworten; (darauf) nichts sagen
noch nicht ausdiskutiert; es wurde noch keine Entscheidung getroffen; das letzte Wort ist noch nicht gesprochen; die Entscheidung steht noch aus; noch nicht entschieden
es nicht gut sein lassen können; keine Ruhe geben können; (immer) das letzte Wort haben (wollen/müssen)
(sich) keine Illusionen machen; (sich) nichts vormachen; (den) Tatsachen ins Auge sehen; nicht die Augen verschließen (vor der Tatsache)
(es) schadet (doch) nicht; kostet (doch) kein Geld; verursacht keine laufenden Kosten; (etwas) frisst (ja) kein Brot (fig.)
keine Kritik dulden (an); nichts kommen lassen (auf); (sich) schützend stellen vor
mehr als notwendig (gewesen wäre); überzählig; überflüssig; keine Verwendung haben (für); nicht mehr vonnöten; zu viel; überschüssig (Hauptform); nicht mehr notwendig; übergenug; wird nicht (mehr) gebraucht (ugs.); mehr als nötig
tu dir keinen Zwang an; nur zu!; aber nein!; (nur) keine falsche Scham; aber bitte, gerne!; aber ja! (aber sicher!) (variabel); tun Sie sich keinen Zwang an; aber ich bitte Sie!
nicht (eher) ruhen und rasten (bis); nicht (eher) ruhen (bis); erst zufrieden sein, wenn; keine Ruhe geben (bis); nicht (eher) ruhig schlafen können (bis)
kleiner Fisch (fig.); Fußsoldat (fig.); keine große Nummer (fig.); Zuträger (fig.)
(etwas) wird schwierig; keine leichte Aufgabe; (etwas) wird nicht einfach; (etwas wird) kein Spaziergang (ugs.); (etwas) könnte eng werden (ugs., Spruch)
eine ruhige Kugel schieben (ugs., Redensart); (sich) Zeit lassen (Hauptform); es ruhig angehen lassen (ugs., Hauptform); (sich) nicht überschlagen (ugs.); keine Eile haben (mit); (sich) Zeit nehmen
(auch) keine achtzehn mehr; (sich) die Hörner abgestoßen haben (ugs., fig.); nicht erst seit gestern auf der Welt; nicht mehr grün hinter den Ohren (fig.); (seine) Sturm- und Drangjahre hinter sich haben (fig., variabel); (schon) etwas älter
(jemandem ist) jedes Mittel recht (Hauptform); (sich) auch von (...) nicht aufhalten lassen; keine Skrupel kennen; (sich) von niemandem aufhalten lassen; bis zu (...) gehen (um zu); (auch) nicht Halt machen vor; in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich (sein); vor nichts zurückschrecken; keine Verwandten (mehr) kennen (ugs., fig.); vor nichts haltmachen; auch vor (...) nicht zurückschrecken; (sich) von nichts aufhalten lassen; nichts kennen (ugs., fig., variabel); (jemandem ist) nichts heilig (ugs., fig.)
mach (doch) die Augen auf!; kannst du nicht aufpassen?; Augen auf im Straßenverkehr! (ugs., Spruch, veraltend); pass auf, wohin du läufst!; wohl Tomaten auf den Augen (, was)? (Spruch, fig.); pass auf, wo du hintrittst!; können Sie nicht aufpassen?; Hast du (denn) keine Augen im Kopf!?; wo bist du nur (immer) mit deinen Gedanken! (ugs., floskelhaft)
Lass das (mal) meine Sorge sein. (ugs.); Sonst hast du keine Probleme? (ugs., ironisch); Das soll nicht deine Sorge sein. (ugs.); Kümmer dich (gefälligst) um deine Angelegenheiten. (ugs.)
(es gibt) keine rechtliche Grundlage (für); vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
zur Untätigkeit verdammt sein; nicht arbeiten dürfen; keine Arbeitserlaubnis haben
besser hätte ein anderer es auch nicht machen können (variabel); alles richtig machen; keine(n) Fehler machen
sofort loslegen; keine Zeit verlieren; (sich) sofort an die Arbeit machen
(sich) ranhalten (müssen) (ugs., regional); keine Zeit zu verschenken haben; (sich) beeilen müssen; keine Zeit zu verlieren haben
es sich nicht aussuchen können; Vogel friss oder stirb! (sprichwörtlich); in einer Zwangslage (sein); keine Wahl haben
nur das Nötigste (variabel); Schmalspur... (abwertend, fig.); ... light (nachgestellt) (engl., fig.); nicht vollwertig; nicht das volle Programm (ugs.); abgespeckt (fig.); reduziert; kein richtiger ... (keine richtige ... / kein richtiges ...) (ugs.)
keine Pause machen; nicht stehenbleiben; durchfahren; nicht anhalten; keinen Aufenthalt haben (Bahn-/Busreise)
nicht rosig (ugs., fig.); wenig vielversprechend (sein); (sich) keine Hoffnungen (zu) machen (brauchen); wenig aussichtsreich (sein); wenig erfolgversprechend (sein)
schlechtes Benehmen (Hauptform); Ungehörigkeit(en) (geh.); schlechtes Betragen; Fehlverhalten; kein Benehmen (ugs.); Ungebührlichkeit(en) (geh.); (ein) Benehmen wie eine offene Hose (ugs.); unzivilisiertes Benehmen; unzivilisiertes Verhalten; Flegelhaftigkeit(en); Ungezogenheit(en); keine Art (und Weise)! (ugs.)
Däumchen drehen (müssen); rumhängen (ugs.); nichts zu tun haben; herumhängen (ugs.); keine Aufgabe haben
kein richtiger (keine richtige, kein richtiges); kein echter (keine echte, kein echtes); nicht wirklich; sieht nur so aus; nicht echt; (nur) angetäuscht (ugs., fig.)
keine Gefangenen (mehr) machen (auch figurativ); alle Feinde töten; einen Vernichtungskampf führen (auch figurativ)
für den einfachen Bedarf; wenn man keine Ansprüche stellt (variabel); für den Hausgebrauch (reichen) (ugs., auch figurativ)
keine Lohneinbußen haben; durchbezahlt werden (ugs.); weiterbezahlt werden; keine Gehaltseinbuße(n) haben
kein wirksames Gegenmittel darstellen; (sich) als wirkungslos erweisen; (ein) stumpfes Schwert (sein); keine Wirkung zeigen; keinen Effekt haben; folgenlos bleiben
(jemandem) nichts haben können (ugs.); nicht vorgehen können (gegen jemanden / gegen jemandes Machenschaften); (jemandem) nichts wollen können (ugs.); nichts ausrichten können (gegen jemanden/etwas); (gegen jemanden) keine Handhabe haben; (jemanden) nicht zu fassen kriegen (ugs.); gegen jemanden nicht ankönnen (ugs.); (jemanden) nicht zu packen kriegen (ugs., salopp); (jemandem) nicht beikommen; nichts (Richtiges) gegen jemanden in der Hand haben
keine Kenne haben (ugs., regional, veraltend); (sich mit etwas) nicht auskennen; nicht vom Fach sein; (von etwas) nichts verstehen (Hauptform); nicht mitreden können (fig.); (von etwas) keine Ahnung haben; (jetzt) nicht der ...experte sein (ugs.)
es gut getroffen haben; auf Rosen gebettet (sein) (fig.); (jemandem) scheint die Sonne aus dem Arsch (derb, fig.); es gut haben (ugs.); (sich) keine Sorgen machen müssen; (jemandem) geht es (finanziell / beruflich / ...) gut; keine Sorgen haben; auf der Sonnenseite des Lebens stehen (fig.)
schön brav (sein)! (ugs.); (mach jetzt) keine Dummheiten! (ugs.)
keine halben Sachen; auf Ganze gehen (Redensart); wenn schon, denn schon! (Spruch); was wir machen, machen wir richtig (Spruch); Nägel mit Köpfen machen (Redensart)
(das sind) keine leeren Worte; seinen Worten (auch) Taten folgen lassen; (etwas) wahrmachen; keine leeren Versprechungen machen
einander keine Schwierigkeiten bereiten; (sich untereinander) keinen Ärger machen (ugs.); Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. (Sprichwort); (sich gegenseitig) nicht wehtun
(seine) besten Jahre hinter sich haben; Früher waren wir jung und hübsch, heute sind wir nur noch hübsch. (ugs., Spruch, ironisch); nicht mehr der Jüngste sein; keine 20 mehr (sein) (ugs.); Früher waren wir jung und schön, heute sind wir nur noch 'und'. (ugs., Spruch, sarkastisch); in die Jahre gekommen (Redensart); nicht mehr die Jüngste sein; (der) Lack ist ab (ugs., Spruch, fig.)
nicht freigegeben unter 18 Jahren (sein) (fachspr., juristisch); keine Jugendfreigabe (haben) (fachspr., juristisch); nur für Erwachsene; (erst) ab 18 freigegeben (sein) (Hauptform); für Jugendliche unter 18 Jahren nicht geeignet; ab 18 (sein) (ugs.)
(jemandem) keine Atempause gönnen (fig.); (jemanden) vor sich hertreiben (fig.); (den) Druck aufrechterhalten (fig.)
keine einfache Lösung wissen; so schnell keine Antwort parat haben; erst einmal überlegen müssen (ugs.); auf die Schnelle keine Antwort wissen; um eine schnelle Antwort verlegen sein; ins Grübeln kommen; keine schnelle Antwort haben
(etwas) partout nicht wollen; (sich) mit Händen und Füßen wehren (gegen) (fig.); (sich) mit Händen und Füßen sträuben (gegen) (fig.); (etwas) auf keinen Fall wollen; da kriegen mich keine zehn Pferde hin (ugs., Redensart, fig.); (etwas) ums Verrecken nicht wollen (derb)
einfach leben; keine Ansprüche stellen; genügsam leben; (sich) mit wenigem zufriedengeben; mit wenigem zufrieden (sein); mit wenigem auskommen
nichts ausrichten (können) (variabel); nichts erreichen (variabel); nichts bestellen können; keine Wirkung haben; nichts reißen (können) (ugs.); keinen Erfolg haben
Markt (für ...) ist leergefegt (fig.); es herrscht (...)mangel; es wurden zu wenige (...) ausgebildet; es gibt keine Bewerber (für) (variabel); (es herrscht) Nachwuchsmangel
keine Chancen haben (bei); (sich) nicht interessiert zeigen; (sich) wenig interessiert zeigen; nichts wissen wollen (von) (Hauptform); kein Interesse haben (ugs.); (sich) desinteressiert zeigen; nicht landen können bei (fig.)
du hast ja keine Ahnung (ugs.); was weißt du denn schon! (ugs.)
keine Sozialstation (sein) (fig., übertreibend); nicht Mutter Theresa (sein) (übertreibend); kein Erholungsheim (sein) (fig., übertreibend); (eine) Gegenleistung erwarten
ein Dorf (sein) (fig.); keine Weltstadt (sein)
(optisch) nicht viel hermachen; keinen Schönheitspreis holen (ugs., fig.); unelegant daherkommen (auch figurativ); keinen Schönheitspreis gewinnen (mit) (fig.); nicht gut aussehen; keine gute Figur machen (bei)
überhaupt nichts wissen (zu); überhaupt nichts verstehen (von); komplett unfähig (sein); keinen blassen Schimmer haben (von) (fig.); von Tuten und Blasen keine Ahnung haben (fig.); (einen) Dreck verstehen von (derb); nicht die geringste Ahnung haben; (einen) Quark verstehen von (ugs.); (einen) Scheiß(dreck) von etwas verstehen (derb); (sich) überhaupt nicht auskennen
(jetzt) stell dich nicht so an (ugs.); Bangemachen gilt nicht. (ugs., sprichwörtlich); (nur) keine Angst; sei kein Frosch! (ugs.); hab keine Angst (Hauptform); nur keine Bange! (ugs.); nur Mut!
(er) wird dich schon nicht (gleich) beißen; (er) wird dich schon nicht fressen; (er) wird dir schon nicht den Kopf abreißen; du brauchst vor ihm keine Angst zu haben (Hauptform)
(sich) gezwungen sehen (zu); (jemandem) bleibt nichts anderes übrig (als); (jemandem) bleibt keine andere Möglichkeit; (etwas) tun müssen; es hilft (jetzt) alles nichts, (man muss) (ugs., floskelhaft); keine andere Wahl haben (als zu); (jemandem) bleibt keine andere Wahl; gezwungen sein (zu) (Hauptform)
keiner (bekannten) Gruppierung zuzurechnen; autonom (sein); in keine Schublade passen (fig.); nirgendwo einzuordnen sein; durch alle Raster fallen (fig.); (sein) eigenes Programm verfolgen
ständig auf Achse (ugs.); es hält jemanden keine zwei Stunden (an einem Ort) (ugs., variabel); immer unterwegs; nie zu Hause
(hoch)spekulativ (sein); (sich) auf dünnem Eis bewegen (fig.); keine gesicherte Datenbasis haben
keine Kosten und Mühen scheuen; Menschen, Tiere, Sensationen (Spruch); (es) wird an nichts gespart; (es) ist alles dabei; nichts wird ausgelassen
aus unterschiedlichen Welten stammen (fig.); nichts gemeinsam haben; keine Gemeinsamkeiten haben; aus verschiedenen Welten kommen (fig.); (sich) nichts zu sagen haben
nicht gerade begeistert scheinen; (sich) wenig begeistert zeigen; (jemanden) nicht (gerade) in (helle) Begeisterung ausbrechen lassen; (jemandem) keine Begeisterungsrufe entlocken; (sich) nicht vor Begeisterung überschlagen
keiner (keine / keins) mehr (an einem bestimmten Ort sein); nicht existieren; es gibt kein (keine / keinen); nicht vorhanden (sein); nicht mehr da sein; (etwas) gibt es nicht; inexistent (sein) (geh., bildungssprachlich)
(eigentlich) keine (so) schlechte Idee; auch nicht schlecht!
sich blamieren, wo man kann; (sich) für nichts zu schade sein (ugs.); kein Fettnäpfchen auslassen; keine Peinlichkeit auslassen
nervenstark (sein); keine Nerven zeigen (fig.); starke Nerven (haben); Nerven wie Drahtseile (haben); (sich) nicht nervös machen lassen
Da weiß man, was man hat. (sprichwörtlich); Keine Experimente!
(sich) viel herumschlagen müssen (mit) (ugs.); immer (irgend)etwas zu tun haben (mit / durch); (jemandem) keine Atempause gönnen (fig.); (jemandem) viel Arbeit machen (variabel); (jemanden) auf Trab halten (fig.); (jemanden) in Atem halten
(jemandes) Hauptsorge (ugs.); beim besten Willen nicht wissen; (jemandes) größtes Problem (sein); noch keine Lösung (gefunden) haben (für) (ugs.)
(etwas) bedeutet nichts; (das) will nicht viel heißen (ugs.); hat keine Aussagekraft
keine Namen nennen (wollen); niemanden angucken (wollen) (Redensart, fig.)
nicht denken an; (sich) keine Gedanken machen (um); keinen Gedanken verschwenden (an); (etwas) nicht auf dem Schirm haben (fig.); (etwas) ausblenden
(jemandes) Tage (als ...) sind gezählt; es sind jemandes letzte Tage (als .../ bei ...); keine Zukunft (mehr) haben (fig.); das Ende bedeuten (für); (jemand) wird bald seinen Abschied nehmen müssen; das Aus bedeuten (für); vor dem Aus stehen
(jemandem) keinen Ärger machen; (jemanden) in Ruhe lassen; (jemandem) keine Schwierigkeiten machen
ausgebrannt (fachspr., Jargon); ausgefressen (fachspr., Jargon); zeichnungsfrei (auf Foto) (fachspr.); (so über-hell, dass) keine Details erkennbar (sind)
keinen familiären Rückhalt haben; ohne familiären Rückhalt (leben); keine Angehörigen (mehr) haben; allein(e) dastehen
(etwas) für keine gute Idee halten; nichts halten von
ich habe nichts dagegen; ich habe keine Einwände; dem steht nichts entgegen; ich wüsste nicht(s), was dagegen spräche (floskelhaft); ich wüsste nicht(s), was dagegen spricht (floskelhaft); meinen Segen hast du (Spruch, fig.)
seine Augen keine zwei Sekunden lassen können (von) (ugs.); (etwas) nicht aus den Augen lassen; seine Augen nicht lassen können (von); wie gebannt starren (auf)
da pack ich mich nicht für (ugs., Redensart, ruhrdt.); da kenn(e) ich nichts (ugs., Redensart); da hab' ich keine Hemmungen; da kenn' ich nix (ugs., Redensart, salopp); kein Problem haben (mit) (ugs.)
(zu etwas) nichts sagen können; Da fragen Sie den Falschen. (ugs., Spruch); keine genaueren Informationen haben (zu)
(jemandem) liegen keine Erkenntnisse vor; keine Informationen haben (über / zu); es gibt keine Erkenntnisse
direkt vor deiner Nase; (nur) eine Armlänge entfernt; zum Greifen nah(e); keine Armlänge weit weg
nicht empfänglich (sein für) (geh.); (mit etwas) nichts anfangen können (ugs.); (für etwas) keinen Sinn haben; (für etwas) keine Antenne haben (ugs., fig.); (überhaupt) nicht wissen, was das (Ganze) soll (ugs., salopp)
schön ist anders (ugs., salopp); keine Begeisterungsstürme auslösen(d) (variabel); leidlich schön (geh.); einigermaßen ansprechend; nicht schön, aber selten (ugs., ironisch); mäßig schön; nicht unbedingt hässlich; ganz okay (ugs.)
nicht tragfähig (sein); keine Substanz haben; (da ist) nichts dahinter (ugs.)
(jemandem) schlapp werden (ugs.); (jemanden) verlässt die Kraft (in); keine Kraft mehr haben (in)
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org