DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
kaum
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: kaum by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
sehr wenig; kaum etwas; karg; gering; rar; fast nichts; minim [Schw.]; minimal; verschwindend wenig
in Zweifel ziehen; anzweifeln; nicht glauben (wollen); zweifeln (an); skeptisch sein; beargwöhnen; Zweifel hegen; ins Reich der Fabeln verweisen [geh.]; kaum glauben können (was man zu hören bekommt); (jemandem etwas) nicht abnehmen [ugs.]; (einer Sache) misstrauen; kaum glauben können (was man sieht); nicht (so) recht glauben (wollen) [ugs.]; in Frage stellen; infrage stellen; bezweifeln
doof gucken [ugs.]; Glotzaugen machen [ugs.]; (sehr) erstaunt sein; seinen Ohren nicht trauen (wollen); Kulleraugen machen [ugs.]; nicht schlecht staunen (Verstärkung); kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); bewundern; (den) Mund nicht mehr zubekommen [ugs.]; kaum glauben wollen (was man sieht); Bauklötze staunen (Verstärkung) [ugs.]; staunen; bestaunen; gucken wie ein Auto [ugs.] (veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) [geh.] (floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern [ugs.] (variabel); angaffen; (sich) wundern; große Augen machen [ugs.]; (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen [ugs.]; verwundert anstarren; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; seinen Augen nicht trauen (wollen); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; mit offenem Mund dastehen
verpennt [ugs.]; vor Müdigkeit umfallen; dösig [ugs.]; schlaftrunken; hundemüde; (jemand) kann kaum die Augen aufhalten; (jemandem) fallen die Augen zu; übermüdet; sterbensmüde; unter Schlafmangel leiden; reif fürs Bett; schlafbedürftig; übernächtigt; (sich) kaum noch auf den Beinen halten (können); (sich) Streichhölzer zwischen die Augen(lider) klemmen [ugs.]; verschlafen; müde; todmüde; schläfrig
unwegsam; unpassierbar; weglos; ohne Wege und Stege (literarisch) (veraltet); unbefahrbar; nicht begehbar; kaum befahrbar; kaum begehbar
Aura; übernatürliche Wirkung; (etwas) kaum Benennbares [geh.]; bezaubernde Wirkung; Fluidum; Zauberkraft; Flair; (das) gewisse Etwas; magische Kraft; Verzauberung; Magie
ganz in Anspruch nehmen; in den Bann schlagen (variabel); kaum (wieder) loskommen von [ugs.]; faszinieren; hypnotisch anziehen; hypnotisieren (fig.); fesseln; eine hypnotische Faszination ausüben (auf); (ein) Suchtfaktor (sein) [ugs.] (fig.); unwiderstehlich anziehen; süchtig machen (fig.)
wenig; rar; kaum mehr; punktuell; einzelne Male; in einzelnen Fällen; nicht oft; wenige Male; selten (Hauptform); (sowas hat man) nicht alle Tage [ugs.] (variabel); gelegentlich; im Einzelfall; kaum noch; kaum
das Letzte [ugs.]; kaum zu fassen [ugs.]; skandalträchtig; unverschämt; unmöglich [ugs.]; unerhört; (ein) dicker Hund [ugs.] (fig.); (da) bleibt einem die Spucke weg [ugs.] (fig.); das ist (ja wohl) die Höhe! [ugs.]; (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit [ugs.]; nichts für schwache Nerven (übertreibend); (da) hört sich doch alles auf! [ugs.]; (eine) Zumutung! [ugs.]; heftig! [ugs.]; nicht zu fassen [ugs.] (Hauptform); (eine) Unverschämtheit; ja gibt's denn sowas!? [ugs.]; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! [ugs.]; (etwas) geht auf keine Kuhhaut [ugs.]; unsäglich; (eine) Frechheit; (ein) starkes Stück; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! [ugs.]; hagebüchen (veraltet); (etwas) spottet jeder Beschreibung; (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht [ugs.] (salopp, scherzhaft-ironisch); unglaublich; man fasst es nicht! [ugs.]; dreist; haarsträubend; jeder Beschreibung spotten; hanebüchen; also so etwas! [ugs.]; das Allerletzte [ugs.]; bodenlos [ugs.]; (dazu) fällt einem nichts mehr ein [ugs.]
fast; soeben noch; bald [ugs.]; um ein Haar [ugs.]; annähernd; soeben; knapp; kurz vor knapp [ugs.]; nahezu; gerade noch [ugs.]; fünf vor zwölf [ugs.]; auf Kante genäht [ugs.]; beinahe; kaum; so gut wie; haarscharf
Kauderwelsch reden; ein (seltsames) Kauderwelsch sprechen; nuscheln; die Zähne nicht auseinander bekommen [ugs.]; radebrechen; etwas daherbrabbeln (von) [ugs.]; unverständlich sein; kaum zu verstehen sein; (sich) etwas in den Bart murmeln [ugs.]; brabbeln
schmachten nach; Lust haben (auf); (sehr) hinter (etwas) her sein [ugs.]; nicht warten können auf; jiepern nach [ugs.] (regional); heiß auf (etwas) [ugs.]; (ganz) wild auf (etwas) [ugs.]; (einen) Gieper (haben) auf [ugs.]; (sehr) verlangen nach (Hauptform); geil auf (etwas) [ugs.]; spitzen auf; besessen von; herbeiwünschen; versessen auf; (sich) verzehren nach; (sich) sehnen nach; aus sein auf; begehren; lechzen (nach) [geh.]; (einen) Jieper (haben) auf [ugs.]; begierig auf; begehren nach; kaum erwarten können; verschmachten (nach); (einen) Jieper haben (auf) [ugs.] [Norddt.]; fiebern nach; ersehnen; (sich die) Finger lecken nach (fig.); hungern nach (fig.); gelüsten nach [geh.]; unbedingt haben wollen; spitz sein auf [ugs.]; süchtig nach; (inständig) verlangen nach; vor Lust (auf etwas) vergehen; verrückt nach; (jemandem) steht der Sinn nach; vor Verlangen (nach etwas) vergehen; sehnlichst vermissen; giepern nach [ugs.] (regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); lange Zähne kriegen [ugs.] (selten); brennen auf; ...närrisch; gieren (nach); erpicht auf [geh.] (veraltend); begehrlich nach; sehnlichst begehren; herbeisehnen; scharf auf (etwas) [ugs.]; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) [ugs.]; verrückt auf (etwas) [ugs.]; dürsten nach [geh.] (fig., poetisch); vergehen nach
furchtbar, dies sagen zu müssen; horribile dictu [geh.] (bildungssprachlich, lat.); man wagt kaum, es auszusprechen (Einschub)
echt [ugs.]; man glaubt es kaum) (aber; tatsächlich; so unglaublich das auch klingt; sage und schreibe (ugs., Hauptform); ungelogen [ugs.]
nicht wirklich [ugs.] (ironisierend); nicht so gut [ugs.]; kaum; wahrscheinlich kaum; schwerlich; vermutlich nicht; vermutlich kaum; schlecht; wohl kaum; eher nicht; nicht so richtig [ugs.]; wohl nicht; eher weniger; wahrscheinlich nicht
rumgeiern [ugs.]; schallend lachen; (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen) [ugs.]; (sich) halbtot lachen [ugs.]; einen Lachanfall haben; (sich) flachlegen vor Lachen [ugs.]; (sich) kringeln (vor Lachen) [ugs.]; hysterisch lachen; (sich) schieflachen [ugs.]; aus vollem Halse lachen; losprusten [ugs.]; (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen; Tränen lachen; wiehernd lachen; (sich) festhalten müssen vor Lachen; (sich) krumm und bucklig lachen [ugs.]; grölen (vor Lachen); losgrölen [ugs.]; in die Tischkante beißen vor Lachen [ugs.]; wiehern [ugs.]; (sich) krumm und schieflachen [ugs.]; dröhnend lachen; (sich) kugeln (vor Lachen); einen Lachflash haben; loswiehern [ugs.]; (sich fast) in die Hose machen vor Lachen [ugs.]; (sich) schepp lachen [ugs.] (variabel); herausplatzen vor Lachen; (sich) kaputtlachen; (sich) (beinahe) totlachen; (sich) kranklachen [ugs.]; (sich) weglachen [ugs.]; (sich) 'nen Ast lachen [ugs.]; geiern [ugs.] (regional); (sich) bekringeln (vor Lachen) [ugs.]; (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen (vor Lachen) [ugs.]; (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen; (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen; Tränen weinen vor Lachen; (sich) schlapplachen [ugs.]; (sich) ausschütten vor Lachen; (sich) beömmeln [ugs.]; fast sterben vor Lachen [ugs.]; (sich) (fast) bepissen vor Lachen (derb); (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen [ugs.]; (sich) biegen vor Lachen; (sich) scheckig lachen [ugs.]; (sich) den Bauch halten vor Lachen
auslachen; (sich) belustigen (über) [geh.]; witzeln; (sich) mokieren (über); (sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) lustig machen (über); Wer den Schaden hat) (braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort); seinen Spaß haben (mit/bei); frotzeln (über) [ugs.]; (jemandem) ins Gesicht lachen; Späße treiben (mit) (veraltend); lächerlich machen; ins Lächerliche ziehen; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); zum Gespött machen; durch den Kakao ziehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase drehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine lange Nase machen [ugs.] (fig.); spotten (über); (einen) Scherz machen (über); verlachen; Witze machen (über); Scherze treiben mit; verspotten (Hauptform); verhohnepiepeln [ugs.]
(noch) gut in Schuss (sein) [ugs.]; kaum verschlissen (sein); (noch) gut erhalten (sein)
grade mal [ugs.]; kaum; grad mal [ugs.]; knapp; gerade mal; nur (vor Zahl) (Hauptform); sehr knapp; hauchdünn (fig.); gerade noch; keine (+ Zahl); nicht mehr als; nicht mal; denkbar knapp; so gerade eben (noch) [ugs.]; gerade eben
(jetzt erst) richtig loslegen; nicht mehr zu halten; kaum noch zu bändigen; (schwer) in Fahrt
kaum ein Mensch; praktisch niemand; kaum jemand; fast niemand
kaum zu unterscheiden sein; (sich) sehr (stark) ähneln; (jemandem) wie aus dem Gesicht geschnitten sein; sehr ähneln; (sich) zum Verwechseln ähnlich sehen; (jemandem) täuschend ähnlich sehen; (sich) gleichen wie ein Ei dem anderen; (sich) ähneln wie ein Ei dem anderen; (jemandem) sehr ähnlich sehen; sehr ähnlich sein; (sich) ähneln wie eineiige Zwillinge; (sich) täuschend ähnlich sehen; (praktisch jemandes) Doppelgänger (sein); (sich) zum Verwechseln ähneln
an der Schmerzgrenze; kaum zu ertragen; nicht zu ertragen; kaum auszuhalten; nicht auszuhalten; jenseits der Schmerzgrenze; unerträglich
hart an der Grenze (Hauptform); an der Grenze des Erträglichen; kaum zu ertragen; soeben noch im Bereich des Zulässigen; grenzwertig; geht (so) gerade noch
kaum auffindbar; kaum aufzufinden; Nadel im Heuhaufen
Kaum zu glauben, aber amtlich. (Spruch); Schildbürgerstreich; Lokalposse
so langsam reicht es (wirklich) [ugs.]; kaum mit anzusehen; (schon) nicht mehr feierlich; darf eigentlich nicht sein; (schon) nicht mehr schön; schwer erträglich [geh.]
selten; Mangelware; kaum; sehr wenig; rar; knapp
mit gerade mal (...) (Jahren); mit seinen kaum (...) Jahren; im jugendlichen Alter von; im zarten Alter von [ugs.]; mit zarten (...) Jahren; mit ihren kaum (...) Jahren; zählte kaum (...) Lenze [geh.] (poetisch); mit süßen (...) (Jahren)
kaum zu glauben, aber wahr [ugs.]; man glaubt es nicht (aber); Sachen gibt's () (die gibt's gar nicht)! [ugs.]; was sagt man dazu!? [ugs.]; man will es kaum glauben; Man hat schon Pferde kotzen sehen () (direkt vor der Apotheke). [ugs.]; unglaublich (aber)
kaum vorstellbar (sein); (etwas) kann man sich nicht vorstellen; (die) menschliche Vorstellungskraft übersteigen; außerhalb des (menschlichen) Vorstellungsvermögens liegen
voller Ungeduld erwarten; die Tage zählen; nicht abwarten können; die Minuten zählen; kaum erwarten können
fast unhörbar; kaum vernehmbar; kaum vernehmlich; extrem leise; pianissimo (mus.); kaum zu hören; im Flüsterton; sehr leise; kaum hörbar; flüsterleise
kann man kaum als (...) bezeichnen; (...) geht anders [ugs.]; verdient nicht die Bezeichnung (...); kann man (wahrlich) nicht als (...) bezeichnen; ist alles andere als (...); (...) sieht anders aus; ist (beileibe) nicht das) (was man sich unter (...) vorstellen würde
umständlich; überkompliziert; sperrig (fig.); (in) Juristenlatein (fig.); verschachtelt; verklausuliert (Hauptform); (in) Juristendeutsch (fig.); kaum verständlich; schwer verständlich; (unnötig) kompliziert (etwas ... ausdrücken)
kaum mehr (als); leicht über; gut (vor Maßen u. Zahlen); knapp über; einige (+ Zahl) [geh.] (literarisch, veraltend); etwas mehr (als); ein wenig mehr (als); etwas über [ugs.]
nur noch ein wenig; nur noch sehr selten; kaum noch; nur noch sehr wenig; nur noch ein bisschen; fast nicht(s) mehr
(etwas) kaum erwarten können; ungeduldig erwarten; ungeduldig warten auf; (etwas) nicht erwarten können; (den) Moment herbeiwünschen (an dem ...); auf heißen Kohlen sitzen (fig.)
kaum Vorteile bieten (variabel); nicht im Verhältnis stehen; zu wenig bringen; nicht vernünftig (sein); zu aufwändig (sein); zu (...) sein; wenig bis nichts bringen; (sich) eher nachteilig auswirken; unüberlegt (sein); unvernünftig (sein); nicht sinnvoll (sein) (Hauptform)
man glaubt es kaum; du machst dir (ja) keine Vorstellung! [ugs.]; und jetzt halt dich fest: ... [ugs.]; ob du es glaubst oder nicht; du wirst es kaum glauben; so unglaublich es auch klingt; du wirst es kaum für möglich halten; tataa! [ugs.]
(sich) freuen können (über); (eine) freudige Überraschung (sein) (für) (variabel); angenehm überrascht sein; (sein) Glück kaum fassen können; (sich) glücklich schätzen (können)
ein (...) Ausmaß erreichen (variabel); kaum noch zu beherrschen sein
wenig verdienen; zum Sterben zu viel, und zum Leben zu wenig sein (sprichwörtlich); jeden Pfennig zweimal umdrehen müssen (fig.) (veraltet); kaum über die Runden kommen (finanziell); jeden Cent zweimal umdrehen müssen (fig.); so gerade (eben) über die Runden kommen; (von etwas) nicht leben und nicht sterben können; (das Geld) reicht hinten und vorne nicht; zum Leben zu wenig) (und zum Sterben zu viel sein (sprichwörtlich); ums Überleben kämpfen (müssen)
(jemanden) kaltlassen; (mit etwas) nicht viel am Hut haben; nicht viel übrighaben für; wenig übrighaben für; (sich) kaum interessieren (für) (Hauptform)
vor Kraft strotzen; vor Kraft nicht laufen können; vor lauter Kraft kaum gehen können
(etwas ist für jemanden) ein schwerer Schlag; schwer daran zu tragen haben) (dass; kaum hinwegkommen über (variabel); sehr damit zu kämpfen haben, dass; lange nicht fertig werden mit (Hauptform); (jemandem) sehr zusetzen; (sich) lange herumquälen (mit); (lange) zu knapsen haben (an) [ugs.]; (für jemanden) ein langer Kampf sein) (bis; nur schwer verwinden (können)
mit (kaum) unterdrückter Wut; mit stiller Wut (variabel); mit der Faust in der Tasche (fig.)
aus der Mode kommen; kaum noch benutzt werden; unüblich werden; außer Gebrauch kommen
an der Nachweisbarkeitsgrenze; kaum messbar; verschwindend gering; in homöopathischen Dosen (fig.); im Promillebereich; extrem wenig
raffiniert; kompliziert; fein gesponnen [geh.]; hochkomplex; mit großer Kunstfertigkeit geknüpft; mit viel Raffinement (konstruiert); kaum zu durchschauen; komplex; feingesponnen [geh.]; vielfältig (miteinander) verflochten; ausgeklügelt; ausgefuchst [ugs.]; durchdacht; kunstvoll; ausgefeilt
viel am Hals haben [ugs.] (Redensart, fig.); (beruflich) stark gefordert (sein) (verhüllend); (voll) ausgelastet (mit seiner Arbeit) (variabel); (für anderes) kaum Zeit haben; (sehr) viel um die Ohren haben (Redensart) (fig.); (sehr) eingespannt (sein) (Hauptform); (sein) Leben besteht nur aus Arbeit; nur noch für die Arbeit leben
höchst selten; einmal in hundert Jahren (übertreibend); extrem selten; fast nie; alle Jubeljahre (mal); praktisch nie; alle paar Jubeljahre; kaum einmal; punktuell; nur ausnahmsweise (einmal); kaum mal [ugs.]; sehr selten (Hauptform) (variabel); höchst gelegentlich [geh.]; überaus selten; so gut wie nie
(sich) kaum verändert haben; (sich) gut gehalten haben; (gar) nicht älter geworden sein
kaum noch; (etwas ist) ziemlich unwahrscheinlich; höchstwahrscheinlich nicht (mehr)
immer (irgend)etwas zu tun haben (mit / durch); (jemandem) viel Arbeit machen (variabel); keine ruhige Minute (mehr) haben [ugs.]; (jemanden) auf Trab halten (fig.); nie Ruhe haben [ugs.]; (jemandem) keine Atempause gönnen (fig.); kaum Ruhe haben [ugs.]; (jemanden) in Atem halten
kaum versteckt; kaum verborgen; (nur) mühsam unterdrückt; kaum zu überhören; (nur) mühsam zurückgehalten; kaum verhohlen; kaum verhüllt
glänzend dastehen (fig.); (für jemanden) könnte es kaum besser laufen [ugs.]
Minuten nach; gleich nach; kaum (+ Partizip Perfekt); unmittelbar nach; schon am Tag (des/der ...); sofort nach; kaum ... da
klemmen; (sich) kaum bewegen lassen; schwergängig sein; kein (freies) Spiel haben; (sich) kaum schließen lassen; kaum aufzubekommen sein; festhängen
(etwas) kaum mitansehen können; (jemandem) wird das Herz schwer; (jemanden) erfasst Mitleid (mit / für); Mitleid empfinden; Mitleid bekommen; Mitleid verspüren; (jemandem) wird (es) schwer ums Herz
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org