DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Halten
halten
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: halten
Word division: hal·ten
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
servicieren [Ös.]; in Stand halten; instand halten; pflegen
nicht vergessen; bedenken; (etwas) im Hinterkopf behalten (ugs.); (sich etwas) bewusst halten; an etwas denken; (sich) etwas merken
gegen etwas sein; kritisieren; Position beziehen gegen; mit Verachtung strafen; dagegen sein; (sich) wenig aufgeschlossen zeigen (für) (verhüllend); verurteilen; Anstoß nehmen (an) (ugs.); nicht für richtig halten; abrücken von; die Zustimmung versagen (variabel); (sich) stören an; missbilligen; nein sagen zu; (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; Stellung beziehen gegen; wenig Verständnis haben (für) (variabel); ablehnen (Hauptform); (sich) ablehnend äußern; (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) (geh., verhüllend)
(sich) senkrecht halten (fig.); kämpfen (fig.); (den) Kopf oben behalten (fig.); nicht den Mut verlieren; (sich) behaupten; (den) Mut nicht sinken lassen; (sich) nicht ins Bockshorn jagen lassen; (die) Stellung behaupten; (die) Hoffnung nicht aufgeben; (sich) nicht unterkriegen lassen (ugs.); (die) Ohren steif halten (ugs.); (sich) nicht kleinkriegen lassen (ugs.)
aufpassen (auf); ausspähen (nach); ausschauen (nach); Ausschau halten (nach); erwarten; (jeden Moment) rechnen (mit)
befestigen; feststecken; klammern; fixieren; einspannen; halten
beschützen; bewahren; beschirmen; (schützend) die Hand über (jemanden) halten
haushalten; Haus halten; wirtschaften; sparen
(den) Anschluss verpassen; hinterherhinken (fig.); zurückfallen; absteigen; auf der Strecke bleiben (ugs.); abbleiben (ugs.); nicht mitkommen; in Rückstand geraten; nachlassen; nicht Schritt halten (können); nicht mithalten (können) (Hauptform); nicht hinterherkommen; (den) Anschluss verlieren; blass vor Neid werden (ugs., fig.); nicht nachkommen; ins Hintertreffen geraten; (ganz schön) alt aussehen (ugs., fig., salopp); zurückbleiben; an Boden verlieren; abgehängt werden
nicht eingehen (auf); nichts erwähnen (von) (ugs.); nicht erwähnen; unter den Tisch fallen lassen (ugs., fig.); nicht ansprechen; verschweigen (Hauptform); verleugnen; verhehlen (geh.); unerwähnt lassen; verheimlichen; unterschlagen; mit keinem Wort erwähnen; (mit etwas) hinter dem Berg halten (ugs., variabel); nichts erzählen (von) (ugs.); kein Wort über etwas verlieren; ungesagt lassen; nichts sagen (von) (ugs.)
zum Altar führen; zur Frau nehmen; (jemandem) das Jawort geben (ugs.); standesamtlich heiraten; (eine) Familie gründen; (jemandem) das Ja-Wort geben (ugs.); Hochzeit machen (ugs.); (sich) (mit jemandem) verehelichen (geh.); (sich) das Ja-Wort geben (ugs.); Hochzeit feiern; in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten; Mann und Frau werden; heiraten (Hauptform); (jemanden) freien (geh., veraltet); (sich) vermählen; (sich) trauen lassen; (jemandem) die Hand fürs Leben reichen; kirchlich heiraten; (den) Bund fürs Leben schließen; (jemanden) ehelichen (Amtsdeutsch); (den) Bund der Ehe eingehen; zum Mann nehmen; Hochzeit halten; (die) Ehe mit jemandem eingehen; (sich) das Jawort geben (ugs.); (den) Bund der Ehe schließen (geh.); in den Hafen der Ehe einlaufen (fig.)
langlebig; unausrottbar; unauslöschlich; nicht kaputtzukriegen (ugs., fig.); (sich) lange halten (ugs.); unvergänglich; zählebig; unsterblich; Totgesagte leben länger. (sprichwörtlich); nicht totzukriegen (ugs., fig.)
nahen; (sich) nähern; kommen; ankommen; (sich) einfinden; antraben (ugs., salopp); erreichen; dazu kommen; dazu stoßen; (in etwas) Einzug halten; eintreffen; erscheinen; herkommen; hinzustoßen; auf der Bildfläche erscheinen (ugs.); (sich) blicken lassen (ugs.)
(sich) besprechen; mit jemandem Rücksprache halten
eine gute Meinung von jemandem haben; viel von jemandem halten; große Stücke auf jemanden halten
ausweichende Antworten geben; (jemanden) im Unklaren lassen; vertrösten; schmoren lassen (ugs., fig.); hinhalten; trösten (mit); (sich jemanden) warm halten (ugs., fig.); Katz und Maus spielen (mit jemandem) (ugs.); ausweichen; zappeln lassen (ugs., fig.); (jemanden auf etwas) warten lassen; abspeisen (ugs.); Zeit gewinnen wollen
reif fürs Bett; verpennt (ugs.); müde; schläfrig; (sich) kaum noch auf den Beinen halten (können); todmüde; schlaftrunken; hundemüde; dösig (ugs.); verschlafen; (sich) Streichhölzer zwischen die Augen(lider) klemmen (ugs.); sterbensmüde; übernächtigt; (jemand) kann kaum die Augen aufhalten; unter Schlafmangel leiden; (jemandem) fallen die Augen zu; schlafbedürftig; übermüdet; vor Müdigkeit umfallen
schweben; im Ungewissen lassen; etwas in der Schwebe halten
einhalten; beherzigen; erfüllen; (einer Sache) Folge leisten; annehmen; akzeptieren; (sich) halten (an); (sich) gesagt sein lassen; (einem Rat) folgen; (sich etwas) zu Herzen nehmen (ugs.); ernst nehmen; (einen Rat) befolgen (Hauptform); (auf jemanden) hören (ugs.)
festhalten an; nicht abgehen von; (sich) leiten lassen von (geh.); (sich) halten (an); nicht aufgeben; bleiben bei
(etwas) im Auge behalten (ugs.); zuschauen; beachten; (jemandem/etwas) Beachtung schenken; (sein) Augenmerk richten (auf); ein Auge auf etwas werfen (ugs.); (etwas) im Blick haben; bewachen; zusehen; beobachten; (ein) waches Auge haben (auf); (etwas) in Evidenz halten [Ös.]; hüten
vorangehen; führen; (der) Chef sein (ugs., fig.); dominieren; (die) Kontrolle haben (über); (der) Chef von't Janze sein (ugs., berlinerisch); den Ton angeben; (den) Takt vorgeben (fig.); das Kommando haben (auch figurativ, militärisch); das Sagen haben (ugs.); das Heft in der Hand halten (fig.); die erste Geige spielen (ugs., fig.); das Heft in der Hand haben (fig.); leiten (Hauptform); sagen, wo es langgeht (ugs.); kontrollieren; führend sein; lenken; (die) Kontrolle behalten (über); was zu sagen haben (ugs.); die Richtschnur vorgeben (ugs.)
Hilfe leisten; (sich) nützlich machen; beistehen; assistieren; mit anfassen (ugs.); zur Hand gehen; behilflich sein; mit anpacken (ugs.); (jemandem) die Stange halten (ugs.); (jemandem) die Hand reichen (ugs.); beispringen; sekundieren; unterstützen; fördern; helfen (Hauptform); mithelfen; (mit) Hand anlegen
auf Abstand bleiben; auf Distanz bleiben; Abstand halten; (sich) abseits halten (von); Distanz halten; Distanz wahren; (jemanden) nicht an sich heranlassen; keine Nähe zulassen (Jargon, psychologisch); (sich) fernhalten (von)
im Plan sein; im Plan liegen; Kurs halten (fig.); auf Kurs sein (fig.)
(sich) futieren [Schw.]; (sich) bedeckt halten; (sich) nicht dem Risiko einer Sache (z.B. einer Blamage) aussetzen; (einen) Schleiertanz tanzen; (sich) um etwas herumdrücken; (sich vor etwas) drücken; (vor etwas) kneifen (ugs.); zu vermeiden versuchen; einen Eiertanz aufführen (ugs.); zu vermeiden suchen
(es gibt) kein Halten mehr; total aus dem Häuschen (ugs.); hemmungslos; ungestüm; ungezügelt; bacchisch; überschwänglich; ausgelassen; ungezähmt; als ob es kein Morgen gäb(e) (ugs., Redensart); außer Rand und Band (ugs.); vom Teufel geritten (ugs.); orgiastisch; stürmisch; wild; übermütig; völlig aus dem Häuschen (ugs.); zügellos; überschäumend (fig.); mit Überschwang
(der) Meinung sein; meinen (dass); dafürhalten (geh.); der Überzeugung sein; der Ansicht sein; (es) für richtig halten; glauben (dass); überzeugt (sein); (die) Auffassung vertreten (geh.)
nachkommen; Schritt halten (mit); mithalten (mit)
begrenzen; (eine) Grenze setzen; limitieren; (eine) Grenze ziehen; beschränken (auf); kontingentieren; einhegen; beschränken; (etwas) in Grenzen halten
unter Kontrolle halten; in Zaum halten; in Schach halten; zügeln; im Zaum halten; mäßigen; (die) Kontrolle behalten (über)
gängeln; am Gängelband halten; infantilisieren (geh.); am Gängelband führen; bevormunden
an Mangelernährung leidend; (jemanden) bei schmaler Kost halten (geh., veraltet); schlecht ernährt; fehlernährt; vom Fleisch gefallen sein; zu wenig zu essen bekommen; nicht genug zu essen bekommen; mangelernährt; unterernährt
(sich) halten für; wähnen; vermeinen (geh.); halten für; in dem Wahn leben, dass; (fälschlicherweise) denken, dass; (sich etwas) einbilden; (sich) wähnen; (irrigerweise) annehmen
lesen; lehren; dozieren; (eine) Vorlesung halten
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
Kontakt haben; in Verbindung sein; Kontakt unterhalten; in Kontakt sein; in Verbindung bleiben; in Kontakt stehen; nicht abreißen (Kontakt); (den) Kontakt aufrechterhalten; Verbindung halten (mit); (sich) abgeben (mit) (ugs., abwertend); (den) Kontakt nicht abreißen lassen; in Verbindung stehen
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
(die) Augen offen halten; (sich) vorsehen; aufpassen; Acht geben; (sehr) aufmerksam sein; Vorsicht walten lassen; vorsichtig sein; (die) Augen offen haben
dozieren; (eine) Ansprache halten; (eine) Rede halten; vortragen; (einen) Vortrag halten
verkohlen (ugs.); auf den Arm nehmen (ugs., fig.); verarschen (derb); täuschen; (jemandem) ein X für ein U vormachen; auf die Schippe nehmen (ugs.); zum Besten haben; verdummdeubeln (ugs.); verdummbeuteln (ugs.); vernatzen (ugs., regional); anführen (ugs.); verkaspern (ugs.); aufziehen (ugs.); vergackeiern (ugs.); an der Nase herumführen (ugs.); anschmieren (ugs.); hopsnehmen (ugs.); zum Narren halten; verschaukeln (ugs.); verladen (ugs.); verscheißern (derb); (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben (ugs.); hochnehmen (ugs.); für dumm verkaufen (ugs.); (jemandem etwas) weismachen (ugs.); anmeiern (ugs.); narren; zum Besten halten; (jemanden etwas) glauben machen (Hauptform); veräppeln (ugs.); nasführen; (jemandem) einen Bären aufbinden (ugs.); foppen; einseifen (ugs.); auf die Rolle nehmen (ugs.)
in der Höhe halten; heben; hochstellen
(jemandem) vertrauen (Hauptform); Vertrauen haben zu; Vertrauen schenken; Vertrauen entgegenbringen (geh.); (jemandem) glauben; (jemanden) für vertrauenswürdig halten
(sich) bremsen; (sich) mäßigen; (sich) zurückhalten; an sich halten; (sich) zurücknehmen
in Schach halten (ugs.); unter Kontrolle haben; in den Griff bekommen; kontrollieren; im Griff haben; Kontrolle gewinnen über
offen zeigen; nicht verbergen; offen sagen; offen aussprechen; kein Geheimnis machen (aus); nicht verheimlichen; nicht zurückhalten; nicht verhehlen (geh.); nicht verschweigen; nicht hinter dem Berg halten (mit); keinen Hehl machen (aus) (Hauptform)
in den Sinn kommen; auf etwas kommen (ugs.); (sich) bemüßigt fühlen (zu) (geh., ironisierend); auf die glorreiche Idee kommen (zu) (ugs., ironisch); (sich etwas) denken (bei) (ugs.); (jemandem) belieben zu (es) (geh.); auf die Idee kommen (zu); (sich) (etwas) überlegen; (den) Einfall haben (...) (ugs.); auf den Gedanken verfallen (zu); (sich) einfallen lassen; verfallen auf (geh.); (auf einmal) ankommen mit (ugs.); es für eine gute Idee halten (zu / dass) (ugs., ironisch); (plötzlich) die Idee haben (...) (ugs.); (jemanden) anwandeln (geh.); um die Ecke kommen mit (ugs., fig.); (jemanden) überkommen (es) (geh.); (jemandem) kommt der Gedanke; (es sich) nicht verkneifen können (zu); (jemandem) einfallen; (jemanden) anwehen (geh.); (einen) Rappel kriegen (und...) (ugs.)
künstlich am Leben halten; unterhalten; finanziell unterstützen; alimentieren; aushalten (abwertend); durchfüttern (ugs.)
außer Kontrolle geraten; aus dem Ruder laufen (ugs.); überhandnehmen; entgleisen (ugs.); es gibt kein Halten mehr; ausufern; ins Kraut schießen (ugs.)
bei Laune halten; bei der Stange halten
für richtig halten; billigen; beistimmen; gutheißen; befürworten; begrüßen; zustimmen; absegnen (ugs.); (sich) aussprechen für
im Griff haben; die Zügel in der Hand halten (ugs.); fest im Sattel sitzen (ugs.); unter Kontrolle haben
pflegen; unterhalten; (sich einer Sache) widmen; warten; in Schuss halten (ugs.)
nehmen Sie's mir nicht übel (aber); wenn ich (so) ehrlich sein darf; ich will ja nix sagen, aber (...) (ugs.); mit Ihrer (gütigen) Erlaubnis (geh.); mit Verlaub (geh.); Sie werden gestatten, dass (...) (geh.); wenn Sie gestatten; Ich hab da mal ne ganz blöde Frage: (...) (ugs., Spruch); Tschuldigung, aber (...) (ugs.); halten zu Gnaden (veraltet, heute ironisierend) (geh.); wenn ich mir die(se) Bemerkung erlauben darf (variabel); wenn's recht ist (ugs.); in aller Bescheidenheit (adverbial); wenn Sie nichts dagegen haben; Sie werden entschuldigen, aber (...); bei allem Respekt (, aber) (geh.); sit venia verbo (geh., lat.); wenn Sie erlauben (Hauptform); ich bin so frei
(jemandem/sich) bewusst machen; (sich etwas) vergegenwärtigen; (jemandem/sich etwas) vor Augen führen; (jemandem/sich) klarmachen (ugs., Hauptform); bewusstmachen; ad oculos demonstrare (geh., lat.); (jemandem/sich) vor Augen halten; (sich etwas) bewusst halten
(etwas) (mit etwas) vergelten; (jemandem etwas) heimzahlen; (sich für etwas) schadlos halten (an jemandem); (sich) rächen; (sich) revanchieren; (jemandem) eins auswischen; Rache nehmen; Vergeltung üben; (die) Quittung geben
(etwas) deckeln (ugs.); kontingentieren; beschränken; einschränken; begrenzen; Obergrenze festlegen; restriktieren (geh.); limitieren; drosseln; eingrenzen; klein halten
besetzt halten; Platz beanspruchen; (sich) ausbreiten (ugs.); (sich) dickmachen (ugs.); mit Beschlag belegen; besetzt haben; belagern; (sich) (zahlreich) versammeln; (sich) breitmachen; (sich) breit machen (ugs.); in Beschlag nehmen
erhalten bleiben; dicke Bretter bohren (ugs., fig.); (sich) behaupten; überleben; standhalten; bleiben; seinen Mann stehen; (sich) gewachsen zeigen; fortbestehen; fortleben; fortdauern; gewachsen sein; überdauern; durchhalten; (sich) halten; weiterbestehen; weiter bestehen
etwas im Kopf nicht aushalten (ugs.); etwas für unerträglich halten
(sein) Auskommen haben; (sich) den Lebensunterhalt verdienen; (sich seine) Brötchen verdienen (mit) (ugs., fig.); (sich) über Wasser halten (ugs., fig.); überleben (fig.)
verfügbar halten; (zum Abruf) bereithalten; vorhalten; vorrätig halten; in Bereitschaft halten
zu seinem Wort stehen; (ein) Versprechen einlösen; (ein) Versprechen halten; für etwas einstehen; für etwas geradestehen; Wort halten (ugs.)
(viel) halten auf; Wert legen auf
(sich) 'nen Ast lachen (ugs.); wiehernd lachen; (sich) (fast) bepissen vor Lachen (derb); hysterisch lachen; (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen; (sich) halbtot lachen (ugs.); (sich) krumm und schieflachen (ugs.); herausplatzen vor Lachen; (sich) kranklachen (ugs.); (sich) kugeln (vor Lachen); (sich) schlapplachen (ugs.); losprusten (ugs.); (sich) festhalten müssen vor Lachen; Tränen lachen; (sich) schepp lachen (ugs., variabel); (sich) flachlegen vor Lachen (ugs.); (sich) schieflachen (ugs.); fast sterben vor Lachen (ugs.); einen Lachflash haben; (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen (ugs.); in die Tischkante beißen vor Lachen (ugs.); losgrölen (ugs.); Tränen weinen vor Lachen; einen Lachanfall haben; (sich) ausschütten vor Lachen; wiehern (ugs.); dröhnend lachen; (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen (ugs.); (sich) (beinahe) totlachen; (sich) biegen vor Lachen; (sich) beömmeln (ugs.); geiern (ugs., regional); (sich) scheckig lachen (ugs.); loswiehern (ugs.); (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen; (sich) weglachen (ugs.); (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen; grölen (vor Lachen); (sich) den Bauch halten vor Lachen; (sich) kaputtlachen; (sich) bekringeln (vor Lachen) (ugs.); (sich) krumm und bucklig lachen (ugs.); (sich fast) in die Hose machen vor Lachen (ugs.); aus vollem Halse lachen; schallend lachen; (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen) (ugs.); rumgeiern (ugs.); (sich) kringeln (vor Lachen) (ugs.)
dabei bleiben; bleiben bei; fest im Blick behalten; (jemanden) nicht anfechten; (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen (fig.); festhalten an; (sich) nicht beirren lassen; (unbeirrt) weitermachen wie bisher; aufrechterhalten; nicht aus den Augen verlieren; Kurs halten (fig.); (etwas) unbeirrt fortsetzen; standhaft bleiben; nicht abgehen von; (sich) nicht abbringen lassen (von); nicht ablassen von
auf dasselbe hinauskommen; ein und dasselbe sein; auf eins rauskommen (ugs.); (das) macht keinen (großen) Unterschied; Das kannst du so oder so halten. (ugs.); Jacke wie Hose sein (ugs., fig.); egal sein; gehubbst wie gehickelt (ugs., pfälzisch); auf dasselbe rauskommen; keinen Unterschied machen; dasselbe sein; (sich) nichts nehmen (ugs.); aufs Gleiche hinauslaufen; gehupft wie gesprungen sein (ugs., regional); aufs selbe rauskommen (ugs.); gehopst wie gesprungen (sein) (ugs., regional); Das kannst du halten wie ein Dachdecker. (ugs., Spruch); auf das Gleiche hinauslaufen
(seine) Zunge hüten (geh., literarisch, veraltend); den Ball flach halten (ugs., fig.); den Ball flachhalten (ugs., fig.); (sich) zusammennehmen; (sich) zusammenreißen; (sich) im Zaum halten; nicht ausrasten (ugs.); (die) Contenance wahren; an sich halten; (dreimal) tief schlucken (ugs.); (sich) zügeln; (sich) im Griff haben; (sich) beherrschen; seinen Emotionen (Temperamenten o.ä.) nicht freien Lauf lassen; (sich) unter Kontrolle haben; nicht ausklinken (ugs.); (sich) nicht gehen lassen; nicht die Selbstbeherrschung verlieren; (sich) mäßigen
etwas hinausposaunen (ugs.); das Herz auf der Zunge tragen (ugs.); mit etwas nicht hinter dem Berg halten (ugs.); mit etwas hausieren gehen; aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (etwas) jedem erzählen, egal ob er es hören will oder nicht; (etwas) offen aussprechen; offen seine Meinung sagen; reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist (ugs.)
auf die Folter spannen; in Atem halten; schmoren lassen (fig.); zappeln lassen (fig.)
hinunterschauen (auf); herabsehen (auf); geringschätzig behandeln; hinunterblicken (auf); mit Füßen treten (fig.); herabschauen (auf); geringschätzen; nichts halten von; wenig halten von; (die) Anerkennung verweigern (geh.); in den Staub treten (fig.); verachten; herabblicken (auf); von oben herab behandeln; gering achten
zwischen (zwei) passt kein Blatt Papier (ugs.); zusammenhalten; zusammenhalten wie Pech und Schwefel (Verstärkung) (ugs.); (fest) zusammenstehen; zu jemandem halten; Schulter an Schulter stehen (fig.); zueinander halten
abseitsstehen (geh.); (sich) nicht einmischen; (sich) heraushalten; (sich) abseits halten (geh.); (sich) um seine (eigenen) Angelegenheiten kümmern
unter dem Deckel halten (fig.); unter der Decke halten (fig.); nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen lassen; (absolutes) Stillschweigen bewahren (über); unter Verschluss halten (fig.); unter den Teppich kehren (ugs., fig.); (den) Mantel des Schweigens breiten (über) (fig.); (eine Sache) totschweigen; nichts davon ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen; geheim halten; (über etwas) Gras wachsen lassen (ugs., fig.); unter den Tisch kehren (ugs., fig.)
der Omertà unterworfen (sein) (geh.); aus jemandem ist nichts herauszubekommen; keine Aussage machen; nichts sagen; (den) Mund halten (ugs.); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); nicht mit der Sprache herausrücken (ugs.); dichtmachen (ugs.); nicht singen (ugs., Jargon); nicht aussagen; dichthalten (ugs.); (die) Aussage verweigern; beharrlich schweigen; (die) Omertà gilt (für); (sich) bedeckt halten; nichts sagen wollen (zu); (sich) ausschweigen (Hauptform); jede Antwort verweigern
(den) Mantel des Schweigens ausbreiten (über); (absolutes) Stillschweigen vereinbaren; auf absoluter Diskretion bestehen; (sich absolute) Diskretion ausbitten; unter ein Schweigegebot stellen; geheim halten
nichts nach außen dringen lassen (fig.); nichts verlauten lassen; unter Verschluss halten (fig.)
(sich) mit Kommentaren zurückhalten; keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu); (etwas) unkommentiert lassen; (sich) einer Stellungnahme enthalten (variabel); (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen.; (das) Maul nicht aufkriegen (derb); (sich) bedeckt halten; (sich) in Schweigen hüllen; da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit (geh., Redensart); nichts sagen (zu etwas); nicht kommentieren; (über etwas) nicht sprechen (wollen); (über / zu etwas) keine Auskunft geben können; nichts zu sagen haben (zu); Kein Kommentar.; nicht Stellung nehmen (wollen) (zu); keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu); mit etwas hinter dem Berg(e) halten (ugs.); (sich) nicht äußern zu (Hauptform); (die) Schnauze halten (derb); niemandem zu nahetreten wollen (geh., floskelhaft, formell); nichts Falsches sagen wollen; (zu etwas) nichts sagen (wollen); die Schnauze nicht aufmachen (ugs.)
sehr schätzen; sehr achten; den Hut vor (etwas) ziehen (ugs.); respektieren; viel von (etwas) halten; hoch schätzen; wertschätzen (geh.); großen Respekt vor (etwas) erweisen
kaum noch zu bändigen; (schwer) in Fahrt; (jetzt erst) richtig loslegen; nicht mehr zu halten
alle Fäden in der Hand haben (fig.); die Fäden in der Hand haben (fig.); sagen, was zu tun ist; alles unter Kontrolle haben; Herr des Verfahrens (sein); die Fäden in der Hand halten (fig.); sagen, wo es langgeht (ugs.); alle Fäden in der Hand halten (fig.); alles im Griff haben (ugs.); alles fest im Griff haben (ugs.)
(jemandem) zugedacht sein (geh.); (etwas tun) dürfen (ugs., ironisch); (etwas tun) müssen; verpflichtet sein (etwas zu tun); an jemandem sein, etwas zu tun (geh.); (etwas tun) sollen; gehalten sein (etwas zu tun) (geh.); (die) Verpflichtung haben (etwas zu tun); (sich) gehalten sehen (zu) (geh.); dafür zuständig sein (etwas zu tun); (jemandem) obliegen (etwas zu tun); (jemandes) (verdammte) Pflicht und Schuldigkeit sein (ugs.); (jemandes) Pflicht sein (etwas zu tun); (es) für seine Pflicht halten (etwas zu tun); (etwas tun) können (ugs., ironisch); es ist an dir (zu)
(etwas) mit Fassung tragen; sich nichts anmerken lassen; kaltes Blut bewahren; ruhig bleiben; keine Regung zeigen; (äußerlich) gefasst reagieren; (sich) unter Kontrolle halten
(einer Sache) folgen; (gedanklich) Schritt halten; mitkommen (bei)
nicht mehr aufzuhalten sein; es gibt kein Halten mehr; (der) Damm ist gebrochen (fig.)
im Rahmen bleiben; (sich) im Rahmen halten
(die) Ohren offen halten (ugs.); (sich) schlaumachen (ugs.); Erkundigungen einziehen; (sich) umhören; herumfragen; sondieren (fig.); Informationen einholen; ausloten (fig.); herumhorchen (ugs.); abklopfen (fig.); nachhorchen
(sich) nicht festlegen; (jegliche) Festlegung(en) vermeiden; (sich) alle Türen offen halten (fig.)
passabel; (ziemlich) bescheiden; einigermaßen (ugs.); nicht so dolle (ugs.); durchwachsen; nicht so toll (ugs.); mäßig (geh., Hauptform); so lala (ugs.); (es ist) nicht weit her (mit); mittelmäßig; den Umständen entsprechend; (sich) in Grenzen halten; (so) einigermaßen (ugs.); nicht so prickelnd (ugs., fig., variabel); geht so (ugs.); nicht besonders (ugs.); mäßig bis saumäßig (ugs., sarkastisch); na ja (ugs.); nicht (so) berauschend (ugs.); durchschnittlich; mittelprächtig (ugs.); medioker (geh., bildungssprachlich); nicht (so) berühmt (ugs.)
immer seinen Senf dazugeben müssen (ugs.); (einfach) seine Klappe nicht halten können (ugs.); zu allem was zu sagen haben; immer was zu melden haben (ugs.); zu allem was zu kacken haben (derb); nichts unkommentiert lassen (können)
hüten wie seinen Augapfel; in Ehren halten; achten und bewahren; nicht weggeben; gut achtgeben auf
(jemanden) schützen (vor); unter seinen persönlichen Schutz nehmen; unter seinen persönlichen Schutz stellen; vom Hals halten; seine (schützende) Hand halten über; (jemanden) aus der Schusslinie nehmen; (sich) schützend vor jemanden stellen
draußen halten; heraushalten; ausgrenzen; ausschließen; nicht hereinlassen; außen vor lassen (ugs.); nicht (mit) einbeziehen; fernhalten; keinen Zutritt gewähren; nicht dabeihaben wollen; nicht mitmachen lassen; ausklammern; nicht reinlassen; aussperren; isolieren
halt dein Maul! (derb); du redest zu viel (variabel); halt den Mund! (ugs., variabel); halt den Schnabel! (derb); wer hat dich denn gefragt? (ugs., variabel); halt (mal) die Luft an! (ugs., veraltend); Maul halten! (derb); halt die Fresse! (vulg.); ich würde (an deiner Stelle) jetzt lieber (mal) den Mund halten (ugs., variabel); einfach mal die Fresse halten ... (derb); sag einfach nichts (ugs.); sag (jetzt) nichts (ugs., variabel); Schnauze! (derb); halt die Klappe! (derb, variabel); sei still! (ugs., variabel); halt dich (gefälligst) geschlossen!; halt den Rand! (ugs.); halt die Backen! (derb)
auf seinen guten Ruf achten; um sein Renommee besorgt sein; (etwas) auf sich halten
(als Letzter) dableiben (ugs.); (die) Stellung halten (fig.); Stallwache (haben) (fig.); der einzige vor Ort sein; nicht weggehen (ugs.); auf seinem Posten bleiben; Bereitschaft haben (Arbeitswelt)
(ein) Ruf vorauseilen; (jemanden) halten für; gelten als; angesehen werden (als); nachgesagt werden; bekannt für; (den) Ruf haben; eingeschätzt werden (als)
seiner (selbst) sehr sicher sein; (sich) für den Größten halten; (jedenfalls) nicht an Minderwertigkeitskomplexen leiden (ugs.); (sehr) von sich überzeugt sein; keine Selbstzweifel kennen; seiner Sache (sehr) sicher sein
hungrige Mäuler stopfen (veraltend); (für jemandes) Unterhalt aufkommen; (jemanden) versorgen; (jemanden) durchbringen; dafür sorgen, dass Geld reinkommt; (jemanden) unterhalten; (jemanden) aushalten; am Kacken halten (vulg.); (sich) krummlegen (für) (ugs.)
nicht überschreiten; (sich) in Grenzen halten; nicht zu viel werden; limitiert sein (auf); (sich) beschränken (auf); beschränkt sein (auf); (die) Grenze von (...) nicht überschreiten
fallen (Person) (Hauptform); (sich) (lang) hinlegen (ugs., fig., salopp); stürzen; hinfliegen (ugs.); (sich) nicht länger auf den Beinen halten (können); aus den Latschen kippen (ugs.); hinknallen (ugs.); zu Fall kommen (geh.); hinfallen; auf den Boden knallen (ugs.); zu Boden gehen; hinschlagen
lauern; spähen; auf der Lauer liegen; Ausschau halten
(sich) an seine Zusagen halten; nicht wortbrüchig werden; einhalten was man (einmal) zugesagt hat; nicht zu viel versprochen haben (fig.); (sein) Wort halten; zu seinem Wort stehen; halten was man (einmal) versprochen hat; halten was man verspricht
keine Oper(n) quatschen (ugs.); (es) kurz machen; keine Romane erzählen (ugs.); nicht viele Worte verlieren (über); nicht viel sagen (zu); (sich) kurzfassen; (sich) kurz halten
in der Faust halten; fest in der Hand halten; festhalten; fest gepackt halten; fest umklammert haben
was hältst du von ...?; was halten Sie von ...?; wie wär's mit ...? (ugs.); möchten Sie ...; ...? (Einzelwort in Frage-Intonation) (ugs.); ... gefällig? (geh.)
nicht verwechseln dürfen; nicht dasselbe sein; (einen) Unterschied darstellen; unterscheiden müssen; nichts miteinander zu tun haben; (einen) Unterschied machen (es macht ...); auseinanderhalten müssen; auseinanderzuhalten sein; (voneinander) getrennt halten müssen
(jemandem) auf dem Kopf herumtanzen (ugs., fig.); machen (dürfen) was man will; (sich) an keine Regel(n) halten; (jemandem) auf der Nase herumtanzen (ugs., fig.); über Tisch(e) und Bänke gehen (ugs., fig.); (alles) machen (dürfen) worauf man (gerade) Lust hat
nicht lange bleiben; (sich) nicht lange halten können; nicht alt werden (ugs., fig.)
nicht aus der Welt zu schaffen sein; (sich) hartnäckig halten (Gerücht)
auf dem neuesten Stand halten; auf dem aktuellen Stand halten; (fortlaufend) aktualisieren
(einer Sache) gewachsen sein; erfüllen; (einer Sache) gerecht werden; (erfolgreich) bewältigen (Aufgabe); halten, was man verspricht (fig.)
rigoros für Disziplin sorgen; an der (ganz) kurzen Leine halten; (jemanden) hart rannehmen; (jemanden) an die Kandare nehmen; sehr eng führen; keinen Freiraum lassen
halten (Beziehung, Ehe); (weiter) bestehen; von Dauer sein; fortbestehen; Bestand haben; bestehen bleiben
(sich) ins Zeug legen (für); (sich auf jemandes) Seite stellen; (sich) stellen (hinter); (ein) gutes Wort einlegen (für); (eine) Lanze brechen (für) (fig.); Fürsprache halten (für); eintreten (für); (sich) verwenden (für); (sich) einsetzen (für)
(mehrere) Eisen im Feuer haben (fig., variabel); (sich mehrere) Möglichkeiten offen halten; auf mehreren Hochzeiten tanzen (ugs., fig.)
Mach nur, wie du meinst. (ugs., floskelhaft); Tu, was du für richtig hältst.; Das kannst du halten, wie du willst. (ugs.); Das kannst du halten wie ein Dachdecker. (ugs., Spruch)
zum Wachdienst eingeteilt sein; (die erste / zweite ...) Wache haben; Wachdienst haben; überwachen; bewachen; Posten stehen; auf Wache sein; Wache haben (ugs.); Wache schieben (ugs., Jargon); Wache halten; auf Wache stehen; Posten schieben (ugs., Jargon)
anspruchsvoll sein; (im Leben) Ansprüche stellen; (sich) nach unten abgrenzen; auf sich halten; (bei den besseren Kreisen) dazugehören wollen
(sich) auf die Tatsachen beschränken; (sich) nicht in Spekulationen ergehen; nur glauben, was man sieht; bei den Fakten bleiben; nicht herumspekulieren; (sich) an die Fakten halten; (sich) an die Tatsachen halten
glauben an; (die Existenz) für möglich halten
man glaubt es kaum; du wirst es kaum für möglich halten; tataa! (ugs.); und jetzt halt dich fest: ... (ugs.); du wirst es kaum glauben; so unglaublich es auch klingt; ob du es glaubst oder nicht; du machst dir (ja) keine Vorstellung! (ugs.)
platzen (Termin); nicht zu halten sein; nicht eingehalten werden können; nicht einhalten können
vor den Augen der Menge bewahren (geh.); (die) Einsicht verweigern; nicht zugänglich machen; unter Verschluss halten
(jemanden) nicht wegschicken; (jemandem etwas) in Aussicht stellen; (sich jemanden) warm halten (ugs., fig.)
(sich) bewusst machen; (sich) vor Augen halten; realisieren; (sich) eingestehen; (sich) klar machen; nicht die Augen verschließen (vor)
(sich) für etwas zu schade sein; sich für wunders wie (...) halten; Starallüren haben; (jemandem) nicht gut genug sein; (sich) zu Höherem berufen fühlen; (sich) für etwas Besseres halten
in Vorhalte; vor sich halten(d)
fest überzeugt sein von; setzen auf; schwören auf; große Stücke halten auf; (voll) stehen hinter; (sich) voll verlassen auf
(etwas) reicht so eben zum Leben; so gerade zurechtkommen; (sich) über Wasser halten (können) (fig.)
zum Stillstand bringen; zum Halten bringen; nicht weiterfahren lassen; (jemanden/etwas) stoppen; (jemanden/etwas) anhalten; (jemanden/etwas) zum Stehen bringen
haltmachen; halten; nicht weiterfahren; zum Stehen kommen; nicht weitergehen; anhalten; bremsen; stehenbleiben; Halt machen; stoppen
(etwas) für jemanden halten; (jemandem etwas) abnehmen (um zu helfen); (etwas) für jemanden festhalten; (jemandem etwas) aus der Hand nehmen
nicht weiter in Erscheinung treten; (sich) im Hintergrund halten; (sich) bedeckt halten; im Hintergrund bleiben; die Füße stillhalten (fig.); im Hintergrund stehen; nicht öffentlich in Erscheinung treten
möglichst (weit) rechts fahren; (möglichst) in der rechten Spur bleiben; rechts bleiben (ugs.); (sich) rechts halten (Verkehr)
(möglichst) in der linken Spur bleiben; (sich) links halten (Verkehr); links bleiben; möglichst (weit) links fahren
(jemanden) zum Maßstab nehmen; (für jemanden) gilt das Wort (einer maßgeblichen Person); (es) halten mit (Hauptform); (für jemanden) gilt, was jemand gesagt hat (der es wissen muss); (sich) orientieren an
(Versprechen, Termin) halten (auch figurativ); (Zusage, Termin) einhalten
für sich bleiben; (sich) abseits halten; abseits bleiben
halten; nicht kaputtgehen; sich als stabil erweisen; stabil sein
(die) Karten auf den Tisch legen (fig.); mit nichts hinter dem Berge halten (fig.); (sich) aussprechen (Hauptform); alles kommt auf den Tisch (fig.); (mit) nichts zurückhalten; offen (miteinander) reden; alles auf den Tisch legen (fig.)
(jemanden) zum Narren halten; (jemandes) Gutmütigkeit ausnutzen; (jemanden) für dumm verkaufen (wollen); sich auf jemandes Kosten amüsieren; (jemanden) verarschen (wollen) (derb)
(jemanden) unterstützen; mit Rat und Tat unterstützen (variabel); verbal unterstützen; halten (zu); Beistand leisten; (jemandem) zur Seite stehen; mittragen; (jemandem) beistehen; ideell unterstützen; moralisch unterstützen
(jemandem) den Mund verbieten; (jemandem) sagen, dass er den Mund halten soll; (jemandem) sagen, dass er still sein soll; (jemandem) sagen, dass er sich geschlossen halten soll
(sich) sklavisch halten an; (sich) strikt halten an; (einer Sache) strikt folgen; (sich) ängstlich halten an; (sich) nicht die kleinste Abweichung erlauben
davon ausgehen, dass jemand/etwas (...) ist; (jemanden/etwas) halten für
(jemandem etwas) abnehmen; (jemandem) trauen (Hauptform); (etwas) für wahr halten; nichts Böses vermuten hinter; (jemandem) Glauben schenken
egal, was Sie davon halten (mögen); was auch immer Sie davon halten (mögen); auch wenn es Ihnen (jetzt) nicht gefallen mag; ob es Ihnen nun passt oder nicht (ugs.); auch wenn es Ihnen nicht gefällt; das wird Ihnen jetzt nicht gefallen (aber); auch wenn es Ihnen nicht gefallen wird
vorgestreckt halten; vor sich halten; (etwas) vorhalten; vorstrecken; nach vorne halten (Hauptform); in Vorhalte (haben); nach vorne strecken
(sich) (etwas) vor (...) halten; (sich) (etwas) vorhalten
nicht herankommen lassen; (jemanden) aufhalten; (jemanden) fernhalten; auf Distanz halten; nicht in die Nähe kommen lassen; nicht näherkommen lassen; auf Abstand halten
(sich) auf den Beinen halten; nicht hinfallen; (sich) senkrecht halten
Volksreden halten (ugs., fig.); große Töne spucken (ugs., fig.); labern (ugs.); viel erzählen, wenn der Tag lang ist; herumlabern (ugs.)
skypen; über Skype Kontakt halten (variabel); über Skype kommunizieren (variabel)
(jemanden / sich) fortlaufend unterrichten (lassen); (jemanden / sich) regelmäßig informieren; (jemanden / sich) auf dem Laufenden halten
ohne sich an das sonst übliche Procedere zu halten (geh.); ohne seine Vorgesetzten zu fragen; unter Umgehung des vorgesehenen Verfahrens (variabel); ohne sich nach oben hin abzusichern; ohne Einschaltung vorgesetzter Instanzen
Untersatz, um Kaffee-oder Teekannen heiß zu halten; Stövchen
(seinem) Missfallen Ausdruck geben (geh.); sagen, was einen stört; mit seiner Kritik nicht hinter dem Berge halten; offen kritisieren; öffentlich kritisieren; sagen, was einem nicht passt (ugs.)
anderen Dingen unterordnen; (etwas) hintanstellen (geh., fig., Hauptform); (einer Sache) eine (eine) geringe Bedeutung beimessen; (jemandem) nicht wichtig sein; (etwas) nicht (so) wichtig nehmen; für nicht so wichtig halten (ugs.); (etwas) zurückstellen
genau nach Vorschrift vorgehen; (die) Regeln respektieren; (sich) streng an die Vorschriften halten; Der Amtsschimmel wiehert. (ugs., Spruch, fig., ironisch)
unfreiwillig komisch (sein); einfach lachen müssen (bei); zum Lachen reizen; nicht (länger) an sich halten können (und loslachen)
(sich) viel herumschlagen müssen (mit) (ugs.); immer (irgend)etwas zu tun haben (mit / durch); (jemandem) keine Atempause gönnen (fig.); (jemandem) viel Arbeit machen (variabel); (jemanden) auf Trab halten (fig.); (jemanden) in Atem halten
achten; Wert legen (auf etwas); hochhalten; wertschätzen; viel halten (auf etwas)
(sich) gut stellen (mit); gut auszukommen versuchen (mit); (sich jemanden) gewogen halten; freundlich bleiben
(einen) Termin nicht einhalten (können); (die) Deadline reißen (fachspr., Jargon); (einen) Termin nicht halten (können) (Jargon)
Manchmal ist es besser, nichts zu sagen. (variabel); Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. (Sprichwort); Einfach mal die Fresse halten. (derb); (sich) seinen Teil denken (Redensart)
denken man ist der Größte (ugs., variabel); (sehr) von sich eingenommen sein; (sich) für den Nabel der Welt halten (fig.); (sich) für Gott weiß wen halten (ugs.); (für jemanden) dreht sich alles nur um ihn selbst (ugs.); (sich) für den Mittelpunkt der Welt halten (fig.); (sich) für wichtig halten
(etwas) für keine gute Idee halten; nichts halten von
nichts halten von; für dummes Zeug halten; nichts geben auf; für Quatsch halten
Kontakt halten; in Verbindung bleiben
(sich) jetzt für Gott weiß wen halten; (sich) jetzt für den Größten halten; (jemandem) zu Kopf(e) gestiegen sein (Erfolg, Lob, Auszeichnung) (fig., Hauptform)
(etwas) für unter seiner Würde halten; (schließlich) auch seinen Stolz haben (ugs.); (sich) zu schade sein (für) (ugs.)
klar gehen; klappen (mit); in Ordnung gehen; (den) Termin halten; dabei bleiben (es)
(jemanden) nicht laufen lassen; (jemanden) dabehalten (ugs., Hauptform); (jemanden) unter Verschluss halten; (jemanden) in Gewahrsam (be)halten
(etwas) glauben; für wahr halten
(etwas) für ausgeschlossen halten; (das) kann (einfach) nicht sein; (sich etwas einfach) nicht vorstellen können; (einfach) nicht glauben (können)
(sich) für den bedauerswertesten Menschen auf der Erde halten; in Selbstmitleid zerfließen
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org