DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
geben
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: geben
Word division: ge·ben
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
(etwas) anpacken [ugs.]; (etwas) antreten; an etwas gehen [ugs.]; (eine Sache/mit einer Sache) anfangen (Hauptform); (sich) daranmachen (zu); darangehen zu; (den) Startschuss geben (fig.); durchstarten [ugs.]; herangehen an (fig.); loslegen; (in etwas) einsteigen [ugs.]; beginnen; starten; einleiten; in Angriff nehmen (fig.); (etwas) angreifen [geh.] (fig.); (eine Sache) angehen; zur Tat schreiten [geh.] (scherzhaft-ironisch); (etwas) aufnehmen
ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; kund und zu wissen geben [geh.] (scherzhaft, veraltet); (sich) öffentlich verbreiten (über); verlautbaren [geh.]; kundtun [geh.]; öffentlich machen; (der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen [ugs.] (fig.); publikmachen; publik machen; unter die Leute bringen [ugs.]; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; (mit etwas) an die Presse gehen; vermelden [geh.]; kund und zu wissen tun [geh.] (scherzhaft, veraltet); vor aller Augen ausbreiten (fig.)
einwilligen; (sein) Placet geben [geh.]; erlauben; grünes Licht geben [ugs.]; (einer Sache) seine Zustimmung erteilen; (die) Erlaubnis erteilen; verabschieden (fachspr.); (sein) Okay geben [ugs.]; absegnen; billigen; (die) Zustimmung geben; zustimmen; in Kraft setzen; genehmigen; (seinen) Segen geben; abnicken [ugs.]
Alarm auslösen; warnen; vorwarnen; Alarm schlagen; alarmieren; avertieren [geh.] (franz., lat.); Alarm geben; aufschrecken; aufzeigen
(eine) Stellungnahme abgeben (zu); erwidern (auf); zur Antwort geben; Stellung nehmen (zu); antworten; (etwas) sagen zu; beantworten; Stellung beziehen (zu); reagieren; (ein) Statement setzen; Position beziehen; (sich) positionieren; eingehen (auf)
(für etwas) Sorge tragen; (einer Sache) Sorge tragen [geh.]; (es sich) zur Aufgabe machen; (jemandem) wichtig sein [ugs.]; (sich) mühen; (sich) bemühen (um); (sich) kümmern; (sich) (einer Sache) befleißigen [geh.]; sich ins Zeug legen; bestrebt sein; (sich) (etwas) angelegen sein lassen [geh.]; darauf aus sein (zu); (seine) Aufgabe darin sehen; (jemandes ganzes) Dichten und Trachten [geh.] (veraltet); (sich) (alle) Mühe geben
schmeißen [ugs.] (fig.); (sich) geschlagen geben; (etwas) stecken [ugs.]; (sich) beugen; (sich mit etwas) abfinden; in den Sack hauen [ugs.]; passen; (den) (ganzen) Kram hinschmeißen [ugs.]; einpacken (können) [ugs.] (fig.); (die) Waffen strecken; (es) aufstecken; (das) Handtuch werfen [ugs.] (fig.); (sich dem) Schicksal fügen; kapitulieren; nicht weiterversuchen; (das) Feld räumen (müssen) (fig.); (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen [ugs.]; die weiße Fahne hissen [ugs.] (fig.); resignieren; (etwas) auf sich beruhen lassen; klein beigeben; (den) (ganzen) Bettel hinwerfen [ugs.]; (es) aufgeben; (sich) schicken (in) [geh.] (veraltet); nicht weiterverfolgen; aufgeben (Hauptform); (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen [ugs.]; (das) Handtuch schmeißen [ugs.] (fig.); (die) Brocken hinwerfen [ugs.]; nicht weiter versuchen; (einen) Rückzieher machen; (es mit/bei etwas) bewenden lassen; aufhören zu kämpfen; (sich) ins Bockshorn jagen lassen [ugs.]; (die) Brocken hinschmeißen [ugs.]; (die) Flinte ins Korn werfen [ugs.] (fig.); aufstecken [ugs.]; (sich dem) Schicksal ergeben; passen müssen; abbrechen [ugs.]; (die) Segel streichen [ugs.]; hinschmeißen [ugs.]; zurückrudern [ugs.] (fig.)
die Peitsche geben; die Knute spüren lassen; flagellieren; geißeln; peitschen; knuten; auspeitschen
bestätigen; bekräftigen; (sein) Okay geben; mitmachen; bestärken; mitziehen; Ja sagen zu; (sich) einverstanden erklären; unterschreiben; affirmieren (fachspr.); bejahen; zustimmen; grünes Licht geben [ugs.]
zu verstehen geben; durchblicken lassen; anklingen lassen; signalisieren; zu erkennen geben; erkennen lassen; insinuieren; mit dem Zaunpfahl winken [ugs.]; (jemandem etwas) bedeuten (dass / zu + Inf.) [geh.]; andeuten; anzeigen; einfließen lassen; (einen) Wink geben; durchklingen lassen
ein Telefon geben [ugs.] [Schw.]; telefonisch kontaktieren; telefonisch in Kontakt treten; antelefonieren [ugs.]; durchrufen [ugs.]; zum Hörer greifen [ugs.]; telefonieren (mit) (Hauptform); (sich) ans Telefon hängen [ugs.]; (ein) Telefongespräch führen; anklingeln (bei) [ugs.]; durchklingeln (bei jemandem) [ugs.]; anrufen (jemanden / bei jemandem)
Acht geben (auf); sehen nach; sorgen für; umsorgen
aufgeben; auf die Post geben; abschicken; übersenden; expedieren (scherzh. oder veraltet) [geh.]
(sich) vermählen; (jemandem) die Hand fürs Leben reichen; Mann und Frau werden; Hochzeit feiern; (den) Bund fürs Leben schließen; (sich) das Jawort geben [ugs.]; (sich) (mit jemandem) verehelichen [geh.]; zur Frau nehmen; (sich) trauen lassen; heiraten (Hauptform); zum Altar führen; (jemanden) freien [geh.] (veraltet); (den) Bund der Ehe schließen [geh.]; (eine) Familie gründen; in den Hafen der Ehe einlaufen (fig.); zum Mann nehmen; standesamtlich heiraten; (jemandem) das Jawort geben [ugs.]; kirchlich heiraten; (jemandem) das Ja-Wort geben [ugs.]; Hochzeit halten; (die) Ehe mit jemandem eingehen; in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten; (sich) das Ja-Wort geben [ugs.]; (den) Bund der Ehe eingehen; (jemanden) ehelichen (Amtsdeutsch); Hochzeit machen [ugs.]
erwähnen; hinweisen; hindeuten; anmerken; zu bedenken geben; einen Fingerzeig geben; einen Wink geben; erkennen lassen
lagern; einlagern; in Verwahrung geben; hinterlegen; deponieren; ablagern
(jemandem) Bescheid stoßen [ugs.]; verwarnen; (jemandem) zeigen) (wo es langgeht (ugs., fig.); abmahnen (fachspr.) (juristisch); (jemandem) heimleuchten; schelten; rüffeln; (jemandem) die Hammelbeine langziehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend) [ugs.]; (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen [ugs.]; (jemanden) auf Vordermann bringen [ugs.]; admonieren [geh.] (veraltet); (jemandem) die Schuhe aufpumpen [ugs.] (fig.); zusammenstauchen [ugs.] (fig.); (jemandem) zeigen) (wo der Hammer hängt (ugs., fig.); (jemandem) deutlich die Meinung sagen [ugs.]; (jemandem) die Meinung geigen [ugs.]; (jemanden) frisch machen [ugs.] (fig.); ausschimpfen; ausschelten; rügen; tadeln (Hauptform); (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben (fig.); (jemanden) auf Linie bringen [ugs.]; (jemandem) die Leviten lesen; zurechtstutzen [ugs.] (fig.); (jemandem) aufs Dach steigen [ugs.] (fig.); (jemandem) eins auf den Deckel geben [ugs.]; (jemandem) den Kopf waschen [ugs.] (fig.); (jemanden) zusammenfalten [ugs.]; (jemandem) den Marsch blasen [ugs.] (veraltend); (jemandem) den Arsch aufreißen (derb); (jemanden) lang machen [ugs.]; scharf kritisieren; ermahnen; (jemandem) einen Verweis erteilen (Amtsdeutsch); (jemandem) eine harte Rückmeldung geben; zur Ordnung rufen; (sich jemanden) vorknöpfen [ugs.]; zurechtweisen; (jemandem) zeigen) (wo der Frosch die Locken hat (ugs., fig.); (jemanden) Mores lehren [geh.]; (jemandem) die Flötentöne beibringen [ugs.] (fig.)
bestellen; in Auftrag geben; ordern
(so etwas) passiert; wäre nicht das erste Mal [ugs.]; denkbar; nicht ausgeschlossen; die Möglichkeit besteht; erdenklich [geh.]; (durchaus) im Bereich des Möglichen (liegen); gut möglich [ugs.]; kann ja (vielleicht) sein [ugs.]; kann gut sein [ugs.]; kann (schon) sein [ugs.]; kann doch sein? [ugs.]; möglich; kann vorkommen [ugs.]; (so etwas) soll's geben [ugs.] (ironisch); vorstellbar; (etwas) nicht ausschließen können; soll vorkommen [ugs.]; drin [ugs.]
beköstigen; (jemandem etwas) zu essen geben; (jemandem) Essen geben; bewirten; füttern; verköstigen; nähren; ernähren; verpflegen
sicherstellen (können); jede Garantie geben (dass); versprechen; angeloben [ugs.]; (die) Hand ins Feuer legen (für) (fig.); zusichern; (für etwas) geradestehen; garantieren; (sich) verbürgen (für); (für etwas) die Verantwortung übernehmen; gewährleisten
andeuten; Überblick geben; skizzieren; angeben; entwerfen; umreißen
(sich) aus dem Staub machen [ugs.]; fliehen; zu entkommen versuchen; flüchten; ausfliegen [ugs.] (ironisch); verduften [ugs.]; abhauen [ugs.]; (sich) dünn(e) machen [ugs.]; weglaufen; entkommen; die Flucht ergreifen; türmen [ugs.]; stiften gehen [ugs.]; (sich) verdrücken [ugs.]; Fersengeld geben (veraltend); zu entkommen suchen [geh.]; (das) Weite suchen
(fest) behaupten; beteuern; affirmieren [geh.]; versichern; betonen; asserieren [geh.]; (jemandem) Brief und Siegel geben (auf) (fig.) (sprichwörtlich)
überreichen; rüberwachsen lassen [ugs.] (Jargon, salopp, veraltend); rüberschieben [ugs.]; ausfolgen [Ös.]; (jemandem etwas) geben (Hauptform); reichen; aushändigen; (jemandem etwas) in die Hand drücken [ugs.] (salopp); übergeben; herüber reichen
offenbaren; zu erkennen geben; zum Vorschein bringen; (sich) outen; offen zeigen
briefen; instruieren; informieren; mitteilen; benachrichtigen; unterweisen; belehren; in Kenntnis setzen; ins Bild setzen; ins Vertrauen ziehen; Auskunft geben; eines Besseren belehren; aufklären; einweihen; unterrichten; verständigen; orientieren [Schw.]
übertreffen; fertigmachen [ugs.]; zerfetzen [ugs.]; allemachen [ugs.]; schlagen; den Rest geben [ugs.]; besiegen; bezwingen; plätten [ugs.]; die Luft abdrehen (fig.); niederringen; wegpusten [ugs.]; kleinkriegen; (jemandem) (eine) Niederlage zufügen; niederzwingen
hinhalten; ausweichende Antworten geben; vertrösten; (jemanden auf etwas) warten lassen; Zeit gewinnen wollen; zappeln lassen [ugs.] (fig.); abspeisen [ugs.]; (sich jemanden) warm halten [ugs.] (fig.); trösten (mit); (jemanden) im Unklaren lassen; Katz und Maus spielen (mit jemandem) [ugs.]; ausweichen; schmoren lassen [ugs.] (fig.)
Glanz geben; merzerisieren; glänzend machen (Baumwolle); veredeln
stürmen [ugs.]; fetzen [ugs.]; Hackengas geben [ugs.]; schießen (fig.); die Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig.); laufen (Hauptform); wetzen [ugs.]; fitschen [ugs.] (ruhrdt.); fliegen [geh.] (fig., literarisch); rasen; preschen [ugs.]; hasten; schnellen; huschen; sprinten; fegen (fig.); rennen (Hauptform); galoppieren; sausen [ugs.]; düsen [ugs.]; stieben; Gummi geben [ugs.]; spurten [ugs.]; dahinpreschen [ugs.]; jagen [ugs.]; flitzen [ugs.]; zischen [ugs.]; hetzen; eilen; pfeifen; hechten; schnell laufen; pesen [ugs.]
etwas gutheißen; gleicher Meinung sein (Hauptform); (sich) anschließen; einer Meinung sein; jedes Wort unterschreiben können [ugs.]; konform gehen (mit); empfehlen; Ja sagen (zu); bestätigen; (sich) einverstanden erklären; beipflichten; konformgehen (mit); unterschreiben; im Einklang stehen; recht geben; einiggehen; bei jemandem sein [ugs.]; einverstanden (sein); zustimmen; Zustimmung signalisieren; bedienen (Klischee) (Vorurteil); übereinstimmen; billigen
(Schlag) versetzen; (es jemandem) so richtig geben [ugs.]; (derbe) vom Leder ziehen; (sich) mit Kritik nicht zurückhalten; abledern [ugs.]; harte Geschütze auffahren (fig.) (variabel); (jemandem) einen einschütten [ugs.]; (kräftig) austeilen [ugs.]
nahelegen; ans Herz legen [ugs.] (fig.); schmackhaft machen; raten; anraten; vorschlagen; anempfehlen [geh.]; Rat geben; empfehlen; (jemandem) zuraten
mitteilen; den Mund aufmachen [ugs.] (auch figurativ); (eine) Äußerung tätigen (Amtsdeutsch); schildern; sagen; erläutern; erzählen; (etwas) äußern; reden; (etwas) von sich geben; bemerken; berichten; vermerken
unter Druck setzen; (jemandem) auf die Pelle rücken [ugs.]; (jemandem) die Hölle heiß machen [ugs.]; (jemandem) zusetzen; bedrängen; (in jemanden) dringen [geh.] (veraltet); drangsalieren; traktieren; (jemandem) auf den Pelz rücken [ugs.]; (jemanden) drängen (zu); löchern; belagern [ugs.]; befallen; beknien; nicht in Ruhe lassen (mit) [ugs.]; im Nacken sitzen; bitteln und betteln [ugs.]; keine Ruhe geben [ugs.]; (auf jemanden) eindringen; (jemanden) in Bedrängnis bringen
(jemandem) den Hintern versohlen; jemanden vertobaken [ugs.] [Norddt.]; (jemandem) den Hosenboden strammziehen [ugs.]; jemanden verwamsen [ugs.]; (eine) Tracht Prügel geben; (jemanden) züchtigen; jemandem eine Naht verpassen [ugs.]; körperlich bestrafen; (jemanden) verprügeln; langen Hafer geben (selten); jemanden verbimsen [ugs.]; (jemanden) übers Knie legen; (eine) Tracht Prügel verabreichen; jemanden verkloppen; (jemanden) abreiben [ugs.]; jemanden vermöbeln
Dampf ablassen [ugs.] (fig.); (sich) (wieder) in den Griff bekommen [ugs.] (fig.); (sich) (wieder) einkriegen [ugs.]; (sich) (wieder) beruhigen; Ruhe geben [ugs.]; (sich) abregen [ugs.]; (seinen) Ton mäßigen; (wieder) runterkommen [ugs.] (fig.); (sich) (wieder) entspannen; tief durchatmen (fig.)
geben; vortragen (Theaterstück); zum Besten geben; aufführen; spielen
wegschicken; kalt auflaufen lassen [ugs.]; (einen) abschlägigen Bescheid erteilen (Amtsdeutsch) (veraltend); verschmähen; (eine) Absage erteilen; zur Hölle schicken [ugs.]; fortschicken; ablehnen; abbügeln [ugs.]; (jemanden) abweisen; wegweisen; (jemandem) die Tür vor der Nase zuschlagen; (jemanden) zurückweisen (Hauptform); die kalte Schulter zeigen [ugs.] (fig.); von der Bettkante stoßen [ugs.]; in die Wüste schicken [ugs.] (fig.); zurückstoßen; (eine) Abfuhr erteilen; abblitzen lassen [ugs.]; abschlägig bescheiden (Amtsdeutsch); auflaufen lassen [ugs.]; einen Korb geben [ugs.] (fig.); nicht eingehen auf
das letzte Aufgebot bestellen (fig.) (selten); einbuddeln (derb); zur letzten Ruhe betten; beisetzen; bestatten; begraben; verscharren (derb); die letzte Ehre erweisen [geh.]; zu Grabe tragen; unter die Erde bringen (derb); das letzte Geleit geben; beerdigen
in die Tonne treten [ugs.]; zum Alteisen werfen; wegwerfen (Hauptform); ausrangieren; wegtun [ugs.]; wegschmeißen [ugs.]; ausmustern; entsorgen; fortwerfen; verschrotten; in die Tonne kloppen (derb); fortschmeißen [ugs.]; loswerden [ugs.]; in den Müll geben; aussortieren
(sich) auf die Hinterbeine stellen [ugs.] (fig.); (seine / ihre) ganze Energie einsetzen; (sich) dahinterklemmen [ugs.]; sein Bestes geben; powern [ugs.]; mit ganzem Herzen dabei sein; Engagement zeigen; (sich) (richtig) reinhängen; vollen Einsatz zeigen; reinklotzen [ugs.]; (sich) (echt) bemühen (um); (sich) ins Geschirr legen (fig.) (veraltend); Gas geben [ugs.]; (sich) (richtig) Mühe geben; (sich) in die Sielen legen [ugs.]; Einsatz zeigen; (sich) alle Mühe geben; (sich) voll reinhängen; alle Register ziehen; (sich) reinknien [ugs.]; tun) (was man kann [ugs.]; ranklotzen [ugs.]; Engagement erkennen lassen; alle Kräfte aufbieten; (sich) den Arsch aufreißen (derb); alle Kraft aufbieten; alles daransetzen; (sich) große Mühe geben; (sich) ins Zeug legen [ugs.]; (sich) anstrengen (Hauptform); (sich) Arme und Beine ausreißen [ugs.] (fig.)
anordnen; (eine/die) Anweisung geben; anweisen [geh.]; verhängen; dekretieren; befehlen; verfügen (dass) (Amtsdeutsch); vorschreiben
(sich einen) ballern [ugs.]; saufen [ugs.]; (sich) zulaufen lassen [ugs.]; (viel Alkohol) trinken; (sich) zuschütten [ugs.]; tschechern [ugs.] (ostösterreichisch, salopp); (sich) die Hucke vollsaufen [ugs.]; (sich) die Kante geben [ugs.]; (sich) abschießen [ugs.]; feiern (jugendsprachlich) (verhüllend); süppeln [ugs.]; (sich) besaufen [ugs.]; ins Glas schauen [ugs.]; (sich) betrinken; (sich etwas) genehmigen [ugs.]; (sich) sinnlos betrinken; (sich) volllaufen lassen [ugs.]; (sich) einen hinter die Binde kippen [ugs.] (fig.); (sich) einen auf die Lampe gießen [ugs.] (fig.); (einen) über den Durst trinken [ugs.] (variabel); bürsteln [ugs.] [Ös.]; bechern [ugs.]; (einen) verlöten [ugs.] (regional); (sich) einen zur Brust nehmen [ugs.]; (sich) zusaufen [ugs.]; zechen [ugs.]
(jemanden) verdächtigen; (die) Schuld geben (an); (jemandem etwas) zur Last legen; (jemandem etwas) unterstellen; (die) Schuld zuweisen; (jemandem etwas) anlasten
hervorheben; begünstigen; (jemanden) vorziehen; bevorzugen; mit Vorrechten ausstatten; favorisieren; mit zweierlei Maß messen; (jemandem) den Vorzug geben; besserstellen; mit Privilegien ausstatten; privilegieren; bevorteilen; bevorrechtigen; besser behandeln
(sich) verbürgen für [geh.]; bürgen (für); (eine) Gewähr geben (für); (eine) Garantie geben für; (für jemanden) die Hand ins Feuer legen [ugs.] (fig.); (etwas) garantieren; (etwas) verbürgen [geh.]; (für jemanden) geradestehen; (für jemanden) einstehen
auf dem Sprung stehen (etwas zu tun); Miene machen (zu) [geh.] (veraltet); auf dem besten Weg sein (zu); Anstalten machen (zu); drauf und dran (sein); (sich) anschicken zu [geh.] (veraltend); (etwas) gerade (tun) wollen; ansetzen (zu); kurz davor stehen (etwas zu tun); im (...) begriffen sein; im Begriff stehen (etwas zu tun); auf dem Sprung (sein) [ugs.]; kurz davor (sein etwas zu tun) (variabel); im Begriff sein (etwas zu tun); zu erkennen geben (dass man etwas zu tun gedenkt)
Unterricht geben; Unterricht erteilen
(an etwas) feilen (fig.); (den) letzten Schliff geben (fig.); perfektionieren; (etwas) auf Hochglanz polieren [ugs.]; vervollkommnen
jagen; zur Eile treiben; antreiben; voranbringen; vorwärtstreiben; (jemandem) auf die Füße treten [ugs.] (fig.); vorantreiben; auf Trab bringen [ugs.]; (jemandem) Feuer unterm Arsch machen (derb) (fig.); hetzen; treiben; (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen [ugs.] (fig.); scheuchen; (jemandem) Dampf machen (Redensart); auf Touren bringen [ugs.]; (jemandem) Beine machen [ugs.]; aufstacheln; Zunder geben [ugs.] (fig.)
(eine) (herbe) Niederlage erfahren; (sich) (eine) Klatsche holen [ugs.]; geschlagen werden; abkacken (derb); besiegt werden; verlieren; (eine) Schlappe erleiden; (eine) Niederlage erleiden; unterliegen; auf einem der hinteren Plätze landen [ugs.]; (eine) Niederlage einstecken (müssen); den Kürzeren ziehen [ugs.]; (sich) geschlagen geben müssen; (eine) Schlappe kassieren [ugs.]; abstinken [ugs.]; (eine) Niederlage kassieren [ugs.]; (eine) Schlappe hinnehmen müssen; abgeschlagen (sein)
lauern (Gefahren) (fig.); vorliegen; sich befinden; existieren; vorhanden sein; da sein [ugs.]; geben (es gibt / es gab ...); sein; (dort) vertreten sein; vorkommen; bestehen
sein Debüt geben; seinen Einstand geben
als der Dumme dastehen; blamiert sein; (sich) zum Deppen machen; (sich) lächerlich machen; (sich) zum Affen machen [ugs.]; (sich) die Blöße geben; (sich) bloßstellen; als Depp dastehen; (zum) Gespött der Leute werden
auslagern; verdingen (an); außer Haus erledigen lassen (von); vergeben (an); outsourcen; außer Hauses geben [geh.] (selten, veraltend)
so tun als sei man (...) [geh.]; (sich) verstellen; vortäuschen; (eine) Show abziehen [ugs.]; (sich) ein ... Mäntelchen umhängen (fig.); machen auf [ugs.]; vorgeben (etwas zu sein); so tun als wäre man (...); schauspielern; simulieren; (etwas) heucheln; so tun als ob (Hauptform); nur so tun; (sich) geben; sich (irgendwie) stellen; markieren [ugs.]
eine persönliche Note geben; persönlicher gestalten
outen; offenbaren; auspacken [ugs.]; offen legen; die Katze aus dem Sack lassen [ugs.] (fig.); aufdecken; zu erkennen geben; bloßlegen; enthüllen; enttarnen; dekuvrieren [geh.]; demaskieren; decouvrieren [geh.]; entlarven; aufklären
einstellen; beschäftigen; unter Vertrag nehmen; dingen (veraltet); verpflichten; anwerben; anheuern; anstellen; berufen (auf einen Lehrstuhl); einem Bewerber eine Chance geben; in Lohn und Brot nehmen [geh.] (veraltet); engagieren; rekrutieren
versorgen; beliefern; besorgen; geben; verschaffen
Geschmack geben; abschmecken; würzen
designieren; verdingen; bestimmen; beauftragen; (jemanden) betrauen (mit); zuweisen; ins Stammbuch schreiben; mandatieren (veraltet); (jemandem etwas) auftragen; Auftrag erteilen; in Auftrag geben; vorsehen
(jemandem) die Stirn bieten; (jemandem) entgegentreten; Paroli bieten; kontern; dagegenhalten; Kontra geben [ugs.]; (jemandem etwas) entgegensetzen
stumm bleiben; (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Piep sagen [ugs.]; keine Antwort geben; kein Wort herausbekommen; keinen Mucks von sich geben [ugs.]; (jemandem) versagt die Stimme; schweigen (Hauptform); kein Sterbenswörtchen sagen [ugs.]; still schweigen (veraltet lit.) [geh.]; (den) Mund halten [ugs.]; (jemandes) Lippen sind versiegelt; (sich) in Schweigen hüllen [geh.]; (das) Sprechen verlernt haben [ugs.] (ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen [ugs.]; keinen Ton herausbekommen; den Rand halten [ugs.]; schweigen wie ein Grab [ugs.]; sein Herz nicht auf der Zunge tragen [ugs.]; stumm wie ein Fisch sein (bildl.) [ugs.]; kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton sagen [ugs.]; nichts sagen; (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; (das) Maul nicht aufkriegen [ugs.]
(die) Zeche zahlen (für); raushauen [ugs.]; geben für [ugs.]; abdrücken [ugs.]; latzen [ugs.]; auf den Tisch blättern [ugs.]; hinblättern [ugs.]; ausgeben; aufkommen (für); (die finanziellen Lasten) tragen [geh.]; Geld in die Hand nehmen (journal.) (polit.); abführen (Steuern); blechen [ugs.]; prästieren [geh.] (lat.); (etwas) springen lassen [ugs.]; bezahlen (Hauptform); löhnen [ugs.]; entrichten; berappen [ugs.]; lockermachen (Geldbetrag) [ugs.]; verausgaben (Verwaltungsdeutsch); (Schaden) regulieren; bestreiten (Geldbetrag); rauspfeifen [ugs.]; ablatzen [ugs.]; zahlen; begleichen (Rechnung); in die Tasche greifen [ugs.] (fig.)
küssen; schnäbeln [ugs.]; knutschen [ugs.]; abschmatzen [ugs.]; seine Lippen auf jmds. Lippen drücken; einen Kuss geben; busseln [ugs.]; bützen [ugs.]; Bussi geben [ugs.]
ausrufen; zu Kund und Wissen tun [geh.] (altertümelnd, variabel); heißen (es ... von); (von jemandem) zu erfahren sein; öffentlich machen; kundgeben; bekanntgeben; bekannt machen; verlautbaren lassen (floskelhaft); kundtun; öffentlich bekannt machen; publikmachen; wissen lassen; vermelden; proklamieren; verlauten lassen; bekanntmachen; (öffentlich) bekannt geben (Hauptform); mitteilen (lassen); veröffentlichen; verkünden; publik machen
vergrößern; anheizen (Konflikt); schüren; anstacheln; befeuern; ins Kraut schießen lassen (fig.); (weiter) an der Spirale der Gewalt drehen (fig.); Auftrieb geben; nähren [geh.]; hochkochen lassen (fig.); Öl ins Feuer gießen [ugs.] (fig.); Nahrung geben [ugs.]; anfachen
keine Ruhe geben [ugs.]; insistieren [geh.]; nicht aufhören zu fragen; nicht aufhören Fragen zu stellen; nachbohren [ugs.]; (immer weiter) bohren [ugs.]; zusätzliche Fragen stellen; ausfragen; urgieren [Ös.]; nachhaken; (immer) weitere Fragen stellen; hartnäckig nachfragen; (immer/noch) mehr wissen wollen; (jemanden) löchern [ugs.]; aushorchen; nicht locker lassen [ugs.]
(jemandem) Rat geben; Tipp geben; (jemanden) auf die Sprünge helfen; beistehen; beraten
(die) Augen offen halten; (die) Augen offen haben; (sehr) aufmerksam sein; Acht geben; aufpassen; (sich) vorsehen; Vorsicht walten lassen [geh.]; vorsichtig sein
aufmerken; die Ohren spitzen [ugs.]; aufmerksam werden; aufpassen; aufhorchen; Obacht geben [ugs.]
entfesseln; ins Rollen bringen; loslegen lassen [ugs.]; Starthilfe geben; animieren; anzetteln; einsetzen lassen; anstoßen; veranlassen
heizen [ugs.]; auf die Tube drücken [ugs.] (sprichwörtlich); aufdrehen [ugs.]; Gas geben
auf den Punkt kommen [ugs.]; konkretisieren; in medias res gehen; Butter bei die Fische geben [ugs.] (Sprichwort)
(die) Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig., variabel); (einen) flotten Schuh machen [ugs.]; fortrennen; davonstieben [geh.]; (sich) fluchtartig entfernen; weglaufen; fortlaufen; Hackengas geben [ugs.]; davonlaufen; davonrennen; es (auf einmal) (sehr) eilig haben; laufen gehen; enteilen (lit.) [geh.]; (die) Beine untern Arm nehmen [ugs.] (fig., variabel); wegrennen (Hauptform)
untervermieten; überlassen; in Bestand geben; verpachten; vermieten; in Pacht geben; (Schiff/Flugzeug) verchartern
(sich) überwinden; (sich) einen Ruck geben (und); (sich) trauen; (es) schaffen (zu); wagen; (etwas) übers Herz bringen; (sich) ein Herz nehmen (und); (sich) ein Herz fassen; (seinem) Herzen einen Stoß geben; über seinen (eigenen) Schatten springen (fig.); (es) über sich bringen; (sich) ermannen (altertümelnd); (all) seinen Mut zusammennehmen
in Kenntnis setzen; (jemanden etwas) wissen lassen; Aufschluss geben; Auskunft geben; (jemandem) bescheiden [geh.] (veraltend); informieren; (jemanden etwas) wissenlassen
(jemanden) geben (spöttisch); (sich) gerieren; (sich) verhalten; (sich) aufführen (als / wie); (sich) gehaben; (sich) geben
herausrücken [ugs.]; (jemandem etwas) überlassen (auch figurativ); hergeben; aus der Hand geben (auch figurativ); rausrücken [ugs.]; abgeben (auch figurativ)
ermöglichen; geben; zuteilen; zuteil werden lassen
schenken; spendieren; geben; verschenken
in Pfand geben; belehnen [Schw.]; versetzen; als Pfand geben; verpfänden
einen anderen Posten geben; die Stelle wechseln lassen; versetzen
(die) Quittung geben; (sich für etwas) schadlos halten (an jemandem); Rache nehmen; (sich) rächen; (etwas) (mit etwas) vergelten; (jemandem etwas) heimzahlen; (sich) revanchieren; Vergeltung üben; (jemandem) eins auswischen
uminterpretieren; neuinterpretieren; (einem Begriff) eine neue Bedeutung geben; umdeuten; neu deuten
gastieren; ein Gastspiel geben (Theater)
(etwas) vom Stapel lassen [ugs.] (fig.); (etwas) von sich geben; (etwas) verlauten lassen
keine Stimme abgeben; (sich) enthalten; (sich) der Stimme enthalten; die Hand unten lassen; nicht (mit) abstimmen; (sich) nicht an der Abstimmung beteiligen; an der Abstimmung nicht teilnehmen; keiner der beiden Positionen seine Stimme geben
drauf scheißen [vulg.]; keinen Wert legen auf; (völlig) kalt lassen; (jemanden) gleichgültig lassen; das kannst du deinem Frisör erzählen [ugs.] (Spruch); (an jemandem) abprallen (fig.); (jemandem) Latte sein [ugs.]; sprich zu meiner Hand [ugs.] (Spruch, variabel); (jemandem) schnurz sein [ugs.]; (jemandem) wumpe sein [ugs.] (regional); (jemandem) egal sein (Hauptform); (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen (derb); erzähl das der Parkuhr [ugs.] (Spruch, veraltet); (sich) nicht (weiter) kümmern um [ugs.]; den lieben Gott einen guten Mann sein lassen [ugs.] (Redensart); (jemanden) nicht scheren [geh.] (veraltend); pfeifen auf [ugs.]; (jemandem) sowas von egal sein [ugs.]; (jemandem) wurscht sein [ugs.]; (jemandem) einerlei sein; (sich) nicht scheren um; (jemanden) nicht nervös machen; (jemandem) schnuppe sein [ugs.]; (jemanden) nichts angehen; nichts am Hut haben (mit); (jemandem) nicht den Schlaf rauben (fig.); (jemanden) nicht kratzen [ugs.]; (jemandem) piepegal sein [ugs.]; (jemanden) nicht interessieren; (jemandem) latte sein [ugs.]; (mit etwas) nichts zu tun haben; Scheiß der Hund drauf. (derb) (Spruch); (jemanden) nicht anfechten [geh.] (veraltend); (jemanden) nur peripher tangieren [geh.]; (jemanden) nicht kümmern (veraltend); (jemandem) schnurzpiepe sein [ugs.]; (jemanden) nicht jucken [ugs.]; (jemandem) scheißegal sein (derb); Scheiß drauf! [vulg.] (Spruch); (jemandem) gleichgültig sein; (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen (fig.); (jemanden) nicht tangieren; mit den Achseln zucken; nichts geben auf [ugs.]; (herzlich) egal sein [ugs.]; (jemanden) nicht die Bohne interessieren [ugs.] (Redensart); keinen gesteigerten Wert legen auf [ugs.]; das tangiert mich (äußerst) peripher [geh.] (Spruch)
einen Ruck geben; aufschrecken; aufrütteln
(einen) Giftmord (an jemandem) begehen [geh.]; durch Gift töten; vergiften; (jemandem) Gift geben; mit Gift umbringen
Hand an sich legen; Suizid begehen; (sich) das Leben nehmen; (sein) Leben wegwerfen; (die) (letzte) Konsequenz ziehen; seinem Leben ein Ende setzen; seinem Leben ein Ende machen; (sich) vom Leben zum Tode befördern; Selbstmord begehen; (sich) (selbst) töten; (sich) (selbst) richten; (sich) etwas antun; (sich) den Tod geben [geh.]; (sich) entleiben [geh.]; (sich) (selbst) umbringen; (sich) ein Leid antun (lit.) [geh.]; (den) Freitod wählen; (sich selbst) (den) Garaus machen [geh.]; durch eigene Hand sterben; (sich) ein Leids antun (lit.) [geh.] (verhüllend)
jemandem ein Eheversprechen geben; (sich) verloben
in Bahnen lenken; kanalisieren; eine Richtung geben; steuern
(sich) nicht mit dem ersten Besten zufrieden geben; das Beste ist gerade gut genug (für); fordernd auftreten; vom Leben viel erwarten; Ansprüche stellen; Ansprüche haben
den Ausschlag geben; der entscheidende Faktor (sein); das Zünglein an der Waage (sein)
wieder zur Ruhe kommen; (sich) nicht weiter aufregen; (endlich) Ruhe geben; nicht weiter angehen gegen; runterkommen
(sich) outen; (sich) erklären; (sich) bekennen (zu); Farbe bekennen; nicht verleugnen; (sich) zu erkennen geben; stehen zu; (eine) klare Haltung einnehmen
abwatschen [ugs.] (bair.); (jemandem) eine schmieren [ugs.]; (jemandem) eine (he)runterhauen [ugs.]; (jemandem) eine Ohrfeige geben; (jemandem) eine langen [ugs.]; (jemanden) ohrfeigen; (jemandem) rutscht die Hand aus [ugs.] (Redensart, fig.); (jemandem) rechts und links eine (he)runterhauen [ugs.]; (jemandem) eine scheuern [ugs.]; (jemandem) eine knallen [ugs.]; (jemandem) eine runterhauen [ugs.]; (jemandem) eine klatschen [ugs.]; (jemandem) rechts und links eine runterhauen [ugs.]
(sich) widersetzen; nicht mitziehen; nicht willfährig sein; nein sagen [ugs.]; (sich) sträuben (gegen); (sich) querlegen (fig.); nicht mitmachen; Nein sagen [ugs.]; (sich) wehren (gegen); einen Korb geben [ugs.] (fig.); nicht mitspielen; (sich) sperren (gegen); aus der Reihe tanzen [ugs.] (fig.)
(sich) die Kugel geben (meist iron.) [ugs.]; (sich) erschießen; (sich) eine Kugel in den Kopf jagen; (sich) eine Kugel in den Kopf schießen; (sich) (das) Gehirn wegblasen [ugs.]
nicht Stellung nehmen (wollen) (zu); keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu); (sich) mit Kommentaren zurückhalten; (über etwas) nicht sprechen (wollen); (sich) einer Stellungnahme enthalten (variabel); (über / zu etwas) keine Auskunft geben können; die Schnauze nicht aufmachen [ugs.]; (etwas) unkommentiert lassen; nicht kommentieren; (das) Maul nicht aufkriegen (derb); (sich) bedeckt halten; nichts Falsches sagen wollen; mit etwas hinter dem Berg(e) halten [ugs.]; niemandem zu nahetreten wollen [geh.] (floskelhaft, formell); (sich) nicht äußern zu (Hauptform); da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit [geh.] (Redensart); Kein Kommentar.; keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu); (sich) in Schweigen hüllen; (zu etwas) nichts sagen (wollen); (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen.; (die) Schnauze halten (derb); nichts zu sagen haben (zu); nichts sagen (zu etwas)
(jemanden) zu Grunde richten; (jemandem) die Existenzgrundlage entziehen; (jemandes) Existenz zerstören; (jemanden) ruinieren (Hauptform); an den Bettelstab bringen; (jemanden) zugrunde richten; (jemandem) den (letzten) Rest geben
in Vorleistung treten [geh.]; (Summe) vorauszahlen; vorfinanzieren; in Vorleistung gehen; Kredit geben
letzte Hand anlegen bei; (etwas bekommt den) Feinschliff (fig.); (einer Sache den) letzten Schliff geben
(seine) Hände in Unschuld waschen (Redensart); (die) verfolgte Unschuld geben; auf ahnungslos machen [ugs.]; (sich) als verfolgte Unschuld inszenieren; (den) Unschuldigen spielen; (sich) unschuldig geben (Hauptform); wollte von nichts gewusst haben; (sich) als Opfer (von ...) sehen; überrascht tun; (den) Ahnungslosen spielen; will von nichts gewusst haben; so tun) (als wenn man von nichts weiß; (sich) ahnungslos geben; nichts zu tun haben wollen (mit); aussehen) (als könnte man kein Wässerlein trüben; (sich) dumm stellen [ugs.]
sein Bestes tun (und ... / um ...); (sich) abstrampeln [ugs.]; (sich) sehr anstrengen (Hauptform); das Letzte aus sich herausholen; alles geben [ugs.]; 110 Prozent geben (übertreibend); (sich) Arme und Beine ausreißen [ugs.] (fig.); 100 Prozent geben; (sich) (total) verausgaben; (sich) nichts schenken [ugs.]
Entwarnung (geben); Rückruf einer Warnung; Aufhebung des Alarmzustands
(einer Sache) Form geben; (eine Sache) prägen [geh.]; maßgeblich mitgestalten; (...)geschichte schreiben (fig.); (einer Sache) ein Gepräge verleihen / geben [ugs.]; (einer Sache) seinen Stempel aufdrücken (fig.)
(rum)quaken [ugs.]; herumquengeln [ugs.]; herumjanken; (rum)knöttern [ugs.] (ruhrdt.); janken; quengeln [ugs.]; keine Ruhe geben
(etwas) in Bewegung bringen (fig.); auslösen; (den) Anstoß geben; (den) Stein ins Rollen bringen (fig.); Auslöser war (...); in Gang setzen; (eine) Lawine lostreten (fig.)
mit auf den Weg geben; an die Hand geben; zur Verfügung stellen
(dem) Affen Zucker geben; (es) (sich) (zu) einfach machen; in dieselbe Kerbe hauen
(jemandem) die Fresse polieren (derb); (jemandem) (einen) Kinnhaken verpassen; (jemandem) eins auf die Zwölf geben [ugs.]; (jemandem) (einen) Schlag (ins Gesicht) geben; zuschlagen; (die) Zähne einschlagen [ugs.]; (jemandem) eine reinhauen [ugs.]; (jemandem) (einen) Schlag (ins Gesicht) versetzen; (jemandem) ins Gesicht schlagen; (die) Fresse einschlagen (derb); (jemandem) einen auf die Zwölf verpassen [ugs.]; (jemandem) aufs Maul hauen [ugs.]
lustlos (Hauptform); wurstig [ugs.]; ohne Freude dabei; nicht mit ganzem Herzen dabei; ohne sich anzustrengen; freudlos; gelangweilt; wurschtig [ugs.]; unengagiert; ohne sich Mühe zu geben; ohne Engagement; ohne Einsatz; lieblos; nicht mit dem Herzen dabei; ohne Begeisterung
(sich) (richtig) reinhängen; Einsatz zeigen; (echtes) Engagement erkennen lassen; (sich) voll einbringen; (sich) voll reinhängen; (echtes) Engagement zeigen; mit ganzem Herzen dabei sein; (sich) anstrengen; (sich) (richtig) Mühe geben (Hauptform); sein Bestes geben
(einen) Klaps auf den Po geben; (einen) Klaps geben; (jemandem) eins hintendrauf geben
(eine) Fete machen; auf eine Fete gehen; (viele) Leute einladen; (eine) Feier veranstalten; feiern; Party machen; (ein) Fest geben
(jemanden) mimen [ugs.] (salopp); machen auf [ugs.] (salopp); (sich) gerieren als; (den) Anschein erwecken; geben [ugs.]; sagen) (dass man (...) ist; markieren [ugs.] (salopp)
zu Sorgen Anlass geben; im Argen liegen; (die Situation ist) schlimm; es ist schlecht bestellt (um)
(die) Hände schütteln; (die) Hand reichen; (die) Hand geben; mit Handschlag begrüßen
(dazu) bringen (zu); (jemanden) veranlassen; (jemandem) Anlass geben; (jemanden) animieren; (jemanden) motivieren
(sein) Leben geben; (sein) Leben opfern; (sich) opfern
(sich) einhängen; einhaken; untergehakt; Arm in Arm; (sich) einhenkeln [ugs.]; einander den Arm geben
(eine) Schüppe Kohlen drauflegen [ugs.] (ruhrdt.); reinhauen [ugs.]; Kette geben [ugs.]; Gas geben [ugs.]; (Tempo) anziehen [ugs.]; (mehr) Tempo machen [ugs.]; (die) Geschwindigkeit erhöhen (Hauptform); Gummi geben [ugs.]; schneller machen [ugs.]; (einen) Schritt zulegen; auf die Tube drücken [ugs.] (veraltend); (einen) Zahn zulegen [ugs.]; aufs Tempo drücken [ugs.]; (eine) Schippe zulegen [ugs.]; (die) Schlagzahl erhöhen [ugs.]; beschleunigen (aktiv); volle Kraft voraus fahren; (einen) Schlag zulegen [ugs.]
in die Wüste schicken [ugs.]; (jemandem) den Laufpass geben [geh.] (fig.); Schluss machen (mit) [ugs.]; (jemanden) abschießen [ugs.]; (die) Beziehung beenden; (jemanden) abservieren [ugs.] (salopp)
(den) Anschein erwecken; so tun als ob; (sich) (den) Anschein geben; (etwas) inszenieren [geh.]; (den) Eindruck erwecken (als sei ...); (etwas) vorgaukeln; (die) Illusion erwecken; (etwas) vorspielen; blauen Dunst vormachen; (etwas) vorspiegeln; (etwas) vortäuschen
(sich) melden; nicht schweigend dasitzen; zu hören sein; Laut geben; (sich) bemerkbar machen
Laut geben; (anfangen zu) bellen; anschlagen (Hund)
darstellen (Theater) (Film) (Hauptform); auftreten in der Rolle (des ...); mimen; (jemanden) geben (Rolle); verkörpern; in der Rolle (...) auf der Bühne stehen; gestalten; auftreten als; in der Rolle (...) zu sehen sein; performen (fachspr.) (Jargon, engl.); figurieren (als); hinlegen [ugs.]; sein; spielen (Theat.) (Film); zu sehen sein als; (jemanden) abgeben (auch figurativ)
rumms machen (es) [ugs.]; rums machen (es) [ugs.]; scheppern (es); knallen (es) (Autounfall o.ä.); krachen (es) [ugs.]; rumsen (es) [ugs.]; (einen) Unfall geben (es)
zugegebenermaßen; ich muss gestehen (förmlich); um der Wahrheit die Ehre zu geben; wenn du mich *so* fragst [ugs.]; ganz ehrlich (einleitende Floskel) [ugs.]; ich muss zugeben; wenn Sie mich *so* fragen [ugs.]; sind wir (mal) ehrlich [ugs.] (variabel); ganz ohne Schmeichelei gesagt; seien wir ehrlich (Einschub); ehrlich gesagt; ich muss ganz ehrlich sagen [ugs.] (floskelhaft); ohne dir schmeicheln zu wollen (variabel); um bei der Wahrheit zu bleiben; unter uns gesagt; ich muss schon sagen [ugs.] (floskelhaft)
man hört und sieht nichts mehr (von jemandem) [ugs.]; nicht Laut geben [ugs.] (scherzhaft); nichts von sich hören lassen; (es gibt) kein Lebenszeichen (von); (sich) nicht melden
auf ... machen [ugs.]; (jemanden) geben; heraushängen lassen [ugs.]; hervorkehren
(jemandem) in die Hand versprechen; tausend Eide schwören (fig.); geloben (fig.); (sein) Wort (darauf) geben; (sein) Ehrenwort (darauf) geben; (die) Hand darauf geben; fest versprechen; hoch und heilig versprechen; ein Versprechen (ab)geben; verheißen; fest zusagen; versprechen (Hauptform)
weiterkämpfen; (sich) nicht geschlagen geben; nicht aufgeben
sein Fett wegbekommen [ugs.]; (jemandem) sein Fett geben [ugs.]; (das) Passende zurückbekommen (fig.); sein Fett wegkriegen [ugs.]; (die) Quittung bekommen (für) (fig.); bekommen) (was man verdient; sein Fett abbekommen (ugs., variabel); zur Rechenschaft gezogen werden; (das) kriegen) (was man verdient [ugs.]
was wird das (denn)? [ugs.]; worauf willst du hinaus?; was hast du vor?; was soll das werden (wenn's fertig ist)? [ugs.]; was soll das geben? [ugs.]
fassen; (sich) schnappen; nicht aus der Hand geben; ergreifen; nicht loslassen; nehmen [ugs.]; in die Hand nehmen; (sich) greifen; festhalten; packen
(einen) Wohnungswechsel veranlassen; umquartieren; umsetzen; (ein) anderes Zimmer geben (Hotel); (eine) andere Wohnung geben; in ein anderes Zimmer verlegen (Hotel)
zur Antwort geben; antworten; (ich / er / sie ...) so [ugs.]; erwidern; zurückgeben [geh.]
in einem hat er recht; wo er recht hat, hat er recht; in einem muss ich ihm recht geben; in einem muss ich ihr recht geben; in einem hat sie recht; wo sie recht hat, hat sie recht
eifrig dabei sein [ugs.]; (sich) bemühen; (sich) Mühe geben; engagiert (sein); fleißig sein; (sich) engagieren
umgestalten; neu organisieren; auf neue Füße stellen (fig.); erneuern; umbilden; reorganisieren; restrukturieren; umbauen (fig.); reformieren; (einer Sache) eine neue Grundlage geben; neu gestalten; neu ordnen; auf einen neue Grundlage stellen
(sich) auskotzen (derb) (fig.); Dampf ablassen (fig.); (seinem) Unmut Luft machen (variabel); (seiner) Verärgerung Ausdruck geben
(jemandem) Mut zusprechen; (jemandem) (wieder) Auftrieb geben; (jemanden) (wieder) aufbauen; (jemandem) Mut machen; (jemanden) (wieder) aufrichten
(einen) Rippenstoß geben; in die Seite stoßen; anstupsen [ugs.]
verloren geben; (es) aufgeben zu suchen; aufhören zu suchen; nicht weiter suchen (nach); (die) Hoffnung aufgeben) (etwas wiederzufinden; (jemanden / etwas) abschreiben; auf die Vermisstenliste setzen; sausen lassen [ugs.]; als Verlust verbuchen; nicht länger suchen (nach) (Hauptform); auf die Verlustliste setzen
(sich) gegenseitig die Schuld geben; (sich) gegenseitig verantwortlich machen
(jemanden) endgültig niederstrecken; (jemandem) den Rest geben; (jemandem) die Lichter auspusten; (jemandem) den letzten Schlag versetzen
von seinem Leiden erlösen; (den) Gnadenschuss geben; (den) Fangschuss geben; (den) Rest geben
erteilen (Amtsdeutsch); geben; verpassen
benamsen [ugs.]; bezeichnen; einer Sache einen Namen geben; benennen; dem Kind einen Namen geben [ugs.] (fig.)
(jemandem) die Hand geben; (jemandem) die Hand schütteln; (sich) die Hände schütteln
präferieren; lieber mögen; es vorziehen zu; lieber wollen; (da) lobe ich mir (doch); favorisieren; (einer Sache) den Vorzug geben; (etwas) vorziehen; (da) loben wir uns (doch); besser finden
(das) Spiel nicht aus der Hand geben; Oberwasser behalten; (die) Oberhand behalten
(jemandes) Gedächtnis auf die Sprünge helfen; (jemandem) auf die Sprünge helfen; (jemandem) einen Tipp geben; (jemandem) einen Stups in die richtige Richtung geben
(jemanden) belehren; (jemanden) Nachhilfe geben
(jemandem) (ganz) wenig Geld geben; (jemanden finanziell) kurzhalten
jemandes Obhut anbefehlen [geh.] (veraltet); vertrauensvoll übergeben; zu treuen Händen übergeben; bei jemandem in Obhut geben; (vertrauensvoll) in jemandes Hände legen; in jemandes Obhut geben; (jemandem) anheimgeben; (jemandem) überantworten; jemandes Schutz anbefehlen [geh.] (veraltet); (jemandem) anvertrauen; jemandes Obhut unterstellen
wir kümmern uns drum [ugs.] (Spruch); wir tun unser Bestes (Spruch); wir sind an der Sache dran [ugs.]; wir sind dran an der Sache [ugs.]; mit Hochdruck arbeiten an (floskelhaft); wir arbeiten dran [ugs.] (Spruch); wir werden uns Mühe geben
verspielen; nicht nutzen; vertun (Chance); verschenken; aus der Hand geben
(jemanden) kaputtmachen (derb); (jemandem) den Rest geben [ugs.]; (jemanden) zur Strecke bringen; (jemanden) erledigen [ugs.]; (jemanden) alle machen [ugs.]; (jemanden) fertigmachen [ugs.]
sinnentstellend wiedergeben; abfälschen; verfälschen; (eine) andere Richtung geben
keine Ruhe geben können; (immer) das letzte Wort haben (wollen/müssen); es nicht gut sein lassen können
Lebenselixier; lebensspendendes Getränk; (jemandem) Lebenskraft geben (Zaubertrunk)
(jemanden) machen lassen [ugs.]; (jemanden) selbst entscheiden lassen; (jemandem) freie Hand geben; (jemanden) gewähren lassen
schon vergessen? (Spruch) (ironisch); soll ich's dir noch schriftlich geben? [ugs.] (ironisch); darf ich dich (vielleicht) daran erinnern (dass ...)?; dass ich dir das überhaupt sagen muss!
(sich) die Klinke in die Hand geben (fig.); großen Zulauf haben; (jemandem) die Bude einrennen (fig.); sehr gefragt sein; Schlange stehen (um) (fig.); (sich) nicht retten können (vor) (fig.)
keine Ruhe geben (bis); nicht (eher) ruhen und rasten (bis); erst zufrieden sein) (wenn; nicht (eher) ruhen (bis); nicht (eher) ruhig schlafen können (bis)
(sich) redlich mühen [geh.]; (sich) bemühen (Arbeitszeugnis); (sich) alle Mühe geben
erzählen; zum Besten geben; (einen) raushauen (derb) (salopp); vom Stapel lassen [ugs.] (fig., salopp); wiedergeben; schildern; zu berichten wissen [geh.]
(einen) Kredit geben; finanziell unter die Arme greifen; (jemandem) Geld leihen; (ein) Darlehen gewähren
Streicheleinheiten geben; sanft streichen über; streicheln; zärtlich berühren
triggern (salopp); aufmerksam machen; anfragen; anregen; auslösen; einen Impuls geben; einen Anstoß geben; nachfragen; antriggern (salopp)
(sich) nicht (wieder) trennen (von); nicht herausrücken; (nicht) wieder abgeben; (nicht) wieder aus der Hand geben; Was man hat) (das hat man. (sprichwörtlich); nicht loslassen; festhalten an
(etwas) neu gestalten; (einer Sache) ein neues Gesicht geben (fig.); umgestalten
provozieren; frech werden; patzige Antworten geben; Widerworte geben [ugs.]; wider den Stachel löcken [geh.] (veraltet)
(jemandem) eins überbraten [ugs.]; (jemandem) einen Schlag versetzen (auch figurativ); (jemandem) ein Ding verpassen [ugs.]; (jemandem) einen mitgeben [ugs.] (auch figurativ); (jemandem) einen Schlag verpassen; (jemandem) eine verpassen [ugs.]; (jemandem) einen vor die Nuss geben [ugs.]; (jemandem) einen auf die Nase geben [ugs.] (variabel); (jemandem) einen auf die Nuss geben [ugs.]
(jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben (fig.); (jemandem etwas) mit auf den Weg geben (fig.)
(ein) Fest organisieren; (eine) Party geben; (eine) Party schmeißen [ugs.] (Hauptform)
(jemanden) in Lohn und Brot bringen; (jemandem) Arbeit geben; (die) Arbeitslosigkeit beseitigen; für Jobs sorgen
(jemandem etwas) bildlich vor Augen stellen; (jemanden) eine Vorstellung geben (von)
dem nächsten geben (der nächsten geben); weitergeben; weiterreichen; herumreichen; von Hand zu Hand gehen
(jemandem) die Schuld geben (an); (jemandem) die Verantwortung zuschreiben (für); (jemanden) verantwortlich machen (für)
(jemandem) etwas abgeben (von); (jemandem) etwas geben (von); (etwas) herausrücken [ugs.]
(für jemanden) vorgesehen sein; (jemandem etwas) zugedacht haben; (jemandem etwas) geben wollen; (jemandem etwas) zueignen [geh.]; (etwas) für jemanden bestimmt haben
erwarten dürfen (dass); versprechen zu (= verheißen); (einer Sache) zuversichtlich entgegensehen können; (sich) Hoffnung(en) machen dürfen auf; Anlass zu der (positiven) Erwartung geben (dass); (sich) in der Hoffnung wiegen können (dass); (anscheinend) die in etwas gesetzten Erwartungen erfüllen; hoffen dürfen (dass)
zu bedenken geben; einwenden
nicht klar benennen; umrisshaft zu erkennen geben; (eine) Andeutung machen; erahnen lassen; Andeutungen machen; hindeuten auf; anspielen auf; nicht klar umreißen; andeuten
vorsichtig andeuten; (einen) dezenten Hinweis geben
archivieren; ins Archiv geben
(sein) Ehrenwort geben (auf); bei allem) (was einem heilig ist, versichern; auf Ehre und Gewissen versichern; ehrenwörtlich versichern; (sein) Wort geben auf; hoch und heilig versichern; hoch und heilig beteuern
(jemandem) nur wenig (...) geben (variabel); (jemanden) kurzhalten; (jemanden) abspeisen mit; nur (...) bekommen (variabel); (nur) notdürftig versorgen mit; stiefmütterlich behandeln (und...)
vorhalten (mit Zeitdauer) (Hauptform); Kraft geben; satt bleiben
anderen die Schuld geben (für); (die) Schuld nicht bei sich (selbst) suchen; andere verantwortlich machen (für); (sich) von allem freisprechen; jemand anderen verantwortlich machen (für); jemand anderem die Schuld geben (für); (die) Schuld bei anderen suchen
noch einmal von vorne anfangen; neu anfangen; (sich) (gegenseitig) eine neue Chance geben; (einen) Neuanfang versuchen; (einen) zweiten Anlauf nehmen
(jemandem) zu denken geben; (jemanden) nachdenklich machen; Besorgnis(se) auslösen (bei)
groß aufspielen; (ein) großartiges Konzert geben
mit seiner Kritik nicht hinter dem Berge halten; öffentlich kritisieren; sagen, was einem nicht passt [ugs.]; (seinem) Missfallen Ausdruck geben [geh.]; sagen, was einen stört; offen kritisieren
(jemandem einen) Vorschuss geben (variabel); (eine) Vorauszahlung leisten (fachspr.) (Jargon); (Geld) vorschießen; in Vorlage gehen (fachspr.) (variabel); (Geld) vorstrecken [ugs.] (Hauptform); (Geld) auslegen (für) [ugs.]; verauslagen
(jemandem) einen Arschtritt verpassen [ugs.]; (jemandem) in den Arsch treten [ugs.] (auch figurativ); (jemandem) einen Tritt in den Arsch geben [ugs.] (auch figurativ); (jemandem) einen Tritt in den Hintern geben [ugs.]; (jemanden) hinten reintreten [ugs.]
in die falschen Hände geraten; (etwas) dem Falschen geben; in falsche Hände geraten; der Falsche bekommt (etwas)
(jemanden) finanziell austrocknen (fig.); (jemandem) den Geldhahn abdrehen (fig.); (jemandem) kein Geld mehr geben (Hauptform); Zahlungen (an jemanden) einstellen; (jemandem) den Geldhahn zudrehen (fig.)
(der) letzte Vorhang fällt (für); (seine) Abschiedsvorstellung geben; zum letzten Mal auf der Bühne stehen
Brücken bauen (fig.); (jemandem) (eine) Chance geben
würzen; Duft schenken; Aroma geben; Geschmack verleihen; aromatisieren; parfümieren
(jemandem) Unterricht geben (in); (jemandem) auf die Sprünge helfen (bei) [ugs.]; (jemanden) unterrichten (in); (jemandem etwas) vermitteln; (jemanden etwas) lehren; (jemanden) unterweisen (in); (jemandem etwas) beibringen
Unterricht geben (in); ...unterricht geben; (ein Fach) geben [ugs.]; (ein Fach) unterrichten (Hauptform); ...lehrer sein (bei/in); (jemanden) haben in [ugs.] (salopp)
die Nase rümpfen (fig.); abwinken; (seinen) Unwillen zu erkennen geben; (eine) wegwerfende Handbewegung machen
wieder ansteigen (lassen); (einer Sache) Auftrieb geben; wieder steigen (lassen)
preisgeben; verraten; Einblick geben; offenlegen; offenbaren
nichts halten von; für dummes Zeug halten; für Quatsch halten; nichts geben auf
(jemandem einen) versteckten Hinweis geben; (jemandem etwas) verraten; (jemandem etwas) ins Ohr flüstern; (jemandem etwas) zuflüstern; (jemandem etwas) stecken; (jemandem) heimlich einen Tipp geben
(jemandem) einen Klaps geben; (jemandem) einen Schlag mit der flachen Hand geben
aussagen; zu Protokoll geben
selbst recherchieren; eigene Ermittlungen anstellen; eigene Untersuchungen in Auftrag geben; eigene Nachforschungen anstellen; eigene Untersuchungen veranlassen; eigene Recherchen anstellen; selbst ermitteln; (einer Sache) selbst nachgehen
abklatschen; (jemandem / sich) ein High Five geben [ugs.] (Jargon)
(bei einer Wahl) den Ausschlag geben; wahlentscheidend (sein)
noch Lebenszeichen von sich geben; noch leben; (noch) am leben sein
(einer Sache) den letzten Rest geben; (einer Sache) den Todesstoß versetzen
(jemand) hat eine zweite Chance verdient; (jemanden) nicht fallen lassen; (jemandem) eine zweite Chance geben
(jemanden) mit Kleidung versorgen; (jemanden / sich) einkleiden; sich eine (neue) Garderobe zulegen; (jemandem) (neue) Kleidung geben
aufhören, Krach zu machen; mit dem Krach aufhören; (endlich) Ruhe geben
(eine) Position mit jemandem besetzen; (jemandem) einen Posten zuschanzen [ugs.]; (jemanden) auf einen Posten hieven [ugs.]; (jemandem) einen Posten geben; (jemanden) in ein Amt heben; (jemandem) zu einem Amt verhelfen; (jemanden) in eine Position bringen; (jemandem) einen Posten zuschieben [ugs.]
(sich) Angebote machen lassen; Angebote anfordern; (sich) ein Angebot geben lassen; (sich) Angebote (zu)schicken lassen; Angebote einholen; (ein) Angebot einholen; (ein) Angebot anfordern; um ein Angebot bitten
signalisieren; (jemandem) einen Wink geben; winken; (ein) Signal geben; (ein) Zeichen machen; (jemandem ein) Zeichen geben (Hauptform)
(jemandem etwas) einräumen; (jemandem etwas) gewähren; (jemandem etwas) lassen; (jemandem etwas) geben
Grand Total: 232 match(es) found.
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2022
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org