DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Sache
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Sache
Word division: Sa·che
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
in Kontakt treten (mit); (sich) in Verbindung setzen mit; (jemanden) ansprechen (in einer Sache); Kontakt aufnehmen (mit); (sich) richten (an); herantreten (an); (das) Wort richten (an); vorstellig werden (bei); kontaktieren (Hauptform); (sich) wenden (an); kontakten
(eine Sache/mit einer Sache) anfangen (Hauptform); starten; (etwas) angreifen (geh., fig.); darangehen zu; zur Tat schreiten (geh., scherzhaft-ironisch); (den) Startschuss geben (fig.); an etwas gehen (ugs.); (in etwas) einsteigen (ugs.); (sich) daranmachen (zu); durchstarten (ugs.); beginnen; (etwas) aufnehmen; in Angriff nehmen (fig.); (etwas) anpacken (ugs.); (etwas) antreten; (eine Sache) angehen; loslegen; einleiten; herangehen an (fig.)
mit etwas assoziiert werden; mit einer Sache in Verbindung gebracht werden; verlinken
gegen etwas sein; kritisieren; Position beziehen gegen; mit Verachtung strafen; dagegen sein; (sich) wenig aufgeschlossen zeigen (für) (verhüllend); verurteilen; Anstoß nehmen (an) (ugs.); nicht für richtig halten; abrücken von; die Zustimmung versagen (variabel); (sich) stören an; missbilligen; nein sagen zu; (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; Stellung beziehen gegen; wenig Verständnis haben (für) (variabel); ablehnen (Hauptform); (sich) ablehnend äußern; (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) (geh., verhüllend)
einwilligen; verabschieden (fachspr.); in Kraft setzen; erlauben; abnicken (ugs.); grünes Licht geben (ugs.); zustimmen; (die) Erlaubnis erteilen; (sein) Placet geben (geh.); (die) Zustimmung geben; (einer Sache) seine Zustimmung erteilen; billigen; (sein) Okay geben (ugs.); genehmigen; absegnen; (seinen) Segen geben
abgekartete Sache (ugs.); Kabale (geh., veraltet); Komplott; List; Intrige (Hauptform); Ränke; Ränkespiel
darauf aus sein (zu); (sich) (etwas) angelegen sein lassen (geh.); (einer Sache) Sorge tragen (geh.); (sich) (einer Sache) befleißigen (geh.); (sich) bemühen (um); (es sich) zur Aufgabe machen; (sich) mühen; (sich) (alle) Mühe geben; sich ins Zeug legen; (sich) kümmern; (jemandes ganzes) Dichten und Trachten (geh., veraltet); (für etwas) Sorge tragen; (seine) Aufgabe darin sehen; (jemandem) wichtig sein (ugs.); bestrebt sein
entsprechen; beachten; berücksichtigen; (einer Sache) genügen; Genüge tun; respektieren; Rechnung tragen; denken (an); sicherstellen; achten
gebacken bekommen (ugs.); geregelt kriegen (ugs.); fertigkriegen (ugs.); in den Griff bekommen (ugs.); stemmen (ugs.); meistern; auf die Reihe bekommen (ugs.); geregelt bekommen (ugs.); ins Lot bringen (fig.); bewältigen; hinbekommen (ugs.); packen (ugs.); rocken (ugs.); zu Wege bringen; zuwege bringen; wuppen (ugs.); zustande bringen; gebacken kriegen (ugs.); auf die Reihe kriegen (ugs.); (einer Sache) beikommen (geh.); getan kriegen (ugs.); (etwas) fertigbekommen (Hauptform); hinkriegen (ugs.); auf die Kette kriegen (ugs.); schaffen; schaukeln (ugs.); auf die Reihe bringen (ugs.); auf die Beine stellen (ugs., fig.); (einer Sache) Herr werden; bewerkstelligen; schultern (ugs.); fertig werden (mit) (ugs.)
einbeziehen; inkludieren (fachspr.); einberechnen; in Rechnung stellen; in Anschlag bringen (geh.); berücksichtigen; bedenken; einkalkulieren; im Hinterkopf behalten (ugs.); in Betracht ziehen; erwägen; in Erwägung ziehen; einplanen; integrieren; nicht vergessen dürfen; in der Kalkulation berücksichtigen; einpreisen (fachspr.); sehen (ugs.); mit einbeziehen; (einer Sache) Rechnung tragen; einrechnen
(ein) Schattendasein fristen(d); unbeachtet (Hauptform); (ein) Mauerblümchendasein führen (ugs.); (ein) Mauerblümchendasein fristen(d) (ugs.); (jemandem / einer Sache wird) keine Beachtung geschenkt; vernachlässigt
benutzen; nutzen; benützen; (sich) einer Sache bedienen; applizieren (geh.); nützen; in Gebrauch nehmen; einsetzen; verwenden; handhaben; in die Hand nehmen; zum Einsatz bringen; (Betriebsart ...) fahren; nehmen (ugs.); greifen zu; anwenden; adhibieren (geh., veraltet); gebrauchen; deployen (fachspr.); (zu etwas) heranziehen
infrage stellen; zweifeln (an); anzweifeln; beargwöhnen; kaum glauben können (was man sieht); nicht glauben (wollen); (jemandem etwas) nicht abnehmen (ugs.); (einer Sache) misstrauen; ins Reich der Fabeln verweisen (geh.); kaum glauben können (was man zu hören bekommt); nicht (so) recht glauben (wollen) (ugs.); in Zweifel ziehen; skeptisch sein; in Frage stellen; bezweifeln; Zweifel hegen
(einer Sache) entsagen (geh.); (auf etwas) verzichten; (in etwas) nachgeben; Abstriche machen; abandonnieren (geh., veraltet); (sich einer Sache) entäußern (geh.); von etwas absehen
im Vorhinein; im Voraus; zuvor; im Vorfeld (einer Sache); (schon / bereits) vorher; vorab; vorweg; vor
während (Hauptform); alldieweil (ugs.); im Verlauf (dessen / einer Sache); wie (jemand) so (+ Verb); indem; dabei; solange (wie); derweil; als; dieweil; bei laufenden (...)
was ... anbelangt; bezogen auf; bzgl. (Abkürzung); bezüglich; soweit es ... betrifft; im Hinblick auf; hinsichtlich; was ... anlangt; in Betreff (einer Sache) (Amtsdeutsch, veraltet); in Sachen (ugs.); zum Thema; was (...) angeht; in ...fragen; wegen; soweit es ... angeht; ...technisch (ugs.); ...mäßig (ugs.); in Hinblick auf; von wegen (ugs.); in ...dingen; in puncto; betreffend; in ...angelegenheiten; mit Blick auf; zur Frage; in Bezug auf
Ding (ugs.); Umstand; Fragestellung; Issue (fachspr., engl.); Frage; Aufgabe; Causa; Angelegenheit; Chose (ugs.); Sache; Thema (Hauptform); Fall; Problem; Sachverhalt; Problematik; Punkt; Anliegen; Kiste (ugs.)
Werbung in eigener Sache; Eigenwerbung; Selbstlob; Eigenreklame; Eigenlob; Selbstbeweihräucherung (ugs., abwertend, fig.)
(jemandes) Bedarf ist gedeckt (geh., Understatement); (die) Nase voll haben (von) (ugs., fig.); (es) ist gut (ugs.); zum Hals(e) raushängen (ugs., fig.); (den) Kaffee auf haben (ugs., fig.); (etwas) satt haben (ugs.); (jemandem) langen (ugs., regional); (jemandem) reichen (ugs.); (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); (etwas) nicht mehr hören können (ugs., fig.); (von etwas) genug haben (ugs.); (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen (ugs.); (die) Schnauze gestrichen voll haben (ugs., fig.); (einer Sache) überdrüssig sein (geh.); (einer Sache) müde (sein) (geh.); (etwas) überbekommen (ugs.); zum Hals(e) heraushängen (ugs., fig.); (die) Schnauze voll haben (ugs., fig.); etwas dicke haben (ugs.); (die) Faxen dicke haben (ugs.); (etwas) leid sein (Hauptform); (jemandem) zu dumm werden (ugs.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein (ugs.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) (ugs.); (jemandem) zu blöd werden (derb); (die) Nase gestrichen voll haben (ugs., fig.)
mangeln; fehlen; happern (bair., österr.); ausbleiben; (es) fehlt an; kranken an; mankieren (ugs., veraltet); (es) hapert an; (einer Sache) ermangeln (geh.)
Klick machen (ugs.); raffen (ugs.); spannen (ugs.); begreifen; fassen; erfassen; durchblicken (ugs.); blicken (ugs.); klar sehen; (sich jemandem) erschließen (geh.); (jemandem) eingehen (geh.); aufnehmen; überreißen (ugs.); hinter etwas steigen (ugs.); dahintersteigen (ugs.); kapieren (ugs.); rallen (ugs., regional); schnallen (ugs.); durchschauen (ugs.); verarbeiten; checken (ugs.); (bei jemandem) fällt der Groschen (ugs., fig.); durchsteigen (ugs.); verstehen (Hauptform); durchsehen (ugs.); (sich einer Sache) bewusst werden; peilen (ugs.)
(sich) mit etwas assoziieren; (sich) einer Sache anschließen
(an einer Sache) ist nichts Wahres dran (ugs.); spekulativ; erfunden; imaginär; aus der Luft gegriffen (ugs., fig.); fiktiv; ausgedacht; eingebildet; ohne Realitätsgehalt; erstunken und erlogen (ugs.); nicht auf Tatsachen beruhen(d); imaginiert (geh.); (ein) Produkt der Phantasie; erlogen; surreal; belegfrei; irreal; frei phantasiert; an den Haaren herbeigezogen (ugs., fig.); ohne Realitätsbezug; frei erfunden; zusammenfantasiert (ugs., abwertend)
hingerissen sein (von); (an jemandem) einen Narren gefressen haben; (einer Sache/jemandem) verfallen sein; Feuer und Flamme sein (ugs.); verzückt sein; begeistert sein; entzückt sein; hin und weg sein (von etwas) (ugs.); (etwas, jemandem) erlegen sein; schwärmen (von)
erkennen; konstatieren (geh.); sehen; eruieren; ausfindig machen; detektieren; aufdecken; (einer Sache) auf die Spur kommen; herausfinden; aufklären; entdecken; feststellen; auf die Schliche kommen (ugs.); identifizieren; ausmachen; zutage fördern; ermitteln; verorten; zu Tage fördern; festmachen
einhalten; beherzigen; erfüllen; (einer Sache) Folge leisten; annehmen; akzeptieren; (sich) halten (an); (sich) gesagt sein lassen; (einem Rat) folgen; (sich etwas) zu Herzen nehmen (ugs.); ernst nehmen; (einen Rat) befolgen (Hauptform); (auf jemanden) hören (ugs.)
besiegeln; (einen) Cut machen (ugs.); ad acta legen; abschließen; beendigen; aufhören (mit); beenden; erledigen; abhaken (ugs.); einen Schlussstrich ziehen (fig.); (einer Sache) ein Ende setzen
mitmischen (ugs.); einsteigen; (sich) beteiligen; (sich) einschalten; (sich) einklinken; auf den Zug aufspringen (ugs., fig.); (sich) einer Sache anschließen
essentiell; zu eigen; in der Natur der Sache; innewohnend; essenziell; immanent; wesenhaft; arteigen; ureigen
wider den Stachel löcken (geh., veraltend); Trotz bieten; (einer Sache) trotzen; (sich) verteidigen; widerstehen; Widerstand leisten; (sich) nichts gefallen lassen (Hauptform); (sich) (etwas) nicht gefallen lassen; (sich) widersetzen; (sich) seiner Haut zu wehren wissen; (sich) zur Wehr setzen; (etwas) nicht auf sich sitzen lassen; (sich) erwehren; (sich) sträuben; (sich) wehren (Hauptform); die Stirn bieten; (sich) auf die Hinterbeine stellen (fig.)
(wieder) in Schwung bringen; Bewegung bringen in (eine Sache); zum Durchbruch verhelfen
großartige Sache; Bombenerfolg (ugs.); großer Erfolg
Gizmo (engl.); Objekt; Gegenstand; Etwas; Teil; Sache; Ding
Schnullibulli (ugs.); Nebensächlichkeit; Marginalie (geh.); Petitesse; Geringfügigkeit; keine große Geschichte; Kleinkleckerkram (ugs.); Kinkerlitzchen (ugs.); Tüddelkram (ugs., norddeutsch, variabel); Lappalie; Nichtigkeit; Kiki (ugs.); Nebensache; Peanuts (ugs., engl.); keine große Sache; Kleinigkeit; Pipifax (ugs.); Bagatelle; Belanglosigkeit; Pillepalle (ugs.); Kleckerkram (ugs.); Unwichtigkeit; Fliegenschiss (derb, fig.); Unwichtiges; Kleinkram (ugs.); Banalität; Quisquilien (Plur., lat.) (geh.); Sturm im Wasserglas (fig.)
(sich) futieren [Schw.]; (sich) bedeckt halten; (sich) nicht dem Risiko einer Sache (z.B. einer Blamage) aussetzen; (einen) Schleiertanz tanzen; (sich) um etwas herumdrücken; (sich vor etwas) drücken; (vor etwas) kneifen (ugs.); zu vermeiden versuchen; einen Eiertanz aufführen (ugs.); zu vermeiden suchen
in die Wege leiten; organisieren; auf den Weg bringen (geh.); einstielen (ugs.); arrangieren; einfädeln; (einer Sache) den Weg bereiten (geh.); anbahnen; vorbereiten
riskant; gewagt; gefährlich; unsicher; risikobehaftet; nicht ungefährlich; (ein) Risiko bergen; mit ungewissem Ausgang; heiß (Sache) (ugs.); Risiken bergen; mit Risiken verbunden; auf dünnem Eis (ugs., fig.); mit einem Risiko verbunden; kühn
intrinsisch; von innen kommend; systeminhärent; einer Sache innewohnend; anhaftend; inhärent
vollziehen; erfüllen; (einer Sache) Genüge tun (geh.); nachkommen; entsprechen; vollbringen
Besitz ergreifen von; (sich) etwas aneignen; an sich reißen (ugs.); in Besitz nehmen; an sich nehmen; (sich einer Sache) bemächtigen
einfache Sache; (ein) Kinderspiel (ugs., fig.); (nur ein) Klacks mit der Wichsbürste (ugs.); kleine Fische (ugs., fig.); wenn's weiter nichts ist ... (ugs., Spruch); Leichtigkeit; ein Leichtes (ugs.); Spaziergang (ugs., fig.); kein Hexenwerk (ugs.); Pipifax (ugs.); Pappenstiel (ugs.); Sonntagsspaziergang (ugs., fig.); (jemanden nur) ein Lächeln kosten (ugs., fig.); (das) (reinste) Kinderspiel (fig.); (nur) (eine) Fingerübung (ugs.); eine meiner leichtesten Übungen (ugs., Redensart); Kleinigkeit (ugs.); kein Kunststück (ugs.); Spielerei; Klacks (ugs.); (ein) Leichtes (für jemanden) (Hauptform); keine Hexerei (ugs.); einfachste Sache der Welt
Beispiel (Hauptform); Inkarnation; sehr gutes Beispiel (für); Ausbund (an / von); Inbegriff; Musterfall; Exempel; Vorzeigebeispiel; Paradebeispiel; Musterbeispiel; Muster (an); Ausgeburt (einer Sache / an etwas) (geh., abwertend)
Medienrummel (um jemand oder eine Sache); Masseneuphorie; (künstliche) Aufregung; Medienhype; Hype (engl.); (inszenierte) Begeisterung; der heiße Scheiß (ugs.); Ballyhoo (fachspr., Jargon, engl.); Massenhysterie; Hysterie (fig.); Reklamerummel
ohne (dadurch ...) zu beeinträchtigen; unbeschadet (einer Sache) (fachspr., juristisch); ohne (dadurch ...) zu schmälern; (...) bleiben unberührt (fachspr., juristisch); ohne dadurch auf (...) zu verzichten; (...) bleibt unberührt (fachspr., juristisch); unabhängig von
Pendant (geh., franz.); Gegenpart (geh.); Entsprechung; dazu passende Sache; Analogon (fachspr.); Gegenstück; Korrelat (geh.)
abwandeln; modifizieren; verändern (Hauptform); (eine Sache) variieren; diversifizieren
nicht inbegriffen; exklusive; abgesehen von; ohne Einbezug von; bis auf; bar (einer Sache) (geh.); ausgenommen; unter Ausschluss von; nicht mitgerechnet; in Ermangelung (von); mangels; unbeachtlich einer Sache (Juristendeutsch); abzüglich; sonder (veraltet); ohne; mit Ausnahme von; außer
erdulden; (einer Sache) standhalten; verkraften (ugs.); aushalten; ertragen; ausstehen; durchstehen
intelligent (Sache); schlau (Sache); (bei einer Sache) hat sich jemand etwas gedacht (ugs.); pfiffig (Sache); clever; smart; (bei einer Sache) hat sich jemand etwas überlegt (ugs.)
abgekartete Sache (ugs.); Hochstapelei; Beschiss (derb); Betrug; abgekartetes Spiel (ugs.); Mauschelei (ugs.); Etikettenschwindel; Trickserei (ugs.); Betrügerei
wegschaffen; aus dem Weg schaffen (ugs.); entfernen; fortschaffen; ausschalten; unschädlich machen; eliminieren; beiseiteschaffen; beseitigen; aus dem Weg räumen (ugs.); loswerden (ugs.); (sich einer Sache) entledigen (geh.); entsorgen (verhüllend)
nicht abgeneigt; eingenommen (von); (jemandem) gewogen; zugeneigt; (jemandem / einer Sache) hold (geh., veraltet); auf jemandes Seite sein; zugetan; angetan (von); geneigt (Publikum/Leser)
(etwas) finden (an) (ugs.); gewichten; beurteilen; einschätzen; schätzen; bewerten; (einer Sache) (etwas) abgewinnen; würdigen; werten; ermessen; (gut, schlecht) finden (ugs.); (etwas für gut/schlecht) befinden; evaluieren
(einer Sache) beitreten; (sich) anschließen; (in etwas) eintreten (fig.); Mitglied werden
in der Lage sein; fähig sein; drauf haben (ugs., salopp); beherrschen (zu); umgehen können (mit); im Stande sein (zu); vermögen (zu); (einer Sache) mächtig (sein); imstande sein (zu); (etwas) können; (etwas) beherrschen; (jemandem) gegeben sein (geh.)
(sich) lossagen; (einer Sache) den Rücken zukehren; (sich) lösen; (sich) abwenden; auf Wiedersehen sagen (fig.); weggehen; alles hinter sich lassen; fortgehen; goodbye sagen; (seine) Zelte abbrechen (fig.); fortziehen; verlassen
verklüngeln (ugs.); verbaseln (ugs., regional); verschmeißen (ugs., bair.); verschlampen (ugs.); verschusseln (ugs.); verlegen; verschludern (ugs.); (einer Sache) verlustig gehen; verlieren; verdusseln (ugs.); verschluren (ugs., rheinisch); verbummeln (ugs.); verkramen (ugs.)
an den Nagel hängen (ugs., fig.); (davon) Abschied nehmen (ugs.); fallen lassen; aufgeben; ablassen von; (sich) verabschieden von; ad acta legen; beenden; zu Grabe tragen (ugs., fig.); hinter sich lassen; über Bord werfen (ugs., fig.); beerdigen (fig.); einstampfen (ugs., fig.); (einen) Schlussstrich ziehen (fig.); sausen lassen; vergessen; Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. (sprichwörtlich); (sich) abwenden von; fallenlassen; (einer Sache) ein Ende machen; den Rücken kehren (ugs., fig.); sterben lassen (ugs., fig.); stoppen
perfekt; geritzt (ugs.); stehen (Jargon); ausgemacht; beschlossene Sache; feststehen; abgemacht; verabredet; geklärt; festgelegt; abgesprochen; vereinbart
machbarkeitsorientiert; teleologisch (fachspr.); ergebnisorientiert; anwendungsbezogen; pertinent; sachbezogen; von der Sache her (gesehen); zielorientiert; pragmatisch; vom Ergebnis her
sinnfrei; (totaler) Quatsch (ugs.); konfus; aberwitzig; paradox; unlogisch; unsinnig (Hauptform); irrsinnig; hirnverbrannt (abwertend); wahnwitzig; antinomisch (geh.); absurd; ohne Sinn und Verstand; nicht rational; irre; blödsinnig (ugs.); idiotisch (ugs., abwertend); widersinnig; töricht (abwertend); schwachsinnig (ugs., abwertend); dämlich (Sache) (ugs.); selten dämlich (Idee, Aktion, Behauptung ...) (ugs.); vernunftwidrig; irrational; blöd (Sache) (ugs.); reiner Blödsinn; verrückt (ugs.); irrwitzig; sinnlos; unklar; unvernünftig; hirnrissig (ugs.); bescheuert (Sache)
(ein) Bündnis eingehen (mit); gemeinsame Sache machen (ugs.); koalieren; paktieren; (sich) verbünden; (sich) solidarisieren; am gleichen Strang ziehen (fig.)
Fahnenflüchtling; Deserteur; (ein) Quisling; Abtrünniger; Verräter (an einer Sache); Überläufer; Wendehals; Fahnenflüchtiger
erkennen; (sich) bewusst werden; (einer Sache) gewahr werden
konzentriert; aufmerksam; bei der Sache (ugs.); dabei (ugs.); unabgelenkt
für sich selbst; intern; in eigener Sache; pro domo (lat.); für sich
aus den Augen verlieren (ugs.); nicht denken an; verbummeln (ugs.); (jemandem) entfallen (sein) (geh.); (jemandem) nicht erinnerlich (sein) (geh.); vergessen; verschwitzen (ugs.); (sich) nicht erinnern (an); (sich einer Sache) nicht entsinnen können (geh.)
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
schnurzpiepe sein (ugs.); egal sein (ugs.); unwichtig (sein) (Hauptform); (völlig) Wurscht sein (ugs.); (etwas) tut nichts zur Sache; uninteressant sein (ugs.); nicht (weiter) der Rede wert sein; keine Geige spielen (ugs., fig., scherzhaft); nicht relevant sein; nicht schlimm sein; nicht darauf ankommen; nur am Rande erwähnt werden (geh.); total egal sein (ugs.); einerlei sein; keine Bedeutung haben; nicht (so) wichtig sein; nicht von Belang sein; schnurz sein (ugs.); scheißegal sein (derb); nichts machen (ugs.); ohne Belang sein; sekundär sein; nebensächlich sein; nichts zu sagen haben (ugs.); irrelevant sein; keine Rolle spielen; keine Beachtung finden; ohne (jede) Relevanz sein; (hier) nur peripher relevant sein (hochgestochen) (geh.); (völlig) nebensächlich sein; schnuppe sein (ugs.); (hier) nur am Rande interessieren; nicht interessieren; unmaßgeblich sein
(ein) riskantes Spiel (fig., Hauptform, variabel); (etwas) kann ins Auge gehen (fig.); Tanz auf Messers Schneide (ugs.); Tanz auf dem Vulkan (ugs., fig.); Gratwanderung (fig.); (eine) riskante Sache (ugs., Hauptform, variabel); russisches Roulette (ugs., fig.); (sehr) risikoreiches Verhalten; Vabanquespiel (fig.); Seiltanz (ugs., fig.); Spiel mit dem Feuer (fig.); Ritt auf der Rasierklinge (ugs., fig.); Drahtseilakt (fig.)
(eine Sache) bereinigen; (etwas) klären; (etwas) in Ordnung bringen; (sich) aussprechen; Ordnung schaffen; (einen) Streit beilegen; reinen Tisch machen (ugs.); (etwas) ins Reine bringen; für klare Verhältnisse sorgen; Tabula rasa machen (ugs.)
los sein (ugs.); (sich) um etwas handeln; Sache sein (ugs.)
für bare Münze nehmen (ugs.); (etwas) unbesehen glauben; (jemandem etwas) abnehmen (fig.); (jemandem / einer Sache) Glauben schenken; (jemandem etwas) abkaufen (ugs., fig.); gefressen haben (ugs., fig.); ernst nehmen; geschluckt haben (ugs., fig.); (etwas) wörtlich nehmen; (jemandem etwas) glauben (Hauptform)
Dublette; Zwilling (einer Sache) (fig.); Doppelstück
mit seinen Gedanken woanders (ugs.); neben der Spur (ugs.); ablenkbar; unfokussiert (nicht fokussiert) (geh., bildungssprachlich); unkonzentriert; nicht (ganz) bei der Sache (ugs.); abgelenkt
vor seinem inneren Auge vorbeiziehen lassen; (sich über etwas) klar werden; Revue passieren lassen; (sich etwas) vergegenwärtigen; rekapitulieren; zurückblicken (auf) (fig.); (sich etwas) in Erinnerung rufen; (einer Sache) eingedenk sein; (sich etwas) bewusst machen
bedingen; auslösen; (sich) einer Sache bedienen
(überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) (ugs.); was ganz anderes (ugs.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; in keiner Weise vergleichbar; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); nicht vergleichbar; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); ganz anders; grundverschieden; ganz was anderes (ugs.); (ein) anderes Paar Schuhe (sein) (ugs., fig.); weitaus besser (geh., variabel); ganz was anderes (sein) (ugs.); etwas ganz anderes; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; etwas anderes (Hauptform); (es) liegen Welten dazwischen; was anderes (ugs.); (das ist) kein Vergleich (ugs.); (eine) ganz andere Sache sein; (eine) andere Geschichte (ugs.); etwas völlig anderes
Anwalt (einer Sache) (fig.); Verteidiger; Fürsprecher; Apologet; Befürworter; Vertreter; Verfechter
pflegen; unterhalten; (sich einer Sache) widmen; warten; in Schuss halten (ugs.)
(jemandem) verloren gehen; (sich) in Luft auflösen (ugs., fig.); (sich) selbständig machen (ugs., fig., scherzhaft); verschüttgehen (ugs.); hopsgehen (ugs.); unter die Räder kommen (ugs., fig.); abhandenkommen; in Verlust geraten; wegkommen (ugs.); flöten gehen (ugs., fig.); (einer Sache) verlustig gehen (geh.); verschwinden (ugs.); bachab gehen (fig., schweiz.); unter die Räder geraten (ugs., fig.); entgleiten (geh.); in Verstoß geraten [Ös.]
(etwas) nicht verhindern; (einer Sache) keinen Abbruch tun (ugs.)
etwas auf Tauglichkeit prüfen; eine Nagelprobe machen (ugs.); eine Sache einer wichtigen Prüfung unterziehen
(auf etwas) gut verzichten können; (etwas ist) kein großer Verlust (ugs.); heilfroh sein (dass); drei Kreuze machen (ugs., fig.); (bestimmt) nicht traurig sein (dass / wenn) (ugs.); (einer Sache) keine Träne nachweinen; froh sein, dass etwas vorbei ist
dem Spuk ein Ende setzen (ugs.); das böse Spiel beenden; eine üble Sache unterbinden
(eine) Sache in die Hand nehmen (ugs.); (etwas) regeln; (etwas) managen; (die) Verantwortung übernehmen (für); (sich) einer Sache annehmen; (eine) Aufgabe übernehmen; (das) Nötige veranlassen (variabel); (sich) um etwas kümmern
keine Zugeständnisse (machen); kein Entgegenkommen zeigen; (jemandem) nicht entgegenkommen (bei / in); (in einer Sache) hart bleiben (ugs.); stur bleiben (bei) (ugs.)
(etwas) professionell machen; seine Sache gut machen (variabel); (etwas) gut über die Bühne bringen (fig.); (etwas) perfekt machen; (etwas) richtig machen (variabel); (einen) guten Job machen (variabel); (etwas) ordentlich machen (variabel); gute Arbeit leisten (variabel)
(sich) mit einer Sache intensiv beschäftigen; über etwas brüten (ugs.); über etwas (intensiv) nachdenken
entscheidender Ausgangspunkt sein; Grundstein sein (für etwas); Beginn einer Sache sein
(einer Sache) Rechnung tragen; einkalkulieren
(auf etwas) reinfallen; einer Sache aufsitzen
(jemandes) Ein und Alles sein (ugs.); (sich einer Sache) widmen (Hauptform); (sich) in den Dienst (einer Sache) stellen; (einer Sache) frönen; (sich einer Sache) verschreiben; aufgehen (in); (sich einer Sache) anheimgeben (geh.); sein Leben (einer Sache) weihen; (einer Sache) leben (geh., altertümelnd); (sich) versenken (in); sein (ganzes) Herzblut hineinstecken; (sein) Herz hängen an; (jemandes) Leben sein; (sich einer Sache) hingeben (geh.); (sich einer Sache) weihen (veraltend)
(sich in etwas) reinfuchsen (ugs.); (sich mit einer Sache) vertraut machen; (sich) einarbeiten; (sich in etwas) einlesen
(sich) einer Sache ergeben; jemandem willfährig sein; die bittere Pille schlucken (müssen) (fig.); zu Kreuze kriechen (fig.); (sich) unterwerfen; die Kröte schlucken (fig.)
(sich) etwas gesichert haben; (etwas) (so gut wie) erledigt haben; (so gut wie) erledigt sein; Das wäre (erst mal) geschafft. (ugs.); etwas (praktisch) (schon) in der Tasche haben (ugs.); (für jemanden) so gut wie gelaufen sein (ugs.); (sich) einer Sache gewiss sein; (etwas schon mal) im Sack haben (ugs.)
künstlich aufblähen; hochpusten; aus einer Mücke einen Elefanten machen (ugs., fig.); dramatisieren; (künstlich) aufbauschen; (künstlich) aufblasen; hochspielen; (einer Sache) eine ihr nicht zukommende Wichtigkeit zuschreiben (geh., variabel); hochjazzen (ugs.); hochkochen lassen (fig.)
durch; kraft (geh.); vermöge (einer Sache) (geh.); aufgrund (von)
den (ganzen) Widersinn (einer Sache) aufzeigen; den (ganzen) Widersinn (einer Sache) vor Augen führen; lächerlich machen; den (ganzen) Widersinn (einer Sache) zeigen; bis zur Lächerlichkeit steigern; ad absurdum führen
in (einem) Zusammenhang stehen (mit); (sich) in Beziehung setzen lassen zu; (einer Sache) zuzuordnen sein; (einer Sache) zuzurechnen sein; in Verbindung stehen (mit); (einer Sache) zuordenbar sein; (einer Sache) zurechenbar sein; (mit etwas) in Verbindung gebracht werden können; in Beziehung stehen (zu etwas); (mit etwas) korrelieren (geh.)
gemeinsame Sache machen; unter einer Decke stecken (ugs., fig.)
(einer Sache) zu viel Gewicht beimessen; zu hoch bewerten; zu viel Wichtigkeit beimessen; überbewerten; überschätzen
unter dem Deckel halten (fig.); unter der Decke halten (fig.); nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen lassen; (absolutes) Stillschweigen bewahren (über); unter Verschluss halten (fig.); unter den Teppich kehren (ugs., fig.); (den) Mantel des Schweigens breiten (über) (fig.); (eine Sache) totschweigen; nichts davon ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen; geheim halten; (über etwas) Gras wachsen lassen (ugs., fig.); unter den Tisch kehren (ugs., fig.)
überfordert sein (mit); nicht mehr mitkommen (ugs.); eine Nummer zu groß (ugs.); (einer Sache) nicht gewachsen sein; im Chaos versinken (fig.); (jemandem) über den Kopf wachsen (fig., Hauptform); nicht klarkommen mit (ugs.); nicht schaffen; (jemanden) überfordern; zu viel kriegen (ugs.); ein paar Nummern zu groß sein (ugs.); zu viel sein (ugs.); (jemandem) zu viel werden (ugs.); (etwas) nicht in den Griff bekommen (fig.); nicht bewältigen
liegen an; die Ursachen (dafür) sind in (...) zu sehen; (sich) erklären (aus / durch); (seinen) Ursprung haben in; (seine) Ursache haben in; Grund dafür ist; resultieren aus; ausgehen von; (auf etwas) zurückgehen; (sich einer Sache) verdanken; (auf etwas) zurückzuführen sein; Ursache dafür ist; beruhen auf; (durch etwas / jemanden) verursacht sein; (einer Sache) zuzuschreiben sein; basieren auf; (sich) herleiten von; (die) Gründe (dafür) sind in (...) zu suchen; (einer Sache) geschuldet sein; (in etwas / jemandem) begründet sein; herrühren von; kommen von; entstammen
abhängig werden (von); hörig werden; (sich) nicht losreißen können (von); (etwas) (immer wieder) tun müssen; (einer Sache) verfallen; nicht sein lassen können
letzte Hand anlegen bei; (einer Sache den) letzten Schliff geben; (etwas bekommt den) Feinschliff (fig.)
entbehren; (einer Sache) ermangeln (veraltet); (jemandem) fehlen; schmerzlich vermissen (geh., floskelhaft); missen (meist redensartlich) (geh., veraltend); vermissen
nicht jedermanns Fall (ugs.); nicht nach jedermanns Geschmack; nicht jedermanns Geschmack; nicht jedem gefallen (müssen); nicht jedermanns Sache
(einer Sache) folgen; (gedanklich) Schritt halten; mitkommen (bei)
da ist mächtig was los; und ab geht die Luzie (ugs.); da steppt der Bär (ugs.); da geht die Post ab (ugs.); (da) ist die Hölle los (ugs.); da ist echt was los (ugs.); da geht's (richtig) ab (ugs.); da geht's richtig zur Sache (ugs.); da boxt der Papst (im Kettenhemd) (ugs.); da ist ordentlich was los; (es) geht rund (ugs.)
(etwas) nicht fertig machen; (eine) (angefangene) Sache nicht zu Ende führen; (eine) (angefangene) Sache nicht zu Ende bringen; auf halbem Wege stehen bleiben (fig.)
nichts machen; (etwas) geschehen lassen; keinen Finger rühren (fig.); nicht aktiv werden (in einer Sache); (die) Hände in den Schoß legen (fig.); tatenlos zusehen (negativ); nichts tun; nichts unternehmen; untätig bleiben (Hauptform); den Dingen ihren Lauf lassen; (die) Dinge treiben lassen (negativ)
maßgeblich mitgestalten; (einer Sache) Form geben; (eine Sache) prägen (geh.); (einer Sache) ein Gepräge verleihen / geben (ugs.); (einer Sache) seinen Stempel aufdrücken (fig.); (...)geschichte schreiben (fig.)
von Punkt zu Punkt springen; vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen (ugs.); unüberlegt drauflosreden; vom (eigentlichen) Thema abkommen; abschweifen; nicht auf den Punkt kommen; (sich) verzetteln; den Faden verlieren (fig.); (zu) sehr in die Einzelheiten gehen; nicht bei der Sache bleiben; vom Hundertsten ins Tausendste kommen; den Überblick verlieren; (sich) in Details verlieren
(einer Sache) nicht weiter nachgehen; (darauf) verzichten (zu); auf sich beruhen lassen; (es) belassen bei; (es) bewenden lassen (mit); nicht weiterverfolgen
unaufmerksam; in Gedanken woanders; unachtsam; unkonzentriert; nicht bei der Sache
(etwas) wahren; an den Tag legen; (sich) (einer Sache) befleißigen (geh.); (sich) üben in; praktizieren; betreiben
(wieder) zum Laufen bringen; (wieder) zum Leben erwecken; (wieder) in Gang bringen; reaktivieren; (wieder) flottmachen; (einer Sache) Leben einflößen
(etwas) auf dem Kasten haben (ugs.); (eine Sache) beherrschen; was können (ugs.); (es) (einfach) draufhaben (ugs.); (schwer) was drauf haben (ugs.); viel auf dem Kasten haben (ugs.); Fähigkeiten haben; das Zeug dazu haben (ugs.); im Griff haben (ugs.)
nichts dabei finden (ugs.); als wäre es die natürlichste Sache der Welt; (jemandem) nicht unangenehm sein; ganz normal sein (für) (ugs.); kein Problem haben (mit) (ugs.); (sich) nicht genieren; nichts dabei sein (ugs.); (jemandem) nicht peinlich sein
(den) Erwartungen entsprechen; in der Natur der Sache liegen; ist einfach so (ugs.); wenig überraschend kommen; das ist (nun mal) so bei (ugs.); ins Bild passen; nicht anders zu erwarten (sein); kommen, wie es kommen muss (ugs.); (ganz) normal (sein); nicht ungewöhnlich; nicht überraschen; nicht wundernehmen dass; typisch sein; nicht wundern dass; den bisherigen Erfahrungen entsprechen; wenig überraschen; (so) an sich haben (ugs.)
selbst; Leibwerdung (geh., fig.); lebend; fleischgeworden; personifiziert; wandelnd (fig.); Fleisch geworden; Verkörperung (einer Sache); Personifikation (einer Sache) (geh.)
Getändel; Spielerei; (die) Sache nicht weiter (voran) bringen; Ringelpiez mit Anfassen (ugs.); harmloses Geplänkel
(einer Sache) erwartungsvoll entgegensehen; (sich) die Hände reiben (fig.); voller Erwartungen in die Zukunft blicken; (sich) freuen auf; (sich) die Lippen lecken (fig.); in Goldgräberstimmung (sein); voller Erwartungen sein
(jemandes) Loblied singen; in den höchsten Tönen loben; voll des Lobes (sein) (geh.); (jemandem) hohes Lob zollen (geh.); (sich) in Lobeshymnen ergehen; über den grünen Klee loben (ugs.); (jemandem einen) Lorbeerkranz flechten (geh., fig.); in den höchsten Tönen reden (von); (sich) in Lobestiraden ergehen (geh., abwertend); (jemandem) Lorbeerkränze flechten (geh., fig.); (einer Sache / jemandem) Weihrauch spenden (geh., fig.); (ein) dickes Lob aussprechen; hymnisch loben (geh.); (ein) Loblied anstimmen (auf); lobpreisen; (jemandem) großes Lob spenden; (jemandem) ein großes Lob aussprechen; (sehr) rühmen; in den Himmel heben; (sich) in Lobtiraden ergehen (abwertend); des Lobes voll (sein) (geh.); sehr loben (Hauptform); (jemandes) Lob singen
(eine) andere Geschichte; nichts zur Sache tun; nicht zum Thema gehören; (ein) Kapitel für sich (sein); (ein) anderes Thema (sein); (jetzt / hier) nicht der Punkt sein; eine andere Baustelle (sein) (ugs.); auch so eine Geschichte (sein) (ugs.); um etwas anderes gehen (es); nichts zu tun haben mit
vermissen lassen; nicht verfügen über; kranken an (geh.); (jemandem) abgehen; (jemandem) fehlen; (einer Sache) gebrechen (geh., veraltet); (es) fehlen lassen (an); (jemandem) nicht zu Gebote stehen (geh.); (einer Sache) ermangeln (geh.)
(eine) einfache Sache; Heimspiel (fig.); keine (allzu) große Herausforderung; (ein) leichtes Spiel
seiner (selbst) sehr sicher sein; (sich) für den Größten halten; (jedenfalls) nicht an Minderwertigkeitskomplexen leiden (ugs.); (sehr) von sich überzeugt sein; keine Selbstzweifel kennen; seiner Sache (sehr) sicher sein
das hätten wir geschafft; die Sache ist geritzt (ugs., veraltend); die(se) Sache hätten wir hinter uns; das wäre erledigt; das wäre das(, und jetzt ...)
die Dinge beim Namen nennen (Redensart, fig., Hauptform); Ross und Reiter nennen (Redensart, fig.); sagen was Sache ist (ugs.); Namen nennen; sagen, was ist (ugs.); sagen, wer dahintersteckt; (die) Verantwortlichkeit (klar) benennen; (klar) sagen was los ist; das Kind beim Namen nennen (Redensart, fig.)
es tut sich was (ugs.); es passiert (et)was; es geschieht etwas; in Bewegung kommen (fig.); (es) kommt Bewegung in (eine Sache)
kein Spiel (sein); (eine) ernste Sache (sein); (mit etwas ist) nicht zu spaßen; blutiger Ernst (sein); Ernst sein (mit) (jemandem ist es Ernst mit)
bilden; sein; darstellen; bedeuten; (die) Bedeutung haben; gleichzusetzen sein (mit); (einer Sache) gleichkommen
(einer Sache / jemandem) machtlos gegenüberstehen; nichts entgegenzusetzen haben; rettungslos ausgeliefert; machtlos (gegen); wehrlos ausgeliefert
definitiv wissen; (genau) wissen; keinem Zweifel unterliegen (etwas) (geh.); mit Bestimmtheit wissen; (sich) sicher sein (Hauptform); (sich) einer Sache sicher sein (geh.)
(sich) konfrontiert sehen (mit); konfrontiert sein (mit); (unversehens) vor dem Problem stehen (dass); (sich) (einer Sache) stellen müssen
(danke,) kein Interesse; wenig Engagement an den Tag legen (in einer Sache); (etwas) besseres zu tun haben; (das) interessiert mich nicht; lass mich in Ruhe damit; keine Zeit für so etwas; seine Zeit nicht gestohlen haben
(einer Sache) zusprechen (geh.); (sich) laben (an); (sich) stärken (an); (sich) gütlich tun (an) (geh.); (sich) erquicken (geh.)
ausweichend antworten; nicht sagen was Sache ist; um den heißen Brei herumreden (ugs.); herumlabern (ugs.)
(idealistischer) Kämpfer; Kreuzritter (fig.); Kämpfer für die gute Sache
missionarischer Eifer; Sendungsbewusstsein; von der Richtigkeit (einer Sache) (absolut) überzeugt
einer Sache müde sein (geh., veraltet); nicht mehr wollen; aufhören wollen; ans Aufhören denken
(der) Punkt ist:; die Sache ist die:; es geht um Folgendes:; es verhält sich folgendermaßen:; es ist so:; Folgendes:
fast; kurz davor (sein); am Rande (einer Sache / von etwas); beinahe; schier
(Geld) locker machen; (Geld) in die Hand nehmen; (sich etwas) eine Kleinigkeit kosten lassen (ugs.); (tief) in die Tasche greifen (fig.); (sich etwas) genehmigen; (sich) (eine Sache) etwas kosten lassen; (etwas) springen lassen (ugs.); (sich) etwas leisten; (eine) Kleinigkeit springen lassen (positiv iron.) (ugs.); (sich) etwas gönnen (ironisierend); (sich) den Spaß etwas kosten lassen (ugs.)
aus der Mottenkiste holen (ugs., fig.); (einer Sache) neues Leben einhauchen (geh., fig.); wieder zum Leben erwecken (fig.); wieder ins Gespräch bringen; zu neuem Leben erwecken; wieder zur Sprache bringen; wieder aufwärmen (fig.); wieder wachrufen; wieder auf die Tagesordnung setzen
befördern; weitertreiben; befeuern; anschieben; ankurbeln; pushen (Jargon); forcieren; nach vorne bringen; anheizen; (eine Sache) vorantreiben; (mit Nachdruck) betreiben
ertrinken in (fig.); waschkörbeweise (eingehen) (variabel); zugeschüttet werden (mit) (fig.); es gibt (viel) zu viel(e); nicht (mehr) ankommen gegen; einer Sache nicht (mehr) Herr werden; (sich) nicht mehr zu retten wissen (vor lauter); zugeschissen werden (mit) (derb, fig.)
es geht (richtig) zur Sache; Stimmung in der Bude; (die) Puppen tanzen lassen (fig.); (es ist) richtig was los; hoch hergehen
keine Zukunft haben; (jemandes) Schicksal ist besiegelt; aus einer (geplanten) Sache wird nichts; chancenlos sein (Sache)
konsequenterweise; muss so kommen (ugs.); zwangsläufig; unvermeidlich; logischerweise; in der Natur der Sache liegen; folgerichtig; unweigerlich; notwendigerweise
(einer Sache) keinen Abbruch tun; (einer Sache) nicht schaden (können)
gleich neben; dicht bei; gefährlich nahe (an); dicht an; unmittelbar angrenzend; hart an der Grenze (zu / des); haarscharf an; unmittelbar an; (die Grenze zu ...) streifen (fig.); vorbeischrammen (an) (ugs., Jargon, fig.); in unmittelbarer Nachbarschaft (einer Sache)
(jemandem / einer Sache) Zeit widmen; (sich) (jemandem) widmen; (sich) beschäftigen (mit); Zeit investieren (in); Zeit opfern (für); (sich) befassen mit; (sich) auseinandersetzen (mit)
(einer Sache) gewachsen sein; erfüllen; (einer Sache) gerecht werden; (erfolgreich) bewältigen (Aufgabe); halten, was man verspricht (fig.)
(einer Sache) gedenken; erinnern an
(sich) nicht (lange) mit Vorreden aufhalten; gleich in medias res gehen (geh., lat.); mit der Tür ins Haus fallen (fig.); (gleich) zur Sache kommen; sofort auf den Punkt kommen; gleich in die Vollen gehen (ugs.); (jemanden) unvorbereitet konfrontieren (mit); (sich) nicht (lange) mit Höflichkeiten aufhalten
(sich) vom ordnungsgemäßen Zustand (einer Sache) überzeugen; nach dem Rechten sehen; nachsehen, ob alles in Ordnung ist
auf einen neue Grundlage stellen; neu ordnen; auf neue Füße stellen (fig.); umbilden; (einer Sache) eine neue Grundlage geben; umbauen (fig.); umgestalten; restrukturieren; neu gestalten; neu organisieren; reformieren; reorganisieren; erneuern
dumme Geschichte; ärgerliche Angelegenheit; dumme Sache
nicht ganz falsch (sein); (etwas) könnte teilweise stimmen; (an einer Sache) ist etwas Wahres dran (ugs.); (ein) Körnchen Wahrheit (enthalten); (da) ist was dran (ugs.); (der) Wahrheitskern (ist); daran ist etwas Wahres; (darin) steckt ein Körnchen Wahrheit; nicht völlig aus der Luft gegriffen sein (fig.); nicht völlig abwegig (sein); wahr daran ist (dass)
(sich) zu viel Ehre antun (geh.); (sich) (einer Sache) rühmen; (sich etwas) zugutehalten; (sich etwas) einbilden auf; (übertrieben) stolz sein auf
bezeichnen; einer Sache einen Namen geben; dem Kind einen Namen geben (ugs., fig.); benamsen (ugs.); benennen
zu leiden haben an; schwer tragen an; zu kämpfen haben mit; ächzen unter; hadern mit; seine liebe Last haben mit; die schwere Last (einer Sache) tragen
(einer Sache) auf den Grund gehen; (die) Ursache (heraus)finden; zurückverfolgen; herausfinden, womit alles anfing; (die) Ursprünge ermitteln; vollständig aufklären
nichts tun dürfen (in einer Sache); (sich) nicht wehren können; keine Handhabe haben, um gegen etwas anzugehen; tatenlos zusehen müssen; nichts unternehmen dürfen (in); (jemandem) sind die Hände gebunden (fig.); (aber) gut, dass wir (mal) d(a)rüber gesprochen haben (ugs., Spruch, zynisch); nicht handlungsfähig sein; nichts in der Hand haben (gegen) (fig.); nichts machen können
nicht auf zwei Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen können (fig.); (sich) nicht zu viel vornehmen dürfen; (sich) auf eine Sache konzentrieren müssen
lieber wollen; lieber mögen; besser finden; (etwas) vorziehen; (einer Sache) den Vorzug geben; (da) lobe ich mir (doch); favorisieren; präferieren; (da) loben wir uns (doch); es vorziehen zu
Geschichte (ugs.); Örnie (ugs.); Kamerad (ugs.); Sache; Dings (ugs.); Eumel (ugs.); Teil; Angelegenheit (ugs.); Dingsbums (ugs.)
(die) Niederungen (einer Sache) (fig.); so etwas Banales wie
süchtig (nach); (einer Sache) verfallen; angewiesen auf; unbedingt brauchen; (körperlich) abhängig (von)
(es) geht knallhart zur Sache (ugs.); (irgendwo) nicht mit Wattebäuschchen werfen (ugs., fig.); (etwas ist) kein Mädchenpensionat (ugs., fig.); (irgendwo) nicht zimperlich sein; mit harten Bandagen kämpfen (fig.)
wir tun unser Bestes (Spruch); wir arbeiten dran (ugs., Spruch); wir werden uns Mühe geben; wir kümmern uns drum (ugs., Spruch); wir sind dran an der Sache (ugs.); wir sind an der Sache dran (ugs.); mit Hochdruck arbeiten an (floskelhaft)
(sich) weigern (zu); nichts wissen wollen von; (etwas) zurückweisen; (etwas) ablehnen; abschlägig bescheiden (Antrag) (Amtsdeutsch); nicht eingehen (auf etwas); ausschlagen (Angebot); (meine) Antwort ist nein; (etwas) verschmähen; negativ reagieren; (sich einer Sache) verweigern
die Sache ist gelaufen (ugs.); das war's dann (ugs.); da ist nichts mehr zu machen (ugs.); das Spiel ist aus (fig.); das war's dann wohl (für) (ugs.); das ist das Aus (ugs.); wir sind geliefert (ugs.); das bedeutet das Aus
eine Sache für sich (ugs.); ein eigen Ding sein (geh., veraltend); seine spezielle Bewandtnis haben (mit); (das ist) so eine Sache (ugs.)
(auch) keine Lösung sein; (mit einer Sache) ist niemandem gedient (floskelhaft); (auch) nicht weiterführen; (auch) nicht weiterhelfen; (jemandem) (auch) nichts nutzen (ugs., variabel); (jemandem) (auch) nicht helfen; (auch) nicht weiterkommen mit
(einen) schlechten Ruf (haben); die Bösen sein (ugs., fig.); (jemandem / einer Sache) haftet ein schlechter Ruf an; Imageproblem
Spannung herausnehmen; entschärfen; abmildern; sanfter gestalten; (einer Sache) die Schärfe nehmen (fig.)
sagen, worum es (eigentlich) geht; geschäftlich werden; zur Sache kommen; aufs eigentliche Thema kommen
nicht länger um den heißen Brei herumreden; die Karten auf den Tisch legen (fig.); (endlich) zum (eigentlichen) Punkt kommen; (endlich) auf den (eigentlichen) Punkt kommen; nicht länger herumdrucksen; (endlich) zur Sache kommen; (endlich) mit der Sprache herausrücken; (endlich) sagen, was los ist
(sich) entspannt zurücklehnen (können) (fig.); (einer Sache) gelassen entgegensehen
bei; im Verlauf (einer Sache); im Zuge (einer Sache)
(jemanden) für alles verantwortlich machen (wider besseres Wissen); (jemanden) finden, dem man (eine Sache) in die Schuhe schieben kann; (einen) Sündenbock finden; (jemanden) zum Sündenbock machen
(sich) berauschen an; aufgehen in; schwelgen (in) (geh.); (sich) einer Sache überlassen; fortgetragen werden (von)
wissen (Hauptform); (sich) einer Sache bewusst sein; (jemandem) klar sein; (sich) über etwas im Klaren sein
(es heißt) Zahlemann und Söhne (für jemanden) (ugs., variabel); (die) Rechnung präsentiert bekommen; (die) Zeche zahlen (müssen); (eine Sache) in Ordnung bringen (ugs., fig.); (alles) bezahlen (dürfen / müssen); zur Kasse gebeten werden; aufkommen (müssen für)
(eine) Scharte (wieder) auswetzen (fig.); wieder einrenken; klären; wiedergutmachen; (eine Sache) bereinigen; (etwas) ausbügeln (fig.); wieder geradebiegen (fig.)
verzichten auf; (sich einer Sache) entschlagen (geh., veraltend)
(sich) frei machen von; (sich einer Sache) entschlagen (geh., veraltend); vergessen (seine Sorgen)
(es) ist gut (mit) (ugs.); es bewenden lassen (mit / bei); (es) belassen bei; sein Bewenden haben (mit / bei); (etwas) soll (mal) genug sein (ugs.); (einer Sache) nichts hinzuzufügen (sein)
(etwas) falsch anpacken; falsch an eine Sache herangehen; (eine) falsche Herangehensweise wählen
umgestalten; (etwas) neu gestalten; (einer Sache) ein neues Gesicht geben (fig.)
Die Sache ist erledigt.; Der Fall ist ad acta gelegt.; Was gewesen ist, ist gewesen. (sprichwörtlich); Das Ding ist gelaufen. (ugs.); Der Fisch ist gegessen. (ugs., Redensart, fig., sprichwörtlich); Der Fall ist abgeschlossen.; Die Sache ist gegessen. (ugs., fig.); (Es) ist ausgestanden.; Die Geschichte ist (schon) lange vorbei.; Der Drops ist gelutscht. (ugs., Spruch, fig.); das war's (denn wohl) (ugs.); Die Suppe ist gegessen. (ugs., fig.); Das ist (längst) Geschichte.; Der Käse ist gegessen. (ugs., Spruch, fig.); Die Angelegenheit ist abgeschlossen.; Vorbei ist vorbei. (Redensart)
einschreiten; (etwas) unternehmen gegen (ugs.); (jemandem / einer Sache) Einhalt gebieten
(mit etwas) keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken (können) (fig.); (es ist) Gras über die Sache gewachsen (fig.); (es) kräht kein Hahn mehr (nach) (fig.)
das ist nicht komisch; was gibt's da zu lachen!? (ugs.); ich verstehe nicht, was es da zu lachen gibt! (verärgert) (ugs., variabel); ich versteh den Witz (an der Sache) nicht (ugs.)
(einer Sache) zuvorkommen; Vorsorge treffen (gegen); (sich) absichern gegen; (einer Sache) vorbeugen (Hauptform); Vorkehrungen treffen (gegen); vorbauen (fig.); Vorsichtsmaßnahmen ergreifen (gegen)
(einer Sache) ausweichen können; (einer Sache) aus dem Weg gehen können (fig.); herumkommen (um); (etwas) umgehen können; vermeiden können; (sich) ersparen können
(sich) sklavisch halten an; (sich) strikt halten an; (einer Sache) strikt folgen; (sich) ängstlich halten an; (sich) nicht die kleinste Abweichung erlauben
spezifisch (für); charakterisiert (durch); (jemandem/einer Sache) eigen (geh.); kennzeichnend; gekennzeichnet (durch); bezeichnend; symptomatisch (für); (jemandem/einer Sache) eigentümlich (geh.); typisch (für); charakteristisch (für)
(jemanden) anschuldigen; (jemanden einer Sache) zeihen (geh., veraltet); (jemanden) beschuldigen (Hauptform); (jemandem etwas) zur Last legen; (jemanden eines Fehlverhaltens) bezichtigen; (jemanden) anklagen; (jemanden) inkriminieren (geh., selten)
völlig abhängig sein von; sein Schicksal in jemandes Hände legen; (jemanden/sich) ausliefern; (jemandem/einer Sache) ausgeliefert sein
(sich) behaupten (gegen); (sich) durchsetzten (gegen); (jemandem/einer Sache) gewachsen sein; (jemandem/einer Sache) trotzen; (etwas) ausrichten (können); bestehen (gegen); (etwas) reißen (können) (ugs.)
(sich einer Sache/jemandes) annehmen; (sich) (jetzt) kümmern um; (sich) (jetzt) konzentrieren auf; (sich) (jetzt) befassen mit; (sich jetzt einer Sache) widmen; (sich einer Sache/jemandem) zuwenden; Zeit haben (für)
(das ist) das Interessante (an); darum geht es ja gerade! (ugs., variabel); (das ist) der springende Punkt (fig.); das ist der Witz an der Sache (Redensart)
(jemandem) persönlich wichtig (sein); (ein) ideeller Wert (sein für); von ideellem Wert sein; (einen) ideellen Wert darstellen; (einer Sache) emotional verbunden (sein)
sich losreißen (von) (fig., Hauptform); loskommen von (ugs., fig.); aufhören (mit); (sich) dem Bann einer Sache entziehen (geh.); in Ruhe lassen; (sich) jemandes Bann entziehen (geh.)
(sich) in der Hoffnung wiegen können (dass); (sich) Hoffnung(en) machen dürfen auf; hoffen dürfen (dass); Anlass zu der (positiven) Erwartung geben (dass); versprechen zu (= verheißen); erwarten dürfen (dass); (einer Sache) zuversichtlich entgegensehen können; (anscheinend) die in etwas gesetzten Erwartungen erfüllen
die Karikatur (einer Sache); unwürdiges Schauspiel; Schmierenkomödie; (eine) Farce (Hauptform); schlechter Scherz; Schmierentheater
einen großen Bogen machen um (auch figurativ); einen Bogen schlagen (um); aufpassen, dass man jemandem/einer Sache nicht zu nahe kommt
Klick machen (bei jemandem) (fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen (fig.); erkennen; (jemandem) aufgehen; (jemandem) klar werden (Hauptform); (einer Sache) inne werden (geh., literarisch, veraltet); verstehen
(sich) nicht vergleichen können (mit); (sich) nicht messen können (mit); in einer anderen Liga spielen; (jemandem/einer Sache) nicht das Wasser reichen können; nicht heranreichen an; nicht zu vergleichen sein (mit); nicht mithalten können (mit); nicht herankommen (an); einem Vergleich (mit ...) nicht standhalten
(sich einer Sache) entledigen; aufräumen mit (fig.); (sich etwas) vom Halse schaffen (fig.); über Bord werfen (fig.); los sein wollen; loswerden
bis sich alles wieder beruhigt hat; bis Gras über die Sache gewachsen ist; bis sich der Staub gelegt hat
(jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden; keinen Erfolg haben (mit); nicht zum Erfolg führen; nicht zu Streich kommen (mit) (geh., veraltend); (es) wird nichts aus; nichts bringen; nicht klappen (ugs.)
nicht (ab)warten können; (jemandem) vorgreifen; (etwas) zu früh tun; (etwas) (frühzeitig und) ohne Absprache tun; vorpreschen (Hauptform); (einer Sache) vorgreifen
mit leichtem Herzen (tun); leichten Herzens (tun); (sich) etwas nicht (sehr) zu Herzen nehmen; nicht weiter darüber nachdenken; nicht lange darüber nachdenken; (sich) nicht überwinden müssen; (für jemanden) die normalste Sache der Welt sein (ugs.); (jemandem) leichtfallen
anderen Dingen unterordnen; (etwas) hintanstellen (geh., fig., Hauptform); (einer Sache) eine (eine) geringe Bedeutung beimessen; (jemandem) nicht wichtig sein; (etwas) nicht (so) wichtig nehmen; für nicht so wichtig halten (ugs.); (etwas) zurückstellen
(jemanden) in Nöte bringen (mit); (jemanden) in die Bredouille bringen; (jemanden) in Schwierigkeiten bringen (Subjekt = Sache) (Hauptform); (jemanden) in Verdrückung bringen; (jemanden) in Verlegenheit(en) bringen; (jemandem) Ärger bescheren (variabel); (jemanden) in Bedrängnis bringen; (jemanden) in Schwulibus bringen (geh., selten); (jemanden) in eine missliche Lage bringen
(Zeitdauer) und die Sache ist erledigt; (eine) Sache von (+ Zeitdauer); dauert (nur)
(Zeitdauer) und die Sache ist erledigt (ugs.); (eine) Sache von (+ Zeitdauer) (ugs.); dauert (nur); (nur ...) Thema durch (ugs., Spruch, salopp)
aufzuklären versuchen; (einer Sache) nachgehen (Hauptform); (etwas) weiter verfolgen; hinterherrecherchieren; (etwas) nicht auf sich beruhen lassen; (die Hintergründe) zu ermitteln versuchen
(jemandem) wird (etwas) zur Last gelegt; (jemandem) wird (etwas) vorgeworfen; beschuldigt werden; (einer Sache) bezichtigt werden
(sich) auf jemandes Seite schlagen; gemeinsame Sache machen (mit)
tangiert sein; betroffen sein (von); erfasst werden (von); (einer Sache) unterfallen (fachspr., Amtsdeutsch, juristisch)
(etwas) zusammenfassen (mit); (etwas) angliedern (an); (etwas einer Sache) zuschlagen
wieder steigen (lassen); (einer Sache) Auftrieb geben; wieder ansteigen (lassen)
nicht gut finden; (etwas) schlecht finden; wenig Sympathien zeigen (für); (einer Sache) nichts abgewinnen können; (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen (geh.); (etwas) nicht mögen (Hauptform); (etwas) ablehnen
(etwas ist) nicht gerade mein(e) Lieblings... (ugs.); (etwas) nicht so toll finden (ugs.); (etwas) nicht besonders gut finden; (einer Sache) wenig abgewinnen können; (jemanden) nicht gerade in Begeisterung versetzen (variabel); (etwas) nicht besonders mögen
(das ist) deine Sache; (das ist) nicht mein Problem; du musst alleine sehen, wie du da (wieder) rauskommst (ugs.)
(etwas) quitt sein (ugs.); (einer Sache) quitt sein (geh., veraltet); (etwas) los sein (ugs.); (etwas) verloren haben; (etwas) eingebüßt haben
(einer Sache) quitt sein (geh., veraltet); (von etwas) befreit sein; (einer Sache) ledig sein (geh., veraltet); frei von etwas sein
brechen mit; (einer Sache) abschwören (geh.); (sich) lossagen (von) (Hauptform); (auf) Distanz gehen (zu); (sich) distanzieren; (seine) Verbindungen kappen (zu) (fig.)
jenseits von; unabhängig von; außerhalb von; abseits von; jenseits (einer Sache); abseits (einer Sache); außerhalb (einer Sache)
(es) ist etwas faul (an) (ugs., fig.); stinken (die Sache / die Geschichte ...) (ugs., fig.); (es) stimmt etwas nicht (an / mit)
(etwas) zu Ende führen; (etwas) fertigstellen; (etwas) unter Dach und Fach bringen (sprichwörtlich); (etwas) zum Abschluss bringen; (eine Sache) durchziehen (ugs.); (etwas) zu Ende bringen
(eine) Sache ist (mit etwas für jemanden) erledigt; (etwas) als erledigt ansehen; (etwas) als erledigt betrachten
etwas Bewegung reinbringen (ugs.); die Leute hochscheuchen (ugs.); (das Ganze / die Leute) aufmischen (ugs.); Bewegung in eine Sache bringen
dafür sorgen, dass (etwas) ein Ende hat; (mit etwas) Schluss machen; (einer Sache) ein Ende setzen
eigene Untersuchungen veranlassen; selbst ermitteln; (einer Sache) selbst nachgehen; selbst recherchieren; eigene Ermittlungen anstellen; eigene Recherchen anstellen; eigene Untersuchungen in Auftrag geben; eigene Nachforschungen anstellen
nicht aus den Augen lassen; (seinen) Blick geheftet haben (auf); (jemandem / einer Sache) mit den Blicken folgen
das Wichtigste (im Leben) sein (für); alles dreht sich (nur) um (bei jemandem) (ugs.); die Hauptsache sein (für); nur für eins Interesse haben; jemandes einziges Interesse gilt (einer Sache)
(jemanden/etwas) zu Gesicht bekommen (Hauptform); (jemanden/etwas) zu sehen bekommen; (jemandes/einer Sache) ansichtig werden (geh.)
Vertrauen verdienen; (jemandem/einer Sache) ist zu trauen; (jemandem/einer Sache) trauen können; (jemand/etwas ist) vertrauenswürdig (Hauptform); (jemandem/einer Sache) vertrauen können
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org