DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Geht by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
unumgänglich; unabdingbar; programmiert (ugs.); vorprogrammiert (ugs.); unausweichlich; alternativlos; unaufhaltsam; nicht verhandelbar; ohne Alternative; unabwendbar; unvermeidbar; unabweisbar; zwingend; daran geht kein Weg vorbei (fig.); unvermeidlich; imperativ; vorherbestimmt; daran führt kein Weg vorbei (fig.)
einverstanden (Hauptform); okey-dokey (ugs.); (ist) okay (ugs.); so machen wir's! (ugs.); d'accord (ugs., franz.); O. K. (ugs.); abgemacht; roger! (ugs., engl., selten); dein Wille geschehe (biblisch, veraltet, auch ironisch) (geh.); schön (ugs.); gut (ugs.); machen wir!; es geschehe (mir) nach deinen Worten (biblisch, veraltet, auch ironisch) (geh.); (ist) gebongt! (ugs.); das ist ein Wort! (ugs.); so sei es! (geh., veraltet); ist recht! (ugs., regional); (geht) in Ordnung; (ist) gemacht! (ugs.); alles paletti! (ugs.); es sei! (geh., veraltet); akzeptiert; ist gut! (ugs.); genehmigt!; alles klar! (ugs.); schon überredet! (ugs.); geht klar (ugs.); da sage ich nicht nein; o. k. (ugs.); ich nehme dich beim Wort!; warum nicht?! (ugs.)
(ein) angenehmer Geruch (geht aus von); Wohlgeruch verströmen (geh., literarisch); (angenehm) riechen (nach); duften (Hauptform)
hinhauen (ugs.); funktionieren; gelingen; glücken; gutgehen (ugs.); (eine) Rechnung geht auf (fig.); klappen (ugs.)
erträglich; tolerabel; vertretbar; annehmbar; geht gerade noch an (ugs.); akzeptierbar; hinnehmbar; tragbar; zumutbar; tolerierbar; akzeptabel
hin (ugs.); außer Betrieb; hat seine Funktion eingestellt; funktionsunfähig; fratze (ugs.); funktioniert nicht (mehr); nicht funktionierend; läuft nicht; im Eimer (ugs.); abgekackt (ugs.); defekt (Hauptform); verreckt (ugs.); funktionsuntüchtig; kaputt (ugs.); geht nicht (mehr) (ugs.); in die Brüche gegangen; nicht mehr benutzbar
untragbar; inakzeptabel; unhaltbar; intolerabel; niemandem zuzumuten; unannehmbar; nicht hinnehmbar; nicht tragbar; unvertretbar; geht zu weit; indiskutabel; unzumutbar; tadelnswert; keiner Diskussion würdig; ausgeschlossen; nicht akzeptabel (Hauptform); nicht haltbar; nicht hinzunehmen; diskussionsunwürdig
Dreistigkeit; Unverschämtheit; (etwas) geht auf keine Kuhhaut (ugs.); Chuzpe; Frechheit; Respektlosigkeit; Unbescheidenheit; Impertinenz
(es gibt) Entwicklungspotenzial; ausbaufähig; (es ist) (noch) mehr zu holen (ugs.); (es gibt) Entwicklungspotential; (es) geht (noch) mehr (ugs.); da geht noch was (ugs., Spruch); (da ist) mehr drin (ugs.); erweiterungsfähig; entwicklungsfähig; (noch) Luft nach oben (ugs., variabel)
wo man geht und steht; allenthalben; an jedem Ort; wohin ich auch blicke; allseits; allerseits; allüberall; auf Schritt und Tritt; allerorts; flächendeckend; wo (immer) man (auch) hingeht; wo man (auch) hinguckt (ugs., regional); überall; allerorten; an allen Ecken und Enden; landauf, landab (geh.)
(und zwar) ein bisschen plötzlich! (ugs.); Leg mal 'nen Zahn zu! (ugs.); Beeilung! (ugs.); Aber zackig jetzt! (ugs.); los (los)! (ugs.); Drück auf die Tube! (ugs., veraltet); Jetzt aber dalli! (ugs., variabel); avanti! (ugs.); (ein) bisschen dalli! (ugs.); Wie wär's mit ein bisschen Beeilung? (ugs.); Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit! (ugs., Spruch); Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts. (ugs., Spruch, ironisch); Mach hinne! (ugs., regional); Heute noch? (ugs., ironisch); Gib Gummi! (ugs., salopp); hopp hopp! (ugs.); Mach hin! (ugs.); Was stehst du hier noch rum!? (ugs.); Schlaf nicht ein! (ugs., variabel); Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller? (ugs., variabel); Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf! (ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet); Pass auf, dass du nicht einschläfst! (ugs., variabel, übertreibend); zack zack! (ugs.); Dann mal ran! (ugs.); Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze! (ugs., Spruch, berlinerisch); Lass jucken, Kumpel! (ugs., veraltet); Lass gehen! (ugs.); Beweg deinen Arsch! (derb); (na) wird's bald? (ugs., Hauptform); Wird das heut(e) noch was? (ugs., ironisch); (mach) schnell! (ugs.); Nicht einschlafen! (ugs.); Mach zu! (ugs., norddeutsch); worauf wartest du? (ugs.); Lass was passieren! (ugs.); Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung? (ugs., variabel); Gib ihm! (ugs.); (na los) Bewegung! (ugs.); Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst. (ugs., übertreibend); Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd) (ugs., ironisch); Mach fix! (ugs.); Komm in die Gänge! (ugs.); Lass schnacken! (ugs.); Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.) (ugs.); Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung? (ugs.); Hau rein! (ugs., salopp); Nichts wie ran! (ugs.)
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
Muffensausen haben (ugs.); (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung) (ugs.); (jemandem) bang(e) (zumute) sein (veraltet); (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis (derb); bangen; (die) Hosen voll haben (ugs.); (das) Herz in der Hose (haben / tragen) (veraltend); (sich) fürchten; (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000) (ugs.); (sich) ängstigen; bibbern (ugs.); vor etwas Gamaschen haben (veraltet); (den) Flattermann kriegen (ugs.); Schiss inne Buchs haben (ugs., regional); befürchten; (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis (derb); Angst haben; (etwas) fürchten; (jemandem) geht die Düse (derb)
(sich) elend fühlen; (sich) mies fühlen; (jemandem) geht es nicht gut
auf 180 sein (ugs.); (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen (ugs.); (jemanden) packt der helle Zorn (geh.); kurz vorm Explodieren sein (ugs.); in die Luft gehen (ugs.); sehr erbost sein; hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs., veraltet); auf hundertachtzig sein (ugs.); an die Decke gehen (ugs.); in Wut geraten; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch hauen; (die) Wut kriegen; in Rage kommen; (jemanden) packt die Wut; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf (ugs., fig.); rasend werden (ugs.); böse werden (ugs., Kindersprache); sehr wütend sein; die Platze kriegen (ugs.); sehr aufgebracht sein; kurz vorm Überkochen sein (ugs.); in die Luft fliegen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch schlagen; hochgehen wie eine Rakete (ugs.); sehr zornig sein; in Rage geraten; zürnen (geh., veraltet); (gleich) Amok laufen (Übertreibung) (ugs.); (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; sehr erregt sein
(etwas) spottet jeder Beschreibung; ja gibt's denn sowas!? (ugs.); das Allerletzte (ugs.); nichts für schwache Nerven (übertreibend); man fasst es nicht! (ugs.); (ein) dicker Hund (ugs., fig.); unerhört; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! (ugs.); (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit (ugs.); unverschämt; hanebüchen; (ein) starkes Stück; unmöglich (ugs.); das Letzte (ugs.); (da) bleibt einem die Spucke weg (ugs., fig.); bodenlos (ugs.); (eine) Zumutung! (ugs.); nicht zu fassen (ugs., Hauptform); dreist; heftig! (ugs.); (eine) Frechheit; (da) hört sich doch alles auf! (ugs.); haarsträubend; unsäglich; also so etwas! (ugs.); das ist (ja wohl) die Höhe! (ugs.); (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht (ugs., salopp, scherzhaft-ironisch); (eine) Unverschämtheit; hagebüchen; (dazu) fällt einem nichts mehr ein (ugs.); (etwas) geht auf keine Kuhhaut (ugs.); kaum zu fassen (ugs.); skandalträchtig; unglaublich; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! (ugs.); jeder Beschreibung spotten
übersteigern; das Kind mit dem Bade ausschütten (ugs., fig.); den Bogen überspannen (ugs., fig.); des Guten zu viel tun; mehr tun, als richtig ist; exorbitieren (geh., veraltet); (es) zu toll treiben (ugs.); mehr tun als gut wäre; ins Aschgraue gehen (ugs.); (es) auf die Spitze treiben; über das Ziel hinausschießen (ugs., fig.); zu weit gehen (ugs.); überziehen; nicht mehr feierlich sein (ugs.); übereifern; (sich) reinsteigern (ugs.); mit Kanonen auf Spatzen schießen (ugs., fig.); (es) übertreiben; (jemandes) Temperament geht mit ihm durch
im (absoluten) Notfall; wenn alle Stricke reißen (fig.); notfalls; wenn es (gar) nicht anders geht; im äußersten Notfall; im Ausnahmefall; zur Not; als letzte Möglichkeit
ist (schon) in Ordnung (ugs.); mir soll's recht sein (ugs.); geht (schon) in Ordnung (ugs.); wie du meinst; wie Sie meinen; wenn es denn sein muss; wie du willst; soll sie doch ... (ugs.); wenn du meinst ... (ugs.); ruhig (ugs.); in Gottes Namen (ugs.); na schön (ugs.); soll er (ruhig) machen ... (ugs.); wenn Sie meinen ... (ugs.); von mir aus (ugs.); soll er doch ... (ugs.); (es) soll mir recht sein (ugs.); meinethalben; schon okay (ugs.); meinetwegen (halbherzig zustimmend) (Hauptform)
beschissen ist noch gestrunzt (ugs., Spruch, regional, scherzhaft-ironisch); Alles Scheiße, deine Elli. (ugs., Spruch, variabel); nicht besonders gut; ging so (ugs.); so so (ugs.); geht so (ugs.); na ja okay (ugs.); ich kann nicht besser klagen (ugs., scherzhaft-ironisch)
von mir aus; meiner Auffassung nach; nach meiner Meinung; für meine Begriffe; in meinen Augen; wenn es nach mir geht; wie ich denke
die Kirche ums Dorf tragen (ugs., fig.); schwer machen; verkomplizieren; mit der Kirche ums Dorf fahren (ugs., fig.); Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht! (ugs., Spruch); etwas von hinten durch die Brust und durchs / ins Auge machen (sprichwörtlich); (unnötig) kompliziert machen; das wäre (ja auch) zu einfach gewesen (ugs., Spruch, ironisch); schwermachen; erschweren
sich ergießen (geh.); ejakulieren (fachspr.); (jemandem) geht einer ab (ugs.); (einen) Samenerguss haben; in die Muschel rotzen (vulg.); zum Samenerguss kommen; kommen (ugs.); abwichsen (vulg.); abspritzen (derb)
im Extremfall; wenn es hart auf hart kommt; sollte es wirklich kritisch werden; sollte es wirklich eng werden; im äußersten Fall; schlimmstenfalls; im übelsten Fall (ugs.); wenn es hart auf hart geht; im (aller)schlimmsten Fall; sollte es zum Äußersten kommen (geh.); sollte es hart auf hart kommen
weitestmöglich; so gut es eben geht; soweit möglich; bestmöglich; so gut wie möglich; nach besten Kräften; möglichst optimal
(etwas) geht nicht anders (Hauptform); es gibt keine Alternative (zu); nicht d(a)rum herumkommen (ugs.); (an etwas) führt kein Weg vorbei (fig.); als einzige Möglichkeit (bleiben); es gibt keine andere Möglichkeit; es muss sein; keine andere Möglichkeit sehen; (an etwas) geht kein Weg vorbei. (fig.); alternativlos (sein); es sich nicht (immer) aussuchen können (Spruch); (sich) nicht vermeiden lassen; das einzige sein, was geht; (es gibt) keinen anderen Ausweg; Wat mutt, dat mutt. (ugs., Sprichwort, norddeutsch); nicht umhinkönnen (um); anders geht's (nun mal) nicht (ugs.); alternativlos sein; nichts anderes tun können (als); keinen (anderen) Ausweg finden; (es gibt) keine andere Möglichkeit; die einzige Möglichkeit sein; nicht umhinkommen (zu); nicht anders können (und); Es muss (einfach). (ugs., Spruch); In der Not frisst der Teufel Fliegen. (Sprichwort); unvermeidbar sein
ohne dem geht gar nichts (ugs.); damit steht und fällt alles (ugs.); notwendige Bedingung; Conditio sine qua non; unerlässliche Bedingung
nicht ganz richtig im Oberstübchen sein (ugs., fig.); einen Schatten haben (ugs.); nicht ganz frisch in der Birne (sein) (ugs.); eine Schraube locker haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); einen feuchten / nassen Hut aufhaben (ugs., fig.); weiß nicht, was er daherredet (ugs.); (jemandem) geht's wohl nicht gut (ugs.); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; einen Sprung in der Schüssel haben (ugs., fig.); einen Huscher haben (ugs.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); (den) Verstand verloren haben (ugs., fig., übertreibend); die Kappe kaputt haben (ugs.); einen Vogel haben (ugs., fig.); einen Schaden haben (ugs.); einen Sockenschuss haben (ugs.); einen kleinen Mann im Ohr haben (fig., veraltend); (wohl) einen Sonnenstich haben (ugs., fig.); einen Schlag weg haben (ugs.); nicht ganz bei Verstand sein; einen an der Waffel haben (ugs.); leicht verrückt sein; einen Hammer haben (ugs.); einen Piepmatz haben (ugs., fig.); einen Haschmich haben (ugs.); verpeilt sein (ugs.); gaga sein (ugs.); (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); nicht ganz richtig im Kopf sein (ugs.); (ein) Ei am Wandern haben (derb, regional); nicht ganz sauber ticken (ugs.); einen an der Mütze haben (ugs.); (bei jemandem ist) eine Schraube locker (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein (ugs.); einen Spleen haben (ugs.); nicht ganz dicht sein (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); einen Dachschaden haben (ugs., fig.); sie nicht alle haben (ugs.); seine fünf Sinne nicht beieinander haben; neben der Spur (sein) (ugs., fig.); einen Knall haben (ugs.); einen Piep haben (ugs.); eine Meise haben (ugs.); einen weichen Keks haben (ugs.); einen Schlag haben (ugs.); einen Hau weg haben (ugs.); einen Knacks weghaben (ugs.); spinnen (Hauptform); verstrahlt (sein) (derb); einen an der Klatsche haben (ugs.); (en) Pinn im Kopp haben (ugs., norddeutsch); mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein (ugs., fig.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen Triller unterm Pony haben (ugs., scherzhaft)
los (ugs.); (es) kann losgehen (ugs.); wohlan (geh., veraltend); auf auf! (ugs.); also los! (ugs.); ran an den Speck! (ugs.); dann wollen wir mal (ugs.); auf geht's! (ugs., Hauptform); Leinen los (fig.); (na) denn man tau (ugs., plattdeutsch); auf gehts (ugs.); aufi! (ugs., süddt.); los!; (und) ab geht's (ugs.); und dann los; frisch ans Werk! (ugs.); dann lass uns! (ugs.); wir können! (ugs.); (na dann) rauf auf die Mutter (derb, salopp); (jetzt aber) ran an die Buletten! (ugs.); und dann gib ihm!; (na) denn man to (ugs., plattdeutsch); Auf zu neuen Taten! (Spruch); und ab! (ugs.); und ab die Post (ugs.); dann (mal) los! (ugs.); an die Gewehre! (fig.); an die Arbeit!; frischauf (geh., veraltend); (auf,) auf zum fröhlichen Jagen (ugs., Zitat); gemma! (ugs., bair.); auf zu; ab dafür! (ugs.)
Tagesgeschäft; seinen gewohnten Gang gehen; business as usual (engl.); alles wie gewohnt; das Übliche; alles geht seinen Gang; nach dem üblichen Verfahren
nur Bahnhof verstehen (ugs.); (etwas) nicht in den Kopf kriegen (ugs.); (sich jemandem) nicht erschließen; (etwas) geht (jemandem) nicht in den Kopf (ugs.); (sich) keinen Vers auf etwas machen können (ugs.); (etwas) nicht begreifen; (sich) keinen Reim auf etwas machen können (ugs.); (etwas) nicht einsehen; (etwas) nicht verstehen
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. (ugs., Sprichwort); Davon geht die Welt nicht unter. (ugs.); halb so kalt (ugs., regional); nicht der Untergang des Abendlandes (ugs., fig.); nicht so wild (ugs.); davon stirbt man nicht (ugs., fig., variabel); halb so schlimm (ugs.); kein Weltuntergang (ugs., fig.); kein Beinbruch (ugs., fig.); halb so wild (ugs.); nicht so schlimm; das wird schon wieder (ugs.)
(es wird) wild durcheinandergevögelt (derb, variabel); Gruppensex; (es) geht drunter und drüber (fig., veraltet, verhüllend); jede treibt es mit jedem (ugs.); Gangbang; Rudelbums (ugs.)
Windstille (Hauptform); Kalme (fachspr.); keine Luftbewegung; (die) Luft steht; Flaute; kein Lüftchen (es geht ...) (ugs.); (es geht) kein Hauch (geh.)
(sich) nicht gehören; (etwas) geht gar nicht (ugs.); (etwas) nicht bringen können (ugs.); (etwas/sowas) tut man einfach nicht; (ein) (absolutes) No-go sein; unschicklich sein; ungehörig sein; (ein) Fauxpas sein; tabu sein; nicht angebracht sein; unangebracht sein; (absolut) daneben sein; ins Fettnäpfchen treten
(den) Stier bei den Hörnern packen (ugs., fig.); (den) ersten Schritt machen (fig.); (die) Initiative geht aus von; (die) Initiative ergreifen; initiativ werden
mit dem Tode kämpfen; es bald hinter sich haben; (bald) gehen; (jemandem) wachsen schon Flügel; in den letzten Zügen liegen; im Sterben liegen (Hauptform); (es) geht zu Ende (mit jemandem); (jemandes) Tage sind gezählt; es nicht mehr lange machen (derb)
sonst alles okay? (ugs.); muss ich mir (jetzt) Sorgen machen? (ugs., ironisch); alles in Ordnung bei dir? (meist ironisch) (ugs.); (aber) sonst geht's dir gut? (ugs.); alles okay (soweit)? (ugs.); geht's noch? (ugs.)
(das ist ja) (ein) dolles Ding (ugs.); ich werd' zum Elch! (ugs., Spruch); jetzt brat mir (aber) einer einen Storch! (ugs., Spruch); wie isset denn möglich?! (ugs.); Jetzt wird (aber) der Hund in der Pfanne verrückt! (ugs., Spruch, variabel); du kriegst die Motten! (ugs., Spruch); man glaubt es nicht! (ugs.); ich werd' verrückt! (ugs.); ich krieg die Motten! (ugs., Spruch); das kann doch einfach nicht wahr sein! (ugs.); das kann doch wohl nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub ich werd zum Elch (ugs., Spruch); Mich laust der Affe! (ugs., Spruch); ja isset denn möglich!? (ugs.); ich glaub, es geht los! (ugs., Spruch); du glaubst es nicht! (ugs.); das gibt's doch nicht! (ugs.); (ja) ist denn das die Möglichkeit!? (ugs.); wie (...) ist das denn!? (ugs., jugendsprachlich); das darf nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub, mich holn'se ab! (ugs.); ich glaub, ich steh im Wald! (ugs., Spruch); jetzt brat mir einer 'en Storch (ugs., veraltet); Ist nicht wahr! (ugs., Spruch, salopp); ich fress 'en Besen! (ugs., Spruch)
(die) Klappe fällt (bei jemandem) (ugs.); nicht zulassen; zumachen (ugs.); abblocken; nichts hören wollen von; nichts wissen wollen von; (sich) der Realität verweigern; (die) Klappe geht runter (bei jemandem) (ugs.); dichtmachen (ugs.)
geht's (ugs.); gehts (ugs.); geht es
man munkelt; Gerüchten zufolge (...); man flüstert sich zu; es geht das Gerücht; (etwas) läuten hören; der Legende nach; man raunt sich zu; die Legende will (geh.); es geht die Sage; gerüchteweise hören; (die) Leute erzählen (dass) (ugs., Hauptform); eine (alte) Legende sagt; man erzählt sich; so will es die Legende (Einschub, variabel)
wie etwas geht und steht; nach Besicht (fachspr., juristisch, kaufmännisch); wie besichtigt; nach Besichtigung; auf Besicht (fachspr., juristisch, kaufmännisch); wie gesehen; wie besehen
alles im Lack? (ugs., salopp); wie sieht's aus?; alles fit im Schritt? (ugs., salopp); wie geht's, wie steht's?; wie geht's?; wie läuft's bei dir (so)? (ugs.); was macht die Kunst? (ugs., Spruch, veraltend); wie geht es Ihnen?; wie ist das werte Befinden? (geh.); alles gut (bei dir)? (ugs.); wie stehen die Aktien? (ugs., fig., veraltend); alles klar bei euch? (ugs.); alles klar bei dir? (ugs.)
überallhin; wohin man auch geht; auf Schritt und Tritt
(sich) weiden an; (ein) schadenfrohes Grinsen aufsetzen; schadenfroh sein; (sich) ins Fäustchen lachen (fig.); (jemandem) geht einer ab (bei) (derb); (jemandem) ein innerer Reichsparteitag sein (veraltet); (eine) böse Freude haben (an); (sich) (an etwas) hochziehen (ugs., fig.); (sich) (an etwas) aufgeilen; (sich) (die) Hände reiben (fig.); (jemandem) eine Genugtuung sein; insgeheim frohlocken
da ist mächtig was los; und ab geht die Luzie (ugs.); da steppt der Bär (ugs.); da geht die Post ab (ugs.); (da) ist die Hölle los (ugs.); da ist echt was los (ugs.); da geht's (richtig) ab (ugs.); da geht's richtig zur Sache (ugs.); da boxt der Papst (im Kettenhemd) (ugs.); da ist ordentlich was los; (es) geht rund (ugs.)
können vor Lachen! (ugs., scherzhaft); geht nicht
(es) menschelt; (es) geht menschlich miteinander zu
(es) geht (wieder) seinen gewohnten Gang; zur Tagesordnung übergehen; (wieder) zum Alltag zurückkehren; (es) kehrt wieder Normalität ein; (es gibt) (wieder) business as usual (engl.)
an der Grenze des Erträglichen; grenzwertig; hart an der Grenze (Hauptform); soeben noch im Bereich des Zulässigen; kaum zu ertragen; geht (so) gerade noch
(eine) Runde schmeißen (ugs.); (jemanden) freihalten; das geht auf mich (ugs.); aufs Haus gehen; (eine) Runde ausgeben; (die) Zeche zahlen (für jemanden); das geht auf meinen Deckel (ugs.); einen ausgeben (ugs.); (etwas) spendieren (Hauptform); (die) Runde geht auf (...); frei saufen haben (derb); (jemandem) (ein) Getränk spendieren; (einen) ausgegeben bekommen
passabel; (ziemlich) bescheiden; einigermaßen (ugs.); nicht so dolle (ugs.); durchwachsen; nicht so toll (ugs.); mäßig (geh., Hauptform); so lala (ugs.); (es ist) nicht weit her (mit); mittelmäßig; den Umständen entsprechend; (sich) in Grenzen halten; (so) einigermaßen (ugs.); nicht so prickelnd (ugs., fig., variabel); geht so (ugs.); nicht besonders (ugs.); mäßig bis saumäßig (ugs., sarkastisch); na ja (ugs.); nicht (so) berauschend (ugs.); durchschnittlich; mittelprächtig (ugs.); medioker (geh., bildungssprachlich); nicht (so) berühmt (ugs.)
ich glaub' es geht los! (ugs.); ich glaube es hackt! (ugs.)
du tickst wohl nicht richtig! (ugs.); dir geht's wohl zu gut! (ugs.); bist du des Wahnsinns fette Beute? (ugs., Spruch, variabel, veraltend); du hat sie wohl nicht alle! (ugs.); was soll das! (ugs.); du bist wohl nicht ganz bei Trost! (ugs.); tickst du noch ganz sauber? (ugs.); Sie sind wohl nicht ganz bei Trost! (ugs.); aber sonst geht's dir gut (oder?) (ugs.); was soll die Scheiße! (derb); geht's noch? (ugs.); bist du des Wahnsinns? (geh., altertümelnd, veraltet); bist du noch ganz frisch (in der Birne)? (ugs.); hast du ein Rad ab!? (ugs., fig.); was fällt Ihnen ein! (ugs.); du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank! (ugs., fig.); Ihnen geht's wohl zu gut! (ugs.); tickst du noch (richtig)? (ugs.); was fällt dir ein! (ugs.); bist du jetzt völlig durchgedreht? (ugs.)
was ist mit dir?; worum geht's? (Hauptform); um was geht es (denn)?; was ist los mit dir?; was liegt dir auf dem Herzen? (ugs.); was liegt an?; was hast du?; was ficht dich an? (ugs., altertümelnd, scherzhaft); wo drückt der Schuh? (ugs., veraltend); was ist das Problem?; wo brennt's? (ugs.)
geht nicht (bei jemandem) (ugs.); hat sich was mit (ugs.); is nich (ugs., norddeutsch); (es) wird nichts (mit etwas) (ugs.); kommt nicht in Frage; (es) wird nichts (aus etwas) (ugs.); ist nicht (ugs.); hat sich nix mit (ugs.)
(sich) erfreulich entwickeln; wachsen, blühen und gedeihen; wächst, blüht und gedeiht; (sich) gut entwickeln; gut gehen (Geschäfte); (gut) vorankommen; es geht aufwärts (mit); gut laufen (es); aufwärts; gedeihen; florieren; prosperieren
vor sich hin stieren; (ganz) woanders sein; Löcher in die Luft starren (ugs.); vor sich hin starren; (jemandes) Blick geht ins Leere (geh.); Löcher in die Decke starren (ugs.)
zusammenbrechen (Verkehr o.ä.); nichts ging mehr; nicht mehr funktionieren; zum Erliegen kommen; nicht mehr (...) können; nichts geht mehr
(die) absolute Obergrenze sein; am oberen Limit (sein); alles ausgereizt haben (ugs.); mehr ist nicht zu holen; mehr ist nicht drin; das war mein letztes Wort; besser geht es nicht; das höchste der Gefühle (sein) (ugs.); nichts mehr zu holen; mehr gibt es nicht; mehr sitzt nicht drin; (das) Ende der Fahnenstange sein (fig.); (bereits) am (oberen) Anschlag; (da) ist Feierabend; (das) Äußerste sein; das Maximum (darstellen); voll ausgereizt sein (ugs.); (es ist) alles ausgereizt (ugs.); mehr geht (einfach) nicht (ugs., Hauptform)
siehste wohl!? (ugs.); warum nicht gleich so! (ugs.); wer sagt's denn! (ugs.); geht doch! (ugs., Spruch); siehst du! (ugs.); na bitte! (ugs.); na also! (ugs.)
am Ende (seiner Kräfte); fix und alle (ugs., salopp); fix und fertig (ugs.); am Stock gehen (fig.); halb tot (vor) (ugs.); (seine) (physischen) Kräfte sind erschöpft; am Boden zerstört (ugs., fig.); (völlig) entkräftet; kein bisschen Kraft mehr haben; nichts geht mehr (ugs.); fertig mit der Welt (ugs.); (total) erledigt; auf dem Zahnfleisch gehen (ugs.)
(es) geht nicht mehr (weiter); (jemandem) geht die Puste aus (ugs.); kann nicht mehr (weiter); nichts geht mehr; (es) ging nicht mehr (weiter); (jemanden) verlassen die Kräfte; keine Kraft mehr haben
(etwas) will (einfach) nicht klappen; (da) ist der Wurm drin (fig.); (etwas) läuft (da) schief; (etwas) klappt und klappt nicht; (etwas) klappt einfach nicht; (etwas) geht immer wieder schief
(das) verschwindet (von selbst); (das) reguliert sich (selbsttätig); (das) gibt sich (wieder); (das) erledigt sich (von selbst); (das) legt sich; (das) geht (von allein) vorüber
(eine) conditio sine qua non (geh., bildungssprachlich); (es) geht nicht ohne (ugs.); unabdingbare Voraussetzung; (etwas) muss sein (ugs.)
ehrlich nicht; bei aller Liebe nicht; beim besten Willen nicht (Hauptform); auch wenn ich mir noch so viel Mühe gebe nicht; wirklich nicht; auch wenn ich mich noch so sehr anstrenge nicht; (etwas) geht einfach nicht (ugs.)
mit Glanz und Gloria untergehen; Vornehm geht die Welt zugrunde.; mit wehenden Fahnen untergehen
übermütig werden; von allen guten Geistern verlassen sein; (jemanden) reitet der Teufel; (jemanden) sticht der Hafer; (jemandem) geht es zu gut
(der) Punkt ist:; die Sache ist die:; es geht um Folgendes:; es verhält sich folgendermaßen:; es ist so:; Folgendes:
was läuft? (ugs.); was geht ab? (jugendsprachl.) (ugs.); (und,) wie läuft's hier so? (ugs.); was geht? (jugendsprachl.) (ugs.); alles frisch? (ugs., jugendsprachlich)
Schulkind; Zögling (veraltet); Schüler (Hauptform); Schulbub (männl., süddt.); Schuljunge (männl.); geht (noch) zur Schule (ugs.); Schulmädchen (weibl.)
in welcher Angelegenheit (wollen Sie mich sprechen)?; was ist der Anlass (ihres Besuches)?; worum geht es; um was geht es?
(wie hieß der) noch gleich? (ugs.); (wie geht das) noch gleich? (ugs.); (wie war das) noch gleich? (ugs.); (wie geht das ) noch mal? (ugs.); (wie hieß der) noch mal? (ugs.); (wie war das) noch mal? (ugs.)
(sich) nichts schenken (fig.); (Kampf) mit harten Bandagen (fig., variabel); Hauen und Stechen (fig.); (sich) einen harten Schlagabtausch liefern (variabel); es geht hart auf hart (Redensart)
es geht (richtig) zur Sache; Stimmung in der Bude; (die) Puppen tanzen lassen (fig.); (es ist) richtig was los; hoch hergehen
ist alles andere als (...); (...) sieht anders aus; ist (beileibe) nicht das, was man sich unter (...) vorstellen würde; kann man (wahrlich) nicht als (...) bezeichnen; verdient nicht die Bezeichnung (...); (...) geht anders (ugs.); kann man kaum als (...) bezeichnen
(völlig) inakzeptabel; (ein) Unding; geht gar nicht (ugs.)
(nur) wenn es (auch) geht; (nur) wenn es (auch) machbar ist; nicht um jeden Preis; nicht mit aller Gewalt
jetzt bleib mal (schön) auf dem Teppich! (ugs., fig.); geht's auch (ei)ne Nummer kleiner? (ugs., Spruch, fig., variabel); musst du gleich wieder übertreiben?
wie das häufig so geht; wie so oft
den Bogen (he)raushaben (ugs., fig., Hauptform); wissen, wie es geht; wissen, wie es gemacht wird; (sein) Handwerk verstehen (fig.); Gelernt ist gelernt! (ugs., sprichwörtlich)
(sich) gut entwickeln; aufblühen (Mensch) (fig.); (jemandem) geht es prächtig; gedeihen; gut wachsen; (jemandem) geht es gut
was will man mehr! (ugs.); besser geht's (wohl) nicht
(es) geht knallhart zur Sache (ugs.); (irgendwo) nicht mit Wattebäuschchen werfen (ugs., fig.); (etwas ist) kein Mädchenpensionat (ugs., fig.); (irgendwo) nicht zimperlich sein; mit harten Bandagen kämpfen (fig.)
jetzt bist du geliefert (ugs.); jetzt bist du fällig (ugs.); erwischt (, Freundchen) (ugs.); jetzt geht's dir an den Kragen (ugs.); jetzt hab ich dich am Wickel (ugs.); du kannst anfangen zu beten (ugs.); jetzt bist du dran (ugs.); jetzt hab ich dich (ugs., Hauptform)
es geht um Kopf und Kragen; es geht um die Existenz
rien ne va plus (franz.); nichts geht mehr (Roulette)
weiter geht's!; nicht nachlassen!; keine Müdigkeit vorschützen! (ugs.)
bis es nicht mehr geht; bis zur (völligen) Erschöpfung; bis jemand nicht mehr kann
sagen, worum es (eigentlich) geht; geschäftlich werden; zur Sache kommen; aufs eigentliche Thema kommen
um was es geht (ugs.); Überschrift; Betreff (Brief); Rubrum (fachspr.)
es kann nicht angehen (dass); es kann nicht sein (dass) (floskelhaft); es geht nicht an (dass)
den (richtigen) Dreh raushaben (ugs.); (den) Bogen raushaben (ugs.); (sich) reingefummelt haben (in); (jetzt) wissen, wie's geht; raushaben, wie (...) (ugs.)
am liebsten (haben) (variabel); (jemandem) geht nichts über; (jemandes) Lieblings...; (jemandes) Leib- und Magen...; (jemandes) bevorzugte(r) (...); (jemandes) Top-Favorit (ugs.); (jemandes) Favorit; (jemandes) Liebstes
wenn alles gut geht (Hauptform); wenn alles nach Plan läuft; drei Mal auf Holz geklopft (dabei auf den Tisch klopfend); wenn nichts dazwischenkommt; so Gott will; mit etwas Glück; wenn alles glattgeht
solang(e) noch das Lämplein glüht (fig.); solang(e) man lebt; bevor alles zu spät ist (ugs., fig.); bevor der Sargdeckel zuklappt; solang(e) es noch geht; bevor man tot ist
gehen (es geht / es ging) (ugs.); (ganz) okay sein (ugs.); einigermaßen sein (ugs.); nicht schlecht (sein) (ugs.); nicht zu verachten sein (ugs.); (ganz) akzeptabel sein
am wichtigsten ist; zentral sein; im Mittelpunkt stehen; es geht vor allem um; im Fokus stehen (fig.); das Wichtigste sein; (den) Schwerpunkt bilden
Das geht dich (überhaupt) nichts an.; Das ist *mein* Leben! (ugs.); Das ist nicht dein Bier. (ugs.); Das muss dich nicht interessieren. (variabel); (Das) ist nicht deine Baustelle. (ugs.); Das geht dich einen Scheiß(dreck) an. (derb); Das geht dich einen feuchten Schmutz an. (derb); kümmer(e) dich um deine Sachen! (ugs., variabel); Das hat dich nicht zu interessieren. (ugs.)
(etwas) geht auf (...) (ugs.); belasten; Stress sein für; nicht gut sein für (ugs.)
es herrschen raue Sitten (variabel); es geht wild zu (variabel); es geht zu wie im wilden Westen
Kann mir mal (bitte) jemand erklären ... (ugs., Spruch, floskelhaft); Hab ich was verpasst? (Spruch, variabel); Was geht denn jetzt (auf einmal) ab? (ugs.); Was ist (hier) auf einmal los?
Alles in Ordnung mit dir? (ugs.); Geht's dir (auch wirklich) gut? (ugs.)
(das) Schlimmste ist überstanden; (das) Blatt hat sich gewendet (fig.); (die) Talsohle ist durchschritten (fig.); das Schlimmste hinter sich haben (ugs.); es geht wieder aufwärts
zum Thema haben; behandeln; Thema sein; das Thema ist; es geht um (in einem Text / Film / Gespräch ...); handeln von; thematisieren
nicht unter Kontrolle haben; (...) geht mit ihm durch
(da) ist (wohl) der Wunsch der Vater des Gedankens (Redensart); (jemandes) Phantasie geht mit ihm durch; (etwas ist / wäre) zu schön, um wahr zu sein; Wunschdenken sein
zügig vorangehen; Fahrt aufgenommen haben; es geht zügig voran (mit)
es gut getroffen haben; auf Rosen gebettet (sein) (fig.); (jemandem) scheint die Sonne aus dem Arsch (derb, fig.); es gut haben (ugs.); (sich) keine Sorgen machen müssen; (jemandem) geht es (finanziell / beruflich / ...) gut; keine Sorgen haben; auf der Sonnenseite des Lebens stehen (fig.)
es geht um alles oder nichts; es ist eine Frage von Sein oder Nichtsein; es geht um die Wurst
(das ist) das Interessante (an); darum geht es ja gerade! (ugs., variabel); (das ist) der springende Punkt (fig.); das ist der Witz an der Sache (Redensart)
(ein neuer) Negativrekord; schlimmer kann es nicht (mehr) kommen (für) (ugs.); absoluter Tiefpunkt; nicht mehr tiefer sinken können (ugs.); ganz unten angekommen sein (ugs.); schlimmer geht's nicht; schlechter geht's nicht; die Talsohle erreicht haben; alles in den Schatten stellen (fig.)
was haben wir hier?; was ist hier los?; um was geht es hier?
fängst du schon wieder damit an?; geht das (jetzt) wieder los?
so geht das einfach nicht; so kann ich nicht arbeiten! (Spruch, variabel); das muss anders laufen
was ist (denn) da los!? (variabel); was geht (denn) da ab? (ugs., salopp, variabel)
was ist hier los? (Erklärung fordernd); was geht hier vor?
sich nicht zwei Vorteile gleichzeitig sichern können; es geht nur eins von beiden (ugs.); nicht mit einem Hintern auf zwei Hochzeiten tanzen können (schwäbisch); nicht auf zwei Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen können (ugs.)
probieren geht über studieren; Probieren geht über Studieren; Versuch macht klug
zum einen Ohr hinein und zum anderen wieder hinaus (gehen) (fig.); zum einen Ohr rein und zum anderen wieder (he)raus (gehen) (ugs., fig.); (etwas) gleich wieder vergessen; nicht (richtig) zuhören; (etwas geht) hier rein und da wieder raus (mit Zeigegeste) (ugs., norddeutsch)
verstärkt Zulauf haben; im Trend liegen; hinzugewinnen; (jemandes) Zustimmungswerte bewegen sich nach oben; Rückenwind haben (fig.); dazugewinnen; im Aufwind sein; auf positive Resonanz stoßen; Auftrieb haben (fig.); es geht aufwärts (für / mit); erstarken; Zugewinne verbuchen können; seine Stimmenanteile ausbauen können; an Bedeutung gewinnen; Stimmengewinne einfahren; zulegen; an Popularität gewinnen; Rückenwind (ver)spüren (fig.)
besser kann's mir gar nicht gehen; (sich) fühlen wie neugeboren; mir geht's blendend; ich könnte Bäume ausreißen
(bereits) im Bilde (sein); Bescheid wissen; informiert (sein); wissen, worum es geht; im Thema (sein) (ugs., Hauptform); mitreden können; auf dem Laufenden (sein); (sich) auskennen; wissen, wovon die Rede ist; gutunterrichtet; orientiert (sein); gut unterrichtet; gebrieft; eingearbeitet (sein)
(es kommen) schlecht(er)e Zeiten; die Party ist vorbei (fig.); es geht (wirtschaftlich) abwärts; (es folgen) magere Zeiten
nicht mehr die Möglichkeit haben; nicht mehr bestehen; nicht mehr können; ausscheiden (Möglichkeit, Option, diese Lösung ...); (sich) erledigt haben (ugs.); (etwas) geht nicht mehr; nicht (länger) in Frage kommen; es gibt nicht mehr (Möglichkeit); es gibt nicht länger (Möglichkeit); nicht mehr bleiben (Möglichkeit)
Besser kann man es nicht treffen.; Es geht doch nichts über (...) (auch ironisch); (etwas ist) nicht zu toppen; Besser kann man es (einfach) nicht haben.
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org