DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: verlieren
Word division: ver·lie·ren
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
(sich) senkrecht halten (fig.); kämpfen (fig.); (den) Kopf oben behalten (fig.); nicht den Mut verlieren; (sich) behaupten; (den) Mut nicht sinken lassen; (sich) nicht ins Bockshorn jagen lassen; (die) Stellung behaupten; (die) Hoffnung nicht aufgeben; (sich) nicht unterkriegen lassen (ugs.); (die) Ohren steif halten (ugs.); (sich) nicht kleinkriegen lassen (ugs.)
(den) Anschluss verpassen; hinterherhinken (fig.); zurückfallen; absteigen; auf der Strecke bleiben (ugs.); abbleiben (ugs.); nicht mitkommen; in Rückstand geraten; nachlassen; nicht Schritt halten (können); nicht mithalten (können) (Hauptform); nicht hinterherkommen; (den) Anschluss verlieren; blass vor Neid werden (ugs., fig.); nicht nachkommen; ins Hintertreffen geraten; (ganz schön) alt aussehen (ugs., fig., salopp); zurückbleiben; an Boden verlieren; abgehängt werden
nicht eingehen (auf); nichts erwähnen (von) (ugs.); nicht erwähnen; unter den Tisch fallen lassen (ugs., fig.); nicht ansprechen; verschweigen (Hauptform); verleugnen; verhehlen (geh.); unerwähnt lassen; verheimlichen; unterschlagen; mit keinem Wort erwähnen; (mit etwas) hinter dem Berg halten (ugs., variabel); nichts erzählen (von) (ugs.); kein Wort über etwas verlieren; ungesagt lassen; nichts sagen (von) (ugs.)
billiger werden; im Wert sinken; an Wert verlieren; Bedeutung verlieren
langweilig werden; an Reiz verlieren
erlahmen; nachlassen; schwächeln (ugs.); (die) Kraft verlieren; lahmen; schwächer werden; sich verschlechtern; müde werden; Ermüdungserscheinungen zeigen; schlechter werden
sein letztes Hemd verlieren (ugs.); alles verlieren; am Ende ohne etwas dastehen (ugs.)
abspecken (ugs.); abnehmen; (den Körper) entfetten; Fett abbauen; an Gewicht verlieren; schlank werden; weniger werden (ugs., ironisierend)
versanden (ugs.); ins Leere laufen (mit); im Sand verlaufen (ugs.); nicht weiterverfolgt werden; genauso gut hätte ich (+ absurde Handlung) (ugs.); wirkungslos bleiben (Hauptform); (sich) verlaufen; nichts bewirken; verplätschern (ugs.); nicht vorankommen; (sich) in Luft auflösen (ugs.); (sich) in Wohlgefallen auflösen (ugs.); im Leeren verlaufen; (sich) totlaufen (ugs.); zu nichts führen; (sich) in Rauch auflösen (ugs.); nicht weiterkommen (mit); verläppern (ugs.); nichts herauskommen (bei); vergebliche Liebesmüh sein (ugs.); im Sande verlaufen (ugs.); wirkungslos verpuffen; im Nichts verlaufen; nicht helfen (ugs.); nicht fruchten (bei jemandem); verpuffen; (sich) verlieren; nichts bringen (ugs.)
(die) Orientierung verlieren; (sich) verirren; (sich) verlaufen (Hauptform); nicht zurückfinden; fehlgehen (geh.); den Weg verfehlen; nicht mehr wissen, wo man ist; in die falsche Richtung laufen; vom Weg abirren; vom Weg abkommen; (den) falschen Weg einschlagen
schlappmachen; müde werden; abkacken (derb); ermüden; am Ende sein (ugs.); die Kräfte verlieren; ermatten; nachlassen; schlapp machen; erschlaffen; abbauen; versagen; erlahmen; nicht mehr (weiter) können; am Ende seiner Kräfte sein; kraftlos werden
ruhig bleiben; cool bleiben (ugs.); die Ruhe weghaben (ugs., regional); (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; ruhig Blut bewahren (ugs.); nicht die Nerven verlieren; ein starkes Nervenkostüm haben (ugs.); die Ruhe selbst (sein); Ruhe bewahren; die Contenance wahren (geh.); einen kühlen Kopf behalten (ugs.); tiefenentspannt (sein)
ins Stottern kommen; durcheinander kommen (ugs.); nicht weiterwissen; straucheln (fig.); (sich) verhaspeln (ugs.); den Faden verlieren (ugs.); (sich) verwickeln; (sich) verwirren; ins Stottern geraten; (sich) verheddern (ugs.); zu stammeln anfangen
verblassen; Farbe verlieren; blass werden; erblassen; erbleichen; bleich werden
(eine) Niederlage einstecken (müssen); geschlagen werden; auf einem der hinteren Plätze landen (ugs.); (eine) Niederlage erleiden; (sich) (eine) Klatsche holen (ugs.); (eine) Schlappe kassieren (ugs.); abgeschlagen (sein); (sich) geschlagen geben müssen; abstinken (ugs.); den Kürzeren ziehen (ugs.); (eine) Schlappe hinnehmen müssen; (eine) Niederlage kassieren (ugs.); (eine) Schlappe erleiden; abkacken (derb); besiegt werden; (eine) (herbe) Niederlage erfahren; unterliegen; verlieren
(beinahe) platzen (vor Wut) (ugs.); (einen) Wutanfall kriegen; überschnappen (ugs.); Gift und Galle spucken (ugs.); verrückt werden; abspacen (ugs.); herumwüten; (quasi) Schaum vorm Mund haben (ugs.); (sich) vergessen; austicken (ugs.); aus der Haut fahren (ugs.); die Nerven verlieren; auszucken (ugs., österr.); vor Wut schäumen (ugs., fig.); einen Tobsuchtsanfall kriegen (ugs.); hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs.); einen Rappel kriegen (ugs.); explodieren (fig.); durchdrehen (ugs.); abgehen (ugs.); ausklinken (ugs.); ausflippen (ugs.); die Beherrschung verlieren; an die Decke gehen (ugs., fig.); ausrasten (ugs.); hochgehen wie eine Rakete (ugs.)
verklüngeln (ugs.); verbaseln (ugs., regional); verschmeißen (ugs., bair.); verschlampen (ugs.); verschusseln (ugs.); verlegen; verschludern (ugs.); (einer Sache) verlustig gehen; verlieren; verdusseln (ugs.); verschluren (ugs., rheinisch); verbummeln (ugs.); verkramen (ugs.)
(einen) guten Ruf genießen (variabel); (einen) guten Leumund haben (variabel); (einen) guten Ruf zu verlieren haben (variabel); geachtet werden; bestbeleumdet (geh.); (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang (variabel); (gut) angesehen sein (variabel); geschätzt werden; renommiert; namhaft; (einen) guten Ruf zu verteidigen haben (variabel); (einen) guten Namen haben (variabel); anerkannt; profiliert; (ein) (hohes) Ansehen genießen; gut beleumdet (geh., variabel); in einem guten Ruf stehen (variabel); gut beleumundet (sein) (geh., variabel); (einen) guten Ruf haben (variabel); (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen (geh.)
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
aus den Augen verlieren (ugs.); nicht denken an; verbummeln (ugs.); (jemandem) entfallen (sein) (geh.); (jemandem) nicht erinnerlich (sein) (geh.); vergessen; verschwitzen (ugs.); (sich) nicht erinnern (an); (sich einer Sache) nicht entsinnen können (geh.)
verzagen; (sich) verlorengeben; (sich) aufgeben; nicht mehr an sich glauben; verzweifeln; schwarzsehen (ugs.); den Mut verlieren; hoffnungslos sein; aufgeben; den Schwanz einziehen (ugs., fig.); klein beigeben; (es) aufstecken; den Kopf hängen lassen (ugs., fig.); den Mut sinken lassen; (die) Hoffnung verlieren
(sich) vergucken (in) (ugs.); sein Herz verlieren (an) (ugs.); (sich) verlieben (in); (sich) vergaffen (in) (ugs.); in Liebe entbrannt sein (geh., altertümelnd); entflammen (für) (geh., poetisch); (voll) abfahren (auf jemanden) (ugs.); (sich) verknallen (in) (ugs.)
durchhalten (Hauptform); nicht ruhen und rasten (bis); nicht locker lassen (ugs.); nicht lockern; nicht aufgeben; dranbleiben; nicht nachlassen; (Druck) aufrechterhalten; (Ziel) nicht aus den Augen verlieren; weiterverfolgen; dran bleiben (ugs.); am Ball bleiben (ugs., fig.); nicht schlappmachen (ugs.)
(Flüssigkeit) verlieren; ein Leck haben; undicht sein; suppen (ugs., salopp); ein Loch haben; lecken
wütend sein; (sich) ärgern (Hauptform); zürnen (geh.); genervt sein (ugs.); verrückt werden (ugs.); (jemandem) reißt der Geduldsfaden (ugs.); keine Geduld mehr haben; mit der Geduld am Ende sein (ugs.); vor Wut kochen (fig.); sauer sein (ugs.); (die) Geduld verlieren; Wut im Bauch haben (ugs.); Schnappatmung bekommen (ugs., fig.); so eine Krawatte kriegen (ugs., norddeutsch); (sich) aufregen; so einen Hals kriegen (ugs.); Wut haben; (sich) grämen (geh., veraltend); einen dicken Hals kriegen (ugs., fig.); Überdruss empfinden; einen Föhn kriegen (ugs., fig.)
dabei bleiben; bleiben bei; fest im Blick behalten; (jemanden) nicht anfechten; (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen (fig.); festhalten an; (sich) nicht beirren lassen; (unbeirrt) weitermachen wie bisher; aufrechterhalten; nicht aus den Augen verlieren; Kurs halten (fig.); (etwas) unbeirrt fortsetzen; standhaft bleiben; nicht abgehen von; (sich) nicht abbringen lassen (von); nicht ablassen von
(sich) blamieren; Hohn und Spott über sich ergehen lassen müssen; (sich) bis auf die Knochen blamieren; (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern; zum Gespött werden; (sich) zum Hampelmann machen (ugs.); kein Ruhmesblatt (für jemanden) sein; (sich) zum Gespött machen; ausgelacht werden; (sich) lächerlich machen; (sein) Gesicht verlieren; (sich) nirgendwo mehr sehen lassen können; (sich) zum Hanswurst machen (ugs.)
(seine) Zunge hüten (geh., literarisch, veraltend); den Ball flach halten (ugs., fig.); den Ball flachhalten (ugs., fig.); (sich) zusammennehmen; (sich) zusammenreißen; (sich) im Zaum halten; nicht ausrasten (ugs.); (die) Contenance wahren; an sich halten; (dreimal) tief schlucken (ugs.); (sich) zügeln; (sich) im Griff haben; (sich) beherrschen; seinen Emotionen (Temperamenten o.ä.) nicht freien Lauf lassen; (sich) unter Kontrolle haben; nicht ausklinken (ugs.); (sich) nicht gehen lassen; nicht die Selbstbeherrschung verlieren; (sich) mäßigen
(es) darauf ankommen lassen; (sein/das) Schicksal herausfordern; alles auf eine Karte setzen; alles riskieren (ugs.); alles aufs Spiel setzen; (es) wissen wollen (ugs.); Gott versuchen (relig.); alles verlieren können (ugs.); aufs Ganze gehen
abheben; (den) Bezug zur Realität verlieren; (die) Bodenhaftung verlieren (fig.)
an Kraft verlieren; nachlassen; kraftlos werden; abbauen; (schwer) nachlassen
entlassen werden (Hauptform); gefeuert werden (ugs.); gehen müssen; (jemandes) Arbeitsverhältnis wird beendet; gegangen werden (ugs., scherzhaft); (sich) was Neues suchen können (ugs.); seinen Hut nehmen müssen (fig.); rausgeworfen werden; (der) Stuhl wird (jemandem) vor die Tür gesetzt (fig.); (die) Arbeit verlieren; hochkant(ig) rausfliegen (ugs.); fliegen (ugs., fig.); vor die Tür gesetzt werden (fig.); geschasst werden (ugs.); (die) rote Karte kriegen (ugs., fig.); rausfliegen (ugs.); auf die Straße gesetzt werden (fig.); wegrationalisiert werden; gekündigt werden; rausgeschmissen werden (ugs.); achtkantig rausfliegen (ugs.)
getötet werden; ums Leben kommen; dahingerafft werden (geh.); (den) Tod finden; (jemanden) dahinraffen (geh.); vor die Hunde gehen (ugs., sprichwörtlich); hopsgehen (ugs., salopp); umkommen; draufgehen (ugs., salopp); über den Jordan gehen (ugs., salopp); zu Tode kommen (Hauptform); über den Deister gehen (ugs., norddeutsch, salopp); tödlich verunglücken; (jemanden) das Leben kosten; draußen bleiben (historisch, veraltend); (ein) Opfer (des / der ...) werden; es gibt (...) Tote; über die Wupper gehen (ugs., regional, salopp); (sein) Leben verlieren; tot bleiben (ugs., regional, veraltet); (sein) Leben lassen
alle Hoffnung fahren lassen; vom Glauben abfallen; (den) Glauben an die Menschheit verlieren
von Punkt zu Punkt springen; vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen (ugs.); unüberlegt drauflosreden; vom (eigentlichen) Thema abkommen; abschweifen; nicht auf den Punkt kommen; (sich) verzetteln; den Faden verlieren (fig.); (zu) sehr in die Einzelheiten gehen; nicht bei der Sache bleiben; vom Hundertsten ins Tausendste kommen; den Überblick verlieren; (sich) in Details verlieren
(sich) verzetteln; (jemandem) fehlt der Blick aufs Ganze; (jemand) sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr); (sich) verlieren (in); (seine) Zeit verplempern mit; nicht zum Wesentlichen kommen; (sich) nicht aufs Wesentliche konzentrieren; (sich) mit Nebensächlichkeiten aufhalten
nichts (mehr) zu verlieren haben; nur noch gewinnen können
Geld verlieren (fig.); Geld verbrennen (fig.); Geld vernichten (fig.)
vergessen was man sagen wollte; aus dem Konzept kommen; (den) Faden verlieren (fig.)
aus der Fassung geraten; aus den Latschen kippen (ugs., fig.); (für einen Moment) die Fassung verlieren; man sieht jemandem seine Bestürzung (deutlich) an; (jemandem) entgleisen die Gesichtszüge
(sich) keinen Zwang antun; (die) Kontrolle verlieren; (sich) gehen lassen; (sich) nicht beherrschen (können); (die) Fassung verlieren
Win-win-Situation; Situation, die Vorteile für alle bietet; (da) kann keine Seite verlieren (ugs.); (da) haben alle was davon (ugs.); zu beiderseitigem Vorteil; von beiderseitigem Nutzen; Gewinn für alle Beteiligten; zum gegenseitigen Vorteil
verweichlichen; zum Weichei werden; an Härte verlieren
jede Lust verlieren; (jemanden) abturnen (ugs.); (jemandem) die Lust nehmen; (jemanden) abtörnen (ugs.); die Lust verlieren; (als) Lustbremse wirken (auf) (ugs.)
keine Oper(n) quatschen (ugs.); (es) kurz machen; keine Romane erzählen (ugs.); nicht viele Worte verlieren (über); nicht viel sagen (zu); (sich) kurzfassen; (sich) kurz halten
viel zu verlieren haben; (es) steht viel auf dem Spiel (für jemanden)
(den) Kopf nicht hängen lassen; nicht den Mut verlieren; nicht aufgeben; an sich glauben
abdriften (fig.); abgleiten; aus der Spur geraten (fig.); (den) Halt verlieren (fig.); abrutschen (fig.)
blind werden; sein Augenlicht verlieren; erblinden
vergehen; (jemandem) ausgetrieben werden; verlieren
keine Bange!; nur nicht den Kopf verlieren! (Spruch); nur nicht den Mut verlieren!; kein Grund zur Panik! (ugs.); nur Mut!; keine Sorge!; keine Angst!
(seinen ) Ruf nicht aufs Spiel setzten (wollen); einen Ruf zu verlieren haben
(den) Boden unter den Füßen verlieren; (den) Halt verlieren; (jemandem) zieht es die Beine weg; in einen instabilen Zustand geraten (scherzhaft); (jemanden) umhauen (ugs.); (das) Gleichgewicht verlieren
aus den Latschen kippen (ugs., fig., salopp); ohnmächtig werden; kollabieren (fachspr., medizinisch); in Ohnmacht fallen; (auf einmal) weg sein (ugs.); bewusstlos werden; (die) Besinnung verlieren; (das) Bewusstsein verlieren
stark bluten (Hauptform); bluten wie ein (abgestochenes) Schwein (ugs.); viel Blut verlieren; (einen) hohen Blutverlust haben
in Armut fallen; alles verlieren; arm werden; in Armut geraten (Hauptform); verarmen
um Hab und Gut bringen; an den Bettelstab bringen (fig., veraltend); verarmen lassen; zum Bettler werden lassen; arm machen (Hauptform); (sein) Vermögen verlieren; (jemandem) sein Vermögen nehmen; zum Bettler machen; ruinieren
nicht länger hoffen (auf); alle Hoffnung fahren lassen (geh.); (die) Hoffnung verlieren; (die) Hoffnung aufgeben
(immer) unwichtig(er) werden; an Bedeutung verlieren
(einen) Haufen Geld verlieren (ugs.); viel Geld verlieren (bei); (sich) dumm und dämlich zahlen (ugs.)
sofort loslegen; keine Zeit verlieren; (sich) sofort an die Arbeit machen
(sich) ranhalten (müssen) (ugs., regional); keine Zeit zu verschenken haben; (sich) beeilen müssen; keine Zeit zu verlieren haben
abreißen (Verbindung zu); (jemanden) aus den Augen verlieren; nicht länger in Kontakt stehen; keinen Kontakt mehr haben zu
(es) fällt kein böses Wort (über) (fig.); (sich) mit Kritik zurückhalten (an); freundlich umgehen (mit) (auch figurativ); kein böses Wort verlieren (über)
in Ungnade fallen (bei); (jemandes) Gunst verlieren; (sich) unbeliebt machen (bei); nicht mehr gut zu sprechen sein (auf) (ugs.); (sich) jemandes Gunst verscherzen; (es sich) verderben (mit) (Hauptform); (es sich) verscherzen (mit)
Ladung verlieren (Akku etc.); (sich) entladen
kein Wort darüber (verlieren); (jemanden) nicht verraten; (jemandem) nichts sagen von
(sich) nicht trennen wollen (von); nicht verlieren wollen; von etwas nicht lassen wollen; nicht aufgeben wollen; auf etwas nicht verzichten wollen; liebgewonnen haben; hängen an (Hauptform)
nichts mehr zu melden haben (ugs.); nur noch eine Randerscheinung (sein); nicht mehr gefragt werden; jeden Einfluss verlieren; zur Bedeutungslosigkeit herabsinken; in (der) Bedeutungslosigkeit versinken; bedeutungslos werden; nichts mehr zu sagen haben (ugs.)
in eine reaktive Depression fallen; allen Lebensmut verlieren; in ein (tiefes) Loch fallen (fig.)
nicht sehen, was man direkt vor der Nase hat; vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr) sehen (Redensart); den Überblick verlieren
(sich) wacker geschlagen haben; mit Anstand verlieren
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org