DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Unter
unter
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: unter
Word division: un·ter
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
untot; lebendig; lebend; unter den Lebenden
(der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen (ugs., fig.); (mit etwas) an die Presse gehen; unter die Leute bringen (ugs.); kundtun (geh.); öffentlich machen; ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; publikmachen; verlautbaren (geh.); vermelden (geh.); vor aller Augen ausbreiten (fig.); (sich) öffentlich verbreiten (über); kund und zu wissen geben (geh., scherzhaft, veraltet); publik machen; kund und zu wissen tun (geh., scherzhaft, veraltet)
nicht (weiter) der Rede wert; ohne Belang; unbeträchtlich; zweitrangig; Rand...; Bagatell...; Sonst hast du keine Probleme? (ugs., Spruch); uninteressant; nicht entscheidend; kleiner Fisch (ugs., fig.); nichtssagend; vernachlässigbar; unbedeutend; unwichtig (Hauptform); kleiner; sekundär; sei's drum (ugs.); nicht ins Gewicht fallend; unwesentlich; kannste vergessen (ugs.); keinen Schuss Pulver wert (ugs.); von untergeordneter Bedeutung; marginal; bedeutungslos; Nebensache; irrelevant; nebensächlich; unmaßgeblich; peripher; Zweit...; nachgeordnet; (mit etwas) hat es nicht viel auf sich; unerheblich; egal; zu vernachlässigen; nachrangig; Neben...; nicht von Interesse; nicht wichtig; belanglos; unter "ferner liefen" (kommen) (ugs.)
Notlüge; Entschuldigung; Schutzbehauptung (verhüllend); Ausrede (negativ); Beschönigung; Vorwand; Ausflucht (negativ); Verlegenheitslüge; schlechte Ausrede; unter dem Deckmantel des/der ...; faule Ausrede (negativ)
eindringlich; aus tiefster Seele; in flehendem Tonfall; dringend; sehnlichst; inständig; nachdrücklich; drängend; flehentlich; flehend; händeringend; inständigst; unter Flehen; beschwörend (Hauptform)
schließlich; schließlich und endlich; im Ergebnis; mit allem Drum und Dran (ugs.); zum guten Schluss; letztlich; in letzter Konsequenz; im Endeffekt; alles in allem; zuletzt; unter dem Strich (fig.); endlich; insgesamt (gesehen); nach allem; letzten Endes; letztendlich (Hauptform); am Ende des Tages (fig.); zu guter Letzt; schlussendlich; Ende gut, alles gut. (ugs., sprichwörtlich); demnach; unterm Strich (ugs.)
Mann Gottes (Anrede) (veraltet); mein Gutster (Anrede) (ugs., scherzhaft, sächsisch); Bürschchen (Anrede, drohend) (ugs.); Sportsfreund (Anrede, leicht herablassend) (ugs.); mein Herr (Anrede) (geh.); junger Mann (Anrede) (ugs.); der Herr (Anrede durch Kellner/in) (geh.); guter Mann (Anrede) (ugs.); Bruder (Anrede) (ugs., Jargon); Jungs (Anrede) (ugs.); Cowboy (Anrede) (ugs., salopp, scherzhaft); Kinders (Anrede) (ugs.); Freundchen (Anrede, drohend) (ugs.); (großer) Meister (Anrede) (ugs., ironisch); Leute (Anrede) (ugs.); Alter (Anrede unter Jüngeren) (ugs., Jargon); Verehrtester (geh., ironisch); Kollege (Anrede) (ugs., salopp)
nicht ausreichend (Hauptform); insuffizient (fachspr.); zu wenig; steigerungsfähig (ironisch); zu wünschen übrig lassen; ungenügend; unzulänglich; (jemand) hätte mehr erwartet; (eine) Herausforderung (fig., verhüllend); hapern mit (es); nicht in Ordnung; unter Soll; schlecht; mangelhaft; (es gibt) Entwicklungsbedarf (ironisch, variabel); unzureichend; (durchaus) ausbaufähig (ironisch, verhüllend); nicht den Erwartungen entsprechen; nicht genug
urassen (ugs., österr.); verbuttern (ugs.); verjubeln (ugs.); mit Geld (nur so) um sich werfen (ugs.); verballern (ugs.); auf den Kopf hauen (ugs.); (sein Geld) unter die Leute bringen (ugs.); verschleudern (ugs.); verjuxen (ugs.); aasen (mit) (ugs.); wegwerfen (ugs.); zum Fenster hinauswerfen (ugs.); (nur so) raushauen (ugs.); durchbringen (Vermögen) (ugs.); auf neureich machen (ugs.); vergeuden; (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben; verbraten (ugs.); Geld aus dem Fenster werfen (fig.); verprotzen (ugs.); verplempern (ugs.); rumaasen mit (ugs., rheinisch); wegschmeißen (ugs.); verjankern (ugs., österr.); verschwenderisch umgehen (mit); verzocken (ugs.); zum Fenster rauswerfen (ugs.); vertun (ugs.); (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen (fig.); verschwenden (Hauptform); verpulvern (ugs.); verläppern (ugs.); verprassen
gesetzt den Fall, dass (geh.); soweit; im Falle, dass; für den Fall, dass; so (geh., veraltet); sofern; unter der Voraussetzung, dass; falls; sollte (... sich herausstellen, dass o.ä.) (geh.); vorausgesetzt, dass; angenommen, dass; wenn; solange; vorbehaltlich
verdecken; kaschieren; tarnen; ummänteln; verfälschen; verstecken; vertuschen; verbergen; vernebeln; umhüllen; verwischen; umnebeln; zudecken; verkleiden; verhüllen; unter den Teppich kehren (fig.); verschleiern
unter einem unglücklichen Stern; unter einem ungünstigen Stern
qua; per; anhand; mit; via; vermittels; mit Hilfe (von); über (ugs.); mittels; durch; unter Einsatz von; mithilfe; unter Zuhilfenahme von; vermittelst
ohne; ungerechnet; minus; außer; abgerechnet; nicht gerechnet; unter Abzug von; abzüglich; abgezogen; ausgenommen; abzgl. (Abkürzung); weniger
eingedenk; in Anbetracht; unter Beachtung von; in Memoriam (geh.); in Erinnerung an; unter Berücksichtigung von
zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben) (Spruch); kümmerlich leben; unter ärmlichen Bedingungen; (ein) kümmerliches Leben fristen; in ärmlichen Verhältnissen (leben); vegetieren (ugs.); äußerst bescheiden leben (positiv, verhüllend); unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben (positiv, verhüllend); (sein) Leben fristen (Hauptform)
nicht eingehen (auf); nichts erwähnen (von) (ugs.); nicht erwähnen; unter den Tisch fallen lassen (ugs., fig.); nicht ansprechen; verschweigen (Hauptform); verleugnen; verhehlen (geh.); unerwähnt lassen; verheimlichen; unterschlagen; mit keinem Wort erwähnen; (mit etwas) hinter dem Berg halten (ugs., variabel); nichts erzählen (von) (ugs.); kein Wort über etwas verlieren; ungesagt lassen; nichts sagen (von) (ugs.)
(eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas) (fig.); (jemandem) den Rücken stärken (fig.); behilflich sein; protegieren (geh.); (jemandem) hilfreich zur Seite stehen; beistehen; (jemandem) den Weg ebnen (fig.); supporten (ugs., engl.); begünstigen; unterstützen (Hauptform); (jemanden) unter seine Fittiche nehmen (ugs.); fördern; (jemandem) unter die Arme greifen (ugs., fig.); (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen (fig.)
unter der Zunge; sublingual (fachspr.)
untergeordnet; sekundär; ebenfalls; nachrangig; Neben...; unter ferner liefen (ugs.); beiläufig; nebensächlich; auch; zweitrangig; zweite Geige (ugs., fig.)
unter Umgehung des Verdauungstraktes; parenteral (fachspr.)
stigmatisieren; (öffentlich) anprangern; den Stab brechen über (ugs., fig.); ächten; richten (archaisierend); beredte Klage führen (über) (geh.); unter Beschuss nehmen (fig.); brandmarken; (hart) kritisieren; verurteilen; ins Gericht gehen (mit); (jemandem) ans Bein pinkeln (ugs., fig.); geißeln; an den Pranger stellen (fig.); verdammen; öffentlich beschuldigen; (das) Urteil sprechen (über) (fig.)
unter der Haut; hypodermal (fachspr.); subkutan (fachspr.); unter die Haut
hundsmiserabel (ugs.); jeder Beschreibung spotten; sehr schlecht (Hauptform); zum Abgewöhnen; saumäßig; katastrophal (fig.); lausig schlecht; eine Katastrophe (fig.); grottenschlecht (ugs.); unterirdisch (ugs.); unter aller Kritik; lausig; mies (ugs.); unter aller Kanone (ugs.); unter aller Sau (derb); miserabel; grottig (ugs.)
unter stillschweigender Duldung; nur geduldet; geduldeterweise
subkonjunktival (fachspr.); unter der Bindehaut des Auges
verramschen; unter dem üblichen Preis verkaufen; nichts daran verdienen (ugs., variabel); unter Wert verkaufen; verschleudern; unter Einstandspreis verkaufen; mit Verlust verkaufen
mitnichten; partout nicht; in keiner Weise; mitnichten und mit Neffen (ugs., scherzhaft); egal, wie man es betrachtet, nicht; nicht und niemals; in keinster Weise; alles andere als; wie auch immer nicht; keinesfalls; nicht im Geringsten; ganz und gar nicht; bei weitem nicht; kein bisschen; überhaupt nicht; auf keinem Wege; nicht im Mindesten; nicht (Hauptform); i wo! (ugs., veraltend); nicht im Entferntesten; ganz und gar unmöglich; unter keinen Umständen; völlig ausgeschlossen; auf (gar) keinen Fall; in keiner Beziehung; um kein Haar; absolut nicht; jetzt nicht und überhaupt niemals; keineswegs; (daran ist) nicht zu denken; gar nicht; nicht um ein Haar; hinten und vorne nicht (ugs.); in keinerlei Hinsicht; durchaus nicht
Felsenriff; Felsbank (unter Wasser)
reif fürs Bett; verpennt (ugs.); müde; schläfrig; (sich) kaum noch auf den Beinen halten (können); todmüde; schlaftrunken; hundemüde; dösig (ugs.); verschlafen; (sich) Streichhölzer zwischen die Augen(lider) klemmen (ugs.); sterbensmüde; übernächtigt; (jemand) kann kaum die Augen aufhalten; unter Schlafmangel leiden; (jemandem) fallen die Augen zu; schlafbedürftig; übermüdet; vor Müdigkeit umfallen
usurpieren; (sich) einverleiben; (sich) unter den Nagel reißen (ugs.); widerrechtlich erobern; (sich) widerrechtlich aneignen
wenigstens; Minimum (ugs.); min.; minimal; mindestens; nicht unter
vielleicht; im Falle, dass; gegebenenfalls (Hauptform); notfalls; mögen (Modalverb) (geh.); für den Fall der Fälle; potentiell; ggf. (Abkürzung); den Umständen entsprechend; eventuell; womöglich; möglicherweise; evtl. (Abkürzung); kann sein, kann nicht sein (ugs.); sollte (z.B. 'sich dies als notwendig erweisen') (geh.); u.U. (Abkürzung); je nachdem; potenziell; im Fall der Fälle; im gegebenen Moment (geh.); eventualiter [Schw.]; unter Umständen; für den Fall, dass; nicht ausgeschlossen, dass (...)
löchern; (jemanden) drängen (zu); (auf jemanden) eindringen; bitteln und betteln (ugs.); befallen; belagern (ugs.); unter Druck setzen; (jemandem) zusetzen; (in jemanden) dringen (geh., veraltet); beknien; (jemanden) in Bedrängnis bringen; (jemandem) auf den Pelz rücken (ugs.); traktieren; (jemandem) auf die Pelle rücken (ugs.); im Nacken sitzen; keine Ruhe geben (ugs.); bedrängen; nicht in Ruhe lassen (mit) (ugs.); drangsalieren; (jemandem) die Hölle heiß machen (ugs.)
Bube; Wünscher; Junge; Bauer (Kartenspiel); Unter (Kartenspiel)
umgekehrt; invertiert; reziprok (fachspr.); entgegengesetzt; andersrum (ugs.); unter umgekehrten Vorzeichen; Umgekehrt wird ein Schuh draus. (ugs., sprichwörtlich); andersherum; mit umgekehrten Vorzeichen; umgedreht; vice versa (lat.); invers
flehen; unter Tränen bitten; appellieren; auf Knien (an)flehen; aufrufen; unter Tränen (an)flehen; anflehen; inständig bitten; erflehen; bitteln und betteln (ugs.)
für einen Apfel und ein Ei (ugs., fig.); billig zu haben; günstig; für wenig Geld zu haben; unschlagbar günstig (werbesprachlich); wohlfeil (geh., veraltet); zum Spottpreis; für kleines Geld (ugs.); preiswert; erschwinglich; fair (Preis) (ugs., werbesprachlich); bezahlbar; spottbillig; preisgünstig; billig (preiswert) (Hauptform); Billig...; zum kleinen Preis; zivile Preise (ugs., fig.); (etwas) nachgeschmissen bekommen (ugs.); humane Preise (ugs., fig.); unter(st)e Preiskategorie; zum Knallerpreis (ugs., werbesprachlich); (ein) ziviler Preis (ugs., fig.); (ein) humaner Preis (ugs., fig.); kostengünstig
u. a.; zusätzlich; des Weiteren; unter anderem; im Übrigen; zugleich; ferner; auch; zumal; obendrein; darüber hinaus; hierneben; außerdem; über (...) hinaus; dazu; i. a. (geh., bildungssprachlich, lat., selten); inter alia (geh., bildungssprachlich, lat., selten); auch weil; ansonsten; ebenso; daneben; weiter; und; nicht zuletzt; zudem; weiterhin; weiters [Ös.]; überdies
(jemandem) Sand in die Augen streuen (ugs., fig.); vertuschen; Nebelkerzen werfen (ugs., fig.); verdecken; verheimlichen; (etwas) unter den Teppich kehren (ugs., fig.); zudecken; manipulieren; verschweigen; verschleiern; in die Irre führen
komme was (da) wolle; hundertpro (ugs.); (das ist) gar keine Frage; worauf du dich verlassen kannst! (ugs., Redensart); (so) sicher wie das Amen in der Kirche; sicher; zweifellos; in jedem Fall; unzweifelhaft; allemal (ugs.); (ey Alter,) ich schwör (Jugendsprache, Substandard) (ugs.); bombensicher (ugs.); sei versichert (dass) (geh.); unbedingt; ganz bestimmt; (das ist) keine Frage; apodiktisch (geh., bildungssprachlich); worauf du einen lassen kannst (ugs., scherzhaft); unter allen Umständen; auf jeden Fall (ugs.); unweigerlich; zweifelsohne; ohne Zweifel; partout (ugs.); jedenfalls (ugs.); ohne Frage; absolut; unumstößlich; bestimmt; auf alle Fälle (ugs.); unausweichlich; todsicher (ugs.); definitiv; mit Sicherheit; sicherlich (ugs., Hauptform); außer Zweifel; gewiss; wahrlich; fraglos; so gut wie sicher; es sei Ihnen versichert (dass) (geh.); seien Sie versichert (dass) (geh.); in jeder Hinsicht; mit Bestimmtheit
samt; einbegriffen; inbegriffen; eingeschlossen; unter Einschluss von; mitsamt; einschließlich; mit erfasst (ugs.); inklusive; nebst (geh.); inkl.; mit; mit dabei (ugs.)
unter die Erde bringen (derb); begraben; zur letzten Ruhe betten; beerdigen; das letzte Aufgebot bestellen (fig., selten); einbuddeln (derb); beisetzen; bestatten; das letzte Geleit geben; zu Grabe tragen; verscharren (derb); die letzte Ehre erweisen (geh.)
zwischen; zusammen mit; nebst; unter; bei
Aussage unter Eid; eidesstattliche Aussage
bearbeiten; ackern; in Kultur nehmen; unter Kultur nehmen; kultivieren; bestellen (Boden); beackern
von Sinnen (geh., literarisch, veraltet); unter Wahnvorstellungen leidend; unzurechnungsfähig; geisteskrank; jeck (ugs., kölsch); verrückt (geworden); (total) durchgeknallt (ugs.); psychotisch; geistesgestört; irre (ugs.); bekloppt (ugs.); wahnsinnig; ballaballa (ugs.); (total) von der Rolle; geistig umnachtet; durchgedreht (ugs.); durch den Wind (ugs.); irrsinnig (ugs.); nasch (ugs., bair.); gaga (ugs.); narrisch (ugs., bair.)
anschuldigen; zum Vorwurf machen; (jemandem etwas) unter die Nase reiben (fig.); (jemandem etwas) vorhalten; Vorwürfe machen; (jemandem etwas) vorwerfen (Hauptform); (jemanden) beschuldigen; Vorhaltungen machen; (jemandem etwas) aufs Brot schmieren (ugs., fig., variabel)
hinterfragen; infrage stellen; abklopfen (ugs.); in Frage stellen; studieren; examinieren; (etwas) auf Herz und Nieren prüfen (ugs., fig.); kritisch beleuchten (geh.); auf den Prüfstand stellen (fig.); auditieren (fachspr., engl., lat.); überprüfen; untersuchen; austesten; (eingehend, genau) prüfen; etwas (näher) unter die Lupe nehmen (ugs., fig.); evaluieren (fachspr.)
(sich) sehen lassen (ugs.); da sein (ugs.); unter den Teilnehmenden sein; teilnehmen; zugegen sein; beiwohnen (geh.); (sich) blicken lassen (ugs.); beehren (geh.); dabei sein
nicht für die Öffentlichkeit bestimmt; hinter vorgehaltener Hand (fig.); nicht öffentlich; nicht amtlich; hinter verschlossenen Türen (fig.); unter der Hand (fig.); nicht autorisiert; inoffiziell
minder...; nieder...; unter...
hetzen; zur Eile treiben; Zunder geben (ugs., fig.); (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen (ugs., fig.); vorwärtstreiben; auf Trab bringen (ugs.); auf Touren bringen (ugs.); (jemandem) Beine machen (ugs.); (jemandem) auf die Füße treten (ugs., fig.); voranbringen; (jemandem) Feuer unterm Arsch machen (derb, fig.); jagen; (jemandem) Dampf machen (Redensart); aufstacheln; vorantreiben; treiben; antreiben; scheuchen
bei Mutter Grün (ugs.); in der freien Wildbahn (Jägersprache); Outdoor... (engl.); in freier Wildbahn (Jägersprache); draußen; im Freien; in Gottes freier Natur; Open-Air-...; am Busen der Natur; unter freiem Himmel; in der freien Natur; bei Mutter Natur (ugs.); Außen...; auf der grünen Wiese
abgeben; verteilen; austeilen; unters Volk bringen; unter die Leute bringen
unter Kontrolle halten; in Zaum halten; in Schach halten; zügeln; im Zaum halten; mäßigen; (die) Kontrolle behalten (über)
angespannt; zitterig; unter Spannung (stehend); (jemandes) Nerven sind zum Zerreißen gespannt; unter Spannung; in (großer) Anspannung; nervlich angespannt; nervös; gespannt; aufgewühlt; die Nerven liegen blank (ugs.); aufgerührt; in atemloser Spannung; unter Anspannung; die Nerven liegen bloß (ugs.); nervlich (sehr) angespannt
disseminieren (veraltet); verbreiten (unter); verteilen (unter)
mitten unter; zwischen; mitten zwischen (ugs.); inmitten; umgeben von; umringt von
absahnen (ugs.); (sich) einverleiben; (sich) vergreifen an; erjagen; (sich) greifen (ugs.); (einen) Fitsch machen (ugs., rheinisch); (sich) schnappen (ugs.); ergattern (ugs.); einstreichen (ugs.); (sich) gönnen (ugs.); einheimsen; (sich) (einfach) nehmen (ugs.); (sich) unter den Nagel reißen (ugs.); (sich) zueignen (juristisch); abstauben (u.a. Sport) (ugs.); (sich) grapschen (ugs.); zugespielt bekommen; kapern (fig.); (sich) grabschen (ugs.); (ungerechtfertigterweise) in seinen Besitz bringen; (sich) reinpfeifen (ugs.); mitgehen lassen (ugs.); an sich nehmen; (sich) an Land ziehen (ugs.); (sich an etwas) gesund stoßen (ugs.); (sich) reinziehen (ugs.); an sich bringen; erwischen (ugs.); abgreifen (ugs.); (einfach) mitnehmen; (sich) krallen (ugs.); erbeuten; einsacken (ugs.); (sich) (ungerechtfertigterweise) aneignen
nicht inbegriffen; exklusive; abgesehen von; ohne Einbezug von; bis auf; bar (einer Sache) (geh.); ausgenommen; unter Ausschluss von; nicht mitgerechnet; in Ermangelung (von); mangels; unbeachtlich einer Sache (Juristendeutsch); abzüglich; sonder (veraltet); ohne; mit Ausnahme von; außer
(jemandes) Aufmerksamkeit entgehen; (jemandem) untergegangen sein (ugs.); (bei) (jemandem) unter die Räder kommen (ugs., fig.); (jemandem) durchrutschen (ugs.); (jemandem) durch die Lappen gehen (ugs., fig.); (jemandem) entgehen; nicht sehen (nicht gesehen haben); (jemandem) nicht auffallen; (etwas) übersehen (haben) (Hauptform); nicht bemerken
von uns gegangen (fig., verhüllend); nicht mehr unter den Lebenden; verschieden; seligen Gedenkens (nachgestellt); verblichen (geh.); dahingegangen; verstorben; gehimmelt (ugs.); tot; selig (nachgestellt) (veraltet); (jemand) hat es hinter sich (derb); tot und begraben (Verstärkung); gestorben; aus dem Leben geschieden; mausetot (ugs.); hat uns verlassen (fig., verhüllend); nicht mehr unter uns (weilen); nicht mehr sein; dahingeschieden; draußen geblieben (militärisch); gefallen (militärisch); unterm Torf (ugs., fig., salopp); seligen Angedenkens (nachgestellt); (seinen Verletzungen) erlegen; draufgegangen (bei) (ugs.); weg vom Fenster (ugs., fig.); mit jemandem ist es aus
anstellen; anheuern; rekrutieren; verpflichten; einem Bewerber eine Chance geben; berufen (auf einen Lehrstuhl); in Lohn und Brot nehmen (geh., veraltet); anwerben; unter Vertrag nehmen; beschäftigen; dingen (veraltet); einstellen; engagieren
vollenden; fertig stellen; terminieren; (etwas) hinter sich bringen (ugs.); erledigen; fertigstellen; beenden; beschließen; finalisieren (geh.); durchziehen; zu Ende führen; abschließen; unter Dach und Fach bringen (sprichwörtlich)
(großen) Wert legen auf; (jemandem) lieb und wert sein; (jemandem) unter den Nägeln brennen (fig.); (jemandem etwas) ausmachen (ugs.); (jemandem) (ein) Herzensbedürfnis sein (geh., variabel); (jemandem) ankommen auf (variabel); von (großer) Wichtigkeit (sein); (eine) (große) Rolle spielen; (jemandem) am Herzen liegen (ugs.); (jemandem) lieb und teuer sein; von Bedeutung (sein); (jemandem) nicht egal sein; (für jemanden) Bedeutung haben; von Belang (sein); (jemandem) auf den Nägeln brennen (fig.); bedacht (sein) auf (geh.); (jemandem) wichtig sein (Hauptform); (für jemanden) relevant (sein); nicht gleichgültig sein
unerkannt; unter falschem Namen; inkognito
unter Aufsicht; Pflegschaft; Vormundschaft; Kuratel
bevormunden; unter Betreuung stellen; entmündigen
verheiraten; vermählen; unter die Haube bringen (ugs.); trauen
unter Ausschluss der Öffentlichkeit; vertraulich; geheim
fast umsonst; verbilligt; preisreduziert; fast geschenkt (ugs.); für einen Apfel und ein Ei (ugs.); runtergesetzt; unter Einstandspreis; nachgeschmissen bekommen (ugs., fig.); reduziert; zum Spottpreis; als Schnäppchen; zum (einmaligen) Sonderpreis; als Super-Schnäppchen (ugs.); praktisch für umsonst; als Sonderangebot; vom Grabbeltisch (ugs.); für ein Trinkgeld (ugs., fig.); zu Dumpingpreisen; von der Resterampe (ugs.); herabgesetzt; Aktionsware; aus dem 1-Euro-Laden; vom Wühltisch; unter Preis; zum Schleuderpreis; super-günstig (ugs.); günstig (ugs.); rabattiert; vom Schnäppchen-Markt; für ein Butterbrot (ugs.); besonders preisgünstig; hinterhergeworfen (bekommen) (fig., variabel); (im Preis) heruntergesetzt (Hauptform)
noch nicht volljährig; unmündig; noch nicht erwachsen; an der Schwelle zum Erwachsenwerden (geh.); jugendlich (Hauptform); im jugendlichen Alter; noch nicht 18;unerwachsen; unter 18 (ugs.); noch nicht voll geschäftsfähig; unter 18 Jahren; an der Schwelle zum Erwachsensein (geh.); minderjährig
unanständig; bathisch (geh.); unter der Gürtellinie (ugs., fig.); anstößig; ordinär; geschmacklos; vulgär; obszön (geh.)
engagiert; aktiv; geschäftig; umtriebig; rührig; unter Strom stehend (ugs.); schaffig (regional); emsig; rege; unter Dampf stehend; betriebsam
eingeschränkt; ansatzweise; nur teilweise; unter Vorbehalt; bedingt
Lesbentum; Tribadie (fachspr.); Sapphismus; Homosexualität unter Frauen
Homosexualität unter Männern; Uranismus
(ein) Kind bekommen (ugs.); im (1.-9.) Monat (schwanger); werdende Mutter (sein); (ein) Kind erwarten; gravid (fachspr.); (et)was Kleines (ist) unterwegs (ugs.); in Umständen; schwanger; (ein) Kind unter dem Herzen tragen; guter Hoffnung (geh., veraltet); (ein) Kind kriegen (ugs.); in gesegneten Umständen (geh.); (einen) Braten in der Röhre (haben) (ugs., fig., salopp); Zuwachs bekommen; trächtig (bei Säugetieren); in anderen Umständen
zähmen; an die Kandare nehmen (ugs.); gefügsam machen; unter (seine) Kontrolle bringen; gefügig machen
unter jemandes Würde; Kinderkram (ugs.); unter der (erhabenen) Würde seiner stolzen (...) Jahre (geh., ironisch); eines Erwachsenen nicht würdig (geh.); Kinderkacke (derb); Kinderei
(genauer) untersuchen; inspizieren; besichtigen; unter die Lupe nehmen (ugs., fig.); begutachten; genau(er) ansehen; auf den Zahn fühlen (ugs., fig.); (genau) betrachten; (sorgfältig) prüfen; in Augenschein nehmen (ugs.); (kritisch) betrachten
stickum (ugs.); ohne dass jemand das mitbekommt; stillschweigend; unbeobachtet; im Geheimen; heimlich, still und leise; versteckt; verstohlen; im Verborgenen; im Hintergrund (fig.); (möglichst) unauffällig; im Stillen; in den Hinterzimmern (fig.); unbemerkt; heimlich; still und leise (ugs.); verborgen; bei Nacht und Nebel (ugs., fig.); stieke (ugs., berlinerisch, veraltend); hinter vorgehaltener Hand (fig.); stiekum (ugs.); unter der Hand (fig.); insgeheim; verdeckt; ungesehen (ugs.); klammheimlich (ugs.); unterm Tisch (fig.); in aller Stille
heißen; (den) Namen tragen; (sich jemanden) als etwas vorstellen müssen (lit.) (geh.); (die) Bezeichnung (...) tragen; firmieren (als); (sich) bezeichnen (als); (der) Name lautet; (sich) schimpfen (ugs.); genannt werden; figurieren (als); darstellen; man nennt (ihn); (der) Name ist; (den) Namen haben; angesprochen werden (können) als; fungieren (als); (sich) nennen; bezeichnet werden als; firmieren (unter)
(jemandem) die Pistole auf die Brust setzen (ugs., fig.); (jemanden) (massiv) unter Druck setzen; (jemanden) erpressen; (jemandem) das Messer an die Kehle setzen (fig.); (jemandem) ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann (Spruch, verhüllend)
im Untergrund; unterirdisch; unter Tage; unter der Erdoberfläche
voll innerer Kraft; mit Wumm (ugs.); energievoll; schnittig; mit Kawumm (ugs.); dynamisch; kraftvoll; energiegeladen; energisch; schwungvoll; mit Musik dahinter (ugs.); lebhaft; unter Dampf stehen(d) (ugs.)
getraut; nicht mehr frei; gebunden; verheiratet; (mit jemandem) zusammen; vergeben; verehelicht; unter der Haube (ugs.); nicht mehr zu haben; vermählt; Mann und Frau (sein); in festen Händen (fig.)
derenthalben; hierbei; unter Beachtung all dieser Dinge; unter allen diesen Voraussetzungen
in Schach halten (ugs.); unter Kontrolle haben; in den Griff bekommen; kontrollieren; im Griff haben; Kontrolle gewinnen über
zugrundeliegend; zugrunde liegend; unterliegend; unter Ausnutzung von; zu Grunde liegend; unter Verwendung von; auf Basis von
(in der) Produktion; (in) Bearbeitung; (unter) Verarbeitung
auch; gemeinhin genannt; aka (ugs., Jargon); in einfachen Worten; auch bekannt unter (dem Namen / Begriff); vulgo (geh., lat.); einfach ausgedrückt; alias; bekannt als
im Griff haben; die Zügel in der Hand halten (ugs.); fest im Sattel sitzen (ugs.); unter Kontrolle haben
an den Mann bringen (männl.); unter die Haube bringen; kuppeln; an die Frau bringen (weibl.); Amor spielen (ugs.); (jemanden) verkuppeln (mit); (zwei) zusammenbringen; (den) Kontakt herstellen
(jemandem) verloren gehen; (sich) in Luft auflösen (ugs., fig.); (sich) selbständig machen (ugs., fig., scherzhaft); verschüttgehen (ugs.); hopsgehen (ugs.); unter die Räder kommen (ugs., fig.); abhandenkommen; in Verlust geraten; wegkommen (ugs.); flöten gehen (ugs., fig.); (einer Sache) verlustig gehen (geh.); verschwinden (ugs.); bachab gehen (fig., schweiz.); unter die Räder geraten (ugs., fig.); entgleiten (geh.); in Verstoß geraten [Ös.]
elektrisieren; unter Strom setzen; elektrische Ladung übertragen
unter Zugzwang stehen; unter Handlungszwang stehen; unter Druck stehen
schockiert sein; unter Schock stehen
Full Speed (ugs.); alles was (...) hergibt (ugs.); (mit) Vollgas; mit Höchstgeschwindigkeit; Höchsttempo; (mit) Bleifuß (ugs.); Höchstgeschwindigkeit; volle Kanne (ugs.); so schnell (wie) er konnte; unter Höchstgeschwindigkeit; Affenzahn (ugs.); so schnell (wie) es (irgend) ging; volle Kraft voraus; wie eine gesengte Sau (ugs.); (stark) überhöhte Geschwindigkeit; wie ein Henker (fahren) (ugs.); mörderisches Tempo (ugs.); wie ein Geisteskranker (ugs.); voll Stoff (ugs.); in Höchstgeschwindigkeit
ceteris paribus; unter sonst gleichen Voraussetzungen; unter sonst gleichen Umständen
gegessen (ugs.); weg (ugs.); abgeschlossen; abgehakt (ugs.); geklärt; abgefrühstückt (ugs., salopp); (die) Kuh ist vom Eis (ugs., fig.); Das wäre geschafft. (ugs., Spruch); vom Tisch (sein) (ugs., fig.); vorüber; fertig geworden; vollzogen; perfekt; fertig; stehen; Das hätten wir. (ugs., Spruch); unter Dach und Fach (sein) (ugs., fig.); durch (ugs.); geschafft haben (ugs.); vollbracht (geh.); fertiggestellt; getan (ugs.); abgetan; in trockenen Tüchern (fig.); zu Ende gebracht; vollendet; erledigt
klüngeln; man hilft sich gegenseitig zu beiderseitigem Vorteil; (eine) Win-win-Situation (sein); eine Hand wäscht die andere (ugs., fig.); manus manum lavat (lat.); unter einer Decke stecken (ugs., fig.)
unter die Leute bringen (ugs.); propagieren; in Umlauf setzen; bekannt machen; verbreiten; popularisieren; populär machen
(für etwas) stehen; (sich) zu etwas namentlich bekennen; mit seinem Namen (für etwas) werben; (etwas) unterschreiben (ugs., fig.); seinen Namen (für etwas) hergeben; unter der Nennung des eigenen Namens unterstützen
unter Verwendung des Darmes; enteral (fachspr.)
unter der Woche; Montag bis Freitag; wochentags; werktags (ugs.)
Klappern gehört zum Handwerk. (Sprichwort); sein Licht nicht unter den Scheffel stellen (fig.); (sich) nicht unter Wert verkaufen (fig.); nicht zu bescheiden sein; Tue Gutes und rede darüber. (Spruch); zeigen, was man draufhat (ugs.)
(unterschiedliche Dinge) miteinander vereinbaren; unter einen Hut bringen (fig.)
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. (ugs., Sprichwort); Davon geht die Welt nicht unter. (ugs.); halb so kalt (ugs., regional); nicht der Untergang des Abendlandes (ugs., fig.); nicht so wild (ugs.); davon stirbt man nicht (ugs., fig., variabel); halb so schlimm (ugs.); kein Weltuntergang (ugs., fig.); kein Beinbruch (ugs., fig.); halb so wild (ugs.); nicht so schlimm; das wird schon wieder (ugs.)
unter Strafe stellen; pönalisieren
mit Gewalt (auch figurativ); auf Biegen und Brechen (ugs.); partout; unter allen Umständen; komme was (da) wolle (ugs.); zum Äußersten entschlossen; ohne Rücksicht auf Verluste; und sei es mit Gewalt; wild entschlossen (ugs.); zu allem entschlossen; unbedingt; um jeden Preis; koste es, was es wolle; auf Teufel komm raus (ugs.); mit aller Gewalt; auf Gedeih und Verderb (ugs.)
unter freier Lizenz; unter einer Open-Source-Lizenz; lizenzfrei (ugs.)
unter dem; unterm (ugs.)
kurz danach; nach kurzer Zeit; bald darauf; kurz darauf; nach wenigen Sekunden / Minuten; etwas später; einen Augenblick später; wenig später; kurze Zeit später; (die) Tinte (unter dem Vertrag) war noch nicht trocken (als ...) (literarisch); einen Moment später
unters (ugs.); unter das
unter den; untern (ugs.)
aus dieser Perspektive; bei dieser Betrachtungsweise; so gesehen; unter diesem Gesichtspunkt; aus dieser Optik [Schw.]; aus diesem Blickwinkel; unter dieser Betrachtungsweise; von diesem Standpunkt aus (gesehen); in dieser Sichtweise; aus dieser Sicht; so betrachtet
ohne Bodenhaftung; ohne (jeden) Realitätsbezug; verzerrte Wirklichkeitswahrnehmung; keine Bodenhaftung (haben); (sich) Illusionen hingeben; in seiner eigenen Welt (leben) (fig.); in einer Traumwelt leben; in anderen Sphären schweben; Illusionen nachhängen; (unter) Realitätsverlust (leiden)
ohne (jede) Chance sein; mit etwas keinen Blumentopf gewinnen können (ugs.); keine Chance haben; keine Schnitte haben (ugs.); mit etwas (gleich) zu Hause bleiben können (ugs.); (sich) keine Chance ausrechnen können; chancenlos sein; kein (ernst zu nehmender) Gegner sein; unter 'ferner liefen' rangieren; keine Chancen haben; ohne jede Chance dastehen; keinen Stich kriegen (mit etwas) (ugs.)
(seine) Zunge hüten (geh., literarisch, veraltend); den Ball flach halten (ugs., fig.); den Ball flachhalten (ugs., fig.); (sich) zusammennehmen; (sich) zusammenreißen; (sich) im Zaum halten; nicht ausrasten (ugs.); (die) Contenance wahren; an sich halten; (dreimal) tief schlucken (ugs.); (sich) zügeln; (sich) im Griff haben; (sich) beherrschen; seinen Emotionen (Temperamenten o.ä.) nicht freien Lauf lassen; (sich) unter Kontrolle haben; nicht ausklinken (ugs.); (sich) nicht gehen lassen; nicht die Selbstbeherrschung verlieren; (sich) mäßigen
Frost; Eiseskälte; Minustemperaturen; Temperaturen unter 0° Celsius; klirrende Kälte; Väterchen Frost
unterdurchschnittlich; unter dem Durchschnitt
(etwas) unter (den / einen) Vorbehalt stellen; (etwas) an eine Voraussetzung knüpfen; (sich etwas) ausbedingen; zur Bedingung machen; (jemandem etwas) zur Auflage machen
ganz unten ankommen (ugs., fig.); Sozialfall werden; tief sinken (fig.); abgewirtschaftet haben; herumsumpfen (ugs.); verelenden; auf den Hund kommen (ugs.); vergammeln; verlottern; runterkommen (ugs.); verkommen; versacken (ugs.); in der Gosse enden (fig.); unter die Räder kommen (fig.); herunterkommen (Person) (Hauptform); sozial absteigen; verschlampen (ugs.); in der Gosse landen (fig.); verwahrlosen; versumpfen (ugs., fig.)
zu Hause nichts zu sagen haben; zu Hause nichts zu lachen haben; unter dem Pantoffel stehen (fig.)
sein Licht nicht unter den Scheffel stellen brauchen (veraltend); (sich) nicht verstecken müssen (ugs.); (sich) sehen lassen können (ugs.)
(nur) mit Schwierigkeiten; mit Mühe und Not; schlecht und recht; unter Aufbietung aller Kräfte; nach mehrfachen Anläufen; so gerade eben (ugs.); mit Hängen und Würgen; (nur) mit größter Anstrengung; nach langem Bemühen; mit viel Mühe; mit Müh und Not; mit knapper Not; mit Ach und Krach (ugs.); unter Schwierigkeiten; unter Aufbietung der letzten Reserven; mehr schlecht als recht (ugs.); unter größten Anstrengungen; mit letzter Kraft
gemeinsame Sache machen; unter einer Decke stecken (ugs., fig.)
unter dem Deckel halten (fig.); unter der Decke halten (fig.); nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen lassen; (absolutes) Stillschweigen bewahren (über); unter Verschluss halten (fig.); unter den Teppich kehren (ugs., fig.); (den) Mantel des Schweigens breiten (über) (fig.); (eine Sache) totschweigen; nichts davon ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen; geheim halten; (über etwas) Gras wachsen lassen (ugs., fig.); unter den Tisch kehren (ugs., fig.)
(den) Mantel des Schweigens ausbreiten (über); (absolutes) Stillschweigen vereinbaren; auf absoluter Diskretion bestehen; (sich absolute) Diskretion ausbitten; unter ein Schweigegebot stellen; geheim halten
vertraulich; privatim (geh., veraltend); unter der Rose (gesagt) (geh., selten); sub rosa (dictum) (geh., bildungssprachlich, lat., selten); im Vertrauen (sagen); unter dem Siegel der Verschwiegenheit; sehr persönlich; nicht für andere (fremde Ohren) bestimmt
nichts nach außen dringen lassen (fig.); nichts verlauten lassen; unter Verschluss halten (fig.)
alle Fäden in der Hand haben (fig.); die Fäden in der Hand haben (fig.); sagen, was zu tun ist; alles unter Kontrolle haben; Herr des Verfahrens (sein); die Fäden in der Hand halten (fig.); sagen, wo es langgeht (ugs.); alle Fäden in der Hand halten (fig.); alles im Griff haben (ugs.); alles fest im Griff haben (ugs.)
Mund-zu-Mund-Propaganda; Empfehlung unter Freunden; Weiterempfehlung; Mundpropaganda
gravitativ; durch die Gravitation; durch Schwerkraft bedingt; unter Einfluss der Gravitation
abgeschottet von der Außenwelt; in Quarantäne; unter einer Käseglocke
mach's mal gut!; lass dich nicht hängen!; halt dich senkrecht! (ugs.); pass (gut) auf dich auf!; mach's ganz gut! (im Tonfall der 'neuen Empfindsamkeit'); lass dich nicht unterkriegen!; halt die Ohren steif! (ugs.); bleib sauber! (ugs.); pass auf, dass du nicht unter die Räder kommst! (ugs.); hau rein! (ugs.); mach's gut!; komm nicht unter die Räder! (ugs.); machs gut, aber nicht so oft! (ugs., Spruch, scherzhaft); gehab dich wohl! (scherzhaft, veraltet)
ganz vorne (mit) dabei (ugs.); unter den ersten; mit die ersten (ugs.); Maßstäbe setzen; führend (sein); eine(r) der ersten (sein)
(absolute) Priorität haben; äußerst wichtig; unter den Nägeln brennen (fig.); (absoluten) Vorrang haben; höchste Priorität haben; brennend (wichtig); von äußerster Wichtigkeit; auf den Nägeln brennen (fig.); (es) muss eine (schnelle) Lösung her (ugs.); von höchster Dringlichkeit (geh.); (jemandem) unter den Sohlen brennen (fig.); Chefsache (fig.); keinen Aufschub dulden; von größter Wichtigkeit; keinen Aufschub vertragen; äußerst dringlich; hochnotwichtig (geh.)
(etwas) mit Fassung tragen; sich nichts anmerken lassen; kaltes Blut bewahren; ruhig bleiben; keine Regung zeigen; (äußerlich) gefasst reagieren; (sich) unter Kontrolle halten
strafbar; strafbewehrt; unter Strafe stehen; strafrechtlich relevant; darauf steht die ...strafe (ugs.); darauf steht (Gefängnis)
unter einem glücklichen Stern geboren (sein); (ein) Sonntagskind (sein); (ein) Glückskind (sein)
(... wem / wen / wer ...) alles ... (ugs., variabel); weitersagen; verraten (ugs.); ausplaudern; unter die Leute bringen; herumerzählen; weitererzählen; weitertragen; herumtratschen (ugs.); nicht für sich behalten (können) (ugs.); weitergeben; in Umlauf bringen; herumtragen
in die Welt setzen (Gerücht); in Umlauf bringen; unter die Leute bringen; (sich) Geschichten ausdenken (ugs.); verbreiten; (sich etwas) ausdenken
nicht für Geld und gute Worte (ugs.); unter (gar) keinen Umständen; ums Verrecken nicht (derb); für kein Geld (in) der Welt; um keinen Preis der Welt; um nichts in der Welt; auf keinen Fall; nicht um alles in der Welt; für nichts in der Welt
fieberhaft; unter hohem Zeitdruck; mit Hochdruck
unter die Dusche gehen; unter die Dusche springen; (ein) Duschbad nehmen; duschen; (sich) duschen
zusammenscharren; an sich reißen; in seinen Besitz bringen; anhäufen (Besitztümer); (sich) unter den Nagel reißen; an sich bringen; zusammenraffen
unter schlechten Zeichen stehen; schlechte Voraussetzungen haben; unter schlechten Bedingungen starten; unter keinem guten Stern stehen; (sich) nicht gut anlassen; kein gutes Zeichen sein (ugs.)
in die Kritik geraten; ins Kreuzfeuer der Kritik geraten (sein); es hagelt Kritik; am Pranger stehen (fig.); kritisiert werden; unter Beschuss genommen werden (fig.); im Kreuzfeuer der Kritik stehen; unter Beschuss stehen (fig.); heftig kritisiert werden; von allen Seiten angegriffen werden
unter jemandes Würde (sein); abgeklärt (sein); Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt. (Sprichwort, variabel); kann nichts (mehr) erschüttern; nicht (so) leicht zu beeindrucken; erhaben sein (über); über den Dingen stehen; cool (sein) (ugs.); drüber stehen (ugs.); in sich ruhen (fig.)
wieder auferstanden von den Toten (iron.-sarkast. Bibelzitat) (ugs.); weilt wieder unter den Lebenden (ugs., ironisch); wieder gesund; geheilt entlassen; geheilt
(es) pressiert [Süddt.]; (sehr) in Eile (sein); mir pressiert's (sehr); (jemandem) auf den Nägeln brennen (fig.); (jemandem) unter den Nägeln brennen (fig.); (sehr) knapp dran sein; wenig Zeit haben; es eilig haben (Hauptform); (sich) sputen müssen; (sich) beeilen müssen; eilig (sein)
nur du und ich; unter vier Augen; (ein) Tête-à-Tête (haben mit) (geh., franz., veraltet); in trauter Zweisamkeit; (wir sind da) ganz unter uns; entre nous (geh., franz., veraltet); nur wir zwei
(jemanden) schützen (vor); unter seinen persönlichen Schutz nehmen; unter seinen persönlichen Schutz stellen; vom Hals halten; seine (schützende) Hand halten über; (jemanden) aus der Schusslinie nehmen; (sich) schützend vor jemanden stellen
(heftig) weinend; unter Tränen; in Tränen aufgelöst; tränenreich
unter Leuten; mit anderen zusammen; in Gesellschaft; unter Menschen; nicht allein
es nicht unter (...) machen; es muss mindestens (...) sein
in der ländlichen Bevölkerung; unter Landbewohnern
unter uns Pastorentöchtern (ugs.); im Vertrauen (gesagt); (aber) das bleibt (jetzt) unter uns (Einschub) (ugs.); (jetzt mal) unter uns Betschwestern (ugs.); entre nous (geh., franz., veraltet); unter uns gesagt
(jemanden) unter die Erde bringen; dafür sorgen, dass jemand nicht (zu) lange lebt; für jemandes Tod verantwortlich sein; (der) Nagel zu jemandes Sarg sein
Jubelrufe; Vivat-Rufe; Hurra-Rufe; Gejohle (oft abwertend 'unter dem Gejohle'); Gejubel; Freudengeschrei; Hurrarufe; Jauchzer; Gejuchze; Vivatrufe; Juchzer; Hochrufe; Hurra-Geschrei (abwertend); Jubel; Jubelgeschrei; Freudengeheul; Hurrageschrei; Freudenschreie; Frohlocken (veraltend); Triumphgeschrei
in Anlehnung an; unter Anspielung auf; frei nach
unter Vollzeug; voll aufgetakelt; voll betakelt
unter falscher Identität; geheim; verdeckt; under cover (engl.)
ohne dir schmeicheln zu wollen (variabel); um bei der Wahrheit zu bleiben; wenn du mich *so* fragst (ugs.); wenn Sie mich *so* fragen (ugs.); seien wir ehrlich (Einschub); sind wir (mal) ehrlich (ugs., variabel); ehrlich gesagt; ganz ehrlich (einleitende Floskel) (ugs.); unter uns gesagt; ganz ohne Schmeichelei gesagt; ich muss zugeben; ich muss gestehen (förmlich); um der Wahrheit die Ehre zu geben; ich muss schon sagen (ugs., floskelhaft); zugegebenermaßen; ich muss ganz ehrlich sagen (ugs., floskelhaft)
aufgekratzt (ugs.); aus dem Häuschen (ugs.); überdreht; unter Strom (ugs., fig.); aufgeregt; aufgeputscht; aufgedreht
keine Superfrau; Mensch unter Menschen; kein Supermann; (ein) gewöhnlicher Sterblicher
unter uns bleiben; nicht ausposaunen; nicht an die große Glocke hängen (fig.); nicht weitererzählen (ugs.); vertraulich behandeln; nicht (groß) herumerzählen; vertraulich umgehen mit; diskret behandeln; in der Familie bleiben (fig.)
mit Feuer belegen; unter Beschuss nehmen; (das) Feuer eröffnen (auf); unter Feuer nehmen
wieder im Lande (ugs., fig.); wieder unter uns; wieder anwesend; wieder mit dabei (ugs.); wieder da
konstruiert; angespannt; aufgesetzt; angestrengt; gewollt und nicht gekonnt; bemüht; unter Spannung; mit vollem Einsatz; unnatürlich; forciert (geh.); unter Dampf (stehend); künstlich; belastet; gesucht; unter Druck (stehend); gemacht; unter Belastung
(seinem Unternehmen) einverleiben; (sich) unter den Nagel reißen (ugs.); (sich) aneignen; schlucken (ugs.); (seinen Besitztümern) hinzufügen; übernehmen
angeklagt werden; unter Anklage stehen
unter Eid (stehen); vereidigt; jemanden durch Eid auf, zu etwas verpflichten
unter Tage gehen; (ins Bergwerk) einfahren; (eine) Seilfahrt machen
füßeln; (sich) (unter dem Tisch) mit den Füßen berühren
nicht zu Hause versauern; unter Menschen gehen; unter Leute gehen; Gesellschaft suchen
(bei jemandem) brennt eine Sicherung durch (ugs., fig.); außer Kontrolle geraten; (total) durchdrehen (ugs.); total ausflippen (ugs.); (sich) nicht mehr unter Kontrolle haben; nicht mehr wissen, was man tut
Originaltitel; kam im (englischen) Original unter dem Titel (...) heraus; Titel des (englischen) Originals
(sehr) betroffen machen; (eine) Belastung darstellen (für); (jemanden) nicht kaltlassen (ugs.); (jemanden) mitnehmen (ugs.); aus der Ruhe bringen; (jemandem) zusetzen; (jemandem) an die Nieren gehen (ugs., fig.); (jemandem) unter die Haut gehen (ugs., fig.); (jemandem) aufs Gemüt schlagen (ugs.); nicht spurlos vorbeigehen (an jemandem) (ugs., fig.); (jemandem) zu schaffen machen; aus dem (seelischen) Gleichgewicht bringen; erschüttern; (jemanden) belasten; (jemandem) nicht in den Kleidern hängenbleiben (ugs., fig.); (jemanden) aufwühlen; an etwas zu knacken haben (ugs.)
nicht glauben können, was geschieht; nicht wissen, wie einem geschieht; (jemandem) wankt der Boden unter den Füßen (fig.); (jemandem) vergeht Hören und Sehen (ugs.); nicht (mehr) wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist (ugs., übertreibend)
mit (freundlicher) Genehmigung (von); mit der Zustimmung (von); unter (jemandes) Billigung
unter die ... gehen; bei den ... mitmachen; ... werden; (sich) den ... anschließen; (sich) den ... zugesellen
in geordneten Bahnen (verlaufen); unter Kontrolle bleiben; im Rahmen (bleiben); vernünftig (ablaufen) (ugs.); geregelt (ablaufen); kontrolliert
(jemandem) wegnehmen (unter Gewaltanwendung); (jemanden) abziehen (jugendsprachlich); usurpieren (geh.); rauben (juristisch); (jemandem) abnehmen (unter Gewaltanwendung); (jemandem) entreißen; (etwas) abziehen (jugendsprachlich); (jemanden) berauben (Hauptform); (jemandem) aus der Hand reißen
ist alles andere als (...); (...) sieht anders aus; ist (beileibe) nicht das, was man sich unter (...) vorstellen würde; kann man (wahrlich) nicht als (...) bezeichnen; verdient nicht die Bezeichnung (...); (...) geht anders (ugs.); kann man kaum als (...) bezeichnen
auf dem Kieker (misstrauisch) (ugs.); fest im Blick (floskelhaft); im Blickfeld; im Auge (haben / behalten); im Visier; unter Beobachtung; im Fadenkreuz; im Fokus
(jemand) muss (einfach) raus; (jemandem) fällt die Decke auf den Kopf (fig.); (jemand) hält es zu Hause nicht (mehr) aus; (jemand) muss unter Menschen; (jemand) muss unter Leute
unter einem guten Stern stehen; erfolgsversprechend aussehen; (die) Zeichen stehen gut; (einen) günstigen Verlauf nehmen; (einen) guten Verlauf nehmen; (einen) glücklichen Start haben; vielversprechend (sein); (die) Zeichen stehen günstig; (einen) guten Start haben
fifty-fifty (machen) (ugs., engl.); in zwei gleiche Teile teilen; gleichmäßig (unter zweien) aufteilen; halbe-halbe (machen) (ugs.); halbpart (machen); in zwei gleiche Hälften teilen
nicht offiziell; unter Vorbehalt; (noch) vorläufig; nicht amtlich; unbestätigt
in diesem Fall; (ja) wenn das so ist (ugs., Hauptform); unter diesen Umständen; in dem Fall; na dann ... (ugs., variabel)
versteigert werden; unter den Hammer kommen (ugs., fig.)
(es ist) Land unter; abgesoffen sein (ugs., fig.); vollgelaufen sein; überschwemmt sein; (es gibt) Überschwemmung (ugs.); überspült sein; unter Wasser stehen; überflutet sein
gelten als; angesehen werden als; laufen unter; gehandelt werden als
zu leiden haben an; schwer tragen an; zu kämpfen haben mit; ächzen unter; hadern mit; seine liebe Last haben mit; die schwere Last (einer Sache) tragen
Erster unter Gleichen; primus inter pares (lat.)
unter sich bleiben; wenig(e) Kontakt(e) außerhalb der (eigenen) Clique haben; Umgang (nur) mit seinesgleichen pflegen; wenig Kontakt nach außen haben
Mobilisierung aller Reserven (variabel); Kraftakt; Herkulesarbeit; gewaltige Anstrengung; unter Aufbietung aller Kräfte
a conditione (lat.); unter der Bedingung
zeigen; unter Beweis stellen; zeugen von; beweisen; Zeugnis ablegen (von) (geh.)
Verhältnis von Unter- und Überordnung (i.w.S.); Hypotaxe (fachspr.); Unterordnung (i.e.S.)
Vertrag über das Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser; Moskauer Atomteststoppabkommen
aufeinanderhocken (ugs., fig.); nicht unter Menschen gehen; von der Außenwelt isoliert sein
Stress haben (Frauen / Mädchen); Zickenterror; Streit haben (Frauen / Mädchen); Streit unter Frauen
mit (roher) Gewalt; auf die harte Tour (ugs., salopp); gewaltsam; unter Einsatz von Gewalt; gewalthaft (geh., auch figurativ); mit dem Holzhammer (ugs., fig.); brachial; mit der Brechstange (fig.); im Holzfäller-Stil (ugs., fig.); mit brachialen Methoden
unter Anwesenheit (von); im Beisein (von); in Anwesenheit (von)
Billig...; zu Dumpingpreisen; zum Dumpingpreis; unter Wert (Hauptform)
(den) Boden unter den Füßen verlieren; (den) Halt verlieren; (jemandem) zieht es die Beine weg; in einen instabilen Zustand geraten (scherzhaft); (jemanden) umhauen (ugs.); (das) Gleichgewicht verlieren
(noch) Welpenschutz genießen (ugs.); (noch) unter Welpenschutz stehen (ugs.); (noch) Welpenschutz haben (ugs.)
(einen Kollegen) nicht anscheißen (ugs.); Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. (Sprichwort, abwertend); (unter Kollegen) zusammenhalten; auf einander nichts kommen lassen (ugs.)
unter (...) zu verbuchen sein; kommen unter; rangieren unter; gehören zu; fallen unter; zählen zu; (einer Kategorie) zuzuordnen sein
unter der Annahme, dass; nehmen wir an, dass; vorausgesetzt, dass; gesetzt den Fall; (nur) mal angenommen (ugs.); gegeben sei (dass) (fachspr., Jargon); (einmal) unterstellt (dass); (einmal) angenommen
vor den Augen der Menge bewahren (geh.); (die) Einsicht verweigern; nicht zugänglich machen; unter Verschluss halten
ohne Ansehen der Umstände (geh.); egal was ist; ausnahmslos; unbedingt; stets; unter allen Umständen
nicht zu entdecken; nicht wahrgenommen werden; unter dem Radar (fig.); unentdeckt bleiben; nicht auffallen
sein Licht unter den Scheffel stellen (fig., sprichwörtlich); (ganz) unscheinbar daherkommen; nicht zeigen, was man draufhat (ugs.)
finanziell unter die Arme greifen; (jemandem) Geld leihen; (ein) Darlehen gewähren; (einen) Kredit geben
vor die Tür gehen; (seine) Wohnung verlassen; rausgehen (ugs., regional); ausgehen; unter Menschen gehen; aus dem Haus gehen; außer Haus gehen
(jemanden) unter seine Fittiche nehmen; (jemanden) an die Hand nehmen (fig.); (sich) kümmern um (jemanden) (ugs.); (jemandes) Mentor sein; aufpassen auf (jemanden) (ugs., variabel); (jemanden) in Obhut nehmen
ungestört sein; unter sich sein (Hauptform); niemand anderes ist dabei
unter Beschuss stehen; in die Defensive geraten; (sich) Angriffen ausgesetzt sehen; angegriffen werden
(sein) Licht unter den Scheffel stellen; (sich) kleiner machen, als man (in Wirklichkeit) ist; (sich) nicht gut verkaufen (können)
versuchen (etwas) zu verheimlichen; (über etwas) hinwegzutäuschen versuchen; zu verbergen (ver)suchen; unter den Teppich kehren wollen (fig.)
wie hast du dich (denn) gemustert!?; so gehst du unter Leute?; wie läufst du wieder rum?; wie siehst du denn aus!?; was ist (denn) das für ein Aufzug!?
unter Sperrfeuer stehen; unter Beschuss stehen; beschossen werden; unter Dauerfeuer stehen
(sich) (die) Rosinen herauspicken (fig.); (sich) das Beste unter den Nagel reißen; (sich) immer nur das Beste nehmen; (sich) die besten Stücke sichern; (den) Rahm abschöpfen (fig.)
(jemandem) fällt die Decke auf den Kopf (ugs., fig.); (jemand) hält es in der Wohnung nicht mehr aus; unbedingt (mal) rausmüssen (ugs.); unbedingt unter Leute müssen (ugs.)
bald dreißig (werden); Ende zwanzig (sein); (noch) unter dreißig (Jahre alt) sein; in ihren späten Zwanzigern; in seinen späten Zwanzigern
(etwas) ist nicht unter jemandes Würde; (sich) keinen Zacken aus der Krone brechen; (etwas) würde jemandem gut zu Gesicht stehen; (etwas) kann man von jemandem erwarten; (jemandem) bricht kein Zacken aus der Krone (bei / wenn) (fig.); (etwas) ist nicht zu viel verlangt; (sich) nichts vergeben (mit) (ugs.)
(ganz) heiß sein auf (ugs.); hinter etwas her sein (ugs.); (sich etwas) an Land ziehen wollen (ugs.); (etwas) kriegen wollen (ugs.); geil sein auf (derb); (sich etwas) grapschen wollen (ugs.); an etwas (herankommen) wollen; hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der armen Seele (Verstärkung); (sich) interessieren für; unbedingt haben wollen; (etwas) haben wollen (Hauptform); (sich etwas) schnappen wollen (ugs.); an sich bringen wollen; spitz sein auf (ugs.); scharf sein auf (ugs.); (sich etwas) krallen wollen (ugs., salopp); interessiert sein an; (etwas) wollen; in seinen Besitz bringen wollen; (sich) etwas unter den Nagel reißen wollen (ugs., fig.)
(sich) in die Enge getrieben fühlen (fig.); (sich) gedrängt fühlen (geh.); (sich) unter Druck gesetzt fühlen (fig.); (sich) eingeengt fühlen; (sich) bedrängt fühlen; (sich) genötigt fühlen (zu)
über alles die Kontrolle behalten wollen; alles unter Kontrolle haben wollen
nicht unter Kontrolle haben; (...) geht mit ihm durch
(jemandem etwas) in die Schuhe schieben (fig.); (jemandem etwas) unterschieben; (jemandem etwas) unterjubeln; (etwas) abwälzen auf; (jemandem etwas) unterstellen; (jemandem etwas) unter die Vorhaut jubeln (derb, selten)
unter sich aufteilen; (etwas) mit jemandem teilen; (untereinander) teilen
zu unfairen Mitteln greifen; (ein) Schlag unter die Gürtellinie (fig.)
(etwas) aus den Augen verloren haben; (jemandem) unter die Räder kommen (ugs., fig.); nicht mehr wissen, wo etwas ((ab)geblieben) ist
unter Fachleuten; in Expertenkreisen; unter Experten; in Fachkreisen; in der Fachwelt
nicht freigegeben unter 18 Jahren (sein) (fachspr., juristisch); keine Jugendfreigabe (haben) (fachspr., juristisch); nur für Erwachsene; (erst) ab 18 freigegeben (sein) (Hauptform); für Jugendliche unter 18 Jahren nicht geeignet; ab 18 (sein) (ugs.)
nach Lage der Dinge; unter den gegebenen Umständen; so wie die Dinge liegen
unter Bezugnahme auf; mit Hinweis auf; mit Verweis auf; unter Berufung auf; unter Verweis auf
unter sich regeln; auf dem kurzen Dienstweg erledigen (variabel); (eine) informelle Lösung finden; unter der Hand regeln; nicht den normalen Dienstweg einhalten (variabel); (sich) den Papierkram schenken; unter uns regeln
isolieren; auf eine Isolierstation verlegen; unter Quarantäne stellen (Hauptform); absondern
es gibt jemanden noch (ugs., salopp); am Leben sein; unter den Lebenden sein; (noch) leben (salopp); unter den Lebenden weilen
zu verheimlichen suchen; unterdrücken; nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen lassen; abwürgen (Diskussion); unter den Teppich kehren (fig.)
(die) Tische biegen sich (unter) (fig.); alles (auftischen), was Küche und Keller zu bieten haben; (es ist) von allem (über)reichlich da
perfekt machen (einen Handel); (etwas) klarmachen (ugs.); eintüten (ugs., fig.); zum Abschluss bringen; abschließen (ein Geschäft); unter Dach und Fach bringen
ohne sich an das sonst übliche Procedere zu halten (geh.); ohne seine Vorgesetzten zu fragen; unter Umgehung des vorgesehenen Verfahrens (variabel); ohne sich nach oben hin abzusichern; ohne Einschaltung vorgesetzter Instanzen
eine(r) von vielen (...) (variabel); zum Beispiel; eine(r) seiner vielen (...) (variabel); unter anderem (Hauptform); u. a. (Hauptform); neben anderem; neben Verschiedenem (geh., selten); so auch
(jemandem) sagen, was er zu tun und zu lassen hat; (ein) strenges Auge haben auf (geh., veraltend); (jemanden) unter der Fuchtel haben
verwunschen; verhext; behext; unter einem Zauber (stehend); unter einem Bann (stehen); verzaubert; (es) lastet ein Fluch (auf jemandem); verflucht
(anderen) Zeiten entgegengehen; (die) Vorzeichen haben sich geändert (fig.); unter anderen Vorzeichen (fig.); (jetzt) wird alles anders
immer unter der Voraussetzung, dass; immer vorausgesetzt; außer, wenn (...) nicht (ugs.); aber nur, solange (ugs.); aber nur, soweit (ugs.)
Probleme kriegen (ugs., salopp); in Nöte geraten; in die Bredouille kommen (variabel); in Schwulitäten kommen (selten, variabel); in eine missliche Lage geraten (geh., variabel); Ärger kriegen (ugs.); Trouble bekommen (ugs., variabel, veraltet); in Schwierigkeiten geraten; in einen Schlamassel geraten (ugs.); unter Druck geraten; in Schwulibus geraten (ugs., scherzhaft); in Schwierigkeiten kommen; in Bedrängnis geraten (mit) (variabel); in Verdrückung geraten (variabel); Probleme bekommen (ugs.)
eidlich; eidlich gebunden; mit einem Eid; unter Eid
kumpelhaft; wie unter Freunden; als wären sie Freunde; (sich) anbiedern(d); plumpvertraulich
(jemandem) nicht die Butter auf dem Brot gönnen (sprichwörtlich); (jemandem) nichts gönnen; (jemandem) das Salz in der Suppe nicht gönnen (sprichwörtlich); (jemandem) nicht das Schwarze unter den Nägeln gönnen (sprichwörtlich)
unter einem Dach; nebeneinander; gemeinsam
im Suff (ugs.); in seinem besoffenen Zustand (ugs.); (stark) alkoholisiert; in angetrunkenem Zustand; unter Alkohol (ugs.); unter Alkoholeinfluss (stehen); im Tran (ugs.); im Rausch; betrunken, wie er war
(etwas) für unter seiner Würde halten; (schließlich) auch seinen Stolz haben (ugs.); (sich) zu schade sein (für) (ugs.)
(jemanden) nicht laufen lassen; (jemanden) dabehalten (ugs., Hauptform); (jemanden) unter Verschluss halten; (jemanden) in Gewahrsam (be)halten
(jemandes) Aufsicht unterliegen (formell); (ständig) überwacht werden; unter Kontrolle stehen
unter den Teppich fallen (fig.); nicht erwähnt werden; in der Schublade verschwinden (fig.)
miteinander klarkommen (ugs.); (sich miteinander) vereinbaren lassen; zusammenpassen; (sich) unter einen Hut bringen lassen (fig.); zusammengehen
ohne die anderen; unter sich; nicht mit anderen zusammen (Hauptform); in trauter Zweisamkeit
(etwas) zu Ende führen; (etwas) fertigstellen; (etwas) unter Dach und Fach bringen (sprichwörtlich); (etwas) zum Abschluss bringen; (eine Sache) durchziehen (ugs.); (etwas) zu Ende bringen
unter sich; im Vertrautem
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org