DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: seiner by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
in allen Einzelheiten; in allen Details; ausführlich; in der Breite; erschöpfend; umfangreich; detailgenau; umfassend; im Detail; eingehend; ins Einzelne gehend; umfänglich; gründlich; detailliert; in aller Ausführlichkeit; differenziert; in seiner ganzen Breite; en détail (franz.); ausgedehnt; haarklein; ausgiebig
(den) Kaffee auf haben [ugs.] (fig.); (jemandem) zu dumm werden [ugs.]; (jemandes) Bedarf ist gedeckt [geh.] (Understatement); (die) Nase gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein [ugs.]; (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); etwas dicke haben [ugs.]; (etwas) nicht mehr hören können [ugs.] (fig.); zum Hals(e) raushängen [ugs.] (fig.); (etwas) überbekommen [ugs.]; (die) Schnauze voll haben [ugs.] (fig.); (etwas) satt haben [ugs.]; (einer Sache) müde (sein) [geh.]; (einer Sache) überdrüssig sein [geh.]; (jemandem) reichen [ugs.]; (die) Faxen dicke haben [ugs.]; (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen [ugs.]; (von etwas) genug haben [ugs.]; (jemandem) langen [ugs.] (regional); (jemandem) zu blöd werden (derb); zum Hals(e) heraushängen [ugs.] (fig.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) [ugs.]; (etwas) leid sein (Hauptform); (die) Nase voll haben (von) [ugs.] (fig.); (die) Schnauze gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); (es) ist gut [ugs.]
Milieu; Szene; Umwelt; (soziales) Umfeld; Ambiente [geh.]; Kreise; Leute (in) seiner Umgebung; soziale Umgebung; Lebenswelt
auswandern; sein Land verlassen; ins Ausland gehen; (aus seiner Heimat) vertrieben werden; ins Exil gehen; aussiedeln (eher im Amtsdeutsch); in die Diaspora gehen; emigrieren; Asyl suchen; abwandern
bußfertig [geh.]; reumütig; reuevoll; reuig; schuldbewusst; (sich) seiner Schuld bewusst; gesenkten Hauptes [geh.]; selbstkritisch; im Büßergewand (fig.); zerknirscht
(sich) widersetzen; (sich) sträuben; Trotz bieten; (sich) seiner Haut zu wehren wissen; (sich) zur Wehr setzen; wider den Stachel löcken [geh.] (veraltend); (sich) auf die Hinterbeine stellen (fig.); die Stirn bieten; (sich) nichts gefallen lassen (Hauptform); (einer Sache) trotzen; (sich) verteidigen; widerstehen; Widerstand leisten; (etwas) nicht auf sich sitzen lassen; (sich) erwehren; (sich) (etwas) nicht gefallen lassen; (sich) wehren (Hauptform)
am Ende sein [ugs.]; am Ende seiner Kräfte sein; nachlassen; ermüden; kraftlos werden; nicht mehr (weiter) können; abkacken (derb); erlahmen; schlapp machen; schlappmachen; erschlaffen; müde werden; ermatten; versagen; abbauen; die Kräfte verlieren
seiner Zeit voraus; futuristisch; fortschrittlich; zukunftsweisend; innovativ; progressiv; richtungsweisend; avant la lettre [geh.] (franz.)
vernünftig; verständig; denkfähig; zurechnungsfähig; mit Verstand begabt; urteilsfähig; im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte (fachspr.) (juristisch); bei Sinnen [geh.]; bei Verstand; bei klarem Verstand
linksseitig; linke Seite; das andere links [ugs.] (scherzhaft-ironisch); sinister (fachspr.) (lat.); zur Linken; linker Hand; links (Hauptform); auf der linken Seite; backbord; zu seiner Linken (männl.); linksseits; zur linken Hand; zu ihrer Linken
feixen; (sich) unverhohlen freuen; auslachen (Hauptform); aus seiner Schadenfreude keinen Hehl machen; lachen (über); frech grinsen; (sich) einen abgrinsen (müssen) [ugs.]
(wie) sein eigener Schatten [ugs.]; Hungerleider; vom Fleisch gefallen [ugs.]; halb verhungert [ugs.]; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) [ugs.]; (stark) untergewichtig; (stark) unterernährt; (nur noch) Haut und Knochen [ugs.]; morbid [geh.]; (wie eine) wandelnde Leiche [ugs.]; klapperdürr [ugs.]; spindeldürr [ugs.]; eingefallen [ugs.]; marantisch (fachspr.) (medizinisch); ausgemergelt; (wie eine) Leiche auf Urlaub [ugs.]; (wie ein) wandelndes Gerippe [ugs.]; klapprig [ugs.]; abgemagert; (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) [ugs.]; marastisch (fachspr.) (medizinisch); abgemergelt; magersüchtig; ausgezehrt; ausgehungert; knochendürr [ugs.]; (nur noch ein) Schatten seiner selbst [ugs.]; hohlwangig; abgezehrt
eines Erwachsenen nicht würdig [geh.]; unter jemandes Würde; Kinderkacke (derb); Kinderkram [ugs.]; unter der (erhabenen) Würde seiner stolzen (...) Jahre [geh.] (ironisch); Kinderei
verkalkt (veraltet); deliriös (fachspr.) (lat.); zerstreut; hochgradig senil; senil; nicht mehr Herr seiner Sinne; verwirrt; dement; geistig verwirrt; kommt alleine nicht mehr klar; findet sich nicht mehr zurecht; geistig umnachtet [geh.]
(sich) die Haare raufen [ugs.] (fig.); kein Patentrezept haben [ugs.] (fig.); keine Lösung (parat) haben; mit seinem Latein am Ende (sein) [ugs.] (fig.); (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); nicht wissen) (was man machen soll; (es ist) keine Lösung in Sicht (für); Was tun) (sprach Zeus. (ugs., Spruch); (auch) nicht (mehr) weiterwissen; und jetzt? [ugs.] (variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein [ugs.]; keine Antwort(en) haben auf (fig.); (dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert [ugs.]; nicht wissen) (was zu tun ist; passen müssen; ratlos sein (Hauptform); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; und da(nn) verließen sie ihn [ugs.] (Spruch); (sich) keinen Rat wissen; sein Pulver verschossen haben [ugs.] (fig.); nackt in den Erbsen stehen [ugs.] (fig.); mit seiner Weisheit am Ende sein
rechtsseitig; rechts (Hauptform); dexter (fachspr.) (lat.); zu seiner Rechten (männl.); zur rechten Hand; rechte Seite; auf der rechten Seite; rechter Hand; steuerbord; zur Rechten; rechtsseits; zu ihrer Rechten (weibl.); das andere rechts [ugs.] (scherzhaft-ironisch)
ein Kind seiner Zeit [ugs.]; von der Umwelt geprägt
(sich) verantwortlich erklären (für); (für etwas) aufkommen (müssen); den Buckel hinhalten [ugs.] (fig.); (etwas) auf seine Kappe nehmen [ugs.] (fig.); (sich) den Schuh anziehen [ugs.] (fig.); (sich) schuldig bekennen (scherzhaft-ironisch); (den) Kopf hinhalten (müssen) (für) (fig.); (für etwas) (die) Verantwortung übernehmen; (sich) seiner Verantwortung stellen; auf die eigene Kappe nehmen [ugs.] (fig.)
(zu etwas) entarten; seiner eigentlichen Natur berauben; denaturieren; einem Stoff den natürlichen Zustand nehmen; seines eigentlichen Charakters berauben
seiner Zeit (weit) voraus; wegweisend; bahnbrechend; richtungsweisend; visionär; zukunftsweisend
(sich) seiner Verantwortung stellen; (sich) rechtfertigen; (sich) jemandes Fragen stellen; Rede und Antwort stehen; (sich) erklären; Rechenschaft ablegen; (sich) verantworten
selbstkritisch sein; (sich) an die eigene Nase fassen [ugs.] (fig.); bei sich selbst nachgucken; (sich) an die eigene Nase packen [ugs.]; die Schuld nicht bei anderen suchen; vor der eigenen Türe kehren (fig.) (sprichwörtlich); (Ein) jeder kehre vor seiner Tür (...) (Zitat)
im Keim ersticken (fig.) (Hauptform); den Anfängen wehren (lit.) [geh.]; (etwas) bekämpfen) (bevor es entsteht; (etwas) schon im Vorfeld abblocken; (etwas) noch vor seiner Entstehung verhindern; von vornherein unterbinden; (etwas) gar nicht (erst) so weit kommen lassen; (gar) nicht (erst) einreißen lassen; (gar) nicht (erst) aufkommen lassen; (etwas) vereiteln; (etwas) schon im Ansatz unterdrücken
verkratzt; abgestoßen; verbogen; fehlerhaft; mängelbehaftet; angeknackst; nicht mehr alle Funktionen haben(d); angestoßen; mit (kleineren) Mängeln; nicht mehr tadellos; angemackelt [ugs.]; schadhaft; Mängel aufweisen(d); nicht mehr voll funktionsfähig; funktionsbeeinträchtigt; mangelhaft (Hauptform); beschädigt; in seiner Funktion eingeschränkt; mit Kratzern; mit kleinen Macken; berieben (Bucheinband); vermackelt [ugs.]; beeinträchtigt; nicht mängelfrei; mit Stockflecken; nicht mehr einwandfrei; mit Lackschäden
(unbeirrt) weitermachen wie bisher; aufrechterhalten; nicht aus den Augen verlieren; (etwas) unbeirrt fortsetzen; (sich) nicht beirren lassen; nicht ablassen von; bleiben bei; (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen (fig.); Kurs halten (fig.); seiner Linie treu bleiben; dabei bleiben; festhalten an; nicht abgehen von; fest im Blick behalten; (sich) nicht abbringen lassen (von); standhaft bleiben; (jemanden) nicht anfechten
(sich) von seiner menschlichen Seite zeigen; Emotionen zeigen; menscheln [ugs.]
in seiner eigenen Welt (leben) (fig.); ohne (jeden) Realitätsbezug; (unter) Realitätsverlust (leiden); keine Bodenhaftung (haben); Illusionen nachhängen; verzerrte Wirklichkeitswahrnehmung; ohne Bodenhaftung; in anderen Sphären schweben; in einer Traumwelt leben; (sich) Illusionen hingeben
seit seiner (ihrer) frühesten Kindheit; von Kind auf; von klein auf (Hauptform); seit Kindestagen; schon als ganz kleiner Junge (männl.); schon als ganz kleines Kind; von Kindheit an; schon als ganz junges Mädchen (weibl.); von Kindestagen an; seit seiner (ihrer) frühesten Kinderzeit; von Kindesbeinen an; von der Wiege an; seit seiner (ihrer) frühesten Jugend; von frühester Kindheit an; seit Kindertagen; von frühester Jugend an
(sehr) krank aussehen; (wie) ein Häufchen Elend; schlecht aussehen; aussehen wie eine lebende Leiche [ugs.]; (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein [ugs.]; (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein; rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub [ugs.]
Gott hab ihn selig; möge Allah seiner Seele gnädig sein; er möge ruhen in Frieden; Friede seiner Asche; Allah sei seiner Seele gnädig; er möge in Frieden ruhen
(erstaunlich) rüstig; (noch) voll da [ugs.]; (noch) im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte; (noch) Herr seiner Sinne; (noch) gut dabei [ugs.] (regional); (noch) voll auf dem Posten [ugs.]
im Büßergewand herumlaufen (fig.); Reue zeigen; Asche auf sein Haupt streuen (fig.); (sich) in Zerknirschung üben [geh.] (ironisierend); bereuen; (jemandem) leidtun; (jemanden) reuen [geh.] (veraltet); im Büßerhemd gehen (fig.); (sich) Asche aufs Haupt streuen (fig.); in Sack und Asche gehen (fig.) (variabel); (sich seiner) Schuld bewusst sein; (sich) in Selbstkritik üben
in Ausübung seiner Tätigkeit sterben; arbeiten bis zum Schluss; in treuer Pflichterfüllung sterben; jemand arbeitet, bis er tot umfällt; in den Sielen sterben
(schon) aufgrund seiner Definition (variabel); per se [geh.] (lat.); per Definition; definitionsgemäß; per definitionem [geh.] (lat.)
bei allem, was jemandem heilig ist; hoch und heilig [ugs.]; beim Leben seiner Mutter [ugs.]
für sich (selbst) aufkommen; von seiner Hände Arbeit leben; seinen Lebensunterhalt (selbst) verdienen; einer geregelten Arbeit nachgehen; arbeiten (gehen)
alle Brücken hinter sich abbrechen; (ein) neues Leben anfangen; mit seiner Vergangenheit brechen; alles hinter sich lassen; (sich) abnabeln; aussteigen; mit allem brechen
um sich schlagen (auch figurativ); in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich sein; nach allen Seiten austeilen
auf seinem Standpunkt beharren; auf stur schalten; auf nichts eingehen; sich stur stellen; hartnäckig bei seiner Meinung bleiben
(jemanden) herumzeigen; (sich) sehen lassen (mit); an seiner Seite (haben); in Begleitung von
Partnerin (Hauptform); Lebensgefährtin; feste Beziehung; Lebenspartnerin; Alte [ugs.] [pej.]; Lebensabschnittsgefährtin; Freundin; Beziehung; Ische [ugs.] (veraltend); (die) Frau an seiner Seite
(die anderen) nach seiner Pfeife tanzen lassen [ugs.] (fig.); an den Schalthebeln der Macht sitzen; (eine) Führungsposition innehaben; (et)was zu sagen haben; mächtig sein; großen Einfluss haben; nicht irgendwer (sein); schon wer (sein) [ugs.]; (die) Strippen ziehen (fig.)
ohne sich abzustimmen; par ordre du mufti; in schlichter Ausübung seiner Weisungsbefugnis; von oben herab (festlegen); auf dem Erlasswege; par ordre de mufti; im Kommandostil
in ihrem tiefsten Inner(e)n (weibl.); in den geheimsten Winkeln seiner Seele (männl.); in ihrer tiefsten Seele (weibl.); in seinem tiefsten Inner(e)n (männl.); in den tiefsten Tiefen seiner Seele (männl.); im Grunde ihres Herzens (weibl.); ganz tief innen [ugs.]; in den verborgensten Tiefen ihrer Seele (weibl.); im Grunde seines Herzens (männl.); in seiner tiefsten Seele (männl.); im tiefsten Innern
als Jugendlicher; als junger Mann; im Jugendlichenalter; als Heranwachsender; in seinen jungen Jahren; im jugendlichen Alter; in der Blüte seiner Jahre; in seinen jugendlichen Jahren; in jungen Jahren; als junger Mensch
früher als üblich; vor der Zeit; seiner Zeit voraus [geh.] (scherzhaft); früher als sonst; verfrüht (Hauptform); vorzeitig; früher als normalerweise; ungewöhnlich früh(zeitig); zu früh
seiner (selbst) sehr sicher sein; (jedenfalls) nicht an Minderwertigkeitskomplexen leiden [ugs.]; keine Selbstzweifel kennen; seiner Sache (sehr) sicher sein; (sich) für den Größten halten; (sehr) von sich überzeugt sein
Superweib; Klasseweib; Traumfrau; Frau seiner Träume
in seiner Meinung umschwenken; (seinen) Standpunkt wechseln; zu einer anderen Auffassung gelangen; von seiner Meinung abgehen; sich anders besinnen; (jetzt) anders denken über; (sich) auf einen anderen Standpunkt stellen; (seine) Meinung ändern (Hauptform); (seine) Einstellung ändern; (etwas) (jetzt) anders sehen; umschwenken; (etwas) mit anderen Augen sehen
(völlig) entkräftet; am Ende (seiner Kräfte); kein bisschen Kraft mehr haben; (seine) (physischen) Kräfte sind erschöpft; fertig mit der Welt [ugs.]; nichts geht mehr [ugs.]; (total) erledigt; auf dem Zahnfleisch gehen [ugs.]; fix und alle [ugs.] (salopp); fix und fertig [ugs.]; am Boden zerstört [ugs.] (fig.); am Stock gehen (fig.); halb tot (vor) [ugs.]
(öffentliche) Drogenbeichte; (öffentliches) Eingeständnis seiner Drogenvergangenheit
Vorbildfunktion; (in seiner/ihrer) Rolle als Vorbild
in einem unbedachten Moment; in einem seiner schwachen Momente
(sich) gefallen (in seiner Rolle) als (...); (sich) gefallen in; kokettieren mit
eins nach dem andern; Alles hat seine Zeit. (Zitat); jedes Ding zu seiner Zeit; Jedes Ding hat seine Zeit. (Zitat); alles zu seiner Zeit
(sich) auskotzen (derb) (fig.); Dampf ablassen (fig.); (seinem) Unmut Luft machen (variabel); (seiner) Verärgerung Ausdruck geben
in seiner Komfortzone (gefangen) (fig.); im goldenen Käfig (sitzen) (fig.)
in seiner eigenen Welt (sein); nichts mitbekommen; seinen (eigenen) Gedanken nachhängen; in seinen eigenen Gedanken (sein)
von ihm; seinerseits; von seiner Seite aus
kann nicht mit Kritik umgehen [ugs.]; nicht kritikfähig (Hauptform); schnell eingeschnappt; kommt mit Kritik nicht (gut) klar [ugs.]; kann es nicht ertragen) (kritisiert zu werden; kann Kritik (an seiner Person) nicht ertragen
eröffnen; (seiner) Bestimmung übergeben (Tunnel)
behaupten (etwas getan zu haben); seiner Aussage nach; (getan haben) wollen; ihm zufolge (Amtsdeutsch); nach seinen Worten; wie er behauptet; nach dem) (was er sagt [ugs.]; seiner Aussage zufolge; so wie er sagt [ugs.]
aus seinem Privatvermögen bezahlen; privat bezahlen; auf eigene Kosten; aus eigener Tasche (be)zahlen (Hauptform); selbst (be)zahlen; aus seiner Privatschatulle [geh.] (fig.); selbst aufkommen (für)
(sich) nicht erweichen lassen (fig.); auf seinem Standpunkt beharren; keinen Fuß breit nachgeben; hart bleiben (fig.) (Hauptform); nicht nachgeben; bei seiner Entscheidung bleiben
im Rahmen seiner Möglichkeiten (bleiben); (sich) nach der Decke strecken (müssen) (fig.); nicht alles in den Schoß gelegt bekommen (fig.)
(sich) um seine (eigenen) Angelegenheiten kümmern (sollen); genug eigene Baustellen haben [ugs.] (fig.); vor seiner eigenen Türe kehren (sollen) [geh.] (sprichwörtlich); (sich) aus fremder Leuts Sachen heraushalten (sollen); (sich) um seinen (eigenen) Mist kümmern (sollen) [ugs.] (salopp); genug eigene Probleme haben [ugs.]
im Recht (sein); das Recht auf seiner Seite haben
(sich) auf dem Boden des Gesetzes bewegen; das Recht auf seiner Seite wissen
(sich) von niemandem aufhalten lassen; (jemandem ist) nichts heilig [ugs.] (fig.); nichts kennen [ugs.] (fig., variabel); (auch) nicht Halt machen vor; (sich) von nichts aufhalten lassen; (jemandem ist) jedes Mittel recht (Hauptform); bis zu (...) gehen (um zu); vor nichts zurückschrecken; (sich) auch von (...) nicht aufhalten lassen; keine Verwandten (mehr) kennen [ugs.] (fig.); auch vor (...) nicht zurückschrecken; vor nichts haltmachen; in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich (sein); keine Skrupel kennen
naiv genug sein, um zu; in meinem jugendlichen Leichtsinn [ugs.] (scherzhaft); in seiner Schlichtheit [geh.]; so naiv sein) (zu (variabel); in meiner (grenzenlosen) Naivität (variabel); naiv) (wie ich bin (variabel)
traumatisiert werden; (einen) Schaden an seiner Seele davontragen; Schaden an seiner Seele nehmen [geh.]; seelisch verletzt werden
an seiner Führungsposition festhalten; (das) Heft in der Hand behalten (fig.); (die) Fäden in der Hand behalten (fig.); (die) Führung nicht abgeben
auf seinem Gebiet; in seiner Branche; in seiner Zunft
als Senior; als Pensionär; im Alter; im höheren Alter; im Seniorenalter; in seinen höheren Lebensjahren; in höheren Jahren [geh.]; als Rentner; im Ruhestand; nach seiner aktiven Phase; als älterer Herr
es sich zur Gewohnheit gemacht haben (zu); (auf etwas) konditioniert sein (Jargon); die Gewohnheit (angenommen) haben (zu); (es sich) angewöhnt haben zu; pflegen (zu tun); abonniert sein (auf) [ugs.] (fig.); (etwas) gewöhnlich tun (variabel); es zu seiner Gewohnheit haben werden lassen (zu); es sich zu eigen gemacht haben (zu); es gewohnt sein (zu); es sich zur Regel gemacht haben (zu); (die) Angewohnheit haben (zu)
viel am Hals haben [ugs.] (Redensart, fig.); (beruflich) stark gefordert (sein) (verhüllend); (voll) ausgelastet (mit seiner Arbeit) (variabel); (für anderes) kaum Zeit haben; (sehr) viel um die Ohren haben (Redensart) (fig.); (sehr) eingespannt (sein) (Hauptform); (sein) Leben besteht nur aus Arbeit; nur noch für die Arbeit leben
(ich) möchte nicht an seiner Stelle sein; (jemand) hat es schwer; sei froh) (dass du nicht an seiner Stelle bist (variabel); (jemand ist) nicht zu beneiden; (ich) möchte nicht mit ihm tauschen; seine liebe Last haben mit
Frau an seiner Seite; weibliche Begleitung; Begleiterin
Schwein haben (sprichwörtlich); Glück haben; (das) Glück ist auf jemandes Seite; Fortuna lächelt (jemandem) [geh.]; Fortuna meint es gut mit [geh.] (fig.); (das) Glück ist jemandem hold [geh.]; (das) Glück auf seiner Seite haben
so auch; u. a. (Hauptform); neben Verschiedenem [geh.] (selten); zum Beispiel; eine(r) von vielen (...) (variabel); eine(r) seiner vielen (...) (variabel); unter anderem (Hauptform); neben anderem
(sich seiner) Verantwortung entziehen (wollen); (seine) Hände in Unschuld waschen (biblisch) (fig.); Ausreden finden; (die) Verantwortung ablehnen; Ausflüchte machen; (jede) Verantwortung von sich weisen; (sich) herausreden wollen (Hauptform)
Jedem das Seine. (Zitat); Über Geschmack lässt sich streiten. (Spruch); Wat den eenen sin Uhl) (is den annern sin Nachtigall. (Sprichwort, plattdeutsch, variabel); Jeder soll nach seiner Fasson selig werden. [geh.] (Zitat); Jedem Tierchen sein Pläsierchen. [ugs.] (Spruch); Suum cuique. [geh.] (Zitat, bildungssprachlich, lat.); Über Geschmack lässt sich nicht streiten. (sprichwörtlich); Was dem einen sin Uhl) (ist dem andern sin Nachtigall. (sprichwörtlich); Die Geschmäcker sind (halt) verschieden,; De gustibus non est disputandum. [geh.] (Spruch, bildungssprachlich, lat.)
(so etwas / so einer) war noch nicht dabei; noch nicht erlebt haben; (jemandem) noch in seiner Sammlung fehlen (fig.) (ironisch); (jemandem) noch nicht untergekommen sein
mit seiner Kritik nicht hinter dem Berge halten; öffentlich kritisieren; sagen, was einem nicht passt [ugs.]; (seinem) Missfallen Ausdruck geben [geh.]; sagen, was einen stört; offen kritisieren
(eine) Charmeoffensive starten; (sich) von seiner liebenswürdigen Seite zeigen; auf Sonnyboy machen; auf 'netter Junge von nebenan' machen; (seinen) Charme spielen lassen
(jemandes) Sonnenschein (fig.); (jemandem von allen) die Liebste sein (weibl.); (jemandem) das Liebste sein (Person) (veraltend); (jemandes) kleiner Liebling (Hauptform); (jemandes) Liebstes (Person); (jemandes) Augapfel (fig.); (jemandem von allen) der Liebste sein (männl.); (jemandes) Lieblings...; (das) Licht seiner alten Tage (fig.); (jemandes) Ein und Alles (Person)
bis zum Tod; bis zum Ende ihrer Tage (weibl.); bis zum Ende seiner Tage (männl.)
in Bestform; optimal trainiert; in Hochform; auf der Höhe seiner Leistungsfähigkeit; in Topform (Hauptform)
vermöge seines ...-Seins [geh.]; im Grunde; (schon allein) durch sein ...-Sein; an sich; in seinem Wesen; schlechthin; in seiner Eigenschaft als ...; als solche/r/s (Attribut zu N) (nachgestellt)
(sich) zu schade sein (für) [ugs.]; (etwas) für unter seiner Würde halten; (schließlich) auch seinen Stolz haben [ugs.]
(jemanden) in die Pflicht nehmen; (jemanden) bei seiner Verantwortung packen [ugs.]; nicht aus der Verantwortung entlassen
seine Pflicht erfüllen; seiner Pflicht nachkommen; seine Pflicht tun
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org