DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
man
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: man by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
ambivalent; doppelwertig; mit zweifacher Bedeutung (Hauptform); uneindeutig; zweideutig; ambigue (geh.); doppeldeutig; ambig (geh.); kann man so oder so verstehen (ugs.); doppelsinnig; janusköpfig (geh.); zweigesichtig (geh.)
de facto; wahrhaft; praktisch; nach Lage der Dinge; in der Praxis; in praxi (geh., lat.); wirklich; im Ergebnis; in Wahrheit; faktisch; in facto (lat.); realiter; echt; wahrhaftig; natürlich; tatsächlich; in Wirklichkeit; in der Tat; nach Tatsachen; man muss ganz ehrlich sagen (ugs., floskelhaft); real; wahrlich; Im Endergebnis
im großen Ganzen; zusammenfassend; im Grundsatz; summa summarum (lat.); grundsätzlich; weit gehend; insgesamt; in der Gesamtheit; alles in allem; generell; in der Summe; wenn man alles berücksichtigt; weitgehend; im Allgemeinen; im Großen und Ganzen; auf einen Nenner gebracht (ugs.); in der Regel; in Summe
subordinieren (geh.); tun, was man gesagt bekommt; (sich) beugen; spuren (ugs.); (sich) anpassen; (nach jemandes) Pfeife tanzen (fig.); (sich) Weisungen fügen; (sich) unterwerfen; gehorchen (Hauptform); (sich) unterordnen
infrage stellen; zweifeln (an); anzweifeln; beargwöhnen; kaum glauben können (was man sieht); nicht glauben (wollen); (jemandem etwas) nicht abnehmen (ugs.); (einer Sache) misstrauen; ins Reich der Fabeln verweisen (geh.); kaum glauben können (was man zu hören bekommt); nicht (so) recht glauben (wollen) (ugs.); in Zweifel ziehen; skeptisch sein; in Frage stellen; bezweifeln; Zweifel hegen
unorthodox; sperrig (fig.); kantig (fig.); unüblich; unkonventionell; unvertraut; eigenwillig; ungewohnt; ungewöhnlich; mit Ecken und Kanten (fig.); unangepasst; unbequem; wie man ihn nicht alle Tage trifft
schon immer; von alters her (geh.); seit je; von den frühesten Anfängen an; so lange (wie) jemand zurückdenken kann; von jeher; seit jeher; seit Adam und Eva; so lange (wie) man denken kann (ugs.); seit Anbeginn; von Anfang an; seit Jahr und Tag; seit Adams Zeiten; seit Menschengedenken; seit Urzeiten; seit alters; seit eh und je; seit den frühesten Anfängen; seit ewigen Zeiten
wo man geht und steht; allenthalben; an jedem Ort; wohin ich auch blicke; allseits; allerseits; allüberall; auf Schritt und Tritt; allerorts; flächendeckend; wo (immer) man (auch) hingeht; wo man (auch) hinguckt (ugs., regional); überall; allerorten; an allen Ecken und Enden; landauf, landab (geh.)
mitnichten; partout nicht; in keiner Weise; mitnichten und mit Neffen (ugs., scherzhaft); egal, wie man es betrachtet, nicht; nicht und niemals; in keinster Weise; alles andere als; wie auch immer nicht; keinesfalls; nicht im Geringsten; ganz und gar nicht; bei weitem nicht; kein bisschen; überhaupt nicht; auf keinem Wege; nicht im Mindesten; nicht (Hauptform); i wo! (ugs., veraltend); nicht im Entferntesten; ganz und gar unmöglich; unter keinen Umständen; völlig ausgeschlossen; auf (gar) keinen Fall; in keiner Beziehung; um kein Haar; absolut nicht; jetzt nicht und überhaupt niemals; keineswegs; (daran ist) nicht zu denken; gar nicht; nicht um ein Haar; hinten und vorne nicht (ugs.); in keinerlei Hinsicht; durchaus nicht
große Augen machen (ugs.); doof gucken (ugs.); Bauklötze staunen (Verstärkung) (ugs.); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern (ugs., variabel); seinen Ohren nicht trauen (wollen); (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen (ugs.); mit offenem Mund dastehen; kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); staunen; angaffen; (den) Mund nicht mehr zubekommen (ugs.); bestaunen; kaum glauben wollen (was man sieht); (sich) wundern; nicht schlecht staunen (Verstärkung); Glotzaugen machen (ugs.); verwundert anstarren; (sehr) erstaunt sein; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; Kulleraugen machen (ugs.); bewundern; gucken wie ein Auto (ugs., veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) (geh., floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); seinen Augen nicht trauen (wollen)
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
blitzeblank; blitzesauber; fleckenlos sauber; pieksauber (ugs.); spiegelblank; tipptopp; blitzsauber; picobello (ugs.); vor Sauberkeit strahlen (variabel); makellos sauber; proper; (es) blitzt und blinkt (ugs.); auf Hochglanz (poliert) (ugs., fig., variabel); schlierenfrei (werbesprachlich); wie geleckt (ugs.); rein; (da) könnte man vom Fußboden essen; strahlend sauber; blitzblank; porentief rein (werbesprachlich); sauber; hygienisch
umlaufen; zirkulieren; die Runde machen; Flurgespräch sein; man erzählt sich (dass); umgehen; kursieren; rumgehen (ugs.); (sich) herumsprechen; weitererzählt werden; in Umlauf sein
willig; erbittlich; tut was man ihm sagt; zu Willen; folgsam; gehorsam
so wie man ihn kennt (generalisierend); durchschnittlich; im Mittel; im Schnitt (ugs.); klassisch; typisch; im Durchschnitt
regieren; dirigieren; geleiten; lotsen; leiten; führen; schleusen; manövrieren; navigieren; bugsieren
absonderlich; skurril; schrullig; sonderbar; eigenartig; schräg; spinnert; ungewöhnlich; wie man ihn nicht alle Tage trifft; überspannt; speziell; verschroben; schrullenhaft; wunderlich; kauzig; strange (ugs., engl.); abgedreht (ugs.); merkwürdig; spleenig
Es ist leider so, dass ...; Ich fürchte, dass ...; Man muss ganz deutlich sehen, dass ...
(die) Orientierung verlieren; (sich) verirren; (sich) verlaufen (Hauptform); nicht zurückfinden; fehlgehen (geh.); den Weg verfehlen; nicht mehr wissen, wo man ist; in die falsche Richtung laufen; vom Weg abirren; vom Weg abkommen; (den) falschen Weg einschlagen
man allgemein (ugs.); alle (ugs.); (die) Leute (ugs.); (die) Allgemeinheit; (das) gemeine Volk; (die) breite Masse; (die) Menschen (in einem Gebiet)
nichts Böses ahnen (floskelhaft); (sich) in Sicherheit wähnen; glauben, dass man in Sicherheit ist (ugs.); (sich) in (trügerischer) Sicherheit wiegen
rar; kaum noch; im Einzelfall; selten (Hauptform); wenige Male; wenig; gelegentlich; einzelne Male; in einzelnen Fällen; nicht oft; punktuell; kaum mehr; (sowas hat man) nicht alle Tage (ugs., variabel); kaum
inkorrekt; gegen die Etikette; unschicklich; fehl am Platz; ungebührlich; nicht korrekt; unmöglich (ugs.); unsachlich; unangebracht; unziemlich (geh.); ungehörig (Hauptform); taktlos; deplatziert; ungeziemend; unfein; unmanierlich; nicht angebracht; unangemessen; gegen den guten Ton verstoßend; unpassend; daneben (ugs.); Wie kann man nur!
wohl; wahrscheinlich; vielleicht; mutmaßlich; es heißt (dass) (geh.); davon ausgehen (können) dass; als wahrscheinlich gelten(d); zu vermuten stehen (es) (geh.); dürfte (+ Infinitiv Perfekt); angenommen werden (es); wie man sagt; anzunehmen sein; vermutlich (Hauptform); werden + Partizip 2 (= Futur 2)
(sich) (richtig) Mühe geben; alles daransetzen; (sich) große Mühe geben; (sich) ins Geschirr legen (fig., veraltend); (sich) auf die Hinterbeine stellen (ugs., fig.); (sich) alle Mühe geben; (seine / ihre) ganze Energie einsetzen; tun, was man kann (ugs.); ranklotzen (ugs.); reinklotzen (ugs.); (sich) (echt) bemühen (um); alle Register ziehen; mit ganzem Herzen dabei sein; (sich) den Arsch aufreißen (derb); (sich) ins Zeug legen (ugs.); Engagement zeigen; (sich) reinknien (ugs.); Engagement erkennen lassen; sein Bestes geben; alle Kraft aufbieten; (sich) Arme und Beine ausreißen (ugs., fig.); (sich) anstrengen (Hauptform); Gas geben (ugs.); (sich) in die Sielen legen (ugs.); vollen Einsatz zeigen; Einsatz zeigen; alle Kräfte aufbieten; powern (ugs.); (sich) dahinterklemmen (ugs.); (sich) (richtig) reinhängen; (sich) voll reinhängen
(etwas) spottet jeder Beschreibung; ja gibt's denn sowas!? (ugs.); das Allerletzte (ugs.); nichts für schwache Nerven (übertreibend); man fasst es nicht! (ugs.); (ein) dicker Hund (ugs., fig.); unerhört; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! (ugs.); (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit (ugs.); unverschämt; hanebüchen; (ein) starkes Stück; unmöglich (ugs.); das Letzte (ugs.); (da) bleibt einem die Spucke weg (ugs., fig.); bodenlos (ugs.); (eine) Zumutung! (ugs.); nicht zu fassen (ugs., Hauptform); dreist; heftig! (ugs.); (eine) Frechheit; (da) hört sich doch alles auf! (ugs.); haarsträubend; unsäglich; also so etwas! (ugs.); das ist (ja wohl) die Höhe! (ugs.); (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht (ugs., salopp, scherzhaft-ironisch); (eine) Unverschämtheit; hagebüchen; (dazu) fällt einem nichts mehr ein (ugs.); (etwas) geht auf keine Kuhhaut (ugs.); kaum zu fassen (ugs.); skandalträchtig; unglaublich; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! (ugs.); jeder Beschreibung spotten
manövrieren; dirigieren (fig.); lenken; regieren; kontrollieren; steuern; (die) Weichen stellen (fig.); führen; leiten
auf dem besten Weg sein (zu); drauf und dran (sein); kurz davor stehen (etwas zu tun); ansetzen (zu); auf dem Sprung stehen (etwas zu tun); im Begriff stehen (etwas zu tun); (sich) anschicken zu (geh., veraltend); zu erkennen geben (dass man etwas zu tun gedenkt); im Begriff sein (etwas zu tun); (etwas) gerade tun wollen; auf dem Sprung (sein) (ugs.); Anstalten machen (ugs.); Miene machen (zu) (geh., veraltet); kurz davor (sein etwas zu tun) (variabel)
freigiebig; spendabel; in Geberlaune; großherzig; großzügig; hochherzig; Man muss auch gönnen können. (ugs., sprichwörtlich); gönnerhaft; großmütig; nobel (aus der Nehmerperspektive); freigebig; spendierfreudig; generös
gängig; weit verbreitet; gang und gäbe; klassisch; geläufig; alltäglich; normal; kein Einzelfall; zum täglichen Brot gehören; konventionell; tägliches Brot (sein); gewöhnlich; ortsüblich; verbreitet; herkömmlich; nicht selten; man kennt das (von) (ugs., Redensart); weitverbreitet; üblich; an der Tagesordnung (fig.); handelsüblich (fig.); die Regel (sein); häufig; gebräuchlich
simulieren; (eine) Show abziehen (ugs.); (sich) verstellen; so tun als ob (Hauptform); vortäuschen; machen auf (ugs.); so tun als sei man (...) (geh.); sich (irgendwie) stellen; (etwas) heucheln; schauspielern; (sich) geben; so tun als wäre man (...); markieren (ugs.); nur so tun; vorgeben (etwas zu sein); (sich) ein ... Mäntelchen umhängen (fig.)
wirkungslos; verluststark; frustran (fachspr.); ineffektiv; verlustreich; bringt nichts (ugs.); erfolglos; nutzlos; vergeblich; fruchtlos; stumpfes Schwert (fig.); kann man sich schenken (ugs.); unwirksam
anachronistisch; (der) gute alte (...) (ugs.); antiquiert; veraltet; hatte seine Chance; überholt (Hauptform); nicht mehr zeitgemäß; nicht mehr in Mode; unzeitgemäß; abgelutscht (ugs., salopp); nicht mehr auf der Höhe der Zeit; gehört entsorgt (ugs.); hat seine Chance gehabt; aus der Mode (gekommen) (ugs.); Geschichte (sein); unmodern; Vergangenheit sein; nicht mehr up to date (ugs., veraltend); altbacken; zum alten Eisen gehörend (fig.); war mal. (Heute ...) (ugs.); altmodisch; passé (ugs., veraltend); nicht mehr Stand der Technik; Schnee von gestern (ugs.); out (ugs.); damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor (ugs., sprichwörtlich); hat seine besten Zeiten hinter sich (ugs.); abgemeldet (ugs.); hat sich erledigt (ugs., fig.); ausgelutscht (ugs., salopp); ausgedient haben; nicht mehr angesagt (ugs.); uncool (ugs.); (ein) Auslaufmodell (sein); Die Zeiten sind vorbei. (ugs., Spruch); vorsintflutlich (fig.); nicht mehr aktuell (ugs.); nicht mehr State of the Art; der Vergangenheit angehören (geh.); Old School (engl.); vorbei (ugs.)
währschaft [Schw.]; integer (Person); solide; vertrauenerweckend; verlässlich; reliabel (fachspr.); man kann darauf zählen; ordentlich; zuverlässig
man sagt (ugs.); man munkelt (ugs.); es heißt (ugs.); es gibt Gerüchte (wonach...); ich habe gehört (ugs.)
quasi; gewissermaßen; an und für sich (ugs.); im Prinzip; wenn Sie so wollen; gleichsam; wenn man so will; im Grunde; so gut wie (ugs.); weitestgehend; eigentlich; fast (wie); praktisch; an sich (ugs.); sozusagen
hören; erhaschen; es ist die Rede davon, dass (ugs.); mitkriegen; aufschnappen; erfahren; vernehmen; man erzählt sich, dass (ugs.); (etwas) läuten hören (fig.); (ein) Vögelchen hat mir gezwitschert (dass) (Elternsprache) (ugs.); mitbekommen; (von etwas) Wind bekommen (ugs.)
unglaubhaft; ohne Wahrheitsgehalt; darf man bezweifeln; nicht einleuchtend; zweifelhaft; weder Hand noch Fuß haben (fig.); das kann mir (doch) keiner erzählen(, dass ...)! (ugs., Spruch); unglaubwürdig (Hauptform); nichts dran (ugs.); unplausibel; unglaublich; kann bezweifelt werden; fragwürdig; fraglich
unabhängig davon; per se (geh.); davon abgesehen; (egal) wie man es (auch) dreht und wendet; ohnedem; ohnehin; eh (ugs.); sowieso; so oder so; ohnedies; auch so (schon); auch ohne das; allemal
beschlagen (sein); wissen was man tut (ugs.); (sich) auskennen; zu Hause sein (in); (sich) verstehen auf (ugs.); wissen wo's langgeht; ist mein zweiter Vorname! (ugs.); (ein) Fässle (sein) (ugs., schwäbisch); in etwas was weghaben (ugs.); Kenne haben (ugs.); versiert sein; Ahnung haben (ugs.); sattelfest (sein); bestens vertraut sein (mit); (den) Durchblick haben; (ganz) in seinem Element sein
kennt man schon; eingeführt; altbewährt; allseits bekannt; gefestigt; bewährt; anerkannt; (der) Klassiker; verlässlich; alterprobt; erprobt; altbekannt; etabliert; probat; (der) gute alte (...) (ugs.)
schein...; behauptet; vorgeschoben; der/die als ... Bezeichnete; vermeintlich (ugs.); so genannt; der falsche (...); die falsche (...); angeblich; vorgeblich; scheinbar; (der/die) sich (selbst) ... nennt; sogenannt; den man ... nennt; pseudo...
herzlichen Dank (ugs.); danke (Hauptform); danke schön; vielen Dank; vielen lieben Dank; merci (ugs.); danke Ihnen!; man dankt (ugs.); lieben Dank (ugs.); danke sehr; vergelt's Gott (ugs.); Firma dankt! (ugs., Spruch); besten Dank (ugs.); ich habe zu danken; heißen Dank (ugs.); Gott vergelt's (ugs.); danke vielmals; danke dir!; verbindlichsten Dank (ugs.); wir haben zu danken
bunter Vogel (ugs.); Urvieh (ugs.); irrer Typ (ugs.); Freak; seltsamer Patron; Original (ugs.); komischer Kauz (ugs.); Wunderling; Vogel (ugs., fig.); schrille Type (ugs.); schrille Person; merkwürdiger Zeitgenosse; schräger Fürst (ugs., scherzhaft); seltsame Type (ugs.); schräger Typ (ugs.); komischer Heiliger (ugs.); verrückte Person; Unikum; (ausgefallener, besonderer) Mensch; skurriler Typ; bizarre Person; seltsamer Heiliger (ugs.); Sonderling; sonderbarer Zeitgenosse; komischer Vogel (ugs.); verrücktes Huhn (ugs., fig., weibl.); Kauz (ugs., fig.); schrille Schraube (ugs., weibl.); Type (ugs.); uriger Typ; Mensch, wie man ihn nicht alle Tage trifft; ungewöhnlicher Mensch (Hauptform); seltsamer Kauz (ugs.); schräger Vogel (ugs.)
ich muss (schon) sagen; (nun) wirklich; sehr wohl; zugegeben; obwohl; dein Wort in Gottes Ohr (aber) (ugs.); zwar (...) jedoch; doch; jedoch; durchaus; (etwas) in allen Ehren (geh.); allerdings; bei aller Liebe (aber) (ugs.); bei allem (gebührenden) Respekt (variabel); (Ihr Wort) in Ehren (aber) (geh.); man muss (ganz) einfach sehen (ugs., floskelhaft); bei allem Verständnis (ugs.); bei allem, was recht ist; schon
heißen; (den) Namen tragen; (sich jemanden) als etwas vorstellen müssen (lit.) (geh.); (die) Bezeichnung (...) tragen; firmieren (als); (sich) bezeichnen (als); (der) Name lautet; (sich) schimpfen (ugs.); genannt werden; figurieren (als); darstellen; man nennt (ihn); (der) Name ist; (den) Namen haben; angesprochen werden (können) als; fungieren (als); (sich) nennen; bezeichnet werden als; firmieren (unter)
(sich) nicht so sicher (sein) (ugs.); da wäre ich (mir) nicht (so) sicher (ugs., Spruch); unvorhersehbar; fraglich (sein) (Hauptform); mit Vorsicht zu genießen (ugs.); dahin stehen (ob); (das) sei mal dahingestellt (ugs.); das ist die Frage! (ugs., variabel); unsicher; auf wackeligen Füßen stehen(d) (fig., variabel); weiß keiner so genau (ugs.); Nichts Genaues weiß man nicht. (ugs., Spruch, scherzhaft); in den Sternen stehen(d) (ugs., fig.); wage ich zu bezweifeln (ugs.); kann man nicht wissen (ugs.); ungewiss; (das) wissen die Götter (fig.)
lassen Sie es mich anders formulieren (floskelhaft); anders gesagt; anders ausgedrückt; mit anderen Worten; besser gesagt; man könnte auch sagen; man könnte geradezu von ... sprechen (geh.)
Manövermunition; Markiermunition [Schw.]; Salutmunition
de rigueur (geh., bildungssprachlich, franz.); sollte man haben; gehört in jeden (gut sortierten ...) (ugs., formelhaft); unentbehrlich; unabdingbar; (unbedingt) notwendig; (sollte) in keiner Sammlung fehlen (ugs., formelhaft); wichtig; zwingend; unverzichtbar; unumgänglich; indispensabel (geh., bildungssprachlich, veraltet); (ein) Muss; nicht (mehr) wegzudenken; vonnöten; (ein) Must (engl.); zwingend benötigt; unbedingt dazugehören
narrensicher; idiotensicher (ugs.); (da) kann man nichts falsch machen (ugs.)
zeigen, wie man etwas richtig macht; vorexerzieren; mit gutem Beispiel vorangehen; vormachen; demonstrieren
im Ganzen; kurz; insgesamt; kurz gesagt (Hauptform); summa summarum (lat.); kurz und gut; in einem Wort; alles in allem; kann man sagen (häufige Erweiterung); fassen wir zusammen; um es kurz zu machen; insgesamt gesehen; zusammengenommen; in aller Kürze; summarisch; alles eingerechnet; zusammengefasst; im Ganzen gesehen; kurzum; aufs Ganze gesehen; der langen Rede kurzer Sinn (ugs., Redensart)
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
man wagt kaum, es auszusprechen (Einschub); furchtbar, dies sagen zu müssen; horribile dictu (geh., bildungssprachlich, lat.)
(sich) rarmachen (ugs.); selten kommen (Hauptform); nur jedes dritte Mal kommen (variabel); nur gelegentlich aufkreuzen (ugs.); (ein) seltener Gast sein (ironisierend); selten zu sehen sein; selten auftauchen (ugs.); man sieht ihn / sie hier selten; selten erscheinen
etwas mehrmals erfolglos versuchen; tun / machen können, was man will (ugs.)
klüngeln; man hilft sich gegenseitig zu beiderseitigem Vorteil; (eine) Win-win-Situation (sein); eine Hand wäscht die andere (ugs., fig.); manus manum lavat (lat.); unter einer Decke stecken (ugs., fig.)
völlig daneben sein (ugs.); benommen sein; nicht mehr wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht (ganz) auf der Höhe sein (ugs.); unzurechnungsfähig sein; (völlig / komplett) neben der Kappe sein (ugs.); einen Blackout haben (ugs.); nicht mehr wissen, wo rechts und links ist; nicht wissen, wo oben und (wo) unten ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und (wo) hinten ist; (völlig) verwirrt sein; nicht mehr wissen, ob man Männlein oder Weiblein ist (ugs.)
so unglaublich das auch klingt; ungelogen (ugs.); tatsächlich; echt (ugs.); sage und schreibe (ugs., Hauptform); man glaubt es kaum, aber
los (ugs.); (es) kann losgehen (ugs.); wohlan (geh., veraltend); auf auf! (ugs.); also los! (ugs.); ran an den Speck! (ugs.); dann wollen wir mal (ugs.); auf geht's! (ugs., Hauptform); Leinen los (fig.); (na) denn man tau (ugs., plattdeutsch); auf gehts (ugs.); aufi! (ugs., süddt.); los!; (und) ab geht's (ugs.); und dann los; frisch ans Werk! (ugs.); dann lass uns! (ugs.); wir können! (ugs.); (na dann) rauf auf die Mutter (derb, salopp); (jetzt aber) ran an die Buletten! (ugs.); und dann gib ihm!; (na) denn man to (ugs., plattdeutsch); Auf zu neuen Taten! (Spruch); und ab! (ugs.); und ab die Post (ugs.); dann (mal) los! (ugs.); an die Gewehre! (fig.); an die Arbeit!; frischauf (geh., veraltend); (auf,) auf zum fröhlichen Jagen (ugs., Zitat); gemma! (ugs., bair.); auf zu; ab dafür! (ugs.)
wissen, wovon man spricht (variabel); (etwas) aus eigener Erfahrung kennen; (in Sachen ...) kein unbeschriebenes Blatt sein (fig.); wissen, wovon die Rede ist (variabel); (etwas) leidvoll erfahren haben (müssen); ein Lied davon singen können (ugs., fig.); aus eigener, leidvoller Erfahrung wissen um (geh.); am eigenen Leibe erfahren (haben)
Begonnenes muss man fortsetzen; Wer A sagt, muss auch B sagen (ugs.); Aufforderung zu konsequentem Handeln
Klappern gehört zum Handwerk. (Sprichwort); sein Licht nicht unter den Scheffel stellen (fig.); (sich) nicht unter Wert verkaufen (fig.); nicht zu bescheiden sein; Tue Gutes und rede darüber. (Spruch); zeigen, was man draufhat (ugs.)
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. (ugs., Sprichwort); Davon geht die Welt nicht unter. (ugs.); halb so kalt (ugs., regional); nicht der Untergang des Abendlandes (ugs., fig.); nicht so wild (ugs.); davon stirbt man nicht (ugs., fig., variabel); halb so schlimm (ugs.); kein Weltuntergang (ugs., fig.); kein Beinbruch (ugs., fig.); halb so wild (ugs.); nicht so schlimm; das wird schon wieder (ugs.)
leck mich (doch einer) am Arsch! (derb); dit hammwa jerne! (ugs., berlinerisch, ironisch); na sieh mal an! (ugs.); ach nee! (ugs.); na sowas! (ugs.); sieh (mal) einer an! (ugs.); nicht zu fassen! (ugs.); da schau her! (ugs., süddt.); ich glaub's nicht! (ugs.); man glaubt es nicht! (ugs.)
so laut, dass jeder (...) es mitbekommt (ugs., variabel); in Megaphonlautstärke; aus voller Brust; so laut, dass man es bis (...) hört (ugs.); aus Leibeskräften; mit großem Getöse (fig.); lauthals; laut genug, dass man es bis (...) hören kann (ugs.); mit lauter Stimme; lautstark; stimmgewaltig; dass es nur so eine Art hat(te) (veraltend); aus voller Kehle; so laut jemand kann (variabel); schallend
zum gut Wegtrinken; gut trinkbar; kann man gut wegtrinken; da könnte ich mich reinsetzen (ugs.); runtergehen wie Öl (ugs.); Lust machen auf mehr; süffig; (sich) gut trinken lassen; zum Trinken einladend; nach mehr schmecken (ugs.)
(ein) Benehmen wie eine offene Hose haben (ugs.); keine Manieren haben; (sich) danebenbenehmen; (sich) benehmen wie die Axt im Walde (ugs.); Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten). (ugs.); entgleisen; (sich) schlecht benehmen (Hauptform); rumprollen (ugs.); (die) Sau rauslassen (ugs.); prollen (ugs.); keine gute Kinderstube genossen haben; aus der Rolle fallen; keinen Benimm haben; herumpoltern (ugs.); kein Benimm! (ugs.); jegliche Manieren vermissen lassen (geh.); kein Benehmen haben; null Erziehung haben (ugs., Jargon, jugendsprachlich)
von selbst; von (ganz) allein; unaufgefordert; von selber; ungebetenerweise; aus freiem Willen; freiwillig; ohne dass man erst darum bitten muss; aus freien Stücken; aus freiem Entschluss; einfach so (ugs.); aus eigenem Antrieb; aus sich heraus
nicht übel (ugs.); schön und gut (aber) (ugs.); gut und schön (aber) (ugs.); (ist) auch schön! (ugs., ironisierend); annehmbar; brauchbar; leidlich gelungen (geh.); hinreichend; (da) kann man nichts sagen (ugs.); ganz ordentlich (ugs.); schon in Ordnung (ugs.); passt schon (ugs., süddt.); kann angehen (ugs.); reicht (aus); nicht schlecht (ugs.); kann sich sehen lassen (ugs.); (ganz) akzeptabel (ugs.); könnte schlimmer sein (ugs., ironisch); guter Durchschnitt; (da) gibt's nichts zu meckern (ugs.); keine Offenbarung (aber ...) (ugs.); schon okay (ugs.); ausreichend; (ganz) anständig; (da) kann man nicht meckern (ugs.)
(das) kann man (echt / wirklich) (jedem) empfehlen; (echt) der Hammer sein (ugs.); es (echt / voll) bringen (ugs.); (das) musst du (muss man) gesehen haben (ugs.); unbedingt zu empfehlen sein; sein Geld wert sein; (sich) (echt / wirklich / voll) lohnen; (sich) bezahlt machen; (etwas) kommt gut (ugs.)
nicht zu glauben!; nein, wie isses nun bloß möglich! (geh.); (ja) ist das (denn) die Möglichkeit!; (ja) isses denn möglich! (ugs.); nun hör sich das einer an!; (ja) Herrschaftszeiten (noch einmal)!; das darf nicht wahr sein! (ugs.); das muss man sich mal vorstellen! (ugs., Spruch); wie isses nu(n) bloß zu fassen! (ugs.)
durchs Gitter fallen (fig.); durch den Rost fallen (fig.); sehen (können) wo man bleibt; zu kurz kommen (ugs.); nicht berücksichtigt werden (verhüllend); (einfach) Pech gehabt haben (ugs.); gekniffen sein (ugs., fig.); benachteiligt werden; schauen (können) wo man bleibt; hinten rüber fallen (ugs., fig.); in die Röhre gucken (ugs., fig.); ins Hintertreffen geraten; nichts abbekommen; in die Röhre schauen (ugs., fig.); zusehen (können) wo man bleibt (ugs.); das Nachsehen haben; leer ausgehen
(sich) nicht gehören; (etwas) geht gar nicht (ugs.); (etwas) nicht bringen können (ugs.); (etwas/sowas) tut man einfach nicht; (ein) (absolutes) No-go sein; unschicklich sein; ungehörig sein; (ein) Fauxpas sein; tabu sein; nicht angebracht sein; unangebracht sein; (absolut) daneben sein; ins Fettnäpfchen treten
keine Ahnung (ugs.); irgendwie (ugs.); so(was) in der Art (ugs.); quasi (ugs.); sowas wie (ugs.); praktisch (ugs.); sone Art (ugs.); in etwa; im Großen und Ganzen; so ungefähr (ugs., Hauptform); oder so (ugs.); mehr oder weniger; sozusagen; könnte man sagen
c'est la vie (ugs., franz.); (das ist) der Lauf der Welt; so ist nun mal das Leben; nicht zu ändern sein; ist doch so! (ugs.); da machste nix (dran) (ugs.); es ist, wie es ist (ugs.); da kann man (eh) nichts machen (ugs.); ist so! (ugs.); (das) ist halt so (ugs.); (es) ist nun mal so (ugs.); so ist das Leben (eben); (das) ist einfach so; so läuft das heute; Et kütt wie et kütt. (ugs., kölsch); so ist das nun mal; kann passieren (ugs.)
auch das noch (ugs.); ich werd' nicht mehr! (ugs.); Ach Gottchen! (ugs.); da schau her! (ugs.); oh jemine! (ugs., veraltet); nein, sowas! (ugs.); Ach du meine Nase! (ugs.); ich glaub' ich steh im Wald! (ugs.); Ach herrjemine! (ugs.); oh je! (ugs.); nein, so was! (ugs.); ach herrje! (ugs.); ich glaub' mein Schwein pfeift! (ugs.); Ach du dickes Ei! (ugs.); (nein) sag bloß! (ugs.); (ach du) heiliger Strohsack! (ugs.); (es ist) nicht zu fassen! (ugs.); Ach du Scheiße! (derb); Schreck lass nach! (ugs.); oh là là (ugs., franz.); Ach du liebes Herrgöttle! (ugs.); da legst di nieda! (ugs., bair.); heilig's Blechle! (ugs., schwäbisch); man glaubt es nicht!; Schockschwerenot! (ugs., veraltet); ach du lieber Gott! (ugs.); Das haut einen glatt vom Stuhl (ugs.); nein, so etwas! (ugs.); Ach du liebes Lieschen! (ugs.); ach was! (ugs.); (ach du) heiliger Bimbam! (ugs.); (na) sieh mal einer guck! (ugs.); ich glaub' es nicht!; Oh Gottogott! (ugs.); unglaublich! (ugs., Hauptform); das hat (mir) gerade noch gefehlt (ugs.); Ach, du Schreck! (ugs.); Ach Gott! (ugs.); Wahnsinn! (ugs.); ist nicht wahr! (ugs.); Ach du liebes bisschen! (ugs.); (es ist) nicht zu glauben! (ugs.); Oh Gott! (ugs.); ach du grüne Neune! (ugs.); (ach) du lieber Himmel! (ugs.); Teufel auch! (ugs., variabel); ich krieg' zu viel! (ugs.); das darf (doch) nicht wahr sein! (ugs.); mein lieber Mann! (ugs.)
(sich) (am Telefon) verleugnen lassen (Hauptform); ausrichten lassen, dass man nicht da ist; (für jemanden) nicht zu sprechen sein
wohin ich auch blicke; drumherum (ugs.); um sich herum; rundherum; ringsum; ringsherum; wo man (auch) hinguckt (ugs., regional); im Umkreis; rings; ringsumher
(das ist ja) (ein) dolles Ding (ugs.); ich werd' zum Elch! (ugs., Spruch); jetzt brat mir (aber) einer einen Storch! (ugs., Spruch); wie isset denn möglich?! (ugs.); Jetzt wird (aber) der Hund in der Pfanne verrückt! (ugs., Spruch, variabel); du kriegst die Motten! (ugs., Spruch); man glaubt es nicht! (ugs.); ich werd' verrückt! (ugs.); ich krieg die Motten! (ugs., Spruch); das kann doch einfach nicht wahr sein! (ugs.); das kann doch wohl nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub ich werd zum Elch (ugs., Spruch); Mich laust der Affe! (ugs., Spruch); ja isset denn möglich!? (ugs.); ich glaub, es geht los! (ugs., Spruch); du glaubst es nicht! (ugs.); das gibt's doch nicht! (ugs.); (ja) ist denn das die Möglichkeit!? (ugs.); wie (...) ist das denn!? (ugs., jugendsprachlich); das darf nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub, mich holn'se ab! (ugs.); ich glaub, ich steh im Wald! (ugs., Spruch); jetzt brat mir einer 'en Storch (ugs., veraltet); Ist nicht wahr! (ugs., Spruch, salopp); ich fress 'en Besen! (ugs., Spruch)
nach Strich und Faden (ugs.); ganz schön (ugs.); (aber) so was von (ugs., Spruch, salopp); wo man dabeisteht (ugs.); gehörig; weidlich (geh., veraltend); nach allen Regeln der Kunst (fig.); gründlich; von vorne bis hinten; ... (und / aber) frag nicht nach Sonnenschein! (ugs., Spruch)
standfest (sein) (fig.); Rückgrat beweisen (fig.); (sich) nicht verbiegen (lassen) (fig.); Rückgrat haben (fig., variabel); aufrechter Gang (geh., fig., variabel); bei seinen Überzeugungen bleiben; standhaft bleiben; nicht einknicken; der bleiben, der man ist; Rückgrat zeigen (fig.); zu seinen Überzeugungen stehen; (sich) (selbst) treu bleiben; seinen Überzeugungen treu bleiben
man munkelt; Gerüchten zufolge (...); man flüstert sich zu; es geht das Gerücht; (etwas) läuten hören; der Legende nach; man raunt sich zu; die Legende will (geh.); es geht die Sage; gerüchteweise hören; (die) Leute erzählen (dass) (ugs., Hauptform); eine (alte) Legende sagt; man erzählt sich; so will es die Legende (Einschub, variabel)
wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet(e) (in vielen Abwandlungen, Nachrichtensprache); nach allem, was man weiß; soweit man weiß; nach dem, was man weiß; bislang unbestätigten Meldungen zufolge; dem Vernehmen nach; soweit bekannt; nach allem, was man hört (ugs.); nach bisher unbestätigten Meldungen
man sollte nicht übersehen (dass); andersrum (gesehen); anderseits; zum anderen; zum andern; auf der anderen Seite; man muss auch sehen (dass) (ugs., floskelhaft); andererseits; andrerseits
wir telefonieren!; wir sehen uns!; man sieht sich! (ugs.); see you! (ugs., engl.)
überallhin; wohin man auch geht; auf Schritt und Tritt
auf dem neusten Stand; macht man heute (oder neuerdings) so; Stand der Technik; State of the Art; wird heute so gemacht
abschreckendes Beispiel; Negativbeispiel; Beispiel dafür, wie man es (eigentlich) nicht machen soll; Horror-Beispiel
abgedroschen (abwertend); ausgelutscht (ugs., abwertend, fig.); (ganz) alte Leier (ugs., fig.); altbekannt; ausgetretene Pfade (fig.); kennt man schon; man kennt das
(den) Ahnungslosen spielen; wollte von nichts gewusst haben; (sich) als verfolgte Unschuld inszenieren; (sich) ahnungslos geben; (sich) als Opfer (von ...) sehen; (sich) unschuldig geben (Hauptform); (seine) Hände in Unschuld waschen (ugs.); (sich) dumm stellen (ugs.); auf ahnungslos machen (ugs.); überrascht tun; will von nichts gewusst haben; (den) Unschuldigen spielen; (die) verfolgte Unschuld geben; nichts zu tun haben wollen (mit); aussehen, als könnte man kein Wässerlein trüben; so tun, als wenn man von nichts weiß
(sich) fragen, was in jemandem vorgeht; nicht wissen, was in jemandem vorgeht; man steckt nicht drin (ugs., Spruch); (jemandem) nur vor den Kopf gucken (können) (ugs.)
Nachbesprechung; abschließende Kritik; Manöverkritik (fig.); Schlussbesprechung; Debriefing (engl.); Auswertung
War das (wirklich) nötig?; also sowas! (ugs.); also hör mal! (ugs.); also ... (Vorname)! (ugs.); Muss das sein? (ugs.); Wie kann man nur! (ugs.); Musste das sein? (ugs.); also nein! (ugs.); nein wirklich! (entrüstet) (ugs.); also wirklich! (entrüstet) (ugs., Hauptform); och Mensch! (ugs.); also echt! (entrüstet) (ugs.)
man steckt nicht drin (ugs., Spruch); schwer zu sagen (ugs.)
ins Auge stechen(d); unübersehbar; plakativ; schreiend; knallig; (alle) Blicke auf sich ziehen; (man) muss einfach hingucken (ugs.); grell; ins Auge fallen(d)
Eiertanz (ugs.); Schlingerkurs (polit.); nicht wissen, was man will (ugs.); Zickzackkurs (fig.); Hin und Her (fig.); unklare Haltung
schreiben kann man alles; Papier ist geduldig. (Sprichwort)
(sich) gerieren als; markieren (ugs., salopp); machen auf (ugs., salopp); geben (ugs.); sagen, dass man (...) ist; (den) Anschein erwecken; (jemanden) mimen (ugs., salopp)
man mag (es) sich (gar) nicht vorstellen (variabel); nicht auszudenken sein
...man; ...süchtig; ...abhängig (medizinisch); ...krank (fachspr., medizinisch)
vergessen was man sagen wollte; aus dem Konzept kommen; (den) Faden verlieren (fig.)
aus der Fassung geraten; aus den Latschen kippen (ugs., fig.); (für einen Moment) die Fassung verlieren; man sieht jemandem seine Bestürzung (deutlich) an; (jemandem) entgleisen die Gesichtszüge
Mensch-über-Bord-Manöver; Mann-über-Bord-Manöver; Person-über-Bord-Manöver; Boje-über-Bord-Manöver
(sein) Fett weg haben (ugs.); genug bestraft sein; (die) verdiente Strafe bekommen (haben); bekommen (haben) was man verdient
(den) Erwartungen nicht mehr gewachsen sein; auch nicht mehr der sein, der man früher mal war; (schwer) nachgelassen haben; (ganz schön) abgebaut haben
(den) richtigen Ton treffen; (die Art) wie man etwas sagt; Der Ton macht die Musik. (Sprichwort); (den) rechten Ton treffen
über drei Ecken erfahren haben (ugs.); (etwas) aus (un)sicherer Quelle haben; (etwas) wurde mir zugetragen; (etwas) wurde mir erzählt; nicht selbst gesehen haben; so heißt es (Einschub); sollen; über zig Ecken erfahren haben (ugs.); (etwas) so gehört haben; (etwas) aus (un)sicherer Quelle wissen; (sich von etwas) nicht persönlich überzeugt haben; (nur) vom Hörensagen (wissen); nicht aus eigener Anschauung (wissen); (etwas) hat man mir erzählt; so erzählt man (sich) (Einschub)
(en) Töfften (sein) (ugs.); schwer in Ordnung (sein) (ugs.); mit jemandem kann man Pferde stehlen (ugs., fig.); (ein) guter Kumpel (sein) (ugs.); (jemand) zum Pferde stehlen (ugs., fig.)
(dazu) könnte man (jetzt) viel sagen; (ein) Kapitel für sich (ugs., fig.); (es) gäbe (da) einiges zu erzählen; (ein) eigenes Kapitel (fig.); (ein) eigenes Ding (sein) (mit / um); (ein) Fall für sich
(eine) gute Kinderstube (genossen) haben; gute Manieren haben; (sich) zu benehmen wissen; man kann sich mit jemandem sehen lassen; (sich) benehmen können
(etwas) klar haben; wissen in welcher Weise man vorgehen will; (genau) wissen, was man will; (etwas) geklärt haben
(sich) ins eigene Fleisch schneiden (fig.); (sich) (selbst) ins Knie schießen (fig.); (sich) ins eigene Knie schießen (fig.); am Ast sägen, auf dem man sitzt (fig.); (sich) selbst schaden (Hauptform); am eigenen Ast sägen (fig.)
leicht; durchaus; trefflich; sehr wohl; ohne weiteres; locker (ugs.); man riskiert nicht viel (wenn man sagt)
spürbar; fühlbar; wahrnehmbar; zu erahnen; zu spüren sein; man kann es förmlich spüren (floskelhaft); in der Luft liegen
wie sagt man so schön; wie heißt es so schön; man sagt ja (auch); wie sagt man noch gleich; wie heißt es noch gleich bei (Goethe o.ä.) (variabel)
das kannst du laut sagen! (ugs.); völlig richtig; genau richtig; absolut! (ugs.); vollkommen richtig; Wo er recht hat, hat er recht! (ugs., Spruch); (das) sehe ich auch so; (da) bin ich (ganz) bei Ihnen; stimmt genau; sehr richtig; und ob das so ist! (ugs.); wie wahr! (geh.); absolut richtig; (ich bin) ganz deiner Meinung (variabel); (das) sehe ich ganz genau so; richtig so; das kann man wohl sagen! (ugs.); (auch) meine Meinung (sein); (an dem Punkt) bin ich (ganz) bei dir; ganz richtig
hat man so etwas schon gehört!? (ugs.); fällt einem dazu noch was ein? (ugs.); (und) jetzt bist du dran! ('du' betont) (ugs.); (wo) hat man so etwas schon erlebt!? (ugs.)
Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. (ugs., Sprichwort); Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. (ugs., Sprichwort)
(etwas) über das nicht gesprochen wird; (etwas) über das man nicht spricht; Tabu; Tabuthema; (etwas) über das nicht gesprochen werden darf
Sachen gibt's (, die gibt's gar nicht)! (ugs.); Man hat schon Pferde kotzen sehen (, direkt vor der Apotheke). (ugs.); man will es kaum glauben; man glaubt es nicht (aber); was sagt man dazu!? (ugs.); kaum zu glauben, aber wahr (ugs.); unglaublich (aber)
war mir ein Vergnügen; jederzeit gerne; wenn man helfen kann...; stets zu Diensten; immer gerne; schön, wenn man helfen kann; gerne wieder
(die) menschliche Vorstellungskraft übersteigen; kaum vorstellbar (sein); (etwas) kann man sich nicht vorstellen; außerhalb des (menschlichen) Vorstellungsvermögens liegen
(sich) an seine Zusagen halten; nicht wortbrüchig werden; einhalten was man (einmal) zugesagt hat; nicht zu viel versprochen haben (fig.); (sein) Wort halten; zu seinem Wort stehen; halten was man (einmal) versprochen hat; halten was man verspricht
unzuverlässig (sein); (auf jemanden) kann man nicht bauen; (ein) unsicherer Kandidat (sein); (auf jemanden) ist kein Verlass; (eine) treulose Tomate (sein) (ugs., scherzhaft); (auf jemanden) kann man sich nicht verlassen; (ein) unsicherer Kantonist (sein)
nichts von sich hören lassen; man hört und sieht nichts mehr (von jemandem) (ugs.); (sich) nicht melden; nicht Laut geben (ugs., scherzhaft); (es gibt) kein Lebenszeichen (von)
nicht wissen, was man tun könnte; nichts zu tun finden; nichts mit sich anzufangen wissen; nicht wissen, was man tun soll
Effekthascherei; Mätzchen; durchsichtiges Manöver; billige Tour
(bei jemandem) brennt eine Sicherung durch (ugs., fig.); außer Kontrolle geraten; (total) durchdrehen (ugs.); total ausflippen (ugs.); (sich) nicht mehr unter Kontrolle haben; nicht mehr wissen, was man tut
seine Schweine am Gang erkennen; (bei jemandem) wissen, woran man ist; seine Pappenheimer kennen; (jemanden) zur Genüge kennen
mehr noch; wenn nicht (sogar); was sage ich (emphatisch); wenn nicht gar (geh.); man könnte sogar sagen; ja sogar; um nicht zu sagen
sein Fett wegbekommen (ugs.); zur Rechenschaft gezogen werden; bekommen, was man verdient; sein Fett wegkriegen (ugs.); (jemandem) sein Fett geben (ugs.); sein Fett abbekommen (ugs., variabel); (das) Passende zurückbekommen (fig.); (das) kriegen, was man verdient (ugs.); (die) Quittung bekommen (für) (fig.)
nicht glauben können, was geschieht; nicht wissen, wie einem geschieht; (jemandem) wankt der Boden unter den Füßen (fig.); (jemandem) vergeht Hören und Sehen (ugs.); nicht (mehr) wissen, ob man Männchen oder Weibchen ist (ugs.); nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist (ugs., übertreibend)
Reisende soll man nicht aufhalten. (Redensart); Wer gehen will, soll gehen.; Wenn du gehen willst, dann geh.; Wer gehen will, soll das tun.
anscheinend; es scheint sich so zu verhalten dass; nach allem was man hört; es scheint an dem zu sein, dass; so scheint's (Einschub); es scheint (so zu sein) dass; so scheint es
(jemandem) auf dem Kopf herumtanzen (ugs., fig.); machen (dürfen) was man will; (sich) an keine Regel(n) halten; (jemandem) auf der Nase herumtanzen (ugs., fig.); über Tisch(e) und Bänke gehen (ugs., fig.); (alles) machen (dürfen) worauf man (gerade) Lust hat
Legende (sein); legendär (sein) (Hauptform); darüber erzählt man sich viele Geschichten
seinen Zweck erfüllen; tun was man (von ihm) erwartet; gute Dienste leisten; zuverlässig sein
wir befinden uns im Jahr(e); wir sind im Jahr(e); es war im Jahr(e) (..., als); wir schreiben das Jahr; die Welt schreibt das Jahr; es ist das Jahr; man schreibt das Jahr
(darauf) kann man (nach Rom) reiten; ungeschliffen; (durch Gebrauch) abgestumpft; stumpf (Hauptform)
(einer Sache) gewachsen sein; erfüllen; (einer Sache) gerecht werden; (erfolgreich) bewältigen (Aufgabe); halten, was man verspricht (fig.)
(jemandes) Fußabtreter (fig.); immer auf die Kleinen! (ugs., Spruch, scherzhaft-ironisch); mit mir kann man's ja machen (ugs., Spruch); (das) geborene Opfer; Watschenmann (ugs.); Mobbingopfer; Prügelknabe (ugs., Hauptform); Schlagball (ugs.); Arsch vom Dienst (derb); Opfer (ugs., jugendsprachlich); Zielscheibe (fig.)
Oberbauchkompression; Heimlich-Manöver; Heimlich-Handgriff
ist alles andere als (...); (...) sieht anders aus; ist (beileibe) nicht das, was man sich unter (...) vorstellen würde; kann man (wahrlich) nicht als (...) bezeichnen; verdient nicht die Bezeichnung (...); (...) geht anders (ugs.); kann man kaum als (...) bezeichnen
wie heißt es noch gleich so schön - ...; wie es so schön heißt; wie sagt man noch gleich - ...
(ein) Strich in der Landschaft (ugs.); man kann alle Rippen (einzeln) zählen (bei) (variabel); Knochengestell (ugs., fig.); (nur noch) Haut und Knochen (ugs.); nichts zwischen den Rippen haben (variabel); Hungerhaken (ugs.); (ein) schmales Handtuch (ugs., regional); Klappergestell (ugs.); (ein) Haufen Knochen (ugs.); (an jemandem ist) nichts dran (ugs.); (ein) wandelndes Gerippe (ugs.); Hungerkünstler (fig.)
Allerweltsbaum; sieht man überall (Baum); hat jeder (Baum)
(jemanden) Lügen strafen; (seinen Kritikern) das Maul stopfen; (jemanden) eines Besseren belehren; es jemandem zeigen; (jemandem) das Gegenteil beweisen; (jemandem) zeigen, dass man es besser kann
ob du es glaubst oder nicht (aber); ob Sie es glauben oder nicht (aber); stell dir vor (...); das errätst du nie!; Sie werden lachen, aber; du wirst lachen, aber; so unglaublich das auch klingt (aber); da muss man erst mal drauf kommen! (ugs., Spruch); du wirst es nicht glauben (aber); rate(t) mal, wer (was ...) (ugs.)
vorsichtig gesagt; bei aller Vorsicht; so viel kann man vielleicht sagen
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. (Spruch); Man kann nicht vorsichtig genug sein. (floskelhaft); Sicher ist sicher. (Spruch); Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.; Vier Augen sehen mehr als zwei. (Spruch); Doppelt (genäht) hält besser. (Spruch, variabel)
wie sich klein Fritzchen (...) vorstellt (ugs.); dem Klischee entsprechend; wie man sich typischerweise (...) vorstellt; waschecht
(die) Folgen tragen müssen; mit den Folgen leben müssen; (mit etwas) klarkommen müssen (ugs.); zusehen müssen, wie man (mit etwas) klarkommt (ugs.)
wie kannst du nur! (variabel); (etwas ist) keine Art und Weise (ugs., veraltend); (das) gehört sich doch nicht!; (das) kann man doch nicht machen!
man kennt das von; man denkt (sofort) an; (...) lässt grüßen
(etwas) gehört auf jeden Fall dazu; unverzichtbar; (ein) Must-have (engl.); obligatorisch (bildungssprachlich); (ein) Muss; muss man haben
das weiß ich auch! (ugs.); da sagen Sie mir nichts Neues; man kennt das (ugs.); kennen wir (ugs.); Wem sagen Sie das!; (aber) natürlich! (ugs.); (aber) selbstverständlich!; Sie sagen es!; (das) versteht sich (von selbst); da sagst du mir nichts Neues; Wem sagst du das!; (ja na) sicher! (ugs.); das weiß ich selbst!
(alles) nehmen was man kriegt (ugs.); mit dem zufrieden sein (müssen), was man bekommt
sagt man (auf Deutsch) so (ugs.); nicht ungrammatisch; grammatisch; grammatikalisch korrekt; grammatikkonform; der Grammatik gemäß; kann man so (auf Deutsch) sagen (ugs.); regelkonform; wohlgeformt; korrekt (ugs.); sprachrichtig; korrektes Deutsch (ugs., variabel)
regelwidrig; sagt man so auf Deutsch nicht (ugs.); falsches Deutsch; (das ist) kein (korrektes) Deutsch (variabel); ungrammatisch; nicht wohlgeformt; kein Satz der (...) Sprache
(sich) hervortun (durch / mit); auf sich aufmerksam machen; in Erscheinung treten; auffallen (mit); (man wurde) aufmerksam auf; (jemandes) Name fällt im Zusammenhang mit
(etwas ist) keine Heldentat (fig.); (man) hätte mehr erwartet (von); (sich) ein Armutszeugnis ausstellen (mit) (fig.); (sich) nicht (gerade) mit Ruhm bekleckert haben (ugs., Redensart); (jemand) sollte sich was schämen! (ugs.); ein Armutszeugnis (für jemanden/etwas sein) (Hauptform); (ein ...) sieht anders aus (ugs.); kein Ruhmesblatt (geh.); (eine) Bankrotterklärung (sein) (fig.)
wie behauptet wird; Berichten zufolge; angeblich; ach so (Einschub vor Adjektiv) (ugs.); es heißt, dass (geh.); wie man sagt; sollen (geh.); wie man nicht müde wird zu betonen (floskelhaft, variabel)
Man muss (es) nur wollen. (variabel); Wo ein Wille ist, (da) ist auch ein Weg. (Sprichwort)
was für ein dämlicher Hund! (ugs., fig., variabel); Scheiße, wenn man doof ist. (derb, Spruch); (Mann,) war das (vielleicht) ein Idiot! (ugs., variabel); so ein Blödmann! (ugs., variabel); Wie blöd kann man sein!? (ugs., Spruch, variabel)
(sich) auf die Tatsachen beschränken; (sich) nicht in Spekulationen ergehen; nur glauben, was man sieht; bei den Fakten bleiben; nicht herumspekulieren; (sich) an die Fakten halten; (sich) an die Tatsachen halten
was will man mehr! (ugs.); besser geht's (wohl) nicht
(Bereitschaft) Dinge hin(zu)nehmen, die man nicht ändern kann; sein Schicksal annehmen; demütig sein; sich in Demut üben
in Erklärungsnot (kommen); ins Schleudern kommen (ugs., fig.); (he)rumeiern (ugs.); ins Schwimmen kommen (ugs., fig.); nichts (Rechtes) zu sagen finden; herumstottern; ins Trudeln kommen (ugs., fig.); nicht wissen, was man (noch) sagen soll
man muss immer wieder daran erinnern (dass); wir wollen niemals vergessen (dass); man kann gar nicht oft genug wiederholen (dass); man kann es nicht oft genug sagen
verlangt nicht viel Aufwand; pflegeleicht (Person in Obhut); (man) muss sich nicht viel kümmern (um) (ugs.); nicht anspruchsvoll
nach allem, was man hört; soweit erkennbar; soweit zu erfahren war
bekanntermaßen; bekanntlich; wie man weiß; was (ja) allgemein bekannt ist; (ein) offenes Geheimnis (sein); wie jeder weiß; wie (bereits) bekannt; was allgemein bekannt sein dürfte; bekannterweise; wie gesagt; wie du (sicherlich) weißt; was wir (hier) als bekannt voraussetzen dürfen (geh.)
Aus Schaden wird man klug. (Sprichwort); Gebranntes Kind scheut das Feuer. (Sprichwort)
aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden sein; (der) Vergessenheit anheimgefallen (sein) (geh.); (ein) Schattendasein führen (fig., Hauptform); nicht in Erscheinung treten; unbeachtet bleiben; (weitgehend) vergessen sein; man hört nichts von (ugs., variabel)
gut sortiert (sein) (kaufmännisch); (es) bleiben keine Wünsche offen (variabel); alle Wünsche; was (immer) man sich wünschen mag (geh.); jeder Wunsch; (alles) was das Herz begehrt; keine Wünsche offen lassen
Ansichtssache sein; je nachdem, wie man es betrachtet (variabel); Für die einen ist es (...) und für andere (...). (variabel); (eine) Frage der Definition (sein); (eine) Frage der persönlichen Haltung (sein); Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall. (ugs., plattdeutsch, sprichwörtlich, variabel); Auffassungssache sein; (eine) Frage des persönlichen Standpunkts (sein); (es) kommt darauf an, wie man es sieht (variabel); (eine) Frage der Sichtweise (sein); (eine) Frage der Betrachtungsweise (sein); (etwas) kann man auch so sehen (ugs.); je nach Betrachtungsweise; (es) kommt auf den Blickwinkel an; wenn man so will (variabel); (etwas) kann man so und so sehen (ugs., variabel)
stabil; währschaft [Schw.]; solide; langlebig; reell; Da weiß man, was man hat. (ugs., sprichwörtlich); wertbeständig; dauerhaft
man glaubt es kaum; du wirst es kaum für möglich halten; tataa! (ugs.); und jetzt halt dich fest: ... (ugs.); du wirst es kaum glauben; so unglaublich es auch klingt; ob du es glaubst oder nicht; du machst dir (ja) keine Vorstellung! (ugs.)
erstaunlicherweise; zur allgemeinen Überraschung; überraschenderweise; unglaublicherweise; man höre und staune
Man kann nicht alles haben. (Spruch); Man muss (auch) Kompromisse machen (können).; Man muss auch (irgendwo) Abstriche machen (können).
(sich) abmühen; (sich) verkämpfen; (sich) abkämpfen; (jemanden) zermürben; (sich) müde kämpfen; (man) macht und tut (ugs., floskelhaft, veraltend); (sich) verausgaben; (man) tut und macht (ugs., floskelhaft, veraltend); (sich) zerreiben (an); (sich) abstrampeln (ugs.); (sich) abarbeiten (an); (sich) abquälen; (sich) aufreiben; (sich) zersprageln (ugs., österr.)
Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr. (ugs., scherzhaft-ironisch, sprichwörtlich, variabel); Frechheit siegt! (Spruch)
nicht wissen, wo man (gelandet) ist; keinen Plan haben (ugs., salopp); desorientiert (sein)
ich fass(e) es nicht!; welcher Teufel hat dich geritten, dass (...) (ugs.); (das) kann nicht wahr sein!; das darf (einfach) nicht wahr sein!; wie konntest du nur! (ugs.); wie kann man nur! (ugs.)
kein Einzelfall sein; keine isolierten Beispiele (sein) (variabel); (das) hat man öfter (ugs., Spruch); nicht (gerade) selten sein; (mit etwas) nicht allein(e) dastehen; Vorbilder haben (in); häufiger vorkommen; nicht der einzige (sein), der
es kam anders als (gewollt) (variabel); (das) Schicksal wollte es anders (variabel); (etwas) sollte nicht sein; (es) hat nicht sollen sein (ugs., Redensart); daraus wurde nichts (ugs.); (es) sollte anders kommen (als); (etwas) kam nicht zustande; (denn) erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt (ugs., scherzhaft)
alles, was in meinen Kräften steht; alles, was in meiner Macht steht; alles irgend Mögliche; alles Erdenkliche; alles, was mir möglich ist; alles, was man sich nur vorstellen kann; mein Möglichstes; alles Menschenmögliche
zusehen (müssen), wo man bleibt; für sich selbst sorgen (müssen); seinen (eigenen) Vorteil sichern; sich selbst helfen (müssen); sehen (müssen), wo man bleibt; Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott. (Sprichwort)
alles deutet darauf hin (dass); es sieht ganz danach aus (als wenn); man kann sich des Eindrucks nicht erwehren (dass); alles spricht dafür (dass)
(der) Vergleich hinkt; (ein) unpassender Vergleich; (...) kann man schlecht (miteinander) vergleichen (ugs.); schiefes Bild
(jemandem) nicht einfallen, woher er (die andere Person) kennt; nicht wissen, wo man jemanden hinstecken soll (ugs., fig.); (ein) Gesicht nicht zuordnen können; (ein) Gesicht kennen, aber (nicht wissen woher) (variabel)
(jemanden) für alles verantwortlich machen (wider besseres Wissen); (jemanden) finden, dem man (eine Sache) in die Schuhe schieben kann; (einen) Sündenbock finden; (jemanden) zum Sündenbock machen
sein Licht unter den Scheffel stellen (fig., sprichwörtlich); (ganz) unscheinbar daherkommen; nicht zeigen, was man draufhat (ugs.)
nicht wissen, wie man das (alles) schaffen soll; (vor lauter Arbeit) nicht wissen, womit man anfangen soll; nicht wissen, wo einem der Kopf steht (fig.)
man hört in letzter Zeit sehr wenig von (ugs.); es ist sehr ruhig geworden um (variabel)
Da soll sich (noch) einer auskennen. (Spruch); Was soll man heute noch glauben! (variabel); Man weiß (schon) gar nicht (mehr), was man (heute) noch glauben kann (und was nicht). (Gemeinplatz)
klarkommen (mit) (ugs.); (sein) Auskommen haben; zurechtkommen (mit) (ugs.); seinen Lebensunterhalt bestreiten (können); für jemandes Lebensunterhalt ist gesorgt; (jemandes) Geld reicht zum Leben; über die Runden kommen (mit) (ugs., fig.); haben, was man (zum Leben) braucht; mit seinem Geld auskommen
Ich glaube schon.; Schätze schon. (ugs.); Wart's halt ab. (ugs.); Man tut was man kann. (ugs.); Lass dich überraschen.
warten wir's ab; Gut Ding will Weile haben. (Sprichwort); Kommt Zeit, kommt Rat. (Sprichwort); man wird sehen (ugs.); (only) time will tell (Spruch, engl.); Alles braucht seine Zeit (wenn es gelingen soll).; (etwas) wird sich zeigen
Der Teufel steckt im Detail. (sprichwörtlich); Es kommt auf (die) Kleinigkeiten an.; Wenn man genauer hinsieht (...)
nicht loslassen; Was man hat, das hat man. (sprichwörtlich); festhalten an; (sich) nicht (wieder) trennen (von); nicht herausrücken; (nicht) wieder abgeben; (nicht) wieder aus der Hand geben
solang(e) noch das Lämplein glüht (fig.); solang(e) man lebt; bevor alles zu spät ist (ugs., fig.); bevor der Sargdeckel zuklappt; solang(e) es noch geht; bevor man tot ist
(sein) Licht unter den Scheffel stellen; (sich) kleiner machen, als man (in Wirklichkeit) ist; (sich) nicht gut verkaufen (können)
(etwas ist) völlig unklar; Nichts Genaues weiß man nicht.
(etwas) wird (schon) seinen Sinn haben; man muss nicht (immer) alles in Frage stellen; dabei wird sich (schon) jemand etwas gedacht haben
Sie werden (hier) nicht fürs Denken bezahlt. (Spruch); Das Denken soll man den Pferden überlassen, die haben die größeren Köpfe. (Spruch, variabel); Denken ist Glückssache (und Glück hat man selten). (Spruch)
hilflos wie ein neugeborenes Baby (sein); nicht wissen, was man machen soll; hilflos wie ein (kleines) Kind (sein); (völlig) hilflos dastehen; (sich) nicht zu helfen wissen; (sich) keinen Rat wissen
entbehrt nicht einer gewissen Komik (floskelhaft); durchaus komisch (zu nennen); ist auch als komisch zu bezeichnen; hat auch seine komischen Seiten; kann man (durchaus) als komisch bezeichnen (variabel)
Nettolohn (Hauptform); (was man) auf die Hand (bekommt); was übrigbleibt; Auszahlungsbetrag; Lohntüte
(die) Hosen herunterlassen (Kartenspiel) (Jargon, fig.); sein Blatt zeigen; (die) Karten auf den Tisch legen (auch figurativ); zeigen, was man auf der Hand hat; seine Karten zeigen
so oder so (ugs.); wie man es auch macht; in jedem Fall; (ganz) egal wie man's macht
(sich) etwas von der Seele reden (Hauptform); (jemanden) brauchen, dem man etwas erzählen kann; (etwas) loswerden (wollen) (ugs., fig.); (jemandem) sein Herz ausschütten
sagen, was man will (ugs., Hauptform); (nur) sprechenden Menschen kann geholfen werden (ugs., Redensart); (ein) Anliegen äußern; (den) Wunsch äußern (dass / zu); was sagen (sag doch was!) (ugs.)
das (eine) muss man ihm lassen; man kann sagen, was man will, aber; das (eine) muss man ihr lassen
(etwas) ist nicht unter jemandes Würde; (sich) keinen Zacken aus der Krone brechen; (etwas) würde jemandem gut zu Gesicht stehen; (etwas) kann man von jemandem erwarten; (jemandem) bricht kein Zacken aus der Krone (bei / wenn) (fig.); (etwas) ist nicht zu viel verlangt; (sich) nichts vergeben (mit) (ugs.)
man hört viel Gutes (von); man hört nur Gutes (von); von allen Seiten gelobt werden; sehr gelobt werden
Gesprächsthema Nr. 1 (sein); Hauptgesprächsstoff sein; man spricht von nichts anderem; von nichts anderem reden; nur ein Thema kennen; es gibt (da) nur ein Thema (ugs.); (den) Hauptgesprächsstoff bilden
(...) eigentlich sollte; geneigt sein, anzunehmen (geh.); (man) möchte meinen; (man) sollte glauben
darunter tut es (jemand) nicht; (das ist) das Mindeste (was man erwarten kann); (so viel) ist sich jemand schuldig
für den einfachen Bedarf; wenn man keine Ansprüche stellt (variabel); für den Hausgebrauch (reichen) (ugs., auch figurativ)
unausgesprochene Erwartung(en); informelle Verhaltensvorschrift; (das) tut man einfach nicht (ugs., negativ); (das) gehört sich einfach (so) (ugs., positiv); ungeschriebenes Gesetz (Hauptform)
schmückendes Beiwerk (fig.); nicht überlebenswichtig (fig.); muss man nicht haben (ugs.); nicht lebenswichtig (fig.); verzichtbar; nicht obligatorisch; überflüssiger Luxus
War einen Versuch wert.; Man kann's ja mal versuchen. (ugs.); Netter Versuch. (ugs., Spruch)
leg mal 'ne andere Platte auf (ugs., Spruch); (jetzt) fang nicht (schon) wieder damit an (ugs.); man kann's (bald) nicht mehr hören (ugs., variabel)
tote Hose (ugs., salopp); (da werden) abends die Bürgersteige hochgeklappt (ugs.); langweilig (Gegend, kleiner Ort); (da) möchte man nicht tot überm Zaun hängen (ugs., salopp); (da) sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht (Redensart); nichts los; (da ist) (der) Hund verfroren (ugs.)
Am Ende wird gezählt.; (sich) nicht zu früh freuen (ugs., Hauptform); Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. (Sprichwort); Die ersten Pflaumen sind madig. (Sprichwort)
nur die halbe Wahrheit (sein); damit unterschlägt man, dass; nur die eine Seite der Medaille (sein) (fig.)
(dort) ist man geneigt (geh., ironisierend); dazu tendieren (zu); dazu neigen, zu (geh.); (...) man gerne (...) (ironisierend); (da) möchte man eher (...) (geh.)
(jemandes) einzige Freude im Leben (sein); man gönnt sich ja sonst nichts
mit einem lachenden und einem weinenden Auge (fig.); hin- und hergerissen (sein); mit gemischten Gefühlen; nicht wissen, ob man sich freuen oder traurig sein soll
die richtigen Leute kennen; wissen, wen man ansprechen kann; (sich) in diesen Kreisen bewegen; (sich) auskennen (in einem Umfeld); Einblick haben (in eine Szene)
nicht nur Nachteile haben; (nur) die eine Seite (der Medaille); (nur) die halbe Wahrheit; einseitig; man muss (aber) auch sehen, dass; nicht nur Vorteile bieten; wer (...) sagt, verschweigt (dass)
einen großen Bogen machen um (auch figurativ); einen Bogen schlagen (um); aufpassen, dass man jemandem/einer Sache nicht zu nahe kommt
(sich) unfair verhalten (nach einer Niederlage); (seine) Niederlage nicht akzeptieren (wollen); nicht akzeptieren, dass man verloren hat; (ein) schlechter Verlierer (sein) (Hauptform)
beim nächsten Mal gibst du (aber) einen aus! (ugs., Spruch); wie klein die Welt doch ist!; so sieht man sich wieder!; die Welt ist klein!; so klein ist die Welt!
es ist (dann) wichtig (zu); (dann) hilft nur noch; (dann) nur noch (...) können; man muss (dann); es gilt (dann zu); es heißt (dann); man darf (dann) nicht
(jetzt) gilt es (zu) (geh.); an der Zeit sein; (jetzt) heißt es; (jetzt) sollte man; (jetzt) muss man
Umsonst ist (nur) der Tod (, und der kostet das Leben). (Spruch, ironisch); Man gönnt sich ja sonst nichts. (Redensart); Was nichts kostet, ist (auch) nichts wert. (variabel); (Echte / Wahre) Qualität hat ihren Preis.; Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. (sprichwörtlich); Was nix kostet, ist nix. (ugs., variabel)
Indianer kennt kein(en) Schmerz. (sprichwörtlich); Davon stirbt man nicht.; Nur die Harten komm(e)n in'n Garten. (ugs., Spruch); Was uns nicht umbringt, macht uns härter. (Spruch)
unvergesslich (sein) (Hauptform); bleibende Erinnerung(en); lange zurückdenken (müssen an) (variabel); (einem) im Gedächtnis bleiben; (sich) tief ins Gedächtnis eingegraben haben; (einen) bleibenden Eindruck hinterlassen; (das) vergisst man nicht
(sich) gezwungen sehen (zu); (jemandem) bleibt nichts anderes übrig (als); (jemandem) bleibt keine andere Möglichkeit; (etwas) tun müssen; es hilft (jetzt) alles nichts, (man muss) (ugs., floskelhaft); keine andere Wahl haben (als zu); (jemandem) bleibt keine andere Wahl; gezwungen sein (zu) (Hauptform)
(sich) nicht von der Stelle bewegen; da bleiben, wo man ist; (sich) nicht vom Fleck rühren; (sich) nicht wegbewegen
(das) tun, was von einem erwartet wird; (das) tun, wozu man verpflichtet ist; (einfach) seinen Job machen (ugs.); (nur) seine Arbeit machen
(mit jemandem) machen können, was man will; (jemandem) auf Gnade und Ungnade ausgeliefert; (jemandes) Schicksal liegt in jemandes Hand
das alte Lied; immer das gleiche; kennt man schon; immer dieselbe (alte) Leier; (wieder) das Übliche; immer dasselbe; ewig dasselbe; die alte Leier (ugs., fig.)
(jemandem) fehlt es an nichts; nichts weiter brauchen (ugs.); alles haben, was man braucht
aus der Art geschlagen; kennt man (hier) sonst gar nicht (ugs.); haben wir (hier) sonst gar nicht (ugs.); untypisch
da müsste man mal nachsehen (ugs., Spruch); im Moment nicht wissen (ugs.); jetzt gerade nicht wissen (ugs.); nicht auswendig wissen; nicht mit Bestimmtheit wissen; kann gut sein
wissen, wie man jemanden zu nehmen hat; (jemanden) zu nehmen wissen; (mit jemandem) gut umgehen (können); (ein) Händchen haben (für) (ugs.); (mit jemandem) umzugehen verstehen
so sehr man sich auch freuen mag; bei aller Freude; so schön das auch (gewesen) sein mag; da darf man auch ruhig mal fröhlich sein, nur ... (ugs.); so schön das auch ist
(eine) Mentalitätsfrage (sein); davon abhängen, was für ein Typ man ist; (eine) Frage der Persönlichkeit (sein); darauf ankommen, wie jemand drauf ist (ugs., salopp); (eine) Typfrage (sein)
wer sein; kein Unbekannter sein; (eine) bekannte Größe (sein); man kennt jemanden (irgendwo); (sich) einen Namen gemacht haben; (jemandes) Name hat einen guten Klang (fig.); (eine) große Nummer (sein) (fig.); (eine) Berühmtheit (sein)
muss man gesehen haben (Film); Pflichtfilm
Pflichtlektüre; muss man gelesen haben
nie hat man seine Ruhe; irgendwas ist immer (ugs., Spruch)
Manöver; Aktion; Operation; Einsatz
(etwas) sagen, das man eigentlich nicht sagen wollte; (jemandem) herausrutschen; (sich) verplappern; (sich) versprechen
One-Man-Show; One-Woman-Show; Alleinunterhalterprogramm
man darf (hier / da) nicht (so) zimperlich sein; Wo gehobelt wird, (da) fallen (auch) Späne. (Sprichwort)
Wenn man vom Teufel spricht ... (Spruch, Hauptform, scherzhaft-ironisch); Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt. (sprichwörtlich); Wenn man vom Teufel spricht, kommt er gerannt.
sich blamieren, wo man kann; (sich) für nichts zu schade sein (ugs.); kein Fettnäpfchen auslassen; keine Peinlichkeit auslassen
hier gibt es nichts mehr zu tun; jede Hilfe kommt zu spät (für); da ist nichts mehr zu machen; man kann hier nichts mehr tun; man kann nicht mehr helfen; da ist nichts mehr zu retten
Da weiß man, was man hat. (sprichwörtlich); Keine Experimente!
Lügen haben kurze Beine. (Sprichwort); Mit Lügen kommt man nicht weit. (ugs.)
(etwas) kennt man sonst gar nicht (von); sonst ist sie doch auch (...); (jemandem) nicht ähnlich sehen; sonst ist er doch auch (...)
(sich) krank melden (Hauptform); anrufen und sagen dass man krank ist; (sich) arbeitsunfähig erkrankt melden
fast sieht es so aus, als wenn; man könnte meinen; man könnte glatt denken (ugs.)
denken, dass man (selbst) gemeint ist; sich angesprochen fühlen
richtiggehend; ausgesprochen (vor Adj. oder Nomen) (Hauptform); man kann es nicht anders (als ...) bezeichnen; echt (ugs.); nun wirklich (geh.); auf (gut) Deutsch (gesagt) (negativ)
im Nebel (herum)stochern; keinen (klaren) Anhaltspunkt haben; im Trüben fischen; versuchen (etwas) herauszufinden; nicht genau wissen, was man sucht
denken man ist der Größte (ugs., variabel); (sehr) von sich eingenommen sein; (sich) für den Nabel der Welt halten (fig.); (sich) für Gott weiß wen halten (ugs.); (für jemanden) dreht sich alles nur um ihn selbst (ugs.); (sich) für den Mittelpunkt der Welt halten (fig.); (sich) für wichtig halten
muss man (erst mal) können (ugs.); kann nicht jeder (ugs.); will gelernt sein (Hauptform)
mutmaßlich (Adjektiv) (Hauptform); von dem man vermutet, dass; präsumtiv (geh., bildungssprachlich); als wahrscheinlich geltend
ein altes chinesisches Sprichwort sagt (ugs., scherzhaft); es heißt; man sagt; es heißt nicht umsonst
(von etwas) gehört haben; Nichts Genaues weiß man nicht, (Spruch); (etwas) läuten hören haben (von) (fig.); nichts Genaueres wissen (über)
nicht sehen, was man direkt vor der Nase hat; vor lauter Bäumen den Wald nicht (mehr) sehen (Redensart); den Überblick verlieren
Besser kann man es nicht treffen.; Es geht doch nichts über (...) (auch ironisch); (etwas ist) nicht zu toppen; Besser kann man es (einfach) nicht haben.
herausfinden, was man (eigentlich) will; zu sich (selbst) finden; (sich) finden (fig.)
auf sich aufmerksam machen (mit); man wird aufmerksam (auf) (floskelhaft); Beachtung finden (Hauptform); beachtet werden
warten müssen, bis man an der Reihe ist; (sich) hinten anstellen müssen (auch figurativ); noch lange nicht dran sein (ugs.); als letzter bedient werden; als letzter drankommen (ugs.)
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org