DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Einer
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: einer
Word division: Ei·ner
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
Anordnung in einer Linie; Ausrichten
(das) Wort richten (an); (sich) richten (an); in Kontakt treten (mit); kontakten; Kontakt aufnehmen (mit); kontaktieren (Hauptform); (sich) wenden (an); vorstellig werden (bei); (sich) in Verbindung setzen mit; herantreten (an); (jemanden) ansprechen (in einer Sache)
(etwas) anpacken [ugs.]; (etwas) antreten; an etwas gehen [ugs.]; (eine Sache/mit einer Sache) anfangen (Hauptform); (sich) daranmachen (zu); darangehen zu; (den) Startschuss geben (fig.); durchstarten [ugs.]; herangehen an (fig.); loslegen; (in etwas) einsteigen [ugs.]; beginnen; starten; einleiten; in Angriff nehmen (fig.); (etwas) angreifen [geh.] (fig.); (eine Sache) angehen; zur Tat schreiten [geh.] (scherzhaft-ironisch); (etwas) aufnehmen
verlinken; mit einer Sache in Verbindung gebracht werden; mit etwas assoziiert werden
nicht für richtig halten; Position beziehen gegen; abrücken von; kritisieren; missbilligen; verurteilen; mit Verachtung strafen; die Zustimmung versagen (variabel); (sich) stören an; nein sagen zu; (sich) wenig aufgeschlossen zeigen (für) (verhüllend); gegen etwas sein; (sich) ablehnend äußern; Stellung beziehen gegen; wenig Verständnis haben (für) (variabel); (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) [geh.] (verhüllend); ablehnen (Hauptform); (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen; dagegen sein; Anstoß nehmen (an) [ugs.]
einwilligen; (sein) Placet geben [geh.]; erlauben; grünes Licht geben [ugs.]; (einer Sache) seine Zustimmung erteilen; (die) Erlaubnis erteilen; verabschieden (fachspr.); (sein) Okay geben [ugs.]; absegnen; billigen; (die) Zustimmung geben; zustimmen; in Kraft setzen; genehmigen; (seinen) Segen geben; abnicken [ugs.]
(einen) Kompromiss schließen; (eine) Einigung finden; (sich) einigen (auf); (sich) verständigen (auf); (einen) Kompromiss finden; (eine) Übereinkunft treffen; übereinkommen; zu einer Einigung kommen; (eine) Einigung erzielen
aussichtslos; verfahren; chancenlos; ausweglos; in einer Sackgasse (fig.); festgefahren (fig.); verbaut; auf verlorenem Posten (stehen); hoffnungslos
wie aus dem Ei gepellt [ugs.]; geschniegelt und gestriegelt; sehr ordentlich angezogen (sein); wie einem Katalog entsprungen; wie (gerade) einer Modezeitschrift entsprungen; picobello; geschniegelt; geschniegelt und gebügelt; schmuck; wie geleckt
(für etwas) Sorge tragen; (einer Sache) Sorge tragen [geh.]; (es sich) zur Aufgabe machen; (jemandem) wichtig sein [ugs.]; (sich) mühen; (sich) bemühen (um); (sich) kümmern; (sich) (einer Sache) befleißigen [geh.]; sich ins Zeug legen; bestrebt sein; (sich) (etwas) angelegen sein lassen [geh.]; darauf aus sein (zu); (seine) Aufgabe darin sehen; (jemandes ganzes) Dichten und Trachten [geh.] (veraltet); (sich) (alle) Mühe geben
berücksichtigen; Genüge tun; sicherstellen; (einer Sache) genügen; achten; denken (an); entsprechen; respektieren; (einer Sache) Rechnung tragen; beachten
Gläubigerübergang; Forderungsübergang; Vorkasse; Abtreten einer Forderung
Metaplasie (fachspr.); Umwandlung einer Gewebsart in eine andere
geregelt bekommen [ugs.]; (einer Sache) Herr werden; getan kriegen [ugs.]; packen [ugs.]; gebacken bekommen [ugs.]; bewältigen; zu Wege bringen; (einer Sache) beikommen [geh.]; auf die Reihe bringen [ugs.]; schultern [ugs.]; hinbekommen [ugs.]; fertig werden (mit) [ugs.]; geregelt kriegen [ugs.]; zuwege bringen; hinkriegen [ugs.]; (etwas) fertigbekommen (Hauptform); in den Griff bekommen [ugs.]; stemmen [ugs.]; meistern; wuppen [ugs.]; zustande bringen; auf die Reihe kriegen [ugs.]; auf die Beine stellen [ugs.] (fig.); gebacken kriegen [ugs.]; auf die Reihe bekommen [ugs.]; schaukeln [ugs.]; ins Lot bringen (fig.); fertigkriegen [ugs.]; bewerkstelligen; schaffen; rocken [ugs.]; auf die Kette kriegen [ugs.]
(ein) Funken [ugs.]; etwas [ugs.]; (eine) geringe Menge; (ein) Spritzer [ugs.]; (a) bissle [ugs.] (schwäbisch); (ein) bissel [ugs.]; (ein) Mü [ugs.]; ein wenig [geh.]; (ein) Quäntchen; (ein) bisschen; (eine) kleine Menge; (eine) Prise (auch figurativ); (ein) My [ugs.]; (ein) klein bisschen [ugs.]; (ein) paar Brocken (von einer Fremdsprache) [ugs.]; (ein) Schuss [ugs.]; wat [ugs.] (ruhrdt., salopp); (eine) Spur; (eine) Kleinigkeit [ugs.]; (ein) Hauch von (lit.) [geh.]; (ein) Tick [ugs.]; 'n bissken [ugs.] (ruhrdt.); (eine) Idee; (ein) bisserl [ugs.] [Süddt.]; (ein) büschen [ugs.] [Norddt.]; (ein) Fitzel(chen) [ugs.]; a Muggeseggele [ugs.] (schwäbisch); (ein) klein wenig; (ein) Tacken [ugs.]; (ein) kleines bisschen
sehen [ugs.]; einbeziehen; erwägen; (einer Sache) Rechnung tragen; im Hinterkopf behalten [ugs.]; einpreisen (fachspr.); bedenken; einberechnen; berücksichtigen; in Rechnung stellen; in Betracht ziehen; in Erwägung ziehen; inkludieren (fachspr.); nicht vergessen dürfen; in der Kalkulation berücksichtigen; einkalkulieren; in Anschlag bringen [geh.]; einrechnen; einplanen; mit einbeziehen; integrieren
in einer Linie; Reihen...; linear; geradlinig
(ein) Mauerblümchendasein fristen(d) [ugs.]; vernachlässigt; (ein) Schattendasein fristen(d); (ein) Mauerblümchendasein führen [ugs.]; (jemandem / einer Sache wird) keine Beachtung geschenkt; unbeachtet (Hauptform)
Schnauze (einer Kanne) [ugs.]; Ausguss; Schnabel; Schnaupe; Tülle; Ausgießer
Kennziffer (z. B. bei einer Matrix); Index; Hinweis; Tabelle; Verzeichnis; Zeiger
ohne Unterbrechung; ununterbrochen (Hauptform); ständig; dauernd; in einer Tour [ugs.]; ohne Unterlass; ohne abzusetzen; unausgesetzt; beharrlich; pausenlos; unaufhörlich; unentwegt; am laufenden Band [ugs.]; nonstop; unablässig
nutzen; greifen zu; handhaben; in die Hand nehmen; verwenden; applizieren [geh.]; einsetzen; zum Einsatz bringen; (zu etwas) heranziehen; benützen; nützen; (Betriebsart ...) fahren; gebrauchen; nehmen [ugs.]; adhibieren [geh.] (veraltet); deployen (fachspr.); in Gebrauch nehmen; anwenden; benutzen; (sich) einer Sache bedienen
in Zweifel ziehen; anzweifeln; nicht glauben (wollen); zweifeln (an); skeptisch sein; beargwöhnen; Zweifel hegen; ins Reich der Fabeln verweisen [geh.]; kaum glauben können (was man zu hören bekommt); (jemandem etwas) nicht abnehmen [ugs.]; (einer Sache) misstrauen; kaum glauben können (was man sieht); nicht (so) recht glauben (wollen) [ugs.]; in Frage stellen; infrage stellen; bezweifeln
umwerfend; bildschön; überwältigend; bildhübsch; ein Bild von (einer Frau / einem Mann) [ugs.]; wunderhübsch; unwiderstehlich; wunderschön
(einer Sache) entsagen [geh.]; (in etwas) nachgeben; Abstriche machen; abandonnieren [geh.] (veraltet); (auf etwas) verzichten; von etwas absehen; (sich einer Sache) entäußern [geh.]
vor...; im Voraus; im Vorfeld (einer Sache); zuvor; vorab; Vor...; Voraus...; Vorab...; im Vorhinein; voraus...; vorweg; (schon / bereits) vorher; vor
dieweil; alldieweil [ugs.]; wie (jemand) so (+ Verb); als; solange (wie); derweil; bei laufenden (...); dabei; im Verlauf (dessen / einer Sache); indem; während (Hauptform)
Toxizität (fachspr.); Giftigkeit (einer Substanz)
in ...angelegenheiten; was ... anbelangt; was ... anlangt; in Betreff (einer Sache) (Amtsdeutsch) (veraltet); in ...fragen; wegen; soweit es ... betrifft; in Hinblick auf; im ...wesen [geh.] (auch ironisch); bezogen auf; bezüglich (Papierdeutsch); zum Thema; in puncto; in Sachen [ugs.]; in ...dingen; hinsichtlich; soweit es ... angeht; zur Frage; bzgl. (Abkürzung); was (...) angeht; ...technisch [ugs.]; in Bezug auf; ...mäßig [ugs.]; im Hinblick auf; betreffend; von wegen [ugs.]; mit Blick auf
zurückkommen (auf); (sich) anlehnen (an); Bezug nehmen (auf); alludieren [geh.] (bildungssprachlich, lat.); anknüpfen (an); (sich) stützen (auf); (etwas) aufgreifen; verweisen (auf); zurückgreifen (auf); (sich) berufen (auf); (sich) beziehen (auf); (von etwas) inspiriert (sein); anspielen (auf); rekurrieren (auf) [geh.]; (einer Sache) nachempfunden (sein)
Forderungen; ausstehende Forderungen; offene(r) Posten; Außenstände; Forderung; (im) Rückstand (eines Kunden mit einer Zahlung); ausstehende Forderung; ausstehende Zahlungen (von Kunden an mich); (eine) ausstehende Zahlung (eines Kunden an mich); offene (eigene) Rechnungen; Rückstände (von Kunden gegenüber meinen (verbrieften) Forderungen); noch was zu holen haben [ugs.]; Schulden (bei mir / uns); (von jemandem) noch was zu kriegen haben [ugs.]
Nahrungsaufnahme einer Zelle (fachspr.); Phagozytose
Eponym; von einer Person hergeleiteter Name
Rückzahlung (einer Geldschuld); Tilgung; Abzahlung
Papillitis (fachspr.); Entzündung einer Papille
Trennung; Lebewohl; Ausscheiden (aus einer Beschäftigung); Abschied; Weggang; Auseinandergehen
(einen) Beruf ausüben; praktizieren (Arzt); (einer) Tätigkeit nachgehen
(den) Kaffee auf haben [ugs.] (fig.); (jemandem) zu dumm werden [ugs.]; (jemandes) Bedarf ist gedeckt [geh.] (Understatement); (die) Nase gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein [ugs.]; (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); etwas dicke haben [ugs.]; (etwas) nicht mehr hören können [ugs.] (fig.); zum Hals(e) raushängen [ugs.] (fig.); (etwas) überbekommen [ugs.]; (die) Schnauze voll haben [ugs.] (fig.); (etwas) satt haben [ugs.]; (einer Sache) müde (sein) [geh.]; (einer Sache) überdrüssig sein [geh.]; (jemandem) reichen [ugs.]; (die) Faxen dicke haben [ugs.]; (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen [ugs.]; (von etwas) genug haben [ugs.]; (jemandem) langen [ugs.] (regional); (jemandem) zu blöd werden (derb); zum Hals(e) heraushängen [ugs.] (fig.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) [ugs.]; (etwas) leid sein (Hauptform); (die) Nase voll haben (von) [ugs.] (fig.); (die) Schnauze gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); (es) ist gut [ugs.]
(einer Sache) ermangeln [geh.]; happern (bair.) [Ös.]; kranken an; (es) fehlt an; (es) hapert an; mankieren [ugs.] (veraltet); ausbleiben; mangeln; fehlen
hinter etwas steigen [ugs.]; überreißen [ugs.]; kapieren [ugs.]; (sich einer Sache) bewusst werden; (etwas) blicken [ugs.]; fassen; durchsteigen [ugs.]; durchschauen [ugs.]; aufnehmen; (jemandem) eingehen [geh.]; verstehen (Hauptform); schnallen [ugs.]; dahintersteigen [ugs.]; Klick machen [ugs.]; spannen [ugs.]; checken [ugs.]; begreifen; klar sehen; (bei jemandem) fällt der Groschen [ugs.] (fig.); raffen [ugs.]; verarbeiten; (sich jemandem) erschließen [geh.]; peilen [ugs.]; erfassen; durchblicken [ugs.]; durchsehen [ugs.]; rallen [ugs.] (regional)
Leibung; Unterseite einer Decke; Laibung; Unterseite eines Gewölbes
(sich) mit etwas assoziieren; (sich) einer Sache anschließen
etwas gutheißen; gleicher Meinung sein (Hauptform); (sich) anschließen; einer Meinung sein; jedes Wort unterschreiben können [ugs.]; konform gehen (mit); empfehlen; Ja sagen (zu); bestätigen; (sich) einverstanden erklären; beipflichten; konformgehen (mit); unterschreiben; im Einklang stehen; recht geben; einiggehen; bei jemandem sein [ugs.]; einverstanden (sein); zustimmen; Zustimmung signalisieren; bedienen (Klischee) (Vorurteil); übereinstimmen; billigen
nicht auf Tatsachen beruhen(d); (an einer Sache) ist kein wahres Wort; (ein) Produkt der Phantasie; erfunden; an den Haaren herbeigezogen [ugs.] (fig.); eingebildet; erstunken und erlogen [ugs.]; frei erfunden; aus der Luft gegriffen [ugs.] (fig.); (an einer Sache) ist nichts Wahres dran [ugs.]; imaginiert [geh.]; zusammenfantasiert [ugs.]; imaginär; frei phantasiert; surreal; belegfrei; spekulativ; fiktiv; ohne Realitätsgehalt; irreal; haltlos; ausgedacht; (da ist) nichts dran [ugs.]; ohne Realitätsbezug; erlogen
schwärmen (für); begeistert sein; (an jemandem) einen Narren gefressen haben (sprichwörtlich); supertoll finden [ugs.]; verzückt sein; hingerissen sein (von); (etwas / jemandem) erlegen sein; entzückt sein; (einer Sache/jemandem) verfallen sein; hin und weg sein (von etwas) [ugs.]; Feuer und Flamme sein [ugs.] (sprichwörtlich)
Eröffnung einer Kunstausstellung; Vernissage
sehen; eruieren; aufklären; feststellen; zutage fördern; konstatieren [geh.]; verorten; entdecken; ermitteln; herausfinden; detektieren; zu Tage fördern; ausmachen; auf die Schliche kommen [ugs.]; aufdecken; ausfindig machen; erkennen; (einer Sache) auf die Spur kommen; identifizieren; festmachen
Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma; Putzhilfe; Raumkosmetikerin [ugs.]; Putzteufel [ugs.] (scherzhaft); Mitarbeiterin eines Reinigungs-Service; Raumpflegerin; Reinmachefrau; Putzfrau [ugs.]; Reinigungskraft; Zugehfrau; Gebäudereinigungskraft; Putze (herablassend) [ugs.]; Putzfee (aufwertend) [ugs.]; Bedienerin [Ös.]; Putzkraft; Reinemachefrau
(einen Rat) befolgen (Hauptform); (sich etwas) zu Herzen nehmen [ugs.]; (einem Rat) folgen; (sich) gesagt sein lassen; erfüllen; ernst nehmen; einhalten; (sich) halten (an); beherzigen; (auf jemanden) hören [ugs.]; (einer Sache) Folge leisten; annehmen; akzeptieren
einen Schlussstrich ziehen (fig.); abschließen; (einen) Cut machen [ugs.]; (einer Sache) ein Ende setzen; besiegeln; erledigen; abhaken [ugs.]; ad acta legen; beendigen; aufhören (mit); beenden
(sich) einklinken; (sich) einer Sache anschließen; (sich) einschalten; auf den Zug aufspringen [ugs.] (fig.); mitmischen [ugs.]; (sich) beteiligen; einsteigen
Brückenpfeiler; Pfeiler einer Brücke
(sich) widersetzen; (sich) sträuben; Trotz bieten; (sich) seiner Haut zu wehren wissen; (sich) zur Wehr setzen; wider den Stachel löcken [geh.] (veraltend); (sich) auf die Hinterbeine stellen (fig.); die Stirn bieten; (sich) nichts gefallen lassen (Hauptform); (einer Sache) trotzen; (sich) verteidigen; widerstehen; Widerstand leisten; (etwas) nicht auf sich sitzen lassen; (sich) erwehren; (sich) (etwas) nicht gefallen lassen; (sich) wehren (Hauptform)
Autor einer Kolumne; Kolumnenschreiber; Kolumnist
präsynaptisch (fachspr.); vor einer Synapse gelegen
(schon) seit Monaten; seit ewigen Jahren; ewig [ugs.] (fig.); (schon) seit langen Jahren; geraume Zeit; seit einer Ewigkeit (fig.); (schon) seit Wochen; schon eine ganze Zeit [ugs.]; lange Zeit; schon längst; lange schon [geh.]; (seit) ewig und drei Tage(n) [ugs.]; seit vielen Jahren; seit Langem; seit einiger Zeit; eine ganze Weile [ugs.]; lange Jahre; (schon) seit Jahren; seit längerer Zeit; eine Zeitlang; ewig lange; längere Zeit; (eine) ziemliche Zeitlang [ugs.]; lange (Hauptform); längst; schon lange; (schon) seit Jahrzehnten; bereits lange; (schon) eine Weile [ugs.]; seit ewigen Zeiten [ugs.]; schon eine (halbe) Ewigkeit [ugs.]; seit Längerem; (eine) ziemliche Zeit [ugs.]; seit geraumer Zeit; seit Ewigkeiten; seit einer ganzen Weile
Besetzung (einer Stelle); Bekleidung (eines Amtes)
(einer unliebsamen Aktivität) ein Ende bereiten; (eine Handlung) stoppen; inhibieren (fachspr.); (einem illegalen / fragwürdigen / finsteren ...) Treiben ein Ende machen; dafür sorgen) (dass etwas aufhört [ugs.]; unterbinden; (jemandem) das Handwerk legen (fig.); (einen) Sumpf trockenlegen (fig.); (einer unerwünschten Aktivität) einen Riegel vorschieben (fig.); (einen) Sumpf austrocknen (fig.)
verstoßen (gegen); (einer Vorschrift) zuwiderhandeln (juristisch); (sich) hinwegsetzen (über)
(einer Frau) ein Kind machen [ugs.]; (ein) Kind ansetzen [ugs.]; schwängern; befruchten (fachspr.)
eine die andere und umgekehrt; sich untereinander; der eine dem anderen und umgekehrt; sich; sich gegenseitig (Hauptform); der eine den anderen und umgekehrt; einander [geh.]; einer dem anderen und umgekehrt
(sich) nicht stellen; kneifen [ugs.]; (sich) einen schlanken Fuß machen; fliehen (literar.) [geh.]; (sich) drücken (vor) [ugs.]; (sich) davonstehlen; meiden; (einer Sache) aus dem Wege gehen; ausweichen; (sich) der Verantwortung entziehen; scheuen; (sich) aus der Verantwortung stehlen; (sich) entziehen; (sich) herumdrücken (um) [ugs.]
in einer Linie mit; in einer Richtung mit
zu vermeiden versuchen; (vor etwas) kneifen [ugs.]; zu vermeiden suchen; (sich) nicht dem Risiko einer Sache (z.B. einer Blamage) aussetzen; (sich) bedeckt halten; (einen) Schleiertanz tanzen; (sich) um etwas herumdrücken; einen Eiertanz aufführen [ugs.]; (sich) futieren [Schw.]; (sich vor etwas) drücken
unerfreulicherweise; zu meiner Schande; so sehr ich es (auch) bedaure (aber); unseligerweise; blöderweise [ugs.] (salopp); zum (großen) Bedauern; zu meinem Bedauern; (es) tut mir schrecklich leid (aber) (variabel); leider Gottes [ugs.]; so leid es mir (auch) tut (aber) (floskelhaft); bedauerlicherweise; das Unglück wollte (dass); dummerweise [ugs.]; fatalerweise; zu meinem Leidwesen; in unerfreulicher Weise; sehr zum Pech (einer Person); unglücklicherweise; enttäuschenderweise; zu meinem Unglück; leider (Hauptform); ärgerlicherweise; ungünstigerweise; idiotischerweise [ugs.]; zu allem Unglück
Gegenwart; Anwesenheit (einer Person) (Hauptform); Zugegensein [geh.]; Präsenz; Dasein; Beisein
arrangieren; anbahnen; einfädeln; vorbereiten; organisieren; auf den Weg bringen [geh.]; (einer Sache) den Weg bereiten [geh.]; einstielen [ugs.]; in die Wege leiten
Rekrudeszenz (fachspr.); Aggravation (fachspr.); Exazerbation (fachspr.); Verschlimmerung einer Krankheit
intrinsisch; einer Sache innewohnend; inhärent; systeminhärent; von innen kommend; anhaftend
erfüllen; vollziehen; nachkommen; vollbringen; (einer Sache) Genüge tun [geh.]; entsprechen
Dingwort; Substantiv; Hauptwort; Namenwort; Kopf einer Nominalphrase (fachspr.); Nomen (Hauptform)
außerordentliches Mitglied (einer Gesellschaft); assoziiertes Mitglied
in Besitz nehmen; Besitz ergreifen von; (sich einer Sache) bemächtigen; (sich) etwas aneignen; an sich nehmen; an sich reißen [ugs.]
Beschützer (verhüllend); Lude [ugs.]; Strizzi [ugs.] (salopp, österr.); Pimp (engl.); (einer der) (seine) Pferdchen am Laufen hat [ugs.]; Peitscherlbua [ugs.] [Ös.]; Schutzengel; Louis [ugs.]; Loddel [pej.]; Zuhälter (Hauptform); Stenz [ugs.] [Süddt.]; Maquereau (franz.); Frauenwirt (veraltet); Kuppler (veraltet)
mit einer Plombe versehen; besiegeln [geh.] (veraltet); verplomben; versiegeln (Hauptform); siegeln; mit einem Siegel versehen; plombieren (fachspr.)
Auflegen (einer Anleihe); Ausstellen
Musterbeispiel; Inkarnation; Beispiel (Hauptform); Musterfall; sehr gutes Beispiel (für); Vorzeigebeispiel; Paradebeispiel; Exempel; Inbegriff; Ausgeburt (einer Sache / an etwas) [geh.] [pej.]; Muster (an); Ausbund (an / von)
(...) bleibt unberührt (fachspr.) (juristisch); unbeschadet (einer Sache) (fachspr.) (juristisch); ohne (dadurch ...) zu beeinträchtigen; ohne (dadurch ...) zu schmälern; (...) bleiben unberührt (fachspr.) (juristisch); unabhängig von; ohne dadurch auf (...) zu verzichten
Shop; Handel (für); Kaufhaus; Laden; Geschäft; Handlung; Verkaufsstelle (einer Kette)
Fachmann; Fachkraft; (einer) vom Fach (sein); Kenner; Routinier; Sachkundiger; Meister; Profi; Experte; (ein/e ...) von hohen Graden [geh.]; Sachverständiger; Fässle [ugs.] (schwäbisch); Könner; Kenner der Materie; Sachkenner
(mit etwas) fertigwerden [ugs.]; (mit einer Situation) umgehen können; (mit etwas) zurechtkommen; (mit etwas) klarkommen [ugs.]
mit einer Steuer belegen; besteuern; Steuern erheben (auf)
neben einer Vene liegend; paravenös (fachspr.)
zurückgesetzte Fassade; Rücksprung (einer Wand)
trauern (um); weinen (um); betrauern; klagen (über); trauern (über); bejammern; (jemanden) beweinen; klagen (um); (den Verlust einer Person) beklagen
unter Ausschluss von; ohne Einbezug von; unbeachtlich einer Sache (Juristendeutsch); nicht inbegriffen; exklusive; mangels; sonder (veraltet); nicht mitgerechnet; abgesehen von; ohne; in Ermangelung (von); außer; ausgenommen; abzüglich; bis auf; mit Ausnahme von; bar (einer Sache) [geh.]
preisgeben; (einer Gefahr) aussetzen
Kriminaler [ugs.] (veraltend); Ermittler; Kriminalpolizist; Kriminalbeamter; einer von der Kripo [ugs.]
ertragen; verkraften [ugs.]; aushalten; (einer Sache) standhalten; durchstehen; erdulden; ausstehen
Trennung; Aufsplittung; Aufhebung einer Verbindung; Dissoziation; Abspaltung; Herauslösung
schlau (Sache); clever; (bei einer Sache) hat sich jemand etwas gedacht [ugs.]; smart; (bei einer Sache) hat sich jemand etwas überlegt [ugs.]; intelligent (Sache); pfiffig (Sache)
ausschalten; aus dem Weg räumen [ugs.]; wegschaffen; eliminieren; unschädlich machen; beiseiteschaffen; (sich einer Sache) entledigen [geh.]; beseitigen; loswerden [ugs.]; fortschaffen; aus dem Weg schaffen [ugs.]; entsorgen (verhüllend); entfernen
Agglomerationsgürtel; Peripherie; Vorortgürtel; Speckgürtel [ugs.]; Einzugsgebiet; Umland (einer Stadt) (Hauptform)
nicht abgeneigt; zugetan; zugeneigt; angetan (von); (jemandem) gewogen; (jemandem / einer Sache) hold [geh.] (veraltet); eingenommen (von); geneigt (Publikum/Leser); auf jemandes Seite sein
Äußerung; Vorbringen (einer Meinung)
Hauptmann; Führer; Oberhaupt; Leiter; Anführer; (führender) Kopf (fig.); Chef [ugs.] (fig., salopp); Häuptling; Capo (einer Ultra-Gruppe) (fachspr.) (Jargon)
scheißegal (derb); ganz gleich [ugs.]; schnurzpiepegal [ugs.]; eine wie die andere; pupsegal (derb); gleichgültig; egal (sein); schnuppe [ugs.]; einer wie der andere; eins wie das andere; wumpe [ugs.]; dasselbe in Grün; (alles) ein- und dasselbe; schnurzegal [ugs.]; so oder so; schnurz [ugs.]; keine Rolle spielen; gleich [ugs.]; piepegal [ugs.]; schittegal [ugs.]; einerlei (sein) (Hauptform); wurscht [ugs.]; furzegal (derb); schiskojenno [ugs.] (berlinerisch, norddeutsch); (alles) dasselbe; schnurzpiepe [ugs.]
werten; bewerten; evaluieren; (einer Sache) (etwas) abgewinnen; (gut) (schlecht) finden [ugs.]; ermessen; einschätzen; schätzen; (etwas für gut/schlecht) befinden; (etwas) finden (an) [ugs.]; gewichten; würdigen; beurteilen
Mitglied werden; (in etwas) eintreten (fig.); (einer Sache) beitreten; (sich) anschließen
vermögen (zu); (etwas) können; fähig sein; imstande sein (zu); (jemandem) gegeben sein [geh.]; umgehen können (mit); in der Lage sein; (einer Sache) mächtig (sein); im Stande sein (zu); drauf haben [ugs.] (salopp); (etwas) beherrschen; beherrschen (zu)
(sich) lösen; verlassen; alles hinter sich lassen; goodbye sagen; (seine) Zelte abbrechen (fig.); fortgehen; (sich) abwenden; auf Wiedersehen sagen (fig.); weggehen; (sich) lossagen; (einer Sache) den Rücken kehren (fig.); fortziehen
verdusseln [ugs.]; verlegen; verkramen [ugs.]; verschmeißen [ugs.] (bair.); verschluren [ugs.] (rheinisch); verschludern [ugs.]; verschusseln [ugs.]; verschlampen [ugs.]; verbummeln [ugs.]; verlieren; verbaseln [ugs.] (regional); verklüngeln [ugs.]; (einer Sache) verlustig gehen
Teil einer Kette; Glied; Kettenglied
(davon) Abschied nehmen [ugs.]; sausen lassen; (einer Sache) ein Ende machen; aufgeben; fallenlassen; einstampfen [ugs.] (fig.); ad acta legen; an den Nagel hängen [ugs.] (fig.); (einen) Schlussstrich ziehen (fig.); den Rücken kehren [ugs.] (fig.); stoppen; ablassen von; Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. (sprichwörtlich); über Bord werfen [ugs.] (fig.); zu Grabe tragen [ugs.] (fig.); beenden; (sich) verabschieden von; (sich) abwenden von; beerdigen (fig.); fallen lassen; vergessen; hinter sich lassen; sterben lassen [ugs.] (fig.)
(ein) Quisling; Fahnenflüchtling; Deserteur; Wendehals; Verräter (an einer Sache); Fahnenflüchtiger; Abtrünniger; Überläufer
Verdienst bei einer Nebentätigkeit; Zubrot; (ein) zweites Standbein (fig.) (floskelhaft); Nebeneinkunft; zusätzliches Einkommen; Nebeneinnahme; Verdienst im Zweitjob; Nebeneinkünfte; Zuverdienst; Zuverdienstmöglichkeit; Nebeneinkommen; Nebenverdienst; Zusatzeinkommen
(jemandem) klar werden; (sich) bewusst werden; erkennen; (etwas) gewahr werden; (einer Sache) gewahr werden [geh.]
tippen; eingeben; hacken [ugs.]; (auf einer Tastatur) schreiben
Ausgeburt der Fantasie; Phantasiegebilde; Fantasieprodukt; Hirngespinst [ugs.]; Phantasieprodukt; Wolkenschloss [ugs.] (fig.); Fantasterei; Flausen im Kopf; Phantasterei; Produkt der Fantasie; Ausgeburt einer kranken Phantasie (stark abwertend); Ausgeburt der Phantasie; Wolkenkuckucksheim [ugs.]; Spinnerei [ugs.]; Luftnummer; Fantasiegebilde; Kopfgeburt; Luftschloss [ugs.]; Ausgeburt einer kranken Fantasie (stark abwertend)
(jemandem) entfallen (sein) [geh.]; (jemandem) nicht erinnerlich (sein) [geh.]; (sich) nicht erinnern (an); verschwitzen [ugs.]; (sich einer Sache) nicht entsinnen können [geh.]; nicht denken an; verbummeln [ugs.]; vergessen; aus den Augen verlieren [ugs.]
Hochschulabsolvent; Absolvent einer Hochschule; Alumnus; Akademiker
Pflanzenteil; Organ einer Pflanze; Pflanzenorgan; Teil einer Pflanze
Blütenkelch; Vermehrungsorgan (einer Pflanze) (fachspr.); blühender Pflanzenteil; Blüte (Hauptform)
Gewerkschaftler; Gewerkschafter; organisiert [ugs.]; Mitglied in einer Gewerkschaft; gewerkschaftlich organisiert; Mitglied (in) der (...); Mitglied bei (...); Gewerkschaftsmitglied
niemand; kein Aas [ugs.]; keine Sterbensseele; keine Sau (derb); nicht eine; kein Schwanz (derb); keine Menschenseele; kein Mensch [ugs.]; nicht einer; kein Schwein (derb); kein Mensch und keine Seele; kein Einziger; keiner (Hauptform)
Änderung des Weltbilds; Änderung eines Blickwinkels; Paradigmenwechsel; Beginn einer neue(n) Zeitrechnung (fig.); Änderung von Denkmustern
Schnapsidee [ugs.]; (Idee) aus einer Bierlaune heraus [ugs.]; aus einer Laune heraus; dumme Idee (Hauptform); Furzidee (derb); Wenn wir dich nicht hätten und die kleinen Kartoffeln ... [ugs.] (Spruch, ironisch, variabel); (haltlose) Vorstellung; Einfälle wie die Kuh Ausfälle (derb) (scherzhaft); (nicht ernst zu nehmender) Einfall
Mafioso; Mitglied einer Mafia
zentral; gesammelt; an einer Stelle; gebündelt
Porträtfoto; Bild (einer oder mehrerer Personen) [ugs.]; Konterfei [geh.] (veraltend); Porträt; Porträtaufnahme
abwichsen [vulg.]; in die Muschel rotzen [vulg.]; ejakulieren (fachspr.); kommen [ugs.]; sich ergießen [geh.]; (jemandem) geht einer ab [ugs.]; abspritzen (derb); zum Samenerguss kommen; (einen) Samenerguss haben
geschicktes Nutzen einer gegebenen Lage; Stratagem; Taktik
Element (einer Skala); Eintrag; Item (fachspr.)
(einer Sache) zuwiderlaufen; in Konflikt stehen (mit); konfligieren; kollidieren; entgegenstehen; (sich) widersprechen; in Konflikt geraten (mit)
überschreiben; betiteln; mit einer Überschrift versehen
(einer Neigung) nachgehen; frönen
pro forma (lat.); der Form halber; der Form wegen; um einer Vorschrift zu genügen; um der Form zu genügen; äußerlich; formal; nominell; zum Schein; die Form betreffend
(etwas) wörtlich nehmen; (jemandem etwas) abnehmen (fig.); gefressen haben [ugs.] (fig.); geschluckt haben [ugs.] (fig.); (jemandem etwas) glauben (Hauptform); ernst nehmen; für bare Münze nehmen [ugs.]; (jemandem etwas) abkaufen [ugs.] (fig.); (etwas) unbesehen glauben; (jemandem / einer Sache) Glauben schenken
Doppelstück; Zwilling (einer Sache) (fig.); Dublette
anderwärts; andernorts; anderwärtig; an einer anderen Stelle; anderswo; anderenorts; woanders; an anderer Stelle; anderorts
Handel an einer Börse; Börsenhandel
Aktienpreis; Aktienkurs; Preis einer Aktie; Kurs
Kulturteil (einer Zeitung); Kulturbeilage; Feuilleton (franz.)
in der Klemme stecken [ugs.]; in der Klemme sitzen [ugs.]; in einer verfahrenen Situation sein; in einer verzwickten Situation sein
Revue passieren lassen; (sich etwas) in Erinnerung rufen; rekapitulieren; vor seinem inneren Auge vorbeiziehen lassen; zurückblicken (auf) (fig.); (einer Sache) eingedenk sein; (sich über etwas) klar werden; (sich etwas) bewusst machen; (sich etwas) vergegenwärtigen
bevorzugt; bevorrechtigt; mit Sonderrechten ausgestattet; mit Privilegien versehen; in einer bevorzugten Stellung; in einer Sonderstellung; privilegiert [geh.]; (den) Vorzug genießend (dass ...)
Karzinophobie; Angst vor einer Krebserkrankung
Schlange stehen [ugs.]; (sich) einreihen; (sich) anstellen; anstehen; (sich) in die Schlange stellen; (in einer Schlange) warten
mit Hilfe einer Definition; definitorisch
(jemandem) aus der Klemme helfen [ugs.]; (jemanden) raushauen [ugs.]; (jemandem) aus der Patsche helfen [ugs.]; (jemanden) heraushauen [ugs.]; (jemanden) retten; (jemandem) bei Problemen helfen; (jemandem) bei Schwierigkeiten helfen; (jemanden) aus einer Notlage befreien; (jemanden) aus einer misslichen Lage befreien; (jemandem) den Arsch retten (derb); (jemanden) herauspauken [ugs.]; (jemanden) rausboxen [ugs.]
Reflexionsvermögen; Albedo; Rückstrahlungsvermögen (einer Oberfläche)
bedingen; (sich) einer Sache bedienen; auslösen
zwei oder mehr; mindestens zwei; mehr als einer; nicht nur einer; mehrere; nicht alleine
Befürworter; Verteidiger; Vertreter; Anwalt (einer Sache) (fig.); Fürsprecher; Apologet; Verfechter
therapieren; einer Behandlung unterziehen; (medizinisch) behandeln
Landsknecht (historisch); Privatsoldat [ugs.]; Fremdenlegionär; Söldner; Angehöriger einer Privatarmee; Legionär
pflegen; warten; (sich einer Sache) widmen; in Schuss halten [ugs.]; unterhalten
Teilnehmer an den Olympischen Spielen; Olympiasportler; Olympionike; Teilnehmer einer Olympiade [ugs.]; Olympiateilnehmer [ugs.]
hopsgehen [ugs.]; flöten gehen [ugs.] (fig.); entgleiten [geh.]; in Verstoß geraten [Ös.]; abhandenkommen; (sich) selbständig machen [ugs.] (fig., scherzhaft); wegkommen [ugs.]; verschwinden [ugs.]; (jemandem) verloren gehen; (einer Sache) verlustig gehen [geh.]; unter die Räder geraten [ugs.] (fig.); unter die Räder kommen [ugs.] (fig.); (sich) in Luft auflösen [ugs.] (fig.); in Verlust geraten; verschüttgehen [ugs.]; bachab gehen (fig.) [Schw.]
Printe [ugs.]; Fehldruck (einer Seite)
Punktion (fachspr.); gezieltes Setzen einer Nadel
Hallodri; einer, der nichts anbrennen lässt [ugs.]; Frauenjäger; Filou; Mann für alle Gelegenheiten [ugs.] (ironisch); Playboy; Frauenheld; Witwentröster; Ladykiller (scherzhaft); Herzensbrecher; Gigolo; Schwerenöter; Schlawiner; Womanizer (engl.); Suitier (veraltet); Weiberheld [ugs.]; Süßholzraspler [ugs.]; Wüstling; Schürzenjäger (Hauptform); jedem Weiberrock hinterherlaufen; Aufreißer [ugs.]
konturieren; (etwas) mit einer Kontur ausstatten
amourös; Liebes...; eine Liebschaft betreffend; von einer Liebesbeziehung handelnd
(etwas) nicht verhindern; (einer Sache) keinen Abbruch tun [ugs.]
Depravation; Zustandsverschlechterung (bei einer Krankheit)
Einreicher einer Petition; Petent
Jünger; Apostel; einer der Zwölf
vorstellig werden (bei jemandem in einer Angelegenheit); erbitten; (irgendwo) vorsprechen (wegen); (ein) Anliegen haben; (ein) Anliegen vortragen; (sich) wenden an (in einer Angelegenheit)
Meta-Position; Betrachtungsweise außerhalb einer anderen Position
eine Nagelprobe machen [ugs.]; etwas auf Tauglichkeit prüfen; eine Sache einer wichtigen Prüfung unterziehen
heilfroh sein (dass); drei Kreuze machen [ugs.] (fig.); (etwas ist) kein großer Verlust [ugs.]; (auf etwas) gut verzichten können; froh sein) (dass etwas vorbei ist; (einer Sache) keine Träne nachweinen; (bestimmt) nicht traurig sein (dass / wenn) [ugs.]
eine Hand wäscht die andere [ugs.] (fig.); klüngeln; manus manum lavat (lat.); (eine) Win-win-Situation (sein); man hilft sich gegenseitig zu beiderseitigem Vorteil; unter einer Decke stecken [ugs.] (fig.)
(eine) Sache in die Hand nehmen [ugs.]; (die) Verantwortung übernehmen (für); (eine) Aufgabe übernehmen; (das) Nötige veranlassen (variabel); (sich) einer Sache annehmen; (etwas) regeln; (sich) um etwas kümmern; (etwas) managen
(in einer Sache) hart bleiben [ugs.]; keine Zugeständnisse (machen); kein Entgegenkommen zeigen; (jemandem) nicht entgegenkommen (bei / in); stur bleiben (bei) [ugs.]
stehen bleiben (Gebäude) (Baum ...); überdauern; (einer Belastung) standhalten; überstehen; nicht zerstört werden; (einem Angriff / Unwetter) widerstehen
dramatisieren; aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.] (fig.); aufpumpen; aufbauschen; übertreiben; (viel) Wirbel machen (um); hochspielen; dick auftragen; (viel) Wind machen (um) (fig.); (kräftig) vom Leder ziehen; aggravieren (fachspr.) (medizinisch, selten)
(das) Wasser bis zum Hals stehen (haben) [ugs.] (fig.); vor dem Abgrund stehen (fig.); echte Probleme haben [ugs.]; vor dem Chaos stehen; vor dem Kollaps stehen; (kurz) vor dem Ruin stehen; (sich) in einer schlechten Lage befinden; in (großen) Schwierigkeiten stecken; das Wasser steht (jemandem) bis Oberkante Unterlippe [ugs.]
über etwas (intensiv) nachdenken; über etwas brüten [ugs.]; (sich) mit einer Sache intensiv beschäftigen
eine Äußerung sehr genau nehmen; einer Aussage eine sehr hohe Bedeutung zuschreiben; einer Äußerung zu hohe Bedeutung beimessen; jedes Wort auf die Goldwaage legen [ugs.]
Beginn einer Sache sein; Grundstein sein (für etwas); entscheidender Ausgangspunkt sein
bis spät in (...); sehr lange (außerhalb einer normalen Zeiteinteilung); bis tief in (...); bis sehr spät [ugs.]; bis ultimo; bis Ultimo; bis in die Puppen [ugs.]
Auditorium Maximum; größter Hörsaal einer Hochschule; Audimax
Übergewicht zu einer Seite; Krängung; Schlagseite
von einer Krise betroffen; krisengebeutelt; krisengeschüttelt; in einer Krise steckend
aus anderem Holz geschnitzt sein (Person) (Redensart) (fig.); (sich) abheben (von); differieren (bildungssprachl.) [geh.]; divergieren (bildungssprachl.) [geh.]; herausfallen; von anderer Art (sein); (sich) unterscheiden (von); anders sein (als); (sich) herausheben; verschieden sein; abweichen; einer anderen (... z.B. Sorte) zuzuordnen sein; nicht dazugehören
(auf etwas) reinfallen; einer Sache aufsitzen
ach nee! [ugs.]; man glaubt es nicht! [ugs.]; na sieh mal an! [ugs.]; sieh (mal) einer an! [ugs.]; dit hammwa jerne! [ugs.] (berlinerisch, ironisch); na sowas! [ugs.]; da schau her! [ugs.] [Süddt.]; ich glaub's nicht! [ugs.]; nicht zu fassen! [ugs.]; leck mich (doch einer) am Arsch! (derb)
(sich einer Sache) weihen (veraltend); (sich einer Sache) widmen (Hauptform); aufgehen (in); (jemandes) Ein und Alles sein [ugs.]; (sich) versenken (in); (jemandes) Leben sein; sein (ganzes) Herzblut hineinstecken; (einer Sache) leben [geh.] (altertümelnd); (sich einer Sache) hingeben [geh.]; sein Leben (einer Sache) weihen; (sich einer Sache) verschreiben; (einer Sache) frönen; (sich) in den Dienst (einer Sache) stellen; (sich einer Sache) anheimgeben [geh.]; (sein) Herz hängen an
Genossenschaftler; Genosse; Mitglied einer Genossenschaft; Genossenschafter
von etwas nicht abzubringen sein; (sich) in etwas verrannt haben [ugs.]; in einer Wunschwelt leben; der Wahnvorstellung ausgesetzt sein, dass; in dem Wahn leben, dass; an einer Wahnvorstellung leiden; eine fixe Idee haben; an der Wahnvorstellung leiden, dass
eine Sprache beherrschen; eine Sprache sprechen; einer Sprache mächtig sein
an Nahrungsmangel zugrunde gehen; (den) Hungertod sterben; vor Hunger sterben; hungers sterben [geh.] (veraltet); bei/in einer Hungersnot umkommen; verhungern (Hauptform)
(ein) typischer Fall von denkste [ugs.] (salopp, variabel); (so) nicht stimmen [ugs.]; (da) sage noch einer (...) (floskelhaft) (variabel); sich irren (du irrst dich); keine Rede sein können (von) [ugs.]; dem ist nicht so; nicht an dem sein (dass) (biblisch) (regional); nicht die Rede sein können (von) [ugs.]; nicht zutreffen (Hauptform); (einfach) nicht stimmen [ugs.]; nicht der Fall sein; weit gefehlt; so ist das (aber) nicht [ugs.]; (ein) Irrtum vom Amt [ugs.]; falschliegen; dem war nicht so; womit eindeutig widerlegt wäre (dass) (floskelhaft)
(sich) gegen Kritik verteidigen; (sich) gegen Kritik verwahren; gegen Kritik Stellung beziehen; (eine) Kritik zurückweisen; (sich einer) Kritik erwehren; (eine) Kritik kontern; nicht auf sich sitzen lassen (wollen)
unter einer Open-Source-Lizenz; unter freier Lizenz; lizenzfrei [ugs.]
ein Parteibuch haben; einer Partei angehören; Mitglied in einer Partei sein; Parteimitglied sein
(sich in etwas) reinfuchsen [ugs.]; (sich mit einer Sache) vertraut machen; (sich) einarbeiten; (sich in etwas) einlesen
dissoziale Persönlichkeit; (ein) an einer dissozialen Persönlichkeitsstörung 'Leidender'; antisoziale Persönlichkeit; Soziopath; Psychopath; (ein) an einer antisozialen Persönlichkeitsstörung 'Leidender'
Abspaltung (einer Software); Fork (fachspr.) (engl.)
gut im Rennen liegen [ugs.]; konkurrenzkräftig sein; gut aufgestellt sein; gut dastehen; in einer guten Ausgangsposition sein; (eine) gute Startposition haben; gute Karten haben [ugs.]; ein starker Mitbewerber sein
in seiner eigenen Welt (leben) (fig.); ohne (jeden) Realitätsbezug; (unter) Realitätsverlust (leiden); keine Bodenhaftung (haben); Illusionen nachhängen; verzerrte Wirklichkeitswahrnehmung; ohne Bodenhaftung; in anderen Sphären schweben; in einer Traumwelt leben; (sich) Illusionen hingeben
Schüler (auf) einer Förderschule; Förderschüler; Sonderschüler; Hilfsschüler (veraltet); Schüler mit besonderem Förderbedarf
zu Kreuze kriechen (fig.); jemandem willfährig sein; die bittere Pille schlucken (müssen) (fig.); die Kröte schlucken (fig.); (sich) unterwerfen; (sich) einer Sache ergeben
einer, der es zu nichts gebracht hat; Pleitier; verkrachte Existenz
(sich) einer Sache gewiss sein; (so gut wie) erledigt sein; (etwas schon mal) im Sack haben [ugs.]; (etwas) (so gut wie) erledigt haben; (sich) etwas gesichert haben; etwas (praktisch) (schon) in der Tasche haben [ugs.]; (für jemanden) so gut wie gelaufen sein [ugs.]; Das wäre (erst mal) geschafft. [ugs.]
(ja) ist das (denn) die Möglichkeit!; (ja) isses denn möglich! [ugs.]; nun hör sich das einer an!; nein) (wie isses nun bloß möglich! [geh.]; nicht zu glauben!; das muss man sich mal vorstellen! [ugs.] (Spruch); das darf nicht wahr sein! [ugs.]; wie isses nu(n) bloß zu fassen! [ugs.]; (ja) Herrschaftszeiten (noch einmal)!
hochjazzen [ugs.]; (künstlich) aufbauschen; aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.] (fig.); künstlich aufblähen; hochkochen lassen (fig.); hochspielen; (einer Sache) eine ihr nicht zukommende Wichtigkeit zuschreiben [geh.] (variabel); dramatisieren; (künstlich) aufblasen; hochpusten
nächsten Freitag (zu verstehen als: nächste Woche Freitag); diesen Freitag in einer Woche; jetzt Freitag in acht Tagen; Freitag in acht Tagen; am Freitag in einer Woche; am Freitag der nächsten Woche; den (genau genommen) übernächsten Freitag; Freitag in einer Woche; übernächsten Freitag (zu verstehen als: den genau bzw. wörtlich genommen übernächsten Freitag); den Freitag danach (kontextabhängig); den Freitag darauf (kontextabhängig); jetzt Freitag in einer Woche; nächste Woche Freitag
vermöge (einer Sache) [geh.]; kraft [geh.]; aufgrund (von); durch
ach was! [ugs.]; mein lieber Herr Gesangsverein! [ugs.] (veraltet); sapperlot! [ugs.] (regional, veraltet); irre! [ugs.]; leck mich fett! [ugs.]; verdammt nochmal! [ugs.]; ich werd' verrückt! [ugs.]; verdammt juchhe! [ugs.]; sapperment! [ugs.] (veraltet); (ja) ist das denn die Möglichkeit!? [ugs.]; Mann Mann Mann! [ugs.]; ich glaub es nicht! [ugs.]; Da staunt der Laie) (und der Fachmann wundert sich. (Zitat) [ugs.] (Spruch); also sowas! [ugs.]; unglaublich! [ugs.]; ich kann dir sagen! [ugs.]; nicht zu fassen! [ugs.]; mein lieber Schwan! [ugs.]; nun schau sich das einer an! [ugs.] (Spruch); alter Schwede! [ugs.]; sackerment! [ugs.] (veraltet); da bleibt einem (ja) die Spucke weg! [ugs.] (fig., sprichwörtlich); (ich bin) überrascht (Hauptform); ach du grüne Neune! [ugs.]; fuck! (bewundernd) [ugs.] (salopp); jetzt hör sich das einer an! [ugs.]; oha! [ugs.]; potzblitz! [ugs.] (veraltet); sieh mal (einer) an! [ugs.]; Teufel auch! [ugs.]; ei der Daus! [ugs.] (veraltet); sowas aber auch! [ugs.]; heiliges Kanonenrohr! [ugs.] (veraltet); (ach) du kriegst die Tür nicht zu! [ugs.] (regional, sprichwörtlich); da hört sich doch alles auf! [ugs.] (Spruch); wo sind wir denn hier!? [ugs.]; gütiger Himmel! [ugs.]; do legst di nieda [ugs.] (bair.); ich glaub's ja nicht! [ugs.]; lecko mio! [ugs.]; nein sowas! [ugs.]; da bin ich platt! [ugs.]; Mannomann! [ugs.]; sackerlot! [ugs.] (veraltet); heilig's Blechle! [ugs.] (schwäbisch); Donnerlittchen! [ugs.] (regional); ach ja? [ugs.]; caramba! [ugs.]; Menschenskinder! [ugs.]; voll krass! [ugs.]; Mensch Meier! [ugs.]; jetzt hört sich aber alles auf! [ugs.]; leck mich en den Täsch! [ugs.] (kölsch); Herrschaftszeiten! [ugs.]; holla) (die Waldfee! [ugs.]; krass! [ugs.]; hasse (noch) Töne?! [ugs.] (ruhrdt.); (ich glaub') mich trifft der Schlag! [ugs.] (Spruch); leckofanni! [ugs.]; leck mich anne Täsch! [ugs.] (ruhrdt., veraltet); da bin ich (aber) sprachlos! [ugs.]; Wahnsinn! [ugs.]; Donnerwetter! [ugs.]; oho! [ugs.]; potz Blitz [ugs.] (veraltet); hört, hört! [ugs.] (veraltend); mein lieber Scholli! [ugs.] (ruhrdt.); nicht zu glauben! [ugs.]; schau mal (einer) an! [ugs.]; potztausend! [ugs.] (veraltet); Ich glaub, mein Schwein pfeift! [ugs.] (sprichwörtlich)
ad absurdum führen; den (ganzen) Widersinn (einer Sache) vor Augen führen; lächerlich machen; bis zur Lächerlichkeit steigern; den (ganzen) Widersinn (einer Sache) zeigen; den (ganzen) Widersinn (einer Sache) aufzeigen
Radiofrau; Radiomann; Radiomacher; Rundfunkjournalist (veraltend); einer vom Radio
Gründungsmitglied; Gründervater; (noch) einer von den ersten; Urgestein (fig.); Mann der ersten Stunde; alte Garde; von Anfang an dabei
(sich) in Beziehung setzen lassen zu; in Beziehung stehen (zu etwas); (einer Sache) zuzuordnen sein; in (einem) Zusammenhang stehen (mit); (einer Sache) zuordenbar sein; in Verbindung stehen (mit); (mit etwas) korrelieren [geh.]; (mit etwas) in Verbindung gebracht werden können; (einer Sache) zurechenbar sein; (einer Sache) zuzurechnen sein
Mitarbeiter mit Querschnittsfunktion; zum lebenden Inventar gehören [ugs.] (scherzhaft); Mädchen für alles [ugs.] (männl., weibl.); (ein) Mann für besondere Gelegenheiten (oft ironisch) [ugs.]; (der) gute Geist (einer Firma / eines Hauses) [ugs.]; lebendes Inventar (sein) [ugs.] (scherzhaft); Faktotum [geh.]; dienstbarer Geist [ugs.] (Hauptform); (eine) gute Fee [ugs.] (weibl.); Kalfaktor [geh.]
unter einer Decke stecken [ugs.] (fig.); gemeinsame Sache machen
überschätzen; zu hoch bewerten; zu viel Wichtigkeit beimessen; (einer Sache) zu viel Gewicht beimessen; überbewerten
Parteivorsitzender; Parteichef; Vorsitzender einer Partei
nicht Stellung nehmen (wollen) (zu); keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu); (sich) mit Kommentaren zurückhalten; (über etwas) nicht sprechen (wollen); (sich) einer Stellungnahme enthalten (variabel); (über / zu etwas) keine Auskunft geben können; die Schnauze nicht aufmachen [ugs.]; (etwas) unkommentiert lassen; nicht kommentieren; (das) Maul nicht aufkriegen (derb); (sich) bedeckt halten; nichts Falsches sagen wollen; mit etwas hinter dem Berg(e) halten [ugs.]; niemandem zu nahetreten wollen [geh.] (floskelhaft, formell); (sich) nicht äußern zu (Hauptform); da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit [geh.] (Redensart); Kein Kommentar.; keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu); (sich) in Schweigen hüllen; (zu etwas) nichts sagen (wollen); (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen.; (die) Schnauze halten (derb); nichts zu sagen haben (zu); nichts sagen (zu etwas)
Ach du liebes bisschen! [ugs.]; ich glaub' ich steh im Wald! [ugs.]; (nein) sag bloß! [ugs.]; nein) (sowas! [ugs.]; ist nicht wahr! [ugs.]; ich glaub' es nicht!; Ach du dickes Ei! [ugs.]; (es ist) nicht zu fassen! [ugs.]; Oh Gott! [ugs.]; nein) (so was! [ugs.]; Wahnsinn! [ugs.]; das darf (doch) nicht wahr sein! [ugs.]; (ach du) heiliger Bimbam! [ugs.]; auch das noch [ugs.]; Oh Gottogott! [ugs.]; Ach herrjemine! [ugs.]; ich krieg' zu viel! [ugs.]; (na) sieh mal einer guck! [ugs.]; Schreck lass nach! [ugs.]; oh je! [ugs.]; Ach Gottchen! [ugs.]; ich glaub' mein Schwein pfeift! [ugs.]; man glaubt es nicht!; (es ist) nicht zu glauben! [ugs.]; ich werd' nicht mehr! [ugs.]; ach was! [ugs.]; Ach du liebes Lieschen! [ugs.]; ach du grüne Neune! [ugs.]; Ach) (du Schreck! [ugs.]; Ach Gott! [ugs.]; oh jemine! [ugs.] (veraltet); Ach du liebes Herrgöttle! [ugs.]; (ach) du lieber Himmel! [ugs.]; das hat (mir) gerade noch gefehlt [ugs.]; ach herrje! [ugs.]; Teufel auch! [ugs.] (variabel); ach du lieber Gott! [ugs.]; oh là là [ugs.] (franz.); da legst di nieda! [ugs.] (bair.); da schau her! [ugs.]; Schockschwerenot! [ugs.] (veraltet); (ach du) heiliger Strohsack! [ugs.]; nein) (so etwas! [ugs.]; Ach du Scheiße! (derb); Das haut einen glatt vom Stuhl [ugs.]; mein lieber Mann! [ugs.]; Ach du meine Nase! [ugs.]; heilig's Blechle! [ugs.] (schwäbisch); unglaublich! [ugs.] (Hauptform)
im Chaos versinken (fig.); ein paar Nummern zu groß sein [ugs.]; überfordert sein (mit); nicht schaffen; (jemandem) über den Kopf wachsen (fig.) (Hauptform); zu viel kriegen [ugs.]; nicht mehr mitkommen [ugs.]; zu viel sein [ugs.]; (einer Sache) nicht gewachsen sein; eine Nummer zu groß [ugs.]; (jemandem) zu viel werden [ugs.]; (etwas) nicht in den Griff bekommen (fig.); nicht klarkommen mit [ugs.]; (jemanden) überfordern; nicht bewältigen
ich glaub ich werd zum Elch [ugs.] (Spruch); Ist nicht wahr! [ugs.] (Spruch, salopp); ich krieg die Motten! [ugs.] (Spruch); ich glaub, ich spinne! [ugs.]; wie isset denn möglich?! [ugs.]; man glaubt es nicht! [ugs.]; das darf nicht wahr sein! [ugs.]; (das ist ja) (ein) dolles Ding [ugs.]; ich werd' verrückt! [ugs.]; Mich laust der Affe! [ugs.] (Spruch); (ja) ist denn das die Möglichkeit!? [ugs.]; du glaubst es nicht! [ugs.]; ja isset denn möglich!? [ugs.]; das kann doch wohl nicht wahr sein! [ugs.]; jetzt brat mir (aber) einer einen Storch! [ugs.] (Spruch); Jetzt wird (aber) der Hund in der Pfanne verrückt! [ugs.] (Spruch, variabel); wie (...) ist das denn!? [ugs.] (jugendsprachlich); ich glaub, mich holn'se ab! [ugs.]; das gibt's doch nicht! [ugs.]; jetzt brat mir einer 'en Storch [ugs.] (veraltet); ich fress 'en Besen! [ugs.] (Spruch); du kriegst die Motten! [ugs.] (Spruch); ich werd' zum Elch! [ugs.] (Spruch); du kriegst die Tür nicht zu! [ugs.] (Spruch); ich glaub, ich steh im Wald! [ugs.] (Spruch); das kann doch einfach nicht wahr sein! [ugs.]; ich glaub) (es geht los! (ugs., Spruch)
wie Perlen auf einer Schnur; wie die Orgelpfeifen [ugs.]; wie die Hühner auf der Stange [ugs.]; aufgereiht; in Reih und Glied
(die) Gründe (dafür) sind in (...) zu suchen; (sich) herleiten von; resultieren aus; (sich) erklären (aus / durch); (auf etwas) zurückgehen; (sich einer Sache) verdanken; Ursache dafür ist; kommen von; (seine) Ursache haben in; die Ursachen (dafür) sind in (...) zu sehen; (einer Sache) zuzuschreiben sein; liegen an; Grund dafür ist; (durch etwas / jemanden) verursacht sein; (seinen) Ursprung haben in; ausgehen von; (auf etwas) zurückzuführen sein; (in etwas / jemandem) begründet sein; beruhen auf; basieren auf; (einem Umstand) geschuldet sein (bildungssprachlich); herrühren von; entstammen
(eine) Grimasse schneiden; Fratzen ziehen; (eine) Fratze schneiden; (eine) Fratze machen; (eine) Grimasse machen; Fratzen schneiden; Faxen machen; Grimassen schneiden; (das) Gesicht (zu einer Fratze / Grimasse) verziehen; grimassieren
(den) Fehdehandschuh aufheben [ugs.]; (sich) stellen; (sich einer) Herausforderung stellen; in den Ring steigen; (sich) dem Kampf stellen; (den) Fehdehandschuh aufnehmen; (den) Kampf aufnehmen; (eine) Herausforderung annehmen; antreten
abgeschottet von der Außenwelt; unter einer Käseglocke; in Quarantäne
mit einer Nummer versehen; nummerieren; beziffern
Avantgarde (franz.); Vorhut; Vorkämpfer; Vorreiter; Speerspitze (einer Bewegung) (fig.)
(sich) nicht losreißen können (von); (einer Sache) verfallen; abhängig werden (von); (etwas) (immer wieder) tun müssen; hörig werden; nicht sein lassen können
letzte Hand anlegen bei; (etwas bekommt den) Feinschliff (fig.); (einer Sache den) letzten Schliff geben
auf mysteriöse Weise; wie von einer unsichtbaren Kraft (getrieben o.ä.); ohne Fremdeinwirkung; ohne Zutun von außen; wie ferngesteuert; wie von Geisterhand bewegt; ohne sichtbare Einwirkung von außen; wie von selbst; von selbst; von allein; (sich) selbständig machen [ugs.] (fig.)
(jeder) einzeln; Punkt für Punkt; nach der Reihe; abwechselnd; nacheinander; reihum; einer nach dem anderen; der Reihe nach
Sample (engl.); Stichprobe; Teilmenge; Teilmenge einer Grundgesamtheit
(jemandem) fehlen; entbehren; missen (meist redensartlich) [geh.] (veraltend); schmerzlich vermissen [geh.] (floskelhaft); (einer Sache) ermangeln (veraltet); vermissen
(jemandem) geht einer ab (bei) (derb); (sich) (die) Hände reiben (fig.); insgeheim frohlocken; (eine) böse Freude haben (an); (ein) schadenfrohes Grinsen aufsetzen; (sich) (an etwas) aufgeilen; (sich) weiden an; (sich) ins Fäustchen lachen (fig.); (jemandem) eine Genugtuung sein; (jemandem) ein innerer Reichsparteitag sein (veraltet); (sich) (an etwas) hochziehen [ugs.] (fig.); schadenfroh sein
mit dem Rücken zur Wand stehen; keine (andere) Wahl haben; in (großer) Bedrängnis (sein); in einer verzweifelten Lage (sein)
auf Montage; auf einer auswärtigen Baustelle (eingesetzt)
(gedanklich) Schritt halten; (einer Sache) folgen; mitkommen (bei)
dieselbe Sprache sprechen (fig.); einig gehen (in); einer Meinung sein; konform gehen (in); (sich) einig sein (in); mit einer Stimme sprechen (fig.); (eine) gemeinsame Marschrichtung haben (fig.)
vorfristig; vor Ende einer Frist
Entwarnung (geben); Rückruf einer Warnung; Aufhebung des Alarmzustands
feststecken; es gibt kein Weiterkommen; nicht von der Stelle kommen; (sich) im Kreis drehen (fig.); nicht weiterkommen; an einem toten Punkt sein (fig.); nicht vorwärtskommen; es gibt kein Vorwärtskommen; nicht vom Fleck kommen; auf der Stelle treten (fig.); in einer Sackgasse gelandet sein (mit) (fig.); nicht vorankommen; in der Sackgasse stecken (fig.); (es ist) kein Fortschritt erkennbar; festhängen
in Reihe; in einer Reihe (hintereinander); in Linie hintereinander; hintereinander; einer hinter dem anderen; im Gänsemarsch
den Dingen ihren Lauf lassen; nichts machen; tatenlos zusehen (negativ); nichts tun; untätig bleiben (Hauptform); (etwas) geschehen lassen; nicht aktiv werden (in einer Sache); keinen Finger rühren (fig.); (die) Hände in den Schoß legen (fig.); nichts unternehmen; (die) Dinge treiben lassen (negativ)
(einer Sache) Form geben; (eine Sache) prägen [geh.]; maßgeblich mitgestalten; (...)geschichte schreiben (fig.); (einer Sache) ein Gepräge verleihen / geben [ugs.]; (einer Sache) seinen Stempel aufdrücken (fig.)
nicht weiterverfolgen; (darauf) verzichten (zu); auf sich beruhen lassen; (einer Sache) nicht weiter nachgehen; (es) bewenden lassen (mit); (es) belassen bei
(an etwas) dran sein [ugs.]; nicht untätig sein; (sich) umtun; (sich) kümmern; (et)was tun [ugs.]; (sich) befassen (mit); aktiv sein; arbeiten an; aktiv werden (in einer Angelegenheit); befasst sein (mit) (Verwaltungsdeutsch)
von einem Augenblick zum anderen; von jetzt auf gleich; von einem Moment zum anderen; von einem Moment auf den andren; von heute auf morgen; Knall auf Fall; von einem Augenblick auf den anderen; von einer Sekunde zur anderen
alles zusammengerechnet; alles zusammen; summa summarum (lat.); in einem Betrag; insgesamt; unterm Strich [ugs.] (fig.); zusammen; in einer Summe; total [Schw.]; in Summe
fensterln; (einer Frau) nachsteigen
für sich (selbst) aufkommen; von seiner Hände Arbeit leben; seinen Lebensunterhalt (selbst) verdienen; einer geregelten Arbeit nachgehen; arbeiten (gehen)
Hinterlassenschaft; Auslaufmodell; Relikt (fig.); Überbleibsel (einer vergangenen Zeit); Dinosaurier [ugs.] (fig.)
an den Tag legen; betreiben; (sich) (einer Sache) befleißigen [geh.]; (sich) üben in; praktizieren; (etwas) wahren
(wieder) zum Laufen bringen; (wieder) flottmachen; reaktivieren; (einer Sache) Leben einflößen; (wieder) zum Leben erwecken; (wieder) in Gang bringen
auf einsamem Posten sein; mit einer Meinung allein dastehen; (eine) Einzelmeinung (vertreten); keine Lobby haben (fig.); (nur) seine persönliche Meinung (verhüllend); nicht unterstützt werden; alleinstehen mit (fig.); allein auf weiter Flur dastehen (mit) (fig.); isoliert sein; auf verlorenem Posten stehen (mit) (fig.); keine Verbündeten haben; keine Unterstützung finden; allein dastehen (mit) (fig.); (ein) einsamer Kämpfer (sein)
zu einer; zur; zu der
personifiziert; lebend; selbst; Verkörperung (einer Sache); Fleisch geworden; Leibwerdung [geh.] (fig.); Personifikation (einer Sache) [geh.]; fleischgeworden; wandelnd (fig.)
je nach Lichteinfall changierend (zwischen ); (in einer) Mischfarbe (zwischen); mischfarbig; gemischt; meliert
zum Zweck (einer); zwecks (einer); zum Zwecke (einer); behufs (einer) (Amtsdeutsch) (veraltet)
im Interesse einer Partei liegend; parteipolitisch; (einem) Partikularinteresse entsprechend
(sich) die Lippen lecken (fig.); (sich) freuen auf; (einer Sache) erwartungsvoll entgegensehen; in Goldgräberstimmung (sein); (sich) die Hände reiben (fig.); voller Erwartungen in die Zukunft blicken; voller Erwartungen sein
kein einziger; überhaupt kein; gar keiner (gar keine) (gar keins); gar kein; nicht ein (Betonung auf 'ein'); nicht mal einer
mit einer Träne im Knopfloch (fig.) (scherzhaft); mit leiser Wehmut [geh.]
Abschlussprüfung (einer gewerblichen Berufsausbildung); Abschluss [ugs.]; Gesellenprüfung
mancher; so mancher; manch einer; etliche; nicht wenige
Fernsehmann; einer vom Fernsehen [ugs.]; Fernsehmacher; Fernsehjournalist; Fernsehfritze [ugs.]
Gnade walten lassen; etwas mit dem Mantel der Nächstenliebe zudecken [ugs.] (sprichwörtlich); (jemandem) etwas nachsehen; beide Augen zudrücken (fig.); auf (eine) Strafe verzichten; (etwas) nicht bestrafen; Milde walten lassen; auf (eine) Bestrafung verzichten; nicht zu streng sein; Nachsicht üben; gnädig sein; (etwas) nicht ahnden; (sich) nachsichtig zeigen; Gnade vor Recht ergehen lassen (floskelhaft); (jemandem etwas) durchgehen lassen; barmherzig sein; dann woll'n wir mal nicht so sein [ugs.] (Spruch); (jemandem) nicht böse sein (können); von einer Bestrafung absehen
aktiver Mitarbeiter (einer politischen oder sozialen Bewegung); Aktivist (Hauptform); politisch (sehr) aktiver Mensch
(jemandem) nichts tun wollen; zu den Guten gehören [ugs.] (scherzhaft); nichts (gegen jemanden) haben [ugs.]; einer von den Guten sein [ugs.] (scherzhaft); (jemandem) nichts wollen [ugs.]; auf jemandes Seite stehen; (jemandem) gewogen sein; (jemandem) nichts Böses wollen; (es) gut meinen (mit)
sehr loben (Hauptform); (sich) in Lobestiraden ergehen [geh.] [pej.]; (sich) in Lobeshymnen ergehen; voll des Lobes (sein) [geh.]; über den grünen Klee loben [ugs.]; (jemandes) Loblied singen; (jemandem) hohes Lob zollen [geh.]; hymnisch loben [geh.]; des Lobes voll (sein) [geh.]; (sehr) rühmen; (ein) Loblied anstimmen (auf); in den höchsten Tönen loben; (jemandes) Lob singen; (ein) dickes Lob aussprechen; (einer Sache / jemandem) Weihrauch spenden [geh.] (fig.); lobpreisen; (sich) in Lobtiraden ergehen [pej.]; in den Himmel heben; in den höchsten Tönen reden (von); (jemandem) ein großes Lob aussprechen; (jemandem) Lorbeerkränze flechten [geh.] (fig.); (jemandem) großes Lob spenden; (jemandem einen) Lorbeerkranz flechten [geh.] (fig.)
guter Mensch (profanisiert) [ugs.]; Verkörperung des Wahren) (Guten und Schönen (in einer Person); schöne Seele
Porträt; Vorstellung (einer Person); Kurzbiographie
nicht verfügen über; kranken an [geh.]; (jemandem) abgehen; (jemandem) fehlen; vermissen lassen; (jemandem) nicht zu Gebote stehen [geh.]; (einer Sache) gebrechen [geh.] (veraltet); (einer Sache) ermangeln [geh.]; (es) fehlen lassen (an)
in seiner Meinung umschwenken; (seinen) Standpunkt wechseln; zu einer anderen Auffassung gelangen; von seiner Meinung abgehen; sich anders besinnen; (jetzt) anders denken über; (sich) auf einen anderen Standpunkt stellen; (seine) Meinung ändern (Hauptform); (seine) Einstellung ändern; (etwas) (jetzt) anders sehen; umschwenken; (etwas) mit anderen Augen sehen
liiert sein; in einer Geschäftsbeziehung sein
gleichzusetzen sein (mit); (einer Sache) gleichkommen; sein; (die) Bedeutung haben; bilden; darstellen; bedeuten
ganz oben; unterm Dach; in der Dachetage; im Dachgeschoss; unterm Dach, juchhe! (Spruch) (scherzhaft); (in einer) Mansardenwohnung
nicht standhalten können; weich werden [ugs.]; (einer Versuchung) erliegen; (jemandes Charme) erliegen; schwach werden [ugs.]; nicht widerstehen können; nicht durchhalten; nachgeben
(einer Sache / jemandem) machtlos gegenüberstehen; rettungslos ausgeliefert; wehrlos ausgeliefert; nichts entgegenzusetzen haben; machtlos (gegen)
definitiv wissen; (sich) sicher sein (Hauptform); keinem Zweifel unterliegen (etwas) [geh.]; (sich) einer Sache sicher sein [geh.]; (genau) wissen; mit Bestimmtheit wissen
(jemandem) auf den Leim gehen [ugs.] (fig.); (sich) einwickeln lassen; (sich) täuschen lassen; hereinfallen (auf); (sich) blenden lassen; (sich) einseifen lassen [ugs.] (fig.); (sich) anlocken lassen; einer Täuschung erliegen [geh.]; (jemandem) aufsitzen [ugs.]
(die) intellektuelle Elite; große Geister (einer Epoche); führende Köpfe (ihrer Zeit)
(sich) konfrontiert sehen (mit); konfrontiert sein (mit); (unversehens) vor dem Problem stehen (dass); (sich) (einer Sache) stellen müssen
Arzt an einer Klinik; Krankenhausarzt; Arzt am Krankenhaus; Spitalsarzt [Ös.]; Klinikarzt
im Film; (nur ein) Film; nur gespielt; Teil einer fiktionalen Handlung
gewachsen (pathetisch) (fig.); erleuchtet (ironisch); auf einer moralisch höheren Stufe; geheilt (von); wieder in der Spur; geläutert; wieder auf dem rechten Weg (fig.); gefestigt
Widerruf; Zurückweisung (einer Behauptung); Richtigstellung; Gegenerklärung; Widerrufung; Dementi [geh.]; Gegendarstellung; Verwahrung
keine Zeit für so etwas; (das) interessiert mich nicht; seine Zeit nicht gestohlen haben; (etwas) besseres zu tun haben; wenig Engagement an den Tag legen (in einer Sache); (danke,) kein Interesse; lass mich in Ruhe damit
(sich) erquicken [geh.]; (sich) stärken (an); (einer Sache) zusprechen [geh.]; (sich) gütlich tun (an) [geh.]; (sich) laben (an)
durchhalten; (ein) Die-Hard (sein) [ugs.] (engl., fig.); einer von den ganz Harten [ugs.]; (sich) nicht entmutigen lassen; (so leicht) nicht aufgeben; (sich) nicht abschrecken lassen; nicht so schnell aufgeben; (ein) Unentwegter; (ein) Unerschrockener
in einem Arbeitsgang; auf einmal; zusammen; in einem Durchgang; an einem Stück [ugs.]; in einem Durchlauf; zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen [ugs.] (Redensart, fig.); ohne abzusetzen; in einem durch; in einem Rutsch [ugs.]; in einem Gang; ohne Unterbrechung; auf einen Rutsch; (etwas ist) ein Aufwasch [ugs.]; wo wir schon mal dabei sind (...) [ugs.] (Spruch); in einem Aufwasch; auf einen Hieb; auf einen Schlag; in einem Zug; (sieben) auf einen Streich [ugs.]; gleich mit... [ugs.]
einfahren [ugs.] (Jargon); ins Gefängnis kommen (Hauptform); aus dem Verkehr gezogen werden [ugs.] (fig.); verknackt werden (zu); zu einer Freiheitsstrafe verurteilt werden; hinter Gitter wandern [ugs.]; eingebuchtet werden [ugs.]
Sendungsbewusstsein; missionarischer Eifer; von der Richtigkeit (einer Sache) (absolut) überzeugt
einer Sache müde sein [geh.] (veraltet); ans Aufhören denken; nicht mehr wollen; aufhören wollen
Beitrag; Zeitungsartikel; Artikel (journal.); (in einer Zeitung publizierter) Text
fast; schier; am Rande (einer Sache / von etwas); kurz davor (sein); beinahe
aus der Mottenkiste holen [ugs.] (fig.); wieder wachrufen; wieder zur Sprache bringen; (einer Sache) neues Leben einhauchen [geh.] (fig.); wieder aufwärmen (fig.); zu neuem Leben erwecken; wieder zum Leben erwecken (fig.); wieder ins Gespräch bringen; wieder auf die Tagesordnung setzen
es gibt (viel) zu viel(e); zugeschüttet werden (mit) (fig.); waschkörbeweise (eingehen) (variabel); nicht (mehr) ankommen gegen; einer Sache nicht (mehr) Herr werden; zugeschissen werden (mit) (derb) (fig.); ertrinken in (fig.); (sich) nicht mehr zu retten wissen (vor lauter)
aber wie! [ugs.]; aber frag (mich) nicht nach Sonnenschein! [ugs.] (sprichwörtlich); aber was für eine! [ugs.]; aber was für einen! [ugs.]; aber was für einer! [ugs.]
Häufungspunkt einer Folge; Häufungswert; Verdichtungspunkt
keine Zukunft haben; aus einer (geplanten) Sache wird nichts; (jemandes) Schicksal ist besiegelt; chancenlos sein (Sache)
Erschleichen einer Leistung; Leistungserschleichung
das (Superlativ) mit [ugs.]; neben anderen die (Superlativ); mit das (Superlativ); einer der (Superlativ); der (Superlativ) mit [ugs.]; mit der (Superlativ); ein(e)s der (Superlativ); eine der (Superlativ); mit die (Superlativ); neben anderen das (Superlativ); die (Superlativ) mit [ugs.]; neben anderen der (Superlativ)
liebäugeln mit; mit dem Gedanken spielen; kokettieren mit (einer Vorstellung); (sich) schmeicheln [geh.]; (sich) ergehen in (einer Vorstellung) [geh.]; (sich) in der Vorstellung gefallen (dass)
(einer Sache) nicht schaden (können); (einer Sache) keinen Abbruch tun
dicht an; vorbeischrammen (an) [ugs.] (Jargon, fig.); unmittelbar angrenzend; haarscharf an; in unmittelbarer Nachbarschaft (einer Sache); (die Grenze zu ...) streifen (fig.); gefährlich nahe (an); unmittelbar an; dicht bei; gleich neben; hart an der Grenze (zu / des)
Zeit investieren (in); (jemandem / einer Sache) Zeit widmen; (sich) beschäftigen (mit); Zeit opfern (für); (sich) auseinandersetzen (mit); (sich) (jemandem) widmen; (sich) befassen mit
Dateianhang (an einer E-Mail); Attachment (engl.)
erfüllen; (einer Sache) gerecht werden; halten) (was man verspricht (fig.); (erfolgreich) bewältigen (Aufgabe); (einer Sache) gewachsen sein
in ganzen Serien; der Reihe nach; (...) für (...); hintereinander; nacheinander; hintereinanderweg; einer nach dem anderen; in Serie; reihenweise
(einer Sache) gedenken; erinnern an
irgendwann sonst; an einem anderen Termin; sonst wann; wann anders [ugs.]; bei einer anderen Gelegenheit; zu einem anderen Zeitpunkt
gute Noten bekommen (fig.); gut bewertet werden; gut wegkommen (bei einer Bewertung) (Umfrage o.ä.)
nachsehen, ob alles in Ordnung ist; nach dem Rechten sehen; (sich) vom ordnungsgemäßen Zustand (einer Sache) überzeugen
umgestalten; neu organisieren; auf neue Füße stellen (fig.); erneuern; umbilden; reorganisieren; restrukturieren; umbauen (fig.); reformieren; (einer Sache) eine neue Grundlage geben; neu gestalten; neu ordnen; auf einen neue Grundlage stellen
(jemanden) herausziehen; (jemanden) rausnehmen [ugs.]; abgeben müssen (Aufgabe); (jemandem) (eine Aufgabe) abnehmen; (jemanden) entpflichten; (jemanden) (von einer Aufgabe) entbinden; (jemanden) abziehen (von einer Aufgabe); (jemanden) herausnehmen; (jemanden) rausziehen [ugs.]; (jemandem etwas) entziehen
typischer Baum (einer Region); das Landschaftsbild prägend (Baum); Charakterbaum
völlig chancenlos; hoffnungslos unterlegen (sein); absolut keine Chance haben; nicht die geringste Chance haben; nicht den Hauch einer Chance haben (gegen)
nicht völlig aus der Luft gegriffen sein (fig.); (ein) Körnchen Wahrheit (enthalten); (der) Wahrheitskern (ist); daran ist etwas Wahres; (an einer Sache) ist etwas Wahres dran [ugs.]; (etwas) könnte teilweise stimmen; (da) ist was dran [ugs.]; (darin) steckt ein Körnchen Wahrheit; nicht völlig abwegig (sein); nicht ganz falsch (sein); wahr daran ist (dass)
(sich) in allem einig sein; (zwischen sie) passt kein Blatt Papier (variabel); ein Herz und eine Seele sein (sprichwörtlich); in allem einer Meinung sein
ein paar Nummern zu groß (für) [ugs.] (fig.); (eine) andere Größenordnung; (eine) andere Hausnummer (fig.); (eine) andere Liga (fig.); (eine ganz) andere Nummer [ugs.] (fig.); in einer anderen Liga (spielen) (fig.); (ein) anderes Kaliber (fig.); (eine) andere Preisklasse (fig.); (eine) andere Kragenweite (fig.)
Massenartikel; Massenware; Massenprodukt; aus einer Massenproduktion; Dutzendware
es übertreiben; in eine schrille Tonlage verfallen (fig.); übertrieben heftig reagieren; schrille Töne anschlagen (fig.); übertrieben reagieren; hysterisch werden (fig.); (bei jemandem) zu einer Überreaktion kommen (es); in Hysterie verfallen [geh.] (fig.); überreagieren; zu heftig reagieren
(sich etwas) zugutehalten; (sich) (einer Sache) rühmen; (sich) zu viel Ehre antun [geh.]; (sich etwas) einbilden auf; (übertrieben) stolz sein auf
vor ewig langer Zeit; vor sehr (sehr) langer Zeit (Hauptform); (das ist) schon nicht mehr wahr (so lange ist das her) [ugs.] (Spruch); vor einer halben Ewigkeit [ugs.]; (das ist) ewig lange her; vor langer) (langer Zeit; (das ist) sehr lange her; lang, lang ist's her (Spruch); vor Ewigkeiten [ugs.]
benamsen [ugs.]; bezeichnen; einer Sache einen Namen geben; benennen; dem Kind einen Namen geben [ugs.] (fig.)
zu kämpfen haben mit; ächzen unter; zu leiden haben an; schwer tragen an; die schwere Last (einer Sache) tragen; seine liebe Last haben mit; hadern mit
(ein) Date haben; mit einer Frau zusammen sein; mit einem Mann zusammen sein
(die) Ursache (heraus)finden; zurückverfolgen; herausfinden) (womit alles anfing; (einer Sache) auf den Grund gehen; (die) Ursprünge ermitteln; vollständig aufklären
(aber) gut) (dass wir (mal) d(a)rüber gesprochen haben [ugs.] (Spruch, zynisch); (jemandem) sind die Hände gebunden (fig.); (sich) nicht wehren können; keine Handhabe haben) (um gegen etwas anzugehen; nicht handlungsfähig sein; nichts tun dürfen (in einer Sache); nichts machen können; nichts unternehmen dürfen (in); tatenlos zusehen müssen; nichts in der Hand haben (gegen) (fig.)
(einer Versuchung) nicht erliegen; nicht nachgeben; standhalten; widerstehen
präferieren; lieber mögen; es vorziehen zu; lieber wollen; (da) lobe ich mir (doch); favorisieren; (einer Sache) den Vorzug geben; (etwas) vorziehen; (da) loben wir uns (doch); besser finden
in (einzelnen) Reihen; gereiht; reihenweise; in (einer) Reihe; aufgereiht
in dieser Weise; in einer Weise, dass; derart; dahingehend; so
(systematische) Beschreibung einer Sprache; Regelwerk (einer Sprache); Sprachbau; Regelapparat; (die) Regeln; Grammatik (einer Sprache) (Hauptform)
in einer gemeinsamen Anstrengung; mit vereinten Kräften; gemeinsam; alle machen mit; alle zusammen
mitentscheiden dürfen; mitreden dürfen; in eine Entscheidung einbezogen werden; an einer Entscheidung beteiligt werden
ein Riesen-Trara um etwas machen [ugs.]; viel Wesens um etwas machen (veraltend); Theater machen [ugs.]; viel Wirbel um etwas machen [ugs.] (fig.); eine Staatsaktion aus etwas machen [ugs.] (fig.); viel Wind um etwas machen [ugs.] (fig.); aus einer Mücke einen Elefanten machen [ugs.]; viel Tamtam um etwas machen [ugs.]; eine große Geschichte aus etwas machen; einen Staatsakt aus etwas machen [ugs.] (fig.)
(die) Niederungen (einer Sache) (fig.); so etwas Banales wie
(das) eigene Versagen zugeben; (einer) Bankrotterklärung gleichkommen; (das) Eingeständnis) ((mit ...) gescheitert zu sein; zugeben, gescheitert zu sein
von einer Eiskruste überzogen; Klareis; Eisüberzug
süchtig (nach); (körperlich) abhängig (von); angewiesen auf; unbedingt brauchen; (einer Sache) verfallen
sortenrein; nach Sorten getrennt (Abfallwirtschaft); nur aus einer Sorte (hergestellt) (Lebensmittelherstellung)
(einer Kategorie) zuzuordnen sein; fallen unter; zählen zu; unter (...) zu verbuchen sein; rangieren unter; kommen unter; gehören zu
Ableitung einer Funktion; Differentialquotient
eine oder mehrere Vorsilben davorsetzen; mit einer Vorsilbe versehen; präfigieren (fachspr.) (wissenschaftlich); eine oder mehrere Vorsilben anfügen
das ist also der Grund!; jetzt wird mir alles klar! (floskelhaft); (ach) daher weht (also) der Wind! [ugs.] (Spruch); so ist das also!; sieh mal (einer) an! [ugs.]
negativ reagieren; nicht zur Verfügung stehen (für) [geh.]; (etwas) verschmähen; (etwas) zurückweisen; (etwas) ablehnen; (sich) weigern (zu); nicht eingehen (auf etwas); ausschlagen (Angebot); nichts wissen wollen von; abschlägig bescheiden (Antrag) (Amtsdeutsch); (sich einer Sache) verweigern; (meine) Antwort ist nein
(auch) nicht weiterführen; (auch) nicht weiterhelfen; (auch) keine Lösung sein; (jemandem) (auch) nicht helfen; (auch) nicht weiterkommen mit; (jemandem) (auch) nichts nutzen [ugs.] (variabel); (mit einer Sache) ist niemandem gedient (floskelhaft)
(jemandem / einer Sache) haftet ein schlechter Ruf an; (einen) schlechten Ruf (haben); Imageproblem; die Bösen sein [ugs.] (fig.)
bringen; drucken; abdrucken (in einer Zeitung/Zeitschrift)
sanfter gestalten; (einer Sache) die Schärfe nehmen (fig.); abmildern; entschärfen; Spannung herausnehmen
(einer Sache) gelassen entgegensehen; (sich) entspannt zurücklehnen (können) (fig.)
(sich) permanent bekriegen (variabel); (in einer) Dauerfehde; (im) Dauerclinch; (in) Endlos-Streitereien; (im) Dauerkonflikt
im Zuge (einer Sache); bei; im Verlauf (einer Sache)
Genregemälde; Genrebild (Hauptform); Darstellung einer Alltagsszene
fortgetragen werden (von); (sich) berauschen an; (sich) einer Sache überlassen; aufgehen (in); (sich) ergehen (in) [geh.]; schwelgen (in) [geh.]
wissen (Hauptform); (jemandem) klar sein; (sich) über etwas im Klaren sein; (sich) einer Sache bewusst sein
zu einer Reaktion provozieren; eine Reaktion provozieren bei; (jemanden) aus der Reserve locken
Was soll man heute noch glauben! (variabel); Man weiß (schon) gar nicht (mehr)) (was man (heute) noch glauben kann (und was nicht). (Gemeinplatz); Da soll sich (noch) einer auskennen. (Spruch)
(sich einer Sache) entschlagen [geh.] (veraltend); verzichten auf
vergessen (seine Sorgen); (sich einer Sache) entschlagen [geh.] (veraltend); (sich) frei machen von
(einer) gerichtlichen Überprüfung standhalten (können); gerichtsfest (sein)
(etwas) sieht nach einer Menge Ärger aus [ugs.]; (es) raucht im Karton [ugs.] (Spruch, fig.); (die) Zeichen stehen auf Sturm (Redensart) (fig.); (es) wird eng (für); (jemandem) steht eine Menge Ärger bevor; Panhas am Schwenkmast [ugs.] (Spruch, ruhrdt.); (jemandem) steht Ärger ins Haus
mit gezückter Waffe; (mit der Waffe) in Vorhalte; (mit einer Waffe) im Anschlag (variabel); mit vorgehaltener Waffe (variabel)
auf Seiten; ... einer Person (Genitiv); auf der Seite des ( / der ...); bei (jemandem); auf der Seite von; aufseiten
den Hashwert (einer Datei) (eines Textes) berechnen; die Prüfsumme berechnen; hashen
Einzelfälle (sein) (variabel); sehr wenige (Hauptform); an den Fingern einer Hand abzählen (können) (variabel)
in einer Miete einlagern; einmieten
(sich) in einer rechtlichen Grauzone bewegen; ohne verbindliche Rechtsgrundlage; nicht klar geregelt (sein)
ist auch als komisch zu bezeichnen; hat auch seine komischen Seiten; durchaus komisch (zu nennen); kann man (durchaus) als komisch bezeichnen (variabel); entbehrt nicht einer gewissen Komik (floskelhaft)
(einer Sache) nichts hinzuzufügen (sein); sein Bewenden haben (mit / bei); es bewenden lassen (mit / bei); (es) belassen bei; (es) ist gut (mit) [ugs.]; (etwas) soll (mal) genug sein [ugs.]
(etwas) neu gestalten; (einer Sache) ein neues Gesicht geben (fig.); umgestalten
einschreiten; (jemandem / einer Sache) Einhalt gebieten; (etwas) unternehmen gegen [ugs.]
es sich nicht aussuchen können; in einer Zwangslage (sein); keine Wahl haben; Vogel friss oder stirb! (sprichwörtlich)
Verabredung mit einer Unbekannten; Blind Date; Verabredung mit einem Unbekannten
(es) halten mit (Hauptform); (sich) orientieren an; (für jemanden) gilt) (was jemand gesagt hat (der es wissen muss); (jemanden) zum Maßstab nehmen; (für jemanden) gilt das Wort (einer maßgeblichen Person)
Herstellung einer synchronisierten Fassung; Synchronisation (Film)
(sich) inszenieren (als); (sich) gerieren (als) [geh.]; (sich) darstellen; (sich) präsentieren; (sich) gefallen in der Pose (des/eines/der/einer); (sich) gefallen in der Rolle (des/eines/der/einer)
Vorkehrungen treffen (gegen); (einer Sache) zuvorkommen; Vorsichtsmaßnahmen ergreifen (gegen); (einer Sache) vorbeugen (Hauptform); Vorsorge treffen (gegen); (sich) absichern gegen; vorbauen (fig.)
Insider (engl.) (Hauptform); (jemand) mit Einblick (in eine Szene); (einer) aus der Szene
harmonieren; gut miteinander auskommen; auf einer Wellenlänge (sein); (zwischen ihnen) stimmt die Chemie; (sich) gut verstehen; auf gleicher Welle liegen; ein Herz und eine Seele sein
nicht ortskundig sein; nicht von hier sein [ugs.]; sich (in einer Gegend) nicht auskennen
(sich) ersparen können; vermeiden können; (etwas) umgehen können; herumkommen (um); (einer Sache) aus dem Weg gehen können (fig.); (einer Sache) ausweichen können
(einer Sache) strikt folgen; (sich) strikt halten an; (sich) sklavisch halten an; (sich) nicht die kleinste Abweichung erlauben; (sich) ängstlich halten an
gekennzeichnet (durch); spezifisch (für); charakterisiert (durch); (jemandem/einer Sache) eigentümlich [geh.]; charakteristisch (für); bezeichnend; kennzeichnend; symptomatisch (für); (jemandem/einer Sache) eigen [geh.]; typisch (für)
(jemanden) anschuldigen; (jemanden eines Fehlverhaltens) bezichtigen; (jemandem etwas) zur Last legen; (jemanden) beschuldigen (Hauptform); (jemanden einer Sache) zeihen [geh.] (veraltet); (jemanden) anklagen; (jemanden) inkriminieren [geh.] (selten)
sein Schicksal in jemandes Hände legen; (jemanden/sich) ausliefern; (jemandem/einer Sache) ausgeliefert sein; völlig abhängig sein von
in gerader Flucht (angeordnet / ausgerichtet / stehen ...); in einer (geraden) Linie (angeordnet sein / stehen ...); in Flucht (stehen/liegen); fluchten; gerade ausgerichtet (sein); in (gerader) Fluchtlinie (angeordnet ...)
(etwas) ausrichten (können); bestehen (gegen); (sich) behaupten (gegen); (jemandem/einer Sache) gewachsen sein; (jemandem/einer Sache) trotzen; (sich) durchsetzten (gegen); (etwas) reißen (können) [ugs.]
(sich) (jetzt) konzentrieren auf; (sich) (jetzt) befassen mit; (sich) (jetzt) kümmern um; (sich einer Sache/jemandes) annehmen; (sich jetzt einer Sache) widmen; (sich einer Sache/jemandem) zuwenden; Zeit haben (für)
mit angedeutetem Sarkasmus; mit leiser Ironie (im Tonfall); mit einer Andeutung von (...) in der Stimme; mit spöttischem Unterton
(jemandem) zu Diensten sein [geh.]; (jemanden) bedienen; (jemanden) abfertigen; (sich) einer Person annehmen; (sich) kümmern um; (jemanden) verarzten [ugs.] (fig.); (sich) Zeit nehmen für; (jemandem) behilflich sein
(eine) Lösung finden; (jemandem) fällt schon was ein [ugs.] (Spruch, salopp); (zu) einer Lösung kommen; (sich etwas) einfallen lassen
saubere Arbeit! [ugs.] (Spruch); das muss erst mal einer nachmachen! [ugs.]; reife Leistung! [ugs.] (Spruch); das macht ihm so schnell keiner nach [ugs.] (Spruch); (der) hat es echt drauf [ugs.]
mit letzter Kraft; mit allerletzter Kraft; mit einer allerletzten Anstrengung
(einer Sache) emotional verbunden (sein); (ein) ideeller Wert (sein für); (einen) ideellen Wert darstellen; von ideellem Wert sein; (jemandem) persönlich wichtig (sein)
ein(e); nur ein; nur eine; ein einzelner; ein einziger; ein einsamer; genau ein(e); nur einer
in gewisser Weise (Hauptform); schon (auch); auf eine gewisse Art; in einer Art [ugs.]; irgendwo [ugs.] (Jargon, veraltend)
in Ruhe lassen; (sich) jemandes Bann entziehen [geh.]; loskommen von [ugs.] (fig.); sich losreißen (von) (fig.) (Hauptform); (sich) dem Bann einer Sache entziehen [geh.]; aufhören (mit)
erwarten dürfen (dass); versprechen zu (= verheißen); (einer Sache) zuversichtlich entgegensehen können; (sich) Hoffnung(en) machen dürfen auf; Anlass zu der (positiven) Erwartung geben (dass); (sich) in der Hoffnung wiegen können (dass); (anscheinend) die in etwas gesetzten Erwartungen erfüllen; hoffen dürfen (dass)
die Karikatur (einer Sache); (eine) Farce (Hauptform); Schmierenkomödie; unwürdiges Schauspiel; schlechter Scherz; Schmierentheater
Transkulturation; Einflussnahme einer Kultur auf eine andere
ein (...) Leben haben; (irgendwie) leben (Hauptform); das Leben eines/einer (...) führen; (einen bestimmten) Lebensstil haben; ein (...) Leben führen; (eine bestimmte) Lebensweise haben
aufpassen, dass man jemandem/einer Sache nicht zu nahe kommt; einen großen Bogen machen um (auch figurativ); einen Bogen schlagen (um)
einer wie er (männl.); ein Mann seines Schlages (männl.); eine wie sie (weibl.); eine Frau ihres Schlages (weibl.); einer vom Schlage eines (...) (männl.); eine vom Schlage einer (...) (weibl.); jemand wie (...)
verstehen; (jemandem) klar werden (Hauptform); erkennen; Klick machen (bei jemandem) (fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen (fig.); (jemandem) aufgehen; (einer Sache) inne werden [geh.] (literarisch, veraltet)
Kritik formulieren; (konstruktiv) kritisieren; Kritik leisten; einer kritischen Würdigung unterziehen [geh.]
(ein) guter Verlierer (sein) (Hauptform); (seine) Niederlage akzeptieren; (seine) Niederlage einräumen; angesichts der Niederlage Haltung bewahren; (seine) Niederlage mit Fassung tragen; (sich) fair verhalten (nach einer Niederlage)
(seine) Niederlage nicht akzeptieren (wollen); (ein) schlechter Verlierer (sein) (Hauptform); (sich) unfair verhalten (nach einer Niederlage); nicht akzeptieren, dass man verloren hat
(sich) nicht vergleichen können (mit); in einer anderen Liga spielen; nicht zu vergleichen sein (mit); nicht mithalten können (mit); einem Vergleich (mit ...) nicht standhalten; (jemandem/einer Sache) nicht das Wasser reichen können; nicht heranreichen an; nicht herankommen (an); (sich) nicht messen können (mit)
entführen (fig.); (vorübergehend) abziehen (von einer Aufgabe) (Hauptform); mitnehmen [ugs.]
(eine) Lösung zeichnet sich ab; zu einer Einigung kommen; (einen) entscheidenden Schritt weiterkommen; (die) größten Probleme ausgeräumt haben; (einen) Durchbruch erzielen (Verhandlungen) (fig.)
aufräumen mit (fig.); loswerden; los sein wollen; (sich etwas) vom Halse schaffen (fig.); über Bord werfen (fig.); (sich einer Sache) entledigen
nicht klappen [ugs.]; nicht zum Erfolg führen; (jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden; (es) wird nichts aus; nicht zu Streich kommen (mit) [geh.] (veraltend); nichts bringen; keinen Erfolg haben (mit)
mit viel Schaumschlägerei [pej.]; in einer großen Show; mit großem Trara [ugs.]; mit großem Tamtam [ugs.]; öffentlichkeitswirksam (Amtsdeutsch)
vorpreschen (Hauptform); nicht (ab)warten können; (einer Sache) vorgreifen; (etwas) (frühzeitig und) ohne Absprache tun; (jemandem) vorgreifen; (etwas) zu früh tun
(so etwas / so einer) war noch nicht dabei; noch nicht erlebt haben; (jemandem) noch in seiner Sammlung fehlen (fig.) (ironisch); (jemandem) noch nicht untergekommen sein
wie in einer Klamotte; grotesk; wie in einem schlechten Film; slapstickartig
Schokoladenseite (fig.); beste Seite (einer Person)
gehören zu den wichtigsten (...); einer (eine / eines) der wichtigsten (...); von herausragender Bedeutung; ein (eine) (...) ersten Ranges; einer (eine / eines) der bedeutendsten (...); gehören zu den bedeutendsten (...)
einer von zwei(en); die Hälfte; 50 Prozent; jeder zweite; halb (+ Land) (Bundesland o.ä.); 50 %; der halbe (die halbe / das halbe)
(etwas) nicht (so) wichtig nehmen; für nicht so wichtig halten [ugs.]; (jemandem) nicht wichtig sein; anderen Dingen unterordnen; (etwas) zurückstellen; (etwas) hintanstellen [geh.] (fig., Hauptform); (einer Sache) eine (eine) geringe Bedeutung beimessen
Mitarbeiter einer Werbeagentur; in der Werbewirtschaft tätig (variabel); Kreativling [ugs.] (ironisierend); Werbefritze [ugs.] [pej.]; kreativer Kopf (fachspr.) (Jargon, mediensprachlich)
tun, was jemand wünscht [ugs.]; einer Bitte nachkommen; (einem) Ersuchen stattgeben (Amtsdeutsch); in jemandes Sinne entscheiden (über); einem Wunsch entsprechen
transponieren (fachspr.) (Hauptform); auf eine andere Tonart umschreiben [ugs.]; in eine andere Tonart versetzen; in einer anderen Tonart spielen
in Schwierigkeiten (stecken); in Schwierigkeiten (sein); (sich) in schwierigem Fahrwasser befinden (fig.); in einer schwierigen Situation sein; in einer schwierigen Situation stecken
Trouble haben; in der Klemme sitzen; in Schwierigkeiten (sein) (Hauptform); in der Patsche sitzen; Ärger haben; in Schwulibus (sein) [ugs.] (scherzhaft-ironisch); in der Tinte sitzen; in großen Nöten (sein); (sich) in einer misslichen Lage befinden; in Bedrängnis (sein); in Verdrückung (sein); in Schwierigkeiten stecken (Hauptform); in der Bredouille (sein)
(einer Sache) nachgehen (Hauptform); hinterherrecherchieren; (etwas) weiter verfolgen; (die Hintergründe) zu ermitteln versuchen; aufzuklären versuchen; (etwas) nicht auf sich beruhen lassen
(jemandem) wird (etwas) zur Last gelegt; (einer Sache) bezichtigt werden; beschuldigt werden; (jemandem) wird (etwas) vorgeworfen
in kleinem Kreis; in einer kleinen Gruppe
(jemanden) zu einer Entscheidung zwingen; (jemanden) dazu bringen) ((eindeutig) Position zu beziehen (variabel); (jemanden) dazu bringen, Farbe zu bekennen
(mit) Grabesstimme; (mit einer) Stimme wie aus der Gruft
wirklich passiert sein; auf einer wahren Begebenheit beruhen; auf einer wahren Geschichte basieren
Einzeller (Hauptform); (nur) aus einer Zelle bestehen(d); einzelliges Lebewesen
betroffen sein (von); (einer Sache) unterfallen (fachspr.) (Amtsdeutsch, juristisch); erfasst werden (von); tangiert sein
Mitglied einer Kohorte; Alterklassenbezeichnung; Angehörige(r) einer Alterskategorie
(sich) einer Partisanenbewegung anschließen; in die Résistance gehen (Frankreich); (sich) einer Widerstandsbewegung anschließen; in den Widerstand gehen
(etwas) angliedern (an); (etwas) zusammenfassen (mit); (etwas einer Sache) zuschlagen
aber hallo! [ugs.]; und was für einer!; und was für eine!
mit Zeitverzögerung; mit zeitlichem Abstand; zeitverzögert (Hauptform); (erst) später; nachträglich; nicht sofort; (erst) nach einer Wartezeit; nach einer Karenzzeit (fachspr.)
wieder ansteigen (lassen); (einer Sache) Auftrieb geben; wieder steigen (lassen)
(in einem Stil) (einer bestimmten Ausführung) gehalten; ausgeführt; gestaltet
(etwas) nicht mögen (Hauptform); (etwas) ablehnen; nicht gut finden; (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen [geh.]; wenig Sympathien zeigen (für); (etwas) schlecht finden; (einer Sache) nichts abgewinnen können
(etwas) nicht besonders gut finden; (etwas) nicht besonders mögen; (einer Sache) wenig abgewinnen können; (etwas) nicht so toll finden [ugs.]; (jemanden) nicht gerade in Begeisterung versetzen (variabel); (etwas ist) nicht gerade mein(e) Lieblings... [ugs.]
entrückt; weltenfern [geh.]; jenseits aller Erdenschwere [geh.]; in einer höheren Wirklichkeit
(etwas) verloren haben; (etwas) los sein [ugs.]; (etwas) quitt sein [ugs.]; (etwas) eingebüßt haben; (einer Sache) quitt sein [geh.] (veraltet)
(einer Sache) quitt sein [geh.] (veraltet); (einer Sache) ledig sein [geh.] (veraltet); (von etwas) befreit sein; frei von etwas sein
brechen mit; (seine) Verbindungen kappen (zu) (fig.); (auf) Distanz gehen (zu); (einer Sache) abschwören [geh.]; (sich) lossagen (von) (Hauptform); (sich) distanzieren
außerhalb von; abseits von; außerhalb (einer Sache); unabhängig von; jenseits von; jenseits (einer Sache); abseits (einer Sache)
vor einer Woche; vor acht Tagen; (von heute) eine Woche zurück [ugs.]
(einer Sache) nicht trauen; dem Braten nicht trauen (fig.); misstrauisch sein; (sich) nicht verlassen wollen (auf); mit einer unangenehmen Überraschung rechnen
Defensio [Ös.]; Disputation; Verteidigung (einer wissenschaftlichen These)
(sich) freisprechen (von einer Verantwortung); (sich) reinwaschen (von); (sich) rehabilitieren
(na) du bist mir vielleicht 'ne Marke! [ugs.]; (na) du bist mir (aber) einer! [ugs.] (männl.); (na) du bist mir (aber) eine! [ugs.] (weibl.); du bist mir ein Herzchen! [ugs.]
(jemanden) vorlassen; (in einer Angelegenheit) empfangen; (jemanden bei ...) vorsprechen lassen
(Dienst) ableisten; absolvieren; (Dienstzeit) abreißen [ugs.] (Jargon, negativ); (längere Zeit irgendwo) sein (in einem Unternehmen) (einer Institution...)
(mit etwas) Schluss machen; (einer Sache) ein Ende setzen; dafür sorgen) (dass (etwas) ein Ende hat
haltlos; unbestätigt; nicht belastbar (sein); (einer) Überprüfung nicht standhalten
Verschriftung; Verschriftlichung; Alphabetisierung (einer Sprache)
Anteil von Personen (an einer Bevölkerung), die lesen und schreiben können; Alphabetisierungsrate; Alphabetisierungsgrad
Analphabetenquote; Anteil an Analphabeten (in einer Bevölkerung)
selbst recherchieren; eigene Ermittlungen anstellen; eigene Untersuchungen in Auftrag geben; eigene Nachforschungen anstellen; eigene Untersuchungen veranlassen; eigene Recherchen anstellen; selbst ermitteln; (einer Sache) selbst nachgehen
nicht aus den Augen lassen; (seinen) Blick geheftet haben (auf); (jemandem / einer Sache) mit den Blicken folgen
alles dreht sich (nur) um (bei jemandem) [ugs.]; jemandes einziges Interesse gilt (einer Sache); die Hauptsache sein (für); das Wichtigste (im Leben) sein (für); nur für eins Interesse haben
(jemanden/etwas) zu sehen bekommen; (jemanden/etwas) zu Gesicht bekommen (Hauptform); (jemandes/einer Sache) ansichtig werden [geh.]
(jemandem/einer Sache) ist zu trauen; (jemandem/einer Sache) vertrauen können; (jemandem/einer Sache) trauen können; (jemand/etwas ist) vertrauenswürdig (Hauptform); Vertrauen verdienen
davon ausgehen können; (sich etwas) an einer Hand abzählen können [ugs.] (fig.); nicht schwer vorauszusagen (sein); (sich etwas) denken können; nicht schwer zu erraten (sein)
auf kein Interesse stoßen; uninteressant sein (für); (etwas) lockt keinen Hund hinter dem Ofen hervor (fig.) (sprichwörtlich); (jemand) kann (mit etwas) keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken (fig.) (sprichwörtlich); (mit etwas) lässt sich kein Hund hinter dem Ofen hervorlocken (fig.) (sprichwörtlich); (einer Sache) nichts abgewinnen können [geh.] (variabel)
Schüler (an) einer weiterführenden Schule; Schüler der Sek I/Sek II; Sekundarstufen-Schüler
sich (einer Sache) stellen; eine Herausforderung annehmen; (in einer Sache) Verantwortung übernehmen; versuchen) ((einer Aufgabe) gerecht zu werden
zu jemandem halten; (jemanden) nicht vergessen; (jemanden) nicht fallen lassen; (jemandem / einer Sache) die Treue halten; (jemandem / einer Sache) treu ergeben bleiben; (eine) treue Seele (sein); bleiben (bei); (jemandem / einer Sache) treu bleiben
(jemanden) antreiben; (Stimmung) anheizen; (jemandem/einer Gruppe) einheizen; (jemandem) zujubeln; (jemanden) anfeuern
ein Muster an (z.B. Gewissenhaftigkeit); Vorbild (Person) (Hauptform); (ein) leuchtendes Beispiel; das Idealbild (eines / des z.B. perfekten Ehemanns); ein Muster von einem (z.B. hilfsbereiten Schüler); (das) Musterexemplar (eines / einer guten z.B. Führungspersönlichkeit); der ideale (z.B. Teamchef); die (ideale) Verkörperung eines (z.B. Naturwissenschaftlers); Leitfigur
(bei einer Wahl) den Ausschlag geben; wahlentscheidend (sein)
Leute meines Schlages; Menschen wie ich; so welche wie ich [ugs.]; (so) einer wie ich [ugs.]; meinesgleichen; Leute wie ich; (so) jemand wie ich [ugs.]
(so) jemand wie er [ugs.]; seinesgleichen; Leute wie er; Menschen wie er; Leute seines Schlages; so welche wie er [ugs.]; (so) einer wie er [ugs.]
(einer Sache) weichen; Platz machen (für)
(einer Sache) den letzten Rest geben; (einer Sache) den Todesstoß versetzen
(die) Fesseln (einer Sache) abstreifen (fig.); (sich) aus den Fesseln (einer Sache) befreien (fig.); (das) Joch (einer Sache) abwerfen (fig.); (sich) befreien (von / aus) (Hauptform); (sich) vom Korsett (einer Sache) befreien; (sich) aus den Zwängen (einer Sache) befreien; (das) Joch (einer Sache) abschütteln (fig.)
(eine) zweite Meinung (hören) wollen; (jemandem / einer Sache) nicht blind vertrauen (wollen); (etwas) nicht unbesehen glauben (wollen)
Konfektionsware; fabrikmäßig produziert; in Serie hergestellt; aus (einer) Serienproduktion; fertig konfektioniert; (z.B. Kleidung) von der Stange
Tu-quoque-Argument; Whataboutism (engl.); (Antwort mit einer) Gegenfrage
(die) Magie eines Ortes; (die) besondere Atmosphäre eines Ortes; (der) Genius loci [geh.] (lat.); (die) Aura einer Stadt
zu uns gehören; ein richtiger ... sein; einer von uns (sein); (den richtigen) Stallgeruch (haben) (Hauptform); einer der unseren (sein) [geh.]
(einer Sache) verhaftet; (einer Idee) verpflichtet; in der Tradition (der ...) stehen
Verzicht leisten [geh.]; verzichten (auf) (Hauptform); (sich einer Sache) entschlagen [geh.] (veraltet); (sich einer Sache) enthalten [geh.]; Verzicht üben [geh.]; (etwas) ausschlagen (Erbe); (einer Sache) entsagen [geh.]; (sich einer Sache) begeben [geh.] (veraltet)
Grand Total: 479 match(es) found.
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org