DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
werfen
Werfen
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Werfen
Word division: wer·fen
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
schleudern; hinpfeffern (derb); werfen; schmeißen; feuern (ugs.); schmettern
einsperren; ins Gefängnis bringen; hinter Schloss und Riegel bringen; einlochen (ugs.); einknasten (ugs.); ins Gefängnis stecken; einkerkern (veraltend); hinter Gitter bringen; hinter schwedische Gardinen bringen (ugs.); einschließen; einbunkern (ugs.); einbuchten (ugs.); ins Loch stecken (ugs.); einkasteln (ugs., süddt.); ins Gefängnis werfen
urassen (ugs., österr.); verbuttern (ugs.); verjubeln (ugs.); mit Geld (nur so) um sich werfen (ugs.); verballern (ugs.); auf den Kopf hauen (ugs.); (sein Geld) unter die Leute bringen (ugs.); verschleudern (ugs.); verjuxen (ugs.); aasen (mit) (ugs.); wegwerfen (ugs.); zum Fenster hinauswerfen (ugs.); (nur so) raushauen (ugs.); durchbringen (Vermögen) (ugs.); auf neureich machen (ugs.); vergeuden; (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben; verbraten (ugs.); Geld aus dem Fenster werfen (fig.); verprotzen (ugs.); verplempern (ugs.); rumaasen mit (ugs., rheinisch); wegschmeißen (ugs.); verjankern (ugs., österr.); verschwenderisch umgehen (mit); verzocken (ugs.); zum Fenster rauswerfen (ugs.); vertun (ugs.); (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen (fig.); verschwenden (Hauptform); verpulvern (ugs.); verläppern (ugs.); verprassen
aufgeben (Hauptform); abbrechen (ugs.); (etwas) stecken (ugs.); nicht weiterversuchen; resignieren; (sich dem) Schicksal fügen; (die) Brocken hinschmeißen (ugs.); (sich) beugen; aufstecken (ugs.); (die) Brocken hinwerfen (ugs.); aufhören zu kämpfen; einpacken (können) (ugs., fig.); (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen (ugs.); (das) Handtuch werfen (ugs., fig.); nicht weiterverfolgen; (das) Handtuch schmeißen (ugs., fig.); schmeißen (ugs., fig.); (den) (ganzen) Bettel hinwerfen (ugs.); (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen (ugs.); passen; kapitulieren; klein beigeben; (das) Feld räumen (müssen) (fig.); (die) Waffen strecken; (etwas) auf sich beruhen lassen; hinschmeißen (ugs.); (es) aufstecken; (es) aufgeben; die weiße Fahne hissen (ugs., fig.); (sich) ins Bockshorn jagen lassen (ugs.); in den Sack hauen (ugs.); (sich mit etwas) abfinden; nicht weiter versuchen; (sich) schicken (in) (geh., veraltet); (einen) Rückzieher machen; (sich dem) Schicksal ergeben; (sich) geschlagen geben; (die) Segel streichen (ugs.); (den) (ganzen) Kram hinschmeißen (ugs.); zurückrudern (ugs., fig.); (es mit/bei etwas) bewenden lassen; passen müssen; (die) Flinte ins Korn werfen (ugs., fig.)
dicketun (ugs.); (den) dicken Max markieren (ugs.); (sich) aufplustern; auf die Pauke hauen (ugs., fig.); (den) Hermann machen (ugs.); (gewaltig) das Maul aufreißen (ugs.); (sich) wichtig machen (ugs.); laut werden; (eine) Schau machen; groß rumtönen (ugs.); pranzen (ugs.); auf die Kacke hauen (derb, fig.); (das) große Wort führen; auf die Pferde hauen (ugs., fig.); (die) Backen aufblasen (ugs.); (sich) aufführen wie der große Zampano; (sich) aufpupsen (derb); (die) Welle machen (ugs.); dicke Backen machen (ugs.); einen auf (...) machen (ugs.); große Reden schwingen; (den) Mund zu voll nehmen (ugs.); (sich) auf die Brust klopfen (fig.); (die) Schnauze aufreißen (ugs., fig.); (den) Lauten machen (ugs.); große Töne spucken (ugs.); strunzen (ugs., regional); auf den Putz hauen (ugs., fig.); herumblärzen (ugs., regional); Eindruck schinden; (groß) herumtönen (ugs.); Sprüche klopfen (ugs.); (eine) große Schnauze haben (ugs.); (den) dicken Mann markieren (ugs.); (den) Molli machen (ugs., regional); (eine) (dicke) Lippe riskieren (ugs.); (eine) große Klappe haben (ugs.); (sich) aufs hohe Ross setzen (fig.); (sich) in die Brust werfen (geh.); (einen) auf großer Zampano machen (ugs.); wichtigtun (ugs.); blärzen (ugs., regional); (den) Larry machen (ugs.); (sich) aufblasen; (den) (großen) Zampano machen (ugs.); (sich) aufmandeln (ugs., bair.); dicktun (ugs.); (sich) aufspielen (Hauptform); (eine) Show abziehen (ugs.); den (...) raushängen lassen (ugs.); (den) Mund (sehr) voll nehmen (ugs., fig.); (einen) auf dicke Hose machen (derb); (den) dicken Max machen (ugs.); (die) (große) Welle reißen (ugs.); (den) Dicken markieren (ugs.); (eine) große Fresse haben (derb); (sich) großtun (mit) (ugs.)
hätscheln; schonen; (immer nur) mit Samthandschuhen anfassen (fig.); verschonen; in Watte packen (fig.); (nur) mit Wattebäuschchen werfen (fig.)
(etwas) im Auge behalten (ugs.); zuschauen; beachten; (jemandem/etwas) Beachtung schenken; (sein) Augenmerk richten (auf); ein Auge auf etwas werfen (ugs.); (etwas) im Blick haben; bewachen; zusehen; beobachten; (ein) waches Auge haben (auf); (etwas) in Evidenz halten [Ös.]; hüten
einen Blick werfen in; (sich) flüchtig befassen mit
blockieren; (jemandem) Knüppel zwischen die Beine werfen (ugs., fig.); reingrätschen (ugs., fig.); abblocken; nicht mitspielen; (sich jemandem) in den Weg stellen (fig.); (sich) querstellen (ugs.); abhalten; hemmen; mauern (ugs.); Steine in den Weg legen (ugs., fig.); (jemandem) entgegentreten; obstruieren; behindern; versperren; blocken (ugs.); verhindern; (sich) sperren; hindern; abwehren; (den) Weg versperren (fig.); (ein) Hemmnis bilden; stoppen (Pläne, Verfahren, Vorgang)
(jemandem) Sand in die Augen streuen (ugs., fig.); vertuschen; Nebelkerzen werfen (ugs., fig.); verdecken; verheimlichen; (etwas) unter den Teppich kehren (ugs., fig.); zudecken; manipulieren; verschweigen; verschleiern; in die Irre führen
in die Tonne treten (ugs.); ausrangieren; verschrotten; fortschmeißen (ugs.); wegschmeißen (ugs.); entsorgen; aussortieren; in die Tonne kloppen (derb); zum Alteisen werfen; loswerden (ugs.); ausmustern; in den Müll geben; wegwerfen (Hauptform); wegtun (ugs.); fortwerfen
über Bord werfen; abwerfen
klein beigeben; (sich) ducken (fig.); den Schwanz einziehen (ugs., fig.); kuschen (ugs.); die Stellung räumen (fig.); zurückrudern (fig.); (ein) Einsehen haben; kein Rückgrat haben (fig.); die Platte putzen (ugs.); einlenken; kleine Brötchen backen (müssen) (fig.); (sich) fügen; (sich) zurückziehen; zurückweichen; (sich) einsichtig zeigen; weichen; (den) Kopf einziehen (fig.); (einen) Rückzieher machen (ugs.); das Handtuch werfen (fig.); einknicken (ugs., fig.); zu Kreuze kriechen (geh., abwertend, fig.); (sich) beugen; nachgeben (Hauptform); Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will. (ugs., Sprichwort)
zusammenwerfen; auf einen Haufen werfen
knittern; Falten werfen
Schatten werfen; verdunkeln; verfinstern; verdüstern
(sich) verformen; (sich) verbiegen; (sich) werfen (Holz); (sich) verziehen; arbeiten (Holz)
Werfen; Verziehen (Platte, Fliese)
an den Nagel hängen (ugs., fig.); (davon) Abschied nehmen (ugs.); fallen lassen; aufgeben; ablassen von; (sich) verabschieden von; ad acta legen; beenden; zu Grabe tragen (ugs., fig.); hinter sich lassen; über Bord werfen (ugs., fig.); beerdigen (fig.); einstampfen (ugs., fig.); (einen) Schlussstrich ziehen (fig.); sausen lassen; vergessen; Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. (sprichwörtlich); (sich) abwenden von; fallenlassen; (einer Sache) ein Ende machen; den Rücken kehren (ugs., fig.); sterben lassen (ugs., fig.); stoppen
Augenwischerei betreiben; (jemanden) hinwegtäuschen über; so tun als ob; einnebeln (ugs.); manipulieren; auftischen (ugs.); (jemanden etwas) glauben machen (geh.); (die) Köpfe vernebeln; (jemandem) Sand in die Augen streuen (fig.); (jemandem etwas) einreden; (jemandem einen) Bären aufbinden (ugs.); (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen; (jemandem etwas) einflüstern; suggerieren; (jemandem etwas) weismachen; vortäuschen; Nebelkerzen werfen; (jemanden) einseifen; (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen (ugs., fig.); (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen (ugs., Redensart, variabel); (jemandem etwas) vormachen (ugs.); (etwas) vorgeben
in den Sack hauen (ugs., fig.); (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache); aufhören (bei) (ugs.); was Besseres finden; (den) Bettel hinschmeißen (ugs.); gehen (ugs.); (sich) was anderes suchen (ugs.); (sein) Bündel schnüren (fig.); kündigen; (den Kram) hinschmeißen (ugs.); seinen Hut nehmen (fig.); (seine) Kündigung einreichen; weggehen (ugs.); (sein) Büro räumen; das Handtuch werfen (ugs., fig.); (ein Unternehmen) verlassen; (den) Dienst quittieren; (den) Job an den Nagel hängen (fig.); künden [Schw.]; ausscheiden; (seinen) Abschied nehmen
(alles miteinander) gleichsetzen; durcheinanderwerfen (ugs.); über denselben Leisten schlagen; pauschalisieren; über einen Leisten schlagen; in einen Topf werfen (ugs., fig.); (miteinander) vermischen; (miteinander) vermengen; (fälschlich) gleichsetzen; über einen Kamm scheren (ugs.); undifferenziert betrachten; (zu stark) verallgemeinern
an die Wand werfen (ugs.); projizieren
(etwas) vom Stapel laufen lassen (ugs.); heraushauen (ugs., salopp); auf den Markt werfen; (etwas) vom Stapel lassen (ugs.); herausbringen; (etwas) auf den Markt bringen
(sich) von alten Verhaltensweisen trennen; (überholte Vorstellungen o.ä.) über Bord werfen (fig.); heilige Kühe schlachten (fig.); alte Zöpfe abschneiden (ugs., fig.)
ankern; den Anker auswerfen; den Anker werfen; vor Anker gehen
(sich) aufstellen lassen; kandidieren; (sich) andienen (geh.); (sich) bewerben; (sich) anbieten; (sich) zur Wahl stellen; (mit jemandem) konkurrieren; aspirieren [Ös.]; antreten; (seinen) Hut in den Ring werfen (fig.); aufgestellt werden
Ausverkauf (von ideellen Werten); untreu werden; preisgeben; über Bord werfen (fig.); Verrat begehen (an) (Hauptform); verraten
aufs Altenteil schicken; aufs Altenteil abschieben; in den Ruhestand schicken; verrenten; in (die) Rente schicken; zum alten Eisen werfen; in den Ruhestand versetzen; zwangsverrenten
(den) Hintergrund erfahren; (einen) Blick hinter die Kulissen werfen (fig.)
(sich) auftakeln; (sich) schick machen; (sich) in Schale schmeißen (ugs.); (sich) piekfein machen (ugs.); (sich) stadtfein anziehen; (sich) hochstylen (ugs.); (sich) in Staat werfen; (sich) zurechtmachen (ugs.); (sich) ausstaffieren; (sich) schön machen; (sich) aufdonnern (ugs.); (sich) auftussen (ugs.); (sich) stylen (ugs.); (sich) piekfein anziehen (ugs.); (sich) schick anziehen; (sich) fein machen; (sich) in Schale werfen (ugs.); (sich) aufbrezeln (ugs.); (sich) herausputzen; (sich) aufhübschen
(die) Kleidung anlegen; (sich) anziehen; (sich) ankleiden; (sich) bekleiden; (sich) werfen in (ugs.)
(sich) vor einen Zug werfen; (sich) vor den Zug werfen
(seine) Überzeugungen über Bord werfen; umschwenken; (seine) Prinzipien verraten; die Seite(n) wechseln; umkippen; (seine) Gesinnung wechseln; hinzugelernt haben (euphemistisch, ironisch); umfallen; (zur anderen Seite) überlaufen
flach liegen (ugs.); mit (...) im Bett liegen; nicht aufstehen (können); ans Bett gefesselt sein (fig.); (jemanden) ans Bett fesseln (fig.); bettlägerig (sein); das Bett hüten (müssen); (jemanden) aufs Krankenbett werfen (geh., fig., literarisch, veraltet); nicht aufstehen (dürfen); (schwer) darniederliegen (geh.); (jemandem wurde) Bettruhe verordnet; (jemanden) aufs Lager werfen (geh., fig., veraltend); (jemanden) aufs Krankenlager werfen (geh., fig., literarisch, veraltet)
(sich) brüsten (mit); (sich etwas) zugutehalten; (sich) in die Brust werfen; stolz sein (auf); (sich etwas) ans Revers heften (können) (geh., fig.)
(sich) angeln wollen (fig.); nicht uninteressiert; zurückflirten; interessiert an; (sich) interessiert zeigen (an); (jemanden) kriegen wollen; geil (sein) auf (ugs.); heiß (sein) auf (ugs.); Lust (haben) auf; hinter jemandem her; kriegen wollen (ugs.); scharf auf (ugs.); (sein) Interesse zeigen; ein Auge werfen (auf) (fig.); (jemanden) haben wollen; (sich) an Land ziehen wollen (ugs., fig.); (sich) interessieren (für)
das musst ausgerechnet du sagen! (ugs.); Wer im Glashaus sitzt, (der) sollte nicht mit Steinen werfen. (Sprichwort); das musst du gerade sagen! (ugs.); du hast es (gerade) nötig! (ugs.); das sagt der Richtige! (ugs.); du kannst grad ruhig sein! (regional); das sagst ausgerechnet du!; das sagt die Richtige! (ugs.)
aufwerfen; ins Spiel bringen; aufbringen (Thema); in die Runde werfen (fig.); (in die Diskussion) einbringen; aufs Tapet bringen; (neu) in den Raum stellen (fig.); in den Raum werfen (fig.)
um sich werfen (mit) (ugs.); (es) nicht fehlen lassen (an); großzügig austeilen; (nur so) um sich schmeißen (mit) (ugs.); es hagelt (nur so) (fig.); nicht sparen mit; nicht sparen an
kein gutes Bild abgeben; kein gutes Licht werfen auf; fragwürdig erscheinen lassen; in ein schiefes Licht geraten; (jemanden) nicht gut dastehen lassen; (ein) schlechtes Licht werfen auf; nicht gut aussehen lassen; in ein schlechtes Licht rücken; (ein) schiefes Licht werfen auf
(sich) mit völlig neuen Aufgaben konfrontiert sehen; (einfach) sagen 'du machst das jetzt'; (das Prinzip unserer Einarbeitung ist) learning by doing (engl.); (sich) vor völlig neue Herausforderungen gestellt sehen; (jemandem) sagen 'Du schaffst das (schon).'; (jemandem) sagen 'Mach mal!'; (jemanden) ins kalte Wasser schmeißen (fig., Hauptform); (jemanden) ins kalte Wasser werfen (fig.); training on the job (engl.); Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. (Spruch)
durch Münzwurf entscheiden; (eine) Münze werfen
(jemanden) zu Boden bringen (geh.); (jemanden) ausknocken (ugs.); (jemanden) flachlegen (ugs., ironisch); (jemanden) auf die Matte schicken (ugs., auch figurativ); (jemanden) auf die Matte werfen (auch figurativ, variabel); niederstrecken; bewusstlos schlagen; zu Boden strecken; k.o. schlagen; zusammenschlagen; niederschlagen; zu Boden schlagen; (jemanden) umhauen (ugs.)
(jemandem etwas) an den Kopf werfen (fig.); (etwas) offen ansprechen; (jemandem etwas) auf den Kopf zusagen; (jemandem etwas) direkt ins Gesicht sagen; (jemanden) konfrontieren mit
(es) geht knallhart zur Sache (ugs.); (irgendwo) nicht mit Wattebäuschchen werfen (ugs., fig.); (etwas ist) kein Mädchenpensionat (ugs., fig.); (irgendwo) nicht zimperlich sein; mit harten Bandagen kämpfen (fig.)
(eine) gemeinsame Kasse machen; (sein Geld) zusammenlegen; (sein) Geld in einen Topf werfen (ugs., fig.); zusammenschmeißen (ugs.)
schlecht dastehen lassen; eine Schande sein (für) (ugs.); (ein) schlechtes Licht werfen auf; die (ganze) Innung blamieren (auch figurativ)
auf einmal erkennbar werden; ein bezeichnendes Streiflicht werfen auf (fig.); (ganz gut) charakterisieren; schlaglichtartig verdeutlichen
(etwas) in die Waagschale werfen; (etwas) einsetzen; (eine Fähigkeit) spielen lassen; (etwas) zum Einsatz bringen
gebären; kalben (Kuh, Wal, Elefant ...); werfen (Säugetier); (ein) Junges bekommen; jungen; Junge bekommen (Hauptform)
(sich einer Sache) entledigen; aufräumen mit (fig.); (sich etwas) vom Halse schaffen (fig.); über Bord werfen (fig.); los sein wollen; loswerden
(kurz) anspielen; (kurz) reinschauen; (kurz) reinhören; einen Blick (rein)werfen in; einen Blick werfen auf
Werfener Schichten; Werfen-Formation
keinen Unterschied machen (zwischen); nicht auseinanderhalten; in einen Topf werfen (fig.); nicht unterscheiden (zwischen); nicht differenzieren (zwischen)
eintrüben (Freude, Zuversicht, Aussichten) (fig.); überschatten (fig.); (einen) Schatten werfen auf (fig.); beeinträchtigen; nicht ungetrübt (sein / bleiben); dämpfen (Freude); in Mitleidenschaft ziehen; auf die Stimmung drücken (fig.); verhalten ausfallen (Freude)
auf den Boden werfen; auf den Boden schmeißen (ugs., regional)
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org