DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Finger
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Finger
Word division: Fin·ger
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
Pestzecke; widerliche Type; Schweinebacke (derb); Drecksack (derb); Fiesling [ugs.]; Knülch [ugs.]; Kotzbrocken [ugs.]; fiese Möpp [ugs.] (kölsch); Ekelpaket [ugs.]; Unsympath; (das) Ekel [ugs.]; Knilch [ugs.]; widerwärtige Person (Hauptform); übler Bursche; Schweinepriester (derb); Rüpel; übler Patron; schlimmer Finger [ugs.] (fig., veraltend); Sackgesicht (derb); fieser Typ [ugs.]; Widerling; Dreckskerl [ugs.]
entlaufen; durch die Lappen gehen [ugs.]; durch die Finger schlüpfen; durchs Netz gehen [ugs.]; entfliehen; entkommen; entrinnen; entgehen; nicht kriegen [ugs.]; entwischen; entweichen [geh.]; nicht erwischen (können) [ugs.]; entfleuchen
Schurke; Missetäter; Haderlump (bair.) [Ös.]; Bösewicht; Schubiack [ugs.]; krummer Hund [ugs.] (fig.); Gauner; Spitzbube; Unhold; Übeltäter; Fötzel [Schw.]; fieser Finger [ugs.] (abwertend, veraltet); Canaille (derb) (franz.); Schlitzohr; Frevler; Übelmann; Lump; Halunke; Tunichtgut; Kanaille (derb); linke Bazille [ugs.]; Schuft; (eine) miese Type [ugs.]; Strolch; übles Subjekt
(sich) bedienen [ugs.] (ironisch, verhüllend); entwenden; (einfach) mitnehmen [ugs.]; (sich) einfach (weg)nehmen (ohne zu bezahlen) [ugs.]; (jemanden) bestehlen; polnisch einkaufen (derb); mitgehen lassen [ugs.]; (jemanden) beklauen [ugs.]; mopsen [ugs.]; stehlen (Hauptform); vergessen zu bezahlen [ugs.] (ironisch, variabel); lange Finger machen [ugs.]; (etwas) organisieren [ugs.]; (sich etwas) klemmen [ugs.]; (sich) widerrechtlich aneignen; klauen [ugs.]; mausen [ugs.]; das Bezahlen vergessen (ironisch); stibitzen [ugs.]; böhmisch einkaufen (derb) [Ös.]; ergaunern; (sich) an fremden Sachen vergreifen
(nur) (eine) Fingerübung [ugs.]; einfache Sache; Leichtigkeit; (jemanden nur) ein Lächeln kosten [ugs.] (fig.); Sonntagsspaziergang [ugs.] (fig.); (nur ein) Klacks mit der Wichsbürste [ugs.]; ein Leichtes [ugs.]; eine meiner leichtesten Übungen [ugs.] (Redensart); Spaziergang [ugs.] (fig.); (das) (reinste) Kinderspiel (fig.); Pipifax [ugs.]; kleine Fische [ugs.] (fig.); Spielerei; (ein) Kinderspiel [ugs.] (fig.); Pappenstiel [ugs.]; Kleinigkeit [ugs.]; Klacks [ugs.]; (ein) Leichtes (für jemanden) (Hauptform); kein Kunststück [ugs.]; einfachste Sache der Welt; keine Hexerei [ugs.]; kein Hexenwerk [ugs.]; wenn's weiter nichts ist ... [ugs.] (Spruch)
schmachten nach; Lust haben (auf); (sehr) hinter (etwas) her sein [ugs.]; nicht warten können auf; jiepern nach [ugs.] (regional); heiß auf (etwas) [ugs.]; (ganz) wild auf (etwas) [ugs.]; (einen) Gieper (haben) auf [ugs.]; (sehr) verlangen nach (Hauptform); geil auf (etwas) [ugs.]; spitzen auf; besessen von; herbeiwünschen; versessen auf; (sich) verzehren nach; (sich) sehnen nach; aus sein auf; begehren; lechzen (nach) [geh.]; (einen) Jieper (haben) auf [ugs.]; begierig auf; begehren nach; kaum erwarten können; verschmachten (nach); (einen) Jieper haben (auf) [ugs.] [Norddt.]; fiebern nach; ersehnen; (sich die) Finger lecken nach (fig.); hungern nach (fig.); gelüsten nach [geh.]; unbedingt haben wollen; spitz sein auf [ugs.]; süchtig nach; (inständig) verlangen nach; vor Lust (auf etwas) vergehen; verrückt nach; (jemandem) steht der Sinn nach; vor Verlangen (nach etwas) vergehen; sehnlichst vermissen; giepern nach [ugs.] (regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); lange Zähne kriegen [ugs.] (selten); brennen auf; ...närrisch; gieren (nach); erpicht auf [geh.] (veraltend); begehrlich nach; sehnlichst begehren; herbeisehnen; scharf auf (etwas) [ugs.]; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) [ugs.]; verrückt auf (etwas) [ugs.]; dürsten nach [geh.] (fig., poetisch); vergehen nach
einlullen [ugs.]; bezaubern; um den (kleinen) Finger wickeln [ugs.]; becircen; verführen; betören; verzaubern; hypnotisieren; bezirzen; in den/seinen Bann ziehen; in den/seinen Bann schlagen; umgarnen; einwickeln [ugs.]; berücken
bleibenlassen; nicht tun; lassen [ugs.]; (sich etwas) ersparen; (darauf) verzichten) (etwas zu tun; aufhören; (sich) die Mühe sparen (können) [ugs.]; (etwas) drangeben [ugs.]; absehen (von); (sich etwas) sparen [ugs.]; sausen lassen [ugs.]; (es) dabei belassen; (sich) verabschieden (von etwas) [ugs.]; gar nicht erst versuchen [ugs.]; Abstand nehmen (von etwas); (sich etwas) von der Backe putzen [ugs.] (fig.); (sich) beherrschen (etwas zu tun); sein lassen [ugs.]; (sich etwas) schenken [ugs.]; (es) gut sein lassen [ugs.]; unterlassen (Hauptform); bleiben lassen [ugs.]; nicht machen; (sich etwas) verkneifen [ugs.]; (sich etwas) abschminken [ugs.] (fig.); (von etwas) die Finger lassen [ugs.]
babyleicht [ugs.]; jeder Idiot kann das (derb); simpel; kein Hexenwerk [ugs.] (fig.); mit dem kleinen Finger (fig.); jedes Kind kann das; (sehr) leicht; babyeinfach [ugs.]; nichts dabei sein [ugs.]; unschwer; (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen [ugs.] (selten); ganz einfach; nichts leichter als das! (Spruch); keine Hexerei [ugs.] (fig.); ein Leichtes (sein) [geh.]; ganz leicht; supereinfach; so einfach wie eins und eins ist zwei; nicht allzu viel dazu gehören (zu) [ugs.]; ich bin jahrelang ... gewesen [ugs.]; keine Kunst (sein); (sehr) einfach; spielend einfach; trivial; pille-palle [ugs.]; kinderleicht (Hauptform); (etwas) kann jeder
mit Leichtigkeit; mal eben so [ugs.]; aus dem Handgelenk (fig.); aus dem Effeff [ugs.]; unangestrengt; mit dem kleinen Finger (fig.); im Schlaf [ugs.] (fig.); mühelos (Hauptform); lässig; (immer) locker vom Hocker [ugs.] (Spruch); ohne jede Anstrengung; spielerisch; mit routinierter Gelassenheit; ohne die geringste Mühe; leichthin; mit spielerischer Leichtigkeit; mit leichter Hand; mit links [ugs.]; ohne Anstrengung
(sich) an den Füßen spielen [ugs.] (Redensart, fig.); Däumchen drehen [ugs.] (sprichwörtlich); keinen Finger rühren [ugs.] (Redensart, fig.); nichts tun; faulenzen; faul sein; keinen Handschlag tun [ugs.] (Redensart, variabel); abhartzen [ugs.] (salopp); (die) Arbeit nicht erfunden haben [ugs.] (Redensart); (sich) die Eier schaukeln (derb) (Redensart, fig.); keinen Schlag tun [ugs.]; (einfach) dasitzen und Kaffee trinken [ugs.] (fig.); abharzen [ugs.] (salopp); keinen Finger krumm machen [ugs.] (Redensart, fig.); auf der faulen Haut liegen [ugs.] (Redensart)
unmännlich; kein echter Kerl [ugs.]; mit abgespreiztem kleinen Finger; weibisch; keinen Mumm in den Knochen haben [ugs.]; tuntenhaft [ugs.]; weichlich; tuntig [ugs.]
Handglied; Finger
Digitus mortuus; Leichenfinger [ugs.]; Weißfingerkrankheit [ugs.]; Raynaud-Syndrom; Reilscher Finger
Finger; Passagierbrücke; Fluggastbrücke
affig; mit abgespreiztem kleinen Finger (fig.); pretiös [geh.]; gekünstelt; affektiert [geh.]; preziös [geh.]; geziert
den Dingen ihren Lauf lassen; nichts machen; tatenlos zusehen (negativ); nichts tun; untätig bleiben (Hauptform); (etwas) geschehen lassen; nicht aktiv werden (in einer Sache); keinen Finger rühren (fig.); (die) Hände in den Schoß legen (fig.); nichts unternehmen; (die) Dinge treiben lassen (negativ)
(sich) die Hände schmutzig machen; (sich) die Finger schmutzig machen
dreckige Finger; Pottfinger [ugs.] (regional); Fottfinger [ugs.] (regional); Futtfinger [ugs.] (regional); Drecksfinger [ugs.] (aggressiv)
Wurstfinger [ugs.] [pej.]; dicke Finger
Klenkes (Aachen) [ugs.]; kleiner Finger
lass die Finger davon [ugs.]; pack das nicht an [ugs.]; fassen Sie das nicht an; Hände weg!; Pfoten weg! [ugs.]; Finger weg! [ugs.]
abgespreizter kleiner Finger; Gesellschaftsfinger
übertrieben vornehm (tuend); mit abgespreiztem kleinen Finger; auf feiner Herr machend [ugs.]; fürnehm [geh.] (altertümelnd); auf vornehme Dame machend [ugs.]; etepetete [ugs.]
nicht anrühren; nicht anpacken [ugs.]; (die) Finger lassen (von); nicht anfassen; nicht gehen an [ugs.]
(die) Finger wegnehmen; (die) Hände wegnehmen; (die) Pfoten wegnehmen (derb)
vermeiden; (die) Finger lassen (von); den Teufel tun; (jemandem) im Traum nicht einfallen; (sich) hüten
(etwas) veranlasst haben; (wahrer) Urheber (sein); (seine) Finger im Spiel haben; hinter etwas stecken
lass die Finger davon (fig.); tu's nicht; vergiss es (einfach)
zu fassen kriegen [ugs.]; in die Hand bekommen; (jemandem) zwischen die Finger geraten [ugs.]; zu greifen bekommen; herankommen an (auch figurativ); erwischen
aufpassen, was jemand tut; (jemandem) auf die Finger sehen
(jemandem) auf die Finger sehen; (sich) etwas abgucken (bei / von jemandem); es jemandem nachtun
überall seine Finger im Spiel haben [ugs.]; nicht nur ein Ziel verfolgen; breit aufgestellt; auf mehreren Feldern aktiv; überall mitmischen (wollen) [ugs.]
(jemandem) auf die Finger schauen; (jemandem) über die Schulter schauen; (jemanden) kontrollieren
dringend abzuraten sein (von); Finger weg (von ...)!; äußerste Vorsicht ist geboten (bei / wenn) (variabel)
eine Schwachstelle thematisieren; eine Schwäche ansprechen; (den) Finger in die Wunde legen (fig.); (den) Finger auf die Wunde legen (fig.); auf ein Übel hinweisen
(mit dem Finger) auf andere zeigen [ugs.]; (die) Fehler bei (den) anderen suchen (variabel); den Balken im eigenen Auge nicht sehen () (aber den Splitter im fremden) (Bibelzitat) [geh.] (sprichwörtlich)
ununterbrochen läuten; Sturm läuten (Hauptform); (den) Finger nicht vom Klingelknopf nehmen; ununterbrochen klingeln
Grand Total: 38 match(es) found.
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2021
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org