DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
ein
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Ein by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
missachten; (etwas) Verbotenes tun (Hauptform); vom süßen Gift (des / der ...) naschen (geh., ironisierend, literarisch); böse sein (ugs., Kindersprache); (ein) böses Kind sein (ugs., Kindersprache, variabel); (sich) hinwegsetzen (über); zuwiderhandeln; (eine Regel) mit den Füßen treten (ugs.)
absolut super (ugs.); hammergeil (Jugendsprache) (ugs.); großartig (Hauptform); super (ugs.); wundervoll; wunderbar; geil (jugendsprachlich) (ugs.); (eine) Offenbarung (geh.); Wahnsinn (ugs.); von außerordentlicher Qualität; grandios; zum Sterben schön (geh.); (aller)erste Sahne (ugs.); nicht zu fassen (ugs.); fabelhaft; bäumig (ugs., schweiz., veraltet); überragend (geh.); unübertrefflich; (das) fetzt (ugs.); toll (ugs.); begnadet (geh.); phantastisch; erstklassig; ausgezeichnet; umwerfend; unglaublich; genial; ohne Beispiel; himmelsgleich (geh.); superb (geh.); wumbaba (neol., ironisch) (ugs.); unvergleichlich; nicht zu toppen (ugs.); absoluter Wahnsinn (ugs.); von höchster ... (Intensität o.ä.); unübertroffen; atemraubend; phänomenal; süperb (geh.); hinreißend; brillant; zum Niederknien (geh.); fantastisch; sagenhaft; affengeil (ugs.); ganz große Klasse; hervorragend; absolut irre (ugs.); bestens (ugs.); überwältigend; top (ugs.); Hammer! (Jugendsprache) (ugs.); Spitze (ugs.); magnifik (geh., veraltet); herausragend; (ein) Traum; atemberaubend; megacool (ugs.); traumhaft; urst (ostdeutsch-jugendsprachlich) (ugs.); vom Feinsten (ugs.); ganz großes Kino (ugs., fig.); du kriegst die Motten! (Ausruf) (ugs.); exzellent; einzigartig; saugeil (jugendsprachlich) (ugs.); himmlisch; (das) rockt (ugs.); berückend (geh.); glänzend; beispiellos; klasse (ugs.); fulminant
definitiv; endgültig; End...; letzte; abschließend; letztgültig; feststehen(d); für immer; ein für alle Mal (ugs.); Schluss...
Hospitalisierung (fachspr.); Aufnahme in ein Krankenhaus
einverstanden (Hauptform); okey-dokey (ugs.); (ist) okay (ugs.); so machen wir's! (ugs.); d'accord (ugs., franz.); O. K. (ugs.); abgemacht; roger! (ugs., engl., selten); dein Wille geschehe (biblisch, veraltet, auch ironisch) (geh.); schön (ugs.); gut (ugs.); machen wir!; es geschehe (mir) nach deinen Worten (biblisch, veraltet, auch ironisch) (geh.); (ist) gebongt! (ugs.); das ist ein Wort! (ugs.); so sei es! (geh., veraltet); ist recht! (ugs., regional); (geht) in Ordnung; (ist) gemacht! (ugs.); alles paletti! (ugs.); es sei! (geh., veraltet); akzeptiert; ist gut! (ugs.); genehmigt!; alles klar! (ugs.); schon überredet! (ugs.); geht klar (ugs.); da sage ich nicht nein; o. k. (ugs.); ich nehme dich beim Wort!; warum nicht?! (ugs.)
herumschlendern; (einmal) an die frische Luft gehen; lustwandeln (geh.); dahintändeln (geh.); promenieren; (einen) Bummel machen; (einen) Stadtbummel machen; (sich die) Füße vertreten; frische Luft schnappen; (einen) Spaziergang machen; schlendern; umhertigern (ugs.); (ein wenig) herumspazieren; (sich) die Beine vertreten; spazieren (Hauptform); flanieren; (sich) ergehen (veraltet); umherbummeln; spazieren gehen; wandeln
fraglich; zur Debatte stehen(d); kontrovers diskutiert werden; umstritten (Hauptform); unsicher; in Frage stehen(d); kontrovers; nicht ausdiskutiert; Darüber streiten sich die Gelehrten. (ugs., Spruch); (ein) Streitthema (sein); kontroversiell [Ös.]; strittig; (sich) uneinig sein (über etwas / in einem Punkt); bestritten (werden); streitig; mit Vorsicht zu genießen (ugs.); angefochten werden; nicht unumstritten; dünnes Eis (fig.)
anpreisen; befürworten; (sich) einsetzen (für); (sich) aus dem Fenster hängen (für) (fig.); (ein) gutes Wort einlegen (für); dafür sein; empfehlen; sekundieren; (sich) aussprechen für; Schützenhilfe leisten; eintreten (für); unterstützen; (sich) engagieren (für)
glorios; (es) in sich haben; eindrucksvoll; hat sich gewaschen (ugs., fig.); imposant; großartig; nicht ohne (ugs.); triumphal; von Format (Person); bemerkenswert; eindrücklich; Ehrfurcht gebietend; erstaunlich; formidabel; grandios; nicht von schlechten Eltern (ugs., sprichwörtlich); beeindruckend (Hauptform); ehrfurchtgebietend; nicht von Pappe (ugs.); ruhmreich; glanzvoll; (etwas tun) wie ein junger Gott (ugs.); überwältigend; glorreich; Beachtung verdienen(d); glänzend
geerdet; mit beiden Füßen (fest) auf dem Boden stehen(d) (fig.); ungekünstelt; realitätsbewusst; nüchtern; praktisch veranlagt; erdverbunden (geh.); bodenständig; mit beiden Beinen im Leben stehen(d); pragmatisch; mit Bodenhaftung (fig.); natürlich; mit beiden Beinen auf der Erde stehen(d); unkompliziert; (ein Star etc.) zum Anfassen (fig.); gefestigt; auf dem Boden der Tatsachen; ohne Allüren; auf dem Boden der Wirklichkeit
schwarzes Schaf (fig.); Buhmann (ugs.); Arsch vom Dienst (derb); Sündenbock; (ein) Böser (ugs.); Feindbild; Zielscheibe (fig.)
dümmlich; einfach gestrickt (fig.); (sehr) einfach gestrickt (verhüllend); einfältig; (im Denken) schwerfällig; dusselig (ugs.); unbedarft; verständnislos; (ein) Schäfchen (ugs., fig.); (ein) Gimpel; stumpfsinnig; (ein) Mondkalb; (ein) Einfaltspinsel; (ein) Schaf (fig.); töricht; von schlichter Denkungsart; (ein) schlichtes Gemüt; nicht scharfsinnig; dusslig (ugs.); (ein) Simpel (sein)
Geistesabwesenheit; (retrograde) Amnesie (fachspr.); Bewusstseinsstörung; Absence (geh., franz.); Absenz (fachspr.); (ein) Filmriss (ugs., fig.); (ein) Blackout (ugs.); Ausfallerscheinung
(ein) angenehmer Geruch (geht aus von); Wohlgeruch verströmen (geh., literarisch); (angenehm) riechen (nach); duften (Hauptform)
lügen (Hauptform); betrügen; hochstapeln; krücken (ugs., regional); flunkern (ugs.); mit gespaltener Zunge sprechen (fig.); (es) mit der Wahrheit nicht so genau nehmen; schwindeln; cheaten (ugs.); die Unwahrheit sagen; (ein) falsches Spiel spielen; (etwas) wahrheitswidrig behaupten; mogeln (ugs.)
(eine) Wohltat fürs Auge; hübsch anzusehen; fesch [Ös.]; entzückend; hold (geh., veraltet); schön anzusehen; schmuck; Augenschmaus (geh.); ansehnlich (geh.); gut aussehend; wie gemalt; allerliebst; eine Augenweide; liebreizend; schön (Hauptform); reizend; hinreißend; Augenschmeichler (geh.); hübsch; Hingucker; lieblich; herrlich; attraktiv; (ein) herrlicher Anblick; ein erfreulicher Anblick; (eine) wahre Pracht; (bewundernde) Blicke auf sich ziehen
(jemanden) ausbooten; (jemanden) ausspielen; (jemanden) ausmanövrieren; (jemanden) ein Schnippchen schlagen (ugs.); (jemandem) zuvorkommen; (jemanden) ausstechen
Stellung nehmen (zu); reagieren; erwidern (auf); (sich) positionieren; eingehen (auf); antworten; (eine) Stellungnahme abgeben (zu); beantworten; zur Antwort geben; Stellung beziehen (zu); (etwas) sagen zu; (ein) Statement setzen; Position beziehen
entbinden; ein Kind in die Welt setzen (ugs.); (einem Kind) das Leben schenken (ugs.); gebären; (ein) Baby bekommen; auf die Welt bringen (ugs.); kreißen; zur Welt bringen; entbunden werden (von); in den Wehen liegen; niederkommen (mit)
(ein) klein bisschen (ugs.); (ein) Mü (ugs.); (ein) klein wenig; (ein) bissel (ugs.); etwas (ugs.); (eine) Kleinigkeit (ugs.); a Muggeseggele (ugs., schwäbisch); (ein) Tacken (ugs.); (ein) bisschen; (ein) büschen (ugs., norddeutsch); 'n bissken (ugs., ruhrdt.); ein wenig (geh.); (ein) bisserl (ugs., süddt.); wat (ugs., ruhrdt., salopp); (eine) Prise (auch figurativ); (ein) Hauch von (lit.) (geh.); (eine) kleine Menge; (eine) Idee; (ein) paar Brocken (von einer Fremdsprache) (ugs.); (ein) Fitzel(chen) (ugs.); (a) bissle (ugs., schwäbisch); (ein) Funken (ugs.); (ein) Quäntchen; (eine) geringe Menge; (ein) Spritzer (ugs.); (ein) Tick (ugs.); (eine) Spur; (ein) Schuss (ugs.); (ein) My (ugs.); (ein) kleines bisschen
hemdsärmelig; burschikos (insbesondere von Frauen); wie ein Mann; im Holzfäller-Stil; jungenhaft (Frau)
(ein) Schattendasein fristen(d); unbeachtet (Hauptform); (ein) Mauerblümchendasein führen (ugs.); (ein) Mauerblümchendasein fristen(d) (ugs.); (jemandem / einer Sache wird) keine Beachtung geschenkt; vernachlässigt
(viel Geld) verschlingen (variabel); sauteuer (ugs.); (ein) Schweinegeld kosten (ugs.); sehr teuer (Hauptform); ein Vermögen kosten (fig., übertreibend); (einen) irren Haufen Geld kosten (ugs.)
skizzieren; hinwerfen; mit ein paar Strichen hinwerfen
fremd; unbekannt; anonym; (ein) unbeschriebenes Blatt (fig.)
unterschiedlich; verschiedenartig; in anderer Weise; divergent; ungleichartig; auf andere Weise; inkomparabel (geh., lat.); was anderes (ugs.); (ein) verschiedenes Paar Schuhe (ugs., fig.); andersartig; unähnlich; anderswie; zwei Paar Stiefel (ugs., fig.); anders; voneinander abweichend; auf andere Art; zwei Paar Schuhe (ugs., fig.); differierend; verschieden; ungleich
durchrufen (ugs.); durchklingeln (bei jemandem); anklingeln; telefonisch kontaktieren; telefonieren; ein Telefon geben (ugs., schweiz.); (sich) ans Telefon hängen (ugs.); anrufen (jemanden / bei jemandem); (ein) Telefongespräch führen; telefonisch in Kontakt treten; zum Hörer greifen (ugs.); antelefonieren (ugs.)
(einen) Schuss (haben) (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); (einen) Lattenschuss (haben) (ugs.); sie nicht alle haben (ugs.); (einen) Kopfschuss (haben) (ugs., fig.); einen Sprung in der Schüssel / Tasse haben (ugs., fig.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); einen Ratsch im Kappes haben (ugs., rheinisch); ein Rad abhaben (ugs., fig.); nicht bei klarem Verstand sein; verrückt (sein); des Teufels sein (ugs.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen weichen Keks haben (ugs., fig.); (eine) Macke (haben) (ugs.); nicht ganz dicht (sein) (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein
Einäscherung; Feuerbestattung; Urnenbestattung; Brandbestattung; Kremation; Kremierung; Leichenverbrennung (veraltet); Friedwaldbestattung
gottlob; (es) ist ein Glück (dass); (Dem Herrn) sei's getrommelt und gepfiffen. (scherzhaft, variabel); glücklicherweise; zum Glück (Hauptform); Gott sei Dank (ugs.); dem Himmel sei Dank
enthüllen; blankziehen; entkleiden; auskleiden; strippen (ugs.); entblößen; (die) Hüllen fallen lassen; (sich) nackig machen (ugs.); (sich) ausziehen (Hauptform); (sich) entblättern (ugs.); (sich) (eines Kleidungsstücks) entledigen (geh., veraltend); (sich) freimachen; (alle) Hüllen fallen lassen; (Oberbekleidung) ablegen; (ein Kleidungsstück) abstreifen
zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben) (Spruch); kümmerlich leben; unter ärmlichen Bedingungen; (ein) kümmerliches Leben fristen; in ärmlichen Verhältnissen (leben); vegetieren (ugs.); äußerst bescheiden leben (positiv, verhüllend); unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben (positiv, verhüllend); (sein) Leben fristen (Hauptform)
zum Altar führen; zur Frau nehmen; (jemandem) das Jawort geben (ugs.); standesamtlich heiraten; (eine) Familie gründen; (jemandem) das Ja-Wort geben (ugs.); Hochzeit machen (ugs.); (sich) (mit jemandem) verehelichen (geh.); (sich) das Ja-Wort geben (ugs.); Hochzeit feiern; in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten; Mann und Frau werden; heiraten (Hauptform); (jemanden) freien (geh., veraltet); (sich) vermählen; (sich) trauen lassen; (jemandem) die Hand fürs Leben reichen; kirchlich heiraten; (den) Bund fürs Leben schließen; (jemanden) ehelichen (Amtsdeutsch); (den) Bund der Ehe eingehen; zum Mann nehmen; Hochzeit halten; (die) Ehe mit jemandem eingehen; (sich) das Jawort geben (ugs.); (den) Bund der Ehe schließen (geh.); in den Hafen der Ehe einlaufen (fig.)
etliche Male; dutzende Male; mehrere Male; einige Male; unzählige Male; ein paar dutzend Mal; hundert Male; vieltausendmal; viele Male; viele tausend Male; ein Dutzend Mal; viele Tausend Male; dutzendmal; hundertmal
Ödland; Einöde; Wüste; Öde; Ödnis (geh.); Pampa (ugs.); Wüstenei; (am) Arsch der Welt (derb); Walachei (ugs.)
(sich) bräunen; (von der Sonne) braun werden lassen; in der Sonne baden; (sich) sonnenbaden; Farbe bekommen (ugs.); (sich) sonnen; ein Sonnenbad nehmen
bildschön; überwältigend; ein Bild von (einer Frau / einem Mann) (ugs.); wunderhübsch; unwiderstehlich; umwerfend; bildhübsch; wunderschön
eigenartig; seltsam (unerklärlich) (Hauptform); merkwürdig; obskur; (ein) eigen Ding (geh., veraltend); ungewöhnlich; sonderbar; komisch; wunderlich; ominös (geh.); eigentümlich; außergewöhnlich
derogatorisch; derogativ; (ein Gesetz) teilweise aufhebend
(einen Pokal / Preis) holen (ugs.); mit dem Pokal nach Hause fahren (können) (auch figurativ, mediensprachlich); (einen Preis / eine Auszeichnung...) einheimsen; das Rennen machen (ugs.); den Sieg erlangen; (ein Rennen) für sich entscheiden; obsiegen (geh.); siegen (Hauptform); triumphieren; den Sieg erringen (geh.); erster werden; gewinnen (Hauptform); So sehen Sieger aus! (ugs., Spruch)
exemplarisch (Hauptform); beispielhaft; waschecht; vorbildhaft; beispielgebend; typisch; paradigmatisch; (ein ...) vor dem Herrn (ugs.); wie es (er/sie) im Buche steht (fig.)
durchseihen (durch ein Sieb); seihen; sieben; durchgehen; passieren
makellos; unschuldig wie ein neugeborenes Baby; unbefleckt; rein; schuldlos; unschuldig wie ein Lämmchen; lauter; unschuldig wie ein Lamm; unschuldig
ernst; priesterlich; festlich; wie ein Priester; zeremoniell; weihevoll; feierlich
kämpfen (für, um); (eine) Lanze brechen für (fig.); streiten (für); Partei ergreifen (für, gegen); (sich) aus dem Fenster hängen (für) (ugs., fig.); agitieren (für, gegen); (ein) gutes Wort einlegen (für); eintreten für; (sich) engagieren; (etwas) tun für; propagieren; werben (für); (sich) einsetzen (für) (Hauptform); (sich) bemühen (um); (sich) starkmachen (für)
löchrig wie ein Sieb; löchrig; zerlöchert; porös; löcherig; undicht; durchlöchert; löchrig wie Schweizer Käse (ugs.); leck
kirre (ugs.); aufgewühlt (ugs.); zappelig (ugs.); kabbelig (ugs.); fickrig (ugs., norddeutsch); fieberhaft; hibbelig (ugs., regional); beunruhigt; rapplig (ugs.); durch den Wind (ugs., fig.); rappelig (ugs.); wie ein aufgescheuchtes Huhn; hippelig (ugs., regional); gereizt; schreckhaft; nervös; (ganz) durcheinander (ugs.); unruhig; aufgedreht (ugs.); wie angestochen (ugs.); fickerig (ugs., norddeutsch); aufgeregt; aufgekratzt (ugs.); kribbelig; erregt; ruhelos
schachern; feilschen wie im türkischen Basar (ugs., variabel); feilschen wie ein Teppichhändler (ugs.); handeln; feilschen
siegreich; alles erreicht haben; (es) geschafft haben (ugs.); arriviert (geh.); (ganz) oben angekommen (sein); (ein) gemachter Mann (sein) (männl.); von Erfolg gekrönt; triumphierend; ein gemachter Mann (sein) (ugs.); erfolgreich
schulen; trainieren; einüben; üben
ausfechten; zoffen (ugs.); streiten; hadern; mit jemanden ins Gericht gehen (ugs.); fetzen (ugs.); (mit jemandem) ein Hühnchen rupfen (ugs., fig.); kabbeln (ugs.); zanken (ugs.); das Kriegsbeil ausgraben (ugs., fig.)
anstandslos; umstandslos; problemlos (Hauptform); unaufwändig; klaglos [Ös.]; ohne Probleme; mühelos; wie geschmiert (ugs.); störungsfrei; reibungslos; einfach; wie ein Glöckerl (ugs., österr.); ohne Schwierigkeiten; wie am Schnürchen (ugs.)
nach menschlichem Ermessen; soweit erkennbar; mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit; wenn nicht (noch) ein Wunder geschieht (variabel); höchstwahrscheinlich; vermuten lassen (geh.); (es gibt) keine andere Erklärung; (es) spricht viel dafür (dass) (variabel); sehr wahrscheinlich; aller Voraussicht nach; (die) üblichen Verdächtigen (ugs., Redensart)
(sich) hin und her wenden; ausflüchten; versuchen, sich herauszulavieren (ugs.); Ausflüchte machen; nicht zugeben wollen; Winkelzüge machen (ugs.); drumherum reden (ugs.); (sich) winden wie ein Aal (ugs., fig.); fickfacken (ugs., veraltet); nach Ausreden suchen; um den heißen Brei reden (ugs., fig.)
faltenlos; glatt wie ein Kinderpopo; makellos glatt; faltenfrei; glatt; glatt wie ein Babypopo
mitnichten; partout nicht; in keiner Weise; mitnichten und mit Neffen (ugs., scherzhaft); egal, wie man es betrachtet, nicht; nicht und niemals; in keinster Weise; alles andere als; wie auch immer nicht; keinesfalls; nicht im Geringsten; ganz und gar nicht; bei weitem nicht; kein bisschen; überhaupt nicht; auf keinem Wege; nicht im Mindesten; nicht (Hauptform); i wo! (ugs., veraltend); nicht im Entferntesten; ganz und gar unmöglich; unter keinen Umständen; völlig ausgeschlossen; auf (gar) keinen Fall; in keiner Beziehung; um kein Haar; absolut nicht; jetzt nicht und überhaupt niemals; keineswegs; (daran ist) nicht zu denken; gar nicht; nicht um ein Haar; hinten und vorne nicht (ugs.); in keinerlei Hinsicht; durchaus nicht
große Augen machen (ugs.); doof gucken (ugs.); Bauklötze staunen (Verstärkung) (ugs.); (erst einmal) nichts zu sagen wissen; (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern (ugs., variabel); seinen Ohren nicht trauen (wollen); (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen (ugs.); mit offenem Mund dastehen; kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt); staunen; angaffen; (den) Mund nicht mehr zubekommen (ugs.); bestaunen; kaum glauben wollen (was man sieht); (sich) wundern; nicht schlecht staunen (Verstärkung); Glotzaugen machen (ugs.); verwundert anstarren; (sehr) erstaunt sein; aus dem Staunen nicht mehr herauskommen; Kulleraugen machen (ugs.); bewundern; gucken wie ein Auto (ugs., veraltend); wer beschreibt mein Erstaunen (als) (geh., floskelhaft, literarisch, variabel, veraltend); seinen Augen nicht trauen (wollen)
abstuhlen (fachspr.); (sich) erleichtern (geh.); abkoten (fachspr.); (ein) (großes) Geschäft machen (ugs., verhüllend); den Darm entleeren; (sich) entleeren (geh.); groß machen (ugs.); koten; Kaka machen (ugs., Kindersprache); einen abseilen (derb); Häufchen machen (ugs.); (ein) Ei legen (ugs., fig.); (sich) lösen (Hund, Katze) (geh.); wursten (derb); versäubern (Hund, Katze) (geh.); Aa machen (ugs., Kindersprache); scheißen (derb); defäkieren; abwursten (derb); (seine) Notdurft verrichten; Kot ausscheiden; kacken (derb); stuhlen
ein Schnäppchen machen; günstig einkaufen
schismatisch; ein Schisma betreibend
der eine oder andere; eine Handvoll (fig.); ein paar verlorene; einige wenige; wenige (Hauptform); ein paar versprengte; zwei (oder) drei (ugs.); ganz wenige (ugs.); einzelne (Hauptform); sehr wenige
(ein) Risiko tragen; (dafür) aufkommen; (die) Verantwortung übernehmen (für); übernehmen; auf sich nehmen
(und zwar) ein bisschen plötzlich! (ugs.); Leg mal 'nen Zahn zu! (ugs.); Beeilung! (ugs.); Aber zackig jetzt! (ugs.); los (los)! (ugs.); Drück auf die Tube! (ugs., veraltet); Jetzt aber dalli! (ugs., variabel); avanti! (ugs.); (ein) bisschen dalli! (ugs.); Wie wär's mit ein bisschen Beeilung? (ugs.); Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit! (ugs., Spruch); Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts. (ugs., Spruch, ironisch); Mach hinne! (ugs., regional); Heute noch? (ugs., ironisch); Gib Gummi! (ugs., salopp); hopp hopp! (ugs.); Mach hin! (ugs.); Was stehst du hier noch rum!? (ugs.); Schlaf nicht ein! (ugs., variabel); Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller? (ugs., variabel); Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf! (ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet); Pass auf, dass du nicht einschläfst! (ugs., variabel, übertreibend); zack zack! (ugs.); Dann mal ran! (ugs.); Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze! (ugs., Spruch, berlinerisch); Lass jucken, Kumpel! (ugs., veraltet); Lass gehen! (ugs.); Beweg deinen Arsch! (derb); (na) wird's bald? (ugs., Hauptform); Wird das heut(e) noch was? (ugs., ironisch); (mach) schnell! (ugs.); Nicht einschlafen! (ugs.); Mach zu! (ugs., norddeutsch); worauf wartest du? (ugs.); Lass was passieren! (ugs.); Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung? (ugs., variabel); Gib ihm! (ugs.); (na los) Bewegung! (ugs.); Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst. (ugs., übertreibend); Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd) (ugs., ironisch); Mach fix! (ugs.); Komm in die Gänge! (ugs.); Lass schnacken! (ugs.); Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.) (ugs.); Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung? (ugs.); Hau rein! (ugs., salopp); Nichts wie ran! (ugs.)
kein böser Wille; ungewollt; versehentlich; (ein) Versehen; unabsichtlich; unbeabsichtigt; aus Versehen; ohne es zu wollen
ein wenig; kleine Menge; klitzekleines bisschen
keine Ursache; Schon gut (ugs.); (Das) geht (schon) in Ordnung. (ugs.); Aber gerne (doch)!; Lass stecken (ugs.); Aber bitte gerne!; Jederzeit!; (Ist) nicht der Rede wert (ugs.); Da nich(t) für. (ugs., norddeutsch); Gerne! (ugs., Hauptform); Lass (mal) gut sein (ugs.); Gerne wieder; immer wieder gerne!; Wofür? (ugs.); Wofür hat man (denn) Freunde! (ugs., Spruch, variabel); Ist okay (ugs.); bitte schön; Nichts zu danken; Passt schon (ugs., süddt.); Gern geschehen; Aber nicht doch! (höflich); kein Thema (ugs.); Es war mir ein Vergnügen! (geh.); kein Problem (ugs.); Komm schon (ugs.); bitte! (Reaktion auf 'danke!') (Hauptform); Bitte sehr; Das war (doch) (ganz) selbstverständlich.; Schon okay (ugs.); kein Ding (ugs.)
(ein) Unbekannter; wer (ugs.); (eine) unbekannte Person; irgendeiner; irgendwer; irgendjemand; jemand
(an einer Sache) ist nichts Wahres dran (ugs.); spekulativ; erfunden; imaginär; aus der Luft gegriffen (ugs., fig.); fiktiv; ausgedacht; eingebildet; ohne Realitätsgehalt; erstunken und erlogen (ugs.); nicht auf Tatsachen beruhen(d); imaginiert (geh.); (ein) Produkt der Phantasie; erlogen; surreal; belegfrei; irreal; frei phantasiert; an den Haaren herbeigezogen (ugs., fig.); ohne Realitätsbezug; frei erfunden; zusammenfantasiert (ugs., abwertend)
just; eben (ugs.); gerade; vor wenigen Momenten; vor ein paar Sekunden; grade (ugs.); frisch; vor einem Moment; justament; gerade eben (Hauptform); soeben
jemand lebt nur noch für; anbeten (ugs.); schwärmerisch bewundern; verschmachten (nach); verehren; anschmachten; (jemandes) Ein und Alles (sein) (ugs.); (sich) verzehren (nach) (geh.); anhimmeln (ugs.); Feuer und Flamme sein (für) (ugs.); zu Füßen liegen (ugs., fig.); höchste Bewunderung zollen (geh.); idealisieren (fachspr.); vergöttern (ugs.); verklären; schmachten (nach); in den Himmel heben (fig.)
besiegeln; (einen) Cut machen (ugs.); ad acta legen; abschließen; beendigen; aufhören (mit); beenden; erledigen; abhaken (ugs.); einen Schlussstrich ziehen (fig.); (einer Sache) ein Ende setzen
(ein) Verhältnis anfangen (mit) (ugs.); (mit jemandem) zusammenkommen; zarte Bande knüpfen (mit) (geh.); anbandeln; (ein) Paar werden; (ein) Liebesverhältnis eingehen; anbändeln; (sich) einen Freund zulegen (ugs.); (sich) anfreunden; (zwei) haben sich gefunden; (sich jemanden) anlachen (ugs.); anbändeln (mit); (sich) eine Freundin zulegen (ugs.); (sich) kriegen (ugs.); (sich) zusammentun (ugs.)
schockiert; ratlos; erstaunten Auges (humor. altertümelnd) (geh.); fassungslos; (jemandem) bleibt die Spucke weg (ugs., fig.); (jemanden) trifft der Schlag (ugs., fig.); konsterniert (geh.); außer Fassung; wie vom Schlag getroffen; entgeistert; (ganz) durcheinander (ugs., fig.); wie vor den Kopf geschlagen (ugs.); dazu fällt jemandem nichts mehr ein (ugs.); geschockt; die Welt nicht mehr verstehen (ugs.); verständnislos; (ganz) von den Socken (ugs.); verdattert (ugs.)
eine Eingabe machen; ein Gesuch machen
wie ein Krampf; krampfhaft; krampfähnlich; konvulsivisch; spasmodisch; spasmisch; konvulsiv; krampfartig
(etwas) im Auge behalten (ugs.); zuschauen; beachten; (jemandem/etwas) Beachtung schenken; (sein) Augenmerk richten (auf); ein Auge auf etwas werfen (ugs.); (etwas) im Blick haben; bewachen; zusehen; beobachten; (ein) waches Auge haben (auf); (etwas) in Evidenz halten [Ös.]; hüten
hypnotisieren (fig.); fesseln; hypnotisch anziehen; eine hypnotische Faszination ausüben (auf); in den Bann schlagen (variabel); süchtig machen (fig.); ganz in Anspruch nehmen; faszinieren; (ein) Suchtfaktor (sein) (ugs., fig.); unwiderstehlich anziehen; kaum (wieder) loskommen von (ugs.)
beinahe draufgehen bei (derb, variabel); wieder auferstehen (von den Toten) (biblisch); reanimiert werden; dem Tod von der Schippe springen (fig.); dem Tod ein Schnippchen schlagen (fig.); von den Toten auferstehen; noch einmal mit dem Leben davonkommen; knapp überleben
nicht selten; vermehrt; verschiedene Mal(e); ein paarmal; etliche Male; wiederholt; des Öfteren (geh.); nicht gerade selten (ugs.); mehrmals; öfter (Hauptform); verschiedentlich; des Öftern (geh.); alle paar (...) mal (ugs.); mehr als einmal; häufiger; mehrfach; öfter (schon) mal; öfters (ugs.)
(einer unerwünschten Aktivität) einen Riegel vorschieben (fig.); (einem illegalen / fragwürdigen / finsteren ...) Treiben ein Ende machen; (einer unliebsamen Aktivität) ein Ende bereiten; unterbinden; inhibieren (fachspr.); dafür sorgen, dass etwas aufhört (ugs.); (einen) Sumpf trockenlegen (fig.); (einen) Sumpf austrocknen (fig.); (eine Handlung) stoppen; (jemandem) das Handwerk legen (fig.)
blockieren; (jemandem) Knüppel zwischen die Beine werfen (ugs., fig.); reingrätschen (ugs., fig.); abblocken; nicht mitspielen; (sich jemandem) in den Weg stellen (fig.); (sich) querstellen (ugs.); abhalten; hemmen; mauern (ugs.); Steine in den Weg legen (ugs., fig.); (jemandem) entgegentreten; obstruieren; behindern; versperren; blocken (ugs.); verhindern; (sich) sperren; hindern; abwehren; (den) Weg versperren (fig.); (ein) Hemmnis bilden; stoppen (Pläne, Verfahren, Vorgang)
schwängern; befruchten (fachspr.); (ein) Kind ansetzen (ugs.); (einer Frau) ein Kind machen (ugs.)
(optimal) zusammenpassen (variabel); (ein) perfektes Paar (sein); (einfach) zusammengehören; wie füreinander geschaffen sein; Traumpaar (Hauptform); Da haben sich zwei gesucht und gefunden. (Redensart); das passt perfekt mit den beiden (ugs.); (sich) auf ideale Weise ergänzen
hatschen (ugs.); watscheln (ugs.); hinken; lahmen; (ein) Bein nachziehen; humpeln
mit Haut und Haaren (ugs., fig.); sowas von (ugs., emotional); hundertprozentig; gänzlich; vollkommen; durchweg; mit Herz und Seele (ugs.); absolut; herzlich (ugs., emotional); bis über beide Ohren (ugs., fig.); rundweg; richtig; durchwegs (süddt., österr.); ganz und gar; jeder Zoll ein / eine ... (ugs.); in vollem Umfang; total; vollends; voll (ugs., jugendsprachlich); in jeder Hinsicht; völlig; rundum; ganz; vollumfänglich; vollauf; vollständig; durch und durch
ruhig bleiben; cool bleiben (ugs.); die Ruhe weghaben (ugs., regional); (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; ruhig Blut bewahren (ugs.); nicht die Nerven verlieren; ein starkes Nervenkostüm haben (ugs.); die Ruhe selbst (sein); Ruhe bewahren; die Contenance wahren (geh.); einen kühlen Kopf behalten (ugs.); tiefenentspannt (sein)
umgekehrt; invertiert; reziprok (fachspr.); entgegengesetzt; andersrum (ugs.); unter umgekehrten Vorzeichen; Umgekehrt wird ein Schuh draus. (ugs., sprichwörtlich); andersherum; mit umgekehrten Vorzeichen; umgedreht; vice versa (lat.); invers
von Neuem; wiederum; wiederholt; abermals; nochmalig; ein weiteres Mal; wieder; zum wiederholten Male; erneut; noch mal; einmal mehr (geh.); schon wieder; nicht zum ersten Mal; aufs Neue; wie gehabt; neuerlich; nochmal; nochmals; noch einmal; zum wiederholten Mal; wiederkehrend; wieder einmal
auf 180 sein (ugs.); (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen (ugs.); (jemanden) packt der helle Zorn (geh.); kurz vorm Explodieren sein (ugs.); in die Luft gehen (ugs.); sehr erbost sein; hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs., veraltet); auf hundertachtzig sein (ugs.); an die Decke gehen (ugs.); in Wut geraten; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch hauen; (die) Wut kriegen; in Rage kommen; (jemanden) packt die Wut; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf (ugs., fig.); rasend werden (ugs.); böse werden (ugs., Kindersprache); sehr wütend sein; die Platze kriegen (ugs.); sehr aufgebracht sein; kurz vorm Überkochen sein (ugs.); in die Luft fliegen (ugs.); mit der Faust auf den Tisch schlagen; hochgehen wie eine Rakete (ugs.); sehr zornig sein; in Rage geraten; zürnen (geh., veraltet); (gleich) Amok laufen (Übertreibung) (ugs.); (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; sehr erregt sein
für einen Apfel und ein Ei (ugs., fig.); billig zu haben; günstig; für wenig Geld zu haben; unschlagbar günstig (werbesprachlich); wohlfeil (geh., veraltet); zum Spottpreis; für kleines Geld (ugs.); preiswert; erschwinglich; fair (Preis) (ugs., werbesprachlich); bezahlbar; spottbillig; preisgünstig; billig (preiswert) (Hauptform); Billig...; zum kleinen Preis; zivile Preise (ugs., fig.); (etwas) nachgeschmissen bekommen (ugs.); humane Preise (ugs., fig.); unter(st)e Preiskategorie; zum Knallerpreis (ugs., werbesprachlich); (ein) ziviler Preis (ugs., fig.); (ein) humaner Preis (ugs., fig.); kostengünstig
betrübt; freudlos; lustlos; bekümmert; niedergeschlagen; (jemandem ist) schwer ums Herz; niedergedrückt; nicht aufzuheitern; geknickt (ugs.); unfroh; gedrückt; dasitzen wie ein Häufchen Elend (ugs.); bedrückt; trübselig; resigniert; unlustig (ugs.); unglücklich; traurig (Hauptform); trübsinnig; kummervoll
(in ein Amt / eine Funktion) einsetzen; (jemanden) ernennen (zu) (Hauptform); (jemanden) bestellen (zu); bestimmen (zu); (jemanden) bestallen (zu / als) (Amtsdeutsch); (jemanden) berufen
(den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen (ugs., fig.); sinn- und zwecklos (Hauptform); akademisch (geh.); unnötig; müßig (geh.); überflüssig; umsonst; verzichtbar (geh.); der Mühe nicht wert (geh.); zwecklos; sinnlos; wertlos; Muster ohne Wert; entbehrlich (geh.); nichts wert; zu nichts nutze; die Mühe nicht wert; nicht der Mühe wert (geh.); fruchtlos; entbehrenswert (geh.); zu nichts nütze; (sich) erübrigen; unnütz; nutzlos; unnotwendig; (sich etwas) schenken können (ugs.); nichts bringen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; (sich etwas) sparen können (ugs.); überflüssig wie ein Kropf (ugs.)
altklug; weiß alles besser; frühreif; neunmalklug (veraltend); vorwitzig (geh.); naseweis (veraltend); keck; klugscheißerisch (derb); redet wie ein Alter; siebengescheit; vorlaut
Gespür; sechster Sinn (ugs.); Instinkt; siebter Sinn (ugs.); Bauchgefühl; Intuition; Gefühl; Ahnung; so ein (undeutliches) Gefühl (ugs.); Vorahnung; Eingebung; innere Stimme
etwas darstellen (Person); Wirkung haben; Eindruck schinden (abwertend); (eine) Ausnahmeerscheinung (sein); (jemandem) Ehrfurcht einflößen; Eindruck machen; (jemanden) mit Ehrfurcht erfüllen; (etwas) hermachen; (jemand) von Format; (eine) (beeindruckende) Persönlichkeit sein; beeindrucken; imponierend (sein); imponieren; (ein) Statussymbol (sein); bestechen; etwas vorstellen (Person); beeindruckend sein; (eine) imponierende Erscheinung (floskelhaft, variabel); (sich) zur Geltung bringen
ohne dass ein Ende abzusehen ist; bis zum Gehtnichtmehr (ugs.); endlos; ad infinitum (lat.); unbeschränkt; nicht abreißen; Endlos...; ...marathon; uferlos; nicht enden wollend; nicht enden wollen; endlos weiter; überlang; unendlich; unmessbar; immer weiter; unermesslich; unzählig; Marathon...; unaufhörlich
riskant; gewagt; gefährlich; unsicher; risikobehaftet; nicht ungefährlich; (ein) Risiko bergen; mit ungewissem Ausgang; heiß (Sache) (ugs.); Risiken bergen; mit Risiken verbunden; auf dünnem Eis (ugs., fig.); mit einem Risiko verbunden; kühn
zu jemandem eine Beziehung haben; mit jemandem ein Verhältnis haben
sprachlos; verschwiegen; wortlos; in Schweigen gehüllt; schweigsam; still und stumm; still; verstummt; stumm wie ein Fisch; stumm
sonnengebräunt; braungebrannt; braun wie ein Grillhähnchen (ugs.); gebräunt; braun wie ein Brathähnchen (ugs.); braun von der Sonne; braun gebrannt; knusprig braun (ugs.); lecker braun (ugs.)
jemanden zu etwas bringen; (jemandem) ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann; (jemanden) nötigen (zu); (jemanden) zwingen (zu)
(etwas) spottet jeder Beschreibung; ja gibt's denn sowas!? (ugs.); das Allerletzte (ugs.); nichts für schwache Nerven (übertreibend); man fasst es nicht! (ugs.); (ein) dicker Hund (ugs., fig.); unerhört; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! (ugs.); (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit (ugs.); unverschämt; hanebüchen; (ein) starkes Stück; unmöglich (ugs.); das Letzte (ugs.); (da) bleibt einem die Spucke weg (ugs., fig.); bodenlos (ugs.); (eine) Zumutung! (ugs.); nicht zu fassen (ugs., Hauptform); dreist; heftig! (ugs.); (eine) Frechheit; (da) hört sich doch alles auf! (ugs.); haarsträubend; unsäglich; also so etwas! (ugs.); das ist (ja wohl) die Höhe! (ugs.); (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht (ugs., salopp, scherzhaft-ironisch); (eine) Unverschämtheit; hagebüchen; (dazu) fällt einem nichts mehr ein (ugs.); (etwas) geht auf keine Kuhhaut (ugs.); kaum zu fassen (ugs.); skandalträchtig; unglaublich; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! (ugs.); jeder Beschreibung spotten
Spur; Hauch (von); Anflug; (ein) Nichts von (fig.); Tick (von) (ugs.); (ein) Stich (in); Touch (engl.); Prise; (ein) Etwas (von); (eine) Andeutung (von); Quäntchen; Winzigkeit
derweise; solchergestalt; derartig; so ein; solch; son (ugs.); in der Weise; dahingehend
Ein-Zustand; Durchlasszustand
(eine) XXL-Ausgabe (ugs., scherzhaft); Hüne; Kerl wie ein Baum (ugs.); Riesenkerl; (so eine) Kante (mit Geste) (ugs.); Goliath; Bulle (ugs.); Zweimetermann; Hünengestalt; Kleiderschrank (ugs., fig.); Koloss; Schrank (ugs., fig.); Riese (Hauptform); wenn (d)er im Türrahmen steht, wird es dunkel (ugs., Spruch); (ein) Trumm von einem Mann
einüben; abrichten; konditionieren (fachspr.); trainieren; dressieren; trimmen
dasselbe in Grün (ugs.); gleichartig; haargenau dasselbe; ident [Ös.]; genauso; ohne Unterschied; ein und dasselbe; dasselbe; identisch; ebenso; gleich; wie
Protest; (ein) Aber; Einwendung; Einsprache (schweiz., österr.); Rekurs (schweiz., österr.); Intervention (fachspr.); Widerrede; Entgegnung; Einspruch; Beanstandung; Vorbehalt; Einwand (Hauptform); Gegenargument; Widerspruch; Reklamation; Gegenstimme
mannigfach; vielgestaltig; facettenreich; verschiedenartig; mannigfaltig; eine große Auswahl an; (eine) bunte Mischung (von); viele Aspekte haben; vielschichtig; vielfältig; bunt; (ein) Kaleidoskop (von) (positiv); multiperspektivisch (geh., bildungssprachlich); eine breite Palette an (fig.); gemischt; mancherlei
klein beigeben; (sich) ducken (fig.); den Schwanz einziehen (ugs., fig.); kuschen (ugs.); die Stellung räumen (fig.); zurückrudern (fig.); (ein) Einsehen haben; kein Rückgrat haben (fig.); die Platte putzen (ugs.); einlenken; kleine Brötchen backen (müssen) (fig.); (sich) fügen; (sich) zurückziehen; zurückweichen; (sich) einsichtig zeigen; weichen; (den) Kopf einziehen (fig.); (einen) Rückzieher machen (ugs.); das Handtuch werfen (fig.); einknicken (ugs., fig.); zu Kreuze kriechen (geh., abwertend, fig.); (sich) beugen; nachgeben (Hauptform); Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will. (ugs., Sprichwort)
hoffnungsloses Unterfangen; keine Option; (ein) tot geborenes Kind (fig.); zu nichts führen; unsinnig; keinen Zweck haben; illusorisch; aussichtslos (Hauptform); (gut) für die Tonne (ugs.); (ein) totgeborenes Kind (fig.); (von vornherein) zum Scheitern verurteilt; für die Katz (ugs.); hat keinen Wert (ugs., ruhrdt.); nichts zu machen sein; umsonst (ugs.); vergeblich; bringt nichts (ugs.); ohne Aussicht auf Erfolg; für den Arsch (vulg.); sinnlos; keinen Sinn haben; Makulatur; keinen Sinn machen; nicht realisierbar; zwecklos; führt zu nichts (ugs.); witzlos (ugs.); (das) kannst du vergessen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; zu nichts gut sein (ugs.); keinen Sinn und Zweck haben
Abgelegenheit; Isolation; Einsamkeit; Einöde; Abgeschiedenheit
einfache Sache; (ein) Kinderspiel (ugs., fig.); (nur ein) Klacks mit der Wichsbürste (ugs.); kleine Fische (ugs., fig.); wenn's weiter nichts ist ... (ugs., Spruch); Leichtigkeit; ein Leichtes (ugs.); Spaziergang (ugs., fig.); kein Hexenwerk (ugs.); Pipifax (ugs.); Pappenstiel (ugs.); Sonntagsspaziergang (ugs., fig.); (jemanden nur) ein Lächeln kosten (ugs., fig.); (das) (reinste) Kinderspiel (fig.); (nur) (eine) Fingerübung (ugs.); eine meiner leichtesten Übungen (ugs., Redensart); Kleinigkeit (ugs.); kein Kunststück (ugs.); Spielerei; Klacks (ugs.); (ein) Leichtes (für jemanden) (Hauptform); keine Hexerei (ugs.); einfachste Sache der Welt
(ein) Buch mit sieben Siegeln (fig.); (jemandem) unerfindlich (geh.); nicht nachvollziehbar; aus unbegreiflichen Gründen; (es gibt) keine Erklärung (für); unklar; (jemandem) unerklärlich; schleierhaft; (jemandem) unbegreiflich; schwer verständlich; schwer nachzuvollziehen; (jemandem) ein Rätsel; keine Erklärung haben (für); unverständlich
unvermutet; unerwarteterweise; unvermittelt; unvorhergesehenermaßen; unangekündigt; wie ein Blitz aus heiterem Himmel (ugs., sprichwörtlich); aus heiterem Himmel (ugs.); unvorhergesehen; nichtsahnend; handstreichartig; überraschend; ohne Ankündigung; überfallartig; unversehens; ohne Vorwarnung; unerwartet; unverhofft; überraschenderweise
annähernd; knapp; so ziemlich (ugs.); bald; fast (Hauptform); nahezu (geh.); beinahe; nicht ganz; ein bisschen weniger (als) (ugs.); etwas weniger (als); (wohl) an die (vor Zahlwörtern) (ugs.)
(sich) vorstellen; (sich) ein Bild machen (von); (sich) vergegenwärtigen
traurig (sein); betrauern; Trübsal blasen; (wie) ein Häufchen Elend (ugs.); leiden; durch nichts aufzuheitern sein; resigniert (sein); den Kopf sinken lassen; mutlos (sein); deprimiert (sein); trauern; enttäuscht (sein); den Kopf hängen lassen (Redensart, fig.)
auf ein Minimum senken; minimieren
stur wie ein Panzer (ugs.); widerspenstig; unbelehrbar; starrsinnig; halsstarrig; uneinsichtig; bockig; starrköpfig; unverbesserlich; rechthaberisch; stur (Hauptform); störrisch; renitent; dickköpfig (ugs.); nickelig (ugs.); beratungsresistent (ugs.); hartnäckig; unnachgiebig; eigensinnig; unbeugsam; sturköpfig (ugs.)
(jemandem ein) Gräuel; (körperliche) Ablehnung; Ekel (Hauptform); Abscheu; (körperliche) Abneigung; Ekelgefühl(e); Aversion; Widerwille; Degout (geh., franz.); Sich-Abwenden
ulzerogen (fachspr.); ein Geschwür erzeugend
Experte; Meister; Sachverständiger; Sachkundiger; (ein/e ...) von hohen Graden (geh.); Sachkenner; Könner; Profi; Fässle (ugs., schwäbisch); (einer) vom Fach (sein); Kenner der Materie; Fachkraft; Kenner; Routinier; Fachmann
schäbig; erbärmlich; unwürdig; (ein) Trauerspiel; unsäglich; armselig; bemitleidenswert; würdelos; kläglich
anpeilen; (Kurs) einschlagen; (nach etwas) streben; (ein) Ziel verfolgen
vorbei; rum (ugs.); aus (sein) mit (ugs.); vorbei (sein) mit; das war (ein)mal (ugs.); passee (alte Schreibung bis 2017); tot und begraben (z.B. Hoffnungen) (fig.); vorüber; aus und vorbei (ugs.); gewesen; vergangen; dahin (geh.); beendet; verflossen (ugs.); Essig (sein) mit (ugs.); es war einmal (und ist nicht mehr); passé; abgelaufen; gelaufen; herum
(wieder) draußen (ugs.); auf freiem Fuß (sein); (aus der Haft) entlassen; (ein) freier Mann; frei herumlaufen; auf freien Fuß gesetzt; nicht länger in Polizeigewahrsam
langfristig; längerfristig; auf lange Sicht; für länger (ugs.); für einen langen Zeitraum; auf Dauer; für (eine) lange Zeit; nicht nur für (ein paar Tage); für (eine) längere Zeit; nachhaltig; für einen längeren Zeitraum
dickköpfig; bockbeinig; störrisch (Hauptform); unfügsam; bockig; unduldsam (geh.); trotzig; widersetzlich; (ein) sturer Bock (sein); dickschädelig; widerborstig; stur wie ein Bock; widerspenstig; stur wie ein Esel
(sich) wagen (an); (sich) auf dünnem Eis bewegen (fig.); mit dem Feuer spielen (fig.); (etwas) riskieren; es wissen wollen; (sein) Schicksal herausfordern; es darauf ankommen lassen (ugs.); (ein) Risiko eingehen (Hauptform); (sein) Glück herausfordern; Risiken eingehen; (sich) aus dem Fenster lehnen (ugs., fig.); mutig sein; es auf einen Versuch ankommen lassen; (etwas) wagen; ganz schön mutig sein (ugs.); auf schmalem Grat wandern (fig.); (ein) Risiko auf sich nehmen; (sich) trauen; (ein) Wagnis eingehen
abheben (Hörer des Telefons); rangehen (ugs.); (den) Hörer abnehmen; ans Telefon gehen; (den) Hörer aufnehmen; (ein) Gespräch annehmen; Anruf entgegennehmen
(beinahe) platzen (vor Wut) (ugs.); (einen) Wutanfall kriegen; überschnappen (ugs.); Gift und Galle spucken (ugs.); verrückt werden; abspacen (ugs.); herumwüten; (quasi) Schaum vorm Mund haben (ugs.); (sich) vergessen; austicken (ugs.); aus der Haut fahren (ugs.); die Nerven verlieren; auszucken (ugs., österr.); vor Wut schäumen (ugs., fig.); einen Tobsuchtsanfall kriegen (ugs.); hochgehen wie ein HB-Männchen (ugs.); einen Rappel kriegen (ugs.); explodieren (fig.); durchdrehen (ugs.); abgehen (ugs.); ausklinken (ugs.); ausflippen (ugs.); die Beherrschung verlieren; an die Decke gehen (ugs., fig.); ausrasten (ugs.); hochgehen wie eine Rakete (ugs.)
simulieren; (eine) Show abziehen (ugs.); (sich) verstellen; so tun als ob (Hauptform); vortäuschen; machen auf (ugs.); so tun als sei man (...) (geh.); sich (irgendwie) stellen; (etwas) heucheln; schauspielern; (sich) geben; so tun als wäre man (...); markieren (ugs.); nur so tun; vorgeben (etwas zu sein); (sich) ein ... Mäntelchen umhängen (fig.)
Rückfall in ein primitiveres Stadium; Rückschlag (veraltet); Atavismus; Entwicklungsrückschlag
anachronistisch; (der) gute alte (...) (ugs.); antiquiert; veraltet; hatte seine Chance; überholt (Hauptform); nicht mehr zeitgemäß; nicht mehr in Mode; unzeitgemäß; abgelutscht (ugs., salopp); nicht mehr auf der Höhe der Zeit; gehört entsorgt (ugs.); hat seine Chance gehabt; aus der Mode (gekommen) (ugs.); Geschichte (sein); unmodern; Vergangenheit sein; nicht mehr up to date (ugs., veraltend); altbacken; zum alten Eisen gehörend (fig.); war mal. (Heute ...) (ugs.); altmodisch; passé (ugs., veraltend); nicht mehr Stand der Technik; Schnee von gestern (ugs.); out (ugs.); damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor (ugs., sprichwörtlich); hat seine besten Zeiten hinter sich (ugs.); abgemeldet (ugs.); hat sich erledigt (ugs., fig.); ausgelutscht (ugs., salopp); ausgedient haben; nicht mehr angesagt (ugs.); uncool (ugs.); (ein) Auslaufmodell (sein); Die Zeiten sind vorbei. (ugs., Spruch); vorsintflutlich (fig.); nicht mehr aktuell (ugs.); nicht mehr State of the Art; der Vergangenheit angehören (geh.); Old School (engl.); vorbei (ugs.)
quatschen (ugs.); schwätzen (ugs.); reden wie ein Wasserfall; dibbern (ugs.); plaudern; ratschen (ugs.); quasseln (ugs.); schwatzen; schnattern (ugs.)
ein Lot errichten; eine Senkrechte ziehen zu; ein Lot fällen
werkeln (ugs.); rabotten (regional, teilw. veraltet) (ugs.); ranklotzen (ugs.); ackern wie ein Hafenkuli (ugs.); bis zur Erschöpfung arbeiten; roboten (ugs.); hart arbeiten (Hauptform); (sich) (mächtig) ins Zeug legen; schaffe, schaffe, Häusle baue (ugs., Spruch, schwäbisch); (sich) (mächtig) ins Geschirr legen; plockern (ugs., regional); arbeiten wie ein Pferd; (sich) in die Sielen legen (veraltet); malochen (ugs.); reinhauen (ugs.); (schwer) am Wirken sein (ugs., regional); keulen (ugs., regional, ruhrdt.); wullacken (ugs., ruhrdt.); (sich) abfretten (ugs., süddt.); wullachen (ugs., ruhrdt.); (sich) fretten (ugs.); viel arbeiten; schuften (ugs.); hackeln (ugs., österr.); ackern wie 'ne Hafendirne (ugs.); reinklotzen (ugs.); nicht kleckern, sondern klotzen (ugs.); rackern; werken; schwer zugange sein (ugs., ruhrdt.); schwer arbeiten; ackern (ugs.); rödeln (ugs.)
hören; erhaschen; es ist die Rede davon, dass (ugs.); mitkriegen; aufschnappen; erfahren; vernehmen; man erzählt sich, dass (ugs.); (etwas) läuten hören (fig.); (ein) Vögelchen hat mir gezwitschert (dass) (Elternsprache) (ugs.); mitbekommen; (von etwas) Wind bekommen (ugs.)
brennend; heiß wie ein Bügeleisen; glühend heiß; kochend heiß; brütend heiß; überhitzt; glutheiß; sehr heiß (Hauptform); sehr warm; überheizt; wie in einem Backofen; siedend; bullig heiß; heiß; sengend heiß; sengend; siedend heiß; glühend; glutig; hochsommerlich
bei diesem Stichwort; wo wir schon mal dabei sind (ugs.); ach übrigens (ugs.); nebenbei bemerkt; bei dieser Gelegenheit; wo wir gerade davon sprechen (ugs.); eigentlich (ugs.); da fällt mir (gerade) ein (ugs.); wo wir gerade dabei sind (ugs.); nicht zu vergessen; übrigens (Hauptform); nur mal so nebenbei (ugs.); was ich noch sagen wollte (ugs.); apropos (geh.); da wir gerade dabei sind (ugs.); nebenher
gerade noch (ugs.); bald (ugs.); haarscharf; knapp; auf Kante genäht (ugs.); fünf vor zwölf (ugs.); kaum; fast; um ein Haar (ugs.); beinahe; soeben noch; so gut wie; nahezu; annähernd; soeben; kurz vor knapp (ugs.)
selten dämlich (Verstärkung) (ugs.); strunzendumm (ugs.); geistig nicht (mehr) auf der Höhe; hirnig (ugs.); dumm wie Schifferscheiße (derb); naturblöd (ugs.); (ein) Spatzenhirn haben (ugs.); schwachköpfig; (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben (ugs.); belämmert (ugs.); (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen (derb); beknackt (ugs.); Stroh im Kopf (haben) (fig.); doof (ugs.); irrsinnig; (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben (ugs.); talentfrei (ironisch); (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen (ugs.); saublöd (ugs.); idiotisch; birnig (ugs.); blöd; merkbefreit (ugs.); grenzdebil (derb); weiß nicht (mehr), was er sagt; (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp (ugs., Spruch); nicht bis drei zählen können (ugs.); dumm (Hauptform); deppert (ugs., süddt.); unterbelichtet (ugs.); (so) dumm wie 10 Meter Feldweg (ugs.); dümmer als die Polizei erlaubt (ugs.); blöde; von allen guten Geistern verlassen (ugs.); besemmelt (ugs.); stupide; nicht besonders helle; nicht (ganz) bei Trost (ugs.); unintelligent; nicht gerade helle; hohl (ugs.); (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen (ugs.); ballaballa (ugs.); (voll) panne (ugs.); bescheuert (ugs.); keinen Grips im Kopf (haben); saudoof (ugs.); stupid; bestusst (ugs.); (total) Banane (sein) (ugs.); bedeppert (ugs.); strunzdumm (ugs.); saudumm (ugs.); strohdumm; nicht ganz dicht (ugs.); (das) Pulver nicht erfunden haben (ugs.); (so) dumm wie Bohnenstroh (ugs.); dämlich; (geistig) minderbemittelt; behämmert (ugs.); bekloppt (ugs.); strunzdoof (ugs.); weiß nicht (mehr), was er tut; dumm wie Brot (ugs.); (geistig) beschränkt; stockdumm; gehirnamputiert (derb); beschruppt (ugs.)
Chaos; Salat (ugs.); Wirrwarr; Dschungel (fig.); Sammelsurium; (ein) Mix (an); Mischmasch (ugs.); Verhau; Kuddelmuddel (ugs.); Tohuwabohu (hebräisch); Wust; Unordnung; (wüstes / regelloses / wildes) Durcheinander (Hauptform); Wirrnis; Gemeng(e); Gemisch; Gewirr; (wilde) Mischung; Pelemele (franz.)
prächtig; glänzend; brillant; famos; splendid; wunderbar; Ich kann mein Glück noch gar nicht fassen! (ugs., Spruch); dass es eine (rechte) Freude ist (literarisch); wundervoll; ein Gedicht (emphatisch); genial; herrlich; (eine) wahre Wonne (ugs.)
keine Rolle spielen; gleich (ugs.); eins wie das andere; scheißegal (derb); piepegal (ugs.); wurscht (ugs.); dasselbe in Grün; schittegal (ugs.); eine wie die andere; (alles) ein- und dasselbe; egal (sein); einer wie der andere; (alles) dasselbe; einerlei (sein) (Hauptform); gleichgültig; schnurzegal (ugs.); wumpe (ugs.); so oder so; schnuppe (ugs.); schnurz (ugs.); pupsegal (derb); schnurzpiepegal (ugs.); schnurzpiepe (ugs.); ganz gleich (ugs.); furzegal (derb)
jammern; heulen (ugs.); das heulende Elend haben (ugs.); plinsen (ugs., norddeutsch); weinen (über) (Hauptform); schluchzen; weinen (vor); plieren (ugs.); schreien (Baby); greinen (ugs.); plärren (ugs., abwertend, regional); wimmern; leise weinend (in der Ecke) (ugs., floskelhaft); bläken (ugs., abwertend, regional); barmen (geh., poetisch); flennen (ugs., regional); Tränen vergießen; (sich) ein Tränchen verdrücken (ugs.)
zurechtstellen; anordnen; zusammenstellen; formatieren; in ein (bestimmtes) Format bringen; arrangieren
zurückgezogen; eremitisch; eremitenhaft; allein; wie ein Einsiedler; solo; wie ein Eremit; einsam; (ganz) für sich
kohabitieren (geh.); schnackseln (ugs.); (es) treiben (mit) (ugs.); (sich) lieben; einen wegstecken (ugs.); (den) Lachs buttern (derb); erkennen (biblisch); bumsen (ugs.); Geschlechtsverkehr haben; verkehren; pimpern (derb); ficken (vulg.); (jemanden) vernaschen (ugs.); Sex machen (ugs.); (seinen) ehelichen Pflichten nachkommen; Verkehr haben; Sex haben (Hauptform); (ein) Rohr verlegen (derb); nageln (derb); kopulieren (fachspr.); mit jemandem schlafen (verhüllend); poppen (ugs.); den Beischlaf vollführen (Amtsdeutsch); (jemanden) flachlegen (ugs.); es kommt zum Geschlechtsverkehr (Amtsdeutsch); koitieren (geh.); pudern (ugs., österr.); (eine) Nummer schieben (ugs.); vögeln (ugs.); Liebe machen (ugs.); rammeln (ugs.); (mit jemandem) intim werden (verhüllend); knattern (ugs.); begatten (fachspr.); bimsen (derb)
Zettel; Papierblatt; (ein) Blatt Papier (Hauptform); Blatt; (ein) Papier; Bogen; Seite (geh.)
haushoch; eine gehörige Portion (ugs.); immens (geh.); weit; arg; sehr; tierisch (ugs.); ordentlich was (ugs.); allerhand (ugs.); viel; erheblich; ausnehmend; deutlich; wesentlich; ein gerüttelt Maß; jede Menge (ugs.); beträchtlich; ausgeprägt; enorm; ziemlich
Kauderwelsch reden; unverständlich sein; nuscheln; radebrechen; ein (seltsames) Kauderwelsch sprechen; (sich) etwas in den Bart murmeln (ugs.); kaum zu verstehen sein; die Zähne nicht auseinander bekommen (ugs.); brabbeln; etwas daherbrabbeln (von) (ugs.)
schusslig (ugs.); vergesslich; tüddelig (ugs., norddeutsch); trottelig (ugs.); zerstreut; tüdelig (ugs.); (ein) zerstreuter Professor (humor. Klischee) (ugs.); schusselig (ugs.)
beschlagen (sein); wissen was man tut (ugs.); (sich) auskennen; zu Hause sein (in); (sich) verstehen auf (ugs.); wissen wo's langgeht; ist mein zweiter Vorname! (ugs.); (ein) Fässle (sein) (ugs., schwäbisch); in etwas was weghaben (ugs.); Kenne haben (ugs.); versiert sein; Ahnung haben (ugs.); sattelfest (sein); bestens vertraut sein (mit); (den) Durchblick haben; (ganz) in seinem Element sein
(großen) Wert legen auf; (jemandem) lieb und wert sein; (jemandem) unter den Nägeln brennen (fig.); (jemandem etwas) ausmachen (ugs.); (jemandem) (ein) Herzensbedürfnis sein (geh., variabel); (jemandem) ankommen auf (variabel); von (großer) Wichtigkeit (sein); (eine) (große) Rolle spielen; (jemandem) am Herzen liegen (ugs.); (jemandem) lieb und teuer sein; von Bedeutung (sein); (jemandem) nicht egal sein; (für jemanden) Bedeutung haben; von Belang (sein); (jemandem) auf den Nägeln brennen (fig.); bedacht (sein) auf (geh.); (jemandem) wichtig sein (Hauptform); (für jemanden) relevant (sein); nicht gleichgültig sein
rückständig (abwertend); Steinzeit (abwertend, fig.); gestrig (fig.); überholt; verstaubt (fig.); (das) wussten schon die alten Griechen (ugs.); (auf den) Müllhaufen der Geschichte (gehörend) (ugs.); vorsintflutlich (abwertend, fig.); von Vorgestern (fig.); finsteres Mittelalter (abwertend, fig.); antiquiert; (ein) Anachronismus (geh.); mittelalterlich; anachronistisch; steinzeitlich (abwertend, fig.); vorgestrig (fig.)
betrunken (Hauptform); alkoholisiert; trunken (geh.); hacke (ugs.); besoffen (ugs.); dicht (ugs.); voll wie eine Haubitze (ugs.); zu (ugs.); ein paar Gläser zu viel gehabt haben; einen über den Durst getrunken haben (fig.); strack (ugs.); bezecht; hackevoll (ugs.); blau (ugs.); abgefüllt (ugs.); zu tief ins Glas geschaut haben (fig.); voll (ugs.); lattenstramm sein (ugs.); strunz (derb); stoned (ugs.); breit (ugs.); berauscht (geh.)
an den Nagel hängen (ugs., fig.); (davon) Abschied nehmen (ugs.); fallen lassen; aufgeben; ablassen von; (sich) verabschieden von; ad acta legen; beenden; zu Grabe tragen (ugs., fig.); hinter sich lassen; über Bord werfen (ugs., fig.); beerdigen (fig.); einstampfen (ugs., fig.); (einen) Schlussstrich ziehen (fig.); sausen lassen; vergessen; Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. (sprichwörtlich); (sich) abwenden von; fallenlassen; (einer Sache) ein Ende machen; den Rücken kehren (ugs., fig.); sterben lassen (ugs., fig.); stoppen
abdrehen; (den) Ein-Aus-Schalter betätigen (förmlich); (den) Aus-Knopf drücken; abstellen; abschalten; ausschalten; ausknipsen; ausmachen (ugs.); den Stecker (raus)ziehen (ugs.)
Hungerleider; abgemagert; klapprig (ugs.); (stark) untergewichtig; klapperdürr (ugs.); abgemergelt; morbid (geh.); marastisch (fachspr., medizinisch); ausgemergelt; (stark) unterernährt; ausgezehrt; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) (ugs.); (nur noch ein) Schatten seiner selbst (ugs.); eingefallen (ugs.); (wie ein) wandelndes Gerippe (ugs.); knochendürr (ugs.); marantisch (fachspr., medizinisch); (wie eine) wandelnde Leiche (ugs.); ausgehungert; (nur noch) Haut und Knochen (ugs.); hohlwangig; vom Fleisch gefallen (ugs.); magersüchtig; spindeldürr (ugs.); abgezehrt; (wie eine) Leiche auf Urlaub (ugs.); halb verhungert (ugs.); (wie) sein eigener Schatten (ugs.); (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) (ugs.)
(ein) Kalter (ugs.); flacher Scherz (ugs.); (nach dem Motto) 'Witz komm raus, du bist umzingelt.' (ugs.); Blödelei; geistloser Wortwitz; müdes Witzchen; Kalauer (Hauptform); Calembourg (geh., franz.); Flachwitz
(einen) guten Ruf genießen (variabel); (einen) guten Leumund haben (variabel); (einen) guten Ruf zu verlieren haben (variabel); geachtet werden; bestbeleumdet (geh.); (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang (variabel); (gut) angesehen sein (variabel); geschätzt werden; renommiert; namhaft; (einen) guten Ruf zu verteidigen haben (variabel); (einen) guten Namen haben (variabel); anerkannt; profiliert; (ein) (hohes) Ansehen genießen; gut beleumdet (geh., variabel); in einem guten Ruf stehen (variabel); gut beleumundet (sein) (geh., variabel); (einen) guten Ruf haben (variabel); (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen (geh.)
(ein) Überfluss an; übergenug; doppelt und dreifach (ugs.); viel zu viel (ugs.); noch und nöcher (ugs., scherzhaft); des Guten zu viel (geh.); auf keine Kuhhaut gehen (ugs., fig.); (ein) Überangebot (an); zu viel des Guten; mehr als genug; zu viel; ausufernd (viel); jenseits von Gut und Böse (ugs.); über und über; entschieden zu viel; nicht mehr feierlich (ugs.); überreichlich; (ein) Overkill an (engl., fig.); überzählig
Doktrin; Glaubenssatz; Lehrmeinung; Dogma (auch figurativ); (ein) Evangelium (für jemanden) (ugs., fig.); Lehre
absolut nichts; null Komma Josef (ugs., österr.); gar nichts; ein(en) Scheißdreck (derb, abwertend); überhaupt nichts; nix und wieder nix (ugs.); nichts und wieder nichts; rein gar nichts; reinweg gar nichts; nullkommajosef (ugs., österr.)
Seltenheit; Singularität; Rarität; Kuriosum; Besonderheit; (ein) weißer Rabe (fig.)
(ein) Bündnis eingehen (mit); gemeinsame Sache machen (ugs.); koalieren; paktieren; (sich) verbünden; (sich) solidarisieren; am gleichen Strang ziehen (fig.)
schweigen wie ein Grab (ugs.); (das) Maul nicht aufkriegen (ugs.); den Rand halten (ugs.); (jemandem) versagt die Stimme; (sich) in Schweigen hüllen (geh.); kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton herausbekommen; sein Herz nicht auf der Zunge tragen (ugs.); nichts sagen; (das) Sprechen verlernt haben (ugs., ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen (ugs.); keine Antwort geben; still schweigen (veraltet lit.) (geh.); (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Mucks von sich geben (ugs.); kein Sterbenswörtchen sagen (ugs.); stumm wie ein Fisch sein (bildl.) (ugs.); keinen Piep sagen (ugs.); (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; keinen Ton sagen (ugs.); kein Wort herausbekommen; (den) Mund halten (ugs.); schweigen (Hauptform); stumm bleiben; (jemandes) Lippen sind versiegelt
Fahnenflüchtling; Deserteur; (ein) Quisling; Abtrünniger; Verräter (an einer Sache); Überläufer; Wendehals; Fahnenflüchtiger
(ein) Muss; Obliegenheit; Agenda [Ös.]; Schuldigkeit; Pflicht; Verbindlichkeit; Verpflichtung
schießen; fegen (ugs.); kacheln (ugs.); zischen (ugs.); flitzen; fahren wie ein Verrückter (ugs.); fahren wie ein Henker (ugs.); brettern (ugs.); jagen; rauschen (ugs.); rasen; düsen (ugs.); fahren wie eine gesengte Sau (ugs.); fahren wie der Henker (ugs.); (einen) heißen Reifen fahren (ugs.); schnell fahren (Fahrzeug) (Hauptform); sausen (altmodisch); donnern (ugs.); preschen; fahren wie ein Geisteskranker (ugs.); brausen; heizen (ugs.); fahren wie der Teufel (ugs.); stochen (ugs., regional)
zusammensacken (ugs.); einstürzen; einsinken; zusammensinken; umknicken wie Streichhölzer; in sich zusammenfallen; zusammenfallen; in Trümmer fallen; zusammenstürzen; einstürzen wie ein Kartenhaus; zusammenbrechen; einkrachen (ugs.); (in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus; einbrechen; zusammenkrachen (ugs.); einfallen
Nebeneinkünfte; zusätzliches Einkommen; Nebeneinkommen; Nebenverdienst; Nebeneinkunft; Zubrot; Verdienst bei einer Nebentätigkeit; (ein) zweites Standbein (fig., floskelhaft); Zusatzeinkommen; Zuverdienst; Nebeneinnahme; Verdienst im Zweitjob; Zuverdienstmöglichkeit
guten Muts (ugs.); zuversichtlich; zukunftsgläubig; voller Optimismus; hoffnungsvoll; wohlgemut; frohen Muts (ugs.); optimistisch; erwartungsfroh; hochgemut; voller Zuversicht; frohen Mutes (ugs.); zukunftsfroh; guter Dinge (ugs.); (ein) gutes Gefühl (haben); hoffnungsfroh; (ein) sonniges Gemüt (haben); guten Mutes (ugs.); hoffnungsfreudig
fast umsonst; verbilligt; preisreduziert; fast geschenkt (ugs.); für einen Apfel und ein Ei (ugs.); runtergesetzt; unter Einstandspreis; nachgeschmissen bekommen (ugs., fig.); reduziert; zum Spottpreis; als Schnäppchen; zum (einmaligen) Sonderpreis; als Super-Schnäppchen (ugs.); praktisch für umsonst; als Sonderangebot; vom Grabbeltisch (ugs.); für ein Trinkgeld (ugs., fig.); zu Dumpingpreisen; von der Resterampe (ugs.); herabgesetzt; Aktionsware; aus dem 1-Euro-Laden; vom Wühltisch; unter Preis; zum Schleuderpreis; super-günstig (ugs.); günstig (ugs.); rabattiert; vom Schnäppchen-Markt; für ein Butterbrot (ugs.); besonders preisgünstig; hinterhergeworfen (bekommen) (fig., variabel); (im Preis) heruntergesetzt (Hauptform)
interviewen; ein Interview machen; befragen
verkommen; zerfleddert; marode; muchtig (ugs., berlinerisch); ungepflegt; verwahrlost; verlumpt; am Ende; ruiniert; (herumlaufen) wie ein Penner (derb, abwertend); gammelig (ugs.); zerlumpt; verschlissen; abgefuckt (derb, jugendsprachlich); auf den Hund gekommen (ugs.); abgerissen; abgewirtschaftet; verwildert; verludert; verdorben; vergammelt (ugs.); abgeranzt (ugs.); zerfasert; in einem schlechten Zustand; abgehalftert; zerschlissen; schäbig; verlottert; desolat; mies; (äußerlich) heruntergekommen (Hauptform); abgetakelt; abgewrackt (ugs.)
Maßregelung; Opprobration (geh., lat., veraltet); Zurechtweisung; Abmahnung (juristisch); Schelte; Tadel; Abreibung (ugs.); Lektion; Anschiss (ugs., salopp); Schimpfe (ugs.); Lehre; Denkzettel (ugs.); (ein) Donnerwetter (ugs.); Ermahnung; Anpfiff (ugs.); Zigarre (ugs., fig.); Adhortation (veraltet); Standpauke (ugs.); Rüffel; Belehrung; Abkanzelung; Ordnungsruf (politisch); Verweis; Strafpredigt (ugs.); Einlauf (ugs., fig., salopp); Rüge (Hauptform); Moralpredigt
in den Sack hauen (ugs., fig.); (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache); aufhören (bei) (ugs.); was Besseres finden; (den) Bettel hinschmeißen (ugs.); gehen (ugs.); (sich) was anderes suchen (ugs.); (sein) Bündel schnüren (fig.); kündigen; (den Kram) hinschmeißen (ugs.); seinen Hut nehmen (fig.); (seine) Kündigung einreichen; weggehen (ugs.); (sein) Büro räumen; das Handtuch werfen (ugs., fig.); (ein Unternehmen) verlassen; (den) Dienst quittieren; (den) Job an den Nagel hängen (fig.); künden [Schw.]; ausscheiden; (seinen) Abschied nehmen
annualisiert; auf ein Jahr gerechnet
Nasciturus (fachspr., juristisch); Fötus; Embryo; Leibesfrucht; ungeborenes Leben; (ein) Ungeborenes; Fetus
(ein) Deal (ugs., engl.); (ein) Handel; (ein) Geschäft
Phraseologismus (fachspr.); Redeweise; Redewendung; Idiom (geh.); phraseologische Wortverbindung (fachspr.); Redensart; idiomatische Wendung (fachspr.); idiomatische Redewendung (fachspr.); feste Fügung (fachspr.); (nur so ein) Spruch (ugs.); Phrasem (fachspr.); stehende Wendung (geh.)
stolzieren; stolzieren wie ein Paradepferd (ugs.); schaulaufen; paradieren; (herum)stolzieren wie ein Pfau (ugs.); schreiten; (herum)stolzieren wie ein Gockel (ugs.)
Tuse (ugs., abwertend); Püppchen (ugs.); Tussi (ugs., Hauptform, salopp); Tusse (ugs.); Püppi (ugs.); Schnitte (derb); (ein) aufgetakeltes Etwas (ugs., variabel)
(ein) Kind bekommen (ugs.); im (1.-9.) Monat (schwanger); werdende Mutter (sein); (ein) Kind erwarten; gravid (fachspr.); (et)was Kleines (ist) unterwegs (ugs.); in Umständen; schwanger; (ein) Kind unter dem Herzen tragen; guter Hoffnung (geh., veraltet); (ein) Kind kriegen (ugs.); in gesegneten Umständen (geh.); (einen) Braten in der Röhre (haben) (ugs., fig., salopp); Zuwachs bekommen; trächtig (bei Säugetieren); in anderen Umständen
(sich) hingezogen fühlen (zu); (eine) Schwäche haben für; Gefallen finden an; (jemandes) Ein und Alles sein; anbeten; minnen (veraltet); (an jemandem) einen Narren gefressen haben (ugs.); sein Herz verloren haben (fig.); (sehr) mögen; ins Herz geschlossen haben; auf jemanden stehen (ugs.); verliebt sein (in); sein Herz gehängt haben (an) (fig.); zugetan sein; (sehr) sympathisch finden; (von jemandem) eingenommen sein; anhimmeln (ugs.); vergöttern; lieben; verehren; vernarrt sein; gefallen; gernhaben
hässliches Gesicht (Hauptform); Hackfresse (derb); Arschgesicht (derb); so ein Gesicht kann nur eine Mutter lieben (derb, Spruch)
sinnentleerte Chiffre (geh.); Banalität; leeres Stroh (dreschen) (ugs.); Binsenweisheit; Binse (ugs.); Stammtischweisheit; einfache Formel; nichts sagende Redensart; Gemeinplatz; Trivialität; (nur so ein) Spruch (ugs.); flotter Spruch (ugs.); flotter Sager (ugs., österr.); leeres Gerede; Allgemeinplatz; Plattitüde; Phrase; nichtssagende Redensart; Platitude (franz.); Klischee; Floskel; Binsenwahrheit; Gerede ohne tiefere Bedeutung; Schlagwort; Sprechblase (journal.) (fig.); Sprachhülse
loben; rühmen; lobpreisen; belobigen; benedeien; (viel) Gutes nachsagen; preisen; laudieren; gutheißen; Anerkennung zollen; lobend erwähnen; (ein) Lob aussprechen; eine hohe Meinung haben; (sich) anerkennend äußern; schätzen; Lob zollen; würdigen
in Schutt und Asche legen; einäschern; zerbomben
verkohlen (ugs.); auf den Arm nehmen (ugs., fig.); verarschen (derb); täuschen; (jemandem) ein X für ein U vormachen; auf die Schippe nehmen (ugs.); zum Besten haben; verdummdeubeln (ugs.); verdummbeuteln (ugs.); vernatzen (ugs., regional); anführen (ugs.); verkaspern (ugs.); aufziehen (ugs.); vergackeiern (ugs.); an der Nase herumführen (ugs.); anschmieren (ugs.); hopsnehmen (ugs.); zum Narren halten; verschaukeln (ugs.); verladen (ugs.); verscheißern (derb); (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben (ugs.); hochnehmen (ugs.); für dumm verkaufen (ugs.); (jemandem etwas) weismachen (ugs.); anmeiern (ugs.); narren; zum Besten halten; (jemanden etwas) glauben machen (Hauptform); veräppeln (ugs.); nasführen; (jemandem) einen Bären aufbinden (ugs.); foppen; einseifen (ugs.); auf die Rolle nehmen (ugs.)
Autorität; Granate (ugs.); Experte; Kapazität; Kanone (ugs.); Leuchte (ugs.); (ein) Supermann (ugs., fig.); Wunderknabe; Meister aller Klassen; Ass; Koryphäe; Guru (ugs.); Großmeister; Meister seines Fachs; Crack (ugs.)
unbedarft; unbeleckt (ugs.); jung; noch feucht hinter den Ohren (ugs., fig.); jungsch (ugs., berlinerisch); unerfahren (Hauptform); (noch) ein (kleines) Kind (fig.); unbewandert; grün hinter den Ohren (ugs., fig.); unbeschlagen (ugs.); frisch; neu; muss sich noch die Hörner abstoßen (ugs., fig.)
verheißungsvoll; viel versprechend; lohnend; aussichtsvoll; lohnenswert; mit Potenzial; glücksbringend; quotenträchtig (TV) (fachspr., Jargon); erfolgversprechend; rosig (ugs.); Erfolg versprechend; aussichtsreich; hoffnungsvoll; zielführend; (ein) gutes Pflaster (journal.); vielversprechend; Erfolg verheißend; Erfolg bringend
wallfahren; wallen; ein Wallfahrt machen; pilgern
faulenzen; chillen (ugs.); abschalten (ugs.); rumlungern (ugs.); (es sich) bequem machen; absicken (jugendsprachlich) (ugs.); flohnen (ugs., schweiz.); (sich) entspannen; rumfaulenzen (ugs.); (sich) einen (faulen) Lenz machen; (sich) erholen; (sich) festhalten an (ugs., scherzhaft-ironisch); (die) Füße hochlegen (fig.); rumgammeln (ugs.); Däumchen drehen (ugs., fig.); abchillen (ugs., jugendsprachlich); nichts tun; abhängen (ugs.); herumlungern; (sich) auf die faule Haut legen (ugs.); lungern (ugs.); nichts zu tun haben (ugs.); abflacken (ugs.); herumgammeln (ugs.); gammeln (ugs.); abschimmeln (derb); untätig sein; ausruhen; ablockern (ugs.); herumhängen (ugs.); (ein) Lotterleben (führen) (scherzhaft)
(ein) riskantes Spiel (fig., Hauptform, variabel); (etwas) kann ins Auge gehen (fig.); Tanz auf Messers Schneide (ugs.); Tanz auf dem Vulkan (ugs., fig.); Gratwanderung (fig.); (eine) riskante Sache (ugs., Hauptform, variabel); russisches Roulette (ugs., fig.); (sehr) risikoreiches Verhalten; Vabanquespiel (fig.); Seiltanz (ugs., fig.); Spiel mit dem Feuer (fig.); Ritt auf der Rasierklinge (ugs., fig.); Drahtseilakt (fig.)
in ein bestimmtes System einordnend; taxonom (fachspr.); taxonomisch (fachspr.)
Optimist; Frohnatur; fröhliches Wesen; (ein) sonniges Gemüt (haben) (ugs.)
(jemandem) die Pistole auf die Brust setzen (ugs., fig.); (jemanden) (massiv) unter Druck setzen; (jemanden) erpressen; (jemandem) das Messer an die Kehle setzen (fig.); (jemandem) ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann (Spruch, verhüllend)
Eichung; Ausrichtung auf ein Maß; Justierung; Justage; Messung; Kalibration
bedauernswert; beklagenswert; schade (ugs.); betrüblich (geh.); desolat; jammerschade; ein Jammer (sein); deplorabel; bedauerlich
über etwas hinwegschauen; fünfe gerade sein lassen (ugs., sprichwörtlich); dulden; tolerieren; über etwas hinwegsehen; (ich will dann) mal nicht so sein (ugs.); ein Auge zudrücken (ugs., fig.); zulassen
(ein) Gschmäckle haben; halbseiden; anrüchig; unseriös; verschrien; schlecht beleumundet; nicht ganz koscher (fig.); verrufen; berühmt-berüchtigt; unsauber; krumm (ugs., fig.); zum Himmel stinken (ugs., fig.); von zweifelhaftem Ruf; berüchtigt
in der Mitte liegend; intermediär; dazwischenliegend; ein Zwischenglied bildend; dazwischen befindlich
aufgeschlossen (für); offen; ansprechbar (Person); (ein) hörendes Ohr (haben) (geh., biblisch, fig.); empfänglich (für); zugänglich; erreichbar
über und über bedeckt mit; gespickt (mit); voll (mit); (ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung); übersät (mit); bedeckt; prallvoll (mit); angefüllt mit; voll (von); voller
de rigueur (geh., bildungssprachlich, franz.); sollte man haben; gehört in jeden (gut sortierten ...) (ugs., formelhaft); unentbehrlich; unabdingbar; (unbedingt) notwendig; (sollte) in keiner Sammlung fehlen (ugs., formelhaft); wichtig; zwingend; unverzichtbar; unumgänglich; indispensabel (geh., bildungssprachlich, veraltet); (ein) Muss; nicht (mehr) wegzudenken; vonnöten; (ein) Must (engl.); zwingend benötigt; unbedingt dazugehören
Anbotsfrist [Ös.]; Anbotfrist [Ös.]; Frist für ein Angebot; Angebotsfrist
(seinem) Herzen einen Stoß geben; (es) schaffen (zu); (sich) überwinden; (es) über sich bringen; (sich) ein Herz fassen; wagen; (sich) ermannen (altertümelnd); (sich) einen Ruck geben (und); (sich) trauen; über seinen (eigenen) Schatten springen (fig.); (etwas) übers Herz bringen; (all) seinen Mut zusammennehmen; (sich) ein Herz nehmen (und)
im Farbton wechseln; irisieren; die Farbe wechseln wie ein Chamäleon; opalisieren; changieren; schillern
(in sich) zusammenstürzen (fig.); abstürzen (fig.); zusammenkrachen (ugs., fig.); zusammenbrechen (fig.); zusammenfallen wie ein Kartenhaus (fig., variabel); kollabieren (geh., fig.); implodieren (geh., fig.)
(eine) lange Leitung haben (ugs.); schwer von Kapee (sein) (ugs.); nicht die hellste Kerze auf der Torte (ugs., fig.); keine schnelle Auffassungsgabe haben; kein Blitzmerker (ugs.); nicht die hellste Birne im Kronleuchter (ugs., fig.); (bei jemandem) fällt der Groschen in Pfennigen; (geradezu ein) Blitzmerker (ugs., ironisch); eine Ladehemmung haben (ugs., fig.); (sich) dumm anstellen (ugs.); schwer von Begriff (sein) (ugs.); (ein) Brett vor dem Kopf haben (ugs.); auf der Leitung stehen (ugs.); Spätzünder; begriffsstutzig (sein)
wankelmütig; schwanken wie ein Rohr im Wind; (ein) schwankendes Rohr (im Wind) (fig.); schwankend; (ein) schwankes Rohr (geh.); mal so, mal so; inkonsequent; unstet; launenhaft
nicht allzu viel dazu gehören (zu) (ugs.); trivial; nichts dabei sein (ugs.); ich bin jahrelang ... gewesen (ugs.); (sehr) leicht; simpel; babyleicht (ugs.); ganz leicht; jeder Idiot kann das (derb); spielend einfach; supereinfach; pille-palle (ugs.); jedes Kind kann das; ganz einfach; keine Kunst (sein); ein Leichtes (sein) (geh.); babyeinfach (ugs.); (sehr) einfach; keine Hexerei (ugs., fig.); (etwas) kann jeder; unschwer; kinderleicht (Hauptform); so einfach wie eins und eins ist zwei; kein Hexenwerk (ugs., fig.); nichts leichter als das! (Spruch); (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen (ugs., selten); mit dem kleinen Finger (fig.)
positiv darstellen; beschönigen; schönfärben; verhüllen; verschleiern; bemänteln (geh.); ins rechte Licht setzen (fig.); schönreden; ins rechte Licht rücken (fig.); schönen; weichspülen (fig.); in ein gutes Licht rücken (fig.); übertünchen; (sehr) günstig darstellen; frisieren; verharmlosen; aufputzen (ugs.); verbrämen; herunterspielen; maskieren
ein Amt innehaben; amten [Schw.]; amtieren; ein Amt bekleiden
schwanger sein; ein Kind erwarten
sauer aufstoßen (ugs.); (jemandem) nicht schmecken (ugs., fig.); (jemandem) widerstreben; (jemandem) quer durch den Hals gehen (ugs., fig., selten); gegen den Strich gehen; nichts übrig haben für (ugs.); (jemandem) nicht passen; etwas haben gegen (ugs.); (jemandem) gefällt etwas nicht (an); (jemandem) nicht recht sein; (jemandem) nicht gefallen; missfallen; (ein) Problem haben (mit) (ugs.); Probleme haben (mit) (ugs.); (jemanden) stören
Störfaktor; ein Dorn im Auge (ugs., fig.)
hervorstechen; (sich) auszeichnen (durch); hervorragen; Ausnahme... (+ Nomen) (sein); (wie es/ihn/sie) die Welt noch nicht gesehen hat; (noch) nie dagewesen; beispiellos (sein); einmalig (sein); (ein) Jahrhundert... (sein); seinesgleichen suchen; ohne Beispiel (sein); einzigartig (sein)
ein gutes Gefühl haben (ugs.); glauben an; (sich) in Zuversicht üben; zuversichtlich sein; zuversichtlich in die Zukunft blicken; den Silberstreif am Horizont sehen (ugs., fig.); optimistisch in die Zukunft schauen; Licht am Ende des Tunnels sehen (ugs., fig.); optimistisch sein (Hauptform)
da kannste hinspucken (ugs.); unweit; (nur) einen Katzensprung entfernt (ugs., fig.); (nur) einen Steinwurf entfernt (ugs., fig.); ganz in der Nähe (ugs.); nur ein paar Schritte von hier entfernt; in Reichweite; nicht weit von hier; irgendwo hier (ugs.); (nur eine) kurze Strecke zu laufen (ugs.); nicht weit weg (ugs.); in nächster Nähe; nur ein paar Schritte von hier zu laufen (ugs.); leicht erreichbar; (nur ein) kurzes Stück zu laufen (ugs.); ganz nah; (gleich) um die Ecke (ugs.); gleich hier (ugs.); in geringer Entfernung; nahebei; (nur) einen Steinwurf weit (ugs., fig.); muss hier irgendwo sein (ugs.); (gleich) da vorne (ugs.); hier irgendwo (ugs.); (nur) ein Katzensprung (von hier) (ugs., fig.); nur ein paar Schritte von hier (ugs.)
(Flüssigkeit) verlieren; ein Leck haben; undicht sein; suppen (ugs., salopp); ein Loch haben; lecken
die Mehrheit; ein Großteil; die meisten; das Gros; fast alle; bis auf wenige Ausnahmen
Gedichte schreiben; Verse schmieden; (ein) Gedicht verfassen; reimen; dichten
aufstoßen; ein Bäuerchen machen (helfen) (ugs.); rülpsen (ugs.); eruktieren
(überhaupt) nicht zu vergleichen (sein) (ugs.); was ganz anderes (ugs.); (ein) Unterschied wie Tag und Nacht; in keiner Weise vergleichbar; auf einem anderen Blatt stehen (fig.); nicht vergleichbar; (es) liegen Welten zwischen (... und ...); ganz anders; grundverschieden; ganz was anderes (ugs.); (ein) anderes Paar Schuhe (sein) (ugs., fig.); weitaus besser (geh., variabel); ganz was anderes (sein) (ugs.); etwas ganz anderes; sehr viel angenehmer (variabel); nicht zu vergleichen; etwas anderes (Hauptform); (es) liegen Welten dazwischen; was anderes (ugs.); (das ist) kein Vergleich (ugs.); (eine) ganz andere Sache sein; (eine) andere Geschichte (ugs.); etwas völlig anderes
noch dazu; (und) auch; mehr noch; obendrein; ein Übriges tun; zusätzlich; und; zu allem Überfluss; zum Überfluss; überdies; darüber hinaus; außerdem (Hauptform); und dazu
(dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert (ugs.); ratlos sein (Hauptform); mit seinem Latein am Ende (sein) (ugs., fig.); (sich) nicht mehr zu helfen wissen; keine Antwort(en) haben auf (fig.); nicht wissen, was zu tun ist; und da(nn) verließen sie ihn (ugs., Spruch); und jetzt? (ugs., variabel); (zu etwas) fällt einem nichts (mehr) ein (ugs.); nackt in den Erbsen stehen (ugs., fig.); kein Patentrezept haben (ugs., fig.); (es ist) keine Lösung in Sicht (für); keine Lösung (parat) haben; mit seiner Weisheit am Ende sein; nicht wissen, was man machen soll; (auch) nicht (mehr) weiterwissen; sein Pulver verschossen haben (ugs., fig.); passen müssen; (sich) keinen Rat wissen; (Da) ist guter Rat teuer. (sprichwörtlich); (sich) die Haare raufen (ugs., fig.); Was tun, sprach Zeus. (ugs., Spruch)
Rambo (ugs., fig.); Kraftpaket; Kraftprotz (ugs.); (ein) Herkules (fig.); Kraftmeier (ugs.); Kraftmensch
(das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock; (eine) (ganz) klare Kiste (ugs.); (völlig) klarliegen (Fall); (es gibt) nichts zu diskutieren (ugs.); glasklar; völlig klar; klar wie Klärchen (ugs.); ohne jeden Zweifel; manifest (geh., bildungssprachlich); evident; klar zutage liegen; (so) klar wie eins und eins ist zwei (ugs.); offenkundig; offen zutage liegen; sonnenklar (ugs.); (ein) (ganz) klarer Fall (ugs.); eindeutig; klar wie Kloßbrühe (ugs.); offensichtlich; mit den Händen zu greifen; (klar) auf der Hand liegen (fig.)
Schluss, aus, Ende! (ugs.); Thema durch. (ugs.); Halt ein! (geh., veraltet); genug davon (ugs.); Jetzt ist (bei mir) Sense! (ugs.); Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen. (geh.); Ende, aus, Nikolaus. (ugs.); Stopp! (ugs.); genug jetzt!; es reicht (jetzt langsam)! (ugs.); Ende; genug! (geh.); aus! (ugs.); Das reicht! (ugs.); Ende der Durchsage! (ugs.); genug ist genug!; Ende und aus! (ugs.); Rien ne va plus. (geh., franz.); (und damit) basta (ugs.); Es langt! (ugs., regional); es reicht (jetzt) (ugs., Hauptform); Schluss mit lustig! (ugs.); genug damit (ugs.); (dann ist bei mir) Feierabend! (ugs.); Kein Kommentar! (ugs.); Punktum; Ende im Gelände! (ugs.); Aus die Maus. (ugs.); Punkt. Aus. Ende. (ugs.); Jetzt reicht's! (ugs.); und damit hat sich's (ugs.); Ende, aus, Mickymaus. (ugs.); Klappe zu, Affe tot. (ugs.); Aufhören! (ugs.); Schluss
(ein) Foto machen (Hauptform); ein Bild machen (von); fotografieren; (ein) Foto schießen; (eine) Aufnahme machen; (einen) Schnappschuss machen; auf den Auflöser drücken (ugs.); knipsen (ugs.)
schmollen; die beleidigte Leberwurst (spielen) (ugs., variabel); einen Flunsch ziehen (ugs., regional); den Beleidigten spielen; einen Schmollmund machen (ugs.); ein Gesicht ziehen (ugs.); unwillig schweigen; eine Schnute ziehen (ugs.)
mitentscheiden; ein Wörtchen mitreden (ugs.); mitbestimmen
Stöhner; Ächzer; Seufzer; (ein) Aufseufzen
(auf ein Konto) verbuchen; kontieren
Öschi (ugs.); Monstrum; Ömmes (ugs.); Mordsteil (ugs.); Riesen...; Riesenteil (ugs.); Oschi (ugs.); fettes Teil (ugs., jugendsprachlich); Brocken; dickes Ding (ugs.); Monster...; (ein) Trumm (von); Ömmel (ugs.); Apparillo (ugs., rheinisch); großes Ding; Kaventsmann; Riesending (ugs.); (ein) Ungetüm (von) (ugs.); dicker Brummer (fig.)
Full Speed (ugs.); alles was (...) hergibt (ugs.); (mit) Vollgas; mit Höchstgeschwindigkeit; Höchsttempo; (mit) Bleifuß (ugs.); Höchstgeschwindigkeit; volle Kanne (ugs.); so schnell (wie) er konnte; unter Höchstgeschwindigkeit; Affenzahn (ugs.); so schnell (wie) es (irgend) ging; volle Kraft voraus; wie eine gesengte Sau (ugs.); (stark) überhöhte Geschwindigkeit; wie ein Henker (fahren) (ugs.); mörderisches Tempo (ugs.); wie ein Geisteskranker (ugs.); voll Stoff (ugs.); in Höchstgeschwindigkeit
(ein) anderes Schiff anrufen; anpreien
ein Gastspiel geben (Theater); gastieren
vorstellig werden (bei jemandem in einer Angelegenheit); erbitten; (irgendwo) vorsprechen (wegen); (sich) wenden an (in einer Angelegenheit); (ein) Anliegen vortragen; (ein) Anliegen haben
(die) Nerven liegen blank (ugs.); Kreise ziehen; Wind machen (fig.); für Aufregung sorgen; (die) Gemüter erregen; die Wellen der Empörung schlagen hoch; (die) Gemüter erhitzen (ugs.); (einen) Sturm der Entrüstung auslösen; Wirbel machen; (jemandes) Blut in Wallung bringen (ugs.); hohe Wellen schlagen; einschlagen wie eine Bombe (ugs.); (ein) Aufreger sein
(sich) rarmachen (ugs.); selten kommen (Hauptform); nur jedes dritte Mal kommen (variabel); nur gelegentlich aufkreuzen (ugs.); (ein) seltener Gast sein (ironisierend); selten zu sehen sein; selten auftauchen (ugs.); man sieht ihn / sie hier selten; selten erscheinen
ein Bombengeschäft machen (ugs.); ein sehr gutes Geschäft machen
nicht ganz richtig im Oberstübchen sein (ugs., fig.); einen Schatten haben (ugs.); nicht ganz frisch in der Birne (sein) (ugs.); eine Schraube locker haben (ugs., fig.); nicht richtig ticken (ugs.); einen feuchten / nassen Hut aufhaben (ugs., fig.); weiß nicht, was er daherredet (ugs.); (jemandem) geht's wohl nicht gut (ugs.); mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden; einen Sprung in der Schüssel haben (ugs., fig.); einen Huscher haben (ugs.); nicht alle Tassen im Schrank haben (ugs., fig.); (den) Verstand verloren haben (ugs., fig., übertreibend); die Kappe kaputt haben (ugs.); einen Vogel haben (ugs., fig.); einen Schaden haben (ugs.); einen Sockenschuss haben (ugs.); einen kleinen Mann im Ohr haben (fig., veraltend); (wohl) einen Sonnenstich haben (ugs., fig.); einen Schlag weg haben (ugs.); nicht ganz bei Verstand sein; einen an der Waffel haben (ugs.); leicht verrückt sein; einen Hammer haben (ugs.); einen Piepmatz haben (ugs., fig.); einen Haschmich haben (ugs.); verpeilt sein (ugs.); gaga sein (ugs.); (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen (derb); nicht ganz richtig im Kopf sein (ugs.); (ein) Ei am Wandern haben (derb, regional); nicht ganz sauber ticken (ugs.); einen an der Mütze haben (ugs.); (bei jemandem ist) eine Schraube locker (ugs., fig.); nicht ganz bei Trost sein (ugs.); einen Spleen haben (ugs.); nicht ganz dicht sein (ugs.); nicht alle Latten am Zaun haben (ugs., fig.); einen Dachschaden haben (ugs., fig.); sie nicht alle haben (ugs.); seine fünf Sinne nicht beieinander haben; neben der Spur (sein) (ugs., fig.); einen Knall haben (ugs.); einen Piep haben (ugs.); eine Meise haben (ugs.); einen weichen Keks haben (ugs.); einen Schlag haben (ugs.); einen Hau weg haben (ugs.); einen Knacks weghaben (ugs.); spinnen (Hauptform); verstrahlt (sein) (derb); einen an der Klatsche haben (ugs.); (en) Pinn im Kopp haben (ugs., norddeutsch); mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein (ugs., fig.); den Schuss nicht gehört haben (ugs., fig.); einen Triller unterm Pony haben (ugs., scherzhaft)
(sich) ein Bild machen (ugs.); etwas kontrollieren; (sich) eine Meinung bilden; (sich) schlaumachen (ugs.); etwas überprüfen; (sich) informieren
dem Spuk ein Ende setzen (ugs.); das böse Spiel beenden; eine üble Sache unterbinden
einen Wunsch haben; etwas auf dem Herzen haben (ugs.); ein Anliegen haben
(etwas) in Reserve haben; ein Ass im Ärmel haben (ugs.); (etwas) in petto haben (ugs.)
auf Zelluloid gebannt; (eine) Aufnahme abgeschlossen haben; (ein) Foto gemacht haben (von); (etwas) im Kasten haben (ugs.)
mehrfach verurteilt (ugs.); auf die schiefe Bahn geraten (ugs.); nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen; gerichtsnotorisch (sein) (ugs.); (etwas / so einiges) ausgefressen haben (ugs.); vorbestraft (sein) (ugs.); (ein) alter Kunde (ugs., fig., ironisch); kein unbeschriebenes Blatt (sein) (ugs.); (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben (ugs.); (sich) (so) einiges geleistet haben (ugs.); dem Gericht (wohl)bekannt (sein); einschlägig bekannt (wegen ..., für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht'); Verbrechen begangen haben; immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben; (sich) schuldig gemacht haben; (schon so einige) Dinger gedreht haben (ugs.); aktenkundig (fachspr.)
ein Kind seiner Zeit (ugs.); von der Umwelt geprägt
(einen) breiten Rücken haben (ugs., fig.); belastbar sein; hart im Nehmen (sein); sturmerprobt (fig.); viel vertragen können; (ein) breites Kreuz haben (ugs., fig.)
(die) Bude einrennen; (bei jemandem / irgendwo) ein und aus gehen (ugs.); oft aufsuchen; ständiger Gast sein; oft besuchen
(ein Verhalten) annehmen; (sich) antrainieren; (sich) angewöhnen; (sich etwas) zu eigen machen; (sich) aneignen
wissen, wovon man spricht (variabel); (etwas) aus eigener Erfahrung kennen; (in Sachen ...) kein unbeschriebenes Blatt sein (fig.); wissen, wovon die Rede ist (variabel); (etwas) leidvoll erfahren haben (müssen); ein Lied davon singen können (ugs., fig.); aus eigener, leidvoller Erfahrung wissen um (geh.); am eigenen Leibe erfahren (haben)
interessiert; sehr gespannt; gespannt; erwartungsvoll; fiebrig; ungeduldig; begierig; gespannt wie ein Flitzebogen (ugs.); fieberhaft; in gespannter Erwartung
in ein System bringen; in einem System darstellen; systematisieren
archivalisch; ein oder mehrere Archive betreffend; zu einem oder mehreren Archiven gehörend; in Archiven enthalten oder daraus stammend
schwerer Rückschlag; herbe Niederlage; verheerende Niederlage; (ein) schwerer Schlag (ugs.); (ein) schlimmes Ereignis; vernichtende Niederlage
eine unangenehme Überraschung; ein Schlag ins Kontor (ugs.)
munter wie ein Fisch im Wasser (sein); (sich) wie ein Fisch im Wasser fühlen; (sich) wohlfühlen
(ein) Schnäppchen machen; Schnäppchen machen; für ein Butterbrot bekommen (ugs.); für einen Apfel und ein Ei kaufen (ugs.); günstig bekommen; für wenig Geld kaufen
zum Schleuderpreis verkaufen; für ein Butterbrot verkaufen (ugs.); (etwas) sehr billig verkaufen; verschleudern; für einen Apfel und ein Ei verkaufen (ugs.)
mitfühlend sein; hilfsbereit sein; ein Herz haben (ugs.)
Zweisamkeit; ein Paar sein
bomätschen (sächsisch); ein Schiff stromaufwärts ziehen; treideln
Ein-Euro-Job (ugs.); Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (fachspr.)
Chapeau; ein Lob der (...)!; ein Lob dem (...)!; Hut ab! (ugs.); recht so!; à la bonne heure! (geh., franz.); vortrefflich! (scherzhaft-ironisch, veraltend); (mein) Kompliment!; Respekt! (ugs.); Nicht schlecht, Herr Specht! (ugs., Spruch); alle Achtung!; ein Hoch auf ...!; ausgezeichnet!; holla, die Waldfee! (ugs., Spruch); bravo!; sauber! (ugs.); reife Leistung! (ugs., variabel); gut gemacht! (ugs.)
ganz beruhigt sein (können) (formelhaft); (sich) keine Gedanken machen (ugs.); (sich) keine Sorgen machen (müssen); Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. (ugs., Sprichwort); (sich) keinen Kopf machen (ugs.); ruhig schlafen können (fig.); nicht weiter drüber nachdenken (ugs.); unbesorgt sein; keine Bedenken (zu) haben (brauchen)
ein (...) Ende finden; verfallen; schließen; ausklingen; zu Ende gehen; (ein) Ende haben; enden; (in bestimmter Weise) ausgehen; aufhören; zu Ende sein (ugs.); ablaufen; auslaufen
zuständig sein; (ein) Fall für (...) (sein); obliegen; verantwortlich sein
(im) Stakkato reden; ohne Punkt und Komma reden (ugs.); reden wie ein Maschinengewehr; reden ohne Luft zu holen (ugs.); reden wie ein Wasserfall (ugs.); reden ohne abzusetzen
in jemandes Fußstapfen treten; (jemandem) nacheifern; (es jemandem) gleichtun; (sich) (ein) Beispiel nehmen an; (es jemandem) nachtun (geh.); (sich) eine Scheibe abschneiden (von) (ugs., fig.); (sich jemanden) zum Beispiel nehmen; (jemanden) als Vorbild nehmen; (sich jemanden) zum Vorbild nehmen
(sich) gesundstoßen (an) (ugs.); viel Geld machen; (sich) dumm und dämlich verdienen (ugs.); kräftig abkassieren (ugs., salopp, variabel); (sich) eine goldene Nase verdienen (ugs., fig.); reich werden; (einen) Reibach machen; Geld scheffeln (ugs.); ordentlich Kohle machen (mit) (ugs.); viel Geld verdienen; (einen) Haufen Geld verdienen (ugs.); schwer Geld machen (ugs.); ein Vermögen machen (mit)
selbstkritisch sein; bei sich selbst nachgucken; (Ein) jeder kehre vor seiner Tür (...) (Zitat); vor der eigenen Türe kehren (fig., sprichwörtlich); die Schuld nicht bei anderen suchen; (sich) an die eigene Nase fassen (ugs., fig.)
(das nenne ich ein) perfektes Timing!; (etwas) trifft sich gut; gerade recht kommen (ugs.); (genau) im richtigen Moment kommen; kommen wie gerufen; zu einem günstigen Zeitpunkt kommen; (jemanden) schickt der Himmel (ugs., fig.)
(jemandes) Ein und Alles sein (ugs.); (sich einer Sache) widmen (Hauptform); (sich) in den Dienst (einer Sache) stellen; (einer Sache) frönen; (sich einer Sache) verschreiben; aufgehen (in); (sich einer Sache) anheimgeben (geh.); sein Leben (einer Sache) weihen; (einer Sache) leben (geh., altertümelnd); (sich) versenken (in); sein (ganzes) Herzblut hineinstecken; (sein) Herz hängen an; (jemandes) Leben sein; (sich einer Sache) hingeben (geh.); (sich einer Sache) weihen (veraltend)
dauern (gesprochene Sprache, mit langgezogenem 'au') (ugs.); unerwünscht viel Zeit in Anspruch nehmen; endlos dauern; (sich) ziehen (ugs.); kein Ende nehmen (ugs.); (sich) (endlos) in die Länge ziehen; (sich) endlos hinziehen (ugs.); jeden zeitlichen Rahmen sprengen; (sich) ziehen wie (ein) Kaugummi (ugs.); später und später werden (und) (ugs.); (sich) hinschleppen (ugs.); (sich) hinziehen (ugs.); (sich) ziehen und ziehen (ugs.); dauern und dauern (ugs.)
zu seinem Wort stehen; (ein) Versprechen einlösen; (ein) Versprechen halten; für etwas einstehen; für etwas geradestehen; Wort halten (ugs.)
lupfen; lüpfen; (ein Stück) hochheben; anheben; (ein Stück) hochziehen
dumm aus der Wäsche gucken (ugs.); herumlaufen wie falsch Geld (ugs.); dastehen wie bestellt und nicht abgeholt (ugs.); (sich) fremd fühlen; dumm dastehen; verloren herumstehen; (sich) nicht zugehörig fühlen; (rumhängen) wie ein Schluck Wasser in der Kurve (ugs.); dastehen wie Pik Sieben (ugs.); (sich) fehl am Platz fühlen; blöd aus der Wäsche gucken (ugs.); herumlaufen wie Falschgeld (ugs.); blöd dastehen (ugs.)
nicht in (ungesunde) Hektik geraten; nicht aus der Ruhe zu bringen sein; einen gutmütigen Charakter haben; ein Gemüt wie eine Brummfliege haben (ugs., selten); ein Gemütsmensch sein; eine Seele von Mensch sein (ugs.); nicht mit der Wimper zucken; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen
(ein) Methusalem (ugs.); Tattergreis (derb, stark abwertend); Greis; sehr alter Mensch
stetig fallend; in Degradation befindlich (speziell Bodenqualität) (fachspr.); bergab gehen (mit); im Abwärtstrend; im freien Fall (fig.); (sich) zusehends verschlechternd; im Absturz (fig.); (sich) abwärts bewegend; wie ein Schneemann in der Sonne (sprichwörtlich); im Niedergang befindlich; (sich) nach unten bewegend; zum Scheitern verurteilt; im Sinkflug; dem Untergang geweiht; in Abwärtsbewegung; in Auflösung; ungebremst nach unten rasen(d)
(jemanden) durchdrehen lassen; kirremachen (ugs.); betören (geh.); bezirzen; verliebt machen; verhexen; bezaubern; (jemandem) das Herz stehlen; (jemanden) um den Verstand bringen (ugs.); verzaubern; (ein) Herz im Sturm erobern; entflammen (geh.); kirre machen (ugs.); (jemanden) in seinen Bann ziehen; bestricken; (jemandem) den Kopf verdrehen (fig.); (jemanden) verrückt machen
sich irren (du irrst dich); (ein) Irrtum vom Amt (ugs.); dem war nicht so; keine Rede sein können (von) (ugs.); dem ist nicht so; (da) sage noch einer (...) (floskelhaft, variabel); womit eindeutig widerlegt wäre (dass) (floskelhaft); nicht der Fall sein; so ist das (aber) nicht (ugs.); nicht zutreffen (Hauptform); (einfach) nicht stimmen (ugs.); falschliegen; (so) nicht stimmen (ugs.); weit gefehlt; (ein) typischer Fall von denkste (ugs., salopp, variabel); nicht die Rede sein können (von) (ugs.)
voll im Saft stehen (fig.); nicht kaputtzukriegen (ugs.); pumperlgsund (ugs., österr.); kerngesund; (aussehen) wie das blühende Leben (ugs.); bei bester Gesundheit (ugs.); fit wie ein Turnschuh (ugs.); völlig gesund; voller Saft und Kraft (ugs.); erfreut sich bester Gesundheit
(sich) (gehörig) den Bauch vollschlagen; tüchtig zulangen; ordentlich reinhauen (ugs.); (sich) vollfressen (ugs.); kräftig zulangen (ugs.); essen wie ein Scheunendrescher (ugs.)
Parteimitglied sein; ein Parteibuch haben; einer Partei angehören; Mitglied in einer Partei sein
ein Boot/Flugzeug verlassen; von Bord gehen
eine Stange Geld (ugs.); (ein) hübsches Sümmchen (ugs.); (eine) stolze Summe; (ein) beachtlicher Betrag; (eine) horrende Summe; viel Geld; (ein) Haufen Kohle (ugs.); ordentlich was (ugs.); da muss eine alte Frau lange für stricken (ugs., Spruch)
antisoziale Persönlichkeit; Psychopath; dissoziale Persönlichkeit; (ein) an einer dissozialen Persönlichkeitsstörung 'Leidender'; Soziopath; (ein) an einer antisozialen Persönlichkeitsstörung 'Leidender'
in einer guten Ausgangsposition sein; gut im Rennen liegen (ugs.); ein starker Mitbewerber sein; gut dastehen; gute Karten haben (ugs.); (eine) gute Startposition haben; gut aufgestellt sein; konkurrenzkräftig sein
allgemein bekannt sein; (etwas) weiß (doch) jeder (ugs.); (die) Spatzen pfeifen es von den Dächern (ugs., fig., sprichwörtlich, variabel); von Mund zu Mund gehen (ugs.); stadtbekannt sein; sich wie ein Lauffeuer verbreiten; Stadtgespräch sein; in der Zeitung gestanden haben; in aller Munde sein (ugs.); die Runde machen (Geschichte) (ugs.)
(ein) Benehmen wie eine offene Hose haben (ugs.); keine Manieren haben; (sich) danebenbenehmen; (sich) benehmen wie die Axt im Walde (ugs.); Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten). (ugs.); entgleisen; (sich) schlecht benehmen (Hauptform); rumprollen (ugs.); (die) Sau rauslassen (ugs.); prollen (ugs.); keine gute Kinderstube genossen haben; aus der Rolle fallen; keinen Benimm haben; herumpoltern (ugs.); kein Benimm! (ugs.); jegliche Manieren vermissen lassen (geh.); kein Benehmen haben; null Erziehung haben (ugs., Jargon, jugendsprachlich)
Richtungswechsel; Umorientierung; Richtungsänderung; Neuausrichtung; Kursänderung; (ein) Umsteuern; Kurswechsel; Strategiewechsel (Jargon)
Ein-/Ausschalter; Ein-/Ausschaltknopf; Power-Taste
auf dasselbe hinauskommen; ein und dasselbe sein; auf eins rauskommen (ugs.); (das) macht keinen (großen) Unterschied; Das kannst du so oder so halten. (ugs.); Jacke wie Hose sein (ugs., fig.); egal sein; gehubbst wie gehickelt (ugs., pfälzisch); auf dasselbe rauskommen; keinen Unterschied machen; dasselbe sein; (sich) nichts nehmen (ugs.); aufs Gleiche hinauslaufen; gehupft wie gesprungen sein (ugs., regional); aufs selbe rauskommen (ugs.); gehopst wie gesprungen (sein) (ugs., regional); Das kannst du halten wie ein Dachdecker. (ugs., Spruch); auf das Gleiche hinauslaufen
verhohnepiepeln (ugs.); witzeln; (jemandem) eine lange Nase drehen (ugs., fig.); seinen Spaß haben (mit/bei); lächerlich machen; spotten (über); (jemandem) eine lange Nase machen (ugs., fig.); verspotten (Hauptform); Späße treiben (mit) (veraltend); Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort); (sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) mokieren (über); (sich) belustigen (über) (geh.); (jemandem) ins Gesicht lachen; ins Lächerliche ziehen; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); Scherze treiben mit; (einen) Scherz machen (über); Witze machen (über); frotzeln (über) (ugs.); (sich) lustig machen (über); zum Gespött machen; durch den Kakao ziehen (ugs., fig.); verlachen; auslachen
(sich) etwas antun; (sich) das Leben nehmen; (sein) Leben wegwerfen; (sich) (selbst) umbringen; seinem Leben ein Ende setzen; (sich) ein Leids antun (lit.) (geh., verhüllend); Hand an sich legen; (sich) (selbst) töten; (den) Freitod wählen; seinem Leben ein Ende machen; (sich) entleiben (geh.); (sich) (selbst) richten; Suizid begehen; (sich) ein Leid antun (lit.) (geh.); Selbstmord begehen; (die) (letzte) Konsequenz ziehen; durch eigene Hand sterben; (sich) vom Leben zum Tode befördern; (sich selbst) (den) Garaus machen (geh.); (sich) den Tod geben (geh.)
jemandem ein Eheversprechen geben; (sich) verloben
(jemandem) (noch) etwas schuldig sein; (noch) etwas zu klären haben (mit) (ugs.); (noch) ein Hühnchen zu rupfen haben (mit) (ugs.); (noch) etwas gut haben (bei jemandem) (ugs.); (noch) (eine) Forderung haben (gegenüber); (noch) eine Rechnung offen haben (mit) (ugs.)
machst du Witze? (ugs.); (wohl) (ein) schlechter Witz (ugs.); das ist jetzt ein Witz (nicht wahr?) (ugs.); du hast sie wohl nicht (mehr) alle! (derb); im Ernst?; bist du noch ganz bei Trost? (ugs.); (sag mal,) spinnst du? (ugs.); willst du mich auf den Arm nehmen? (ugs., fig.); ich halte das für einen schlechten Scherz; wie bitte?? (ugs.); das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein! (ugs.); wie jetzt!? (ugs.); hast du sie noch alle? (derb); ist das Ihr Ernst?; tickst du noch richtig? (derb, variabel); wollen Sie mich verarschen? (derb); das meinst du (doch) nicht ernst!? (ugs.); bist du noch ganz sauber? (ugs., salopp); das soll wohl ein Witz sein! (ugs.); meinen Sie das ernst?; das ist nicht dein Ernst! (ugs.); das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein! (ugs.); was erzählst du da!? (ungläubig) (ugs.); sag das nochmal! (herausfordernd) (ugs.); in echt oder aus Scheiß? (derb); komm mal klar! (ugs., jugendsprachlich); (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört! (ugs.); meinst du das etwa ernst? (ugs.); wie war das (eben)? (drohend) (ugs.); (das ist) hoffentlich nicht ernst gemeint; bist du noch (ganz) zu retten? (ugs.); soll das ein Witz sein? (ugs., ironisch); können Sie das bitte noch einmal wiederholen?; was war das eben? (drohend) (ugs.)
(etwas) aufnehmen; in den Kasten bekommen; (etwas) fotografieren (Hauptform); abfotografieren; (etwas) knipsen (ugs.); auf Zelluloid bannen (veraltend); ablichten; (eine Situation o.ä.) einfangen; (etwas) festhalten; (etwas) bildlich dokumentieren; (ein) Bild einfangen
(sich) in barer Münze auszahlen; (ein) einträgliches Geschäft sein; finanziell vorteilhaft sein; jemandem etwas eintragen (geh.); lohnend sein; (et)was herumkommen (bei) (ugs.); (sich) (in Euro und Cent) auszahlen; (ein) gutes Geschäft sein; Ertrag abwerfen; finanzielle Vorteile bringen; (sich) lohnen; (sich) in Mark und Pfennig auszahlen (veraltet); (die) Kasse klingeln lassen (fig.); Gewinn abwerfen; Gewinn (oder: etwas) herausspringen (bei etwas); (ein) goldenes Geschäft sein; (sich) rentieren; (sich) in klingender Münze auszahlen; ertragreich sein
Vier-Sterne-Koch; Drei-Sterne-Koch; Jahrhundertkoch; ein (wahrer) Bocuse (auch ironisch); Ausnahmekoch; Meisterkoch; Kochgenie
(ein) Gierschlund (sein) (ugs.); den Hals nicht voll (genug) kriegen (können) (ugs., fig.); (etwas) ist nie genug (für jemanden) (ugs.); vom Stamme Nimm sein (ugs.); immer mehr (haben) wollen (ugs.)
(jemandem) zu heiß werden; kalte Füße bekommen (bei) (fig.); (ein) mulmiges Gefühl bekommen bei; (jemandem) wird der Boden zu heiß (fig.); (jemandem) nicht mehr geheuer sein
(sich) nicht gehören; (etwas) geht gar nicht (ugs.); (etwas) nicht bringen können (ugs.); (etwas/sowas) tut man einfach nicht; (ein) (absolutes) No-go sein; unschicklich sein; ungehörig sein; (ein) Fauxpas sein; tabu sein; nicht angebracht sein; unangebracht sein; (absolut) daneben sein; ins Fettnäpfchen treten
in ein Fettnäpfchen treten; einen peinlichen Fehler machen
(sich) den Mund verbrennen (ugs., fig.); (jemandem) entfahren (geh.); (sich) verplappern (ugs.); (sich) zu der Bemerkung hinreißen lassen (dass); in ein Wespennest stechen (fig.); (jemandem) herausschlüpfen (ugs.); (ungewollt oder versehentlich) ausplaudern; (sich) vergaloppieren (ugs., fig.); (jemandem) herausrutschen (ugs.)
(ein) Volontariat absolvieren; als Volontär arbeiten; volontieren
geliefert (sein) (ugs.); ein hoffnungsloser Fall (sein); erledigt (sein); verloren (sein); bald weg vom Fenster (sein) (ugs.)
Ehrengast; hoher Besuch; (ein) wichtiger Gast
Honni soit qui mal y pense. (franz.); Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Ein-Elektron-Transistor; Einzelelektronentransistor
Wie reden Sie mit mir!?; Was erlauben Sie sich!? (ugs.); Erlauben Sie mal! (ugs.); Was fällt Ihnen ein! (ugs.)
im Überfluss; in Hülle und Fülle; überreichlich; üppig; (ein) Füllhorn an (fig.); verschwenderisch; über die Maßen
(eine) Konfrontation mit der Wirklichkeit; unangenehme Erkenntnis; (ein) böses Erwachen; (eine) kalte Dusche (ugs., fig.); Realitäts-Schock
Krokodilstränen vergießen (ugs., Hauptform); (den) Traurigen mimen (ugs.); auf traurig machen (ugs.); (sich) ein paar Tränchen verdrücken (ugs.); Traurigkeit heucheln; Krokodilstränen weinen (ugs.)
(körperlich) fit; fit wie ein Turnschuh (ugs.); athletisch; nur aus Muskeln bestehend; trainiert; durchtrainiert; sportlich; sportiv (auch iron.) (geh.)
rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub (ugs.); (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein (ugs.); aussehen wie eine lebende Leiche (ugs.); schlecht aussehen; (wie) ein Häufchen Elend; (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein; (sehr) krank aussehen
(ein) Mann für besondere Gelegenheiten (oft ironisch) (ugs.); dienstbarer Geist (ugs., Hauptform); Mädchen für alles (ugs.); Faktotum (geh.); (der) gute Geist (einer Firma) (ugs.); (eine) gute Fee (ugs.); zum lebenden Inventar gehören (ugs., scherzhaft); lebendes Inventar (sein) (ugs., scherzhaft); Mitarbeiter mit Querschnittsfunktion; Kalfaktor (geh.)
(eine) Nase haben (für); (etwas) wittern; (den) richtigen Riecher haben; (ein) Näschen haben (für); (ein) Gespür haben (für); (einen) Riecher haben (für) (Hauptform)
(ein) Studium absolvieren; studieren (Hauptform); immatrikuliert sein; eingeschrieben sein; Student sein
(jemand ist) nicht zu retten; (jemandem ist) nicht zu helfen; (ein) hoffnungsloser Fall (sein)
(etwas) zum Vorschein bringen; (etwas) ans Licht bringen; aufdecken; (ein) Geheimnis lüften; (etwas) ans Tageslicht bringen; enthüllen; (den) Schleier lüften
Schwierigkeit bewältigen; (die) Kuh vom Eis holen (ugs., fig.); (ein) Problem aus der Welt schaffen; Troubleshooting betreiben (ugs.); Problem lösen; Problem meistern
fang schon mal an zu beten (variabel); deine Tage sind gezählt; du bist (bereits) ein toter Mann
ein andermal; vielleicht später (einmal) (ugs.); jetzt nicht; sonst gerne; bei anderer Gelegenheit; ein anderes Mal (vielleicht)
unverbesserlich; Berufs...; eingefleischt; hoffnungslos; aus Überzeugung; ewig; überzeugt; (...) vom Dienst; ausgemacht; (ein) Die-Hard (engl., fig.); hartgesotten
einschlägig bekannt; allgemein bekannt; jeder kennt (...); bekannt wie ein bunter Hund; stadtbekannt
nicht weitergeben (eine Information); mit ins Grab nehmen (fig.); nicht weitererzählen; verschweigen (Hauptform); für sich behalten; Stillschweigen bewahren (geh.); in seinem Herzen bewahren; nicht preisgeben (geh.); nicht ausplaudern; (aus etwas) ein Geheimnis machen; (jemandem etwas) verheimlichen; nicht weitersagen; (die) Diskretion wahren; in seinem Herzen verschließen (lit.) (geh.); nicht verraten; niemandem etwas sagen (von) (ugs., variabel); mit niemandem sprechen über (ugs.)
(den) Mantel des Schweigens ausbreiten (über); (absolutes) Stillschweigen vereinbaren; auf absoluter Diskretion bestehen; (sich absolute) Diskretion ausbitten; unter ein Schweigegebot stellen; geheim halten
(jemanden) löchern (ugs.); (jemanden) ausquetschen (ugs.); intensiv befragen; (jemandem) Löcher in den Bauch fragen (ugs.); (jemanden) ausfragen; ein Loch in den Bauch fragen (ugs.); ausquetschen wie eine Zitrone (ugs.)
überfordert sein (mit); nicht mehr mitkommen (ugs.); eine Nummer zu groß (ugs.); (einer Sache) nicht gewachsen sein; im Chaos versinken (fig.); (jemandem) über den Kopf wachsen (fig., Hauptform); nicht klarkommen mit (ugs.); nicht schaffen; (jemanden) überfordern; zu viel kriegen (ugs.); ein paar Nummern zu groß sein (ugs.); zu viel sein (ugs.); (jemandem) zu viel werden (ugs.); (etwas) nicht in den Griff bekommen (fig.); nicht bewältigen
was auf die Schnauze kriegen (ugs.); Schläge ins Gesicht bekommen; eins in die Fresse kriegen (ugs.); ein paar in die Fresse kriegen (ugs.); eins in die Schnauze kriegen (ugs.); einen Schlag ins Gesicht bekommen; ein paar in die Schnauze kriegen (ugs.)
ein ziemliches Stück zu laufen; ein ziemliches Stück zu fahren; schon eine Strecke (ugs.); ein gutes Stück zu fahren; nicht gerade ein Katzensprung; ein gutes Stück zu laufen
(einen) Anruf wegdrücken; (einen) Anruf abweisen; (das) Telefon abgestellt haben (variabel); telefonisch nicht (mehr) erreichbar sein; (den) Hörer nicht abnehmen; (das Telefon) nicht abnehmen; (ein) Gespräch nicht annehmen; (jemanden, der anruft) wegdrücken (ugs.); nicht ans Telefon gehen (ugs.); (den) Telefonstecker herausgezogen haben
an den Bettelstab bringen; (jemanden) ruinieren (Hauptform); (jemandem) den (letzten) Rest geben; (jemandem) die Existenzgrundlage entziehen; (jemanden) zugrunde richten; (ein Unternehmen) herunterwirtschaften; (jemandes) Existenz zerstören; (jemanden) zu Grunde richten
(das ist ja) (ein) dolles Ding (ugs.); ich werd' zum Elch! (ugs., Spruch); jetzt brat mir (aber) einer einen Storch! (ugs., Spruch); wie isset denn möglich?! (ugs.); Jetzt wird (aber) der Hund in der Pfanne verrückt! (ugs., Spruch, variabel); du kriegst die Motten! (ugs., Spruch); man glaubt es nicht! (ugs.); ich werd' verrückt! (ugs.); ich krieg die Motten! (ugs., Spruch); das kann doch einfach nicht wahr sein! (ugs.); das kann doch wohl nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub ich werd zum Elch (ugs., Spruch); Mich laust der Affe! (ugs., Spruch); ja isset denn möglich!? (ugs.); ich glaub, es geht los! (ugs., Spruch); du glaubst es nicht! (ugs.); das gibt's doch nicht! (ugs.); (ja) ist denn das die Möglichkeit!? (ugs.); wie (...) ist das denn!? (ugs., jugendsprachlich); das darf nicht wahr sein! (ugs.); ich glaub, mich holn'se ab! (ugs.); ich glaub, ich steh im Wald! (ugs., Spruch); jetzt brat mir einer 'en Storch (ugs., veraltet); Ist nicht wahr! (ugs., Spruch, salopp); ich fress 'en Besen! (ugs., Spruch)
(etwas) unternehmen; (ein) Zeichen setzen; (etwas) deutlich machen; (etwas) tun
bocksteif (ugs.); stocksteif; (als wenn er/sie einen) Stock im Arsch (hätte) (derb); stakig (ugs., regional); steif wie ein Stock; ungelenk; wie ein Storch im Salat (ugs.); wie der Storch im Salat (ugs.); verspannt; staksig (ugs.); wie ein Stück Holz (ugs.)
Einzelhaus; Einöde (bair., österr.); Einzellage; Einschicht (bair., österr.); Einzelsiedlung; Einsiedlerhof; Einzelhof
(ein) dringendes Bedürfnis verspüren; aufs Klo müssen (ugs.); Stuhldrang haben; groß müssen; (mal) verschwinden müssen; (die) Toilette benutzen (wollen); (mal) auf die Toilette (gehen) müssen; (ein) menschliches Rühren verspüren (ugs., verhüllend); (mal) zur Toilette (gehen) müssen; (mal) wohin müssen; (mal) müssen (ugs.); (etwas) Dringendes zu erledigen haben (fig., verhüllend)
Ein-Euro-Shop; Sonderpostenmarkt; Restemarkt; Schnäppchenmarkt; Non-Food-Discounter (fachspr.); Ramschladen (ugs.); Ein-Euro-Laden; Ein-Euro-Geschäft; Ramschmarkt; Resterampe (ugs.)
eine nach der anderen anstecken (ugs.); Kette rauchen; rauchen wie ein Schlot (ugs.)
Alphatier (fig.); Siegertyp; (ein) geborener Gewinner
wiederholt; immer wieder (Hauptform); (und) täglich grüßt das Murmeltier (Spruch); endlos; laufend; ewig (ugs.); immer wiederkehrend; wieder und wieder; dauernd (ugs.); ein(s) ums andere Mal (ugs.); turnusmäßig; immer wieder mal; (es ist) immer wieder das Gleiche (ugs.); zum wiederholten Male; andauernd; ständig (ugs.); immer und ewig (ugs.); immer wieder das gleiche Spiel (ugs.); immer wieder einmal; in regelmäßigen Abständen; aber und abermals (geh., veraltet); wiederholte Male
wie ein (schwankendes) Rohr im Wind (ugs.); nachgiebig; lenksam; leicht zu beeinflussen; wachsweich; leicht beeinflussbar; weich wie Wachs (ugs.)
untadelig; (noch) nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen; ehrsam (geh.); (Mann) von Ehre; ehrbar; anständig; ehrenhaft; makellos; (ein) unbeschriebenes Blatt (fig.); unbescholten; nicht vorbestraft; redlich
ins Auge gehen (ugs., fig.); nach hinten losgehen (Schuss) (fig.); kontraproduktiv sein; (ein) Eigentor (sein) (fig.); (einen) gegenteiligen Effekt haben
nur mal eben so (ugs.); ohne sich etwas dabei zu denken; aus Jux und Tollerei (ugs.); hetzhalber (ugs., österr.); ohne (dabei) nachzudenken; ohne Sinn und Verstand; just for fun (engl.); scherzeshalber; scherzweise; sollte ein Scherz sein; aus Spaß an der Freud(e); nur so; aus Jux (ugs.); im Scherz; (nur so) zum Spaß (ugs.); aus Daffke (ugs., berlinerisch); einfach so (ugs.); aus Übermut (Hauptform); aus Scheiß (ugs.); mal eben so (ugs.); aus Spaß (ugs.); (in seinem) jugendlichen Leichtsinn (ugs., Spruch, scherzhaft, variabel); aus Flachs (ugs.); spaßeshalber; nicht ernst gemeint
kaum jemand; fast niemand; kaum ein Mensch; praktisch niemand
(ein) Mordstheater machen; (ein) großes Geschrei veranstalten (ugs.); (ein) (großes) Trara machen um (ugs.); Wind machen (wegen, für) (ugs.); (großes / viel) Geschrei machen (um) (ugs.)
Nackedei (ugs.); nackter Mensch; (ein) Nackter; Nacktfrosch (ugs.)
der Name ist Programm; nomen est omen (lat.); der Name ist ein Zeichen
unrealistisch; illusorisch; irreal; (ein) frommer Wunsch (ugs., ironisierend); utopisch; wirklichkeitsfremd; lebensfremd; realitätsfremd; Wunschdenken; illusionär
sicher kein; fürwahr kein; gewiss kein; wahrhaftig kein; wirklich kein; weiß Gott kein (ugs.); alles andere als ein; tatsächlich kein; in der Tat kein; nicht wirklich ein; beileibe kein; bestimmt kein; wahrlich kein
im hohen Alter von; uralt; im biblischen Alter von; sehr alt (Hauptform); (ein) gesegnetes Alter (haben); im gesegneten Alter von; in hohem Alter; steinalt; scheintot (derb, abwertend); greis (geh.); greisenhaft; vergreist; hochbetagt (geh.); (ein) biblisches Alter (haben); hoch an Jahren; im Greisenalter; alt wie Methusalem
keine Chance haben; gegen Windmühlen kämpfen (fig.); nicht zu gewinnen sein (Kampf); (ein) totes Pferd reiten (ugs., fig.); (einen) aussichtslosen Kampf kämpfen; auf verlorenem Posten kämpfen
sehr ähneln; (sich) ähneln wie ein Ei dem anderen; kaum zu unterscheiden sein; (jemandem) täuschend ähnlich sehen; (sich) gleichen wie ein Ei dem anderen; sehr ähnlich sein; (jemandem) sehr ähnlich sehen; (sich) zum Verwechseln ähneln; (sich) sehr (stark) ähneln; (praktisch jemandes) Doppelgänger (sein); (sich) ähneln wie eineiige Zwillinge; (sich) täuschend ähnlich sehen; (sich) zum Verwechseln ähnlich sehen; (jemandem) wie aus dem Gesicht geschnitten sein
geschniegelt und gebügelt (ugs.); aufgebrezelt (ugs.); piekfein; (perfekt) gestylt; durchgestylt; in Kluft (ugs.); wie ein Zirkuspferd (ugs.); (schwer) in Schale (ugs.); wie ein Pfingstochse (ugs.); aufgedonnert (ugs.); herausgeputzt; aufgetakelt (ugs.); geschniegelt (ugs.); geschniegelt und gestriegelt (ugs.)
programmatisch; ein Ziel vorgebend; richtungsweisend
(nur) allzu bereitwillig (übernehmen o.ä.) (variabel); (ein) gefundenes Fressen (fig.); Steilvorlage (fig.); nur auf etwas gewartet haben; (sich) stürzen auf; willkommene Gelegenheit (zu); (sich) wie die Geier stürzen auf (ugs.); kommen wie gerufen (Hauptform); hochwillkommen
(ein) erfolgreicher Verlauf; Erfolgsgeschichte; Erfolgsstory
Anstieg; (ein) Plus; Aufwärtsentwicklung; (ein) Mehr; Aufstieg; Verbesserung; positive Entwicklung; Steigerung
(jemandem) einen Knopf an die Backe labern (ugs., fig.); (jemanden) zutexten (ugs.); (wie) wild einreden auf (Verstärkung) (ugs.); (jemandem) die Hucke volllabern (ugs., salopp); (jemandem) die Ohren vollblasen (ugs.); (jemandem) in den Ohren liegen (mit) (ugs.); (jemandem) ein Ohr abknabbern (ugs., fig.); (jemanden) zuschwallen (ugs.); (jemanden) volllabern (ugs.); (jemandem) die Ohren vollquatschen (ugs.); einreden (auf); (jemandem) ein Ohr abkauen (ugs., fig.); (jemandem) die Ohren volllabern (ugs.); (jemanden) vollsülzen (ugs., abwertend); (jemanden) zuquasseln (ugs.); (jemanden) vollquatschen (ugs.); (jemandem) die Ohren vollsülzen (ugs.); (jemanden) totquatschen (ugs., fig.)
über alle vier Backen strahlen (scherzhaft); lachen wie ein Honigkuchenpferd (ugs.); grinsen wie ein Honigkuchenpferd (ugs.); strahlen; lachen; übers ganze Gesicht strahlen; übers ganze Gesicht lachen; von einem Ohr zum anderen lachen
(sich) weiden an; (ein) schadenfrohes Grinsen aufsetzen; schadenfroh sein; (sich) ins Fäustchen lachen (fig.); (jemandem) geht einer ab (bei) (derb); (jemandem) ein innerer Reichsparteitag sein (veraltet); (eine) böse Freude haben (an); (sich) (an etwas) hochziehen (ugs., fig.); (sich) (an etwas) aufgeilen; (sich) (die) Hände reiben (fig.); (jemandem) eine Genugtuung sein; insgeheim frohlocken
gequält lächeln; (das) Gesicht zu einem schiefen Grinsen verziehen; (sich) ein (gequältes) Lächeln abringen (variabel); säuerlich lächeln; (ein) süßsaures Lächeln aufsetzen; gute Miene zum bösen Spiel machen
auf ein Maximum bringen; maximieren
schlechtes Gedächtnis; Gedächtnis wie ein Sieb
(ein) Gedächtnis wie ein Elefant (haben); (sich etwas) gut merken können; (etwas) nie vergessen; (ein) (sehr) gutes Gedächtnis (haben)
gentlemanlike; wie ein Gentleman
auf den Kopf stellen (fig.); völlig durcheinanderbringen; in große Unordnung versetzen; (alles) durchwühlen; (alles) gründlich durchsuchen; (ein) völliges Chaos hinterlassen; verwüsten
schlafen wie ein Toter; schlafen wie ein Bär; tief schlafen; (den) Schlaf des Gerechten schlafen; schlafen in himmlischer Ruh; schlafen wie ein Murmeltier; schlafen wie ein Baby; (tief und) fest schlafen; schlafen wie ein Stein
heimlich hinsehen; (ein) Auge riskieren; kurz hinschauen (ugs.); (einen) Blick riskieren
getötet werden; ums Leben kommen; dahingerafft werden (geh.); (den) Tod finden; (jemanden) dahinraffen (geh.); vor die Hunde gehen (ugs., sprichwörtlich); hopsgehen (ugs., salopp); umkommen; draufgehen (ugs., salopp); über den Jordan gehen (ugs., salopp); zu Tode kommen (Hauptform); über den Deister gehen (ugs., norddeutsch, salopp); tödlich verunglücken; (jemanden) das Leben kosten; draußen bleiben (historisch, veraltend); (ein) Opfer (des / der ...) werden; es gibt (...) Tote; über die Wupper gehen (ugs., regional, salopp); (sein) Leben verlieren; tot bleiben (ugs., regional, veraltet); (sein) Leben lassen
beachtlich; nicht unerheblich; respektabel; nicht wenige; achtbar; nicht wenig; beträchtlich; erklecklich; (ein) hübsch(es Sümmchen) (ugs.); ziemlich groß; erfreulich; anerkennenswert; signifikant; stattlich; kann sich sehen lassen; das ist schon was! (ugs., Redensart); beachtenswert; ordentlich; ziemlich (ugs.); ansehnlich; (ganz) schön; recht groß; (ganz) anständig; nennenswert
(ein) Darlehen aufnehmen; (einen) Kredit aufnehmen; (sich) Geld leihen; Geld aufnehmen (ugs.); (das) Konto überziehen
ein Duell austragen; (sich) duellieren
Duckmäuser; Angsthase (ugs.); Seicherl (ugs., österr.); Hosenscheißer (derb); Feigling (Hauptform); Bangbüx (ugs.); Schisser (derb); Memme (ugs.); Hasenfuß (ugs.); (ein) Trauminet (ugs., österr.)
unter einem glücklichen Stern geboren (sein); (ein) Sonntagskind (sein); (ein) Glückskind (sein)
(jemandem) gegeben sein; (jemandem) in den Adern liegen; (ein) geborener (...) sein; (jemandem) in die Wiege gelegt worden sein (fig.); (eine) angeborene Begabung haben (für); (ein) Naturtalent (sein) (Hauptform); zum (...) geboren; (der) geborene (...) (sein); (das) Talent zu (etwas) haben; (etwas) im Blut haben (ugs., fig.); (ein) (glückliches) Händchen haben (für) (ugs.)
(ein) Autofreak (sein); (ein) Autonarr (sein); Benzin im Blut (haben) (fig.)
maßgeblich mitgestalten; (einer Sache) Form geben; (eine Sache) prägen (geh.); (einer Sache) ein Gepräge verleihen / geben (ugs.); (einer Sache) seinen Stempel aufdrücken (fig.); (...)geschichte schreiben (fig.)
verwundert schauen; glotzen wie ein (ab)gestochenes Kalb; dümmlich glotzen; ungläubig dreinblicken
reicher Mann; Milliardär; Geldsack (derb); Geldaristokrat; Finanzgröße; Millionär; Finanzkapitalist; (ein) Nabob; (ein) Schwerreicher; Pfeffersack (ugs.); (ein) Rockefeller (ugs.); Finanzmagnat; Superreicher; (ein) Reicher; (ein) Krösus
zu Geld kommen; (ein) Vermögen anhäufen; reich werden
(jemand) kann mit etwas nichts anfangen; (jemandem) fällt nichts ein zu
herumwandern; (ruhelos) hin- und hergehen; herumlaufen wie ein Tiger im Käfig; (eine) Rille in den Teppich laufen (ugs., fig.)
(ein) Land und seine Bewohner; (ein) Land und die Menschen, die dort leben; Land und Leute
(ein) gutes Ende finden; (ein) gutes Ende nehmen; gut werden (es); (sich) zum Guten wenden (variabel); Was lange währt, wird endlich gut. (Sprichwort); gut ausgehen
unter die Dusche gehen; unter die Dusche springen; (ein) Duschbad nehmen; duschen; (sich) duschen
(ein) Frühstück essen; frühstücken; Kaffee trinken; (seinen) Morgenkaffee trinken; (das) Frühstück einnehmen; dejeunieren (franz., veraltet); (einen) Kaffee zum Frühstück trinken
jeder der will; (der) erste der kommt; irgendwer; irgend so ein (ugs.); ein beliebiger; irgendein; egal wer (ugs.); sonst wer (ugs., abwertend); irgendein beliebiger; irgend so'n (ugs., salopp); ein x-beliebiger; irgendein dahergelaufener (ugs., abwertend); so ein dahergelaufener (ugs., abwertend); (der) erstbeste
aussteigen; mit allem brechen; alles hinter sich lassen; mit seiner Vergangenheit brechen; (sich) abnabeln; alle Brücken hinter sich abbrechen; (ein) neues Leben anfangen
gut verdienen (Hauptform); Geld verdienen; viel verdienen; richtig Kohle machen (ugs.); (ein) Schweinegeld verdienen (ugs.); gutes Geld verdienen; fürstlich bezahlt werden; (ein) ansehnliches Gehalt beziehen; ganz ordentlich verdienen (ugs.); (sehr) ordentlich bezahlt werden; gut bezahlt werden (ugs.); (richtig / ordentlich) Geld machen (mit) (ugs., variabel); (ordentlich / ganz schön) absahnen (ugs.); (sehr) gut bezahlt werden; gut dotiert (Stelle)
Fügung des Schicksals; Güte des Schicksals; (ein) Gottesgeschenk; (ein) unverdientes Glück; Glücksfall; glückliche Fügung; (etwas) hätte nicht besser sein können; (ein) Glück; glücklicher Zufall; günstige Umstände; Segen; (jemand) hätte es nicht besser treffen können; (eine) Gnade; glückliche Umstände; (etwas) hätte nicht besser laufen können (variabel); Geschenk des Himmels (ugs.); glücklicher Umstand; (eine) wundersame Fügung
mehr als einen Pfeil im Köcher haben (ugs., fig.); mehr als ein Eisen im Feuer haben (ugs., fig.)
(es) geht (wieder) seinen gewohnten Gang; zur Tagesordnung übergehen; (wieder) zum Alltag zurückkehren; (es) kehrt wieder Normalität ein; (es gibt) (wieder) business as usual (engl.)
ein gutes Stück; weit
langes Elend (ugs., ironisch); (und) dann kam eine lange Dürre (ugs., Spruch, scherzhaft); Hopfenstange (ugs., fig.); Heugeige (ugs., fig., österr.); langer Lulatsch (ugs.); Bohnenstange (ugs., fig.); langes Gereck (ugs., regional); (ein) (ganz) Langer (ugs.); (eine) (ganz) Lange (ugs.); langes Gestell (ugs.)
(ein) Riese; lang (ugs.); baumlang; hoch gewachsen; (ein) Turm (fig.); hochgewachsen; (anderen) auf den Kopf spucken können; mit Gardemaß; von hohem Wuchs; groß; stattlich; von Gardemaß
unter jemandes Würde (sein); abgeklärt (sein); Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt. (Sprichwort, variabel); kann nichts (mehr) erschüttern; nicht (so) leicht zu beeindrucken; erhaben sein (über); über den Dingen stehen; cool (sein) (ugs.); drüber stehen (ugs.); in sich ruhen (fig.)
(jemanden) in ein Gespräch verwickeln; (jemandem) (ein) Gespräch aufzwängen; (ein) Gespräch vom Zaun brechen
Kohle ohne Ende (ugs.); Schweinegeld (ugs.); Geld wie Heu (ugs.); irre viel Geld (ugs.); (ein) irres Geld (ugs.)
mit den Zähnen klappern; frösteln; frieren wie ein Schneider (ugs.); schuckern (ugs., regional); (jemandem) kalt sein; (vor Kälte) schlottern; (eine) Gänsehaut bekommen; frieren; bibbern (ugs.); vor Kälte zittern; (jemandem) kalt werden; schnattern (ugs.)
(eine) Runde schmeißen (ugs.); (jemanden) freihalten; das geht auf mich (ugs.); aufs Haus gehen; (eine) Runde ausgeben; (die) Zeche zahlen (für jemanden); das geht auf meinen Deckel (ugs.); einen ausgeben (ugs.); (etwas) spendieren (Hauptform); (die) Runde geht auf (...); frei saufen haben (derb); (jemandem) (ein) Getränk spendieren; (einen) ausgegeben bekommen
(einem) Vorurteil Vorschub leisten; (sich) mit Stereotypien zufriedengeben; (ein) Vorurteil bedienen
dicht machen; zustopfen; verschließen; abdichten; (ein) Loch stopfen; zumachen; (eine) Leckage beseitigen
ich glaub' mich knutscht ein Elch! (ugs., Spruch); ich glaub' mein Hamster bohnert! (ugs., Spruch); ich glaub' mich tritt ein Pferd! (ugs., Spruch); ich glaub' mein Schwein pfeift! (ugs., Spruch); ich glaub' mein Trecker humpelt! (ugs., Spruch); ich glaub' mein Muli priemt! (ugs., Spruch)
(sich) verselbständigen; (ein) Eigenleben entwickeln; (sich) abkoppeln
naheliegend (fig.); leuchtet ein; überzeugend; nachvollziehbar (Hauptform); (durchaus) plausibel; logisch; nicht von der Hand zu weisen
durch den Richter; durch ein Gericht; durch einen Richter; richterlich
du tickst wohl nicht richtig! (ugs.); dir geht's wohl zu gut! (ugs.); bist du des Wahnsinns fette Beute? (ugs., Spruch, variabel, veraltend); du hat sie wohl nicht alle! (ugs.); was soll das! (ugs.); du bist wohl nicht ganz bei Trost! (ugs.); tickst du noch ganz sauber? (ugs.); Sie sind wohl nicht ganz bei Trost! (ugs.); aber sonst geht's dir gut (oder?) (ugs.); was soll die Scheiße! (derb); geht's noch? (ugs.); bist du des Wahnsinns? (geh., altertümelnd, veraltet); bist du noch ganz frisch (in der Birne)? (ugs.); hast du ein Rad ab!? (ugs., fig.); was fällt Ihnen ein! (ugs.); du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank! (ugs., fig.); Ihnen geht's wohl zu gut! (ugs.); tickst du noch (richtig)? (ugs.); was fällt dir ein! (ugs.); bist du jetzt völlig durchgedreht? (ugs.)
(wie ein) Keulenschlag; schwerer Schlag
herumspringen wie Rumpelstilzchen; herumspringen wie ein HB-Männchen (fig., veraltend); im Sechseck springen (fig.); im Dreieck springen (fig., Hauptform)
(eine) Feier veranstalten; auf eine Fete gehen; Party machen; (ein) Fest geben; (eine) Fete machen; (viele) Leute einladen; feiern
(ein) innerer Vorbeimarsch (veraltend); (ein) innerer Reichsparteitag (veraltend); mit (großer) Genugtuung erfüllen; (eine) große Genugtuung
nicht darzustellen (Jargon); nicht realisierbar; (da ist) nichts zu machen (ugs.); nicht machbar; nicht zu machen (sein) (ugs., Hauptform); (ein) Ding der Unmöglichkeit; nicht zu realisieren; keine Chance! (ugs.); unmöglich; nicht darstellbar (Jargon); nicht umzusetzen; undurchführbar; nicht zu schaffen
(sich) anschließen (fig.); nachziehen (fig.); (sich) einreihen (fig.); (einem) Beispiel folgen; mitziehen; (sich) ein Beispiel nehmen an (ugs.); es genauso machen
(ein) Liebespaar (sein); Tisch und Bett teilen (veraltend); zusammen sein (mit) (ugs., Hauptform); verbandelt sein (mit); verpartnert sein; fest zusammen sein (mit); (ein) Paar sein; wie Mann und Frau (zusammen)leben; das junge Glück (scherzhaft, veraltend); liiert sein; (jetzt) zusammen sein (mit)
nur du und ich; unter vier Augen; (ein) Tête-à-Tête (haben mit) (geh., franz., veraltet); in trauter Zweisamkeit; (wir sind da) ganz unter uns; entre nous (geh., franz., veraltet); nur wir zwei
isoliert sein; keine Verbündeten haben; keine Unterstützung finden; allein dastehen (mit) (fig.); nicht unterstützt werden; auf einsamem Posten sein; mit einer Meinung allein dastehen; (ein) einsamer Kämpfer (sein); auf verlorenem Posten stehen (mit) (fig.); (nur) seine persönliche Meinung (verhüllend); (eine) Einzelmeinung (vertreten); allein auf weiter Flur dastehen (mit) (fig.); keine Lobby haben (fig.); alleinstehen mit (fig.)
viele Ausnahmen (haben); löchrig wie ein Schweizer Käse (sein) (ugs., fig.); (es gibt) (zu) viele Ausnahmeregelungen; viele Schlupflöcher (bieten); (es gibt) (zu) viele Ausnahmeregeln
rasant; pfeilschnell; rasend schnell; wie ein Lauffeuer; wie ein geölter Blitz (ugs.); blitzartig; wie im Fluge; sehr schnell; wie der Wind; im Nullkommanix (ugs.); in fliegender Eile; blitzschnell; extrem schnell; in Windeseile; in null Komma nichts (ugs.); im Schweinsgalopp (ugs.); im Nullkommanichts (ugs.); in höchster Eile; in affenartiger Geschwindigkeit (ugs.); in rasender Geschwindigkeit
(einen) (unvergesslich) komischen Anblick bieten; (ein) komischer Anblick (sein) (selten); (sehr) lustig aussehen; (ein) Bild für die Götter (sein) (ugs.)
anlassen (ugs.); (ein Kleidungsstück) anbehalten
nur auf dem Papier stehen; wertloses Stück Papier; (nur) (ein) Fetzen Papier; das Papier nicht wert, auf dem etwas gedruckt ist; das Papier nicht wert, auf dem etwas geschrieben steht
(jemand) hat das dumme Gefühl (ugs.); den Eindruck haben (dass); ein mulmiges Gefühl (haben bei); (jemanden) beschleicht das Gefühl; (jemandem) ist, als ob; (jemandem) kommt der Gedanke
(ein) mulmiges Gefühl; (ein) dumpfes Gefühl; (ein) dummes Gefühl (ugs.); ungute Ahnungen; (ein) flaues Gefühl
nicht ein (Betonung auf 'ein'); nicht mal einer; gar kein; kein einziger; überhaupt kein; gar keiner (gar keine, gar keins)
nichts vertragen; alkoholintolerant (sein) (fachspr., medizinisch); schnell betrunken werden; (jemand) kippt schon nach einem Glas (Bier) aus den Latschen (ugs., salopp); keinen Alkohol vertragen (können); schon nach einem Glas betrunken (sein) (variabel); nichts am Glas können (ugs.); sofort betrunken sein; (jemanden) haut schon ein Glas um (ugs.)
noch nicht erledigt sein; noch nicht ausgestanden (sein); (ein) Nachspiel haben; noch nicht vom Tisch (sein) (fig.)
Ende gut, alles gut; ein gutes Ende finden
viel Publikumsverkehr; (ein) ständiges Kommen und Gehen; zugehen wie im Taubenschlag
wie verrückt; wie ein Verrückter; mit äußerster Heftigkeit; wie ein Irrer; wie wild; äußerst heftig
im Doppel; in Zweierkombination; doppelt; unzertrennlich; (immer) zusammen; (immer) im Doppelpack; siamesische Zwillinge (fig.); als Doppel; zu zweit; als Zweiercombo; ein Herz und eine Seele; paarweise; nie allein
(ein) gnädiges Geschick; (eine) günstige Vorsehung
ruppig; wie ein Elefant im Porzellanladen; bollerig (ugs., regional); poltrig; polterig; polternd
ich verlass mich darauf; ein Mann, ein Wort
(ein) Fuffi (ugs.); Fünfziger; 50-€-Schein; Fünfzig-Euro-Schein
(ein) Fuffi (ugs.); fünfzig Mark; 50-DM-Schein; Fünfzigmarkschein
(ein) Riese (ugs.); (ein) Tausender; Tausendmarkschein; tausend Mark
gegen ein geringes Entgelt; für geringen Lohn
(der) erste sein (der ...); vorpreschen (negativ); (etwas) als erster tun; etwas Neues wagen (floskelhaft); vorangehen; (eine) Vorreiterrolle übernehmen; (die) Blaupause liefern (für) (fig.); (ein) Zeichen setzen
Werbung machen (für); Reklame machen; (ein Produkt) bewerben; werben für; (die) Werbetrommel rühren
(...) würde gerne; (...) möchte; (jemandem) (ein) Bedürfnis sein; (einen) Wunsch haben; am Herzen liegen; (jemandem) (ein) Anliegen sein
(das) Mekka (der) (floskelhaft); Land wo Milch und Honig fließen (Redensart, fig.); Eldorado (für); Traumziel; (ein) Arkadien (des/der ...) (geh.); Wunschland; El Dorado (spanisch)
(ein) strenges Regiment führen; sehr streng sein; keine Nachlässigkeit(en) dulden
Fehlbetrag; (ein) Minus (in der Kasse); Manko; Kassendifferenz
Kassenüberschuss; Mehrbetrag; Kassendifferenz; Überschuss; (ein) Plus (in der Kasse)
kein Ende finden; unaufhörlich weiter...; (gar) nicht wieder aufhören (zu); (ein) Dauerzustand (sein)
verbrennen; kremieren [Schw.]; einäschern; feuerbestatten
(en) Töfften (sein) (ugs.); schwer in Ordnung (sein) (ugs.); mit jemandem kann man Pferde stehlen (ugs., fig.); (ein) guter Kumpel (sein) (ugs.); (jemand) zum Pferde stehlen (ugs., fig.)
(sich) nicht realisieren; zunichte machen; (sich) als unrealistisch erweisen; zunichtegemacht werden; (zer)platzen wie eine Seifenblase; zunichte gemacht werden (Hoffnung); (sich) als Illusion herausstellen; zunichtemachen; zerplatzen (Träume) (fig.); nicht in Erfüllung gehen; (in sich) zusammenfallen wie ein Kartenhaus (ugs.); (sich) zerschlagen (Hoffnungen) (fig.); (sich) nicht erfüllen; nicht Realität werden
(ein) anderer Mensch (sein); nicht mehr der Alte (sein); (sich) ändern; (ein) anderer Mensch werden; (sich) verändert haben; anders (sein); nicht mehr die Alte (sein); wie ausgewechselt (sein); (etwas) macht einen anderen Menschen (aus jemandem); nicht wiederzuerkennen (sein)