DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
die
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Die
Word division: die
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
(die) Sozen [ugs.]; SPD; Sozialdemokratische Partei Deutschlands; Sozis [ugs.] [pej.]; Sozialdemokraten; (die) alte Tante SPD [ugs.]
käufliches Mädchen; Straßendirne; Dorfmatratze (derb); Strichmädchen [ugs.]; Musche [ugs.]; eine) (die das älteste Gewerbe der Welt betreibt [ugs.]; eine, die es für Geld macht [ugs.]; Lusche [ugs.] (regional); Edelnutte (derb); Liebesdienerin; Kokotte (veraltet); Metze [geh.] (historisch); Lustdirne (veraltet); Straßenmädchen [ugs.]; Callgirl; Escortgirl; Entspannungsdame [geh.] (verhüllend); gefallenes Mädchen (altertümelnd); Liebesmädchen; Hure (derb) [pej.]; Prostituierte (Hauptform); Schnepfe [ugs.] [pej.]; Nutte (derb) [pej.]; Hartgeldnutte (derb); Dirne; Frau für spezielle Dienstleistungen; Horizontale [ugs.]; Liebesdame; Professionelle [ugs.]; Freudenmädchen; Straßenprostituierte; Sexdienstleisterin; Escort; Sexarbeiterin (fachspr.); Anbieterin für sexuelle Dienstleistungen (fachspr.) (Amtsdeutsch, Jargon); Hetäre [geh.]; Gunstgewerblerin (scherzhaft); Lohndirne (veraltet); Kurtisane; Bordsteinschwalbe [ugs.]
geistesgegenwärtig; mundfertig; flinkzüngig [geh.] (selten); spritzig; zungenfertig; nicht auf den Mund gefallen [ugs.]; mit flinker Zunge; keine Antwort schuldig bleiben; schlagfertig (Hauptform); nie um eine Antwort verlegen (sein); (immer) die passende Antwort (parat) haben; wortgewandt; (jemandem) nichts schuldig bleiben
auf den Putz hauen [ugs.]; die Sau rauslassen [ugs.]; Rabatz machen [ugs.]; Streit suchen; Unruhe stiften
wunderbar; phantastisch; magnifik [geh.] (veraltet); absoluter Wahnsinn [ugs.]; hammergeil (Jugendsprache) [ugs.]; (ein) Traum; ganz großes Kino [ugs.] (fig.); geil (jugendsprachlich) [ugs.]; süperb [geh.]; begnadet [geh.]; megacool [ugs.]; (aller)erste Sahne [ugs.]; zum Niederknien [geh.]; absolut irre [ugs.]; genial; fulminant; vom Feinsten [ugs.]; urst (ostdeutsch-jugendsprachlich) [ugs.]; fantastisch; von höchster ... (Intensität o.ä.); berückend [geh.]; beispiellos; großartig (Hauptform); bäumig [ugs.] (schweiz., veraltet); umwerfend; (das) fetzt [ugs.]; überragend [geh.]; (eine) Offenbarung [geh.]; top [ugs.]; ausgezeichnet; super [ugs.]; phänomenal; Wahnsinn [ugs.]; himmelsgleich [geh.]; toll [ugs.]; du kriegst die Motten! (Ausruf) [ugs.]; klasse [ugs.]; nicht zu toppen [ugs.]; unglaublich; traumhaft; bestens [ugs.]; hervorragend; überwältigend; Hammer! (Jugendsprache) [ugs.]; glänzend; einzigartig; absolut super [ugs.]; saugeil (jugendsprachlich) [ugs.]; affengeil [ugs.]; erstklassig; ohne Beispiel; brillant; von außerordentlicher Qualität; wundervoll; superb [geh.]; herausragend; (das) rockt [ugs.]; wumbaba (neol.) (ironisch) [ugs.]; ganz große Klasse; fabelhaft; exzellent; Spitze [ugs.]; atemberaubend; himmlisch; unvergleichlich; atemraubend; unübertroffen; nicht zu fassen [ugs.]; sagenhaft; unübertrefflich; zum Sterben schön [geh.]; grandios; hinreißend
ausführen; vornehmen; bewerkstelligen [ugs.]; realisieren; umsetzen; durchführen; verwirklichen; in die Praxis umsetzen; effektuieren; begehen
Kehrseite der Medaille (fig.); (die) andere Seite der Medaille (fig.); negative Seite; Nachteil; Kehrseite; Schattenseite (fig.)
Trost; gutes Zureden; Tröstung; Zuspruch; warme Worte; Seelenmassage (fig.); Balsam für die Seele
Beifall zollen [geh.]; (die) Hände rühren [geh.]; beklatschen; Beifall spenden; klatschen; applaudieren (Hauptform); (mit) Beifall bedenken [geh.]; akklamieren [Ös.]; in die Händchen patschen [ugs.] [pej.]; Applaus spenden
ophthalmologisch (fachspr.); die Augenheilkunde betreffend
(sich) fortpflanzen; Junge haben; vermehren; (sich) vermehren; (sich) vermehren wie die Karnickel [ugs.] [pej.]; Kinder in die Welt setzen; Kinder kriegen [ugs.]; (sich) reproduzieren (fachspr.) (biologisch); zur Arterhaltung beitragen (biologisch); Kinder haben
an die frische Luft gehen; promenieren [geh.] (bildungssprachlich, französierend); spazieren gehen; umhertigern [ugs.]; dahintändeln [geh.]; spazieren (Hauptform); herumspazieren; lustwandeln [geh.]; herumschlendern; (einen) Bummel machen; umherbummeln; frische Luft schnappen; (sich) ergehen [geh.] (veraltet); (einen) Stadtbummel machen; flanieren; schlendern; sich die Füße vertreten; (einen) Spaziergang machen; wandeln [geh.]; sich die Beine vertreten
zur Debatte stehen(d); nicht ausdiskutiert; kontrovers diskutiert werden; mit Vorsicht zu genießen [ugs.]; Darüber streiten sich die Gelehrten. [ugs.] (Spruch); (ein) Streitthema (sein); streitig; in Frage stehen(d); kontroversiell [Ös.]; nicht unumstritten; umstritten (Hauptform); fraglich; umkämpft (sein) (fig.); dünnes Eis (fig.); bestritten (werden); angefochten werden; (sich) uneinig sein (über etwas / in einem Punkt); strittig; unsicher; kontrovers
Nich lang schnacken, Kopp in'n Nacken! [ugs.] [Norddt.]; Prösterchen! [ugs.]; Na denn Prost! [ugs.] (auch ironisch); Kippis! [ugs.] (finnisch); Runter damit! [ugs.]; Zum Wohl!; Hoch die Tassen! [ugs.]; Prosit! [ugs.]; Stößchen! [ugs.] (regional); Prost! (Hauptform); Wohl bekomm's!
ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; kund und zu wissen geben [geh.] (scherzhaft, veraltet); (sich) öffentlich verbreiten (über); verlautbaren [geh.]; kundtun [geh.]; öffentlich machen; (der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen [ugs.] (fig.); publikmachen; publik machen; unter die Leute bringen [ugs.]; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; (mit etwas) an die Presse gehen; vermelden [geh.]; kund und zu wissen tun [geh.] (scherzhaft, veraltet); vor aller Augen ausbreiten (fig.)
vexieren [geh.] (veraltet); hänseln; sticheln; aufziehen [ugs.]; uzen [ugs.]; piesacken [ugs.]; triezen [ugs.]; ärgern [ugs.]; auf die Schippe nehmen [ugs.]; traktieren; zu schaffen machen; plagen; (jemandem) zusetzen; necken; quälen; zwicken und zwacken (fig.); utzen [ugs.]
nicht für richtig halten; Position beziehen gegen; abrücken von; kritisieren; missbilligen; verurteilen; mit Verachtung strafen; die Zustimmung versagen (variabel); (sich) stören an; nein sagen zu; (sich) wenig aufgeschlossen zeigen (für) (verhüllend); gegen etwas sein; (sich) ablehnend äußern; Stellung beziehen gegen; wenig Verständnis haben (für) (variabel); (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) [geh.] (verhüllend); ablehnen (Hauptform); (einer Sache) ablehnend gegenüberstehen; dagegen sein; Anstoß nehmen (an) [ugs.]
einwilligen; (sein) Placet geben [geh.]; erlauben; grünes Licht geben [ugs.]; (einer Sache) seine Zustimmung erteilen; (die) Erlaubnis erteilen; verabschieden (fachspr.); (sein) Okay geben [ugs.]; absegnen; billigen; (die) Zustimmung geben; zustimmen; in Kraft setzen; genehmigen; (seinen) Segen geben; abnicken [ugs.]
Orthopäde; Facharzt für Orthopädie
hepatozellulär (fachspr.); die Leberzellen betreffend
einsparen; sparsam sein (Hauptform); (jemanden) knapphalten; mit wenig Geld auskommen; knausern (mit); sparsam umgehen mit; sparsam leben; sparen; (den) Rotstift ansetzen; geizen (mit); auf seinem Geld sitzen [ugs.] (fig.); knapsen [ugs.]; auf die Kostenbremse treten
missverstehen; (die) falsche(n) Schlüsse ziehen aus; missinterpretieren; missdeuten; falsch auffassen; in den falschen Hals kriegen [ugs.]; falsch verstehen
hoch; aufwärts; empor; himmelwärts; in die Höhe; hinauf; himmelwärts gerichtet; herauf; nach oben; rauf [ugs.]
zum gegebenen Zeitpunkt; wenn es so weit ist (variabel); als die Zeit erfüllt war [geh.] (Zitat, biblisch); im passenden Moment; bei passender Gelegenheit; zu gegebener Zeit [geh.] (Hauptform); wenn (sobald) die Zeit reif ist
reinigen; in die Ausgangslage zurückführen; entfernen; zurücksetzen; radieren; eliminieren; löschen
beruhigen; begütigen; (die Situation) entspannen; beruhigend einwirken (auf); Öl auf die Wogen gießen [ugs.]; (die Situation) entschärfen; deeskalieren; (die) Wogen glätten; gut zureden; beschwichtigen; besänftigen; ausgleichend einwirken (auf)
à (fachspr.) (franz., kaufmännisch); für; pro; per (Jargon) (kaufmännisch); für jedes; zu je; die (Woche / Minute / Kiste / Flasche ...) [ugs.] (Jargon); das (Kilo / Pfund / Stück) (zu) [ugs.] (Jargon); je
anfahren [ugs.]; (scharf) zurechtweisen (Hauptform); abwatschen [ugs.]; zusammenscheißen (derb); (jemandem) den Kopf abreißen (fig.); beschimpfen; anschnauzen; anranzen [ugs.]; zur Minna machen [ugs.] (veraltend); (jemandem) seine Meinung geigen [ugs.]; rummeckern (an jemandem) [ugs.]; scharf kritisieren; zur Sau machen [ugs.]; zusammenfalten [ugs.] (fig.); ausschimpfen; auseinandernehmen [ugs.]; rundmachen [ugs.]; angiften [ugs.]; anpflaumen [ugs.]; zur Schnecke machen [ugs.] (fig.); anblasen [ugs.]; anherrschen; anraunzen [ugs.]; rüffeln; anpfeifen [ugs.]; die Leviten lesen [ugs.] (fig.); ausschelten; anmeckern [ugs.]; fertigmachen [ugs.]
mit gespaltener Zunge sprechen (fig.); schwindeln; krücken [ugs.] (regional); (ein) falsches Spiel spielen; betrügen; (es) mit der Wahrheit nicht so genau nehmen; hochstapeln; lügen (Hauptform); (etwas) wahrheitswidrig behaupten; die Unwahrheit sagen; flunkern [ugs.]; (etwas) wider besseres Wissen behaupten; mogeln [ugs.]; cheaten [ugs.]
Krümelkacker (derb) (berlinerisch); Schweinchen Schlau [ugs.]; Superhirn [ugs.] (ironisch); Oberschlauer [ugs.]; Klugscheißer (derb); (jemand) (der glaubt, er) hat die Weisheit mit dem Schöpflöffel gefressen [ugs.] (ironisch); Besserwisser; Neunmalkluger [ugs.]; Rechthaber [ugs.]; Supergehirn [ugs.] (ironisch); Oberschlaumeier [ugs.]; Klugschnacker [ugs.] [Norddt.]; Besserwessi [ugs.]; Oberschlauberger [ugs.]
altern; älter werden; in die Jahre kommen; reifen; alt werden; reif werden
aufs falsche Pferd setzen [ugs.]; auf die falsche Karte setzen [ugs.]
die Lunge betreffend; pulmonal (fachspr.)
(die) Arschkarte (gezogen) haben [ugs.] (variabel); Ungemach [geh.] (veraltet); (den) schwarzen Peter haben [ugs.]; dummer Zufall; Pech; Unglück; Misere; Unbill
auf den Kopf hauen [ugs.]; (nur so) raushauen [ugs.]; vertun [ugs.]; vergeuden; raushauen [ugs.] (salopp); verbuttern [ugs.]; Geld aus dem Fenster werfen (fig.); (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen (fig.); urassen [ugs.] [Ös.]; mit Geld (nur so) um sich werfen [ugs.]; verjankern [ugs.] [Ös.]; zum Fenster hinauswerfen [ugs.]; wegschmeißen [ugs.]; verballern [ugs.]; aasen (mit) [ugs.]; verpulvern [ugs.]; verprassen; verläppern [ugs.]; verschwenderisch umgehen (mit); wegwerfen [ugs.]; zum Fenster rauswerfen [ugs.]; verschwenden (Hauptform); verbraten [ugs.]; verjuxen [ugs.]; (sein Geld) unter die Leute bringen [ugs.]; (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben; verjubeln [ugs.]; verplempern [ugs.]; durchbringen (Vermögen) [ugs.]; verprotzen [ugs.]; auf neureich machen [ugs.]; prassen; verzocken [ugs.]; verschleudern [ugs.]; rumaasen mit [ugs.] (rheinisch)
kaputt [ugs.]; fratze [ugs.]; funktionsunfähig; funktionsuntüchtig; nicht mehr benutzbar; im Eimer [ugs.]; funktioniert nicht (mehr); abgekackt [ugs.]; in die Brüche gegangen; nicht funktionierend; defekt (Hauptform); verreckt [ugs.]; hin [ugs.]; hat seine Funktion eingestellt; außer Betrieb; geht nicht (mehr) [ugs.]; läuft nicht
einengen; in die Ecke treiben [ugs.]; behindern; beschränken; ins Bockshorn jagen [ugs.]; beengen; in die Enge treiben [ugs.]
aufbrechen (Hauptform); lossocken [ugs.] (regional); (sich) auf die Beine machen [ugs.]; (sich) auf die Socken machen [ugs.]; seinen Weg antreten; losziehen; (sich) auf den Weg machen; losgehen; (sich) aufmachen
in den Ausstand treten; die Arbeit niederlegen; streiken; in Streik treten
schmeißen [ugs.] (fig.); (sich) geschlagen geben; (etwas) stecken [ugs.]; (sich) beugen; (sich mit etwas) abfinden; in den Sack hauen [ugs.]; passen; (den) (ganzen) Kram hinschmeißen [ugs.]; einpacken (können) [ugs.] (fig.); (die) Waffen strecken; (es) aufstecken; (das) Handtuch werfen [ugs.] (fig.); (sich dem) Schicksal fügen; kapitulieren; nicht weiterversuchen; (das) Feld räumen (müssen) (fig.); (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen [ugs.]; die weiße Fahne hissen [ugs.] (fig.); resignieren; (etwas) auf sich beruhen lassen; klein beigeben; (den) (ganzen) Bettel hinwerfen [ugs.]; (es) aufgeben; (sich) schicken (in) [geh.] (veraltet); nicht weiterverfolgen; aufgeben (Hauptform); (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen [ugs.]; (das) Handtuch schmeißen [ugs.] (fig.); (die) Brocken hinwerfen [ugs.]; nicht weiter versuchen; (einen) Rückzieher machen; (es mit/bei etwas) bewenden lassen; aufhören zu kämpfen; (sich) ins Bockshorn jagen lassen [ugs.]; (die) Brocken hinschmeißen [ugs.]; (die) Flinte ins Korn werfen [ugs.] (fig.); aufstecken [ugs.]; (sich dem) Schicksal ergeben; passen müssen; abbrechen [ugs.]; (die) Segel streichen [ugs.]; hinschmeißen [ugs.]; zurückrudern [ugs.] (fig.)
die Peitsche geben; die Knute spüren lassen; flagellieren; geißeln; peitschen; knuten; auspeitschen
(jemanden) vor den Kadi zerren [ugs.]; klagen; gerichtliche Schritte unternehmen; die Gerichte anrufen; den Rechtsweg beschreiten; den Rechtsweg einschlagen; vor Gericht ziehen; (den) Klageweg beschreiten; rechtliche Schritte einleiten; vor Gericht gehen; (mit etwas) vor Gericht gehen; prozessieren; Klage erheben; (jemanden) verklagen; (die) Gerichte bemühen; gerichtlich vorgehen (gegen)
geregelt bekommen [ugs.]; (einer Sache) Herr werden; getan kriegen [ugs.]; packen [ugs.]; gebacken bekommen [ugs.]; bewältigen; zu Wege bringen; (einer Sache) beikommen [geh.]; auf die Reihe bringen [ugs.]; schultern [ugs.]; hinbekommen [ugs.]; fertig werden (mit) [ugs.]; geregelt kriegen [ugs.]; zuwege bringen; hinkriegen [ugs.]; (etwas) fertigbekommen (Hauptform); in den Griff bekommen [ugs.]; stemmen [ugs.]; meistern; wuppen [ugs.]; zustande bringen; auf die Reihe kriegen [ugs.]; auf die Beine stellen [ugs.] (fig.); gebacken kriegen [ugs.]; auf die Reihe bekommen [ugs.]; schaukeln [ugs.]; ins Lot bringen (fig.); fertigkriegen [ugs.]; bewerkstelligen; schaffen; rocken [ugs.]; auf die Kette kriegen [ugs.]
zur Welt bringen; (ein) Baby bekommen; entbinden; in den Wehen liegen; gebären; entbunden werden (von); (einem Kind) das Leben schenken [ugs.]; kreißen; niederkommen (mit); ein Kind in die Welt setzen [ugs.]; auf die Welt bringen [ugs.]
lebensnotwendig; vital; (so) wichtig wie die Luft zum Atmen; essenziell (fachspr.) (biologisch); essentiell (fachspr.) (biologisch); existenziell; lebenswichtig; lebenserhaltend; (eine) Frage von Sein oder Nichtsein; (eine) Überlebensfrage; überlebenswichtig
Diarrhoe (fachspr.); Dünnpfiff [ugs.]; Diarrhö (fachspr.); (die) Scheißerei (haben) (derb); Flotter Otto [ugs.]; Flitzekacke (derb); Diarrhöe (fachspr.); Flitzkacke (derb); Durchfall; Dünnschiss (derb)
auf die Zahl 10 bezogen; Zehner...; zehnteilig; dekadisch
verwichsen [ugs.]; abschwarten [ugs.]; einschlagen (auf); versohlen [ugs.]; (jemandem) eine Abreibung verpassen [ugs.]; (sich) vergreifen an; verdreschen [ugs.]; (jemandem) rutscht die Hand aus [ugs.]; windelweich prügeln [ugs.]; einprügeln (auf); verprügeln (Hauptform); verhauen [ugs.]; (die) Hand erheben (gegen); schlagen; verkloppen [ugs.]; (jemandem) die Hucke vollhauen [ugs.]; vermöbeln [ugs.]; eindreschen (auf)
Lügen verbreiten (über); in Misskredit bringen; (jemandem) die Ehre abschneiden; verunglimpfen; (jemandem etwas) unterstellen; diffamieren; schmähen; schlecht reden (über); verleumden; (jemandem etwas) anhängen; (jemanden) ins Gerede bringen; herabsetzen; zynisch beschreiben; Sünden anderer aufzeigen; anschwärzen [ugs.]; kein gutes Haar lassen (an) [ugs.]; (jemandem etwas) andichten [ugs.]; (über jemanden negative) Behauptungen in die Welt setzen; diskreditieren; (jemandem etwas) nachsagen; verhöhnen; (jemandem etwas) ans Zeug flicken [ugs.] (veraltend); schlechtmachen; in Verruf bringen
persönlich; privat (Hauptform); intim; nicht öffentlich; vertraulich; nicht für die (Augen der) Öffentlichkeit bestimmt; (jemandes) eigenster (eigenste) (eigenstes) [geh.]
angeschoben kommen [ugs.] (salopp, variabel); einlangen [Ös.]; anrücken [ugs.]; (sich) blicken lassen (bei) [ugs.]; kommen; aufschlagen [ugs.] (fig.); erscheinen; im Anflug sein [ugs.] (fig.); (irgendwo) einschweben [ugs.] (fig., ironisch); um die Ecke kommen [ugs.] (fig.); aufkreuzen [ugs.]; anwackeln [ugs.]; im Anmarsch sein [ugs.] (fig.); (sich) einstellen; anmarschiert kommen [ugs.]; ankommen; (sich) einfinden; andackeln [ugs.]; antanzen [ugs.]; eintreffen
selbstständig; autark; auf eigene Rechnung [ugs.]; auf eigene Faust [ugs.]; im eigenen Namen; autonom; unabhängig; eigenverantwortlich; in eigener Regie; selbstbestimmt; eigenständig; auf eigenes Risiko; in Eigenregie; auf eigene Verantwortung; auf die eigene Kappe [ugs.]; selbständig
daneben [ugs.]; vor Scham im Boden versinken (fig.) (variabel); blamabel; (jemandem) die Schamesröte ins Gesicht treiben (fig.); (jemandem) unangenehm; peinlich (Hauptform); hochnotpeinlich (Verstärkung) [ugs.]; beschämend
kinderärztlich; pädiatrisch; die Kinderheilkunde betreffend
(sich) behaupten; (sich) senkrecht halten (fig.); (den) Mut nicht sinken lassen; kämpfen (fig.); (die) Stellung behaupten; (die) Hoffnung nicht aufgeben; (sich) nicht unterkriegen lassen [ugs.]; nicht den Mut verlieren; (sich) nicht kleinkriegen lassen [ugs.]; (die) Ohren steif halten [ugs.]; (sich) nicht ins Bockshorn jagen lassen; (den) Kopf oben behalten (fig.)
antiproliferativ (fachspr.); die Gewebevermehrung hemmend
(sich) die Hörner abstoßen [ugs.] (fig.); über die Stränge schlagen [ugs.]; (sich) austoben; (eine) wilde Zeit haben; über die Schnur hauen [ugs.]
für die Tonne [ugs.]; umsonst; vergebens; kannst du vergessen [ugs.]; vergeblich (Hauptform); für die Katz [ugs.]; außer Spesen nichts gewesen [ugs.] (Spruch); vergebene Liebesmüh [ugs.]; (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren [ugs.]; für nichts und wieder nichts [ugs.]; dabei kommt nichts (he)rum [ugs.]; da kommt nix bei rum [ugs.] (salopp); (sich) die Mühe sparen können [ugs.]; verlorene Zeit (sein); kannst du knicken [ugs.]; frustran (medizinisch) (fachspr.); (sich etwas) sparen können [ugs.]; ohne Erfolg; fruchtlos (Anwaltsdeutsch) (Jargon); nicht lohnen [ugs.]; erfolglos; vergebliche Liebesmüh [ugs.]; für den Arsch (derb); (sich) nicht lohnen [ugs.]
um die Augenhöhle gelegen; periorbital (fachspr.)
vortragen (vor Gericht); behaupten; geltend machen; angeben; (die) Behauptung aufstellen; aussagen; erklären
UNDCP; Programm der Vereinten Nationen für die Internationale Drogenbekämpfung
die Eingeweide betreffend; viszeral (fachspr.)
(ihre) weiblichen Reize zur Geltung bringen(d); (sexuell) attraktiv (Hauptform); Lust machen(d); stimulierend; sinnlich; betörend [geh.]; Männerherzen höher schlagen lassen(d); Phantasien auslösen(d); erotisierend; aphrodisierend [geh.]; Fantasien auslösen(d); scharf [ugs.]; (sexuell) ansprechend; (die) Blicke auf sich ziehen(d); aufregend; wohlgestaltet; kurvig [ugs.]; wohlgeformt; sexy (engl.); heiß [ugs.]; geil [ugs.]; zum Anbeißen; rassig [ugs.] (veraltet); (sexuell) reizend; atemberaubend; knackig; von ansprechender Körperlichkeit [geh.]; atemraubend; reizvoll; lecker [ugs.] (fig.); mit heißen Kurven [ugs.]; wohlproportioniert; (die) Hormone ankurbeln(d) [ugs.]; erregend; lasziv [geh.]; aufreizend; (die) Hormone in Wallung bringen(d); erotisch; knusprig [ugs.] (fig.); verführerisch
(für jemanden) der (die) richtige sein; (zu jemandem) passen; (für jemanden) geeignet (sein)
erfolgreich therapieren; aufpäppeln; wiederherstellen; (wieder) hochpäppeln; gesund machen; kurieren; auskurieren; (wieder) zusammenflicken (fig.); wieder auf die Beine bringen; heilen; durchbringen
Verrat üben (an) [geh.]; Verrat begehen (an); (jemanden) in die Pfanne hauen [ugs.] (salopp); verraten (an); ans Messer liefern [ugs.]
ideologisch; dogmatisch; keinen Widerspruch zulassend; allein seligmachend (auch figurativ); keinen Widerspruch duldend; die Wahrheit für sich gepachtet haben; apodiktisch; rechthaberisch; doktrinär; einzig richtig
durch die Harnröhre; transurethral (fachspr.)
große Reden schwingen; große Töne spucken [ugs.]; (sich) wichtig machen [ugs.]; (den) Lauten machen [ugs.]; (die) (große) Welle reißen [ugs.]; (eine) große Fresse haben (derb); auf den Putz hauen [ugs.] (fig.); (sich) aufplustern; wichtigtun [ugs.]; dicketun [ugs.]; einen auf (...) machen [ugs.]; auf die Pauke hauen [ugs.] (fig.); (sich) aufpupsen (derb); (einen) auf großer Zampano machen [ugs.]; auf die Kacke hauen (derb) (fig.); laut werden; (den) Dicken markieren [ugs.]; (den) Mund zu voll nehmen [ugs.]; (die) Welle machen [ugs.]; (sich) aufmandeln [ugs.] (bair.); (sich) in die Brust werfen [geh.]; auf die Pferde hauen [ugs.] (fig.); (groß) herumtönen [ugs.]; (eine) Schau machen; (den) Mund (sehr) voll nehmen [ugs.] (fig.); (eine) (dicke) Lippe riskieren [ugs.]; dicke Backen machen [ugs.]; (den) Larry machen [ugs.]; Eindruck schinden; (den) dicken Mann markieren [ugs.]; (sich) aufblasen; (eine) große Schnauze haben [ugs.]; (die) Schnauze aufreißen [ugs.] (fig.); (gewaltig) das Maul aufreißen [ugs.]; (sich) aufs hohe Ross setzen (fig.); (den) dicken Max markieren [ugs.]; (die) Backen aufblasen [ugs.]; (sich) aufspielen (Hauptform); (den) Hermann machen [ugs.]; groß rumtönen [ugs.]; (den) (großen) Zampano machen [ugs.]; herumblärzen [ugs.] (regional); (einen) auf dicke Hose machen (derb); (eine) Show abziehen [ugs.]; strunzen [ugs.] (regional); blärzen [ugs.] (regional); (sich) aufführen wie der große Zampano; (das) große Wort führen; pranzen [ugs.]; (den) Molli machen [ugs.] (regional); (eine) große Klappe haben [ugs.]; Sprüche klopfen [ugs.]; den (...) raushängen lassen [ugs.]; dicktun [ugs.]; (sich) auf die Brust klopfen (fig.); (den) dicken Max machen [ugs.]; (sich) großtun (mit) [ugs.]
überheblich; hält sich für Gott weiß wen [ugs.]; blasiert [geh.]; trägt die Nase hoch [ugs.] (fig.); kennt (auch) keine kleinen Leute mehr [ugs.] (scherzhaft-ironisch); hybrid [geh.]; versnobt; hochnäsig; hält sich für den Größten [ugs.] (männl.); hält sich für was Besseres [ugs.]; hält sich für was Besonderes [ugs.]; sehr von sich (selbst) eingenommen; stolz; hält sich für sonst wen; dünkelhaft (veraltet); breitspurig [ugs.]; anmaßend; vermessen; arrogant; hochmütig; hoffärtig (veraltet); eingebildet; auf dem hohen Ross sitzen (Redensart) (fig.); hält sich für die Größte [ugs.] (weibl.); aufgeblasen [ugs.]
eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas) [ugs.] (fig.); (mit etwas) nicht durchkommen; Misserfolg erleiden; auf die Nase fallen [ugs.] (fig.); Schiffbruch erleiden (fig.); auf den Bauch fallen [ugs.] (fig.); auf die Schnauze fallen (derb) (fig.); (sich) eine blutige Nase holen [ugs.] (fig.); schlecht abschneiden; floppen [ugs.]; Misserfolg haben; (einen) Misserfolg verzeichnen; auf die Fresse fallen (derb) (fig.); baden gehen (mit) [ugs.] (fig.); auf die Schnauze fliegen (derb) (fig.); versagen; scheitern; (etwas) an die Wand fahren (fig.)
meuchlings; hintenherum; falsch [ugs.]; hinterrücks; tückisch; hinterfotzig (derb) [Süddt.]; auf die linke Tour; link; arglistig; hinterhältig; heimtückisch
(schützend) die Hand über (jemanden) halten; bewahren; beschützen; beschirmen
chronotrop (fachspr.); die Schlagfrequenz des Herzens beeinflussend
(ein Kleidungsstück) abstreifen; (die) Hüllen fallen lassen; (sich) nackig machen [ugs.]; auskleiden; entkleiden; (sich) ausziehen (Hauptform); (sich) entblättern [ugs.]; (sich) (eines Kleidungsstücks) entledigen [geh.] (veraltend); enthüllen; entblößen; (alle) Hüllen fallen lassen; (sich) freimachen; (Oberbekleidung) ablegen; strippen [ugs.]; blankziehen
aufgeben; auf die Post geben; abschicken; übersenden; expedieren (scherzh. oder veraltet) [geh.]
(sich) (freiwillig) in die Hände begeben (von); (sich) ausliefern; (sich) ergeben; (sich) stellen
(sich) entgegen stellen; die Stirn bieten [ugs.]; herausfordern; es aufnehmen mit
verändern; umwälzen; umkrempeln [ugs.]; aus den Angeln heben; (das) Innere nach außen kehren; umstürzen; revolutionieren; vom Kopf auf die Füße stellen (fig.)
überholt; old school [ugs.] (engl.); archaisch; Das ist ja Achtziger! [ugs.]; auf den Müllhaufen der Geschichte (gehörend); von gestern [ugs.]; aus der Zeit gefallen; überaltert; aus der Mottenkiste (stammend) [ugs.] (fig.); veraltet; in die Mottenkiste (gehörend) (fig.); antiquiert
nutzen; greifen zu; handhaben; in die Hand nehmen; verwenden; applizieren [geh.]; einsetzen; zum Einsatz bringen; (zu etwas) heranziehen; benützen; nützen; (Betriebsart ...) fahren; gebrauchen; nehmen [ugs.]; adhibieren [geh.] (veraltet); deployen (fachspr.); in Gebrauch nehmen; anwenden; benutzen; (sich) einer Sache bedienen
(sich) vermählen; (jemandem) die Hand fürs Leben reichen; Mann und Frau werden; Hochzeit feiern; (den) Bund fürs Leben schließen; (sich) das Jawort geben [ugs.]; (sich) (mit jemandem) verehelichen [geh.]; zur Frau nehmen; (sich) trauen lassen; heiraten (Hauptform); zum Altar führen; (jemanden) freien [geh.] (veraltet); (den) Bund der Ehe schließen [geh.]; (eine) Familie gründen; in den Hafen der Ehe einlaufen (fig.); zum Mann nehmen; standesamtlich heiraten; (jemandem) das Jawort geben [ugs.]; kirchlich heiraten; (jemandem) das Ja-Wort geben [ugs.]; Hochzeit halten; (die) Ehe mit jemandem eingehen; in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten; (sich) das Ja-Wort geben [ugs.]; (den) Bund der Ehe eingehen; (jemanden) ehelichen (Amtsdeutsch); Hochzeit machen [ugs.]
in Zeitlupe; sehr langsam; im Schneckentempo [ugs.]; im Schritttempo; (kommt) langsam wie beim Ochsen die Milch [ugs.] (scherzhaft); im Schnarchgang [ugs.] (fig., negativ); schleichend; im Zeitlupentempo; quälend langsam; (nur) millimeterweise; kriechend; (sehr) verzögert; schleppend; im Schleichtempo
unterschlagen; veruntreuen; in die eigene Tasche stecken (fig.); hinterziehen
trompieren (franz.) (landschaftlich); derblecken [ugs.] (bair.); hinters Licht führen [ugs.]; verarschen (derb); veräppeln [ugs.]; verkaspern [ugs.]; düpieren; auf eine falsche Fährte führen (fig.); irreleiten; (jemanden) hinwegtäuschen (über); auf die falsche Fährte locken (fig.); täuschen (Hauptform); in die Irre führen; anschmieren [ugs.]; hereinlegen; an der Nase herumführen [ugs.] (fig.); reinlegen [ugs.]; irreführen
brüsk; rüpelhaft; wirsch; ungehobelt; nicht (gerade) die feine englische Art (fig.); schroff; barsch; hau-drauf-mäßig [ugs.]; pampig [ugs.]; grob; unfreundlich; unwirsch; ruppig; grobklotzig; ungalant; rüde; unflätig; forsch; wie die Axt im Walde [ugs.]; unhöflich; rustikal [ugs.] (scherzhaft-ironisch); in Wildwest-Manier [ugs.]; hantig [ugs.] (bair.); raubeinig; ungeschliffen; grobschlächtig; bärbeißig (fig.); wenig galant; abweisend; unzivilisiert; flegelhaft; harsch [geh.]; derb; uncharmant; unsanft; gröblich; rotzig [ugs.]; rauborstig; rau; raubauzig [ugs.]; nassforsch [geh.]; kurz angebunden
catern; mit Proviant beliefern; verproviantieren; die Verpflegung liefern
(jemandem) unter die Arme greifen [ugs.] (fig.); beistehen; protegieren [geh.]; (jemandem) den Weg ebnen (fig.); unterstützen (Hauptform); (jemanden) unter seine Fittiche nehmen [ugs.]; supporten [ugs.] (engl.); (eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas) (fig.); (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen (fig.); begünstigen; (jemandem) hilfreich zur Seite stehen; fördern; (jemandem) den Rücken stärken (fig.); behilflich sein
in die Lage versetzen; bevollmächtigen; befähigen; ermächtigen
pauken; trommeln; die Trommel schlagen; Schlagzeug spielen; Pauke spielen
wöchentlich; einmal die Woche [ugs.]; jede Woche einmal; einmal in der Woche (Hauptform)
herum...; reihum; rund um; umher...; um ... herum; ringsherum; im Umkreis; rundherum; in die Runde; in der Runde
unglaublich; wirklich [ugs.]; ganz [ugs.]; extrem; was das Zeug hält [ugs.]; über die Maßen; mega...; ausgesprochen; brutal [ugs.] [Süddt.]; höchst; sehr; super... [ugs.]; hyper...; voll [ugs.] (jugendsprachlich); ganz ganz [ugs.]; echt [ugs.]; überaus; total; äußerst; radikal; hoch...; absolut
transdermal (fachspr.); durch die Haut hindurch
Enzyklopädie (Hauptform); enzyklopädisches Lexikon; Encyclopädie (veraltet); Allbuch (fachspr.); Lexikon; Konversationslexikon; Universallexikon
vernichtet; geschrottet [ugs.]; im Arsch (derb); hin [ugs.]; im Eimer [ugs.]; schrottig [ugs.]; zertrümmert; unbrauchbar; aus dem Leim gegangen [ugs.]; baufällig; entzwei; reif für den Sperrmüll [ugs.]; zermahlen; reif für die Tonne [ugs.]; zerbrochen; irreparabel; (völlig) kaputt; zu nichts mehr zu gebrauchen [ugs.]; zerstört; hinüber [ugs.]; nicht mehr zu gebrauchen; zuschanden [geh.] (veraltend); auseinander [ugs.]; marode; zermalmt; völlig hinüber [ugs.]
zur Explosion bringen; in die Luft jagen [ugs.]; hochjagen [ugs.]; sprengen; hochgehen lassen [ugs.]
alles und jedes [ugs.]; alles; die Gesamtheit; was auch immer
(jemandem) Bescheid stoßen [ugs.]; verwarnen; (jemandem) zeigen) (wo es langgeht (ugs., fig.); abmahnen (fachspr.) (juristisch); (jemandem) heimleuchten; schelten; rüffeln; (jemandem) die Hammelbeine langziehen [ugs.] (fig.); (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend) [ugs.]; (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen [ugs.]; (jemanden) auf Vordermann bringen [ugs.]; admonieren [geh.] (veraltet); (jemandem) die Schuhe aufpumpen [ugs.] (fig.); zusammenstauchen [ugs.] (fig.); (jemandem) zeigen) (wo der Hammer hängt (ugs., fig.); (jemandem) deutlich die Meinung sagen [ugs.]; (jemandem) die Meinung geigen [ugs.]; (jemanden) frisch machen [ugs.] (fig.); ausschimpfen; ausschelten; rügen; tadeln (Hauptform); (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben (fig.); (jemanden) auf Linie bringen [ugs.]; (jemandem) die Leviten lesen; zurechtstutzen [ugs.] (fig.); (jemandem) aufs Dach steigen [ugs.] (fig.); (jemandem) eins auf den Deckel geben [ugs.]; (jemandem) den Kopf waschen [ugs.] (fig.); (jemanden) zusammenfalten [ugs.]; (jemandem) den Marsch blasen [ugs.] (veraltend); (jemandem) den Arsch aufreißen (derb); (jemanden) lang machen [ugs.]; scharf kritisieren; ermahnen; (jemandem) einen Verweis erteilen (Amtsdeutsch); (jemandem) eine harte Rückmeldung geben; zur Ordnung rufen; (sich jemanden) vorknöpfen [ugs.]; zurechtweisen; (jemandem) zeigen) (wo der Frosch die Locken hat (ugs., fig.); (jemanden) Mores lehren [geh.]; (jemandem) die Flötentöne beibringen [ugs.] (fig.)
freilassen; laufen lassen; (jemandem) die Freiheit wiedergeben; loslassen; entlassen; freisetzen; losgeben; (jemanden) aus der Haft entlassen; auf freien Fuß setzen; (jemandem) die Freiheit schenken; in die Freiheit entlassen
den Nagel auf den Kopf treffen [ugs.] (fig.); (die) Wahrheit aussprechen; zutreffend sein; auf den Punkt bringen
(so etwas) passiert; wäre nicht das erste Mal [ugs.]; denkbar; nicht ausgeschlossen; die Möglichkeit besteht; erdenklich [geh.]; (durchaus) im Bereich des Möglichen (liegen); gut möglich [ugs.]; kann ja (vielleicht) sein [ugs.]; kann gut sein [ugs.]; kann (schon) sein [ugs.]; kann doch sein? [ugs.]; möglich; kann vorkommen [ugs.]; (so etwas) soll's geben [ugs.] (ironisch); vorstellbar; (etwas) nicht ausschließen können; soll vorkommen [ugs.]; drin [ugs.]
geschichtlich; historisch; in der Vergangenheit liegend; die Geschichte betreffend
erobern; niederringen; gefügig machen; (jemanden) in die Knie zwingen (fig.); unterwerfen; besiegen
(jemandem) um die Ohren fliegen [ugs.] (auch figurativ); platzen; hochgehen [ugs.]; detonieren; explodieren
zusammenarbeiten; mitmachen [ugs.]; in eine gemeinsame Richtung marschieren (fig.) (variabel); mitarbeiten (an einem Werk); kooperieren; gemeinsame Ziele verfolgen (variabel); an einem Strang ziehen (fig.); gemeinsam handeln; in die gleiche Richtung arbeiten
sicherstellen (können); jede Garantie geben (dass); versprechen; angeloben [ugs.]; (die) Hand ins Feuer legen (für) (fig.); zusichern; (für etwas) geradestehen; garantieren; (sich) verbürgen (für); (für etwas) die Verantwortung übernehmen; gewährleisten
aufsuchen; zu Besuch kommen; (jemanden) (mit seinem Besuch) beehren (ironisierend); besuchen (Hauptform); (sich) begeben zu; eine Visite abstatten [geh.] (veraltet); (sich) blicken lassen [ugs.]; einen Besuch abstatten; kommen [ugs.]; (bei jemandem) Station machen; (jemandem) auf die Bude rücken [ugs.] (salopp); (jemandem) seine Aufwartung machen; visitieren
(sich) aus dem Staub machen [ugs.]; fliehen; zu entkommen versuchen; flüchten; ausfliegen [ugs.] (ironisch); verduften [ugs.]; abhauen [ugs.]; (sich) dünn(e) machen [ugs.]; weglaufen; entkommen; die Flucht ergreifen; türmen [ugs.]; stiften gehen [ugs.]; (sich) verdrücken [ugs.]; Fersengeld geben (veraltend); zu entkommen suchen [geh.]; (das) Weite suchen
die Verdauung betreffend; peptisch (fachspr.)
inserieren; (Anzeige) veröffentlichen; (Anzeige) schalten; annoncieren; anzeigen; (Anzeige) aufgeben; (Anzeige) in die Zeitung setzen (lassen)
die Hypophyse betreffend; hypophysär (fachspr.)
Disziplin; Teildisziplin; (die) Kunde; Bereich; Teilgebiet; Sparte; Fachdisziplin; Wissenschaftsdisziplin; Spezialdisziplin; Forschungsgebiet; Wissenschaftszweig; Domäne; Lehrfach; Fachrichtung; Fach; Fachbereich; Wissenszweig; Spezialgebiet; Fachgebiet; Sachgebiet; Gebiet
unter der Haut; subkutan (fachspr.); hypodermal (fachspr.); unter die Haut
Nullipara (fachspr.); Frau, die noch kein Kind geboren hat
nachlassen; lahmen; schwächer werden; müde werden; sich verschlechtern; schlechter werden; schwächeln [ugs.]; (die) Kraft verlieren; Ermüdungserscheinungen zeigen; erlahmen
Milieu; Dunstkreis (leicht abwertend) [ugs.]; Connection [ugs.] (engl.); Umfeld (Hauptform); Entourage [geh.]; Umgebung; Peripherie; (die) mit denen sich jemand umgibt
ohne die geringste Hoffnung; für sich keine Zukunft sehend; am Ende [ugs.]; am Abgrund; ausweglos; ohne die geringste Chance; (hat / hatte) nicht die geringste Chance; ohne (jede) Hoffnung; todunglücklich; am absoluten Nullpunkt; ohne die geringste Aussicht; am Boden [ugs.]; in absoluter Verzweiflung; (hat / hatte) keine Chance; hoffnungslos; ohne jede Chance; ohne (jede) Aussicht; ohne Ausweg; zukunftslos; in völliger Verzweiflung; verzweifelt; am absoluten Tiefpunkt
überreichen; rüberwachsen lassen [ugs.] (Jargon, salopp, veraltend); rüberschieben [ugs.]; ausfolgen [Ös.]; (jemandem etwas) geben (Hauptform); reichen; aushändigen; (jemandem etwas) in die Hand drücken [ugs.] (salopp); übergeben; herüber reichen
sämtliche; Arm und Reich; Freund und Feind [ugs.]; die Gesamtheit; allesamt; alle; Alt und Jung; ganz
(total) nerven [ugs.]; (total) abnerven [ugs.]; (jemandem) die Zornesröte ins Gesicht treiben (fig.) (floskelhaft); (kräftig) ärgern; (jemanden) wurmen [ugs.]
(es gibt) keine andere Erklärung; soweit erkennbar; (es) spricht viel dafür (dass) (variabel); nach menschlichem Ermessen; wenn nicht (noch) ein Wunder geschieht (variabel); (die) üblichen Verdächtigen [ugs.] (Redensart); sehr wahrscheinlich; mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit; aller Voraussicht nach; vermuten lassen [geh.]; höchstwahrscheinlich
hart bleiben; (an etwas) dranbleiben; (die) Zähne zusammenbeißen [ugs.] (fig.); nicht nachgeben; durchhalten; (die) Arschbacken zusammenkneifen (derb) (Spruch, fig.); stoisch sein; (sich) nicht erschüttern lassen
Vollzug (verhüllend); Geschlechtsakt; körperliche Liebe; Beilager [geh.] (veraltet); (die) schönste Nebensache der Welt (fig.) (verhüllend); Coitus (fachspr.); Beischlaf [geh.]; Liebesakt [geh.]; sinnliche Liebe; Sex; Fick [vulg.]; Beiwohnung [geh.] (veraltet); Koitus (fachspr.); Gevögel [vulg.]; (das) Bumsen [ugs.]; Schäferstündchen [ugs.] (verhüllend); Kopulation (fachspr.); Nummer [ugs.]; Akt; Geschlechtsverkehr (Hauptform); Verrichtung (Amtsdeutsch) (verhüllend); GV (Abkürzung); Geficke [vulg.]; fleischliche Beiwohnung [geh.] (veraltet); Begattung (fachspr.); Kohabitation (fachspr.); Verkehr [geh.]
die kommende Zeit; Zukunft; das Morgen [geh.]; Tag X; die kommenden Tage; das Künftige; das Kommende
Druck machen; quengeln [ugs.]; urgieren [Ös.]; Druck ausüben; Dampf (dahinter) machen [ugs.]; es dringend machen; dringend bitten; die Daumenschrauben anziehen [ugs.]; drängen; dringen
News (Jargon) (engl.); (aktuelle) Berichterstattung; (die) Nachrichten (Hauptform); Nachrichtensendung
übertreffen; fertigmachen [ugs.]; zerfetzen [ugs.]; allemachen [ugs.]; schlagen; den Rest geben [ugs.]; besiegen; bezwingen; plätten [ugs.]; die Luft abdrehen (fig.); niederringen; wegpusten [ugs.]; kleinkriegen; (jemandem) (eine) Niederlage zufügen; niederzwingen
(den) Kaffee auf haben [ugs.] (fig.); (jemandem) zu dumm werden [ugs.]; (jemandes) Bedarf ist gedeckt [geh.] (Understatement); (die) Nase gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); mit seiner Geduld am Ende sein; (jemandem) zu dumm sein [ugs.]; (jemandem) bis hier stehen (+ Geste); etwas dicke haben [ugs.]; (etwas) nicht mehr hören können [ugs.] (fig.); zum Hals(e) raushängen [ugs.] (fig.); (etwas) überbekommen [ugs.]; (die) Schnauze voll haben [ugs.] (fig.); (etwas) satt haben [ugs.]; (einer Sache) müde (sein) [geh.]; (einer Sache) überdrüssig sein [geh.]; (jemandem) reichen [ugs.]; (die) Faxen dicke haben [ugs.]; (jemandem) bis Oberkante Unterlippe stehen [ugs.]; (von etwas) genug haben [ugs.]; (jemandem) langen [ugs.] (regional); (jemandem) zu blöd werden (derb); zum Hals(e) heraushängen [ugs.] (fig.); (jemandem) bis da stehen (+ Geste) [ugs.]; (etwas) leid sein (Hauptform); (die) Nase voll haben (von) [ugs.] (fig.); (die) Schnauze gestrichen voll haben [ugs.] (fig.); (es) ist gut [ugs.]
(sich) trauen; (etwas) bringen [ugs.]; (sich) getrauen (veraltet); (den) Arsch in der Hose haben (zu) [ugs.]; (sich) zutrauen; es wagen; (den) Mut haben (zu); die Stirn haben (zu) [geh.] (veraltend); (so) mutig sein (zu)
auf sich nehmen; (dafür) aufkommen; übernehmen; (die) Verantwortung übernehmen (für); (ein) Risiko tragen
(das) Beste vom Besten; klein aber fein [ugs.]; auserlesen; auserwählt [geh.]; nicht für die breite Masse (bestimmt); erwählt [geh.]; gewählt; handverlesen; ausersehen; erlesen [geh.]; etwas Besonderes; ausgewählt; auserkoren [geh.]; ausgesucht; exklusiv; gewünscht; erkoren [geh.]; vom Feinsten; nicht für jeden; exquisit
verpennt [ugs.]; vor Müdigkeit umfallen; dösig [ugs.]; schlaftrunken; hundemüde; (jemand) kann kaum die Augen aufhalten; (jemandem) fallen die Augen zu; übermüdet; sterbensmüde; unter Schlafmangel leiden; reif fürs Bett; schlafbedürftig; übernächtigt; (sich) kaum noch auf den Beinen halten (können); (sich) Streichhölzer zwischen die Augen(lider) klemmen [ugs.]; verschlafen; müde; todmüde; schläfrig
auswandern; sein Land verlassen; ins Ausland gehen; (aus seiner Heimat) vertrieben werden; ins Exil gehen; aussiedeln (eher im Amtsdeutsch); in die Diaspora gehen; emigrieren; Asyl suchen; abwandern
Heute noch? [ugs.] (ironisch); Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit! [ugs.] (Spruch); Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf! [ugs.] (Spruch, ruhrdt., veraltet); Hau rein! [ugs.] (salopp); Nichts wie ran! [ugs.]; Mach fix! [ugs.]; Pass auf) (dass du nicht einschläfst! (ugs., variabel, übertreibend); Komm in die Gänge! [ugs.]; avanti! [ugs.]; Was stehst du hier noch rum!? [ugs.]; hopp hopp! [ugs.]; Mach zu! [ugs.] [Norddt.]; Mach hinne! [ugs.] (regional); Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller? [ugs.] (variabel); Mach hin! [ugs.]; (ein) bisschen dalli! [ugs.]; worauf wartest du? [ugs.]; Beeilung! [ugs.]; Nicht einschlafen! [ugs.]; (mach) schnell! [ugs.]; Leg mal 'nen Zahn zu! [ugs.]; Schlaf nicht ein! [ugs.] (variabel); Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung? [ugs.] (variabel); Gib ihm! [ugs.]; (na) wird's bald? [ugs.] (Hauptform); Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst. [ugs.] (übertreibend); Lass was passieren! [ugs.]; Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung? [ugs.]; (na los) Bewegung! [ugs.]; Kutscher) (fahr er zu! (pseudo-altertümelnd) [ugs.] (ironisch); Lass gehen! [ugs.]; Noch einen Schritt langsamer) (und du gehst rückwärts. (ugs., Spruch, ironisch); Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe) [Norddt.] [ugs.]; Lass jucken) (Kumpel! (ugs., veraltet); Drück auf die Tube! [ugs.] (veraltet); Gib Gummi! [ugs.] (salopp); Aber zackig jetzt! [ugs.]; Wie wär's mit ein bisschen Beeilung? [ugs.]; Jib Jas Justav) ('s jeht uffs Janze! (ugs., Spruch, berlinerisch); Wird das heut(e) noch was? [ugs.] (ironisch); (und zwar) ein bisschen plötzlich! [ugs.]; Jetzt aber dalli! [ugs.] (variabel); Lass schnacken! [ugs.]; los (los)! [ugs.]; Beweg deinen Arsch! (derb); Dann mal ran! [ugs.]; zack zack! [ugs.]
Tretmühle [ugs.] (fig.); Trott; Gewohnheit; Regelmäßigkeit; Hamsterrad (fig.); täglicher Trott; Joch; Alltagstrott; Mühle [ugs.]; Routine (franz.); Alltag; (die) Macht der Gewohnheit [ugs.] (Redensart)
stürmen [ugs.]; fetzen [ugs.]; Hackengas geben [ugs.]; schießen (fig.); die Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig.); laufen (Hauptform); wetzen [ugs.]; fitschen [ugs.] (ruhrdt.); fliegen [geh.] (fig., literarisch); rasen; preschen [ugs.]; hasten; schnellen; huschen; sprinten; fegen (fig.); rennen (Hauptform); galoppieren; sausen [ugs.]; düsen [ugs.]; stieben; Gummi geben [ugs.]; spurten [ugs.]; dahinpreschen [ugs.]; jagen [ugs.]; flitzen [ugs.]; zischen [ugs.]; hetzen; eilen; pfeifen; hechten; schnell laufen; pesen [ugs.]
die Oberhaut betreffend; epidermal (fachspr.)
Körner (beschreibt die Form) [ugs.]; Samen; Saat; Saatkörner; Saatgut
ursächlich; die Ursache sein; kausal
schmalzig; gefühlsselig; sentimental; gefühlvoll; schnulzig; rührselig; auf die Tränendrüse drücken(d) [ugs.] (fig.); gefühlsbeladen
sehen; eruieren; aufklären; feststellen; zutage fördern; konstatieren [geh.]; verorten; entdecken; ermitteln; herausfinden; detektieren; zu Tage fördern; ausmachen; auf die Schliche kommen [ugs.]; aufdecken; ausfindig machen; erkennen; (einer Sache) auf die Spur kommen; identifizieren; festmachen
empören; zur Weißglut bringen [ugs.] (fig.); verstimmen; wütend machen; entrüsten; (jemanden) gegen sich aufbringen; die Freude verderben; aufregen; zur Weißglut treiben [ugs.] (fig.); in Harnisch bringen; auf die Palme bringen [ugs.] (fig.); erzürnen; ärgern; die Gemüter erhitzen [ugs.]
(jemandem) den Kopf abschlagen; köpfen; guillotinieren; durch die Guillotine hinrichten; mit dem Schwert richten; enthaupten; (einen) Kopf kürzer machen
auf dem Postweg; durch die Post; per Post; postalisch (Amtsdeutsch); mit der Post
in Umlauf sein; umlaufen; gerüchteweise zu erfahren sein; umgehen; kursieren; weitererzählt werden; (sich) herumsprechen; Flurgespräch sein (fig.); die Runde machen (fig.); rumgehen [ugs.]; sollen; heißen (es ...) (dass); man erzählt sich (dass); zirkulieren
platschnass [ugs.]; tropfnass; kletschnass [ugs.] (rheinisch); durchnässt; klitschnass [ugs.]; pitschnass [ugs.]; pudelnass [ugs.]; pladdernass [ugs.]; klatschnass [ugs.]; nass bis auf die Knochen [ugs.]; waschelnass [ugs.]
erstaunten Auges (humor. altertümelnd) [geh.]; ratlos; dazu fällt jemandem nichts mehr ein [ugs.]; (jemanden) trifft der Schlag [ugs.] (fig.); (jemandem) bleibt die Spucke weg [ugs.] (fig.); geschockt; (ganz) durcheinander [ugs.] (fig.); konsterniert [geh.]; die Welt nicht mehr verstehen [ugs.]; wie vor den Kopf geschlagen [ugs.]; schockiert; fassungslos; (ganz) von den Socken [ugs.]; verständnislos; verdattert [ugs.]; entgeistert; außer Fassung; wie vom Schlag getroffen
abcashen [ugs.]; (jemanden) schröpfen (fig.); (jemanden) erleichtern um; (jemanden) ausnehmen; (jemanden um etwas) prellen; abziehen [ugs.]; (jemandem) das Fell über die Ohren ziehen [ugs.] (fig.); abzocken [ugs.]; abkassieren [ugs.]; Geld aus der Tasche ziehen [ugs.] (fig.); (jemanden) ausnehmen wie eine Weihnachtsgans
(sich) wundern; (ungläubig) den Kopf schütteln; mit den Ohren schlackern [ugs.]; (sich) (verwundert) die Augen reiben; (jemanden) ungläubig anschauen [ugs.]; verdattert sein [ugs.]; verdutzt sein; (jemanden) mit großen Augen anschauen [ugs.] (variabel); vonne Socken sein [ugs.] (ruhrdt.); erstaunt sein (über)
(sich) widersetzen; (sich) sträuben; Trotz bieten; (sich) seiner Haut zu wehren wissen; (sich) zur Wehr setzen; wider den Stachel löcken [geh.] (veraltend); (sich) auf die Hinterbeine stellen (fig.); die Stirn bieten; (sich) nichts gefallen lassen (Hauptform); (einer Sache) trotzen; (sich) verteidigen; widerstehen; Widerstand leisten; (etwas) nicht auf sich sitzen lassen; (sich) erwehren; (sich) (etwas) nicht gefallen lassen; (sich) wehren (Hauptform)
forcieren; einfordern; einspannen; in die Pflicht nehmen; verpflichten; abkommandieren; erzwingen; (jemanden) vergattern (zu) [ugs.]; (zu etwas) anhalten; bestimmen; nötigen; (jemanden) verdonnern (zu) [ugs.]; zwingen
chromosomal (fachspr.); die Chromosomen betreffend
(einen) Cut machen; auf die Bremse treten (fig.); abbrechen; schmeißen [ugs.]; die Notbremse ziehen [ugs.] (fig.); stoppen; unterbrechen; die Reißleine ziehen [ugs.] (fig.)
plus nehmen [ugs.]; addieren; und rechnen [ugs.]; zusammenrechnen; (die) Summe bilden; zusammenzählen; zusammenziehen; (eine) Addition machen (variabel)
(das) Herz in der Hose (haben / tragen) (veraltend); (den) Flattermann kriegen [ugs.]; Muffensausen haben [ugs.]; (etwas) fürchten; befürchten; vor etwas Gamaschen haben (veraltet); bibbern [ugs.]; (jemandem) geht die Muffe (1 zu 1000) [ugs.]; (jemandem) bang(e) (zumute) sein (veraltet); Angst haben; (die) Hosen gestrichen voll haben (Verstärkung) [ugs.]; (jemandem) geht der Arsch auf Grundeis (derb); (jemandem) geht die Düse (derb); Schiss inne Buchs haben [ugs.] (regional); (die) Hosen voll haben [ugs.]; bangen; (jemandem) geht der Arsch mit Grundeis (derb); (sich) fürchten; (sich) ängstigen
kreideweiß; kreidebleich; kalkweiß; weiß wie die Wand; käseweiß; blutleer; leichenblass; fahl; totenblass; käsig; blass; aschfahl
(jemanden) verpfeifen; in die Pfanne hauen [ugs.] (fig.); verpetzen [ugs.]; petzen [ugs.]
rausschicken [ugs.]; (jemanden) hinauskomplimentieren [geh.]; wegschicken; nach Hause schicken; hinausbefördern [ugs.]; hinausexpedieren (sehr selten) [geh.] (bildungssprachlich); rausschmeißen (derb); vor die Tür setzen [ugs.]; fortschicken; (jemandem) zeigen) (wo die Tür ist; hinauswerfen; rauswerfen [ugs.]; (jemandem) die Tür weisen [geh.]; des Saales verweisen [geh.]; hinausschicken
entlaufen; durch die Lappen gehen [ugs.]; durch die Finger schlüpfen; durchs Netz gehen [ugs.]; entfliehen; entkommen; entrinnen; entgehen; nicht kriegen [ugs.]; entwischen; entweichen [geh.]; nicht erwischen (können) [ugs.]; entfleuchen
so gerne wie ich (etwas tun) würde) (aber [geh.]; kommt (überhaupt) nicht in Frage [ugs.]; denk nicht mal dran! [ugs.] (Spruch); daraus wird nichts; wo denkst du hin!; träum weiter! [ugs.] (Spruch); Ding der Unmöglichkeit [ugs.]; da kannst du lange drauf warten [ugs.]; da könnte ja jeder kommen (und ...)! [ugs.]; beim besten Willen nicht [ugs.]; da musst du früher aufstehen! [ugs.] (fig.); kommt nicht in die Tüte [ugs.] (Spruch, fig.); wo denken Sie hin!; nicht mit mir! [ugs.]; ausgeschlossen; vergiss es! [ugs.] (Spruch); vergessen Sie's! [ugs.]; völlig ausgeschlossen; so haben wir nicht gewettet! [ugs.]; das kannst du dir abschminken [ugs.] (fig.); daraus wird nix [ugs.]; wo kämen wir (denn) da hin (,wenn ...)! [ugs.] (emotional); unmöglich
unter Druck setzen; (jemandem) auf die Pelle rücken [ugs.]; (jemandem) die Hölle heiß machen [ugs.]; (jemandem) zusetzen; bedrängen; (in jemanden) dringen [geh.] (veraltet); drangsalieren; traktieren; (jemandem) auf den Pelz rücken [ugs.]; (jemanden) drängen (zu); löchern; belagern [ugs.]; befallen; beknien; nicht in Ruhe lassen (mit) [ugs.]; im Nacken sitzen; bitteln und betteln [ugs.]; keine Ruhe geben [ugs.]; (auf jemanden) eindringen; (jemanden) in Bedrängnis bringen
vom Weg abirren; fehlgehen [geh.]; nicht zurückfinden; (den) falschen Weg einschlagen; (sich) verlaufen (Hauptform); (sich) verirren; vom Weg abkommen; nicht mehr wissen) (wo man ist; den Weg verfehlen; (die) Orientierung verlieren; in die falsche Richtung laufen
lokomotorisch (fachspr.); die Fortbewegung betreffend
jemandem die Treue brechen; jemanden reinlegen; jemanden hintergehen; jemanden betrügen
vorrangig; in engem Zeitrahmen zu erledigen; (es ist) allerhöchste Eisenbahn [ugs.]; eilig; Eile (ist) geboten [geh.]; (es ist) an der Zeit; (es ist) fünf vor zwölf; bedrohlich nahekommen (Termin); (die) Zeit drängt; pressant; dringend; brandeilig; zeitkritisch [ugs.]; höchste Eisenbahn [ugs.]; es bleibt wenig Zeit; höchste Zeit [ugs.]; vordringlich; (es ist) 5 vor 12 (fig.); (es ist) allerhöchste Zeit
auf die Psyche wirkend; psychoaktiv; psychotrop (fachspr.)
Veranlagung; Erbanlage; (die) Gene (simplifizierend) [ugs.]
am Ende sein [ugs.]; am Ende seiner Kräfte sein; nachlassen; ermüden; kraftlos werden; nicht mehr (weiter) können; abkacken (derb); erlahmen; schlapp machen; schlappmachen; erschlaffen; müde werden; ermatten; versagen; abbauen; die Kräfte verlieren
lenken; das Heft in der Hand halten (fig.); (den) Takt vorgeben (fig.); kontrollieren; (die) Kontrolle behalten (über); sagen) (wo es langgeht [ugs.]; die erste Geige spielen [ugs.] (fig.); den Ton angeben; vorangehen; das Kommando haben (auch figurativ) (militärisch); leiten (Hauptform); führen; (der) Chef sein [ugs.] (fig.); (die) Kontrolle haben (über); führend sein; dominieren; (der) Chef von't Janze sein [ugs.] (berlinerisch); das Heft in der Hand haben (fig.); was zu sagen haben [ugs.]; die Richtschnur vorgeben [ugs.]; das Sagen haben [ugs.]
in Streit liegen (mit); (sich) streiten (Hauptform); (sich) balgen; (sich) kampeln [ugs.]; (sich) fetzen [ugs.]; auf Kriegsfuß stehen (mit jemandem) (fig.); (sich) kabbeln [ugs.]; Krach haben [ugs.]; über Kreuz liegen (mit); (sich) in den Haaren liegen [ugs.]; (sich) herumzanken [ugs.]; im Streit liegen; Streit haben; (sich) zanken; (sich) zoffen [ugs.]; im Clinch liegen (mit); (sich) herumstreiten [ugs.]; (sich) beharken; (sich) in den Haaren haben [ugs.]; (sich) befehden; (sich) streiten wie die Kesselflicker [ugs.]
funktionsgemäß; funktionell; funktional; die Funktion betreffend
Morgenstund (literarisch); Tagesanbruch; Morgen; Morgenstunde; (die) Früh(e)
die zwei; alle zwei; beide; die zwei beiden [ugs.] (scherzhaft); alle beide [ugs.]; zwei; alle zwei beide [ugs.] (scherzhaft); die beiden
tiefsinnig; tiefschürfend; nachdenklich; tief schürfend; belangvoll [geh.]; in die Tiefe gehend; tief gehend; mit Tiefgang; profund; tiefgehend; tiefreichend; durchdacht; gehaltvoll; tiefgründig
hemmen; mauern [ugs.]; (sich) querstellen [ugs.]; obstruieren; reingrätschen [ugs.] (fig.); blocken [ugs.]; versperren; (jemandem) Knüppel zwischen die Beine werfen [ugs.] (fig.); hindern; (sich) sperren; abhalten; (den) Weg versperren (fig.); nicht mitspielen; verhindern; abwehren; (jemandem) entgegentreten; (ein) Hemmnis bilden; blockieren; stoppen (Pläne) (Verfahren, Vorgang); abblocken; behindern; (sich jemandem) in den Weg stellen (fig.); Steine in den Weg legen [ugs.] (fig.)
ideologischer Standort; (jemandes) Sicht der Dinge; Weltverständnis; Wertauffassung; (die Art) wie jemand tickt [ugs.] (fig.); aus welchem Holz jemand geschnitzt ist [ugs.] (fig.); welches Sinnes (veraltet); Grundüberzeugung; Sinnesart; wes Sinnes (veraltet); (die Art) wie jemand gestrickt ist [ugs.] (fig.); Gesinnung; Weltsicht; Weltbild; Denkungsart; Grundeinstellung; wes Geistes Kind; Auffassung vom Leben; Denkweise; welchen Sinnes [geh.]; Geisteshaltung; Grundhaltung; Weltanschauung; Denke [ugs.]; Philosophie; geistiger Standort; Ideologie; Weltauffassung
Deutsche Bahn; Die Bahn; DB
Anpassung an die Umwelt; Adaption; Regulation
(das) gemeine Volk; (die) Menschen (in einem Gebiet); man allgemein [ugs.]; (die) Allgemeinheit; (die) breite Masse; (die) Leute [ugs.]; alle [ugs.]
sekundieren; mithelfen; Hilfe leisten; (sich) nützlich machen; mit anpacken [ugs.]; unterstützen; behilflich sein; (jemandem) die Stange halten [ugs.]; fördern; helfen (Hauptform); beistehen; (jemandem) die Hand reichen [ugs.]; assistieren; zur Hand gehen; (mit) Hand anlegen; mit anfassen [ugs.]; beispringen
ruhig bleiben; die Ruhe weghaben [ugs.] (regional); die Contenance wahren [geh.]; ein starkes Nervenkostüm haben [ugs.]; die Ruhe selbst (sein); Ruhe bewahren; ruhig Blut bewahren [ugs.]; einen kühlen Kopf behalten [ugs.]; nicht die Nerven verlieren; tiefenentspannt (sein); (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; cool bleiben [ugs.]
ausgedehnt; so weit das Auge reicht; (sich) weithin erstrecken(d); weiträumig; großzügig; großräumig; weitläufig; weit; (sich) in die Tiefe des Raumes erstrecken(d) [geh.]; großflächig; weithin ausgebreitet; (sich) weithin ausbreiten(d)
abwassern [ugs.]; seichen [ugs.]; pinkeln [ugs.] (Hauptform); strullen [ugs.]; pissen (derb); (sein Wasser) abschlagen (derb); schiffen [ugs.]; klein machen [ugs.] (Kindersprache, verhüllend); urinieren; Wasser lassen (Hauptform); Pipi machen [ugs.]; miktieren (fachspr.); eine Stange Wasser in die Ecke stellen [ugs.]; Lulu machen [ugs.]; pieseln [ugs.]; pullern [ugs.]; ablitern [ugs.]; austreten [ugs.]; brunzen [ugs.] (regional); harnen
eine die andere und umgekehrt; sich untereinander; der eine dem anderen und umgekehrt; sich; sich gegenseitig (Hauptform); der eine den anderen und umgekehrt; einander [geh.]; einer dem anderen und umgekehrt
aurikular (fachspr.); die Ohrmuschel betreffend
auf 180 sein [ugs.]; auf hundertachtzig sein [ugs.]; mit der Faust auf den Tisch hauen; (jemandem) platzt (gleich) der Kragen [ugs.]; sehr erregt sein; kurz vorm Überkochen sein [ugs.]; sehr aufgebracht sein; sehr wütend sein; (gleich) Amok laufen (Übertreibung) [ugs.]; hochgehen wie eine Rakete [ugs.]; an die Decke gehen [ugs.]; in Rage kommen; (jemanden) packt der helle Zorn [geh.]; (jemanden) packt die Wut; sehr erbost sein; sehr zornig sein; (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf [ugs.] (fig.); hochgehen wie ein HB-Männchen [ugs.] (veraltet); zürnen [geh.] (veraltet); mit der Faust auf den Tisch schlagen; böse werden [ugs.] (Kindersprache); in die Luft gehen [ugs.]; in die Luft fliegen [ugs.]; in Rage geraten; (die) kalte Wut kriegen; wütend werden; kurz vorm Explodieren sein [ugs.]; in Wut geraten; rasend werden [ugs.]; (das) kalte Kotzen kriegen (derb); rotsehen [ugs.]; die Platze kriegen [ugs.]; (die) Wut kriegen
Vitamin B haben [ugs.]; die richtigen Leute kennen [ugs.]; Beziehungen haben [ugs.]
antidiuretisch (fachspr.); die Wasserausscheidung hemmend
heraussuchen; auswählen; selektionieren; selektieren; aussieben; herauspicken; sieben [ugs.]; auslesen; ermitteln; (die) Spreu vom Weizen trennen (fig.)
nerven; Überdruss / Ablehnung hervorrufen; (jemandem) auf den Zeiger gehen [ugs.]; (jemandem) auf den Wecker gehen [ugs.]; (jemandem) auf die Nerven gehen; (jemanden) auf den Mond schießen (können) [ugs.] (fig.); ...schreck; (jemandem) auf den Keks gehen [ugs.]; (jemandem) auf den Sack gehen (derb); lästig werden; (jemandem) auf den Wecker fallen [ugs.]; (jemandem) auf die Nüsse gehen (derb); (jemandem) den letzten Nerv rauben [ugs.]; (jemandem) auf den Senkel gehen [ugs.]; (jemandem) auf die Eier gehen (derb)
Judikative; (der) (lange) Arm des Gesetzes (fig.); Justiz; Justizgewalt; (die) Gerichte; (die) Mühlen der Justiz (fig.); Gerichtsbarkeit; Rechtsprechung; (Frau) Justitia (Allegorie); dritte Gewalt; rechtssprechende Gewalt (fachspr.)
entbehrenswert [geh.]; wertlos; müßig [geh.]; zu nichts nutze; zwecklos; verzichtbar [geh.]; die Mühe nicht wert; (sich etwas) schenken können [ugs.]; unnötig; nutzlos; ohne Sinn und Zweck; überflüssig; sinnlos; akademisch [geh.]; umsonst; zu nichts nütze; überflüssig wie ein Kropf [ugs.]; nicht der Mühe wert [geh.]; (sich etwas) sparen können [ugs.]; (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen [ugs.] (fig.); unnütz; entbehrlich [geh.]; sinn- und zwecklos (Hauptform); unnotwendig; (sich) erübrigen; Muster ohne Wert; nichts bringen [ugs.]; fruchtlos; nichts wert; der Mühe nicht wert [geh.]
(jemandem etwas) stecken [ugs.]; vor den Augen der Öffentlichkeit ausbreiten; enthüllen; spoilern [ugs.] (engl.); ausplaudern; (Geheimnis) lüften; (jemandem etwas) auf die Nase binden [ugs.] (fig.); verraten; durchstechen [geh.]; (intime) Details preisgeben; aus dem Nähkästchen plaudern [ugs.]
verschleiern; verdecken; vertuschen; (jemandem) Sand in die Augen streuen [ugs.] (fig.); verheimlichen; in die Irre führen; Nebelkerzen werfen [ugs.] (fig.); manipulieren; zudecken; verschweigen; (etwas) unter den Teppich kehren [ugs.] (fig.)
läuten; schellen; gongen; klingeln (Hauptform); bimmeln [ugs.]; die Klingel betätigen
Meer; Ozean; Weltmeer [geh.] (literarisch); (die) See
Gelbe (die Gelben); (die) Partei der Besserverdienenden [ugs.]; FDP (Abkürzung); Freie Demokratische Partei; Liberale
vergehen; (sich) legen [ugs.]; nicht für die Ewigkeit (sein); vorübergehen; zu Ende gehen; vorbeigehen; zum Ende kommen
hepatisch (fachspr.); die Leber betreffend
aufwerten; nutzen; (zu etwas) dienen; fördern; (jemandem) in die Arme spielen [ugs.]; nützen; (jemandem) zu Hilfe kommen (passiv); bereichern; guttun; (sich) vorteilhaft auswirken (für); (jemandem) in die Karten spielen [ugs.]; zugutekommen; begünstigen; (jemandem) in die Hände spielen [ugs.]; zu jemandes Vorteil gereichen
abhelfen; (die) Kuh vom Eis holen (fig.); (Fehler) ausmerzen; aus der Welt schaffen; bereinigen; (Missstand) abstellen; in Ordnung bringen; (wieder) ins Reine bringen; (Problem) bewältigen; klären; (Problem) beseitigen; (Mangel) beheben; (wieder) geradebiegen; Abhilfe schaffen; lösen
voranbringen; begünstigen; weiterbringen; Tür und Tor öffnen; in die Hände spielen; Vorschub leisten
Küken [ugs.] (fig.); noch nicht lange dabei [ugs.]; Nachwuchs...; Kadett [ugs.]; Newcomer (engl.); Greenhorn [ugs.] (engl.); unbeschriebenes Blatt [ugs.] (fig.); Rookie [ugs.]; junger Hüpfer [ugs.]; Jungfuchs [ugs.]; blutiger Anfänger [ugs.]; Spund [ugs.]; Rotarsch (derb) (militärisch); Milchbart [ugs.]; junger Spritzer [ugs.]; Frischling [ugs.] (ironisch, scherzhaft); Youngster [ugs.] (engl.); Newbie [ugs.]; Novize; Fuchs [ugs.]; Unerfahrener; der Neue / die Neue [ugs.]; junger Spund [ugs.]; Neueinsteiger; Jungspund [ugs.] (seemännisch); Erstsemester [ugs.]; Springinsfeld [ugs.]; Debütant [geh.]; Nullanfänger (Sprachkurs); Anfänger; Grünschnabel [ugs.]; neu hier (sein) [ugs.]; neu im Geschäft; Neuling; Einsteiger; frisch von der Uni [ugs.]; junger Dachs [ugs.]
arrangieren; anbahnen; einfädeln; vorbereiten; organisieren; auf den Weg bringen [geh.]; (einer Sache) den Weg bereiten [geh.]; einstielen [ugs.]; in die Wege leiten
(sich etwas) vornehmen; vormerken; (einen) Plan fassen; (sich) Ziele setzen; in den Blick nehmen (fig.); (sich) anschicken; (sich) daranmachen; Pläne schmieden [ugs.]; (sich etwas) auf die Fahnen schreiben (fig.); planen; ins Auge fassen [ugs.]; (sich) Ziele stecken; festlegen
überragen; dominieren; vorherrschen; beherrschen; überwiegen; die erste Geige spielen [ugs.] (fig.); bestimmen was gemacht wird
wegschicken; kalt auflaufen lassen [ugs.]; (einen) abschlägigen Bescheid erteilen (Amtsdeutsch) (veraltend); verschmähen; (eine) Absage erteilen; zur Hölle schicken [ugs.]; fortschicken; ablehnen; abbügeln [ugs.]; (jemanden) abweisen; wegweisen; (jemandem) die Tür vor der Nase zuschlagen; (jemanden) zurückweisen (Hauptform); die kalte Schulter zeigen [ugs.] (fig.); von der Bettkante stoßen [ugs.]; in die Wüste schicken [ugs.] (fig.); zurückstoßen; (eine) Abfuhr erteilen; abblitzen lassen [ugs.]; abschlägig bescheiden (Amtsdeutsch); auflaufen lassen [ugs.]; einen Korb geben [ugs.] (fig.); nicht eingehen auf
Chefbeleuchter; Gaffer (Film); Chef-Elektriker für die Beleuchtung
das letzte Aufgebot bestellen (fig.) (selten); einbuddeln (derb); zur letzten Ruhe betten; beisetzen; bestatten; begraben; verscharren (derb); die letzte Ehre erweisen [geh.]; zu Grabe tragen; unter die Erde bringen (derb); das letzte Geleit geben; beerdigen
die maßgeblichen Kreise; die Beteiligten
Nachkommenschaft; Nachfahren; Nachwelt; zukünftige Generationen; Nachkommen; künftige Generationen; die nach uns kommen [ugs.]; (die) Nachgeborenen
deplatziert; ungeziemend; fehl am Platz; gegen den guten Ton verstoßend; unpassend; taktlos; unfein; ungehörig (Hauptform); unschicklich; unangebracht; inkorrekt; ungebührlich; unsachlich; nicht korrekt; unangemessen; unmöglich [ugs.]; daneben [ugs.]; gegen die Etikette; unmanierlich; nicht angebracht; Wie kann man nur!; unziemlich [geh.]
hepatotoxisch (fachspr.); die Leber schädigend
in die Tonne treten [ugs.]; zum Alteisen werfen; wegwerfen (Hauptform); ausrangieren; wegtun [ugs.]; wegschmeißen [ugs.]; ausmustern; entsorgen; fortwerfen; verschrotten; in die Tonne kloppen (derb); fortschmeißen [ugs.]; loswerden [ugs.]; in den Müll geben; aussortieren
umranken; umgeben; in die Arme nehmen; mit beiden Armen umfangen; in die Arme schließen; (jemanden) umfangen; umfassen; (jemanden) umklammern; umgürten; (jemanden) drücken; die Arme legen um; umschlingen; umschließen; (jemanden) umarmen; die Arme schlingen um; umklammern; (jemandem) um den Hals fallen
(das) Gesinde; (das) Personal; Dienerschaft; (die) Dienstboten; (die) Diener; Hausangestellte
die Harn- und Geschlechtsorgane betreffend; urogenital (fachspr.)
(sich) auf die Hinterbeine stellen [ugs.] (fig.); (seine / ihre) ganze Energie einsetzen; (sich) dahinterklemmen [ugs.]; sein Bestes geben; powern [ugs.]; mit ganzem Herzen dabei sein; Engagement zeigen; (sich) (richtig) reinhängen; vollen Einsatz zeigen; reinklotzen [ugs.]; (sich) (echt) bemühen (um); (sich) ins Geschirr legen (fig.) (veraltend); Gas geben [ugs.]; (sich) (richtig) Mühe geben; (sich) in die Sielen legen [ugs.]; Einsatz zeigen; (sich) alle Mühe geben; (sich) voll reinhängen; alle Register ziehen; (sich) reinknien [ugs.]; tun) (was man kann [ugs.]; ranklotzen [ugs.]; Engagement erkennen lassen; alle Kräfte aufbieten; (sich) den Arsch aufreißen (derb); alle Kraft aufbieten; alles daransetzen; (sich) große Mühe geben; (sich) ins Zeug legen [ugs.]; (sich) anstrengen (Hauptform); (sich) Arme und Beine ausreißen [ugs.] (fig.)
grob gesagt; geschätzt; zirka; um; gefühlt [ugs.] (Neologismus); in etwa; so ungefähr [ugs.]; so um die [ugs.]; annäherungsweise; vielleicht; um die [ugs.]; mehr oder weniger [ugs.]; annähernd; ungefähr (Hauptform); (so) in dem Dreh [ugs.]; etwa; schätzungsweise; grob (geschätzt); rund; plus/minus (Betrag) [ugs.]; um den Dreh (rum) [ugs.]; approximativ (fachspr.) (mathematisch); über den Daumen (gepeilt) [ugs.]; so (in) etwa [ugs.]; so circa [ugs.]; näherungsweise [geh.]; circa (Abkürzung); ca. (Abkürzung); Pi mal Daumen [ugs.]; wohl [geh.]; (Betrag) plus/minus (Abweichungsbetrag/Toleranz); überschlägig (kaufmännisch); so gegen [ugs.]; gegen; Stücker (+ Zahl)
das Letzte [ugs.]; kaum zu fassen [ugs.]; skandalträchtig; unverschämt; unmöglich [ugs.]; unerhört; (ein) dicker Hund [ugs.] (fig.); (da) bleibt einem die Spucke weg [ugs.] (fig.); das ist (ja wohl) die Höhe! [ugs.]; (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit [ugs.]; nichts für schwache Nerven (übertreibend); (da) hört sich doch alles auf! [ugs.]; (eine) Zumutung! [ugs.]; heftig! [ugs.]; nicht zu fassen [ugs.] (Hauptform); (eine) Unverschämtheit; ja gibt's denn sowas!? [ugs.]; (das) schlägt dem Fass den Boden aus! [ugs.]; (etwas) geht auf keine Kuhhaut [ugs.]; unsäglich; (eine) Frechheit; (ein) starkes Stück; (das) setzt dem ganzen die Krone auf! [ugs.]; hagebüchen (veraltet); (etwas) spottet jeder Beschreibung; (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht [ugs.] (salopp, scherzhaft-ironisch); unglaublich; man fasst es nicht! [ugs.]; dreist; haarsträubend; jeder Beschreibung spotten; hanebüchen; also so etwas! [ugs.]; das Allerletzte [ugs.]; bodenlos [ugs.]; (dazu) fällt einem nichts mehr ein [ugs.]
(die) Gesetze; (das) Recht
dürfen; die Erlaubnis haben
(die) Staaten [ugs.]; Amerika [ugs.]; Neue Welt [ugs.]; Vereinigte Staaten von Amerika (offiziell); VSA (Abkürzung); Land der unbegrenzten Möglichkeiten [ugs.] (euphemistisch); USA (Abkürzung) (engl., Hauptform); Vereinigte Staaten; Amiland (derb); Land der unbegrenzten Dummheit [ugs.] [pej.]
kreischend bunt [ugs.] [pej.]; schreiend bunt [ugs.] [pej.]; grellbunt; farbstark; sehr bunt; fröhlich bunt; giftig (Farbe) [pej.] (fig.); bonbonfarben; poppig; knallbunt [ugs.]; aufdringlich bunt [pej.]; (so bunt,) dass es in die Augen sticht; verrückt bunt [ugs.] (regional); auffällig bunt; farbenprächtig; (so knallbunt,) dass es in den Augen wehtut [ugs.] (fig.); quietschbunt [ugs.]; knallig; knallebunt [ugs.]; farbenfroh
die Ohren spitzen [ugs.]; zuhören (Hauptform); lauschen; ganz Ohr sein [ugs.]; hinhören; horchen; losen [Schw.] (süddt., österr.); (die) Ohren aufsperren
(den) Kopf einziehen (fig.); (sich) beugen; Früh krümmt sich) (was ein Häkchen werden will. (ugs., Sprichwort); zu Kreuze kriechen [geh.] (abwertend, fig.); kein Rückgrat haben (fig.); (sich) ducken (fig.); das Handtuch werfen (fig.); (einen) Rückzieher machen [ugs.]; die Platte putzen [ugs.]; (sich) zurückziehen; zurückrudern (fig.); (ein) Einsehen haben; (sich) einsichtig zeigen; die Stellung räumen (fig.); den Schwanz einziehen [ugs.] (fig.); einknicken [ugs.] (fig.); zurückweichen; einlenken; weichen; kuschen [ugs.]; kleine Brötchen backen (müssen) (fig.); (sich) fügen; klein beigeben; nachgeben (Hauptform)
abrollen; laufen; vorgehen [ugs.]; im Gange sein; verlaufen; ablaufen; seinen Verlauf nehmen; vonstattengehen; veranstaltet werden; seinen Lauf nehmen; abgewickelt werden; stattfinden; über die Bühne gehen [ugs.]; (sich) vollziehen [geh.]
(sich) taufen lassen; die Taufe empfangen
Leine ziehen [ugs.]; abtreten (fachspr.); weggehen (Hauptform); (sich) entfernen [geh.]; (sich) davon machen [ugs.]; verschwinden; (sich) zurückziehen; (sich) trollen [ugs.]; (sich) verziehen [ugs.]; (sich) vom Acker machen [ugs.]; (sich) verdünnisieren [ugs.]; verduften [ugs.]; abhauen [ugs.]; entschwinden [geh.]; abdampfen [ugs.]; abzischen [ugs.]; (sich) auf den Weg machen [ugs.]; die Düse machen [ugs.]; fortgehen
die Schärfe nehmen; stumpf machen
illusorisch; (ein) totgeborenes Kind (fig.); keinen Sinn haben; zu nichts führen; für den Arsch [vulg.]; nichts zu machen sein; Makulatur; umsonst [ugs.]; ohne Aussicht auf Erfolg; ohne Sinn und Zweck; nicht realisierbar; keinen Sinn machen; (gut) für die Tonne [ugs.]; witzlos [ugs.]; (ein) tot geborenes Kind (fig.); (von vornherein) zum Scheitern verurteilt; führt zu nichts [ugs.]; zu nichts gut sein [ugs.]; zwecklos; für die Katz [ugs.]; sinnlos; aussichtslos (Hauptform); (das) kannst du vergessen [ugs.]; keinen Sinn und Zweck haben; bringt nichts [ugs.]; keinen Zweck haben; keine Option; unsinnig; hoffnungsloses Unterfangen; hat keinen Wert [ugs.] (ruhrdt.); vergeblich
Vorhaltungen machen; (jemandem etwas) vorwerfen (Hauptform); (jemandem etwas) vorhalten; (jemanden) beschuldigen; anschuldigen; zum Vorwurf machen; Vorwürfe machen; (jemandem etwas) aufs Brot schmieren [ugs.] (fig., variabel); (jemandem etwas) unter die Nase reiben (fig.)
(es) übertreiben; überziehen; ins Aschgraue gehen [ugs.]; des Guten zu viel tun; übereifern; mehr tun als gut wäre; mehr tun) (als richtig ist; exorbitieren (geh., veraltet); (jemandes) Temperament geht mit ihm durch; mit Kanonen auf Spatzen schießen [ugs.] (fig.); übersteigern; nicht mehr feierlich sein [ugs.]; zu weit gehen [ugs.]; den Bogen überspannen [ugs.] (fig.); (es) zu toll treiben [ugs.]; (es) auf die Spitze treiben; (sich) reinsteigern [ugs.]; über das Ziel hinausschießen [ugs.] (fig.); das Kind mit dem Bade ausschütten [ugs.] (fig.)
anordnen; (eine/die) Anweisung geben; anweisen [geh.]; verhängen; dekretieren; befehlen; verfügen (dass) (Amtsdeutsch); vorschreiben
evaluieren (fachspr.); (etwas) auf Herz und Nieren prüfen [ugs.] (fig.); (eingehend) (genau) prüfen; hinterfragen; abklopfen [ugs.]; etwas (näher) unter die Lupe nehmen [ugs.] (fig.); auf den Prüfstand stellen (fig.); examinieren; kritisch beleuchten [geh.]; überprüfen; austesten; in Frage stellen; studieren; infrage stellen; untersuchen; auditieren (fachspr.) (engl., lat.)
Fasnacht [ugs.] (schweiz., süddt.); (die) tollen Tage; fünfte Jahreszeit [ugs.]; Karneval; Fasching; Fastnacht
(sich einen) ballern [ugs.]; saufen [ugs.]; (sich) zulaufen lassen [ugs.]; (viel Alkohol) trinken; (sich) zuschütten [ugs.]; tschechern [ugs.] (ostösterreichisch, salopp); (sich) die Hucke vollsaufen [ugs.]; (sich) die Kante geben [ugs.]; (sich) abschießen [ugs.]; feiern (jugendsprachlich) (verhüllend); süppeln [ugs.]; (sich) besaufen [ugs.]; ins Glas schauen [ugs.]; (sich) betrinken; (sich etwas) genehmigen [ugs.]; (sich) sinnlos betrinken; (sich) volllaufen lassen [ugs.]; (sich) einen hinter die Binde kippen [ugs.] (fig.); (sich) einen auf die Lampe gießen [ugs.] (fig.); (einen) über den Durst trinken [ugs.] (variabel); bürsteln [ugs.] [Ös.]; bechern [ugs.]; (einen) verlöten [ugs.] (regional); (sich) einen zur Brust nehmen [ugs.]; (sich) zusaufen [ugs.]; zechen [ugs.]
(jemanden) verdächtigen; (die) Schuld geben (an); (jemandem etwas) zur Last legen; (jemandem etwas) unterstellen; (die) Schuld zuweisen; (jemandem etwas) anlasten
Schablone; Vorurteil; Stereotyp; Klischee; Schublade; Klischeevorstellung; (die) übliche Vorstellung; (die) landläufige Vorstellung
wegrutschen; abrutschen; ausrutschen; ausgleiten; (jemandem) die Beine wegziehen (es) [ugs.]
Kreuzung (Hauptform); (die) Hybride (fachspr.); Blendling (veraltet); Mischling (veraltet); Bastard (veraltet)
beinahe; (so) an die (vor Zahlwörtern) [ugs.]; etwas weniger (als); fast (Hauptform); annähernd; knapp; so ziemlich [ugs.]; nicht ganz; nahezu [geh.]; ein bisschen weniger (als) [ugs.]; bald; schier
vollbringen; vollenden; schaffen; erzielen; auf die Beine stellen [ugs.] (fig.); erwirken; durchsetzen; umsetzen; erreichen; leisten
nicht für die Öffentlichkeit bestimmt; nicht öffentlich; nicht autorisiert; hinter vorgehaltener Hand (fig.); nicht amtlich; inoffiziell; hinter verschlossenen Türen (fig.); unter der Hand (fig.)
(sich) verbürgen für [geh.]; bürgen (für); (eine) Gewähr geben (für); (eine) Garantie geben für; (für jemanden) die Hand ins Feuer legen [ugs.] (fig.); (etwas) garantieren; (etwas) verbürgen [geh.]; (für jemanden) geradestehen; (für jemanden) einstehen
schnell machen [ugs.]; (sich) abhasten (veraltet); fix machen [ugs.]; hinnemachen [ugs.]; (die) Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig.); (die) Hufe schwingen [ugs.] (fig.); (sich) tummeln [Ös.]; (sich) abjagen (veraltet); reinhauen [ugs.] (salopp); (sich) abhetzen [ugs.]; (sich) überschlagen [ugs.]; Dampf machen [ugs.] (fig.); (sich) ranhalten [ugs.]; (sich) sputen [ugs.]; voranmachen [ugs.] (ruhrdt.); (sich) beeilen (Hauptform); eilen
über die Klinge springen lassen [ugs.] (fig.); kaltmachen [ugs.]; um die Ecke bringen [ugs.]; vom Leben zum Tode befördern [geh.]; entleiben [geh.]; zum Schweigen bringen; (jemandem) den Garaus machen [ugs.]; ermorden; meucheln; killen; ausknipsen [ugs.] (fig., salopp); umlegen [ugs.]; töten (absichtlich) (Hauptform); ins Nirwana befördern [ugs.]; ins Jenseits befördern; abservieren [ugs.] (salopp); tot...; (jemandem) das Lebenslicht auslöschen (fig.) (variabel); abmurksen [ugs.]; zur Strecke bringen; ins Gras beißen lassen [ugs.] (fig.); umbringen; totmachen [ugs.]; ums Leben bringen; in die ewigen Jagdgründe schicken [ugs.]; (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden; auslöschen
(sich) einschränken (Hauptform); (sich) kleiner setzen [ugs.]; kürzertreten [ugs.] (fig.); (die) Ansprüche zurückschrauben [ugs.]; (den) Gürtel enger schnallen (fig.); (sich) nicht mehr so viel leisten können; (seine) Ansprüche herunterschrauben [ugs.]; Abstriche machen
(jemandem) die Stiefel lecken [ugs.] (fig.); arschkriechen [vulg.]; liebedienern; kratzfüßeln; (sich) einschleimen (bei) [ugs.]; katzbuckeln [ugs.]; kriechen (vor); speichellecken (derb); Kratzfüße machen [ugs.]; antichambrieren [geh.] (veraltet); (jemandem) in den Arsch kriechen (derb)
(sich) verirren; (die) Abfahrt verpassen; (die) Abzweigung verpassen; in die falsche Richtung fahren; von der Route abkommen; vom Weg abkommen; (sich) verfranzen [ugs.]; (sich) verfahren (Hauptform)
(die) Abendmahlzeit zu sich nehmen; zu Abend essen; dinieren [geh.]; Abendbrot essen
führen; (die) Weichen stellen (fig.); lenken; leiten; manövrieren; kontrollieren; steuern; regieren; dirigieren (fig.)
auf die lange Bank schieben [ugs.] (fig.); (etwas) liegen lassen (fig.); hinausschieben; aufschieben; hintanstellen [geh.]; (zeitlich) nach hinten schieben; (etwas) auf Eis legen (fig.); (es) nicht eilig haben (mit); (etwas) (sehr) ruhig angehen lassen [ugs.]; Zeit verstreichen lassen; verschleppen; vor sich herschieben [ugs.] (fig., Hauptform); zurückhalten; verzögern; verdrängen; auf den letzten Drücker erledigen; verschieben; prokrastinieren (fachspr.); retardieren
reservieren; zurückhalten; (für jemanden) auf die Seite legen; (jemandem etwas) zurücklegen; beiseitelegen; hinterlegen
allumfassend; extensiv; geräumig; weitschweifig; in die Breite gehend; umfassend; umfangreich; erweiternd (juristisch); breit gefächert; voluminös; umfänglich; ausgedehnt; weitreichend
propagieren; werben; (die) Werbetrommel rühren; hochhalten (fig.); Werbung machen; umwerben; Rummel machen um [ugs.]; promoten; anpreisen; Publicity machen für; bewerben
Ärgerlichkeiten; Streit; Trouble [ugs.] (engl.); Konflikte; Misshelligkeiten [geh.]; Schererei(en); Probleme; (die) Kacke ist am dampfen (derb) (fig.); Verdrießlichkeiten [geh.] (selten); Theater [ugs.]; Huddel [ugs.] (saarländisch); Stress; Krach [ugs.]; (der) Haussegen hängt schief [ugs.] (fig.); Unmut; Ärger
die Rinde eines Organs betreffend; kortikal (fachspr.)
Abfall; für die Tonne [ugs.] (fig.); Ausschuss; Schrott [ugs.]; Spreu (fig.); Hausmüll; Müll; Kehricht; Unrat; Hausabfall
jagen; zur Eile treiben; antreiben; voranbringen; vorwärtstreiben; (jemandem) auf die Füße treten [ugs.] (fig.); vorantreiben; auf Trab bringen [ugs.]; (jemandem) Feuer unterm Arsch machen (derb) (fig.); hetzen; treiben; (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen [ugs.] (fig.); scheuchen; (jemandem) Dampf machen (Redensart); auf Touren bringen [ugs.]; (jemandem) Beine machen [ugs.]; aufstacheln; Zunder geben [ugs.] (fig.)
wir alle; ich und die anderen; wir (Hauptform); unsereins; unsereiner; ich mit den anderen
strangulieren; erdrosseln; (jemanden) ersticken; (jemanden) würgen; (jemandem) die Luft abschnüren; (jemandem) die Kehle zudrücken; erwürgen
vor kurzem; unlängst; letztens; dieser Tage [geh.] (Papierdeutsch); neulich (Hauptform); letzte Tage [ugs.]; vor nicht langer Zeit; vor Kurzem; vor kurzer Zeit; rezent [Ös.]; kürzlich; die Tage [ugs.]; (es) ist noch nicht (allzu) lange her (dass); letzthin; jüngst; in letzter Zeit
und tschüss! (unfreundl. oder ironisch) [ugs.]; Tschauie! [ugs.]; Tschüssie! [ugs.]; Ade; Tschü [ugs.]; servus [ugs.] (süddt., österr.); Wiedersehen! (pragmatisch oder locker) [ugs.]; guten Tag! (unfreundlich); cheerio! [ugs.]; ciao! [ugs.] (ital.); Tschüssikowski [ugs.] (jugendsprachlich, salopp); Tschau [ugs.]; Tschüs; Adele [ugs.] (alemannisch, regional); leb wohl!; baba [ugs.] [Ös.]; salü [ugs.] (luxemburgisch, saarländisch, schweiz.); bye-bye! [ugs.] (engl.); Tüsskes [ugs.] (ruhrdt.); Tschüss; Auf Wiedersehen; lebe wohl! [geh.]; Adieu (franz.); Bye [ugs.] (engl.); Tschö [ugs.]; Tschüssle! [ugs.] (alemannisch); gehab dich wohl! (veraltet); habe die Ehre! [ugs.] (bair., österr.); pfiat di! [ugs.] (bair.)
streben nach; (auf etwas) aus sein; intendieren; gewillt sein; (sich etwas) zum Programm gemacht haben; (sich etwas) fest vornehmen; (etwas) in den Blick nehmen; (zu tun) gedenken; (sich etwas) zum Ziel setzen; willens sein [geh.]; es anlegen auf; ringen um; anpeilen; beabsichtigen; (sich) konzentrieren (auf); es abgesehen haben auf; anstreben; sinnen (auf) [geh.] (veraltend); vorhaben; (erreichen) wollen (Hauptform); (sich etwas) in den Kopf setzen; anvisieren; hinter etwas her sein [ugs.]; bezwecken; erstreben; im Sinne haben; (sich) auf die Fahnen geschrieben haben (fig.); (die) Absicht hegen (etwas zu tun); alles tun) (um zu; hinarbeiten (auf); abzielen (auf); trachten (nach) [geh.] (veraltend); das Ziel verfolgen (zu)
austeilen; abgeben; unters Volk bringen; verteilen; unter die Leute bringen
unter Kontrolle halten; im Zaum halten; (die) Kontrolle behalten (über); mäßigen; in Schach halten; zügeln; in Zaum halten
(jemandes) Nerven sind zum Zerreißen gespannt; nervlich (sehr) angespannt; aufgewühlt; die Nerven liegen blank [ugs.]; nervlich angespannt; unter Spannung (stehend); die Nerven liegen bloß [ugs.]; angespannt; in (großer) Anspannung; aufgerührt; nervös; zitterig; gespannt; unter Anspannung; in atemloser Spannung; unter Spannung
(so richtig) einen draufmachen [ugs.]; kräftig feiern; (die) Sau rauslassen [ugs.]; (die) Puppen tanzen lassen; steil gehen (jugendsprachl.) [ugs.]; auf die Pauke hauen [ugs.]; auf den Putz hauen [ugs.]; ausgelassen feiern; (sich) austoben [ugs.] (fig.); die Korken knallen lassen [ugs.]; es krachen lassen [ugs.]
die Ohren hängen lassen [ugs.]; die Flügel hängen lassen [ugs.]; mutlos sein; entmutigt sein; kraftlos
zittern; erbeben; (vor Angst) schlottern [ugs.]; erzittern; am ganzen Körper zittern; schaudern; schuckern (regional); (jemandem) schlottern die Knie; erschaudern; (eine) Gänsehaut bekommen; weiche Knie haben; (vor Kälte) bibbern; erschauern; gebeutelt werden [ugs.]; schauern; zittern wie Espenlaub (Verstärkung) [ugs.]
Hausrat; (Gesamtheit der) Einrichtungsgegenstände; (die) Möbel (Plural); Inventar; Wohnungseinrichtung; Ameublement [geh.] (franz., veraltet); Meublement [geh.] (franz., veraltend); Mobiliar; Ausstattung mit Möbeln
vergangen; gewesen; aus und vorbei [ugs.]; verflossen [ugs.]; es war einmal (und ist nicht mehr); das war (ein)mal [ugs.]; Die Zeiten sind vorbei. [ugs.] (Spruch); Geschichte (sein) [ugs.]; tot und begraben (z.B. Hoffnungen) (fig.); dahin [geh.]; passé; passee (alte Schreibung bis 2017); vorbei; aus (sein) mit [ugs.]; vorüber; Essig (sein) mit [ugs.]; herum; gelaufen; vorbei (sein) mit; rum [ugs.]; abgelaufen; beendet
(jemandem) in die Quere kommen; (jemandes) Kreise stören [geh.]; behindern; (jemandem) in die Parade fahren (fig.); stören; (jemandem) ins Gehege kommen [ugs.]
Stelle; Arbeitsstelle; Anstellung; Posten; (die) Stätte seines Wirkens [geh.]; Arbeitsverhältnis; Position; Arbeit; Amt; Arbeitsplatz; Beschäftigungsverhältnis; Stellung; Job
(die) Linie der; Angehörige; Klan; bucklige Verwandtschaft [ugs.] (abwertend, scherzhaft); Blase [ugs.] [pej.]; vom Stamm der; (ganze) Bagage [ugs.] [pej.]; Geschlecht; die Unseren [geh.] (variabel); Familienclan; Anhang; Sippschaft (derb); Muschpoke [pej.]; Familienverband; Sippe; Familie; Kind und Kegel; Verwandtschaft (Hauptform); Clan [ugs.]; Mischpoke [pej.]
als der Dumme dastehen; blamiert sein; (sich) zum Deppen machen; (sich) lächerlich machen; (sich) zum Affen machen [ugs.]; (sich) die Blöße geben; (sich) bloßstellen; als Depp dastehen; (zum) Gespött der Leute werden
wettmachen; wiedergutmachen; abgelten; ausbügeln [ugs.]; aus dem Weg räumen; die Scharte auswetzen [ugs.]; ins Reine bringen; ausgleichen; verlorenen Boden wettmachen [ugs.]; begleichen (Rechnung)
vertebral (fachspr.); die Wirbelsäule betreffend
normal; tägliches Brot (sein); gewöhnlich; verbreitet; geläufig; herkömmlich; kein Einzelfall; zum täglichen Brot gehören; (ein)geübt (fig.); alltäglich; gang und gäbe; man kennt das (von) [ugs.] (Redensart); üblich; nicht selten; an der Tagesordnung (fig.); gebräuchlich; gängig; die Regel (sein); klassisch; handelsüblich (fig.); weitverbreitet; häufig; weit verbreitet; konventionell; ortsüblich
Nuklearwaffe; Kernwaffe; Nuklearbombe; Atombombe; die Bombe [ugs.]; A-Bombe
retinal (fachspr.); die Netzhaut betreffend
Experiment; Versuchsballon (fig.); Versuch; Studie; Probelauf; Test; Trockenlauf; Trockentest; Testballon (fig.); (die) Probe aufs Exempel; Testlauf
im Anmarsch sein (fig.); (etwas) ist im Busch [ugs.] (fig.); heraufdämmern [geh.]; abzusehen sein; erwarten lassen; ins Haus stehen; (auf jemanden) zukommen; zu erwarten stehen; (sich) andeuten; (sich) anbahnen; näher rücken; im Verzug sein; nahen; aussehen nach; (die) Zeichen stehen auf (...) [geh.] (variabel); in der Luft liegen; heranrücken; (sich) abzeichnen; im Anzug sein; heranziehen; knistern im Gebälk (es); drohen; seine Schatten vorauswerfen; (sich) ankündigen; heraufziehen; herannahen
ausflippen [ugs.]; ausrasten [ugs.]; überschnappen [ugs.]; an die Decke gehen [ugs.] (fig.); (quasi) Schaum vorm Mund haben [ugs.]; vor Wut schäumen [ugs.] (fig.); durchdrehen [ugs.]; ausklinken [ugs.]; (einen) Wutanfall kriegen; Gift und Galle spucken [ugs.]; abspacen [ugs.]; hochgehen wie eine Rakete [ugs.]; (sich) vergessen; auszucken [ugs.] [Ös.]; austicken [ugs.]; aus der Haut fahren [ugs.]; verrückt werden; herumwüten; die Nerven verlieren; die Beherrschung verlieren; einen Tobsuchtsanfall kriegen [ugs.]; (beinahe) platzen (vor Wut) [ugs.]; einen Rappel kriegen [ugs.]; hochgehen wie ein HB-Männchen [ugs.]; explodieren (fig.); abgehen [ugs.]
frei schweifen; herumstreunern [ugs.]; strolchen; stromern; vagabundieren; (sein) Unwesen treiben; herumstromern; (ziellos) herumlaufen (Hauptform); herumziehen; streunen; herumvagabundieren; (ziellos) rumlaufen [ugs.]; herumstrolchen; um die Häuser ziehen; herumstreunen; (sich) herumtreiben [ugs.]
herauskehren; nachdrücklich betonen; akzentuieren; betonen; hervorheben; herausstellen; Nachdruck verleihen; Betonung auf etwas legen; pointieren; Wert auf die Feststellung legen; herausstreichen; Wert legen auf; mit Nachdruck erklären; unterstreichen (fig.)
gehört entsorgt [ugs.]; Schnee von gestern [ugs.]; nicht mehr up to date [ugs.] (veraltend); altbacken; abgelutscht [ugs.] (salopp); uncool [ugs.]; hat sich erledigt [ugs.] (fig.); out [ugs.]; vorsintflutlich (fig.); (ein) Auslaufmodell (sein); aus der Mode (gekommen) [ugs.]; nicht mehr auf der Höhe der Zeit; nicht mehr Stand der Technik; unmodern; veraltet; nicht mehr State of the Art; nicht mehr zeitgemäß; passé [ugs.] (veraltend); zum alten Eisen gehörend (fig.); nicht mehr in Mode; damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor [ugs.] (sprichwörtlich); (der) gute alte (...) [ugs.]; Old School (engl.); durch [ugs.] (Jargon); unzeitgemäß; überholt (Hauptform); Die Zeiten sind vorbei. [ugs.] (Spruch); altmodisch; hat seine Chance gehabt; anachronistisch; antiquiert; vorbei [ugs.]; abgemeldet [ugs.]; der Vergangenheit angehören [geh.]; ausgedient haben; nicht mehr angesagt [ugs.]; war mal. (Heute ...) [ugs.]; hatte seine Chance; Geschichte (sein); nicht mehr aktuell [ugs.]; Vergangenheit sein; hat seine besten Zeiten hinter sich [ugs.]; ausgelutscht [ugs.] (salopp)
nicht sehen (nicht gesehen haben); nicht bemerken; (jemandes) Aufmerksamkeit entgehen; (jemandem) nicht auffallen; (jemandem) durchrutschen [ugs.]; (jemandem) entgehen; (etwas) übersehen (haben) (Hauptform); (jemandem) durch die Lappen gehen [ugs.] (fig.); (jemandem) untergegangen sein [ugs.]; (bei) (jemandem) unter die Räder kommen [ugs.] (fig.)
lumbal (fachspr.); die Lende betreffend
flugs; kurz mal [ugs.]; mal eben schnell [ugs.]; auf die Schnelle
die Atmung betreffend; respiratorisch (fachspr.)
die Leisten betreffend; inguinal (fachspr.)
abseits der Normalität; pervers; wider die Natur; abnorm; abartig; unnormal; pervertiert; anomal; anormal; abnormal; unnatürlich; abweichend; widernatürlich
langsam sein; vor sich hin trödeln (variabel); (sich) Zeit lassen; (es) langsam angehen lassen; vertändeln; klüngeln [ugs.] (rheinisch, veraltend); zögern; (he)rumtrödeln [ugs.]; bummeln; (sich) lange aufhalten mit [ugs.]; die Mühlen der (Justiz/Bürokratie/...) mahlen langsam; trödeln; (Zeit) vertrödeln
keulen [ugs.] (regional, ruhrdt.); ackern [ugs.]; (schwer) am Wirken sein [ugs.] (regional); schuften [ugs.]; ackern wie 'ne Hafendirne [ugs.]; rabotten (regional) (teilw. veraltet) [ugs.]; hart arbeiten (Hauptform); wullacken [ugs.] (ruhrdt.); wullachen [ugs.] (ruhrdt.); schwer arbeiten; (sich) (mächtig) ins Zeug legen; rödeln [ugs.]; roboten [ugs.]; (sich) (mächtig) ins Geschirr legen; werken; schaffe) (schaffe, Häusle baue (ugs., Spruch, schwäbisch); (sich) in die Sielen legen (veraltet); werkeln [ugs.]; malochen [ugs.]; nicht kleckern) (sondern klotzen [ugs.]; reinhauen [ugs.]; plockern [ugs.] (regional); hackeln [ugs.] [Ös.]; reinklotzen [ugs.]; ranklotzen [ugs.]; rackern; (sich) abfretten [ugs.] [Süddt.]; arbeiten wie ein Pferd; bis zur Erschöpfung arbeiten; schwer zugange sein [ugs.] (ruhrdt.); (sich) fretten [ugs.]; viel arbeiten; ackern wie ein Hafenkuli [ugs.]
vernehmen; aufschnappen; (von etwas) Wind bekommen [ugs.]; hören; (ein) Vögelchen hat mir gezwitschert (dass) (Elternsprache) [ugs.]; erfahren; erhaschen; mitkriegen; (etwas) läuten hören (fig.); mitbekommen; es ist die Rede davon) (dass [ugs.]; man erzählt sich, dass [ugs.]
outen; offenbaren; auspacken [ugs.]; offen legen; die Katze aus dem Sack lassen [ugs.] (fig.); aufdecken; zu erkennen geben; bloßlegen; enthüllen; enttarnen; dekuvrieren [geh.]; demaskieren; decouvrieren [geh.]; entlarven; aufklären
(jemanden) wegjagen; wegbeißen (fig.); zum Teufel jagen [ugs.]; schassen [ugs.]; davonjagen; verscheuchen; (jemanden) vertreiben; vertreiben; wegjagen; (jemanden aus etwas) jagen; verjagen; fortjagen; (jemanden) in die Flucht schlagen; (jemanden) verjagen
gesamt; komplett; alle, wie sie da sind; durchwegs [Süddt.] [Ös.]; restlos; vollzählig; pauschal; samt und sonders; in Bausch und Bogen [ugs.]; alle) (wie sie da waren; in Gänze; in jeder Richtung; ohne Ausnahme; vollständig; generell; durchweg; durch die Bank [ugs.]; durchgängig; hundertprozentig; alle miteinander; ausnahmslos; praktisch alle; einstimmig
zerebrovaskulär (fachspr.); die Hirnblutgefäße betreffend
(die) Gliedmaße (fachspr.); Extremität; Gliedmaßen (Plural); Glied
ballaballa [ugs.]; (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen (derb); birnig [ugs.]; doof [ugs.]; grenzdebil (derb); besemmelt [ugs.]; strunzdoof [ugs.]; (ein) Spatzenhirn haben [ugs.]; stupid; weiß nicht (mehr)) (was er sagt; nicht besonders helle; nicht bis drei zählen können [ugs.]; bedeppert [ugs.]; stockdumm; bekloppt [ugs.]; deppert [ugs.] [Süddt.]; unterbelichtet [ugs.]; nicht ganz dicht [ugs.]; saudoof [ugs.]; nicht (ganz) bei Trost [ugs.]; stupide; schwachköpfig; bescheuert [ugs.]; weiß nicht (mehr)) (was er tut; irrsinnig; dumm (Hauptform); (so) dumm wie 10 Meter Feldweg [ugs.]; beschruppt [ugs.]; dümmer als die Polizei erlaubt [ugs.]; geistig nicht (mehr) auf der Höhe; merkbefreit [ugs.]; dämlich; (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp [ugs.] (Spruch); Dumm geboren und nichts dazugelernt. [ugs.] (Spruch); strohdumm; dumm wie Brot [ugs.]; blöd; Stroh im Kopf (haben) (fig.); behämmert [ugs.]; von allen guten Geistern verlassen [ugs.]; strunzdumm [ugs.]; blöde; saudumm [ugs.]; beknackt [ugs.]; (so) dumm) (dass ihn die Gänse beißen [ugs.]; strunzendumm [ugs.]; keinen Grips im Kopf (haben); nicht gerade helle; gehirnamputiert (derb); belämmert [ugs.]; hirnig [ugs.]; bestusst [ugs.]; (voll) panne [ugs.]; (geistig) minderbemittelt; (total) Banane (sein) [ugs.]; naturblöd [ugs.]; unintelligent; selten dämlich (Verstärkung) [ugs.]; dumm wie Schifferscheiße (derb); talentfrei (ironisch); idiotisch; (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben [ugs.]; (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben [ugs.]; (das) Pulver nicht erfunden haben [ugs.]; (so) dumm) (dass ihn die Schweine beißen [ugs.]; (geistig) beschränkt; (so) dumm wie Bohnenstroh [ugs.]; saublöd [ugs.]; hohl [ugs.]
die Schwarzen [ugs.]; Christdemokraten; Christlich Demokratische Union; CDU (Abkürzung); Konservative [ugs.]
scheißegal (derb); ganz gleich [ugs.]; schnurzpiepegal [ugs.]; eine wie die andere; pupsegal (derb); gleichgültig; egal (sein); schnuppe [ugs.]; einer wie der andere; eins wie das andere; wumpe [ugs.]; dasselbe in Grün; (alles) ein- und dasselbe; schnurzegal [ugs.]; so oder so; schnurz [ugs.]; keine Rolle spielen; gleich [ugs.]; piepegal [ugs.]; schittegal [ugs.]; einerlei (sein) (Hauptform); wurscht [ugs.]; furzegal (derb); schiskojenno [ugs.] (berlinerisch, norddeutsch); (alles) dasselbe; schnurzpiepe [ugs.]
gierig; raffgierig; (dem) schnöden Mammon frönen [geh.] (variabel); habsüchtig; besitzgierig; unersättlich; (dem) Geld hinterherjagen [ugs.] (variabel); konsumgeil [ugs.]; geldgierig; habgierig; den Hals nicht vollkriegen können [ugs.] (variabel); wie die Aasgeier [ugs.]; konsumistisch [geh.]; geldgeil [ugs.]; materialistisch; unbescheiden
Kauderwelsch reden; ein (seltsames) Kauderwelsch sprechen; nuscheln; die Zähne nicht auseinander bekommen [ugs.]; radebrechen; etwas daherbrabbeln (von) [ugs.]; unverständlich sein; kaum zu verstehen sein; (sich) etwas in den Bart murmeln [ugs.]; brabbeln
verticken [ugs.] (salopp); abverkaufen; verklopfen [ugs.]; vermarkten; verscheuern [ugs.] (salopp); verscherbeln [ugs.] (salopp); abgeben [ugs.]; veräußern; verschachern [ugs.] (negativ); vertreiben; verscheppern [ugs.] (salopp); verkloppen [ugs.] (salopp); liquidieren (fachspr.); (jemandem) unterjubeln [ugs.] (salopp); loswerden (an) [ugs.] (salopp); in klingende Münze verwandeln; an die Frau bringen [ugs.] (weibl.); in bare Münze umwandeln; an den Mann bringen [ugs.] (männl.); zu Geld machen; vertickern [ugs.]; abstoßen; absetzen; versilbern [ugs.]; losschlagen; raushauen [ugs.] (salopp); verkaufen (Hauptform); verhökern [ugs.] (salopp); verramschen [ugs.] (negativ)
steinzeitlich [pej.] (fig.); Steinzeit [pej.] (fig.); vorsintflutlich [pej.] (fig.); gestrig (fig.); finsteres Mittelalter [pej.] (fig.); mittelalterlich; verstaubt (fig.); anachronistisch; von Vorgestern (fig.); überholt; (das) wussten schon die alten Griechen [ugs.]; (auf den) Müllhaufen der Geschichte (gehörend) [ugs.]; antiquiert; rückständig [pej.]; (ein) Anachronismus [geh.]; vorgestrig (fig.)
in die Jahre gekommen [ugs.]; im Rentenalter; nicht mehr ganz (so) jung; in die Tage gekommen [ugs.]; in vorgerücktem Alter; in fortgeschrittenem Alter; gealtert; ältlich; angejahrt; alt; auf meine (deine) (seine...) alten Tage [ugs.]; gehobenen Alters; oll (derb); in hohen Jahren stehen [geh.]; (die) jungen Alten; nicht mehr der (die) Jüngste; in höheren Jahren stehen [geh.]; im reifen Alter von; in Ehren ergraut [geh.]; alt und grau (sein / werden); viele Jahre auf dem Buckel haben [ugs.]; vorgerückten Alters; in (jemandes) reife(re)n Jahren [geh.]; fortgeschrittenen Alters [geh.]; zwischen 80 und scheintot (derb) (variabel)
(wie) sein eigener Schatten [ugs.]; Hungerleider; vom Fleisch gefallen [ugs.]; halb verhungert [ugs.]; (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem) [ugs.]; (stark) untergewichtig; (stark) unterernährt; (nur noch) Haut und Knochen [ugs.]; morbid [geh.]; (wie eine) wandelnde Leiche [ugs.]; klapperdürr [ugs.]; spindeldürr [ugs.]; eingefallen [ugs.]; marantisch (fachspr.) (medizinisch); ausgemergelt; (wie eine) Leiche auf Urlaub [ugs.]; (wie ein) wandelndes Gerippe [ugs.]; klapprig [ugs.]; abgemagert; (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen) [ugs.]; marastisch (fachspr.) (medizinisch); abgemergelt; magersüchtig; ausgezehrt; ausgehungert; knochendürr [ugs.]; (nur noch ein) Schatten seiner selbst [ugs.]; hohlwangig; abgezehrt
(etwas) zu verantworten haben; (für etwas) verantwortlich zeichnen; den Hut aufhaben [ugs.] (fig.); verantworten; verantwortlich (sein); responsabel (veraltet); (die) Verantwortung tragen; geradestehen (müssen) (für) [ugs.]; (etwas) vertreten müssen
unsozial; assig [ugs.]; asozial; asi [ugs.]; gegen die Gesellschaft; gesellschaftsschädlich
in spe; zukünftig; künftig; angehend; nominiert; (der / die / das) nächste; perspektivisch (fachspr.); designiert; wird schon gehandelt als; vorgesehen (für); kommend
Staatssicherheit; Ministerium für Staatssicherheit; Horch und Guck [ugs.]; MfS; Stasi; VEB Horch und Guck [ugs.]; Staatssicherheitsdienst; (die) Firma [ugs.] (Jargon)
(jemandem) die Stirn bieten; (jemandem) entgegentreten; Paroli bieten; kontern; dagegenhalten; Kontra geben [ugs.]; (jemandem etwas) entgegensetzen
(sich) was anderes anziehen [ugs.]; (sich) umkleiden [geh.]; (sich) umziehen; (die) Kleidung wechseln
angesagt [ugs.]; in (betont) (Emphase) [ugs.] (engl.); aktuell; gefragt; kultig [ugs.]; Szene...; hip [ugs.]; dem Zeitgeist entsprechend; im Schwange (sein) [geh.]; Kult [ugs.]; sexy [ugs.] (fig.); hoch im Kurs stehen [ugs.]; trendy [ugs.]; (die) Mode sein; (voll) im Trend [ugs.]; in Mode [ugs.] (Hauptform); trendig [ugs.]; zum guten Ton gehören(d) (fig.); en vogue [geh.] (franz.); im Trend liegen(d); Konjunktur haben(d); (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...) (Jargon) (floskelhaft)
demografisch; die Bevölkerungsentwicklung betreffend; demographisch
tonlos (sprechen o.ä.); wispern; hauchen; munkeln; tuscheln; zischeln; leise sprechen; (jemandem etwas) ins Ohr sagen; (die) Stimme dämpfen; hinter vorgehaltener Hand (zuflüstern o.ä.); (jemandem etwas) zuflüstern; säuseln; mit tonloser Stimme (sagen o.ä.); raunen; flüstern (Hauptform)
nicht von Dauer; temporär; keine endgültige Lösung; kurzzeitig; transient [geh.]; nicht dauerhaft; nicht für immer; nicht für die Ewigkeit (gedacht); zur Überbrückung; übergangsweise; für eine Übergangszeit; eine Zeit lang; (nur) eine Übergangslösung; (für) eine Weile; zeitlich begrenzt; zeitweilig; nicht auf Dauer; (nur) für den Übergang; (nur) vorübergehend [ugs.]
(sich) auskurieren; gesunden; (seine) Wunden lecken [ugs.] (fig.); (sich) erholen; (wieder) auf die Beine kommen [ugs.]; wiederhergestellt werden; (sich) berappeln [ugs.]; (wieder) (ganz) gesund werden; genesen; auf dem Weg der Besserung (sein); überwinden (Krankheit)
Duett; Pärchen; zwei Menschen (variabel); Doppelpack [ugs.] (fig.); sauberes Pärchen [ugs.] [pej.]; Duo; (das) doppelte Lottchen [ugs.] (scherzhaft, veraltet); Paar (Personen) (Hauptform); Zweierverbindung; die beiden Unzertrennlichen; Zweierkombination; Tandem (fig.); Zweierkombi; Gespann [ugs.]
testen; versuchen (Hauptform); hineinschnuppern; die Probe aufs Exempel machen (Redensart); probieren; erproben; auf die Probe stellen; (einen) Test machen; (einen) Versuch wagen; (sich) herantrauen (an); (sich) wagen (an); ausprobieren; antesten; auf einen Versuch ankommen; es versuchen mit; sein Glück versuchen [ugs.]; es auf einen Versuch ankommen lassen
Lustspiel; Komödie
Resozialisierung; Wiedereingliederung in die Gesellschaft
stumm bleiben; (den) Mund nicht aufbekommen; keinen Piep sagen [ugs.]; keine Antwort geben; kein Wort herausbekommen; keinen Mucks von sich geben [ugs.]; (jemandem) versagt die Stimme; schweigen (Hauptform); kein Sterbenswörtchen sagen [ugs.]; still schweigen (veraltet lit.) [geh.]; (den) Mund halten [ugs.]; (jemandes) Lippen sind versiegelt; (sich) in Schweigen hüllen [geh.]; (das) Sprechen verlernt haben [ugs.] (ironisch); (die) Zähne nicht auseinanderbekommen [ugs.]; keinen Ton herausbekommen; den Rand halten [ugs.]; schweigen wie ein Grab [ugs.]; sein Herz nicht auf der Zunge tragen [ugs.]; stumm wie ein Fisch sein (bildl.) [ugs.]; kein Wort (zu etwas) verlieren; keinen Ton sagen [ugs.]; nichts sagen; (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt; (das) Maul nicht aufkriegen [ugs.]
verheiraten; unter die Haube bringen [ugs.]; vermählen; trauen
konzentrieren; fokussieren; die Aufmerksamkeit richten
(jemanden) über die Achsel ansehen [ugs.]; herabblicken; abjizieren; verachten
Bocksgesang; Tragödie; Trauerspiel
(die) Zeche zahlen (für); raushauen [ugs.]; geben für [ugs.]; abdrücken [ugs.]; latzen [ugs.]; auf den Tisch blättern [ugs.]; hinblättern [ugs.]; ausgeben; aufkommen (für); (die finanziellen Lasten) tragen [geh.]; Geld in die Hand nehmen (journal.) (polit.); abführen (Steuern); blechen [ugs.]; prästieren [geh.] (lat.); (etwas) springen lassen [ugs.]; bezahlen (Hauptform); löhnen [ugs.]; entrichten; berappen [ugs.]; lockermachen (Geldbetrag) [ugs.]; verausgaben (Verwaltungsdeutsch); (Schaden) regulieren; bestreiten (Geldbetrag); rauspfeifen [ugs.]; ablatzen [ugs.]; zahlen; begleichen (Rechnung); in die Tasche greifen [ugs.] (fig.)
(die) Zeit ist noch nicht reif; noch nicht das letzte Wort (sein) [ugs.] (variabel); (noch) zu früh) (um etwas dazu zu sagen; noch nicht offiziell; (noch) nicht spruchreif (Hauptform); ungelegte Eier [ugs.] (fig.)
unterdrücken; nicht aussprechen; (eine Bemerkung) hinunterschlucken (fig.); (sich) (eine Bemerkung) verkneifen [ugs.]; (sich etwas) verbeißen [ugs.]; (sich) auf die Zunge beißen [ugs.] (fig.); (etwas) runterschlucken (fig.)
(jemandem) auffallen [ugs.]; stutzig machen; (jemanden) aufmerken lassen (veraltend); bei jemandem klingeln die Glocken [ugs.] (fig.); bemerkt werden; Aufmerksamkeit erregen; Aufmerksamkeit auf sich ziehen; hellhörig machen; aufhorchen lassen
rüber auf die andere Seite fahren [ugs.]; hinüberfahren; rüberfahren [ugs.]; auf die andere Seite fahren; überqueren
kampieren; (irgendwo) pennen [ugs.] (salopp); einquartiert sein; logieren [geh.]; die Nacht verbringen; übernachten (Hauptform); untergebracht sein; absteigen [ugs.]; (irgendwo) schlafen; nächtigen [geh.]; (irgendwo) unterkommen
pseudo...; vermeintlich [ugs.]; den man ... nennt; (der/die) sich (selbst) ... nennt; so genannt; der/die als ... Bezeichnete; der falsche (...); schein...; sogenannt; angeblich; behauptet; die falsche (...); scheinbar; vorgeschoben; vorgeblich
(jemandem etwas) weismachen; vortäuschen; auftischen [ugs.]; (jemandem) Sand in die Augen streuen (fig.); (etwas) vorgeben; (jemanden) hinwegtäuschen über; manipulieren; (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen [ugs.] (fig.); (jemandem einen) Bären aufbinden [ugs.]; (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen; Augenwischerei betreiben; (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen [ugs.] (Redensart, variabel); (jemandem etwas) einreden; (jemanden etwas) glauben machen [geh.]; (die) Köpfe vernebeln; suggerieren; (jemandem etwas) vormachen [ugs.]; (jemanden) einseifen; (jemandem etwas) einflüstern; so tun als ob; einnebeln [ugs.]; Nebelkerzen werfen
anregend; spritzig; stärkend; die Lebensgeister wecken(d); stimulierend; vitalisierend [geh.] (bildungssprachlich); aufmunternd; analeptisch (fachspr.) (griechisch); herzerfrischend; belebend; aktivierend; erquickend; prickelnd [ugs.]; erfrischend
ausgewogen; pari; ausgeglichen; in Balance; quitt; im Gleichgewicht; die Interessen beider Seiten berücksichtigend; harmonisch
bezahlbar; nicht die Welt kosten [ugs.]; im Rahmen; im Limit [ugs.]; finanziell tragbar; erschwinglich; leistbar
wegkucken [ugs.] [Norddt.]; ignorieren; weggucken [ugs.]; die Augen verschließen (vor) (fig.); wegsehen (fig.); nicht wahrhaben wollen; (den) Kopf in den Sand stecken (fig.); sich (einem Problem) nicht stellen; fortsehen; (Probleme) zu verdrängen versuchen; wegschauen (fig.)
flankieren; schützend begleiten; an die Hand nehmen (fig.)
Vinyl [ugs.]; Album (veraltet); Schellackplatte; Langspielplatte; Platte [ugs.]; Schallplatte; (die) LP (Hauptform); 33er
Logopädie; Stimmheilkunde; Sprachheilkunde
SED-Nachfolgepartei; Partei des Demokratischen Sozialismus; PDS; Linkspartei [ugs.]; Die Linkspartei; Die Linke
Erfolg haben; (die) Lorbeeren ernten (fig.); erfolgreich sein; reüssieren
stinken wie die Pest (Verstärkung) [ugs.]; (einen) pestilenzartigen Geruch verströmen; aus allen Knopflöchern stinken [ugs.] (fig.); (einen) strengen Geruch verbreiten; fürchterlich stinken; (die) Luft verpesten; übel riechen; zum Himmel stinken; stinken (Hauptform); bestialisch stinken; unangenehm riechen; schlecht riechen; streng riechen
(eine) Wucht [ugs.] (regional); Körperstrafe; Senge [ugs.]; Kloppe [ugs.]; Haue [ugs.]; den Arsch voll kriegen (derb); Schläge; langen Hafer kriegen [ugs.]; Prügel; Hiebe; Dresche [ugs.]; Keile kriegen [ugs.]; es setzt was; (es gibt) langen Hafer [ugs.]; (die) Jacke voll [ugs.]; (es gibt) was hinter die Löffel [ugs.]; Züchtigung; Abreibung [ugs.]; (es gibt) was hinter die Ohren [ugs.]; es setzt was mit dem Rohrstock; es setzt Prügel; Tracht Prügel
in die Annalen eingehen; Geschichte machen
Schaden zufügen; (jemandem) eins auswischen [ugs.]; (jemanden) schädigen; Leid antun; (jemanden) in die Pfanne hauen [ugs.]; (jemandem) schaden; Leid zufügen
Führungsschicht; die Besten der Besten; Spitze der Gesellschaft; Crème de la Crème [ugs.] (franz.); Elite; Auswahl der Besten
überlappen; schneiden (fachspr.); (sich) in die Quere kommen [ugs.]; dazwischenfunken [ugs.]; (sich) kreuzen; überschneiden; (sich) ins Gehege kommen [ugs.]; (sich) überkreuzen; überlagern; überdecken
einfach ausgedrückt; in einfacher Sprache; auf gut Deutsch gesagt [ugs.]; umgangssprachlich (Hauptform); in einfachen Worten; allgemein verständlich ausgedrückt; in die Tüte gesprochen [ugs.]; in einfachem Deutsch; allgemeinverständlich ausgedrückt; im Volksmund; einfach gesagt [ugs.]; volksmundlich; landläufig (ausgedrückt); alltagssprachlich; auf eine einfache Formel gebracht; vereinfacht gesagt; in informellem Sprachgebrauch; gemeinsprachlich (fachspr.); in lässiger Redeweise; salopp gesprochen; so dahin gesagt [ugs.]; in Alltagsdeutsch
Orlog (veraltet); Waffengang; militärische Auseinandersetzung; militärisch ausgetragener Konflikt; bewaffnete Auseinandersetzung; die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln; Kampfhandlungen; Feldzug; Krieg (Hauptform); militärische Option (verhüllend); kriegsähnliche Zustände; bewaffneter Konflikt; kriegerische Auseinandersetzung
Königreich der Niederlande; Holland [ugs.]; (die) Niederlande
robben; gleiten; (sich) auf allen Vieren (bewegen) [ugs.]; krauchen [ugs.]; kriechen; krabbeln; (die) tiefste Gangart [ugs.] (Jargon, militärisch, sarkastisch)
schmachten nach; Lust haben (auf); (sehr) hinter (etwas) her sein [ugs.]; nicht warten können auf; jiepern nach [ugs.] (regional); heiß auf (etwas) [ugs.]; (ganz) wild auf (etwas) [ugs.]; (einen) Gieper (haben) auf [ugs.]; (sehr) verlangen nach (Hauptform); geil auf (etwas) [ugs.]; spitzen auf; besessen von; herbeiwünschen; versessen auf; (sich) verzehren nach; (sich) sehnen nach; aus sein auf; begehren; lechzen (nach) [geh.]; (einen) Jieper (haben) auf [ugs.]; begierig auf; begehren nach; kaum erwarten können; verschmachten (nach); (einen) Jieper haben (auf) [ugs.] [Norddt.]; fiebern nach; ersehnen; (sich die) Finger lecken nach (fig.); hungern nach (fig.); gelüsten nach [geh.]; unbedingt haben wollen; spitz sein auf [ugs.]; süchtig nach; (inständig) verlangen nach; vor Lust (auf etwas) vergehen; verrückt nach; (jemandem) steht der Sinn nach; vor Verlangen (nach etwas) vergehen; sehnlichst vermissen; giepern nach [ugs.] (regional); hinter etwas her (sein) wie der Teufel hinter der armen Seele (sprichwörtlich); lange Zähne kriegen [ugs.] (selten); brennen auf; ...närrisch; gieren (nach); erpicht auf [geh.] (veraltend); begehrlich nach; sehnlichst begehren; herbeisehnen; scharf auf (etwas) [ugs.]; (jemandem) (das) Wasser im Mund zusammenlaufen (beim Gedanken an) [ugs.]; verrückt auf (etwas) [ugs.]; dürsten nach [geh.] (fig., poetisch); vergehen nach
pofen gehen; in die Pofe gehen [ugs.]; (sich) in Morpheus' Arme begeben [geh.]; (sich) hinhauen [ugs.] (salopp); (sich) aufs Ohr legen [ugs.] (Redensart); schlafen gehen (Hauptform); in Morpheus' Arme sinken [geh.] (fig.); (sich) zur (nächtlichen) Ruhe begeben; in die Heia gehen (Kindersprache); (sich) hinlegen [ugs.]; (sein) Haupt betten; in die Kiste steigen [ugs.]; ins Bett gehen; (sich) betten; zu Bett gehen; heia machen (Kindersprache); (sich) zum Schlafen niederlassen; ins Bett kommen; (sich) zur Nachtruhe zurückziehen; (sich) ins Schlafzimmer zurückziehen; (sich) zum Schlafen zurückziehen; (sich) schlafen legen; (sich) aufs Ohr hauen [ugs.] (Redensart)
ins Grab sinken [geh.] (fig.); in den letzten Zügen liegen (auch figurativ); (den) Arsch zukneifen [vulg.] (fig.); (den) Löffel abgeben [ugs.] (fig., salopp); sein Leben lassen; (die) Augen für immer schließen (verhüllend); erlöschen; dahinscheiden (verhüllend); die Hufe hochreißen (derb) (fig.); abtreten (fig.); versterben; vor seinen Schöpfer treten [geh.] (fig.); seinen Geist aushauchen; dran glauben (müssen) [ugs.]; in die Ewigkeit abberufen werden [geh.] (fig.); (jemandem) schlägt die Stunde; entschlafen (fig.) (verhüllend); (den) Weg allen Fleisches gehen [geh.]; in die Grube fahren [ugs.] (fig.); ableben; seinen Geist aufgeben [ugs.]; von uns gehen (fig.); in die ewigen Jagdgründe eingehen; das Zeitliche segnen; den Geist aufgeben [ugs.]; verscheiden; ins Gras beißen [ugs.] (fig.); verdämmern; (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen; fallen (militärisch); uns verlassen (verhüllend); wegsterben; vor seinen Richter treten [geh.] (fig.); aus dem Leben scheiden (fig.); sterben (Hauptform); davongehen (fig.); von der Bühne (des Lebens) abtreten (fig.); seinen letzten Gang gehen (fig.); (seinen) letzten Atemzug tun; dahingehen [geh.] (verhüllend); heimgehen (fig.) (verhüllend); gehen (verhüllend); über die Klinge springen (lassen) (salopp); sein Leben aushauchen; sanft entschlafen (fig.) (verhüllend); (die) Reihen lichten sich (fig.); (seine) letzte Fahrt antreten [ugs.] (fig.); dahingerafft werden (von) [ugs.]
(sich) verlorengeben; (es) aufstecken; resignieren; verzagen [geh.]; (sich) aufgeben; nicht mehr an sich glauben; aufgeben; verzweifeln; den Schwanz einziehen [ugs.] (fig.); (die) Hoffnung verlieren; schwarzsehen [ugs.]; den Kopf hängen lassen [ugs.] (fig.); hoffnungslos sein; klein beigeben; den Mut sinken lassen; den Mut verlieren
auf die andere Seite legen; drehen; umwenden; umstülpen; invertieren; wenden; umkehren; umdrehen
Spross [ugs.]; Gör [ugs.] (berlinerisch); Abkömmling; Kniebeißer [ugs.]; Kiddie [ugs.]; Heranwachsender; Sprössling; Nachwuchs; Nachkomme; Zögling [geh.]; Kid [ugs.]; (die) lieben Kleinen (u.a. mediensprachlich) (Plural); Knirps [ugs.]; Nachfahre; Kleine [ugs.] (weibl.); Gschropp [ugs.] (bair.); Kind (Hauptform); Blag [ugs.] (ruhrdt.); Kleiner [ugs.] (männl.); Panz [ugs.] (kölsch)
Aufruhr; Tumult; Theater [ugs.]; (die) Welle [ugs.]; Rabatz; Spektakel; Randale; Aufstand [ugs.]; Lärm; Unruhe; Krawall; Terz [ugs.]
Schmierentheater; Affenkomödie [ugs.]; Kasperletheater [ugs.] (fig.); Theater [ugs.]; Affentheater [ugs.]; Schmierenkomödie [ugs.]; Possenspiel [ugs.]
Eltern; Erziehungsberechtigte; die Alten [ugs.]
(sich) ennuyieren [geh.] (veraltet); Däumchen drehen (sprichwörtlich); (sich) langweilen; (jmdm. ist) fad (bair.) [Ös.]; gelangweilt (sein); (sich) (an)öden [ugs.] (regional); (jemandem) fällt die Decke auf den Kopf; Langeweile empfinden [geh.]; (sich) fadisieren [ugs.] [Ös.]; nichts mit sich anzufangen wissen; (jemandem ist) langweilig
Nachwuchs; Kinder; Brut (derb); Nachkommenschaft; Gezücht [geh.] [pej.]; Bälger [ugs.]; Blagen [ugs.]; nächste Generation; Nachkommen; Wänster (thür.) [ugs.]; (die) lieben Kleinen (scherzhaft)
die Grammatik betreffend; grammatikalisch; grammatisch
die Klassik betreffend; klassisch
in bar; bar; cash [ugs.] (engl.); bar auf die Hand; auf die Kralle [ugs.]; in Cash; (bar) auf den Tisch des Hauses [ugs.]
kraulen; tätscheln; ei, ei machen [ugs.]; herumschmusen [ugs.]; herzen; schmusen; Zärtlichkeiten austauschen; schmiegen; an die Brust drücken; kuscheln; liebkosen; streicheln
zähmen; unter (seine) Kontrolle bringen; gefügsam machen; gefügig machen; an die Kandare nehmen [ugs.]
(jemandem) Rat geben; Tipp geben; (jemanden) auf die Sprünge helfen; beistehen; beraten
auf den Punkt kommen; klare Worte finden; zur Sache kommen [ugs.]; nicht (lange) um den heißen Brei herumreden [ugs.]; offen reden; (mit jemandem) Fraktur reden; offen aussprechen (Hauptform); (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; aus seinem Herzen keine Mördergrube machen [ugs.]; (eine) klare Ansage (machen) [ugs.]; (sich) unmissverständlich ausdrücken; unbeschönigt seine Meinung äußern; Klartext (reden) [ugs.]; (jemandem) nichts vormachen; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext reden [ugs.]; Tacheles reden [ugs.]; reinen Wein einschenken [ugs.] (fig.); (etwas) auf gut Deutsch sagen [ugs.]; (etwas) klar aussprechen; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); (ganz) offen sein; auf den Punkt bringen; deutliche Worte finden; das Kind beim Namen nennen [ugs.]; böse Zungen behaupten (Redensart) (variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); unverblümt benennen; deutlich werden; nicht drumherum reden [ugs.]; deutlicher werden
(die) Augen offen halten; (die) Augen offen haben; (sehr) aufmerksam sein; Acht geben; aufpassen; (sich) vorsehen; Vorsicht walten lassen [geh.]; vorsichtig sein
aufmerken; die Ohren spitzen [ugs.]; aufmerksam werden; aufpassen; aufhorchen; Obacht geben [ugs.]
hängen lassen [ugs.]; seinem Schicksal überlassen; (die) Hilfe verweigern; im Stich lassen [ugs.]; nicht helfen; am ausgestreckten Arm verhungern lassen [ugs.] (fig.); im Regen stehen lassen [ugs.] (fig.)
(jemandes Dienst / Schicht ...) übernehmen; in die Bresche springen [ugs.]; (für jemanden) einspringen; vertretungsweise (als ...) arbeiten; supplieren (fachspr.) [Ös.]; (jemanden) vertreten; aus der Patsche helfen [ugs.]; aushelfen (bei)
(jemandem) die Laune verderben; schlechte Laune machen; herunterziehen [ugs.]; (jemandem etwas) miesmachen [ugs.]; runterziehen [ugs.]; (jemandem) den Spaß verderben (an); abturnen [ugs.]
von meinem Standpunkt aus; nach meinem Dafürhalten [geh.]; m.E.; nach meinem Empfinden; meiner Auffassung nach; soweit ich das beurteilen kann; m. E.; nach meinem Eindruck; soweit ich sehe; wegen mir [ugs.]; für mein Dafürhalten; IMHO [ugs.] (Abkürzung, Jargon, engl.); nach meinem Ermessen; von meiner Warte; wenn Sie mich fragen; nach meiner unmaßgeblichen Meinung; aus meiner Sicht; in meinen Augen; für mein Empfinden; so wie ich die Dinge sehe; in my humble opinion (engl.); nach meinem Verständnis; meiner ehrlichen Meinung nach; MMN [ugs.] (Abkürzung); so wie ich es sehe; nach meinem Befinden [geh.] (veraltet); wenn du mich fragst [ugs.]; meines Erachtens [geh.]; von meinem Standpunkt (aus gesehen); meiner Meinung nach (Hauptform); soweit ich erkennen kann; für meine Begriffe; meiner Einschätzung nach; für mein Gefühl; in my opinion (imo) (engl.); nach meiner Meinung; ich denke mal (...) [ugs.]; meines Ermessens; meiner Ansicht nach; meiner bescheidenen Meinung nach
Schnapsidee [ugs.]; (Idee) aus einer Bierlaune heraus [ugs.]; aus einer Laune heraus; dumme Idee (Hauptform); Furzidee (derb); Wenn wir dich nicht hätten und die kleinen Kartoffeln ... [ugs.] (Spruch, ironisch, variabel); (haltlose) Vorstellung; Einfälle wie die Kuh Ausfälle (derb) (scherzhaft); (nicht ernst zu nehmender) Einfall
auf den Zahn fühlen [ugs.] (fig.); besichtigen; (sorgfältig) prüfen; begutachten; (genau) betrachten; inspizieren; unter die Lupe nehmen [ugs.] (fig.); (genauer) untersuchen; genau(er) ansehen; (kritisch) betrachten; in Augenschein nehmen [ugs.]
inhaftieren; gefangen nehmen; einkassieren [ugs.]; festnehmen (Hauptform); verhaften; (die) Handschellen klicken lassen [ugs.] (auch figurativ); in Gewahrsam nehmen; arretieren [geh.] (veraltet); in Haft nehmen; vorläufig festnehmen; aus dem Verkehr ziehen (fig.); dingfest machen
(die) Grande Nation (fachspr.) (Jargon, franz.); Frankreich; (die) Französische Republik; (das) Hexagon [geh.] (griechisch)
die Roten [ugs.]; KPD (Abkürzung); Kommunisten [ugs.]; Kommunistische Partei Deutschlands (fachspr.)
für dumm verkaufen [ugs.]; (jemanden etwas) glauben machen (Hauptform); auf den Arm nehmen [ugs.] (fig.); verscheißern (derb); (jemandem) ein X für ein U vormachen; aufziehen [ugs.]; verarschen (derb); zum Besten haben; zum Besten halten; anführen [ugs.]; zum Narren halten; (jemandem etwas) weismachen [ugs.]; vernatzen [ugs.] (regional); vergackeiern [ugs.]; verladen [ugs.]; veräppeln [ugs.]; verkohlen [ugs.]; verkaspern [ugs.]; anmeiern [ugs.]; verdummbeuteln [ugs.]; täuschen; nasführen; anschmieren [ugs.]; einseifen [ugs.]; narren; hochnehmen [ugs.]; hopsnehmen [ugs.]; auf die Rolle nehmen [ugs.]; (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben [ugs.]; foppen; auf die Schippe nehmen [ugs.]; (jemandem) einen Bären aufbinden [ugs.]; verschaukeln [ugs.]; an der Nase herumführen [ugs.]; verdummdeubeln [ugs.]
Stadt an der Ruhr [ugs.]; die Einkaufsstadt; Essen; Kulturhauptstadt 2010
auf die Kimme nehmen [ugs.]; anpeilen
Die Stadt der Reichen [ugs.] (historisch); Stambul (veraltet); Dersaadet (historisch); Konstantinopol (historisch); Istanbul (Hauptform); Konstantinopel (veraltet); Konstantinopolis (historisch); Byzanz [geh.] (historisch, veraltet)
(die) Wahl zum Deutschen Bundestag; (die) Wahlen zum Deutschen Bundestag; Bundestagswahl
verwirrt; stutzig; verständnislos; fragend; die Welt nicht mehr verstehen
physikalisch; die Physik betreffend
heißen; bezeichnet werden als; (sich jemanden) als etwas vorstellen müssen (lit.) [geh.]; darstellen; firmieren (als); (sich) schimpfen [ugs.]; (den) Namen haben; genannt werden; (den) Namen tragen; (der) Name ist; (sich) nennen; (der) Name lautet; (sich) bezeichnen (als); figurieren (als); (die) Bezeichnung (...) tragen; firmieren (unter); man nennt (ihn); angesprochen werden (können) als; fungieren (als)
unbeschlagen [ugs.]; noch feucht hinter den Ohren [ugs.] (fig.); jungsch [ugs.] (berlinerisch); (noch) ein (kleines) Kind (fig.); jung; unbewandert; unerfahren (Hauptform); muss sich noch die Hörner abstoßen [ugs.] (fig.); unbedarft; neu; frisch; unbeleckt [ugs.]; grün hinter den Ohren [ugs.] (fig.)
(die) Leitung freimachen; einhängen; (die) Verbindung beenden; aus der Leitung gehen; (den Hörer) auflegen
Berliner Mauer; Antifaschistischer Schutzwall; Die Mauer
Kind und Kegel [ugs.]; die ganze Familie; Sack und Pack [ugs.]; Mann und Maus [ugs.]
nichts zu tun haben [ugs.]; faulenzen; untätig sein; abhängen [ugs.]; abschalten [ugs.]; absicken (jugendsprachlich) [ugs.]; ausruhen; rumgammeln [ugs.]; (die) Füße hochlegen (fig.); Däumchen drehen [ugs.] (sprichwörtlich); chillen [ugs.]; (sich) entspannen; flohnen [ugs.] [Schw.]; (die) Beine hochlegen; (ein) Lotterleben (führen) (scherzhaft); (sich) erholen; gammeln [ugs.]; abchillen [ugs.] (jugendsprachlich); herumhängen [ugs.]; rumlungern [ugs.]; lungern [ugs.]; (sich) einen (faulen) Lenz machen; (sich) auf die faule Haut legen [ugs.]; ablockern [ugs.]; abschimmeln (derb); (sich) festhalten an [ugs.] (scherzhaft-ironisch); rumfaulenzen [ugs.]; herumlungern; nichts tun; (es sich) bequem machen; herumgammeln [ugs.]; abflacken [ugs.]
protestieren; auf die Straße gehen; (seinen Protest) auf die Straße tragen; demonstrieren (Hauptform)
heizen [ugs.]; auf die Tube drücken [ugs.] (sprichwörtlich); aufdrehen [ugs.]; Gas geben
auf den Punkt kommen [ugs.]; konkretisieren; in medias res gehen; Butter bei die Fische geben [ugs.] (Sprichwort)
ins Auge fallen (fig.); ins Auge springen [ugs.] (fig.); auffallen; ins Auge stechen (fig.); bemerkt werden; Aufmerksamkeit erregen (mit); (die) Blicke auf sich ziehen
ungewiss; mit Vorsicht zu genießen [ugs.]; in den Sternen stehen(d) [ugs.] (fig.); kann man nicht wissen [ugs.]; (das) sei mal dahingestellt [ugs.]; das ist die Frage! [ugs.] (variabel); unsicher; auf wackeligen Füßen stehen(d) (fig.) (variabel); weiß keiner so genau [ugs.]; dahin stehen (ob); da wäre ich (mir) nicht (so) sicher [ugs.] (Spruch); wage ich zu bezweifeln [ugs.]; unvorhersehbar; (das) wissen die Götter (fig.); Nichts Genaues weiß man nicht. [ugs.] (Spruch, scherzhaft); fraglich (sein) (Hauptform); (sich) nicht so sicher (sein) [ugs.]
(die) Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig., variabel); (einen) flotten Schuh machen [ugs.]; fortrennen; davonstieben [geh.]; (sich) fluchtartig entfernen; weglaufen; fortlaufen; Hackengas geben [ugs.]; davonlaufen; davonrennen; es (auf einmal) (sehr) eilig haben; laufen gehen; enteilen (lit.) [geh.]; (die) Beine untern Arm nehmen [ugs.] (fig., variabel); wegrennen (Hauptform)
Claqueur; Klatschvieh (derb) (stark abwertend); (bezahlter) Beifallklatscher; (die) Claque (Theat.) (fachspr.)
furztrocken (derb); stocktrocken; pulvertrocken; sehr trocken; strohtrocken; trocken wie die Sahara [ugs.]; knacktrocken; absolut trocken; knochentrocken; trocken wie die Wüste Gobi [ugs.]; staubtrocken; rappeltrocken [ugs.]; knacketrocken [ugs.]; trocken wie Zunder [ugs.]; ausgedörrt
auf die Beine stellen (fig.); entstehen lassen; gründen; aus der Taufe heben [ugs.]; ins Leben rufen
auseinanderbrechen; (sich) in seine Einzelteile auflösen; in den Eimer gehen; kaputtgehen; in Stücke brechen; entzweigehen; auseinandergehen [ugs.]; mitten durchbrechen; zerfetzt werden; in zwei Teile brechen; (sich selbst) zerlegen; zerbröckeln; durchbrechen; auseinanderfallen; zerstört werden; in seine Einzelteile auseinanderfallen; in ... Teile zerbrechen; (sich) in Wohlgefallen auflösen (ironisch); in Stücke gehen [ugs.]; in die Binsen gehen [ugs.]; (die) Grätsche machen [ugs.] (salopp); aus dem Leim gehen [ugs.]; in alle Einzelteile auseinanderfallen; entzweibrechen; in die Brüche gehen
Bündnis 90;Die Grünen; Bündnisgrüne [ugs.]; Bündnis 90/Die Grünen; Grüne [ugs.]
oberlehrerhaft; überklug; neunmalklug [ugs.]; altklug; oberschlau; die Weisheit für sich gepachtet haben (fig.); siebengescheit [ugs.]; übergescheit; die Weisheit mit Löffeln gefressen [ugs.]
jemanden auf den Arm nehmen [ugs.] (fig.); jemanden auf die Rolle nehmen [ugs.]
zu Tisch gehen (von der Arbeit aus); essen gehen; einkehren; ins Restaurant gehen; in die Kantine gehen (Arbeit); aus essen gehen [ugs.]
High Society (engl.); Oberschicht; High Snobiety (ironisch); Establishment (engl.); Upperclass (engl.); bessere Gesellschaft; Jetset (engl.); Hautevolee (franz.); (die) Reichen und Schönen; (die) gehobenen Stände [geh.]; (die) Schönen und Reichen; bessere Kreise; die oberen Zehntausend [ugs.]; Crème de la Crème [geh.] (franz.); Elite; Jeunesse dorée [geh.] (franz.); (die) große Welt; (die) Happy Few (engl.); Schickeria; Oberklasse; höhere Kreise; Schickimicki [ugs.]
Dunkelzahl; (nur die) Spitze des Eisbergs (fig.); Dunkelfeld; nicht näher bekannte Anzahl; Dunkelziffer; unbekannte Zahl
(jemandem) ein Angebot machen) (das er nicht ablehnen kann (Spruch, verhüllend); (jemandem) das Messer an die Kehle setzen (fig.); (jemanden) (massiv) unter Druck setzen; (jemandem) die Pistole auf die Brust setzen [ugs.] (fig.); (jemanden) erpressen
Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht! [ugs.] (Spruch); mit der Kirche ums Dorf fahren [ugs.] (fig.); (unnötig) kompliziert machen; schwer machen; etwas von hinten durch die Brust und durchs / ins Auge machen (sprichwörtlich); das wäre (ja auch) zu einfach gewesen [ugs.] (Spruch, ironisch); erschweren; schwermachen; die Kirche ums Dorf tragen [ugs.] (fig.); verkomplizieren
kalt erwischt werden [ugs.]; mit etwas überhaupt nicht gerechnet haben [ugs.]; (etwas) nicht glauben wollen; aus allen Wolken fallen [ugs.] (fig.); (etwas) nicht fassen können; nicht eingestellt (gewesen) sein auf; überrascht werden (von); nicht gerechnet haben (mit); (völlig) überrascht (sein) (Hauptform); nicht auf dem Schirm (gehabt) haben [ugs.] (fig.); nicht bedacht haben; (für jemanden / jemandem) sehr plötzlich kommen [ugs.]; (jemandem) bleibt die Spucke weg [ugs.] (fig.)
bis zum Überdruss; ohne Ende [ugs.]; bis zum Gehtnichtmehr [ugs.]; bis zum Abwinken [ugs.] (fig.); bis zum Umfallen [ugs.] (fig.); ad nauseam [geh.] (lat.); bis zum Erbrechen [ugs.] (fig.); bis es jemandem zu den Ohren wieder herauskommt [ugs.]; bis jemand schwarz wird [ugs.] (fig.); bis zum Tezett [ugs.] (veraltend); bis zur Vergasung (derb) (fig., veraltend); bis der Arzt kommt [ugs.] (fig.); bis zum tz [ugs.] (veraltend); bis die Haare bluten [ugs.] (fig.)
Spülbecken; Geschirrspülbecken; Spüle (Hauptform); (die) Abwasch [Ös.]; Abwaschbecken [Schw.]; Schüttstein [Schw.]
Kondom für die Frau; Femidom
Börsendebüt; Börsegang [Ös.]; Gang an die Börse; IPO (engl.); Börsengang; going public (engl.)
die (n-te) Wurzel ziehen aus; wurzelziehen; radizieren
um die Ecke [ugs.]; nur wenige Schritte [ugs.]; fußläufig; zu Fuß erreichbar; in Gehnähe; zu Fuß zu erreichen
gebildet und weltgewandt; weltläufig; städtisch; weltmännisch; urban; metropolitan [geh.]; weltstädtisch; für die Stadt [ugs.]; für städtisches Leben charakteristisch [geh.]
abwichsen [vulg.]; in die Muschel rotzen [vulg.]; ejakulieren (fachspr.); kommen [ugs.]; sich ergießen [geh.]; (jemandem) geht einer ab [ugs.]; abspritzen (derb); zum Samenerguss kommen; (einen) Samenerguss haben
(sich) nicht wehren (gegen); stillhalten; Nachsicht üben; nicht protestieren; (sich etwas) gefallen lassen; einstecken; (sich) nicht widersetzen; ertragen; in Kauf nehmen; dulden; schlucken; verschmerzen; erdulden; tolerieren; konnivieren [geh.]; (widerspruchslos) hinnehmen; leisetreten; (die) Füße stillhalten [ugs.] (fig.); (sich etwas) bieten lassen
Heim; Heimstatt;