DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
bringen
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: Bringen
Word division: brin·gen
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
(jemanden) anspitzen (ugs.); auf Touren bringen; antörnen (ugs.); geil machen (derb); anturnen (ugs.); anmachen; heißmachen (ugs.); scharfmachen (ugs.); aufgeilen (ugs.); ansexen (ugs.); (jemanden) erregen (Hauptform)
(der) (sensationsgierigen) Öffentlichkeit zum Fraß vorwerfen (ugs., fig.); (mit etwas) an die Presse gehen; unter die Leute bringen (ugs.); kundtun (geh.); öffentlich machen; ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zerren; (mit etwas) an die Öffentlichkeit gehen; publikmachen; verlautbaren (geh.); vermelden (geh.); vor aller Augen ausbreiten (fig.); (sich) öffentlich verbreiten (über); kund und zu wissen geben (geh., scherzhaft, veraltet); publik machen; kund und zu wissen tun (geh., scherzhaft, veraltet)
auf Zack bringen (ugs.); aufhübschen; auf Vordermann bringen (ugs.); aufpolieren; renovieren; erneuern; verbessern; aufmöbeln; auffrischen; sanieren
anfangen (etwas/mit etwas); initiieren (geh.); in Gang bringen; entfachen; induzieren (fachspr.); auslösen; anwerfen (ugs.); hervorrufen; anstiften; herbeiführen; anschmeißen (Motor o.ä.) (ugs.)
einsperren; ins Gefängnis bringen; hinter Schloss und Riegel bringen; einlochen (ugs.); einknasten (ugs.); ins Gefängnis stecken; einkerkern (veraltend); hinter Gitter bringen; hinter schwedische Gardinen bringen (ugs.); einschließen; einbunkern (ugs.); einbuchten (ugs.); ins Loch stecken (ugs.); einkasteln (ugs., süddt.); ins Gefängnis werfen
in Eingriff bringen; einrücken; ineinander greifen; eingreifen
urassen (ugs., österr.); verbuttern (ugs.); verjubeln (ugs.); mit Geld (nur so) um sich werfen (ugs.); verballern (ugs.); auf den Kopf hauen (ugs.); (sein Geld) unter die Leute bringen (ugs.); verschleudern (ugs.); verjuxen (ugs.); aasen (mit) (ugs.); wegwerfen (ugs.); zum Fenster hinauswerfen (ugs.); (nur so) raushauen (ugs.); durchbringen (Vermögen) (ugs.); auf neureich machen (ugs.); vergeuden; (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben; verbraten (ugs.); Geld aus dem Fenster werfen (fig.); verprotzen (ugs.); verplempern (ugs.); rumaasen mit (ugs., rheinisch); wegschmeißen (ugs.); verjankern (ugs., österr.); verschwenderisch umgehen (mit); verzocken (ugs.); zum Fenster rauswerfen (ugs.); vertun (ugs.); (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen (fig.); verschwenden (Hauptform); verpulvern (ugs.); verläppern (ugs.); verprassen
gebacken bekommen (ugs.); geregelt kriegen (ugs.); fertigkriegen (ugs.); in den Griff bekommen (ugs.); stemmen (ugs.); meistern; auf die Reihe bekommen (ugs.); geregelt bekommen (ugs.); ins Lot bringen (fig.); bewältigen; hinbekommen (ugs.); packen (ugs.); rocken (ugs.); zu Wege bringen; zuwege bringen; wuppen (ugs.); zustande bringen; gebacken kriegen (ugs.); auf die Reihe kriegen (ugs.); (einer Sache) beikommen (geh.); getan kriegen (ugs.); (etwas) fertigbekommen (Hauptform); hinkriegen (ugs.); auf die Kette kriegen (ugs.); schaffen; schaukeln (ugs.); auf die Reihe bringen (ugs.); auf die Beine stellen (ugs., fig.); (einer Sache) Herr werden; bewerkstelligen; schultern (ugs.); fertig werden (mit) (ugs.)
entbinden; ein Kind in die Welt setzen (ugs.); (einem Kind) das Leben schenken (ugs.); gebären; (ein) Baby bekommen; auf die Welt bringen (ugs.); kreißen; zur Welt bringen; entbunden werden (von); in den Wehen liegen; niederkommen (mit)
einbeziehen; inkludieren (fachspr.); einberechnen; in Rechnung stellen; in Anschlag bringen (geh.); berücksichtigen; bedenken; einkalkulieren; im Hinterkopf behalten (ugs.); in Betracht ziehen; erwägen; in Erwägung ziehen; einplanen; integrieren; nicht vergessen dürfen; in der Kalkulation berücksichtigen; einpreisen (fachspr.); sehen (ugs.); mit einbeziehen; (einer Sache) Rechnung tragen; einrechnen
(jemanden) ins Gerede bringen; verleumden; schmähen; (jemandem etwas) nachsagen; zynisch beschreiben; verhöhnen; Sünden anderer aufzeigen; herabsetzen; anschwärzen (ugs.); (jemandem etwas) ans Zeug flicken (ugs., veraltend); schlecht reden (über); verunglimpfen; kein gutes Haar lassen (an) (ugs.); (jemandem etwas) andichten (ugs.); schlechtmachen; in Misskredit bringen; in Verruf bringen; (über jemanden negative) Behauptungen in die Welt setzen; (jemandem etwas) unterstellen; diffamieren; (jemandem etwas) anhängen; Lügen verbreiten (über); (jemandem) die Ehre abschneiden; diskreditieren
Licht in eine Angelegenheit bringen (fig.); aufhellen; Licht ins Dunkel bringen (fig.); aufklären; klären; aufarbeiten; untersuchen; ergründen
(ihre) weiblichen Reize zur Geltung bringen(d); zum Anbeißen; erregend; Männerherzen höher schlagen lassen(d); aphrodisierend (geh.); stimulierend; kurvig (ugs.); scharf (ugs.); sexy (engl.); (die) Blicke auf sich ziehen(d); mit heißen Kurven (ugs.); (sexuell) reizend; aufregend; aufreizend; erotisierend; geil (ugs.); (sexuell) ansprechend; rassig (ugs., veraltet); lasziv (geh.); atemberaubend; knusprig (ugs., fig.); reizvoll; erotisch; verführerisch; von ansprechender Körperlichkeit (geh.); wohlproportioniert; (die) Hormone in Wallung bringen(d); (die) Hormone ankurbeln(d) (ugs.); atemraubend; Lust machen(d); heiß (ugs.); lecker (ugs., fig.); Fantasien auslösen(d); sinnlich; betörend (geh.); knackig; (sexuell) attraktiv (Hauptform); wohlgeformt; wohlgestaltet; Phantasien auslösen(d)
gesund machen; wiederherstellen; heilen; erfolgreich therapieren; kurieren; auskurieren; wieder auf die Beine bringen; aufpäppeln; (wieder) hochpäppeln; (wieder) zusammenflicken (fig.); durchbringen
überholen; in Schuss bringen (ugs.); in Stand setzen; instand setzen; renovieren
bringen; einbringen; erwirtschaften; einfahren
verderben; zugrunde richten; in Verruf bringen; zu Grunde richten; ruinieren
benutzen; nutzen; benützen; (sich) einer Sache bedienen; applizieren (geh.); nützen; in Gebrauch nehmen; einsetzen; verwenden; handhaben; in die Hand nehmen; zum Einsatz bringen; (Betriebsart ...) fahren; nehmen (ugs.); greifen zu; anwenden; adhibieren (geh., veraltet); gebrauchen; deployen (fachspr.); (zu etwas) heranziehen
(Tier) töten; erlegen (Jagd); zur Strecke bringen (Jagd)
entstabilisieren; destabilisieren; aus dem Gleichgewicht bringen
zügeln; mäßigen; dafür sorgen, dass jemand (wieder) Vernunft annimmt (variabel); mäßigend einwirken (auf jemanden); (jemanden) zur Vernunft bringen; zur Räson bringen; drosseln; (jemanden) zur Besinnung bringen
in eine Reihenfolge bringen; sequenzialisieren; aufreihen; ordnen; sequentialisieren
aufhalten; eindämmen; zum Stillstand bringen; Einhalt gebieten
emittieren; auflegen; ausstellen; in Umlauf bringen; herausgeben; ausgeben (Banknoten); in Verkehr bringen; in Umlauf setzen; verbreiten
in die Luft jagen (ugs.); zur Explosion bringen; hochjagen (ugs.); sprengen; hochgehen lassen (ugs.)
(jemandem) deutlich die Meinung sagen (ugs.); (jemandem) zeigen, wo es langgeht (ugs., fig.); (jemandem) die Schuhe aufpumpen (ugs., fig.); (jemandem) den Kopf waschen (ugs., fig.); tadeln (Hauptform); (jemandem) die Leviten lesen; (jemanden) zusammenfalten (ugs.); (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend) (ugs.); (jemandem) aufs Dach steigen (ugs., fig.); (sich jemanden) vorknöpfen (ugs.); (jemandem) einen Verweis erteilen (Amtsdeutsch); zurechtstutzen (ugs., fig.); (jemandem) den Marsch blasen (ugs., veraltend); (jemandem) zeigen, wo der Hammer hängt (ugs., fig.); (jemandem) die Flötentöne beibringen (ugs., fig.); zurechtweisen; (jemandem) die Meinung geigen (ugs.); ausschelten; rügen; (jemanden) auf Vordermann bringen (ugs.); (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben (fig.); (jemanden) Mores lehren (geh.); (jemandem) den Arsch aufreißen (derb); (jemanden) lang machen (ugs.); zur Ordnung rufen; admonieren (geh., veraltet); (jemandem) Bescheid stoßen (ugs.); ermahnen; rüffeln; (jemandem) eins auf den Deckel geben (ugs.); (jemandem) heimleuchten; (jemanden) frisch machen (ugs., fig.); abmahnen (fachspr., juristisch); (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen (ugs.); schelten; (jemandem) die Hammelbeine langziehen (ugs., fig.); (jemanden) auf Linie bringen (ugs.); (jemandem) eine harte Rückmeldung geben; ausschimpfen; (jemandem) zeigen, wo der Frosch die Locken hat (ugs., fig.); scharf kritisieren; zusammenstauchen (ugs., fig.); verwarnen
(die) Wahrheit aussprechen; auf den Punkt bringen; zutreffend sein; den Nagel auf den Kopf treffen (ugs., fig.)
abmelken (ugs.); arm machen; ausnutzen; um Hab und Gut bringen; zur Ader lassen; ausbeuten; melken (ugs.); exploitieren; ausnützen; schröpfen
auf andere Gedanken bringen; (sich) zerstreuen; (jemanden/sich) ablenken
verstören; verlegen machen; aus dem Konzept bringen; durcheinander bringen; Unbehagen bereiten; verdutzen; verwirren
offen zeigen; zu erkennen geben; zum Vorschein bringen; (sich) outen; offenbaren
(sich) getrauen (veraltet); es wagen; (den) Arsch in der Hose haben (zu) (ugs.); die Stirn haben (zu) (geh., veraltend); (sich) trauen; (den) Mut haben (zu); (so) mutig sein (zu); (sich) zutrauen; (etwas) bringen (ugs.)
auf die Palme bringen (ugs., fig.); zur Weißglut treiben (ugs., fig.); zur Weißglut bringen (ugs., fig.); verstimmen; wütend machen; die Freude verderben; in Harnisch bringen; entrüsten; die Gemüter erhitzen (ugs.); erzürnen; ärgern; (jemanden) gegen sich aufbringen; aufregen; empören
(jemandem) Mut machen; ermuntern; (jemanden) animieren (zu); ermutigen; anspornen; stärken; (jemanden) bestärken (in); (jemanden) bringen (zu); (jemanden) stimulieren (zu); anregen; (jemanden) aufrufen (zu)
gefasst; ohne mit der Wimper zu zucken (ugs., fig.); kaltblütig; nervenstark; gleichmütig; stoisch; ungerührt; seelenruhig; unerschütterlich; unaufgeregt; kühl; ruhig; nicht aus der Ruhe zu bringen
versanden (ugs.); ins Leere laufen (mit); im Sand verlaufen (ugs.); nicht weiterverfolgt werden; genauso gut hätte ich (+ absurde Handlung) (ugs.); wirkungslos bleiben (Hauptform); (sich) verlaufen; nichts bewirken; verplätschern (ugs.); nicht vorankommen; (sich) in Luft auflösen (ugs.); (sich) in Wohlgefallen auflösen (ugs.); im Leeren verlaufen; (sich) totlaufen (ugs.); zu nichts führen; (sich) in Rauch auflösen (ugs.); nicht weiterkommen (mit); verläppern (ugs.); nichts herauskommen (bei); vergebliche Liebesmüh sein (ugs.); im Sande verlaufen (ugs.); wirkungslos verpuffen; im Nichts verlaufen; nicht helfen (ugs.); nicht fruchten (bei jemandem); verpuffen; (sich) verlieren; nichts bringen (ugs.)
(wieder) in Schwung bringen; Bewegung bringen in (eine Sache); zum Durchbruch verhelfen
löchern; (jemanden) drängen (zu); (auf jemanden) eindringen; bitteln und betteln (ugs.); befallen; belagern (ugs.); unter Druck setzen; (jemandem) zusetzen; (in jemanden) dringen (geh., veraltet); beknien; (jemanden) in Bedrängnis bringen; (jemandem) auf den Pelz rücken (ugs.); traktieren; (jemandem) auf die Pelle rücken (ugs.); im Nacken sitzen; keine Ruhe geben (ugs.); bedrängen; nicht in Ruhe lassen (mit) (ugs.); drangsalieren; (jemandem) die Hölle heiß machen (ugs.)
in Verbindung bringen; verknüpfen; verbinden; verketten; assoziieren
abwerten; diskreditieren; mobben (ugs.); schlechtmachen; herabwürdigen; in Misskredit bringen; niedermachen; abkanzeln
hervorrufen; puschen; erregen; anregen; innervieren; anspornen; pushen; stimulieren; antreiben; aktivieren; aufpeitschen; powern; aufputschen; ankurbeln; in Wallung bringen
herbeischaffen; herschaffen; herbringen; bringen; herbeibringen; mitbringen
ruhig bleiben; cool bleiben (ugs.); die Ruhe weghaben (ugs., regional); (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; ruhig Blut bewahren (ugs.); nicht die Nerven verlieren; ein starkes Nervenkostüm haben (ugs.); die Ruhe selbst (sein); Ruhe bewahren; die Contenance wahren (geh.); einen kühlen Kopf behalten (ugs.); tiefenentspannt (sein)
abfeuern; abschießen; auf den Weg bringen
(den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen (ugs., fig.); sinn- und zwecklos (Hauptform); akademisch (geh.); unnötig; müßig (geh.); überflüssig; umsonst; verzichtbar (geh.); der Mühe nicht wert (geh.); zwecklos; sinnlos; wertlos; Muster ohne Wert; entbehrlich (geh.); nichts wert; zu nichts nutze; die Mühe nicht wert; nicht der Mühe wert (geh.); fruchtlos; entbehrenswert (geh.); zu nichts nütze; (sich) erübrigen; unnütz; nutzlos; unnotwendig; (sich etwas) schenken können (ugs.); nichts bringen (ugs.); ohne Sinn und Zweck; (sich etwas) sparen können (ugs.); überflüssig wie ein Kropf (ugs.)
vollenden; abrunden; vervollständigen; komplettieren; ergänzen; komplementieren; abschließen; zur Reife bringen; arrondieren (geh., franz.); vervollkommnen
(die) Kuh vom Eis holen (fig.); (wieder) geradebiegen; (Mangel) beheben; (Problem) bewältigen; klären; (wieder) ins Reine bringen; (Problem) beseitigen; lösen; aus der Welt schaffen; bereinigen; abhelfen; (Fehler) ausmerzen; (Missstand) abstellen; Abhilfe schaffen; in Ordnung bringen
etwas darstellen (Person); Wirkung haben; Eindruck schinden (abwertend); (eine) Ausnahmeerscheinung (sein); (jemandem) Ehrfurcht einflößen; Eindruck machen; (jemanden) mit Ehrfurcht erfüllen; (etwas) hermachen; (jemand) von Format; (eine) (beeindruckende) Persönlichkeit sein; beeindrucken; imponierend (sein); imponieren; (ein) Statussymbol (sein); bestechen; etwas vorstellen (Person); beeindruckend sein; (eine) imponierende Erscheinung (floskelhaft, variabel); (sich) zur Geltung bringen
kirremachen (ugs.); nachdenklich machen; durcheinander bringen; irritieren; beirren; irreführen; verunsichern; aus dem Konzept bringen; derangieren; kirre machen (ugs.); verwirren; ins Bockshorn jagen (ugs.)
in die Wege leiten; organisieren; auf den Weg bringen (geh.); einstielen (ugs.); arrangieren; einfädeln; (einer Sache) den Weg bereiten (geh.); anbahnen; vorbereiten
unter die Erde bringen (derb); begraben; zur letzten Ruhe betten; beerdigen; das letzte Aufgebot bestellen (fig., selten); einbuddeln (derb); beisetzen; bestatten; das letzte Geleit geben; zu Grabe tragen; verscharren (derb); die letzte Ehre erweisen (geh.)
jemanden zu etwas bringen; (jemandem) ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann; (jemanden) nötigen (zu); (jemanden) zwingen (zu)
ausbalancieren; austarieren; ins Gleichgewicht bringen; aufeinander abstimmen
etwas miteinander in Verbindung bringen; etwas verbinden; etwas mischen; etwas kombinieren; verdongeln (ugs.)
totmachen (ugs.); entleiben (geh.); (jemandem) das Lebenslicht auslöschen (fig., variabel); zur Strecke bringen; abmurksen (ugs.); um die Ecke bringen (ugs.); ermorden; abservieren (ugs., salopp); ins Jenseits befördern; killen; in die ewigen Jagdgründe schicken (ugs.); (jemandem) den Garaus machen (ugs.); kaltmachen (ugs.); vom Leben zum Tode befördern (geh.); (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden; meucheln; umbringen; ums Leben bringen; auslöschen; tot...; ins Gras beißen lassen (ugs., fig.); ausknipsen (ugs., fig., salopp); zum Schweigen bringen; über die Klinge springen lassen (ugs., fig.); ins Nirwana befördern (ugs.); töten (absichtlich) (Hauptform); umlegen (ugs.)
erinnern an; in Erinnerung bringen; in Erinnerung rufen
(eine bestimmte) Körperhaltung einnehmen (variabel); (sich) in Positur stellen; posen; (sich) in Positur bringen; (eine) Pose einnehmen; (sich) in Pose stellen; posieren; Haltung annehmen
(jemanden) vorstellen; bekanntmachen; in Kontakt bringen (mit); einführen (in bestimmte Kreise); (einen/den) Kontakt herstellen; zusammenbringen (mit)
hetzen; zur Eile treiben; Zunder geben (ugs., fig.); (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen (ugs., fig.); vorwärtstreiben; auf Trab bringen (ugs.); auf Touren bringen (ugs.); (jemandem) Beine machen (ugs.); (jemandem) auf die Füße treten (ugs., fig.); voranbringen; (jemandem) Feuer unterm Arsch machen (derb, fig.); jagen; (jemandem) Dampf machen (Redensart); aufstacheln; vorantreiben; treiben; antreiben; scheuchen
abgeben; verteilen; austeilen; unters Volk bringen; unter die Leute bringen
verwechseln (mit); durcheinander bringen
ausbügeln (ugs.); aus dem Weg räumen; wiedergutmachen; verlorenen Boden wettmachen (ugs.); begleichen (Rechnung); die Scharte auswetzen (ugs.); wettmachen; ausgleichen; ins Reine bringen; abgelten
nach sich ziehen; zur Folge haben; im Gefolge haben (geh.); darauf hinauslaufen; mit sich bringen; hervorbringen; zeitigen; führen zu
absahnen (ugs.); (sich) einverleiben; (sich) vergreifen an; erjagen; (sich) greifen (ugs.); (einen) Fitsch machen (ugs., rheinisch); (sich) schnappen (ugs.); ergattern (ugs.); einstreichen (ugs.); (sich) gönnen (ugs.); einheimsen; (sich) (einfach) nehmen (ugs.); (sich) unter den Nagel reißen (ugs.); (sich) zueignen (juristisch); abstauben (u.a. Sport) (ugs.); (sich) grapschen (ugs.); zugespielt bekommen; kapern (fig.); (sich) grabschen (ugs.); (ungerechtfertigterweise) in seinen Besitz bringen; (sich) reinpfeifen (ugs.); mitgehen lassen (ugs.); an sich nehmen; (sich) an Land ziehen (ugs.); (sich an etwas) gesund stoßen (ugs.); (sich) reinziehen (ugs.); an sich bringen; erwischen (ugs.); abgreifen (ugs.); (einfach) mitnehmen; (sich) krallen (ugs.); erbeuten; einsacken (ugs.); (sich) (ungerechtfertigterweise) aneignen
schreiben (Hauptform); dokumentieren; aufschreiben; textlich erfassen; notieren; verfassen; aufs Papier bringen (ugs.); Protokoll schreiben; zu Protokoll bringen; zu Papier bringen (auch figurativ); abfassen; texten; protokollieren
verknäueln; verheddern (ugs.); chaotisieren (ugs.); verwirren; in Unordnung bringen; durcheinander bringen
Früchte tragen (geh.); (einen) Nutzen (er)bringen; Nutzen abwerfen; (etwas) herumkommen (bei) (ugs.); (etwas) haben von (ugs.); Sinn haben; etwas bringen (ugs.)
vollenden; fertig stellen; terminieren; (etwas) hinter sich bringen (ugs.); erledigen; fertigstellen; beenden; beschließen; finalisieren (geh.); durchziehen; zu Ende führen; abschließen; unter Dach und Fach bringen (sprichwörtlich)
zurechtstellen; anordnen; zusammenstellen; formatieren; in ein (bestimmtes) Format bringen; arrangieren
schaffen; befördern; verfrachten; transportieren; überführen; fahren; bringen; verbringen (Amtsdeutsch); karren (ugs.)
abgeben (ugs.); vermarkten; verhökern (ugs., salopp); abstoßen; zu Geld machen; in bare Münze umwandeln; vertreiben; verklopfen (ugs.); verschachern (ugs., negativ); verscherbeln (ugs., salopp); raushauen (ugs., salopp); an den Mann bringen (ugs., männl.); absetzen; verkloppen (ugs., salopp); abverkaufen; vertickern (ugs.); in klingende Münze verwandeln; loswerden (an) (ugs., salopp); (jemandem) unterjubeln (ugs., salopp); verkaufen (Hauptform); an die Frau bringen (ugs., weibl.); versilbern (ugs.); verscheppern (ugs., salopp); verscheuern (ugs., salopp); veräußern; verramschen (ugs., negativ); liquidieren (fachspr.); verticken (ugs., salopp); losschlagen
resümieren; eindampfen (ugs.); auf den Punkt bringen; auf einen Nenner bringen (ugs.); auf eine einfache Formel bringen (fig.); zusammenfassen; komprimieren; konzentrieren; konspektieren (geh., lat.); kürzen; verdichten
verheiraten; vermählen; unter die Haube bringen (ugs.); trauen
zeigen; bildlich darstellen; abbilden; repräsentieren; darstellen; wiedergeben; zur Darstellung bringen
vorsetzen; auf den Tisch bringen; (jemandem mit etwas) aufwarten; auftragen; kredenzen; auffahren (ugs.); anrichten; jemanden traktieren mit (geh., veraltend); anbieten; servieren; hinstellen (ugs.); auftischen; auftafeln
Streit suchen; Unruhe stiften; Unfrieden stiften; Unruhe (in etwas) bringen; Stunk machen (ugs.); stänkern (ugs.)
bringen (ugs.); (es) verstehen zu; können; wissen zu (ältere Sprache); schaffen
zähmen; an die Kandare nehmen (ugs.); gefügsam machen; unter (seine) Kontrolle bringen; gefügig machen
nicht (lange) um den heißen Brei herumreden (ugs.); aus seinem Herzen keine Mördergrube machen (ugs.); (mit jemandem) Fraktur reden; zur Sache kommen (ugs.); (sich) unmissverständlich ausdrücken; auf den Punkt bringen; (ganz) offen sein; deutliche Worte finden; offen und ehrlich seine Meinung sagen; Klartext (reden) (ugs.); Klartext reden (ugs.); nicht drumherum reden (ugs.); offen reden; klare Worte finden; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; die Karten offen auf den Tisch legen (fig.); böse Zungen behaupten (Redensart, variabel); kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); reinen Wein einschenken (ugs., fig.); offen aussprechen (Hauptform); unbeschönigt seine Meinung äußern; unverblümt benennen; (jemandem) nichts vormachen; (etwas) auf gut Deutsch sagen (ugs.); (etwas) klar aussprechen; (eine) klare Ansage (machen) (ugs.); das Kind beim Namen nennen (ugs.); deutlich werden; deutlicher werden; Tacheles reden (ugs.); auf den Punkt kommen
zu etwas werden; befördert werden; aufsteigen; höher steigen; emporsteigen; (sich) verbessern (ugs., fig.); Karriere machen; aufrücken; es zu etwas bringen; arrivieren (geh.); avancieren (geh., franz.); emporkommen; vorwärtskommen
einhergehen mit; nach sich ziehen; einherkommen mit; daherkommen mit (ugs.); implizieren (fachspr.); mit sich bringen (Hauptform); verbunden sein mit; beinhalten
einsetzen lassen; loslegen lassen (ugs.); Starthilfe geben; anzetteln; ins Rollen bringen; veranlassen; entfesseln; anstoßen; animieren
gleichschalten; auf Linie bringen (ugs.)
reizen; sekkieren [Ös.]; fuchsen (ugs.); feigeln (ugs., österr.); belästigen; ärgern; aus der Fassung bringen (ugs.)
(eine Sache) bereinigen; (etwas) klären; (etwas) in Ordnung bringen; (sich) aussprechen; Ordnung schaffen; (einen) Streit beilegen; reinen Tisch machen (ugs.); (etwas) ins Reine bringen; für klare Verhältnisse sorgen; Tabula rasa machen (ugs.)
(etwas) sagen zu (ugs.); (sich) artikulieren; (seine) Meinung sagen (Hauptform); (seinen) Senf dazugeben (ugs., fig.); (etwas) kommentieren; (seine Meinung) zum Ausdruck bringen; (den) Mund aufmachen (ugs., auch figurativ)
einkassieren (Gesetz) (fig.); kippen (fig.); zu Fall bringen; kassieren (ugs.)
(seinem) Herzen einen Stoß geben; (es) schaffen (zu); (sich) überwinden; (es) über sich bringen; (sich) ein Herz fassen; wagen; (sich) ermannen (altertümelnd); (sich) einen Ruck geben (und); (sich) trauen; über seinen (eigenen) Schatten springen (fig.); (etwas) übers Herz bringen; (all) seinen Mut zusammennehmen; (sich) ein Herz nehmen (und)
(etwas) anschneiden; zum Thema machen; thematisieren (Hauptform); zur Sprache bringen; (sich) befassen mit; eingehen auf; aufs Tapet bringen (ugs.); behandeln; (etwas) ansprechen; zu sprechen kommen auf; zur Diskussion stellen; (etwas) benennen
(der) Initiator sein; ins Leben rufen; starten; ans Laufen bringen; anleiern (ugs.); ankurbeln; in Gang bringen; initiieren; entstehen lassen; in Gang setzen
unters Volk bringen; mitteilen; (etwas) kommunizieren; bekannt machen; bekanntmachen; notifizieren (geh., veraltet)
erreichen; hervorbringen; zuwege bringen (ugs.); auf die Beine stellen (ugs., fig.); zu Wege bringen (ugs.); zu Stande bringen; zustande bringen
vom Himmel holen; abschießen; herunterbringen; durch Beschuss zum Absturz bringen
an den Mann bringen (männl.); unter die Haube bringen; kuppeln; an die Frau bringen (weibl.); Amor spielen (ugs.); (jemanden) verkuppeln (mit); (zwei) zusammenbringen; (den) Kontakt herstellen
dafür sorgen, dass jemand den Mund hält (ugs.); (jemandem) das Maul stopfen; zum Schweigen bringen; mundtot machen
torpedieren (fig.); sabotieren; zu Fall bringen (fig.)
(die) Nerven liegen blank (ugs.); Kreise ziehen; Wind machen (fig.); für Aufregung sorgen; (die) Gemüter erregen; die Wellen der Empörung schlagen hoch; (die) Gemüter erhitzen (ugs.); (einen) Sturm der Entrüstung auslösen; Wirbel machen; (jemandes) Blut in Wallung bringen (ugs.); hohe Wellen schlagen; einschlagen wie eine Bombe (ugs.); (ein) Aufreger sein
etwas anhängig machen (ugs.); auf die Tagesordnung bringen
unter die Leute bringen (ugs.); propagieren; in Umlauf setzen; bekannt machen; verbreiten; popularisieren; populär machen
(etwas) professionell machen; seine Sache gut machen (variabel); (etwas) gut über die Bühne bringen (fig.); (etwas) perfekt machen; (etwas) richtig machen (variabel); (einen) guten Job machen (variabel); (etwas) ordentlich machen (variabel); gute Arbeit leisten (variabel)
verstrubbeln; durcheinander bringen; strubbelig machen (ugs.); zerstrubbeln; wuschig machen; zerwuseln; zerraufen; zausen; verwuscheln; zerzausen; strubbeln
in ein System bringen; in einem System darstellen; systematisieren
(nicht) über die Lippen bringen; (nicht) in den Mund nehmen (ugs.); (jemandem) nicht von der Zunge gehen; (etwas nicht) herauskriegen (ugs.); (etwas nicht) herausbringen; (nicht) aussprechen
in Gesetzesform bringen; kodifizieren
filmisch darstellen; auf die Leinwand bringen (ugs.); filmisch umsetzen; verfilmen
(etwas) vom Stapel laufen lassen (ugs.); heraushauen (ugs., salopp); auf den Markt werfen; (etwas) vom Stapel lassen (ugs.); herausbringen; (etwas) auf den Markt bringen
(unterschiedliche Dinge) miteinander vereinbaren; unter einen Hut bringen (fig.)
wegzaubern; zum Verschwinden bringen; verschwinden lassen; eskamotieren (geh.)
nicht in (ungesunde) Hektik geraten; nicht aus der Ruhe zu bringen sein; einen gutmütigen Charakter haben; ein Gemüt wie eine Brummfliege haben (ugs., selten); ein Gemütsmensch sein; eine Seele von Mensch sein (ugs.); nicht mit der Wimper zucken; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen
(sich) durch etwas nicht beeindrucken lassen; gleichgültig reagieren; unbeeindruckt reagieren; (sich) durch nichts erschüttern lassen; eiskalt reagieren; (sich) durch etwas nicht tangieren lassen; (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen; eiskalt bleiben; ruhig Blut bewahren (ugs.); (durch etwas) nicht zu erschüttern (sein)
die falsche Frau sein (für/um zu); es nicht verstehen (zu); unfähig sein (zu); es nicht schaffen (zu); kein Händchen dafür haben (zu) (ugs.); es nicht übers Herz bringen (zu); es nicht bringen (zu); nicht in der Lage sein (zu); nicht dazu im Stande sein (zu); (sich) außer Stande sehen (zu); nicht können; der falsche Mann sein (für/um zu); es nicht vollbringen (zu) (lit.) (geh.); (jemandem) ist es nicht gegeben (zu) (geh.)
zu viel wiegen; (stark) zugenommen haben; Übergewicht haben; aus allen Nähten platzen (ugs.); (...) zu viel auf die Waage bringen; gut im Futter (stehen) (ugs., scherzhaft)
(jemanden) durchdrehen lassen; kirremachen (ugs.); betören (geh.); bezirzen; verliebt machen; verhexen; bezaubern; (jemandem) das Herz stehlen; (jemanden) um den Verstand bringen (ugs.); verzaubern; (ein) Herz im Sturm erobern; entflammen (geh.); kirre machen (ugs.); (jemanden) in seinen Bann ziehen; bestricken; (jemandem) den Kopf verdrehen (fig.); (jemanden) verrückt machen
angemessen sein; (sich) passen (geh., veraltend); schicklich sein (geh.); (sich) schicken; vom Anstand geboten sein; Pflicht sein; (etwas) bringen können (ugs.); (etwas) gebietet (schon allein) der Anstand (geh.); (den) bürgerlichen Gepflogenheiten entsprechen; (sich) gehören; (sich) ziemen (veraltet); (den) Anstandsregeln Genüge tun (geh.); (sich) geziemen (geh., veraltet); (den normalen) Anstandsregeln entsprechen
dabei bleiben; bleiben bei; fest im Blick behalten; (jemanden) nicht anfechten; (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen (fig.); festhalten an; (sich) nicht beirren lassen; (unbeirrt) weitermachen wie bisher; aufrechterhalten; nicht aus den Augen verlieren; Kurs halten (fig.); (etwas) unbeirrt fortsetzen; standhaft bleiben; nicht abgehen von; (sich) nicht abbringen lassen (von); nicht ablassen von
nützlich sein; von Nutzen sein; (etwas) bringen (ugs.); (eine) gute Hilfe sein; weiterhelfen; hilfreich sein; (es) bringen (ugs.)
konsternieren; aus der Fassung bringen (ugs.); verunsichern; bestürzen; stören; ablenken; verblüffen; verwirren; irritieren
einfahren (journal.) (fig.); an etwas gelangen; erreichen (Hauptform); schaffen; zu etwas kommen; erlangen; gewinnen; erringen; erzielen; es bringen zu
(sich) in barer Münze auszahlen; (ein) einträgliches Geschäft sein; finanziell vorteilhaft sein; jemandem etwas eintragen (geh.); lohnend sein; (et)was herumkommen (bei) (ugs.); (sich) (in Euro und Cent) auszahlen; (ein) gutes Geschäft sein; Ertrag abwerfen; finanzielle Vorteile bringen; (sich) lohnen; (sich) in Mark und Pfennig auszahlen (veraltet); (die) Kasse klingeln lassen (fig.); Gewinn abwerfen; Gewinn (oder: etwas) herausspringen (bei etwas); (ein) goldenes Geschäft sein; (sich) rentieren; (sich) in klingender Münze auszahlen; ertragreich sein
(das) kann man (echt / wirklich) (jedem) empfehlen; (echt) der Hammer sein (ugs.); es (echt / voll) bringen (ugs.); (das) musst du (muss man) gesehen haben (ugs.); unbedingt zu empfehlen sein; sein Geld wert sein; (sich) (echt / wirklich / voll) lohnen; (sich) bezahlt machen; (etwas) kommt gut (ugs.)
(jemanden) in Rage bringen; (jemanden) in Harnisch bringen; einen Wutanfall (bei jemandem) auslösen; das Fass zum Überlaufen bringen (mit); (jemanden) rasend machen; (jemanden) wütend machen; (jemanden) zur Weißglut bringen (fig.); (jemanden) auf die Palme bringen (fig.); (jemanden) aufbringen gegen
durchdrehen (ugs., fig.); jemanden zur Verzweiflung bringen; (jemanden) wahnsinnig machen (fig.)
erfolgreich durchführen; über die Bühne bringen
(sich) nicht gehören; (etwas) geht gar nicht (ugs.); (etwas) nicht bringen können (ugs.); (etwas/sowas) tut man einfach nicht; (ein) (absolutes) No-go sein; unschicklich sein; ungehörig sein; (ein) Fauxpas sein; tabu sein; nicht angebracht sein; unangebracht sein; (absolut) daneben sein; ins Fettnäpfchen treten
(sich) nicht aus der Fassung bringen lassen; die Ruhe weghaben (ugs.); nicht zu erschüttern (sein)
(etwas) zum Vorschein bringen; (etwas) ans Licht bringen; aufdecken; (ein) Geheimnis lüften; (etwas) ans Tageslicht bringen; enthüllen; (den) Schleier lüften
(etwas) nicht über die Lippen bringen (ugs.); (etwas) nicht aussprechen; (etwas) nicht auszusprechen wagen
an den Bettelstab bringen; (jemanden) ruinieren (Hauptform); (jemandem) den (letzten) Rest geben; (jemandem) die Existenzgrundlage entziehen; (jemanden) zugrunde richten; (ein Unternehmen) herunterwirtschaften; (jemandes) Existenz zerstören; (jemanden) zu Grunde richten
(jemanden) bringen zu (ugs.); zum Nachgeben bewegen; (jemanden) umstimmen; erweichen; (jemanden) zum Einlenken bewegen; (jemanden) bekehren (fig.); weichklopfen (ugs.); weichkochen (ugs.)
auf ein Maximum bringen; maximieren
vom Kopf auf die Füße stellen; (wieder) in Ordnung bringen; (wieder) richtigstellen; (wieder) zurechtrücken; (wieder) geraderücken; (wieder) in eine vernünftige Ausgangslage bringen; (wieder) ins (rechte) Lot bringen
(etwas) nicht fertig machen; (eine) (angefangene) Sache nicht zu Ende führen; (eine) (angefangene) Sache nicht zu Ende bringen; auf halbem Wege stehen bleiben (fig.)
(... wem / wen / wer ...) alles ... (ugs., variabel); weitersagen; verraten (ugs.); ausplaudern; unter die Leute bringen; herumerzählen; weitererzählen; weitertragen; herumtratschen (ugs.); nicht für sich behalten (können) (ugs.); weitergeben; in Umlauf bringen; herumtragen
in die Welt setzen (Gerücht); in Umlauf bringen; unter die Leute bringen; (sich) Geschichten ausdenken (ugs.); verbreiten; (sich etwas) ausdenken
oben ankommen; viel aus sich machen; seinen Weg machen; es weit bringen; (im Leben) weiterkommen (ugs., fig.); weit kommen (fig.); viel erreichen (im Leben); zu etwas kommen (ugs.); (etwas) erreichen; es zu etwas bringen; (etwas) aus sich machen (ugs.); Erfolg haben
zusammenscharren; an sich reißen; in seinen Besitz bringen; anhäufen (Besitztümer); (sich) unter den Nagel reißen; an sich bringen; zusammenraffen
in Gang setzen; (eine) Lawine lostreten (fig.); auslösen; (den) Anstoß geben; Auslöser war (...); (etwas) in Bewegung bringen (fig.); (den) Stein ins Rollen bringen (fig.)
(wieder) heil(e) machen (ugs.); (wieder) herrichten; (wieder) instand setzen; richten [Süddt.]; (einen) Schaden beheben; reparieren (Hauptform); (wieder) ganz machen (ugs.); (einen) Mangel beheben; (wieder) in Gang bringen; (wieder) in Stand setzen; (einen) Mangel beseitigen; (eine) Reparatur vornehmen; (einen) Schaden beseitigen; (wieder) hinbekommen (ugs.); (wieder) in einen gebrauchsfähigen Zustand versetzen; (eine) Reparatur durchführen; (wieder) zum Laufen bringen
(wieder) zum Laufen bringen; (wieder) zum Leben erwecken; (wieder) in Gang bringen; reaktivieren; (wieder) flottmachen; (einer Sache) Leben einflößen
Getändel; Spielerei; (die) Sache nicht weiter (voran) bringen; Ringelpiez mit Anfassen (ugs.); harmloses Geplänkel
ins Ausland bringen; außer Landes schaffen; ins Ausland verbringen
(die) Schulden reduzieren; sanieren; wieder auf Erfolgskurs bringen; aus den roten Zahlen herausbringen
(jemanden) animieren; (dazu) bringen (zu); (jemandem) Anlass geben; (jemanden) veranlassen; (jemanden) motivieren
(einen) Streit austragen; bis zur Entscheidung kämpfen; (einen) Streit zur Entscheidung bringen; (einen) Strauß ausfechten
(jemanden) ansetzen (auf); (jemanden) in Stellung bringen; (jemanden) in Alarmbereitschaft versetzen; (jemanden) aktivieren
(jemanden) unter die Erde bringen; dafür sorgen, dass jemand nicht (zu) lange lebt; für jemandes Tod verantwortlich sein; (der) Nagel zu jemandes Sarg sein
(jemanden) bremsen; auf den Boden der Tatsachen (zurück)holen; (die) Flügel stutzen (fig.); (jemandem) die Flausen im Kopf austreiben; (einen) Dämpfer verpassen; (jemanden) in seinem Überschwang dämpfen; (jemanden) (wieder) auf Normalmaß bringen (fig., variabel)
es auf (...) Jahre bringen; (...) geboren sein; (...) sein; (...) Jahre jung sein; (...) Lenze zählen (lit. oder veraltet); (...) Jahre auf dem Buckel haben (ugs.); (...) Jahre zählen (veraltet); Jahrgang (...) sein; (...) Jahre alt sein (Hauptform); im Jahr(e) (...) geboren sein
ergebnislos bleiben; kein Ergebnis bringen
in Stellung bringen (fig.); vorbereiten; bereitstellen
keine halben Sachen machen; (etwas) zum Abschluss bringen (Hauptform); Nägel mit Köpfen machen (fig.); ganze Arbeit leisten; sein Ding durchziehen (ugs.); (etwas) fertigbekommen; (etwas) zu Ende führen; (etwas) durchziehen
aus der Mottenkiste holen (ugs., fig.); (einer Sache) neues Leben einhauchen (geh., fig.); wieder zum Leben erwecken (fig.); wieder ins Gespräch bringen; zu neuem Leben erwecken; wieder zur Sprache bringen; wieder aufwärmen (fig.); wieder wachrufen; wieder auf die Tagesordnung setzen
befördern; weitertreiben; befeuern; anschieben; ankurbeln; pushen (Jargon); forcieren; nach vorne bringen; anheizen; (eine Sache) vorantreiben; (mit Nachdruck) betreiben
durchdrehen lassen; ins Irrenhaus bringen (ugs., fig.); um den Verstand bringen; in den Wahnsinn treiben; wahnsinnig machen (ugs.)
(sehr) betroffen machen; (eine) Belastung darstellen (für); (jemanden) nicht kaltlassen (ugs.); (jemanden) mitnehmen (ugs.); aus der Ruhe bringen; (jemandem) zusetzen; (jemandem) an die Nieren gehen (ugs., fig.); (jemandem) unter die Haut gehen (ugs., fig.); (jemandem) aufs Gemüt schlagen (ugs.); nicht spurlos vorbeigehen (an jemandem) (ugs., fig.); (jemandem) zu schaffen machen; aus dem (seelischen) Gleichgewicht bringen; erschüttern; (jemanden) belasten; (jemandem) nicht in den Kleidern hängenbleiben (ugs., fig.); (jemanden) aufwühlen; an etwas zu knacken haben (ugs.)
tapfer seinen Mann stehen; (eine) ordentliche Leistung bringen; (ganz) gut zurechtkommen; (sich) wacker schlagen; (sich) als tüchtig erweisen; tapfer ihren Mann stehen
aufwerfen; ins Spiel bringen; aufbringen (Thema); in die Runde werfen (fig.); (in die Diskussion) einbringen; aufs Tapet bringen; (neu) in den Raum stellen (fig.); in den Raum werfen (fig.)
Anzeige erstatten (gegen); (etwas / jemanden) anzeigen; (jemandem) eine Anzeige verpassen (ugs.); zur Anzeige bringen
stillen (Blutung); zum Stillstand bringen
auf den neuesten Stand bringen; ajourieren (geh., bildungssprachlich); upgraden (IT) (engl.); auf den aktuellen Stand bringen; (ein) Update durchführen; auf neue Füße stellen (fig.); aktualisieren; updaten (IT) (engl.); (ein) Upgrade vornehmen; modernisieren; à jour bringen (geh., bildungssprachlich)
versuchen heil herauszukommen; (sich) in Sicherheit bringen; seinen (eigenen) Arsch retten
(sich) zum Retter aufspielen; den dicken Max(e) machen (ugs.); den Dicken machen (ugs.); den Helden spielen; (sich) unvernünftigerweise in Gefahr bringen; auf dicke Hose machen (ugs., salopp); den Harten machen (ugs.)
Segen bringen; (ein) Segen sein; (sich) positiv auswirken
(mit etwas) ist (auch) keinem geholfen; (es) kommt nichts (Gescheites) heraus (bei) (ugs.); nichts bringen (ugs., salopp); nicht (richtig) weiterhelfen (ugs.); (auch) verzichten können auf (ugs.); nicht viel bringen (ugs.); wirkungslos verpuffen; (den) Kohl (auch) nicht fett machen (ugs.)
gegeneinander aufhetzen; Unfrieden stiften; (einander) abspenstig machen; (einen) Keil treiben in (fig.); (miteinander) verfeinden; Vertrauen(sverhältnis) (zer)stören; auseinanderbringen (fig.); (einander) entzweien; aufeinander hetzen; (die) traute Harmonie (zer)stören (ironisch); auf Abstand bringen (fig.); für Unfrieden sorgen; Zwietracht säen (geh.); gegeneinander aufbringen; spalten; (einen) Keil treiben zwischen (fig.); Misstrauen säen; gegeneinander ausspielen
(jemanden) zu Boden bringen (geh.); (jemanden) ausknocken (ugs.); (jemanden) flachlegen (ugs., ironisch); (jemanden) auf die Matte schicken (ugs., auch figurativ); (jemanden) auf die Matte werfen (auch figurativ, variabel); niederstrecken; bewusstlos schlagen; zu Boden strecken; k.o. schlagen; zusammenschlagen; niederschlagen; zu Boden schlagen; (jemanden) umhauen (ugs.)
hijacken (Fahrzeug) (engl.); entführen (Fahrzeug); kapern; entern (Schiff); in seine Gewalt bringen
(jemandem einen) Floh ins Ohr setzen (fig.); (jemanden) auf verrückte Gedanken bringen; (jemanden) verrückt machen (ugs.)
(sich selbst) in eine schwierige Lage bringen (variabel); (sich in etwas) hineinmanövrieren
nichts bringen (ugs.); nichts taugen; keinen Wert haben (ugs.)
als Buch veröffentlichen; zwischen zwei Buchdeckel pressen (Jargon, salopp); in Buchform herausgeben; als Buch herausgeben; als Buch auf den Markt bringen
(jemandem) auf die Sprünge helfen; über die Startschwierigkeiten hinweghelfen; (gemeinsam) ans Laufen bringen; beim Start unterstützen (Hauptform); Geburtshilfe leisten (fig.)
(so leicht) nicht zu erschüttern; unbeeindruckt; (jemanden) bringt so schnell nichts aus der Ruhe (floskelhaft); dickfellig; (so leicht) nicht aus der Ruhe zu bringen (Hauptform); ungerührt; seelenruhig
um Hab und Gut bringen; an den Bettelstab bringen (fig., veraltend); verarmen lassen; zum Bettler werden lassen; arm machen (Hauptform); (sein) Vermögen verlieren; (jemandem) sein Vermögen nehmen; zum Bettler machen; ruinieren
unüberlegt (sein); kaum Vorteile bieten (variabel); zu aufwändig (sein); nicht sinnvoll (sein) (Hauptform); unvernünftig (sein); wenig bis nichts bringen; zu wenig bringen; nicht vernünftig (sein); nicht im Verhältnis stehen; zu (...) sein; (sich) eher nachteilig auswirken
(jemanden) kaputtmachen (derb); (jemanden) alle machen (ugs.); (jemandem) den Rest geben (ugs.); (jemanden) zur Strecke bringen; (jemanden) erledigen (ugs.); (jemanden) fertigmachen (ugs.)
(etwas) mit Anstand hinter sich bringen; nicht kneifen (ugs., fig.)
abdrucken (in einer Zeitung/Zeitschrift); bringen; drucken
(jemandem) keine Vorteile bringen; uninteressant sein (für) (ugs.); (jemandem) keinen Vorteil bringen; (jemandem) nichts einbringen; (jemandem) nichts bringen (ugs.); (jemand) hat nichts von (etwas) (ugs.); nichts herausspringen (für)
(jemanden) um seinen Schlaf bringen; nicht schlafen lassen
durch Schlagen in (die richtige) Form bringen; schmieden; druckumformen (fachspr.)
(es heißt) Zahlemann und Söhne (für jemanden) (ugs., variabel); (die) Rechnung präsentiert bekommen; (die) Zeche zahlen (müssen); (eine Sache) in Ordnung bringen (ugs., fig.); (alles) bezahlen (dürfen / müssen); zur Kasse gebeten werden; aufkommen (müssen für)
(jemanden über etwas) unterrichten; (jemandem etwas) mitteilen; (jemandem etwas) übermitteln; (jemanden über etwas) informieren; (jemandem etwas) sagen; (jemanden von etwas) in Kenntnis setzen; (jemandem etwas) zur Kenntnis bringen (geh.)
zum Stillstand bringen; zum Halten bringen; nicht weiterfahren lassen; (jemanden/etwas) stoppen; (jemanden/etwas) anhalten; (jemanden/etwas) zum Stehen bringen
können; (sich) überwinden (zu); (es) übers Herz bringen (zu); (es) fertigbringen (zu)
(einen) Zusammenhang herstellen (zwischen); (eine) Beziehung herstellen (zwischen); in Verbindung bringen; in einem Atemzug nennen (fig.)
Stimmung in die Bude bringen (ugs.); für (gute) Stimmung sorgen; (den) Abend schmeißen (ugs.)
(jemandem) Arbeit geben; für Jobs sorgen; (die) Arbeitslosigkeit beseitigen; (jemanden) in Lohn und Brot bringen
Ergebnisse sehen wollen; am Zug sein (fig.); (seine) Zusagen in die Tat umsetzen; liefern (müssen) (fig.); (seine) Ankündigung(en) umsetzen; Leistung bringen (müssen)
(ganz) heiß sein auf (ugs.); hinter etwas her sein (ugs.); (sich etwas) an Land ziehen wollen (ugs.); (etwas) kriegen wollen (ugs.); geil sein auf (derb); (sich etwas) grapschen wollen (ugs.); an etwas (herankommen) wollen; hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der armen Seele (Verstärkung); (sich) interessieren für; unbedingt haben wollen; (etwas) haben wollen (Hauptform); (sich etwas) schnappen wollen (ugs.); an sich bringen wollen; spitz sein auf (ugs.); scharf sein auf (ugs.); (sich etwas) krallen wollen (ugs., salopp); interessiert sein an; (etwas) wollen; in seinen Besitz bringen wollen; (sich) etwas unter den Nagel reißen wollen (ugs., fig.)
es auf jemandes Geld abgesehen haben; jemanden um sein Geld bringen wollen; jemandem ans Geld wollen
(jemandem) die Suppe versalzen (fig.); (jemandem einen) Strich durch die Rechnung machen (fig.); (jemandes Plan) durchkreuzen; zunichte machen; zu Fall bringen (Gesetzesvorhaben); scheitern lassen; (jemandem) ein Schnippchen schlagen; verunmöglichen; vereiteln (Plan); zunichtemachen
(sich) von Emotionen hinreißen lassen; Emotionen ins Spiel bringen; (zu) emotional reagieren
(etwas) gegen die Wand fahren (fig.); (den) Karren gegen die Wand fahren; zum Scheitern bringen
lahmlegen; zum Stillstand bringen; zum Erliegen bringen
(etwas) in die Waagschale werfen; (etwas) einsetzen; (eine Fähigkeit) spielen lassen; (etwas) zum Einsatz bringen
(jemanden) verleiten zu (etwas, das er später bereut); (jemanden) auf eine dumme Idee bringen; (jemanden) auf dumme Gedanken bringen; (jemanden) auf Ideen bringen
(jemanden) auf dumme Gedanken bringen; (jemandem) Flausen in den Kopf setzen; (in jemandem) unerfüllbare Wünsche wecken
ondulieren (Haare) (Hauptform); wellig machen; in Wellenform bringen; wellen
(jemanden) (gewaltsam) zum Reden bringen; (etwas aus jemandem) herausprügeln; (jemanden) so lange verprügeln, bis er redet (variabel)
(etwas Großartiges) bringen (ugs.); (etwas Großartiges) zeigen; (etwas Großartiges) abliefern (ugs., fig.); (etwas Großartiges) hinlegen (ugs., Hauptform)
inspirierend; (einen) auf Ideen bringen(d); anregend; Phantasien freisetzen(d); Fantasien freisetzen(d)
ordnen; aufräumen (Hauptform); klar Schiff machen (fig.); (die Dinge) in Ordnung bringen (auch figurativ); Ordnung schaffen (Hauptform); auf Vordermann bringen (fig.); aufklaren (fachspr., Jargon, seemännisch)
perfekt machen (einen Handel); (etwas) klarmachen (ugs.); eintüten (ugs., fig.); zum Abschluss bringen; abschließen (ein Geschäft); unter Dach und Fach bringen
(jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden; keinen Erfolg haben (mit); nicht zum Erfolg führen; nicht zu Streich kommen (mit) (geh., veraltend); (es) wird nichts aus; nichts bringen; nicht klappen (ugs.)
(soundsoviel) wiegen (Hauptform); (ein bestimmtes Gewicht) auf die Waage bringen (fig.); (ein) Gewicht von (... kg) haben
(sich) einen Klops leisten; (ein) Klopper (sein) (ugs.); (wieder) einen bringen (ugs.)
seine Schäfchen ins Trockene bringen (fig., sprichwörtlich); seinen Gewinn sichern
(jemanden) in Nöte bringen (mit); (jemanden) in die Bredouille bringen; (jemanden) in Schwierigkeiten bringen (Subjekt = Sache) (Hauptform); (jemanden) in Verdrückung bringen; (jemanden) in Verlegenheit(en) bringen; (jemandem) Ärger bescheren (variabel); (jemanden) in Bedrängnis bringen; (jemanden) in Schwulibus bringen (geh., selten); (jemanden) in eine missliche Lage bringen
(jemanden) dazu bringen, Farbe zu bekennen; (jemanden) zu einer Entscheidung zwingen; (jemanden) dazu bringen, (eindeutig) Position zu beziehen (variabel)
(jemandem etwas) näher bringen (geh.); (jemanden) in die Anfangsgründe (eines Fachs) einführen (oder einweihen) (geh.); (jemanden) heranführen (an)
anbekommen (Gerät, Maschine) (ugs.); in Gang bringen; zum Leben erwecken (ugs., fig.); zum Laufen bringen
(im Sturm) einnehmen (fig.); die Puppen zum Tanzen bringen; (etwas) rocken (ugs., Hauptform, jugendsprachlich); (etwas) aufrollen (fig.); (sich) holen (fig.); in Begeisterung versetzen
(einen) Zusammenhang herstellen (zu / mit); (einen) Bogen schlagen (von ... zu); (eine) Verbindung herstellen (zwischen); (etwas) in Verbindung bringen (mit)
(sich) warmlaufen; (sich) in Stellung bringen (fig.); (sich) empfehlen (für)
(etwas) in jemandem wecken; (eine) Saite zum Klingen bringen (in / bei jemandem) (poetisch)
(mehr) Wirkung verleihen; betonen; zur Geltung bringen; (stärker) wirken lassen
(jemanden) in Schwierigkeiten bringen (Subjekt = Person); (jemanden) in die Scheiße reiten (derb, fig.); (jemanden) reinreißen (ugs.); (jemanden) in Teufels Küche bringen (ugs., fig.)
reichlich ausstatten; begütern; bereichern; wohlhabend machen; zu Wohlstand bringen; reich machen
es bringen (ugs.); was können (ugs.); es drauf haben (ugs.)
spitzkriegen (ugs.); darauf kommen (ugs.); spitzbekommen (ugs.); in Erfahrung bringen (ugs.); hinter etwas kommen; dahinterkommen; draufkommen (ugs.); herausbekommen; herausfinden; eruieren (geh.); auf etwas kommen (ugs.); rauskriegen (ugs.); aufdecken; durchschauen
(an die Haushalte) verteilen; austragen; zustellen; herumbringen; bringen
(etwas) nicht über sich bringen (geh.); (etwas) nicht fertigbringen (ugs.); (sich) nicht überwinden (können) (zu); (etwas) nicht übers Herz bringen; (etwas) nicht können
noch einmal bringen (Fernsehen); wieder erzählen; wieder aufwärmen (ugs., fig.); wiederholen
miteinander klarkommen (ugs.); (sich miteinander) vereinbaren lassen; zusammenpassen; (sich) unter einen Hut bringen lassen (fig.); zusammengehen
hochjubeln (ugs., fig.); auf eine hohe Drehzahl bringen; hochjagen (ugs., fig.); auf Touren bringen (Motor)
(etwas) in die Hand nehmen; in Ordnung bringen; (etwas) klären; (etwas) regeln
(etwas) zu Ende führen; (etwas) fertigstellen; (etwas) unter Dach und Fach bringen (sprichwörtlich); (etwas) zum Abschluss bringen; (eine Sache) durchziehen (ugs.); (etwas) zu Ende bringen
etwas Bewegung reinbringen (ugs.); die Leute hochscheuchen (ugs.); (das Ganze / die Leute) aufmischen (ugs.); Bewegung in eine Sache bringen
(es) zu nichts bringen; kein Bein auf die Erde kriegen (ugs., fig., variabel); auf keinen grünen Zweig kommen (fig.); (es) zu wenig bringen; nicht vorwärtskommen (fig., variabel); herumkrebsen (fig.); (im Leben) nicht weiterkommen (fig., variabel)
temperieren; auf eine bestimmte Temperatur bringen
(Preise) abräumen; (Preis / ersten Platz) holen; (Preis) gewinnen (Hauptform); (Pokal) nach Hause bringen (Sportjournalismus) (Jargon)
(es gibt ein) freudiges Ereignis; (ein) gesundes Kind zur Welt bringen
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2019
Your feedback:
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt
Sprachreisen.org