DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
Search for:
Mini search box
 
Proverbs, aphorisms, quotations (Deutsch) by Linux fortune

  Man ist kein Milliardär, wenn man seine Millionen   noch zählen kann.
  (Jean-Paul Getty, brit. 51facher Milliardär, 1892-1976)  
Der Erfolg zählt. Misserfolge werden gezählt.
(Nikolaus Cybinski, dt. Aphoristiker, 1936-)
Die Feministinnen zäumen die Sache vom Schwanz her auf.
(Werner Schneyder, österr. Kabarettist, Schriftsteller u. Sportreporter, *1937)
Je lascher der Europäer im Krieg kämpft - wie z.B. die Italiener und  Portugiesen - um so verwegener ist er am Steuer eines Wagens.
( 'Live')
Wer Zahnweh hat, hält jeden, dessen Zähne gesund sind, für glücklich. Der an Armut leidende begeht denselben Irrtum den Reichen gegenüber.
(George Bernard Shaw, ir. Dramatiker, 1856-1950)

Der Erfolg zählt. Die Misserfolge werden gezählt.
(Nikolaus Cybinski, dt. Aphoristiker, geb. 1936)

Zu den herbsten Enttäuschungen des Lebens zählen oft die erfüllten Wünsche.
(Karl Heinrich Waggerl, öster. Erzähler, 1897-1973)

Wer im Dunklen sitzt, zündet sich einen Traum an.
(Nelly Sachs)
Menschen, die wie Götter verehrt werden, verlieren mit der Zeit tatsächlich ihre  menschlichen Züge.
(Stanislaw Jerzy Lec, pol. Satiriker, 1909-1966, Allerletzte unfrisierte Gedanken)
Es waren Typhusbazillen, Cholerabazillen, Starrkrampfbazillen, Schwindsuchtbazillen, Pestbazillen und einige hundert weitere Aristokraten, erlesene Schöpfungen, goldene Träger der Liebe Gottes zu den Menschen, gesegnete Gaben des zärtlichen Vaters an seine Kinder - alle mußten sie prächtig behaust und verpflegt werden.
Mark Twain
Zähne kommen und gehen mit Schmerzen.
        Sorbische Redensart
Wirkliche Schönheit kann ohne Güte nicht existieren, denn es sind nicht die Züge allein, sondern der Ausdruck, der den Zügen ihren übernatürlichen Reiz gibt.
        August Strindberg (1849 - 1912), schwedischer Dramatiker und Maler
Man soll niemand mit doppelter Rute züchtigen.
        Sprichwort
"Kein Tier ist so wild, dass nicht menschliche Mühe es zähmen könnte; und die menschliche Seele, die alles zu zähmen vermag, soll nicht zu zähmen sein?"
        Desiderius Erasmus von Rotterdam (1469 - 1536), holländischer Theologe, Philologe und Humanist, eigentlich Gerhard Gerhards
Wischt einer noch so oft die Scheiben, wird dessen Blick getrübt doch bleiben, wenn er vergessen hat inzwischen, die eigne Brille abzuwischen.
        Helmut Zöpfl, deutscher Theologe und Schriftsteller
Man nehme: 1 1/2 Stunden Zärtlichkeit, 1 Pfund Wärme, 100 Gramm Nähe, 125 Gramm Zufriedenheit, 1 Teelöffel Geborgenheit, 1 Prise Liebe, 1 Hauch von Glück, 3/4 Liter Streß, 6 gehäufte Eßlöffel Angst und 4 Eimer Sehnsucht und rühre sich so lange drin rum, bis man ersäuft.
        Norbert Esser, deutscher Lyriker, in: "Am Ende des Regenbogens"
Was glauben Sie denn, wer noch zählt, außer Shakespeare und mir?
        Gertrude Stein (1874 - 1964), US-amerikanische Schriftstellerin und Kunstmäzänin
Wenn dein Ross gescheiter, als du selber, der Reiter, so lasse dem Rosse die Zügel, und halte dich nur im Bügel
        Manfred Rommel (*1928), deutscher CDU-Politiker, Präsident des Deutschen Städtetages (77-83) und Stuttgarter Oberbürgermeister
Zänkereien würden nie lange dauern, wenn das Unrecht nur auf einer Seite wäre.
        François VI. Duc de La Rochefoucauld (1613 - 1680), französischer Offizier, Diplomat und Schriftsteller
"Wichtige Dinge nur halb zu tun, ist nahezu wertlos; denn meistens ist es die andere Hälfte, die zählt."
        Emil Oesch, deutscher Publizist
Wenn du wütend bist, zähl bis vier. Bist du außer dir vor Wut, fang an zu fluchen.
        Mark Twain (1835 - 1910), US-amerikanischer Erzähler und Satiriker, eigentlich Samuel Langhorne Clemens
Der Mann, dem du zürnest, muss deines Zornes wert sein.
        Friedrich Maximilian von Klinger, deutscher Schriftsteller
Wenn wir zürnen, hat unser Gegner sein Ziel erreicht: wir sind in seiner Gewalt.
        Ernst Freiherr von Feuchtersleben (1806 - 1849), österreichischer Popularphilosoph, Arzt, Lyriker und Essayist
"Wer neidet, ist blind; wer haßt, ist taub; wer zürnt, der lahmt; nur wer liebt, hat keine Gebrechen."
        Aus Griechenland
Wer zürnt, dem reiche kein Messer.
        Sprichwort
Wer dem Zornigen nicht zürnt, rettet ihn und sich aus großer Gefahr und ist ein guter Arzt für beide.
        Aus Indien
Wer leicht zürnt, sündigt leicht.
        Sprichwort
"Was man nicht beachtet, das verliert seine Kraft; worüber man zürnt, das scheint man dadurch als wahr anzuerkennen."
        Publius Cornelius Tacitus (um 50 - 116 n. Chr.), römischer Geschichtsschreiber
Der Außenwelt zu zürnen wäre töricht. Sie kümmert sich nicht darum.
        Marc Aurel, eigentlich Marcus Aurelius Antonius (121 - 180), römischer Kaiser und Philosoph
Eine Milliarde, das sagt sich leicht. Aber wenn man bis zu einer Milliarde zählen wollte, würde das fünfhundert Jahre dauern.
        Friedrich Nowottny, deutscher Fernsehjournalist und Intendant des Westdeutschen Rundfunks
Der Zahn der Zeit nagt zuerst immer an den Zähnen.
        Zarko Petan, slowenischer Schriftsteller
Auch die kostbarste Uhr zählt nicht mehr als 60 Minuten in der Stunde.
        Kalenderspruch
Der Winter zähmt Mensch und Tier.
        William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter und Dramatiker
Ewiges Zögern läßt nie etwas zustande kommen.
        Demokrit (460 - 370 v. Chr.), griechischer Philosoph
Die Zärtlichkeit der Frau liegt vornehmlich in der Bereitschaft, sie zu empfangen.
        Unbekannt
Zärtlichkeiten leben vom Verlangen.
        Unbekannt
Die Hände tun mir weh, von all den Zärtlichkeiten, die ich dir nicht geben konnte.
        Aus »1717 witzige und kesse Supersprüche«
…mit der unendlichsten Zärtlichkeit, der ich je bei einem Menschen begegnete, legte er die Arme um mich, sanft, ganz sanft, und ich umfing seinen Nacken, und wir berührten einander….
        Katherine Anne Porter, amerikanische Schriftstellerin
Solange wir nicht wirklich zärtlich sein können, sind wir nur handgreiflich.
        Peter Horton, österreichischer Liedermacher
Die lachenden Zähne sind es, die einander beißen.
        Aus Tranvaal
Man soll häufig zum Zahnarzt gehen, damit die Zähne gesund bleiben und man nicht so häufig zum Zahnarzt muss.
        Unbekannt
Zähne fallen meist zur Zufriedenheit der Zahnärzte aus.
        Kuno Klabotschke, deutscher Aphoristiker
Wussten Sie schon, dass die Nachteile künstlicher Zähne durch fehlende Zahnschmerzen wettgemacht werden?
        Johannes Conrad, deutscher Schriftsteller
Man soll Worte wägen, nicht Wörter zählen.
        Jiddisch
Ich muss immer lachen, wenn die Rede von Einschaltquoten ist. Ob die Zuschauer sich amüsieren oder eingeschlafen sind, ob das Kinder oder Greise sind: Allein die Zahl zählt!
        Andreas Lukoschik
Wer Haare auf den Zähnen hat, findet sie bald in jeder Suppe.
        Hubert Gerlach, deutscher Schriftsteller
Manche Leute kommen auf dieselbe Weise zu dem Ehrentitel Genie wie der Tausendfüßler zu seinem Namen. Der heißt ja nicht deshalb so, weil er tausend Füße hätte, sondern weil die meisten Leute nicht weiter als bis 14 zählen können.
        Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus
Davon, dass Adam in den Apfel biß, tun uns noch heute die Zähne weh.
        Redensart
Was ist Liebe? Eine Hütte mit keinem Palast tauschen zu wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern.
        Wu Ti
Zünde die Lampe der Liebe an mit deinem Leben!  
        Rabindranâth Tagore (1861 - 1941), indisch-bengalischer Dichter und Philosoph, eigentlich Rabindranâth Thâkur, 1913 Nobelpreis für Literatur
All die kleinen Zärtlichkeiten, die uns durch den Tag begleiten, wie Schmetterlinge sich entfalten, uns in sanfter Wärme halten, wie ein Lichtstrahl uns erscheinen in den täglich kleinen Peinen, schützend wie ein Wall umgeben, Helfer sind’s im Alltagslebe
        Elise Pinter
Dreifach ist der Schritt der Zeit: Zögernd kommt die Zukunft herangezogen. Pfeilschnell ist das Jetzt entflogen. Ewig still steht die Vergangenheit.
        Unbekannt
Bist du wütend, so zähle bis zehn, bist du sehr wütend, so mach dir Luft.
        Mark Twain (1835 - 1910), US-amerikanischer Erzähler und Satiriker, eigentlich Samuel Langhorne Clemens
"Auf Künft’ges zähle nicht und zähl' nicht auf Versprochenes; klag um Verlornes nicht und denk nicht an Zerbrochnes."
        Friedrich Rückert (1788 - 1866), deutscher Dichter, Lyriker und Übersetzer arabischer, hebräischer, indischer und chinesischer Dichtung
Wer seine Wünsche zähmen kann, ist reich genug.
        Voltaire (1694 - 1778), französischer Philosoph und Schriftsteller, eigentlich François-Marie Arouet
Wenn die Zähne ausfallen, wird die Zunge lose.
        Chinesisches Sprichwort
Die Unterworfenen schonen und die Hochmütigen züchtigen. [Pacere subiectis et debellare superbos.]
        Vergil, eigentlich Publius Vergilius Maro (70 v. Chr. - 19 n. Chr.), römischer Epiker
Ein Gedächtnis ist treu und zäh, was sich ihm einprägt, wird beständig nachgeprüft, nachdem es sich schon gewichtig bewies dadurch, dass es blieb.
        Stefan Zweig (1881 - 1942), österreichischer Germanist, Essayist, Novellist, Lyriker und Erzähler
Menschen bekennen sich zu Verrat, Mord, Brandstiftung, falschen Zähnen oder einem Toupet. Wer aber würde zugeben, er habe keinen Humor?
        Unbekannt
Ich verachte Vorgesetzte, die sich wie die Joker im Kartenspiel aufführen. Sie sind ohne zählbaren Wert, aber stechen alle Trümpfe!
        peter e. schumacher
Der Mann wird Realist gewöhnlich in dem Augenblick, wo ihm die Zähne zum Beißen ausgehen.
        Richard Benz
Es zählt zu den modernen Fimmeln, Computer töricht anzuhimmeln. Mir fallen da Komplexe schwer:  Er kennt zwei Ziffern, ich viel mehr, und leben ohne ihn kann ich - doch das kann er nicht ohne mich.
        Karl-Heinz Söhler, deutscher Dichter und Aphoristiker
Von W. glaubte ich zunächst, er lächelte, bis ich merkte, dass er lediglich die Zähne zeigte.
        George Bernard Shaw (1856-1950), anglo-irischer Dramatiker, Nobelpreis für Literatur 1925
Herzlichkeit: das Fest, das einzige, das zählt!
        Kurt Marti
Man muss nicht zögern, das Blatt im Buche umzuwenden, wenn es zu Ende scheint.
        Eduard von Keyserling
Gebrauche deine Macht wie ein paar Zügel, nicht wie eine Peitsche.
        Von den Mongolen
Mit Kunst kann man sich nicht die Zähne putzen.
        Theo van Doesburg
Je länger einer von seiner Ehre spricht, um so schneller zähle man seine Löffel.
        Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amerikanischer Philosoph und Essayist
Neue Ziele lassen sich nur mit hohflexiblen, selbstbewußten Menschen erreichen, nicht mit zögerlichen Ja-Sagern.
        Gertrud Höhler, deutsche Unternehmensberaterin und Literaturwissenschatlerin
Kommt jemand her und ärgert dich sehr, lächle ihn an, das schmerzt ihn dann, und zähle bis zehn, das wird ihn verdrehn, auch atme recht tief - nichts geht mehr schief.
        Hans Furchrich, deutscher Publizist
Es gibt keine Antwort. Es wird keine Antwort geben. Es hat niemals eine Antwort gegeben. Das ist die Antwort.
        Gertrude Stein (1874 - 1964), US-amerikanische Schriftstellerin und Kunstmäzänin
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2020
Your feedback:
Ad partners


Sprachreisen.org