DEEn Dictionary De - En
DeEs De - Es
DePt De - Pt
 Vocabulary trainer

Spec. subjects Grammar Abbreviations Random search Preferences
Search in Sprachauswahl
nehmen
Search for:
Mini search box
 
Synonyms for: nehmen
Word division: neh·men
by OpenThesaurus
(Mithilfe erwünscht!)
Notiz nehmen (von); vermerken; zur Kenntnis nehmen
zu Tisch sein (Arbeitswelt); schmausen [ugs.]; essen; speisen; (eine) Mahlzeit zu sich nehmen; dinieren [geh.]; tafeln [geh.]
an etwas gehen [ugs.]; loslegen; (etwas) antreten; (etwas) aufnehmen; darangehen zu; (etwas) anpacken [ugs.]; einleiten; (eine Sache/mit einer Sache) anfangen; zur Tat schreiten [geh.] (scherzhaft-ironisch); (den) Startschuss geben (fig.); (sich) ans Werk machen; (sich) an die Arbeit machen; (sich) daranmachen (zu); in Angriff nehmen (fig.); (eine Sache) angehen; (etwas) angreifen [geh.] (fig.); beginnen; herangehen an (fig.); (in etwas) einsteigen [ugs.]; starten; durchstarten [ugs.]; ans Werk gehen
glaubhaft; glaubwürdig; ernst zu nehmen
Stellung beziehen gegen; (sich) stören an; Position beziehen gegen; böse Zungen (sagen) (variabel); dagegen sein; verurteilen; (sich) ablehnend äußern; kritisieren; nicht für richtig halten; (einer Sache) ablehnend gegenüber stehen; wenig schmeichelhafte Worte finden (zu / über) [geh.] (verhüllend); die Zustimmung versagen (variabel); ablehnen (Hauptform); abrücken von; missbilligen; gegen etwas sein; mit Verachtung strafen; Anstoß nehmen (an) [ugs.]
einschüchtern; ins Bockshorn jagen [ugs.]; (den) Wind aus den Segeln nehmen; demoralisieren; den Schneid nehmen [ugs.]; den Schneid abkaufen [ugs.]; entmutigen (Hauptform); abschrecken; decouragieren [geh.]; demotivieren
(sich) einverleiben; annektieren; in Beschlag nehmen; (sich) aneignen; in Anspruch nehmen; besetzen; angliedern
Position beziehen; antworten; (sich) positionieren; Stellung nehmen (zu); eingehen (auf); beantworten; Stellung beziehen (zu); erwidern (auf); zur Antwort geben; reagieren
zu Rate ziehen; konsultieren; einschalten; dazuholen; hinzubitten; beiziehen [Süddt.]; befragen; hinzuziehen; (mit) einbeziehen; miteinbeziehen; hinzubemühen; (mit) ins Boot nehmen [ugs.]; (mit) ins Boot holen [ugs.]
(sich) niederlassen; (sich) einen Wohnsitz nehmen
(sich) abfinden (mit); keinen Aufstand machen [ugs.]; (sich) dareinfinden [geh.] (veraltet); (sich) ergeben in; (sich) bescheiden (mit); hinnehmen; nehmen) (wie es kommt [ugs.]; (sich) fügen; (klaglos) über sich ergehen lassen; (sich) in sein Schicksal ergeben; (sich) kleiner setzen; (sich) (notgedrungen) arrangieren mit; ertragen; schlucken [ugs.]; (sich) schicken (in) (veraltet); gleichmütig ertragen
große Reden schwingen; (den) Molli machen [ugs.] (regional); (sich) aufspielen (Hauptform); (den) Hermann machen [ugs.]; (sich) aufs hohe Ross setzen (fig.); (den) dicken Mann markieren [ugs.]; (sich) aufplustern; Eindruck schinden; dicketun [ugs.]; (den) dicken Max machen [ugs.]; (sich) aufmandeln [ugs.] (bair.); auf die Kacke hauen (derb) (fig.); (eine) große Schnauze haben [ugs.]; (eine) große Fresse haben (derb); (den) (großen) Zampano machen [ugs.]; pranzen [ugs.]; (einen) auf großer Zampano machen [ugs.]; (gewaltig) das Maul aufreißen [ugs.]; einen auf (...) machen [ugs.]; (die) Schnauze aufreißen [ugs.] (fig.); (den) Larry machen [ugs.]; große Töne spucken [ugs.]; dicktun [ugs.]; wichtigtun [ugs.]; (sich) auf die Brust klopfen (fig.); (die) (große) Welle reißen [ugs.]; (sich) in die Brust werfen [geh.]; (eine) Schau machen; dicke Backen machen [ugs.]; (eine) (dicke) Lippe riskieren [ugs.]; (das) große Wort führen; (den) Lauten machen [ugs.]; blärzen [ugs.] (regional); (sich) wichtig machen [ugs.]; auf die Pauke hauen [ugs.] (fig.); (den) Mund zu voll nehmen [ugs.]; (sich) aufblasen; (sich) aufführen wie der große Zampano; (die) Welle machen [ugs.]; strunzen [ugs.] (regional); (sich) großtun (mit) [ugs.]; groß rumtönen [ugs.]; Sprüche klopfen [ugs.]; (die) Backen aufblasen [ugs.]; laut werden; (eine) große Klappe haben [ugs.]; auf die Pferde hauen [ugs.] (fig.); (groß) herumtönen [ugs.]; (den) Mund (sehr) voll nehmen [ugs.] (fig.); (den) Dicken markieren [ugs.]; (sich) aufpupsen (derb); (den) dicken Max markieren [ugs.]; auf den Putz hauen [ugs.] (fig.); herumblärzen [ugs.] (regional); den (...) raushängen lassen [ugs.]; (einen) auf dicke Hose machen (derb); (eine) Show abziehen [ugs.]
(Posten) aufgeben; abtreten; den Staffelstab weitergeben [ugs.]; zurücktreten; seinen Hut nehmen [ugs.]; abdanken; Amt zur Verfügung stellen; (Amt) niederlegen
adhibieren [geh.] (veraltet); deployen (fachspr.); applizieren [geh.]; in die Hand nehmen; einsetzen; anwenden; benutzen; handhaben; (zu etwas) heranziehen; greifen zu; gebrauchen; (Betriebsart ...) fahren; nützen; verwenden; zum Einsatz bringen; nutzen; in Gebrauch nehmen; benützen; (sich) einer Sache bedienen; nehmen [ugs.]
zum Mann nehmen; (den) Bund der Ehe schließen [geh.]; (die) Ehe mit jemandem eingehen; in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten; trauen; (den) Bund der Ehe eingehen; (eine) Familie gründen; (jemandem) das Ja-Wort geben [ugs.]; (sich) (mit jemandem) verehelichen [geh.]; (sich) trauen lassen; (jemandem) das Jawort geben [ugs.]; (den) Bund fürs Leben schließen; (jemanden) freien [geh.] (veraltet); (sich) das Jawort geben [ugs.]; (sich) das Ja-Wort geben [ugs.]; (jemandem) die Hand fürs Leben reichen; heiraten (Hauptform); kirchlich heiraten; standesamtlich heiraten; (jemanden) ehelichen; vermählen; zum Altar führen; zur Frau nehmen; Hochzeit feiern; Hochzeit machen [ugs.]; Hochzeit halten
zügeln; jemanden zur Besinnung bringen; jemanden zur Vernunft bringen; an die Kandare nehmen [ugs.]; menagieren (veraltet); mäßigen; zur Räson bringen; drosseln
(sich) placieren; Platz nehmen; (sich) hinpflanzen [ugs.]; (sich) in einen Sessel fallen lassen [ugs.]; (sich) niederlassen; (sich) hinsetzen; (sich) platzen [ugs.] (ironisch); seinen Hintern auf einen Stuhl quetschen [ugs.]; (sich) platzieren; (sich) setzen; (sich) niedersetzen; abhocken (derb) [Schw.]
behilflich sein; unterstützen (Hauptform); fördern; (jemandem) hilfreich zur Seite stehen; (jemanden) unter seine Fittiche nehmen [ugs.]; begünstigen; (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen (fig.); (jemandem) unter die Arme greifen [ugs.] (fig.); protegieren [geh.]; (eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas) (fig.); (jemandem) den Rücken stärken (fig.); (jemandem) den Weg ebnen (fig.); beistehen
ein Sonnenbad nehmen; (sich) bräunen; in der Sonne baden; (sich) sonnenbaden; (sich) sonnen; (von der Sonne) braun werden lassen
(sich) (etwas) zumuten; (etwas) in Kauf nehmen; (etwas) auf sich nehmen; (freiwillig) erdulden
aufgreifen; anknüpfen; (sich) beziehen auf; (sich) berufen auf; Bezug nehmen auf; (auf etwas) verweisen; alludieren [geh.] (lat.); Rekurs einlegen (fachspr.); rekurrieren [geh.]; zurückgreifen auf; sich (an etwas) anlehnen; anspielen auf; (auf etwas) zurückkommen; sich (auf etwas) stützen
gefangen nehmen; fesseln
nicht zur Ruhe kommen lassen; beschäftigen; vereinnahmen; umtreiben; in Anspruch nehmen
verantwortungsbewusst; gewissenhaft; zuverlässig; (seine) Pflichten (sehr) ernst nehmen; pflichtbewusst; verantwortungsvoll
übernehmen; (ein) Risiko tragen; (dafür) aufkommen; (die) Verantwortung übernehmen (für); auf sich nehmen
hechten; huschen; fetzen [ugs.]; dahinpreschen [ugs.]; düsen [ugs.]; schießen (fig.); pesen [ugs.]; jagen [ugs.]; fegen (fig.); pfeifen; stieben; Hackengas geben [ugs.]; rennen (Hauptform); hetzen; sprinten; hasten; zischen [ugs.]; Gummi geben [ugs.]; preschen [ugs.]; eilen; rasen; sausen [ugs.]; laufen (Hauptform); die Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig.); fitschen [ugs.] (ruhrdt.); fliegen [geh.] (fig., literarisch); galoppieren; schnellen; stürmen [ugs.]; spurten [ugs.]; schnell laufen; wetzen [ugs.]; flitzen [ugs.]
einhalten; erfüllen; befolgen; annehmen; ernst nehmen; (sich) halten (an); (sich etwas) zu Herzen nehmen [ugs.]; (sich) gesagt sein lassen; akzeptieren; beherzigen
erzwingen; abkommandieren; (zu etwas) anhalten; bestimmen; verpflichten; einfordern; (jemanden) vergattern (zu) [ugs.]; forcieren; verdonnern [ugs.]; in die Pflicht nehmen; einspannen; zwingen
aufheben; in Verwahrung nehmen; behalten; asservieren [geh.]; nicht wegschmeißen [ugs.]; bewahren; nicht wegwerfen [ugs.]; erhalten; lagern; verwahren; aufbewahren
Plus nehmen; zusammenziehen; addieren; zusammenrechnen; zusammenzählen
in den Bann schlagen (variabel); hypnotisch anziehen; kaum (wieder) loskommen von [ugs.]; faszinieren; unwiderstehlich anziehen; hypnotisieren (fig.); eine hypnotische Faszination ausüben (auf); (ein) Suchtfaktor (sein) [ugs.] (fig.); süchtig machen (fig.); ganz in Anspruch nehmen; fesseln
ablenken; nerven [ugs.]; (jemandem) Umstände machen; Unbequemlichkeiten bereiten; in Anspruch nehmen; belästigen; in den Ohren liegen [ugs.] (fig.); molestieren [geh.] (lat., veraltend); behelligen; stören; unterbrechen; inkommodieren [geh.] (lat.); irritieren
(sich) Ziele setzen; (sich etwas) vornehmen; in den Blick nehmen; vormerken; (sich) daranmachen; (sich) Ziele stecken; ins Auge fassen [ugs.]; festlegen; planen; (sich) anschicken; Pläne schmieden [ugs.]
Hintertreppen-... [ugs.]; Hobby-... [ugs.]; unqualifiziert; Hinterhof-... [ugs.]; nicht ernst zu nehmen; unprofessionell; Wald- und Wiesen-... [ugs.]; gut gemeint) (aber schlecht gemacht; Küchen-... [ugs.]; stümperhaft; schlecht [ugs.]; hobbyhaft [ugs.]; dilettantisch; Provinz-...; laienhaft; unmöglich [ugs.] (emotional); dilettantenhaft; Möchtegern-; amateurhaft; gut gewollt, aber schlecht gekonnt
umschließen; in die Arme nehmen; (jemanden) umfangen; umklammern; umschlingen; mit beiden Armen umfangen; die Arme schlingen um; (jemandem) um den Hals fallen; die Arme legen um; in die Arme schließen; (jemanden) umklammern; umfassen; (jemanden) umarmen; (jemanden) drücken
klauen [ugs.]; (etwas) organisieren [ugs.]; mitgehen lassen [ugs.]; mausen [ugs.]; stibitzen [ugs.]; (sich) an fremden Sachen vergreifen; ergaunern; das Bezahlen vergessen (ironisch); (jemanden) beklauen [ugs.]; lange Finger machen [ugs.]; (sich) einfach (weg)nehmen (ohne zu bezahlen) [ugs.]; böhmisch einkaufen (derb) [Ös.]; mopsen [ugs.]; (jemanden) bestehlen; (sich) widerrechtlich aneignen; (sich) bedienen [ugs.] (ironisch, verhüllend); (einfach) mitnehmen [ugs.]; polnisch einkaufen (derb); stehlen (Hauptform); entwenden; vergessen zu bezahlen [ugs.] (ironisch, variabel)
in Kultur nehmen; bearbeiten; beackern; unter Kultur nehmen; ackern; bestellen (Boden); kultivieren
(sich einer Sache) bemächtigen; an sich nehmen; an sich reißen [ugs.]; in Besitz nehmen; (sich) etwas aneignen; Besitz ergreifen von
laufen; über die Bühne gehen [ugs.]; seinen Lauf nehmen; im Gange sein; stattfinden; verlaufen; abgehen [ugs.]; vonstattengehen; seinen Verlauf nehmen; abgewickelt werden; vor sich gehen [ugs.]; veranstaltet werden; (sich) vollziehen [geh.]; abrollen; vorgehen [ugs.]; ablaufen; los sein [ugs.]
die Schärfe nehmen; stumpf machen
infrage stellen; (eingehend) (genau) prüfen; kritisch beleuchten [geh.]; abklopfen [ugs.]; in Frage stellen; untersuchen; studieren; hinterfragen; etwas (näher) unter die Lupe nehmen [ugs.] (fig.); examinieren; auf den Prüfstand stellen (fig.); evaluieren (fachspr.); austesten; (etwas) auf Herz und Nieren prüfen [ugs.] (fig.); auditieren (fachspr.) (engl., lat.); überprüfen
(sich) einen zur Brust nehmen [ugs.]; (sich) einen hinter die Binde kippen [ugs.]; saufen [ugs.]; (sich einen) ballern [ugs.]; zechen [ugs.]; süppeln [ugs.]; feiern (verhüllend jugendsprachlich); (sich) zulaufen lassen [ugs.]; (einen) über den Durst trinken [ugs.] (variabel); (sich) sinnlos betrinken; ins Glas schauen [ugs.]; (sich) zuschütten [ugs.]; zu tief ins Glas schauen [ugs.]; (sich) betrinken; bechern [ugs.]; (sich) die Hucke vollsaufen [ugs.]; (sich) zusaufen [ugs.]; (viel Alkohol) trinken; (sich) die Kante geben [ugs.]; (sich etwas) genehmigen [ugs.]; (sich) volllaufen lassen [ugs.]; (sich) besaufen [ugs.]
(sich) ranhalten [ugs.]; hunzen [ugs.]; (sich) tummeln [Ös.]; (sich) beeilen; voranmachen [ugs.] (ruhrdt.); eilen; (sich) sputen [ugs.]; fix machen [ugs.]; hinnemachen [ugs.]; (die) Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig.); (sich) überschlagen [ugs.]
erleben; hinnehmen; erfahren; durchleben; überstehen; auf sich wirken lassen; durchhalten; einstecken; einen Streifen mitmachen [ugs.]; am eigenen Leib erfahren; in Kauf nehmen; erleiden; ausstehen; verleben; mitmachen [ugs.]; passieren; ertragen; zustoßen; miterleben; durchlaufen; durchmachen
Abendbrot essen; (die) Abendmahlzeit zu sich nehmen; zu Abend essen; dinieren [geh.]
(etwas/jemanden) aufs Korn nehmen [ugs.]; kritisch betrachten; tadeln; bemäkeln [ugs.]; kritisieren; (jemanden) zusammenfalten [ugs.]; bemängeln; auseinandernehmen [ugs.]; schelten [geh.] (veraltet); bekritteln [ugs.]
hinarbeiten (auf); (sich etwas) zum Ziel setzen; (sich) konzentrieren (auf); anvisieren; vorhaben; (auf etwas) aus sein; anstreben; (sich etwas) fest vornehmen; ringen um; im Sinne haben; gewillt sein; (zu tun) gedenken; trachten nach [geh.] (veraltend); (erreichen) wollen (Hauptform); intendieren; streben nach; willens sein [geh.]; erstreben; (etwas) in den Blick nehmen; (sich etwas) in den Kopf setzen; bezwecken; (etwas) fixieren; alles tun) (um zu; anpeilen; abzielen (auf); beabsichtigen; es anlegen auf; es abgesehen haben auf; (sich) auf die Fahnen geschrieben haben (fig.)
darauf Gift nehmen [ugs.]; ganz sicher sein (können); bauen (auf); (sich) verlassen (auf); (einen) lassen können (auf) (derb); ausgehen können von; gehen (können) nach [ugs.]; vertrauen; zählen (auf)
(sich) trauen; (sich) wagen (an); (sich) auf dünnem Eis bewegen (fig.); Risiken eingehen; (ein) Risiko eingehen; mit dem Feuer spielen (fig.); es darauf ankommen lassen [ugs.]; es wissen wollen; auf schmalem Grat wandern; (sein) Schicksal herausfordern; (etwas) riskieren; (sich) aus dem Fenster lehnen [ugs.] (fig.); (ein) Risiko auf sich nehmen; mutig sein; es auf einen Versuch ankommen lassen; ganz schön mutig sein [ugs.]
(sich) greifen [ugs.]; erwischen [ugs.]; abstauben (u.a. Sport) [ugs.]; (einen) Fitsch machen [ugs.] (rheinisch); (ungerechtfertigterweise) in seinen Besitz bringen; (sich an etwas) gesund stoßen [ugs.]; einheimsen; (sich) grabschen [ugs.]; (sich) (einfach) nehmen [ugs.]; kapern (fig.); zugespielt bekommen; an sich bringen; (sich) einverleiben; (sich) unter den Nagel reißen [ugs.]; abgreifen [ugs.]; absahnen [ugs.]; (sich) an Land ziehen [ugs.]; (sich) (ungerechtfertigterweise) aneignen; (sich) grapschen [ugs.]; ergattern [ugs.]; (sich) gönnen [ugs.]; einstreichen [ugs.]; einsacken [ugs.]; erbeuten; (sich) krallen [ugs.]; (sich) vergreifen an; (sich) reinziehen [ugs.]; (sich) schnappen [ugs.]
Mitleid haben (mit); Anteil nehmen (an); mitfühlen (mit); Mitgefühl empfinden
übel nehmen; ankreiden; (jemandem etwas) übelnehmen (Hauptform); verargen; verübeln; krummnehmen [ugs.]; verdenken (negativ oder in Frage) (formelhaft); nachtragen
in Lohn und Brot nehmen [geh.] (veraltet); anheuern; anstellen; berufen (auf einen Lehrstuhl); einstellen; dingen (veraltet); unter Vertrag nehmen; einem Bewerber eine Chance geben; beschäftigen; verpflichten; engagieren; rekrutieren; anwerben
(davon) Abschied nehmen [ugs.]; ad acta legen; den Rücken kehren [ugs.] (fig.); an den Nagel hängen [ugs.] (fig.); vergessen; stoppen; zu Grabe tragen [ugs.] (fig.); über Bord werfen [ugs.] (fig.); sterben lassen [ugs.] (fig.); (sich) abwenden von; fallen lassen; hinter sich lassen; beerdigen (fig.); sausen lassen; einstampfen [ugs.] (fig.); (einen) Schlussstrich ziehen; beenden; fallenlassen; ablassen von; aufgeben; (sich) verabschieden von
hinblättern [ugs.]; ausgeben; berappen [ugs.]; geben für [ugs.]; (die) Zeche zahlen (für); in die Tasche greifen [ugs.] (fig.); bestreiten (Geldbetrag); ablatzen [ugs.]; begleichen (Rechnung); raushauen [ugs.]; Geld in die Hand nehmen (journal.) (polit.); aufkommen (für); auf den Tisch blättern [ugs.]; zahlen; lockermachen (Geldbetrag) [ugs.]; bezahlen (Hauptform); rauspfeifen [ugs.]; abdrücken [ugs.]; entrichten; löhnen [ugs.]; (Schaden) regulieren; abführen (Steuern); prästieren [geh.] (lat.); latzen [ugs.]; blechen [ugs.]; (etwas) springen lassen [ugs.]; verausgaben (Verwaltungsdeutsch)
entkräften; falsifizieren; als falsch erkennen; widerlegen; gegenargumentieren; den Wind aus den Segeln nehmen [ugs.]
(einen) Stock im Arsch (haben) (derb); keinen Spaß verstehen; alles (viel zu) ernst nehmen; (aussehen) als hätte jemand einen Besenstiel verschluckt; nüchtern; keinen Spaß vertragen; ernsthaft; humorlos; trocken; ernst
schwören beim Leben (seines / ihres ...); feierlich schwören; schwören; mit einem Eid bekräftigen; Stein und Bein schwören; beschwören; beeiden; durch einen Eid bekräftigen; (etwas) auf seinen Eid nehmen; (einen) Eid ablegen; auf etwas schwören
(ein Unternehmen) verlassen; kündigen; (sein) Bündel schnüren (fig.); (den) Job an den Nagel hängen (fig.); (den) Dienst quittieren; das Handtuch werfen [ugs.] (fig.); (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache); in den Sack hauen [ugs.] (fig.); was Besseres finden; (sich) was anderes suchen [ugs.]; (den Kram) hinschmeißen [ugs.]; (den) Bettel hinschmeißen [ugs.]; weggehen [ugs.]; künden [Schw.]; gehen; seinen Hut nehmen (fig.); aufhören (bei) [ugs.]; ausscheiden
mitbekommen [ugs.]; merken; registrieren; wahrnehmen; zur Kenntnis nehmen; bemerken; realisieren; perzipieren [geh.]; erkennen; ankommen (bei) [ugs.] (fig.)
orchestrieren [geh.] (fig.); einen Kommentar abgeben; (eine) Anmerkung machen; Stellung nehmen (zu); kommentieren
ingestieren; konsumieren; (sich etwas) reinzischen [ugs.]; schlucken; (sich etwas) einwerfen [ugs.]; (sich etwas) reinpfeifen [ugs.]; aufnehmen; einnehmen; (sich etwas) reinziehen [ugs.]; (etwas) zu sich nehmen
zählebig; belastbar; zäh; stabil; erschütterungsfest; abgehärtet; leistungsfähig; gefestigt; hart im Nehmen [ugs.]; sicher
gefügsam machen; an die Kandare nehmen [ugs.]
Tacheles reden [ugs.]; unverblümt benennen; Klartext reden [ugs.]; deutlich werden; deutlicher werden; aus seinem Herzen keine Mördergrube machen [ugs.]; (jemandem) nichts vormachen; auf den Punkt kommen; nicht drumherum reden [ugs.]; reinen Wein einschenken [ugs.] (fig.); (eine) klare Ansage (machen) [ugs.]; (mit etwas) nicht hinterm Berg halten; offen reden; (ganz) offen sein; offen aussprechen (Hauptform); das Kind beim Namen nennen [ugs.]; unbeschönigt seine Meinung äußern; zur Sache kommen [ugs.]; (etwas) klar aussprechen; deutliche Worte finden; kein Blatt vor den Mund nehmen (fig.); klare Worte finden; nicht (lange) um den heißen Brei herumreden [ugs.]; auf den Punkt bringen; (sich) unmissverständlich ausdrücken; Klartext (reden) [ugs.]; offen und ehrlich seine Meinung sagen
intrigieren; drangsalieren; mobben; aufs Korn nehmen [ugs.]; zur Sau machen (derb) (fig.); schikanieren; schurigeln [ugs.]; piesacken; fertigmachen [ugs.]; kujonieren [geh.]
(sorgfältig) prüfen; unter die Lupe nehmen [ugs.] (fig.); (kritisch) betrachten; (genau) betrachten; begutachten; untersuchen; auf den Zahn fühlen [ugs.] (fig.); in Augenschein nehmen [ugs.]; inspizieren
arretieren [geh.] (veraltet); aus dem Verkehr ziehen (fig.); einkassieren [ugs.]; gefangen nehmen; verhaften; in Haft nehmen; festnehmen; in Gewahrsam nehmen; (die) Handschellen klicken lassen [ugs.]; inhaftieren; dingfest machen; vorläufig festnehmen
(jemandem etwas) weismachen [ugs.]; zum Besten halten; hochnehmen [ugs.]; hopsnehmen [ugs.]; narren; verschaukeln [ugs.]; verdummbeuteln [ugs.]; auf den Arm nehmen [ugs.] (fig.); verdummdeubeln [ugs.]; verscheißern (derb); (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben [ugs.]; auf die Rolle nehmen [ugs.]; an der Nase herumführen [ugs.]; auf die Schippe nehmen [ugs.]; zum Narren halten; vernatzen [ugs.] (regional); foppen; aufziehen [ugs.]; einseifen [ugs.]; (jemandem) einen Bären aufbinden [ugs.]; (jemanden etwas) glauben machen; anmeiern [ugs.]; verkohlen [ugs.]; veräppeln [ugs.]; täuschen; verarschen (derb); verkaspern [ugs.]; für dumm verkaufen [ugs.]; vergackeiern [ugs.]; anführen [ugs.]; anschmieren [ugs.]; verulken (Hauptform); zum Besten haben; verladen [ugs.]; nasführen
auf die Kimme nehmen [ugs.]; anpeilen
ausrichten; zielen; ins Visier nehmen [ugs.]; anpeilen
außer Betrieb nehmen; stilllegen; außer Betrieb stellen; einmotten; außer Dienst stellen; ausrangieren; vom Netz nehmen; ausmustern; außer Betrieb setzen
davonstieben [geh.]; laufen gehen; wegrennen (Hauptform); enteilen (lit.) [geh.]; davonrennen; (sich) fluchtartig entfernen; weglaufen; (die) Beine in die Hand nehmen [ugs.] (fig., variabel); fortrennen; (einen) flotten Schuh machen [ugs.]; fortlaufen; (die) Beine untern Arm nehmen [ugs.] (fig., variabel); Hackengas geben [ugs.]; davonlaufen; es (auf einmal) (sehr) eilig haben
jemanden auf die Rolle nehmen [ugs.]; jemanden auf den Arm nehmen [ugs.] (fig.)
in Angriff nehmen; angehen; behandeln; adressieren; befassen (mit)
Abstand nehmen; (sich) wegbewegen; (sich) fortbewegen; absentieren (veraltend); (sich) entfernen; Abstand gewinnen
stillhalten; ertragen; (die) Füße stillhalten [ugs.]; erdulden; schlucken; leisetreten; dulden; in Kauf nehmen [ugs.]; nicht protestieren; konnivieren; tolerieren; verschmerzen; (sich) gefallen lassen; einstecken; Nachsicht üben; hinnehmen
intermittieren; (sich) verabschieden (von etwas) [ugs.]; sausen lassen [ugs.]; Abstand nehmen (von etwas); (sich etwas) von der Backe putzen [ugs.]; (es) gut sein lassen [ugs.]; (sich etwas) abschminken [ugs.]; sein lassen [ugs.]; (sich etwas) verkneifen [ugs.]; (sich) beherrschen (etwas zu tun); (sich etwas) schenken [ugs.]; (sich etwas) sparen [ugs.]; gar nicht erst versuchen [ugs.]; (darauf) verzichten) (etwas zu tun; bleibenlassen; aufhören; (sich) die Mühe sparen (können) [ugs.]; absehen (von); nicht machen; (von etwas) die Finger lassen [ugs.]; unterlassen (Hauptform); nicht tun; (sich etwas) ersparen; bleiben lassen [ugs.]; (etwas) drangeben [ugs.]; lassen [ugs.]
über seinen (eigenen) Schatten springen (fig.); (es) über sich bringen; (sich) ein Herz nehmen (und); (sich) überwinden; (sich) einen Ruck geben (und); (sich) trauen; (sich) ein Herz fassen; (seinem) Herzen einen Stoß geben; (es) schaffen (zu); (all) seinen Mut zusammennehmen; (etwas) übers Herz bringen; wagen; (sich) ermannen (altertümelnd)
(etwas) unbesehen glauben; geschluckt haben [ugs.] (fig.); (jemandem / einer Sache) Glauben schenken; ernst nehmen; für bare Münze nehmen [ugs.]; gefressen haben [ugs.] (fig.); (jemandem etwas) glauben (Hauptform); (jemandem etwas) abnehmen (fig.); (etwas) wörtlich nehmen; (jemandem etwas) abkaufen [ugs.] (fig.)
nicht zweifeln; für voll nehmen [ugs.]; (jemandem etwas) zutrauen; (an jemanden) glauben; Vertrauen setzen in; Vertrauen haben (in); ernst nehmen
(jemanden) verabschieden; (sich) empfehlen [geh.]; auf Wiedersehen sagen; Abschied nehmen; Adieu sagen; Tschüs sagen; Lebewohl sagen; scheiden [geh.] (veraltet); (sich) verabschieden
halten zu Gnaden (veraltet) (heute ironisierend) [geh.]; mit Verlaub [geh.]; wenn ich mir die(se) Bemerkung erlauben darf (variabel); wenn Sie gestatten; ich bin so frei; wenn Sie erlauben (Hauptform); sit venia verbo [geh.] (lat.); wenn's recht ist [ugs.]; wenn Sie nichts dagegen haben; mit Ihrer (gütigen) Erlaubnis [geh.]; nehmen Sie's mir nicht übel (aber); in aller Bescheidenheit (adverbial)
leichtnehmen; auf die leichte Schulter nehmen [ugs.]; locker sehen [ugs.]; verharmlosen; unterschätzen; als nicht wichtig erachten; nicht sehr ernst nehmen
(jemandem) eins auswischen; (etwas) (mit etwas) vergelten; (die) Quittung geben; (jemandem etwas) heimzahlen; Vergeltung üben; Rache nehmen; (sich) revanchieren; (sich für etwas) schadlos halten (an jemandem); (sich) rächen
in Beschlag nehmen; belagern; besetzt halten; (sich) (zahlreich) versammeln; (sich) dickmachen [ugs.]; besetzt haben; (sich) ausbreiten [ugs.]; (sich) breit machen [ugs.]; (sich) breitmachen; Platz beanspruchen; mit Beschlag belegen
(sich) um etwas kümmern; eine Sache in die Hand nehmen [ugs.]; die Verantwortung für etwas übernehmen; (sich) einer Sache annehmen; eine Aufgabe übernehmen
(jemanden) hochnehmen [ugs.]; erwischen; gefangen nehmen; verhaften
einer Äußerung zu hohe Bedeutung beimessen; jedes Wort auf die Goldwaage legen [ugs.]; eine Äußerung sehr genau nehmen; einer Aussage eine sehr hohe Bedeutung zuschreiben
(sich etwas) zu Herzen nehmen [ugs.]; (sich) Sorgen machen; als bedrückend empfinden; schwernehmen
(etwas nicht) herausbringen; (nicht) aussprechen; (nicht) über die Lippen bringen; (etwas nicht) herauskriegen [ugs.]; (jemandem) nicht von der Zunge gehen; (nicht) in den Mund nehmen [ugs.]
(sich jemanden) vorknöpfen [ugs.]; (sich jemanden) zum Geburtstag schenken [ugs.]; (sich jemanden) vornehmen (Hauptform); (sich jemanden) kaufen [ugs.] (veraltend); zur Rechenschaft ziehen; (sich jemanden) zur Brust nehmen [ugs.]; (jemandem etwas) nicht durchgehen lassen
(sich jemanden) zur Brust nehmen [ugs.]; (sich) mit (jemandem) beschäftigen
den Buckel hinhalten [ugs.] (fig.); (sich) verantwortlich erklären (für); (für etwas) aufkommen müssen; auf die eigene Kappe nehmen [ugs.] (fig.); (den) Kopf hinhalten (müssen) (für) (fig.); (etwas) auf seine Kappe nehmen [ugs.] (fig.); (für etwas) (die) Verantwortung übernehmen
seiner eigentlichen Natur berauben; (zu etwas) entarten; einem Stoff den natürlichen Zustand nehmen; seines eigentlichen Charakters berauben; denaturieren
belagern; besetzen; in Beschlag nehmen
pfänden; in Pfand nehmen; exekutieren [Ös.]; einziehen
beeinflussen; Einfluss nehmen; (sich) einmischen
(es jemandem) nachtun [geh.]; (jemandem) nacheifern; (jemanden) als Vorbild nehmen; (sich) eine Scheibe abschneiden (von) [ugs.] (fig.); (sich jemanden) zum Vorbild nehmen; in jemandes Fußstapfen treten; (sich) (ein) Beispiel nehmen an; (es jemandem) gleichtun
(alle) fünf gerade sein lassen [ugs.]; (etwas) nicht (so) genau nehmen; wir wollen mal nicht so sein [ugs.] (Spruch, regional, variabel); (sich) nicht (so kleinlich) anstellen [ugs.]; nicht päpstlicher als der Papst sein (wollen) [ugs.]; den lieben Gott 'en guten Mann sein lassen [ugs.]; nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen [ugs.]; nicht alles auf die Goldwaage legen (fig.)
dauern (gesprochene Sprache) (mit langgezogenem 'au') [ugs.]; unerwünscht viel Zeit in Anspruch nehmen; (sich) ziehen wie (ein) Kaugummi [ugs.]; dauern und dauern [ugs.]; (sich) hinziehen [ugs.]; (sich) (endlos) in die Länge ziehen; endlos dauern; (sich) ziehen [ugs.]; (sich) ziehen und ziehen [ugs.]; (sich) hinschleppen [ugs.]; jeden zeitlichen Rahmen sprengen; (sich) endlos hinziehen [ugs.]; später und später werden (und) [ugs.]; kein Ende nehmen [ugs.]
gegeben sei; angenommen, dass; nehmen wir an, (dass); vorausgesetzt, ...
in den Blick nehmen; (den) Fokus richten auf; in den Fokus nehmen; in den Mittelpunkt stellen; (sich) konzentrieren auf; anvisieren; fokussieren
(sich) auf jemandes Kosten amüsieren; (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts); frotzeln (über) [ugs.]; durch den Kakao ziehen [ugs.]; amüsiert zur Kenntnis nehmen [geh.]; (jemandem) eine lange Nase machen [ugs.] (fig.); (sich) mokieren (über); zum Gespött machen; spotten (über); belächeln; verhohnepiepeln [ugs.]; Späße treiben (mit) (veraltend); Witze machen (über); (jemandem) eine lange Nase drehen [ugs.] (fig.); (sich) belustigen (über) [geh.]; witzeln; Scherze treiben mit; (einen) Scherz machen (über); milde belächeln; veralbern; (jemandem) ins Gesicht lachen; seinen Spaß haben (mit/bei); auslachen; ins Lächerliche ziehen; verlachen; lächerlich machen; (sich) lustig machen (über); verspotten (Hauptform); Wer den Schaden hat) (braucht für den Spott nicht zu sorgen. (geh., Sprichwort)
(sich) (selbst) richten; Selbstmord begehen; seinem Leben ein Ende setzen; (sich) ein Leid antun (lit.) [geh.]; (sich) ein Leids antun (lit.) [geh.]; (sich selbst) (den) Garaus machen [geh.]; Hand an sich legen; seinem Leben ein Ende machen; Suizid begehen; (die) (letzte) Konsequenz ziehen; (sich) (selbst) töten; (sich) das Leben nehmen; (den) Freitod wählen; (sich) (selbst) umbringen; (sich) entleiben [geh.]; (sein) Leben wegwerfen; (sich) vom Leben zum Tode befördern; (sich) etwas antun
(jemanden) ignorieren (Hauptform); (jemanden) wie Luft behandeln; absichtlich übersehen; mit Verachtung strafen; (jemanden) aggressiv nicht beachten; mit dem Arsch nicht angucken (derb); (jemanden) nicht (mehr) grüßen; keine Beachtung schenken; so tun als ob jemand Luft wäre; gezielt nicht beachten; keine Notiz nehmen (von); (auf einmal) nicht mehr kennen; (jemanden) schneiden; (jemanden) missachten; (jemandem) keinen Blick gönnen; keines Blickes würdigen [geh.]
(sich) unterkriegen lassen [ugs.]; den Kopf hängen lassen [ugs.] (fig.); (sich) die Butter vom Brot nehmen lassen [ugs.] (fig.); (sich) ins Bockshorn jagen lassen; (sich) den Schneid abkaufen lassen [ugs.]; (sich) einschüchtern lassen; (sich) entmutigen lassen
nehmen; heranziehen
meinen Sie das ernst?; das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein! [ugs.]; hast du sie noch alle? [ugs.]; willst du mich auf den Arm nehmen? [ugs.] (fig.); (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört! [ugs.]; in echt oder aus Scheiß? (derb); was war das eben? (drohend) [ugs.]; sag das nochmal! (herausfordernd) [ugs.]; ist das Ihr Ernst?; das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein! [ugs.]; wie bitte?? [ugs.]; wollen Sie mich verarschen? [ugs.]; meinst du das etwa ernst? [ugs.]; tickst du noch richtig? (derb); hoffentlich nicht ernst gemeint; wie jetzt!? [ugs.]; das ist nicht dein Ernst! [ugs.]; bist du noch (ganz) zu retten? [ugs.]; soll das ein Witz sein? [ugs.] (ironisch); du hast sie wohl nicht (mehr) alle! [ugs.]; machst du Witze? [ugs.]; wie war das (eben)? (drohend) [ugs.]; im Ernst?; das meinst du (doch) nicht ernst!? [ugs.]; (sag mal,) spinnst du? [ugs.]; können Sie das bitte noch einmal wiederholen?; bist du noch ganz bei Trost? [ugs.]; komm mal klar! [ugs.]; (wohl) (ein) schlechter Witz [ugs.]
annehmen; in Empfang nehmen; empfangen; entgegennehmen
in Betrieb nehmen; anfahren; hochfahren; in Betrieb setzen; starten; in Dienst stellen
für wichtig nehmen; großschreiben [ugs.]; für wichtig erachten
(sich) eine Auszeit nehmen; (sich) eine schöne Zeit machen; (sich) einen Bunten machen [ugs.]; (sich) einen lauen Lenz machen
flachsinnig [ugs.]; neckisch; blöd [ugs.]; lächerlich; dämlich; lachhaft; albern; närrisch; zum Piepen [ugs.]; pillepalle [ugs.]; unfreiwillig komisch; läppisch; zum Schreien [ugs.]; (jemandem) zu blöd [ugs.]; nicht ernst zu nehmen; affig; ridikül [geh.] (veraltend)
in seinem Herzen verschließen (lit.) [geh.]; Stillschweigen bewahren [geh.]; mit ins Grab nehmen (fig.); nicht verraten; nicht weitersagen; nicht preisgeben [geh.]; (die) Diskretion wahren; nicht weitergeben (eine Information); verschweigen (Hauptform); (aus etwas) ein Geheimnis machen; nicht weitererzählen; (jemandem etwas) verheimlichen; für sich behalten
keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu); (sich) bedeckt halten; nichts zu sagen haben (zu); mit etwas hinter dem Berg(e) halten [ugs.]; (sich) einer Stellungnahme enthalten (variabel); die Schnauze nicht aufmachen [ugs.]; (das) Maul nicht aufkriegen (derb); (die) Schnauze halten (derb); nicht kommentieren; keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu); nicht Stellung nehmen (wollen) (zu); nichts sagen (zu etwas); (sich) nicht äußern zu (Hauptform); (etwas) unkommentiert lassen; (sich) in Schweigen hüllen; da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit [geh.] (redensartlich)
examinieren; (jemanden) in der Mache haben [ugs.]; (jemanden) in die Mache nehmen [ugs.]; (mündlich) prüfen; (mündliche) Prüfungsfragen stellen; (jemandem) (gründlich) auf den Zahn fühlen [ugs.] (fig.); (jemanden) (gründlich) durch die Mangel drehen [ugs.] (fig.); (jemanden) auseinandernehmen [ugs.]
(sich) künstlich aufregen (über); (es gibt) viel Geschrei wegen [ugs.]; großen Wirbel um etwas machen; Anstoß nehmen (an); einen Skandal (aus etwas) machen; künstlich aufbauschen; zum Skandal machen; skandalisieren
Glück im Unglück haben; noch einmal Glück gehabt haben [ugs.]; glimpflich ausgehen; glimpflich davonkommen; mit einem blauen Auge davonkommen (fig.); (es) hätte nicht viel gefehlt (und ...); keinen größeren Schaden nehmen
wittern; mitbekommen; Notiz nehmen von; merken; registrieren; gewahr werden [geh.]; mitkriegen [ugs.]
am Kragen packen [ugs.]; festhalten; beim Wickel kriegen [ugs.]; am Schlafittchen packen [ugs.]; am Weglaufen hindern; zu fassen kriegen; beim Wickel nehmen [ugs.]
abführen; mitnehmen [ugs.]; mit auf die Wache nehmen; wegbringen; in Haft nehmen; abholen; mit zur Wache nehmen; sistieren (fachspr.)
ins Lager stecken; internieren; festsetzen; gefangen nehmen
(jemanden) hart rannehmen; in die Mache nehmen; (jemandem) (tüchtig / ordentlich) einheizen; (jemandem) ans Leder gehen (fig.); (jemandem) die Hölle heißmachen [ugs.]; in die Mangel nehmen [ugs.]; (jemanden) in die Zange nehmen (fig.); (jemandem) arg zusetzen; durch die Mangel drehen [ugs.] (fig.); (intensiv) bearbeiten; (jemand hat) keine ruhige Minute mehr
(die) Autobahn nehmen; (über die) Autobahn fahren [ugs.]
zur Chefsache erklären; (etwas) selbst in die Hand nehmen; (sich) persönlich kümmern um
so leicht nicht unterzukriegen sein; Nehmerqualitäten haben; hart im Nehmen (sein); viel wegstecken können; Steherqualitäten haben; (gut) (was) einstecken können; leidensfähig (sein); einiges aushalten
achtkantig rausfliegen [ugs.]; (die) Arbeit verlieren; rausgeworfen werden; gefeuert werden [ugs.]; entlassen werden (Hauptform); auf die Straße gesetzt werden; gehen müssen; rausgeschmissen werden [ugs.]; (sich) was Neues suchen können [ugs.]; hochkant(ig) rausfliegen [ugs.]; rausfliegen [ugs.]; gekündigt werden; seinen Hut nehmen müssen (fig.); (der) Stuhl wird (jemandem) vor die Tür gesetzt (fig.); wegrationalisiert werden; (die) rote Karte kriegen [ugs.]; (jemandes) Arbeitsverhältnis wird beendet; geschasst werden [ugs.]
zerplatzen wie eine Seifenblase; (jemandem) (seine) letzten Illusionen rauben; (jemandem) (die) Hoffnung nehmen; platzen wie eine Seifenblase
ist keiner da [ugs.]; woher nehmen und nicht stehlen? [ugs.]; haben wir nicht (im Angebot); siehst du hier irgendwo (...)? [ugs.]; gibt's nicht [ugs.]; ist nicht [ugs.]
(ein) gutes Ende finden; Was lange währt) (wird endlich gut. (Sprichwort); gut ausgehen; (ein) gutes Ende nehmen
(sich) duschen; (ein) Duschbad nehmen; duschen; unter die Dusche gehen; unter die Dusche springen
zu verantworten; auf sich nehmen können; vertretbar; verantworten können; geradestehen können (für); verantwortbar; auf seine Kappe nehmen können; vertreten können
(einem) Beispiel folgen; mitziehen; es genauso machen; nachziehen (fig.); (sich) anschließen; (sich) ein Beispiel nehmen an [ugs.]
vom Hals halten; seine (schützende) Hand halten über; unter seinen persönlichen Schutz stellen; (jemanden) schützen (vor); (sich) schützend vor jemanden stellen; unter seinen persönlichen Schutz nehmen; (jemanden) aus der Schusslinie nehmen
schwer wiegen; ernst zu nehmen sein; großes Gewicht haben; von Gewicht sein
(den) Strick nehmen (fig.); (sich) erhängen; (sich) aufhängen
durchbrennen; (jemandem) weglaufen; ausbüchsen; stiften gehen [ugs.]; ausbüxen; laufen gehen; ausreißen; entlaufen; Reißaus nehmen (veraltend); (jemandem) auskommen
ganz ausfüllen (Arbeit); ganz in Anspruch nehmen (Arbeit); (jemandes) Erfüllung sein
(sich) formieren; Aufstellung nehmen; in ...erreihen antreten; (sich) gruppieren; antreten; (sich) aufstellen; (sich) positionieren
(etwas) genau nehmen; (etwas) ernst nehmen; (es) genau nehmen (mit)
groß; schwerwiegend; ernst zu nehmen; schwer wiegend; wichtig; weitreichend; ernst; massiv; von großer Tragweite; tiefgreifend; gravierend; folgenschwer; schwer wiegend
loslegen [ugs.]; das Heft in die Hand nehmen (fig.); (etwas) anpacken; (den) Stier bei den Hörnern packen (fig.); (etwas) angreifen; (etwas) in Angriff nehmen [ugs.]
(jemanden) behelligen; (jemanden) beanspruchen; in Anspruch nehmen; zu Hilfe holen; (jemandes) Zeit in Anspruch nehmen; (jemanden) bemühen
(sich) einnisten [pej.]; Quartier beziehen; vor Anker gehen (fig.); (eine) Wohnung nehmen; (ein) Zimmer nehmen; (sich) einquartieren; Quartier nehmen; (sich) einmieten; (irgendwo) unterkommen; (eine) Wohnung finden
zuschlagen; zulangen; (sich) nehmen; (sich) bedienen; zugreifen; reinhauen [ugs.]
die Lust verlieren; (jemanden) abtörnen [ugs.]; (jemandem) die Lust nehmen; (jemanden) abturnen [ugs.]; (als) Lustbremse wirken (auf) [ugs.]; jede Lust verlieren
die Waffe richten (auf); anlegen (auf); aufs Korn nehmen; ins Visier nehmen
unter Feuer nehmen; (das) Feuer eröffnen (auf); unter Beschuss nehmen; mit Feuer belegen
verzehren; konsumieren; zu sich nehmen
(ein) Auge voll Schlaf nehmen; (ein) Nickerchen machen; (sich) kurz hinlegen; (sich) eine Mütze voll Schlaf holen; kurz wegdösen
(tief) in die Tasche greifen (fig.); (etwas) springen lassen [ugs.]; (sich) etwas gönnen; (sich) etwas leisten; (sich) den Spaß etwas kosten lassen; (eine) Kleinigkeit springen lassen (positiv iron.) [ugs.]; (sich etwas) eine Kleinigkeit kosten lassen [ugs.]; (sich etwas) genehmigen; (Geld) locker machen; (sich) (eine Sache) etwas kosten lassen; (Geld) in die Hand nehmen
erledigen; regeln; (sich) kümmern [ugs.]; (selbst) in die Hand nehmen
in der Versenkung verschwinden lassen; dafür sorgen, dass nicht mehr darüber gesprochen wird; insgeheim wieder einkassieren; klammheimlich vom Markt nehmen; heimlich, still und leise aus dem Verkehr ziehen
packen; (sich) greifen; in die Hand nehmen; festhalten; ergreifen; fassen; nicht loslassen; nicht aus der Hand geben; nehmen [ugs.]; (sich) schnappen
(jemandes) (andere) zeitliche Verpflichtungen lassen es zu; (sich) die Zeit nehmen (zu); (die) Zeit haben; (die) Zeit finden; (sich) (einen) Termin freihalten (für); (es) terminlich hinbekommen [ugs.]; es (zeitlich) einrichten können
abfeiern (Überstunden); Freizeitausgleich nehmen; Freizeitausgleich bekommen
verlass dich darauf; darauf kannst du Gift nehmen
(einen) guten Verlauf nehmen; (die) Zeichen stehen gut; (einen) glücklichen Start haben; (einen) guten Start haben; unter einem guten Stern stehen; (einen) günstigen Verlauf nehmen; (die) Zeichen stehen günstig; vielversprechend (sein); erfolgsversprechend aussehen
(jemand) könnte es nicht treffender formulieren; (jemandem) das Wort aus dem Mund nehmen; (jemand) könnte es nicht besser ausdrücken
sehr eng führen; rigoros für Disziplin sorgen; an der (ganz) kurzen Leine halten; (jemanden) hart rannehmen; (jemanden) an die Kandare nehmen; keinen Freiraum lassen
(jemandes) Zeit über Gebühr in Anspruch nehmen; (jemandem) die Zeit stehlen
(den) Kopf hinhalten müssen (für) (fig.); (etwas) auf sich nehmen müssen; (für etwas) geradestehen müssen; verantwortlich gemacht werden (für)
(sich) arrangieren müssen (mit); (gegen etwas) nichts machen können [ugs.]; (mit etwas) leben müssen; (etwas) akzeptieren müssen; (etwas) hinnehmen müssen; (etwas) in Kauf nehmen müssen
nicht flüssig sein (fig.); kein Geld in der Tasche haben; keinen (roten) Heller in der Tasche haben (fig.) (veraltet); Woher nehmen und nicht stehlen!? [ugs.] (Spruch); Woher nehmen, wenn nicht stehlen? [ugs.] (Spruch); (das) Geld ist weg; kein Geld haben; (es herrscht) Ebbe in der Kasse (fig.)
ohne daran Anstoß zu nehmen; bedenkenlos; unhinterfragt; keine Probleme haben mit; unkritisch; eins zu eins (übernehmen); bruchlos (übernehmen)
(das wird) böse enden; (das wird) kein gutes Ende nehmen; (etwas) wird (noch) ein böses Ende nehmen
(alles) nehmen was man kriegt [ugs.]; mit dem zufrieden sein (müssen), was man bekommt
von zwei Seiten angreifen; von zwei Seiten (her) bedrängen; in die Zange nehmen (fig.)
(sich etwas) verbauen; (etwas) verunmöglichen; (etwas) unmöglich machen; (sich) die Möglichkeit nehmen; (sich) die Chance nehmen
(etwas) schultern; (etwas) auf die Schulter nehmen
(sich) einen Krankenschein nehmen [ugs.]; krankfeiern [pej.]; (sich) krankschreiben lassen; (sich) einen Gelben holen [ugs.] (veraltend); (sich) einen Krankenschein holen [ugs.] (veraltet)
(Bereitschaft) Dinge hin(zu)nehmen, die man nicht ändern kann; sein Schicksal annehmen; sich in Demut üben; demütig sein
ziehen an (Zigarette) (Pfeife); (einen) Zug nehmen
(Zeit) in Anspruch nehmen; (eine Zeit) brauchen; (eine Zeit) währen [geh.]; (eine Zeit) dauern; (Zeit) erfordern
an den Bettelstab bringen; arm machen; ruinieren; zum Bettler machen; zum Bettler werden lassen; (sein) Vermögen verlieren; um Hab und Gut bringen; (jemandem) sein Vermögen nehmen; verarmen lassen
(jemandem) bietet sich die (willkommene) Gelegenheit (etwas zu tun); (etwas) zum Anlass nehmen) (um; (die) Gelegenheit beim Schopfe ergreifen (und ...); (die) Gelegenheit zum Anlass nehmen (und ...); aus diesem Anlass; bei dieser Gelegenheit
für sich reklamieren; (für sich) fordern; für sich in Anspruch nehmen
Prioritäten setzen; (sich) nicht verzetteln; nicht alles gleich(ermaßen) wichtig nehmen
(für sich) reklamieren (dass); (für sich) in Anspruch nehmen (zu); anerkannt wissen wollen [geh.]; (etwas) von sich behaupten; (für sich) beanspruchen
(einer Sache) die Schärfe nehmen (fig.); entschärfen; sanfter gestalten; Spannung herausnehmen; abmildern
(jemandem) auf die Bude rücken [ugs.]; gelangen (in); (etwas) stürmen; (etwas) entern (fig.); (sich) Zutritt verschaffen; im Sturm (ein)nehmen; hineingelangen; (irgendwohin) stürmen
überzogene Preise (haben); es vom Lebendigen nehmen
(das) Leben zu nehmen wissen; (sich) auf die Kunst zu leben verstehen
reingucken [ugs.] (regional); hineinsehen (Hauptform); reinsehen [ugs.] (regional); einsehen; Einblick nehmen; (einen) Blick reinwerfen [ugs.]; hineinschauen; (einen) Blick hineinwerfen; hineinblicken
(jemanden irgendwohin) stellen; Wache beziehen lassen; (jemanden irgendwohin) platzieren; aufstellen; (jemanden) hinstellen; Aufstellung nehmen lassen; postieren
seriös; ernst zu nehmen; nicht von der Hand zu weisen
(verbal / argumentativ) unterstützen; (jemandem) zur Seite springen (fig.); (jemandem) zur Seite stehen (fig.); (jemandem) Schützenhilfe leisten (fig.); (jemandem) zu Hilfe kommen; (jemandem) beispringen; (jemanden) in Schutz nehmen
(jemanden) unter seine Fittiche nehmen; aufpassen auf (jemanden) [ugs.] (variabel); (jemanden) in Obhut nehmen; (sich) kümmern um (jemanden) [ugs.]; (jemandes) Mentor sein
auf Lager nehmen; auf Lager legen; einlagern (Hauptform); speichern; einspeichern
vorsichtig sein; aufpassen; sich in Acht nehmen vor
(sich) unerfreulich entwickeln (Hauptform); (einen) unschönen Verlauf nehmen; es kommt zu Unerfreulichkeiten; (etwas) nimmt Formen an...
(jemandem etwas) wegnehmen; (jemandem etwas) fortnehmen; (jemandem etwas) aus der Hand nehmen; (jemandem etwas) abnehmen (um Schaden abzuwenden)
(etwas) für jemanden halten; (jemandem etwas) abnehmen (um zu helfen); (etwas) für jemanden festhalten; (jemandem etwas) aus der Hand nehmen
nicht ernst nehmen; auslachen; (jemandem) ins Gesicht lachen (fig.); belächeln; spöttische Bemerkungen machen (über)
No guarantee of accuracy or completeness!
©TU Chemnitz, 2006-2016
Your feedback:
Bookmark services G D D L
Ad partners


Sprachreise mit Sprachdirekt